Sarah wird gehandelt

0 Aufrufe
0%

Als die Monate vergingen, freute ich mich darauf, dass das Wochenende an Wochentagen näher rückte.

Manchmal kamen Lance und einige seiner Söhne zu spät ins Büro, nachdem alle anderen gegangen waren, und Lance und seine Freunde benutzten mich für ein paar Stunden und ließen mich dann erschöpft auf dem Boden oder auf dem Schreibtisch zurück.

Ich würde mich total freuen, wenn mein Mund, mein Arsch und meine Fotze von meinen schwarzen Daddys benutzt werden.

An einem Freitagnachmittag schickte Lance mir ein Geschenk und es wurde in mein Büro geliefert.

Es war eines der Kleidungsstücke, die Lance mir vor ein paar Monaten gekauft hat.

Es war einer dieser Ganzkörper-Katzenanzüge, die im Schritt geöffnet wurden, um einen einfachen Zugang zu ermöglichen, ohne den Anzug ausziehen zu müssen.

Es gab auch ein Lackschlauchoberteil und einen Lackminirock, der breit genug war, um sogar meine Brüste zu bedecken.

Es gab auch ein Paar glänzende schwarze Lederstiefel.

Ich wusste, dass es so aufregend werden würde, dieses Outfit dieses Wochenende zu kaufen, und ich würde wie die Schlampe benutzt werden, in die Lance mich verwandelt hat.

In dem Paket war eine Notiz von Lance,

?Sarah,

Hey meine süße kleine weiße Schlampe.

Trage diese Scheiße wie eine gute Schlampe.

Gehen Sie zu dieser Adresse und machen Sie sich bereit für einen schwarzen Schwanz.

Ich treffe dich dort Baby.

Ich ging in mein Bürobad und zog das Outfit an, das mir zugeschickt wurde.

Der Bodystocking passte mir perfekt und fühlte sich gut auf meiner Haut an.

Als ich meinen Körper im Spiegel betrachtete, fühlte ich mich durch den schwarzen Bodystocking so schlampig und sexy.

Dieses starke Verlangen begann in meinem Magen zu summen.

Ich habe die ganze Woche auf diese Nacht gewartet und bin bereit, Lance und die anderen schwarzen Hähne zu befriedigen, die er mich hereinlässt oder mir befiehlt, sie zu befriedigen.

Ich hatte einen langen schwarzen Regenmantel im Büro, also trug ich mein Top und einen schwarzen Minirock.

Dann schnappte ich meine Schlüssel, zog meinen schwarzen Regenmantel an und verließ das Büro.

Ich rief ein Taxi und nannte dem Mann die Adresse.

Er sah mich an und bat mich, die Adresse noch einmal zu bestätigen.

Ich sagte ja, da wollte ich hin.

Die Taxifahrt dauerte ungefähr fünfundvierzig Minuten, und ich achtete nicht einmal auf die Route, die wir nahmen, oder auf die Landschaft, als wir durch einen verwahrlosteren Teil von New York City fuhren.

Ich versinke in meinen eigenen Gedanken darüber, was die Nacht für mich bereithält.

Das Taxi hielt an und der Taxifahrer teilte mir mit, dass ich dort sei, wo ich sein wollte.

Ich schaute aus dem Fenster und war schockiert und interessiert an der rau aussehenden Nachbarschaft.

Ich fragte den Taxifahrer, wohin er mich bringen würde, und er bestätigte, dass es die richtige Adresse war.

Ich habe es mit meinem Handy versucht, aber es gab keinen Handyempfang.

Ich bat ihn, auf mich zu warten, als ich hereinkam, und fragte, ob ich am richtigen Ort sei.

Der Taxifahrer sagte, er würde warten und sobald ich aus dem Taxi stieg und die Tür schloss, fuhr der Taxifahrer schnell weg.

Die Adresse mit der Adresse sah richtig aus, also ging ich zur Tür und versuchte einzutreten, aber sie war verschlossen.

Ich klopfte an die Tür und klopfte, wenn ich Angst vor der Situation hatte, in der ich mich befand.

Ich sah nach rechts und links.

Ungefähr zwei Türen weiter sah ich eine Gruppe von vier Gangstern auf einigen Stufen sitzen, Bier trinken und Zigaretten rauchen.

Sie sahen mich wie dreckige Schläger an, als ich auf den Stufen stand, wo ich Lance treffen sollte.

Die vier Männer waren schwarz, aber das Verlangen, von schwarzen Männern benutzt zu werden, war verschwunden, und eine echte Angst, die ich noch nie zuvor gefühlt hatte, raste durch meinen Magen.

Das war so schlimm.

Lance hatte mir die falsche Adresse gegeben und jetzt steckte ich in großen Schwierigkeiten.

Ich drehte mich von den vier Männern um und ging in die andere Richtung, als etwa 50 Meter entfernt ein Lieferwagen vor mir anhielt.

Auf dem Vordersitz saßen zwei Männer, die an der Kreuzung saßen und mich ansahen.

Ich sah mich um, betrachtete die vier Männer hinter mir, die langsam auf mich zukamen und lachten.

Ich schaute auf das Gebäude, in das ich gebracht wurde, wünschte mir, diese verdammte Tür wäre nicht verschlossen gewesen, und sah ein Zeichen, das ich vorher nicht bemerkt hatte.

Das Schild zeigt einen Pfeil, der auf eine schmale Straße zeigt, und ?Eingang von dieser Seite?

auf dem Pfeil.

Der Lieferwagen stand da und die vier Männer hinter mir kamen immer noch auf mich zu.

Mein Herz schlug schnell und die Angst, die ich zuvor gefühlt hatte, übernahm meinen ganzen Körper und eine Stimme hallte in meinem Kopf wider.

„Du dumme Schlampe!

Es hat dich zum Narren gehalten, dich all die Monate von diesen Schwarzen benutzen zu lassen!

Du wirst gleich von einer Gruppe vergewaltigt!‘

Die Stimme in meinem Kopf schrie.

Ich hatte totale Angst.

Ich sagte mir, wenn ich heute Nacht leben würde, würde ich keinen anderen Schwarzen ficken.

Ich eilte auf die Gasse zu, als sich vier Männer näherten und der Lieferwagen sich zu mir drehte und langsam losfuhr.

Ich erreichte eine Tür, aber auch sie war verschlossen.

Der Van hielt am Eingang zur Straße, als die schwarzen Männer, die auf mich zukamen, neben dem Van standen und miteinander redeten.

Der Mann auf dem Beifahrersitz des Lieferwagens stieg aus und sprach mit den Männern, die auf mich zukamen.

Ich folgte ihnen, während mein Verstand entschied, was ich tun sollte.

Ich habe mein Telefon erneut versucht, aber immer noch kein Signal.

Ich schaute auf den Van und die Männer um ihn herum und der Mann, der aus dem Beifahrersitz stieg, ging zur Seitentür und öffnete sie und hatte etwas in der Hand.

Dann kamen die fünf Männer langsam auf mich zu.

Ich wurde fast wütend auf mich selbst und fing an, heftig und panisch an der verschlossenen Tür zu ziehen.

Als sich die Männer näherten, hörte ich jemanden rufen, ich solle zu ihnen kommen.

Ich fing an, von ihnen wegzugehen und sagte ihnen, sie sollten mich in Ruhe lassen.

„Für wen hältst du dich, Schlampe?

Er steigt in unsere Hood ein und gibt uns Befehle.

Beweg deinen weißen Arsch her, bevor ich dich ficke, richtig?

Einer der Männer hat es mir gesagt.

Ich fing an zu weinen, als ich mich umdrehte und auf die dunkle Gasse zuging.

Ich schluchzte und fing instinktiv an, jemanden zu rufen, der mir helfen sollte.

Die Männer fingen an zu lachen, als ich weiter auf mich zuging, während ich auf die Gasse zu rannte.

„Whitey, beweg deinen Hintern, wird dir in dieser Gegend niemand helfen?

sagte einer der anderen Männer, als seine Freunde über seine Kommentare lachten.

Kurz nachdem ich die Backsteinmauer erreicht hatte, die einen Teil des Gebäudes bildete, geriet ich in eine Sackgasse.

Ich drückte mein Gesicht gegen die Wand und weinte, weil ich wusste, was passieren würde.

Das würde nicht so sein wie damals, als er Lance und mich angegriffen hat.

Obwohl sie mich angegriffen und vergewaltigt hat, war sie meistens nett und wollte, dass ich sie ficke.

Wenn diese Männer mich nicht töten, werden sie mir weh tun.

Ich wusste, dass ich nicht alle fünf so bekämpfen konnte, wie ich versucht hatte, Lance zu schlagen.

Wenn ich sie umbringen würde, würden sie mich auf dieser beschissenen Straße sterben lassen.

Ich wusste, was ich zu tun hatte.

Ich musste mich ihnen ergeben.

Ich musste mich ihnen beugen oder sterben.

Als die Männer fünfzehn Meter von mir entfernt waren, drehte ich mich um und bat sie, mir nicht weh zu tun.

Ohne nachzudenken, sagte ich sofort, dass ich jeden ihrer Schwänze lutschen würde, wenn sie mich gehen ließen.

„Ahh Schlampe, du wirst diese Schwänze lecken und wenn du deinen Job gut machst, lassen wir dich nicht blutend auf dieser Straße zurück, richtig?

sagte der älteste der Männer, als sie näher kamen.

„Nein, lass uns diesen Scheiß nicht in dieser Straße machen“, sagte einer der anderen Typen.

Lass uns ihn fesseln und seinen Arsch in den Van stecken.

„Ja, scheiß auf diese dreckige Straße.

Bringen wir die Hündin zurück in die Krippe und benutzen diese weiße Hündin, sollen wir?

sagte ein anderer Mann.

„Scheiße, diese Schlampe lutscht hier und jetzt meinen Schwanz?“

sagte der größte Gangster.

„Dann lass diese Schlampe deine Scheiße in Van lecken, lass uns sie in die Krippe bringen und Zeit mit dieser weißen Schlampe verbringen?

Der andere Mann antwortete.

Der große Mann kam auf mich zu und musterte mich von oben bis unten.

Ich sah zu Boden und fing an zu weinen, als ich ihn anflehte, mir nicht weh zu tun.

„Bitte tu mir nichts, lass mich deinen Schwanz lecken und lass mich gehen, bitte!?

Ich bettelte.

Der große Gangster war riesig im Vergleich zu mir.

Musste sie 6 Jahre alt sein?

9?

und muss 350 Pfund wiegen.

Er sah nicht dick aus, nur dick und stämmig.

In den letzten Monaten, nachdem ich Lance kennengelernt hatte, wollte ich unbedingt von einem so großen Schwarzen wie ihm benutzt werden, aber ich war nicht aufgeregt, ich hatte Todesangst.

Der große Mann packte mich an der Kehle und drückte mich so fest, dass ich einen Kloß in meiner Kehle spürte und nicht atmen konnte.

Halt die Klappe du dumme weiße Schlampe!?

Der große schwarze Gangster knurrte mir ins Ohr, als er mich gegen die Wand drückte.

„Du hast es geschafft, in diese Gegend zu kommen.

Weiße Mädchen, die freiwillig oder versehentlich hierher kommen, sterben in dieser Nachbarschaft.

