Ronnie 2 (einkaufszentrum)

0 Aufrufe
0%

Kapitel Zwei

„Oh Gott, ich liebe es, dich so zu reiten!“

Meine wunderschöne Freundin Isabella saß auf mir und rieb ihren Kitzler an meinem Schritt.

Ihre großen, wunderschönen braunen Augen langweilten mich.

Sie saß da, wiegte sich vor und zurück und auf und ab und bedeckte mich mit ihrer Nässe.

Bin ich nass genug für dich Baby?

Ich habe die tollste Frau der Welt.

Und sie gehört ganz mir.

»Gott, ja.

Ich mochte, wie nass sie für mich wurde.

Sie war keine Squirterin, wie man sie in Pornos sieht, aber sie schwärmte, wenn sie kam.

Eine Welle ihrer Vaginalflüssigkeit hätte mich bedeckt und ich hätte gespürt, wie sie an meinem Hodensack und an der Innenseite meiner Schenkel heruntertropfte.

Als nächstes bräuchten wir ein großes Badetuch zum Reinigen und das Bett wäre durchnässt.

Er sagte mir, das sei noch nie passiert, bis wir uns trafen.

Sie stand auf und fuhr sich mit den Fingern durch ihr dichtes blondes Haar und dann zurück zu ihren perfekt geformten C-Cup-Brüsten.

Ihre Brustwarzen kneifen und sie noch stärker machen.

?Ich liebe dich, Baby.

Ich will nie aufhören dich zu ficken.?

Sagte er und beschleunigte seine Runden.

Sie ist die perfekte Frau.

Befriedige jedes sexuelle Verlangen, das ich haben könnte.

Ich hatte großes Glück, eine so gute Frau in meinem Bett zu haben, die den Ring trug, den ich ihr gab.

Er schlug mir sanft ins Gesicht.

?Sag mir, dass du mich liebst.?

?Du?

Du bist das beste Baby.

Ich liebe dich.?

Ich liebte den Beginn des Rinnsal von Säften, die aus ihr herauskamen.

Die nassen, schlampigen Geräusche unserer Geschlechtsteile, die gegeneinander schlagen.

Unser Kopfteil schlug rhythmisch gegen die Wand.

Sie bückte sich, ihr Haar fiel uns beiden ins Gesicht, als sie mich gierig küsste.

Ich brachte sie näher zu mir und ihre Lippen begannen meinen Hals zu küssen.

In dieser Position konnte ich besser in sie rein und raus.

Er hörte auf, an mir zu schleifen und ließ mich so schnell und hart ficken, wie ich konnte.

»Ohhhh.

Gott, Schätzchen.

Ich komme !!?

Dies ist, wenn das Rinnsal von Flüssigkeiten eher zu einer Flut wird.

Ich fuhr fort, sie zu hämmern, als ihr Orgasmus begann, sie zu erreichen.

Sein Atem an meinem Ohr wurde immer schwerer und unregelmäßiger.

Sie stieß einen langen Schrei aus, als ich spürte, wie die erste Welle ihrer Säfte begann, mich zu tränken.

Ich habe es so gehalten.

Stärker und schneller in ihr von unten.

Je mehr Säfte, desto mehr Feuchtigkeit.

Härter schneller?

Sie brach ein wenig zusammen, erschöpft.

Es war so erstaunlich, zu fühlen, wie ihre klatschnasse Muschi an mir klebte, als sie begann, sich so langsam von ihrem Orgasmus zu erholen.

Er begann langsamer zu werden, indem er seine Hüften wieder bewegte.

ich

Sie sah mich mit ihren großen, wunderschönen braunen Augen an, ihrem Mund, der in einem ?O?

Die Form hat sich in ein wunderschönes Lächeln verwandelt.

Oh?

Du bist so gut.

So so gut.?

flüsterte er, als er mir einen teuflischen Blick zuwarf.

Was möchtest du Baby?

Ich will dich zum Kommen bringen ??

?TU es nicht?

stoppen.?

Das Gefühl, wie sie auf mich abspritzte, brachte mich an den Rand.

Ich liebte sie sehr und wollte nur all mein Sperma mit ihr teilen.

Isabella fing wieder an, sich auf meinem harten Schwanz auf und ab zu bewegen.

Seine Hände drücken auf meine Brust, um mich zu stützen.

Wo willst du hin?

Wirst du in mir kommen?

Gib mir dein Baby ??

Das war eher ein Rollenspiel, das wir gespielt haben.

Sie war unter Empfängnisverhütung, aber wir hatten beide Fantasien, sie schwanger zu machen.

Ich schüttelte den Kopf, als er anfing, sich schneller zu bewegen.

Willst du auf meine Brüste spritzen?

Magst du das??

Sie hatte verdammt perfekte Brüste und als sie es sagte, drückte sie sie mit beiden Händen zusammen.

Ich komme gleich in deinen Mund.

Ich sagte ihr, meine Atmung wurde immer unregelmäßiger.

An diesem Punkt schloss sie ihre Augen und ich konnte sehen, wie mein pochender Schwanz zwischen ihre Lippen eindrang und mein ganzes Sperma in ihren Mund strömen ließ.

?Fick dich selber!

Kind!

Ich komme.

Ich komme!?

Sie rannte vor meinem Schwanz davon und nahm ihn sofort in den Mund.

Mit ihrer Hand fing sie an, mich zu streicheln, bis ich sie in sie drückte und anfing, meinen Samen freizusetzen.

Sie zog sich ein wenig hoch und hielt die Spitze meines Schwanzes zwischen ihren Lippen, während ich einen Strang nach dem anderen mit heißem Sperma in ihren eifrigen Mund spritzte.

Sie stöhnte leidenschaftlich auf meinem Schwanz.

Ich fiel zurück ins Bett, während sie in Position blieb und jeden letzten Tropfen Sperma von meinem entleerten, empfindlichen Schwanz melkte.

Sie sah mich an, mit meinem Schwanz noch in ihrem Mund, bevor sie sich zurückzog und mir mein Sperma in ihrem Mund zeigte.

Mit einem Schluck war es weg.

Gott, ich liebe diese Frau.

Sie war glückselig zufrieden, als sie sich neben mir zusammenrollte.

– Perfekter Start in den Tag.

• Besser als Weizen.

antwortete ich und schloss meine Augen.

Wir legen uns für ein paar Minuten hin.

Der Versuch, das postkoitale Glück neu zu ordnen, um sich auf den bevorstehenden Tag zu konzentrieren.

Es war ein Sonntag und ein schöner, wenn auch kalter Tag.

Nur wenige Tage vor Weihnachten war dies die Art von Aktivität, die unseren Stresspegel und unsere glückliche Beziehung niedrig hielt.

Isabella hat mich sexuell so vollkommen befriedigt, aber ich habe mich oft über Ronnie gewundert (und phantasiert), dieses Mädchen, das ich vor einigen Monaten im Laufe von ein paar Stunden kennengelernt und entjungfert hatte.

Wer war der Mann, der es getan hat?

Was für eine Bestie lebte in mir?

Würde sich diese Dunkelheit wieder manifestieren?

Langsam standen meine zukünftige Braut und ich auf und duschten zusammen.

Spüren Sie, wie sich unsere gemischten Körperflüssigkeiten unter der heißen Dusche abwaschen.

Ich schlug ihr spielerisch auf den Arsch, küsste mich und wusch meinen Rücken.

Als wir gingen, zogen wir uns an.

Ich war natürlich vor ihr bereit.

Vergiss nicht, dass ich heute mit deiner Mutter essen gehe.

Sie rief aus dem Badezimmer, als ich auf dem Bett saß und wartete.

? Ich weiß Schatz.

Lassen Sie mich wissen, wenn Sie Vorschläge hinterlassen, was Sie sich zu Weihnachten wünschen.?

Ich sagte.

„Hast du ihr noch nichts weggenommen?“

?Nein.

Ich vermisse viele Geschenke für die Familie.

Sie brauchen nur etwas Passendes und nein?

entsetzlich.?

?Als die?

Nackenmassagegerät?

hattest du letztes jahr deine nichte??

Sagte er lachend aus dem Badezimmer.

Ich stöhnte.

Die Witze über den Vibrator begannen mit meiner Familie gleich nachdem meine 15-jährige Nichte ihn geöffnet hatte und wir beide gerade rot vor Verlegenheit geworden waren.

?Jep.

Schlechte Entscheidung meinerseits.?

Ich rief sie zurück

Als wir fertig waren, stiegen wir in unsere separaten Autos und fuhren zum örtlichen Einkaufszentrum.

Unnötig zu erwähnen, dass es selbst um 10 Uhr extrem voll war.

Sonntag Morgen.

Ich brauchte ein paar Minuten, um zu parken, und dann noch ein paar Minuten, um Isabella zu finden.

Wir kauften eine Weile ein, hielten für Kaffee und eine chinesische Massage an.

Nach einer Weile war es Zeit für Isabella zu gehen.

Wir gingen zum Ausgang, damit wir sie zu ihrem Auto begleiten konnten, während ich im Einkaufszentrum blieb, um den Einkauf zu beenden.

Da habe ich es gehört.

?

Jim!

JIM!!?

Ich drehte mich nicht um, weil ich nicht Jim hieß, aber ich erkannte die Stimme.

Es war die Stimme des Dämons in mir, die mich an meine schlechten Entscheidungen erinnerte.

Onkel Jim ??

Isabella und ich drehten zusammen und tatsächlich war da Ronnie.

Süß wie immer.

Nicht einmal 1,50 m groß, gekleidet in einen kurzen Rock mit hohen Stiefeln und einer geknöpften weißen Bluse.

Ihr braunes Haar war zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden, der um ihre Schulter gewickelt war.

?Onkel Jim!?

Sagte er noch einmal und sprang in meine Arme.

Ich war erstaunt.

Ich sah Isabella an, die einen verwirrten Gesichtsausdruck hatte.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Ronnie löste sich aus der Umarmung und sah Isabella an.

?Ähm?

Ronnie?

das ist meine Freundin, Isabella.?

sagte ich vorsichtig.

Ronnie streckte fröhlich ihre Hand aus.

»Isabella, ist das Ronnie?

sie?

ein Freund ?

von Jaime?s.?

Jaime ist meine 15-jährige Nichte.

Isabella ist außerordentlich charmant und sie nahm Ronnies Hand und lobte sie für ihre Stiefel und ihren Stil.

Ronnie bedankte sich bei ihr, bevor er mir einen spielerischen Klaps auf den Arm gab, „Wusste nicht, dass du heiratest!?

?Jep ?!?

Ich lächelte, aber mein Inneres machte Purzelbäume, mein Gesicht wurde heiß und mein Gehirn bewegte sich mit tausend Meilen pro Minute.

Ihr müsst einfach zur Hochzeit kommen!

Geben?

Onkel Jim?

Ihre Adresse und wir schicken Ihnen eine Einladung !?

Typisch Isabella.

Unser Hochzeitsbudget von 25.000 US-Dollar hatte sich bereits verdoppelt und sie wollte, dass alle dabei sind, unabhängig von der Bindung zum Brautpaar.

Ronnie schrie.

?Ich möchte!

Ich liebe Hochzeiten!?

Er machte einen kleinen Sprung.

„Also ich muss gehen.

Ich kann zum Auto gehen, Liebling.

Sie beide erholen sich.

Wir sehen uns zuhause.

Isabella küsste mich und ging zur Tür hinaus und ließ mich zurück?

völlig verwirrt.

»Ach!

Kann nicht glauben, dass du heiratest!?

Ronnie lächelte immer noch.

Ronnie?

ICH ?

Was tun Sie hier??

„Wahrscheinlich dasselbe wie Sie – Einkaufen.

Sie rollte ein wenig mit den Augen, schien sich aber wirklich zu freuen, mich zu sehen.

?Jep.

Äh?

Schön dich zu sehen!?

Ich umarmte sie seitlich.

»Ich dachte nicht, dass ich dich jemals wiedersehen würde, und hier bist du.

Ich bin so glücklich!?

Er parierte meine seitliche Umarmung mit einer vollen Umarmung.

Die Einkäufer im Einkaufszentrum sahen uns an, bevor sie ihre hektischen Einkäufe fortsetzten.

„Sollen wir einen Kaffee trinken?“

?Kaffee??

fragte ich, als hätte ich keine Ahnung, was es war.

Mein Gehirn ließ mich im Stich.

?Jep.

Kaffee.

Zunahme.

Wie geht es dir??

Er nahm meine Hand und fing an, mich zu führen?

irgendwo.

?Gut.

Gut.?

Ich war mir nicht sicher, was wir genau zurückbekommen würden.

? Du wirst heiraten!

Wow !?

?Jep.?

Ich bin normalerweise wortgewandter als das.

