【Amateur】 Schulmädchen Dildo Orgasmus 【Asiatisch】

0 Aufrufe
0%


Eine Kundin. Claudia mag Hunde nicht wirklich. Aber Toni und ich machen es fertig, und der Rottweiler macht ihm beim Umdenken Spaß mit einem Hund.
Toni und ich hatten Spaß mit den Rotties und miteinander, nachdem Claudia gegangen war. Wir gaben Cindy den Hund zurück und gingen zufrieden mit der Arbeit von Claudia und mir nach Hause. Sie hatte das Gefühl, dass sie das nächste Mal, wenn ihr Mann ihn fragen würde, ob er sich einen Hund anschaffen könnte, voll und ganz zustimmen würde. Hast du Toni gesehen? Sie muss nur Hundesex ohne Druck von ihrem Mann haben, sagte ich. Toni kicherte, ja und es hat auch geholfen, zwei geile Frauen zu sein? sagte. Ich musste akzeptieren. Ganz zu schweigen von uns, wir haben ihn definitiv begeistert.
Der Sonntag war heiß und so beschlossen wir, uns am Strand zu sonnen. Es gab einen optionalen Strand gleich am Highway und Toni bestand darauf, dass wir dorthin gehen. Natürlich haben wir uns fertig ausgezogen. Es fühlte sich großartig an. Als ich nach Hause kam, zog ich mich aus und machte mich über Toni lustig, bis sie es auch tat. Es war so erfrischend, ganz natürlich um ihr Gesicht herumzulaufen. Haben wir interagiert? mehrmals nachmittags und abends. Eine schöne heiße Dusche zusammen und dann zusammen kuscheln und schlafen. Das Leben könnte nicht besser werden.
Als ich am Montag wieder zur Arbeit kam, bat Cindy um einen vollständigen Bericht über den Fortschritt der beiden Labs. Sie waren beide eher daran gewöhnt, mich zu reiten und waren bereit für die Abschlussprüfung. Cindy kam in die Kabine, um zuzusehen, wie ich sie einen nach dem anderen nahm. Sie haben eine hervorragende Leistung gezeigt, sowohl meine Muschi geleckt als auch sich mit mir verbunden. Ich liebte diesen Teil. Unter ihnen zu sein, während sie mich mit Hundesperma füllen. Cindy war begeistert und ich legte die Labs zurück in ihre Fächer. ?Ich habe Dane heute erwartet? sagte. Als ich die Videos der Dänen sah, war ich sehr aufgeregt. Große muskulöse Hunde mit großen Schwänzen. ?Angeblich trainiert? fügte er hinzu, aber ich bin vorsichtig. Ich schätze, der Typ wollte es einfach loswerden? Es ist okay, Cindy. Ich schaue es mir an und gebe Bescheid? Ich sagte. Ich bin sicher, das wirst du, meine Liebe. Ich bin sicher du wirst? er antwortete.
Es war 2 Uhr, als ein Minibus ankam. Hast du eine Lieferung für Rowdy Pooches? sagte der Fahrer. Dänisch ist out. Er war der Ehemann. Mein Gott Cindy. Schaue ihn an. Ein Hund oder ein kleines Pferd? Ich bin außer Atem. Der Fahrer hat mich gehört. Ja, es ist ein Schwanz, okay? Schande über die Hündinnen, mit denen er sich paarte, sagte er. Ich musste lächeln. ?Mitleid mit Fahrer. Bin ich eine Schlampe? Meiner Ansicht nach. Ich legte eine Leine in sein Halsband (Hund, nicht Fahrer) und brachte ihn zum Zwinger und zu den Pferchen. Cindy folgte. Ich glaube nicht, dass der Stift groß genug wäre? Ich sagte, es wäre zu eng. Cindy stimmte zu: Binde ihn an den Schuppen und ich rufe den Typen an, der die Stifte gemacht hat, und bitte ihn, einen größeren zu machen. Komm schon, mein Sohn. Soll ich dich fesseln, bis ich dir ein Haus besorge? Ich sagte. Ich fesselte ihn und trat zurück, um ihn anzusehen. Gott, ich hoffe, du bringst mich nicht um? Ich sagte. Genau in diesem Moment kam Cindy herein und hörte mich. Ich mache mir mehr Sorgen um ihn? sagte und lachte.
Cindy rief an, und zwei Stunden später kam Ralf mit einem größeren Stift. Mein Sohn, ist er nicht ein großer Kerl? sagte Ralf und sah den Hund an. Ich wette, es wird deine Augen knallen? hinzugefügt. Es war klar, dass er eine ziemlich gute Vorstellung davon hatte, was zusätzliche Aktivitäten waren. Ich sah ihn verständnislos an und versuchte nicht zu antworten. Er baute den Stift auf und ging zurück ins Büro. Ich habe den Dänen in sein neues Zuhause gebracht. Einsteigen?, sagte ich, Cindy ging nach unten, bezahlte Ralf und zuckte mit den Achseln. Weiß er es nicht? Ich sagte. Zumindest denke ich, dass du misstrauisch bist, antwortete Cindy. Er wandte sich an den Dänen und fragte, was mein Plan sei. Ich sagte, wir sollten uns ein wenig beruhigen, bevor wir sehen, wie viel er trainiert hatte.. hast du einen Plan für später? fragte er ?vielleicht ein bisschen Überstunden?? Ich sagte, ich würde Toni anrufen und ihr sagen, dass ich spät nach Hause komme. Sehr gut, Beth? sagte er und kehrte ins Büro zurück. Ich sah den Dänen an, der mich anstarrte. Überstundenkind. Werden wir Überstunden machen?
