Kleine schwester kimmy teil 2

0 Aufrufe
0%

Nun, wie ich in meiner ersten Geschichte sagte, verbrachten meine kleine Schwester Kimmy und ich den Rest dieses ersten Sommers damit, uns gegenseitig etwas über unseren Körper beizubringen und zu lernen.

Das Einzige, was sie mir nicht erlaubte, war, ihr tatsächlich ihre Jungfräulichkeit zu nehmen.

Sie hatte zuvor mit ihrer Mutter über Sex gesprochen und war überzeugt, dass er diesen Teil von ihr für ihren Ehemann in ihrer Hochzeitsnacht aufheben würde.

Es kam mir verrückt vor, weil sie damals noch nicht einmal einen Freund hatte.

Den ganzen ersten Sommer über haben wir auf Oralsex umgestellt.

Kimmy wurde sehr gut und wirkte manchmal besessen.

Sie liebte es, wenn ich auf sie fiel, aber sie war wahnsinnig gut darin, ihren Kopf zu geben.

Am Ende des ersten Sommers schluckte sie mein Sperma und konnte den größten Teil meines jungen Schwanzes in ihren Mund nehmen.

Anfangs waren wir aufgrund unserer Unerfahrenheit sehr unbeholfen zusammen, aber wir haben schnell gelernt.

Nun, da das Zimmer unserer Mutter gleich am Ende des Flurs war, mussten wir sehr vorsichtig sein, also würden wir warten, bis sie herauskam oder wenn sie abends etwas Wein mit ihrer Schlaftablette trank?.

In diesen Nächten weckte sie nichts!

Es gab auch gelegentlich Zwischenfälle auf dem Sofa, nachdem Mama in ihr Zimmer gegangen war.

Sowohl Kimmy als auch ich gingen in den folgenden Jahren miteinander aus, aber das hinderte unsere Eskapaden nicht.

Meine Freundin Connie nahm mir in meinem zweiten Lebensjahr meine Jungfräulichkeit und ich stellte fest, dass ich ihr dank meiner Nachhilfeschwester ziemlich gut gefallen konnte!

Als Kimmy ein Neuling in der High School war, datierte sie einen Ältesten.

Er war ein Arschloch, das ich nie mochte.

Sie wollte ihn nicht ficken, aber wie gesagt, sie war wirklich gut im Sex, also gingen sie miteinander aus, bis sie seiner überdrüssig wurde und ihn wegschickte.

Das bringt uns schnell zu meinem Abschlussjahr an der High School.

Ich schätze, es war im März, als ich beschloss, nach meinem College-Abschluss zur Armee zu gehen.

Kimmy war von der Idee nicht besonders begeistert, also war Sex ganz nach ihren Bedingungen.

An manchen Nächten hat er mich in Stücke gerissen und dann konnte ich 2 Wochen damit verbringen, kaum mit mir zu reden.

Zu dieser Zeit war ich bei Schulmädchen ziemlich beliebt geworden.

(Ich denke, es stimmt, dass Mädchen reden) Aber ich hatte immer mehr Spaß mit Kimmy als mit allen anderen.

Ich hatte die letzte Hälfte meines Junior-Jahres und mein ganzes Senior-Jahr keine Freundin.

Ich würde einfach mit jedem ausgehen, und wenn es ausging, würde ich wieder mit ihr ausgehen;

Rückblickend sieht es ziemlich schlecht aus.

Das dauert bei mir bis zu ein paar Wochen vor dem Abschluss.

Kimmy fing an, Kommentare darüber abzugeben, wie gerne ich hätte, was sie mir für den Abschluss schenken würde.

Ich dachte, er würde mir etwas kaufen, weil er in den letzten zwei oder drei Wochen nichts Sexuelles mit mir gemacht hatte.

Immer wenn ich sie sah, wurde mein Schwanz sofort hart und sie vermied alle Versuche, die ich ihr gegenüber machte.

Wächst es aus ihrem heraus?

hässliches Entlein?

jetzt sieht er aus wie im zweiten Jahr.

Sie tauschte ihre Brille gegen Kontaktlinsen und fing tatsächlich an, ihre Hemden ganz gut zu füllen.

