Er Steckt Tief In Meiner Muschi Seinen Schwarzen Schwanz

0 Aufrufe
0%


„Ich gehe in den Laden, brauchst du etwas? “, fragte Erin, als wir auf unsere Wohnungstür zugingen.
„Nein, Schwester, mir geht es gut?“ antwortete ich und wollte ihn so schnell wie möglich aus der Tür bringen.
„Okay, ich bin später wieder da?“ und damit verschwanden die kastanienbraunen Schlösser von der Tür.
Ich hörte aufmerksam zu, wie sie ging, die Autotür knallte, der Motor sprang an, und dann war sie weg. Endlich war es soweit. Wartete ich auf eine Ewigkeit, die mir wie eine Ewigkeit vorkam, um meine Fantasien zu verwirklichen und zwischen den Mädchen umherzuwandern? Wäscherei. Ich liebte das Gefühl, ich liebte es, wie mein schlanker Körper an ihnen aussah, und jetzt, wo meine Schwester und ich ohne meine Familie zusammenleben, wartete ich auf eine Gelegenheit, einige ihrer Sachen anzuziehen und in der Wohnung abzuhängen.
Ich hatte diese Gefühle schon früher gespürt, aber aus Angst, meine Eltern könnten es herausfinden, unterdrückte ich sie und verließ ihr Haus, sobald ich achtzehn wurde, um der Versuchung zu entgehen. Ich zog von Richmond, Virginia nach Seattle, Washington. Ich lebte eine Zeit lang ein normales Leben und schaffte es, meine Gefühle noch mehr herunterzufahren. Drei Jahre später begann meine Schwester an der University of Washington und zog bei mir ein, was uns in die Gegenwart bringt, wo ich nur Sekunden von ihrer Tür entfernt bin.
Ich öffnete die Tür, unterdrückte kaum meine Erregung und rannte dann zu ihrer Kommode. Ich schob die Schublade auf, in der ich sah, dass sie ein Höschen trug, als ich ihr zum ersten Mal half, sich zu bewegen, und wurde plötzlich in ein Meer von Höschen getaucht. All die verschiedenen Stile, Farben und Texturen, ich war im Himmel. Dies war meine erste Reise in die Damenmode. Ich habe noch nie Mädchen nackt oder ausgezogen im Internet gesehen. Ich hatte viele Freundinnen, aber egal wie sehr ich es versuchte, ich konnte keine Freundin oder gar einen Fickkumpel finden.
Ich zog alle meine Klamotten aus und warf sie dann in eine Ecke und tat so, als wäre ich ein Mädchen, das versucht zu entscheiden, was es an diesem Tag anziehen soll. Ich durchsuchte die wunderschönen Köstlichkeiten, die diese Schublade darin versteckt, und fand einen weißen Spitzenstring mit einer niedlichen kleinen roten Schleife auf der Vorderseite, zog ihn heraus und zog ihn an. Um jede Beule zu verbergen, steckte ich meinen mittelgroßen Penis zwischen meine Beine und zog das Höschen hoch und ließ den Stoff zwischen meinen Arschbacken ruhen, eine fast perfekte Passform, aber Erins runde, weibliche Hüften waren breiter. als meins. Das Gefühl war unglaublich und ich wurde mit jeder Minute aufgeregter.
Das nächste, was zu finden ist, ist ein passender BH. Ich öffnete die Schublade mit den BHs meiner Schwester und begann danach zu suchen. Ein paar Minuten später fand ich ein Streichholz, einen weißen Spitzen-BH mit einer kleinen roten Schleife zwischen den C-Körbchen. Ich steckte meine Arme durch die Löcher und drückte den BH an meine Brust. Ich hatte einige Schwierigkeiten, die Haken anzubringen, aber nach ein paar Minuten Fummelei konnte ich das Kleidungsstück an Ort und Stelle sichern. Ich bewunderte mich im Spiegel und meine tiefblauen Augen füllten sich mit Neugier. Der Tanga war süß und ließ meinen Arsch toll aussehen und der passende BH rundete das Paket ab. Es ist Zeit, den nächsten Schritt zu tun, Kleidung zu finden.
