4K Intense 4Some Sex Für Regina Ice Und Selena Mahuela

0 Aufrufe
0%


„Vance.“
Da war dieser Name wieder. Eine Frau ruft an und sie lenkt mich ab. Warum hat es mich gestört? Könnte er nicht auf dem Feld sein? Ich könnte. Zwei Ohren stehen ab.
Er wurde auf die Möglichkeit des Jägers aufmerksam gemacht. Möglich, dass ich es bin? Ich weiß nicht. Blut wurde in seinen Körper gepumpt, und das bedeutete Fleisch. Meine Pfoten gruben sich in den Boden und ich zuckte mit den Schultern, um zu springen. Sterben? Schlappohr fehlgeschlagen. Habe mich zu spät angemeldet. Kiefer und nah und sehr schnell endete der Schmerzensschrei und das Blut stoppte.
Ich sah ihn an und leckte mir über die Lippen. mein Gott. In einer klaren Nacht hell am Himmel hängend. Sie haben sie versklavt. Der ganze Stern antwortete auf seinen Ruf. Es mag das Licht der Nacht sein, aber sie antworteten auf den Ruf seines Schattens. Ich versuchte ihn zu suchen und heulte ihn an.
„Vance.“
War er das? Nein. Diese Stimme kam ihr bekannt vor, und die Göttin würde niemals an einem abscheulichen Leben wie mir interessiert sein. Also sah ich die andere Göttin an, die im Wald lebte, und ließ die Spitzen ihrer verzweigten Finger meine Seiten berühren. Diese Stimme rief noch ein paar Mal, aber ich ignorierte sie. Perversion im Wald musste angegangen werden.
Ich roch die Dunkelheit der Straße und atmete ihren Duft ein. Gasgeruch hing in der Luft. Pause, was war das Benzin? Autos benutzten es und fuhren auf dieser Straße. Ich rannte ihm mit einem jovialen Sprung in den Weg, wählte rechts und dann links.
Als nächstes war ein Reh dran. Das gottverdammte Ding schrie glorreich auf, bevor eine majestätische Träne es in ein theatralisches Spektakel aus Blut, Knochen und Geräuschen verwandelte. Nichts fühlte sich so gut an, und als ich von meiner Beute aufblickte, wurde mir klar, dass ich beobachtet wurde.
Ich knurrte mein Hallo oder war das eine Warnung? Gelbe Augen kamen aus dem Wald, und der andere Wolf schnüffelte in der Luft. Alles, was getan wurde, war ein Schritt nach vorne, und ich war gegen meinen Feind. Meine Zähne gruben sich erneut in das Fleisch und mein Feind stöhnte vor Schmerz. Ehe ich mich versah, drehte er sich um und ließ mich allein.
„Vance.“
?Was?? Ich antwortete der Stimme, nicht sehr höflich, möchte ich hinzufügen. Wie kann er es wagen, mich anzurufen.
Sei nicht unhöflich zu mir. Wo sind Sie??
?Wer bist du??
Es kam keine Antwort und ich verließ die Todeszone. Ich nahm einen seltsamen Geruch wahr. Ihm folgend wie eine Motte, die von einer Flamme angezogen wird oder ein Nadelsüchtiger, ging ich nun lautlos durch den Wald und ging auf dieses Ding zu.
Ein vertrauter Geruch legte sich über ihn, genauso wie ich vor ein paar Augenblicken ins Fleisch gefallen war, ohne mich dem Reh zu ergeben. Das Knurren, das von ihm kam, während er aß, war fremd und beängstigend. Dieses Tier war nicht wie ich.
Laufen.
Das Wort blitzte in mir auf und mobilisierte meine Muskeln, um zu gehorchen. Die Szene wurde zurückgelassen, aber was auch immer es war, es war äußerst monströs. Ich rannte den ganzen Weg bis zum Bach, aber es war nicht schnell oder weit genug.
Schwarze und rote Augen griffen plötzlich an. Es traf mich von vorne, wie konnte ich es treffen? Ich erwiderte es, natürlich war sein Fleisch zerrissen und er schrie. Ich schrie und seine Schläge brachen ihm die Knochen.
Es gab ein Gebrüll, es brach uns und hob ab. Zwei weitere Wölfe schlossen sich mir an. Sie rochen gut. Es ist wie ein schöner Honig, der in meine Nasenlöcher gelangt. Jemand blieb stehen und sah mich an.
?Vance?
?Ja,? Ich antwortete, kam von der Bestie zurück und kam zu mir zurück.
?Gott sei Dank,? gesagt oder telepathisch verbunden. Erinnerungen verschwanden in mir.
Er war mein Nachbar, meine Liebe, mein Freund. Dan Bates stand in all seiner Pracht vor mir. Die Frau des Mondes und des Waldes, der mein Herz gehört. Seine silbernen Augen funkelten, und in diesem Moment, in diesem Moment, in dem Mondlicht in seinen Augen tanzte, wurde ich wieder ich. Es bedeutete auch, dass der Schmerz beschloss, meinen ganzen Körper auf einmal zu besuchen. Ich hatte Tränen in den Augen und ehe ich mich versah, war ich der Werwolf, jetzt wieder ein Mensch.
?Ich habe vergessen, wie schmerzhaft der erste Zyklus sein kann? Dana hat es mir gesagt. Ich blickte auf und sah, dass er in die Hocke ging und mich ansah. Im Augenwinkel war die rothaarige Aysel.
Mein Mann hat uns wie eine Fledermaus aus der Hölle verlassen. Wer würde glauben, dass unser neuer Alpha den Ruf der Wilden ansprechender finden würde als den Ruf Ihrer Wilden?
„Ich weiß nicht, was passiert ist? Ich sagte Dana. Er half mir aufzustehen und ich errötete in meiner Nacktheit.
„Du hast wirklich einen männlichen gewählt. Mehr rot als Kirsche.
Hast du nicht dieselbe Melodie gesungen, während mein Gesicht in deinem vergraben war?
Aysel ging mit einem Schlag von mir und Dana weg.
?Also war es sehr schwierig? sagte ich lächelnd zu Dana.
Wende dieses Lächeln nicht auf mich an. Sie müssen in Schwierigkeiten sein, oder? sagte.
„Kann ich dir etwas Ärger machen? Ich sagte, ? Aber zuerst muss ich etwas fragen, wer war der schwarze Wolf??
?Schwarzer Wolf??
?hast du ihn gesehen?? Aysel rannte zu uns und fragte.
?ER?? “, fragte Dana und klopfte ihr auf den Rücken. Meine Augen wurden natürlich mehr von ihren Brüsten angezogen, aber hey, wer könnte es mir verübeln? Kalb tragen
Die Outfits bedeuteten, eine sinnliche Frau zu betrachten, die ihre Kurven hinter dicken Pullovern und Khakihosen versteckte. Aber Mann, sie beschrieb sich selbst als hell gekleidet und nackt. Ganz zu schweigen von einigen der lustigeren Features, die herauskommen, wenn das Biest im Inneren enthüllt wird. Habe ich erwähnt, dass sie mehr als zwei Brüste hat? Die Großen sind schön und robust.
„Ja, ich dachte, das wäre nur ich. Ein komplett schwarzer Wolf mit blutroten Augen.
?Was bedeutet das?? Ich fragte.
Die beiden sahen mich an. Die Person, die antwortete, war Aysel.
