Mein bester freund dan

0 Aufrufe
0%

Kapitel Vier

Es war die ganze Woche peinlich in der Schule, ich wollte unbedingt Dan packen und küssen.

Die Statik zwischen uns war fast sichtbar, aber wir handelten.

Ich schätze, wir waren immer noch beste Freunde, obwohl ein paar Jungs und ein paar Mädchen die Veränderung in unserer Beziehung bemerkten.

Wir waren nur etwas sensibler als Freunde.

sollte sein.

Er konnte am Freitagabend nicht früh genug kommen, aber irgendwann würde er kommen.

Dan sagte, er würde um 20 Uhr zurück sein, also arrangierte ich meine perfekte Ankunft um 20 Uhr.

Dan begrüßte mich mit einer leidenschaftlichen Umarmung und einem nassen, schlampigen Kuss.

Ich hatte gehofft, das war ein Anfang für mehr?

Dan nahm meine Hand und führte mich hinein, und wir saßen mit zwei Weingläsern und einer Pizza auf dem Sofa.

Ich hatte schon gegessen und der Wein war mir egal, aber für mich ?Romantisches Abendessen zu zweit?

Ich konnte nicht widerstehen, als er sagte, dass es so sei.

Wir saßen da und aßen und tranken, obwohl ich mir den meisten Wein erlaubte, nicht um mich zu betrinken, ich mochte den Wein einfach nicht.

Wir lagen auf der Couch und küssten und umarmten uns eine Weile.

Es war nett.

Dann stand Dan langsam auf, lächelte und ging langsam zum Bücherregal in der Ecke des Zimmers, schnappte sich ein paar Bücher und zog eine DVD heraus.

?Möchtest du das sehen?

fragte er mit einem Funkeln in seinen Augen.

Ich konnte das Cover nicht sehen, aber egal, es war in Ordnung.

von mir.

Sie zeigte mir absichtlich ihren Hintern und schüttelte ihre Beute.

Dan hatte einen tollen Hintern, birnenförmig und feminin, nicht wie die meisten Mädchen in der Schule, ihr Hintern war entweder groß oder männlich.

Hat er gesummt?

Als er zurückkommt, um die CD einzulegen und sich neben mich zu kuscheln.

Die Disc hat begonnen.

?Beeindruckend?

Ich kicherte, als mir klar wurde, was sie trug, Porno!

Ich habe schon vorher Pornos gesehen, aber ich habe noch nie neben einem Mädchen gesessen.

Der Film begann mit der üblichen kitschigen Musik und einer lahmen Entschuldigung für ein Intro, kurz nachdem sich das Mädchen und der Junge ausgezogen hatten.

Ich weiß nicht, was es mit Pornos auf sich hat, aber sie haben nicht viel Fantasie, zuerst leckt das Mädchen den Schwanz der Jungs, dann leckt sie ihre Fotze, dann Penetration, aber über wen sollte ich mich beschweren.

In dem Film stoppte Dan die Wiedergabe der Disc, nachdem der Typ damit fertig war, die Muschi des Mädchens zu lecken, und bevor er auf das Mädchen stieg.

„Jack, wirst du mir das antun?“

fragte Dan mädchenhaft, legte seinen Kopf auf meine Schulter und klimperte mit den Wimpern.

Ich schob meine Unterlippe heraus und trug hängende Hundeaugen.

?Nicht während du Shorts trägst?

Ich antwortete.

Sie kniete mir gegenüber auf dem Sofa, zog ihr Oberteil aus, schlang ihre Arme um ihren Rücken und knöpfte ihren BH auf.

Ich weiß, dass ich deine Brüste schon einmal gesehen habe, aber es war immer wie eine neue, wunderbare Erfahrung.

Dann steckte er seine Daumen in seine Shorts und zog sie über seine Beine und sein Höschen.

Auf dem Rücken auf der Couch liegend, schob sie ihren Hintern zur Seite.

Ich führte ihn, ging auf seine Knie, legte eine Hand auf beide Beine und spreizte seine Beine auseinander, er kicherte, als meine Augen auf seine Leistengegend blickten.

Mein Gesicht hätte ein Bild sein sollen.

Hatte jeder Mann einen Gegenstand vor mir?

(und männliches? Verlangen).

Ich habe meine Zunge in seinen Oberschenkel gesteckt, wie der Typ im Film, scheiß drauf.

Was Sie erwartet, schmecken, riechen, fühlen usw.

Ich wusste nicht.

Trotzdem streckte ich meine Zunge heraus und leckte seinen Schlitz.

Als meine Zunge die Spitze erreichte, fühlte ich seine Klitoris auf meiner Zungenspitze.

Ich habe gesehen, wie der Typ im Film das gemacht hat, also bin ich mit meiner Zunge über Dan gefahren.

Er quietschte vor Freude und packte meinen Kopf, trat mit den Beinen in die Luft.

„Oh ja, mach das nochmal?

gab mir Anweisungen.

Jetzt gewöhnte ich mich an den Geschmack von Säften, die viel schöner waren, als ich es mir vorgestellt hatte, und spielte weiter mit ihrer Klitoris.

Ich schaute hinüber und sah, wie Dan ihre Brüste formte und ihre Brustwarzen in Pornostar-Manier zog.

Ich lächelte ihn an, er schenkte mir ein verträumtes Lächeln.

Ich legte meine Hände unter ihren gepolsterten Hintern und zog sie nach vorne, damit ich meine Zunge tief in ihrem Muschikanal vergraben konnte.

Ich musste ständig mit dem ganzen Speichel und Säften schlucken.

Dans Beine waren jetzt über meinen Schultern, die Füße hoch in der Luft, als ich ihre Muschi und ihren Kitzler erkundete und leckte.

Sie stöhnte wie ein echter Pornostar und heilte wirklich ihre Brüste.

Ich leckte die Innenseite ihrer Schamlippen und zeichnete mit meiner Zunge große Kreise in ihre Lippen.

Sie waren viel jünger als die Mädchen im Film.

(Werden Mädchen größer, wenn sie älter werden?) kam mir in den Sinn.

„Ooooh Jack?

er stöhnte.

Ich war so darauf konzentriert, Danielle zu gefallen, dass ich plötzlich merkte, dass mein eigenes Glied schlaff war!

Was würde ich tun, wenn er wirklich Sex haben wollte?

Dann plötzliche Gedanken darüber, wie ich das meiner besten Freundin angetan habe.

Alles, woran ich bis zu diesem Tag nicht hätte denken sollen, ging mir durch den Kopf.

Da brachte mich Danielle zurück in die Realität, sie fing an, ihre Hüften hin und her zu bewegen, auf und ab, und ich kämpfte damit, meinen Kopf zwischen ihren Beinen zu halten.

Dann ein großes Stöhnen, sie schlug mir ihre Muschi ins Gesicht, drückte meinen Kopf in sie und drückte meinen Oberschenkel ein paar Mal gegen mich, dann ein großer Seufzer, als ihre Säfte aus ihren Tiefen strömten.

Mein Gesicht und die Innenseiten der Schenkel waren von seinen Säften durchtränkt.

Nachdem ich kurz durchgeatmet hatte, nahm ich neben Dan meinen Platz auf der Couch ein.

Ich bin froh, dass meine Erektion zurück ist, ich bin ziemlich stolz auf mich.

Dan hielt meine Erektion in seiner Hand.

„Ich schätze, dieser kleine Kerl will jetzt spielen?

genannt.

?Hey, es ist nicht so klein!?

Ich habe ihn beschimpft.

Wir lachten beide, als er anfing, mich zu streicheln.

„Jack, willst du… weißt du?“

fragte er zögernd.

Ich kämpfte mit meinem Gewissen, als ich verstand, was Sie meinten.

Hormone und Verhärtung sind kaum zu überbieten, aber ich konnte es endlich sagen.

?Denkst du, wir sollten bis zur Kasse warten?

Ich habe keine Kondome.

Dan schlug mir hart auf die Schulter, „Owww youuu!?

sie weinte zu mir.

?Schauen Sie, wie fast, aber eigentlich nicht?

Ich fragte.

Er sah mich überrascht an.

„Schau, ich? Ich werde auf meinem Rücken liegen und du wirst mich reiten, auf diese Weise kannst du deine Muschi an mir auf und ab schieben, aber du kannst sie nicht wirklich reinstecken.“

Dan dachte einen Moment nach und drückte mich dann zu Boden und wie ich vorgeschlagen hatte, legte er seine Hände zwischen seine Beine und seine Muschi öffnete seine Lippen und hockte sich auf meinen Schwanz.

Er setzte sich aufrecht hin und glitt neben mich.

Seine Säfte bedeckten meinen Schwanz und es fühlte sich gut an, obwohl ich nicht wirklich darin war.

Ihr Gewicht auf mir war nicht das, was ich erwartet hatte, aber ich konnte fühlen, wie ihre Muschi und ihre Säfte an mir rieben.

Ein paar Mal musste Dan etwas zu weit gehen und nachjustieren.