Und das ist, nachdem sie deinen Scheiß weggefegt und dich auf dem Boden liegen gelassen haben, damit Punks ihn benutzen können?

Ich fing an zu keuchen und konnte nicht atmen, wieder mit kratziger Stimme, flehte ich ihn an, mir nicht weh zu tun.

?Bitte!

Lass mich deinen Schwanz lutschen!

Ich werde tun, was du sagst, bitte tu mir nicht weh!?

Ich schluchzte heftig, als ich mit verhaltener Stimme sagte.

„Ich sagte, halt die Klappe, du dumme Schlampe!“

sagte der Gangster, als er meine Kehle befreite und mir seine Faust in den Bauch schlug.

Er hat mich nicht so hart geschlagen, wie ich sicher bin, dass er talentiert war;

aber es war genug, um mich zu krümmen, als ich nach Luft schnappte, um meine Lungen zu füllen, aber der Schmerz in meinem Bauch erlaubte mir nicht, Luft in meine Lungen zu ziehen.

Ich lag keuchend auf dem Boden, als einer der Männer meine Füße packte und versuchte, sie zusammenzubinden, und eine andere Hand meine Arme packte und sie hinter mich legte.

Beide Männer fingen an, meine Hände bzw. Füße zu fesseln, bis der Mann, der meine Füße fesselte, meine Stiefel bemerkte.

„Verdammte Schlampe, was ist unter dieser Jacke?

sagte der Mann zu meinen Füßen und strich mit seinen Händen über meine Beine.

„Was zum Teufel trägst du Stiefel, die so weiß sind?“

fragte er, als ich anfing, meine Beine von meinen Knien bis zu meinen Hüften zu drücken.

Der Mann zog mich hart auf meinen Rücken und stand auf und sah mich an.

„Verdammt, wir haben ein kleines weißes Mädchen, das zu den Gangstern kommt.“

sagte sie, als sie nach oben griff und den Knoten im Gürtel löste, der meine Jacke geschlossen hielt.

Er lockerte den Gürtel und öffnete dann meinen Regenmantel, wodurch mein straffer Körper in einem Ganzkörper-Catsuit zum Vorschein kam.

Ich versuchte, meine Beine geschlossen zu halten, damit sie meine entblößte gewachste Fotze und den dünnen Busch in der Schrittöffnung des Catsuits nicht sehen würden.

Die Katze fing an zu schreien oder zu pfeifen, als alle Männer meinen entblößten Körper einsaugten.

Der große Gangster griff nach unten und zwang meine Beine, meine nackte Fotze freizulegen, der Minirock zog sich bis zu meinen Hüften hoch und es war kein Hindernis für das, was die Männer sehen konnten.

?

Oh verdammt ja, das Mädchen ist eine Schlampe.

Seit du von einem Haufen Brüder hierher gekommen bist, um dich daran zu gewöhnen, Schlampe??

sagte der große Gangster und drückte meine Brüste mit seiner Hand.

„Nein, ist das für Lance!“

Ich schrie laut auf, als ich auf dem Boden lag und weinte.

„Lance hat mir die falsche Adresse gegeben!

Bitte tu das nicht für diesen Lance, bitte tu mir nicht weh!?

Ich bettelte.

Schlampe, wir kennen Lance nicht.

Wer ist er, dein kleiner weißer Freund?

sagte der große Gangster, hockte sich neben mich und packte mein Gesicht mit seiner großen schwarzen Hand.

Schlampe, wir werden dich ficken wie die Schlampe, nach der du aussiehst.

Wir werden diese weiße Muschi benutzen, bis sie blutet.

Wenn du uns gut fickst, lassen wir dich vielleicht nicht in einer Müllhalde, verdammt, nein, wir verkaufen deinen Arsch an einen Zuhälter und lassen ihn dich ein bisschen benutzen?

Als die Worte durch meine Ohren und meinen Verstand gingen, geriet ich sofort in Panik.

Ich begann heftig zu kämpfen, um die Bänder an meinen Füßen und Händen loszuwerden.

?Anzahl!

Bitte!

Lassen Sie mich allein!?

Ich bettelte.

„Lance anrufen!

Ich verspreche, es ist ein Fehler!

Lass mich bitte gehen!?

Der große Gangster packte mein Gesicht und brachte es sofort an meine Kehle.

„Bitch, wenn du kämpfst, schneide ich dir hier den Arsch auf und ficke dich, während du auf dieser Straße blutest!

Ist es das was du willst?

Der Mann knurrte mich wieder an.

„Nein, bitte tu mir nicht weh, bitte, ich werde tun, was du willst!

Bitte töte mich nicht!?

Ich schrie, als seine Hand meine Kehle fester packte.

„Ja, das dachte ich mir, du dumme weiße Schlampe.

Es ist mir egal, ob du noch einmal gegen mich kämpfst, ich schlitze dir deine verdammte Kehle auf!?

Der große Gangster fauchte mich wieder an.

Die große Hand an meiner Kehle wurde losgelassen und eine Kapuze auf meinen Kopf gesetzt.

Ich spürte, wie vier Männerhände meinen ganzen Körper rieben.

Ich spürte zwei Paar Hände auf meinen Brüsten und ein Paar Hände auf meinen Knien.

Hände auf meinen Knien spreizten meine Beine und dann spürte ich zwei Hände an meiner Fotze.

Ich konnte fühlen, wie deine Hände meine Katze öffneten, mit Fingern, die meine hellrosa Katze für Männer öffneten.

„Verdammt, diese kleine niedliche rosa aussehende Katze!“

hörte ich einen der Männer sagen.

„Fuck Nigga, ich kann es kaum erwarten, meinen Schwanz in diese Scheiße zu bekommen.

Wird das eine süße Fotze sein?

sagte eine andere Stimme, Hände bewegten sich dann zu Teilen meines Körpers, um mich zu packen und hochzuheben.

„Fuck yeah Brah, ist diese Schlampe angezogen, um gefickt zu werden?“ Das werden wir den kleinen Weißen hier geben.

Lass sie so viele schwarze Schwänze wie möglich bekommen, wir sollten alle Männer anrufen und sie etwas von dieser kleinen Schlampe bekommen lassen.

Zu schön zum Teilen, oder?

Es war der große Gangster, der sprach.

Verdammt ja, aber zuerst werden wir diese Hündin nicht teilen, bis wir alles bekommen, was wir wollen, wir werden den Weißen zeigen, wie sechs Niggas eine weiße Hündin benutzen, und dann diese Hündin mit jedem Nigga teilen, der etwas will.

Hölle, wir werden sogar an der Tür verlangen, dass Niggas in diese weiße Schlampe kommt.

Lassen Sie uns wahrscheinlich ein paar Riesen von dieser Schlampe bekommen?

Ich kannte diese Stimme nicht, aber seine Worte erfüllten meinen Körper mit Panik und Angst.

Ich fing an zu schluchzen und bat sie, mich gehen zu lassen.

Ich wurde auf den Kopf geschlagen, weil ich meinen Mund geöffnet hatte.

Ich war in großen Schwierigkeiten und nichts konnte es beheben.

Die Männer trugen mich zum Lieferwagen und warfen mich auf den Rücksitz.

Ich landete hart auf meinen Händen und lag weinend da.

„Hündin, hör sofort mit dem gottverdammten Schrei auf!“

Er war der große Gangster, der mich zuvor geschlagen und gewürgt hat.

Ich versuchte sofort, mit dem Weinen aufzuhören und legte mich regungslos in den Van, als die Männer einstiegen.

Ich hörte, wie die Seitentür des Lieferwagens geschlossen wurde, und dann spürte ich, wie sich der Lieferwagen in Bewegung setzte.

Nachdem ich ein paar Minuten zugehört hatte, wie die Männer mit mir darüber sprachen, was ich tun sollte, spürte ich, wie jemand an meinem Regenmantel zog.

Dann zog einer der Männer meinen Hoodie an und wickelte sofort den Gürtel um meine Augen und band ihn fest hinter meinem Kopf.

Dann zogen mich die Männer hoch, also setzte ich mich hin und lehnte mich mit dem Rücken an die Wand des Lieferwagens.

Ich fühlte, wie Hände überall auf meinem Körper meine Brüste fest drückten und meine Beine zwangen, sich von meinen Knien zu spreizen.

Einer der Männer fing an, meine Schamlippen mit seinen Fingern auf und ab zu reiben.

Wenn dieser Lance mich so behandelt hätte, würde ich vor Geilheit brennen, seine großen schwarzen Finger auf meiner Muschi zu spüren, aber ich hatte schreckliche Angst vor dem, was passieren würde.

Finger rieben meine Muschi, dann hielten sie meine offen und ich spürte, wie ein Finger in meine Sauerei glitt.

Für ein paar Minuten schob der Mann seinen fetten Finger in meine Muschi und wieder heraus und obwohl ich Angst hatte, begann meine Muschi auf seine Finger zu reagieren und ich begann, meine Muschi heiß und feucht zu fühlen.

?

Oh verdammt, diese Hündinnen sind wie Katzensamt.

Wird es sich gut anfühlen, diese Scheiße in meinen Schwanz zu stopfen?

sagte einer der Männer.

Dann fühlte ich, wie mein Finger aus meiner Muschi gezogen wurde und hörte ein saugendes Geräusch.

„Verdammt, diese süß schmeckende weiße Muschi, Schlampe, bist du bereit, ein paar schwarze Schwänze in deine Fotze zu bekommen?“

fragte derselbe Mann.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, sollte ich reagieren oder still bleiben?

Ich beschloss, nichts zu sagen, und dann schlug mir ohne Vorwarnung eine schwere Hand ins Gesicht.

„Whitey, ich habe dir eine gottverdammte Frage gestellt!?

sagte dieselbe Stimme wütend.

„Fuck weg von der Straße,“

Ich hörte die Stimme des großen Gangsterkommandos und hörte ein kurzes Handgemenge.

Ich spürte eine Hand an meinem Nacken und sie packte meinen Nacken fest und zog mich vorwärts.

Ich spürte sofort, wie etwas auf meine Lippen drückte und ich wusste sofort, dass es der große Gangsterschwanz war, der meine Lippen drückte.

Ich öffnete meinen Mund nicht, ich saß nur zitternd da.

Dann fing der große Gangster an, mir mit einem halben Schwanz auf die Wangen zu schlagen, zuerst rechts, dann ein paar Mal links.

Dann leckte er seinen Schwanz an meinen Lippen.

Ich erinnere mich, dass Lance mir gesagt hat, wenn er seinen Schwanz auf meine Lippen legt, soll ich meinen Mund öffnen und mich darauf vorbereiten, seinen Schwanz hineinzuschieben.

Aber ich tat nichts.

„Öffne deinen verdammten Mund, du dumme Schlampe?“

sagte der große Gangster und zog meinen Kopf aggressiv aus meinen Haaren zurück.

„Wenn ich einen Zahn in meinem Schwanz spüre, schneide ich dir deinen dummen Arsch ab und schmeiß dich aus diesem Van raus.

verstehst du mich bitch??

fragte der große Gangster.

?Jawohl?

antwortete ich mit schwacher und zittriger Stimme.

Der große Gangster packte mich immer noch am Hals und rammte mich gegen die Wand des Lieferwagens.

„Nein weiß, Sie antworten mir, Sir, hören Sie mich?“

sagte der große Gangster wütend.

Er war wütend auf mich.

