Nudex Strippen Und Necken Für Erotische Models Von Sexy Babes Video Compilation

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine Fortsetzung von „A Sofisticated and Versatile Lady“ und ist meiner Freundin Meh_Pink_Girlie gewidmet. Dieses Kapitel behandelt die Bisexualität zwischen Männern und Frauen. Wenn Sie also die Mann/Mann-Bewegung nicht mögen, finden Sie etwas anderes zum Lesen. Ansonsten wünsche ich viel Spaß.
Es war Freitagmorgen. Jans Augen öffneten sich flackernd. Instinktiv fuhr er mit der Hand über das Bett, enttäuscht von dem leeren Platz neben ihm. Seit sie Keith vor zwei Wochen kennengelernt hatte, hatte sie ihn bei jeder Gelegenheit gesehen. Als Ergebnis ihrer Beziehung zu ihm, Jan ?seine Geliebte? mit einem Mann zusammen sein.
Jan streckte sich, legte seine Hand auf ihre glatte, haarlose Vulva und spürte ein angenehmes Gefühl in ihr aufsteigen. „Ich sehe Keith heute Abend,“ dachte er, als er seinen Finger in seinen Schlitz schob. Da sie ihre neue Geliebte drei Nächte hintereinander nicht gesehen hatte, fühlte sie sich zu einem Orgasmus gezwungen, indem sie ihre Beine spreizte und ihren Finger auf ihren Klitoriskopf legte, ihn zwischen ihren rosa Lippen in ihre Vaginalöffnung gleiten ließ und die Feuchtigkeit spürte.
Jan legte einen Finger hinein und schloss die Augen. Sie fickte sich sanft, senkte ihre andere Hand und zog sanft an ihren inneren Lippen. Er bewegte seinen Finger durch sein zunehmend feuchtes Loch, goss etwas Saft in ihre Klitoris und stimulierte sie sanft. Jan fühlte sich gut, setzte ihre klitorale Stimulation fort und führte erneut einen Finger in ihr Loch ein, fügte schnell einen weiteren zweiten hinzu und glitt langsam mit den Fingern hinein und heraus, während die Flüssigkeiten freier zu fließen begannen und ihre Finger bedeckten.
Seine wohlgeformten Beine noch weiter ausstreckend, schwang Jan seine Hüften, drückte seine Finger, visualisierte Keiths Penis und stellte sich vor, wie er majestätisch durch den Liebestunnel glitt. Minuten später, als sie einen nahenden Höhepunkt spürte, entfernte sie ihren Finger von ihrer jetzt vollständig erigierten Spitze der Klitoris und rieb ihre Finger an ihrem verschlossenen Unterleib, änderte den Reiz und kehrte zum Knopf zurück.
Als seine Finger in seine perfekt geformte Fotze pumpten, konnte er fühlen, wie immense Empfindungen begannen, Körper und Geist zu beherrschen. Er keuchte und stöhnte, als er sich wand; Alle seine unteren Teile kribbeln und es wird mit jedem Zug angenehmer. Schließlich traf ihn ein Orgasmus, der dramatisch jeden Nerv in seinem Körper zerriss. Sie stöhnte laut auf, als ihre zitternde Vagina ihre Finger mit noch viskoserer Flüssigkeit bedeckte, und sie lag zitternd und tief atmend da. Langsam nahm sie ihre Finger heraus, ließ sie über ihr weiches, seidiges Fleisch gleiten und legte sie auf ihre wohlgeformten Brüste, wo sie ihre rosa Brustwarzen streichelten. Er dachte: ?Heute Abend wird es noch besser.?
****************************************************** ********** **** ************************************ ****************************************************** *************
Beim Abendessen in einem örtlichen Restaurant küssten sich Jan und Keith und gingen am Fluss entlang. Der Abend war warm, keiner der beiden trug Jacken. Als er sich seiner Stammkneipe näherte, schlug Jan vor, lieber dorthin als in die Stadt zu gehen.
