Ich Kann Meine Hände Nicht Von Mir Lassen

0 Aufrufe
0%


Anmeldung:
von bigbob1200
Amanda wird zum Kommando gebracht
Zurück: Foxy Knoxy
Zurück: Foxy Knoxy II
Zurück: Foxy Knoxy III Merediths Prozess beginnt
Zurück: Foxy Knoxy IV
Zurück: Foxy Knoxy V
Zurück: Foxy Knoxy VI Foxy im Gefängnis, Fox Knoxy? Schwere Zeiten im Gefängnis
(Foxy Knoxy? Die ausländischen Studenten Amanda und Meredith kämpfen in ihrem Haus in einer kleinen italienischen Stadt. Amanda geht zur Bar, wo sie ins Hinterzimmer geht, um die drei Typen zu unterhalten, die etwas unhöflich sind.
Amanda wartet an der Bar auf ihren Freund. Meredith geht aus, um Liebe zu machen und
Er findet Rudy, einen Einwanderer aus Afrika. Während Rudy und seine Freunde Meredith unterhalten, kehrt Amanda mit Raffaelle nach Hause zurück.
Meredith wurde gefickt und dann auf der Toilette missbraucht. Jetzt legen ihn die Banditen aufs Bett, wo er brutal angegriffen wird.
Foxy findet sich im Gefängnis wieder, festgehalten für Merediths Tod, missbraucht von Insassen unter der Dusche.
Siehe den Kommandanten.
Nackt mit Leibwächtern an ihrer Seite stolperte Amanda den Flur hinunter und nahm dann einen Aufzug, der zu einer großen Holztür führte.
Drinnen stand ein alter Mann in Uniform vor einem verzierten Tisch.
„Hier ist der sehr berühmte Foxy Knoxy.“
Er ging und strich mit den Händen über Amanda, die immer noch zitterte.
Titten dann Arsch.
„Ich habe gehört, du hast ein paar Mädchen getroffen?
?Jawohl? “, antwortete die erschrockene Amanda.
„Du machst eine Menge Ärger im Duschraum. Sind Sie eine große Ablenkung für die Ordnung im Gefängnis?
„Nein, Sir, es war nicht meine Schuld??????????
?DEN MUND HALTEN.? rief der Feldwebel.
„Amanda Du bist sehr beunruhigt. Du hast diese unschuldige Engländerin getötet und bist jetzt mein Problem?
?Zu meinem Schreibtisch gehen?
„Ich habe ihn nicht getötet, ich habe keinen Ärger verursacht.“
Foxy spürte, wie die Sergeants ihn in die Rippen schlugen. ?Ich sagte sei ruhig?
„Lehnen Sie sich an die Ecke der Bank und spreizen Sie Ihre Beine.“
?Nein, bitte. Nicht wahr? Diesmal schob ihn der Sergeant nach vorn.
Der Sergeant schlug Amanda auf den Hinterkopf.
Verwirrt schnappte er sich den Tisch. „Öffne die Beine?
Während der Kommandant zusah, fuhr der Sergeant mit seinem Stock an Amandas breiten Schenkeln auf und ab.
Er ließ die Keule über ihre Fotze laufen. Schlampe, es geht dir besser gut, wenn du nicht willst, dass dieser Club dich hochbringt
Nuttiger Arsch.?
Amada schluchzte, als sie die Hände der Kommandanten auf ihrem Hintern spürte. Sein Schwanz lief seinen Schlitz auf und ab.
?AHHHHH? Amanda stöhnte, als sie spürte, wie er in sie hineinstieß.
?Gummischlag.? Der Kommandant behielt einen gleichmäßigen Rhythmus bei, während sein Hahn in ihm hin und her glitt. Der Sergeant fuhr mit seiner Hand über ihre Brüste, während sie vom Commander gefickt wurde. Er beugte sich über sie, zog seinen Kopf zurück und küsste sie. Der langsame Rhythmus ging weiter.