Ich rief Toni an, die überrascht war, aber sagte, sie würde mich sehen, wenn ich nach Hause komme. Den Rest des Nachmittags verbrachte ich damit, die Hunde zu pflegen und zu füttern. Ich war schon sehr gespannt, wie der Däne handeln würde. Cindy war besorgt, dass sie nicht so gebildet war, wie ihr gesagt wurde, aber ich sah, wie sie mich ansah. Ich schwöre, er gab mir ?Ich will dich? suchen. Ich wollte es unbedingt. Wenn er wie die Dänen in diesen Videos war, wollte ich ihn wirklich. Es war fünf Uhr, und Cindy kam die Treppe herunter. Nun, lasst uns sie aus Beth rausholen und sehen, ob sie performt, sagte er. Ich öffnete den Käfig und brachte ihn in die Kabine. Ich hatte meine Unterwäsche bereits ausgezogen. Komm schon Junge. Zeigen wir Cindy was für ein braver Hund du? Ich sagte. Er sah mich an und ging dann auf mich zu. Ja, das ist ein guter Junge. Jetzt leck mich, sagte ich.
Er hörte das Wort lecken und seine Ohren spitzten sich. Ich lehnte mich mit erhobenen Füßen gegen die Bank. Offensichtlich? lecken? weil er seine nase in meinen schritt gesteckt hat. ?Oh ja? Ich quietschte auf dem Weg zur Arbeit. Ich sah Cindy an, sie lächelte. Also ist das etwas, was er tun kann? was ist mit dem nächsten? Können wir kurz warten? Ich fragte, ob er in seiner Sprache sehr gut klinge. Er lachte, komm schon Schatz. Einander mal. Niederknien?. Widerstrebend schob ich ihn weg, ging auf die Knie und beugte mich über die Bank. Komm Junge, komm und hol es dir? Ich sagte. Er stand einfach da und sah nicht sicher aus. Ich schlug mir auf den Arsch und er stieg einfach auf mich drauf. Ich dachte, ich müsste ihm vielleicht helfen, aber es brauchte nur ein paar Stöße, um das Ziel zu finden. Ich quietschte, als ich anfing, den größten Hundeschwanz aller Zeiten zu bekommen.
Mit dem vollen Vertrauen des Dänen schien sein Werkzeug größer zu werden. Er grummelte und grummelte und ich stöhnte und hielt ihn am Laufen. Der anfängliche Schmerz seines großen Schwanzes hat sich nun in ein immenses Vergnügen verwandelt, da meine Muschi diesen neuen Angriff akzeptiert hat. Oh, scheiß Cindy, ist sie zu groß? Ich weinte und dann spürte ich, wie sein Knoten anschwoll und an meiner Klitoris rieb. Ich quietschte wieder während des Orgasmus. Er versuchte, sich mit mir zu verbinden. Komm Sohn, begrabe diesen Knoten in mir? Ich stöhnte, als der Schmerz zurückkehrte, als der Knoten mich noch mehr dehnte, und quietschte dann wieder. Dann, mit einem letzten Stoß, gelang es ihm und meine Fotze wurde dicht verschlossen. Ich stöhnte weiter, als er anfing, mich mit Hundesperma zu füllen. Und wie es mich erfüllte. Gott, sein Werkzeug muss wie ein Feuerwehrschlauch gewesen sein. Ich verlor mein Zeitgefühl, aber Cindy sagte mir, dass sie vorher ungefähr 6 Minuten gefesselt war, nach ein paar schmerzhaften Versuchen schaffte sie es zu gehen. Ich sah mich um und stöhnte über die Länge seines Schwanzes.
Ich stand auf ziemlich wackligen Beinen auf. Cindys Augen waren auf den Schwanz des Dänen gerichtet, als sie ihn sauber leckte. Schließlich sagte er, ich schätze, wir könnten sagen, er sei gebildet. Und anscheinend magst du es, Schatz? Habe ich breit gelächelt? Ja, Cindy hat es getan. Er ist sehr groß und stark. Ist er gut ausgebildet? Nun, Beth, du packst besser deine Sachen und gehst nach Hause? sagte Cindy. Soll ich ihn vertreiben, bevor er geht? Ich sagte. Oh, mach dir keine Sorgen, Schatz? Er sagte, ich werde mich um ihn kümmern. Du bist gerade nach Hause gegangen und bedankst dich fürs Bleiben? Ich lächelte. Ich wusste, was Sie meinten, als Sie sagten, Sie würden sich um ihn kümmern. Mach dich bereit, Sohn. Hast du heute Abend noch eine Hündin zu bedienen? Ich dachte daran, mich anzuziehen und nach Hause zu gehen. ?Worum ging es bei den Überstunden? fragte Toni, als ich die Küche betrat. ?Wir haben einen neuen Hund bekommen? Eine Deutsche Dogge, sagte ich. War er in Ordnung? fragte. ?Das beste? Ich sagte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert