Suzy entfesselt folge 6

0 Aufrufe
0%

Ich wachte am Sonntag mit Kathys Worten von der Nacht zuvor auf, die endlos in meinem Kopf widerhallten.

Mir wurde langsam klar, dass ich eine ganze Woche damit verbringen würde, eine Schlampe zu sein, die jeden Schwanz lutschte, den Kathy und Ron mir erzählten.

Als ich über meine Situation nachdachte, wurde mir klar, dass ich mir nicht sicher war, was anstößiger war, dass sie mich auf diese Weise benutzen würden oder dass ich von der Idee angewidert war.

„Wie kann ich zulassen, dass sie mir das antun?“

Ich fragte mich.

„Wie kann ich bereit sein, sie zu demütigen, egal was sie sagen?

Das ist so erniedrigend und ekelhaft!?

Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, was mir passieren würde, ein Schwanz nach dem anderen in meinen Mund spritzen.

Als ich das tat, erwachte mein eigener Schwanz zum Leben und verhärtete sich in meinem Höschen.

Ich fuhr mit meinen Fingern über die Kante und flüsterte mir zu: „Ich denke, das beantwortet die Frage.“

Ich öffnete meine Augen und sah Kathy neben mir grinsen.

„Jemand sieht aus, als wäre er bereit, etwas Spaß zu haben,“

er gluckste.

„Willst du es mit mir machen oder würdest du lieber zu Steve gehen für einen morgendlichen Blowjob?“

Ich schluckte.

Klingt gut!?

Sein Lächeln verwandelte sich in ein ausgewachsenes Lachen.

Fick mich?

Sie machen wohl Witze!

Gott, was bist du für eine dumme Schlampe!

Wie genau hast du vor, mich zu ficken?

Mit deiner winzigen Klitoris?

Fick mich?

Sie machen wohl Witze!

Du musst daran denken, dass es eine Fotze ist, kein Mann!

Ein Stück von dir dringt in meine Muschi ein, wenn ich mich entscheide, dass ich etwas Lesben-Action will!

Selbst das passiert jetzt nicht, weil du offensichtlich daran interessiert bist, einen Schwanz zu bekommen, also beweg deinen Arsch aus dem Bett und mach dich bereit, Steve zu dienen.

Ich schämte mich für Kathys Bestrafung, kroch aus dem Bett und ging ins Badezimmer.

Alles, woran ich denken konnte, während ich duschte, waren ihre Beleidigungen und ihr offensichtlicher Schock, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass sie wollte, dass ich sie fickte.

Kathy war klar, dass ich eine Frau bin und nicht versuchen sollte, etwas anderes zu sein.

Ich dachte über diesen Gedanken nach, während ich mich rasierte und mich schminkte.

Tatsächlich hellte sich meine Stimmung auf, bis ich mich fertig angezogen und das fertige Produkt im Spiegel betrachtet hatte.

Ich trug meinen neuen ?Super-Mini?

Wir haben es nur für diesen Anlass gekauft und meine höchsten, geilsten Absätze und die Spiegelung haben mir wirklich den Atem geraubt.

?Jesus,?

Ich flüsterte.

?Schau mich an!?

Ich drehte mich um und sah über meine Schulter auf meinen Hintern, der kaum von dem engen, kurzen Kleid bedeckt war.

?Ich kann nicht glauben, wie sexy ich aussehe!?

Ich seufzte leise.

Ich drehte mich zum Spiegel und kam ein bisschen näher.

Ich fuhr mit meinen Händen über meinen Körper und sah mir ins Gesicht.

„Ich glaube, ich kann verstehen, was Kathy meint?“

Ich schluckte.

„Wie kann ich erwarten, dass er mich als etwas anderes als eine Frau sieht?“

Ich leckte mir über die Lippen und atmete tief durch, als mir plötzlich klar wurde, wie aufgeregt ich war.

Eine Stimme hinter mir „Gott, diese Lippen sind für einen harten Schwanz gemacht.“

Ich sah Kathy im Spiegel näher kommen.

„Das waren sie, nicht wahr?“

Ich lächelte.

Ich deutete auf mein Kleid.

?Was denkst du??

„Ich denke, Steve könnte ejakulieren, bevor du ihn berührst.

Du siehst fantastisch aus!?

?Danke,?

Ich grinste, ?aber er sagt es besser nicht!?

?Mach dir keine Sorgen,?

Sie lachte.

„Wenn er es tut, bin ich sicher, dass Sie ihn davon überzeugen können, es noch einmal zu tun?“

Ich drehte mich um und sah ihn an.

„Es tut mir leid, was ich vorhin gesagt habe?“

Ich sagte ihm.

?Ich hätte es besser wissen sollen.

Ich, ich habe gerade vergessen, wer und was ich gerade bin?

?Es spielt keine Rolle,?

er lachte.

„Eigentlich fand ich es süß, dass du überhaupt dachtest, du könntest lange genug aufhören, eine Fotze zu sein, um mich zu ficken.

Das Gute ist, wir haben eine ganze Woche Zeit, um diese Ideen zu löschen.

Hoffentlich ist das Einzige, woran Sie sich nächsten Sonntag um diese Zeit schwer erinnern können, wie es ist, so zu tun, als wäre man ein Mann.

Ich zitterte leicht, als mir klar wurde, was auf mich wartete.

?Mein Gott?

Ich schluckte: ‚Wenn du das so sagst, fühlt sich eine Woche wie eine lange Zeit an!

Mache ich das wirklich immer??

Wenn du dich fragst, ob du die ganze Woche eine Schlampe und eine Schlampe sein wirst, lautet die Antwort ja.

Ich möchte nicht, dass du eine Minute verschwendest und an dich selbst als etwas anderes denkst.

Du bist eine Frau.

Verstehen??

?Ich mache,?

Ich schnappte nach Luft und fuhr mit meinen Händen über meinen Körper bis zum Saum meines Kleides.

?Gut,?

grinste.

„Nun, warum schlägst du Steve nicht in den Arsch und machst mich stolz darauf, was für eine gute Fotze du bist?

Ich nickte.

?Ich werde tun,?

Ich versprach.

Er führte mich zur Tür und tätschelte leicht meinen Hintern, als ich hinausging.

?Habe Spaß,?

Er bestand darauf, die Tür hinter mir zu schließen.

Ich war auf halbem Weg durch Steve, ohne auch nur daran zu denken, dass ich in meinem gewagten kurzen Kleid die Nachbarschaft im Sturm eroberte.

Zum Glück war es ein ruhiger Sonntagmorgen und niemand war unterwegs, aber auf dem Heimweg wusste ich, dass ich wahrscheinlich nicht so viel Glück haben würde.

?Es spielt keine Rolle,?

Ich sagte zu mir.

Ich konnte mich nicht einmal selbst erkennen, als ich in den Spiegel schaute.

Selbst wenn die Nachbarn mich sehen, sehen sie nur eine Hure.

Werden sie nicht wissen, wer ich bin?

Wieder einmal wurde Steves Tür aufgeschlossen und ich ging ins Schlafzimmer, wo er wie zuvor auf dem Bett lag.

Zuerst dachte ich, er würde noch schlafen, aber als ich mich dem Bett näherte, grinste er und pfiff.

?Beeindruckend!?

lächelte: „Das klingt nach etwas, worüber Sie gelesen haben!

Liebes Penthouse: Ich wachte auf und sah die sexyste Frau, die man sich auf der Welt vorstellen kann, auf mich zukommen und bereit, meinen Schwanz zu lutschen.

Ich lächelte zurück.

„Und dann gab er mir den besten Blowjob meines Lebens.“

„Ich fürchte, Sie müssen diesen Teil noch beweisen?“

spitz.

Ich zog das Laken zurück, enthüllte ihren nackten Körper und kniete mich neben das Bett.

Ich nahm seine Erektion in meine Hand und murmelte: „Mit Vergnügen.“

Ich küsste und leckte jeden Zentimeter seines Schwanzes und seiner Eier, bevor ich ihn sanft zwischen meine Lippen gleiten ließ.

Ich hörte kaum ihr eigenes lustvolles Stöhnen, als ihr Schwanz meinen Mund erkundete, und dankte Kathy im Stillen für ihre Hilfe, mich in diese Position zu bringen.

Ich sauge schon seit ein paar Minuten daran, als Steve sanft mein Gesicht streichelt.

Ich sah ihn an, bevor ich es aus meinem Mund kommen ließ und er lächelte.

„Warum kommst du nicht her und entspannst dich?“

Er hat gefragt.

Ich nickte und er begann sich von der Bettkante zu entfernen.

Immer noch ohne meine Lippensperre zu lösen, stand ich auf und krabbelte auf das Bett, zusammengerollt neben ihm, mein Kopf ruhte auf seinem Bauch.

Als ich saugte, spürte ich, wie seine Hand meinen Arsch und meine Beine hinunterglitt und einen elektrischen Schlag durch meinen Körper schickte.

Ich stöhnte um seinen Schwanz herum, als meine eigene Erektion zitterte.

„Du magst das, oder?“

Er hat gefragt.

„Du magst es, wenn ich mit deinem Arsch und deinen Beinen spiele, während du mich bläst?“

?Mmmmm-hmmmm,?

Ich stöhnte hilflos und versuchte, nicht zu ejakulieren.

„Deine Beine und dein Arsch sind so heiß?“

er machte weiter.

?Kein Wunder, dass du Miniröcke so gerne trägst?

Ich stöhnte wieder und er spürte, wie sehr es mich brannte.

„Ich wette, du magst es, im Einkaufszentrum mit dem Hintern zu wackeln und deine Beine zu zeigen, oder?“

Ich wimmerte eine unverständliche Antwort und schluckte seinen Schwanz noch tiefer.

„Du weißt, dass jeder Mann, der dich in so einem Kleid sieht, mit dir schlafen will, oder?“

Ich hielt langsam die Luft an und schüttelte meinen Kopf, um ihn wissen zu lassen, dass ich es nicht getan hatte.

?Das ist wahr,?

Er beruhigte mich, als seine Hand die Rückseite meines Oberschenkels streichelte.

„Ich garantiere, dass jeder Mann, der dich in diesem Kleid sieht, sofort hart werden wird.“

Ich wimmerte erneut und saugte noch fester.

?Oh ja,?

Steve stöhnte.

Das fühlt sich großartig an!?

Seine Hand war jetzt unter meinem Kleid und spielte durch meine Strumpfhose an meinem Arsch entlang.

„Sogar dieses Kleid bringt mich dazu, dich ficken zu wollen?“

er stöhnte.

„Ich wette, du wirst großartig sein.“

Ich wand mich unter seiner Berührung und schluckte erneut, diesmal in der Lage, meine Lippen auf den Grund seines Schwanzes zu bringen.

?Fluchen!?

Sie stöhnte, „gerade als ich beschlossen habe, deinen Arsch zu ficken, erinnerst du mich daran, was für eine große Schwuchtel du bist!

Wie sollte ein Typ entscheiden, welches Loch er ficken soll?

Ich ging nach oben, um etwas Luft zu schnappen, und sah ihn an.

?Mein Mund?

Ich bin außer Atem.

?Bitte?

Fick meinen Mund!

Ich liebe es, deinen Schwanz zu lutschen!

Bitte, bitte reißt mir weiter den Mund!

Meinen Mund mit Sperma füllen?

BITTE!?

Ich schlang meine Lippen um seinen Penis und fing an, auf und ab zu schaukeln.

Nur Sekunden später stöhnte Steve und nahm seine Hand von meinem Arsch zu meinem Kopf.

„Ohhhhh, Goddddddddddddd,?“

Er zischte, als sein Schwanz zwischen meinen Lippen zu ruckeln begann.

Einen Moment später wölbte sich sein Rücken und ich spürte, wie heißes Sperma auf meiner Zunge explodierte.

Ich verschlang ihn gierig, als er meine aufeinanderfolgenden Ausfallschritte belohnte.

Als sein Orgasmus schließlich endete, lutschte ich gerne für einige Zeit an seinem weich werdenden Schwanz und genoss sowohl den anhaltenden Geschmack, der meinen Mund füllte, als auch das befriedigende Leuchten, das meinen Körper erfüllte.

Als ich sicher war, dass ich jeden Tropfen seines verbrauchten Schwanzes entleert hatte, hörte ich auf zu saugen, küsste seine Eier und lächelte ihn an.

?Danke,?

murmelte ich.

„Ich brauchte das.“

„Das hast du gemeint, oder?“

Er hat gefragt.

„Du hast das wirklich gebraucht?

Ich nickte langsam.

?Ich tat.

Ich kann es nicht erklären, aber es ist erstaunlich, dass du in meinen Mund ejakuliert hast!

