Wer Macht Es Zu Langsam Adulttime

0 Aufrufe
0%


?Verstanden? sagte Cassey und rannte in die Küche. ?Ich habe den Job!? ?Das ist toll!? sagte Jason. Er freute sich über die Nachricht und umarmte seine Verlobte. Cassey wollte unbedingt einen neuen Job finden. Alles, um zu entkommen, wo sie unter ihrer Albtraum-Chefin Veronica arbeitet. ?Wann fängst du an?? fragte Jason.
Casseys Lächeln verschwand. ?Sobald ich meine Referenz bekomme? sagte Cassey mit leiser Stimme. Von ?Veronica?? fragte Jason. Cassey nickte. „Aber weißt du was ich sagen soll…? sagte Cassey. „Er will diesen Job, bist du ihm nachgegangen? sagte Jason. ?Exakt. Das ist unmöglich, Jason. Wird er mir diese Referenz nie geben? sagte Cassey. „Komm schon, es wird nicht unvernünftig sein. Wenn du gehen willst, wird er dich gehen lassen? sagte Jason. ?Eine manipulierende Schlampe? sagte Cassey.
Jason war überrascht. Er hatte Cassey dieses Wort in den sieben Jahren, in denen sie zusammen waren, noch nie benutzt. Das war eines der Dinge, die er an ihr liebte. Sie war so unschuldig und süß. Er hasste es, sie für die Firma arbeiten zu sehen, in der Veronica ihr das Leben zur Hölle gemacht hatte. Aber keine Sorge. Jetzt, da er einen neuen Job hatte, konnten sie eine Pause machen. Endlich heiraten und richtig ins Leben starten.
?Ich brauche nur diese Referenz? sagte Cassey. „Dann fragst du besser Veronica danach, denke ich? Dachte Jason. Jason konnte sehen, dass das nicht die Antwort war, nach der er suchte. Er sprang zum Ende hin. ?Sie machen wohl Witze.? sagte Jason. „Bitte, Jason. Wird er mir nicht helfen, sondern mit dir reden? sagte Cassey.
?Warum das?? fragte Jason. „Weil du ein Mann bist. Wenn Sie ein Mann sind, ist alles einfacher mit Veronica. Bitte, Jason, wirst du es tun? “, fragte Cassie. Er sah seine Verlobte an. Sie war sehr süß, halb und halb, mit kurzen schwarzen Haaren und einem wunderschönen, vertrauensvollen Lächeln. ?Sicherlich? sagte Jason. ?Ich werde es für dich tun?
Eine Stunde später traf Jason in Casseys Büro ein. Er wusste, dass es schwierig sein würde, Referenzen zu finden. Er war Veronica nur ein paar Mal begegnet. Eine von ihnen war auf der Weihnachtsfeier im Büro, wo sie sich ein wenig betrunken hatte und einen Arm um ihre Taille legte. Und wer würde ihm das verübeln? Sie war glamourös, immer gut gekleidet in Designer-Outfits, die ihren kurvigen Körper umschmeichelten, egal ob sie hochhackige Stilettos oder flache Sandalen trug. Und er war groß. Jason schätzte, dass sie genauso groß war wie er, ungefähr 5 Fuß 10 oder ungefähr. Er landete auf Cassey. Er hatte langes goldenes Haar, glatte, frische Haut und war in unglaublicher Form. Feste Brüste, die ein Single-Jason gerne in die Finger bekommen würde, coole Beine, die ein Single-Jason von unten nach oben lecken würde, bis sie nass waren.
Er betrat das Büro und versuchte, diese Gedanken loszuwerden. Aber dann stellte er fest, dass er die beiden Frauen miteinander verglich. Wo ihre Verlobte Cassey sich Sorgen machte, immer besorgt, dass sie und Jason das Beste aus dem Leben herausholen würden, fühlte sich Veronica wohler. Es wird mehr gefahren. Und wo Cassey geblümte Kleider und Blusen trug, trug Veronica kleine schwarze Röcke, die ihren Hintern zeigten und alle ihre langen, schlanken, wohlgeformten Beine sehen ließen. Cassey sah manchmal wie ein Mädchen aus. Veronica war schon immer eine Frau.
Er fand sie neben dem Aktenschrank in ihrem Büro stehen, trug ein dünnes weißes Hemd, das ihr bis zur Brust reichte, einen engen schwarzen Bleistiftrock und schwarze Stilettos. Als Jason hereinkam, drehte sie sich um und schenkte ihm ein breites Lächeln. Sie trug rosa Lippenstift mit einem Glanz, der ihre Lippen feucht und sexy machte. Ihre niedliche Stupsnase war ihr noch nie aufgefallen, aber sie genoss es, ihr langes goldenes Haar und ihre scharfen Model-Wangenknochen wiederzusehen, was ihr ein verführerisches Aussehen verlieh.
?Jason? Was machst du hier?? fragte Veronika. ?Ich wollte dich etwas fragen? sagte Jason. Sein Lächeln wurde breiter und seine niedliche Stupsnase war eingedrückt. ?Was sagst du?? Veronica? Cassey? sagte Jason. Veronica runzelte als Antwort die Stirn, ging dann und setzte sich hinter ihren Schreibtisch. Er nahm eine Akte vor sich und fuhr mit den Fingern darüber. Sie hatte lange, manikürte Nägel, die passend zu ihrem Lippenstift rosa lackiert waren. Sie beobachtete ihn mit grünen Augen, als wäre sie ein Stück Fleisch, das in den Käfig einer Löwin geworfen wurde. ?Hast du gearbeitet?? fragte Veronika. Er war in der Frage gefangen. ?Was meinen Sie?? fragte Jason. Du siehst älter aus. Diese starken Arme? sagte Veronika.
Er hatte tatsächlich angefangen, ins Fitnessstudio zu gehen, und war in guter Form. Cassey sagte, er sei schon vorher gutaussehend gewesen, aber er sah nichts Falsches darin, seiner Attraktivität etwas mehr Muskeln hinzuzufügen. Er erhielt auch bewundernde Blicke von Frauen, die ins Fitnessstudio gingen. Trotzdem sollte er Veronica nicht entmutigen. Hinter seinem Schreibtisch sah er wie ein echter Menschenfresser aus. Er setzte sich auf den Stuhl und versuchte sich zu konzentrieren. Reden wir bitte über Cassey? sagte Jason. „Du bist gekommen, um dich zu entschuldigen?“ fragte Veronika. ?Für was?? fragte Jason. Sie lächelte ihn wieder an. Wie dicke nasse rosa Lippen. Jason versuchte, sie zu ignorieren, während sie sprachen. ?Für die Weihnachtsfeier? sagte. Koketter Jason. Frecher Junge kann seine Hände nicht bei sich behalten? sagte Veronica in einer süßen koketten Stimme.
Es war ihm ein wenig peinlich, als er sich daran erinnerte, dass er eine Hand um ihre Taille gelegt hatte. Die Erregung, die er fühlte, als er ihre Berührung erwiderte. Gut, dass er dort aufgehört hat. Vor allem, als sie herausfindet, wie sehr sie für Cassey eine Schlampe und ein Tyrann ist. Cassey mit Veronica zu betrügen, wäre in der Tat das i-Tüpfelchen. „Es tut mir leid, wenn ich etwas getan habe, was ich nicht hätte tun sollen?“ sagte Jason und sah nach unten. Veronica ließ ihn nicht los. „Wohin verbringst du mit Cassey eure Flitterwochen?“ fragte Veronika.