Sie trug enge Jeans, die ihren runden Hintern zur Geltung brachten, und ich musste oft von den Jungs in der Schule hören, wie heiß meine Schwester war.

Ich wurde eifersüchtig, ob Sie es glauben oder nicht, aber ich konnte nichts dazu sagen, also fiel ich oft auf das? Das?

redest du von meiner kleinen schwester?

Linie.

Die letzten Wochen vor dem Abschluss waren sehr arbeitsreich, mit Vorbereitungen für die Grundausbildung zwei Tage nach meinem Abschluss;

ein Tag schien nicht genug Zeit zu haben, um alles zu erledigen.

Kimmy hat mir nicht geholfen und ich bin in den letzten Wochen mit niemandem ausgegangen, also fühlte es sich an, als wären meine Eier immer voll, egal wie viel ich masturbierte.

Der Morgen nach dem Abschluss war ungewöhnlich heiß.

Ich beschloss, dass ich Shorts und ein Hemd unter dem Morgenmantel tragen würde.

Der Abschluss war um fünf und ich wachte in den frühen Mittagsstunden auf.

Ich entspannte mich unten und machte Kaffee und saß allein am Küchentisch, als Kimmy herunterkam, trug Shorts, die nicht einmal daran dachten, ihren Hintern zu bedecken, und ein Tanktop ohne BH darunter.

Ich konnte jede Linie ihrer reifen Brüste sehen und ihre Brustwarzen taten ihr Bestes, um ihr das Shirt vom Leib zu reißen.

Als sie den Raum betrat, folgten meine Augen ihrem kurvigen Körper hinunter zu ihren nackten Beinen und nackten Füßen.

(Weißt du, wie sehr ich ihre Füße liebe!) Bringst du mich um?

murmelte ich.

?Noch nicht?

erwiderte sie.

Er ging zum Tisch hinüber, beugte sich vor und rieb mit einer Hand über meinen Schritt, während er mit der anderen meinen Kaffee stahl.

?Verdammt?

Ich beschwerte mich, als ich von meinem Stuhl aufstand, um mir eine weitere Tasse zu holen.

Er setzte sich mir gegenüber und ich kehrte mit einer frischen Tasse Kaffee zu meinem Platz zurück.

?Verlässt du mich?

sagte er und sah mir traurig in die Augen.

?Du nicht?..Hier?

sagte ich und deutete auf die Stadt um uns herum.

?Gleiche Sache?

sagte er und sah auf den Boden.

Komm schon, komm schon?

Ich sagte „mach das nicht“.

Bin ich im Urlaub zu Hause?

?Es wird niemals dasselbe sein?

sagte sie, und ich bemerkte, wie eine Träne ihre Wange herunterlief.

Ich stand auf, ging um den Tisch herum und umarmte sie, um sie zu trösten.

?Ich werde dich sehr vermissen?.

Ist sein Kopf nach hinten gekippt, als er mich mit Hundeaugen geschlagen hat?

Nicht die falschen, die Mädchen benutzen, um zu bekommen, was sie wollen, sondern echt und aufrichtig.

Unsere Lippen trafen sich und sie küsste mich mit Wärme und Leidenschaft.

Der Kuss eines Liebhabers.

Wir saßen da und unterhielten uns, bis Mom zur Tür hereinkam.

Sie war für meine Abschlussfeier einkaufen gegangen.

Nach dem Abschluss haben wir im Garten gegrillt.

Wir halfen beim Ausladen des Autos und dann ging Kimmy nach oben, um sich fertig zu machen.

Die Absolventen sollten früh da sein, also fuhr ich selbst und holte unterwegs ein paar Freunde ab.

Die Abschlussfeier war langweilig und ich bin während des Keynote-Speakers eingeschlafen.

Als wir gingen, wurde ich von einem Massaker an Familienmitgliedern begrüßt.

Ich dankte allen mechanisch für ihr Kommen und dann sah ich meine kleine Schwester.

Wunderschönen.

Sie trug ein gelbes Sommerkleid mit Blumenmuster, das ihr bis zu den Knien reichte.

Ich kann es mir heute noch vorstellen.