Er hasste mich wirklich, ich konnte es in der Luft spüren, wie er mich bei jeder Gelegenheit berührte und belästigte.

Dieser schwarze Gangster hasste alles an mir außer dem, was mir sexuell und mit Gewalt genommen werden konnte.

Das war der Schwarze, den ich immer gefürchtet hatte.

„Ja, Sir, bitte tun Sie mir nicht mehr weh.

Ich werde alles tun, was du sagst,

sagte ich mit meiner schwachen zitternden Stimme.

„Ist das richtig weiß?“

sagte der große Gangster in seinem tiefen, hasserfüllten Knurren.

„Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass du jeden Bruder in dieser Nachbarschaft erfreuen würdest?

Wirst du diese weiße Schlampe machen?

fragte er, als er seinen Griff um meinen Nacken festigte.

„Bitte, Sir, ich werde alles tun, was Sie von mir verlangen, tun Sie mir nicht mehr weh.“

Ich bettelte.

„Ummhmmm, wir werden sehen.

Hunderte von Niggas werden kommen und dich ficken und wenn du kämpfst, bist du es?

Bist du im Müll?

sagte er und zog mich zu sich heran und drückte seinen Penis an meine Lippen.

Ich öffnete sofort meinen Mund weit und drückte meine Zunge gerade heraus.

Er stöhnte beim Anblick meines offenen Mundes und seiner Zunge, die bereit war, meinen Mund zu stopfen, als er seinen großen, halbschlaffen Schwanz auf meiner Zunge hüpfen ließ.

Dann packte er meinen Kopf mit beiden Händen und fing an, seinen Schwanz in meinen Mund zu stecken.

Er fickte meinen Mund, streichelte seinen Penis rein und raus und ich hielt einfach meinen Mund offen.

Sein Schwanz war halbhart, ließ mich aber trotzdem würgen, als die Spitze des schwarzen Schwanzes meine Kehle traf.

„Leck die Schwanzschlampe, während ich deinen Mund ficke?“

großer Gangster bestellt.

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Jedes Mal, wenn er anfing, seinen Schwanz aus meinem Mund zu ziehen, drückte ich meine Lippen auf seine und lutschte ihn fest.

„M, verdammt, ja, das ist es?

Was hast du da gemacht, Schlampe?

er grunzte stöhnend.

Er steckte seinen Penis immer wieder in meinen Mund und sein Schwanz wurde mit jedem Stoß härter.

Ich lutschte an ihm, weil ich wusste, dass er mir weh tun würde, wenn ich ihm nicht gefallen würde.

Ich habe in den letzten Monaten viele schwarze Schwänze gelutscht und mich an seine Größe gewöhnt und einfach versucht, ihn meinen Mund ficken zu lassen und ihn fest zu lutschen, ohne seinen Schaft mit meinen Zähnen zu berühren.

„Verdammtes Mädchen, dein Mund ist so süß.

Ich glaube, mein Sohn hatte recht.

Bist du eine kleine Schlampe, die nach einem schwarzen Schwanz gesucht hat, um dich zu benutzen?

Er knurrte, als er weiter seinen Schwanz in meinem Mund streichelte.

Normalerweise würde ein fetter Nigga, der seinen Schwanz lutscht, oder ein Schwarzer, der mein Gesicht schmollen und seinen Schwanz in meinen Mund und Rachen schmettern, versuchen, mich nass und lasziv zu machen.

Aber diesmal nicht, ich hatte Angst vor dem, was mich erwartete und war überhaupt nicht zufrieden.

Je härter sein schwarzer Schwanz war, desto mehr würde er in meine Kehle kommen und seinen Schwanz schieben.

Ich saugte so fest ich konnte an ihm und atmete schwer durch meine Nase, als er anfing, seinen Schwanz in meine Kehle zu stoßen.

Bald drückte der schwarze Schwanz seinen Kopf in meine Kehle und glitt mit seinem Schwanz so weit er konnte.

Tränen strömten über meine Wangen, als ich seinen Penis in meiner Kehle hielt.

Ich würgte und zuckte und würgte hart an seinem Schwanz und saugte verzweifelt Luft durch meine Nase in meine Lungen.

Er zog seinen Schwanz in meine Kehle und meinen Mund und ich schnappte nach Luft und hustete, als der dicke Speichel aus meinem Mund in seine Luftröhre gezogen wurde.

Als ich vor Hunger nach Luft schnappte, konnte ich die Männer im Van lachen und darüber reden hören, wie gut ich mit dem schwarzen Schwanz in meinem Mund aussah.

‚Fuck nigga, hol die Scheiße in diese Schlampe

Willst du ein Foto von dem Scheiß machen und es allen Brüdern schicken?

sagte einer der anderen Männer im Lieferwagen.

Die Hand an meinem Hals zog sofort meinen Kopf zurück und zwang seinen großen schwarzen Gangsterschwanz zurück in meinen Mund.

Ich öffnete sofort meinen Mund weit, als sein Schwanz gegen meine Lippen drückte.

Er zwang seinen Penis tief in meine Kehle und dieses Mal versuchte ich mich so gut ich konnte zu entspannen und atmete langsam durch meine Nase ein, als sein Schwanz meine Kehle füllte.

Er hielt sie in meiner Kehle, während ich mich entspannte, und zog sie tief in meine Kehle, während er mir seinen Schwanz fütterte.

Ich hörte ein Handy klicken, als wäre ein Foto gemacht worden.

Dann nahm der Typ seinen Schwanz aus meiner Kehle und meinem Mund.

Ich atmete wieder die Luft.

Er drückte seinen Schwanz an eine Seite meines Gesichts und ich hörte, wie ein weiteres Foto gemacht wurde.

„Hurensohn, dieses Mädchen ist kein kleiner weißer Engel.

Hast du gesehen, wie er das Werkzeug in seinen Hals bekommen hat?

sagte der große Gangster zu seinen Freunden.

„Diese Schlampe kann ihr große Schwänze geben.

Verdammt ja, diese kleine Schlampe liebt es, Schwänze zu lutschen.

ist sie nicht eine schlampe??

sagte der große Gangster und zog mir die Haare zurück.

„Bitte Sir, tun Sie mir nicht weh?“

es war meine antwort.

Erneut schlug er mich gegen die Wand des Lieferwagens.

„Hündin, ich habe dir eine Frage gestellt!

Du magst es, große schwarze Schwänze zu lecken, nicht wahr?

“, fragte er erneut mit einem tiefen Knurren.

„Ja, Sir, ich lutsche gerne schwarze Schwänze?“

Ich antwortete sofort.

Dann brachte er mich näher zu sich und ich öffnete meinen Mund weit und streckte meine Zunge heraus und er zwang sofort seinen Schwanz in meinen Mund.

Er fing an, seinen Penis in meinen Mund hinein und wieder heraus zu pumpen, und so lutschte ich hart an seinem Schwanz, wie ich es zuvor getan hatte.

„Scheiße, ja, Scheiße fühlt sich gut an?“

sagte der große Gangster und streichelte seinen Schwanz in und aus meinem Mund.

„Wir werden sehen, wie gerne du deinen Nigga-Schwanz lutschst, nachdem jede Mama in dieser Nachbarschaft ihren verdammten Mund gefickt hat.

Willst du etwas Geld mit deinem hübschen Arsch verdienen?

Der große Gangster schlug weiter auf meinen Mund und meine Kehle, während er davon sprach, wie ich von jedem schwarzen Mann, den er kannte, benutzt werden würde.

Du wirst deinen Arsch an einen Tisch fesseln und jeden Motherfucker, der das Geld findet, ein Stück von dir nehmen lassen.

Zuerst werden ich und meine Jungs dich ficken und all diese süßen Fotzen benutzen und dann werden wir deinen Arsch auf der Straße verkaufen.

Pimp your ass, wie ist das für dich Schlampe?

Willst du ein Anker für mich und meine Söhne sein?

fragte er, während er seinen Schwanz aus meinem Mund zog.

„Ja, Sir, ich werde alles tun, was Sie von mir verlangen, bitte töten Sie mich nicht.“

Ich bettelte.

„Schlampe, nachdem du ein paar Wochen lang alle meine Jungs gefickt hast und von jeder Fotze benutzt wurdest, die in dieser Nachbarschaft nach Muschis sucht, wirst du mich anflehen, dich zu töten?“

Sagte er, während er seinen Schwanz wieder in meine Kehle zwang.

Ich fing an zu zittern und zu weinen, als er seinen Penis gegen meinen Hals drückte.

Seine Worte hallten immer noch in meinem Kopf wider.

Ich würde es niemals loswerden.

Sie würden mich mit der Bande ficken und jeden, der wollte, mich benutzen lassen.

Ich würde sterben, weil ich von diesen Typen als Straßennutte benutzt wurde.

Meine schlimmsten Befürchtungen wurden wahr und ich konnte nichts anderes tun, als zu versuchen zu überleben.

Der Van hielt an, aber der große Gangster hörte nicht auf, mir ins Gesicht zu schlagen.

Er begann, seinen Schwanz gewaltsam an meinem Mund und Hals hoch und runter zu ziehen, während er seinen Penis in meinen Mund pumpte.

Ich lutschte hart an seinem Schwanz, als er ihn herauszog, und als er ihn dann wieder in meinen Mund schob, öffnete ich meinen Mund und meine Kehle und entspannte mich.

Ich würgte, als sich sein Schwanzkopf öffnete und an meiner Kehle vorbeiging, aber ich hielt langsam die Luft an.

Seine Bewegung würde sich beschleunigen, dann verlangsamen, dann beschleunigen und verlangsamen.

Er fickte mein Gesicht für ein paar Minuten und dann hörte ich ihn grunzen.

Ohne Vorwarnung explodierte sein Schwanz, streichelte seinen Schwanz tief in meiner Kehle und schlug sein dickes Sperma tief in meine Kehle und würgte mich.

?AHHHH verdammt ja!

Schluck meine ganze Scheiße, du dumme Schlampe!?

Er knurrte, als er seinen Schwanz weiter in meinen Mund pumpte.

Seine Ejakulation war salzig und bitter und ich würgte und würgte an dem dicken Schleim in meinem Mund und Rachen, als er seinen Schwanz aus meinem Mund zog.

„Spuck diese Scheißschlampe nicht aus, schluck die ganze Scheiße oder ich schlag dich zusammen.“

Sagte der große Gangster, als er mich vom aufrechten Sitzen in die Seitenlage auf dem Boden des Lieferwagens schob.

Ich tat wie befohlen und schluckte sein Sperma.

Er befahl mir, meinen Mund zu öffnen und ihm zu zeigen, dass ich sein Ejakulat in meinen Hals geschluckt hatte.

Ich tat wie geheißen und hob meinen Kopf mit weit geöffnetem Mund.

Ich hörte, wie sich die Tür öffnete und kalte Luft an meinen Körper schlug.

Ich schwitzte, um mit diesen Typen in diesem Van zu sein, und das Gefühl von Luft auf meinem verschwitzten Körper ließ mich kalt werden.

Die Männer packten mich und hoben mich hoch.

Der Bogen um meine Augen war immer noch eng und ich konnte nicht sehen, wo ich war.

Ich roch Müll und wenn ich anfing zu schreien, wusste ich, dass ich an einem Ort war, wo niemand rennen konnte.