?Costa Rica? sagte Jason. Alles gebucht, alles bezahlt. Müssen wir zuerst unsere Hochzeit haben? „Und warum machst du die kleine Cassey nicht zu einer ehrlichen Frau, Jason?“ fragte Veronika. ?Wie immer. Geld? sagte Jason. „Sie haben also gehört, dass Sie eine Gehaltserhöhung für ihn wollen?“ fragte Veronika. ?Nicht wirklich? Er holte tief Luft und erklärte dann die Situation mit Casseys neuem Job und der Notwendigkeit einer Referenz. Er versuchte, es aufzulockern, indem er ein wenig darüber sprach, wie sehr Cassey es genoss, für eine mächtige Chefin wie Veronica zu arbeiten, aber es war Zeit für einen Neuanfang. Es war nicht sehr gut. Veronika hat das gesehen. Er trommelte mit seinen langen lackierten Fingernägeln auf seinem Schreibtisch. Jason dachte darüber nach, wie Cassey vor langer Zeit aufgehört hatte, sich die Finger zu bemalen. Veronica hingegen war unglaublich feminin. ?Ich verstehe nicht? sagte Veronika. „Ich dachte immer, Cassey sei ein braves kleines Mädchen. Macht er jetzt Geschäfte hinter meinem Rücken? „Das ist es wirklich, nicht wahr? sagte Jason.
„Oh, versuch nicht, diese weinerliche kleine Schlampe zu verteidigen. Ich bin überrascht, dass du mit jemandem zusammen bist, der so erbärmlich und nass ist wie er. sagte Veronica ein wenig ungeduldig. ?Bitte tue das nicht? sagte Jason. ?Ist das ungewöhnlich? „Hast du wenigstens etwas Rückgrat? Veronika stand auf. Sie glättete einige fantasievolle Falten in ihrem Rock und glättete ihr dünnes weißes Hemd. Es war, als würde sie ihre Brüste für ihn bewegen. Was für ein sexy Paar Titten. Jason versuchte, sie zu ignorieren, als er wieder sprach. „Ich werde die Referenz Ihrer Verlobten geben?“ sagte Veronika.
?Das ist toll ?? Veronica lächelte ihn an und hob einen Finger. „Pst, Jason? Veronica lehnte sich zurück, als sie zum Tisch ging. Er kreuzte ein herrlich glattes Bein über dem anderen. Beine so lang, dass sie sich endlos zu strecken schienen, bis sie Veronicas Lenden auf Jasons Augenhöhe erreichten. „Tu etwas für mich, Jason, soll ich diese Referenz auch schreiben? sagte Veronika.
?Was soll ich tun?? fragte Jason. Er legte den Kopf schief und fuhr sich mit der Hand durch sein dichtes goldenes Haar. ?Gib mir einen Kuss? sagte Veronika. ?Du machst Scherze, oder?? fragte Jason. Er schüttelte den Kopf, immer noch lächelnd. Ihre sexy rosa Lippen öffneten sich leicht und zeigten ihre perfekten weißen Zähne. Er streckte seine Handfläche aus. ?Gib mir deine Hand? sagte Veronika.
Er hatte eine charmante Art zu sprechen. Jason tat, was ihm gesagt wurde. Er nahm ihre Hand und legte sie auf ihren nackten Oberschenkel. Es fühlte sich heiß an. „Nur ein Kuss, Jason. Dann bekommt Cassey ihre Empfehlung und muss nie wieder herkommen? sagte Veronica verführerisch. Als er die Erregung ihrer Haut unter ihrer Berührung spürte und diese charmanten Lippen und grün schimmernden Augen ansah, die ihn anlächelten, dachte er, dass ein Kuss vielleicht nicht so schlimm wäre. Dann wäre es vorbei. Er und Cassey könnten heiraten. ?OK? “, sagte Jason und stand auf. ?Nur ein Kuss? Das ist in Ordnung, Jason. Bist du ein guter Junge? sagte Veronika.
Sie hielt ihre Hand in ihrer Position auf ihrem Oberschenkel, obwohl sie leicht unter ihren Rock geklettert war. Ihre Haut war wirklich weich. Er musste damit fertig werden, bevor Jason etwas tat, was er bereuen würde. Er beugte sich vor, aber Veronica legte den Finger an die Lippen. ?Gibt es etwas, das Sie vorher wissen sollten? sagte Veronica und beugte sich vor, um ihm etwas zuzuflüstern. Sie nahm den exotischen Duft ihres Parfüms wahr, und während sie sprach, klangen die Worte in ihren Ohren warm und sanft. Er drückte seine Hand auf ihren Oberschenkel. „Habe ich einen Schwanz? sagte Veronica und flüsterte Jason ins Ohr. Jason drehte sich überrascht um. ?Was?? Jason sagte, er sei verwirrt.
„Nun, sei nicht unhöflich, Jason… Willst du es dir nicht ansehen?“ sagte Veronica und zog ihre Hand ihren Rock hoch. ?Runterkommen? sagte Jason. Veronica war überraschend stark und spürte, wie ihre Hand über ihre nackten Schenkel und ihre Leiste strich. Er geriet in Panik und versuchte zurückzuweichen, aber die Frau war zu stark für ihn. Dann, als er die Spitze ihres Oberschenkels erreichte, drückte seine Handfläche gegen etwas, das nicht dort hätte sein sollen. Große Blähungen. Er drehte den Kopf zur Seite.
„Kannst du es fühlen, Jason? Kannst du meinen Schwanz in meinem Höschen spüren? sagte Veronika. Jason versuchte sich zurückzuziehen, aber er hielt ihn fest. ?Nur ein Kuss? sagte Veronika. „Ein Kuss und du musst meinen Schwanz nicht mehr spüren. Auch wenn ich hart für dich werde, Jason. Ein Kuss und du und Cassey könnt mich vergessen. Kannst du aufhören, meinen Schwanz zu streicheln, obwohl ich denke, dass es dir Spaß macht? sagte Veronica und flüsterte ihr ins Ohr. „Vor allem, da du alles selbst gerieben hast?“
Als er erkannte, dass sie recht hatte, versuchte Jason, seine Hand zurückzuziehen. Während sie das tat, hielt Veronica ihre Hand auf ihren Schritt und biss sich auf ihre Unterlippe und lächelte ihn verführerisch an. „Du versprichst mir, ein Kuss und du lässt mich gehen?“ sagte Jason. ?Ja ich verspreche? Veronica sagte, das Wort sei erstickend und verführerisch. Küss mich, Jason. Und gut machen?
