Die feier

0 Aufrufe
0%

Die Feier

Von Dunchad�

Dies ist ein weiterer Teil der Abenteuer von Samantha und Lawrence.

Dies ist eine Fortsetzung der Geschichte und der Charaktere aus The Payment und Payment the Next Week.

Diese Geschichte spielt fast ein Jahr nach diesen beiden.

Bitte lesen Sie sie, um die Charaktere ein wenig besser kennenzulernen.

Samantha saß in meinem kleinen Büro.

Ich hatte gerade das Telefon geschlossen, nachdem ich für Freitag gebucht hatte.

Ich wollte aus Lawrences Neuigkeiten eine große Sache machen.

Sein Geschäft hatte gerade von ihrem Buchhalter gehört, für das vierte Quartal in Folge waren sie im grünen Bereich gewesen.

Tatsächlich liefen sie so gut, dass sie gerade ihre Büros erweiterten, nachdem sie vier neue Mitarbeiter eingestellt hatten.

Lawrence war sehr aufgeregt, besonders da sie diese harte und fleißige Arbeit geleistet hatten.

In dieser Nacht hüpfte er fast, als er nach Hause kam.

Er ging in sein Arbeitszimmer und überprüfte seine E-Mails, während ich mit dem Abendessen fertig war.

Ein paar Minuten später kam er mit ein paar Drinks für uns in die Küche und bot uns an, beim Abendessen zu helfen.

Ich war fast fertig, also ließ ich ihn an dem Kaffeetisch entspannen, den wir benutzten, als wir nur zu zweit waren.

Wir haben über seinen und meinen Tag gesprochen.

Ich sagte ihm, er müsse dafür sorgen, dass er das Büro am Freitag pünktlich verließ.

Ich hatte gebucht und er hat sie vermasselt … nun, er wusste, wie ich darüber dachte.

Er lächelte und stimmte zu.

Wir beendeten das Abendessen mit nutzlosem Geschwätz.

Nachdem wir fertig waren, half er mir beim Aufräumen, was immer ein Zeichen dafür ist, dass er versucht, mir etwas einzuschmieren.

Ich dachte, es müsste eines von zwei Dingen sein;

Wollte er von meinen Plänen für Freitagabend wissen oder war er geil und wollte Sex haben.

Nachdem das Geschirr in der Waschmaschine gespült und die Essensreste weggeräumt waren, zogen wir uns ins Wohnzimmer zurück.

Wir haben etwas ferngesehen, aber er war besorgt, also wusste ich, was mein Mann wollte, und da ich die liebevolle Ehefrau bin, war ich mehr als glücklich, ihm nachzukommen.

Nachdem die Show zu Ende war, stand ich vor ihm, warf ihm diesen Blick zu und ging dann in unser Zimmer.

Ich sagte nichts, in ein paar Minuten war er im Zimmer.

Ich stand am Fußende des Bettes und beugte mich über die Taille, um meine Schuhe auszuziehen und ihm zu zeigen, dass ich unter meinem vollen Rock kein Höschen trug.

Sobald ich meine Schuhe auszog, war er hinter mir und drückte seine Erektion gegen mich.

Ich presste mich fest gegen ihn und bewegte meinen engen Arsch gegen seinen Schritt.

Er stöhnte, als seine Hände anfingen, über meinen ganzen Körper zu wandern.

Ehe ich mich versah, waren wir nackt und im Bett.

Unsere Hände glitten und streichelten einander mit der Vertrautheit langer Liebender.

Ich bewegte mich auf meinen Schoß und ließ langsam seinen harten Schwanz in mich gleiten.

Wie immer war es so gut, ihn in mir zu haben.

Es hatte die perfekte Größe und sie wusste, wie man es benutzt, egal was passiert.

Wir machten langsame und befriedigende Liebe.

Wir nehmen uns Zeit, um einander zu gefallen.

Um sicherzustellen, dass jeder von uns zufrieden war, rückten wir schließlich auf Position 69 vor.

Er weiß, dass es mir schwer fällt, mich dabei zu konzentrieren, und die meiste Zeit kümmere ich mich nicht um seine Bedürfnisse, aber heute Abend war es egal.

Es fühlte sich an, als hätten wir ein gemeinsames Vergnügungsprogramm, und das taten wir auch.

Als wir ohnmächtig wurden, hatte ich viele Male einen Orgasmus erreicht und er war zweimal gekommen.