„Ja, es gibt verschiedene Arten von Wölfen. Du bist ein Alpha. Dana, bevor ich dich kennengelernt habe, war ich wild, aber jetzt ist sie wie ich Stammgast. Ich war ein Omega, ein Exilant, der wild wurde. Dann gibt es einen korrupten Wolf. Ein Dunkelwolf. Dies könnte einer von ihnen sein, und wenn ja, sollten wir ihn sofort töten.
„Nun, es ging los, als Sie beide aufgetaucht sind.“ Ich sagte. Sie lachten beide, und ich hatte das Gefühl, aus einem Witz auszubrechen, ich sei ein Prüfstein.
„Wenn es ein Drakenwolf ist, bedeutet das, dass er neugeboren und ziemlich dünn ist. Mit der Zeit werden sie jedoch stärker und schneller.
?Sie sind so gefährlich?
?Ein wenig. Sie gehen mit einer Legende, aber ich kenne ihn nicht, sagte Aysel und sah Dana an. Dan zuckte mit den Schultern und stand auf. Ich schloss mich ihm an.
„Okay was jetzt?“
„Jetzt, junger Mann, bringen wir dich nach Hause. Ich hoffe, deine Mom hat nicht dein Zimmer überprüft. Fast im Morgengrauen? sagte Aysel.
Dana sah mich an und ich wusste, wie man spricht. Aysel hatte damit begonnen, mich in den frühen Morgenstunden zu töten, bis sie von Dana aufgehalten wurde.
Dann kamen die beiden zusammen, um mich zu ändern. Die einzige Diskussion war jetzt, wie Aysel in diese Herde passen würde.
?Was ist mit Ihnen?? “, fragte ich und er neigte als Antwort den Kopf.
?Und ich??
„Du solltest bei Dana bleiben. Drakenwolfet al. Willst du nicht den heißesten Arsch verlieren, den die Welt je gesehen hat?
„Dana, hast du dir einen Kriecher ausgesucht?“
?Ich weiss. Sie sollten sehen, was Sie tun, wenn Sie sich für etwas entscheiden, oder? antwortete Dana und ich errötete bei der Andeutung.
„Hey, noch hier?
„Ja, du bist Vance. Ich werde irgendwann kommen.
Zu dieser Zeit kehrten wir drei nach Hause zurück. Wir waren nicht weit von meinem Haus entfernt. Dana hat mir gezeigt, wie man sich von der Seite meines Hauses schleicht und
Nachdem ich Aysel reingelassen habe, in mein Zimmer. An diesem Punkt begann unser Gespräch in meinem Zimmer.
„Also, was wirst du mit Rem und dem anderen machen?“
?Nichts. Rem wurde von Aysel verletzt und Chrissie war zweifellos bei ihm.
„Also sind zwei Probleme vorerst gelöst. Ich werde nicht mit Rem schlafen müssen, oder?
Dana lachte und ich brachte sie zum Schweigen. Beide vermischten sich im Bett.
„Nein, er wird dich nur verpfänden.“
„Okay, ich habe mich auch verändert.“
„Das hast du getan?
Wir saßen schweigend da. Ich hatte gehofft, dass der Tipp, den ich ihm gegeben habe, berücksichtigt würde. Mein Eifer, mehr über meine Frau zu erfahren, nagte an mir. Er hat mir nichts von sich erzählt, weil er Angst hatte, dass es mich umbringen würde, wenn ich mich damit anstecken würde, ein Werwolf zu sein. Es war ein Versuch, sich und seine Freunde zu schützen.
?Wie alt sind Sie?? Ich fragte.
„Alles, was Sie mich fragen können, ist es das, was Sie wissen wollen?“
Weißt du, ihre silbernen Augen lassen wirklich mein Herz höher schlagen.
„Ich wollte damit anfangen, warum du den Jungen von nebenan zu deinem Retter gewählt hast, aber ich weiß warum. Ist es mir wichtig, dich zu kennen?
Er drehte sich um und alles wurde wieder still. Vielleicht war es mehr als eine Chance, mich zu verlieren.
„Vance, ich bin zweiunddreißig Jahre alt.“
„Oh, nicht so alt wie ich erwartet hatte.“
„Dein Arsch? sagte. Ich brachte ihn zum Schweigen und lachte ein wenig.
?Ich scherze.?
?Ich weiss,? sagte sie seufzend und ihre Hände wanderten über meinen Körper.
„Wir können das wirklich nicht tun, wissen Sie. Wird meine Mutter sauer auf mich, während sie schläft?
„Den ganzen Tag, hm? Das ist gut. Die anderen beiden müssen wir sowieso nachts packen. Ihre Mutter und andere.
Ich nickte.
?Geburtsort??
„Du willst meine ganze Geschichte, Vance?“
?Ja.?
?Warum??
„Sind wir nicht Freunde? Ich sollte über dich Bescheid wissen. Ich selbst bin nicht hier in den Vororten von North Carolina geboren. Wurde ich in Montana geboren?
?Im Dschungel Colorado.?
„Es war nicht so schwer, oder?“
„Ich weiß nicht, es scheint ziemlich schwierig zu sein.“
Eine Hand um meinen Schwanz, was, ja, wann ist das passiert? Dann merkte ich, wie erleichtert ich war. Das glatte Bein sollte eingehakt sein
in meinem ganzen Körper.
„Möchtest du dich um sie kümmern?“
„Das würde ich auch gerne, aber nicht, wenn deine Mutter uns gehört hat. Wir müssen immer noch allein sein, und Vance, ich warte darauf, nett und besitzergreifend zu sein.
Außerdem müssen wir möglicherweise draußen sein, wenn wir ankommen.
Ich lachte und wir küssten uns. Er flüsterte mir ins Ohr, dass ich etwas Schlaf brauchte und ging dann. Ich schlief schnell ein und wurde von meiner Mutter geweckt, die über mir stand.
?Was?? sagte ich und zwinkerte durch meine Benommenheit.
Du hast den ganzen Tag geschlafen. Ich wollte dir nur sagen, dass das Abendessen auf der Theke steht und du ein paar Erklärungen abgeben musst, wenn ich nach Hause komme.
Ich entschuldigte mich und meine Mutter ging. Es scheint, als würden mich alle verlassen. Ich stand auf und ging zum Abendessen und genoss glücklich das Steak. Meine Mutter wirkte deprimiert. Er kochte Fleisch erst, wenn es fertig war. In diesem Moment fühlte ich mich wie ein schrecklicher Sohn. In den letzten Wochen hatten wir sehr wenig Zeit miteinander verbracht.
?Aufheitern,? sagte Dana durch unsere telepathische Verbindung.
?Ich habe es vergessen,? Ich dachte mir.
?Sollte es nicht das Gespräch erleichtern?
?Können Sie mich hören??
„Ja, beeil dich und dusch dich. Kristen und Rem sind hier. Kristen ist verrückt nach Aysel und ich tue alles, um sie fernzuhalten.
„Okay, gib mir ein paar.“
Zehn Minuten später war ich im Wohnzimmer und traf Kristen. Wo ich mich durch die Dusche erfrischt fühlte, löste sich die kleine, zierliche Blondine sofort auf. Als ich hereinkam, kauerte Aysel in einer Ecke, während Kristen sie anbrüllte. Kristens volle Aufmerksamkeit galt mir, sobald ich hereinkam.
