Mein bester freund dan (weiblich)

0 Aufrufe
0%

Wenn jemand nach einer Geschichte voller Sex sucht, schlage ich vor, dass Sie zu einer anderen Geschichte übergehen, diese soll lang und romantisch sein.

Wenn Sie sich langweilen, wenn Sie sich die Mühe machen können, das langweilige erste Kapitel zu lesen, dann langweilen Sie sich!

Ich habe es in Abschnitte unterteilt, ich hoffe, Sie langweilen sich nicht.

Erster Teil

Mein bester Freund ist Dan.

Ich kenne Dan mein ganzes Leben lang.

Wir wurden einen Monat auseinander geboren, lebten auf gegenüberliegenden Seiten derselben Straße, unsere Eltern waren eng befreundet und machten zwangsläufig alles zusammen.

Wir lernten zusammen zu sprechen, wir lernten zusammen laufen, wir gingen in den gleichen Kindergarten, in die gleiche Grundschule, aßen zusammen und verbrachten unsere gesamte Freizeit in der Gesellschaft des anderen.

Wir sprachen über unsere Träume, unsere Ängste, unsere Familie und alles.

OK.

Wir stritten uns manchmal, aber wehe jedem, der an uns vorbeiging, da wir uns beide so beschützten.

Die meisten Leute, die es nicht wussten, dachten, wir wären Zwillinge.

Beide haben die gleiche Größe, Haarfarbe etc.

Nur Dan hatte grüne Augen im Vergleich zu meinen braunen.

Bis zu jenem schicksalhaften Tag, an dem Dan mit seiner Familie einzog.

Ja er?

Eltern, wissen Sie, Dan war die Abkürzung für Danielle.

Obwohl er ein Mädchen war, war er ein männlicher Mann, manchmal viel härter als ich!

In jungen Jahren war es manchmal schwer, den Unterschied zwischen Jungen und Mädchen zu erkennen, aber wenn ich jetzt auf alte Fotos zurückblicke, war es wirklich ziemlich klar, selbst mit kurzen Haaren war klar, dass Dan die erstaunlichere Person sein würde.

Tag, besonders wenn Sie ihre Mutter gesehen hatten.

Dans Abgang hinterließ eine große Lücke in meinem Leben, natürlich habe ich neue Freunde gefunden, aber ich war mir noch nie so nahe wie Dan und ich.

Ich war in den Sommerferien von der Schule zu meinen Großeltern gefahren.

Wegen des schlechten Wetters verzögerte sich mein Heimflug um mehrere Tage, sodass ich zwei Tage zu spät zu meinem Abschlussjahr der Mittelschule zurückkehrte.

An meinem ersten Morgen kam ich zur Schule, um von Tom und Bill begrüßt zu werden, zwei Mitgliedern derselben lokalen Fußballmannschaft wie ich.

„Herrje, Jack, wie kommt es, dass du zu spät zurückkommst?

fragten beide.

Ich erklärte, was mit dem Wetter und dem Flugzeug geschah, als Tom explodierte.

?Jack, du hast das neue Mädchen gesehen, sie ist so hübsch!?.

Bill stimmte zu: „Großartig, du machst Witze!

Ist er der rockigste Zweibeiner, der jemals geboren wurde?

Ich lachte über beide.

Keiner von uns hatte bisher das Glück, seine Jungfräulichkeit zu verlieren.

Ja, wir haben unsere Brüste gestreichelt, wir haben sogar ?klebrige Finger?

aber es ging nie ganz.

„Also verstehe ich, dass es dann heiß ist?“

spottete ich.

?HEISS!?

Tom rief ?Heiß!?

Er wiederholte: „Fast jeder Junge in der Schule?

Darunter einige Lehrer, die er sich ins Maul scheißt?.

?Einige Frauen auch?

fügte Bill hinzu und stieß seine Frau an.

?Na und?

Name, Alter, LEBENSSTATISTIK???

fragte ich und betonte letzteres.

„Ihr Name ist Jade, sie?

„Blond in unserem Jahr und ernsthaft gestapelt?“, murmelte Bill.

?Und hier kommt es?

Tom intervenierte.

Ich drehte mich um, um mir dieses wundervolle Bild namens Jade ins Gesicht zu schlagen.