Es macht mich so gut und so sexy!?

„Bist du sexy?

Sie lächelte.

„Ich meinte, was ich gesagt habe? Du? Du bist so hinreißend in diesem Kleid, ich kann es nicht glauben.“

?Danke,?

Ich wurde rot.

„Du hast keine Ahnung, wie wunderbar es ist, so etwas zu hören.

Ich meine, ich finde, ich sehe ziemlich gut aus, wenn ich in den Spiegel schaue, aber ein Teil von mir hat Angst, dass es Wunschdenken ist und sehe, was ich sehen will, nicht das, was alle anderen sehen.

„Ist das nicht ein Wunsch?

versicherte mir.

Du bist eine schöne Frau.

Wenn du dir Sorgen machst, dass dich jemand sieht und denkt, dass du nicht zu 100 % weiblich bist, tu es nicht, denn das wird nicht passieren.

Verdammt, ich kenne die Wahrheit und nicht einmal ich kann dich ansehen und nichts als eine Frau sehen?

Ich nahm einen tiefen Atemzug.

?Danke noch einmal,?

Ich sagte ihm.

„Zu wissen, wie du dich fühlst, wird den Rest der Woche so viel einfacher machen.

Ich werde nicht annähernd so viel Angst haben, entdeckt zu werden, wie ich es bin.

?Ich bin glücklich zu dienen?

grinste.

?Gleicher Weg,?

Ich grinste, bevor ich seinen Schwanz wieder küsste.

?Rufen Sie mich an, wenn Sie wieder Service benötigen?

Ich flog fast nach Hause, als Steves Komplimente die Angst, von irgendwelchen Nachbarn gesehen zu werden, völlig überwogen.

Die Straße entlang gehen? Ich? Wunderbar!?

Es war absolut wunderbar, darüber nachzudenken.

Sobald ich durch die Tür ging, schien Kathy die Veränderung in meinem Verhalten zu spüren.

„Du siehst wirklich glücklich aus?“

kommentiert.

?War der Sex so gut?

?Eigentlich, ja, war es?

Ich seufzte.

?Aber was Steve als nächstes sagte, war noch besser!?

Ich erzählte ihm die ganze Geschichte und hielt meine Freude kaum zurück.

?Ich liebe es!?

Ich habe meinen Vortrag beendet.

?Es ist so aufregend zu wissen, dass ein Typ mich hübsch findet!?

?Ich liebe ihn auch,?

bestrahlt.

„Ich habe dir gesagt, wie toll du aussiehst, aber ich kenne dich? Du warst misstrauisch.“

Er zuckte mit den Schultern und lächelte.

„Dafür kann ich dir keinen Vorwurf machen? Du dachtest wahrscheinlich, ich würde sagen, was immer nötig ist, um dich dazu zu bringen, die Dinge zu tun, die ich will, und das würde ich wahrscheinlich tun.

Aber um ehrlich zu sein, du bist sehr, sehr schön.

Das sollte man wissen und genießen.

Ich bin froh, dass Steve dir geholfen hat, es zu sehen.

Ich nickte und lächelte.

„Ich auch.

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, es fühlt sich so gut an!?

?Ist diese Erfahrung gut genug, um ein wenig mehr zu erkunden?

?Oh ja!?

Ich schrie.

„Dann geh aufräumen,“

Er bestellte.

„Ich habe bereits Ihr nächstes Abenteuer arrangiert.“

?Was was??

Ich fragte.

„Macht es wirklich Spaß?

er versprach.

„Etwas wirklich Nuttiges.“

?Mmm,?

Ich seufzte: „Klingt gut so weit.

Soll ich mich umziehen??

?Ich verstehe nicht warum?

er antwortete.

„Ich stimme Steve zu.

Ich finde, du siehst ziemlich gut aus in diesem Kleid.

Ich fuhr mit meinen Händen von meinen Hüften zum Saum des Kleides.

„Aber wenn wir ins Einkaufszentrum gehen oder so, ist es ein bisschen kurz.“

„War es nicht?

er versprach.

?Keine Sorge, wir gehen an einen schönen und privaten Ort, an dem Sie so sexy wie möglich aussehen möchten.

Schminke dich einfach und lass uns anfangen.

Während ich meinen Atem und mein Make-up auffrischte, konnte ich nicht umhin, herauszufinden, was kommen würde.

Als ich fertig war, hatte ich entschieden, dass wir zu Rons Haus gehen würden, wo er wahrscheinlich sein Versprechen einlösen würde, seinen Freunden mein Video zu zeigen.

Die Vorstellung, vor mehreren Männern gedemütigt und ihnen dann angeboten zu werden, war erschreckend, aber auch extrem erotisch, und ich hatte keine Zweifel, dass ich mich leidenschaftlich in die Aufgabe stürzen würde.

Kathy bemerkte, wie nervös ich war, als wir ins Auto stiegen, also schlug sie vor, ich solle mich zurücklehnen, die Augen schließen und versuchen, mich zu entspannen.

Ich tat, was er vorgeschlagen hatte, ertappte mich aber dabei, mehr darüber zu träumen, was ich gleich tun würde, also kam Entspannung nicht in Frage.

Ich öffnete meine Augen und setzte mich auf, bis ich spürte, wie das Auto anhielt und Kathy den Motor abstellte, und als ich es tat, hüllte mich eine Welle der Angst und des Entsetzens ein.

„Was, was machen wir hier?“

Ich schaffte es zu fragen, während ich mir das Gebäude ansah, in dem ich arbeite.

„Ich, ich dachte, wir gehen zu Rons Haus.“

?Du machtest??

Sie fragte.

?Warum?

Ich habe das nie gesagt.

Ich sagte nur, du wirst etwas wirklich Nuttiges tun.

?Hier??

Ich fragte noch einmal.

„Joe hatte Arbeit zu erledigen und dachte, du wärst eine gute Möglichkeit, eine Pause zu machen?

er lachte.

„Keine Sorge, er ist am Sonntag der einzige hier.

Wird sonst niemand sehen, dass er von einer Prostituierten besucht wurde?

?Oh mein Gott,?

Ich bettelte: „Bitte zwing mich nicht, das zu tun!“

„Es tut mir leid, Schatz, aber ich habe ihm versprochen, dass ich es tun würde?“

sagte er fest.

Er nahm meine Hände in seine und lächelte mich an.

„Suzy, hör mir zu.

Du kannst das.

Du wirst in Joes Büro gehen und ihm zeigen, was für eine sexy Fotze du bist.

Es ist nicht so, als würde dich jemand Neues kennenlernen.

Du hast es bereits zerstört;

Der einzige Unterschied ist, dass Sie es heute in seinem Büro tun werden.

Glaub mir, es wird lustig!

Du wirst dich wie eine schlechte Schlampe fühlen!

Wir wissen beide, wie sehr du es liebst, dich so zu fühlen!

Lass uns jetzt gehen!?

Er drückte meine Hände fest, bevor ich die Tür öffnete und sie öffnete.

Da ich das Unvermeidliche nicht vermeiden konnte, holte ich tief Luft und schluckte meine Angst hinunter, bevor ich meine Tür öffnete und aus dem Auto stieg.

Kathy führte mich in das Gebäude und den Flur hinunter zu Joes Büro.

Wie versprochen war das Gebäude dunkel und trostlos, und der ?Präsident?

Wir haben niemanden gesehen, bis wir durch die Tür eingetreten sind, die sagt.

?war hier,?

rief Kathy, als sie das kleine Wartezimmer betrat.

?Komm herein,?

Joe antwortete aus seinem Büro.

Kathy führte mich durch eine andere Tür, wo Joe hinter einem großen Schreibtisch saß.

?Hi,?

grinste sofort.

?Beeindruckend!

Ich liebe dieses Kleid!?

?Danke,?

Ich schluckte zuversichtlich.

Er sah Kathy an.

„Weiß Suzy, warum sie hier ist?

?Bestimmt,?

Kathy strahlte.

„Sag ihr, warum du hier bist, Suzy.“

Ich sah ihn benommen an und er lächelte und leckte bedeutungsvoll über seine Lippen.

„Komm schon, Suzy, du weißt, dass es nur einen Grund gibt, warum du so gekleidet hierher gekommen bist.

Sagen Sie ihm, was er tun soll.

Ich drehte mich zu Joe um, der lächelte.

„Ich, ich? Ich bin hier, um dich in die Luft zu jagen.“

Ich schrie.

Sein Grinsen wurde noch breiter.

?Wunderbar,?

Bestätigt.

„Ich liebe eine Schlampe, die ihren Platz kennt und wir alle wissen, dass dein Platz zwischen meinen Knien und meinen Beinen ist, richtig?“

?Jawohl,?

Ich nickte schwach.

„Willst du unter meinen Schreibtisch kommen und es hier machen oder soll ich zum Sofa gehen?“

Ich schaute in die Öffnung seines Schreibtisches und entschied, dass ich dort beengt und unbequem sein würde.

„Couch bitte?

Ich flüsterte.

Er grinste, stand auf und ging zu einem Sofa ein paar Meter vom Tisch entfernt.

Er drehte sich zu mir um, zog seine Schuhe aus und ließ seine Hose auf den Boden fallen.

Er trat aus ihnen heraus, stand grinsend auf.

„Warum kommst du nicht her und hilfst mir, meine Unterwäsche auszuziehen?“

er schlug vor.

Ich zwang mich, auf ihn zuzugehen und fiel auf die Knie.

Seine Boxershorts waren bereits geschwollen und ich strich mit den Fingern über den harten Klumpen.

So verängstigt ich auch darüber war, wo ich war und was ich tat, ich konnte spüren, wie meine Lust meinen Körper eroberte.

?Gott, ist das so schwer!?

Ich denke.

„Sie will mich wirklich, wirklich!“

Meine Finger gingen von der Ausbuchtung zum Hosenbund seiner Shorts.

?Ich muss sehen?

Ich verstehe.

?Ich muss sehen und anfassen!?

Ich schob die Shorts nach unten und plötzlich erschien ein steifer Schwanz, der auf mein Gesicht zeigte.

„Oh-h-h-h, Gott-d-d-d-d,?“

Ich stöhnte leise.

?Ist es nicht schön??

fragte Kathy hinter mir.

„Willst du nicht stundenlang lutschen?“

?Jassss?

Ich zischte, als sich meine Finger um den Schaft schlossen.

Joes Schwanz reagierte auf meine Berührung und wurde vor meinen Augen härter und größer.

Meine Lippen bewegten sich irgendwie auf ihn zu, ohne irgendeine Richtung von meinem Gehirn, und das nächste, was ich wusste, war, leidenschaftlich zu küssen und zu lecken.

?Oh ja,?

Joe stöhnte und zog meinen Kopf an seine Leiste.

?Das ist sehr gut!

Verdammt, du lutschst wirklich gerne Schwänze, oder??

?Mmmmm,?

Obwohl mein Verstand schrie, war das alles, was ich herausbringen konnte: „Ich tue es!

Ich liebe es!

Gott, das fühlt sich so gut an!?

?Sehen??

hörte ich Kathy fragen.

„Ich habe dir gesagt, dass Suzy die perfekte Hündin ist!

Alles, was es braucht, ist ein harter Schwanz und sie ist eine sofortige Hure.

Als ob er nicht widerstehen könnte.

?Ich verstehe was du meinst,?

Joe stimmte zu und schob seinen Schwanz zwischen meine Lippen und in meinen Mund.

„Ist er immer so?“

?Immer,?

antwortete Kathy.

„Anfangs wehrte sie sich, aber schon damals verlor sie alle Scheu, sobald sie einen Hahn berührte.

Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, wie sehr er sie liebte.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass sie sicherlich jeden Mann machen wird, der sie will.

„Nun, er?

Absolut gut darin, oder?

seufzte.

?ER ​​IST?

Eine der besten Schwuchteln, die ich je getroffen habe!?

„Und er lernt noch?

Kathy erinnerte ihn.

„Denken Sie daran, er macht das erst seit einer Weile.

Deshalb bin ich so froh, dass Sie mir eine ganze Woche gegeben haben, um mit ihm zu arbeiten.

Während sie diese Woche den ganzen Schwanz von Suzy lutschen wird, kann ich mir nicht einmal vorstellen, wie gut sie sein wird, wenn sie fertig ist!?

?Jesus,?

Joe stöhnte und drückte sich tiefer in meinen Mund. „Kann es kaum erwarten, es herauszufinden!?

„Ich schätze, du wirst Suzys Fortschritte täglich überprüfen wollen“, sagte er.

Kathy kicherte.

?Bestimmt,?

Joe stöhnte.