Unnötig zu erwähnen, dass wir in dieser Nacht sehr gut geschlafen und auch morgens verschlafen haben.

Die nächsten zwei Tage verliefen normal.

Ich hatte entschieden, dass wir vor Freitag keinen Sex haben würden, also verspürten wir beide dieses köstliche Verlangen nach einander auf die fleischlichste Art und Weise.

Ich kann manchmal so böse sein.

Es war nicht einfach, Lawrence war sehr entschlossen und eines Abends musste ich seine Gefühle verletzen und ihm sagen, dass ich mich nicht gut fühlte, nur um es aufzuschieben.

Er war nicht sehr glücklich, aber ich wusste, ich würde ihm am Freitag vergeben.

Endlich war es Freitag.

Lawrence ging früh zur Arbeit, und ich erinnerte ihn daran, rechtzeitig für unsere Reservierungen zu gehen.

Ich rief auch seinen Assistenten an, um sicherzustellen, dass er pünktlich nach Hause kam.

Er versicherte mir, dass er rechtzeitig gehen würde.

Ich ging in die Stadt und ließ mich verwöhnen.

Ich habe es nicht oft gemacht, aber es macht mir immer so viel Spaß.

Ich hatte Maniküre und Pediküre.

Ich kam ein paar Stunden vor ihm nach Hause, also nahm ich ein schönes langes Bad.

Ich nahm mir die zusätzliche Zeit, um sicherzustellen, dass alles schön und glatt war, und in einem Moment lustvoller Inspiration beschloss ich, mich komplett zu rasieren … meine Muschi überall schön und glatt zu machen … War es lange her, dass ich?

Ich tat es und war angenehm überrascht, wie extrem empfindlich ich mich dabei fühlte.

Eines war sicher;

Es würde nicht lange dauern, bis mein Motor funktionierte!

Danach habe ich mich abgespült und angefangen mich anzuziehen.

Ich hatte unsere Tasche für die Nacht bereits gepackt und ins Auto gestellt, damit ich mich später nicht darum kümmern musste.

Ich hörte, wie Lawrence pünktlich in die Garage kam.

Ich lächelte und beschloss, ihn ein wenig zu necken.

Ich traf ihn im Flur nur in meinen Strümpfen, High Heels und dem sexy Höschen und BH-Set, das ich ausgesucht hatte.

Sie eilte den Flur hinunter, Vorfreude und Verlangen brannten in ihren Augen.

Als es zu mir kam, küsste ich es hart und leidenschaftlich.

Dann ging ich von ihm weg und ging in unser Zimmer.

Sie folgte schnell und zog sich dabei aus.

Als er das Zimmer betrat, ging er zu unserem Bett hinüber und erwartete, etwas Spaß zu haben.

Oh nein, du dummer Mann.

Ich habe den ganzen Tag damit verbracht, mich für heute Abend fertig zu machen, ich werde es dir nicht verderben, nur weil du geil bist.

Schnell duschen, deine Klamotten sind im Badezimmer.

Ich warte im Wohnzimmer auf dich.

Er war auf dem Kamm etwas heruntergefallen, aber ich war zuversichtlich, dass ich ihm das später verzeihen würde.

Während er duschte, ging ich ins Badezimmer und sagte ihm, wenn sein Schwanz in seiner Hand wäre, wäre das die einzige Aufmerksamkeit, die er in dieser Nacht bekommen würde.

Er stöhnte und fluchte, duschte aber weiter.

Ich rief das Restaurant an und bestätigte unsere Reservierung für das Abendessen sowie ein Zimmer im angrenzenden Hotel.

Ich hatte es akribisch geplant und keine Kleinigkeit übersehen.

Lawrence kam aus dem Badezimmer und blieb abrupt stehen, als er mich in meinem kleinen Schwarzen sah.

Ihr Mädels wisst, was ich meine, dieses kleine Kleidchen, das anzieht, flirtet und Dinge verspricht, die es normalerweise nicht sind.

Sie wusste, dass ich dachte, wenn ich so ein Kleid trage, dass ich viel Spaß habe und dass es eine lustige Reise für uns beide werden würde.

Wir stiegen ins Auto und fuhren in die Stadt.

Während der Fahrt glitt seine Hand ständig am bestrumpften Bein auf und ab.

Er war offensichtlich aufgeregt, aber ich neckte ihn hier und da ein wenig.

Ich lehnte mich auf den Parkplatz und versprach ihm, dass er Spaß haben würde, aber er sollte sich besser beherrschen.

Das Restaurant überraschte ihn, da er wusste, dass wir, wenn wir dort aßen, immer im Hotel übernachteten.

Ich sagte ihm, er solle unseren Tisch holen, während ich im Hotel eincheckte.

Ich nahm unsere Tasche und steckte den Schlüssel in meine Tasche.

Beim Abendessen haben wir geflirtet und gequatscht.

Ich wurde sogar mutig und irgendwann steckte ich meine Hand in seine Hose und streichelte seinen extrem harten Schwanz.

Ich war versucht, es danach gleich mit ins Zimmer zu nehmen, aber ich hatte Pläne und würde nicht weggehen, egal wie aufgeregt wir beide waren.

Wir beendeten das Abendessen, teilten uns den Nachtisch, bezahlten und gingen zur Vordertür hinaus.

Lawrence sah mich an, als ich ihn hinausführte.

Wohin gehen wir, Samantha ??

Ich sah ihm direkt in die Augen, küsste ihn heftig und rieb mich an seinem Becken.

»Entspann dich, Schatz, ich habe einen unterhaltsamen Abend für uns geplant.

Wir müssen die Straße runter und um die Ecke.

Ich habe von einem Club gehört, zu dem ich dich mitnehmen möchte.

Also mach dir keine Sorgen, wohin wir gehen, folge mir, mein gutaussehender Mann.?

Ich mache mich auf den Weg zum betreffenden Club.

Lawrence folgte mir dicht auf den Fersen.

Seine Hände waren ständig auf mir, ein paar Mal musste ich ihn aufhalten, bevor er eine Szene verursachte und uns verhaftete.

Als wir uns dem Club näherten, drehte ich mich gerade noch rechtzeitig um, um zu sehen, wie seine Augen geschockt aufleuchteten.

Wir waren noch nie in einem Gentlemen’s Club gewesen, aber wir haben ein- oder zweimal darüber gesprochen.

Wir gingen hinein und bezahlten die Eintrittskarte, die Lichter waren schwach und Rauch floss herum.

Ich war mir nicht sicher, ob es von einer Gruppe von Rauchern oder Rauchmaschinen stammte, aber es trug sicherlich zur Stimmung bei.

Auch schwarze Lichter waren überall, zusammen mit gelegentlichen Blitzlichtern und einer Discokugel.

Die Musik pumpte und ich hatte das Gefühl, dass alle meine Nervenenden in Alarmbereitschaft waren.

Wir sahen uns um und fanden einen kleinen, fast privaten Tisch im hinteren Teil des Raums.

Wir konnten alle drei Etappen sehen und eine davon hatte eine Stange am Ende der Etappe.

Eine andere sah aus, als könnte man sie zum Duschen aufstellen, und die dritte Bühne war lang und erstreckte sich bis in die Mitte des Raums.

Im Moment tanzten und strippten zwei schöne Damen gleichzeitig.

Es schien mir, dass es eine geplante Sache war, da sie mit ihren Bewegungen sehr koordiniert waren.

Wir sahen uns beide um wie Kinder in einem Süßwarenladen.

Überall, wo ich hinsah, waren wunderschöne Frauen.

Von Kellnern bis zu Barkeepern und natürlich den Tänzern.

Es gab verschiedene Arten von Männern in der Menge.

Von Jugendlichen im College-Alter über Geschäftsleute bis hin zu einigen japanischen Geschäftsleuten.

Sie beobachteten die verschiedenen Phasen mit gespannter Aufmerksamkeit.

Alle paar Songs zierte eine andere Gruppe von Tänzern die Bühnen, es schien, als hätten sie genug Mädchen, um eine scheinbar endlose Rotation zu machen, und eine große Auswahl an Frauen, die sicherlich jeden Geschmack befriedigen würden, es war definitiv eine Freude für meine Augen!

Nach unserem zweiten Drink betrat eine unglaublich sexy Rothaarige die Bühne, die unserem Tisch am nächsten war.

Es erregte Lawrences Aufmerksamkeit und ich genoss auch seine Bewegungen.

Mir war aufgefallen, dass ein Tänzer, wenn er seine Schicht beendet hatte, von der Bühne ging, sich anzog und dann herumging und mit den Leuten in der Menge sprach.

Nachdem der dritte Song zu Ende war, ging der Rotschopf von der Bühne und zog sich an.

