Meine zeit am strand

0 Aufrufe
0%

Dies basiert auf einer wahren Geschichte.

Aber ich musste die Stücke verschönern, um sie für das Internet geeignet zu machen.

Schneiden Sie auch lange, langweilige Szenen aus.

Es gibt eine Hintergrundgeschichte und wenn diese hoch genug bewertet wird, werde ich sie auch posten, aber hier sind alle Informationen, die Sie wissen müssen:

Mein Name ist Ryan, ich bin 15 Jahre alt.

Ich lebe in Portland, Oregon.

Es ist kein sehr lebhafter Staat, also machten wir einen Ausflug an die Ostküste für einen Familienurlaub, um die Familie zu besuchen und dem Regen zu entfliehen.

Im Sommer in meinem zweiten Jahr passiert das.

Wir fuhren zu den Outer Banks (abgekürzt OBX) North Carolina.

Eine lange Inselkette vor der Küste.

Wir haben ein Haus am Meer gemietet, um bei meiner Familie und meiner Mutter zu bleiben.

(Das Wort Mutter hat einen britischen Akzent. Fragen Sie nicht.) Wir kamen an und gingen hinunter zum Strand.

Jetzt aus Oregon, war ich fest entschlossen, nicht Off White zu sein, wenn ich diese erstaunliche Woche beendete.

Also habe ich die ganze Woche gebräunt.

Am 2. Tag war ich schon schön und braun.

Im Gegensatz zu meinen Cousins ​​hatte ich am ersten Tag keinen Sonnenbrand oder überhaupt nicht.

Jetzt, weil es der Strand ist, tragen alle Bikinis oder Shorts, und diese paar Typen tragen Speedos, aber ich nicht.

Blue Ocean Pacific-Shorts.

Es war eine andere Familie mit uns am Strand.

Hier läuft die Geschichte zusammen.

Um den langweiligen Teil, den Mut zu finden, mit diesen superheißen Mädchen zu sprechen, wegzulassen, lange Rede kurzer Sinn, ich habe sie endlich getroffen.

Ich bekomme dieses Ereignis ungefähr am 3. Tag.

Mein älterer Cousin, 25 Jahre alt, sein Name ist Josh.

Wie gesagt, alle anderen hatten einen Sonnenbrand.

Also waren nur ich und Josh am Strand.

Josh ist 5 Fuß 8 kleiner als ich.

Ich stehe mindestens 1 Fuß;

Ich habe lange nicht mehr gemessen.

Josh ist muskulös.

Ende der Geschichte.

Auf der anderen Seite habe ich ein Sixpack, aber man sieht auch meine Rippen.

Man könnte mich als groß beschreiben, aber unter meinem mageren Aussehen stecken jede Menge Muskeln.

In den 100- und 200-Sprints bin ich der Beste in meinem Team.

?Unter der Haube,?

Um diese Metapher zu verwenden, ich habe ein schlankes 7-Zoll-Gerät, nicht dick, aber es erledigt definitiv die Arbeit.

Kommen wir zurück zu meiner Zeit am Strand.

Leute, die ich traf, hatten Nachnamen Wolinski.

Der Name ihres Vaters ist Paul, der Name meiner Mutter ist Arleen.

Sie haben drei Mädchen und einen Jungen.

In der Reihenfolge des Alters: Juliette, 17, Amy und Beth, Zwillinge, 14 und Bradley, 12. Neulich bemerkte ich, dass Mädchen mich überprüften.

Ich würde den Gefallen erwidern, wenn sie nicht hinsahen.

Die Zwillinge hatten knallharte D-Körbchen.

Sie waren dünn.

Beth hatte naturbraunes Haar, blaue Augen und ein dünnes Gesicht.

Amy hatte auch blonde Haare und blaue Augen.

Er und seine Schwester sahen völlig unterschiedlich aus, aber wenn sie die gleichen Haare hatten, konnte man sie nicht auseinanderhalten.

Die Juden waren überall runder, nicht dick, aber er hatte einen kleinen Bauch, seine Schwestern nicht.

Juden hatten einen größeren Hintern und größere Brüste.

Aber er hat seine Schwestern nicht geglänzt.

Die ganze Familie war zu 100 % polnisch.

Wir glauben, dass ich zu 25 % Polin bin.

Am dritten Tag, der Montag war, fühlte ich mich wohler, mit ihnen zu sprechen.

Tatsächlich war es ihr Vater, der zuerst mit mir sprach, als ob Gott wollte, dass ich sie treffe.

Wenn ich jetzt zurückblicke, scheint es, als wäre Paul wirklich die treibende Kraft hinter unserer Beziehung gewesen.

In den frühen Morgenstunden des Montags regnete es.

Ich habe Beth in der Nacht zuvor getroffen.

