Der Kirschkuss Martina Smeraldi Der Spanische Hengst Shalina Devines Die Wahre Macht Des Sex Szene 4 Evilangel

0 Aufrufe
0%


Ein sehr zufriedener, skulpturaler weiblicher Stamm jagt Hähne im Wald!
Im Gegensatz zu anderen lokalen Stämmen sind die Krieger weiß, mit Ausnahme des Anführers und einiger junger Mädchen mit dunklerer, olivfarbener Haut.
Nachdem sie ihn in eine Falle gelockt haben, fangen sie eine Tarzan-ähnliche Figur. Er ist nur mit Lendenschurz bekleidet, wirklich gut gebaut und muskulös. Es braucht 4 oder 5 Krieger, um es zu besiegen.
Als er am Boden festgenagelt ist, schnappen sich ein paar Mädchen seinen Lendenschurz und überprüfen seine Ausrüstung!
Nachdem sie ihn gefesselt haben, bringen sie ihn zurück in ihr Lager auf einer kleinen Lichtung im Wald, und wenn die Nacht hereinbricht, ist es Zeit, sich am Lagerfeuer zu vergnügen!
Sein ?Potenzial? deshalb halten sie ihn mitten im Dorf auf freiem Feld stehen, die Hände auf dem Rücken um einen großen Holzpfahl gefesselt, der in den Boden gerammt ist. Der Gefangene ist auf der einen Seite des Feldes und die Königin des Stammes? Thron? auf der anderen Seite des Platzes, direkt gegenüber dem Gefangenen. Die schlecht gekleideten Krieger sitzen im Halbkreis und ragen aus dem Thron heraus.
Der Raum wird von einer Reihe kleiner Feuer beleuchtet, die um ihn herum brennen. Seine Lichter erzeugen ein unheimliches, aber warmes Leuchten.
Die Königin betritt langsam den Kreis und nimmt den Thron ein. Laya ist atemberaubend; Ein großer, athletischer Typ mit langen Beinen und schlanken Oberschenkeln mit langen Beinen und einem kurzen Rock aus Tierhaut. Ihr langes schwarzes Haar ist von hinten zu einem Zopf gerafft. Sie ist ein pralles Mädchen und das Oberteil enthält kaum ihre riesigen Brüste. Entweder die kühle Nachtluft oder die Vorfreude auf das, was kommen würde, hatte ihre Brustwarzen verhärtet und in das weiche Material ihres Oberteils gedrückt.
Er setzt sich und kreuzt seine Beine, zeigt seine schlanken Beine. Sie betrachtet Tarzans Lendenschurz und fragt sich, ob das, was darunter ist, gefallen oder enttäuschen wird.
Tarzan blickt zurück und fragt sich, ob er die Schenkel um seine Taille spüren kann, während er ihre Fotze genießt! Er spürt, wie das Blut in seinen Penis zu fließen beginnt.
Ein kurzer Befehl von Laya weckt Tarzan und veranlasst einen der jüngeren Krieger mit olivfarbener Haut, sich aus seiner Halbkreisposition zu erheben und sich auf Tarzan zuzubewegen.
Für sie ist er kaum zwanzig Jahre alt und etwas kleiner als die meisten anderen Krieger. Aber sie hat große Brüste und langes schwarzes Haar wie Laya; Tarzan fragt sich, ob sie seine Tochter ist!
Sie sieht Tarzan in die Augen, als sie ihren kurzen, kleinen Rock auszieht, während sie ein paar Meter entfernt steht. Dann beginnt sie in einem Bikini-ähnlichen Outfit aus Tierhaut einen langsamen, erotischen Tanz, während der Stamm anfängt, rhythmisch zu klatschen und zu singen!
Sie ließ ihre Hände ihren Körper auf und ab gleiten, als sie sich vor ihm umdrehte, und streichelte gelegentlich ihre großen Brüste durch ihre straffe kleine Bluse. Andere Male fährt sie mit ihren langen, schlanken Fingern provokativ über ihr Höschen.
Es dauert nicht lange, bis die Krieger die ersten Anzeichen einer Beule vor Tarzans Lendenschurz sehen.