Mit einem Knurren stürmte er mit offenbar mörderischer Absicht vom anderen Ende des Raums auf mich zu. Verdammt, darauf wollte er hinaus, als die Krallen den Stoff meines Hemdes zerrissen. Plötzlich tauchte Rem auf und vertrieb ihn. Beide verschwanden im Haus, nachdem Rem Kristen eingestellt hatte.
?Was zur Hölle?? Ich schrie.
Aysel ging mit einem wütenden Gesichtsausdruck an mir vorbei. Ich wurde von einer zuschlagenden Tür aufgeschreckt.
„Du hast es gut gehandhabt? Dana sagte, sie kam hinter mich und schlang ihre Arme um meine Brust.
„Worum ging es hier?“
„Kristen handelt instinktiv. Sie müssen dies so schnell wie möglich beheben.
?Was bedeutet das??
? Du stehst besser auf, du musst ihn bändigen.
„Ich fange an zu denken, dass es nur Sex ist, ein Werwolf zu sein?“
Seine Brust bewegte sich vor Lachen.
„Nein, aber es gibt Regeln.“
„Wird Rem nicht böse sein?“
?Um??
„Ist sie nicht seine Tochter?“
?Nicht genau. In einer Herde ist jeder deine Tochter, es sei denn, du lässt es zu.
?Artikel,? Ich sagte. Ein Anführer zu sein, klang eigentlich eher wie ein Diktator.
?Was ist mit ihr??
?Rem?? fragte er, bevor er mich umdrehte. Ich sah in seine silbernen Augen. „Er würde liebend gerne die Erlaubnis bekommen. Da ist Liebe da, aber sie konnten vorher nicht zusammen sein?
?Lass mich ihn sehen?
Dana führte sie durch das Haus und ich war wieder erstaunt über die Malerei an ihren Wänden. Ich kommentierte sie und er lächelte mich an, bevor er mich zu Rem führte. Er war in einem Raum, der bis auf ein Bett leer war.
?Viel Glück,? Dana küsst mich.
?Vance? sagte er salutierend. Sein Körper war mir zugewandt.
?Hallo Rem? Ich sagte. Spannung lag in der Luft.
?Bist du in Ordnung??
„Sicher, also bin ich jetzt ein Werwolf und ein Alpha, was völlig neu ist, aber jetzt versuche ich, die mir gestellten Aufgaben zu bewältigen.“
?Ein Paket bauen.?
?Ja was ist mit dir??
?Ich bin nervös.?
Diese Worte haben mich überrascht. Vor ein paar Tagen hatte ich große Angst vor ihm. Rem war nicht nur ein großer Mann, er war auch ein gebauter Mann. Mit sandbraunem Haar und braunen Augen war Rem ein wandelnder Traum.
?Warum??
„Nun, was wird mit mir passieren?“
„Du bleibst nicht?“
„Willst du damit sagen, dass ich mich der Herde anschließen kann?“
„Sicher, Mann, aber ich bin gekommen, um mit dir über Kristen zu sprechen. Anscheinend, wenn er mitmachen will, sollte ich ihn darum bitten?
„Ich weiß, wie es funktioniert, Vance.“
?Ist es das was du willst??
„Um zu leben, ja.“
Er lächelte mich an, aber in seinen Augen lag Traurigkeit. Ich seufzte.
Dana hat mir erzählt, dass Sie beide verliebt sind. Wenn ich frage, ob es dir gut geht, Rem, werde ich dich um Erlaubnis bitten, deine Tochter aufzunehmen.
?Meine Tochter??
„Ja, Mann. Wenn ich das kann, ist es mir egal, was du tust.
?Sind Sie im Ernst? Ist das nicht nur ein leeres Versprechen?
„Rem, jetzt hättest du mich zweimal auseinanderreißen können. Du wusstest, du hast es behalten und mich sogar völlig unverändert leben lassen. Wenn ich so schaue, schulde ich dir doch mehr, weil ich denken will, dass ich ein guter Mensch bin?
„Was, wenn du ihn so sehr liebst?“
„Es ist mir nie in den Sinn gekommen. Außerdem habe ich Dana, was brauche ich mehr als eine?
„Nun, ich nehme dir Kristen weg, aber bis ich eine Frau für Aysel gefunden habe, wird sie bis Dana bei dir sein. Deshalb mache ich mir Sorgen. Bekommen Alphas Freikarten für den Harem?
?Artikel,? Ich sagte. ein Harem. Was für eine großartige Idee. Ich meinte das allerdings für Rem und Kristen.
„Ja, Vance.“
„Er ist ein toller Kerl und ich? Es tut mir leid, dass ich das tun musste. Ich weiß noch nicht, was es ist, aber ob es hilft.?
„Während du sie überzeugst, werde ich mit Dana über den Mangel an Details sprechen.“
Er trat vor und streckte seine Hand aus. Ich nahm es und wir rockten wie Männer. Eine wunderbare Tatsache, die Hand des Adonis-Wolfs hat meine nicht zerquetscht, wie ich dachte. Stattdessen konnte ich seinen festen Griff zuversichtlich begrüßen.
„Kristen ist im Nebenzimmer. Ein Ratschlag, knall es gegen die Wand, es wird dir weniger weh tun.
„Du redest, als würde ich sie vergewaltigen?
Bis du deinen Schwanz hineingesteckt hast. Wenn dies geschieht, wird er dich darum bitten.
Bullshit und doppelter Bullshit. Also müsste ich eine Frau angreifen, die mir zu Recht in den Arsch treten würde, bis ich tatsächlich Sex hatte. Ich bin nicht einmal davon überzeugt, dass Sex bei mir willkommen wäre.
Wir trennten uns und ich ging in das Zimmer, in dem Kristen war. Die Tür war von außen verschlossen, aber ich war mir sicher, dass das niemanden daran hindern würde, herauszukommen. Ich konnte ihn mich angrunzen hören, selbst als meine Hand um seinen Hals fuhr. Verdammt. Ich öffnete die Tür und schloss sie hinter mir, in der Hoffnung, dass Kristen mich angreifen würde, als ich hereinkam.
Er tat es nicht. Stattdessen lehnte die Blondine ihren Rücken vor mir an die Wand. Er hatte einen ängstlichen Gesichtsausdruck und seine nackte Brust hob und senkte sich. Kristen sah nicht schlecht aus, aber sie war nicht gestapelt wie Dana. Aysel war auch schöner. Keines dieser Details half mir und so fluchte ich, bevor ich meine Hände hob.
„Schau, ich will das auch nicht, aber Rem will es und du willst es, oder?“
Er knurrte mich an und zeigte seine Zähne. Mit einem Seufzen und einem lockeren Schwanz bewegte ich mich auf ihn zu. Kristens Persönlichkeit änderte sich von einer in die Enge getriebenen Katze zu einer aggressiven. Da er nicht wusste, was er tun sollte, lag er in meinen Armen und seine Zähne steckten in meiner Kehle. Was ich schließlich tat, war Rems Rat zu befolgen.
Ich kämpfte und ging und stieß ihn von mir weg, bis er zu Boden fiel. Er stand schnell auf und ich schaffte es, ihn gegen die Wand zu drücken.
?Fick dich? schrie die Wand an, aber ich wusste, das war für mich. Es tat der Atmosphäre keinen Abbruch. Kristen sagte weiterhin obszöne Worte.