Sie waren bereits im Daily Grind?

Hier gibt es den besten Kaffee.

?

Äh … sicher.

Jep.?

Ronnie schwatzte über das Einkaufszentrum und seine Einkäufe, während wir in der Schlange standen und ich unseren Kaffee bezahlte.

Er bestellte etwas Schokolade oder etwas mit nur einem Schuss Kaffee.

Etwas, das ein Teenager trinken würde, nur um erwachsener auszusehen.

Wir setzten uns an den einzigen verfügbaren Tisch in dem geschäftigen Laden.

Ich setzte mich neben sie, falls jemand etwas hörte.

?So was ?

Ich muss dir erzählen.

Wann treffen wir uns ??

begann Ronnie, bevor er sich umsah, um sicherzustellen, dass uns nicht zugehört wurde.

Also war es?

So was ?

Wärme.?

? Du?

geht es dir gut mit allem was passiert ist??

Ich war erstaunt.

»Oh mein Gott, ja.

warst du??

Was für eine geladene Frage.

Ich wusste nicht, was ich antworten sollte.

Bedeutete ein Ja, dass ich es noch einmal machen wollte?

?Jep.?

Ihr Lächeln wurde noch breiter und meins spiegelte ihres wider.

Ich konnte mich bei diesem Mädchen nicht beherrschen.

Sein Gesicht war so unschuldig, sein Körper war so klein und straff und seine Einstellung?

Ich liebte es.

Sobald dieses Lächeln wuchs, verschwand es.

»Aber du hast mich verlassen.

Ich erlebte seine Gefühle.

Ich fühlte mich wie ein Arschloch.

?Ich weiß es.

Ich weiß nicht was ich sagen soll.

Es tut mir Leid.?

? Du solltest sein!

hattest du gerade??

Angefahren.

Du hast mir gerade meine Jungfräulichkeit genommen, weißt du?

»Ich weiß nicht, was ich sagen soll, Ronnie.

Sie verdienen besser.

Ich sah nach unten und meine Schuld brüllte zurück.

Einen Moment lang sagte er nichts.

Wir haben beide über den Pool nachgedacht und die letzten paar Minuten, die wir zusammen verbracht haben – wie ich auf ihr herumgelaufen bin und dann entschieden habe, dass ich zu weit gegangen bin und sie dort allein gelassen habe.

?Es tut mir auch leid.?

Ich hob meinen Kopf, um sie anzusehen.

?Entschuldigung für was??

?ICH ??

Er schien den Tränen nahe.

»Ich weiß nicht, warum ich es getan habe, aber ich habe Ihr Geld genommen.

Ich wusste natürlich, dass er es getan hatte.

Aber ich dachte, ich würde sie nie wiedersehen, und es war ein geringer Preis für das, was passiert war.

Oh?

Dass.

Keine Sorge.

Soll ich es dir zurückzahlen?

?Nein ?

nein.

Ära ?

ein Geschenk.?

Es war überhaupt kein Geschenk, der Dieb nahm es.

Ich lächelte.

• Ein Geschenk von 400 $.

?

Eigentlich 324 Dollar.

Ich fühle mich schlecht.

Ich will es dir zurückzahlen.?

Er sah absolut hinreißend aus, wenn er Reue empfand.

„Ronny, wirklich.

Keine Sorge.

Ich habe sie begrüßt.

Ein weiterer Moment der Stille, als wir an unseren Getränken nippten.

Dein Freund ist sehr süß.

Das war peinlich.

?Jep.

Vielen Dank.?

? Macht sie?

Dinge für dich tun ??

Die Implikation war klar.

?Jep ?

wir ?

Haben Sie eine sehr gesunde?

Sexualleben.?

Sie lächelte ihr albernes Lächeln.

?Besser als unsere?

Ich lachte nervös.

»Du und ich haben keinen.

»Autsch, Jim.

Autsch.?

Sie tat so, als wäre sie verletzt, ihre Hand fuhr an ihr Herz.

Meine Augen wanderten zu ihren Brüsten.

Ich bin einmal damit durchgekommen, meinen perfekten Freund mit einem minderjährigen Mädchen zu betrügen?

durch die Gnade Gottes.

Was tat ich, um das Schicksal wieder herauszufordern?

Aber Ronnie war so … sexy.

War sie reif für ihr Alter?

Ich glaube ?

Oder rechtfertigte ich mich, warum ich es noch einmal tun musste?

Ich wollte sie wieder.

Und noch später.

Ich wollte sie schmecken, sie küssen, ihr die Welt zeigen.

Die Frage war aus meinem Mund, bevor ich wirklich über die Implikationen nachdachte.

„Wie alt bist du, Ronnie?“

?Mich selber?

Ich bin 16 ?

wie alt denkst du war ich??

Sofort fühlte ich mich wieder erleichtert und schuldig.

Ich dachte, Ronnie sei älter als 13 als 16. Aber es bestätigte auch, was ich bereits wusste: dass er keine 18 war.

20, 22.?

Ich lächelte.

Wird mein Alter ein Problem für uns sein?

Hatte er noch einmal angedeutet, dass es etwas war?

Darüber hinaus.

Alarmierend.

? Natürlich nicht.

?Gut.?

Sein Lächeln war ansteckend.

Er hatte so viel Energie.

Was sollen wir als nächstes tun?

Wir standen auf und wieder nahm Ronnie meine Hand und übernahm die Führung.

Ich liebte es zu sehen, wie ihre Hüften in ihrem kurzen Rock schwankten und die Stiefel sie um satte 3 Zoll größer machten.

Hin und wieder sah er mich an und lächelte und ich schmolz noch ein bisschen mehr.

Wir hielten vor Forever 21 an und sie war definitiv fassungslos und sagte mir, es sei ein großartiger Laden und wie sehr sie ihn mochte.

Wir gingen hinein und sie fing sofort an, herumzustöbern und mich zu jedem Kleidungsstück, das auftauchte, nach meiner Meinung zu fragen.

Sie wollte ?

Alles.

Es gab eine Jacke, die sie absolut liebte.

Es waren 200 Dollar.

„Wirst du es für mich kaufen?“

fragte er scherzhaft.

?Offensichtlich.?

platzte ich heraus.

Ich habe dir gesagt, dass ich mich bei ihr nicht beherrschen kann.

Er dachte, ich mache Witze, aber das war ich nicht.

Er bestand darauf, dass es zu viel war, ich bestand darauf, es zu kaufen.

Ich nahm es ihr ab und ging zur Kasse.

Wir gingen zusammen aus und Ronnie beugte sich vor und küsste mich voll auf die Lippen.

?Vielen Dank!?

Mein Schwanz war noch nie härter gewesen.

Vielleicht fühlte ich mich schuldig dafür, wie ich ihr ihre Jungfräulichkeit genommen habe: die Umstände und die Art und Weise.

Vielleicht habe ich versucht, meine Schuldgefühle wegen der Situation zu lindern.

Aber so verlief unser Nachmittag.

Waren wir in den Läden und sie hat sich ein paar Sachen ausgesucht, die sie liebte?

und ich würde es ihr kaufen.

War es unsere?

Hübsche Frau?

Moment.

Das Einkaufszentrum schließt um 6, aber wir waren immer noch um 5 einkaufen.

Sie brachte eine Menge Klamotten in die Umkleidekabine und ging hinaus und modelte für mich.

Es war toll.

Irgendwann fing Ronnie an zu tanzen und sich wie ein Stipper zu drehen, hob sogar ihren Rock, um mir ihr rosa Höschen zu zeigen.

Er versuchte auch, meinen Schwanz zu bürsten, wann immer er konnte.

Er tat so, als würde er nach einer seiner Taschen suchen, aber das war nur eine Ausrede.

Wann immer er es tat, sah er mich mit seinem strahlenden Lächeln an, um meine Reaktion abzuschätzen.

Das sexuelle Herzklopfen schoss in die Höhe.

Ich wollte sie noch mehr als im Pool.

Ich musste sie haben und sie wusste es.

Er liebte es, sich über mich lustig zu machen.

Ich habe vergessen, in welchem ​​Laden wir waren, aber es war etwas ruhiger als die anderen.

Ich saß außerhalb der Umkleidekabine, während sie sich die Zeit nahm, sich für mich anzuziehen und zu modeln.

Er streckte seinen Kopf aus.

Jim, kannst du kurz reinkommen??

Ich war in einer heißen Sekunde von meinem Platz.

Ich suchte im Geschäft nach einer Mitarbeiterin, und nachdem ich keine gesehen hatte, ging ich mit ihr in die Umkleidekabine.

?Was denkst du??

Sie trug ein wunderschönes rotes Kleid, das über einer Schulter hing.

Ihre kleinen Brüste ragten vorne fast hervor und rundeten ihren Körper perfekt.

Sie endete mit einer kurzen Neigung und zeigte ihre perfekten schlanken Beine.

?Es ist wunderschön.

ICH ?

Ich liebe es.

Du solltest es auf jeden Fall bekommen.

Sie sah mich mit purem Sex in ihren Augen an.

Er kam auf mich zu und küsste mich auf die Lippen.

Ich nahm ihren kleinen Körper und zog sie näher an mich heran, küsste sie fester.

Der ganze Tag der sexuellen Frustration mit ihr spitzte sich zu.

Unsere Zungen tanzten, unsere Lippen pressten sich aufeinander und unsere Körper versuchten verzweifelt, einander immer näher zu kommen.

Er sprang in meine Arme und kletterte fast auf mich drauf.

Sein Kopf war über meinem und er nahm mein Gesicht in seine Hände und schmierte seine Küsse über mich.

Ich drehte es und steckte es an die Wand.

Ich konnte die Wärme ihrer Muschi auf mir spüren.

Sie biss mir auf die Lippe und ich drehte sie um und drückte sie gegen die andere Wand.

Sie bringt eine solche Leidenschaft aus mir heraus.

Leidenschaft, die ich noch nie zuvor gespürt habe.

Lust in einem Ausmaß, das Sie sich nicht vorstellen können.

Es war nicht ihr Alter oder ihr schlanker kleiner Körper.

Sie war es.

Ihr Lächeln, ihr Duft, ihr Lachen und ihre Einstellung.

Ich brauchte sie jetzt.

Meine Hand bewegte sich unter ihren Hintern und ich fing an, sie höher zu heben.

Ich glaube, sie kam auf die Idee, weil ihr Bein über meiner Schulter baumelte.

Ich hob sie von der anderen Seite hoch und ihr Höschen war direkt vor meinem Gesicht.

Er griff nach unten und packte meinen Nacken und zog mich noch näher an seinen Griff.

Ich fing an, heftig auf ihr Höschen zu atmen und benutzte meine Nase, um ihre Klitoris zu drücken.

Ronnie war durchnässt.

Sie hielt meinen Nacken fest im Griff und balancierte, sodass sie mit ihrer anderen Hand das Höschen zur Seite schieben konnte.

Ich konnte nicht viel sehen, weil mein Kopf unter dem Kleid war, für das wir noch nicht bezahlt hatten, aber ich roch ihre perfekte Teeny-Muschi.

Ich streckte meine Zunge heraus und schmeckte es zum ersten Mal.

Es schmeckte so süß, so rein und perfekt.

Ich brauchte all meine Willenskraft, um sie nicht zu überwältigen, indem ich meinen Mund auf ihre Muschi drückte.

Ich tat mein Bestes, um mich über sie lustig zu machen.

Ich leckte an einer Seite entlang, dann an der anderen.

Ich benutzte meine Zungenspitze, um von ihrer heißen Vagina zu ihrem Kitzler zu lecken.

Sie stöhnte laut und ich streckte meine Hand aus und schlug sie schnell, um sie zum Schweigen zu bringen, bevor sie ungewollte Aufmerksamkeit auf unseren Kleiderständer lenkte.

Ich tauchte meine Zunge in sie ein.

Ihre Muschi war fast zu eng.

Ich konnte meine Zunge kaum mehr als einen Zoll in sie stecken.

Ich spürte, wie sich sein Griff um meinen Kopf merklich festigte.

Ihr ganzer Körper spannte sich an und ich konnte ihr mühsames Atmen und ihr leises Stöhnen hören.

Was für eine perfekte Muschi.

Ich habe es absolut verschlungen, ich habe es geschmeckt.

Ich streckte die Hand aus und schaffte es, einen Teil meines Mittelfingers in sie zu bekommen, und sie schrie.

Ich schlug erneut auf ihren Oberschenkel, um sie zum Schweigen zu bringen.

Ich konnte nicht atmen, aber es war mir egal.

Meine Finger waren in diesem schönen Mädchen und meine Zunge gab ihr Vergnügen.

Ich fuhr mit meiner Zunge über ihren Kitzler und spürte, wie ihre Beine mich noch näher an sich zogen.

