Bottom eporations – die intimität von anal, einlauf und prügelstrafe (buch zwei)

0 Aufrufe
0%

Gloria stand am nächsten Morgen zuerst auf, Roy und Janie, ihr Stiefvater, den sie Dad und Mom nannte, Janie hatte entschieden, dass sie ein Baby wollten, und hatte den größten Teil der Nacht damit verbracht, es zu versuchen.

Seltsamerweise hatte Gloria mit ihnen geschlafen und Roy und sie hatten zum ersten Mal Sex.

Sie liebte es, sie genoss es, Dad war ziemlich groß, acht Zoll dick.

Er hatte nur zweimal Sex gehabt, jeweils einmal mit mehreren Highschool-Jungs, und es war, gelinde gesagt, unbefriedigend.

Letzte Nacht war alles andere als;

Ihre kleine Muschi war gedehnt worden, als sie Papas großes Werkzeug angenommen hatte, aber sie hatte es getan, er hatte alles in sie gesteckt.

Es tat ihr ein wenig weh, aber es war es wert, es gab ihr das Gefühl, eine echte Frau zu sein.

Sie war achtzehn und beendete gerade ihr erstes Jahr an der High School, aber sie fühlte sich wie eine echte Frau, nicht mehr wie ein Mädchen.

Er konnte es kaum erwarten, es wieder zu tun.

Sie dachte auch, dass sie ihr Baby auch haben möchte, aber ihr wurde klar, dass Dads Lieblingssex Analsex war, und der Gedanke machte ihr Angst.

Sie war dabei gewesen, als er seiner Mutter die anale Jungfräulichkeit nahm, sie stöhnen hörte und ihre Tränen sah.

Mama war eine reife, sexuell erfahrene 38-Jährige und hatte sie zum Weinen gebracht, als er in ihren Arsch gefahren war.

Gloria wusste jedoch, dass sie aufgeben müsste, wenn sie ihn sexuell befriedigen würde.

Oh, ihr Hintern hat schon viel Aufmerksamkeit erregt, Papa hat sie verprügelt und ihr jeden Freitagabend einen Einlauf gegeben, genau wie den ihrer Mutter.

Tatsächlich sahen sie sich beide an, als sie ihre „Behandlung“ erhielten.

Als er aus dem Schlafzimmer ging, fragte er, ob sie Frühstück, gekochten Speck, Eier, Toast, Saft und Kaffee möchten.

Sie sagten ja und sie würden in ungefähr fünfzehn Minuten unten sein.

In der Küche hatte sie gerade frisch gepressten Orangensaft gemacht, als sie ihre Mutter stöhnen hörte, sie machte sich keine Sorgen, Mama schrie, sie hatte gerade einen Orgasmus.

Er legte den Speck an und steckte das Vollkornbrot in den Toaster.

Nach dem Frühstück sollten sie sich alle auf den Weg machen, Gloria zur Schule, Janie zum Metro Hospital, wo sie Krankenschwester war, und Roy in seinem Büro in einer der Garagen, die ihm gehörten.

Janie und Gloria hatten erst kürzlich erfahren, dass Roy siebzehn weitere verschiedene Immobilien besaß, er war tatsächlich ein Multimillionär und sie waren verblüfft, ich meine, Roy besaß ein hübsches Haus mit sechs Schlafzimmern, aber er war nicht protzig, alles in allem betrachtet

er lebte als Oberschicht, nicht als einer, der siebenundzwanzig Millionen wert war.

Es war Donnerstag, morgen, Freitag war der letzte Schultag.

Es war auch ein Abend mit Spanking und Einlauf.

Er freute sich sehr auf den Schulabschluss, er hatte seine Stiefschwestern Jenna und Gina kurz getroffen, als sie zu Roy und Janies Hochzeit kamen, aber es waren nur ein paar Tage gewesen und er hatte es eigentlich nicht getan.

viel Zeit mit ihnen verbringen können.

Jenna war jetzt zweiundzwanzig und Gina einundzwanzig.

Jenna würde in ihrem Abschlussjahr am College sein und Gina war in ihrem Abschlussjahr des nächsten Schuljahres und Gloria erwartete die Gelegenheit, sie besser kennenzulernen, sie planten, bei diesem Besuch zwei Wochen zu bleiben.

Der Freitagabend kam, Gloria war entzückt;

Ja, die Schule war zu Ende.

Sie bekam ihren Einlauf und ihre leichte Tracht Prügel und sah dann zu, wie ihre Mutter ihre nahm.

Sie hoffte, dass sie sie einladen würden, ihr Bett zu teilen, aber ohne viel Glück masturbierte sie, um zur Gesangsbegleitung ihrer weinenden Mutter einzuschlafen.

Also wollte er die Möglichkeit haben, dem Sound etwas hinzuzufügen.

Am Wochenende arbeiteten sie und ihre Mutter die Details der Schulpoolparty aus, die sie für den folgenden Samstag veranstalten wollten, Gloria hatte zehn weitere Highschool-Freunde eingeladen, Janie fragte ein paar der jungen Krankenschwestern, mit denen sie arbeitete, und Roy war es

mit seinem Vorarbeiter wäre es eine heterogene Gruppe.

Jenna und Gina kamen am Montag kurz nach Mittag an.

Janie und Roy waren beide bei der Arbeit, also war Gloria allein zu Hause, als sie ankamen.

Nachdem sie sich in ihren alten Schlafzimmern niedergelassen hatten, zogen sie alle ihre Badeanzüge an und gingen hinaus, um sich am Pool zu entspannen.

Gloria fragte, ob sie eine Cola wollten.

Jenna sagte, was sie wirklich wollte, war ein Bier, hatten sie welche?

Auch Gina entschied sich für ein Bier.

Jenna fragte: „Warum hast du nicht auch eine, Gloria?“

»Hununh, absolut nicht, Sie beide sind über einundzwanzig, ich bin achtzehn.

Du bist legal, ich nicht, ich denke, ich bleibe bei Cola, ich schätze mein kleines Fleisch zu sehr.

Jenna kicherte, „Oh, du wurdest in ihre Regeln eingeführt, richtig?“

Oh verdammt ja, kann ich sie aus dem Gedächtnis aufsagen:

Kein Drogenkonsum.

Rauchen Sie keine Zigaretten.

Kein Alkohol, es sei denn, die Eltern erlauben es bei Familienessen.

Keine Schimpfwörter oder Beleidigungen gegenüber einer anderen Person.

Unsere Töchter sollten nicht mit einem Jungen allein im Haus sein.

Behandeln Sie sich mit Respekt.

Und mein großer Wurf, Ehrlichkeit.

Lüge nicht.

Aber ich schätze, das Trinken spielt für euch beide keine Rolle mehr.

„Also hast du sie gebrochen und ihren Schoß bekannt gemacht, schätze ich?“

Sagte Gina.

Ja, auch das ist schlimmer, Mama.

»Und das Schlimmste?

Gina fragte: „Was ist passiert?“

Mama war auf einer Party in einem großen Arzthaus, sie hat getrunken oder zu viel getrunken und sich den Arsch vollgestopft und ich, wir waren in diesem großen trendigen Restaurant und ich habe mich wie ein Gör benommen, ich habe auch einen Wein verschüttet

Glas.?

Sie beide haben also die Erfahrung gemacht?

fragte Gina weiter.

Ja, Mama nennt ihn den unbeständigen Finger des Schicksals, und wir hassen ihn beide;

Gott, wir würden beide eine Tracht Prügel bevorzugen.

„Es ist lustig, es tut nicht weh und ihre Prügel brennen wie Feuer, aber Gina und ich würden auch Prügel bevorzugen.

Wie es dich dazu bringt, dich selbst zu betrachten, es lässt dich darüber nachdenken, was du getan hast und warum du es getan hast.

Ich fühle mich immer so klein, so gedemütigt, so gedemütigt;

und wie es dich dann mit dem Durcheinander und den klebrigen Dingen zurücklässt, mit denen du dich befassen musst.

Wo auch immer ich bin, wenn es passiert, ich möchte gehen, nach Hause gehen und verprügelt werden, nur damit ich aufräumen kann.?

sagte Jenna.

„Oh, ich stimme der Peinlichkeit und Demütigung der Erfahrung zu und ich würde lieber meine Prügel bekommen, aber Jenna ist immer besorgt um ihre Prügel, kommt sie, wenn sie ihre bekommt?“

Jennas Wangen waren rot vor Verlegenheit über die Offenbarung ihrer Schwester, sie keuchte: „Gina, bitte.“

Nun, das tust du, nicht wahr?

Gloria mischte sich ein: „Ich kenne Jenna, das passiert mir auch, ich werde jeden Freitag verprügelt, nur ein Prügel leicht genug, aber genug, um mich zum Weinen zu bringen;

fragte ich, nachdem ich herausgefunden hatte, dass Spanking mich zum Abspritzen bringt.?

Jenna grinste, „Verdammt, Schwester, ich dachte, ich wäre die Eine, ein Monster, aber jetzt steht es zwei zu eins, also schätze ich, das macht Gina zu einem Monster, oder?“

Whoa, ich leite das nicht, ich glaube nicht, dass hier irgendjemand ein Monster ist, nur unterschiedliche Aufnahmen für unterschiedliche Leute.?

„Nun, ich schätze, darauf können wir uns einigen,?“

sagte Jenna.

Oh Gott, ich erinnere mich an das erste Mal, als ich meinen Finger nahm.

Wir sind zu Freunden meiner Eltern gegangen, sie hatten eine Tochter in meinem Alter und wir haben uns darauf eingelassen.

Ich handelte, schrie und schrie sie an, ich erinnere mich nicht einmal, was es war, aber ich erinnere mich, dass ich damit angefangen hatte.

Dad zog mich zur Seite und schimpfte mit mir wegen meines Verhaltens, aber ich dachte, ich hätte mir meine Tracht Prügel schon verdient, also was hätte ich zu verlieren, richtig?

Als sie uns das zweite Mal verließen, zog ich an ihren Haaren und schlug sie.

Dad packte mich und zog mich heraus, entschuldigte sich dann bei unserem Gastgeber für mein Verhalten und fragte, ob er ihr Badezimmer benutzen könne, er und ich sollten ein privates Gespräch führen.

Sie zeigten auf ein Zimmer am Ende eines Flurs, eines, das vom Wohnbereich isoliert war, und ich war mir sicher, dass ich geschlagen werden würde, aber das tat es nicht.

Er sagte mir, es wäre peinlich für ihn, meine Mutter und unsere Gäste, wenn er mich verprügeln und mich hören lassen würde, während ich weine, dann sagte er mir, er hätte noch etwas für mich, die Prügel würden kommen, wenn wir nach Hause zurückkämen

.

Er drehte mich herum, bückte sich und legte seine Hände auf den Waschtisch, dann sagte er mir, ich solle in meine gespiegelten Augen schauen und darüber nachdenken, was ich getan hatte, um die Strafe zu verdienen.

Ich stand da und tat genau das, was er mir sagte.

Als er meine Shorts und mein Höschen auszog und mir sagte, ich solle sie ausziehen, wusste ich einfach, dass ich genau dort einen harten Schlag bekommen würde, aber natürlich tat ich das nicht.

Ich denke, das gruseligste Gefühl, das ich je in meinem Leben hatte, war, als ich spürte, wie er meine Pobacken auseinander zog, dann spürte ich, wie er über und in das Gelee rieb und er seinen Finger in mich gleiten ließ und mich zwang, weiterzumachen.

»Schau dir in die Augen, bedenke, was du getan hast, um hierher zu kommen.

„Mir liefen Tränen übers Gesicht, ich konnte sehen, schließlich schaute ich auf mein eigenes Gesicht, ich bat, bitte tu mir das nicht an.

Ich habe mich noch nie in meinem Leben minderwertig gefühlt, mein Vater hat seinen Finger in mich gesteckt, den Mann, den ich auf der Welt am meisten liebte und immer noch bin, hat mir das Gefühl gegeben, naja, wie sie sagen, minderwertig gegenüber Walscheiße und so weiter?

s auf dem Meeresboden.

So fühlte ich mich niedergeschlagen.

Dann strich er mit der anderen Hand über mein Haar, massierte meinen Rücken und küsste mich auf die Wange.

Er sagte mir, dass er mich liebte, ich war kein böses Mädchen, sondern nur ein gutes Mädchen, das etwas Schlechtes getan hatte und sobald sie nach Hause kamen, würden sie mich verprügeln und alles wäre vergeben.

Dann zog er seinen Finger heraus, ich hatte Angst zu kacken, es sah so aus, aber ich tat es nicht;

brachte mich dazu, meine Shorts wieder anzuziehen, behielt aber mein Höschen und steckte es in meine Tasche und sagte mir, dass ich, wenn ich nach Hause komme, auf mein Zimmer gehen, alle meine Kleider ausziehen, mein Höschen wieder anziehen und zu ihm gehen müsste

Platz für meine Spanking.

Ich war zwölf und ich erinnere mich definitiv an den Finger, ich saß kleinlaut da, während der Besuch sich über den Sitz meiner Shorts ausbreitete.

Ich erinnere mich nicht einmal an die Tracht Prügel, die ich bekam, aber eine Sache, an die ich mich abgesehen von meiner Erfahrung lebhaft erinnere, ist, dass Mom anfing, sich schlecht zu benehmen und anfing, intelligent über Dad zu sprechen.

Ich konnte sehen, dass die Leute, die zu Besuch waren, sich wegen einiger Dinge, die Mom sagte, ein wenig unwohl fühlten, ich weiß nicht, vielleicht hatte sie ein oder zwei Cocktails zu viel genossen, aber Dad entschuldigte sich bei unseren Gästen und sagte, das brauche einen

Er sprach mit seiner Frau und brachte sie dann in dasselbe Badezimmer, das er mir gebracht hatte, und sagte ihr, sie solle ihre Handtasche mitbringen.

Als sie zehn oder fünfzehn Minuten später gingen, hatte Mom den schmerzerfülltesten Ausdruck, den ich je gesehen hatte.

Papa bedankte sich für den wundervollen Abend, erklärte aber, dass Mama sich nicht gut fühle, also musste er sie nach Hause bringen und wir gingen.

Dies waren überraschenderweise Ginas Reflexionen.

Dann fügte sie hinzu: „Ich habe vergessen, als ich in ihr Zimmer kam, war ich für meine Tracht Prügel angezogen, nur mein Höschen und er?“

er war angezogen wie ich.

Ich wurde verprügelt und er sagte mir, ich solle in mein Zimmer gehen, mit meinem ekelhaften Hintern schlafen und ich könnte morgens duschen.

Sie schloss die Tür, nachdem ich gegangen war, und ich war nur ein paar Schritte den Flur hinunter, als ich Mama hörte.

Seine Stimme war komisch, als würde er betteln, ich erinnere mich gut, was er sagte, es war bitte Roy, du musst das nicht tun, und er sagte, dreh dich um und zieh dein Höschen runter.

Ich stand da und hörte zu, durchbohrt.

Ich konnte fühlen, wie seine Hand sie schlug, das Geräusch der Ohrfeige, weißt du, dann ihre Tränen, ich dachte, sie litt dasselbe wie ich, aber dann hörte ich, wie er ihr sagte, sie solle auf den Knien auf dem Bett aufstehen und nur etwas Zeit später

Ich hörte eine Art Klaps und sein Stöhnen.

Ich rannte in mein Zimmer, erst Jahre später fiel es mir ein;

er hat sie sodomisiert.?

Gloria saß da, durchbohrt von der Geschichte, ihre Augen scannten sowohl Jenna als auch Gina, ihr Atem ging heiser, als sie fragte: „Hat sie dir das jemals angetan?

Beide schienen von der Frage überrascht zu sein und antworteten unisono: „Nein, natürlich nicht, er ist unser Vater.“

Wenn sie ihre Gedanken hätten lesen können, wären sie verblüfft gewesen, er dachte nicht daran, was mit seiner ersten Frau passiert war, aber nicht seine Stiefschwestern wetteiferten um die Zuneigung seines Vaters.

Sie war noch überzeugter davon, dass sie ihm ihren süßen Arsch hätte anbieten sollen.

Er wollte nicht mit seiner Mutter konkurrieren, aber er wollte teilen.

Willst du noch ein Bier?

Sie fragte.

Beide sagten ja, sie holte das Bier und eine Cola für sich.

Nachdem sich das Gespräch geändert hatte, erkundigte sie sich nach dem College und dem Auswahlverfahren.

Sie gingen beide auf ein privates College, die Akademiker waren hoch, aber die Auswahl an Männern war furchtbar mangelhaft, wenn sie noch einmal studieren mussten, dachten sie beide, sie würden auf eine größere staatliche Schule gehen, wie die, die es hier in der Stadt gibt.

Beide waren an der Dating-Front nicht sehr erfolgreich.

Sie waren beide hübsche Mädchen, aber es sei denn, Sie waren lesbisch, Dating-Möglichkeiten waren rar gesät.

Es stellte sich heraus, dass Gina noch Jungfrau war, obwohl sie ein kleines Spielzeug hatte, das sie Schmetterling nannte, und Jenna nur unbefriedigende Beziehungen zu zwei Mädchen hatte und wirklich einen Mann wollte.

Ich habe mich gefragt, ob du bisexuell bist, aber nach diesen beiden entschied ich, dass ich nur einen netten Kerl mit einem großen Schwanz will.

Gott, ich kann meinen Mund nicht halten, dachte Gloria: „Daddy hat einen großen Schwanz?“

Sie versuchte sofort, sich zu bedecken und fuhr fort: „Ich habe ihn einmal nackt gesehen, ich wusste es nicht.“

Zum Glück kauften beide Mädchen seine Erklärung.

Dann dachte sie, vielleicht hatten ihre Stiefschwestern Freunde, die sie zu der Party einladen wollten.

„Hey, ich habe vergessen zu sagen, dass wir nächsten Samstag eine Poolparty feiern und ihr beide sozusagen die Ehrengäste seid.

Sie haben Freunde, die Sie einladen möchten.

Wir haben bereits ungefähr fünfundzwanzig Leute, die hier sein werden ??

Sie fügten der Liste fünf oder sechs Namen hinzu und sagten ihr, sie würden sich um die Einladungen kümmern.

Dann sagte er: „Ich glaube, Papa führt uns heute Abend zum Essen aus, das wird ein netter Italiener, den jeder mag, zwanglos, verstehst du?

Ja, ich glaube, wir wissen es, wir gehen seit Jahren dorthin, Jeans oder Shorts sind in Ordnung, wenn ich mich erinnere.

„Am selben Ort werde ich duschen und mich umziehen, wie sieht es mit euch beiden aus?“

Ja, dasselbe.

Sie trennten sich und gingen in ihre jeweiligen Zimmer.

Sie hatten ein schönes italienisches Abendessen mit Chianti, alle anderen waren über einundzwanzig, außer Gloria, aber Dad gab ihr zwei Gläser;

Sie war ruhig, wenn sie einschlief, um warme und sinnliche Träume zu genießen.