Ich war wirklich verärgert, dass ich mein Feuer nicht sehen konnte.

Ich fühlte mich zu allen drei Mädchen hingezogen, aber Beth hatte etwas Besonderes.

Gegen elf hörte der Regen auf und es öffnete sich langsam.

Wir sollten alle von 11 bis 1 drinnen sein, da meine Mutter befürchtete, ich würde mich in der Sonne verbrennen.

Ich überzeugte ihn, dass es meine Schuld war, wenn ich es tat.

Ich bin herumgelaufen und habe darauf gewartet, dass die Wolinskis hier rauskommen.

Nichts als meine Badehose und meine Fliegerhose habe ich gestylt.

Ich war entschlossen, heute mit ihm zu sprechen.

Paul und Amy schleppten ihre Sachen vom Strand den sandigen Weg hinunter.

Josh und ich wollten helfen, ich frage vielleicht nach Beth, aber bei den Eltern will man immer Pluspunkte haben.

?Hallo Leute.?

Ich habe sie begrüßt.

?Hallo Ryan.

Danke.?

?Kein Problem.

Wo ist der Rest der Familie?

Ich fragte zufällig.

„Nun, Paul hatte einen New Yorker Akzent, „Beth wollte heute drinnen bleiben und die Kinder und Arleen waren einkaufen.“

Ok, heute war eine Razzia.

bis Dienstag.

Aber Amy und ich trafen uns;

Sie ist wirklich hübsch, sie ist sogar noch hübscher in einem Bikini.

Sie war blass, mochte die Sonne nicht wirklich, aber sie konnte ihren Off-White-Look ablegen und cool damit umgehen.

Andererseits sah ich ungesund aus.

Dienstag war besser.

Beth wartete auf mich, als ich ausstieg.

Ich ging mit Josh hinein und beglückwünschte das Wetter.

Paul bat um Hilfe, einige Kanus aus seinem Auto zu holen.

Anscheinend wohnen sie gegenüber von uns.

Oder bleiben Sie auf der anderen Straßenseite.

Josh und ich helfen aus und bekommen im Gegenzug immer die Möglichkeit, sie zu nutzen.

Wer hat gesagt, dass es keine Belohnungen gibt, gut zu sein?

Paul und Julia holten sie heraus, und Josh und ich halfen ihnen bei den ersten paar Wellen.

Das Wasser war wunderschön. 81. Beth und ich blieben den ganzen Tag, redeten und kamen uns näher.

Die nächsten Tage verliefen meistens gleich, an manchen Tagen regnete es oder die Wolinskis waren unterwegs oder wir mussten zusammen am Strand abhängen.

Schnell wieder zum Samstag vorspulen.

Wir wollten am nächsten Tag abreisen.

Traurigkeit.

Unsere Familien kamen letzte Nacht zu einer Art Party zusammen.

Während der ganzen Party waren Beth und ich immer Seite an Seite.

Keiner von uns wollte diese wunderbare Woche hinter sich lassen.

Anscheinend haben unsere Familien gesehen, dass wir so viel rumhingen, und die Wolinskis haben mich eingeladen, mit ihnen nach Baltimore, Maryland, zurückzukehren.

Ich konnte es nicht glauben.

Ich habe sie sechs Mal gefragt, ob sie das ernst meinen.

An diesem Abend packte ich einen Koffer und verbrachte die Nacht bei ihnen zu Hause.

Natürlich half ich morgens der Familie beim Packen und dem Weg zum Flughafen.

Wenn das Auto weg ist, komm zurück und sag ?Psychic!?

Ich habe es geschworen.

Aber nein.

Sie riefen mich um 1 Uhr morgens an, sagten, sie würden ins Flugzeug steigen und in 4 Stunden zurückrufen.

Ich konnte mein Glück immer noch nicht fassen.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Maryland.

Ich war mit 3 sehr attraktiven Frauen im Auto und fuhr im ganzen Land zu ihnen nach Hause.

Wir kamen um 16:00 Uhr bei ihnen zu Hause an.

Es war nicht groß, aber genug für 6 Personen.

Draußen gab es weiße Paneele und einen wunderschön gepflegten Rasen.

Noch besser war es nach Hause zu kommen.

Alles ist schön.

Alle passenden Möbel, Parkettböden, Werke.

Ich habe geholfen, Dinge zu bewegen, ohne gefragt zu werden, Beth hat mir geholfen, Dinge dorthin zu bringen, wo sie hingehören.

Gegen 4:45 Uhr wurde nur meine Tasche vor meiner Tür abgestellt.

„Nun, wo werde ich bleiben?“

fragte ich offen.

„Nun, wir haben nur ein offenes Bett.

Er ist in Beths Zimmer, seit er und Arm sich das gleiche Zimmer teilen.

schlug Arleen vor.

?Äh?.