Ihre nackten Beine gingen bis zu ihren weißen Sandalen hinunter, die ihre schönen Zehen betonten.

Sie rannte auf mich zu, schlang ihre Arme um meinen Hals und küsste mich auf die Wange.

Kann ich mit dir nach Hause gehen?

flüsterte sie mir ins Ohr.

?Offensichtlich?

sagte ich ihr und ließ meinen Arm für einen zusätzlichen Moment um ihre Taille, als sie sich aus unserer Umarmung löste.

Wir gingen zum Auto und ich öffnete die Beifahrertür, um Kimmy hereinzulassen.

Strom und Fernschlösser waren damals noch Zukunftsmusik.

Als sie hereinkam, ließ sie ihr Kleid bis zu den Oberschenkeln hochsteigen und gab mir einen schönen Blick auf das Bein.

Als ich mich auf den Fahrersitz setzte, bemerkte ich, dass sie sich nicht die Mühe gemacht hatte, ihn herunterzunehmen.

Wir fuhren aus dem Parkplatz und Kimmy zog ihre Sandalen aus und stellte ihre nackten Füße auf das Armaturenbrett, sodass ihr Kleid ihre leicht behaarte Muschi zur Geltung brachte.

Sie behielt mich im Auge, während sie langsam mit ihren Fingern vom Knie bis zur Spitze ihrer Muschi fuhr.

?Ich bin so aufgeregt?

Sie sagte es niemandem und ließ ihren Finger über ihre Klitoris gleiten.

Sie stieß ein leises Stöhnen aus, als sie langsam anfing, alleine zu arbeiten.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich gefahren bin, weil es sich anfühlte, als wäre ich hypnotisiert.

Als sie feuchter wurde, ließ sie eine Fingerkuppe hineingleiten, dann noch ein bisschen mehr, und arbeitete sich schließlich verführerisch bis zum ersten Fingerknöchel vor.

Dann zog sie plötzlich ihre Hand weg und setzte sich aufrecht hin.

Es war so plötzlich, dass ich zusammenzuckte und es brachte mich zurück zu der Tatsache, dass ich fuhr.

Achtest du nur aufs Fahren und überlässt den Rest mir?

sagte er und reichte bis zu meiner Leistengegend.

Ich hatte meinen Bademantel ausgezogen, bevor ich nach Hause zurückkehrte, also trug ich meine alten Turnhosen.

Seine Hand schlüpfte in den Gürtel und packte meinen immer noch erigierten Schwanz vollständig.

Mit einer schnellen Bewegung zog er meine Shorts aus, seine Hand glitt zur Basis und sein Mund schloss sich um mich.

Sie hielt mich etwa 5 Sekunden lang in ihrem Mund, glitt dann an meinen Kopf und saugte ein paar Mal hart daran.

Er öffnete seinen Mund und ließ seine Zunge die Spitze lecken, dann begann er, seinen Kopf energisch am Schaft auf und ab zu bewegen, während seine Hand die Basis im Rhythmus anhob.

Gerade als ich mich darauf vorbereitete zu kommen, setzte sie sich aufrecht hin und als wäre nichts passiert, sagte sie?

Das ist jetzt alles?

? Scheiße?

Habe ich mich beschwert?

Bist du so eine kleine Hure?

Mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Willst du nicht später darüber nachdenken?

Sie antwortete.

Also fuhr ich die Straße entlang, während mein erigierter Schwanz aus meiner Hose ragte.

Ich wartete einen Moment, um zu sehen, ob es enden würde, aber er schaute nur aus dem Fenster.

Ich steckte meinen Schwanz in meine Shorts, die Zehe ragte aus meinem linken Bein.

Als wir nach Hause kamen, war Mama in der Küche und mehrere Verwandte im Hof, die sich für meine Abschlussfeier fertig machten.

Ich bedeckte die Ausbeulung meiner Shorts so gut ich konnte und rannte hoch in mein Zimmer, um mir eine Jeans anzuziehen, um die Wucherung in meiner Hose zu verbergen.

Es war ein wenig gesunken und immer noch ungefähr … aufrecht.

Ich ging die Treppe hinunter und Kimmy half Mom dabei, im Garten ein paar Snacks zu holen.