Er zog sie mit seiner anderen Hand nach vorne und ihre Münder trafen sich. Er zwang seine Zunge in seinen Mund, dominierte ihn, untersuchte ihn und schob ihn in und um seinen Mund herum. Er stöhnte, als er sie küsste. Er versuchte, nicht zu antworten, aber er konnte seine Zunge nicht davon abhalten, ihre zu treffen, ihre beiden Enden berührten und berührten sich. Jason griff instinktiv nach ihrem Bein, hob es hoch und zog es zu sich zurück. Sein Schwanz wurde hart gegen die große hervorstehende Hand. Sie kicherte, als sie losließ. ?Jemand ist gerade ohnmächtig geworden? sagte Veronika. In ihrem schmalen Rock war ein Zelt. Er war ziemlich stolz darauf zu wissen, dass er Veronica geweckt hatte. ?Jetzt? Über diese Referenz? sagte Jason. „Kann ich es heute Abend zu dir nach Hause bringen? sagte sie und wackelte mit ihrem Hintern, als sie zurück zu ihrem Schreibtisch ging, dann winkte sie ihm kurz zu. „Auf Wiedersehen für jetzt? sagte Veronika. Cassey traf ihn an der Tür ihres Hauses. ?Wie ist es gelaufen?? “, fragte Cassie.
Jason ging an ihr vorbei. „Sie war eine Schlampe, nicht wahr?“ “, fragte Cassie. ?Ich wusste?? Jason ignorierte ihn und ging in die Küche. Auf dem Tisch lagen Bilder des Hotels, das sie in Costa Rica gebucht hatten. ?Was ist das?? fragte Jason.
„Ich habe mir wieder unsere Flitterwochenpläne angesehen?“ sagte Cassey. „Oh, Jason, ich bin so aufgeregt. Sehen Sie die Hochzeitssuite? Er zeigte mir ein Bild des ovalen, mit Rosenblättern bedeckten Bettes. „Das ist sehr romantisch. Bitte sagen Sie mir, Sie haben diese Referenz? “, fragte Cassie. Jason wischte sich unbewusst den Mund ab. Er ging zum Waschbecken und fing an, sich die Hände zu waschen. „Y-ja, verstanden? sagte Jason. Cassey wartete an der Tür. ?Wo dann?? “, fragte Cassie.
Jason warf einen Blick auf das Waschbecken und seufzte. „Wird Veronica es heute Abend bringen? ?Du hast ihn eingeladen??? Cassey hätte fast geschrien. „Er hat nur gesagt, dass er es bringen und nicht reinkommen wird? sagte Jason. „Wir nehmen die Referenz und dann geht es los, versprochen?“ sagte Jason und wandte sich an Cassey. Sie sah dort süß aus mit ihrem wartenden, glücklichen Lächeln und diesem kurzen schwarzen Bob. Sie liebte ihn sehr. „Können wir unser neues gemeinsames Leben beginnen, nachdem Veronica gegangen ist? sagte Cassey.
Als es dämmerte, kam Veronica bei ihrem Haus an. Jason öffnete ihr die Tür. Sie hatte sich schon einmal umgezogen und trug jetzt kniehohe Stiefel mit hohen Absätzen, einen kurzen schwarzen Rock und ein eng anliegendes rotes Oberteil, das ihre großen Brüste drückte. Sie trug keinen BH und konnte sehen, wie ihre harten Nippel durchbohrten. Jetzt hatte sie einen tiefroten Lippenstift und ihr Mund sah aus wie ein Vampir. Sie war gekleidet, um zu beeindrucken, und Jason machte sich Sorgen, dass sie sich anzog, um ihn zu beeindrucken. Verdammt, dachte er, wenn er sie die Straße entlanggehen gesehen hätte, hätte er nachgeschaut. Für eine lange Zeit. Aber sie hatte ein Geheimnis, die große Beule in ihrem Höschen, die ihr das Gefühl gab. Veronica biss sich schüchtern auf die Unterlippe. „Hallo Jason? sagte Veronica, beugte sich vor und küsste ihn auf die Wange.
?Wo ist die Referenz?? fragte Jason. Veronica runzelte die Stirn und hob ihre Tasche hoch. ?Hier. Ich werde es Cassey geben. Wo ist er?? fragte Veronica und versuchte hineinzuschauen, um es zu sehen. Jason wollte Veronica nicht in sein Haus lassen. Sie stand auf ihren Absätzen größer als er und war eingeschüchtert. „Kann ich es für dich haben? sagte Jason. Er nickte und strich sich dann mit der Hand über die Wange. „Nein, Jason… sei nicht unartig. Soll ich es ihm geben? sagte Veronica süß.
Er brachte sie in die Küche. Cassey schenkte ein Glas Champagner ein. Er ließ es fast fallen, als er seinen Gast eintreten sah. „Veronica, ich … ich … ich wusste nicht, dass du hierher kommst? sagte Cassey unbeholfen. Veronica kuschelte sich an ihn, ihr Hintern wackelte in ihrem engen Kleid und umarmte dann Cassey. Veronica war viel älter als er und sah aus wie eine echte Frau, die ein Mädchen umarmte. Er musste sich dazu bücken und Jason nahm die Kurven seiner langen, nackten Beine, als er nach ihrem engen Arsch griff. Jason konnte nicht anders, als ihn anzustarren, als er auf Cassey zuging. „Erinnerst du dich, was dort passiert ist? dachte Jason bei sich.
Veronica demonstrierte, dass sie die Referenz aus ihrer Handtasche hatte, einer Datei, die auf einem Memory Stick gespeichert war. Er zog auch ein Telefon mit einer rosa Hülle heraus und machte ein Foto von Cassey, während er es ihm reichte. ?Ich mache immer gerne ein Foto von jemandem, wenn er glücklich ist? sagte Veronika. Cassey war eindeutig verärgert über die anmaßende Anwesenheit des Chefs. „Danke, Veronika. Ich schätze du wirst gehen wollen??? Cassey sagte, sie wisse nicht, was sie tun solle. Veronika runzelte die Stirn. „Kann ich nicht etwas von diesem festlichen Champagner probieren?“ fragte Veronika.
Jason konnte sehen, dass Cassey nicht wusste, was er sonst tun sollte. Er schüttelte wütend den Kopf und füllte die Gläser für alle. „Sollen wir uns hinsetzen und etwas trinken? sagte Veronika. Er wartete darauf, dass Jason sich setzte, bevor er sich neben ihn setzte. Dies brachte Cassey auf die andere Seite des Tisches. Unter dem Tisch und unsichtbar für Cassey legte Veronica sofort ihre Hand auf Jasons Oberschenkel. Jason sah sie an und bat sie, nichts zu tun. „Jason war sehr nett, als er wegen deiner Referenz kam, Cassey.“ sagte Veronika.
Cassey lächelte schwach. Sie verschränkte absichtlich ihre Arme, um ihre kleinen Brüste zu bedecken. Es scheint, dass Veronica ihre Brüste zusammengepresst hat. Herrlich, dachte Jason. Wenn es keinen Transvestiten gäbe, würde sie es genießen, sie in die Hände zu bekommen. Veronicas Hand fuhr ein wenig höher an ihrem Bein. Jason atmete schnell durch die Nase ein. Dann begann er langsam mit seinen Fingern, einer nach dem anderen, in Richtung seiner Leiste zu klettern. „Hat Jason dir gesagt, wie sehr du dich auf deine Flitterwochen freust? Mit der anderen Hand zeigte Veronica Bilder des ovalen Bettes in der Hotelsuite. „Mit den Blumen auf dem Bett ist es wunderschön. Wie romantisch wird es sein, die erste gemeinsame Nacht als Ehepaar zu verbringen. Freut ihr euch darauf?? fragte Veronika. Cassey nickte leicht. „Es wird eine besondere Zeit zusammen sein. Nur ich und Jason? sagte Cassey. „Ja, er hat mir heute Nachmittag alles erzählt. Cassey hat sehr leidenschaftlich über dich gesprochen. Hat er zu sehr darauf bestanden, Ihre Referenz zu bekommen? sagte Veronika.
