Bauernschlampe

0 Aufrufe
0%

Ich fuhr eines frühen Morgens auf einer Landstraße, als mein Auto eine Panne hatte.

Als ich kein Haus in der Nähe sehen konnte, begann ich zu laufen.

Endlich sehe ich in der Ferne ein verfallenes altes Bauernhaus, aber es muss bewohnt gewesen sein, weil so viele Tiere in der Nähe waren.

Als ich am Ende der Straße auf die Tür zuging, konnte ich niemanden sehen, also schlüpfte ich durch die Tür und ungefähr 6 Hunde von groß bis groß versammelten sich um mich und fingen an zu schnüffeln und mich anzuspringen.

Ich rief hallo, aber niemand antwortete.

Als ich anfing, die Hunde unschuldig zu streicheln, richteten drei Leute heimtückisch Waffen auf mich.

Es müssen Vater und Sohn gewesen sein, denn einer sah eindeutig aus, als wäre er in den Vierzigern und die Jüngeren 14 oder 15 Jahre alt.

Ich fing an, meine missliche Lage zu erklären und fragte, ob jemand ein Telefon hätte, mit dem ich einen Handwerker anrufen könnte.

Keiner von ihnen schien mir zuzuhören, sondern sie sahen mich an, als wäre ich nichts weiter als ein Stück Fleisch.

Sie kamen näher, als ich versuchte, meine Flucht herauszufinden.

Die Jungs sprangen schnell auf mich und schlugen mich nieder.

Dann zogen sie meine Hände hinter mich und hielten sie fest, während ihr Vater die Handschellen abnahm und sie fest um meine Handgelenke wickelte.

Dann nahm der Jüngste ein Messer und fing an, meine Kleidung zu zerschneiden.

Kaum hatte ich das erfahren, lag ich nackt auf dem Boden mit 3 Männern um mich herum.

Einer von ihnen bat jemanden, ein Stück Vieh zu bringen und sich zu beeilen.

Das nächste, was ich sehe, ist ein 9-jähriger Junge aus einer Scheune.

Ich begann vor Entsetzen zu schreien und der jüngere der ursprünglichen Jungs zog mein jetzt zerrissenes Höschen aus und steckte es in meinen Mund, um sicherzustellen, dass ich meine eigenen Muschisäfte schmecken konnte.

Ich habe solche Angst davor, was jetzt mit mir passieren wird.

Der Junge bringt ein Viehfernglas und gibt es seinem Vater, der sagt: „Sieht aus, als hätten wir eine neue Farmnutte, Jungs.“

Und sie warten alle gespannt darauf, was mich erwartet.

Mein Vater sieht mich an und fragt, ob ich gehorchen werde, und ich schüttele energisch den Kopf, ja vor Entsetzen.

Und doch streckt sie die Hand aus und schockiert mich mit ihrem tierischen Drang.

Ich schreie so laut ich kann aus dem hinteren Teil meines Mundes und er lacht.

Alle Kinder lachen, als er mich immer wieder mit diesem Gerät schockt.

Ich fühle mich, als würde ich sterben, wenn die Schocks endlich nachlassen.

Ich wurde fast ohnmächtig vor Schock, als ich spürte, wie die beiden älteren Kinder begannen, mich hochzuheben und zu einem der Ställe zu tragen.

Sie entscheiden, dass ich gehen kann, und legen mich auf den Boden, aber wenn ich mich weigere zu gehen, erfüllt mein Arsch noch mehr Schock.

Ich beschloss, es besser zu tun, was mir gesagt wurde, und folgte ihnen zur Scheune.

Es sieht aus wie eine normale Scheune, aber mit einem seltsam aussehenden Tisch in der Mitte, der sich auf und ab bewegt.

Ich wurde zum Tisch geführt und zuerst mit dem Kopf darüber geschoben.

Ich muss mich aufs Gesicht legen, während der Jüngste unter den Tisch krabbelt und meine Nippel aus den Löchern im Tisch zieht.

Ich weine durch mein ausgestopftes Höschen, als er sich zurückzieht.