Ihr Höschen war nass, als sie aufwachte und erfuhr, dass nächtliche Emissionen kein ausschließlich männliches Phänomen waren.

»Gott, werde ich aufgeregt?

dachte er, und da Jenna und Gina zu Besuch waren, hatte Dad kaum eine Chance, sich zu entlasten.

Er hätte ein wenig Freitagabend von seiner Prügelstrafe bekommen können, aber das war alles, was er in seinem unmittelbaren Horizont sehen konnte.

Sie und ihre Schwestern hatten eine tolle Zeit und hatten tolle Gespräche, auch wenn es manchmal seltsam war, die älteren Mädchen, die jungen Frauen eigentlich, aber sie war sexuell erfahrener als sie beide;

er hat seine Geheimnisse bewahrt.

Alle freuten sich auf Samstag und die Feiertage, Dad organisierte sich, obwohl die stärksten verfügbaren Getränke Bier und Wein für diejenigen waren, die volljährig waren?

Es gab noch viele andere Dinge, die Zunge und Gaumen kitzelten, und natürlich war ihr Freitagabend nicht zu unterschätzen.

Am Donnerstagabend, als die Mädchen, die drei Schwestern, im Pool waren, erzählte Gloria, was in der folgenden Nacht mit ihr und ihrer Mutter geschehen würde.

Sie sagte ihnen,

„Du siehst mich vielleicht nur in meinem Höschen den Flur hinuntergehen, wenn du das tust, fängt es gleich an.

Dad wird mich mit meinem Einlauf anfangen lassen, Mama wird mich ins Badezimmer bringen, aber dann wird sie rausgehen und dieses Badezimmer benutzen (zeigt auf eine offene Tür), um die Ausrüstung zu reinigen, dann kommt sie wieder rein und gibt mir meinen Schlag

.

Nachdem Mama einen Einlauf bekommen hat, aber er nicht rauskommt, dann wird er aufräumen, wenn er nach dem Rauswurf zurückkommt und die Dusche versohlt bekommt.

Manchmal schickt er mich aus dem Zimmer und manchmal lässt er mich allein, während sie Sex haben.

Normalerweise mag er ihren Hintern, also ist alles innen und außen sauber.

Wenn sie es tut, kannst du sie stöhnen hören, wenn es ein bisschen rau ist, oder nur gurren, wenn sie es langsam angeht, aber wenn sie kommt, schreit sie immer und ich meine, sie schreit laut, willst du zuhören ??

„Oh Gott, ja?“

sagte Jenna.

?Ich auch,?

Gina fügte hinzu.

Okay, wann glaubst du, dass ich hier versinke?

sagte er und deutete auf eine geschlossene Tür. „Bis er seine Sachen für Mama fertig macht, verstanden?“

?Ja, wir verstehen es?

antwortete Jenna.

Am Freitag räkelten sich die Mädchen wieder am Pool und unterhielten sich über College, Jungs und diese Nacht, bis die Erwachsenen nach Hause kamen.

Die drei hatten ihre Köpfe, dann ihre Hände zusammengefügt und sich mit einer Mahlzeit präsentiert.

Sie schenkten den Erwachsenen Cocktails ein und während sie nippten, stellten sie das Abendessen auf den Tisch.

Roy und Janie merkten nicht, dass die drei versuchten, den Abend zu verschieben, sie waren alle ein wenig aufgeregt wegen des Wartens.

Ohne irgendwelche mündlichen Anweisungen sahen Jenna und Gina, nachdem sie den Tisch abgeräumt hatten, zu, wie die anderen auf ihre Zimmer gingen.

Kurz darauf sah er Gloria, nur mit ihrem Slip bekleidet, in ihr Schlafzimmer gehen und die Tür schließen.

Jenna und Gina sprangen in Position.

Sie hörten Gloria zu, als sie ihren Einlauf erhielt, versteckten sich, als Roy die Ausrüstung reinigte, und hörten Glorias Tränen, als sie ihre Tracht Prügel bekam.

Nach ungefähr fünfzehn Minuten Verzögerung änderten sich die Geräusche, sie wussten, dass Janie zu diesem Zeitpunkt einen Einlauf hatte.

Eine weitere fünfzehn- oder zwanzigminütige Pause, und sie hörten Roy sagen: Gott, Frau, du riechst fantastisch.

Er muss ein Bad genommen haben.

Dann begann das Spanking.

Es dauerte fast zwanzig Minuten, sie lauschte ihrem süßen Schluchzen.

Sie konnten nicht verstehen, was sie sagte, aber ihre Stimme war sanft und beruhigend, und als die Tränen aufhörten, hörten sie, wie er sie ins Bett trug.

Natürlich wussten sie es nicht, aber sie bekam Cunnilingus.

Sie sind beide fast aus ihrem Höschen gesprungen, als Janie sich beschwerte.

Sie erwarteten, dass Gloria dann herauskommen würde, aber nein, das tat sie nicht, stattdessen befahl sie Janie, auf die Knie zu gehen.

?Was ist los??

fragte Jenna.

Gina erinnerte sich, erinnerte sich daran, wie ihre Mutter sodomisiert wurde.

Er sagte seiner älteren Schwester,

„Wird er sie in den Arsch ficken?“

Und sie hörten sie stöhnen, als er in sie eindrang.

„Mein Gott, Gloria sieht sich das an, richtig?“

sagte Jenna.

„Ja, das ist es und stell dir das Aroma in diesem Raum gerade vor, zwei weibliche Ärsche, die Einläufe bekommen, Spanking, von dem du weißt, dass es erregend sein kann, Gloria hat uns bereits gesagt, dass sie das Feuer anzündet und jetzt den Anus, das Rektum und möglicherweise auch Janies Dickdarm

Hinzufügen zum Parfüm.

Ich glaube, wenn du jetzt reingehen würdest, würdest du dich übergeben oder abspritzen.

Jenna fragte: Willst du mit mir zurück in mein Zimmer gehen?

»Jen, du weißt, dass ich geradeaus fliege.

»Bitte sei eine liebe Schwester, vielleicht können wir uns ein wenig verwöhnen.

„Verdammt, ich weiß, in zehn Minuten wirst du mein Bein wie ein böser alter Hund schlagen, dann wirst du deine Hand in meinem Höschen haben und mich anflehen, dasselbe für dich zu tun.“

»Das wirst du, oder?

Ach Jenna, wozu zum Teufel sind Schwestern gut, komm schon.

Gloria saß schweigend da und sah zu.

Er liebte es zu sehen, wie sie sich auf normalen Sex einließen, die Liebe und Leidenschaft, die sie teilten, aber wenn er ihre Mutter so nahm, wenn sie auf den Knien war.

Er ging immer langsam, wenn er in sie eindrang, also sah Gloria jeden Zentimeter, als er in die Tiefen ihres Inneren glitt.

Und das Eindringen in dieser Position entlockte Janie immer noch gelegentlich Stöhnen und Tränen.

Ja, sie genoss es und wurde erregt zuzusehen, als Janie ihre Vagina mit Roy teilte, aber als wäre es so anders.

Auch wenn sie in einer der anderen Stellungen Analsex hatten, reagierte Gloria nicht auf die gleiche Weise, aber als er sie mit ihrem Kopf auf dem Kissen auf die Knie brachte, ihr Stöhnen und Tränen, ihre viel kräftigeren Liebkosungen, fühlte es sich an wie sie nahm

sie, die sie zwang, wirklich aufzugeben, würde es nicht einmal Analsex nennen;

Er hat seine Mutter sodomisiert.

Und ein ursprünglicheres Gefühl, eine Angst packte Glorias Bauch, als sie sich vorstellte, unter ihm zu sein.

Es war fast eine Erleichterung, als er fertig war und sagte: „Schlafenszeit für Cutie.“

Sie raffte ihr Höschen zusammen, zog es auf dem Flur wieder an und ging zu ihrem Zimmer.

Als sie an Jennas geschlossener Tür vorbeikam, hörte sie Gekicher und blieb stehen, offensichtlich waren ihre Schwestern noch wach, sie klopfte leicht und trat, ohne eine Antwort abzuwarten, ein.

Sie war schockiert, die Mädchen lagen zusammen im Bett, Ginas Top war aus und Jenna kuschelte sich an ihre Brüste.

Ohne einen Schlag zu verpassen, blickte Jenna auf: „Komm schon, spring rein, wir haben nur Spaß, kleines Mädchen.“

?Ich niemals?,?

Gloria stammelte.

„Nun, es gibt immer ein erstes Mal und es gibt keine Zeit wie die jetzige, lass uns gehen;

Können Sie uns alles erzählen, was Sie gesehen haben?

Gloria ging zum Bett hinüber und fragte: „Hast du vor der Tür gelauscht?“

„Wir haben zugehört, sie hatten endlich Analsex?“

Als Gloria ihn erkannte, fragte Jenna weiter: „Schaust du gern zu?“

Als sie mit ihnen unter die Decke kroch, sagte sie: „Ja, normalerweise schaue ich gerne zu, aber wenn er sie wie heute Nacht hart von hinten reitet, nicht so sehr.

Ich glaube, es ist ein bisschen beängstigend für mich.

Weil?

„Mama stöhnt und weint, wenn er ihr das antut. Es ist, als könnte ich ihn mit ihr hören.“

Gina hatte ihre Hand unter die Decke geschoben, Gloria spürte, wie sie ihr Geschlecht umfasste, während sie sie fragte: „Macht es dich nass?

Sie tat es immer, obwohl sie beim Gehen nackt war, wurde ihr Höschen immer noch ein wenig nass, als sie es wieder anzog.

»Oh, das tut es, nicht wahr, darf ich sagen?«

sagte Gina, als ihre Hand unter das Gummiband an der Taille glitt.

Gloria hielt den Atem an, Ginas Finger glitten über ihren Schlitz, es war wunderschön;

Jenna zog bei Gina ein und ließ sich auf Glorias Brüsten nieder, saugte und neckte sie.

Gina fing an, ihre Klitoris zu klimpern;

In wenigen Augenblicken zitterte Glorias Körper am Höhepunkt.

Gut gehört, oder?

fragte Gina.

Eine zitternde, zitternde Stimme antwortete: ?Ja?

Gina zog die Decke herunter und enthüllte, dass sie immer noch ihr Höschen trug, und sagte: „Hilf mir jetzt, zieh das Höschen aus.“

Gloria befolgte schüchtern Ginas Anweisungen.

Über ihren Hüften, unten wurde ihr Schamhügel enthüllt;

sein blonder Busch war ordentlich getrimmt.

Bist du süß hier unten?

sagte Gloria.

Gina lächelte und spreizte ihre Schenkel, legte ihre Lippen frei und fragte: „Küss mich, Schwester, schmeck mich.“

Gloria war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen, aber sie wusste, was Gina wollte, zögerte, spürte dann, wie Jennas Finger sie neckten und sie von hinten an sich zogen.

Gina legte ihre Hände auf beide Seiten von Glorias Kopf und führte sie sanft nach unten und sagte: „Das ist Glorias Art, schmeck mich.“

Bevor Gloria in ihr Zimmer zurückkehrte, hatte sie einen Cunnilingus mit beiden Schwestern und bekam im Gegenzug dasselbe von beiden.

Es war schön, es zugeben zu müssen, aber sie bevorzugte das Gefühl eines großen Schwanzes, der ihre enge junge Muschi dehnt.

Er wollte immer noch Papa.

Ihre Träume waren süß und sexy.

Am nächsten Morgen trafen die Gastronomen um halb zehn ein und begannen mit dem Aufbau, die Party würde um 12 Uhr beginnen.

Die Tische waren gedeckt, die Grills angezündet und die Wannen mit Bier und eisgekühlten Getränken warteten.

Kurz nach zwölf begannen die Gäste einzutreffen.

Auf der Terrasse wurde Musik gespielt, und auf der gegenüberliegenden Seite war ein Fernseher, auf dem ein Baseballspiel lief, für den Fall, dass Sportfans zuschauen wollten, auch wenn niemand da war.

Die Party war auf sechs Stunden angesetzt, von Mittag bis sechs.

Einige der Teilnehmer schwammen, aber es waren hauptsächlich die Jungs und sie schienen es zu genießen, die Mädchen zu spritzen, die sich zu nahe an den Rand des Beckens wagten.

Die meisten Mädchen hatten keine Badekleidung mitgebracht, Freizeitkleidung, T-Shirts, Shorts und Flip-Flops waren am häufigsten.

Roy hatte sich einen Tisch im Schatten genommen, wo er diskret beobachten konnte.

Was er hauptsächlich betrachtete, waren die schlanken und schlanken weiblichen Formen, es gab einige echte Süße in der Gruppe, eine stach besonders hervor.

Roy wusste, dass sie eine von Janies eingeladenen Krankenschwestern war, sie war jünger als Janie, Roy hätte auf etwa fünfundzwanzig geschätzt, aber sie war spektakulär.

Er war ihr von Janie vorgestellt worden, als sie ankam, ihr Name war Naomi Belleview.

Sie war ein schwarzes Mädchen mit Milchschokoladen-Teint, ihr rabenschwarzes Haar war glatt und locker unter den Schultern gewesen, sie hatte ein schmales Gesicht mit einer ungewöhnlich geraden Nase und hohen Wangenknochen, die auf einen indianischen Einfluss in seinen Genen hindeuteten, aber er war

seine aufmerksamkeitsstarken, leicht schräg stehenden Katzenaugenaugen waren haselnussbraun, aber mit Gold gesprenkelt.

Ihr Gesicht hinderte sie fast daran, ihren Körper anzusehen, aber nur fast.

Roy war sechs Jahre alt, fast so groß wie er, fast schmerzhaft schlank, sie hatte kleine, spitze Brüste, einen flachen Bauch und eine hauchdünne Taille, ihre Hüften waren straff, fast kindlich, aber sie hatte einen großen, straffen Hintern gespalten .von

ein tiefer Schlitz, der ihre engen Wangen verführerisch öffnete und einen Abgrund schuf, der darum bat, genossen zu werden, und dann ihre ultralangen Beine, dünnen Schenkel und fast fohlenartig.

Sie kam in weißen Baumwollshorts und einem schokoladenbraunen Pullover mit Kragen an.

Es war mit knochenfarbenen Riemchensandalen und drei Zoll hohen Absätzen beschlagen.

Sie sah aus wie ein Model.

Später bemerkte Roy, dass sie ihr Kleid auszog und sich jetzt für einen knappen, knallpinken Bikini entschied, Wow.

Als der Nachmittag verging, fiel ihr noch etwas auf, sie war distanziert und unnahbar gegenüber Menschen, oft grenzend an Unhöflichkeit, sie schien keine Freude an der Party zu empfinden, nicht snobistisch, nur unhöflich.

Als er versuchte, sie herauszuholen und sie fragte, ob sie Spaß habe, platzte sie heraus, womit sie Spaß haben könne.

So überraschend es auch war, es tat ihm leid, dass Janie sie eingeladen hatte.

Die meisten Gäste hatten um vier Uhr gegessen, obwohl einige der Jungen einen Hot-Dog-Essenswettbewerb organisierten.

Roy hoffte nur, dass sich niemand zu viel gönnen würde, bis er sich übergeben würde.

Er hatte seine Töchter beobachtet, sie waren volljährig und tranken Bier.

Er folgte auch Gloria und war stolz auf sie, sie hing religiös an Getränken, als am Pool ein kleiner Krach losging.

Als die Stimmen lauter wurden, sah er, dass es Jenna und Gina waren, die sich anschrien, fragte sich, was das ausgelöst hatte und ging auf sie zu, als Jenna Gina schubste.

Er stolperte rückwärts und fiel in den Pool.

Als sie sich spuckend näherte, beschimpfte sie ihre Schwester wie ein Lastwagenfahrer, dann zog sie aus und ging ernsthaft hinter Jenna her.

Einige der Jungs haben sie angefeuert, Catfight, Catfight,?

es war Glück.

Roy kam an, packte sie am Hemdkragen und zog sie auseinander.

»Das reicht, das reicht ihr zwei.

Gina, geh in dein Zimmer und zieh dir trockene Sachen an, ich stehe in ein paar Minuten auf und lass uns darüber reden, wie es passiert ist, okay?

Als Gina ging, packte sie Jenna an der Schulter und führte sie in die Küche.

»Geben wir ihr ein paar Minuten, um sie zu wechseln.« Sie, Gina und ich werden uns unterhalten.

Gloria hatte alles gesehen und machte sich Sorgen um ihre Schwestern, Dad sah wirklich sauer aus.

Er dachte, es gäbe schlimme Pobacken, ging zum Haus hinüber, stocherte darin herum, wollte sehen, was passieren würde.

Nach ein paar Minuten führte Roy Jenna den Flur entlang zu den Schlafzimmern.

Sie waren auf der anderen Seite des Hauses vom Pool entfernt, vielleicht würde das Stöhnen die Gäste nicht erreichen.

Im Schlafzimmer setzte Roy die Mädchen aufs Bett.

»Will jemand erklären, was gerade passiert ist?

Sie setzten sich beide schweigend hin, keiner von ihnen antwortete.

Nun, jemand muss mir sagen, was passiert ist.

Die Mädchen schwiegen, weil sich keine von ihnen erinnern konnte, was den Streit und Streit ausgelöst hatte.

„Das war ziemlich dumm, richtig, Mädels.

Euer Verhalten war uns allen peinlich, den Jungs beim Streit schreien zuzuhören, während ihr beide eine Show abzogt.

Was hast du für dich zu sagen?

Ginas Augen waren ein bisschen voller Tränen, sie sagte: „Es tut mir leid, Papa, ich habe mich geirrt.

Bestrafst du uns?

Sicher, aber ich möchte zuerst von Jenna hören.

„Oh Papa, es tut mir auch leid, aber bitte verhau uns jetzt nicht, ich möchte nicht, dass unsere Freunde es hören und wissen, dass wir immer noch verprügelt werden, ich würde vor Scham sterben, bitte warte bis nach der Party .

?

„Du hast wahrscheinlich recht, selbst wenn die Party auf der anderen Seite des Hauses stattfindet, könnte jemand hereinkommen, um auf die Toilette zu gehen und es zu hören.

Wir treffen uns um acht in meinem Zimmer, aber jetzt, Jenna, möchte ich, dass du auf dein Zimmer gehst und deine Tasche holst.

Er hatte bereits gesehen, dass Gina auf der Kommode lag.

Als sich die Schlafzimmertür öffnete, schlüpfte Gloria ins Flurbad, sie wollte nicht gesehen werden.

Er sah, dass Jenna ihre Handtasche trug, als sie zu Ginas Zimmer zurückkehrte und die Tür hinter sich schloss.

Gloria dachte, sie wüsste, was passieren würde, die Tasche war ein totes Geschenk.

Sie schlich sich zur Tür herein.

War es Gina, die er betteln hörte: „Daddy, bitte nicht.“

»Gina, hol mir die Tube aus deiner Tasche, Jenna, deine brauche ich auch.

Jenna sagte: „Nein, bitte Papa, mach weiter und verhau mich jetzt.“

„Nein, wir haben uns schon verabredet, das erledigen wir heute Abend um acht.