Jason war besorgt darüber, wohin das führen würde. Veronicas Hand lag dicht an ihrer Leiste. Aber was konnte er tun? Sobald er etwas sagte, sprach er in seinem Büro über den Kuss. Jetzt erkannte er, dass es ein dummer Fehler war. Es musste einen anderen Weg geben, an die Referenz zu kommen, und das musste er. „Haben wir über alles gesprochen? sagte Veronika. „Jason hat zugegeben, wie sehr er dich liebt, also habe ich ihm ein paar Dinge über mich erzählt. Etwas? ein bisschen persönlich, fürchte ich? Veronica wischte sich eine Träne aus dem Auge und lächelte dann traurig. „Ich habe Jason mein Geheimnis verraten, Cassey, und soll ich es dir sagen? sagte Veronika. ?Welches Geheimnis?? fragte Cassey, als wollte sie die Antwort nicht hören. Ein Ball blieb in Jasons Bauch stecken. Veronica grinste und beugte sich ein wenig vor. ?Bin ich ein Transgender?
Cassey antwortete zunächst nicht. Er sah nur verwirrt aus. Veronicas geheime Hand legte sich flach auf Jasons Bein, dann berührten ihre Finger seinen Schwanz. Sie fing an, ihn mit dem Stoff seiner Hose zu massieren. „Ich habe einen Penis, Cassey. Ich habe Brüste, Hüften und Kurven. In fast jeder Hinsicht bin ich eine Frau. Aber ich habe einen Penis zwischen meinen Beinen. bin ich transsexuell Veronica hielt einen Moment inne. Jason versuchte wegzugehen, aber er packte seinen Schwanz an den Sohlen und drückte ihn. Er konnte nicht weiter zurückgehen oder die Sicht konnte nicht durch den Tisch blockiert werden und seine Verlobte würde sehen, wie dieser Transvestit ihm einen runterholte. „Hat er mir nicht geglaubt, als ich Jason gesagt habe, dass ich ein Transvestit bin? sagte Veronika. Sein Lächeln verschwand und er wischte sich eine weitere Träne aus dem Auge.
Er sagte, er wollte, dass ich es beweise, also ließ er mich in meinem Büro ausziehen. Er hat mich gezwungen, ihm meine Brüste und meinen Penis zu zeigen. Hat er mir gerade geglaubt, als ich ihm meinen Schwanz zeigte, völlig nackt vor ihm stand? sagte Veronika. Casseys Gesicht war ein völliger Schock. ?Ich kann nichts davon verstehen? sagte Cassey. ?Ist es nicht richtig? sagte Jason. Als Antwort packte Veronica seinen Schwanz härter. Er drückte sie spielerisch und zwang sie zu einer Erektion. „Als ich in meinem Büro nackt vor Jason stand und mein Paket hing, sagte er endlich, dass er glücklich sei. Dann ließ er mich die Referenz für Sie schreiben. Ich wollte dir diese Geschichte erzählen, Cassey, damit du weißt, wie sehr Jason dich liebt. Er ließ mich einen Striptease machen, also war nur ich vor ihm und zitterte in der Kälte mit meinen entblößten Brüsten und meinem Schwanz. Er sagte, es sei, weil er wüsste, dass ich die Wahrheit sage, wenn ich Ihnen Referenzen gebe. Das war’s, und ich hoffe, Sie finden Glück in Ihrem neuen Job. Und ich hoffe, Sie genießen die Honeymoon-Suite in Malibu, wo Sie als perfektes Liebespaar stundenlang Liebe machen können? sagte Veronika. Damit ließ Veronica Jasons Schwanz los und stand vom Tisch auf. Sie nahm ihr rosa Handy.
?Jason?? sagte Veronica und sah sie an, „kannst du es mir zeigen?“ Er musste unbeholfen aufstehen, um die Steifheit in seiner Hose zu verbergen. Er folgte Veronica den Flur entlang, ihr Hintern wackelte vor ihr. Als sie an der Tür ankamen, sprach Veronica mit ihm. ?Vielen Dank für einen schönen Abend? sagte Veronika. „Versuchst du, alles zu ruinieren? Ich wusste, dass du eine arrogante Schlampe bist, aber warum hast du all diese Lügen da draußen erzählt? fragte Jason. Er zuckte mit den Schultern. „Cassey weiß, dass ich eine manipulative Schlampe bin, also würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Aber ich wollte, dass dein feiger Verlobter erfährt, dass ich ein Transvestit bin.“ Er beugte sich näher zu ihr. „Und ich wollte, dass er weiß, dass du das auch schon weißt?“ sagte Veronika.
?Warum?? fragte Jason. „Also verstehst du das besser?“ Veronica griff nach ihrem Telefon. Er postete ein Video in wirklich guter Qualität. Jason war entsetzt, als er bemerkte, dass er ihr zeigte, wie sie Veronica küsste. Außerdem konnte er Veronicas tiefes Stöhnen hören, als er unter ihren Rock griff und zeigte, dass sie ihr Bein gehoben und ihn zu sich gezogen hatte. „Du unartiger Junge, hast du uns angefasst, wo uns niemand sehen konnte? sagte Veronika. ?Hast du mich dazu gezwungen!? sagte Jason und stolperte über die Worte. „Unartiger Junge. Flirty Jason kann seine Hände nicht bei sich behalten. Wenn Sie wollen, dass ich dieses Video loswerde und Ihre Ehe rette, kommen Sie besser in einer Stunde ins Randolph Hotel. Eine Suite für uns gebucht? sagte Veronika. ?Ein Zimmer? Für was?? fragte Jason.
„Also können wir jetzt reden. So viel. Reden wir einfach? Veronica sagte, sie habe ihr Telefon in ihrer Handtasche gelassen und dann schnell ihre Hand über seinen Schwanz gefahren. „Auf Wiedersehen für jetzt? sagte Veronica und winkte wie ein Mädchen, bevor sie sich umdrehte und die Treppe ihres Hauses hinunterstieg. Die nächste halbe Stunde war wie die Hölle. Cassey war natürlich wütend. Glücklicherweise hatte Veronica recht. Cassey war überzeugt, dass ihre Geschichte nur eine manipulative Schlampe war. Er musste immer noch Jason fragen. „Hast du dich wirklich für sie ausgezogen?“ “, fragte Cassie. ?Natürlich nicht!? sagte Jason. „War das ein Haufen Lügen? „Warum hast du dann nicht mehr gesagt?“ “, fragte Cassie.