Schließlich werden meine Brüste fest durch diesen Tisch gegriffen, während mein Vater mit etwas, das wie eine Stichwaffe aussieht, unter den Tisch kriecht.

Er drückt meine Brustwarze hart, während er meine Brustwarze mit einem ziemlich großen Nippelring durchbohrt.

Wenn beide Nippel gepierct sind, schraubt er die Ringe ab und nimmt eine schwere Kette und befestigt beide Nippelringe an der Kette.

Ich versuche aufzustehen, aber der Tisch ist zu schmal und der Schmerz durchbohrt meine Brüste, als ich versuche, sie zu trennen.

Ich merke schnell, dass dies kein Ausweg sein wird.

Das Höschen wurde mir aus dem Mund gezogen und ich fing an zu schreien.

Alle vier lachen über mein Mitleid.

Das nächste, was mein älterer Sohn mir sagte, war, dass niemand meine Schreie hören würde, also könnte ich weitermachen und mich zu Tode schreien.

Meine Schreie verwandelten sich in Stöhnen, als einer von ihnen die Pferdepeitsche nahm und anfing, auf meinen Arsch zu schlagen.

Der Schmerz ist unglaublich, aber ich habe keine andere Wahl, als mit den Beinen zu treten, aber jedes Mal, wenn ich aufstehe, ist der Schmerz in meinen Brustwarzen riesig.

Lachend, als ich versuchte, mich zu bewegen, packten zwei von ihnen nach fast 30 Hieben schließlich einen ihrer Füße und schlugen sie gegen die Tischbeine, was es mir unmöglich machte, mich zu bewegen.

Dann geht es wieder mit dem Prügeln los, aber diesmal schlüpft der Jüngste mit einem Lederriemen in der Hand unter den Tisch.

Er fing an, mit einem Riemen auf meine Brüste zu schlagen, während sein Bruder mit einer Peitsche auf meinen Arsch einschlug.

Der Schmerz ist so groß, dass ich ohnmächtig werde.

Wenn ich aufwache, pissen sie mich alle an.

Jemand steckt mir seinen Schwanz in den Mund und will, dass ich seine Pisse trinke.

Ich gehorche, ich habe totale Angst vor dem, was als nächstes passieren wird.

Als der große Junge einen ziemlich großen Hund brachte, war ich total süchtig nach diesem Tisch.

Ich bin mir nicht sicher, was los ist, während ich zusehe, wie der Hund seinen Schwanz streichelt, um eine volle Erektion zu bekommen.

Er nimmt den Hund mit in meine Gefangenschaft und lässt den Hund an meiner Muschi schnüffeln.

Das macht den Hund noch aufgeregter und er springt sofort auf und fängt an, mich zu stupsen.

Sein Schwanz verfehlt meine Muschi, also steckt ihn einer meiner Entführer tief in meine Muschi und der Hund fängt an, mich wild zu ficken.

Er wird härter und härter, sein Knoten kommt seiner Muschi immer näher.

Ich schreie jetzt, habe Angst vor dem Schmerz ihres geschwollenen Knotens, aber es vergeht schließlich.

Ich schreie und schreie, bis der Bauernjunge in der Mitte mich zum Schweigen bringt, indem er mir seinen Schwanz in den Mund steckt.

Ich habe den Schwanz dieses Fremden gelutscht, während einer seiner Hunde mich von hinten vergewaltigt hat.

Der Junge nimmt seinen Schwanz aus meinem Mund und ejakuliert über mein ganzes Gesicht, während der Hund mir seinen Samen pumpt.

Der Knoten bleibt an Ort und Stelle und die ganze Familie kommt abwechselnd auf mich.

Als der Hund endlich ausgeht, kommt der kleine Bauernjunge mit einem größeren Hund zurück.

Er bringt ihn vor mich hin und sagt, ich soll den Schwanz des Hundes in mein Maul stecken.

Ich drücke meinen Kopf weg und plötzlich werde ich von beiden Seiten in die Lederriemen geschlagen.