Jetzt möchte ich, dass Sie beide vor dem Spiegel auf der Kommode stehen, bewegen Sie ihn.

Okay, meine Hände sind auf der Oberfläche und ich möchte, dass das Gesäß herausragt.

Bitte Papa, oder?

Jenna bat.

Es hatte einen Knall gegeben, er hatte sie geschlagen und dann wiederholt: „Umgestürzt.“

?Perfekt.?

Es gab mehrere Momente der Stille, dann schluchzte Gina leise.

Gloria dachte, ihre Shorts und ihr Höschen hätten sich gerade gelöst.

Jarven versuchte noch ein wenig zu betteln, dann verstummte auch sie.

„Wenn wir fertig sind, möchte ich, dass ihr beide eure Shorts wieder anzieht und zurück zur Party geht.

Dein Höschen wird in deinen Taschen sein, du wirst es nach deinem Spanking zurückbekommen, ihr beide kennt die Übung, okay?

Keiner antwortete, nichts, was sie jetzt sagten, würde ändern, was passieren würde.

Gloria hörte Gina stöhnen, sie wusste, was passiert war.

Jenna folgte kurz darauf, ihr Stöhnen war etwas lauter.

?Zehn Minuten,?

hörte er Papa sagen.

Er wartete ein paar Minuten, hörte aber keine weiteren Geräusche, öffnete ruhig die Tür und spähte hinein.

Gina war zu ihrer Linken und Jenna zu ihrer Rechten;

Sie hatten beide ihre Pobacken herausgedrückt, ihre Rücken gewölbt und ihre Hüften angehoben und sie hatten beide ihre Finger in seinem Arsch, es war schrecklich anzusehen, aber auch ein wenig aufregend.

Die Mädchen hatten ihr Spiegelbild nicht gesehen, sie waren alle auf ihre eigenen Augen gerichtet, aber Papa hörte, wie sie Luft holte, er blickte auf und dort im Spiegel sah er, wie Gloria alles in sich aufnahm.

?Komm herein,?

Hast du gehört, du scheinst alles andere in diesem Haus zu sehen?

Gina und Jenna bemerkten sie dann und sie baten sie beide, bitte lass sie nicht zusehen, Gott, es ist zu peinlich, bitte nicht wahr?

„Halt die Klappe, Gloria, komm rein und setz dich aufs Bett, kein Wort.“

Ihre beiden Schwestern wimmerten, waren verlegen und gedemütigt, in solch einer demütigenden Position gesehen zu werden.

Minuten vergingen, zehn, er nahm seine Finger ab und sagte ihnen, sie sollten ihre Shorts anziehen.

Dad, du hättest sie nicht zusehen sollen.

Vielleicht nicht, er hatte überhaupt keinen Respekt davor, dass er herumschlich und guckte, oder?

»Nein, Dad, war es nicht, manche Dinge müssen privat sein.

»Ich stimme zu, Gloria, gehen Sie auf Ihr Zimmer und bringen Sie Ihre Tasche mit.

Ihr zwei setzt euch aufs Bett und wartet.

Oh, nein, Gloria dachte, Gott, ich habe mich geirrt.

Ihre Knie pochten und ihre Beine zitterten, als sie ins Schlafzimmer ging.

Als sie zurückkam, bat Dad sie, ihm ihre Tube zu geben.

Er hatte sich aus hygienischen Gründen während ihrer Abwesenheit die Hände gewaschen.

Okay, außer der Kommode, deine Hände oben drauf.

Dad, bitte, ich habe nichts getan.

Stimme jetzt nicht zu, Hände auf den oberen und unteren Rücken.

Sie wurde fast ohnmächtig, als ihre Shorts auf den Boden fielen, als ihr Höschen herunterkam, machte sie einen kleinen Schluckauf, „Bitte Papa.“

Gloria, wölbe deinen Rücken und hebe deine Hüften, zeig dich für deine Strafe.

Sie stöhnte, als er seinen Finger in sie steckte.

?Zehn Minuten,?

Er sagte.

Abgesehen von seinen leisen Miaugeräuschen war er die längsten zehn Minuten in Glorias jungem Leben vollkommen still.

Sie verstand ihren Unmut darüber, beobachtet zu werden.

Er fühlte sich, als wollte er im Boden verschwinden und verschwinden.

Als er fertig war, sagte er ihr, sie solle ihre Shorts anziehen, ihr Höschen in ihre Tasche stecken und zurück zur Party gehen.

Er bezog sie auch in Jenna und Ginas Verabredung um acht Uhr mit ein.

OK, zurückkommen?

Er sagte.

„Dad, was wäre, wenn das KY Jelly durch unsere Shorts kam?“

fragte Jenna.

»Wenn es jemand erwähnt, erzählen Sie ihm, dass Sie in einem nassen Gartenstuhl gesessen haben, jetzt gehen Sie wieder hinaus und kümmern Sie sich um Ihre Gäste.

Um acht trafen sie sich alle in Dads Zimmer, sogar Janie war da, um zuzusehen.

Er hatte den Kampf gesehen und von den Bestrafungen gehört, verstanden, warum alle drei Mädchen so unterwürfig waren, sie hatten eine gemeinsame demütigende Erfahrung gemacht und jetzt würden sie zusehen müssen, wie jede von ihnen verprügelt wurde.

Die Tracht Prügel selbst waren nicht besonders traumatisch, jede erhielt zehn Minuten Aufwärmphase bis zu einem Hauch von Rosa und dann fünf Minuten Erröten.

Jeder vergoss ein paar Tränen und niemand wurde seiner Umarmungen und Liebkosungen nach dem Spanking beraubt.

Als alles vorbei war, schickte Roy sie alle ins Bett;

jeder ging in seine eigenen Zimmer.

Sobald sie gegangen waren, nahm er Janie in seine Arme und flüsterte: „Lass uns wieder an diesem Baby arbeiten.“

Sie begannen in der Missionarsstellung, hoben sie dann auf ihre Hände und Knie und gingen von hinten in sie hinein, streichelten sie etwa fünf Minuten lang hart und schnell, bis sie zitterte und einen Orgasmus hatte, Gott dachte, dass sie sich gut anfühlt, die Kontraktionen ihrer Vagina zusammengedrückt werden

seinen Schwanz und nahm ihn weg.

Er blieb in ihr, während er ihren Körper massierte.

„Ich liebe dich, du kennst Bella?“

„Ich weiß, dass du es tust, und ich liebe dich auch, ich liebe dich in Stücken, Schatz?“

Sie antwortete.

Später, als sie Seite an Seite lagen, sich umarmten und küssten, legte sie ihre Hand auf seinen Hintern und sagte: „Reib mich, mach Lust auf mich.“

Er streichelte ihre Wangen, dann ließ er seine Finger über ihre Analspalte gleiten, berührte und drückte sie.

„Gib mir etwas Gleitmittel auf, das fühlt sich gut an,“

Sie sagte.

Er neckte ihre kleine Rosenknospe, steckte dann einen Finger an ihren zweiten Knöchel und pumpte ihn ein wenig auf.

»Ich will mich flach auf den Bauch legen, aber steck es mir bitte rein, ich bin bereit.

Er fügte eine beträchtliche Menge Gleitmittel hinzu, setzte sich dann rittlings auf ihre Hüften und glitt dann an ihrem Schlitz auf und ab, bevor er seinen Schwanz zu ihrer Öffnung führte.

„Für mich drängen?“

angewiesen hat.

Als er fühlte, wie sie zusammenbrach, ging es durch ihre Schließmuskeln.

Selbst in dieser Position stieß er immer noch ein leises Stöhnen aus.

Er ging weiter, bis sie alle acht Daumen akzeptiert hatte.

„Lieg für eine Weile still, du machst mich so satt und ich lerne, es zu genießen.“

Der Druck nahm zu, er beugte seine analen Schließmuskeln und drückte sie mit seinen Muskeln zusammen.

„Gott schön, es ist wunderbar, du fühlst dich so angespannt, wenn du es tust.

Glaubst du, es kann dich so zum Abspritzen bringen?

Ich werde das nicht tun, aber das ist okay, ich hatte schon zwei.?

Er wölbte seinen Rücken, indem er seine Hüften anhob, damit er ein wenig tiefer und flacher werden konnte.

Roy explodierte und füllte sein Inneres mit seinem Sperma, das er gefangen hielt.

Oh schön, du musst der sexieste Partner der Welt sein, das war großartig.

„Nun, danke, aber ich denke, ich muss noch etwas an meinem Mund arbeiten, und wenn ich auf meinen Knien bin und mich so ficke, weine ich manchmal immer noch.“

Er gab ihr einen kleinen Klaps auf den Hintern und sagte: „Sprache.“

„Roy Honey, wenn wir allein in der Privatsphäre unseres Zimmers sind, denke ich, dass es in Ordnung ist, dass wir Scheiße sagen, dass ich es Scheiße nenne und du Wörter wie Fotze und Arschloch verwendest.

Tatsächlich finde ich Dirty Talk ein wenig aufregend, ok?

Er senkte sein Gesicht zu ihrem Ohr und flüsterte: „Du hast das süßeste und engste Arschloch der Welt und nachdem ich meinen Schwanz gewaschen habe, werde ich deine Muschi hineinstecken und versuchen, ein Baby zu machen.“

Sie lachte: „Hässlicher Mann.“

„Im Ernst, es gibt etwas, worüber wir reden müssen.

Wir wissen beide, dass Gloria zurück in dieses Bett möchte.

Ich bin achtunddreißig, vielleicht noch nicht so alt, aber gerade jung, um Mutter zu werden.

Es besteht eine gute Chance, dass mein Gynäkologe unseren Geschlechtsverkehr bald beendet und ich eine Erholungsphase habe, wahrscheinlich zwei Monate nach der Geburt, bevor ich wieder normale sexuelle Aktivitäten aufnehmen kann.

Wie würden Sie darüber denken, Gloria als meine Leihmutter zu nehmen?

„Interessanter Vorschlag, aber du weißt, was mir am besten gefällt, ich will sie immer noch, glaubst du, sie kann damit umgehen?“

„Oh ja, ich weiß, was dir am besten gefällt.

Sein langsam erweichender Schwanz war immer noch in ihrem Hintern vergraben.

„Was seine Handhabung angeht, nein, er konnte den harten Ritt, den du mir manchmal gibst, nicht ertragen, verdammt, selbst ich habe ein bisschen Mühe, das auszuhalten, aber auf diese Weise bin ich sicher, dass er lernen kann.

Sie muss akzeptieren, dass sie die ersten paar Male Schmerzen verspüren würde, aber wenn du sie so angefangen hast, hast du sie vielleicht auf den Rücken gelegt und ihr beigebracht, wie sie sich mit den Fingern helfen kann, ich verstehe nicht warum.

nicht.?

Soll ich anfangen, an ihr zu arbeiten?

Schatz, wir wissen beide, dass du es bereits bist, zwischen ihrem Spanking und ihren Einläufen bekommt ihr Hintern schon ziemlich viel Aufmerksamkeit.

Okay, nachdem Jenna und Gina weg sind, können wir sie wieder zu uns ins Bett bringen.

Während des restlichen Besuchs von Jenna und Gina gab es keine weiteren Ereignisse, tatsächlich war er ruhig und gedämpft, als ob die Wirkung ihrer gemeinsamen Bestrafung noch nicht abgeklungen wäre.

Als es noch Umarmungen und Küsse gab und das Versprechen, zu Thanksgiving zurückzukehren, war das Leben wieder normal.

Sie fuhren nach den Ferien am 4. Juli in ihren Strandurlaub, nur etwas weniger als zwei Wochen, Roy hatte eine Hütte mit zwei Schlafzimmern am Golf gemietet.

Janie hatte mit Gloria darüber gesprochen, ihr Ersatz zu sein, als sie unfähig war, das Mädchen sabberte fast bei dem Gedanken daran, aber obwohl ihre Mutter es nicht erwähnte, bekam sie immer noch ein wenig wässrigen Bauch, wenn sie genau daran dachte, wie Mutter es tat.

Dad serviert, fragte er sich, ob er es umgehen könnte.

Obwohl es ihr nicht verraten wurde, hatten ihre Mutter und ihr Vater besprochen, wie sie vorgehen würden.

Sie wollten so schnell wie möglich loslegen, damit Roy ihre Feriennächte damit verbringen konnte, einzubrechen;

Er hatte versprochen, dass für seine schöne Frau noch genug übrig sein würde, sie konzentrierten sich immer noch auf Janies Befruchtung.

Roy schlug vor, dass sie in ein paar Tagen an diesem Freitagabend beginnen.

Er würde sich zuerst um Janie kümmern, dann den Prozess umkehren und Gloria vor ihrem Einlauf eine sehr leichte Tracht Prügel verpassen.

Als Janie sie ins Badezimmer brachte, um ihren Einlauf auszutreiben, wollte sie ein warmes Bad, keine Dusche, sondern ein duftendes Schaumbad, und er würde sie baden, sie dann ins Bett bringen und sie mit einer duftenden Lotion massieren.

Er würde ihr viel Oralsex geben, bevor er sie auf dem Bett umdrehte.

Beim ersten Mal wäre sie bäuchlings auf der Matratze gelegen.

Janie würde zurückbleiben, um bei Bedarf Ermutigung anzubieten.

Am Freitag beschlossen sie, daraus eine Gelegenheit zu machen.

Roy führte sie alle zum Hummeressen aus, dann öffnete Janie im Haus eine schöne Flasche Chardonnay und sie erlaubten Janie, zwei Gläser zu haben.

Als im Schlafzimmer die Reihenfolge geändert wurde, zuerst ihre Mutter und dann ihre eigene Prügelstrafe, eine leichte Prügelstrafe, die nichts weiter als ein Aufwärmen vor ihrem Einlauf war, fragte sie sich, was los war, aber als Mama ihr ein Schaumbad gab und Papa hat ein Bad genommen

sie, ihre Sinne waren in Alarmbereitschaft.

Schließlich flüsterte sie Dad zu: „Ist heute Nacht die Nacht?“

ist es nicht Papa?

Ja Cutie, heute Nacht ist die Nacht.

»Ich will Mama nicht da haben.

„Süße, ich denke, ich kann dir helfen, wenn du Hilfe brauchst, sie weiß, wie die Erfahrung ist.

Bitte Dad, ich möchte, dass es nur uns gibt.

„Du warst das erste Mal für sie da, richtig?“

Ja, und ich erinnere mich, dass ich aufspringen und dich aufhalten wollte.

Ich fürchte, sie würde dasselbe für mich empfinden, erinnerst du dich, wie es lief, als du mir meinen ersten Spanking gegeben hast?

Oh ja, erinnerte er sich, Janie hatte geschlagen und getreten, gespuckt und geflucht wie ein Hafenarbeiter.

Am Ende verprügelte er sie auch wegen ihres Verhaltens.

Er begann Glorias Standpunkt zu verstehen.

Janie hätte sich jedoch wahrscheinlich enttäuscht und ausgeschlossen gefühlt.

„Er könnte reinkommen, wenn wir fertig sind.

Und wirst du mich mit dir im Bett behalten und es wieder tun?

Könntest du dann bitte Papa schauen, ich will erstmal privat.?

„Das erste Mal, wenn ich weine, möchte ich, dass du die einzige bist, die mich beruhigt, und wenn ich verletzt bin, möchte ich, dass du die einzige bist, die mich hält und umarmt, und wenn ich versuche zu gehen, möchte ich, dass du die Einzige bist nur eine zu

halte mich still.

Ich denke, ich werde weinen, ich denke, ich werde mich verletzen und ich denke auch, dass ich versuchen könnte zu fliehen.

Ich weiß, dass du mich kontrollieren wirst und ich weiß, dass du mich diese Fülle spüren lässt und ich weiß, dass du meine Eingeweide mit deinem Sperma füllen wirst.

Ich will nicht gerettet werden, bitte.

Okay, gib mir eine Minute, ich bin gleich zurück, ich muss mit Janie reden.

Okay, ich gehe raus und höre Musik, ruf mich an.

Sie fing an, sich zu verabreden, Roy fragte, ob sie ihr Höschen wollte.

„Nein danke Schatz, ich glaube ich spiele mit mir selbst während ich darüber nachdenke was hinter dieser verschlossenen Tür vor sich geht.“

Gloria war noch in der Wanne, Roy wusch sie fertig, half ihr heraus und trocknete sie mit einem großen, weichen türkischen Handtuch ab, dann führte er sie zum Bett.

Legen Sie sich auf den Bauch, ich gebe Ihnen eine kleine Massage, damit Sie sich entspannen können.

Mit der Lotion begann er bei ihren Schultern, löste die Spannung aus ihren Muskeln, streichelte dann ihre Hüften und bewegte sich die Rückseite ihrer Schenkel hinauf, hinunter zu ihren Waden und sogar zu ihren Füßen, bevor er zu ihrem Hintern hochkletterte.

Die Muskeln in ihrem Gesäß waren straff und fest, kleiner als die von Janie, eher wie große Grapefruits, vielleicht eher Pomellos als Melonen.

Er berührte ihre Rosenknospe, drang aber nicht in sie ein, noch nicht.

Als sie sich unter ihrer Berührung verspannte, bat er sie, sich zu entspannen und rieb sie, bis sie gehorchte.

?So was?

Er rollte sie auf den Rücken und massierte ihre Oberschenkel, streichelte ihren Bauch und ihre Hüften in der Nähe ihrer Brüste, umarmte sie dann und küsste sie.

„Gott, du bist so schön, Cutie, schlank, ordentlich und begehrenswert.“

Er küsste ihren Hals und ihre Brust, dann ging er zu ihren Brüsten, saugte und leckte an ihren Brustwarzen, bis sie anschwollen und die Röte bis zu ihrer Brust kam.

Er zog Küsse über ihren Körper, auf ihren Bauch, wo sie ihre Zunge in ihren Nabel und dann in ihren Venushügel tauchte.

Er streichelte ihre flammenden Locken und bewegte sich dann zu ihrem Schlitz.

Er hielt es mit seinen Fingern offen, während seine Zunge über seinen glitzernden Schlitz glitt.

„Gott, hast du so eine schöne Muschi?“

Sie sagte: „So ein wunderschönes Rosa.

Ihr weiblicher Duft ist himmlisch und Ihr süßer Geschmack ist pure Ambrosia.

Er zog sanft mit seinen Lippen an ihren Schamlippen und tauchte dann seine Zunge in ihre feuchte Vagina.

Schließlich ging es zu ihrem Kitzler.

Sie war rot und geschwollen, ihr kleiner Edelstein leuchtete im schwachen Licht, er nahm ihn zwischen seine Lippen, als sie anfing zu zittern, aufhörte.

?

Weil?

Hast du aufgehört, ist es so wunderbar?

Sie fragte.

Sie beruhigte sich und er fuhr fort.

Sie schmierte sich stark ein, nachdem er sie dreimal an den Abgrund gebracht hatte, konnte er sie nicht mehr stillhalten.

Es war an der Zeit.

Er rollte es auf seinen Bauch und hob das KY Jelly auf.

Du wirst spüren, dass du mich jetzt berührst und meine Finger in dich eindringen.

Ist es wichtig, dass Sie versuchen, entspannt zu bleiben?

sagte er, als seine Hände ihre Wangen öffneten und seine Finger das Gel in kreisenden Bewegungen auf ihre Falte auftrugen und rieben.

Er fügte mehr Gleitmittel hinzu und sagte ihr, dass er später einen ihrer Finger in sich spüren würde, wenn er das Gleitmittel durch ihren äußeren Schließmuskel laufen ließ.

Sie fügte mehr KY hinzu und drückte es weiter in sich hinein, dann fügte sie einen zweiten Finger hinzu.

Sie zuckte zusammen und ihr Analring straffte sich.

?Entspann dich, Süße,?

flüsterte er, als er ihre Wangen rieb, „Entspann dich.“

Sie war so unglaublich eng, dass sie Angst hatte, einen dritten Finger hinzuzufügen, also spreizte sie mit den beiden ihre Finger, während sie ihr kleines Loch offen hielt, und drückte viel Gleitmittel direkt in sie hinein und pumpte es dann ein wenig auf, um es zu verteilen .innen

Gerade, noch etwas Gleitmittel und sie war so bereit, wie er sie nehmen konnte.

„Süße, lass uns jetzt anfangen, ich werde mich über deine Hüften setzen und du wirst spüren, wie ich deine Ritze hinunterrutsche.

Wenn ich aufhöre zu rutschen und du spürst, wie ich gegen deinen Anus drücke, sage ich schieben.

Wenn ich sage, ich möchte, dass du weinst, als würde ich versuchen, aufs Töpfchen zu gehen, ok?

Okay.

„Jetzt versuche, dich vollkommen zu entspannen und „drücke.“

Es gab einen gewissen Widerstand, ihre jungfräulichen Schließmuskeln versuchten, den Eindringling in Schach zu halten, aber mit etwas mehr Druck gab sie nach, er war in ihr.

Sein Stöhnen war erbärmlich, sein Schmerz war immer noch deutlich, er hielt den Druck nach vorne und glitt langsam aber sicher in den unteren Abgrund.

Dad, es tut weh, es tut so weh, können wir bitte aufhören.

Als er ihre Hüften streichelte und ihr Haar glättete, antwortete er: „Du willst nicht aufhören, nicht wirklich, ich weiß, dass du es willst, warum das erste Mal zweimal ertragen, deinen Hintern entspannen.“

Es hatte nur noch etwa drei Zoll in ihr übrig, fünf weitere fehlten, und sie war eng.

Gott, dachte er, Janies Anus war gequetscht worden, seine erste Frau Millie war gequetscht worden, aber Gloria war unglaublich.

Offensichtlich hatte ihr Anus ihm widerstanden, diese Muskeln waren so konstruiert, dass sie in eine Richtung arbeiteten, nach außen, sie hatten versucht, den Eindringling daran zu hindern, nach innen zu drängen, aber Glorias Rektum war fast genauso eng.

Jeder Millimeter des Vorwärtskommens beinhaltete das Dehnen empfindlicher Gewebe, er war größer als alles, was jemals zuvor in seinem Rektum gewesen war, mit einem Wort, oder zumindest waren seine Leitungen klein.

Sie dachte, es würde wahrscheinlich den ganzen Weg durch ihr Rektum und in ihr Sigma gehen, und sie wusste, dass es ihr etwas Schmerz bereiten würde, aber dennoch war der Gedanke, so tief in ihren schönen jungen Körper einzudringen, in gewisser Weise erregend.

Er rückte langsam weiter vor.

„Oh Papa, es tut wirklich weh, ich fühle mich wie in meinem Bauch, ich habe bereits dieses volle Gefühl, das Mama hatte.“

Es war weniger als fünf Zoll in sie hinein, drei mehr.

Süße, arbeite einfach, um entspannt zu bleiben.

Er hätte sich nicht versteifen können, wenn er gewollt hätte, seine Schließmuskeln hatten aufgegeben, sie hatten ihrem Eindringling nachgegeben, einem Eindringling, der weitaus größer war als alles, was jemals auf der anderen Seite passiert war, sein Rektum versagte, er wollte es unbedingt akzeptieren .

Bitte Dad, ich glaube, ich werde weinen.

»Mach weiter, Cutie, ich glaube, es würde helfen.

Jetzt möchte ich, dass du deinen Rücken krümmst und deinen Hintern für mich hochhebst, du kannst es für mich tun.

Ihre Tränen hatten begonnen, sie schniefte, „Ich glaube schon“,?

Als sich ihr Hintern hob, umfasste er jede ihrer üppigen Wangen, eine in jeder Hand und spreizte sie auseinander, er würde in der Lage sein, mindestens einen weiteren halben Zoll hineinzuschlüpfen.

Er drängte nach vorne.

Geht es dir gut, Süße, wirklich okay?

sagte er ihr, als sein Schwanz tiefer in sie glitt.

Schließlich schluchzte sie: „Nicht mehr Papa, ich flehe dich an, nicht mehr.“

Er sah nach unten, es war nur noch ein halber Zoll zu nehmen.

Er entspannte sich einfach und legte sich auf den Rücken, offensichtlich zwang er ihr den Rest auf.

Schließlich stöhnte er in seiner Qual.

„Sie flüsterte: „Du hast alles von Cutie, alles von mir.

Ich bin so stolz auf dich.

Hätte nicht gedacht, dass du das schaffst.?

„Oh Papa, es tut so weh, so weh.“

„Fühlst du dich jetzt satt?“

Kirchen.

Er stöhnte: „Ja, ja, oh, so voll, als bräuchte ich einen Einlauf, um weit zu kommen.“

„Heute Abend bin ich dein Cutie-Einlauf, wir werden es heute Abend drei- oder viermal machen.

„Nein, nein, bitte zwing mich nicht, das noch einmal zu tun.

„Natürlich werden wir es wieder tun, aber das ist für später, jetzt lasst uns unser erstes gemeinsames Mal genießen.“

„Oh Papa, ich habe nicht so viel Spaß.“

Magst du keine Fülle im Bauch?

„Mein Gott, es sieht so aus, als wärst du sauber in meinem Bauch und es tut weh.“

Nein, nicht im Bauch, aber ich denke, zumindest im Dickdarm.

Du bist klein und jungfräulich und ich musste mich strecken, aber danach wird es einfacher, du bist offener und du weißt, was dich erwartet.

Vielleicht würdest du es mehr mögen, wenn ich dich ein bisschen ficke und in dir abspritze.

Du willst, dass ich in dich komme, richtig?

»Yesssssssssssssss, ich will, dass du in mich kommst.

Dann bitten Sie mich, es zu tun.

„Bitte Daddy, spritz in deine Süße, bitte spritz in mich.“

Er fing an, sie zu streicheln, nicht hart, was später kommen würde, aber ein anderes Mal, aber kurz davor war, in sie einzudringen, fing er an, sie zu streicheln.

Sie wusste, dass es nicht lange dauern konnte, sie war so verdammt eng, die Reibung war absolut fantastisch.

In weniger als fünf Minuten wackelte sein Schwanz und Spritzer pochten in Glorias nicht mehr jungfräulichem Arsch, er ritt sie, bis er leer war.

Als er sich wegrollte und sie in seine Arme nahm, schwärmte er: „Mein Gott, Süße, du bist großartig.“

Selbst durch ihren Schmerz und ihre Tränen lächelte sie;

Sie war stolz auf sich und so glücklich, dass ihr Vater so glücklich mit ihr war.

Sie wurde verletzt und fühlte sich, als wäre sie durch die Mangel gegangen.

Nichts, was sie je erlebt hatte, war so stressig, wollte sie sich nur zusammenrollen und weinen, bis sie einschlief?

Das musste nicht sein.

Roy stand auf und ging ins Badezimmer, wusch seinen Penis und ging dann wieder ins Bett.

Gloria war zusammengerollt in einer fast fötalen Position, sie hatte aufgehört zu weinen, aber ihre Augen waren immer noch rot, geschwollen und mit Tränen befleckt.

Er nahm sie in seine Arme.

• Sie waren fantastisch oder noch besser, vielleicht großartig und spektakulär, bewerben Sie sich am besten.

Gott, welche Frau bist du?

„Glaubst du wirklich, Papa, bin ich das wirklich?“

„Oh Mädchen, kann ich nicht glauben, dass ich so viel Glück habe?“

erwiderte er, als er seine Hand zu seinem Penis führte.

Sollen wir jetzt Mama holen?

Sie fragte.

„Warum genießen wir nicht eine Weile die Gesellschaft des anderen, bevor wir sie anrufen, ok?“

Sie rieb sich an seiner Brust, als er sein Gesicht zu ihren Brustwarzen zog.

Er nahm eine in den Mund und fing an zu saugen.

„Es ist alles Cutie, lutsch Daddy, magst du lutschen Daddy?“

»Gott, ja, ich fühle mich so geliebt.

Seine Hand lag auf seiner und ermutigte sie, ihn zu masturbieren.

Als sie ihre Hand wegnahm, fuhr sie fort: Oh ja, Cutie ist das süß?

sagte er, als seine Finger ihre Falten öffneten und sanft ihre Klitoris streichelten.

Sie machten mehrere Minuten weiter, bevor er flüsterte: „Fühlst du dich dabei gut?“

„Hören Sie gut zu, er war im Himmel, seine starken Arme, seine sanften und sinnlichen Worte und seine tanzenden Finger, es war mehr als schön, selbst mit dem Schmerz, den er erlitten hatte, er hätte diese Momente mit nichts anderem in seinem Leben ausgetauscht

.

Es ging noch eine Weile so weiter, es war fast wie ein Traum für sie, sie kümmerte sich nicht einmal darum oder reagierte nicht, als er langsam seinen Kopf senkte.

Sie flüsterte erneut, als sie mit leiser Stimme fragte: „Bitte hilf Dad, wieder hart zu werden.

Ihre Hand war immer noch auf ihm, aber als sie ihre verträumten Augen öffnete, war sein Penis direkt vor ihr.

„Nimm mich in meinen Mund, Süße, lutsche Daddy.“

Sie hatte noch nie zuvor, zumindest keinen Mann, ihre beiden Schwestern, ja, aber zum ersten Mal nahm sie einen Mann zwischen ihre Lippen.

Sie war nicht qualifiziert, obwohl er ihr ein ?A?

denn die Anstrengung, aber die Qualität der Anstrengung war ihm viel weniger wichtig als die Tatsache, dass sie seinen Wünschen und Anweisungen folgen würde, heute Abend ging es nicht um eine fabelhafte Fellatio, sondern darum, dass er sie veranlasste, positiv auf seine Bitte zu reagieren

und jetzt war sie fast fertig, er würde ihren Hintern zurückbekommen, nein, es war kein schwerer Ritt, nicht für sie, noch nicht, aber sie war immer noch furchtbar eng, er musste so oft wie möglich in sie eindringen, sie dehnen Zärtlichkeit

junge Taschentücher, bereite es so vor, dass es es nehmen kann, wenn du bemerkst, dass es auf dem Bett liegt, gefaltet in einem Stuhl, wo und wann immer ihn der Impuls trifft;

wie er es mit seiner ersten Frau Millie tat.

Janie näherte sich diesem Punkt in ihrem Training, aber es wäre großartig, diese beiden spektakulären Schönheiten mit kastanienbraunem Haar auf Abruf zur Verfügung zu haben.

Er warf ein Kissen und verdoppelte es.

Ich möchte, dass du darüber lügst, wegen deinem Bauch für mich,?

Er sagte.

Gloria ließ seinen Penis los und gehorchte: „Gefällt es dir?“

Ihre Hüften wurden angehoben und ihr Hintern angehoben, perfekt?

er sagte ihr.

„Süße, wir machen das nochmal, okay?“

„Ich dachte, Mom würde jetzt reinkommen, richtig?“

„Du willst sie hier haben, ich würde gerne bis später warten, wir rufen sie herein.“

Ok Papa.

Denken Sie daran, entspannen Sie sich und drücken Sie.

Wenn dir nach Weinen zumute ist, lass es sein,?

sagte er, als er sich über sie bewegte.

Als er seinen Penis nach vorne führte, dachte er, besser, viel besser, wenn ihre Hüften angehoben wären, würde er in der Lage sein, sie etwas tiefer zu durchdringen.

„Schieb Süße,“

Wieder stöhnte Gloria, als sein großer Schwanz die Muskeln ihres Babys angriff, aber er war in ihr, sie fühlte, wie er sich langsam, schmerzhaft, aber unerbittlich in ihren intimsten Tiefen bewegte, stöhnte.

Es war nicht so schlimm wie das erste Eindringen, jetzt könnte man sagen, dass er ein Gebiet erneut besuchte, das er bereits beansprucht hatte, aber er fühlte sich sehr unwohl.

Du machst das gut, Süße, Gott, was für einen spektakulären Arsch du hast, was für eine spektakuläre junge Frau du bist, du machst meinen alten Vater glücklich und ich fühle mich wunderbar.

„Unnnnh, ich freue mich, dass du mit mir zufrieden bist.

Ich will dich verwöhnen.?

»Du bist Cutie, das bist du.

Jetzt werde ich mich etwas höher bewegen, Sie werden etwas von meinem Gewicht auf Ihren Hüften und Ihrem Rücken spüren, und ich werde vielleicht ein bisschen weiter gehen als zuvor, also kann es etwas Schmerz geben.

Er öffnete ihre Wangen mit seinen Händen und drückte sich nach vorne, bis er vollständig in ihr versunken war, ihr Rektum ausfüllte und ihre Tränen aufsteigen ließ.

Oh Papa, es tut weh, es tut weh, bitte, hol es aus mir heraus, bitte, bitte, bitte.

Süße, du willst das nicht, du willst mir gefallen, du willst, dass ich in dich komme, oder?

• Entspannen Sie sich und genießen Sie das volle Gefühl, spüren Sie die Fülle, richtig?

„Gott ja Papa, du bist so groß, du machst mich so satt, so satt.

„Ich werde dich jetzt ein wenig pumpen, kannst du meine Muskeln anspannen und mir beim Abspritzen helfen?“

Es war so gut gewesen, als Janie es getan hatte, und Gloria war noch angespannter, wenn sie gekonnt hätte, hätte sie sich wahrscheinlich gefühlt, als hätte ihn eine Boa Constrictor in ihren Windungen gehalten.

„Bewege einfach deine analen Schließmuskeln, drücke mich, halte mich fest.“

Er fühlte, wie sie ihn packte, die Reibung war unglaublich, als sie langsam gegen den Widerstand pumpte.

Er begann schneller zu pumpen, tiefer zu gehen.

Gloria stöhnte jedes Mal, wenn er sie hineinzwang, und stieß ein leises Stöhnen aus, als sie sich zurückzog, mit dem Druck, den sie auf ihn ausübte, jeder Schlag auf ihren Rücken zog ihren kleinen Analring heraus und jeder Stoß nach vorne brachte ihn tiefer als er war Vor

.

„Ich werde abspritzen, Cutie, ich werde abspritzen,“?

als er seine Stöße beschleunigte.

Es war keine harte Fahrt, aber es pumpte viel härter als beim ersten Mal.

Durch ihr Stöhnen, Schluchzen und Stöhnen hörte sie Glorias klagende Stimme, „Bitte Dad, komm in mich rein, komm rein in deine Süße“,?

er tat es, sein wunderbar enger kleiner Darm wurde mit seinem heißen, sprudelnden Sperma überschüttet, als sein Schwanz zuckte und sich erbrach

Sie lagen nebeneinander, er küsste sie auf die Wange und sagte: „Gut gemacht, Cutie, du bist ein fantastischer Liebhaber, ich bin so stolz, dein Vater zu sein, so stolz auf dich.“

Bist du OK??

„Ich bin ein bisschen wund, Papa, aber mir geht es gut.“

„Möchtest du eine kleine Pause, deine Mom und ich haben vielleicht eine, während du dich etwas ausruhst, du hörst dich gut an.“

»Ja, es scheint genau das zu sein, was ich brauche.

Sie wollte sich vom Bett rollen, aber er hielt sie auf.

• Mach dir keine Gedanken über die Reinigung, du bist schon geschmiert und wir sehen uns später wieder.

Er brachte Janie zurück, ging dann ins Badezimmer, um sich abzuspülen, er würde den Partner wechseln, das war richtig.

Gloria lag auf dem Bett neben einem in zwei Hälften gefalteten Kissen.

Janie erwartete zu wissen, wofür es war.

Es war offensichtlich, dass einige Tränen vergossen wurden.

Er umarmte seine Tochter und fragte: „Bist du okay, Baby?“

„Mir geht es gut, Mama, ein bisschen wund, aber ok.“

Also was denkst du?

Ihre Stimme wurde zu einem Flüstern: „Ehrlich Mama, ich mag es viel mehr in meiner Muschi.“

„Nun, zumindest vermute ich, dass es heute Nacht in dich zurückkommt und in deinem Hintern ist.

Es wird dir gut gehen, aber ich möchte nicht, dass du seinen harten Lauf machst, es tut mir immer noch weh und wir haben es schon oft gemacht.

Wenn er und ich das tun, kommt er vielleicht besser mit dir zurecht.?

»Danke Mama, ich habe es zuerst gesehen, erinnerst du dich, ich wollte fast um dich weinen.

Kannst du mich eine Weile zurückhalten, würde ich gerne.?

? Natürlich Honig.

Als Roy zurückkam, lag Janie neben ihrer Tochter auf dem Bett, Gloria war immer noch ein wenig in Tränen aufgelöst, den Kopf an den nackten Brüsten ihrer Mutter vergraben.

Gott, ihr zwei seid so schön, fast wie eine sexy Madonna mit Kind.

Janie lächelte und Gloria kuschelte sich noch enger an sie.

Gloria bemerkte, dass die Brüste ihrer Mutter anschwollen und ihre Brustwarzen sich zusammenzogen, als würde sie ihre Nähe erregend finden.

Sie erinnerte sich daran, wie gut es gewesen war, als es passiert war, bevor sie eine von Janies Brustwarzen genommen und mit dem Stillen begonnen hatte.

Treten Sie zurück und sehen Sie sich Roy an, der sich bewegte, es war eines der sinnlichsten Dinge, die er je gesehen hatte, sein Penis bewegte sich und hob sich.

Er kletterte hinter Gloria auf das Bett.

„Liebling, ich, bitte?“

Janie sagte es ihm.

„Ja, Bella, du wirst es sein, aber zuerst möchte ich etwas tun.

Er fragte sich, war es möglich, er hatte noch nie zwei Frauen zusammen gesehen, konnte er Gloria dazu bringen, Janie für ihn zu wärmen?

Sie flüsterte: „Süße, kannst du helfen?

Kannst du deine Mom für mich vorbereiten?

als er ihre Hand nahm und sie in Janies Schambereich führte.