„Ich war sehr schockiert. Ich konnte nicht glauben, was du gesagt hast? Er umarmte Cassey fest. „Wenigstens kommen wir von dieser Schlampe weg. Ich wusste nicht, wie schlecht er war? sagte Jason. „Er ist schrecklich, Jason. Zu denken, dass er einer ist? Transvestit? sagte Cassey. ?STIMMT? sagte Jason. Er dachte zurück an die Beule in der Leiste, die Veronica mit ihren Fingern gedrückt und massiert hatte. Er fühlte sich ein wenig erregt. ?Was ist das Problem? Wo gehst du hin?? “, fragte Cassie. ?Ich muss rausgehen und meinen Kopf frei bekommen? sagte Jason. Er hatte Cassey gehen lassen und seinen Mantel vom Bügel genommen. Aber er musste Veronica aus seinem Leben streichen. Das Leben, das er mit Cassey aufgebaut hat. Er würde Veronica sagen, sie solle sich verpissen. Falls nötig, würde er Cassey davon überzeugen, dass das Video gefälscht war. Eine clevere Fälschung, aber immer noch Fälschung. Dann wäre keine Rede mehr davon, dass Veronica eine Transe ist, gezwungen wird, ihren Schwanz zu streicheln, oder sich vor ihrem Verlobten von ihr einen runterholen lässt. Er würde Veronica aus seinem Leben streichen.
Er wartete in der Hotelbar. Sie zog sich wieder ein versautes schwarzes Kleid mit roten Stöckelschuhen an. Ihr Lippenstift passte zur Farbe ihrer Schuhe und sie hatte zwei kleine Ohrringe. Ihre Haut sah weicher aus als zuvor und kontrastierte mit ihren leuchtend grünen Augen. Als Jason ankam, sprach er gerade mit zwei enttäuscht dreinblickenden Geschäftsleuten und sie winkten ab. „Ich war besorgt, dass du zu spät kommen würdest?“ sagte Veronika. „Wäre das so frech? Er stand von seinem Barhocker auf und schlang seine Arme um ihren Hals. Er küsste sie hart auf den Mund und hielt sie dort. Jason wehrte sich nicht und versuchte ihn nicht wegzustoßen. ?Was machst du?? fragte Jason. ?Freundlich sein? sagte Veronika. „Ich bin gekommen, um Ihnen zu sagen, dass dies nicht passieren wird. Was auch immer Sie für die Suite geplant haben. Gewohnheit? sagte Jason.
Er antwortete nur mit einem breiteren Lächeln. Es war, als würde er ihre Herausforderung genießen. „Du bist zu gut für Casey. Du weißt, wie man eine Frau behandelt, Jason. Verdienst du etwas Besseres als diesen langweiligen kleinen Penner? sagte Veronika. „Sprich nicht so über ihn? Er packte sie fest am Handgelenk. „Bist du ein ekelhafter Perverser? „Wenn ich ein ekelhafter Perverser bin, Jason, was bist du dann? Oder hast du das Video vergessen? sagte Veronika. „Darum mache ich mir keine Sorgen? „Obwohl er nicht sehr gut im Bluffen ist“, sagte Jason.
?Warum bist du dann hier?? fragte Veronika. Er näherte sich ihr. Sie konnte jeden Zentimeter ihres Parfüms riechen und merkte, wie sie auf ihre roten Lippen starrte und anfing zu lächeln. „Du bist hergekommen, um mit mir zu schlafen, Jason? Bist du ins Hotel gekommen, um mich zu ficken, als wäre ich eine Frau, willst du meinen pochenden Schwanz hart in deiner Hand spüren, wenn du mich dominierst? sagte Veronika. ?Den Mund halten? sagte Jason. ?Das ist genug. Ich werde Cassey sagen, dass das Video, in dem wir uns küssen, gefälscht ist. Weiß sie, dass du eine manipulative Schlampe bist, die alles tun würde, um sie zu verletzen? sagte Jason. Veronika runzelte die Stirn. „Ich glaube nicht, Jason? Dann gab sie ein mädchenhaftes Glucksen von sich und bedeckte ihren Mund mit einer schüchternen Hand. ?Was ist lustig?? fragte Jason. ?Die Referenz, die ich ihm auf dem Memory Stick gegeben habe? sagte Veronika. ?OK dann?? fragte Jason.
„Es gibt Videos da draußen. Wir küssen uns nicht nur. Du hast auch Videos von dir auf der Weihnachtsfeier, wo du deine ungezogene Hand auf meine Taille legst und versuchst, mich mit ins Badezimmer zu nehmen. Ich wünschte, wir wären dort hingegangen, es würde so viel Spaß machen. Könntest du mich in der Kabine ficken, während alle anderen vorbeigingen? sagte Veronica und warf ihr Haar zurück. „Habe ich nicht etwas davon gesagt, auf die Toilette zu gehen? sagte Jason. „Nein Schatz? Weil die Stimme sagt, dass du es getan hast. Dann gibt es das Video, wo wir Sex haben. Nicht wir, aber mit einem netten jungen Mann, der aussieht wie du. Die Stimme zu ändern war nicht so schwer, also schrie ich, anstatt nach James zu schreien, deinen Namen. Willst du das hören, Jason? Ich schreie deinen Namen in Ekstase, während du deinen harten Schwanz in meinen Arsch schiebst? sagte Veronica, als sie ihre Hand auf ihren Rücken zog und ihre Finger auf ihren Arsch drückte. Er versuchte zurückzuweichen, aber die Frau blieb stehen. ?Es gibt auch ein spezielles Video, das ich für dich gemacht habe. Ein Geschenk für dich, während ich etwas tue. Gegenstände in meinen Mund stecken und sagen, dass ich mir vorstelle, dass du es bist. Es hat Spaß gemacht, dieses kleine Video zu machen, obwohl ich nicht glaube, dass es so viel Spaß machen würde, wie deinen harten Schwanz in meinem Mund zu spüren? sagte Veronica, und sie gluckste wieder und berührte ihre Wange.
?Warum tust du das?? fragte Jason. Sie ignorierte ihn. ?Auf dem USB-Stick befindet sich auch ein Virus. Es bringt jede Menge transsexuelle Pornografie auf Ihren Computer. Beweis seiner Perversion. Wird es für Cassey nicht zu schwer sein, sie zu finden, sobald sie anfängt zu suchen? sagte Veronica mit einem bösen Lächeln und fuhr sich mit der Zunge über die Lippen. „Du bist wirklich ein ekelhafter Perverser, Jason. Die Dinge, zu denen du mich gezwungen hast. Dinge, die ich tun soll? Veronika runzelte die Stirn. „Oh, schau nicht so traurig, Jason. Gibt es einen Ausweg? sagte Veronika.
?Was ist das?? fragte Jason. Zärtlich hielt er ihre Hand. „Komm mit nach oben und fick mich? sagte Veronika. ?Ich werde das nicht tun. Deine Lügen werden meine Verlobung zerstören. Du wirst Casseys Herz brechen. Du bist eine verdammte Schlampe. Ganz zu schweigen davon, dass ich nicht mit einem Transvestiten schlafe? sagte Jason.
„Das ist sehr unhöflich, Jason. Ich schätze, ich muss ein bisschen hart zu dir sein, um dir ein paar Manieren beizubringen. Erst dann lasse ich dich deinen harten Schwanz in meinen nassen Mund schieben und erst dann kichern, wenn mein Stück durch das Ende deines Penis gleitet und deinen ganzen harten Schwanz und deine Eier vibrieren lässt? Veronica drückte seine Hand. „Im Moment ist alles in diesem Memory Stick versteckt. Es gibt zwei Passwörter, die es schützen. Jemand wird alles freigeben, was ich dir gesagt habe. Wir wissen beide, dass es Cassey zerstören wird. Das andere Passwort gibt ihm nur die normale Referenz. Es liegt an mir, welches Passwort ich Cassey gebe. Was denkst du, Jason? Du gehst hier ohne mich weg und ruinierst deine bevorstehende Ehe. Oder du kommst nach oben und wir umarmen uns im Bett wie ein Paar und haben verrücktes, leidenschaftliches Liebesspiel. willst du nicht mit mir schlafen?? fragte Veronika.