Ich streckte sofort meine Zunge aus, um den Schwanz des Hundes zu lecken.

Es scheint ihm zu gefallen und er öffnete meine Lippen und fing an meinen Mund zu ficken.

Bevor ich zu aufgeregt werde, bringt mein Vater ihn hinter mich und hilft ihm, meine bereits mit Sperma gefüllte Muschi zu besteigen.

Er hilft dem Hund beim Aufsteigen und fängt an, mich härter als zuletzt zu ficken.

Sein Knoten ist auch größer.

Es tut so weh, aber jedes Mal, wenn ich weine, werde ich entweder mit einem Lederriemen geschlagen oder von diesem Kuhstoß geschockt.

Er fickt mich immer härter und bindet ihn schließlich los.

Ich schreie noch einmal vor Schmerz, um von dem Beef Poke geschockt zu werden.

Der größere Hund füllt mich schließlich mit Sperma und während wir uns verknoten, masturbieren all diese verrückten Gefangenen von mir, bis ich wieder mit Sperma bedeckt bin.

Dann hörte ich, dass das Scheunentor geschlossen war und ich ganz allein war.

Hundesperma tropfte aus meiner Muschi und jeder Zentimeter menschlicher Eingeweide trocknete aus, ich fragte mich, was mit mir passieren würde.

Was planten diese Männer und was genau war die Bauernhure?

Diese Fragen würden bald beantwortet werden, und meine Qual fing gerade erst an.

Stunden später kamen die 2 Teenager mit dem größten Hund, den ich je gesehen habe, zurück.

Er kam auf mich zu und fing an, mich überall zu lecken.

Nachdem er mein ganzes getrocknetes Sperma abgeleckt hatte, fing er an, meine Muschi und meinen Arsch zu lecken.

Er leckte und leckte meine Fotze, während sich die Orgasmuswelle über mich ausbreitete.

Nach dem größten Orgasmus meines Lebens brachte ihr kleiner Hund den frisch entblößten Schwanz dicht an mein Gesicht.

Ich war beeindruckt.

Es war der größte Hahn, den ich je gesehen habe.

Wenn es wächst, beginnt es, den Penis des Hundes zu streicheln.

Ich fing an, aus voller Kehle NEIN zu schreien, und das brachte mich dazu, mir ins Gesicht zu schlagen.

Dann führen sie den Hund hinter mir her und er fängt sofort an, mich zu stupsen.

Meine Muschi ist roh, aber alle Proteste werden mit einem Lederriemen beantwortet, wo immer sie landen.

Der Hahn dieses Hundes ist so groß, dass es schmerzt, bevor sich Knoten bilden, aber ich lerne, ihn hochzuheben.

Dann bindet sie den Knoten und ich habe keine Wahl, es ist zu groß für meine enge Muschi.

Ich kann nur schreien, während dieser große Hund mich vergewaltigt.

Die Jungs stehen mit ihren harten Schwänzen in ihren Händen dicht beieinander und bitten sie, damit aufzuhören.

Dadurch ducken sie sich noch fester und kommen meinem schreienden Mund näher.

Fast gleichzeitig überschütten die Brüder mein Gesicht mit heißer Ficksahne.

Dann beginnt der Hund in meiner aufgerissenen Fotze zu ejakulieren und die Kinder kommen als Hunde heraus und ich liege gefesselt da.

Schließlich war der Hund fertig und verließ langsam das Gebäude und meine Muschi fühlte sich seltsam leer an.

Ich schätze, das hat ihnen den ganzen Tag Spaß gemacht, weil ich den Rest des Tages in Ketten und allein war.

Am nächsten Morgen wachte ich mit neuen Schlägen auf, brutaler als am Tag zuvor.

Es gab eine Art Schwere in meinen wunden Brustwarzen, die an meinen angeschlagenen Brustwarzen zog und es mir schwer machte, mich zu konzentrieren.

Dann kamen die Lederriemen.

Zwei ältere Brüder schlugen abwechselnd auf mich ein.

Der kleine Bruder hat mich mehrfach mit seinem Viehfernglas geschockt.

