Ich und meine teen schlampe (teil 1)

0 Aufrufe
0%

Hey, mein Name ist Tom, ich bin 15 Jahre alt, 6 Fuß 3 Zoll groß, braune Haare und blaue Augen, ich bin groß genug und muskulös für mein Alter, wahrscheinlich weil ich viel trainiere und Rugby mache.

Ich mache derzeit mein GCSE in der High School.

Es ist so langweilig, oder war es zumindest, und da fiel mir dieses Mädchen in meiner Klasse auf.

Megan, ihr Name war.

Er war im selben Alter wie ich.

Sie hatte blondes Haar, schlanke, aber massive Brüste, 36DD um genau zu sein, sie war eine der ersten Entwicklerinnen.

Ich sah sie in der Schule an und dachte, ich hätte keine Chance.

Sie war heiß, sehr sexy, außerhalb meiner Liga!

Aber das war, bis ich herausfand, wie es wirklich war.

Eines Nachts lag ich auf meinem Laptop im Bett und unterhielt mich mit ein paar Freunden über Schularbeiten.

Dann bekam ich eine Freundschaftsanfrage, sie war von Megan.

Ich habe sofort zugesagt und ihr eine Nachricht geschickt.

Tom: Hallo!

Megan: Hey, wie geht es dir?

Tom: Geht es mir gut, dir?

An diesem Punkt dachte ich, wenn ich ihr sagen müsste, was ich für sie empfinde, ging ich dorthin.

Tom: Hör zu, ich habe dich oft in der Schule gesehen, ich finde dich sehr sexy, oder?

willst du mal mit mir ausgehen?

Es schien ihr eine Ewigkeit zu dauern, bis sie antwortete, aber am Ende tat sie es.

?Ja sicher!

Freitagabend, 19 Uhr, mein Haus.

Ich war aufgeregt, ich stimmte zu und wir beschlossen beide, die Nacht zu verbringen.

Jeder Schultag schien mir lästig zu sein, ich sah sie immer wieder und dachte bei mir, wie viel Glück ich hatte.

Ich wollte nur, dass er am Freitagabend kommt;

Ich wusste nicht einmal, was er geplant hatte!

Soweit ich weiß, könnte es mich täuschen!

Aber ich hatte alles aus meinem Kopf und wollte das Beste!

Das ist alles, was ich tun konnte, um positiv zu bleiben. Die nächsten 2 Nächte unterhielten wir uns und ich sagte ihr immer wieder, wie ich mich fühlte, aber sie zeigte nie Anzeichen dafür, was sie für mich empfand.

Endlich kam der Freitagabend;

Es war ein schulfreier Tag, also hatte ich noch mehr Zeit, mich vorzubereiten.

Ich war aufgeregt, aber verängstigt;

alles ging mir durch den kopf!

Schließlich kam es an;

Ich ging zu seinem Haus und klopfte an die Tür.

Ich war nervös, aufgeregt, das war das erste Mal, dass ich wirklich mit ihr sprach!

Er öffnete die Tür, begrüßte mich und umarmte mich fest, ich antwortete genauso und führte mich ins Wohnzimmer, wo er einen Film zum Anschauen und ein paar Snacks vorbereitet hatte.

Ich setzte mich und sie setzte sich neben mich, wirklich ganz nah.

Wir sahen uns die ersten 10 Minuten des Films an und begannen dann zu plaudern.

Wir haben nichts gemacht, ich war auch zu nervös;

Ich wusste nicht, ob er wollte, dass ich es wollte oder ob er es nicht wusste!

Es war 23 Uhr und ich war pleite, also sagte ich ihr, es sei das Beste, zu gehen, und sie gab mir einen kleinen Kuss auf die Wange, bevor ich ging.

Es war zu spät, um online zu gehen, aber am nächsten Abend tat ich es und sie hatte mir eine Nachricht hinterlassen, in der sie sagte, wie sehr sie die Nacht liebte und wünschte, wir wären weitergezogen.

Ich habe sie gefragt, wie weit sie gehen würde, ich wollte es wissen, ich wollte sie nicht weiter drängen, als sie wollte.

Sie gab zu, dass sie bereits alles getan hatte, was es gab, und sie war bereit, es mit mir zu tun.

Ich fing sofort an zu schwitzen, ich war verwirrt, aber aufgeregt, ich fragte sie, was sie anmacht.

Sie sagte mir, sie mag Bondage und Bondage.

Ich sagte ihr, ich tue es!

Ich sagte ihr, ich hätte etwas vor und sie würde am Samstag zu mir kommen.

Sie wirkte etwas nervös, aber glücklich.

Bevor ich ging, sagte ich ihr, sie solle daran denken, dass das Passwort „rot“ sein würde, falls ich zu weit gehen sollte.

Der Samstag kam;

Meine Eltern waren nicht zu Hause, also war ich allein.

Ich hatte alle möglichen Ideen im Kopf.

Ich wollte sie mehr als einmal zum Orgasmus bringen;

Ich wollte, dass er die beste Nacht seines Lebens hat!

Ich habe eine Menge fertiger Sachen, Seile, Ketten, Kerzen.

Und noch viel mehr, ich habe sogar einige meiner Freunde angerufen.

Darunter ein Mädchen.

Es würde eine heiße Nacht werden!