Jasons Kehle war trocken. Er wusste nicht, was er sagen sollte. Er war in einem Zustand völliger Panik. Aber welche Wahl hatte er? Er starrte diese Frau an, die vor ihm stand in ihrem engen schwarzen Kleid, langen schlanken Beinen und festen Brüsten, breiten Hüften und feuchten roten Lippen, die zu einem verführerischen Lächeln fixiert waren, funkelnden grünen Augen und hellgrünen Augen. lange goldene haare. Und ihre süße Stupsnase, die sich kräuselt, wenn sie ihr Unbehagen genießt. Es gab keinen Ausweg. ?Gut? sagte Jason und räumte eine Niederlage ein. Er stieß ein kleines Freudenlachen aus. „Oh, Jason, du unartiger Junge?“ sagte Veronika.
Veronica nahm Jasons Hand und führte ihn zu seinem Anzug. Als sie eintraten, sah Jason, dass die Suite vornehm war, mit einer bereits geöffneten Flasche Champagner auf Eis. Ein Bett neben der Wand nahm einen kleinen Teil des Zimmers ein, und daneben lag ein dicker Teppich auf dem Boden. Veronica nahm ihn bei der Hand, führte ihn hinein und schloss dann die Tür hinter ihnen. Er beugte sich vor und küsste sie. Er ertappte sich dabei, sie zu küssen. Dies wäre die einzige Möglichkeit, dies zu umgehen. Er stöhnte vor Vergnügen und fuhr sich mit den Händen über die Brust. Er legte seine Hände auf ihre Taille und spürte, wie sie nach unten ging und packte seinen Arsch mit beiden Händen. Er lehnte sich noch näher und drückte seinen Rücken gegen die Wand. Er fuhr mit seinen Händen durch sein Haar, während seine Zunge ihren Mund erkundete. Dann zog er sich mit einem schiefen Lächeln im Gesicht zurück.
?Komm schon? sagte Veronica, nahm ihn wieder bei der Hand und führte ihn zum Bett. Er hat sie gestoßen. Er lag auf ihrem Körper, krümmte ihre Hüften, küsste ihren Hals und fuhr mit ihren Händen über ihren Körper. Ihre Brüste drückten sich gegen ihn und er küsste sie erneut. Er versuchte zu sagen, dass er mit Cassey zusammen war und nicht mit einem sexy Transvestiten, der ihn dominierte. Veronica griff nach ihrer Hose. Jason war es peinlich, ihn hart werden zu sehen. Veronica stieß ein zufriedenes Stöhnen aus. „Ungezogener Junge… ein Perverser. Was will er mit Miss Veronica machen? sagte Veronica mit verführerischer Stimme. Jason fing an, Veronicas Arsch zu streicheln und stöhnte ihn erneut, dann stand er von ihm auf.
Ausgezogen. Er zog alles aus, bis er nackt war, außer seinem Höschen. Ihr goldenes Haar fiel aus und ihre großen Brüste waren wie Kugeln, ihre Nippel rosa und hart. Jason nahm ihren flachen Bauch hinein und dann hatte sie ihr rosafarbenes, durchscheinendes Höschen. Da war eine große Schwellung. Jason geriet in Panik darüber, was als nächstes passieren würde. Veronica lächelte ihn an, ihre grünen Augen funkelten. Er fuhr mit der Hand durch sein Höschen. „Machst du dir Sorgen, dass ich zu groß für dich werde, unartiger Junge?“ fragte Veronika. Er machte einen Schritt auf sie zu, also war er nur einen Schritt entfernt. „Gib mir deine Hand Baby? fragte Veronika.
Jason hob zögernd eine zitternde Hand. Veronica nahm ihn auf und führte ihn dazu, sich auf den Sims zu stellen. Es zuckte als Reaktion, wenn es berührt wurde. Veronica gluckste wieder und gab ein leises Geräusch der Freude von sich. ?Schande? sagte Veronica und hielt ihre Hand fester gegen seinen Schwanz. ?Er mag dich? sagte Veronika. Sein Lächeln wurde breiter und er sah böse aus. Er zog langsam an Jasons Handgelenk, und dann legte sich seine Hand vollständig um seinen Sims. Sie hatte noch nie einen anderen Hahn vor ihrem gefühlt. Er hatte Angst. Es war groß. Größer als dein eigener Schwanz. Er wuchs unter seiner Berührung auf.
„Gefällt es dir, Jason?“ fragte Veronica leise. Er legte seine Hand auf den Sims, sodass er ihren Schwanz vollständig streichelte. Veronica stieß ihn weg und stöhnte, als Jason seine Beule massierte. „Mmm, ich weiß, dass du mir gerne ein gutes Gefühl gibst. Willst du meinen Fick in deinen Mund bekommen, Jason? Zu spüren, wie ein Schwanz in deinem Mund hart wird? fragte Veronika. Jason würde das niemals sagen, aber er konnte fühlen, wie sein Schwanz schmerzte. Er konnte es nicht glauben. Obwohl sein Verstand mir sagte, dass es falsch war und er Angst vor dem hatte, was passieren würde, verriet ihn sein Schwanz.
Veronica trat einen Schritt zurück. Sie hakte ihre Daumen in ihr Höschen und wackelte mit ihren Hüften, senkte ihr Höschen auf den Boden. Als sie aufstand, sah Jason sie vollständig. Seine Nase war komplett rasiert. Sein Schwanz war acht Zoll dick und hing zwischen ihren Beinen. Er konnte auch die Form seiner Eier sehen. Er schluckte. „Willst du mich noch einmal küssen, Jason?“ fragte Veronika. Er schüttelte den Kopf, wissend, dass er verloren hatte. „Komm und sei ein guter Junge und küss mich. Küss mich hier Er zeigte auf seinen flachen Bauch. Dann zeigte er mit dem Finger auf sie.
Jason dachte an den USB-Stick und die Erpressung, die er durchgemacht hatte. Er hatte keine andere Wahl. Er ging auf die Knie und ging auf sie zu. Er streckte die Hand aus und platzierte einen kurzen Kuss auf ihrem Bauch. ?Nein nein Nein? sagte Veronica und schlug ihn spielerisch. „Solltest du mich als deine Göttin anbeten? Er zog seinen Kopf nach vorne und drückte ihn an seinen Bauch. Er küsste sie innig. Sein Bauch war hart und flach und er merkte, wie seine Hände seinen Hintern festhielten, um nicht zu fallen. Er spürte, wie sein Schwanz unter ihm zuckte und gegen seine Brust drückte. „Mmm, ist das ein guter Junge…?“ sagte Veronika.