Wir hatten ein paar Klapptische und Picknicktische und ein paar Wochen zuvor hatte ich ein Lagerfeuer für die Nacht aufgebaut.

Habe ich gesehen, wie Kimmy hüpft und sich unter Leute mischt, als hätte sie vor einer halben Stunde nicht einmal meinen Schwanz gelutscht?

Unglaublich.

Kurz darauf kam meine Cousine Becca an.

Er war nur ein paar Monate jünger als ich und wohnte etwa 45 Minuten entfernt.

Sie würde in der folgenden Woche ihren Abschluss machen, wenn ihre Schule endete.

Sie war ein süßes Mädchen, für das ich eine Schwäche hatte, seit ich den Unterschied zwischen Jungen und Mädchen kannte.

Wir haben viel Zeit damit verbracht, im gleichen Alter zu sein.

Sie war blond mit schulterlangem Haar und einem wunderschönen sexy Körper.

Ich sprach einen Moment mit ihr, musste mich aber entschuldigen, als mir klar wurde, dass es meinem vorherigen Zustand nicht half, sie anzusehen!

Unser Hof war eigentlich ziemlich groß, ungefähr einen halben Morgen, und war auf allen Seiten von Wäldern gesäumt.

Mom und ich hatten letzte Woche das Licht angemacht, also war Licht zu sehen, als die Sonne unterging, und da das Feuer in der Grube brannte, war es dort unten wirklich kühl.

Es kamen etwa 50 Leute;

Familie, Freunde und Nachbarn.

Hat jeder, der volljährig war, getrunken und Spaß gehabt?

Diejenigen, die nicht volljährig waren, taten ihr Bestes, um sich, wann immer möglich, einen Drink zu gönnen.

Nachdem ich herumgerannt war, gesellig war und allen für ihr Kommen gedankt hatte, schaffte ich es schließlich, mir einen Burger und Mt. Dew zu schnappen.

Ich war gerade fertig, als Kimmy auf mich zukam und mir sagte, dass sie meine Hilfe brauchte.

Sie ging zurück zur Waldgrenze und als wir dort ankamen, zog sie ihr Sommerkleid hoch und entblößte ihre Muschi.

Mit seiner freien Hand packte er eine Handvoll meiner Haare und drückte mich auf meine Knie.

Möchten Sie Ihre Sprache hören?

Sie sagte mir.

Ich warf einen Blick über die Schulter zu all den Leuten im Hof, dachte aber, dass uns niemand sehen konnte, da es dunkel war.

Ich vergrub mein Gesicht zwischen seinen Beinen.

Er lehnte sich in einem Baum zurück und stöhnte ziemlich laut.

Ich aß es hart und schnell und merkte, dass es bereit war zu kommen.

Dann hat er mich wie im Auto von sich gestoßen und gesagt: Ist das jetzt alles?

und wieder, als wäre nichts gewesen, kehrte er zur Party zurück.

Ungefähr eine Stunde später kam Kimmy auf mich zu, mitten unter allen, und flüsterte mir zu: „Wenn du zu Ende bringen willst, was wir begonnen haben, will ich dann sehen, wie du Beccas Arsch nimmst?

?was??!!?

?Oh?

nimm ihren Hintern, sie ist seit Jahren für dich da und du bist zu mies, um etwas dagegen zu unternehmen;

Was ist, wenn unsere kleine Party jetzt endet?

Fick dich selber.

Nun, was hatte ich zu verlieren?

Ich erkundete die Gegend und sah Becca etwa 20 Meter entfernt, machte eine Luftlinie von ihr, schlang meine Arme um sie und drehte sie so, dass ihr Hintern Kimmy zugewandt war, und ich packte sie an beiden Hinterbacken.

?Danke fürs Kommen?

flüsterte ich ihr ins Ohr.

„Ooohh ist meine sexy Cousine ein bisschen betrunken?

neckte sie.

Ich hatte eigentlich gar keinen Alkohol getrunken, aber ich ließ ihn glauben.

Im Moment war es sicherer.

Als ich endlich zu Kimmy zurückkam, lächelte sie.

„Großartig, wirst du jetzt Tante Sallys Brüste bekommen?