„Bist du wirklich schlecht darin? sagte Dana und lenkte meine Aufmerksamkeit durch unsere Verbindung plötzlich von Kristen ab.
„Weißt du nicht, was du tun sollst? Ich sagte.
?Ich kann es nicht entfernen? fragte sie und ich konnte die Belustigung in ihrer Stimme hören. Als ob sie das gleiche empfand, begann Kristen selbst, mich auf meine Nachlässigkeit hinzuweisen. „Denk an meine großen Brüste, Vance.“
?Funktioniert nicht. Es widerspricht meiner guten Natur, so etwas zu tun.
„Es ist deine bessere Natur, dies zu tun. Rettest du sie und Rem auch?
„Ich weiß, aber was kann ich tun?“
„Hast du darüber nachgedacht, wie es wäre, mich zu beanspruchen?“
Das gab es wirklich nicht. Ich werde nicht lügen, ich dachte, die Veränderung würde mich umbringen. Jetzt, wo ich auf der anderen Seite war, hatte ich nicht wirklich darüber nachgedacht.
„Ich kann Vance verstehen, aber denk dran, jetzt können wir tatsächlich Sex haben. Mach dir keine Sorgen, dass ich dich verändere und zerreiße. Jetzt können wir es so oft und so oft machen, wie Sie wollen. Ich komme sogar viel. Ich dachte weiter. Wenn du jetzt bei mir wärst, wenn du sehen könntest, wie nass ich für dich bin, wenn du es riechst.
Meine Gedanken wanderten zu einem Bild von ihm, wie er kauerte, aber seine Beine spreizten sich weit wie ein Schmetterling. Ich wusste, wie es roch, aber ich dachte, er würde kommen und mir sagen, ich soll es probieren. einfach so löste sich mein problem von selbst und ich bereitete mich darauf vor, meine arbeit zu erledigen, bevor etwas schief ging.
Mit meinen Füßen benutzte ich sie, um ihre Beine zu öffnen. Sie schrie und wand sich noch mehr vor Verzweiflung. Es brauchte viel Geschick und Kraft, um Kristen in Position zu halten und mich selbst in die Position zu bringen.
?Sind Sie bereit??
?Ich werde dich töten,? schrie mich an.
Achselzuckend drückte ich den Kopf meines Schwanzes an seine Lippen. Es hörte auf sich zu bewegen und ich erkannte, dass es der Abgrund war. Dies wäre erledigt, wenn ich es nach Hause geschoben hätte, sonst wäre es ein ständiger Kampf. Wir seufzten beide mit einem Stoß, als mein Sparstab ins Haus glitt, bis mein Rücken dankbar seinen Hintern berührte.
?Ist das besser??
?Ja,? sagte er mit einem tiefen Atemzug und Zittern. ?Wie heißen Sie??
„Vance.“
„Vance, es tut mir leid. Es ist eine Weile her.?
?Seit??
„Ich war bei einem Alpha. War ich nahe daran, wild zu sein?
?I habe gehört.?
„Möchtest du aufhören?“
?Was? Nein. Damit der Zauber vollständig ist, musst du ihn beenden und ich muss es auch tun.
„Bist du damit einverstanden?“
?Ja, brauche ich.?
Ihre Katze straffte sich und betonte ihre Worte.
?Alles klar. Wenn wir fertig sind, können Sie und Rem zusammen sein.
?Nein Schatz? sagte sie mit Aufregung in ihrer Stimme.
?Ja. Alles gehört dir. Ich werde das erledigen.
Ich habe keine Zeit mehr verschwendet. Ich holte tief Luft und fing an, seine enge Fotze ernst zu nehmen. Er hat nicht gelogen, als er sagte, es sei eine Weile her.
„Verdammter Vance, hast du eine Genehmigung für das Ding?“
?Besser-? Warte, ich habe diesen Witz schon einmal gespielt, aber meine Gedanken wurden unterbrochen, als Kristen ein langes, tiefes Stöhnen vor Vergnügen ausstieß. Für mich begann der samtige Schraubstock um mein Werkzeug mit festerem Drücken zu pulsieren. Es dauerte eine Weile, bis ich merkte, dass die Wölfin ejakuliert hatte. Ich dachte, ihr Stöhnen sei normal, aber was mir den Hinweis gab, war, wie fettig ihre Fotze war, als sie sich stark und plötzlich auf meinen Schwanz schmierte.
?Du hast noch nicht ejakuliert? fragte, nachdem er fertig war.
?Noch nicht.?
„Nun, ich brauche mehr.“
Diesmal fing ich wiederum wieder an, ich hatte wirklich Spaß.
„Verdammt, Junge, härter? Schrei.
„Ich gebe dir mehr, werde ich dich durch die Wand stoßen? Ich schrie. Als Antwort gab es ein Knurren. Am Ende hat es mir nicht gereicht. Ich weiß nicht, wann der Knopf gedreht wurde, aber plötzlich kochte ein starkes Gefühl in meiner Magengrube. Es gab ein Knarren und zuerst
Das wusste ich, ein Knurren entkam meinen Lippen.
?Schwerer,? Kristen schrie aus voller Kehle auf. Ich heulte mit ihm, der Sound war harmonisch. Das war, als das Crescendo und dann der Orgasmus über meine Nüsse kochte. Mein Schwanz explodierte in dem, was ein Monsun hätte sein sollen. Ich fühlte einen Ausfall, und der zweite sprang sofort aus seiner Fotze. Jedes nachfolgende Pochen meines Schwanzes schickte einen weiteren Strahl sprudelnden Spermas zu seiner gierigen Muschi und passierte meinen Schwanz. Als es vorbei war, fiel ich zu Boden und versuchte, die ungewöhnliche Intensität des Orgasmus zu verstehen.
„Jesus Vance, ich habe es in mir gespürt“ Dana hat es uns in unserem Kontakt mitgeteilt.
Ich lachte laut auf und versuchte, meine Atmung zu regulieren, während meine Vision schwebte. Sobald ich mich konzentrieren konnte, schaute ich hinter Kristen. Sperma tropfte von ihm auf den Teppichboden. Ihre Muschi war offen und sie pochte immer noch vor orgastischer Glückseligkeit, während ihre Arschbacken weiterhin krampfhaft gähnten.
Minuten vergingen, nur erfüllt von schwerem Atmen. Ich war es, der das Schweigen brach.
„Ich meinte es ernst, als ich Kristen sagte. Du musst aufräumen und zu Rem gehen. Ich bin sicher, er ist besorgt.
Kristen sah mich nicht einmal an, als sie sich sammelte und den Raum verließ. Zweifellos wäre es schön zu duschen, aber bedanke dich trotzdem. Niemand versteht, wie stressig es für mich ist, ein Mädchen überhaupt zu drängen. Trotzdem kann ich sagen, dass sich das Ende gelohnt hat.
?Hm.?
Ich sah Dana an, die an der Tür zu Kristens Zimmer lehnte.
„Wird es bei dir so intensiv sein?“ Ich stand langsam auf und fragte.
?Besser,? sagte er lachend. „Apropos, zieh dich an. Es scheint, wir haben viele Diskussionen. Funktioniert Rem für Sie?
?Es ist ein wenig unbequem?
Er lächelte und ich zog mich an. Als ich fertig war, war es weg und ich machte mich auf die Suche. Dana saß jetzt auf der Veranda ihres Hauses und trug ein Paar weiße Shorts und einen grünen V-Ausschnitt. Sein schwarzes Haar war unordentlich und ich setzte mich auf den Stuhl neben ihm.
?Wo sollen wir anfangen?? fragte ich und kratzte mich am Kopf.
?Ich weiß nicht,? sagte er nach einer langen Pause, dass fast die Grenze ungeschickt aufgereiht war. „Wir sollten irgendwohin gehen, um zu reden?“
Mein Magen knurrte und er sah mich an, seine silbernen Augen gaben ihnen einen verspielten Blick.
„Tut mir leid, äh, ich habe gearbeitet.“
Er lachte und stand dann auf.
„Komm schon Vance, lass uns satt werden.“
Der Griff um meinen Arm war stark, als er mich hochzog.
„Glaubst du, deine Mutter wird sauer sein, wenn ich dich zum Mittagessen ausführe?“
„Wir können es verkaufen, da du mir die ganze Gartenarbeit zurückgezahlt hast?“ Ich schlug ihm vor, als er mich in sein Auto zog.
Danas Truck war ein Biest. Um ehrlich zu sein, konnte ich nicht verstehen, warum eine Frau so ein Biest brauchte. Es wurde entfernt, schwarz lackiert und mit einem Umlegen des Schalters wiederbelebt. Der König der Welt zu sein. Ich wusste, dass Dana sich irgendwie wie ich fühlte, als sich der Truck wie ein Panzer auf der Straße bewegte.
Wir fuhren ungefähr fünfzehn Minuten lang schweigend. Ich war zu nervös, um das Gespräch voranzutreiben, da ich wusste, dass Dana ihre Wut auf mich ziehen könnte. Diese telepathische Verbindung war seltsam.
„Siehst du komisch aus? Versuchen Sie, den Gedanken des perversen Spanners eines Nachbarn zu lauschen?
Seine Hand streckte sich beruhigend aus und nahm meine Hand.
?Wohin gehen wir? Und es tut mir Leid. Ich weiß nicht, ob du es selbst gesehen hast, aber du bist das heißeste Ding weit und breit.
„Danke, Vance,“ sagte sie und lächelte mich an. Ich hatte das Gefühl, dass es ein echtes Lächeln war. ?Wir gehen in ein kleines Restaurant mit hervorragendem Essen und weg von neugierigen Ohren.?
Natürlich gingen wir zu einem Imbiss am Straßenrand. Es war seltsam, weil ich dachte, du hättest mich aus der Stadt geschmissen. Das Gebäude ist selbst errichtet und das einzige am Straßenrand. Der Rasen vor dem Parkplatz war mit Gras bedeckt. Auf einer großen Leuchtreklame steht Foxy’s, Diner.
?Schöner Ort,? Ich sagte, schließen Sie die LKW-Tür.
?Dies. Seien Sie höflich und achten Sie auf Ihr Verhalten. Foxy ist eine nette Dame, aber sie hat etwas Geduld.
?In Ordnung,? antwortete ich und genoss seinen Anblick, als ich seiner Führung folgte. Wir gingen zum Restaurant und waren überrascht, dass es leer war. Es waren noch andere Fahrzeuge in dem Paket, vielleicht waren sie alle Personal.
Dana brachte mich zu einer der Hütten. Es fehlte ein rotes Verdeck, passender Ledersitz und Chrom. Dieser Ort sah aus wie aus den fünfziger Jahren. Nicht, dass es eine Beschwerde meinerseits wäre.
„Stellen Sie sicher, dass Sie einen Milchshake haben. Es ist, als würden sie dafür sterben, oder? sagte er lächelnd.
„Du kannst es schon akzeptieren.“
Ein Ausdruck der Überraschung huschte über sein Gesicht, und dann leuchteten seine Augen vor Verständnis auf.
„Du? Bist du der perverse Vance?“ sagte.
?Nicht ich,? Ich antwortete, indem ich meine Hände in die Luft hob. Er lachte.
? Sagt der Junge in seinem Nachbarn, dass er seinen Nachbarn ausspioniert?
„Was vermisst du dann, wenn du eine Show für den fraglichen Jungen machst?
„Ein Perverser? Vermute ich.“
Wir lachten beide. Ich sah mich noch einmal um und es war immer noch niemand hier. Nicht einmal ein Kellner.
?Sobald wir unseren Duft riechen, wird er uns bald begleiten.?
?Fuchs??
?Ja,? sagte Dana und die peinliche Stille breitete sich erneut in der Luft aus.
„Wirst du anfangen? Ich glaube, wir haben genug, oder? Ich sagte. Danas Augen trafen auf meine. Er seufzte.
„Ich möchte, dass Sie verstehen, es war nie meine Absicht, eine so junge Person dafür auszuwählen. Ich habe versucht, jemand anderen zu finden, aber als deine Gedanken mich trafen, musst du es sein?
?Warum mich ändern?
„Viele Leute wissen eigentlich nicht viel über Werwölfe. Vielleicht haben Sie schon einmal von einigen Typen gehört. Es gibt einen, der niemals zum Menschen zurückkehrt, und es gibt andere, die ohne Rudel leben können. Wurdest du ausgewählt, weil unsere Spezies ohne Herde nicht leben könnte?
?Ich weiß das.?
„Ja, nun, ich schätze, du willst hören, warum?“
Ich nickte und dann sah Dana mich an. Das Geräusch von Absätzen auf dem Boden kündigte unseren Kellner Foxy an.
Foxy war die Bombe einer Frau. Er kleidete das Stück. Netzstrümpfe, ein blauer Bleistiftrock mit weißer Minischürze und roter Lippenstift. Ihr rotes gepunktetes Kopftuch verbarg den größten Teil ihres schwarzen Haares, aber ihr Pony hing ihr über die Stirn. Mit einem Muttermal auf der Wange war das einzige, was die Menge zum Gehen brachte, der seltsame Geruch, der davon ausging. Es war nicht attraktiv, aber es war eher ein merkwürdiger Duft.
„Hey Dana, es ist so lange her, was hat dich hierher geführt?“
?Nur vorbei,? Dana antwortete. Natürlich rezensierte ich immer noch Foxy.
„Ich wette, und wer ist dieser junge Mann?
Ich sah Foxy und seine goldenen Augen an.
?ICH? Vance, sagte ich und streckte meine Hand aus. Sie weigerte sich und wandte sich stattdessen an Dana.
Das ist mein Freund Foxy.
?Nein Schatz? sagte er und hob seine Augenbrauen. Die Art, wie er zurückblickte und mich dann untersuchte, störte mich. Doch ich schwieg und behielt alle Einwände für mich. Nach einer Weile streckte er seine Hand aus, die ich zögernd annahm.
„Du siehst gut aus, Schatz, ich bin Foxy?“ Er sagte, er drückte meine Hand fester, als ich erwartet hatte. Die Art, die sagt, du hast das Herz meines Freundes gebrochen, ich werde dich brechen.
?Ich freue mich dich zu treffen,? sagte ich und versuchte unbeeindruckt zu wirken.
?Ich weiss,? sagte er mit einem breiten Lächeln. „Was kann ich dir auch bringen?“
?Es ist normal für mich? sagte Dana.
„Burger und Pommes und Milchshake.“
„Wie üblich haben es zwei Leute bekommen.“
Foxy drehte sich um und ging davon. Wäre da nicht der lange orangefarbene Schwanz mit der weißen Spitze und dem dicken Fell, der den Rock hielt und nichts als Leder war, hätte ich vielleicht die Gelegenheit gehabt, einen Blick auf ihren Arsch zu werfen.