Zwei Männer packten meine Arme und begannen, mich vorwärts zu ziehen.

Wir gingen ungefähr zwanzig Schritte, und ich hörte, wie eine Tür geöffnet wurde.

Die Männer zogen mich an den Armen, als ich die Treppe hinaufstieg.

Ich habe aufgehört zu zählen, aber anscheinend haben sie mich fünf Stockwerke hochgebracht.

Eine weitere Tür öffnete sich und ich wurde zu Boden gestoßen.

Die Männer betraten den Raum und die Tür schlug zu und ich hörte, wie die Tür von einem der Männer verschlossen wurde.

Die Männer unterhielten sich eine Minute lang, und der starke Geruch von Marihuana erfüllte die Luft.

„Okay, du bist besser bereit für einen weißen schwarzen Schwanz, weil wir hier sechs Brüder haben, fick dich.

Bist du bereit dafür, du dumme Schlampe?

“, fragte eine unbekannte Stimme, packte mich an den Haaren und zog meinen Kopf zurück.

„Bitte tu mir nicht weh, was auch immer er sagt, schlag mich nicht wieder.“

Ich bettelte.

„Dumme weiße Schlampe kommt in unsere Nachbarschaft, was denkst du, wird mit dir passieren?

Wenn Sie diese Nachbarschaft betreten, müssen Sie für den Schutz bezahlen.

Eine hübsche kleine weiße Fotze wie du denkt, sie sollte uns Brüdern gegenüber keinen Respekt zeigen?

Dasselbe Geräusch ging weiter.

„Nein, es war ein Fehler, bitte fick mich, dann lass mich los!

Ruf einfach Lance an und er wird dir alles erklären!?

Ich bettelte.

Schlampe, du kommst hier nicht raus, wenn du nicht zwanzig Riesen in dieser Muschi hast.

Nette weiße Schlampe wie du, wirst du unsere Schulden übernehmen?

sagte der große Gangster mit seiner tiefen Stimme.

„Ich kann dir Geld bringen!

Ich verspreche dir, dass ich dir jeden Penny dieser zwanzigtausend besorge!

Bitte tu mir nicht weh.

Ich schrie, weil ich dachte, ich könnte mich freikaufen.

„Wenn du mir nicht wehtust und mich gehen lässt, zahle ich dir vierzig.“

„Vierzig, hm?

Hast du vierzigtausend in der Tasche, Weißer?

fragte der große Gangster.

„Nein, ich bin nicht bei mir, aber ich kann es für dich besorgen.

Ich verspreche, ich bin Anwalt, ich habe viel Geld, ich verspreche, ich werde es für dich besorgen!?

Ich bat die Stimmen im Raum.

„Schau, was dir hier ein schwacher Esel verkauft hat, der uns etwas Geld schuldet.“

Er spielt gerne und hat sich am vergangenen Wochenende mehr geliehen, als er verlieren konnte.

Deshalb hat er einen Deal gemacht, um deinen Arsch zu opfern.

Wir kennen dich Schlampe, wir wissen, dass du gerne eine Schlampe für versaute Gangster bist, die gerne über Niggas und Huren singen, richtig?

sagte der große Gangster mit leiser Stimme, als er sich vor mich hockte und mit seiner starken Hand mein Gesicht ergriff.

?Anzahl!

Wird Lance mir das nicht antun?

Ich schrie den Mann an.

„Hündin, ich sagte doch, ich kenne den gottverdammten Lance nicht!“

sagte der große Gangster und nahm mein Gesicht in seine Hand.

„Ricky hat uns seinen Arsch verkauft.

Und wir werden diese süße Muschi benutzen und etwas Geld mit dir machen?

sagte er, drückte mein Gesicht zur Seite und stand auf.

Ich begann heftig zu schluchzen, als ich antwortete: „Nein, Ricky würde das nicht tun!

Bitte Lance ist Rickys Freund.

Bitte rufen Sie ihn an und er wird Sie bezahlen!

Ich vögele Lance und Ricky seit Monaten, wird Lance dir geben, was du willst?

„Hündin, sie lebt nicht, im Moment ist diejenige, die mir gibt, was ich will, nicht wahr?

sagte der große Gangster, als er hinüberreichte und mir die Augenbinde von den Augen riss.

„Und niemand gibt mir etwas, ich nehme, was ich will.

So wie wir gleich deine Scheiße von dir nehmen werden?

Der große Gangster packte mich und hob mich hoch und schob mich durch den Raum.

Ich hockte mich an die Wand auf der anderen Seite des Raumes von den sechs Männern.

Ich saß nur da und schluchzte und verfluchte Ricky dafür, dass er mir das angetan hatte.

Dieser arme Bastard hat mich hierher geschickt, um vergewaltigt zu werden und Gott weiß was noch.

Zwei der Männer zogen einen dünnen Metalltisch, lang und dünn, in die Mitte des Raums.

Es war etwa vier Fuß lang und zwei Fuß breit.

Dann hob mich einer der Männer hoch und zog mich zum Tisch.

Ein Mann fing an, meine Handgelenke loszubinden, und als er das Seil aus meiner Hand nahm, zog er gewaltsam meinen schwarzen Regenmantel über mich.

Ich stand zitternd da, als die Männer anfingen, meine Brüste und meinen Arsch durch meine schwarzen Strickstrümpfe zu krallen.

Dann stieß mich einer der Männer auf den Tisch und warf meine Handschlaufen auf einen anderen Mann.

Sie banden sofort meine Arme an die Tischbeine.

Einer der Jungs fing dann an, meine Füße loszubinden und als sie dann losgelassen wurden, öffneten sie meine Beine von den Tischbeinen.

Dann fesselten die Jungs meine Beine an den Tisch.

Ich beugte mich über den Tisch und meine beiden Arme waren fest an die Tischbeine gebunden.

Mein Oberkörper war gegen den eisigen Metalltisch gedrückt, meine Fotze offen und für jeden zugänglich, der sie wollte.

Einer der Männer hockte sich dann hinter mich und fing an, mit seiner Zunge an meinen Schamlippen auf und ab zu gleiten, während einer der anderen Männer anfing, meinen Arsch fest zu schlagen.

„Scheiß drauf, Ricky weiß, wie man seine Schulden abbezahlt, schau dir diese hübsche weiße Schlampe an?

sagte der große Gangster mit einem tiefen Lachen.

Ich lag weinend da und wollte sterben.

Etwas Vertrautes begann sich in der Tiefe meines Magens zu regen.

Seit ich Lance kennengelernt habe, wurde ich auf jede erdenkliche Weise von einem, zwei und drei Schwarzen gleichzeitig gefickt.

Ich wurde von sieben von Lances Freunden gruppengefickt, aber ich war ein eifriger Teilnehmer.

Jetzt würde ich von einer Gruppe vergewaltigt werden, und ich war überhaupt nicht bereit.

Und doch fühlte ich dieses vertraute Verlangen in meinem Bauch, von diesen schwarzen Männern besessen zu sein.

Ein Gedanke kam mir in den Sinn, wie unterscheidet sich das von den letzten Monaten?

Dann drang ein lautes Schreien in mein Gehirn ein.

„Du wolltest von diesen Typen gefickt und benutzt werden, das ist etwas anderes, du dumme Schlampe!

Diese Typen werden dich ficken, vergewaltigen und an jeden verkaufen, der es will!?

Die Stimme schrie in meinem Kopf.

Und dieser hier war anders;

Ich wollte doch nicht von Schwarzen so behandelt werden, oder doch?

Ich war nicht etwas, das sie vergewaltigen und an andere verkaufen würden, vielleicht war ich es.

Ich kämpfte gegen dieses Verlangen in meinem Magen an und wartete darauf, dass diese Männer mit mir machten, was sie wollten.

Der Mann, der hinter mir hockte, drückte und zog seine Zunge immer wieder über meine Schamlippen, aber die Katze war nicht gut im Fressen, also gab er nur seinen Speichel auf mich und verteilte ihn herum.

Die Männer hatten sich alle ausgezogen und gingen um einen Joint herum, während sie zusahen, wie ihre Freunde an meiner Muschi arbeiteten.

Ich kämpfte gegen den Drang an, seine Schwänze in meinem Bauch anzusehen, konnte aber schließlich nicht widerstehen.

Sogar die Ausrede des Mannes hinter mir, die arme Muschi zu essen, war eine Warnung an meinen Körper.

Der Drang, schwarze Hähne zu sehen, die in meinem Mund und in meiner Muschi und höchstwahrscheinlich meinem Arsch sein würden, wurde mit jeder Bewegung seiner Zunge stärker.

Ich warf einen schnellen Blick auf jedes Männchen, das ich sehen konnte, und machte schnelle Schnappschüsse von ihren Hähne, die halb lose um mich herum hingen.

Die meisten waren von durchschnittlicher Größe, sagen wir, 7 Zoll war die kürzeste.

Die meisten waren von durchschnittlicher Dicke, und sie schienen alle zu wachsen, als sie meinen Körper auf diesem Tisch vor ihnen abtasteten.

Der Größte von allen war der große Gangster, der mich schlug und würgte.

Es war mindestens zwölf Zoll groß und ziemlich dick, vielleicht drei Zoll im Durchmesser.

Ich war überrascht, dass ich seinen Schwanz im Van in meine Kehle bekommen konnte.

Einer der Typen trat vor mich und hielt mir seinen Schwanz vors Gesicht.

Die Höhe des Tisches war perfekt für diese Typen und stellte sicher, dass ich auf der richtigen Höhe war, um ihre Schwänze in meinen Mund zu bekommen.

Ich wusste, dass ich nicht dagegen ankämpfen konnte, und ich wusste, was ich tun musste.

Also öffnete ich meinen Mund und er steckte die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund.

Ich fing an, an der Spitze seines Penis zu saugen.

Mit kurzen, langsamen Schlägen begann der Hahn seinen Kopf zu streicheln, und ich saugte kräftig daran.

Als der Typ aufhörte, den Schwanzkopf in meinen Mund zu drücken und zu ziehen, rollte ich mit meiner Zunge über seinen Kopf, als würde ich ein Eis lecken.

„Verdammt, ja, Ricky hatte so recht.

Das Maul dieser kleinen weißen Schlampe ist gut für meine Scheiße, oder?

sagte er verdammt Mann zu meinem Gesicht.

Dann packte er meinen Kopf und fing an, seinen Schwanz tiefer in meinen Mund zu streicheln.

Ich würgte, als sein Schwanzkopf meine Kehle traf, aber ich versuchte, durch meine Nase zu atmen.

Der große Gangster, der so hart zu mir war, stieß den Typen, der versuchte, meine Muschi zu lecken, und stieg von hinten auf mich ein.

Er schlug mit beiden Händen fest auf meine Arschbacken und der Schwanz seines Freundes quietschte vor Schmerz in meinem Mund.

Das Gefühl seiner Hände, die auf meinen Arsch schlugen, fing an, meine Wangen hochzuspringen, und ich entfachte dieses Feuer in meinem Bauch und wartete mit diesem vertrauten Verlangen darauf, diesen großen schwarzen Schwanzkopf gegen meine Muschi zu drücken.

Der Gangster hinter mir griff nach meinen Arschbacken, drückte fest zu, klammerte seine Hände an meine Pobacken.

