Mein besonderes talent-kap.2-pt.2

0 Aufrufe
0%

Kapitel 2-Pt-2

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = ====================================

Ich fühlte, wie Avery von mir herunterfiel und dann sah ich Karina mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht und Madelyn, die es leckte.

Ich wusste, dass sie noch nicht fertig waren, weil Ruth und Avery mich bald genauso behandeln würden.

Bald war ich wieder hart und da übernahm ich die Kontrolle.

Ich stand auf und sagte.

„Ich möchte, dass du dich ausziehst, Karina. Im Moment haben alle anderen Spaß und ziehen sich aus.“

Ich sah, wie Karina sich langsam auszog.

Sobald sie an Land waren, gab ich ihr Anweisungen.

„Stell dich vor den anderen Mädchen auf alle Viere.“

Ich bestellte.

Er hat getan, worum ich gebeten habe.

Ich schaute auf ihre köstlich enge Muschi und füllte meinen Schwanzkopf damit aus und schob sie langsam hinein.

Irgendwann lief ich in eine Barriere, ohne Vorwarnung riss ihr Jungfernhäutchen heftig auf und traf den Boden in ihrer wahnsinnig engen Muschi.

Sie zuckte vor Schmerz zusammen und ich glaube, ich habe ein paar Tränen gesehen.

Ich fing an, sie langsam zu ficken, ziemlich bald brachte ich sie dazu, immer wieder meinen Namen zu stöhnen.

Ich nahm das Tempo auf und fickte sie etwa 10 Minuten lang.

Gerade als er zum Orgasmus kam, kam mir eine Idee.

„Das könnte weh tun, okay?“

Ich sagte ihr.

„Was immer du willst, Cameron.“

Sie antwortete.

Ich zog meinen Schwanz mit einem dumpfen Schlag heraus.

Ich richtete meinen Schwanz auf ihre kleine Rosenknospe aus.

Ich stieß langsam und sanft in ihr enges Arschloch.

„Wenn du dich entspannst, wird es nicht viel weh tun.“

Ich sagte zu ihr.

Sie tat, was ich ihr sagte, und es war so viel einfacher, meinen harten Schwanz in sie zu bekommen.

Die Szene vor mir war heiß.

Ruth und Avery waren Rücken an Rücken und scherten sich gegenseitig und Madelyn kniete auf ihnen und fingerte wie kein Morgen.

Ich sah, wie er Karinas Arschloch langsam fickte.

Nach ein paar Minuten beschloss ich, weiterzumachen.

Ich zog mich aus Karinas Arschloch und ging zu Avery hinüber, die jetzt ihre Finger fingerte.

Ich faltete sie über die anderen beiden und ließ meine Eisenstange in ihre schraubstockartige Muschi gleiten.

Diesmal bin ich nicht auf eine Barriere gestoßen, sondern einfach weitergefahren, bis ich vollständig drinnen war.

„Fick mich hart, Cameron!“

Sie schrie, dass ich gehorchte und ich fickte sie so hart und schnell wie ich konnte.

Mein Schwanz fühlte sich wie ein verschwommener Fleck in und aus ihr an.

Ich hatte es bald satt, so schnell zu fahren.

Ich zog mich heraus und legte mich auf den Rücken, aber sobald ich das tat, ging Ruth hinüber, setzte sich rittlings auf meine Hüften und begann, sich auf meinen Schaft zu senken.

Nachdem sie sich ein paar Augenblicke gewöhnt hatte, drehte sie sich so, dass ihr Hintern meinem Gesicht zugewandt war.

Er fing langsam an, mich im Cowgirl-Stil zu ficken.

Jedes Mal, wenn er wieder fiel, sah ich zu, wie sein Arsch auf und ab schwang.

Nach ein oder zwei Minuten ging sie den ganzen Weg zu meinem Schwanz, bewegte ihren Körper nach vorne und spießte ihren Arsch auf meinen Schwanz.

Er schrie so laut, dass ich dachte, jeder würde es hören.

Aber niemand tat es.

Sie saß eine Minute so da, ich wurde ungeduldig und fing an, ihren nackten Arsch zu verprügeln.

Bald fickte er mich wieder und Mann, es war das engste Fickloch aller Zeiten!

Ich wollte gerade meine Ladung blasen, als Madelyn mit ihrer Muschi ihren Platz einnahm.

Diesmal war sie vor mir und ich streckte die Hand aus und packte ihre großen, runden, perfekten Brüste.

Sie waren das Beste, was ich je gehört habe!

Sie hatte mich nur ungefähr eine Minute lang gefickt, als sie kam, und das war alles, was ich brauchte, ich drückte sie von mir weg und stand auf.

Sie schienen alle zu wissen, was zu tun war, als sie mit ihrem Kleinsten auf die Knie gingen.

Ich fing langsam an, mein hartes Glied zu füttern.

Es zuckte und die Spitze explodierte weiß!

Erinnerst du dich, was ich vorhin gesagt habe?

Ist mein Orgasmus der größte aller Zeiten?

Nun, das ersetzt es.

Ich zählte 7 Spritzer Sperma.

Alles schien größer als das andere.

Als ich fertig war, schaute ich nach unten und sah ihre wunderschönen Gesichter, die mit meinem Sperma weiß bemalt waren.

Es war wahrscheinlich das Geilste, was ich je gesehen habe, vier Mädchen mit MEINEM Sperma im ganzen Gesicht.

Wir zogen uns alle an und gingen in die Umkleidekabine.

Sie machten sich nicht einmal die Mühe, sich anzuziehen oder ihre Gesichter abzuwischen, ich sah ihre Ärsche schwanken, als sie weggingen.

„Ich frage mich, warum es einfach alle getan haben?“

Ich dachte.

Da hörte ich eine weibliche Stimme.

„Weil du es wolltest!“

Die Stimme schrie.

Dann wurde mir klar, ich glaube, ich habe ein ganz besonderes Talent.

Mein besonderes Talent – ​​Kapitel 3 – Haus der Freunde

Ich fand an diesem Tag genau heraus, was ich tun konnte.

Ich konnte die Leute nicht dazu bringen, genau das zu tun, was ich von ihnen wollte.

Aber ich konnte ihre Handlungen stark beeinflussen.

Jedenfalls ging ich am nächsten Tag mit meinem Freund Simon aus.

Seine Mutter war wegen irgendwas richtig sauer auf ihn, ich erinnere mich nicht mehr an viel.

Aber er ließ ihn in den Laden gehen und viele Dinge kaufen.

Er wollte nicht, dass ich aus Wut mit ihm gehe, also stand ich unbeholfen in der Tür.

„Setz dich, Cameron, er wird eine Weile nicht zurückkommen.“

sagte seine Mutter.

Lassen Sie mich Ihnen von seiner Mutter erzählen.

Ihre Mutter war ungefähr 1,70 m groß und das war die perfekte Beschreibung einer MILF.

Sie war ungefähr 30, aber sie war wahnsinnig sexy.

Sie hatte große D-Körbchen-Brüste, die der Schwerkraft entgegenzuwirken schienen, sie hatte einen großen Hintern, von dem ich mir ziemlich sicher bin, dass er nie berührt wurde.

(Ihr Mann war viel unterwegs, er war kaum länger als 2 Tage zu Hause.) Er hatte auch ein hübsches Gesicht.

Große pralle Lippen und süße grüne Augen.

Kaum hatte ich mich hingesetzt, ging Simons Schwester Sydney nach unten.

Ihre Schwester war 18 und sie war ziemlich genauso wie ihre Mutter, nur mit etwas kleineren Brüsten und einer besseren Figur (sie war ein Model).

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.