Er ging in unsere ungefähre Richtung.

Ohne dass Lawrence es merkte, begrüßte ich ihn und erregte seine Aufmerksamkeit.

Sie ging zu uns und fing an, mit uns zu reden.

Sie erklärte, dass die Mädchen auf die Tanzfläche gehen und die Männer überzeugen würden, ihnen Getränke und schließlich privates Tanzen zu kaufen.

Das schien Lawrences Aufmerksamkeit zu erregen, also verabschiedete ich mich von unserem Kellner und bestellte noch eine Runde Drinks.

Die Tänzerin beugte sich zum Kellner und flüsterte ihr etwas ins Ohr.

Sie lachten und der Kellner ging.

Als sie zurückkam, hatte sie 3 Schnapsgläser auf dem Tablett.

Wir hatten gleich bei unserer Ankunft ein Brett aufgestellt, also machten wir uns um nichts Sorgen, als sie es abstellte und wegging.

Unser neuer Freund griff dann nach unten, schnappte sich ein Schnapsglas und warf es hin.

Als Lawrence ihn erwischte, hielt er ihn auf und sagte ihm, er hätte einen besseren Weg für ihn, seinen Schuss zu trinken.

Er hob seine Augenbrauen und sie zog sie ein wenig zurück, damit ich sie sehen konnte.

Sie schnappte sich sein Schnapsglas, zog sein Hemd aus und stellte sich dann auf ihn.

Sie neigte ihren Kopf nach hinten und goss dann die Dosis über ihre entblößte linke Brust, bis zur Spitze ihrer Brustwarze und tropfte in ihren Mund.

Er schluckte mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht.

Ein neues Lied begann und der Rotschopf löste sich von Lawrences Schoß und sprang auf meinen.

Kaum hatte sie sich hingesetzt, hatte sie den letzten Shot in der Hand und bot ihn mir an.

Ich sah sie nur an und ihr wurde klar, dass ich meine genauso wollte wie mein jetzt glücklicher Ehemann.

Also passte sie sich an und ich hatte meinen ersten Körperschuss seit langem und meinen ersten von einer Frau.

Ich war ein wenig überrascht von dem Getränk, als der starke Geschmack von Tequila auf meine Zunge tropfte.

Ich habe schon lange keinen Tequila mehr gegessen, aber er hat gut geschmeckt und ich war zu fasziniert von den schönen Brüsten und der Frau auf mir, um an eine andere zu denken.

Die schöne Tänzerin blieb für ein paar weitere Lieder da, tanzte auf unseren beiden Schoß und hatte Spaß dabei.

Mir hat zumindest alles gefallen.

Schließlich bedankte er sich bei uns, schnappte sich sein Geld und ging in ein Hinterzimmer.

Wir haben anderen Tänzern zugesehen, mehr Gläser getrunken und uns wirklich amüsiert.

Dann betrat eine Brünette mit der Stange die Bühne.

Sie schien bekannt und sehr beliebt zu sein.

Wir sahen interessiert zu, wie er auf und um die Stange tanzte.

Ich war überwältigt von ihren Fähigkeiten und konnte leicht verstehen, warum alle Augen im Club auf sie gerichtet waren, als sie auftrat.

Sie beendete ihre Songreihe und betrat die Bühne.

Sie kleidete sich nicht wie frühere Tänzer;

Stattdessen schnappte sie sich einen dünnen Bademantel und begann im Raum herumzulaufen.

Sie verschwand schnell in einem Hinterzimmer und tauchte mehrere Songs lang nicht wieder auf.

Schließlich kam er zurück und lächelte wie die Katze, die den Kanarienvogel gefangen hat.

Als er an uns vorbeiging, wurde er langsamer und wir trafen unsere Blicke.

Ich lächelte in meinem leicht betrunkenen Zustand und bedeutete ihr, sich zu setzen.

Sie hat es geschafft, direkt in ihrem Bauch!

Sie kam herüber und fing an, mir ins Ohr zu flüstern, mir Komplimente zu meinem Kleid und meinen Schuhen zu machen und so weiter.

Dann sah sie Lawrence an und kam herüber, um mir zu sagen, was sie gerne mit ihm machen würde.

Ich lächelte und ließ meine Hand über ihren glatten Oberschenkel gleiten.

Er blickte nach unten und runzelte ein wenig die Stirn, dann sagte er mir, ich solle mich nicht erwischen lassen oder wir sollten gehen.