Ich machte mein Bett, alles daneben.

Ich war bereit, jetzt heißt es nur noch abwarten.

Es war 18 Uhr und ich begann mich zu fragen, ob sie kommen würde.

Sicher, das hat er.

Es klingelte an der Haustür und ich ging hin, um zu antworten.

Da war sie und trug nur einen kurzen Rock und ein sehr eng anliegendes weißes Top.

Verdammt, es sah sexy aus!

Ich habe sie eingeladen, nun ja;

Ich packte sie tatsächlich an den Haaren, zog sie schnell hinein, knallte sie gegen die Wand und packte sie am Gesicht.

»Heute Nacht bist du meins, ganz meins und deins und du?

Du wirst alles tun, was ich sage, hast du verstanden?

sie versuchte zu nicken und sofort schnappte ich mir ein Halsband, legte es ihr um den Hals und befestigte eine Leine, trat ihr gegen die Schienbeine, sodass sie auf die Knie fiel, und zog sie in mein Schlafzimmer, zog sie aufs Bett e

fesselte seine Hände nach oben.

Ich riss das Oberteil ab und schnitt den BH genau in der Mitte durch.

Sie gab vor, ihn zu hassen, aber ich weiß, dass sie jede Minute liebte!

Ich habe hier angefangen, an Brüsten zu lutschen.

Sie beißen, SEHR grob.

Ich schnitt ihren Rock auf und stellte fest, dass sie sich entschieden hatte, kein Höschen zu tragen.

Ein kluger Schachzug!

Seine Hände waren still, sein ganzer Körper war entblößt.

Ich fing an, mit ihrer Muschi zu spielen, aber sie schloss weiter ihre Beine, schnappte sich etwas von meinem Seil und band jedes Bein an ihre Arme, was bedeutete, dass sie offen waren und ich ihre Muschi leicht erreichen konnte.

Ich habe sofort 3 Finger hineingesteckt, es war durchnässt!

Ich fügte einen zusätzlichen Finger hinzu, fingerte sie etwa 2 Minuten lang, sie fing an zu stöhnen, also nahm ich eine Socke und stopfte sie ihr in den Mund.

Ich zog meinen Schwanz heraus und richtete ihn auf ihren Mund.

Er zog seine Socke aus und hielt seinen Mund für mich offen.

Es ging so schnell, ich steckte es ein und sie fing sofort an, sich auf meinen Schwanz zu drücken!

Ich fing an zu stöhnen;

Ich packte sie am Nacken und zwang sie in ihre Kehle, um sie am Atmen zu hindern!

Sie würgte, würgte, aber sie würde nicht aufgeben!

Ich hörte ein weiteres Klopfen an der Tür und sagte ihr, ich hätte eine Überraschung, 5 Minuten später kam ich mit ein paar Freunden, 3 Jungen und einem Mädchen, zu ihr.

Sie waren alle 15 Jahre alt.

Die Jungen hatten kurze braune Haare, einer mit braunen Augen und 2 mit grünen.

Das Mädchen hatte langes braunes Haar, braune Augen und große 34C-Brüste.

Sie gingen alle hinein und sahen Megan auf meinem Bett liegen, gefesselt, nackt.

Sie lachten;

Einer der Typen ging zu ihr hinüber und steckte ihr seinen Schwanz ins Gesicht.

?Saug diesen kleinen Hund!?

Sie schien von dieser Beleidigung aufgeregt zu sein, also dachte ich, ich würde weitermachen.

Lass uns nicht im Stich Schlampe!?

Die anderen 2 Jungs gingen direkt auf ihren Arsch und ihre Muschi zu, ohne zu zögern, sie hineinzuschieben, sie wurde hart und schnell in all ihre Löcher gefickt!

Sie stöhnte und stöhnte, die Jungs hatten Spaß, also sagte ich ihr noch einmal, sie solle tun, was ihr gesagt wurde, und ging mit dem anderen Mädchen (Bethany) nach unten.

Wir saßen auf dem Sofa und fingen an zu rummachen, für ungefähr 5

Protokoll.

Später sprachen wir darüber, was wir Megan antun sollten;

Wir hatten einige gute Ideen und gingen nach oben, um weiterzumachen.

Wir sagten den Jungs, sie sollten aufhören und sich zurückziehen, ich löste ihre Arme, damit Bethany und ich ihr leicht ins Gesicht fassen konnten.

Sofort ging Beth geradeaus, setzte sich also auf Megans Gesicht und gab ihr kaum Zeit zum Atmen.

Ich stand hinter ihr auf und stopfte meinen Schwanz in ihre bereits benutzte Fotze.

Er begann um die Luft zu kämpfen;

Beth gab ihm so gut wie nichts!

Schließlich tauschten Beth und ich;

Er leckte Megans nasse Muschi und ich hämmerte meinen Schwanz tief in ihre Kehle.

Hat es Spaß gemacht?

Viel!

Die anderen Jungs gingen nach Hause und ließen mich, Megan und Beth zurück.

Wir benutzten sie weiter, fickten sie, leckten und lutschten sie eine oder zwei Stunden lang. Irgendwann wurden wir alle müde, banden sie los, küssten uns schnell, schminkten uns und gingen nach Hause, so auch Beth.

GEHT WEITER!

KOMMENTIEREN SIE IHREN RAT!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.