An der Bar saßen sie Seite an Seite und besprachen mögliche Aktivitäten für den nächsten Tag; Eine Reise in das Land der Wahl für beide. Jan kannte einen Landschaftspark mit einer gemütlichen Bar in der Nähe und sie entschieden, dass es eine schöne Art wäre, den Tag zu verbringen. Keith, der älter als Jan war, fühlte sich allmählich wohler mit dem Altersunterschied zwischen ihnen; Zehn Jahre sind bedeutungslos geworden.
?Gibt es Cindy Richardson und Malcolm? sagte Jan und zeigte auf das Zimmer. „Sie“ sind so lustig. Willst du sie treffen?
?Sicherlich,? sagte Keith lächelnd.
„Ist es, weil du es weißt? Cindy und ich hatten in der Vergangenheit viel Spaß zusammen.
Keith grinste und sah Cindy an. „Nun, irgendwelche netten Gedanken?
Jan stand auf und winkte seinem Freund zu, um ihm zu signalisieren, dass er ihm über den Weg laufen würde. Cindy trug ein enges, langes rotes Kleid und verdrehte vielen Männern den Kopf, als sie durch die Menge ging. Malcolm, Ende zwanzig, der Cindy mochte, war stolz auf seine glamourös aussehende Dame.
Als Jan seine Freunde kommen sah, stand er auf und umarmte sie, bevor er den freundlich lächelnden Keith vorstellte. Cindy war eine attraktive kastanienbraune Frau mit großen, breiten Hüften, aber kleinen, aber unglaublich frechen Brüsten, deren Brustwarzen durch das Material ihres Kleides deutlich sichtbar waren. Malcolm hatte sowohl helle Haut als auch helles Haar und einen kleinen Bierbauch. Im Laufe des Abends diskutierten Keith und Malcolm über das Footballspiel vom Vorabend. Es stellte sich heraus, dass beide Männer Fans derselben Mannschaft waren.
„Kommt schon, ihr langweiligen Fürze?“ sagte Cindy. Holen wir uns ein paar Drinks. Wie wäre es mit ein paar Tequila-Slammer?
Die beiden Männer, gleichzeitig lachend und scherzend, machen sich auf den Weg zur Bar. Die Gruppe sprach frei für den Rest des Abends. Cindy sagte Jan, dass sie Glück mit Keith hatte, während Keith seine Ansicht äußerte, dass Malcolm ein wirklich glücklicher Mann war, Cindy an seiner Seite zu haben. Zwei Stunden später lud Cindy alle zu Drinks und Party-Snacks in ihre Wohnung ein, und alle stimmten zu.
bis 11? Stunde waren alle vier fröhlich. Jan und Keith kauerten zusammen auf einer Couch, während Cindy und Malcolm ihnen gegenüber auf der anderen saßen. Sie sahen sich spät abends einen Film an und machten spielerische, sexuelle Kommentare über die Charaktere.
?Ich würde das tun,? sagte Jan und kicherte eine Oben-ohne-Frau an.
„Ich… ich würde das gerne sehen,“ sagte Keith.
?Also ich? sagte Malcolm frech.
„Vielleicht sollten wir ihnen eine Show geben? Cindy schluckte.
Jan grinste. Vielleicht, aber ich denke, wir sollten sie verärgern?
Ohne Vorwarnung sprang Cindy auf, hob ihr Kleid hoch und enthüllte ihre rote Spitzenunterwäsche. ?Wie geht es ihm??
?Wow,? „Keith“, sagte Cindy, ließ ihr Kleid sinken und setzte sich. ?Zugabe.?
?Du bist dran,? Malcolm sagte zu Jan.
Immer noch kichernd und ein wenig betrunken beim Anblick von Cindys sexy Körper, stand Jan auf und hob ihr Kleid hoch, rieb mit einer Hand vor ihrem seidigen schwarzen Tanga und mit der anderen über ihren pfirsichfarbenen Oberschenkel. Er zwinkerte seinen Freunden zu und fuhr sich mit den Fingern durch sein langes blondes Haar; Ihre wunderschönen blauen Augen strahlten. ?Das ist es.?
?Sexy,? „Versuch uns mal“, sagte Malcolm und starrte Jan an. sagte.
Jan schüttelte die Hüften und drehte sich mit einer Verbeugung um. ?Wie geht es ihm??
?Sehr gut,? sagte Malcolm, unfähig, seinen Blick abzuwenden.