Langsam zog ich meine Hand weg.

Unsere Kellnerin brachte 3 frische Schüsse und lächelte, als sie wegging.

Wir haben jeder unsere Aufnahmen gemacht und wir haben sie schnell wieder abgenommen.

Er stand auf und sagte Lawrence, dass er uns im Hinterzimmer einen privaten Tanz geben könne, damit niemand sonst zuschauen könne.

Er stimmte zu und sie nahm uns bei der Hand und führte uns zu dem Bereich mit den Zelten.

Ich glaube, ich war aufgeregter als Lawrence.

Sie setzte uns auf ein Sofa und als das nächste Lied anfing, tat sie es auch.

Sie verschwendete keine Zeit und wurde schnell auf ihren Tanga reduziert und drehte sich auf Lawrences Schoß.

Dabei streichelte und neckte er mich gnadenlos.

Es schien, als könnte er so viel berühren, wie er wollte, solange wir unsere Hände im Blickfeld hatten.

Nach dem zweiten Tanz schien es Lawrence schwer zu fallen, gerade jetzt einen oder beide von uns nicht zu erwischen.

Er erhob sich von ihrem Schoß und stellte sich auf meinen.

Ich versuchte mein Bestes, die Finger davon zu lassen, aber es war nicht einfach.

Vier Songs später ging jemand zum Rand der Vorhänge und sagte ihr, dass sie als Nächste aufwachen würde.

Er lächelte mich an und sagte, er würde mich später sehen.

Ich gab ihr das Geld und sie nahm es freundlicherweise, während sie gleichzeitig meine Bestien befummelte.

Bevor er aufstand, hatte ich meinen ersten Orgasmus der Nacht.

Ich war ein wenig überrascht, als es mich traf, aber es war zu gut, um sich darum zu kümmern.

Als er das Zelt verließ, beugte sich Lawrence zu mir und küsste mich leidenschaftlich.

Er sah sich um, um sich zu vergewissern, dass wir immer noch allein waren, und dann ließ er seine Hand zwischen meine Beine gleiten und brachte mich schnell zu einem weiteren Orgasmus.

Dann standen wir auf und gingen gerade rechtzeitig zu unserem Tisch zurück, um zu sehen, wie unsere neue Freundin die Bühne betrat, um ihr Ding zu machen.

Sobald sie fertig war, war sie sofort mit anderen Kunden beschäftigt, aber ich behielt sie die ganze Zeit im Auge, erwischte sie sogar ein paar Mal dabei, wie sie uns ansah.

Wir sahen uns ein paar andere Tänzer an, und dann beugte sich Lawrence zu mir, küsste mich und sagte, er könne es nicht mehr ertragen und er wolle, nein, er MUSS mich haben und wir müssten sofort ins Hotelzimmer.

Ich lächelte und stimmte zu.

Er ging, um unsere Rechnung zu bezahlen, als die Brünette zu unserem Tisch zurückkehrte.

Er glitt auf meine Knie und begann sich auf mir zu drehen und zu winden.

Sie hielt ihre Hände hoch und weg von mir, aber ich hatte immer noch einen weiteren Orgasmus von dem, was sie tat.

Ihr Körper war glatt und sie roch nach süßen Lilien und Flieder.

Lawrence ist zurück und streckte seine Hand aus, um uns beim Aufstehen zu helfen, dankte ihr und drückte unsere Dankbarkeit auf mehr als eine Weise aus!

Sie dazu bringen, ein verspieltes, schmollendes Gesicht zu machen.

Ich sagte ihr, dass wir in unser Hotelzimmer gingen, da sie nicht länger warten konnte und etwas Erleichterung brauchte.

Sie lächelte und fragte mich, in welchem ​​Hotel wir wohnten.

Ich sagte es ihr und gab ihr auch unsere Zimmernummer.

Er umarmte mich und ich steckte unseren Zimmerschlüssel zusammen mit einem Zwanzig-Dollar-Schein in den Strumpfgürtel.

Er lächelte, als er wegging,

Als wir zurück ins Hotel taumelten, war ich überrascht, dass ich unsere Klamotten noch anhabe.

Lawrence war über mir, und wir hielten mehrmals an und machten unterwegs vor den Türen geschlossener Geschäfte rum.

Ich muss noch mindestens fünf Mal zum Orgasmus gekommen sein.

