Meinen cousin anthony verführen

0 Aufrufe
0%

Ich heiße Michael.

Ich bin 21, habe dunkelrote Haare rasiert und bin muskulös.

Ich starb 6 Fuß mit einem großen Penis, der knapp über 8 Zoll war.

Ich komme ursprünglich aus Liverpool, lebe aber derzeit mit meiner Freundin in Manchester.

Ich bin nicht schwul, aber ich komme oft betrunken nach Hause und mache online schwule Pornovideos.

Ich finde Männer auch nicht attraktiv.

Es ist nur der Anblick eines harten Schwanzes.

Wenn ich einen sehe, verspüre ich einfach das Bedürfnis, ihn in den Mund zu nehmen, um zu sehen, wie er sich anfühlt und wie er schmeckt.

Diese Geschichte handelt von meiner ersten schwulen Begegnung.

Das ist eine wahre Geschichte.

Alles fing an, als ich an Weihnachten nach Hause kam.

Jeden zweiten Weihnachtsfeiertag schmeißt meine Tante eine große Party für meine große Familie.

Alle tranken wie gewohnt und amüsierten sich.

Es war gegen 2 Uhr morgens und fast alle waren nach Hause zurückgekehrt.

Meine Tante und mein Onkel sind beide vor ein paar Stunden ins Bett gegangen.

Meine Cousins ​​​​Anthony, John und Caitlin und ich waren die einzigen, die noch übrig waren.

Der Alkohol fing an, mich ein wenig erregt zu fühlen, und ich konnte nicht anders, als Caitlin zu bewundern.

Sie ist 17, nur etwa 1,60 m groß und hat langes, leuchtend rotes Haar. Sie hat einen fantastischen Körper von all dem Tanzen, das sie macht. Sie ist dafür bekannt, dass sie eine kleine Schlampe ist, und meine Gedanken beginnen sich mit dem Gedanken zu füllen, sie zu ficken.

Anthony ging zu Bett und Caitlin und John gingen hinaus, um auf das bestellte Taxi zu warten.

Ich umarmte John und drückte Caitlin fest, fühlte ihre prallen Brüste an mich drücken.

Ich küsste sie auf die Wange und sie zwinkerte mir sehr frech zu, als sie wegging, was meinen Schwanz zum Zittern brachte.

Ich schlief nicht gern auf dem Sofa, also beschloss ich, mit ihm in Antonys Bett zu schlafen.

Daran war nichts Normales, denn als wir jünger waren, teilten wir uns immer die Betten und er hatte ein Doppelbett.

Ich ging in sein Zimmer, begann mich in meinen Boxershorts auszuziehen und ging ins Bett.

Als ich mich hinlegte, bemerkte ich Anthonys Unterhose auf dem Boden.

Ich begann mich sehr seltsam zu fühlen, leicht erregt.

Ich hob den Deckel, um einen Blick darauf zu werfen und zu sehen, dass er packte.

Ich war schockiert, als ich sah, dass sein Schwanz steinhart war.

Ganz leicht berührte ich ihn, um zu sehen, ob er es bemerken würde.

Er schlief noch fest.

Sobald ich es fühlte, versteifte sich mein Schwanz sofort.

Ich fing an, meinen Schwanz zu ziehen und zu quetschen.

Ich zog langsam meine Unterwäsche aus und ließ meinen pochenden Knopf los.

Ich berührte seinen Schwanz erneut und fügte mehr Druck hinzu, aber nichts geschah.

Ich konnte es nicht länger aushalten, also packte ich es fest und übte leichten Druck aus.

Ich fühlte mich so gut.

Ich fing an, unsere beiden Schwänze zu quetschen und zu wichsen und wurde immer schneller.

Anthonys Hüften begannen sich zu drehen und er stöhnte sehr leise.

Ich bekam Angst und hielt an, falls er aufwachte.

Aber er schien noch zu schlafen.

Ich schüttelte ihn weiter und rieb mit meiner Hand über seinen harten Penis.

Ich streichelte ihre Türklingel und spürte, wie ein bisschen Pre-Sperma heraus und auf meine Finger sickerte.