Er hielt seine Hand über ihre und richtete seine Finger auf Janies Kitzler und begann zu reiben.

Nach einigen Minuten, in denen sie es geschafft hatte, ihre Hand zu entfernen, fuhr Gloria fort, sie zu streicheln.

Er hat Glorias Rücken massiert, so?

Süße, das da?

Es ist ein Mädchen, hilf Mama.?

Janie nahm die Aufmerksamkeit an, es war das, was Roy wollte und es war wunderbar.

Gloria blieb an der Brust ihrer Mutter, seine Hand stimulierte sie weiter.

Roy ließ ihn einige Minuten los, Janie war offensichtlich erregt, sie bewegte ihre Hüften im Rhythmus von Glorias Liebkosungen und Glorias Atmung zeigte, dass sie auch erregt war.

Schließlich brachte er seinen Mund wieder an sein Ohr.

Du weißt, was ich nach Cutie mache, kannst du es auch für deine Mutter tun?

Gloria wusste es bestimmt.

Janie mochte ihren Cunnilingus;

Gloria hatte es mit ihren Schwestern getan und sie liebte ihre Mutter viel mehr.

Sie antwortete nicht verbal, sie und Janie lagen nebeneinander.

Er verlagerte sein Gewicht und zwang seine Mutter auf den Rücken, rollte mit ihr herum und blieb zwischen ihren Beinen stehen, dann ließ er sich hinunter.

Er ersetzte seine Finger durch seine Zunge.

Janie war schockiert, sie war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen und das war keine gewöhnliche Frau, es war ihre 18-jährige Tochter, die zwischen ihren Beinen ihre Vulva und ihre leckende Vagina wusch und sie auf das vorbereitete, was von ihrem Ehemann kommen würde

.

Gloria hatte gesehen, wie Roy seine Mutter an ihre Grenzen gebracht hatte, sie hatte es selbst erlebt, sie wusste, wie frustrierend es war, aber sie wusste auch, wie jede Pause die Aufregung bis zu dem Punkt steigerte, dass fast alles getan werden würde, um die Freilassung zu bekommen.

Er brachte seine Mutter viermal an die Schwelle.

Roy nahm ihre Hand und legte das KY Jelly hinein.

»Schmiere es für mich, bereite es vor.«

»Mom, dreh bitte deinen Bauch für mich auf.

Janie wusste, was passieren würde, sie drehte sich um und spreizte ihre Beine ein wenig, während sie ihrer Tochter Zugang zu ihr gab.

Die jungen Hände spreizten ihre Wangen, das kalte Gel bedeckte sie, dann drangen die Finger in sie ein.

Zuerst einen dünnen Finger, dann einen zweiten, der mehr Gleitmittel hinzufügt.

Glorias Berührung war sanft, sie war angenehm, die sanfte Berührung einer Frau.

Er hörte die Stimme seiner Tochter in seinem Ohr,

Bist du bereit Mama, lass uns aufstehen.

Janie zog ihre Knie unter sich, als Gloria das Kissen legte und dann ihren Kopf nach unten führte.

Er beobachtete, wie Papa sich hinter seiner Mama näherte, dann sagte er: „Push.“

Sie hörte das leise Stöhnen ihrer Mutter, als sein Penis ihre Schließmuskeln durchbohrte, sah, wie sein großer Schwanz langsam den hinteren Kanal ihrer Mutter öffnete.

Sie hörte auf, als er sich ganz beruhigt hatte, sie wusste, dass er ihr das Gefühl gab, satt zu sein, war aber überrascht, als Papa ihre Hand nahm und sie zwischen die Beine ihrer Mutter führte.

Er streichelte Janies Rücken und streichelte ihr Gesäß.

„Alter, ich fahre dich gut, ich will, dass Cutie dir hilft, okay?“

„Oh ja, ich würde gerne helfen.“

Süße, hilf ihr beim Abspritzen, mach es ein bisschen einfacher, oder?

Sicher Papa, sicher.

Sie stellte sich auf ihre Hüften und begann zu streicheln.

Es fing langsam an, obwohl sie lang und kraftvoll waren, tief in ihr, was bei jedem Stoß nach vorne ein Stöhnen verursachte.

Dann bewegte er sich nach oben und vorne, so dass sein Gewicht auf seinen Hüften lag und sein Penetrationswinkel fast senkrecht nach unten war.

Er tauchte in sie ein, sammelte die Geschwindigkeit seiner Stöße, die Kraft jedes Schlags, als er sie schlug.

Janies Augen begannen sich zu verlieren, sie nutzte ihr Kissen, um ihr Schluchzen zu dämpfen, als ihr armer Arsch verwüstet wurde.

Er ritt sie hart und hart, es fühlte sich an, als wäre er sauber in ihren Eingeweiden, Gott, sein Schwanz war so groß, so lang und so kraftvoll, aber Glorias tanzende Finger halfen, durch ihren Schmerz spürte sie ein Kribbeln

ihr Unterleib, die Kontraktion ihrer Gebärmutter, die Konstruktion ihres Orgasmus.

Als er sich erhob und er auf seinem Körper zitternd gerollt, klagte er: „oooooooooooooooo, yesssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssantesssssssssssssssssssssentess“

Als sich ihr Analring fest gegen ihren drückte, explodierte er und spuckte Sperma in ihren Unterleib und überschwemmte ihre Eingeweide.

Verschwitzt, erschöpft und müde brachen sie erschöpft auf der Matratze zusammen.

Gloria hatte ein wenig Angst um ihre Mutter, die Worte, die sie gesagt hatte, sie würde jetzt verprügelt werden, fragte sie zögernd: „Dad, wirst du Mama verprügeln?“

Warum sollte ich das tun wollen?

Die bösen Worte, die er sagte, du kennst die Flüche.

Wir haben eine Vereinbarung, was sie hier im Bett sagen, bleibt hier im Bett.

In den Wehen des Sex ist das in Ordnung.

Auch Sie können in Ihrer Aufregung sagen, was Sie wollen, oder?

Ok Papa.

„Süße, würdest du mir bitte ein warmes Handtuch bringen?“

Als er es brachte, wischte er Janies tränen- und schweißbeflecktes Gesicht ab und spülte dann seinen Penis.

Er gab Gloria das Tuch zurück.

»Ich brauche etwas Zeit, um mich zu erholen, warum gehst du nicht zu Gloria unter die Dusche?

Nehmen Sie sich Zeit, erkunden Sie sich vielleicht ein wenig.

Wenn Sie zurückkommen, möchte ich, dass Sie es für mich zubereiten, wie sie es für Sie getan hat;

kannst du es für mich tun Bella?

Die einzige Frau, die Janie je gekostet hatte, war sie selbst, sie hatte Gloria riechen können, so ähnlich wie ihre, aber es wäre anders gewesen.

Sie bedeckt das Geschlecht ihrer Tochter mit ihrem Mund, schmeckt ihre duftenden Säfte, leckt ihren Nektar, bevor sie Glorias Hintern mit ihren Fingern untersucht, und bereitet ihre Tochter darauf vor, von ihrem Ehemann sodomisiert zu werden.

Ihr Bauch schwoll an, aber das ?V?

zwischen ihren Schenkeln.

Er stand auf und begegnete Gloria, als sie gerade aus dem Badezimmer kam.

Roy hörte, wie die Dusche begann, dann ein leises Gespräch zwischen Mutter und Tochter.

Danke Mama, ich glaube nicht, dass ich das hätte ertragen können;

Ich fühle mich, als hättest du mich gerettet.

Wird er mich wieder machen??

»Wahrscheinlich noch mindestens zwei Mal, vielleicht drei Mal, will er, dass du dich fertig machst.

?Mich einrichten?

Ich denke, ich bin schon ein wenig offen, er hat mich zweimal gemacht, bevor du reinkamst.?

„Gloria, ich denke mehr als alles andere möchte ich zusehen, wie meine Lippen, meine Zunge und meine Finger an dir arbeiten, hast du etwas dagegen?“

„Mama, ich glaube, ich würde gerne, ja, ich würde gerne.“

Nach der Dusche trockneten sie sich ab und gingen zurück ins Schlafzimmer.

Gloria lag erwartungsvoll auf dem Rücken, die Knie hochgezogen und die Schenkel gespreizt, die Lippen geöffnet, der rosafarbene Schlitz entblößt.

Es war für Roy, ein Teil der Show.

Janie kniete sich zwischen seine Beine, dann beugte sie sich vor, ihre Lippen öffneten sich und ihre Zunge fiel herunter.

Als ihr Urlaub begann, experimentierte Gloria, tatsächlich genoss sie die Show, nun, sie konnte immer noch nicht mit dem schweren sexuellen Stress umgehen, den Papa von hinten nahm, also hatte Mama all das, aber sie war nicht häufig.

Der größte Teil ihres Liebesspiels war traditioneller, schließlich war eine Schwangerschaft ihr Ziel.

Sie standen früh auf und gingen vor dem Frühstück am Strand spazieren, schwammen oder spielten den ganzen Morgen, und nach dem Mittagessen am Pool verbrachten sie die Nachmittagshitze damit, sich auf dem Kingsize-Bett in Roy und Janies Schlafzimmer zu wärmen.

.

Gegen Ende der Woche wurde Janie schlecht.

Ihre Brüste schmerzten, als wären sie zusammengedrückt worden, und sie waren leicht geschwollen, aber als sie morgens anfing, sich zu übergeben, vermutete sie, dass sie das Problem kannte.

Ein Besuch in der Dorfapotheke und eine in den ersten Pinkel getauchte Untersuchung am nächsten Morgen gab ihr recht.

Sie war schwanger.

An diesem Abend, nach einem Abendessen mit Hummer und einer Flasche eines schönen gefrorenen kalifornischen Chardonnay zum Feiern, und ja, sie mochte den Wein vor allem, weil ihr klar wurde, dass es ihr letzter Alkohol für neun Monate sein würde, sie und ihr Honig haben sie leidenschaftlich gemacht Liebe?

früher Morgen.

Gloria fühlte sich nicht ausgeschlossen, sie freute sich so für sie und außerdem wusste sie, dass ihre Tage kommen würden.

Als sie nach Hause kamen, machte Janie einen Termin bei ihrem Gynäkologen, die Ergebnisse des Heimtests wurden bestätigt.

Nachdem sie ihre Ernährungsbedürfnisse überprüft hatte, vereinbarte der Arzt einen Folgetermin für einen Monat später mit der Ermahnung, sie solle anrufen, wenn sie Blutungen oder Schmerzen verspüre.

Aufgrund des einzigartigen Deals zwischen Roy, Janie und Gloria schlug Janie vor, dass ein Familientreffen stattfinden sollte, um die Auswirkungen ihrer Schwangerschaft zu besprechen.

Sie war noch nicht bereit, auf das Spanking und die wöchentlichen Einläufe zu verzichten, zumindest noch nicht, sie mochte sie zu sehr, aber sie verstand auch, dass sie zumindest irgendwann hätten ausgesetzt werden müssen, hätte sie das nicht gesagt

Kind in Gefahr für sein eigenes Vergnügen.

Sie entschieden, dass sie bis zum Ende ihres zweiten Trimesters weitermachen könnten und Gloria dann noch mehr durchmachen würde, bis das Baby geboren und körperlich genesen wäre.

Gloria akzeptierte, was es bedeutete, sie würde lernen müssen, damit umzugehen, mit dem Kopf auf einem Kissen und Tränen in den Augen auf den Knien zu liegen.

Janie wies auch darauf hin, dass sie alle sehr sexuelle Wesen seien, sie hätten mindestens täglich und oft öfter Beziehungen, sie fragte Roy nach der Möglichkeit, dass Gloria für die Dauer in ihr Bett einziehen könnte.

Gloria betete still um ihre Zustimmung, allein der Gedanke an Mutters Lippen, Zunge und Finger und Vaters Schwanz, die jede Nacht zur Verfügung standen, ließ ihren Bauch zittern.

Sie hielt es für eine gute Idee, sie würde in dieser Nacht umziehen, der Deal wäre einerseits sie, Mama in der Mitte und Roy auf der anderen Seite, bis Mama einen Schnitt machen musste, dann würde sie in die Mitte ziehen.

Sie konnte sich fast vorstellen, wie es sein würde, wenn das Baby da wäre.

Mamas Genitalien hätten während ihrer Genesung tabu sein sollen, aber sie konnte an ihren mit Milch gefüllten Brüsten saugen, als Papa in sie eindrang, Himmel, seine Vision vom Himmel.

Was Gloria nicht wusste, war, wie schnell die Dinge gehen würden.

Nachdem sie gegangen war, unterhielten sich Roy und Janie.

„Roy, Honey, sie sollte die Dinge übernehmen, die ich getan habe, weißt du?“

Es sollte nicht schwierig sein, Bella, die meisten tun es bereits.

„Liebling, das gilt für fast alles außer deiner Aggression;

Ich brauche meine Spankings, sie geben mir ein Ventil für meinen Stress.

Du hast auch dein eigenes Outlet, weißt du?

?Ich mache?

Was brauche ich ??

„Roy, wenn du gestresst bist, wirst du aggressiv, ich kann es lesen, wenn du abends zur Tür hereinkommst.

Sogar während ich dir deinen Cocktail serviere, dreht sich mein Bauch und mein kleines Arschloch zieht sich zusammen, weil ich weiß, dass ich in dieser Nacht von unten stehen werde, meinen Kopf auf meinem Kissen und Tränen in meinen Augen.

Wenn du gestresst bist, willst du mich und du willst mich gut fahren lassen.

Gloria hat es noch nicht erhalten.

»Bella, sie kann ganz gut mit mir umgehen.

»Du gehst es locker mit ihr an und das weißt du, oder?

Nun, ja, ich denke schon.

„Wir wissen beide, dass sich das ändern muss.

Ich werde in ein paar Monaten nicht für dich da sein.

„Es wird ungefähr sechs Monate dauern, vor und nach dem Baby, Sie haben Recht, ich möchte während dieser Zeit etwas Erleichterung, was schlagen Sie vor?“

Hör zu, Roy, sie ist achtzehn, fast erwachsen, hat sexuelle Erfahrung und ist willig;

er muss sich nur darauf vorbereiten, dir zu helfen.

Er zieht heute Nacht in unser Bett.

Hier ist, was ich vorschlage.

Fangen wir heute Abend an.

?Was möchten Sie tun??

»Ändere die Dinge nur für heute Nacht.

Heute ist Donnerstag, sie hatte seit sechs Tagen keinen Einlauf mehr.

Normalerweise würde mich das nicht stören, aber wenn du aggressiv bist, na ja, ich schätze, ich kann sagen, dass du die Dinge mehr aufwirbelst, ich fürchte, du könntest buchstäblich?

aus ihr heraus, und ich befürchte, dass sie sich dadurch mehr verlegen machen könnte, als sie sich vorstellen könnte;

Also möchte ich ihr einen Einlauf geben und sie dann baden.

Ich werde die Dinge tun, die du für mich tust.

Mach es warm und erregt, dann fette es ein und halte es für dich bereit, wenn du hereinkommst.

Ich möchte bei ihr sein, damit ich ihr helfen kann, sich zu entspannen und sie zu ermutigen.

Sie wird weinen, das weiß ich, also werde ich sie halten und beruhigen, sie wissen lassen, wie sehr wir sie lieben und schätzen.

Was denkst du??

?Um wieviel Uhr möchtest du anfangen??

„Wir können ein leichtes Abendessen haben, dann bringe ich sie gegen 7:30 Uhr auf ihr Zimmer.

Geben Sie mir eine Stunde Zeit, ich gebe Ihnen Bescheid, wenn alles fertig ist, aber Sie planen gegen 8:30 Uhr, ganz richtig

»Es ist ein Plan.

Janie machte ein Abendessen aus gegrilltem Tilapia und einem Rucolasalat mit Pinienkernen und Kirschtomaten und einem Dressing mit Evo und Zitronensaft.

Weißwein für Roy und Gloria, ungesüßter Eistee für Frau Prego.

»Mama, sieht es aus wie ein Freitagsessen?

kommentierte Gloria.

Die Mahlzeiten waren am Einlaufabend immer leicht, also gegrillter Fisch und ein Salat.

Also lass uns so tun, als wäre Freitag?

erwiderte Janie.

?Es ist immer noch gut, dieser Salat ist großartig, welche Art von Nüssen hast du verwendet?

»Das sind Pinienkerne.

Roy, der ein kluger Arsch ist, kommentierte: „Ich wusste nicht, dass Kiefern Nüsse haben.“

Ok, Samen, ist es besser?

Gloria wusste, dass sich die Welt um ihre eigene Achse gedreht hatte, als Roy am Ende des Essens sagte: „Hey Mädels, was ist, wenn ihr noch etwas zu tun habt?

Ich säubere.?

Janie wäre fast ohnmächtig geworden, dachte Gott, ihr Mann war hungrig darauf, seine Tochter anzugreifen.

Okay Schatz, wir kümmern uns darum, warum schaltest du nicht den Fernseher ein und entspannst dich.

»Mama, es war lustig, ich bin mir nicht einmal sicher, ob Dad weiß, wo die Spülmaschine ist.

Sie lachten darüber.

Nachdem sie fertig waren, sagte Janie: „Lass uns dich in unser Zimmer bringen.“

Gloria fragte sich, was sie hätte mitbringen sollen, ich meine wirklich, sie hatte viele Nächte in diesem Bett verbracht, als sie kein ständiger Bewohner war.

Er fragte: Was soll ich mitbringen;

ein Nachthemd, ein zusätzliches Höschen, was ??

„Lass uns mit deinem süßen Selbst anfangen, lass uns jetzt da reingehen.“

Er nahm Glorias Hand und führte sie ins Schlafzimmer, schloss die Tür hinter sich und ging zum Bett.

Sie setzte sich und drehte Gloria so, dass sie vor ihr stand.

„Baby, du wirst bald mehr Verantwortung haben, verstehst du, oder?“

Ja Mama, ich weiß.

Ich weiß, ich muss in der Lage sein, deinen Platz einzunehmen.

Janie lächelte: „Nun, ich hoffe, du nimmst nicht meinen Platz ein, aber ich werde dich für eine Weile brauchen, um mich zu ersetzen.“

Kam aus dem Mädchen heraus: „Mama, ich will auch ein Baby haben.“

Einen Moment lang verblüfft hielt Janie inne und sagte dann: „Deine Ausbildung, deine Zukunft, die Dinge, über die wir für dich gesprochen haben, was denkst du?“

„Mama, ich glaube nicht, dass ich wirklich aufs College gehen will, ich will auch Mutter werden.

Ich will Papas Kinder haben.?

Janie bemerkte den Plural von Kind, den Gloria verwendet hatte.

Gloria Baby, Mutter zu sein ist eine große Verantwortung, du bist noch in der High School und du bist erst achtzehn, wie denkst du, kannst du damit umgehen?

„Mama, du wirst nach der Geburt deines Babys wieder arbeiten gehen, oder?“

Janie liebte es, Krankenschwester zu sein und ihre Fähigkeit, Menschen zu helfen.