Ronnies kleiner Körper zitterte und zitterte.

Ihr Orgasmus begann gerade, als ich sie mit neuer Kraft nach unten drückte.

Ich leckte ihren Kitzler wie ein Boxer auf einem schnellen Sack und ihr Körper schien enger und enger zu werden.

Schließlich explodierte sie und schrie.

Sein Griff um meinen Kopf lockerte sich und er begann, meinen Kopf von seinen Schenkeln wegzudrücken.

Sie atmete schwer, als ich anfing, sie abzusetzen, mit einem schnellen Kuss, als sie auf den Boden zurückkehrte.

Mein Gesicht war von seiner Nässe bedeckt.

Ich war im absoluten Himmel und war so aufgeregt wie noch nie in meinem Leben.

Sie strich ihr Kleid ein wenig glatt und fing an, ihr Haar im Spiegel zu richten.

Also gefällt dir das Kleid?

fragte sie lässig und strich ihr Haar hinter ihr Ohr.

Ich mochte auch seine Ohren.

Ich hatte eine quälende Erektion in meiner Hose.

?Ich liebe es.?

„Denkst du, ich sollte das bei unserem Date tragen?“

?Datum??

Ich war verwirrt, und?

ach so aufgeregt.

?Jep.?

Er fuhr fort, als er sich mir zuwandte.

Sie öffnete den Reißverschluss und ließ das Kleid auf den Boden fallen, um sich zum ersten Mal vor mir zu entblößen.

Willst du auf ein Date gehen?

Ich war überrascht, dass mein Gehirn arbeitete, als ich in jeden Bissen seines Körpers eintauchte.

?Das?

Das machen Paare.

Sie gehen essen und ins Kino.

Du weisst.

Bei Ihnen.?

Sie nahm ihre Bluse und ihren Rock und fing an, sie wieder anzuziehen.

?Jep.

Offensichtlich.

Wir können auf ein Date gehen.

Ich würde diesem Mädchen alles sagen.

Absolut alles.

Sie sah mich an und lächelte.

Er machte seinen kleinen Sprung und küsste mich auf die Lippen.

?Oh ja!?

Sie ging und ließ mich mit dem Kleiderhaufen zurück, einem roten Kleid auf dem Boden und einem lächerlich harten, das sie sehr schnell zu blauen Bällen trug.

Ich stand auf und ging aus der Umkleidekabine, um Ronnie beim Einkaufen zuzusehen, als wäre nichts gewesen.

Ich sammelte unsere Einkäufe und ging zur Kasse, um zu bezahlen.

Ich wusste nicht, ob einer der Mitarbeiter den Sex an mir riechen oder uns in der Umkleidekabine hören konnte.

Also schwieg ich und gab meine Kreditkarte.

Ronnie kam zu mir zurück, während ich meinen Namen unterschrieb.

Ich verdeckte meine Unterschrift, ich wollte nicht, dass er erfuhr, dass ich nicht Jim hieß.

Er nahm die Kopie des Kunden und schrieb vor der Kasse seine Telefonnummer auf.

Er legte auch etwas Herz auf sein ?mich?.

Er faltete es zusammen und reichte es mir mit einem wissenden Lächeln, bevor er sich umdrehte und den Laden verließ.

Ich nahm unsere Taschen und folgte ihr.

Wir verabschiedeten uns, es stellte sich heraus, dass sie mit ein paar Freunden im Einkaufszentrum gewesen war, dass sie ausstieg, als sie Isabella und mich herumlaufen sah, und jetzt würde sie sich wieder mit ihnen treffen, um nach Hause zu gehen.

Der Schaden belief sich auf fast 1000 Dollar und war jeden Cent wert.

Ich ging, ging nach Hause und fickte Isabella zur Hölle.

Ich nagelte sie an die Wand und fickte sie von hinten.

Ich verließ sie mit meinem Sperma, das von ihrer Muschi tropfte, als ich nach einem Wirbelwindtag ins Bett ging.

Ich habe über Ronnie und meine Pläne mit ihr nachgedacht.

Ich konnte ihr wirklich nicht hinterherlaufen und sie ficken, oder?

Bin ich damit einmal durchgekommen?

warum sollte ich es wieder riskieren?

Der Schlaf kam trotz meines rasenden Verstandes ruhig und ich träumte von Ronnie und ihren perfekten Lippen auf meinen …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.