Zeit in der jugend_ (1)

0 Aufrufe
0%

Ich betrat die Kirche, wo die Jugendgruppe, zu der ich gehe, jeden Donnerstag stattfindet.

Normalerweise bin ich ein oder zwei Stunden früher da, um zu helfen.

Meine Freundin Anah überraschte mich, indem sie mich umarmte, als ich hereinkam.

„Anah, was machst du so bald hier?“

fragte ich und umarmte sie erneut.

„Nun, du kommst normalerweise vor allen anderen hierher, und ich hatte nichts zu tun, also dachte ich, ich würde kommen und gehen. Wir verbringen nicht genug Zeit miteinander“, sagte sie und blickte auf.

zu meinen großen weichen blauen Augen, die sowohl von ihren langen blonden Haaren als auch von ihrem leuchtend orangefarbenen High-School-Pullover begleitet wurden.

Zustimmend mit dem Kopf nickend, strich eine sanft eine Locke ihres lockeren Haares aus ihrem Gesicht. „Habe ich dir jemals gesagt, wie hübsch du bist?“

„Ja, jeden Tag, aber ich habe dir gesagt, dass ich nicht an einer Freund/Freund-Beziehung interessiert bin“, sagte sie und befreite sich aus der Umarmung.

„Würde also eine Beziehung zwischen Freunden und Wohltätern funktionieren?“

fragte ich scherzhaft.

Anah gab mir einen leichten Schlag auf den Arm, „Jesse, wir sind in einer Kirche.“

Dann küsste er mich auf die Wange und flüsterte mir ins Ohr: „Du hast es endlich verstanden.“

Dann nahm er meine Hand, „komm, lass uns den Film sehen, der heute Abend gezeigt wird.

Ich fuhr mit ihrem Gedanken bei mir fort: „Hat sie das gerade wirklich gesagt?

Wir haben das Ende der Halle erreicht, wo sich das Spielzimmer befindet, von dem die Hälfte das Kino ist.

Das Theater bestand aus einem DVD-Player, der mit einem Projektor verbunden war, der auf eine reinweiße Wand gerichtet war, einem Dreisitzer-Sofa an der rechten Wand, einem Stuhl an der gegenüberliegenden Wand, mit einem weiteren Sofa und zwei Hockern in der Mitte.

Als der Film anfing, saß ich am anderen Ende des Sofas in der Mitte, während Anah ihren Kopf auf meinen Schoß legte.

Ich legte meine Hand auf seine Schulter und plante, mich zu bewegen, während der Film weiterging.

Wisse, dass der Film, den wir uns angesehen haben, ein Horrorfilm war, und einen, den ich viele Male gesehen habe, ich weiß genau, wann ich ihn überspringen muss.

Als dieser Teil ankam, nutzte ich die Gelegenheit, um meine Hand über ihre Brüste zu bewegen.

Ich begann zu drücken und sah nach unten, um ihre Reaktion zu sehen.

stöhnte!

„Ich schätze, du magst Anah so?“

fragte ich mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht.

„Ja, es ist so gut. Bitte hör nicht auf“, bettelte sie.

„Ich hätte besseren Zugang, wenn du das Sweatshirt ausziehen würdest“, sagte ich gierig.

Er schien zufrieden zu sein, als er sich aufsetzte, sein Sweatshirt auszog und sich auf meinen Schoß legte.

Dann ging ich zum Saum seines Hemdes, wo er mich daran hinderte, es auszuziehen.

„Wo wir sind, haben wir eine hohe Chance, erwischt zu werden. Es ist mir egal, dass wir noch eine Stunde haben, bevor die Jugend beginnt, aber wir wissen nicht, wann PK auftauchen könnte“, sagte er, der ziemlich vernünftige Mensch.

Sie war.

„Ich bin genauso daran interessiert, es hier zu tun wie du, aber du musst hier einen besseren Ort finden, um es zu tun. Dann werden wir es tun.“

Gleich danach kam pk herein und fragte: „Hey, kann ich etwas Hilfe bekommen?“

Als ich aufstand, fragte ich: „Sicher, bei was brauchst du Hilfe?“

„Nun, Jesse, kannst du mir helfen, etwas aus meinem Truck zu holen, und Anah, kannst du die Stühle im Altarraum stapeln?“

„Ja, kein Problem, Pastor Ken“, sagte Anah.

„was bekommen wir?“

»Wir befinden uns auf einer zähen aufblasbaren Flugbahn von fünfzehn Metern«, sagte pk mit einem Hauch von Aufregung in der Stimme.

„Nun, worauf warten wir noch, ich war seit Jahren nicht mehr auf so einem“, sagte ich mit einer Erwartung, die fast unkontrollierbar war.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Hey Jesse, komm runter, du fällst“, rief Anah von der Seite des Weges zu mir, während ich bequem auf einem Bogen lag, der Teil des Weges war.

Ich machte gerade ein Nickerchen, als mich Anahs Ruf erschreckte, mich kopfüber zwischen diesen Bogen und den daneben warf und so landete, dass mein Gesicht direkt in meine Leiste fuhr.

„Oh mein Gott! Jesse geht es dir gut?“

fragte er Anah und fing an auszuflippen.

„Ja, mir geht es gut, ich stecke nur fest“, sagte ich, murmelte aus einem von Schritt gefüllten Gesicht und dachte zu mir selbst, „rieche ich wirklich so stark?“

„Was soll ich tun?“

fragte Ana hektisch.

„Ich möchte, dass du meine Füße greifst und ziehst.

„Das sollte ich können.“

Anah packte dann meine Füße und fing an, sie zu ziehen, und nach einer guten harten Runde flogen sie heraus, landeten mich auf meinen Füßen, mit dem Schwung, der mich in die Räumlichkeiten drückte, und fielen über Anah.

Ich stand eine Minute lang da und starrte in seine flüssigen blauen Augen, die mich seit dem Tag, an dem wir uns trafen, fasziniert haben.

Aus heiterem Himmel küsste ich sie.

Es war ein leidenschaftlicher Kuss, den sie annahm und dankbar erwiderte.

„Es war gut … großartig“, murmelte Anah, nachdem wir den Kuss beendet hatten.

„Was löste es aus?“

„Alles, was ich getan habe, um meinem Retter zu danken“, sagte ich romantisch.

„Aber ich habe dich zu Fall gebracht“, sagte er schuldig.

„Nein, du hast dich nur um mich gekümmert. Du hast gesagt, ich würde fallen, und ich bin gefallen. Du warst da, um mich herauszuholen, und dafür danke ich dir.“

Dann küsste ich sie wieder.

„Weiter so, ihr zwei“, sagte pk, „wir müssen die Reparatur beenden. Der Bus wird jeden Moment gehört.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.