Ich öffnete den Schrank und kaufte einen kurzen karierten Rock und ein weißes Top. Ich schob den Rock knapp über den Tanga und schloss ihn dann. Der Rock endete knapp unter meiner Hüfte, anderthalb Zoll unter meinem Hintern. Da ich wusste, dass jede falsche Bewegung einen Blick auf mein Höschen werfen könnte, fühlte ich mich durch das Tragen des Rocks so sexy. Ich streifte das Cami über mein sandblondes Haar und begann, sie alle zu bewundern. Um mein Outfit zu vervollständigen, befestigte ich einen breiten schwarzen Gürtel an meinem Rock und bewunderte mich dann in jeder Hinsicht.
Ich bückte mich ein wenig, um zu sehen, ob mein Arsch aus dem Rock springen würde, als ich hörte, wie sich die Wohnungstür öffnete und schloss. Erstarrt vor Angst stand ich auf und hoffte, dass es ein Dieb war oder dass meine Schwester etwas vergessen und zurückkommen würde. Ich versuchte darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun sollte, aber es war zu spät.
„Hat ein Narr meinen Platz eingenommen? Erin machte Luft, „Ich werde diese Dinge in mein Zimmer stellen und mir dann helfen, den Rest meiner Sachen zu holen?“ Haar?? Er hatte gerade den Raum betreten und sah, wie ich mich niederbeugte, seine himmelblauen Augen in seinen Kleidern fingen mich auf wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Er sah verraten, verwirrt und schockiert aus.
Sie fand scheinbar keine Worte, also ergriff ich die Initiative und sagte: ‚Erin, ist sie nicht so, wie sie scheint? sagte ich und versuchte, mich von der Wahrheit dieser Aussage zu überzeugen.
?Nein Schatz!? Weil mein Rock, mein Top und zumindest mein BH dir sehr ähnlich sehen!? Er schrie.
„Okay, ist es genau so, wie es scheint? Ich sagte schüchtern: „Schwester, lass es mich erklären.“
Er legte seinen Kopf leicht schief und betrachtete den Rock, der mich kaum bedeckte. ?Ach du lieber Gott! Trägst du meinen Tanga, kranker Perverser? Sie schrie angewidert auf: „Warte nur, bis das alle hören!?
Dieser kleine, 1,77 m große, rothaarige Feuerball schien sich mit diesem Ausdruck 6 Fuß über mich zu erheben. „Warte Schwester, bitte tu das nicht, ich…ich werde alles tun.“ Ich bettelte.
Er blieb in der Tür stehen und drehte sich um. ?Irgendetwas?? Sein Gesicht verzog sich zu einem unglaublich sexy Lächeln und er kam auf mich zu. ?OK,? Sie begann: „Du bist jetzt meine Schlampe. Für den Anfang zahlst du die Hälfte meiner Miete. Wir sind auch Umkleidekabinen. Jetzt bleibst du in diesem Zimmer, und ich nehme deins.
Ich konnte nichts anderes tun als zu akzeptieren. „Okay, ich hole meine Sachen.“ sagte ich leise.
?Es muss nicht sein,? Er sagte: „Ihr Geschäft ist jetzt hier. Wann immer du zu Hause bist, allein oder mit mir, trägst du meine Kleidung und ich deine. Du wirst immer deinen ganzen Körper rasieren und es wird immer erwartet, dass du einen BH und einen Slip trägst, auch in der Öffentlichkeit. Jetzt fang an zu rasieren, vergewissere dich, dass du deinen Schwanz bekommst, oder ich arrangiere einen Termin zum Wachsen für dich. Wir werden den Rest der Regeln überprüfen, wenn ich zurückkomme, gibt es einige Dinge, die ich beachten muss? Es begann aus dem Schlafzimmer zu kommen, jetzt mein Schlafzimmer, die Tür. „Oh, und vergiss nicht, deine Mädchenseifen, Shampoos und Deodorants zu benutzen und High Heels und Socken anzuziehen, wenn du fertig bist.“ Und damit gehst du aus der Wohnungstür und sagst: „Mmmm, du siehst heiß aus in diesem Rock.“ er kam raus.