?Hey,? sagte Keith. ?Ich konnte ein solches Bild nicht bekommen.?
„Da ist es also? sagte Cindy, stand auf und setzte sich neben Jan. Nachdem sie ihr Kleid hochgehoben hatte, zog sie es vollständig aus, bevor sie ihre Finger über den Zwickel gleiten ließ, bevor sie sich umdrehte und sich vorbeugte.
Als er die beiden Männer ansah, grinste Jan vor sich hin und zog sein Kleid aus und ließ es auf den Boden fallen, bevor er sich Cindy zuwandte. Sie kamen näher, kicherten und rieben ihre Körper aneinander.
„Komm schon, ihr zwei? Jan grinste. „Lass uns deine Unterwäsche sehen?
Malcolm errötete. ?Nummer. Das ist nicht fair. Werden Sie unsere Hähne sehen?
?Baby,? Cindy schmollte. „Haben Sie Steifheit?“
„Meine Herren, kommen Sie? Jan schnaubte und umfasste ihre Brüste. ?Bis später.?
Keith wandte sich an Malcolm. ?Machen wir das??
?Scheiß drauf!? sagte Malcolm und stand auf.
„Hier sind die Mädchen.“ Keith stand auf, zog sein Hemd aus und schnallte seinen Gürtel ab, knöpfte zuerst seinen obersten Knopf auf und zog den Reißverschluss herunter, ließ seine Hose herunterfallen. Er war deutlich sichtbar in seinen rot-weiß gestreiften Boxershorts mit seinem halb erigierten Penis.
Durch den Anblick von Keith ermutigt, tat Malcolm dasselbe und enthüllte ein Paar enge schwarze Höschen, durch die seine wachsende Männlichkeit deutlich sichtbar war. ?Das ist es.?
Cindy legte ihren Arm um Jans Schulter. „Sie sehen beide gut aus. Ich weiss ? Geben wir ihnen eine Show.
Jan lächelte. ?In Ordnung.?
Cindy drehte sich zu Jan um und legte ihre Hände auf ihre steifen Hüften vor ihr. Jan antwortete, indem sie ihren Kopf neigte und Cindys Nacken küsste. Die beiden Frauen pressten ihre Lippen aufeinander, öffneten ihre Münder und steckten ihre Zungen zusammen. Als sie sich wach fühlten, begannen sie, ihre Hände auf dem Rücken der anderen auf und ab zu bewegen, Cindy knöpfte den BH ihrer Freundin auf, ließ ihre Hände auf ihre Schultern gleiten und die Träger nach unten gleiten. Eine Welle der Lust überfiel ihn. Mit einer Hand in Cindys Höschen begann Jan, ihren BH zu öffnen und ahmte die Gesten nach, die ihr gegenüber gemacht wurden.
Gemeinsam ließen sie sich zu Boden sinken, entblößten Cindy Jans perfekte, runde Brüste, fuhren mit ihren Fingern über ihre Brüste und belebten ihre Brustwarzen. Gelangweilt vor Leidenschaft senkte Jan den Kopf, küsste Cindys Nacken, glitt zu ihren kleinen, prallen Brüsten hinunter, leckte und saugte an ihren blassrosa Brustwarzen und arbeitete sich zu dem roten Spitzenhöschen vor, um sie zu lockern.
Als sich ihre Hände entdeckten, verloren sie sich in ihrer hormonellen Überlastung. Die beiden Männer sahen zu, wie sich Cindys Höschen in einem dünnen Streifen senkte, um ihr glänzendes rotes Schamhaar und ihre dünnen äußeren Lippen darunter freizulegen, und Jan berührte sie leicht. Eine Welle des Vergnügens erfüllte ihn, als Cindy an Jans schwarzem Tanga zog und ihn nach unten zog, während Jan ihr Becken anhob. Nachdem sie die Gegenstände entfernt hatte, zappelte Cindy herum und legte ihre Lippen auf die glatte Vulva. Das Bild von Cindys einladendem Garten der Liebe betrachtend, zog Jan sie herunter und hob ihren Kopf, leckte die mürrischen hellrosa Blütenblätter, die verführerisch herabhingen.