Das Gefühl, dass seine Hand mein Fleisch hielt, sandte einen elektrischen Strom, und ohne nachzudenken, begann ich eifrig, den Schwanz in meinem Mund zu schütteln.

Der große Gangster hinter mir bewegte meinen Arsch ein paar Mal an meinen Wangen auf und ab und kommentierte, wie gut mein Arsch sein würde.

Dann umfasste er meine Hüften fest, was sehr stimulierend für mich war.

Als ich in den letzten Monaten von einer meiner schwarzen Freundinnen von hinten gezogen wurde, indem sie meine Hüften mit ihren Händen packte und sie meine Muschi auf und ab ziehen ließ, war das ein so starker Reiz für mich.

Ich wurde schnell aufgeregt und obwohl ich von einer Gruppe vergewaltigt wurde, würde ich sehr gut und gründlich von diesen abtrünnigen Gangstern gefickt werden.

Dieses Verlangen in meinem Bauch brannte nun in weißen Flammen.

Ich sollte auf die demütigendste Weise benutzt werden und wurde von sechs schwarzen Schwänzen gruppengefickt und ich war aufgeregt, da ich immer noch entsetzt über das Ereignis war.

Der große Gangster hinter mir löste eine seiner Hände von meiner Hüfte und griff dann nach seinem großen Schwanz und fing an, seinen Schwanz an meinen Schamlippen auf und ab zu reiben.

Ich stöhnte unwillkürlich tief in den schwarzen Schwanz in meinem Mund, als ich spürte, wie sein Schwanzkopf an meinen Schamlippen rieb.

Ich liebe dieses sarkastische Gefühl, wenn der Kopf eines großen Schwanzes an meiner Katze gerieben wird.

„Oh verdammt, ja, diese kleine Schlampe weiß, was sie ist!“

sagte der Mann und streichelte seinen Schwanz in und aus meinem Mund.

„Ricky hat gesagt, diese weiße Muschi ist ein Freak, alles was er braucht ist ein Schwanz in seinem Mund, um etwas Scheiße in seinen Mund zu bekommen?

hörte ich einen anderen sagen.

Der Mann hinter mir kicherte über die Kommentare seiner Freunde und begann dann, seinen fetten Kopf gegen meine Muschi zu drücken.

Dabei verhärtete sich mein Körper und ich hielt die Luft an, nicht weil es schmerzhaft war, sondern weil ich das Gefühl absolut liebte, wie ein großer, dicker schwarzer Schwanz zum ersten Mal in meine Muschi eindringt.

Der große Gangster drückte langsam seine Hüften gegen mich, was ihm genauso vulgär vorkam wie zuvor bei mir.

Es war mir wirklich egal, denn die Empfindungen des Pulses meiner Fotze, als er seinen Schwanz langsam auf mich gleiten ließ, hatten den Wunsch, jeden Gedanken in meinem Magen zu erfassen.

Meine Gedanken rasten vor Vergnügen und schlechten Gedanken.

Das war es, was ich sein sollte, ein Stück Fleisch, das von dem großen schwarzen Schwanz benutzt werden sollte.

Ich war in diesem Moment absolut Feuer und Flamme, und der Wunsch, von diesen Männern benutzt zu werden, ersetzte meine Angst, von ihnen vergewaltigt zu werden.

Ich wollte es jetzt, ich brauchte es.

Der große Gangster schob seinen dicken Schwanz langsam aber stetig in mich hinein.

Als er ungefähr die Hälfte seines Schwanzes zu mir hatte, begann der dickste Teil seines Schwanzes, meine Fotze immer weiter zu dehnen.

Ich stieß ein schrilles Quietschen aus, als er weiter mit seinem Schwanz auf mich zeigte.

Der Typ fickte meinen Mund, dann nahm er seinen Schwanz aus meinem Mund und das Quietschen verwandelte sich in einen schrillen Schrei.

Der Mann hinter mir drückte weiter seinen Schwanz gegen mich, während ich mein ständiges schrilles Schreien fortsetzte.

Der Typ vor mir lachte und sagte, wie meine Augen in meinem Kopf rollten, als ich den großen Gangsterschwanz nahm.

Dann fing er an, mir mit seinem Penis ins Gesicht zu schlagen.

Schließlich ließ das Gefühl des Gähnens nach, und der plötzliche Drang zu atmen zwang mich, Luft in meine Lungen zu ziehen, und ich hielt verzweifelt meinen Atem in einem großen Zug an.

Als genug Luft meine Lungen füllte, schrie ich, ohne nachzudenken, in einer langen, hohen Tonlage: „Oh mein Gott!?

Der große Gangster packte dann fest meine Hüften und drückte den Rest seines Schwanzes gegen mich.

Ich stieß einen schrillen Schrei aus, als sein Schwanz meinen Gebärmutterhals traf.

Er hielt seinen Penis in meiner Muschi und ich legte meinen Kopf auf und neben den Tisch und atmete tief und schnell ein.

Er stöhnte leidenschaftlich, als er seinen Schwanz in meiner Muschi hielt und meiner Fotze erlaubte, sich an die Größe seines großen Schwanzes anzupassen.

„Verdammt brah, Whitey hier scheint dich genauso zu lieben wie ihre Muschi.

Ich schätze, er ist in die Nachbarschaft gegangen, um sich von ein paar Brüdern daran zu gewöhnen, richtig?

sagte der Mann vor mir lachend und hob seinen harten Schwanz.

„Scheiße, es fühlt sich so gut an,“

Ich zitterte durch meinen müden Atem.

„Verdammt, diese Schlampe ist klatschnass, ich habe ihren Muschisaft überall auf meinem schwarzen Schwanz?“

sagte der große Gangster, während er seinen Schwanz immer wieder in meiner Fotze hielt.

„Liebst du das Weiß?“

fragte sie, als sie eine Faust meiner Haare packte und meinen Kopf zu sich zurückzog.

Ich wurde von Lust und Leidenschaft völlig mitgerissen, und ich hatte nicht länger den Wunsch oder die Absicht, Widerstand zu leisten.

Ohne auch nur daran zu denken, dass ich stöhnte: „Ja, Papa, ich liebe deinen Schwanz!“

Der große Gangster ließ meine Haare los und mein Gesicht fiel auf den Oberkörper des Mannes vor mir, drückte seinen langen schwarzen Schwanz in mein Gesicht.

Der Gangster, der mich von hinten ritt, schlug mir mit dem Hintern auf die Wange, packte meine Hüften und fing an, seinen Penis aus meiner Fotze zu ziehen.

Das Gefühl zu spüren, wie sich sein Penis in meiner Muschi bewegte, jagte elektrische Schläge durch meinen Körper.

Er zog seinen Schwanz meine Hüften hoch, kurz bevor er seinen Schwanz vollständig aus meiner Fotze zog und anfing, seinen Schwanz wieder in mein Arschloch zu drücken.

Er streichelte mich immer noch sanft, aber sein Schwanzkopf traf meinen Gebärmutterhals, was mich vor Vergnügen quietschen ließ.

Er schlug mir mit einer Hand auf den Hintern und mit der anderen packte er meine Hüften und drückte meine Fotze von seinem Schwanz zurück.

Dann drückte er sich erneut gegen mich, erhöhte diesmal seine Geschwindigkeit ein wenig und zog meine Hüften zu sich heran.

Der große Gangster knallte seinen Schwanz langsam auf mich.

Die Empfindungen, die ich von dem dicksten Schwanz meines Lebens hatte, ließen mich unkontrolliert stöhnen und ihn anflehen, mich weiter zu ficken.

Die Dicke seines Schwanzes war so groß, dass er jeden Zentimeter meiner Fotze breit drückte und alle empfindlichen Stellen an meinen Muschiwänden berührte.

Der Typ vor mir hob meinen Kopf und steckte seinen Schwanzkopf in meinen Mund und einer der anderen Jungs stand etwas hinter mir und nahm sein Handy und machte ein Foto davon.

Als der große Gangster mich von hinten platzierte, fing er an, seinen Schwanz schneller in meine Richtung zu streicheln, während der Typ vor mir meinen Kopf packte und anfing, seinen Schwanz in meinen Mund und meine Kehle zu streicheln.

Der Gangster hinter mir rückte sehr schnell vor und ich konnte fühlen, wie seine schwere Artillerie auf mich einschlug.

Er fickte mich tief und mit einem guten gleichmäßigen Rhythmus.

Mit einem Schwanz in Mund und Kehle atmete ich durch meine Nase, hungrig nach Luft, aber ich stöhnte und quietschte bei der Freude, die meine Muschi von dem großen schwarzen Schwanz bekam, der mich von innen und außen streichelte.

Beide Männer streichelten etwa zehn Minuten lang ihre Schwänze in meinem Mund und an meiner Fotze.

Ich wurde mit Vergnügen und Leidenschaft verzehrt.

Der Typ vor mir fing bald an, ihn so schnell er konnte in meinen Mund und Hals zu schieben, und nach ein paar Minuten nahm er seinen Schwanz aus meinem Mund und schoss seine Ladung in mein Gesicht und meine Haare.

Der Gangster, der meine Muschi bestieg, fing an, meine Muschi hart zu schlagen, und ich fing an, laut zu schreien.

?Verdammt!

Verdammt!

VERDAMMT!?

Ich schrie jedes Mal, wenn sein Penis meinen Gebärmutterhals traf.

„Fick mich Papa Hmm, ja Papa fick meine Muschi!?“

Ungefähr dreißig Sekunden später spürte ich Hände auf meinem Kopf, als ich nach einem der anderen schwarzen Schwänze im Raum würgte.

Er knallte sofort seinen Schwanz in meinen Mund und fing an, meinen Mund und meine Kehle zu ficken.

Der große Gangster hinter mir setzte seine langen, tiefen, schnellen Schläge fort.

Das Feuer brannte in meiner Katze.

Als der große Gangster weiter meine Fotze fickte, kam ein riesiger Stromstoß aus meiner Fotze.

Mein Körper versteifte sich und ich stieß einen schrillen Schrei aus.

Meine Fotze explodierte an dem großen schwarzen Schwanz, während ich mich in der Cam weiter fickte.

?ahhh ja, weißes Sperma über diesen schwarzen Schwanz!?

Der große schwarze Gangster grunzte, als das Gefühl, dass meine Muschi seinen Schwanz schüttelte, ihm ein heftiges Grunzen und Stöhnen entlockte.

„Verdammte Schlampe, du fickst diese enge Muschi gerne mit einem schwarzen Schwanz, oder?“

Der Mann, der meine Kehle drückte, zog seinen Schwanz aus meinem Mund und ich antwortete leidenschaftlich: „Ja, Papa, ich liebe es, von einem schwarzen Schwanz gefickt zu werden.“

Ja, wir werden sehen, nachdem jeder Nigga in diesem Block in dieser Scheiße steckt!?

Der große Gangster grummelte.

Der Typ vor mir packte meinen Kopf und steckte dann seinen Schwanz wieder in meinen Mund und fickte weiter mein Gesicht.

Der große Gangster hinter mir fing an, seine Schritte zu beschleunigen und nach ein paar harten Bewegungen zog er sich schnell aus meinem Arschloch zurück und knallte meinen Arsch mit seinem dicken heißen Ejakulat.

?AAHHHh verdammt ja, hol die Spermaschlampe!?

Der große Gangster brüllte, als er meinen Arsch mit seinem Sperma bedeckte.

Der Typ vor mir steckte mir immer wieder seinen Schwanz in den Mund und schlug mir auf die Hüften, als der große Gangster von seinem Pferd stieg.

Innerhalb von Sekunden stopfte einer der anderen Typen, der mich noch nicht hinten bestiegen hatte, seinen Schwanz in meine Fotze und fing an, mich hart und schnell zu ficken.

Zwei Typen haben mich ungefähr zehn Minuten lang gefickt, dann hat der Typ mit seinem Schwanz in meinem Mund seinen Schwanz in meine Kehle geschlagen und er ist mir in die Kehle geflogen.

Ich würgte und knebelte sein Sperma und hustete Sperma aus meinem Mund, als er seinen Schwanz aus meinem Mund zog.

Sperma verfing sich in meinen Lippen und lief mein Kinn hinunter.

Ich zog es instinktiv mit meiner Zunge zurück in meinen Mund und schluckte es, nachdem ich aufgehört hatte zu würgen und etwas Luft in meine Lungen bekam.

Der fünfte Mann schmollte dann mein Gesicht und fing an, meinen Mund zu ficken, wie es die anderen beiden vor ihm getan hatten.

Der Typ, der mich von hinten nahm, nahm seinen Schwanz aus meiner Fotze, er war mit meinen dicken Fotzensäften bedeckt, und dann drückte er seinen Kopf in meine Fotze.

Er drückte fest mit seinen Hüften und innerhalb von Sekunden war er in meinem Arsch.

Er quietschte in den Schwanz in meinem Mund, als er seinen Schwanz in meine Fotze drückte.

Der Schmerz war scharf und ich quietschte ständig, als er meinen Arsch weiter mit seinem Schwanz stopfte.

Bald hatte er Eier tief in meinem Arsch und hielt seinen Schwanz ungefähr dreißig Sekunden lang in mir, bevor er anfing, ihn sanft in meinen Arsch hinein und wieder heraus zu streicheln.

Die beiden Männer fickten mich weiter und es klopfte an der Tür.

Die drei Typen, die mich bereits gefickt hatten, tranken und tranken noch einen Raki und redeten wie eine Schlampe über mich.

Einer der Männer ging zur Tür und schaute durch das Guckloch.

Er öffnete die Tür und drei weitere abtrünnige Gangster traten ein.

Als einer der Neuankömmlinge hereinkam und sah, wie zwei seiner Freunde mich fickten, während ich an den Tisch gefesselt war, rief er aus: „Verdammt!

Wo findet ihr Idioten diese kleine weiße Schlampe?

„Oh Bruder, das ist eine Anzahlung von Ricky.

Hat diese Schlampe ihr Geschenk bis zur Tür gepackt?

sagte einer der ursprünglichen Typen, die mich gekauft haben.

Als sich eine der anderen Neuankömmlinge dem Tisch näherte, an dem ich von ihren Freundinnen gefickt wurde, sagte sie: „Verdammt, diese Scheiße riecht darin nach schwarzem Schwanz und weißer Muschi.“

Die Männer gaben sich alle High Five und rauchten und tranken, während die beiden Männer weiter auf meinen Mund und meinen Arsch schlugen.

Der große Gangster, der mich zuerst gefickt hat, hat den anderen Neuankömmlingen erzählt, wie es war.

Wie Ricky mich an sie verkaufte, wie sie mich bekamen und wie sie mich zu ihrem weißen Anker machten.

Alle lachten und gratulierten einander.

Es kümmerte mich nicht einmal mehr.

Ich bin völlig verzehrt von den Schwänzen in meinem Arsch und Mund und meinem Verlangen, von allen schwarzen Schwänzen benutzt zu werden, die durch den Raum streifen.

Ich war genau das, was ich sein sollte, eine weiße Schlampe, die von Gangsterschlägern als Fickfleisch benutzt werden sollte.

Der Typ, der meinen Arsch fickte, fickte mich hart und schnell und bald blies er seine Ladung tief in meinen Bauch.

Er schlug ein paar Mal fest auf meinen Arsch, dann stieg der sechste ursprüngliche Gangster und seine Bande, die mich und mich sofort in diesen Raum brachten, um von ihnen benutzt zu werden, auf mich und zwang seinen Schwanz in meine durchnässte nasse Muschi.

Er fing sofort an, mich hart und tief zu ficken und meine Fotze zu nehmen, ich stöhne seinen Schwanz genüsslich.

Der Typ, mit dem ich meinen Mund gefickt habe, holte seinen Schwanz heraus und sagte mir, ich solle meinen Mund öffnen.

Ich tat, was ich befahl, und seine Ladung traf meine längliche Zunge.

Ich schluckte sofort seine dicke Schmerzlast in meine Kehle.

Die drei Neuankömmlinge zogen schnell ihre Hosen aus und fütterten mich abwechselnd mit ihren Schwänzen.

Jeder war halb schlaff und anstatt sie auf mein Gesicht steigen zu lassen und meinen Mund und meine Kehle zu ficken, musste ich ihre Schwänze aufrecht lutschen.

Ich habe alle drei deiner Schwänze geschluckt, als wäre es mein erster.

Ich lutschte, leckte und zog sie in meine Kehle, während der Mann hinter mir seine Ladung in meine Muschi schob.

Ich bat einen der drei Neuankömmlinge, mir die Fotze oder den Arsch zu stopfen.

Einer der Typen sagte mir, ich solle die Klappe halten, und er schob seinen Schwanz in meinen Mund und fing an, schnell und hart zu schlagen.

Einer seiner Freunde hob dann ein Handtuch vom Boden auf und wischte meinen Arsch, mein Arschloch und meine Muschi ab.

Dann stieg er auf mich und fickte mich im Doggystyle, wie es die Hälfte der anderen Typen taten.

Das ging ungefähr fünfzehn Minuten so, und sowohl der Schwanz in meinem Mund als auch der Schwanz in meiner Katze spritzten jede Menge Salz in mich.

Der neunte Typ steckte dann seinen Schwanz in meinen Mund und fickte meine Kehle für ein paar Minuten, seine Freunde tranken und sie rauchten, während seine Freunde zusahen, wie ich mein Gesicht fickte.

Nachdem sein Schwanz mit meinem dicken Speichel bedeckt war, nahm er ihn aus meinem Mund und bewegte sich hinter mich und bestieg mich, indem er seinen Schwanz in meine Fotze drückte.

Keiner der anderen Typen entschied sich, meinen Mund zu stopfen, und so murmelte, schrie und fluchte ich, als dieser letzte Typ, der mich genommen hatte, meinen Arsch fickte.

Ich sagte ihnen, wie ich den schwarzen Hahn liebe und wollte, dass sie mich die ganze Nacht ficken.

Ich habe ihnen gesagt, wie gerne ich eine Schlampe für schwarze Schwänze bin und ihre Schwänze auf ihre Bitte hin bedienen möchte.

Einige der Männer stellten mir Fragen und ich beantwortete sie wie eine Hure es mit einem schwarzen Schwanz tun sollte.

An diesen Tisch gefesselt zu sein und diese Typen sich von mir nehmen zu lassen, was sie wollten, hatte etwas, das mich völlig außer Kontrolle brachte.

Verdammt, wenn sie wollten, dass ich ihre Hure bin, würde ich es tun, solange sie mich so oft ficken.

Ich wollte von jedem Mann benutzt werden, der durch die Tür kam.

Der Typ, der meinen Arsch gefickt hatte, beschwerte sich bald und setzte sich um mich herum und gesellte sich zu seinen Freunden, als wir über alles sprachen, mich eingeschlossen.

Dort lag ich ungefähr dreißig Minuten lang, völlig in meine Lust und Leidenschaft vertieft.

Es klopfte an der Tür und fünf neue Männer kamen herein.

Wie zuvor jubelten sie, gaben sich High Five und erzählten mir, was los war und warum ich hier war.

Die fünf Männer taten, was die anderen neun vor ihnen getan hatten.

Jeder von ihnen stieg von hinten auf mich ein oder fickte mein Gesicht und benutzte mich wie die anderen.

Ein paar ihrer Vorgänger sind eingesprungen, während jeder der neuen Fünflinge sein Ejakulat in meinem Mund oder meinem Gesicht oder meiner Muschi oder meinem Arsch hat.

Vierzehn Männer verbrachten zwei weitere Stunden damit, mir entweder ins Gesicht zu schlagen oder mich von hinten aufzuhängen.

Zwei Stunden lang würden die Neuankömmlinge kommen, insgesamt zwölf, und sechsundzwanzig Männer würden mir ihre Schwänze füttern oder für den Rest des Abends meine Fotze oder meinen Arsch nehmen.

Ich bin in Ekstase verloren.

Ich wurde von einer ganzen Bande als Schwarzschwanzschlampe benutzt.

Nachdem alle sechsundzwanzig ihre Chance hatten, band der große Gangster meine Hände und Füße los und sagte, ich solle unter die Dusche gehen.

Ich zog mich vor einer Bande schwarzer Schläger aus, die mich vergewaltigten, und tat, was mir befohlen wurde.

Beim Duschen wurde ich zweimal von einem Gangster unterbrochen.

Zwei von ihnen kamen und spießten mich auf ihre Schwänze und fickten meinen Arsch und meine Muschi, nachdem ich ihre Schwänze aufrecht gelutscht hatte.

Nachdem ich mich benutzt hatte, seifte ich mich wieder ein und wurde von dem großen Gangster geschnitten, der sehr aggressiv war und mich dazu brachte, seinen Schwanz zu lutschen, und dann nahm er mich von hinten und fickte mich wie kein anderer Mann.

Er hat mich heftig angegriffen und gesagt, ich sei eine dumme Schlampe und er wird mich ficken, bis ich keinen anderen Schwanz mehr bekomme.

Er hat meine Fotze mit seinem riesigen Schwanz, Umfang und seiner rohen Größe missbraucht.

Er fickte mich für eine Stunde, die mir wie eine Stunde vorkam.

Er wirbelte mich herum und hob mich leicht auf seinen Schwanz.

Ich filme seinen Schwanz dreimal und jedes Mal, wenn ich anfing zu ejakulieren, würgte er meine Kehle mit seiner Hand und erschwerte mir das Atmen.

Es war riesig und ich fühlte mich daneben völlig hilflos, mein kleiner weißer, zierlicher Körper wurde von diesem schwarzen Riesen von einem Mann verschluckt.

Die Aggression der Tat war so berauschend, dass ich den Mann anflehte, mich weiter zu vögeln.

Er füllte meine Fotze mit Sperma und befahl mir, seinen Schwanz zu lutschen und sagte mir dann, ich solle aus der Dusche kommen.

Ich beendete meine Dusche und trocknete sie mit einem Handtuch ab.

Ich ging zurück in den Hauptraum, wo die Bande mich fesselte und mich fickte.

Die meisten Männer waren weg, nur der große Gangster und fünf der Männer waren noch da, und mein Lacktop und mein Minirock lagen auf dem Tisch, an dem ich vorher befestigt war.

„Whitey, zieh dich an.“

großer Gangster bestellt.

?Jawohl,?

Ich antwortete.

„Scheiß drauf, von jetzt an nennst du mich Daddy.

Du hast einen Vater in dieser Welt und er bin ich.

verstehst du mich bitch??

Der große Gangster funkelte mich an und befahl mir.