?Aufstehen? sagte Veronica in einem sanften, sexy Ton. Er hob seinen Kopf mit seiner sanften Berührung. „Wirst du meine Brüste mit der gleichen Leidenschaft küssen? sagte Veronika. Sie brachte ihren Mund zu ihrer linken Brust und saugte eifrig und strich mit ihrer Hand über die andere. Er leckte ihre Brustwarze und biss dann leicht hinein. ?Mmm? Veronika stöhnte. „So ein unartiger Junge? Sie saugte mehr an ihren großen Brüsten. Er konnte nicht anders. Sie waren erstaunliche Titten. Er sagte sich, dass er gleich Sex mit einer Frau haben würde. „Ist das richtig, Baby? sagte Veronica mit zwitschernder Stimme. Er griff mit einer Hand an seinen geilen harten Schwanz. „Oh, das ist schade, Jason. Was würde Cassey sagen? fragte Veronika. Jason zog sich bei der Erwähnung des Namens seiner Verlobten zurück. Veronika runzelte die Stirn. Enttäusche mich nicht Baby Warst du sehr gut? sagte Veronica und legte ihre manikürte Hand um ihren eigenen dicken Schwanz. „Ich weiß, was du wirklich willst? sagte Veronika.
Er wusste, dass er nichts anderes tun konnte. Er beugte sich wieder vor. Aber dieses Mal legte Veronica ihre Hand unter ihr Kinn und führte sie zu ihrem Mund. Er stöhnte und küsste sie tief, als sich ihre Zungen zusammenpressten. Sie drückte seinen Schwanz gegen ihren Schritt und spürte, wie sein Schwanz rieb, jetzt wird es richtig hart. Er schämte sich für das, was er getan hatte, aber als dies so weiterging, konnte er es nicht länger ertragen. Veronicas Kuss war so heiß und feucht. Seine Zunge berührte ihre und er merkte, wie er vor leichter Befriedigung seufzte.
„Gut, mein Sohn? sagte Veronica und ging. „Ich wusste, dass du daran denken würdest?“ sagte Veronika. ?Kann ich nicht weiter gehen? sagte Jason. „Ich kann Cassey das nicht antun?“ Jason blickte schüchtern zu Boden. „Oh, Jason, gehen wir noch viel weiter? Er trat einen weiteren Schritt zurück. „Wirklich, willst du nicht?“ sagte Veronica und fuhr mit ihren Händen verführerisch über ihren Körper. Sein Körper verriet ihn. Er ging auf Veronica zu und sie lächelte wieder. Er leckte sich über die Lippen. „Mm-hmm, wir werden zusammen Spaß haben, du und ich? sagte Veronika.
Sie trat zurück, um ihn wieder ihren Körper bewundern zu lassen. Er spielte mit einer Hand an ihren Brüsten und streichelte mit der anderen ihren Schwanz. Sein Schwanz war hart wie Stein in seiner Hose. Dann zog er sein Hemd hoch und strich mit den Fingern über seinen Körper. Seine Berührung war elektrisierend, seine Nägel verspotteten ihn und kratzten ihn dann. Jason zitterte vor dem, was sie ihm angetan hatte. Sie zog sich aus und stand nackt vor ihm. Sein Schwanz erregte Aufmerksamkeit und Veronica murmelte zufrieden über das, was sie sah. „Möchtest du das in Miss Veronica stecken? Willst du dich in meinen schönen Arsch tasten? sagte Veronika.
Jason murmelte als Antwort. Er konnte nicht anders, als die Worte auszusprechen. Veronica schob ihn dann auf das Bett. Ihr Gewicht lehnte sich gegen ihn, ihre nackten Brüste drückten sich gegen seine Brust. Sie begann sich langsam auf ihn zu rollen und rieb ihren Arsch an seinem Schwanz. „Das war’s, Baby, bleib brav und hart für mich? sagte Veronika. Sein Schwanz drückte gegen ihre harten Schenkel, was bedeutete, dass er in ihren Arsch eindrang. Er strich mit einer Hand über ihre Wange und stöhnte als Antwort.
„Oh Baby, du bist jetzt so zäh. Sag mir, wie willst du mit Miss Veronica schlafen? sagte Veronika und warf ihren Körper ein wenig zurück. Ihr Gesicht war direkt über seinem, sodass sie die Wärme ihres Atems spüren konnte, als sie ihn beherrschte. Das Gewicht ihrer Hüften drückte sie nach unten und erforschte dabei weiter ihren Arsch. Er glitt mit einem Finger über ihren Hintern, sodass er nahe an seinem Arschloch war.
?Mm? Veronika stöhnte. „Sag mir Jason, sag mir, wie du deinen Schwanz in meinen schönen Arsch bekommen willst. Sag mir, wie ich dich reiten soll. Sag mir, wie du meinen Schwanz sehen willst, während ich auf dir hüpfe. Sag mir, wie du die Enge meines Arsches spüren, deinen Schwanz massieren und wie du die harte Ejakulation in mir machen willst? sagte Veronica, als sie sich mit der Hand durchs Haar fuhr. „Willst du in mich kommen, Jason? Willst du sehen, wie mein Schwanz rauskommt, während du meinen Arsch prügelst? fragte Veronika. Er hat sehr gut darauf reagiert. Er wusste sehr gut, wie er es schwerer machen konnte. Sie stöhnte tief und fing auch an zu stöhnen. Sein Penis schmerzte jetzt schmerzhaft. Er musste sie ficken. Es war ihm egal, ob sie einen Schwanz hatte. Er musste sie einfach ficken.
Er küsste ihre Brust, warf eine Zunge an ihre Brustwarzen, legte eine Hand auf ihre Leiste und begann, seinen Penis zu reiben. „Das ist es Baby, jetzt bist du so hart Du willst mich hart ficken, oder?? sagte Veronica und spuckte in ihre Hand und griff nach unten in ihr eigenes Arschloch. Jason hatte seine Hand dort und ihre Finger verbanden sich. Sie banden sich kurz zusammen, ein Moment der Romantik. Er bedeckte seine Finger mit seiner Spucke und bahnte sich dann seinen Weg in ihr Arschloch. Veronica flüsterte ihm ins Ohr. „Das ist Jason, weißt du, wie man mich richtig behandelt?“ Veronica flüsterte ihm ins Ohr. Er drückte die Spitze seines Fingers in das kleine Loch und begann es zu manipulieren. Veronica stöhnte vor Freude, als sie ihren Finger herumbewegte und sofort hineindrückte. Er spielte damit, bewegte es leicht hinein und heraus und sah, dass sie seine Reaktion genoss.
?Du machst Witze? Veronica stöhnte und beugte sich vor, um sich ins Ohr zu beißen. „Lass mich nicht länger warten? Veronika stöhnte. Er drückte seinen Finger hinein. Ihre Analpassage fühlte sich so eng an, dass sie nicht wusste, wie sie seinen Schwanz reinbekommen sollte. Veronica bewegte sich auf und ab und ruckte an ihrem Finger. Veronica stieg aus und kroch weiter ins Bett und legte sich mit entblößtem Hintern auf den Rücken. „Jetzt, Jason, gib mir deinen Schwanz. Bitte ich flehe dich an? sagte Veronica und biss sich auf die Lippe.
Er streichelte ihr Gesicht, die Augen weiteten sich, als er den harten Schwanz des Felsens nach unten drückte. Sein Schwanz durchbrach seinen geschrumpften Arsch und zwang sich hinein. „Oh ja, Jason, das ist es. Bist du ein guter Junge für mich? sagte Veronika. Er stieß ein langes Stöhnen aus, als er hineinstieß. Sein Analpass klammerte sich um sie und drückte seinen Schwanz vor Vergnügen. Die enge Umarmung ihres warmen, nassen Arschlochs war besser als alles, was sie jemals mit Cassey gehabt hatte. ?Ach du lieber Gott? Jason sagte: „Ist das großartig? Veronika lachte. „Ich wusste, Jason, ich kannte dich? Hätte ich die richtige Entscheidung getroffen?“ sagte Veronika.