?Schauen Sie nicht zu angestrengt hin? sagte Dana. In seiner Stimme lag ein Hauch von Knurren.
„Kannst du das mit deinem Schwanz machen?“ Ich fragte.
?Vielleicht,? Sie lachte. ?Aber jetzt nicht. Dann lass mich dir von mir erzählen, Vance.
Dana begann ihre Geschichte bei ihrer Geburt. Dana wurde Ende der 80er Jahre in einer kleinen Stadt in Colorado geboren und wuchs dort mit ihrer Herde auf. Er erzählte mir weiter von seinen Eltern. Sein Vater war Alpha und arbeitete als Ingenieur. Er war als Kuh-Werwolf bekannt und wurde von seiner Mutter barmherzig verspottet. Sie waren beide wunderbare Menschen und die Herde, mit der er aufwuchs, gedieh.
?Was ist passiert?? Ich fragte.
?Richard Gales? sagte er mit einer schweren Traurigkeit in seiner Stimme. „Da war ein Mädchen namens Crystal im Rudel. Er hatte Richard oder Ricky kennengelernt, wie er gerne genannt wurde. Die beiden waren unzertrennlich und in Schwierigkeiten. Eines Tages gingen sie mit ihren Sachen zu weit und schüttelten das Alpha eines rivalisierenden Rudels auf.
Ich nickte und vergewisserte mich, dass ich ihn ansah, die Augen größtenteils verschlossen. Ich streckte sogar die Hand aus, um sie zu stützen.
„Alpha war kein netter Mensch. Was auch immer mein Vater tat, der Rivale wollte Krieg. Dies geschah eines Abends an meinem sechzehnten Geburtstag. Ich bin seit dieser Nacht ein Gefangener dieses Alphas, deshalb warst du so wichtig.
?Nein Schatz?
„Ja, er hat mich einmal vergewaltigt, um sicherzugehen, dass ich in sein Rudel aufgenommen werde, aber er wollte meine Liebe. Ich konnte es ihm nicht geben, nachdem ich meine Eltern getötet hatte. Nach zehn Jahren des Trostes entkam ich mit Hilfe von Rem und Kristen. Mein Teil des Deals war es, einen Alpha zu finden oder einen in einen Alpha umzuwandeln.
„Damit du frei leben kannst.“
?Ja.?
?Dann klingt es gut.?
„Du? Bist du nicht sauer?“
„Ich meine, vielleicht sollte ich es sein, aber hast du meine Brüste gesehen? Glaubst du, es lohnt sich? sagte ich lachend. Er lächelte, aber dann bemerkte ich seine eingesunkenen Augen. Seit meiner Veränderung musste ich erkennen, dass es das offensichtliche Problem vermeidet. Kristen und Rem waren jetzt meine Herde, aber Dana hatte es immer noch nicht selbst herausgefunden.
?Wie bleibt man ohne alpha so lange gesund??
„Es gibt Wege. Es war ein Kampf.?
„Du stellst alle an die erste Stelle?
Ich hatte es. Nicht nur, weil ich es ihnen schulde, sondern weil sie es verdienen?
„Dana, willst du das?“
Er sah mich an und Tränen begannen aus seinen Augen zu fließen.
?Was hast du getan??
Wir sprangen beide und da stand Foxy ohne Essen am Tisch. Die Teller schlugen mit einem lauten Knall auf und ich wurde aus meinem Sitz gerissen. Diese goldenen Augen sind jetzt rein blau und sehen wütend aus.
„Es hat nichts gebracht, Foxy, leg es weg.“
?Bist du dir sicher?? sagte er mit einem Knurren. Ich knurrte zurück und die Frau sah überrascht aus. Auch mit seinen Fingern an meinem Hals ließ ich mich nicht abschrecken. Der Griff lockerte sich und ich bereitete mich darauf vor, ihn anzugreifen.
„Vance, beruhige dich,“ sagte Dana laut. Ich grummelte ihn an, enttäuscht von dem Verrat, den ich meiner Motivation entlarvt hatte. Dann tat Foxy etwas Unerwartetes, sie umarmte mich.
„Tut mir leid, Vance, ich bin sofort zu dem Schluss gekommen. Dana liegt mir sehr am Herzen und ich hasse es zu sehen, wie sie verletzt wird.
Das war es. Alles, was es brauchte, war eine Umarmung und meine Wut war weg. Der Geruch von Puff und Essen ließ meinen Magen knurren. Ich setzte mich hin und fing an zu essen, ohne mich um alles andere zu kümmern. Foxy ging weg.
„Ich denke, du hast ihn beeindruckt?“ Nach ein paar Minuten gegenseitigen Schweigens sprach Dana. Ich sah auf mein Hamburgerbrötchen.
„Denkst du so?“
„Ich habe dich noch nie zuvor entschuldigt gesehen.“
?Muss Glück haben???
?Etwas wie das? erwiderte sie, schaute dann aber auf ihren Teller.
„Nun, willst du das?“ Ich fragte.
?Machst du?? sagte er und sah mich an. „Vance, es gibt kein Zurück. Froh??? Werden Sie Teil einer ganz anderen Welt. Sie werden Ihre ganze Familie über Generationen überleben.
„Für eine Entscheidung ist es zu spät, ich habe auch diese wunderschöne Frau. Ich gebe zu, es wäre nett, sie zu einem Date einzuladen, nicht wahr? Ich sagte.
Das Kalb war wirklich gebraten. Ich war überrascht zu sehen, wie die Farbe auf seinem sommersprossigen Gesicht aufstieg.
„Wölfe gehen nicht wirklich mit Vance aus.“
?Warum?? sagte ich und dachte dann besser nach. „Wenn ich das ?Alpha bin, kann ich dann nicht so mitreden, wenn ich meine Frau zu einem Date ausführe?
?Ich glaube schon,? sagte er lachend. „Aber ich… ich bin noch nicht ganz dein Gefährte, bis du mich wirklich in das Rudel aufnimmst.“
?Worauf warten wir?
?Geradeheraus? Zeit und Abenddämmerung. Es gibt einen Ort, an den ich dich bringen möchte.
Wir beendeten beide das Essen und Foxy war da, als wäre sie gerufen worden, um die Teller abzuholen. Ich entschuldigte mich bei ihm, als ich das schmutzige Geschirr aufhob.
„Jetzt hast du, Dan, eine interessante Frau. Eigentlich hat er Manieren. Wo hast du das gefunden?
?Nachbar,? sagte sie und Foxy brach in Gelächter aus, bevor sie wegging.
?Bin ich sehr gut?? fragte ich plötzlich besorgt.
„Ein bisschen, aber du bist eine andere Rasse als ein natürlicher Wolf.“
„Also erzähl mir mehr?“ Bin ich zu gut? sagte ich und versuchte ihn nicht zu verärgern.
„Meine Zeit mit der Herde war schrecklich. Ich war so eingesperrt und durfte nie allein sein.
„Wie hast du es dann gemacht?“
„Kristen hatte Mitleid mit mir. Er war auch verliebt. Nachdem er mit mir gesprochen hatte, fragte er, ob ich zurückkommen könnte.
„Warte, kann er nicht?“
„Nicht alle Wölfe können zurückkehren. Es ist eine Fähigkeit, die normalerweise nur bei Alphas oder ihren Familien gezeigt wird.