Er streckte die Hand aus und drückte sie an meine Stirn, zwang mich von seinem Schwanz weg.

„Du wirst nicht zögern, mich diese Woche jeden Tag in die Luft zu jagen, richtig Suzy?“

Er hat gefragt.

Ich wusste, dass es ein Angebot war, das ich nicht ablehnen konnte, selbst wenn ich wollte, also schluckte ich und sagte: „Überhaupt nicht.“

Steh einfach neben dem Haus.

Joe lachte.

„Warum sollte ich das tun, wenn du hierher kommen kannst?“

?Ich kann nicht herkommen!?

Ich bin außer Atem.

?Nicht unter der Woche, wenn andere Leute da sind!?

?Natürlich kannst du,?

sagte Kathi.

„Niemand wird dich erkennen.“

„Aber was wird Ihre Sekretärin denken?

Er wird wissen, dass ich kein Kunde bin!?

Er zuckte mit den Schultern.

?das? bist du das? eine Prostituierte?

Ich seufzte und er lachte.

?Haben Sie eine Frage dazu?

Er hat gefragt.

„Sicher, oder?

Kathy antwortete sofort.

Meine Augen schossen zu ihm und er sah zurück.

„Sag es ihr, Suzy.

Sag ihr, dass es dir egal ist, wenn ihre Sekretärin weiß, dass du eine verdammte Hure bist.

Ich schüttelte langsam den Kopf.

?Bitte,?

Ich bettelte.

?Kann ich das nicht zu Hause machen?

Ich werde dort großartig sein, versprochen!

Ich werde ihm den besten Blowjob aller Zeiten geben!?

?Du kannst das gleiche hier tun?

sagte er fest.

„Nun sag es ihm? Okay!?

Als ich mich zu Joe umdrehte, spürte ich, wie mir Tränen in die Augen stiegen.

?In Ordnung?

murmelte ich.

„Es ist mir egal, ob Ihre Sekretärin weiß, dass ich eine Prostituierte bin.“

?Gut,?

Sie lächelte.

„Bedeutet das, dass ich immer noch den besten Blowjob aller Zeiten bekomme?

Ich nahm einen tiefen Atemzug.

?Ich werde versuchen.?

„Ist es nicht genug, es zu versuchen?

sagte er fest.

„Ich erwarte, bis Freitag den besten Blowjob aller Zeiten von dir zu bekommen, verstanden?“

?Ich habe verstanden,?

Ich schluckte, um meine Tränen zurückzuhalten.

?Mach dir keine Sorgen,?

Kathy beruhigte ihn.

„Suzy wird es tun.

Wenn nicht, kommt es immer wieder, bis Sie zufrieden sind.

?Was??

Ich hielt den Atem an und drehte mich zu ihm um.

?Du hast mich verstanden?

grinste.

„Wenn Sie die Arbeit diese Woche nicht erledigen, müssen Sie es weiter versuchen.

„Du? wirst hierher zurückkommen und seinen Schwanz lecken, bis du es tust?“

?Aber, aber ich kann nicht!?

Ich zischte.

?Ich muss arbeiten!

Ich kann nicht jeden Tag als Suzy herkommen!?

„Das wirst du, wenn wir es dir sagen?“

murmelte, und du wirst.

Jetzt hör auf zu streiten und arbeite weiter an diesem Schwanz.

Ich ziehe Joe wie betäubt zurück in meinen Mund, kann immer noch nicht glauben, was ich gerade gehört habe.

„Ist das ein gutes Mädchen?

Kathy ermutigt.

„Wenn du nicht immer wieder hierher kommen willst, musst du Joe nur dazu bringen, dir den besten Blowjob aller Zeiten zu geben.“

Mit diesem Anreiz im Hinterkopf verbrachte ich jede Unze meines Seins damit, Joes Schwanz zu lutschen.

Ich küsste, leckte, saugte, würgte, kurz gesagt, tat alles, was mir einfiel, um die Erfahrung für ihn zu verbessern.

Sein Stöhnen und Stöhnen sagte mir, dass ich gute Arbeit leistete, und als er meinen Mund mit Sperma füllte, wusste ich, dass es der beste Blowjob war, den ich je gegeben hatte, und ich hoffte, dass es der beste Blowjob war, den er je bekommen hatte.

Als sie zurücksackte, küsste ich sie noch ein oder zwei Minuten sanft und leckte ihren Schwanz, dann lehnte ich mich zurück und lächelte sie an.

?Wie ist es passiert??

fragte ich hoffnungsvoll.

?Nicht schlecht,?

seufzte.

?Gar nicht so schlecht.

Du bist so eine gute Schwuchtel.

Als ich anfing, zufrieden zu lächeln, seufzte sie erneut und fügte hinzu: „Ich kann nicht bis morgen warten, um zu sehen, wie es besser wird.“

?Was??

Ich bin außer Atem.

?Du hast mich verstanden?

grinste.

„Du hast großartige Arbeit geleistet, aber ich kann nicht sagen, dass dies der beste Blowjob ist, den ich je hatte.

Bis morgen, um weiter daran zu arbeiten.

Du kannst jetzt gehen.?

?Aber?.?

Ich fing an zu protestieren.

„Ich sagte, du kannst jetzt gehen,“

schneide mich ab.

„Das heißt, halt die Klappe und verschwinde, Schlampe?“

Kathy war schon an meiner Seite und hob mich hoch.

„Komm schon, Suzy?

genannt.

„Eine gute Hure weiß, wenn sie damit fertig ist, einem Mann zu geben, was sie will, ist es Zeit zu gehen.“

Ich ließ mich von ihm leise zum Auto bringen.

„Werde ich wirklich morgen dorthin gehen?“

Ich habe nicht gefragt.

?Natürlich sind Sie?

antwortete.

?Wir werden morgen früh anrufen und einen Termin vereinbaren.

Du willst noch eine Chance, seine Standards zu erfüllen, bevor die Woche um ist, richtig?

„Aber, aber ich weiß nicht, wie ich es besser machen kann?“

Ich stöhnte.

Er zuckte mit den Schultern.

„Nun, wenn du es nicht besser kannst, weißt du, was das bedeutet?

Ich sah ihn an, als mich eine erschreckende Erkenntnis durchflutete.

„Er wird nie sagen, dass ich es war, oder?“

Ich fragte.

„Egal wie gut ich bin, er wird darauf bestehen, dass ich zurückkomme und es besser mache.

Er wird mich bitten, weiter zu blasen.

„Wäre das so beängstigend?“

fragte er, ohne mich anzusehen.

„Es schien wirklich so, als hättest du Spaß.“

?Er hat??

?Willst du mich verarschen??

Sie lachte.

„Gott, ich dachte, er wäre im Himmel, von seinem Gesichtsausdruck, als sein Schwanz in seinem Mund war!

Und wie du die letzten paar Tropfen von deinem Schwanz leckst, wenn du fertig bist?

Mädchen, versuche nicht so zu tun, als würdest du nicht jede Sekunde davon lieben!?

Ich konnte fühlen, wie ich errötete.

„Nun, das war ein bisschen Spaß,“

Ich stimmte zu.

„Hast du einen schönen Schwanz?

Er streckte die Hand aus und drückte spielerisch meinen Oberschenkel.

Du musst nicht dagegen ankämpfen, weißt du.

Es ist in Ordnung zuzugeben, dass Sie gerne an einem Penis lutschen.

Ich mache.?

?Aber du solltest,?

Ich erinnerte ihn.

?Ich bin nicht.

Ich sollte ein Mann sein.

Ganz zu schweigen davon, es zu genießen, ich soll keinen Schwanz lutschen.

„Vielleicht solltest du ein Mann sein, bist du aber nicht?

sagte er fest.

„Hast du in letzter Zeit in den Spiegel geschaut?

Du bist so weit wie möglich davon entfernt, ein Mann zu sein.

Du musst vergessen, was du einmal warst und all die Jahre, in denen du dich wie ein Mann benommen hast.

Bist du jetzt eine Frau? Du bist eine heiße, geile, schwanzlutschende Frau.

Akzeptiere und genieße.

?Ich werde versuchen,?

Ich habe es vorübergehend versprochen.

?Aber es ist nicht einfach.?

?Natürlich ist es das,?

Er lächelte, „und du?“ wirst die nächste Woche damit verbringen zu sehen, wie einfach es ist.

Mach dir keine Sorgen, Schätzchen, du wirst nächste Woche um diese Zeit so entspannt wie eine Frau sein und dich fragen, warum du versuchst, ein Mann zu sein.

Als wir nach Hause kamen, bat mich Kathy, aufzuräumen, während sie das Abendessen zubereitete.

Während ich das tat, dachte ich über die Dinge nach, die er sagte.

Auch wenn ich es ungern zugeben wollte, wusste ich doch tief in mir, dass sie Recht hatte, weil ich es genoss, eine Frau zu sein.

Ich konnte nicht leugnen, dass ich mich als Suzy als Mann lebendiger fühlte als je zuvor, und mein Sexleben hatte sich von fast nichts zu erstaunlich entwickelt.

„Natürlich, ist das nicht genau derselbe Sex, den ich vorher versucht habe zu genießen?

Ich sagte mir, ?aber ich?

Ich hatte als Suzy mehr Orgasmen als in einer Woche als Mann!

Und ich kann nicht glauben, wie sehr Männer es genießen, mich zu machen!

Sie mögen mich wirklich!

Sie denken wirklich, dass ich schön und sexy bin!

Als Mann hätte ich nie gedacht, dass Frauen mich so attraktiv finden, aber jetzt?

Ich lächelte glücklich und trug eine Schicht Lippenstift auf, als mir ein anderer Gedanke kam: „Und ich bin wirklich gut darin, ihnen zu geben, was sie wollen!

Wo ich fertig war und wusste, dass ich Kathy nicht zufriedenstellte, ist nicht mehr das, was es früher war.

Jetzt, wenn ich fertig bin, jammert mein Partner darüber, wie gut ich bin!?

Ich fuhr mit dem Finger leicht über meine Lippen.

„Wer hätte gedacht, dass ich so eine große Schwuchtel sein könnte?

Vielleicht hat Kathy recht, vielleicht sollte ich eine Frau sein.

Warum sollte ich sonst so viel besser darin sein, als ein Mann zu sein?

Ich besprühte mich mit Parfüm, stand auf und lächelte noch einmal in den Spiegel.

?Ich liebe es, wie ich in dem Kleid aussehe?

Ich seufzte.

?Kathy?

Er hat Recht, ich liebe es, eine Frau zu sein.

Warum wehre ich mich also?

Ich werde die ganze Woche Suzy sein, also warum lässt du mich das nicht genießen?

Kathy hatte die Salate für uns alle vorbereitet, als ich in die Küche kam.

Verwirrt traf ich meine Entscheidung.

?Ich werde tun,?

Ich habe es Kathy gesagt.

?Was ist zu tun??

Was haben Sie vorgeschlagen?

Ich werde aufhören, mich zu widersetzen.

Ich werde es genießen, so zu sein, wie ich bin.

?Und wer bist du??

“, fragte er und zog die Augenbrauen hoch.

?ICH?

Susi.

Ich bin eine Frau.

ICH?

Eine geile Schlampe, die Schwänze liebt.?

Kathy lächelte breit.

„Sieht aus, als würdest du Seelenforschung betreiben.“

?Ich habe,?

Ich gebe zu, und ich muss zugeben, dass ich meine Zeit als Suzy viel mehr genossen habe als mein vorheriges Leben.

Vielleicht hast du recht.

Vielleicht wurde ich dazu gemacht, eine Frau zu sein.

Ich meine, ich bin definitiv eine Schlampe und eine Hure und ich habe jeden Schwanz genossen, den ich berühre, also warum es nicht zugeben?

?Warum nicht??

er lachte.

„Also, was willst du jetzt tun, wo du dich als Frau akzeptierst?“

Ich nahm einen weiteren Bissen von dem Salat und dachte ein paar Sekunden nach.

„Glaubst du, Ron ist bereit für meinen Besuch?“

„Wenn du ihn besuchen gehst, wird er seine Freunde einladen wollen?

er warnte.

„Er wird dich auf die nächste Stufe heben wollen, wie er es versprochen hat.“

Ich nickte langsam und atmete tief durch.

„Mach es, denkst du, ich kann das?“

„Ich weiß, dass du das kannst?“

sagte er zuversichtlich.

?Dann lass es uns tun?

sagte ich mit heiserer Stimme.

Er zeigte auf das Telefon.

„Dann ruf ihn an und sag ihm, dass du geil bist.“

Ich nahm den Hörer ab und wählte die Nummer, die er mir genannt hatte.