Schönes, langes, welliges, gewelltes blondes Haar, 38D dick oben (glaube ich) mit schmaler Taille und femininen Hüften, echte Sanduhr, nur 5?2?

zwar lang.

Kam ihm etwas vage bekannt vor?

Plötzlich rannte er auf uns drei zu.

Natürlich schauten wir hinter uns, um zu sehen, wer die Person oder Personen waren, die Gegenstand seiner Aufmerksamkeit waren.

Als wir niemanden hinter uns sahen, standen wir der bevorstehenden Ankunft des neuen Mädchens gegenüber.

?Jack?

Sie schrie, breitete ihre Arme weit aus, lächelte so breit, wie ihr Gesicht es zuließ, und in ihren grünen Augen glitzerte es fast wie Tränen.

Grüne Augen, dieses Lächeln, diese Stimme, das war mein Dan.

Ich bemerkte es, als er seine Arme um meinen Hals schlang.

Es war für meine Freunde, die neben mir standen, ein ebenso großer Schock wie für mich.

„Dan?.Dan?was machst du hier?“

fragte ich und erinnerte mich plötzlich an das Gefühl des Verlustes, das er empfand, als er vor Jahren Schluss machte.

?Von??

sagte Tom, „ich dachte dein Name wäre Jade?“

Dan ignorierte meinen Freund für einen Moment, ließ mich von seinem Schoß, trat zurück und richtete sich von oben bis unten auf, wobei er die Größe seiner Brust weiter betonte.

Immer noch lächelnd, schlug er mir auf die Schulter.

„Freust du dich, mich zu sehen?“

Ich liebe die Worte, ich muss wie ein Vollidiot ausgesehen haben.

Ein himmlischer Zahn erregte meine Aufmerksamkeit und alles, was ich tun konnte, war, mit offenem Mund da zu stehen, unfähig zu sprechen.

„Ja, mein Name ist Jade, nennen mich alle außer meiner Familie oder meinem besten Freund kurz Danielle oder Dan?“ Zu Tom: „Ist Danielle mein zweiter Vorname?

Ich schüttelte ungläubig meinen Kopf und versuchte, die Situation zu verstehen. „Was, wo, warum?“

Die Schulglocke läutete.

Dan nahm meine Hand und führte mich hinein.

Er sagte etwas, viele Dinge, er sprach immer schnell, aber ich war immer noch verwirrt.

„Geh ich hier entlang?

sagte sie, ließ meine Hand los und kehrte in ein Klassenzimmer zurück.

„Wir sehen uns beim Mittagessen?

sagte sie fröhlich, als sie den Raum betrat.

Tom und Bill mussten mich mehr oder weniger zu unserer Klasse führen.

Ich konnte nicht verstehen, was los war, den ganzen Morgen über war mein Kopf voller Erinnerungen an die Zeiten, die wir zusammen verbrachten, glückliche Zeiten, wundervolle Zeiten, Tränen und freudige Zeiten.

Es ist endlich Zeit für das Mittagessen.

Ich konnte nicht schnell genug ins Esszimmer kommen.

Eilig suchte ich den Raum ab, suchte nach meinem alten Freund, konnte ihn aber nicht sehen.

Dann sah ich meinen Dan inmitten einer Gruppe von Männern.

Ich fing seinen Blick auf, er hob seine Hand und schüttelte mich, wobei er fast einem Mann ins Gesicht stach.

Er hob sich von der Menge der Fans ab und wir gingen zu einem Tisch.

Ich habe die Gesichter der Männer im Raum nicht gesehen, aber anscheinend waren sie ein wenig wütend darüber, dass ich ihre Beute gestohlen hatte.

Dan erklärt, dass seine Familie zurück in die Gegend gezogen ist und ?besonders mit Ihnen?

„Ich hätte nicht gedacht, dass du dich heute morgen so gefreut hast, mich zu sehen?“

sagte er inmitten des Geklappers anderer Dinge, die er sagte.

Wie ich bereits erwähnt habe, war er ein Redner.

„Schockiert, dich wiederzusehen?

Ich schaffte es, mitten in seine Rede zu kommen.

„Und was für ein Vergnügen?“, fügte ich mit einem kleinen Talisman hinzu.

Danielle stieß mich an der Schulter und warf mich fast von meinem Stuhl.