Von ihrer Antwort ermutigt, zieht Ona langsam ihr Top aus und ihre großen Brüste ragen heraus. Die Brustwarzen sind lang und fest und die dunklen Ringe um die Basis sind so geschwollen, dass sie die perfekte Form ihrer Brüste verzerren. Während sie ihren Tanz fortsetzt, massiert sie ihre Brüste und schiebt lange harte Nippel zwischen ihre Finger.
Jetzt gleiten seine Hände hinunter zu seinen Hüften. Langsam, während sie sich weiter dreht, hakt sie ihre Daumen in den Bund ihrer Hose und schiebt sie ihre schlanken Hüften hinab, wobei sie langsam ihr dunkles Unterholz enthüllt. Obwohl Tarzan dick und lockig ist, kann sie ihre perfekte pfirsichförmige Fotze erkennen und sehen, dass ihre Klitoris hart und geschwollen ist.
Er fährt instinktiv mit seiner Zunge über seine Lippen und träumt davon, damit über den magischen Knopf zu streichen!
Sie bewegt sich auf ihn zu, drückt ihre Katze gegen die Wölbung in ihrem Lendenschurz und dreht sich gegen dessen Steifheit um. Tarzan streckt ihr seine Hüften entgegen und beide stellen sich seinen Schwanz in ihrer Fotze vor!
Sie dreht sich jetzt langsam, während sie auf ihn zu tanzt, sich leicht nach vorne lehnt und ihren dreisten kleinen Arsch gegen ihre wachsende Beule drückt. Wieder drückt sie auf ihn zu und als sie nach unten schaut, stellt sie sich vor, wie sich ihre großen runden Wangen von ihrem Schwanz trennen.
Jetzt bewegt sie sich von ihm weg und ihre Hände sind überall auf ihren Brüsten und ihrer Fotze, während sie nackt vor ihm tanzt. Der Stamm sieht zu, wie sich die Vorderseite des Lendenschurzes weiter hebt.
Fasziniert von der großen Beule stoppt Ona den Tanz und fällt vor ihr auf die Knie. Er greift nach dem Lendenschurz und beginnt ihn langsam zu ihren muskulösen Schenkeln zu ziehen. Zuerst sehen sie sein lockiges Haar, dann den dicken Po seines Schwanzes, dann seine großen, schweren Eier. Und dann, während sie das Kleidungsstück weiter nach unten schiebt, beginnen Zentimeter ihres dicken, geschwollenen Schafts zu erscheinen, bis ihr Schwanz freigegeben wird.
Ein Schluchzen erhebt sich vom Stamm!
Frisch aus dem Gefängnis ist sein Schwanz noch nicht ganz aufrecht, ragt aber immer noch etwa 25 cm aus seinem behaarten Schritt heraus. Es ist nicht nur lang, der Schaft ist auch dick; wirklich dicker und großer geschwollener Kopf, der zu dem Mädchen zu seinen Füßen herabhing.
Sie widersteht dem Drang zu ziehen, streckt stattdessen ihre Zunge heraus und leckt sich ein paar Mal über den Kopf, damit er glüht. Dann lehnt er sich zurück und beobachtet das Wachstum und den hängenden Kopf, der sich langsam aufrichtet, bis er in den Nachthimmel zeigt.
Sehr groß!! Tarzan wie ein Pferd gehängt!!
Sie kann der Versuchung nicht länger standhalten! Er greift mit beiden Händen wie einen Schaft in die Mitte des Pferdes, zieht seinen Kopf an sein Gesicht und nimmt einen 4 oder 5 Zoll Schwanz in sein Maul. Es ist so dick, dass es sein kleines Maul ganz weit aufmachen muss.
Sein Kopf, der am Ende seines Schwanzes hin und her schaukelt, zieht heftig an dem dicken Schaft, und Tarzan grunzt zustimmend.
Saugend und ziehend bearbeitet der Stamm seinen Schwanz und macht sie größer und härter wie Eier. Es wird Tarzan bald verrückt machen!
Wenn Tarzan sich unter den Mädchen umsieht, sieht er viele Mädchen, die ihre nackten Brüste streicheln, entweder durch das transparente Material ihrer Oberteile oder ohne Sattel. Einige warfen ihre Röcke ab und steckten ihre Hände in ihre Höschen und rieben ihre Fotzen.
In der Mitte entfesselt Ona seinen großen Schwanz und steht vor ihr auf. Als sie ihn konfrontiert, fährt sie mit ihren Händen über ihre großen Brüste und reibt ihre erigierten Nippel. Dann dreht sie ihm den Rücken zu, beugt sich mit den Händen auf den Knien vor und schüttelt spöttisch ihren engen kleinen Hintern.
Als sie sich nach vorne beugt, wird das Bild ihres engen kleinen Arsches und ihrer prallen, prall gefüllten Fotze zum Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit und sie kann sich nicht mehr zurückhalten.
Mit einem gewaltigen Gebrüll beugte er seine riesigen Schultern und durchtrennte die Fesseln, die seine riesigen Hände hinter seinem Rücken hielten. Bevor er auf sie reagieren kann, greift er mit seinen riesigen Händen nach ihren schlanken Hüften und drückt sie auf allen Vieren zu Boden.
Zum Schock des Stammes geht ein großer, hundeähnlicher Wolf durch die Absperrung der Krieger und auf das Mädchen zu. Es dreht sich um, schnüffelt zuerst und schleicht sich dann hinter seine Beine, um zu schnüffeln. Dann beginnt er, seine nasse Fotze zu umarmen und sie stöhnt. Als sich der Hund wegbewegt, taucht sein Hahn auf und Gemurmel erhebt sich aus dem Stamm. Wird der Wolf das Mädchen reiten? Aber bevor er überhaupt eine Chance bekommt, grunzt Tarzan und der Hund zieht sich zurück und sackt zur Seite.
Jetzt bewegt sich Tarzan und steht hinter ihr, sein riesiger Schwanz ragt über ihren zierlichen Körper. Während sie ihn anstarrt, streckt sie ihre harten Hüften und lässt ihren Schwanz zur Freude der zuschauenden Mädchen auf und ab hüpfen.
Er bewegt sich schnell, um das wunderschöne Mädchen unter seine Füße zu bekommen und kniet sich zwischen ihre Beine. Er gleitet mit seiner großen Hand über die glatten Wangen ihres engen kleinen Arsches und fährt mit seinen dicken Fingern durch ihren lockigen Busch über die Lippen ihrer geschwollenen Fotze. Das Mädchen bellt wie ein Hund!
Während ich ihn kräftig streichle, ist die Fotze schon tropfnass. Er zieht seine Hand heraus und wischt den Saft auf der geschwollenen großen Eichel seines Schwanzes ab. Sie greift nach ihrem Schaft und streichelt ihn, während sie ihn nach unten zieht, um ihn zwischen ihre schlanken Schenkel zu stecken. Er knurrte laut, als er auf seinen Knien kroch, um zum ersten Mal in sie einzudringen.
Während sie sich vorwärts bewegt, steht Laya von ihrem Stuhl auf und geht auf das Paar zu, um die bevorstehende Paarung aus der Nähe zu sehen. Der Stamm folgt seiner Führung und umringt das Paar.
In der Mitte schiebt Tarzan seinen großen Schwanzkopf zwischen die harten Backen seines Arsches und reibt ihn in der haarigen Möse auf und ab. Dann trifft er das Ziel mit einem Ausfallschritt und spießt ihre Fotze mit seinem monströsen Schwanz auf.
Das Mädchen stöhnt, aber Tarzan kann sehen, dass ihre kleine nasse Fotze trotz ihres Antriebs immer noch so eng war, dass sie es schaffte, nur 2 Zoll oder Zoll des dicken Schafts in ihn zu schieben. Also geht er hinaus und macht noch einen Zug. Das Mädchen stöhnt erneut, als sie ein paar Zentimeter weiter hineingleitet und ihre enge Fotze dehnt. Ein weiterer Schlag von dort vergräbt die Hälfte des langen Schafts und das Mädchen zittert.
Jetzt auf ihrem Schwanz aufgespießt, beginnt das Mädchen ihre Hüften zu schütteln und gleitet den dicken Schaft zuerst von einer Seite zur anderen und dann vor und zurück auf und ab. Sie ist verrückt und versucht, seinen großen, dicken Schwanz in ihre enge Muschi zu schieben.
Jetzt braucht es 8-9 Zoll, aber nicht genug für Tarzan. Er war begierig darauf, ihr seine volle Größe zu geben, also packte er ihre Hüften mit seinen großen, starken Händen und stoppte seinen kleinen Tanz. Sie sieht so klein aus in ihren großen Händen, ihre schlanken Hüften werden von ihrem riesigen Stock gespalten.
Dann beginnt er, sie zum Hahn des Pferdes zu ziehen. Der Stamm sieht zu, wie es langsam Zoll für Zoll in die große Stange gleitet, bis die dicke Sohle verschwindet und es die Tarzan-Bälle erreicht. Das Biest Hahn ist jetzt in dem Mädchen begraben. Wenn sie nach unten schaut, kann sie ihre enge kleine Fotze sehen, die von der dicken Basis ihres Schafts weit gedehnt wird, während sie seinen Schwanz tief in sich hält. Sie streckt ihre Hüften und lässt ihre Stange breiter werden und sie stöhnt ihn an.
Er macht das immer und immer wieder, um sie zu dehnen, und dann fängt er an, sie mit seiner großen Größe zu ficken. Sie hält ihn fest und stabil und gibt ihm seinen riesigen, glühenden Schaft mit den großen Stößen seiner Hüften. Schlag auf Schlag, Länge um Länge, hämmerte diesen jungen, eifrigen Krieger. Jedes Mal, wenn die Mädchen ihre Lippen zurückziehen, wird die enge Muschi durch den Umfang seines Schwanzes zurückgezogen. Immer wenn sie das Haus trifft, trifft ihr Schritt ihren Arsch und sie stöhnt und jagt einen Schauer durch ihren ganzen Körper. Die Wucht seiner Tritte hebt seine Knie vom Boden.
Er macht einfach weiter und bald keucht und zittert er, während der große Umfang des Pferdeschwanzes auf den G-Punkt wirkt. Es beginnt sich zu entladen. Während er weiter schlägt, verhärtet sich sein Körper, und dann beginnt er zu zittern und zu zittern. Seine Arme werden schwächer und er kann sich nicht mehr abstützen. Die Frau bricht zu Boden und der Mann legt seine Hände auf beide Seiten seiner Schultern und folgt ihr in die umgekehrte Missionarsstellung. Seine Arme stützen sie über sich, während ihr Körper zwischen ihren Beinen liegt.
Jetzt trifft es ihn; Er bewegt sich nach Bewegung, indem er seinen langen Schwanz mit seinem Fuß tief in sich hineinschiebt. Seine großen, schweren Kanonen schlagen in seinen Arsch, während er seinen Hals bis zum Griff vergräbt. Es fängt wieder an zu tropfen. Und wie zuvor wird er erst steif, dann beginnt sein Körper zu zittern und zu zittern. Und es bellt!
Auch Tarzan steht kurz davor; Mädchen enge Muschi reiben langsam dort hin. Und gerade als sie sich überlegt, ob sie tief hineinspritzen oder herauskommen und den Stamm mit ihrer Ejakulationskraft beeindrucken soll, reibt sich die Königin für einen weiteren Orgasmus: „Auffüllen?“ Er muss gelesen haben, dass es der Verstand war!
Also noch zwei, drei, vier Schläge mit seinem Schwanz und dann ?Aaaaarghh? Sie schreit, als sie die erste Ladung tief in ihre fesselnde Muschi schießt. Es zieht sich zurück und spritzt dann mit einem weiteren Stoß wieder tief hinein. Und immer wieder, bis seine enge kleine Möse die Ballen seiner Fäuste das ganze Gewicht des Abends abmelkte.
Tarzan bewegt sich jetzt aus der Liegestützposition zurück, um auf ihren Hüften zu sitzen, als würde er rittlings auf ihren Schenkeln sitzen. Rutscht sein Schwanz von dem Mädchen? Dabei zieht sie ihre Lippen von den Schamlippen. Er springt in die Luft, als er endlich aus seinem engen Tunnel befreit wird, und wirft Tropfen seines Spermas in die Luft. Er ist immer noch so gerade wie immer und seine Knochen sind hart. Dort kniend schlingt er seine große rechte Hand in die Mitte seines dicken Schwanzes und zieht langsam daran. Er ist geil und bereit, wieder loszulegen. Wer wird der nächste sein?
Etwas rechts von ihm zappelt der riesige Wolfshund herum.
Fortgesetzt werden!

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.