Als ich Rons Stimme vom anderen Ende hörte, spürte ich, wie mein Körper zitterte.

?Hallo,?

sagte ich mit heiserer Stimme.

?Dies?

Susi.

Ich bin so geil, dass ich es kaum ertragen kann.

Kann ich dich besuchen kommen??

„Das klingt nach Spaß, oder?“

er dachte.

„Was hast du vor, wenn du hierher kommst?“

„Natürlich deinen Schwanz lutschen?“

Ich antwortete ehrlich.

„Nun, ich muss dich warnen, ich habe gerade einen Gast.

Würdest du auch den Schwanz meines Freundes lutschen?

?Falls Sie es wollen,?

Ich schluckte.

„Oh, ich will unbedingt“,?

Sie lachte.

„Ich möchte dir mein neues Spielzeug zeigen.

Tatsächlich habe ich ihm erzählt, wie Kathy und ich dich zu einer Fotze ausgebildet haben, und er wollte dich unbedingt kennenlernen.

?OK,?

Ich gebe auf.

„Dann beweg deinen sexy kleinen Arsch hierher und wir bringen die Party in Gang.“

eingeladen.

Als Kathy und ich bei Ron klingelten, war ich mir nicht sicher, ob es aus Angst oder Aufregung war, ich zitterte buchstäblich.

Als er die Tür öffnete, war das erste, was mir auffiel, sein breites Grinsen.

Ich brauchte weniger als eine Sekunde, um die noch größere Beule vorne an seiner Hose zu bemerken.

„Bevor ich frage, nein, ist das nicht eine Waffe? Ich bin so, so froh, dich zu sehen“, sagte er, meine Augen auf ihn gerichtet.

„Ich, ich? Schön, dich zu sehen, nicht wahr?

Ich schaffte es zu stottern, ohne den Kopf zu heben.

Kathy legte ihre Hand auf meinen Rücken und rief mich leise nach Hause.

Meine Gummibeine gehorchten und einen Moment später hörte ich die Tür hinter mir schließen.

„Bist du bereit, Ron zu zeigen, was für eine willige Schwuchtel du bist?“

Sie fragte.

Ich nickte und gab ein leises „Ja“ von mir.

immer noch, ohne meine Augen von seiner Leistengegend zu nehmen.

Ron streckte die Hand aus und hob mein Kinn an, damit ich ihm in die Augen sehen konnte.

?Bist du sicher??

Er hat gefragt.

Ich nickte wieder und lächelte.

„Verdammt, du bist eine sexy Schlampe“, sagte er und fuhr mit seinem Finger über meine Lippen.

Ist dein Mund zum Ficken gemacht?

?Danke,?

flüsterte ich, bevor ich deinen Finger küsste.

Er streckte die Hand aus, nahm meine Hand und sagte: „Dann lass uns gehen.“

Die Angst und Aufregung, die ich fühlte, als ich an seiner Tür stand, war nichts im Vergleich zu dem, was ich fühlte, als ich ins Wohnzimmer ging, und selbst dieses Gefühl war nichts im Vergleich zu dem, was ich fühlte, als ich das Zimmer betrat.

Ich war mental darauf vorbereitet, den Freund zu treffen, von dem Ron mir erzählt hatte;

Ich war noch nicht bereit, einen Raum zu betreten, in dem drei Männer saßen und auf mich warteten.

„Du hast gesagt, du hast einen Freund hier?

Ich schluckte.

?Jawohl,?

Ron stimmte mit einem Grinsen zu.

„Ich schätze, ich habe vergessen, die anderen beiden zu erwähnen?

Meine Augen wanderten mit drei lächelnden Gesichtern durch den Raum, als mein Herz in meiner Brust zu schlagen begann.

Dabei registrierte mein Verstand vage etwas anderes.

Ich brauchte ein paar Sekunden, um zu erkennen, dass das, was aufgenommen wurde, meine eigene Stimme war.

Einen Moment später erkannte ich die Worte, die ich gehört hatte, und mein Blick fiel auf den Fernseher, auf den die drei Männer schauten, als ich eintrat.

Tatsächlich füllte sich der Bildschirm mit dem Bild meines Gesichts, als ich Ron sagte, wie sehr ich seine Hure sein wollte.

„Sie? Sehen sie sich das Video an, das du gemacht hast?“

Ich schluckte.

?Zweites Mal,?

Sie lachte.

?Beim ersten Mal mochten sie es so sehr, dass sie mich dazu zwangen, es noch einmal laufen zu lassen.?

„Und kannst du dir vorstellen, wie geil es uns gemacht hat?

fügte einer der Jungs hinzu.

Ron nahm mein Gesicht in seine Hände und sah mir in die Augen.

„Kannst du ihnen bei diesem Problem helfen, Suzy?“

Ich wusste, dass nur eine Antwort akzeptabel war, also nickte ich.

?Ich glaube schon.?

?Ein gutes Mädchen,?

grinste.

Er nahm wieder meine Hand und führte mich zum Sofa, wo zwei der drei saßen.

Der dritte Mann stand schnell auf und bewegte sich von seinem Stuhl zum Sofa, quetschte sich neben die anderen beiden.

?Kinder,?

Ron kündigt an, dass er Suzy treffen wird.

Lernen Sie Suzy, Mike, Carl und Jaleel kennen.

?H-h-ich,?

Ich schluckte.

?Hallo,?

Sie alle antworteten, während ihre Augen meinen Körper auf und ab wanderten.

Ron kam hinter mich und umfasste meine Brüste.

in seinen Händen und er drückt seine Erektion in meinen Arsch.

„Wie du gesehen hast, lutscht Suzy gerne Schwänze, richtig Suzy?“

?Jawohl,?

Ich schluckte.

„Möchtest du sehen, was für Hähne meine Freunde haben?“

Er hat gefragt.

?Oh ja,?

murmelte ich.

„Dann bitten Sie sie, es Ihnen zu zeigen.“

er schlug vor.

?Bitte,?

Ich flüsterte: „Bitte zeig mir deine Schwänze“

Die Männer sahen sich an, standen dann grinsend auf und begannen sich auszuziehen.

Eine Minute später waren alle drei nackt und ich starrte auf drei harte schwarze Schwänze.

?Oh mein Gott,?

murmelte ich hilflos.

?Habe Spaß,?

flüsterte Ron mir ins Ohr.

„Aber was noch wichtiger ist, stellen Sie sicher, dass sie Spaß haben.

Lass mich nicht hängen, Fotze.

Er ließ mich los und ich rückte automatisch vor.

Es fühlte sich an wie ein Stück Metall, das von einem Magneten angezogen wird, oder eher von drei langen, dicken, harten Magneten.

Als ich sie erreichte, ging ich vor dem Mann in der Mitte auf die Knie, von dem ich annahm, dass er Carl war.

Sein harter Schwanz zeigte direkt auf mich und wartete darauf, dass ich ihn berührte.

Ich beugte mich vor, bis sie meine Lippen berührten, dann küsste ich sanft den bauchigen Kopf mit einem leisen Stöhnen.

„Oh, scheiß drauf, ja?“

er stöhnte.

„Scheiß drauf, Schlampe.“

Er bewegte sich vorwärts und meine Lippen öffneten sich automatisch und ließen seinen Schwanz in meinen Mund.

?Fluchen,?

er zischte.

?Die Pussy wird das wirklich tun!?

„Natürlich er?

Ich habe gehört, was Ron gesagt hat.

„Sie mag es, eine Prostituierte zu sein.

Mike und Jaleel, seid nicht schüchtern.

Die beiden Männer neben Carl traten vor und näherten sich mir, ihre Hähne berührten meine Wangen.

Ich fühlte, wie mein Körper zitterte, als ich die Hand ausstreckte und eine in jede Hand nahm.

Carl fing bereits an, seine Hüften zu bewegen, drückte langsam meinen Mund und die Schwänze in meinen Händen wurden immer härter und länger, als die Sekunden vergingen.

Ich blickte auf, meine Augen wanderten zwischen den drei Gesichtern hin und her, die mich anstarrten, und meine Gedanken drehten sich.

?Oh mein Gott,?

Ich schaffte es zu denken: ‚Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe!

Mache ich eigentlich drei Jungs auf einmal!?

Kathy kniete sich hinter mich und sagte leise: „Denke daran, du musst alle drei Männer an die Reihe kommen lassen, Schatz.“

genannt.

Ich stöhnte erneut, aber ich zog mich zurück, als Carl meinem Mund entkam.

Ich wende mich nach links, meine Lippen treffen auf Mikes harten Schwanz.

Ich nahm es in meinen Mund und legte meine Hand auf Carls Schwanz.

?So viel,?

Kathy ermutigt.

?Die Freude verbreiten.?

Ich lutschte eine Minute lang an Mike und wich dann zurück.

Ich küsste Carls Schwanz, als ich an ihm vorbei zu Jaleel ging, der begierig darauf war, seinen Stock in meinen Mund zu stecken.

Ich schaffte es, die Hände zu wechseln, um Mike und Carl zu masturbieren, als er hereinkam und meine Lippen schmatzte.

Ich hielt Jaleel etwas länger in meinem Mund – vielleicht zwei oder drei Minuten?

Während ich seinen Schwanz lutschte und die anderen beiden streichelte, bewegten sie sich leicht und näherten sich, sodass ihre Schwänze nur Zentimeter von Carls entfernt waren.

Bisher waren alle drei Jungs total hart und die Ergebnisse waren verblüffend: Jeder Hahn sah absolut gigantisch aus!

Als ich streichelte und saugte, merkte ich, dass ich mich mehr als zwei Fuß spannte, oder besser gesagt, mich mehr als 2 Fuß spannte.

Allmählich begann ich, einen Rhythmus zu entwickeln, indem ich von einem Hahn zum nächsten wechselte, sie alle gleichermaßen streichelte und saugte.

?Ein gutes Mädchen,?

Kathy ermutigte mich von hinten.

?Du machst einen guten Job!

Ich bin stolz auf dich!?

?Ich auch,?

sagte Ron.

„Du bist eine tolle Hure, Suzy.“

Ich versuchte zu antworten, aber nur ein gedämpftes Stöhnen kam heraus, als mein Mund mit Jaleels Schwanz gefüllt war.

?Wie geht’s Euch, Leute??

fragte Ron.

„Ist Suzy eine tolle Schwuchtel oder was?“

„Es ist verdammt großartig,“

Jaleel stöhnte.

?Ich werde sagen,?

Karl stimmte zu.

?Hündin kann immer meinen Schwanz lutschen!?

?Ich auch,?

Mike schloss sich an.

„Ich wünschte, ich müsste diesen verdammten Mund nicht mit dir teilen.“

„Vielleicht ist es an der Zeit, dass Suzy auf Eins-gegen-Eins umsteigt?

schlug Kathy vor.

?Würdest du das mögen??

„Scheiße, ja?

Carl antwortete sofort.

„Ich will diesen Mund ficken, bis meine Ladung explodiert?“

Als Mike und Jaleel zustimmten, zog Ron schnell ein Kartenspiel heraus und die drei Männer holten jeweils eins heraus.

Da Carl die höchste Karte hatte, verdiente er sich das Recht, zuerst zu gehen, gefolgt von Jaleel und dann Mike.

?Verdammt,?

Mike schnappte: „Es scheint, als würde ich immer verlieren.“

?Vertrau mir,?

Kathy lachte: „Heute gibt es keine Verlierer.

Wird Suzy mit Carl genauso gut umgehen können, wenn sie nach deinem Schwanz greift?

Mit der vereinbarten Entscheidung zog ich zu Carl und begann ernsthaft an seinem Prachtschwanz zu arbeiten.

Während ich stillte, fiel es mir schwer zu verstehen, was vor sich ging.

Ich bemerkte, dass niemand daran dachte, mich zu fragen, wie ich mich dabei fühlte, den Modus zu wechseln oder zu bestimmen, wer mich wann ficken sollte.

„Warum sollten sie dann?“

Ich kenne.

„Ich bin nur eine Hure, die tut, was man mir sagt.

Hier interessiert es niemanden, was ich will.

Einen Moment lang ärgerte ich mich über ihre Gleichgültigkeit gegenüber meinen Wünschen, aber dann wurde mir klar, wie streng ich war.

?Vom Schwanzlutschen oder wie eine Hure behandelt zu werden?

Ich fragte mich.

Die Antwort schien offensichtlich: Sie kam von beiden.

?Ich lutsche gerne Schwänze?

Ich gestand mir selbst, ?aber ich mag auch die Art, wie sie mich behandeln?

Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis Carl seine Eier in meinen Mund gegossen hatte, und ich merkte, wie ich meine Lippen leckte, um jeden Tropfen seiner köstlichen Ladung zu bekommen.