Ich leckte sie ab, um zu sehen, wie sie schmeckten.

Es war salzig, aber nicht so schlimm.

Ich begann mich zu fragen, wie sein Sperma schmecken würde.

Plötzlich streckte er die Hand aus und packte meinen riesigen, geschwollenen Schwanz.

Ich sah ihr ins Gesicht und sah einen Ausdruck purer Lust.

Ich lehnte mich für einen Kuss vor und spürte, wie seine Zunge in meinen Mund eindrang.

Es war wundervoll.

Ich bewegte mich über ihn, als er seine Beine um mich schlang.

Ich hörte auf, seine Lippen zu küssen und rückte näher an seinen Hals heran, bewegte mich langsam an seiner Brust entlang, leckte und knabberte an seinen Brustwarzen.

Ihr Körper zitterte, als ich mit meiner Zunge über ihren flachen, glatten Bauch fuhr.

Er war sehr gut geschnitten, nirgendwo Haare.

Sein Schwanz war jetzt direkt vor meinem Gesicht.

Er war wunderschön, hellbraun mit einem rosa Kopf, als ich seine Vorhaut abzog.

Es war nicht so groß wie meins, im Durchschnitt etwa 6 1/2 Zoll.

Ich leckte seinen Schaft und nahm ihn in meinen Mund.

Ich kam fast selbst, als ich meinen ersten Schwanz auf meiner Zunge pochen fühlte.

Ich saugte daran und nahm es in meine Kehle, würgte es laut, als es grunzte.

Wir könnten nicht viel mehr damit belastet sein, da ihre Eltern gleich den Flur runter waren.

Ich streichelte die Spitze mit meiner Zunge, bevor ich zu seinen Eiern kam.

Ich saugte einen nach dem anderen, während ich ihm einen runterholte.

Er zog mich hoch und küsste mich erneut.

Wir drehten uns in einer 69er-Position zur Seite und schoben seinen Schwanz in meinen Mund, ich spürte, wie er meinen in ihren nahm.

Wir waren gerade dabei, es zu tun, als ich spürte, wie sein Sack anfing, sich zusammenzuziehen.

Er nahm mich aus seinem Mund, um mir zu sagen, dass er kommen würde.

Ich sprang auf meine Füße und kniete mich auf ihn, als sein warmes Sperma seinen Schaft hinaufstieg und meinen Mund füllte.

Ladung um Ladung schoss er mir in die Kehle, ich hatte keine andere Wahl als zu schlucken.

Es schmeckte nicht gut, sehr salzig, aber das Gefühl war großartig.

Als sein nasser, schleimiger Knauf aus meinem Mund kam, küsste ich seinen Körper.

Ich setzte mich auf seine Brust, packte seinen Schwanz und bewegte ihn in und aus seinem Mund.

Als er an meinem Kopf saugte, spürte ich, wie mein Sperma kochte.

Er bat mich, nicht in seinen Mund zu kommen, also lehnte ich mich ein wenig zurück, damit er wichsen konnte.

Ich blies über sein ganzes Gesicht.

Saite um Saite, die auf ihm landet.

Ich fiel auf meine Seite und lag neben ihm.

Ich wischte sein Gesicht an den Laken ab und legte mich hin.

Wir sahen uns an und fingen an zu lachen.

Wir küssten uns zärtlich, bedeckten uns mit spermagetränkten Laken und schliefen ein.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war es weg.

Ich zog mich an und stolperte die Treppe hinunter, die meine Tante putzte, und sie sagte mir, dass Anthony zu ihren Freunden gegangen war.

Ich küsste sie auf die Wange und umarmte meinen Onkel.

Ich ging raus, setzte mich ins Auto und dachte über die Nacht nach.

Als ich dort saß, bekam ich eine SMS von Anthony, die sagte: „Bis zum nächsten Mal, denn. Warte nicht zu lange, ich habe es wirklich genossen. Ich lächelte und spürte, wie mein Schwanz zuckte. Ich ging weg und plante meinen nächsten. Besuch.

Danke fürs Lesen.

Zögern Sie nicht zu kommentieren.

Xxx

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.