„Versuch nicht, sanft zu mir zu sein, denk daran, dass ich dich kenne“, sagte sie und verspottete meinen Versuch, sie zu ködern.

„Ich kannte mal jemanden namens Dan, aber du bist nicht wie diese Person?“

Ich sagte es ihm bewundernd von oben nach unten und schob sanft zurück.

„Du bist auch gewachsen?“, antwortete er und hielt meinen Bizeps fest, „Mmm, beeindruckend?.

Wir lachten und scherzten, als wären wir nie getrennt gewesen, die Glocke zur Fortsetzung des Unterrichts kam sehr schnell.

In den nächsten Tagen trafen wir uns, wann immer wir konnten, wie ?Alte Zeiten?

und ich vergaß bald (irgendwie), dass Dan wirklich eine sehr attraktive junge Dame war und hielt ihn für einen alten Freund.

Freunde fingen an, sich über unsere Beziehung lustig zu machen, aber getreu der historischen Form sahen wir uns an und umarmten uns.

Meine Familie wusste, dass die Familie wieder in der Gegend war, hatte aber beschlossen, es als Überraschung aufzuheben.

?Was machst du dieses Wochenende??

Fragte Dan am Freitag beim Mittagessen.

?Nicht viel?

Ich sagte: „Ich kann immer noch nicht Fußball spielen, weil ich eine Verletzung habe.“

Ich sagte: ‚Leistenzug?

genannt.

„Möchtest du nach Bahar gehen?“

Sie fragte.

Frühling, Erinnerungen.

Mein Bruder und Dans älterer Bruder brachten uns immer zur Quelle, wie der Name schon sagt, gab es eine Quelle im hinteren Teil der Stadt.

Nicht viele Leute wussten davon, und wir haben im Sommer viel Zeit dort verbracht.

Es war nur ein Teich, füttert so etwas?

der Name wird durch eine Schleife angedeutet.

Das Wasser war immer schön klar, tief genug, um hineinzutauchen, flach genug, um stellenweise zu stehen.

Wir haben dort viele Sommertage genossen.

„Ja toll, machen wir ein Picknick?“

Ich antwortete.

„Oooh, so zivilisiert?“

Dan verspottete mich und stieß mich erneut.

Samstagmorgen kam Dan mit seinem Fahrrad an, einem neuen Hybrid-Rennrad/Mountainbike.

Ich habe mein altes abgenutztes Fahrrad rausgeholt, mein Fahrrad eingepackt, keine Bremsen, keine Schaltung usw.

Er schnappte sich meinen Rucksack und wir waren weg.

Es war eine lange Radtour.

Dan nutzte sein Fahrrad voll aus, überholte mich und wartete dann wie ein guter Freund auf mich.

Endlich erreichten wir unser Ziel.

Keiner von uns war seit Jahren hier.

Es hatte sich nicht viel verändert, es war ein bisschen mehr gewachsen, aber ansonsten war es so, wie wir es in Erinnerung hatten, friedlich und abgeschieden.

Wir stiegen ab und setzten uns auf eine Wiese über dem Wasser, unsere Füße baumelten am Rand.

?Ich bin am Verhungern?

Fragen Sie Dan: „Nehmen wir den Guru?“

genannt.

Dan hatte nichts mitgebracht, also teilte ich die Beute mit ihm.

Danach lagen wir in der Sonne, machten Witze und erinnerten uns an vergangene Erlebnisse.

?Möchtest du schwimmen??

Dan schlug plötzlich mitten in einem meiner Witze vor.

?Habe ich meine Schwimmsachen nicht mitgebracht?

Ich antwortete.

?Hat uns noch nie aufgehalten?

Als Dan begann, sich bis auf die Unterwäsche auszuziehen, protestierte er.

Es war das erste Mal, dass ich eine neu gewachsene Danielle so gut sah.

Seine breiten Schultern hingen an zwei sehr großen Brüsten, die, obwohl sie sehr groß waren, überraschend hoch über seiner Brust gehalten wurden.

Entweder ein großer BH mit technischen Füßen oder ein natürliches Design.

Sie hatte einen sehr dünnen Bauch und eine sehr dünne Taille, viel dünner als die Kleidung, die sie trug, und dies wurde durch ihre weiblichen Hüften betont.