Wir hielten an der Rezeption an und schnappten uns eine weitere Schlüsselkarte, ich muss ein echter Anblick gewesen sein, hatte ein riesiges Lächeln im Gesicht, als er mir die neue Karte überreichte und mich mit einem lustvollen Blick von Kopf bis Fuß und umgekehrt verschlang.

Sobald wir unser Zimmer betraten, fiel unsere Kleidung herunter.

Ich habe gerade mein Kleid ausgezogen, bevor Lawrence mich aufs Bett geworfen hat.

Ich legte mich zurück, als er meine geilen Nippel durch meinen Spitzen-BH saugte.

Mein Höschen war durchnässt.

Seine Hände waren überall auf mir und er schob bald den Zwickel meines Höschens beiseite und seine Zunge griff meine nasse Muschi mit solcher Leidenschaft an, dass ich in Sekunden einen Orgasmus erreichte, als ich meine Muschi in sein Gesicht schlug.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange es her war, aber plötzlich hörte ich, wie sich die Tür zu unserer Suite öffnete.

Ich blickte auf und sah, dass er unser neuer Freund aus dem Club war.

Ich bedeutete ihr, sich zu verstecken, während ich mich unter Lawrence wand.

Irgendwann bekam ich genug von seiner Aufmerksamkeit, dass ich ihn an seine Seite legte.

Ich küsste mich und zog seine wütende Erektion aus meiner Hose.

Ich schaute in den Flur, um ihre Reaktion auf ihn zu sehen.

Zugegeben, er ist nicht so gut ausgestattet, aber er ist gut proportioniert.

Ein schöner dicker Pilzkopf mit sehr markanten Adern entlang des Schafts.

Es war sehr schwer, sogar noch schwerer als sonst.

Ich glaube, das letzte Mal, als es so schwer war, war, als wir uns Deirdre teilten.

Ich bin mir also sicher, dass er an mindestens einen der Tänzer dachte, wenn nicht an viele von ihnen.

Also tat ich, was jede liebevolle Frau tun würde, ich schluckte seinen harten Schwanz in meine Kehle, würgte ein wenig, passte mich aber schnell an und ließ ihn mit meinem Mund wirken.

Das ist etwas, was er selten tut.

Heute Abend konnte ich leicht erkennen, dass er frustriert war.

Er war nicht nur aggressiver als sonst;

er war noch deutlicher darüber.

Er rief seine kleine Schlampe an und fragte mich: „Hat es dir gefallen, als dieser brünette Tramp auf dir war?

Hat er dir das Gefühl gegeben, eine Hure zu sein?

Wie habe ich seinen Schwanz aus meinem Mund gezogen, um ihm zu antworten, der ?vagranten Brünette?

Er kam völlig nackt um die Ecke.

Er sah sie immer noch nicht.

Als ich meinen Mund öffnete, um etwas zu sagen, zwang er seinen Schwanz zurück in meinen Mund und meine Kehle.

Ich würgte und er zog sich heraus und fing an, mein Gesicht zu ficken, wie er es noch nie zuvor getan hatte.

Ich griff nach seinen Hüften, um sicherzugehen, dass er nicht zu tief und grob mit mir umging, während ich ihr beim Tanzen hinter ihm zusah.

Es schwankte und bewegte sich und kam mit jedem sexy Schritt näher.

Am Ende war es direkt hinter ihm.

Ich beobachtete, wie sie mir zuzwinkerte und dann streckte sie ihre zarte Hand aus und legte sie um seinen pochenden Schwanz.

Er war nahe genug, um zu kommen, bis er spürte, wie ihre Hand seinen Schwanz drückte.

Er zog es aus meinem Mund, ging auf die Knie, leckte die Spitze seines Schwanzes und schluckte es, als wäre es nichts.

Sie stammelte ein paar Minuten lang, als ich zusah, wie sie seinen Schwanz wie ein Profi lutschte.

Als er aufhörte, fuhr er mit dem Mund heraus, hinterließ einen Speicheltropfen auf der Spitze und sagte: „Das wolltest du, großer Junge.

Wolltest du das kleine Maul dieses braunen Landstreichers ficken??

Sie schluckte erneut seinen Schwanz und rammte ihre Zunge gegen seine Eier, als sie ihr Kinn berührten.

Sie verspannte sich plötzlich und ich weiß, dass er ihren Mund mit seinem Sperma füllte.

Während er das tat, bemerkte ich die ganze Zeit nicht, dass meine Hände meine triefende Muschi streichelten und rieben.