Jaleel nahm schnell ihren Platz ein, und ehe ich mich versah, begann ihr Werkzeug mir in die Kehle zu steigen.

Es dauerte etwas länger als Carl, aber nicht viel.

Ich bemerkte, dass ihre Ladung dicker und cremiger war als die von Carl, aber nicht annähernd so süß wie ihre.

Es war immer noch großartig und ich habe immer noch jeden Tropfen genossen.

Bevor Jaleel weggehen konnte, schob Mike sie beiseite und wollte unbedingt an die Reihe kommen.

Ich holte tief Luft, küsste ihre Erektion und schaffte es, sie anzustarren.

„Ich schätze, ich muss dir zeigen, dass Kathy Recht hatte?“

Ich lächelte.

?Oh ja,?

er stöhnte.

„Du gehst voran und machst es Fotze.“

Ich bezweifle, dass Mike wusste, wie aufregend es war, als Pussy bezeichnet zu werden, aber ich wusste es ganz bestimmt.

Ich lutschte an seinem großen Schwanz und antwortete auf seine Demütigungen mit dem besten Blowjob, den ich ihm geben konnte.

Nach ein paar Minuten der Leidenschaft streichelte er mein Haar und sagte: „Verdammt, du genießt das wirklich, nicht wahr?“

Sie fragte.

Ich zog es aus meinem Mund und drückte es an meine Wange, gerade genug, um zu stöhnen: „Gott, ja!

Ich liebe es, deinen Schwanz in meinen Mund zu stecken!

Ich will so sehr abspritzen!?

„Dann sei still und leck meine Schwanzfotze?“

Sie lachte.

?Jawohl,?

Ich nickte und drückte es zwischen meine Lippen.

Mittlerweile war ich wahnsinnig vor Lust, begierig darauf, Mikes Eier zu entleeren, um zu sehen, was als nächstes passierte.

Es dauerte nicht lange, bis er es herausfand: Es dauerte nur noch drei Minuten, bis Mike meinen Mund mit seiner Ladung füllte.

Ich spürte eine Bewegung hinter mir, als er seinen losen Penis von meinen Lippen zog.

Ich drehte mich zu ihm um und sah Rons großen Schwanz näher kommen.

?Oh mein Gott,?

murmelte ich und griff danach.

Selbst nachdem ich gerade drei Männer in die Luft gesprengt hatte, fühlte ich eine Woge der Verdorbenheit und Lust in meinem Körper, sobald er seinen harten Stock berührte.

?Zeig den Kindern, wie man einen echten Schwanz lutscht?

Ron befahl, ?genau wie im Video?

Ich machte mir nicht einmal die Mühe zu antworten, stattdessen zog ich ihn in seine Position, damit ich tun konnte, was er wollte.

Sein Schwanzkopf stopfte meinen Mund und ich schlang meine Arme um seine Beine.

Als ich mich an Rons Fleisch labte, hörte ich vage die keuchenden und bösen Kommentare der anderen drei Männer.

?Jesus, sieh dir das an!?

sagte Jaleel.

?Jawohl,?

Carl antwortete: „Schau, wie du Schlampe diesen großen Schwanz liebst!?

„Hey, ich habe es dir doch gesagt?

Würde sie alles tun, um ihre Lippen um meinen Schwanz zu legen?

sagte Ron.

„Verdammt, er wird dich zerquetschen, richtig?“

Nachdem alle gelacht hatten, fragte Mike: „Also, was könnte er sonst noch für dich tun?“

„Ich schätze, er tut alles, was ich ihm sage?

“, sagte Ron zuversichtlich.

?Woran denkst du??

„Ich würde ihn liebend gerne ficken?“

antwortete Mike.

?Vielleicht während er deinen Schwanz lutscht?

Ron hob mein Gesicht und brachte mich dazu, ihm in die Augen zu sehen.

„Ich denke, Suzy würde das tun.

Was sagst du, Hure?

Wenn ich dir sagen würde, dass Mike dich ficken soll, würdest du es tun?

Schrecken packte mich.

?Bitte nicht?

murmelte ich.

„Beantworte die verdammte Frage, Schlampe?“

Ron knurrte.

„Wenn ich es dir sage, wirst du dich von Mike ficken lassen?“

Als ich zögerte, drückte er meine Stirn und bewegte mein Gesicht von seinem Penis weg.

„Du lutschst meinen Schwanz erst, wenn du die Frage beantwortest, oder?“

sagte er streng.

Ich sah Kathy an, die grinste und den Kopf schüttelte, dann wandte ich mich Rons Schwanz in meiner Hand zu.

Es war mit meinem Speichel bedeckt und ließ es glänzen und funkeln.

?Oh mein Gott,?

Ich stöhnte, sie ist so schön!?

„Bist du bereit dafür zu ficken?“

fragte Ron erneut.

„Oder soll ich Kathy ficken gehen, anstatt mich von dir vermasseln zu lassen?“

Ich fuhr mit meinen Fingern den glitschigen Schaft auf und ab und erinnerte mich daran, wie wunderbar es war, ihn in meinem Mund zu haben.

?Anzahl,?

„Nicht“, hörte ich dich flüstern.

Nimm es mir nicht ab.

Bitte.?

Ron antwortete nicht, außer mich böse anzustarren und seine Arme zu verschränken.

?Li wird,?

Ich gebe auf.

„Ich, ich? Ich lasse mich von ihm ficken, wenn du das willst.“

?Ein gutes Mädchen,?

grinste.

„Schau, es war nicht so schwer, oder?“

Mike war bereits in der Position hinter mir, als Ron seinen Schwanz wieder an meine Lippen brachte.

„Okay Schlampe, du kannst weiter an mir lutschen?“

hat mich belohnt.

?Oh, das wird großartig?

Mike johlte.

„Ich kann es kaum erwarten, diese Fotze zu ficken.“

?Sehr schlecht,?

sagte Ron.

„Wirst du nicht?

?Was??

fragte Mike.

„Ich dachte, du hättest es gesagt?“

„Ich habe nie gesagt, dass du Suzy ficken kannst?“

«, sagte Ron bestimmt.

„Ich habe nur gesagt, wenn ich es ihm sage, lässt er dich machen.

Er hat mir gerade Recht gegeben, aber heißt das nicht, dass ich dich ficken lasse?Zumindest nicht heute?

Ich seufzte erleichtert, als Mike sich beschwerte: „Das ist grausam, Mann.

Es lässt mich denken, dass ich ein Stück von diesem süßen kleinen Arsch bekommen werde und dann erschießt er mich!?

?Sehr schlecht,?

Ron lachte.

„Und was soll ich mit diesem harten Penis machen?“

Mike beschwerte sich weiter.

Ron dachte weniger als eine Sekunde über die Frage nach, bevor er antwortete: „Du kannst warten, bis ich fertig bin und wieder quietschen oder Kathy benutzen.

Ich bin sicher, es würde dir nichts ausmachen, gefickt zu werden.

„Das tut er nie,“

Mike lachte.

?Ich hatte nur auf ein paar aufregende neue Katzen gehofft.?

?Hey, wenn dir meine Muschi nicht aufregend genug ist, kannst du dich immer noch selbst ficken gehen!?

schimpfte Kathy.

Er sah Jaleel und Carl an und sagte: „Würdet ihr mich gerne dazu bringen, während Mike von Suzys Arsch träumt?“

Sie fragte.

?Bestimmt,?

Jaleel grinste.

Ich liebe es, dich zu ficken.

Lass uns das machen!?

Innerhalb von Sekunden war Kathy nackt und streichelte zwei Hähne, während die Männer sie tätschelten und küssten.

?Jemand fickt mich?

er stöhnte.

?Suzy zuzusehen macht mich so geil, dass ich es nicht ertragen kann!?

Die beiden Männer nahmen sie sofort zwischen ihre Hände und Knie, um ihr zu geben, was sie wollte.

Jaleel schob seinen Schwanz schnell in ihre Fotze, während Carl ihren Schwanz fütterte.

„Hast du Kathy das schon mal machen sehen?“

Ron hat mich gefragt.

Ich nickte, ohne seinen Penis aus meinem Mund zu nehmen.

„Nun, lass mich dir sagen, sie liebt ihn.“

genannt.

„Es ist zu schade, dass Mike sie verärgert hat, sonst würde er sie wahrscheinlich jetzt in den Arsch ficken, damit er alle drei haben könnte.“

Ich sah Kathy an, um zu sehen, dass beide Männer ihre Schwänze bis zur Spitze vergraben hatten.

Aus seinem Gesichtsausdruck ging hervor, dass er jede Sekunde und jeden Zentimeter von dem, was er erreicht hatte, liebte.

Die beiden Männer schlugen ihn einige Augenblicke gnadenlos, bevor Carl stöhnte: „Ich glaube?

Zeit etwas zu ändern?

?Es passt zu mir,?

Jaleel stimmte zu und zog an Kathys durchnässter Fotze.

Ich beobachtete, wie die beiden Männer ihre Positionen tauschten, während Carl seinen Schwanz in Kathys Muschi vergrub und Jaleel sich in ihren Mund bewegte.

Er leckte glücklich ihren Schwanzsaft und fing an, ihn leidenschaftlich zu saugen.

Ein paar Sekunden später hörte ich ihn quietschen und sah ihn zittern, als ein Orgasmus seinen Körper erfasste.

Das Zittern verlangsamte ihn jedoch kaum, und die beiden Männer verlangsamten ihre Pumpstangen nie.

Sobald der Orgasmus vorbei war, fickte und saugte Kathy resolut wie zuvor und machte deutlich, dass sie mehr wollte.

?Sie ist eine tolle Hure?

sagte Ron und las meine Gedanken.

„Ich bin wirklich stolz auf ihn.“

Ich sah ihn an, als er mein Gesicht in seine Hände nahm.

?Aber,?

Er grinste, „Ich denke du wirst genauso gut sein wie er.

Verdammt, vielleicht bist du sogar besser als er?

Ich spürte, wie sich meine Augen weiteten und Ron bemerkte es sofort.

„Schau nicht so überrascht?“

Sie lachte.

„Du? hast du wirkliches Talent? du?

Ich versuchte, den Kopf zu schütteln, aber sein fester Griff begrenzte die Bewegung, die ich machen konnte.

?Jetzt jetzt,?

»Sei nicht so«, sagte er ruhig.

Du hast einen großartig aussehenden Arsch und es wird ein wahres Vergnügen sein, ihn zu ficken?

Tränen stiegen mir in die Augen, als ich versuchte, den Kopf zu schütteln.

„Hör mir zu, Schlampe?“

sagte Ron mit härterer Stimme.

Wenn ich dir sage, du sollst dein Höschen runterziehen und einen Schwanz in deinen Arsch bekommen, wirst du es tun.

Das wissen wir beide.

Verdammt, du hast gerade zugestimmt, dich von Mike ficken zu lassen, also versuche nicht so zu tun, als würdest du es nicht tun.

Sie hielt inne, damit ich darüber nachdenken konnte, was sie sagte, und ließ sie herein.

Seine Stimme war wieder ruhig, als er fortfuhr.

Ich werde Ihnen diesen Befehl heute nicht erteilen, also entspannen Sie sich.

Wie ich höre, bist du immer noch daran gewöhnt, eine Nutte zu sein, und ich bin ein ziemlich geduldiger Typ.

Ich fühlte, wie sich mein ganzer Körper entspannte und ich nickte leicht.

?Aber,?

sie fuhr fort, ?früher oder später wirst du anfangen dich zu lieben.

Dein Arsch ist unwiderstehlich sexy.

bin ich sauber??

Ich schluckte und schüttelte den Kopf.

?Gut,?

Er grinste triumphierend.

?Mach dir keine Sorgen,?

Er fügte hinzu: „Wir werden es hart und langsam angehen.

Ich möchte sicherstellen, dass du bereit bist, bevor ich dich zu einer vollwertigen Frau mache.

Ich seufzte erleichtert auf und vergoss meine Tränen.

?Jetzt,?

fragte er lächelnd, „bist du bereit mir einen zu Ende zu blasen?“

Ich schaffte es zu lächeln und nickte und er ließ mein Gesicht los.

Eifrig machte ich mich wieder an die Arbeit an seinem Schwanz, verdrängte den Gedanken, gefickt zu werden, aus meinem Kopf und konzentrierte mich auf das erstaunliche Gefühl, wie sein großer Schwanz meinen Mund füllte.

Als er endlich ankam, genoss ich jeden Tropfen, als er eine Flut von Sperma in meine Kehle pumpte und seinen Schwanz weiter lutschte und leckte, lange nachdem sein Orgasmus beendet war.