„Gibt es hier keine Motherfucker, die einen anderen Vater als mich haben?“

„Ja, Dad, ich habe es verstanden, oder?“

erwiderte ich, als ich den Mini auf meine nackten Beine zog.

„Ich kenne dich weiß, ich weiß, dass du in einer Anwaltskanzlei arbeitest und gerne von schwarzen Schwänzen benutzt wirst, aber du wirst niemals aufgeben, bis du mir etwas Geld verdienst.

Hast du mich Schlampe gehört??

sagte der große Gangster, als er seinen Topf trank.

„Du gehörst mir und meinen Kindern, also ist der einzige schwarze Hahn, den du nicht beschuldigen kannst, derjenige, der bei mir ist.

Wenn ich der Bande neues Blut bringe, nachdem wir uns ihnen angeschlossen haben, bist du ihr Geschenk für ein Wochenende zum Überleben, und du wirst tun, was sie wollen.

Du bist meine Schlampe, also werden sie dich wie mich behandeln

Sie haben dich geschlagen, also will ich es wissen.

Ich bin der Einzige, der dich schlägt, und diese Niggas wissen das

Wenn ich ein oder zwanzig überspringe, werden Sie es sein, den sie benutzen.

hörst du mich Schlampe??

fragte der große schwarze Mann, als er auf mich zukam.

„Ja Papa, ich verstehe?“

sagte ich zögernd.

?Aber??

Ich versuchte weiterzumachen.

Der große Gangster packte mein Gesicht wie eine Hand in seinem Schraubstock, „Aint no but bitch!

Dein Arsch gehört mir, hörst du mich??

Ich zuckte zusammen, als die große Hand, die mein Gesicht umfasste, noch fester wurde.

„Bitte Daddy, tu mir nicht weh, ich verspreche, genau das zu tun, was du sagst, schlag mich bitte nicht?“

Ich zwang mich, es zu sagen, als der Mann mein Gesicht kniff.

„Okay, Schlampe, mach mich glücklich, ich werde dir nicht wehtun, aber sobald du scheißt, werde ich dich härter verprügeln, als du dir vorstellen kannst.

Jetzt runter auf die Knie und diesen Schwanz lecken, während ich dir sage, wie es geht?

sagte der große Gangster, als er mich auf meine Knie drückte.

Ich nahm sofort seinen losen Schwanz in meinen Mund und leckte ihn und lutschte seinen großen Schwanzkopf.

„Oftmals, wenn wir eine weiße Schlampe für eine Schlampe halten, ficken wir sie genau wie du und schicken ihren Arsch dann auf die Straße, um von jedem Dreckskerl in der Nachbarschaft gefickt zu werden.

Ich mache diesen Scheiß nicht mit dir, du siehst zu gut aus, um so benutzt zu werden, es sei denn, du ärgerst mich.

Also lasse ich dich ein Top-Anker für mich sein.

Jeden Freitag, wenn du nach der Arbeit hierher kommst, schuldest du mir dreitausend Dollar pro Woche.

Ich bin nicht dumm, ich weiß, wo du arbeitest und wie viel Geld du verdienst, und wenn du verschwindest, kann dein Boss die Polizei einschalten;

Ich werde nicht zulassen, dass sich die Bullen einmischen, um mir den Arsch abzubekommen.

Egal wie gut dein Arsch ist und wie gerne du von Niggas gefickt wirst, du solltest in der Lage sein, zwei oder drei Idioten pro Woche zu verdienen.

Du kannst jedes Mal tausend bis zweitausend verdienen, wenn ein schwarzer Schwanz in meine Fotze kommt.

Die meiste Zeit werde ich Ihre Termine planen, also machen Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber, dass Sie etwas Arbeit erledigen müssen.

Ich verabrede Sie mit drei bis vier Terminen pro Woche nach der Arbeit.

Wenn ich dir einen schwarzen Schwanz oder einen schwarzen Schwanz für eine wöchentliche Nacht schicke, fickt oder fickt er besser wie keine andere Schlampe auf dieser Welt.

Sobald du deinen Arsch halbiert hast, holen wir deinen Arsch und du wirst dein ganzes Leben lang auf diesen Straßen arbeiten.

Hast du mich Schlampe gehört??

sagte der große Gangster, legte seine Hand auf meine Stirn und drückte meinen Kopf zurück und zog seinen Schwanz aus meinem Mund.

Ich hielt den Atem an und antwortete schnell: „Ja, Dad, ich werde sie richtig gut ficken, versprochen.“

Ich nahm seinen Schwanz wieder in meinen Mund, während ich seinen großen schwarzen Schwanz gierig schluckte.

Ich fühlte mich gut dabei, wohin das führen würde, und ich war eigentlich sehr aufgeregt über die Idee, eine Top-Prostituierte für diese Gangmitglieder zu sein.

In den wenigen Monaten, seit ich Lance kennengelernt habe, habe ich davon geträumt, dass Lance die Jungs beschuldigt, mich verarscht zu haben.

Ich habe nie mit Lance darüber gesprochen, weil ich solche Angst vor der Ungewissheit hatte, wohin ein solcher Befehl führen würde.

Ich habe keine Lust, eine normale Straßennutte zu sein, aber die Vorstellung, einem mächtigen Schwarzen zu gehören und von ihm als Top-Prostituierte benutzt zu werden, war ein neuer Wunsch, der in mir gewachsen ist.

Und jedes Wochenende von meiner neuen Zuhälterbande benutzt zu werden, nährte meinen Wunsch, von schwarzen Männern benutzt zu werden, wie ich es noch nie zuvor gespürt hatte.

Mein neuer schwarzer Vater fuhr fort: „Ja, das ist es? Richtig Schlampe, du solltest mir besser danken, aber scheiß drauf und du?

aber du schuldest mir trotzdem jeden Freitag drei Riesen.

Jetzt gibst du diese Muschi einem schwarzen Schwanz, ich schicke dich nicht, dann schuldest du mir siebenfünfzig für jeden schwarzen Schwanz und glaub mir, ich habe fünfundzwanzig Motherfucker, die dich vierundzwanzig Stunden am Tag beobachten, ist das der Grund?

Ich zog seinen Schwanz aus meinem Mund und antwortete: ‚Ja, Papa, ich habe ihn?

und dann saugte er weiter seinen Schwanz von seinem Schwanzkopf bis zu meiner Kehle.

Während ich noch am Schwanz des neuen Zuhälters lutschte, legte einer der anderen Typen ein Handy auf den Tisch.

„Diese Zelle, du solltest besser immer an deiner Seite sein und niemals antworten.

Nur ich und meine Kinder haben diese Nummer.

Wenn du mir kein Geld verdienst und dieses Telefon klingelt, hör auf, was immer du tust, und geh ran.

Ich habe meinen Söhnen gesagt, dass einige von Ihnen willkommen sind, wann immer sie wollen, solange Sie mir kein Geld einbringen.

Also, wenn sie anrufen und mit deinem Chaos aufstehen wollen, tu es, oder es wird ein Chaos für dich sein.

Ich könnte dich zehnmal am Tag anrufen oder dich wochenlang nicht anrufen.

Aber kennen Sie diese Scheiße als Gospel Whitey, Sie stehen besser jeden Freitag um 19 Uhr vor dieser Gasse, wo wir Sie mit drei Riesen oder mehr in der Hand in den Arsch kriegen und darauf warten, dass dieser Van kommt und Sie abholt.

Für mich oder nicht, ist dein Arsch besser jeden Freitag für meine Kinder auf der Straße?

befahl ich, während mein schwarzer Zuhälter weiter an seinem Schwanz lutschte.

„Du scheißt einmal und es ist entweder die Straße für dich oder eine gottverdammte Müllhalde, und wir werden deinen Arsch holen, gibt es keinen Ort, an dem du dich vor mir verstecken kannst, Schlampe?

eine Faust voller Haare fangend, fuhr sie fort und zog mich heftig auf ihren Schwanz.

Ich schüttelte meinen Kopf schnell hin und her, als ich meine roten Lippen auf seinen kohlschwarzen Hahn legte und meine Zunge über seinen Kopf rollte.

„Verdammte Schlampe, weißt du, wie gut du mit einem großen schwarzen Schwanz auf deinen Lippen aussiehst?

fragte mein neuer Zuhälter.

Ich nickte erneut und beantwortete seine Frage.

„Fuck, ja, das tust du und du magst diesen Scheiß, richtig Schlampe?

Der Zuhälter sah mich an und fragte, während er seinen Schwanzkopf fest in meinem Mund lutschte.

Ich nickte erneut und steckte seinen Kopf aus meinem Mund und stöhnte als Antwort: „Ja, Papa, ich liebe es, schwarze Schwänze zu lutschen.“

Ich nahm seinen Schwanz sofort wieder in meinen Mund und fing an, meinen Mund auf und ab zu bewegen, wobei ich seine Hände benutzte, um meinen Kopf noch weiter nach unten zu drücken, während er seinen Schwanz schön fest lutschte.

Dann packte er meinen Kopf und fing an, meinen Mund und meine Kehle mit Nachdruck zu verfluchen.

Er sprach nicht mehr;

Er streichelte einfach seinen Schwanz in und aus meiner Kehle, während ich würgte, als ich mit jedem Stoß seines schwarzen Schwanzes in meine Kehle eintauchte.

Er fing an, schneller und schneller auf meinen Mund und meine Kehle zu schlagen, als sein Knurren lauter wurde.

Sie hat mir immer erzählt, dass eine weiße Schlampe dafür geboren wurde, schwarze Männer ficken ihre Kehlen.

Sie hat mir erzählt, was für eine gute Schlampe ich bin und wie ich ihr zehn Riesen plus ein Wochenende geben kann.

Er würde meinen Arsch mit tausend Dollar an jeden Nigga verkaufen und ich ficke sie besser, als wäre es das erste Mal, dass ich schwarze Schwänze bekomme.

Er war bald kurz vor der Ejakulation, also knallte er seinen Schwanz in meine Kehle und sprengte sein Ejakulat in meine Kehle.

Nachdem ich seine Ladung in meine Kehle geschoben hatte, reinigte ich seinen Schwanz und saugte daran, bis er mich zu Boden drückte.

Alle bis auf einen der anderen Männer hatten die kleine Wohnung verlassen.

Dad ging zu ihm und nahm ihm einen brennenden Fingerknöchel ab und zog ein Stück davon, als ich auf meinem Hintern saß;

Er blies einfach sein Sperma in meinen Bauch und ließ mich seinen Schwanz reinigen, dann ließ er ihn durch meinen Körper fließen wie ein Stück Müll, das von meinem neuen Zuhälter auf den Boden geworfen wurde.

„Diesen Hurensohn nennst du ihn, wie den zweiten Verantwortlichen, von nun an Onkel.

Du musst diesen Nigga hier zuerst anrufen

Ich bitte Sie nie, anzurufen.

Du wirst Freitag Nacht aus keinem Grund in der Gasse sein, dann ruf Onkel an.

Irgendein Hurensohn wird dich anmachen, ohne dass ich es dir sage, und dann rufst du Onkel an.

Wenn Sie sich in Ihrem schicken Büro langweilen und ein paar schwarze Schwänze wollen, rufen Sie Onkel an.

Alles, was Sie brauchen, um mich über Schlampe anzurufen, rufen Sie Onkel an

Hast du mich Schlampe gehört??