?In Ordnung. Kristen war also in Rem verliebt und hatte nach dem Chatten einen Plan?
?Nicht wirklich. Da sind wir gleich geflüchtet. Er bat um einen Deal, ich nahm an und er schloss den Käfig auf. Ich hätte es fast zerrissen, aus Angst vor einem Trick.
„Warum hast du es nicht getan?“
?Hoffnung.?
Seine Augen sahen immer noch mürrisch aus. Ich stand auf und setzte mich neben ihn. Ein Arm drehte sich zu ihr und sie drehte sich um und wir küssten uns. Was mit nur einem flüchtigen Kuss begann, bedeutete, ihm zu versichern, dass er schnell leidenschaftlich wurde. Die Welt um uns herum ist in Vergessenheit geraten. Meine Hände begannen über seine Brust zu wandern und ich war so glücklich, als er stöhnte.
„Nun, ihr zwei, ist das nicht ein Hotel? Foxy sprach laut und unterbrach uns.
Wir hörten auf zu küssen.
„Du weißt, dass Vance in Schwierigkeiten steckt?
Dana kicherte.
?Hoffentlich die beste Sorte? Ich antwortete, sah aber in Danas silberne Augen.
?Der beste,? sagte.
„Ich bin froh, aber für euch beide, ich habe viele Kunden unterwegs und es sieht so aus, als würde Dana nicht hier sein wollen. Mit deiner Leidenschaft und deinem Blick wird er ihm schnell in den Sinn kommen.
Ich beugte mich zu Dana vor.
?Was bedeutet das??
? Sagt er, dass die Hormone fließen werden und dass es eine Szene verursachen wird, wenn Männer anfangen, mich zu schlagen?
„Oh, gut, lass uns gehen. Ich bin sicher, wir finden einen besseren Ort.
„Du bist zu jung, Vance?“ sagte Foxy mit einer Warnung in ihrer Stimme.
„Ich habe nicht angeboten, einen Platz bei dir zu finden, obwohl er meistens kontrolliert, was passiert, richtig? Ich wandte mich an das Fuchsmädchen. Seine Augen öffneten sich in großer Überraschung. Dana lachte noch mehr und bot dem Mädchen ein paar Scheine an. Foxy nahm die Rechnungen und ging leise davon.
Bringst du dich in mehr Probleme, als du bewältigen kannst? “, sagte Dana heiß in mein Ohr.
„Nun, lassen Sie mich in einige dieser Probleme einsteigen, ja? Ich antwortete in ernstem Ton, bevor ich aufstand. Wir gingen zur Tür hinaus. Dana ging zu ihrer Seite des Trucks und ich folgte ihr.
?Kann ich meine eigene Tür öffnen? sagte er ohne zurückzublicken. Ich streckte die Hand aus und griff danach, bevor ich sie für einen weiteren leidenschaftlichen Kuss umdrehte. Er gab es eifrig zurück und zerriss schließlich mein Hemd, als er mich zu seinem Truck schob. Wir hörten auf, uns zu küssen, als die Hupe ertönte.
„Vance, du? machst du dich oft über mich lustig? Dana sprach zwischen tiefen Atemzügen.
„Tut mir leid, es fällt mir schwer, meine Hände bei mir zu behalten?“ Ich sagte. Wenn ja, wäre das eine genauere Aussage. „Du bist mein Freund und wir konnten deine Probleme nicht lösen. Außerdem machst du dich seit Wochen über mich lustig. Ich möchte es wirklich versuchen.?
Dana zitterte an mir.
„Ich weiß, es war eine Folter für uns beide. Noch ein paar Stunden und wir können. Lass uns zurück gehen. Ich muss ein paar Dinge vorbereiten.
Es wären tatsächlich mehr als ein paar Stunden. Es war jetzt Mittag und der Sonnenuntergang war wahrscheinlich gegen acht. Wir trennten uns und ich stieg in den Truck.
?Warum also so viele Lastwagen??
Er erwachte zum Leben.
?Deshalb,? sagte er, und ich bin mir sicher, dass Steine ​​geschleudert wurden, als er vom Restaurant wegfuhr. Während der Fahrt wurde mir noch einmal bewusst, wie leer alles war.
?Wo sind wir??
„Immer noch in derselben Stadt, aber auf der anderen Seite. Du gehst nicht viel aus, oder?
„Nun, fehlende Arbeit bedeutet keine Versicherung oder Benzin.“
Er sah mich überrascht an.
„Bezahlt deine Mutter sie nicht?
„Ja, stell dir auch meine Überraschung vor?“ sagte ich lachend. ?Warum ist es hier?
?Eine Art neutrale Zone zwischen verschiedenen Arten von Monstern und dergleichen.?
„Na und, war Foxy nicht ein Wolf mit einem Schwanz wie ein Fuchs?“
„Nein, es ist eine Art Kitsune. Mach dir nicht zu viele Sorgen um andere Monster. Gruppen neigen dazu, an Gruppen festzuhalten.
?Warum gibt es dann eine neutrale Zone?
?Für mehr oder weniger Zonensteuerung. Regierungszentren, Krankenhäuser und gut, Foxy’s Diner.?
?Kühl.?
Danach fuhren wir schweigend weiter, während wir alles verdauten, was ich gelernt hatte. Die meisten meiner Gedanken waren meine Bewunderung für Dana. Er war stark und entschlossen. Der Typ Frau, der weiß, was die Welt ist und wie man sie regiert. Zu Hause trennten sich unsere Wege und ich machte ein paar Besorgungen im Haus. Hauptsächlich Wäsche, aber ein Klopfen an meiner Haustür unterbrach mich, während ich die Küche saugte. Das war Rem.
?Hallo Rem? Ich sagte hallo und ließ ihn ins Haus.
„Ich liebe die Ironie, dass mein Alpha seiner Mutter antworten muss, wenn er herausfindet, dass ich hier bin.“ sagte er lachend. Der Mann hatte ein gutes Lachen. Weißt du, die tiefe Art, die ansteckend ist.
„Ja, dann sagen wir es ihm nicht“, sagte ich und schloss die Tür. ?Was kann ich für Dich tun??
Ich wollte nur danke sagen. Ich weiß, dass die meisten davon nicht in Ihren Händen liegen, aber trotzdem danke.
?Kein Problem.?
„Ich wollte sehen, was du wegen Drakenwolf unternehmen wolltest?
„Wahrscheinlich dieses Wochenende jagen?“
Er schüttelte den Kopf.
„Wenn es für Sie in Ordnung ist, möchte ich nachfassen, vielleicht können Sie uns helfen.“
?Klingt gut. Wird dies meine Führung behindern?
„Überhaupt nicht, mein Sohn. Warum bin ich hier, frage ich Sie. Ob Sie es glauben oder nicht, dieses Biest wird ein Problem sein. Wenn wir das ignorieren, bedeutet das eine Menge Tod?
„Okay, sei vorsichtig, Rem.“
Er nickte erneut und ging dann, um mir die nächsten paar Stunden zu überlassen. Die Hausarbeit war sehr schnell erledigt und danach habe ich nur noch auf Dana gewartet.
Acht gewürfelt und definitiv kam Dana pünktlich an. Ich spielte gerade ein Online-Spiel, als mich ein Klopfen an meinem Schlafzimmerfenster darauf aufmerksam machte.