Mit ihrer Zunge zwischen Jans schnell anschwellenden rosa Lippen führte Cindy ihren Finger in die sabbernde Vagina ihrer Freundin ein. „Wir sollten besser nicht zu viel tun bald,“ Cindy dachte. ?Ich will Männer sehen? Widerstrebend blickte er auf und verließ Jan. Lächelnd zu den Jungs: „Gefällt euch beiden die Show?“
„Sind wir dumm? sagte Malcolm.
?Gut,? sagte Cindy und schlang ihren Arm um Jan, der neben ihr saß. ?Hol deine Schwänze raus!?
Die beiden Männer sahen sich an. Keith sagte: „Das könnten wir auch sein.“ sagte.
Malcolm grinste. ?Bitte schön.? Er grinste weiter, senkte sein Höschen und enthüllte einen sieben Zoll langen, unbeschnittenen Penis.
Mit Blick auf Malcolms Männlichkeit sagte Keith: „Ist es schön? Als er seinen Boxer herunterließ, kam seine geringfügig kleinere beschnittene Statur zum Vorschein.
?Ein Schnitt? sagte Cindy. ?Ich war noch nie einer von diesen?
Jetzt unglaublich aufgeregt, sagte Jan: „Können Sie in einer Minute mit ihm spielen?“ sagte.
?In einer Minute??? sagte Cindy und fuhr mit ihren Händen über Jans seidig glatte Brüste.
„Sie können eine Show für uns abliefern. Komm schon, Keith. Saug malcolm. Hast du schon einmal einen Schwanz gelutscht?
Cindy spreizte ihre Beine und öffnete ihre Katzenlippen. ?Mmmmm. Ja, mach schon, Mal. Du sagtest, du wolltest es mit einem Mann versuchen.
Keith sah Malcolm an. ?sollte ich??
Malcolm starrte auf Keiths Erektion und dann auf seine eigene und sagte: „Mach weiter.“ sagte.
Als Malcolm aufstand, ergriff Keith den Hodensack seines Partners, ergriff den Schaft mit seiner anderen Hand und zog sanft die Vorhaut zurück. Als er die glänzende Eichel bemerkte, leckte Keith die Spitze und drehte seine Zunge, bevor er den Helm einatmete und die Unterseite leckte. Er fühlte sich gut, als er Malcolm vor Lust stöhnen hörte, und schob seine Lippen langsam den Schaft hinab. Er hob seinen Mund und starrte auf Malcolms Erektion, während er den Schaft streichelte. Unfähig, dem Anblick zu widerstehen, senkte sie ihren Mund noch einmal, ihre Zunge kitzelte das Frenulum, ihre Lippen massierten den Stamm von Malcolms Schwanz.
?Veränderung,? Cindy bestellt.
Als Keith mundete, schaute Malcolm hinüber und sah, wie Cindy Jans Fotze streichelte. „Aber ich… ich bin mir nicht sicher, ob ich das kann.“
Cindy saugte provozierend an Jans Nippel und drehte sich zu Malcolm um. Du sagtest, du wolltest es versuchen, also mach weiter. Sie werden nie eine bessere Chance haben. Keith, melde dich.
Als Malcolm Keith dabei zusah, wie er sich hinlegte, dachte er: „Du? Ich wollte es schon immer mal versuchen und Keiths Schwanz sieht gut aus und ist getrimmt. Verdammt!? Malcolm starrte auf Keiths Schwanz, stellte sich zwischen die Beine seines neuen Freundes und griff vorübergehend nach dem erigierten Schwanz, leckte den Sabber vor der vorletzten Ejakulation. Sie stärkte ihr Selbstvertrauen und fuhr mit den Lippen über ihre Eichel, überrascht, wie groß sie sich in ihrem Mund anfühlte. Als er Keith keuchen hörte, bekam Malcolm eine stärkere Erektion, als seine Finger spürten, wie sich die Hoden in seiner anderen Hand bewegten, bevor er mit seinem Finger zwischen Keiths Wangen fuhr und sanft sein Loch untersuchte. Malcolm genoss es jetzt und nahm mehr Länge, als er den Schaft streichelte. Als er durch den Raum blickte, konnte er die beiden Frauen sehen, die in ihre eigenen Handlungen vertieft waren. Er lächelte die Frauen an, erfreut, dass er endlich einen Penis gelutscht hatte.