Mein neuer großer Zuhälter hat sich angekündigt.

„Eigentlich, immer wenn Sie eine schwache Gruppe von Niggern sehen, die in Ihrem Büro Geschäfte unterschreiben, möchte ich ihre Namen und Nummern, wie Ricky und diese seltsame Gruppe, die er hatte.

Das ist der Hauptgrund dafür, nicht auszugehen.

Ich brauche dich, um mich darüber auf dem Laufenden zu halten, was vor sich geht.

Und du arbeitest nicht?

Esel, um Schwänze von ihnen zu bekommen, ich kümmere mich darum.

Das wird ein kleiner Grund für sie sein, mir zuzustimmen.

Du tust so, als würdest du feststecken, aber für diese Niggas siehst du gut aus

Am ersten Wochenende verkaufe ich ihnen deinen Arsch, nachdem du im Büro vor ihnen gut ausgesehen hast, verdammt, diese Niggas werden über das Wochenende zehn Riesen zahlen, um in deine Scheiße zu kommen.

Verstehst du, was du für deinen weißen Vater tun sollst?

Ich wusste genau, was er von mir wollte, und meine Muschi brannte, als ich daran dachte, wie es ausgehen würde.

„Ja, Papa, ich weiß genau, was du von mir willst.

Ich verspreche, Ihnen alle Informationen zu geben, die Sie verwenden können.

antwortete ich, während ich ihn ansah.

„Dann weißt du was dein Job ist, weißt du, respektierst du besser meinen Arsch oder ist er bei dir auf der Straße, du dummes Miststück?“

Mein Zuhälter hat es bestellt.

Jetzt lutsch den Schwanz deines Onkels und beeil dich, hab sechs Niggas, die zehn Riesen bezahlt haben, um heute Abend deinen Arsch zu benutzen.

Onkel wird dir heute Abend eines der Kinder zeigen, also wenn du früher mit den sechs Geschwistern fertig bist, kommst du hierher zurück und lässt die Kinder mit deinem dummen Arsch machen, was sie wollen.

„Ja, Sir, Vater?

sagte ich, zog den Schwanz seines Onkels aus seiner Hose und sah ihn an.

Ich fing an, auf Händen und Knien auf dem schmutzigen Boden der Wohnung auf ihn zuzukriechen.

Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und lutschte ihn, wie ich es vor ein paar Minuten an meinem Zuhälter getan hatte.

Ich jagte seinen Schwanz, als wäre es der erste schwarze Schwanz, den ich seit einem Monat hatte.

Mein Kopf raste bei dem Gedanken, heute Nacht von meinem neuen Zuhälter an sechs Schwarze verkauft zu werden.

Mir war übel vor Verlangen, von schwarzen Männern benutzt zu werden.

Wie eine normale Hure behandelt zu werden, die schwarze Männer als ihre persönlichen Ejakulationsschlampen benutzen.

Der Wunsch, wie ein Stück schöner weißer Esel behandelt zu werden, das in ihrer Freizeit von schwarzen Männern benutzt wird, war so stark.

Ich saugte eifrig an Onkels Schwanz und füllte bald meinen Mund mit seinem Sperma.

Meine Muschi war so nass, dass ich masturbierte, nachdem ich seinen Schwanz geputzt hatte, während zwei Typen mich rieben und meine Finger beobachteten.

Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis ich mich zum großen Orgasmus brachte.

Ich reinigte meine Finger von den Säften.

Mein Onkel befahl mir aufzustehen.

Ich tat wie befohlen und zog meine hohen Vinylstiefel und meinen Regenmantel an.

Ich schnappte mir den Leichenstrumpf vom Boden und steckte ihn in meine Jackentasche.

Mein Onkel hat mir das Handy geschenkt, das mein Zuhälter für mich gekauft hat.

Mein Vater und mein Onkel brachten mich aus der Wohnung, die Treppe hinunter und hinaus auf die Straße.

Ich hatte keine Ahnung, wie spät es war, aber es war wahrscheinlich Mitternacht oder so.

Da fuhr ein getäuschtes Auto und wartete auf uns.

„Schlampe, wenn du fertig bist, sorge dafür, dass dein Bruder dich mitnimmt, um ein paar sexy Klamotten zu kaufen.

Besorg dir etwas wirklich Schönes für morgen Abend, denn morgen Abend werde ich deinen hübschen Arsch in einigen Clubs zeigen.

Aber du rufst Onkel gegen drei oder vier Uhr nachmittags an, oder es ist fünf Uhr, bevor eines meiner Kinder dich hierher bringt, oder wenn du meine Männer diese Muschi in dieser Wohnung benutzen lässt, sind wir da.

Beweg deinen Arsch hoch und diese Straße wird alles sein, was du jemals wieder kennst?

sagte der große Gangster, und dann drehte er sich um und ging.

„Ja, Sir, Vater?

sagte ich und beobachtete, wie sie sich umdrehte und wegging.

Mein Onkel setzte mich auf den Rücksitz des Autos und sagte mir, ich solle rutschen.

Das tat ich und mein Onkel kam zu mir.

Er erklärte, dass sie mich zu meinen Verabredungen mitnehmen würden, wenn ich sie liebte.

Er erklärte auch, was passieren würde.

Wir gingen in ein Hotel und trafen diese sechs Schwarzen, die mich in ihren Hotelsuiten ficken wollten.

Er sagte, wenn die Dinge albern würden, würden entweder er oder der Fahrer in schreiender Entfernung sein.

Dann sprach er darüber, wie gut meine Muschi war und dass er jeden Mittwoch nach der Arbeit ein Auto für mich schicken und mich in einem Hotel treffen und meine Scheiße für mich ficken würde.

Sie rieb ständig meine Brüste oder rieb meine kahle Muschi unter ihrem kurzen Mini.

Er war so vertieft, dass er mich noch einmal an seinem Schwanz lutschen ließ, als ich durch die Straßen von New York fuhr, um zum Hotel zu gelangen, wo ich sechs schwarzen Männern übergeben wurde.

Ich lutschte daran wie früher.

Als ich an die sechsundzwanzig Menschen dachte, die die Bande vergewaltigt hatte, und an die sechs, für die ich benutzt werden sollte, war ich begeistert und mein Verlangen, von schwarzen Männern benutzt zu werden, loderte wie ein Feuer durch meinen Körper.

Ich sprengte seinen großen schwarzen Schwanz, bis er in meinem Mund und Gesicht explodierte.

Er wischte mein Gesicht mit seinen Fingern ab und fütterte mich mit Essen und saugte sauberes Sperma aus ihnen.

Ich frischte mein Make-up auf, und sie und ich gingen raus und ins Hotel.

Wir nahmen den Aufzug und gingen dann zu der Suite, wo sechs Männer auf uns warteten.

Onkel klopfte an die Tür und sie wurden herein gebeten.

Ich verbrachte die ersten dreißig Minuten damit, an einem Tisch für Männer zu tanzen und Onkel zu gratulieren, dass er eine so schöne weiße Hündin für sie gefunden hatte.

Sie gaben mir einen Umschlag mit zehntausend Dollar, die Ihr Onkel an Ort und Stelle gezählt hatte.

Nachdem er gezählt hatte, sagte er den Männern, sie sollten mich nicht belästigen, nicht auf mich schießen und mich schlagen.

Sechs Männer begannen sich auszuziehen und umkreisten mich.

Alle sechs Männer hatten große Schwänze, aber nichts Beeindruckendes.

Ich stand vom Tisch auf und begann die Nacht, indem ich sie einen nach dem anderen lutschte.

Ich war von einem rein sinnlichen Drang erfüllt, jeden einzelnen zu befriedigen, wie mein Zuhälter-Vater es mir befahl.

Mein Verstand geriet außer Kontrolle, als ich daran dachte, wie gut es sich anfühlte, eine Hure für schwarze Hähne zu sein.

Ich war Feuer und Flamme und meine Muschi sehnte sich nach einem schwarzen Schwanz.

Nach jedem Saugen begann der Fluch.

Zuerst beugten sie mich über den Tisch und als einer von ihnen mich von hinten fickte, lutschte ich einen Schwanz und masturbierte die anderen Schwänze, während sie darauf warteten, dass sie an der Reihe waren, ihren eigenen Schwanz in eines meiner Löcher zu stecken.

Dann wurde ich zu einem ihrer Schwänze im Cowgirl-Stil herabgestuft, während ein anderer hinten montiert wurde und meinen Arsch fickte, ich die anderen vier Schwänze lutschte oder meine Hände streichelte.

Ich habe alle sechs gefickt oder gelutscht und sie hatten alle mindestens einmal Kameras an oder in mir.

Dann saßen sie da, tranken und redeten darüber, wie gut die Huren deines Vaters waren.

Ich ging schnell duschen und kam dann zurück und versorgte sie nur in meinen Overknee-Stiefeln aus Vinyl.

Wenn jeder nachgefüllt war und sie saßen und redeten, ging ich zu jedem und lutschte ihre Schwänze, bis sie in meiner Kehle oder auf meinen Brüsten platzten.

Ich ging zwischen jedem Blowjob hin und her und kaufte ihnen mehr Essen oder Trinken.

Wenn die Nacht hereinbrach, befahl mir einer von ihnen, auf ihren Schwanz zu steigen, oder sie hoben mich hoch, beugten sich vor und fickten meinen Arsch oder meine Muschi von hinten.

Ein paar mochten es, wenn ich sie um schwarze Schwänze anflehte.

Ich tat, was sie wollten.

Ich würde sie einzeln ficken oder sie würden alle abwechselnd jedes Loch füllen, das ich hatte.

Sechs Stunden lang verbrachte ich die Nacht damit, ihnen zu dienen und von ihnen benutzt zu werden.

Ich war so voller Leidenschaft und Lust, dass jedes Mal, wenn ein Schwanz oder ein Schwanz in mir war;

Ich war außer Kontrolle.

Ich würde ihnen sagen, wie ich es mag, schwarzer Schwanz und Schlampe für meinen Zuhälter zu sein.

Ich lutschte jeden Schwanz mit Leidenschaft und Aggression.

Ich musste keine einzige Erinnerung daran vortäuschen.

Ich war so geil und glücklich, dass ich eine Hure für schwarze Schwänze wurde.

Bei Sonnenaufgang waren die Männer mit mir fertig.

Jeder der Männer gab mir ein Trinkgeld, und ich ging mit 2500 Dollar in der Tasche.

Ich fragte meinen Onkel, ob ich es ihm geben sollte, und er sagte nein, und mein Vater bat mich, mein Trinkgeld zu behalten.

Also gab ich dem Fahrer fünfhundert Trinkgeld, und er und mein Onkel fuhren mich zur Wohnung.

Ich bin überrascht, dass ich ihnen nicht sagen muss, wo ich wohne.

Es versetzte mir einen Schock, dass sie so viel über mich wussten.

Aber ich war müde und glücklich darüber, wie die Nacht verlaufen war, also war es mir egal.

Ich stieg aus dem Auto und ging in meine Wohnung und nahm eine heiße Dusche und nahm die Pille danach.

Ich stellte meinen Wecker auf zwei, was mir ungefähr acht Stunden Schlaf geben würde, bevor ich aufstand und meinen Onkel anrief.

Ich schlief sofort ein und schlief bis mein Wecker klingelte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.