Ich wiederholte immer wieder, was gerade in meinem Kopf passiert war. Ich versuchte, an etwas zu denken, das mich da rausholen könnte, aber ich blieb stecken, jetzt war ich die Schlampe meiner Schwester. Während ich noch nachdachte, ging ich ins Badezimmer und nahm eine Dusche. Ich rasierte meinen ganzen Körper und wusch mich dann mit den Seifen und Shampoos meiner Schwester. Ich musste zugeben, dass ich langsam davon erregt wurde, und es zeigte sich. Ich stellte die Dusche ab und bevor ich aufstehen konnte, klingelte es an der Tür.
„Beeil dich und hol deinen engen Arsch hierher, wir haben Arbeit vor uns.“ Erins Stimme kam von der Badezimmertür.
Ich wickelte ein Handtuch um meine Taille und verließ das Badezimmer.
?Nein,? Erin schimpfte, „So trägt eine gute Schlampe keine Handtücher.“ Er zog das Handtuch an meine Brust und klebte es dort fest. „Jetzt mach dich fertig und triff mich später im Badezimmer.“
Ich ging in mein Zimmer und trug den gleichen Tanga, Rock, BH und Cami wie vorher. Ich sah ein Paar weiße Socken und schwarze CFM-Absätze auf meinem Bett liegen. Ich ziehe die Socken über meine jetzt haarlosen Beine und wickle die Absätze um meine Knöchel. Ich ging zur Tür, aber es war fast unmöglich, mit den Absätzen hineinzukommen. Ein paar Minuten später stolperte ich hinunter ins Badezimmer.
Ich öffnete die Badezimmertür und wurde von einem hellen Licht begrüßt. Nachdem die Makel von meinen Augen gewischt waren, sah ich Erin mit der Kamera in der Hand dastehen, aber irgendetwas an ihr war seltsam, sie trug meine Kleidung, ihre Hose hing herunter und ihre Boxershorts waren zu sehen. Es sah so aus, als hätte auch seine Jeans vorne eine große Beule. „Was bist du für eine gute Schlampe? Er verspottete das Lob. „Hier, das hier wird die ganze Zeit getragen, ohne dass jemand anderes in der Wohnung ist.“ Sie warf mir eine Perücke aus langen, lockigen, erdbeerblonden Haaren zu. „Trage es und dann lernst du, wie du dich für mich schminkst.“
Ich konnte nicht mehr, es war zu viel. „Erin, ich kann das nicht mehr.“ sagte ich leise.
?Was war das?? fragte er sarkastisch. „Weil es so klang, als hättest du mir gesagt, dass ich dieses Bild von dir auf Facebook posten soll. hast du das gesagt??
?Nummer?? Ich quietschte und setzte dann widerwillig die Perücke auf und ging zu meiner Schwester hinüber.
?Gut.? Sagte sie und fing an, mein Make-up zu schminken, gab mir mehr Grundregeln, während sie mir beibrachte, wie man es macht. „Wenn nur wir beide uns unterhalten, nennst du mich Eric und ich nenne dich Chloe. ?Zeit des Monats? Es beginnt am 15. und dauert bis zum 20., auf diese Weise ist es für dein dummes Schlampenhirn einfacher herauszufinden, wann du so etwas haben solltest? Er holte eine Packung Tampons aus dem Schrank.
?Wo?? fragte ich aus Angst vor der Antwort.