Die beiden Frauen krochen zu den Männern hinüber. Cindy, die Katze, die wild kribbelte, legte ihre Hand auf Jans Oberschenkel und sagte: „Nachdem sie sich gegenseitig bespritzt haben, kannst du mit Mal spielen, während ich etwas Spaß mit Keith habe.“ Bist du dabei?
?Fick dich richtig!? sagte Jan.
„Mmmmmmm, ist es okay? sagte Cindy und schaute auf Keiths tropfenden Penis. „Komm schon, Keith? saugen ihr ein cum.? Jan bemerkte den angespannten Ausdruck auf Keiths Gesicht, stand auf und drückte seinen Schritt an sein Gesicht; Keith steckte seine Zunge zwischen seine Lippen. ?Das ist genug. Lutsche und schlucke es, aber hebe etwas für Jan auf. Lass ihn auch schmecken.
Von Cindys Süßwasser ermutigt, beugte sich Keith über Malcolm und genoss die Aufmerksamkeit, während die beiden Frauen zusahen, wie Keith langsam seinen Schwanz wichste, seine Vorhaut zurückzog und die glänzende Kuppel leckte, bevor er sie der ganzen Länge nach einwickelte. Keith genoss wieder das Gefühl eines Penis in seinem Mund und änderte seine Manöver, verspottete Malcolm, indem er seinen Penis und Hodensack leckte, zwischen liebevollem Gleiten seines Mundes am Schaft auf und ab und Streicheln der Eichel mit seiner Zunge. Keith spürte, wie Malcolm vor Vergnügen herumzappelte, senkte seine Hand zwischen seine gespreizten Beine und ließ seinen Finger sanft in Malcolms Loch gleiten. Malcolm schnappte laut nach Luft, als sich sein ganzer Körper zusammenzog, und plötzlich traf ihn ein heftiger Orgasmus. ?aaaaaaaaaaaa, ja, aaaaaaaaaah!? Dickes, cremiges Sperma schoss in Keiths Mund, traf die Rückseite seiner Kehle und überraschte ihn, obwohl er nicht würgte. Malcolm fuhr fort, den Schaft mit ruhigem Kopf zu melken, während er sich wand und stöhnte. Schließlich mundete Keith, drückte den schönen Schwanz ein letztes Mal und leckte den letzten Tropfen.
Jan öffnete sich zu sehr, ging zu Keith und küsste ihn. Keith, der es noch nicht geschluckt hatte, goss etwas von dem Saft in seinen Mund, und das Paar teilte die Beute von Keiths Bemühungen.
Nachdem er geschluckt hatte, was Keith gespendet hatte, sagte Jan: „Du bist so gut darin.“ sagte.
Keith gab Jan die Eingeweide in den Mund, bevor er schluckte. „Ich habe es nicht vergessen.“
?Du bist dran,? sagte Cindy zu Malcolm, der Keiths Dribbling anstarrte.
„Okay“, sagte Malcolm und erholte sich von seinem Orgasmus. Ich tue.?
Als Malcolm zwischen Keiths Beine glitt, hockte sich Cindy über den Kopf des am Boden liegenden Mannes und schob ihre nasse Fotze über ihn. Währenddessen begann Malcolm für einen Moment eine Erektion, als er spürte, wie Keiths Helm seinen Hals berührte, bevor er die Haut des Schafts straff zog und seine Lippen über die gesamte Länge bewegte. Dann begann er sich rhythmisch auf und ab zu bewegen und brauchte Zeit, um sich auf die große Eichel zu konzentrieren, während Keith stöhnte. Fasziniert vom rasierten Hodensack seines Freundes, begann Malcolm ihn zu lecken und einen Hoden in seinen Mund zu saugen und ihn mit seiner Zunge zu kitzeln. murmelte Keith mit fest geschlossenen Augen.