‚Verdammt, du? geht es dir gut?

Er seufzte, als ich es aus meinem Mund nahm.

?Danke,?

Ich flüsterte.

„Dankst du mir für das Kompliment oder dafür, dass du deinen Mund gefickt hast?“

fragte er grinsend.

„Für beide, schätze ich?“

Ich lächelte zurück.

„Dann? Willkommen beide,“

Bestätigt.

Ich leckte mir über die Lippen und atmete tief ein.

Ich sah hinüber, um zu sehen, dass Kathy immer noch von beiden Seiten von Carl und Jaleel gefickt wurde und konnte nicht anders, als zu lächeln.

„War das eine ziemlich große Erfahrung?

Ich sagte Ron.

„Ich bin zufrieden? Es gefällt dir?“

grinste.

„Aber ich glaube nicht, dass es noch vorbei ist.“

Ich spürte, wie sich meine Augen vor Überraschung weiteten, und er lachte.

„Du willst Mike doch nicht so zurücklassen, oder?“

genannt.

Ich drehte mich um und sah Mike dort stehen und sanft seine Erektion streicheln.

?Ich denke nein,?

Ich schluckte.

?Das ist nicht sehr angenehm für mich.?

„Ist das ein gutes Mädchen?

genannt.

Ich streckte die Hand aus und schlang meine Finger um Mikes Schwanz.

Ich zog sie nahe genug, um ihre Eier und ihren Schwanz zu küssen.

Er stöhnte zustimmend auf und strich mit seinen Fingern sanft über mein Gesicht.

Als ich sie zwischen meinen Lippen begrüßte, erkannte ich vage Kathys vor Freude quietschende Stimme und erkannte, dass sie leer gewesen sein musste.

?Gut für Ihn?

Ich denke.

„Es verdient einen guten Fluch.“

Sobald Mike in meinen Mund kam, begann er mit Rache zu drücken.

Seine Hände griffen nach meinem Hinterkopf und er zwang seinen Schwanz tief in meine Kehle.

Ich würgte sofort und kämpfte darum, die Luft anzuhalten, und betete, dass meine offensichtliche Panik ihn bremsen würde.

Leider hatte er keine derartigen Absichten.

Er fuhr fort, meinen Mund und meine Kehle härter, schneller und tiefer zu ficken als jeder Mann, den ich je gelutscht habe.

Ich würgte, würgte, spuckte und würgte, aber er schlug mich immer noch.

Ich versuchte mich zu wehren, aber er war zu stark und ich konnte seinen Angriff kaum bremsen.

?Oh ja,?

er zischte.

„Ich liebe diesen Weg.

Erwürge meinen Schwanz, du verdammte Hure.

Wenn du nicht willst, dass ich deine Muschi ficke, ficke ich deinen Mund wie eine Muschi!?

Tränen strömten jetzt über meine Wangen und vermischten sich mit dem Speichel, der aus meinem Mund schäumte.

Ich sah Ron an und flehte mit meinen Augen an, Mike aufzuhalten, aber er lachte nur.

In den nächsten fünf Minuten kämpfte ich darum, Sauerstoff einzuatmen, wann immer ich konnte, während Mike weiter in meinen Mund einschlug.

Schließlich, als ich das Gefühl hatte, dass ich gleich ohnmächtig werde, stöhnte er: „Oh Scheiße, hier ejakuliert er!“

Erleichtert machte ich mich auf einen Schwall Sperma gefasst, sicher, dass es in meinen Mund spritzen würde.

Stattdessen drückte es plötzlich gegen meine Stirn und kam vollständig heraus.

Ich war überrascht, aber so dankbar, wieder atmen zu können, dass ich nicht anders reagierte, als zu husten und tief durchzuatmen, um endlich Luft zu bekommen, mit der ich meine Lungen füllen konnte.

Eine Sekunde später explodierte Mikes Schwanz und schickte einen Regen aus heißem Sperma über meine Stirn und mein Gesicht.

Sein Schwanz zuckte immer wieder und schickte eine dicke Flüssigkeit auf meine Wangen, Augen, Nase und Kinn.

Als er schließlich aufhörte zu sprudeln und zurücktrat, grinste er breit.

?Dort,?

Sie lachte.

„Jetzt weißt du es? Wie werde ich deine Fotze eines Tages ficken!

Verdammt, dein Gesicht sieht jetzt aus wie eine gut reingesteckte Fotze?

Ich streckte die Hand aus, um etwas von seinem Mut aus meinen Augen zu wischen, aber Ron packte schnell mein Handgelenk.

?TU das nicht,?

er bestellte.

?Lass es in Ruhe.

So siehst du gut aus.

Das zeigt, wie Hure du bist.

Ich legte meine Hand auf meine Wange und sah Kathy an.

Auf dem Boden lag die Adlerspreizung, Sperma sickerte aus ihrer Muschi.

Er grinste breit, obwohl er offensichtlich müde war.

?Das ist toll,?

er gluckste.

„Ich werde von zwei großen Schwänzen gleichzeitig gefickt und dann finde ich heraus, dass ich nicht die größte Nutte im Raum bin!

Verdammt, Suzy, du bist so eine Schlampe, du lässt mich keusch fühlen!?

Er stützte sich auf die Ellbogen und sah die Männer an.

?Ist jemand bereit für eine weitere Tour?

Wenn dir Mikes Ejakulation nichts ausmacht, bin ich sicher, dass Suzy dich gerne noch einmal in ihrem Mund drehen lässt?

Er zuckte mit den Schultern, als sich keiner der Männer freiwillig meldete.

„Okay, dann sind wir wohl fertig.

Lass mich mich anziehen und lass uns aus deinen Haaren verschwinden.

„Gibt es irgendwo, wo ich ein bisschen aufräumen kann?“, fragte Kathy, während sie ihre Kleider zurückschob.

„Scheiße nein?“

sagte Ron und lehnte die Idee rundweg ab.

?Anzahl??

wiederholte ich überrascht.

?Das ist was er gesagt hat,?

Kathy intervenierte.

Sie zog ihr Kleid an und sagte: „Geht es dir gut?

und die Männer sind fertig mit uns, sagte er.

Lass uns gehen.?

?Aber aber,?

Ich protestierte, mein Gesicht ist mit Sperma bedeckt!?

?Du musst nicht prahlen?

grinste.

?Ich kann sehen, dass.

Jeder kann das sehen.

?Oh mein Gott,?

Ich bin außer Atem.

„Du willst, dass ich so ausgehe?“

?Warum ist das so??

fragte er und grinste noch mehr.

„Schämen Sie sich dafür, wie prostituiert Sie sind?

Schämst du dich dafür, wie gerne Männer dich benutzen?

?Natürlich nicht,?

Ich konnte antworten.

?Aber??

„Du solltest dort aufhören?“

Kathy unterbrach mich.

„Wenn Sie etwas darüber sagen wollen, dass die Leute Sie nicht mit einem Ejakulat im ganzen Gesicht sehen, gefällt Ihnen vielleicht nicht, was als nächstes passiert?“

„Was, was als nächstes?“

Ich fragte.

„Nun, wenn es dir unangenehm ist, so zum Auto zu laufen, müssen wir vielleicht auf dem Heimweg am Einkaufszentrum anhalten, damit du dich daran gewöhnen kannst.“

Als ich durch das Einkaufszentrum ging und das Bild meines Gesichts in meinem Kopf aufblitzte, schluckte ich.

?Nein, bitte,?

Ich flüsterte.

?Es liegt an dir,?

genannt.

„Fühlst du dich wohl damit, was für eine Art Prostituierte du bist?“

?ICH,?

Ich habe gelogen.

„Und bist du stolz genug darauf, was für eine gute Hure du bist, um mit Sperma im Gesicht ins Auto zu gehen?

?ICH,?

Ich wiederholte.

?So was,?

Er bestellte.

„Sagen Sie den Männern, wie glücklich Sie sind, ihre Hure zu sein, und wie stolz Sie darauf sind, wie Sie ihnen dienen.“

Ich drehte mich um und sah die vier nackten, grinsenden Männer an.

„Ich bin wirklich froh, dass du mich deine Prostituierte sein lässt.“

stammelte ich.

„Ich mag die Art, wie ihr alle meinen Mund fickt?

?Und??

“, fragte Kathi.

„Und? und ich?

?Was ist, wenn dich jemand komisch ansieht oder fragt, was du überall im Gesicht hast?

fragte Ron.

Weißt du, was du mir sagen sollst?

sehen.

Ich schluckte und antwortete: „Ich, ich? Ich werde ihnen einfach die Wahrheit sagen? Ist es das?

Sperma von vier der schönsten Schwänze, die ich je gesehen habe?

Was ich bisher gesehen habe.?

„Vielleicht sollten wir das nächste Mal alle ins Gesicht spritzen?“

schlug Karl vor.

„Dann hast du viel zu zeigen!

Wie hört es sich an?

?Das würde mir nicht gefallen?

Ich antwortete schnell.

?Warum ist das so??

spottete er.

„Du wirst dich nicht schämen, oder?“

?Nicht so,?

Ich sagte ihm.

?Dies?

Ich spritze lieber einfach in meinen Mund.

Es wäre eine Schande, all das leckere Sperma zu verschwenden, wenn man es so gut schmecken kann.

?Fluchen,?

stöhnte er, das ist eine tolle Antwort.

Wie kann ich mich weigern, dir etwas zu geben, das du so sehr willst?

?Danke,?

Ich lächelte ihn auch an.

Kathy sagte: „Ich meine, ich habe bemerkt, dass du nicht einmal geblinzelt hast, als Carl anfing, mit ihnen über deine nächste Party zu reden.“

Bedeutet das, dass Sie bereit sind, sie erneut zu machen?

?Warum ist das so??

Ich zuckte mit den Schultern.

?Wenn ich es einmal getan habe, warum sollte ich es nicht noch einmal tun?

Außerdem habe ich keine Wahl, oder?

Wenn Sie und Ron entscheiden, dass ich es noch einmal tun soll, werde ich tun, was ich will.

Als wir beim Auto ankamen, hielt er an und fragte: „Okay, was ist, wenn ich dir die Wahl lasse?“

Was ist, wenn ich Ihnen sage, dass Sie es nicht noch einmal tun müssen, aber wenn Sie möchten, dass ich es tue, installiere ich es gerne?

?Wirklich??

Ich fragte.

„Du hast den Job wirklich mir überlassen?“

?Wirklich,?

schüttelte den Kopf.

„Der lustige Teil für mich besteht darin, dich dazu zu bringen, neue Dinge zu tun.

Ich werde dich nicht zwingen, sie noch einmal zu machen.

Aber wenn es dir Spaß macht, ist es okay, wenn ich dich wieder genießen lasse.

Ich dachte ein paar Sekunden nach und überlegte, bevor ich sagte: „Ich kann nicht glauben, dass ich das alles tatsächlich getan habe.“

Ich sah, wie sich Kathys Augenbrauen leicht hoben, dann lächelte sie und sagte: „So?

würdest du es nochmal machen??

„Ich würde, denke ich,?“

Ich antwortete: „Solange Ron andere Typen anschaut, wie er es heute tut.“

Kathy sah mich an und lächelte.

?Das dachte ich auch?

schüttelte den Kopf.

?Glückwünsche!?

?Worüber redest du??

Ich fragte.

?Was haben Sie gedacht??

Da hast du nicht so getan.

Du hattest wirklich Spaß!

Du hast deinen Mund mit vier Typen gefickt und es so geliebt, dass du es noch einmal machen willst!

Du hast nicht nur die Tatsache akzeptiert, dass du eine verdammte Hure bist, du genießt es wirklich!?

Mein erster Instinkt war, zu leugnen, was er gesagt hatte, aber als ich darüber nachdachte, wusste ich, dass ich das nicht konnte.

Hat es mir Spaß gemacht?

Ich hatte vier Jungs in die Luft gesprengt (darunter einen zweimal) und es wirklich genossen.

„Nun, vielleicht ein bisschen?“

Ich habe abgesichert.

?Eine kleine Menge??

er gluckste.

?Bist du gefallen??

?Jawohl,?

Ich stimmte zu.

„Du hattest also einen Orgasmus und willst ihn noch einmal machen.

Es scheint mir, dass Sie es ein wenig mehr genießen.

Ich wurde rot, antwortete aber nicht.

Kathy streckte die Hand aus und drückte meinen Oberschenkel.

„Es ist okay Schatz, wirklich?“

sagte er sanft.

„Ich freue mich für dich.

Wir haben Ihr wahres Ich entdeckt.

Erklärt das viel?