Ja, ich nehme sechs Monate Urlaub und komme dann wieder, was hat das mit diesem Gespräch zu tun?

„Wer kümmert sich um das Baby?“

„Roy und ich haben darüber gesprochen, wir werden ein Kindermädchen finden.“

„Was, wenn ich ein Baby bekomme, was, wenn ich aufs College gehe? Könnte das Kindermädchen nicht auf zwei Babys aufpassen?“

»Nein, Gloria, du bist zu jung.

„Mama 18-jährige Mädchen haben die ganze Zeit Kinder, ich bin geschlechtsreif, ich kann mich sicherlich fortpflanzen, ich habe meine Periode seit über sieben Jahren, ich bin sicherlich NICHT zu jung, um schwanger zu sein.

Die einzige Frage, die wirklich bleibt, ist, ob es mit Papa oder einem anderen Typen sein wird, der meinen Bauch füllt.?

Die besiegte Janie fragte: „Willst du wenigstens die High School beenden?“

Ich rede mit Roy, ich erkläre dir, wie du dich fühlst.

Wenn du zustimmst, die Schule zu beenden, wenn er deinen Wünschen zustimmt, komme ich zurecht.

es ist befriedigend??

Gloria sprang nach vorne und umarmte ihre Mutter: „Danke Mama, ich liebe dich?“

er pries, was er als seinen Sieg sah.

„Jetzt komm her, Baby, wir sind entschlossen, aber wir müssen uns dieser Nacht noch stellen.“

Janie stand auf und ging zum Schrank, holte die Klistierausrüstung und sagte: „Baby, es ist sechs Tage her, seit du einen Klistier hattest, wie wir beim Abendessen sagten, lass uns so tun, als wäre Freitag.

Ich denke, du brauchst es heute Nacht.

Janie ging ins Badezimmer, Gloria hörte das Wasser laufen, dann kam ihre Mutter mit einem vollen Eimer zurück, den sie neben das Bett stellte.

Die Spritze war im Wasser.

Immer noch stehend, brachte er Gloria zu ihr.

Sie zog ihr Shirt über den Kopf, kein BH, ihre Brüste waren hoch und fest, Janie zog ihre Shorts aus, dann rollte sie ihr Höschen über ihre leicht ausgestellten Hüften und setzte sich dann aufs Bett.

Möchtest du dich auf meinen Schoß legen??

fragte Gianni.

„Dad kommt mich heute Nacht abholen, oder?“

Seine Stimme zitterte und sein Bauch war zu Wasser geworden.

Janie nickte ja.

»Mama, ich habe Angst, ich glaube, ich bekomme jetzt Durchfall.

Komm auf meinen Schoß, ich versuche zu helfen.

Er nahm die Hand seiner Tochter und führte sie nach unten.

?Mama?

„Baby, ich werde bei dir sein, am Morgen wirst du vielleicht ein bisschen wund sein, aber denk dran, ich bin für dich da, ok?“

„Du willst mir meinen Einlauf geben und mich fertig machen, oder?

„Gloria, ja, ich mache dir einen Einlauf und dann bade ich.“

Danach helfe ich dir, erregt zu werden, bereite dich auf Sex vor und schmiere dich dann ein.

Dein Vater wird dann die Führung übernehmen, aber ich werde die ganze Zeit hier sein, um dir zu helfen, okay ??

»Mama, habe ich?

Furcht.?

„Versuch einfach, dich zu entspannen“,?

sagte Janie ihr, als er sie für ihren Einlauf einschmierte.

Drei Glühbirnen, das ist alles.

Janie reinigte ihren unteren Darm, mehr nicht.

Er hielt Glorias Hand, als er sie ins Badezimmer führte, und als sie die Flüssigkeit ausstieß, begann Janie, die Wanne zu füllen, Gloria nahm ein duftendes Bad.

Mit einem weichen Handtuch abgetrocknet, ihr Haar von ihrer Mutter gebürstet, mit einer leicht duftenden Lotion massiert, fühlte sich Gloria ein bisschen wie die Färse, die kurz davor war, ihren Körper wie Kobe Beef zu geben, und dann die Lippen ihrer Mutter, ihre Zunge wie ein Wunder.

Es war der Himmel, es war die Hölle.

Mama ließ sie zwischen den Sternen spazieren, das Gefühl war unbeschreiblich, dann würde es aufhören, verdammt, es würde aufhören;

dann zurück.

Es fühlte sich an wie ein Jo-Jo, hoch, runter, hoch, runter, aber jedes Mal, wenn es ein bisschen höher ging, würde es platzen, es wusste, dass es explodieren würde;

sexuelles Vergnügen und sexuelle Frustration im Kampf.

„Rolle auf deinem Babybauch“,?

er fühlte die Finger seiner Mutter, zuerst reibend, dann prüfend.

Sie war agil, bereit, zumindest körperlich.

?Mama?

Er hörte sich fragen.

?

Setzen Sie Ihren Kopf darauf,?

hörte sie ihre Mutter sagen, als sie sich ein Kissen unter den Kopf warf.

?Lass mich dir helfen,?

fühlte sie, als sie spürte, wie ihre Mutter sie auf die Knie hob.

„Süße, wenn ich dich bitte zu drücken?“

hörte er hinter ihr.

Er spürte einen Druck gegen sein kleines Loch im Boden, dann „Push“.

Sie drückte.

Hat sie sich selbst auch schreien hören?“ Neeeeeeeeeeeeeeein bitte Neeeeeeeeeeekeeeeeeeeheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeneeeeeeeeeeeeeeen sich (nö)

Gott, sie konnte fühlen, wie es in sie hineinglitt, tiefer und tiefer in ihre Eingeweide, es tat weh, oh Gott, es tat weh und sie wusste, dass es gerade erst begonnen hatte.

Sie drückte ihr Gesicht in das Kissen, stöhnte und schluchzte dann.

Er hatte versucht, sich auf die Matratze zu legen, sich flach zu drücken, er wusste, dass es dann einfacher war, er hatte es geschafft, aber er spürte, wie seine kräftigen Hände ihre Hüften packten, sie festhielten, sie zurück an sich drückten, sich zwangen

mehr in seinen Eingeweiden.

Sie hörte auf zu kämpfen, es war schlimmer, sie zwang ihn tiefer, sie versuchte zu hinken, aber er hielt sie immer noch fest.

Er hatte sie durchbohrt und dann hatte er sie erstochen, jetzt folterte er sie, dann war er in ihr, zwanzig Zentimeter tief, in ihr vergraben.

Er hörte auf, ließ sie sich entspannen, ließ sie die letzte Fülle spüren, die sein Schwanz ihr gab, und dann spürte sie, wie ihre Mutter ihr Haar streichelte.

• Entspann dich Baby, versuche dich zu entspannen.

Es ist ganz drinnen, genieße die Schwellung, entspanne dich.?

Mamas Worte halfen, sie mochte die Fülle, auch das Gefühl der Anspannung, er öffnete es jedes Mal ein bisschen mehr, wenn er in sie eindrang, aber sie wusste, was passieren würde, sie sah das erste Mal, als ihre Mama hier war.

er wusste, dass er sie reiten würde wie ein Hengst, der ein jungfräuliches Fohlen reitet, er wusste, dass er sie schlagen und wie ein Löwe brüllen würde, wenn er ihr Inneres mit seinem warmen Sperma füllte und es dann aufsteigen fühlte.

Sein Gewicht, er spürte es auf seinen Hüften, auf seinem Rücken.

Seine Hand drückte auf ihren unteren Rücken und zwang sie, sich zu beugen, ihre Hüften zu heben, ihren Hintern, ihren Anus für den bevorstehenden Angriff zu präsentieren, und dann spürte sie, wie er sich zurückzog und?

?Aaaaaah,?

er hat sie gestochen, so tief, ihr Bauch, oh Gott war es in ihrem Bauch, musste sein, fühlte sich an, als würden ihre Eingeweide durchbohrt, dann zog er sich zurück, weit zurück und wurde dann wieder erstochen?

Mama, lass es aufhören, pleeeeeeeeese, Mama, lass es aufhören, oh Gott, lass es aufhören.?

Sie hörte die Worte ihrer Mutter: „Es dauert nicht mehr lange, Baby, es dauert nicht mehr lange.“

Dann spürte er die magischen Finger seiner Mutter.

Sie glitt über ihre geschwollene Klitoris, neckte sie, verführte sie und ja, beruhigte sie, der Schmerz ließ nach, als sie auf Mamas magische Finger reagierte.

Oh Gott, nein, sie kam nicht, Mama half ihr, aber es war immer noch fast mehr, als sie ertragen konnte.

Sein Gewicht drückte sie nach unten, während seine Hände sie hochhielten.

Sein Schwanz schlug gegen ihre Schokoladenrutsche, erreichte Stellen, die noch nie berührt worden waren, er hatte intensive, scharfe Schmerzen, ja, aber er hatte auch Schmerzen, tief in seinen Eingeweiden hatte er Schmerzen.

Der stechende Schmerz würde vergehen, wenn das alles vorbei war, aber sie wusste, dass sie immer noch Schmerzen haben würde, vielleicht konnte Mama ihr dann helfen, vielleicht konnte sie den Schmerz auslöschen, sie wusste, dass sie es konnte, sie würde es tun.

Er explodierte, knallte schnell gegen sie, sein Schwanz bohrte sich weiter, weiter, noch tiefer, dann packte er ihre Hüften und zog sie zurück und brüllte, wie der König der Bestien brüllte;

Sie brachen zusammen, er war immer noch in ihr, er war immer noch auf ihrem Rücken, aber er war erschöpft.

Janie stand auf, ging ins Badezimmer und holte zwei Warntücher.

Einer pflegte Roy zu reinigen, der andere Glorias verschwitzte Stirn, Gesicht, Brüste und Leistengegend zu beruhigen.

Es war erfrischend, beruhigend, beruhigend.

Sie kletterte zwischen ihnen auf das Bett und rollte sich auf die Seite zu ihrer Tochter.

Gloria schluchzte immer noch, ihr Schmerz war offensichtlich.

Janie glättete ihr Haar, küsste sie, sagte ihr, wie sehr sie sie liebte, und nahm sie, um eine ihrer geschwollenen Brustwarzen in ihren Mund zu stecken.

Saug Baby, sei Mamas Baby.

Gloria war erschöpft von ihrer Erfahrung, ihr Körper war am Ende, sie saugte, sie schlief.

Janie sprach nicht mit Roy, er war zu hart zu Gloria gewesen und sie war sauer auf ihn, sie liebte ihn und respektierte ihn, aber in diesem Moment war sie sauer.

Sie hielt ihm den Rücken.

Er hatte genug gesunden Menschenverstand, um sie ihrer Wut Luft machen zu lassen.

Am nächsten Tag war sie immer noch nicht sehr glücklich mit ihrem liebenden Ehemann, bevor sie ins Krankenhaus ging, sagte sie ihm, dass sie an diesem Abend nicht die übliche Sitzung haben würden (es war Freitag), aber dass sie reden müssten.

Am späten Nachmittag war er noch in seinem Büro, als sein Handy klingelte, er sah, dass es Janie war, also antwortete er mit einer beginnenden Entschuldigung, sie unterbrach ihn.

Ja, Roy, ich bin immer noch sauer wegen letzter Nacht, aber abgesehen von einer Entschuldigung für Gloria, lade sie heute Abend tatsächlich zum Abendessen ein.

Der Grund, warum ich Sie angerufen habe, war, Ihnen zu sagen, dass eine der anderen Krankenschwestern hier mit mir sprechen möchte, sie möchte mich zu einem Drink und Abendessen einladen.

Roy, sie ist ziemlich verzweifelt, also habe ich zugestimmt.

Ich werde natürlich nichts stärkeres als Limonade trinken, aber ich denke, er braucht Hilfe.

Es kann spät sein, wenn ich eintrete.

„Nun gut, Bella, bleib sicher.“

Danke und, Roy Honey, ich liebe dich.?

Es war nach 23 Uhr, als Janie nach Hause kam, Roy hatte darauf gewartet, dass sie wach war, er hatte sich auch bei Gloria entschuldigt, sie aber gefragt, ob es ihr etwas ausmachen würde, die Nacht in seinem alten Zimmer zu verbringen, das er und seine Mutter hatten.

einige Dinge, die sie besprechen mussten.

Komm ins Bett Bella, du siehst erschöpft aus.

Dort können wir uns unterhalten, Gloria übernachtet in ihrem Zimmer.

? Hast du mit ihr gesprochen ??

„Ja, wir haben geredet, ich denke, es ist in Ordnung, aber sag mir, was heute Abend passiert ist?“

als er ihre Hand nahm und sie ins Schlafzimmer führte.

Sobald sie in den Laken lagen, begann sie: „Eines der Mädchen, mit denen ich arbeite, hat es wirklich schwer.

Ich wusste es nicht, sie arbeitete in einem anderen Flügel, als es passierte, ihr Mann und ihr fünfjähriger Sohn kamen bei einem Autounfall ums Leben, das wenige Versicherungsgeld wurde für die Beerdigung verwendet, also hatte er außer dem Gehalt nichts

zurückfallen.

Zum beiderseitigen Vorteil zog ihre Mutter bei ihr ein.

Sie, meine Freundin, konnte ihrer Mutter helfen, aber die Sozialversicherung ihrer Mutter half auch finanziell.

Anfang des Sommers erlag seine Mutter einem Krebsleiden.

Das einzige, was ihr geholfen hat, den Verlust ihres Mannes und ihres Sohnes zu überwinden, war die Unterstützung ihrer Mutter, und jetzt hat sie sie verloren, sie fürchtet, ihr Zuhause zu verlieren, jetzt, wo die Sozialversicherung ihrer Mutter gekürzt wird

ausgeschaltet.

Roy, er ist gebrechlich, hat bei der Arbeit die gleichen Stressfaktoren wie ich, und Sie wissen, wie es mir ergangen ist.

Sie sagt, sie trinkt, aber das hilft natürlich nicht nur, die Sache noch schlimmer zu machen, sondern sagt, es lindert zumindest etwas von den Schmerzen, sie hat professionelle Beratung versucht und ist überzeugt, dass das alles Quacksalber sind und sie es nicht weiß

wohin wenden.?

„Gott, dir ist ein schweres Unglück passiert, gibt es sonst noch jemanden, den du um Hilfe bitten kannst?“

Liebling, ich habe dieselbe Frage gestellt, er sagte, da ist niemand.

Sie ist enttäuscht von den Fachleuten, die sie besucht hat, und weiß nicht, an wen sie sich wenden soll.

Sie fühlt sich wie in einer Abwärtsspirale, die nicht enden will, und der Stress bei der Arbeit bringt sie um, aber sie kann nicht einmal eine Pause machen, sie wäre obdachlos ohne Überstunden auf ihrem Gehaltsscheck.

Nachdem ich mit ihr gesprochen und gesehen habe, wie sie während unseres Gesprächs ungefähr einen halben Liter Wodka tropfte, mache ich mir große Sorgen um sie.

Warum ist sie zu dir gekommen, Janie?

Ich meine, bist du Krankenschwester und kein Psychologe?

Vielleicht ist das ein Teil des Grundes, nein, ich bin kein Psychologe, sie hat sie gesehen und sie haben mir nicht geholfen, aber sie hat sich daran erinnert, wie niedergeschlagen ich für eine Weile war, und dann hat sie gesehen, wie ich geheilt habe, sie hat sich gefragt, was

hatte geholfen.?

? Was hast du ihr erzählt ??

„Ich sagte ihr die Wahrheit, wie ich es sehe, ich hatte Behandlungen zur Reinigung des Körpers und zur kathartischen Freisetzung von Endorphinen durch Tränen.

„Gott, er klang wie ein Kliniker, aber andererseits bin ich nur ein Mechaniker, der ein paar Läden besitzt, übersetze für mich, bedeutet das Einläufe und Prügelstrafen, die dich zum Weinen bringen?“

Mit einem breiten Lächeln sagte er: „Wer hat jemals gesagt, dass Sie den medizinischen Fachjargon nicht verstehen?“

Lingo my foot, BS Doktor beschreibt es am besten.

Okay, ich streite nicht, aber sie kommt morgen Abend, um mit dir zu reden.

»Christus, hast du meine Dienste freiwillig angeboten?

Oh Schatz, ich dachte, du würdest vielleicht gerne die Behandlungen verteilen.

?Was meinst du??

„Nun, du hast sie getroffen, Naomi Belleview, erinnerst du dich?“

Er durchsuchte sein Gedächtnis, bevor er sagte: ?Nein?

Sie war auf unserem Sommerfest, ein außergewöhnlich schönes schwarzes Mädchen, etwa 1,80 m groß, schlank, sie sieht aus wie ein Model, wie sie gerne aussehen würde ??

Und mit einer Haltung, die ihr all ihre Schönheit nimmt.

Ja, ich erinnere mich, so schön sie auch anzusehen war, ich war froh, sie gehen zu sehen.

„Bitte Liebling, sie hat gerade ihre Mutter verloren, gib ihr bitte eine Chance für mich?“

Okay, für dich werde ich mit ihr reden, aber du und ich wissen, dass in dem, was ich tue, etwas mehr als nur ein bisschen Sexualität steckt.

Ich will keine Eifersucht, also wann??

„Sie wird um sechs hier sein und er wird ihr kein Getränk, Tee oder Cola anbieten, okay, aber nichts Schwieriges, nicht einmal ein Bier, und selbst wenn du sie am Ende ins Bett bringst, werde ich nichts dagegen haben geht für

eine verständnisvolle Frau ??

„Unglaublich“ und ich habe dieses Wort sorgfältig gewählt, es bedeutet, dass ich eine unglaublich verständnisvolle Frau habe oder was meine schöne Frau gerade gesagt hat, ist erstaunlich, möchten Sie mehr erfahren?

»Nein, ich lasse Sie einfach raten.

„Uhho, bekomme ich gleich Ärger?“

?Lass uns warten?

Bis sechs und finde es heraus.

Naja, dachte Roy, wenigstens ist er pünktlich.

Es klingelte um sechs, Janie antwortete.

»Hallo Naomi, komm rein.

Roy ist draußen auf der Terrasse, lass uns da raus gehen.

Er brachte Naomi auf die Terrasse, stellte sie Roy wieder vor und bot ihr einen Drink an.

Er brachte Krüge mit Eistee und Limonade zusammen mit Eis und Gläsern und entschuldigte sich dann, damit Naomi und Roy reden konnten.

Roy, ich möchte nicht direkt sein, aber was hat Janie dir über mich erzählt?

»Er erklärte das Unglück, das Ihnen in der kürzlichen Vergangenheit widerfahren ist, und wie es Ihnen schwer fällt, damit umzugehen.

Es hat ein wenig geklappt, aber das ist das Wesentliche von dem, was ich weiß.

Warum sagst du es mir nicht Naomi, ich würde es gerne wissen.?

Er verbrachte fast eine Stunde damit, darüber zu reden, was passiert war und wie er versucht hatte, damit umzugehen, und seine Traurigkeit und Frustration über sein Versagen.