Als er kam, war ich kurz davor abzuspritzen.

Er zog seinen Schwanz heraus und ließ ein paar Spritzer über sein wunderschönes Gesicht fließen.

Als er fertig war, beugte er sich vor und fing an, mich zu küssen.

Seine Zunge drang in meinen Mund ein und ich konnte sein Sperma auf seiner Zunge spüren und schmecken.

Ich saugte seine Zunge in meinen Mund, als mein Orgasmus durch meinen Körper brach.

Er küsste mich weiter, während mein Orgasmus seinen Weg durch mich fand.

Als ich fertig war, zog er meine Finger aus meiner Muschi und lutschte sie.

Lawrence stand auf uns, sah uns an und sein Schwanz war immer noch hart und pochte.

Die Brünette bückte sich und nahm ihn schnell in ihren Mund und fing wieder an, ihn ernsthaft zu saugen.

Ich stieg aus und spreizte meine Beine.

Sie war nackt und glatt und definitiv nass von allem.

Ich leckte ihren inneren Oberschenkel und wurde mit einem süßen, aber scharfen Saft belohnt.

Ich fing an, an ihren Schamlippen zu saugen und ihre Säfte bis zu ihrer Klitoris zu bearbeiten.

Ich lutschte und drehte meine Zunge um ihre empfindliche Beule, schaute auf und beobachtete, wie sie den Schwanz meines Mannes schluckte.

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht war unglaublich und ich wusste, dass sie ihm einen unvergleichlichen Blowjob gab.

Als ich meine Zunge in ihre Muschi stieß, fühlte ich sie um Lawrences Schwanz herum stöhnen, was ihn ebenfalls zum Stöhnen brachte.

Es war offensichtlich, dass die Vibrationen alle richtigen Stellen trafen.

Er begann seinen Kopf schneller nach unten und seinen Schaft hinauf.

Ich sah, wie sie ihn tief lutschte, und war erstaunt, wie einfach sie es schaffte.

Und als er den Boden berührte, kam seine Zunge ein wenig heraus, um die Basis seines Schwanzes und seiner Eier zu necken.

Ihre Hände waren um ihre Hüften und drückten seinen Hintern und zogen ihn in sich hinein.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf die schöne Muschi vor mir.

Ihre Lippen waren vor Aufregung geschwollen;

ansonsten waren sie eng und sexy.

Ich leckte und küsste ihre zarte Muschi, bis sie den Boden erreichte.

Ich fuhr mit meiner Zunge durch die kleine Lücke zwischen ihrer Muschi und ihrem Anus.

Ihr Körper zuckte und Lawrences Schwanz ging ihr in die Kehle.

Sie würgte ein wenig, erholte sich rechtzeitig, damit er in ihrem Mund explodieren konnte.

Ihr Körper schnappte nach Luft, ihr Kopf fiel nach hinten und ihre Hände vergruben sich in ihrem Haar und hielten sie fest, als er ihren Mund und ihre Kehle zum zweiten Mal mit seinem Sperma füllte … wen führe ich herum, ich weiß es nicht wirklich wie es geht

es war lange her.

Soweit ich sehen konnte, schluckte er alles ohne einen Tropfen zu verschütten.

Als ihr Orgasmus nachließ, gaben ihre Knie ein wenig nach und sie griff nach der Wand, um ihr Gleichgewicht zu halten.

Als er wegging und sich die Lippen leckte, führte sie ihn zum Bett und bewegte sich so, dass sie mich beide ansehen konnten.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf diese bezaubernde Frau und attackierte ihre Muschi mit neuer Leidenschaft.

Ich benutzte meine Finger, um sie zu öffnen und das Innere ihrer Muschi zu lecken, wobei ich mit meiner Zunge gegen ihre Innenwände fuhr.

Ich benutzte meinen Daumen, um an ihrer Klitoris zu reiben und zu drücken.

Ich konnte fühlen, wie es ein wenig anschwoll;

Ich leckte und saugte es in meinen Mund.

Ich wurde schön feucht, als ich mit meiner Zunge gegen ihre Beule drückte und sanft hineinbiss.

Als ich an ihrer Klitoris saugte, fing ich an, meine Hände über ihren Körper zu gleiten.

Meine Hände gleiten über ihre Brüste.

Sie sind nicht groß, aber sie sind alle natürlich und fühlten sich in meinen Händen exquisit an.