Als er Malcolms Finger in seinem Loch spürte, zuckte Keith vor Vergnügen, spürte, wie seine Hoden aus dem Mund seines Geliebten kamen, und begann dann wütend, den Kopf des Schwanzes zu bearbeiten. In diesem Moment schlug Malcolms Finger in Keiths Prostata, seine Hüften hoben sich und er spritzte ein großes Bündel Sperma in seinen Mund. Schockiert, als er das erste Mal Sperma in seinem Mund spürte, fuhr Mal-colm trotz allem fort und pumpte seinen Mund, während er mit ein paar weiteren Schlägen auf seine Kehle traf. Verärgert von Keiths Stöhnen und Schreien hängte Malcolm wütend den Schaft auf, fest entschlossen, den letzten Tropfen heißer perlmuttartiger Flüssigkeit aus dem steinharten Penis zu bekommen, der vor Wut zuckte. Schließlich hob er seinen Mund und sah auf Keiths nasse Fotze.
Als Cindy hereinkam, um die Ejakulation mit ihrem Freund zu teilen, packte Jan Malcolms jetzt schlaffen Schwanz, zog seine Vorhaut hin und her und beobachtete, wie der Mann des Paares von Mund zu Mund ejakulierte, beide schluckten schließlich.
?Ihr geilen Bastarde? sagte Jan, der weiter mit Malcolms nachwachsendem Penis spielte. ?Ich will das auch!?
Cindy nahm Keiths weich werdenden Schwanz in ihren Mund und rollte sich in der neunundsechzigsten Position zusammen, als Jan ihre Katze auf Malcolms Gesicht platzierte. Als Keiths Zunge in Kontakt mit seiner durchnässten Fotze kam, verschlang er Keiths Penis und fuhr mit seiner Zunge um seinen Kopf. Innerhalb einer Minute wurde Keith erneut herausgefordert. Cindy wollte unbedingt einen Orgasmus haben und spielte auf dem Freund ihrer Freundin.
Die beiden Frauen sahen sich an, während die Männer nebeneinander lagen. Cindy beobachtete Jan lustvoll, als sie Malcolms Penis in ihre Vaginalöffnung führte und langsam darauf zusammenbrach, wobei sie ihre Hüften von einer Seite zur anderen bewegte. Mit einer Erektion tief in ihr beobachtete sie, wie Cindy den Vorgang wiederholte, und schnappte nach Luft, als sie auf Keith drückte, der ihre prallen Brüste umfasste.
Beide Frauen bewegten ihre Fotzen auf und ab, logen und umarmten die Männer, die sie hart schubsten. Als er spürte, wie seine Vulva brannte, spürte Jan eine Woge der Lust und glitt mit seiner Hand über Cin-dys Rücken und legte sie auf ihre Pobacken. Als er seine Hand senkte, spürte er, wie sich der Schwanz rein und raus bewegte; die ganze Gegend ist klatschnass. Jan entdeckte Cindys Arschloch und steckte seinen Finger hinein. Vor Vergnügen quietschend spürte Cindy ihren unmittelbar bevorstehenden Orgasmus und begann, sich an Keiths Leistengegend zu reiben. Minuten später traf es ihn. ?Aaaaaaaaaah, fick dich!? Cindy setzte sich aufrecht hin und drückte sich nach unten, als Ströme reiner Lust ihren ganzen Körper durchströmten und jede Nervenfaser in ihr entzündeten. ?Mach weiter ? verdammt noch mal!?
Jan hob einen Finger und konzentrierte sich auf den Schwanz in ihm, drückte auf Malcolm, der ihn überrascht anstarrte und sinnlich seine perfekten Brüste streichelte. Als er fest auf den Mann unter ihm drückte, spürte er, wie dieses vertraute Kribbeln begann, seine unteren Teile zu umhüllen, und das quietschende Geräusch von unten machte ihn noch wütender. Als Malcolm spürte, dass Jan sich dem Orgasmus näherte, drückte Malcolm sein Becken zu ihr, das Doppelte fest gedrückt. Augenblicke später spürte Jan eine Explosion, die nach hinten durch seinen Körper strahlte, als ihn ein intensiver Orgasmus überkam. ?oooooooh, scheiß drauf, aaaaaaaah!? Als Malcolm spürte, wie der Katzensaft in seinen Hodensack floss, drückte er weiter, obwohl seine Beine jetzt schwach waren, selbst als Jan auf ihm zusammenbrach.