Sie sprach über die finanziellen Probleme, mit denen sie konfrontiert gewesen wäre, wenn sie nicht die 60-Stunden-Woche gearbeitet hätte, die sie jetzt hatte, aber wie diese 60-Stunden-Woche sie so gestresst hatte, dass sie an Selbstmord gedacht hatte, wie alles.

er schien sich gegen sie verschworen zu haben;

wie sie sagte, verdammt, wenn ich es tue, verdammt, wenn ich es nicht tue.

Er hatte eine weinende kleine Zacke.

Als er die Kontrolle wiedererlangte, fragte er sie: „Naomi, warum glaubst du, kann ich dir helfen?“

„Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass irgendetwas helfen kann, aber mir fehlt es an Intelligenz, ich bin bereit, alles zu versuchen.“

„Du weißt, was ich für Janie mache, kennst du Naomi wirklich?“

„Er sagte, Sie machen eine gründliche Reinigung des Körpers und führen zu kathartischen Tränen, ist das wahr?“

„Ich nehme an, Sie könnten es so sagen, aber bitte übersetzen Sie es von pseudomedizinischen Begriffen in weltliche Begriffe, ich denke, Sie werden es besser verstehen.“

»Ich werde es versuchen, okay, eine Ganzkörperreinigung.

Ich schätze, das würde bedeuten, ein Bad zu nehmen, oder??

„Teilweise, aber das ist die einzige äußere Reinigung, die nicht vollständig für die Reinigung des Körpers ist.“

Sie runzelte die Stirn, sah, als sie es bemerkte.

»Du benutzt auch Einläufe, oder?

Hattest du schon mal einen Einlauf Naomi??

»Mein Großvater hat sie mir geschenkt, als ich klein war, ich hasste sie.

„Ich denke, die meisten Babys machen das, aber Einläufe für Erwachsene sind anders, viele Leute finden sie beruhigend und entspannend, und ja, ich benutze Einläufe, aber ich mache weiter.

„Was meinst du mit fortfahren?“

• Erleben Sie die kathartische Freisetzung von Tränen, was bedeutet das für Sie?

„Natürlich bedeutet es zu weinen, du bringst dich zum Weinen, oder?“

?Du hast recht;

wie meinst du das jetzt gemacht??

Ihre spektakulären Augen weiteten sich wie Untertassen. „Mein Gott, du hast sie verprügelt, nicht wahr?“

„Naomi, hat Janie dich gebeten, etwas mitzubringen?“

Ihre Stimme zitterte, als sie antwortete: Ja, sie sagte mir, ich solle ein sauberes Höschen und ein Nachthemd mitbringen, wenn ich weitermachen wollte, würde ich über Nacht bleiben.

„Okay, wir geben dir eine neue Zahnbürste und alle kosmetischen oder weiblichen Produkte, die du vielleicht brauchst.“

Er stand auf und reichte ihm die Hand. Kommst du mit?

Fast wie in Trance ging sie auf ihn zu, ließ sich von ihm aufhelfen und folgte ihm.

Hatte er einen hübschen, dick gepolsterten Stuhl für das Publikum ins Schlafzimmer gestellt?

Sie bat Naomi, ihre Sachen auf den Stuhl zu stellen.

Er setzte sich ans Bett und bat sie, sich vor ihn zu stellen.

„Naomi, ich erkläre dir, was wir tun werden, wenn du nach dem Gespräch gehen möchtest, steht es dir frei, aber sobald wir anfangen, erwarte ich, dass du bleibst.

Natürlich werde ich dich nicht zwingen zu bleiben, aber ich werde enttäuscht sein, wenn du dich entscheidest zu gehen.

Irgendeine Frage??

Sie nickte nein.

»Ich werde Sie bitten, zu bleiben, wo Sie sind, ich werde mich umziehen.

Ich arbeite lieber in einer leichten Shorts, nicht aus Gründen der Bescheidenheit, sondern damit unsere Genitalien nicht direkt in Kontakt kommen, da Sie völlig nackt sind.

Sie nahm ein Paar ausgebeulte Baumwollshorts, ging ins Badezimmer und zog sich um.

Naomi hatte sich nicht bewegt.

Er legte ihr die Hände auf die Schultern, drehte sie herum und bat sie, sich zu setzen.

Am Bett angekommen, hob er zuerst einen Fuß und dann den anderen und zog ihr die Riemensandalen aus.

Er hat sie aufgerichtet.

Ihre Bluse war vorne zugeknöpft, sie war cremefarben mit einem Monogramm auf der linken Brust, er knöpfte sie auf und zog sie ihr von den Schultern, ihr BH war aus Spitze, ebenfalls cremefarben.

Er forderte sie auf, sich umzudrehen, während er das tat, löste er es und ließ es fallen.

Sie drehte sich wieder zu ihm um.

Er setzte sich auf den versohlten Stuhl.

Die Dame war sechs Fuß groß und überragte ihn.

Er packte ihre Hüften und zog sie näher.

Seine dunkelbraunen Shorts waren mit einem cremefarbenen Gürtel gegürtet.

Er öffnete es, öffnete die Zange an seiner Taille und öffnete den Reißverschluss.

Er ließ seine Shorts fallen.

»Raus damit, bitte, Naomi.

Nachdem sie dem nachgekommen war, sagte sie: „Naomi, du hast noch dein Höschen, du hast noch deine Bescheidenheit, willst du jetzt gehen oder willst du, dass ich dein Höschen ausziehe, du musst es mir sagen.“

Er antwortete: „Bitte ziehen Sie mein Höschen aus, Sir?“

Sie dachte, jemand hätte ihr Gehorsamstraining gegeben.

Ihr Höschen war ebenfalls cremefarben und mit Spitzen, passend zu ihrem BH.

Er rollte sie langsam auf seine schmalen Hüften und ließ sie auf den Boden fallen.

»Bitte raus damit, dreh dich um, nimm sie und gib sie mir.

Als sie nachgab, erinnerte sie sich daran, wie spektakulär ihr Bauch war.

Wangen so groß wie ein Knauf, getrennt durch einen tiefen, breiten Riss, der ein dunkles Versprechen von Wunder und Vergnügen enthält;

könnte sein??

Sie drehte sich um und reichte ihm ihr Höschen.

„Willst du Sex mit mir haben, Sir?“

Ja, offensichtlich war sie als Sexsklavin ausgebildet worden, sie fragte sich, ob es ihr Ehemann war.

„Nein Naomi, ich will dir nur helfen, bitte erwarte nicht das Schlimmste von mir.

„Ich bitte Sie, sich auf meinen Schoß zu legen.

Sobald du das tust, werde ich dich verprügeln.

Ich werde dich mindestens zwanzig Minuten verprügeln, die ersten zehn Minuten wird es leicht genug sein, nur zum Aufwärmen, dann ruhen wir uns ein paar Minuten aus.

Danach wird das Spanking für die nächsten sieben oder acht Minuten viel härter sein, bringe ich dich zum Erröten?

Er hielt inne, sie lächelten beide;

mit ihrem Mokka-Teint wird sie vielleicht nicht rot, naja, zumindest wird dein Hintern heiß, okay?

Dann bitte ich dich, deine Beine zu spreizen und dir ein paar Klaps auf die Innenseite der Oberschenkel zu geben.

Verstehst du, was wir tun werden?

?Jawohl.?

„Leg dich auf meinen Schoß, Naomi.

Sie beugte sich anmutig über ihn.

In ihrer Größe berührte sie fast den Boden mit ihrem Kopf, ihr langes rabenschwarzes Haar (geglättet) fiel über sie.

Er rieb ihren Hintern.

Sie war exquisit, fest mit der glatten Haut des Babys.

?Bereit??

Kirchen.

Ohne auf eine Antwort zu warten, fing er an zu schlagen.

Knack, knack, knack, seine Hand fiel.

Von einer Seite zur anderen, Risse, Risse, Risse, auf und ab, stechende Schläge auf jede Wange.

Sie nahm es stillschweigend hin.

Er hatte keinen Laut von sich gegeben und seine Beine waren fast bescheiden geballt.

Er senkte sich und achtete ein wenig auf ihre Oberschenkel, sie riss beim ersten Schlag auf den Oberschenkel, ließ sich dann aber nieder.

In der achten Minute zuckte er leicht, aber es war nicht so, als würde er versuchen zu entkommen, eher als würde er seine Haltung korrigieren.

Nach zehn Minuten hielt er an.

Nach nur einem Moment begann er, ihren Rücken zu massieren, streichelte ihre Hüften und streichelte sanft ihren Hintern.

Die Muskeln in seinem Gesäß waren so angespannt wie zu Beginn.

„Geht es dir gut, Naomi?“

Kirchen.

„Mir geht es gut, Sir?“

Sie antwortete.

„Naomi, ich möchte, dass du weißt, dass dies kein Wettbewerb ist, ich möchte dich nicht verletzen, aber jetzt werde ich dich härter verprügeln und ich werde nicht aufhören, bis du in Tränen ausgebrochen bist.

Versuchen Sie nicht, sich zurückzuhalten, es ist kein Test der Willenskraft, Sie wissen, was ich sagen will, richtig?

?Jawohl.?

Er fragte sich, ob er noch andere Antworten hatte;

er fing wieder an zu schlagen.

Schlag auf Schlag regnete auf sie nieder, sie blieb stoisch, er schlug härter zu.

Er hatte eine Sitzung für zwanzig Minuten angesetzt, es waren fünfzig und sie zählten, seine Hand tat weh, bevor sie anfing zu zucken.

Nach fünfundfünfzig Minuten war er alles, was er konnte, um sie zu halten, sein linker Arm war um ihre Taille geschlungen, er schlug sie noch härter, sie versuchte wegzustoßen, er benutzte sein rechtes Bein, um ihre Beine festzunageln, er schlug noch härter.

Schließlich, nach einer Stunde und zwölf Minuten, stöhnte sie und die Tränen brachen aus wie eine salzige Flut, sie schluchzte und bettelte dann, hör auf, Papa, bitte hör auf, ich werde kein böses Mädchen mehr sein, bitte hör auf, ich werde dir gut tun

Mädchen, bitte, bitte, ich werde tun, was du willst.

Mit diesen letzten Worten spreizte sie ihre Beine und hob ihre Hüften, um sich zu zeigen, siehe Papa, ich bin bereit, oh, ich bin bereit, bitte hör auf.“

Und er stoppte, stoppte und ohne das normale Reiben und Liebkosen hob er sie in seine Arme und hielt sie beschützend.

Du bist okay, Sugar, niemand wird dir wehtun.

Roy hat dich erwischt, du bist in Sicherheit, leg deinen Kopf an meine Brust und weine deine schönen Augen.

Sie tat genau das, weinte und schluchzte, er griff nach dem Taschentuch vom Nachttisch und hielt es ihr hin.

Aus ihrer Nase trat Schleim aus, er wischte ihn weg, als sie weinte.

Als ihr Schluchzen schließlich nachließ und dann aufhörte, fing sie an zu schluchzen.

Er rieb ihr den Rücken und sagte ihr, sie solle die Luft anhalten.

Als sie endlich Platz genommen hatte, bot er ihr Taschentücher an, wischte ihr über die Augen und schnäuzte sich mit einem sehr undamenhaften Horn die Nase, dann legte er einfach ihren Kopf auf ihre Schulter.

? Willst du darüber reden ??

„Oh Gott, Roy, ich habe es noch nie jemandem erzählt, nicht einmal meinem Mann;

Nun, das stimmt nicht, als ich zehn war, versuchte ich es meiner Mutter zu sagen, sie schlug mich und nannte mich eine verlogene Hure.

Er hörte es und lächelte, dann sagte er, bis später.?

»Naomi, ich habe gesehen, du kannst mit mir reden, ich werde mit niemandem teilen, nicht einmal mit Janie.

Warum nicht rausnehmen??

Seine Augen rissen wieder heraus, nur die Erinnerung war schmerzhaft.

Die Geschichte war schmutzig, sein Vater hätte erschossen werden sollen und ja, er war sein leiblicher Vater, kein böser Stiefvater, nichts dergleichen.

»Roy, ich kann mich kaum erinnern, wann er nicht nach mir gesucht hat.

Meine früheste Erinnerung reicht zurück, als ich sechs Jahre alt war, aber ich weiß, dass es noch früher begann.

Aber als ich sechs Jahre alt war, steckte er seinen Finger in meinen, sehr tief in mich hinein, und da war Blut.

Er erzählte meiner Mutter, ich sei in den Dschungel gefallen, Jim, und offensichtlich glaubte sie ihm.

Er hat meine Kirsche mit seinem Finger zerbrochen, als ich sechs war.

Immer wenn Mom nicht da war, zwang sie mich, Dinge zu tun.

Ich habe meinen ersten Schwanz gelutscht, seinen Schwanz, als ich sieben war und dann, als ich acht war.

Mom ist zu Omas Beerdigung nach St. Louis gefahren, und ich musste bei Dad bleiben.

In der ersten Nacht, in der sie ging, kletterte er auf mein Bett, steckte dieses fettige Zeug, wahrscheinlich etwas Vaseline, in meine Muschi, hielt dann meine Beine hoch, damit ich ganz nah herankommen konnte, und füllte meinen Fick.

Es tat weh, oh mein Gott, es tat weh.

Und du weißt, was er sagte, er sagte,

?Verdammt Nono?

so hat er mich genannt, Nono, sagte er, „Hast du eine schöne enge Muschi?“

und brachte mich zu seinem Bett.

Er hat mich in dieser Nacht noch zwei Mal gefickt.

Ich war so wund, dass ich am nächsten Tag nicht einmal laufen konnte, es war ihm egal, er hat mich in dieser Nacht wieder gefickt.

Diese Nacht und jede Nacht, bis Mom nach Hause kam.

Er hat mich gefickt, als ich acht war, bis ich mit siebzehn weglief, ich hatte einen Freund, wir haben geheiratet, ich hatte meinen Sohn und ich war glücklich, ich dachte, ich hätte alles hinter mir.

Er, mein Vater, starb kurz nachdem ich von zu Hause weggegangen war.

Ich kam nur einmal zurück, das war, um Mama zu sehen, als sie darauf bestand, dass ich ihr Grab besuche.

Ich sagte ihr, dass ich es tun würde, und ich tat es.

Ich wartete bis zum Sonnenuntergang, er sagte mir, wo er war, und ich ging.

Roy, ich sollte es dir nicht sagen, er ist so unchristlich, aber Roy, ich habe sein Grab dort im Dunkeln gefunden, bin darauf geblieben, dann habe ich mein Höschen ausgezogen, nicht heruntergezogen, es ausgezogen wie er

Mach es mir, ich trug einen Rock, ich habe mich hingesetzt und gepinkelt, genau dort, ich habe auf ihr Grab gepinkelt.?

Hast du dich besser gefühlt?

Naomi lächelte, vielleicht zum ersten Mal seit langer Zeit, lächelte: „Ja, das habe ich.“

„Nun, und wann immer du reden willst, bin ich für dich da, ich möchte, dass du es weißt, aber ich denke, du hast für unser erstes Mal genug geweint, richtig?“

Das hat ein weiteres kleines Lächeln, Ja, vielleicht ist es das.?

„Nun, weil wir noch etwas zu tun haben, richtig?“

?Mein Einlauf ??

Ja, dein Einlauf.

?Wie widerlich.?

»Erzähl es mir später, ok.«

? Du bist der Boss.

?Ja bin ich.

Gib mir ein paar Minuten und wir fangen an.

Er breitete das Handtuch auf dem Bett aus, füllte den Eimer bis zum Rand mit warmem Wasser, holte die Spritze und nahm das Gleitgel.

Er setzte sich auf den Nachttisch und bedeutete Naomi, herüberzukommen.

„Ziehen Sie Ihre Knie und machen Sie es sich bequem, Sugar?“

Er sagte ihr.

Als er sich niederwarf, fragte er: „Also bin ich jetzt Sugar, richtig?“

Nun, was soll ich sagen, für mich siehst du süß aus.

Weißt du, was wäre, wenn mich ein anderer Mann Sugar nennen würde?

Würde ich ihm einen Tritt in die Eier geben??

Er rieb ihren Arsch in Flammen und scherzte: „Mein süßer brauner Zucker scheint nicht in der Lage zu sein, jemandem in die Eier zu treten, oder?“

Okay, du hast meine Erlaubnis, du darfst mich Sugar nennen, aber nur wenn ich so bin, niemand sonst es hören kann und ich es ernst meine, Hot Hand.?

„Warme Hand, was ist das?“

„Hast du deinen Spitznamen für mich, bist du Hot Hand? Weil du mir sicher eine warme Hand gegeben hast.“

Roy lachte, er mochte dieses Mädchen.

„Hast du kürzlich dein Inneres bewegt, Naomi?“

„Ich hatte heute Morgen einen BM, ich bin ziemlich regelmäßig.

Okay, lass mich dir sagen, was du vorhast.

Ich werde dich schmieren, mein Finger wird deinen Arsch hochgehen, nicht weit, gerade genug, um dich etwas Gleitmittel hineinzulassen, denn dies ist dein erster Einlauf seit Jahren und Jahren, ich werde dich mit Hitze füllen

Wasser.

Es sollte für eine Weile angenehm und entspannend sein, dann können Sie einige Krämpfe verspüren.

Wenn Sie Krämpfe haben, lassen Sie es mich wissen, wir werden aufhören und uns ausruhen, aber ich möchte mindestens zwei Liter Wasser in Ihnen und so viel, wie Sie nehmen können.

Du wirst so sein, wie du bist, auf meinem Schoß, während du deinen Einlauf bekommst, aber wenn du satt bist, möchte ich, dass du auf dem Handtuch auf deinem Rücken liegst.

Sie sind Krankenschwester, Sie kennen die Anatomie, aber um sicherzugehen, dass wir auf derselben Seite sind, sollte das Wasser, das ich pumpe, Ihr Rektum, Ihren Sigmadarm und Ihren absteigenden Dickdarm überfluten.

Ich massiere Ihren Bauch, indem ich das Wasser weiter in Ihren Darm sprudeln lasse, wir wollen, dass sowohl der Querdarm als auch der aufsteigende Dickdarm rot sind, dann bitte ich Sie, den Einlauf zehn Minuten lang zu halten.

Ihr Bauch wird wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt aufgebläht sein und Sie fühlen sich vielleicht ein wenig instabil. Ich helfe Ihnen im Badezimmer, wo Sie den Einlauf ausstoßen werden.

Danach nehme ich ein schönes warmes Bad mit duftendem Badeöl und bade dich.

Wenn wir fertig sind, trockne ich dich ab und bringe dich hierher zurück.

Ich gebe dir noch einen kleinen Einlauf, ungefähr eine halbe Tasse Kamillentee, den du nicht ausscheidest.

Es entspannt dich, wir ziehen dir dein Nachthemd an und ich bringe dich ins Bett.

Schläfst du heute Nacht bei mir und Janie, hast du Fragen?