Dan beugte sich dann vor, rieb sich immer noch an mir und platzierte kleine Küsse auf meinen Lippen.

Ein paar Mal bin ich fast hineingefallen, weil es zu weit gerutscht ist und mein Schalltrichterende bei der Rückkehr in die Öffnung gedrückt hat.

Jedes Mal, wenn das passierte, hielt er inne, küsste mich sanft und sagte: „Sicher?

Lage.

Er ist total verantwortlich, nur mit meinen Händen auf seinen Hüften rutschte er hin und her, wurde schneller und schneller, schlang seine Arme um meinen Hals, steckte seine Zunge in meinen Mund und rutschte auf mir herunter.

Als die Spitze meines Schwanzes in ihn eindrang, spürte ich, wie der Griff an der Spitze meines Schwanzes seine Vaginalöffnung wie einen Schraubstock umschloss.

? Dan, Dan, Dan, NEIN!?

Ich schrie ihn an, als er mich drückte.

Mein Schwanz glitt in seinen engen Tunnel und versuchte angestrengt, meinen eindringenden Penis in ihm zurückzuhalten.

Ich war endlich ganz darin und es hörte auf zu drücken.

Er lag auf meiner Brust und legte seinen Kopf auf meine Schulter.

„Ach Jack?

er murmelte.

„Dan, Dan, so sehr ich es auch möchte, ich denke nicht, dass wir das tun sollten?“

sagte ich während ich regungslos auf mir lag.

„Jack, ich wollte das machen, seit wir sechs Jahre alt waren“, sagte sie mir.

Sechs, sechs, verdammt, ich wusste nicht einmal, dass die Leute so etwas machten, als ich sechs war!

Es zeigt nur, wie viel fortgeschrittener Mädchen sind als Jungs.

Alles, was ich an ihn dachte, war ein Spielkamerad.

Wir lagen jahrelang einfach da, genossen die Tatsache, dass wir zusammen waren, und küssten uns.

Das Gefühl, darin zu sein, war so intensiv, dass mich sein warmes Inneres umhüllte, das wie Finger und Handschuhe zusammenpasste.

Dan begann dann langsam mit seinen Hüften zu schlurfen.

Ich fühlte mich, als würde mein Penis brennen.

Hat er sich bewegt?

Dreimal, jedes höher und höher als das letzte, dann sprang es gerade noch rechtzeitig über mich hinweg!

Mein Kopf fühlte sich an, als ob zwei große Vorschlaghämmer in meine Seiten geschlagen wären, und meine Eier fühlten sich an, als hätte jemand sie getreten, als Sperma aus mir herausschoss.

Ich ejakulierte weiter, es hörte nicht auf, das Gefühl war anders als alles, was ich zuvor erlebt hatte, der Orgasmus war so intensiv.

Wow, Dan.

Dann hast du uns beide fast in Schwierigkeiten gebracht!?

Dan lag auf dem Rücken, die Hände zwischen den Beinen, breit grinsend, antwortete er: „Es war trotzdem schön, nicht wahr?“

Wir waren nicht mehr nur Freunde, wir hatten die Schwelle überschritten.

Hat er nur mit mir experimentiert?

?Von?

Ich fragte: „Sind wir jetzt mehr als nur Freunde?

Ich habe nicht zu Ende gesprochen, er hat mich unterbrochen.

„Nein, wir sind jetzt ein Liebespaar, wollten wir heiraten und Kinder haben und glücklich bis ans Ende leben?“

Als ich aufstand, ließ er es mich wissen und umarmte mich.

Wir liebten uns an diesem Wochenende ein paar Mal, obwohl es keine echte Beziehung mehr war, sondern nur verbale und manuelle Befriedigung, und keiner von uns wollte mehr als Vergnügen.

Nach seiner Einschätzung haben wir ein paar Jahre später geheiratet.

Nach ein paar glücklichen und glücklichen Jahren hatten wir eine Tochter, Holly, die die grünen Augen ihrer Mutter, mein lockiges Haar und die skulpturale Figur ihrer Großmutter hatte, jetzt 16 Jahre alt.

Dan und ich sind so gute Freunde wie eh und je, als Liebhaber und Partner.

Ich bin nie jemandem nachgelaufen und sie hat mir gesagt, dass sie nie von einem anderen Mann geträumt hat, und ich glaube ihr.

Ehrlich gesagt mache ich mir als ihr Vater ein bisschen Sorgen um Holly, aber Dan sagt, dass er sich nach möglichen Freunden umsehen wird: „Ich habe mich doch für dich entschieden?

er sagte mir.

Wer kann mit einer solchen Logik argumentieren?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.