In Ordnung, kann ich einbrechen?

Ich war bereits Gast;

Ich wollte es nicht erzwingen.

?Was?

Wirst du auf dem Sofa schlafen?

Bett?

Wollte er, dass ich in seinem Zimmer bleibe?

?Äh?.

Nun, das wäre das Richtige.

Ich versuche immer noch, es nicht zu erzwingen.

„Oh… sei nicht so tapfer, du kannst bei mir als Gast bleiben.“

Ich sagte ok und ging in den Keller.

Sieht aus, als hätte Beth dort geschlafen.

Die Wände waren weiß, als wären sie neu.

Sein Zimmer war in einem wunderschönen Blauton gehalten.

hell, aber nicht überwältigend.

Es waren eigentlich 2 Betten.

Es sah aus, als hätte jemand lange nicht geschlafen.

Beth war mir gefolgt.

Es hatte ein eigenes Badezimmer und alles hier.

Das Zimmer war auf jeden Fall groß genug für zwei Personen.

Der zusätzliche Platz wurde durch den Flachbildfernseher und den Sitzbereich eingenommen.

Das Abendessen war gegen 19 Uhr fertig.

Wir essen zu Abend, lernen uns besser kennen, all dieser Jazz.

Nachdem ich beim Aufräumen geholfen hatte und Beth mich zum Fernsehen eingeladen hatte, beschlossen wir beide, uns eine neue Folge Bones anzusehen.

Wir teilten die Liebe zum Fernsehen.

Er hatte seinen eigenen persönlichen DVR, ich war so neidisch.

Die Zeit verging und bald war es Zeit fürs Bett.

Am Anfang war es ein bisschen peinlich, aber Beth zuckte mit den Schultern und sagte:

„Nun, du hast mich im Bikini gesehen, das wird nicht anders sein.“

Er zog seine Kleider aus und ließ sich aufs Bett fallen.

Ich brauchte eine Sekunde, um meine Gedanken unter Kontrolle zu bekommen und dem Fall zu folgen.

Beides in unserer Unterwäsche.

Ich lächelte ihn an und er kam zurück.

Es war eines dieser Schweigen, die keiner von ihnen brechen wollte, aber es war wunderschön.

Er sprach: „Hier sind wir, niemand kann hören, was wir tun, wir sitzen nur hier.

Jetzt muss ich sagen, es wird ein bisschen kalt hier drin, hast du etwas dagegen, wenn ich da rüberkomme??

Ich schluckte, es war schwer für ihn, aber ich wollte nicht widersprechen.

Ich nickte und beseitigte meine Härte, damit es nicht so offensichtlich war.

Es war schwer, sich vor dem dünnen Stoff meiner Boxershorts zu verstecken, und er hatte es wahrscheinlich schon gesehen.

Die Feder kroch unter die Bettdecke und stieß mich an.

?Ah.

Tut mir nicht leid.

Er sprach von meinem geilen Fahnenmast.

Ich lächelte nur und nickte.

Es war ziemlich seltsam, über seinen eigenen Schwanz zu sprechen.

„Wenn ich so darüber nachdenke, könnte unser kleiner Gast ein Problem sein?“

?Wieso das??

fragte ich mit etwas brüchiger Stimme, ich hatte eine sehr tiefe Stimme, also war es wirklich offensichtlich.

„Nun, ich persönlich kann überhaupt nicht schlafen.“

Ich ignoriere meine Scham völlig.

Ich verhärtete mich, was dazu führte, dass mein festes Glied auf seinen Arsch schlug.

„Sei nicht so verlegen, ich beiße nicht.

Beth dachte einen Moment lang nach: „Nun, vielleicht.?

Er hatte einen Blick in seine Augen.

An diesem Punkt drehte er sich zu mir um und rieb mich durch meine dünne Kleidung.

Mit der Zeit entspannte ich mich.

„Du hast also nicht vor zu schlafen?“

Ich habe Ihren vorherigen Kommentar wiederholt.

?ICH?

Nicht viel.

Du hast keine Ahnung, wie lange ich darauf gewartet habe, seit ich dich gesehen habe.

Etwas über dich.

macht mich nur???

?Nass??

Ich beendete.

Jetzt streckte ich die Hand aus und ergriff seine linke Brust.

Sie waren riesig!

Größer als ich vorher dachte.

Ich konnte sie nicht ganz halten.

Jetzt verstehe ich, warum die Leute so sehr von diesen erstaunlichen Kugeln schwärmen.

Ich könnte sie stundenlang streicheln.

Aber Beth hatte andere Pläne.

„Okay, holen wir die Dinger raus, hält es uns fest?

gemessen.?

Haha, Wortspiel.

Wir drehten uns beide ein paar Sekunden geradeaus, um mit unserer Unterwäsche zu kämpfen.