„Denk mal, du dumme Schlampe? Er antwortete sarkastisch: „Wenn Sie es nicht erraten haben? Er stoppte und ging auf mich zu, „Ist das das Loch, das du mit diesem süßen Tanga bedeckt hast?“ Er schlug mir auf den Hintern und sagte dann: „Komm schon, Chloe, es ist an der Zeit, deine letzten Verantwortlichkeiten zu überdenken.“ Und er ging zur Tür hinaus und ins Schlafzimmer.
?Stellen Sie sicher, dass Sie mir eine Mahlzeit zubereiten, wenn ich nach Hause komme.? Sagte er auf dem Weg ins Schlafzimmer. Wir gingen durch die Schlafzimmertür und sie sagte: „Du darfst nicht ejakulieren, es sei denn, ich sage es dir. Jetzt auf die Knie. Ein braves Mädchen, jetzt zieh meine Hose und meine Boxershorts runter, du, ich habe eine Überraschung.“ Er kicherte mit diesem teuflisch sexy Lächeln.
Ich zog seine Hose und seine Boxershorts herunter und zog einen neun Zoll langen Riemen heraus. ?Es gefällt dir?? fragte er mich grinsend. Die Wahrheit ist, ich mochte die ganze Idee. Ich fühlte, wie mein Penis in meinem Höschen immer härter wurde. Ich nickte. ?Gut,? Wirst du deinen Mund und deinen Arsch benutzen, um mich jede Nacht außer deiner Periode zu befriedigen? dann wirst du deinen Mund nur benutzen, um mir zu gefallen. Verstanden?? Er hat die Prüfung gemacht. Ich habe es verstanden und fing an, mich mehr und mehr von dem ganzen Drehbuch angezogen zu fühlen. Ich nickte. „Gute Schlampe und wenn du wirklich nett bist, kann ich dir eine besondere Belohnung geben?“ Diesmal lächelte er leicht. „Nun lass uns mit dem heutigen Spaß anfangen.“ Sagte er, bevor er sich vorbeugte, um mir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss zu geben. Dann zog sie sich zurück, stand aufrecht, zog ihr ausgebeultes T-Shirt aus, schmückte ihre perfekten C-Körbchen-Brüste mit frechen rosa Nippeln und bot mir dann ihren Schwanz zum Saugen an. ?Erhalten.? sagte.
An diesem Punkt war mir schwindelig vor Vorfreude und ich verschwendete keinen Moment, bevor ich den Schwanz vor mir leckte. Meine Zunge glitt am Schaft auf und ab und hielt an, um meinen Kopf damit zu kitzeln, bevor ich anfing, das Plastikstück in meinen Mund zu stecken. Vor dem Start stieg ich so tief wie möglich ab und wiederholte dann die Bewegung, wobei ich jedes Mal an Geschwindigkeit und Tiefe zunahm.
„Was für ein guter kleiner Schwanzlutscher du bist!? Erin jubelte, als sie ihre Hand auf meinen Hinterkopf legte und meinen Kopf an einem stabilen Ort auf und ab bewegte. Ich machte weiter und fing an, es wirklich zu genießen. Gelegentlich drückte Erin meinen Kopf ganz nach unten und hielt ihn dort, bis mein Mund geschlossen war, bevor sie mich nach oben gehen ließ. Ich hatte keine Ahnung warum, aber ich war sehr beeindruckt davon. Dann zog er mich plötzlich vom Hahn.