„Der Gute, Mal?“ sagte Cindy, als sie sich auf Jan zu bewegte und ihn zurückküsste, während Keith eifrig seinen Schwanz für mehr Action tätschelte.
Cindy bemerkte, dass Keith masturbierte und ging zu ihm hinüber, nahm seine Erektion in ihren Mund, tätschelte ihn und küsste ihn auf die Lippen, bevor sie ging. „Fülle dein Sperma mit Sperma.“
Keith war froh zu sehen, dass Cindy auf allen Vieren stand, stellte sich hinter sie, leckte ihre Muschi, drückte sie ganz hinein, bevor sie sich in ihn stieß, und spürte, wie ihre Eier sie schlugen. Mal-colm und Jan sahen zu, wie Keith in Cindys durchnässtes Loch hinein- und herauskletterte und sich dem zweiten Höhepunkt der Nacht näherte. Jans Reiben von Malcolms Schwanz schickte ihn schließlich über den Rand; Heftig kommend, zogen sich seine Hoden zurück, stießen tief in das einladende Loch und füllten es mit seinem heißen Wasser. ?Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuyu Cindy, spermin ona fışkırdığını hissedebiliyordu, o pompalamaya devam ederken onu geri itti ve meni zencefil kıllarına damlamaya başladı.
Als Keith seinen Penis zurückzog, tauchte Jan in Cindys nasses Loch ein und leckte dicke Tropfen Sperma von ihr. Unfähig, es zu ertragen, gesellte sich Malcolm zu ihm; Die beiden kämpfen um den Pokal. Jan stieß seine Finger hinein, nahm mehr heraus und teilte mit Malcolm, wie sie sich küssten und die Ejakulation veränderten.
Aufgeregt sprang Malcolm auf die Füße und stellte sich hinter Jan, der seine nassen Lippen auf allen Vieren spreizte, um Malcolms Größe aufzunehmen. Er kniete sich über die Frau, zog die Vorhaut zurück und stieß ihr Fleisch direkt in das offene Loch, was Jan zum Kreischen brachte. Das Gefühl des Schwanzes in ihr, als sie sich von einer Seite zur anderen bewegte, ließ Jan noch schwüler werden. ?Fick mich, fick mich!?
Malcolm wechselte zwischen Cindy und Keith hin und her, spielte immer noch mit der Katze unter seinem Blick und schlug Jans einladende Vagina. Malcolm griff nach ihren süßen Brüsten und variierte seine Schläge, beschleunigte und verlangsamte sich, bevor er spürte, wie sich eine Explosion näherte. Er ergriff Jans Hüften, zog sie zu sich und warf ihm die Schriftrolle zu. „Oh, verdammt, oooooooooooh!“ Jan schnappte nach Luft, als er spürte, wie heißes Sperma sein Loch füllte; Mehrere Jets schossen auf ihn. Mit geschlossenen Augen wurde Malcolm langsamer, öffnete seine Augen, als er seinen Penis zurückzog, erstaunt, Jans perfekte Fotze zu sehen, und Sperma begann herauszulaufen.
Sie nahmen den Platz von Cindy und Keith Malcolm ein, die beiden leckten und verdünnten die undichte Fotze, die Zungen verhedderten sich und tanzten, während sie mit einer Mischung aus Sperma und Muschisaft spielten.
Nachdem Keith und Cindy ihr Festmahl beendet hatten, brachen sie zu Boden. Cindy sagte: „Ihr zwei seid so dreckig. Ich liebe es!?
?Ich auch,? sagte Malcolm. „Ich hätte nie gedacht, dass ich einen Hahn so sehr lieben würde.“
Keith legte seine Hand um Malcolms weichen Schwanz. „Das ist besser als alles, was ich bisher mit einem Mann gemacht habe.“
Jan fiel auf den Rücken, die Beine in der Luft. „Nun, Leute; Es ist noch früh und ich habe nur einmal ejakuliert. . . und ich? Ich will, dass mein Arsch voll ist?
Könnten Sie bitte Ihre Kommentare hinterlassen? vor allem, wenn Sie ablehnen. Ein Downvote ist nicht ohne Grund. Gerne können Sie mich auch kontaktieren. Ich komme immer wieder. Vielen Dank fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.