Jason begann sich langsam in seinem Arsch zu bewegen. Sein Schwanz hat ihn angelogen. Es war so groß, dass es ein acht Zoll großes Stück zähes Fleisch war. Er konnte die Adern und die obszöne violette Farbe sehen. Sie war noch nie zuvor einem Schwanz so nahe gewesen, sie hatte noch nie eine andere Erektion gesehen. Veronica genoss es, ihn anzusehen und ließ ihre schlanken Finger über seinen Schwanz gleiten. Er schlang seine Beine um Jason, sodass sein Schwanz in ihn eindrang und er seinen eigenen drückte.
„Das war’s, Jason, jetzt fick mich? Veronika bat. Er begann zu atmen. Er war außer Atem vor Aufregung. Jedes Mal, wenn er in ihr höher kam, rann eine Welle intensiver Lust von der Spitze seines Schwanzes über seine Eier. Veronica spürte dies und benutzte ihre Analpassage, um sie zu manipulieren und zu quetschen. ?Du bist ein großer Liebhaber? sagte Jason.
Er beugte sich vor, um sie zu küssen. Er hob ihre Hüften und knallte seinen Schwanz in sie. Er lachte, sein Atem war warm und süß. Ihre Brüste schwangen vor ihr und sie streichelte sie mit ihrer freien Hand. ?Wie ist es im Vergleich zu Casey? fragte Veronika. ?Besser? sagte Jason. ?Viel besser? Er griff nach seinem Schwanz. Er hatte es noch nie zuvor gespürt und es war riesig in seiner Hand.
„Das ist es, Jason. ficke ich meinen Schwanz? sagte Veronika. Er spielte mit seiner Vorhaut, glitt dann mit seiner Hand über den Schaft ihres Schwanzes und drückte ihn, während er ging. „Oh, Jason, du weißt, was du tust. Mochtest du?? fragte Veronika. ?Ich tue? sagte Jason. „Sag mir, was magst du? sagte Veronika. ? Ich liebe das Gefühl eines steinharten Schwanzes in meiner Hand. Ich liebe es, ihn zu reiben und den Ausdruck der Freude auf seinem Gesicht zu sehen, während ich seinen Schwanz streichle? Jason stöhnte. „Mmmm, weil es sich gut anfühlt. Wie fühlt sich dein Schwanz in meiner Arschfotze an?? fragte Veronika.
?Dein Arsch ist so gut!? Jason stöhnte etwas lauter. Der Druck begann sich zu bilden. Veronica lehnte sich wieder zurück und beschleunigte ihren Stoß. Er fing an, seine Arme um ihren Rücken zu schlingen und fing an, seine lackierten Nägel auf sie zu kritzeln. Sie sah so feminin und sexy aus, dass sie nicht glauben konnte, was los war, denn ihre Erektion schaukelte bei jedem Schlag.
„Ja, das ist es, das ist sehr gut. Bist du zu hart, Jason? Veronica sagte, ihr Stöhnen habe sich in mehr Grunzen verwandelt. „Unng, unnnnggg, yaaahhh, verdammt jasss? Veronika stöhnte. ?Du bist unglaublich? sagte Jason. Ihre Brüste bewegten sich auf und ab und sie fing an, ihre Hüften für mehr Beule zu heben. Als Reaktion darauf schlang er seine Beine fester zusammen, und es war, als wären sie eins. Die Emotion war intensiv. „Ich werde kommen. werde ich entlassen? sagte Jason. Er quietschte vor Vergnügen. „Oh, spritz in mich hinein, Jason. Ist es schwer in mir zu ejakulieren? Veronika bat.
Er richtete sich auf, schlug immer noch auf ihr Arschloch und küsste sie. Es war ein tiefer, reiner Kuss, ihre Zunge drückte sich gegen ihre und fuhr in ihren Mund. Er machte wilde Bewegungen und sein Hintern drückte ihn, ermutigte ihn. Er drückte seinen harten Schwanz an seinen Bauch und der Gedanke an dieses aufgeblähte Glied stieß ihn beiseite.
„Oh mein Gott, ja, Veronica! Ich bin weg!? Jason stöhnte so laut er konnte. ?Ich auch!? Veronica schnappte nach Luft und schrie: „Ich komme auch!? Sie kamen zusammen. Sie biss sich auf die Lippe und eine Flut heißen Spermas entfesselte sich in ihr, als sie ihre enge Analpassage mit Sperma füllte. Er fuhr fort zu ejakulieren und zu ejakulieren und dachte, er würde niemals aufhören, seine Hüften zitterten vor Intensität der Ejakulation. Veronica kam ebenfalls herein und sandte ihre Ejakulation nach oben und in ihre Brust. Sie griff nach seinem Schwanz und stöhnte vor Freude, als sie ihn drückte und seinen Schwanz rieb, während sie kam und ging.
Veronica brach auf ihm zusammen, ihr Sperma bedeckte ihre Brüste und Brust. Er war immer noch in ihr und genoss das Gefühl, in ihrem Arschloch zu sein. Heißes Sperma drang in sein heißes Loch ein und begann langsam herauszusickern. ?Mmm? Veronica stöhnte, war das zu gut? Er war überwältigt von der Intensität seiner Gefühle. Er konnte immer noch fühlen, wie sein Penis in seiner Hand pochte, als er dort lag.
Er küsste sie innig, ihr warmer Mund traf auf seinen. „Hat Casey dich jemals so verlassen? fragte Veronica und lächelte schelmisch, nahm sie am Hals, als sie mit ihren Händen über ihn strich und ihn erneut küsste. ?Niemals das? Mich noch nie so zum Abspritzen gebracht? sagte Jason. ?Du bist unglaublich? Er streichelte ihren Penis und stieß einen kleinen Freudenschrei aus. ?Sollen wir es wieder tun? fragte Veronika. Sein Schwanz verhärtete sich bereits. Er spielte mit seinem Schwanz, neckte und streichelte. ?Definitiv? sagte. Ich will diesen Arsch für immer ficken? sagte Jason.
Er leckte ihre Brust, fuhr mit seiner Zunge ihren Hals hinab und küsste sie leidenschaftlich. Ich gehöre dir, Jason. Du kannst mit mir machen, was du willst. Denkst du nicht mehr an diese Verlobte? sagte Veronika. „Du hast recht, ich verdiene Besseres. Ich verdiene es. Ihm den Code für den Virus schicken, damit er weiß, dass ich süchtig nach dir bin? sagte Jason. ?Befriedigung?? sagte Veronica und schickte Cassey den Code für den Virus.
Und von diesem Moment an wusste sie, dass sie nicht an Cassey denken würde. Er konnte nur an seine neue wunderschöne Freundin denken, die sexy Frau, die ihn zwang, sie zu ficken, ihren Schwanz in Ekstase zu treiben und sie dazu zu bringen, ihren Arsch mit ihrem harten, pochenden Schwanz zu stopfen, und sie wusste, dass sie niemals aufhören würde . Liebe mit ihm machen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.