»Okay, Kimmy, genug ist genug.

OK?

sagte er ruhig, hast du genug davon?

eine Geste zu seinem Körper gemacht hat, dann lass es.

Verdammt, kleine Neckerei?

Ok, ich werde.?

Ich sah mich um und sah Tante Sally neben ihrem dritten Ehemann stehen (ich konnte mich nie an seinen Namen erinnern). Sie standen in einer kleinen Gruppe von Menschen am Rand des Hofes, aber sie gehörten ihnen den Rücken.

Beide hatten Getränke in der Hand.

Ich ging hinüber und stand eine Minute lang direkt hinter Tante Sally in der Gruppe, dachte dann, jetzt oder nie, streckte die Hand aus und drückte sie auf ihre rechte Brust, ging dann schnell zurück zu der kleinen Gruppe und ich machte mit Konversation.

Ich bemerkte, wie Tante Sally ihren Kopf an die Schulter ihres Mannes legte.

Perfekt, dachte ich, sie dachte, er wäre es!

Bald darauf fingen die Leute an zu gehen.

Ich ging mit ihnen zu ihren Autos, die auf der Straße standen, und dankte ihnen noch einmal für ihr Kommen.

Am Ende waren nur ich und Mom in der Küche, und mir wurde klar, dass ich Kimmy in der letzten halben Stunde oder so nicht gesehen hatte.

Na, hat es wirklich Spaß gemacht?

Mum murmelte und goss etwas von ihrem Wein auf den Fliesenboden.

Hat es Spaß gemacht, danke?

Ich sagte es ihr und umarmte sie fest.

Als sie mich umarmte, wurde mir klar, dass ich ihr Gewicht mehr trug als sie.

„Komm, lass mich dir in deinem Zimmer helfen.“

Ich umarmte sie und half ihr die Treppe hinauf, brachte sie in ihr Schlafzimmer und setzte sie aufs Bett.

Er fummelte an den Decken herum und schlüpfte dann darunter;

Kleidung noch an.

Ich machte ihr Licht aus und schloss die Tür auf dem Weg nach draußen, dann ging ich die Treppe hinunter, um ein bisschen aufzuräumen.

Als ich fertig war, machte er das Licht aus und ging zu meinem Zimmer.

Ich hatte meine Schwester noch nicht gesehen.

Als ich die Tür öffnete und mein Zimmer betrat, lag Kimmy unter der Decke.

»Zieh dich aus und komm mit rein?

sagte er laut genug.

Pssst, wird Mama dich hören?

Ich bestellte.

Mach dir keine Sorgen um sie.

Er wird nicht vor Mittag aufwachen.

Er hat heute Abend eine Schlaftablette mit seinem Wein genommen.?

?Woher weißt du das??

Ich habe gefragt.

Warum habe ich es ihm im Glas gegeben?

Sie lächelte.

»Jetzt zieh dich aus.

Ich zog mich aus und legte mich ins Bett, ließ das Licht an und glitt dicht an den nackten Körper meiner kleinen Schwester heran.

?Ich liebe dich?

sagte er und küsste dann sanft meine Lippen, ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten.

Ich schob meinen rechten Arm unter ihren Nacken, legte eine Hand auf ihren Rücken und meine linke Hand packte sie am Hintern, als ich sie an mich zog.

?Ich liebe dich auch.?

Ich ließ meine Hand über ihren Arsch gleiten, um ihren nassen Schlitz zu finden, und fing an, ihre Klitoris zu zwicken.

Ich konnte sehen, dass sie bereits nass war und sie ließ meinen Mittelfinger in sie gleiten und folgte schnell mit meinem Ringfinger.

Er stöhnte tief in meinem Mund und fing an, an meiner Zunge zu saugen.

Ich löste mich von ihrem Mund und küsste ihre Wange, während ich mich zu ihrem Hals und dann zu ihren Brüsten hocharbeitete.

Ich ließ meine Zungenspitze leicht um ihre Brustwarzen kreisen und küsste sie dann bis zu ihrem Nabel.

Dort verbrachte ich einen Moment, bevor ich meine Reise nach Süden fortsetzte.