„Ähm, ja, eins, was wird Janie mit mir in diesem Bett sagen?“

„Süße Träume, Naomi, ich hoffe, es geht dir besser.

Er begann sie zu schmieren,

„Kein Wunder, mein Finger dringt ein.

Als er in sie eindrang, umarmte sie ihn.

»Hey Sugar, entspann dich?

sagte er, als er ihren Hintern massierte.

Okay, fangen wir an?

als er die erste Spritze in sie einführte und sie drückte.

Heißes Wasser war angenehm, er begann sich zu entspannen.

Er hat den zweiten reingesteckt, gurrte sie, „Es ist schön.“

„Lass mich wissen, wenn du die Krämpfe spürst, ok?

Drei, vier und fünf kamen ohne Zwischenfälle herein, sie war ein großes Mädchen, hatte viel Klempnerarbeit.

Mit sechs stöhnte sie ein wenig, aber sie hatte sich bereits als knallhart erwiesen.

Seven gab ihr Krämpfe, sie wusste es, aber sie beschwerte sich nicht.

Aber acht, insgesamt 80 Unzen, 2 Liter Wasser füllten sie, stöhnte, als Krämpfe sie trafen.

Er hielt sie hoch und legte sie dann auf den Rücken.

»Entspann dich, Sugar, ich kümmere mich um dich.

Seine Hände berührten das Fleisch seines Unterleibs, er begann mit der Massage.

Mit der kreisförmigen Bewegung nach oben drückte er das Wasser tiefer in ihren Darm, sie begann sich zu entspannen, als die Krämpfe aufhörten, aber ihre Hände nicht, sie setzte ihre Massage fort.

Ihre Augen waren wie Teiche, die ihn hineinzogen, haselnussbraun, mit Gold gesprenkelt, verführerisch, hypnotisierend, sie hielt ihn fest, spreizte ihre Beine;

ein fremder Duft, ausgeprägter als seine Mädchen, würzig, exotisch, schwebte in ihm.

„Janie und ich sind glücklich und sie bekommt ein Baby?“

er plapperte.

Was auch immer sie fragte, er wusste es, er würde es jetzt nicht abstreiten.

Ihre Stimme war leise und heiser: „Roy, Janie ist auch meine Freundin, ich würde nichts tun, um sie zu verletzen, aber sie hat mich um Hilfe zu dir gebracht;

Bitte hilf mir, kein Mann hat mich in fünf Jahren berührt, bitte berühre mich einfach, lass mich kommen.

Ich vertraue dir, du hast mir nichts genommen, als du konntest, also bitte, bitte, berühre mich.

Seine Finger strichen über ihren Schlitz, sie schmierte bereits stark, er öffnete ihre Lippen und ließ glitzernde Finger über ihre Vulva gleiten.

Plötzlich krümmte er sich.

Oh, ich glaube, ich habe so lange wie möglich gewartet.

Hilf mir auf die Toilette zu gehen, aber versprich mir, dass wir fertig sind, ok?

Als er ihr auf die Füße half, sagte er: „Ich verspreche es.“

Nachdem er sie hingesetzt und die Tür geschlossen hatte, ging er zurück ins Schlafzimmer, er war hin- und hergerissen, wie sollte er damit umgehen, Naomi oder Janie?

Wann dachten Sie, es sei ein ?No Brainer?

Er ging ins Fernsehzimmer, wo Janie auf ihn wartete.

Nachdem sie die Situation erklärt hatte, übernahm Janie die Kontrolle.

»Warte hier, Schatz?

Sie fragte,?

Stört es dich, wenn ich auch etwas mit ihr mache?

„Warum gießen Sie sich nicht ein paar Fingerbreit von diesem McClelland ein, den Sie versteckt halten, und geben mir ungefähr eine Stunde, oder er wird in ungefähr fünf Minuten ausdampfen, oder ich brauche eine Stunde, vertrauen Sie mir?“

?

? Mit meinem Leben.

? Das ist mein Mann.?

Janie öffnete die Badezimmertür.

Naomi sah auf, sie erwartete nicht, dass Roy sie in diesem intimsten und privatesten Moment unterbrechen würde.

Es war nicht Roy.

Janie, was, was ???

»O Naomi, ich kenne dich und ich kenne meinen Mann;

wie nennt er dich?

Wenn er dich mag, gibt er dir einen Spitznamen, was ist deiner?

Naomi senkte den Kopf, Janie war ihre Freundin, sie wollte ihr helfen und eine erbärmliche Hure, die sie war, versuchte sie, ihren Mann zu verführen.

»Sugar, sie fing an, mich Sugar zu nennen, Janie, es tut mir so leid.

„Warum, ich denke, Sugar geht es gut, ich meine, du kannst süß sein, aber wie fühlst du dich jetzt?“

• Immer noch Krämpfe.

»Geben Sie mir eine Minute, ich versuche zu helfen.

Janie drehte den Wasserhahn in der Wanne auf, sie wollten ein schönes heißes Bad nehmen, aber jetzt hatte sie etwas anderes zu tun.

„Setz dich für mich hin, Naomi?“

Sagte Janie, als sie begann, den Bauch des schönen schwarzen Mädchens zu massieren, im Gegensatz zu dem, was Roy getan hatte.

Den aufsteigenden Dickdarm hinauf, durch den Querdarm, entlang des absteigenden Dickdarms, durch den Sigmoiddarm, in ihr Rektum und einen Strom von nichts als Wasser aus ihrem Anus, Janie entleerte sie, spülte sie und führte sie dann in die Wanne.

Sie ließen sich zusammen unter den Blasen nieder, Janie war zu ihr ins heiße Wasser getreten.

„Klingt nett, oder?“

„Oh Janie, ich habe mich seit ich mich nicht mehr erinnern kann nicht mehr so ​​entspannt gefühlt.“

„Leg dich zurück und entspann dich, lass Janie auf dich aufpassen?“

sagte er, als er anfing, sie zu baden.

Ihre Brüste, ihre Brüste hoch und fest, sanft, immer so sanft, das Wasser, das über sie fließt, fließt in Rinnsalen dazwischen, ihre Brustwarzen werden steif, beginnen zu schwellen.

Entspannte Naomi, ihre Augen geschlossen, ein verrücktes Lächeln spielte auf ihren Lippen, ein Gurren von „Ähmmm.“

Janies Hand ging nach unten.

Janie streichelte sie sanft mit der straffen dunklen Haut ihres Bauches.

„Sieht es dir gut aus, Zucker?“

Sie fragte.

„Köstliche Janie, absolut entzückend.

Bitte hör nicht auf.

Seine Finger spielten durch Naomis Krähenstroh-Igel: „Spreiz deine Beine für mich, Sugar.“

Als sich ihre Schenkel öffneten, flüsterte Naomi: „Was machst du mit mir, Janie?“

Seine Augen blieben geschlossen, sein Lächeln immer noch an Ort und Stelle.

Fühlst du dich gut, fühlt es sich nicht gut an?

Finger glitten über die Vulva der schönen schwarzen Frau, einer tastete sanft ihre Vagina ab, dann strich ein Finger leicht über ihre Klitoris.

Naomi keuchte kurz auf, entspannte sich dann und hob ihre Hüften, um Kontakt aufzunehmen.

Janie beugte sich vor, streifte Naomis üppige Lippen mit ihren, presste dann ihren offenen Mund gegen sie, ihre Zungenspitze kitzelte Naomis Lippen.

Sie trennten sich, Janies Zunge schlängelte sich in seinen Mund und teilte den Atem, als ihre Zungen kollidierten.

Janie flüsterte ihr in den Mund: „Gott, du bist wunderschön, Sugar.“

Ich will mit dir Liebe machen.?

Seine Finger schossen schneller.

Naomi zitterte und stöhnte dann leise, als sie zum Orgasmus kam.

Janie nahm ihre Hand, half ihr aus der Wanne, trocknete sie ab und führte sie zum Bett.

»Ich will deine Zuckersüße auskosten, während er sie auf die Matratze ablegt.

Ihre Stimme war vor Aufregung erstickt, als Naomi murmelte: „Ich war noch nie mit einer Frau zusammen, Janie.“

Janie beruhigte sie mit einem leidenschaftlichen Kuss, knabberte dann sanft an ihren Ohrläppchen und küsste ihren Hals auf ihre Brüste.

Während sie Naomis Brüste streichelte, schlüpfte Janie zwischen ihre Beine.

Ihre Becken trafen aufeinander und begannen zu knirschen.

Dann ließ sich Janie langsam auf Naomis schlanken Körper nieder, ihre Haut glatt wie Satin, als ihre Lippen über ihren straffen Bauch glitten.

Hinunter durch ihre ebenholzfarbene Haut bis zum weichen Fleisch ihrer Lippen.

Janie teilte es mit ihrer Zunge.

Janies einzige Erfahrung war mit ihrer Tochter gewesen;

seine Tochter, deren Geruch und Geschmack ihrem so vertraut, so ähnlich waren.

Nicht so bei Naomi.

Reichhaltiger, voller, fast würzig, ihr Duft und Geschmack berauschend, exotisch, als Janies rosa Zunge ihren rosa Schlitz hinabglitt.

Naomi stöhnte: „Aaaah, Janie, was machst du mit mir, Ooooooooo yeah, oh, hör nicht auf, hör nicht auf.“

Nie zuvor hatte sie das herrliche Vergnügen des Cunnilingus genossen;

nicht von ihrem Mann und schon gar nicht von ihrem Vater, aber dann war es ein seltsames und urkomisches Gefühl, Janies flackernde Zunge drehte sich um ihre enge, jungfräuliche Rosenknospe.

Und nur die Spitze dieser wunderbaren Zunge drang in sie ein, bevor sie sich nach oben bewegte, nach oben entlang ihrer glatten Vulva zu ihrem anschwellenden Liebesknopf.

Janie nahm ihren Kitzler zwischen ihre Lippen und neckte die kleine Perlenspitze mit ihrer Zunge.

Er schrie: Ooooooooooooooo Christus, Gott im Himmel, Ooooooooooooooooo ,?

Als sie heraussprudelte, hatte sie einen Höhepunkt, wie sie ihn noch nie zuvor hatte, ihr Bauch war geschmolzen, ihre Bauchmuskeln waren gewellt, ihre Hüften zuckten und sie dachte, sie würde ohnmächtig werden vor der Intensität, dem unvergleichlichen Vergnügen, das sie empfunden hatte.

Er sah auf, „Mein Gott Mädchen, was hast du mir angetan?“

Janie war aufgestanden und hatte sich über seine schmalen Hüften gesetzt.

Er beugte sich vor und küsste dann.

Janie hatte sich nach vorne bewegt, nun lag sie auf Naomis Bauch.

Naomi konnte ihre Wärme spüren.

„War das Zucker gut?“

fragte Gianni.

Weit über das Schöne hinaus, weit darüber hinaus.

Janie erhob sich langsam weiter, im Schneckentempo und wie eine Schneckenspur hinterließ ihre feuchte Vagina eine Spur, auf Naomis Unterleib und dann auf ihrem Bauch, als Janie sich zu ihren Brüsten bewegte.

»Ich genoss es, dir ein gutes Gefühl zu geben, Sugar, dich auszukosten, dich zum Zittern und Schreien zu bringen.

Naomi fühlte, wie ihr Bauch wässrig wurde, niemals, dachte sie, niemals, das nicht, nicht mit einer anderen Frau.

Ja, jetzt wusste er, wie wunderbar es war, aber er konnte es nicht, er würde es nicht tun;

nein.

Janie war jetzt so nah, ihre Knie wölbten sich über Naomis Schultern, so nah, ihre Erregung so offensichtlich.

Jetzt war Janie direkt über ihr und hörte die Worte, die Worte, die sie fürchtete.

„Ich möchte mich gut fühlen, Zucker, ich möchte, dass du mich gut fühlen lässt, ich möchte, dass du mich schmeckst, ich möchte, dass du mich zum Zittern und Schreien bringst,“

als er sich an Naomis warme Lippen senkte.

Er hörte Janie, ihre unverwechselbare orgasmische Musik, die am Fenster rüttelte.

Er hatte Naomi gespürt, als sie zum Orgasmus kam.

Die Mädchen waren gegenseitig zufrieden.

Er hatte den Kamillentee zubereitet, gefiltert und seine Spritze mit etwa einer halben Tasse gefüllt.

Als er die Tür öffnete, lagen beide Frauen auf dem Bett.

Er küsste Janie, genoss die Schärfe auf ihren Lippen und sagte dann zu Naomi:

„Jetzt gebe ich dir einen kleinen Einlauf, den behältst du.

Es ist Kamillentee, ich denke, Sie werden es entspannend finden und es wird Ihnen beim Schlafen helfen.

Er wollte aufstehen, dachte, er würde wieder auf die Knie gehen.

»Nein, okay, dreh dich auf den Bauch.

Er schmierte die Düse und setzte sie ein.

„Möchtest du ein Nachthemd?“

Er fragte sie.

„Nein, mir geht es gut, aber ich fühle mich etwas müde.

Er kletterte neben sie auf das Bett und streichelte sanft ihren Rücken.

Naomi schlief im Handumdrehen ein, wechselte die Seiten des Bettes, jetzt lag Janie in der Mitte.

?Sich amüsieren??

Kirchen.

»Oh ja, wir hatten eine gute Zeit.

?Ich hörte.?

„Das Gefühl, ausgeschlossen zu sein“,?

neckte sie.

Nicht, wenn meine Schönheit auf ihrer Seite lag und ihren Rücken für mich wölbte.

Er betrat die Position des Löffels.

Naomi ruhte immer noch friedlich, als Roy und Janie aufwachten.

Janie sagte: „Sie ist wirklich schön, oder?

• Exotisch, vielleicht mehr als schön?

Sie stimmte zu und fuhr fort: „Weißt du, ich mochte sie vorher nicht sehr, aber jetzt sehe ich, dass sie eine junge Frau ist, die in ihrem Leben viele Probleme und Schmerzen hatte.

Ich hoffe wirklich, dass wir helfen können.?

Sie standen auf und gingen in die Küche.

Janie machte sich eine Tasse Kaffee, das Frühstück konnte warten, bis Naomi aufstand.

In Richtung Schlafzimmer blickend, sagte Janie: „Sie hat den süßesten kleinen Arsch, hast du jemals darüber nachgedacht?“

»Schön, du kennst mich.

Ja, ich weiß, hast du darüber nachgedacht.

„Nun, wie du schon sagtest, ist es süß? Hast du es herausgenommen?“

„Ich weiß, ich habe gerade darüber nachgedacht, wie sehr ich es lieben würde, ihre schönen schokoladenbraunen Wangen offen zu sehen, würde es dir etwas ausmachen, wenn ich sie anschaue?“

„Nein, wenn du sie überzeugen kannst, kannst du es auch aufnehmen.

„Schatz, du und ich haben uns unterhalten, bevor du letzte Nacht reingekommen bist.

Möchtest du nächste Woche für ein weiteres wiederkommen?

Behandlung?

Ich werde an ihr arbeiten.

Im ungünstigsten Moment klingelte Roys Handy.

Der Klingelton?

Lied von Busta Rhymes Du weißt, was ich will

nur die erste Hälfte des zweiten Verses, wissen Sie:

Liebling, wenn du es mir gibst

ich werde es dir geben

ich weiß was du willst

Du weißt, ich verstehe

Liebling, wenn du es mir gibst

ich werde es dir geben

So lange, wie du willst

Du weißt, ich verstehe

Es war nicht ihre Wahl, Janie hatte es getragen.

Er antwortete.

Zuerst fragte er sich, ob es ein Telefonwitz war.

Nur Stöhnen und Schluchzen, dann nahmen die Worte seiner Tochter Gina Gestalt an.

Papa, bitte komm, ich brauche dich, bitte, bitte komm.

Beruhige dich und sag mir, was los ist, Schatz.

„Oh Papa, mein Freund hat mit mir Schluss gemacht, dann haben Jenna und ich uns gestritten und sie ist gegangen und nichts ist richtig für mich, Gott, ich bin so kaputt, so gestresst, es ist alles so durcheinander.

Mein Kopf ist ein Chaos, ich weine die ganze Zeit, ich breche und weine, ich will nichts tun, ich esse nichts und mein Körper fühlt sich die ganze Zeit schlecht an, und ??

Beruhige dich, ich wusste nicht einmal, dass du einen Freund hast, was ist mit ihm passiert?

»Ich will nicht darüber reden, Dad.

Ja, du sagst Gina, sonst hättest du nicht angerufen.

Was ist passiert.?

Dad, bitte, komm schon, bitte.

Er, mein Freund, sagte, er habe eine Party, nur ein paar Freunde, also ging ich zu ihm nach Hause.

Sonst war noch niemand da.

Wir haben uns ein bisschen geküsst, wir haben uns schon mal gesehen, aber nichts Ernstes, weißt du?

Aber dann öffnete er meine Jeans und versuchte, sie herunterzuziehen.

Dad, er wollte nur in mein Höschen.

Gott, es war schrecklich, ich schrie ihn an und zwang ihn auf die Knie.

Ich renne weg.

Dad, er wollte mich vergewaltigen und (er kam wie ein tränenreiches Stöhnen heraus) Dad, ich bin noch Jungfrau.

Bitte beeilen.?

„Ich komme, Liebling, wir reden darüber, wenn ich dort ankomme, ich fahre, also wird es heute spät, wenn ich reinkomme.“

»Du kannst hier bleiben, Dad, in Jennas Zimmer.

Meine Wohnung, dachte er, aber meine Tochter ist so freundlich, mich bleiben zu lassen, danke, Mädchen.

Als er das Gespräch beendet hatte, sagte er zu Janie: „Häusliche Probleme, meine einundzwanzigjährige, jungfräuliche Tochter, Selbstmordgedanken, verzweifelte Jungfrau, Zwist und Tränen;

Ich weiß nicht, wie lange ich bleiben muss, aber ich werde wahrscheinlich nicht rechtzeitig für unsere nächste Sitzung zurück sein, wir müssen mit Naomi absagen.

„Nein Schatz, du musst gehen, aber ich werde die Sitzung leiten.

Er sah sie fragend an, „Bist du sicher?“

„Hey, ich habe viel Erfahrung im Empfangen, ich werde sehen, wie ich geben werde.

Ich werde mich auch um Naomi und Gloria kümmern und Gloria kann es mir geben.

Wir werden es schaffen, vielleicht können wir drei zusammenkommen und etwas mädchenhaften Spaß haben.?

Naomi schlief noch. „Er hat eine Tasche gepackt und Janie zum Abschied geküsst. Soll ich dich anrufen, wenn ich reinkomme?“

er sagte ihr.

Bevor er aus der Tür gehen konnte, sagte sie: „Moment mal.“

Er ging ins Schlafzimmer und brachte seine Klistierspritze und mehrere Kamillenteebeutel mit.

»Ich werde einen neuen kaufen, nimm das hier, ich vermute, du wirst es brauchen.

? Wie rücksichtsvoll ,?

er lächelte, als er es wegsteckte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.