Als wir zurückkamen, war ich außer Atem.

?Hat es Ihnen gefallen??

Sie war rasiert und hatte sonst nichts zu tun, ich hätte wegen ihrer schieren Schönheit einen Herzinfarkt bekommen.

Sein Körper war perfekt.

Dünn und proportional genau richtig.

?Ich liebe dich zu sehr?

Die Kurven ihres wunderschönen Körpers machten mich steifer, und an diesem Punkt fühlte ich mich, als würde mein Schwanz explodieren.

Ich habe mich nicht rasiert, aber ich habe mich rasiert, ich mag Ordnung, nenn mich OCD.

„Mal sehen, ich schätze, du weißt, was damit zu tun ist?

Er nickte.

?Vielleicht kannst du helfen?..??

Ich habe mich zurückgezogen.

?Zufriedenheit.?

Sie warf die Decke über sie, drehte sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine.

Zwischen ihnen war ein kleiner Schlitz.

Ihre inneren Lippen waren nicht zu sehen, nur eine kleine Spalte.

?Bist du Jungfrau??

Ich fragte.

Ich kenne das Jungfernhäutchen und es kann weh tun.

„Ja, aber mein Jungfernhäutchen ist kaputt, lange Geschichte, ich erzähle es dir später.“

Ein sexy Ausdruck breitete sich auf ihrem Gesicht aus und sie bewegte ihre Hüften.

Ich senkte mich langsam.

Seine Hand deutete mit meinem langen Stock auf ihn.

Der Kopf weigerte sich, den kleinen Liebeskanal zu betreten, dann plötzlich.

Inklusive Eintritt.

?Oh?.?

Er stöhnte.

Es fühlte sich so gut an.

Es war, als wäre der Himmel darin.

Ich wiegte mich sehr langsam vor und zurück, bis ihre Vagina breit genug war, um den Eindringling aufzunehmen.

?Schneller.?

flüsterte Beth.

Sein Wunsch war mir an dieser Stelle Befehl.

Es wurde schwieriger, als ich beschleunigte.

Aber so musste es sein.

Hart und schnell.

Ich habe ihn geschlagen.

?Ah.

Nur ich.

Gott.?

Einfach ausgedrückt.

Ich schlug seinen kleinen Körper so hart ich konnte.

Ich zog gerade so weit, dass es so aussah, als würde ich den ganzen Weg gehen, und stürzte dann wieder hinein.

Für jemanden, der so klein war, sah sie aus, als würde sie es sehr lieben.

Seine Fotze drückte mich.

Gerade als ich dachte, es könnte nicht besser werden, fing er an zu kommen.

Ich war ein bisschen weit weg, aber es brachte mich näher.

Ich stieß mit ihm zusammen, so fest ich konnte.

Es war heiß und nass und ach so wunderbar.

Seine Muskeln zogen sich zusammen.

Seine Muschi war wie ein Schraubstock.

Der ganze Druck ließ mich dieses kochende Gefühl in meinen Eiern haben.

?ICH?

Ich werde entlassen

„Leer in mir.“

?Bist du sicher??

Meine Gedanken stürzten in die Schwangerschaft.

?Ich benutze Pillen.

Ah??

ICH!

CCCUUUUMMMIIIINNNNGGG!?

Wir kamen gleichzeitig.

Ich vertraute der Zukunft, und er tat es.

Ich habe ihn gefahren.

Einen Moment lang dachte ich, ich spüre das Ende ihrer Vagina.

Ihre Muschi verkrampfte sich, ich ließ meine Last los.

„Oh, ich kann es in mir fühlen.“

Die Muschi drückte ihn weiter.

Als ob sein Leben davon abhinge.

Wir brachen beide schweißgebadet zu Boden.

Wir holten tief Luft und lagen da.

Ein paar Minuten später befreite ich mich davon.

Noch ein bisschen drin.

Ich lächelte und sah ihm in die Augen.

?Das war großartig.?

?Sie haben keine Ahnung?

antwortete Beth mit einem Lächeln.

Ich bückte mich und küsste ihn leidenschaftlich.

?Nicht wirklich.

Warte bis morgen?

?Was morgen?

Ich fragte.

?In Ordung.

Heute ist Montag.?

?Ich weiß das.?

„Du? Du musst einfach abwarten und sehen.“

Er trug immer noch ein sexy Lächeln.

Ich konnte nicht widerstehen, sie wieder zu küssen.

Ich war mindestens weitere 15 Minuten aus dem Spiel.

„Wir werden morgen etwas Schlaf brauchen.

Egal wie sehr ich es hasse

Dieses ganze Gespräch zog sich in die Länge und brachte mich zum Staunen, schaltete das Licht aus und wir wurden beide in die Bewusstlosigkeit gestürzt.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.