„Du weißt, dass es meine Haustür ist, oder?“ Ich habe hier gefragt, wann das Fenster aufgestoßen wurde. Er kletterte nackt.
„Könntest du nicht so durch die Vordertür kommen? Er sagte, er würde klettern.
Meine Augen tranken es gierig. Besonders wenn ihre blanke Fotze gezeigt wird.
?Passen Sie da mit Ihren Panzern rein?? Ich fragte wissentlich, ob er das aufgrund seiner Erfahrung könnte, aber hey, warum machst du dich nicht über ihn lustig.
?Sei jetzt ruhig? sagte er und stand vor mir. Wir sahen uns eine gefühlte Ewigkeit lang an. Ich verlor mich in ihren grauen Augen, ich erkannte, dass sie ein unbekannter Pool von Schönheit waren. Für eine so matte Farbe war ihre lebendig und voller Leben. Sie sagten, dass das Leben mit ihm lebenswert sei.
?Zieh Dich aus. Müssen wir gehen?
„Begeistert, huh?“
Er knurrte mich an. Kein Witz, aber eine der echten Warnungen, die mich zum Lächeln brachten. Ich wurde vor Vergnügen nackt ausgezogen.
?Schon ok?? Er sagte, er bewundere mich.
?Was kann ich sagen? Jemand macht eine Einführung in die Hölle, richtig? Ich zuckte mit den Schultern und hob meine Hände in die Luft.
„Es ist jetzt einfach, aber sollen wir gehen? sagte.
?Frauen zuerst.?
?So ein Gentleman? sagte er mit einem Augenzwinkern, bevor er aus dem Fenster trat. Irgendwann habe ich mich vielleicht an die Wange gegriffen, während er kicherte. Bald laufen wir in den Wald.
?Wohin gehen wir?? fragte ich, und das nicht nur, weil ich mir Sorgen um den Drachenwolf machte. Der Ort, an den man gehen sollte, war wirklich eine Frage der Neugier. Dana antwortete nicht, sondern führte mich weiter durch den Wald. Ich fühlte mich dumm, als ich versuchte, mit ihm Schritt zu halten. Etwas störte mich, ihm zu folgen. Ich hatte keine Ahnung, was los war, jetzt, da es keine Antwort gab. Vor allem, wenn du deine Geschwindigkeit erhöhst.
Ich war verwirrt. Er lachte jetzt, als er sich über die Bäume beugte. War das ein Spiel?
Dann fing ich an, Schwierigkeiten zu haben, ihn anzusehen. Meine Frustration wuchs und so verstärkte ich meine Anstrengung, als etwas Instinktives überhand nahm.
Mit Dana Schritt zu halten, hat sich als Erfolg erwiesen. Ich wusste, wohin er fuhr, obwohl er immer aufholte, aber er erhöhte seine Geschwindigkeit mit einem Lachen. Er erwischte sie um ein paar Zentimeter und machte mich wahnsinnig vor Geilheit. Es war ein Spiel. Kalb mich?richtig? beanspruche es. Dazu musste ich ihn fangen.
Als er mir ein tolles Training gab, steigerte sich unser Laufen noch mehr. Es war im Wald. Eine Dyra, die sich mit fast unmerklicher Geschwindigkeit durch die Bäume bewegte, überzeugte mich, dass ich seine Hand zwingen musste. Um dies zu tun, begann ich, meinen Lauf zu ihren Seiten zu verlagern, um mich ihren Schritten anzupassen. Gelächter entfuhr uns beiden, als wir Spaß hatten. Bis es beschleunigt und dann fällt.
Es gab einen Moment, in dem ich nicht bereit war. Wenn ein Jäger seine Beute fängt. Er quietschte und knurrte, als ich auf ihn sprang. Es gab einen Kampf, aber ich habe ihn sofort zu Boden genagelt. Wir schnappten nach Luft, als sich mein Schwanz zwischen seine Arschbacken legte. Wir legten uns hin, wir mussten den Atem anhalten.
?Ich habe dich jetzt,? Ich knurrte in die Luft. Sein Rücken bewegte sich und drückte seinen Hintern nach oben.
„Bist du sicher, was wirst du jetzt tun?“
?Ich werde dich fordern? Ich sagte.
„Beeil dich, Vance, ich weiß nicht, ob ich noch mehr Anspannung aushalten kann.“
Die Wärme war großartig, als ich meine Hüften bewegte, um mich zu positionieren. Er stellte sich vielleicht vor, aber es war eine Herausforderung. Es ist eine Herausforderung, die ich so sehr vermisst habe, aber am Ende berührte die Spitze meines Schwanzes nasse Lippen und sie stöhnten beide. Als wir zusammenkamen, waren wir außer Atem mit einem Vorwärtsdrang. Als ich ihn vollständig betrat, brach ein Siegesgebrüll in meiner Brust aus und fegte durch den Wald.
Kurze Zeit später schlüpfte ich in seinen gepolsterten Rücken und raste mit voller Geschwindigkeit auf ihn zu. Es war der Hohn der Wochen, in denen wir uns zurückhalten mussten. Dana gab schnell Vollgas. Es mag mit Worten angefangen haben, aber sie wurden zu Knurren und Grunzen. Bis das Geräusch brechender Knochen ihren Platz einnahm. Mein Freund wollte nur das Biest. Was er mir nicht erzählte, war, wie man die Veränderung beim Sex anwendet. Wie konnte man sich bei so viel Schub und Vergnügen so konzentrieren?
Meine Antwort verzögerte sich, als ich sah, wie das weiße Fell auf seinem Rücken wuchs. Er folgte schnell, als sein Schwanz wuchs. Vielleicht hätte ich mir Sorgen machen sollen, aber ich konnte nicht wegsehen, da sich Dana unter mir in einen Wolf verwandelt hatte. Schieß, ich konnte nicht einmal aufhören, ihn zu schubsen, als er sich unter mir in ein prächtiges Biest verwandelte.
*Du musst Vance ersetzen* Plötzlich kam mir Danas Stimme in den Sinn.
?Wie?? fragte ich laut.
* Konzentrieren Sie sich wie zuvor auf das Vergnügen. Erwägen Sie, ihn zu erhöhen. Für mich ist es ein Jucken wie eine Tür. Einmal eingeschaltet, passiert es einfach.*
Sein Keuchen wurde immer tiefer. Seinen Rat befolgend, begann ich mich nach mehr Vergnügen zu sehnen. Ich wusste, dass es mehr geben könnte, und jedes Mal, wenn ein Schlag auf ihre Genitalien erfolgte, fand ich einen Punkt, der meinen Wunsch erfüllte, wenn ich meine Schläge darauf konzentrierte, diesen Teil zu treffen. Er hatte Recht, es war wie das Öffnen einer Tür. Die Spitze meiner eigenen Lust ließ meine Bauchmuskeln vor Schmerzen taumeln, die sich in Heulen verwandelten. Ein Heulen, an dem er teilnimmt.
Sex als Werwolf ist anders. Es gibt viel Quietschen, Kratzen und Grunzen. Neben dem Sex durchdrang der Geruch von Blut die Luft, als jeder von uns abwechselnd den anderen beißte. Ich weiß nicht warum, aber jedes Mal, wenn er mich beißt, erreicht meine Lust ein neues Level. Den Gefallen zu erwidern schien einfach natürlich. Als wir schwankten, wiederholte der Wald unsere Freude.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.