„Gute Arbeit Schlampe, aber das reicht für heute Abend. Steh jetzt auf.? Er bestellte. Ich gehorchte eifrig. „Gutes Mädchen, es gibt vielleicht noch Hoffnung für dich kleine Schlampe.“ Sie trat auf mich zu, küsste mich erneut, dieses Mal drückten ihre nackten Brüste gegen mich und rieben ihren harten Schwanz zwischen meinen Beinen, was mich nur noch mehr anmachte. Er trat zurück, entfernte meine Moschee, drehte mich um und beugte sich über das Bett. Dann hob er meinen Rock hoch und fing an, meinen Arsch hart zu reiben. „Liegt das daran, dass du im Badezimmer mit mir redest, anstatt wie eine kleine Schlampe zu tun, was ich will? Er zitterte weiter. Zwei. Drei. Vier. Fünf. Mein Hintern wurde knallrot. Aber selbst der Schmerz machte mich noch komplizierter.
Dann hörte er auf und zog meinen Tanga nach unten. „Seitdem bekommst du eine Auszeichnung dafür, dass du so eine gute kleine Schlampe bist.“ Eine Weile passierte nichts und ich hatte ein wenig Angst, mich umzudrehen. Dann spürte ich, wie ein fettiger Finger anfing, mein enges Arschloch zu berühren. Es begann langsam hineinzurutschen, bis er mein Arschloch mit den Fingern fickte. „Übrigens, dieses Mal habe ich das Öl mitgebracht, aber wenn du willst, warte ich von nun an darauf, dass es aufgetragen und fertig ist, bevor ich bereit bin, dich zu ficken.“ Erin enthüllte die Wahrheit. Mein Inneres brannte, meine Eier brannten, mein Schwanz war härter als je zuvor und ich wollte nichts mehr, als dass er ihn in mich hineinsteckt. Er drückte seinen Finger weiterhin langsam, aber fest hinein und heraus. „Was soll ich jetzt tun, kleine Chloe?“ Erin flüsterte mir ins Ohr.
„Fick mich bitte.“ murmelte ich leise.
?Was ist das?? Erin neckte: „Was willst du??
„Fick meinen Arsch bitte.“ Ich bitte etwas lauter.
„Entschuldigung, noch einmal, was willst du?“ spottete Erin und fuhr fort, ihren Finger tief in meinen Arsch zu schieben.
„Fick meinen Arsch, Eric, bitte!“ Ich schrie.
„Mmm, ich liebe eine Schlampe, die weiß, was sie will“ Sagte Erin, während sie ihren Finger an meinem Arsch hochzog und ihn in meinen Mund steckte. Ich saugte eifrig an seinem Daumen, leckte alles, bis er weg war, und säumte seinen Schwanz mit meinem Arschloch. Er drückte den Eingang zu meinem Arschloch, untersuchte es mit dem Kopf seines Schwanzes und versuchte, es weit genug zu öffnen, damit alles hineinpasst. Pop drückte weiter, bis der Kopf eindrang. An diesem Punkt fühlte ich einige Minuten lang starke Schmerzen und stöhnte ein wenig, als es anfing. Aber es ließ schnell nach und wurde durch Vergnügen ersetzt. Ich stöhnte weiter, aber jetzt, eher aus Lust als aus Schmerz, drückte er immer härter und härter, tiefer und tiefer, bis zum Ende, und ich konnte fühlen, wie das Wasser aus seiner Muschi auf meine Eier spritzte. Er sprengte meinen Arsch so tief er konnte und fickte mich eine Weile weiter, bis ich aufhörte. Ich fühlte, wie etwas Heißes und Klebriges meinen Arsch löste und dann spannte er ihn.
Ich drehte mich zu Erin um. „Was war das?“ Ich fragte.
„Habe ich nicht erwähnt, dass der Umschnalldildo abspritzt?“ Er antwortete: ?Na gut? während er mir auf den Hintern schlug, sagte er: „Geh und mach dich morgen fertig fürs Bett? Es ist der 15., du hast einen langen Tag hinter mir.
Als ich heute zum zweiten Mal unter der Dusche stand und spürte, wie der Strap-on meiner Schwester aus meinem Arschloch sickerte und mein Bein heruntertropfte, konnte ich nicht umhin zu denken, was für interessante vier Jahre das sein könnten. sein.
Ende? Vielleicht?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.