Amandas Stöhnen verwandelte sich in Stöhnen. Sie wollte nicht, sie versuchte, gegen ihn anzukämpfen, aber sie konnte spüren, wie ihr Orgasmus begann. Der Sergeant lachte, als ihr Stöhnen lauter wurde. „Schau mal, Amerikaner will SLUT.“
Sie hielt ihr Haar. „Schreiende Schlampe.“ Der Kommandant verfluchte ihn hart und schnell.
So liebte es Amanda.
?Ach du lieber Gott. Ja. Fick mich. Stärker.?
Der Commander beugte sich zu Amana vor. Sie gibt ihm jedes letzte Stück seines Schwanzes.
Der Sergeant hob den Kopf. ?lauter.?
Als der Kommandant ihren Schrei hörte, versuchte er, sich zurückzuhalten.
„Ja, More, Harder.“ „Fick mich. Aghhhhhhhhhhhhhh.“ Amanda schrie.
Er drückte seinen Hintern in Richtung des Kommandanten.
Die Schlampe drehte ihren Arsch, ihr Arsch hüpfte auf und ab.
Er legte seine Last in sich hinein. Sein Penis zuckte und pochte, als er sie mit Sperma füllte.
Er rieb seinen immer noch pochenden Schwanz an seinem Arsch.
Der Sergeant zog ihr das Haar bis zu den Knien hoch. Der Kommandant steckte seinen Schwanz in ihren Mund, um ihn zu reinigen. Er saugte an seinem Schaft und schluckte alles.
„Dumme Hündin mag es, vergewaltigt zu werden.“ ?Macht seinem Namen alle Ehre?
Heiße amerikanische Hure. ?Lass uns mehr geben, als du willst.? Der Kommandant lachte, als er dem Sergeant einige Anweisungen gab. Sergeant, bringen Sie ihn in den Konferenzraum, wenn Sie an der Reihe sind. „Reparieren Sie es für unsere kleine amerikanische Hure.“
Nachdem er sich mit ein paar Wachen verabredet hatte, wandte sich der Sergeant an Amanda.
„Setz dich an den Tisch, schau mir ins Gesicht. Er zog seine Hose herunter, rieb seinen Schwanz an seiner Katze und bewegte sich auf sie zu.
„Hol deine Beine in mich? Der Sergeant des großen Zirkels beugte sich über Amanda.
Amanda stöhnte, als sie in ihn eindrang.
„Sag mir, was du willst, Landstreicher? ?Sag mir?
Er erzählte die Geschichte, als Amandas Hüften sich gegen ihn drückten.
Foxy hatte einen bösartigen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Amanda konnte nicht anders. Sie konnte ihre Lust nicht verbergen. Ein Teil von ihm mochte Belästigung nicht.
Sie wurde im Gefängnis vergewaltigt. Von den Wachen gefickt. Es war die ultimative Fantasie.
Amanda schrie und stöhnte lauter, als der Sergeant fortfuhr.
Als er fertig war, trat der Sergeant in Amanda ein, indem er drei Finger tief drückte.
Er zog es mit seinen mit Sperma und Amandas eigenen Säften bedeckten Fingern heraus und schob sie hinein
sein Mund. „Leck es dann sauber und er führte seine Finger so tief wie er konnte in ihren Hals ein.
?AGHHHHHHHHHHHHH? Amanda erbrach sich in die Brust.
Der Sergeant hob ihn vom Tisch hoch. Wir haben eine besondere Überraschung für Sie.
Nach zwei harten Schlägen kniete Amanda schwach in die Knie und stolperte den Flur entlang.
Sein schweißnasses Haar klebte ihm ins Gesicht. Erbrochenes bedeckte ihre Brüste.
Der Samenerguss hing ihr an den Beinen hinab, sie hatte Angst vor dem, was ihr passieren würde.
Zwei geile Ficks schon, wie viele werden noch kommen. Er zitterte vor Aufregung und Angst, als sie sich dem Konferenzraum näherten.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.