Ich erinnere mich, wie aufgerichtet ihre Brustwarzen waren, als sie auf meinem Schoß lag.

Ich fahre mit den Händen über seine Hügel und finde sie.

Sie waren so schwierig, wie ich sie in Erinnerung hatte, und jetzt habe ich sie erforscht.

Meine Finger schütteln sie, ziehen sie, drehen sie, kneifen sie und rollen sie über ihr Stöhnen und ihre Hüften beginnen sich mit all der Stimulation zusammenzuziehen.

Ich beiße fest, aber sanft, ihre Klitoris und Beine spannen sich um meinen Kopf.

Ich positioniere mich so, dass ich nicht ersticke.

So wie ich an ihrem Kitzler ziehe und lutsche, ziehe und kneife ich auch an ihren Nippeln.

Schieben Sie sie einfach über den Rand und sie schreit vor Vergnügen.

Ihre Beine straffen sich um mich.

Seit ich umgezogen bin, kann ich weiter atmen und sanft lecken, um ihre Erregung aufrechtzuerhalten und ihren Orgasmus länger anhalten zu lassen.

Nach ein paar Minuten entspannt er seine Beine und ich gehe weg.

Als ich zwischen ihren Beinen hervortrete, greift sie nach unten und zieht mich zu sich hoch.

Ich stehe auf, beiße in ihre Brustwarzen und dann werde ich in einen tiefen, harten Kuss gezogen.

Unsere Zungen kreuzen sich und kämpfen, bis wir aufhören müssen zu atmen.

Als er mich loslässt, sieht er mir direkt in die Augen und sagt: „Das muss einer der besten Orgasmen seit langem sein, danke Schatz.“

Ich blieb in ihren Armen und genoss die Tatsache, dass ich ihr so ​​sehr gefiel.

Wir schlafen alle kurz ein.

Als ich aufwache, stelle ich fest, dass ich allein auf dem Bett liege.

Ich stehe wie betäubt auf und sehe, dass ein paar Stunden vergangen sind.

Ich gehe in das andere Zimmer unserer Suite und sehe, wie Lawrence und die Tänzerin einen leidenschaftlichen Kuss austauschen.

Er ist nackt und der Tänzer ist vollständig bekleidet.

Ich räuspere mich und sie trennen sich langsam.

Er nähert sich mir und küsst mich genauso hart und leidenschaftlich.

»Es tut mir leid, Schatz, aber ich muss gehen.

Ich hatte eine tolle Zeit und ich wünschte, es könnte einfach nicht heute Nacht weitergehen.

Ich habe Ihrem charmanten Ehemann meine Informationen gegeben und wir werden ein weiteres Treffen mit viel mehr Zeit arrangieren.

Er küsste mich erneut, beugte sich vor und fuhr mit seinen Fingern zwischen meine immer noch geschwollenen Lippen und saugte an seinen Fingern.

Dann griff er nach unten und küsste Lawrences harten Schwanz und tätschelte ihm die Wange, dann ging er weg.

Lawrence und ich gingen zurück in unser Bett und hatten noch einmal sehr intensiven Ursex, wir schlafen in den Armen des anderen ein.

Wir wachten mit einem wunderschönen Morgen und sehr angenehmen Erinnerungen an die Nacht zuvor auf.

Wir räumten auf und sammelten unsere Sachen, um aus dem Zimmer auszuchecken, und gingen dann zu einem späten Frühstück.

Wir besprachen alles, was passiert war, und beschlossen, die Tänzerin später am Tag anzurufen.

Lawrence holte ein Stück Papier heraus und betrachtete es, dann lächelte er.

Er gab mir das Papier.

Ich sah auf die gekritzelte Nummer, gefolgt von ihrem Namen, Lucy.

Ich habe seine Daten sofort in mein Handy eingegeben und das Blatt für später in meine Tasche gesteckt.

Auf dem Heimweg rief ich Lucy an und erinnerte sie daran, wer ich war, sie schrie praktisch vor Aufregung ins Telefon.

Zu sagen, er sei froh, dass ich angerufen habe, wäre eine Untertreibung.

Wir redeten lange, bis sie sagte, sie müsse duschen, um zur Arbeit zu gehen.

Wir vereinbarten, dass sie und ich uns unter der Woche in der Stadt zum Mittagessen und anderen Plänen treffen würden.

Und die werden für eine andere Geschichte sein.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.