Als ich ihr Schamhaar erreichte, zog ich mit meinen Lippen daran und dann fuhr ich mit meiner Zunge über ihre Klitoris, während meine Finger die ganze Zeit ihre nasse Schachtel fickten.

Ich zog ihren Kitzler in meinen Mund und saugte fest daran.

Sein Stöhnen wurde lauter und er fing an, mich in mein Gesicht zu schubsen.

Nein, noch nicht?

rief er, als er von mir wegging.

»Es ist Zeit für Ihr Geschenk.

Da ist K-Y-Jelly in deiner Nachttischschublade.

Ich will, dass du meinen Arsch nimmst.?

Ich muss verwirrt geklungen haben, denn sie fuhr fort: „Keine Sorge, ich lege es zurück in ihre Schublade, bevor sie aufwacht.

Als ich die Schublade erreichte, gingen mir eine Million Gedanken auf einmal durch den Kopf.

Werde ich Kimmys Arsch bekommen?

Habe ich das noch nie gemacht?

?

Hoffentlich tue ich ihr nicht weh?

Mamas K-Y-Gelee ??

Mama masturbiert??

Ich griff nach der Schublade und es war wirklich da, wie es hieß.

Ich muss gegangen sein, um langsamer zu werden, weil Kimmy es mir wegnahm und meinen Schwanz damit bedeckte.

Dann rollte sie sich auf den Rücken und ließ ihren geschmierten Finger ihren Arsch hinauf gleiten.

?Das ist gut?

er sagte mir?

Am Anfang langsam fahren, damit ich mich darauf einstellen kann?

Ich muss sie gefragt haben oder sie hat meine Gedanken gelesen, warum sie dann gesagt hat: „Ich habe es vorher mit meinen Fingern gemacht und es ist großartig.“

Mit dieser Ermutigung nahm ich ihre Beine und legte sie auf meine Schultern.

Ich nahm meinen Schwanz in die Hand und legte ihn an den Eingang meines Geschenks und drückte mich nach vorne.

Zwischen dem Gleitmittel und all ihren natürlichen Säften, die aus ihrer Muschi flossen, ging die Spitze meines Schwanzes direkt hinein.

Langsam?

sie befahl.

Ich friere.

Ein paar Sekunden später sagte er okay?

jetzt einfach?

Es fühlte sich an, als hätte es ewig gedauert, aber ich habe es langsam bis zum Ende durchgearbeitet.

Kimmy begann langsam, ihre Hüften nach hinten zu ziehen und dann nach vorne zu drücken.

Ich fing an, sein langsames Tempo zu treffen.

Fickst du meinen Arsch?

sagte er, als ob du es nicht wüsstest?

Fühlt es sich so gut an?

Damit hatte er recht.

Ihre Finger bewegten sich zu ihrer Muschi und sie fing an zu reiben.

Unser Tempo hat sich beschleunigt.

?

Fick mich?

dann lauter geflüstert?

Ja, fick mich?

so?YEEES JOEY!

FICK MICH HART!!?

Ich schlug sie so schnell wie möglich.

Ich begann zu spüren, wie sich ihr Körper anspannte, dann grub sie zwei Finger in sich hinein und schrie?AAAHHHHHHH YEEEEESSSS!

Sie war jetzt völlig angespannt und ich spürte, wie ihr Körper begann, sich um meinen Schwanz zusammenzuziehen.

Es war ein sensationelles Gefühl.

Ich drückte mich ein letztes Mal nach vorne und ging tief in ihren engen Arsch.

Ich dachte, ich würde nie aufhören.

Mein Schwanz pochte und schoss Schuss für Schuss.

Als Kimmy fertig war, legte sie ihre Hände um meinen Hals und zog mich nah an ihr Gesicht und ihre Zunge fickte meinen Mund hart und lange.

Wir rollten auf unsere Seiten, immer noch zusammen untergebracht, und wir beide keuchten.

Wir posierten so, bis ich endlich weich wurde und mich aus ihr herauszog.

Sie kuschelte sich neben mich und legte ihren Kopf auf meine Schulter.

Zum ersten Mal in dieser Nacht schliefen Kimmy wie ein Liebespaar in meinen Armen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.