Ihr Höschen weist ein tiefes „V“ auf, das ihre Sanduhrform betont.

zwischen ihren Schenkeln.

Seine Beine waren von dünn bis sehr muskulös, aber es machte einen schönen und glatten Übergang von Hüften zu Beinen und Füßen, die zu klein für seinen Körper zu sein schienen.

Auf den ersten Blick würde man sie wahrscheinlich für übergewichtig halten, aber wenn man sie ansah, war sie in Form, wie eine Frau sein sollte, an den richtigen Stellen prall gefüllt und ansonsten schlank und straff.

Er machte zwei schnelle Schritte und ?bombardierte?

ins Wasser? Komm schon, langsamer Widder?

Schrei.

Die Zeit war für mich gestreift worden? y?

Ihre Gesichter wandten sich mir zu.

Ich tauchte ungeschminkt in das kalte, klare Wasser.

Wir sprangen herum, tauchten untereinander, rannten um die Wette und machten uns oft lustig.

Ich spürte, wie sich meine Leistengegend zusammenzog, also sagte ich ihm und sagte ihm, dass ich nach draußen gehen musste.

Ich kam aus dem Wasser und kehrte zum grasbewachsenen Ufer zurück, in der Sonne liegend.

Dan schwamm ein wenig, und ich sah zu, wie er durch das Wasser glitt, bevor er sich mir an der grasbewachsenen Küste anschloss.

Sogar in ihrem stark gebauten und gepolsterten BH springen Danielles Nippel stolz hervor.

In diesem Moment begann ich, sie eher als Mädchen zu betrachten, als ein sehr attraktives Mädchen, und nicht als Freundin.

Die Natur und die Hormone übernahmen und ich rollte mich schnell auf den Bauch, weil ich nicht wollte, dass Dan mein wachsendes Problem sah.

Er legte sich neben mich, lehnte den Kopf zurück und schloss die Augen.

„Mmm, ist das schön?

er murmelte.

Ich starrte ihren Körper an, ohne nachzudenken, zuerst überrascht zu sehen, wie ihre Brüste stolz in die Luft drückten, ihre Brustwarzen ihr Bestes versuchten, ihren BH, ihren flachen Bauch und ihr nasses Höschen zu durchbohren.

Ihr Höschen hatte sie zu einem Katzenhaufen geformt.

Das half meiner misslichen Lage nicht.

Ich musste mich zusammenreißen, das war mein Freund!

„Machen dir deine Leisten Probleme?

fragte er auf eine Weise, die ihn glauben ließ, er wäre irgendwo weit weg.

?Ja ein bisschen?

antwortete ich nachlässig und versuchte, meine Verlegenheit zu verbergen.

„Soll ich es für dich reiben?“

unschuldig gefragt (oder zumindest glaube ich das, ein Freund, der nur hofft, helfen zu können).

„Nein, mir geht es gut?“

Ich antwortete.

?Nicht wirklich?

plötzlich setzte sie sich auf ihre Ellbogen gestützt, lassen Sie mich für Sie sehen, ich weiß ein oder zwei Dinge über Massagen, wissen Sie?

„Nein, geht es mir gut?

Ich bestand darauf und versuchte immer noch, mich zu beherrschen.

Dan, ein starkes Mädchen, legte mich auf den Rücken, warf einen Blick auf meinen Schambereich, bedeckte seinen Mund mit der Hand und lehnte sich zurück, ohne etwas zu sagen.

Ich drehte mich langsam um und bat mich zu gehen.

Es wurde nichts gesagt.

Nach einer Weile setzte sich Dan hin, „Ich denke, wir müssen so schnell wie möglich nach Hause kommen?“.

Trotzdem zogen wir uns beide wieder an und fuhren mit unseren Fahrrädern nach Hause.

Die Fahrt war ungewöhnlich ruhig, ich hoffte, dass ich unsere Freundschaft nicht hektisch zerstört hatte.

Ich bot an, auf halbem Weg zu Dans Haus zurückzukommen, aber er stimmte nicht ganz zu.

Als ich mich von ihm verabschiedete, drehte er sich um, lächelte und sagte: „Morgen ist es wieder so, aber werde ich daran denken, die Sandwiches mitzubringen?“

genannt.

Gut, dass nichts schief gelaufen ist, bin ich nach Hause gerannt

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.