Jetzt verstehe ich, warum das so eine erbärmliche Entschuldigung für einen Mann ist, während wir im Bett sind.

Denn im Grunde bist du kein Mann.

Du bist wirklich eine Frau und jetzt kannst du es genießen.

Ich denke es ist wundervoll!?

„Okay was jetzt?“

fragte ich, ohne auch nur zu widersprechen.

?Jetzt?

Wir machen weiter, was wir jetzt tun.

Wir lassen Sie als neues Ich wachsen.

?Ist es das neue Ich?

Was genau ist das neue Ich?

?Nach dem, was du getan hast, was denkst du, ist dein neues Ich?

Obwohl ich die Antwort sofort wusste, brauchte ich ein paar Sekunden, um die Worte über meinen Mund zu bringen.

?Eine Prostituierte.

Eine geile, schwanzlutschende Hure?

?Ich hätte es selbst nicht besser sagen können?

Kathy lachte und streichelte mein Bein.

„Und weißt du, was das Beste daran ist?

Wirst du mehr Prostituierte sein?

?Mehr?

Ich habe gerade vier Männer ruiniert!

Ich verstehe nicht mehr, wie ich eine Hure sein kann!?

„Vertrau mir, Suzy, wir?

Wir konnten kaum an der Oberfläche kratzen.

Du hast keine Ahnung, was für eine tolle Hure du sein wirst.

Um das Thema zu wechseln, sagte er: „Übrigens sieht es so aus, als wäre ich nicht die einzige Nutte da draußen, die Spaß hat.“

genannt.

„Oh, warst du nicht?

er lachte.

„Ich hatte eine tolle Zeit.

Stört es dich zu sehen, wie Männer mich ficken?

?Eine kleine Menge?

Ich habe es gestanden, aber ich denke, ich habe kein Recht, mich zu beschweren, wenn ich mit einem Schwanz im Mund auf den Knien war.

„Also soll ich dich wohl mit einem Schwanz im Mund auf deinen Knien halten?“

Sie lachte.

?Damit ich alles ficken kann was ich will!?

Als ich lachen musste, streichelte er zärtlich meinen Oberschenkel.

„Ernsthaft Schatz,?“

Sie sagte: „Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr ich das liebe!

Ich meine, du solltest wissen, dass ich seit einiger Zeit einen Sturm hinter dir habe.

Ich nickte und er fuhr fort: „Nun, es ist großartig, das nicht mehr verstecken zu müssen.

Und es dort mit dir zu tun, ist die zweiterotischste Sache, die mir einfällt?

?Die zweiterotischste Sache?

Was ist das erste?

?Er beobachtet dich?

sagte sie und blähte meinen Oberschenkel wieder auf.

„Es ist so aufregend, dir dabei zuzusehen, wie du deinen Schwanz lutschst!

Es macht mich sexier als alles, was ich je gesehen habe!

Ich sehe dich und denke: ‚Hey, ich habe es geschafft!

Ich habe meinen winzigen, wertlosen Ehemann in eine wunderschöne verdammte Schlampe verwandelt!?

Das ist unglaublich!

Ich kann nur an eine Sache besser denken und nicht darauf warten, dass es passiert.

?Oma?

fragte ich aus Angst vor seiner Antwort.

„Siehst du dir deinen Fick an?

murmelte.

„Oh mein Gott, der Gedanke, dass du mit einem Schwanz im Mund und einem anderen in deinem Arsch auf Händen und Knien liegst, reicht aus, um mich zum Abspritzen zu bringen!?

„Würdest du mir lieber zusehen, als es selbst zu tun?

Ich war überrascht.

„Hey, ich wurde von mehr Männern gefickt, als ich zählen kann.“

gezuckt.

?Verstehe mich nicht falsch?

Ich liebe es, besonders wenn Sie neben einem Paar gut hängender Nägel sind.

Aber es ist erstaunlich zu sehen, wie du lernst, eine Hure zu sein.

Du bist eine geile Schlampe!

Wie sehr du deinen Schwanz liebst, ist so offensichtlich, dass es schwer ist, dir zu glauben?

Du bist so neu darin, eine Schlampe zu sein.

„Denkst du jemals, dass ich ihn nicht liebe?

Ich habe die Verteidigung gefragt.

„Vielleicht benehme ich mich so, weil du es willst.“

Er lachte.

?Das dachte ich zuerst auch?

genannt.

Als ich das erste Mal gesehen habe, wie du Ron in die Luft gesprengt hast, dachte ich wirklich, du hättest es getan, weil ich dich gedrängt habe.

Vielleicht hast du es deswegen überhaupt gemacht, ich weiß es nicht.

Aber wir wissen beide, dass das nicht stimmt.

Ich habe dich beobachtet: Sobald du einen großen Schwanz siehst, leuchtet dein ganzes Gesicht auf.

Wenn Sie jemanden berühren, werden Sie kurzatmig und fangen an, sich die Lippen zu lecken.

Ich habe Dutzende von Pornofilmen mit einigen der besten Pornodarstellerinnen der Welt gesehen, und keiner von ihnen kann das Verlangen und die Lust nachahmen, die Sie bekommen, wenn Sie Ihre Finger in einen harten Penis stecken.

Wenn dich ein Typ Schlampe oder Fotze nennt, ist der Ausdruck auf deinem Gesicht unbezahlbar: Du siehst so aufgeregt und so glücklich aus und wenn dieser Schwanz in deinem Mund ist?

Gott, Mädchen, du siehst aus, als hättest du gleich einen Orgasmus!

Liebling, ich liebe den Hahn absolut, das tue ich wirklich.

Aber ich glaube, ich genieße es nicht so sehr wie ein Zehntel von dem, was du tust!?

Ich konnte spüren, wie meine Wangen immer roter wurden, als er fortfuhr.

Ich begann meinen Kopf zu schütteln und er seufzte.

„Du kannst alles leugnen, was du willst?

er bestand darauf, „aber ich weiß, dass es wahr ist.“

?Ist es nicht?

Ich habe gleich darauf bestanden.

?Anzahl?

Machen wir also ein kleines Experiment.

Leg dein Höschen für mich hin?

?Was??

?Du hast mich verstanden.

Zieh dein Höschen aus und zeig mir deinen Kitzler?

Ich zuckte mit den Schultern und tat, was er sagte.

„Schau, wie weich und winzig?“

er erklärte.

Ich errötete noch ein wenig mehr und sie sagte: „Jetzt schließe deine Augen für mich.“

er bestellte.

Ich folgte seinen Anweisungen und seine Stimme veränderte sich merklich.

„Du bist eine dumme Fotze, Susi.

Ich kann nicht glauben, dass du all diese großen schwarzen Schwänze in die Luft gesprengt hast.

Sieh da drüben, du sitzt da mit Sperma im ganzen Gesicht.

Du bist eine verdammte Hure!

Wenn wir nach Hause kommen, rufe ich Steve an und erzähle ihm, was du getan hast, dann komme ich nach Hause und ficke deinen Mund, damit du einen weiteren Haufen Sperma schlucken kannst.

Dann rufe ich Ron an und sage ihm, er soll seine Freunde aufstellen.

Wirst du den Rest der Woche auf deinen Knien verbringen und jeden Schwanz lutschen, den er für dich finden kann?

Er blieb stehen und kicherte.

„Okay, öffne deine Augen, Schatz.“

sagte ich und sah ihn an.

?Sie mich nicht an,?

er lachte.

„Schau auf deinen Schoß?

Als ich das tat, sagte sie: „Erinnerst du dich, wie sanft du vor ein paar Sekunden warst?

Schau, wie hart du jetzt bist

Hatte er recht?

Ich hatte eine volle Erektion.

„Du hast es verstanden, weil ich dich eine verdammte Muschi genannt habe und dir gesagt habe, dass du mehr Schwänze lutschen würdest.

Willst du immer noch versuchen, mir zu sagen, dass du nur so tust?

Soll ich glauben, dass du Steve nicht vermasseln wolltest, als wir nach Hause kamen?

?Ich denke nicht,?

sagte ich kleinlaut.

?Das ist besser,?

er lachte.

„Nun, weißt du was ich will?“

Ich nickte.

„Zuallererst möchte ich, dass du dein Höschen hochziehst und diese dumme Entschuldigung für einen Schwanz versteckst.“

Ich tat es schnell, wollte meine Verlegenheit genauso verbergen wie er.

„Jetzt, wo wir beide gerne Nutten sind, möchte ich sehen, wie du den nächsten Schritt machst.“

?Nächster Schritt??

“, fragte ich ängstlich.

„Du bist eine Hure, nicht wahr?“

Sie fragte.

?Jawohl.?

„Du bist du eine Pussy?“

?Jawohl.?

„Liebst du Schwänze?“

?Jawohl.?

„Gut, jetzt sag es für mich.

Sagen Sie es selbst?

Ich schluckte.

„Ich bin eine Schlampe und eine Hure und ich liebe Schwänze.“

?Perfekt,?

er lachte.

„Jetzt kenne ich dich? Bist du bereit für den nächsten Schritt?“

?Bereit für was??

Ich fragte noch einmal.

„Um mit dem Ficken anzufangen, natürlich?“

er lachte.

?Scheiße??

Ich bin außer Atem.

„Du kannst keine echte Fotze sein, ohne gefickt zu werden, oder?“

Sie fragte.

?Natürlich kann ich,?

Ich argumentierte.

„Nein, kannst du nicht?“

sagte er fest.

Egal wie gut du lutschen kannst, du wirst Männer nicht mit deinem Mund befriedigen können.

„Oh mein Gott, Kathy, bitte lass mich das nicht tun!“

Ich bettelte.

Alles, was mein Flehen bewirkte, war, ihn noch mehr zum Lächeln zu bringen.

?Sehen??

er zeigte, „weißt du? bist du bereit?

?Was?

Wie sagt man das??

„Weil Schatz, du hast nicht gesagt, dass du es nicht tun würdest.

Alles, was Sie getan haben, war, mich zu bitten, Sie nicht dazu zu zwingen.

Das heißt, du weißt, dass du es tun wirst, wenn ich es dir befehle.

„Kathy, bitte?“

Ich bat noch einmal.

„Hör mir zu Liebling?“

unterbrach ihn.

?Es ist Zeit.

Sie sind bereit.

Auch wenn du es nicht sehen kannst, ich kann es sehen.

Du bist ein toller Idiot.

Du machst gerne Männer glücklich.

Wird es sie wirklich so glücklich machen, sie deinen schönen Arsch ficken zu lassen?

?Aber, aber ich kann nicht!?

Wieder einmal widersprach ich.

„Wenn ich mein Höschen ausziehe, wissen sie dann, dass ich keine echte Frau bin?

?Sag das nie!?

antwortete sofort.

„Du bist eine echte Frau.

Du hast nur ein Hardwareproblem.

Wir müssen nur sicherstellen, dass die Typen, die dich ficken werden, es akzeptieren.

?Wie machen wir das?

Ich fragte.

Er lachte.

?Es ist einfach.

Wir können mit Jungs anfangen, die es schon kennen: Steve, Ron und Joe zum Beispiel.?

?Oh mein Gott,?

murmelte ich.

?Das kannst du doch nicht gemeint haben!?

?Warum ist das so??

„Zuallererst hat mich Rons Schwanz früher in zwei Hälften geschnitten!

Und Joe?

Gott, es ist schlimm genug, dass ich meinen Boss ruiniere.

Erwartest du, dass ich mich auch von ihm ficken lasse??

Kathys Grinsen wurde breiter, als wir die Einfahrt betraten.

Nachdem er das Auto geparkt hatte, drehte er sich um und sah mich an.

„Gibt es noch etwas, das du sagen möchtest?

Sie fragte.

Ich nickte und er kicherte.

„Oh, Liebling, du? du bist so süß!

Es gibt so eine süße und unschuldige Art zu akzeptieren, was du willst!?

?Ich will??

Ich bin außer Atem.

„Wie kannst du sagen, dich zu bitten, mich nicht von Männern ficken zu lassen, ist zu akzeptieren, was ich will?“

„Dass du mich angefleht hast, dich nicht von Ron und Joe ficken zu lassen?

spitz.

„Du schienst keine Einwände dagegen zu haben, dass Steve dich fickt.“

Ich sah ihn wortlos an.

„Du willst es, nicht wahr?

Du willst einen totalen Fick für Steve.

Du willst eine totale Pussy für ihn sein?

Immer noch unfähig zu sprechen, nickte ich langsam.

„Ist schon okay, Susi?“

murmelte.

Du musst nicht dagegen ankämpfen.

Verstanden.

Keine Sorge, ich kümmere mich um alles.