Ich schrie und weinte vor Schmerzen.

Dann kam der Alte und bat mich, noch einmal seine Pisse zu trinken.

Ich war so durstig, dass ich an dieser Stelle froh war, etwas zu haben.

Ich trank gierig seine Pisse.

Das Schlagen dauert eine Stunde.

Hin und wieder musste ich jeden Pipi von ihnen trinken.

Ich fing sogar an, mich darauf zu freuen.

Daddy kam bald, um den Fortschritt zu überprüfen, und alles, was er sehen konnte, waren Wunden und Blutergüsse am ganzen Körper, als sein jüngster Sohn an meinen empfindlichen Brustwarzen zog.

Er sagte den Jungs, er sei stolz auf sie, dass sie die neue Hündin reingebracht hätten.

Alle Hunde waren beim Vater.

Ich sollte erst vor 3 Tagen zum Gottesdienst gehen, aber jetzt standen 8 Leute vor mir.

Sie sind alle neugierig auf die neue Hündin.

Das mittlere Geschwister brachte einen der kleineren Hunde mit, aber selbst das war eine große Rasse.

Er brachte es nah an mein Gesicht und fing an, seine Scheide zu streicheln, um seinen Penis zu vergrößern.

Als ich älter wurde, hatte ich Angst davor, was ich als nächstes tun sollte, aber diese Ängste wurden bald zerstreut, als der Hund seinen Schwanz in meinen Mund steckte.

Instinktiv fing ich an, diesen schönen Hundeschwanz in meinem Mund zu lutschen.

Ich habe Hunde schon immer geliebt, aber noch nie so.

Ich saugte und saugte, als sich dieses wunderschöne Biest in meinen Mund steckte.

Ich lutschte und saugte, wie ich noch nie zuvor gelutscht hatte, endlich ist mein Mund mit herrlichem Doggy-Sperma gefüllt.

Als er schließlich zufrieden ging, hatte ich das Gefühl, ich würde ewig trinken.

Das jüngste Kind bringt mir eine Katze.

Ich leckte und leckte die schöne Muschi, bis ihr Schwanz hart wurde, und dann saugte ich daran, als würde mein Leben davon abhängen.

Ich fühlte mich einfach so klein im Vergleich zu dem Hundeschwanz, den ich in meinem Mund hatte, aber ich wollte diese Muschi auch schmecken?

s Sperma also saugte und saugte sie bis es in meinem Mund war, leckte mich ein wenig und rannte davon.

Dann näherte sich ein größerer Hund und die mittlere Schwester fing an, ihren wunderbaren Schwanz zu streicheln, um ihn zu härten, führte sie aber hinter mich.

Ich freue mich auf mehr Hundehähne, aber ich kann nicht auf mehr warten.

Der Hund drückt und schiebt es in die Luft, als Bro seinen Schwanz nicht auf meine wartende Katze, sondern auf mein sensibles, enges Arschloch richtet.

Ich schrie und die Prügel fingen wieder an.

Ich habe schnell gelernt, die Klappe zu halten.

Wunderschönes Biest fickt mich hart in mein Arschloch und es tut so weh, aber jedes Stöhnen ist entweder ein Schlag ins Gesicht oder ein Ziehen an meinen Nippeln.

Sein Schwanz wird immer tiefer, bis ich spüre, wie der Knoten versucht, in mein Arschloch zu gelangen.

Ich gehe instinktiv weg und werde für meine Bemühungen gehämmert.

Zu meinen Schreien gelangt der Hundeknoten endlich in mein Arschloch.

Es schlägt mich mehr, aber der Hund vergewaltigt immer noch mein empfindliches Arschloch.

Er drückt weiter, bis ich meine Fotze mit Hundesperma fülle.

Wir verknoteten eine halbe Stunde lang, dehnten mein armes Arschloch, bis der Hund frei war, gingen weg und ließen mich wieder leer fühlen.

Sobald dieser Hund weg ist, bringen sie den großen Hund zurück und lassen ihn mich hart ficken und mich mit seinem großen Knoten noch ein bisschen mehr dehnen.

Das geht den ganzen Morgen so.

Ich bin eine Schlampe nach einem Hund.

Nach einer Weile fühlte ich mich wie nichts weiter als eine Schlampe und ein Verlangen nach einem Hundeschwanz in meiner Katze, meinem Mund und meinem Arsch.

Die Schläge dauerten den ganzen Tag.

Ich wurde von einem Hund vergewaltigt und dann geschlagen, während ich in unserem Arsch gefesselt war.

Nachdem der 8. Hund versorgt war, dachte ich, ich könnte es endlich aufschieben, aber dann hörte ich, dass dein Papa wieder im Stall war.

Ich sehe nach, dass er einen Aluminium-Baseballschläger trägt.

Ich dachte, ich würde definitiv getötet werden, aber stattdessen erklärte sie ihren Kindern, dass es Zeit für meine nächste Ausbildung sei.

Plötzlich begannen sie darüber nachzudenken, wozu die Fledermaus gut war.

Ich war immer noch an den Tisch gefesselt und Hundesperma tropfte aus jedem Loch, als ich plötzlich von einem Baseballschläger brutal vergewaltigt wurde.

Es war nichts Sanftes daran, dass er diesen Stock in meine bereits angeschlagene Muschi hinein und wieder heraus drückte.

Er drückte hart und er würde es so weit schieben, wie er konnte.

Meine Schreie schienen nur Brutalität zu fördern.

Einmal, als er draußen war, rutschte er aus und steckte versehentlich den Stock in meinen Arsch.

Es schien ihn zu ermutigen, als er anfing, mein Arschloch mit diesem großen Aluminiumstock zu vergewaltigen.

Tränen laufen mir übers Gesicht, als die Brüder alle wie verrückt masturbieren und ihre Schwänze herausstrecken.

Jeder kam der Reihe nach zu mir.

Schließlich holte der Vater den Stock heraus und sagte seinen Söhnen, dass ich bereit für den nächsten Schritt sei.

Während die 2 jüngeren Brüder die Scheune verließen, nahmen der ältere und Papa die Lederriemen und fingen an, auf mein bereits verletztes Fleisch einzuschlagen.

Ich hörte kaum, wie sich die Tür öffnete, aber ich hörte Hufe auf dem Boden.

Ich fing an, in Panik NEIN zu betteln, aber der Schläger schlug wieder ein und wurde erneut vor Schmerzen in meinen Arsch gestoßen.

Ich spüre, wie der Tisch beginnt, sich ein wenig zu heben, und einer der Brüder nimmt den Stock heraus.

An seine Stelle trat ein großer, harter Schwanz.

Ich glaube, es war lange her, seit das Pferd für hartes und schnelles Schlagen gelegt worden war.

Mein Gehirn pochte.

Wurde ich wirklich von einem Pferd vergewaltigt?

Die Antwort auf diese Frage war ja.

Da war ein pochender Pferdeschwanz, der seine bereits angeschlagene Fotze vergewaltigte.

Als es endlich ankam, fühlte ich, wie Sperma keinen Teil meines Körpers füllte.

Ich hatte Angst aufzuschauen.

Ich hatte Angst vor dem, was ich sehen könnte.

Was ich sah, waren vielleicht 8 Hunde, die mich ficken mussten, aber es standen 11 Hengste in der Schlange, um die neue Farmhure zu vergewaltigen.

Nachdem ich die Hengstreihe mitgenommen hatte, war ich als Hengst ganz still.

Als der letzte Hengst seine Last auf meine zerstörte Muschi entfesselte, war ich gebrochen.

Ich fing schon an, meinen neuen Job zu mögen.

Nachdem die Pferde vorbei waren, kam der große Hund zurück und liebte mich sauber, und dann ritt er mich noch einmal und fickte diese Muschi, als wäre es seine eigene, und bis dahin gehörte sie wohl ihm und den anderen Tieren, die ficken wollten mein Laster.

Bauernhof Schlampe Fotze.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.