Ohne ein weiteres Wort stieg er plötzlich aus dem Auto und betrat das Haus.

Ich folgte ihm auf der Straße und versuchte, meine Atmung zu regulieren.

Als ich dort ankam, hatte er bereits den Hörer abgenommen.

„Warum lädst du Steve nicht ein?“

Er bot mir das Telefon an.

„Sagen Sie ihm, was Sie tun möchten?

Das Telefon klingelte immer noch, als ich es an mein Ohr brachte.

Als Steve antwortete: „Hallo, ich?

Susi.?

Nachdem er mich mit offensichtlichem Vergnügen begrüßt hatte, sagte er: „Willst du einen Blowjob haben?“

Ich fragte.

Klingt toll, oder?

antwortete.

?Ist es das was du willst??

?ICH?

Ich liebte es

Ich bestätige.

?Dann komme ich gleich?

Er versprach.

Kathy war sichtlich enttäuscht, als ich ihr das Telefon zurückgab.

?Oralsex??

Sie fragte.

„Ich dachte, du würdest ihr deinen Arsch anbieten!“

?Ich will es wirklich in meinem Mund haben?

Ich sagte.

„Ich will seinen Schwanz schmecken und spüren, wie er auf meiner Zunge abspritzt.“

„Und du willst, dass er dich fickt?

Er bestand darauf.

„Das haben wir doch schon entschieden, oder?“

?Nein nicht heute Nacht?

Ich flüsterte.

?Bitte??

Er lachte.

?Morgen??

?Vielleicht.?

„Suzy, wenn du weiter zögerst, wird es noch beängstigender.

Du musst ihre Wünsche akzeptieren und weitermachen.

Ich dachte, ich hätte dir schon so viel beigebracht.

Ich zuckte mit den Schultern und er senkte seine Stimme.

„Bevor du gehst, wirst du ihn fragen, ob er morgen Sex mit dir haben möchte?

Ich denke, es wäre viel besser, als ihm zu sagen, dass er es tun soll?

?OK,?

Ich gebe auf.

„Ist das ein gutes Mädchen?

er lachte.

„Gott, ich bin so stolz auf dich!

Du bist so tapfer!?

Sein Kompliment ließ mich besser fühlen, zumindest bis Steve an der Tür auftauchte.

Tränen füllten ihre Augen, als sie den Raum betrat und mich sah.

?Beeindruckend!

Was ist mit dir passiert??

fragte er lachend.

Ich brauchte ein paar Sekunden, um zu verstehen;

Mein Streit mit Kathy ließ mich vergessen, dass mein Gesicht immer noch mit getrocknetem Sperma bedeckt war.

Ich wurde rot und stammelte: „Ron und seine Freunde sind mir gerade passiert.“

„Ja, Suzy ist gerade von vier großen Schwänzen in ihrem Mund zurückgekommen?

Kathy schwärmte.

?Sie war großartig!?

„Sieht so aus, als ob ihn alle mochten?“

Steve grinste.

„Oh, das haben sie ganz bestimmt“,?

Kathy beruhigte ihn.

?Aber rate mal was?

Als wir hierher zurückkamen, sagte Suzy, sie wollte dich schlagen!

Den ganzen Schwanz und das Sperma hat er dort geschluckt und er wollte immer noch deinen Schwanz lutschen!?

„Nun, worauf warten wir?“

Er lachte und knöpfte seine Hose auf.

„Ein guter Nachbar ist immer bereit, einer geilen Schlampe zu helfen, oder?“

?Wahr,?

Kathy stimmte zu, nahm ihre Arme und küsste ihn und ich bin sicher, dass du die Definition eines guten Nachbarn erfüllst!

Du hast mir schon oft geholfen!?

Sie lachten beide, als sie ihn zum Sofa führte.

Ich sah zu, wie er gegen seine Schuhe trat und Kathy beim Ausziehen half.

Als er ihr einen letzten Kuss gab und wegging, war sie nackt und hatte eine volle Erektion.

Er setzte sich auf, grinste mich an und spreizte seine Beine, ohne ein Wort zu sagen.

Ich sah keinen Grund, das Schweigen zu brechen, als ich schnell auf seine Knie ging und anfing, seinen harten Penis zu streicheln.

Es war absolut natürlich, es zwischen meine Lippen zu stecken, und ich seufzte zufrieden.

Steves Hände griffen nach meinem Hinterkopf und führten mich an seinem Schaft auf und ab.

‚Verdammt, du? geht es dir gut?

er stöhnte.

?Früher dachte ich, das Leben wäre perfekt, wenn eine Nutte wie Kathy nebenan wohnt, aber das war nichts im Vergleich dazu, zwei Nutten zum Spielen zu haben!?

Ich konzentrierte mich auf seinen Schwanz und ließ die Gefühle durch mich fließen.

Es war so einfach, mich in dem zu verlieren, was ich tat: Meine Finger spielten und spielten mit dem Hintern und den Eiern seines Schwanzes, während ich mich an seinem Stock labte, lutschte, küsste und leckte, während er vor Vergnügen stöhnte.

Als ich anfing, immer mehr Blowjobs zu geben, verschwand alles außer Steves Schwanz aus meinen Gedanken, einschließlich meiner Befürchtungen, was Kathy von mir erwartete, wenn ich mit ihr fertig war.

Es war schwer zu glauben, dass ich nach all den Schwänzen, die ich an Ron lutschte, immer noch mehr wollte, aber ich wollte.

Es fühlte sich so gut für Steve an, meinen Mund zu ficken!

„Gott, kann ich das für immer tun?

Ich seufzte vor mich hin.

?Wie kann ich so sehr lieben?

Ich konnte spüren, wie Steve mit seinem Orgasmus kämpfte und versuchte, die Erfahrung zu verlängern, und das machte mich noch aufgeregter.

Das bedeutete nicht nur, dass ich länger daran saugen konnte, er genoss das, was ich tat, so sehr, dass er nicht abspritzen und fertig werden wollte.

Ich schwebte in einem fast verträumten Zustand und ließ Steve glücklich das Tempo bestimmen.

Zusammen konnten wir das Erlebnis auf fast zehn Minuten ausdehnen, bevor sie schließlich nach Luft schnappte und meinen Mund mit Sperma füllte.

Selbst nachdem ich ihre Ladung geschluckt und jeden Tropfen ihres verschwendeten Schwanzes geleckt hatte, kam ich nicht davon.

Ich fühlte mich so gut, dass ich einfach mit meinem Kopf auf seinem Schoß lag und seine Eier und seinen Schwanz küsste und leckte.

?Danke,?

murmelte ich, als ich ihn ansah.

?Das war so toll!?

Er grinste breit.

„Mädchen, ich sollte derjenige sein, der sich bei dir bedankt.

Das war ein toller Blowjob!

Lernst du wirklich?

?ICH??

fragte ich lächelnd.

?Oh ja,?

seufzte.

„Du bist wie ein Anfänger mit einem großartigen Fastball, der lernt zu schießen statt zu werfen.

Du hast mit nur einer Menge natürlicher Fähigkeiten zum Schwanzlutschen angefangen, aber jetzt entwickelst du auch eine großartige Technik.

?Ich denke?

Meistens beginnt Suzy zuzugeben, wie sehr sie es genießt, Schwänze zu lutschen, richtig?

Kathy intervenierte.

„Sie kämpft nicht länger gegen ihn;

nur Spaß haben.?

?Ist das??

Steve hat mich gefragt.

Ich zuckte mit den Schultern.

„Ich denke schon.

Kathy hat Recht, dass ich langsam verstehe und akzeptiere, wie sehr ich es liebe, einen Schwanz in meinem Mund zu haben.

Vielleicht kann ich es dadurch besser machen?

Ich küsse seinen Schwanz noch einmal, bevor ich mich zurücklehne und ihn anlächele.

„Wie auch immer, danke für das Kompliment.

Ich freue mich, dass es dir genauso gut gefällt wie mir.

Steve sah auf seine Uhr.

„Nun, ich hasse es zu kommen und zu rennen?“

er sagte, ?aber?es wird spät?

?Es spielt keine Rolle,?

Ich sagte ihm.

„Du kannst ejakulieren und rennen, wann immer du willst.

Das ist mir egal.?

Er lachte.

„Nun, das ist eine Eigenschaft, die dich zu einer noch besseren Schwuchtel macht.“

Steve griff nach seiner Hose, während ich die Komplimente genoss, aber Kathy griff nach seiner Hand und hielt ihn zurück.

?Warte kurz??

Sie fragte.

„Ich glaube, Suzy möchte dich etwas fragen.“

?Bestimmt,?

gezuckt.

?Wie geht’s??

Ich sah Kathy an, die lächelte und den Kopf schüttelte.

„Los Suzy, frag sie.“

Ich hatte fast vergessen, was Kathy mir befohlen hatte, aber ich wusste, dass die Zeit gekommen war.

Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen, leckte mir über die Lippen, atmete ein und sagte: ‚Willst du mich ficken?‘

Ich fragte.

?Fick dich??

Steve hielt die Luft an.

„Du meinst etwas anderes als deinen Mund zu ficken?“

Ich nickte.

„Ich, also willst du meinen Arsch ficken?

sagte ich, meine Stimme kaum hörbar.

Steves Augen richteten sich auf Kathy und dann auf mich.

?sind Sie im Ernst??

Ich nickte erneut.

„Kathy und ich haben darüber gesprochen und entschieden, dass ich den nächsten Schritt machen muss, wenn ich mich wirklich als Frau sehen will.“

Er holte tief Luft und betrachtete seinen schlaffen Penis.

„Ich wünschte du hättest mich das schon vor zehn Minuten gefragt?“

er stöhnte.

Ich musste lachen.

„Was und ich habe keine Chance dich in meinem Mund fertig zu machen?

Das konnte ich auf keinen Fall!?

„Also, wie soll ich deinen wunderschönen Arsch so ficken?“

?Es gibt immer ein Morgen?

Ich atmete.

Seine Augen hellten sich auf.

„Nun, das klingt nach einem Plan.

Wann und wo??

Ich sah Kathy an.

?Was denkst du??

?Wann wirst du fertig sein,?

er lachte.

„Und es spielt keine Rolle, wo, ich denke, du würdest dich wohler fühlen, wenn du es hier tun würdest.“

Ich nickte und fügte hinzu: „Ich will nur zusehen.“

Ich schluckte.

?solltest du??

?Willst du mich verarschen??

er war außer Atem.

?Natürlich werde ich!

Ich LIEBE es, dir dabei zuzusehen, wie du Schwänze lutschst, Liebling, und ich kann mir nicht vorstellen, wie heiß es wäre, dir dabei zuzusehen, wie du wie eine echte Hure gefickt wirst!?

„Vielleicht war Steve zu übermütig, das zu tun, während du zugesehen hast?

Ich betete um seine Annahme.

?Nicht möglich,?

stattdessen lachte er.

„Kathy sieht mir dabei zu, wie ich deinen Arsch ficke, das klingt großartig!

Ich möchte, dass er zusieht, damit er sieht, was für eine Pussy du bist?

„Du kommst also nach Hause, sobald du von der Arbeit nach Hause kommst?“

“, fragte Kathi.

Steve sah mich an und lächelte.

„Verdammt, ich weiß nicht, ob ich so lange warten kann.

Ich glaube, ich kann krank werden und morgen früh herkommen.

?Es klingt perfekt!?

Kathy schwärmte.

?Ich?Ich werde Suzy um 10:00 Uhr für dich fertig haben!?

?Wunderbar,?

Sie hat zugestimmt.

Er drehte sich um und grinste mich an.

„Ich wette, du wirst großartig sein, Suzy.

Denken Sie daran, ich bin kein großer Fan des schüchternen Mädchenspiels, also haben Sie keine Angst, mir zu sagen, wie sehr Sie meinen Schwanz in Ihren Arsch stecken möchten.

Verstehen??

Ich nickte hilflos und er lachte.

?Ein gutes Mädchen.?

Nachdem ich mich angezogen hatte und gegangen war, nahm Kathy meine Hände in ihre und sah mir tief in die Augen.

„Du wirst ein gutes Mädchen zu ihm sein, oder?“

Sie fragte.

„Du? wirst du nicht versuchen, dich zurückzuziehen oder ihn davon abzubringen?“

„Ich bezweifle, dass es mir etwas nützen wird,“

Ich zuckte mit den Schultern.

?Wird es nicht?

sagte er fest.

„Dann mache ich das besser auch?“

Ich seufzte.

„Ich werde eine gute Hure sein.“

Er lächelte triumphierend.

„Ich bin sicher, das wirst du, Schlampe?

er gluckste.

?Ich bin sicher du wirst.?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.