Alles In Unserem Haus

0 Aufrufe
0%


?Gut gut,? sagte Jack und lehnte sich gegen den Türrahmen. ?Es sieht bequem aus.?
?Shhh? murmelte Bobby. Weck ihn nicht. Er hatte eine harte Sitzung.
?Ja?? , sagte Jack überrascht. Ich verstehe ihn nicht für den groben Typ.
Er war wild, Jack. Also ich war noch nie mit jemandem zusammen?? grinste. Er ist sehr bedürftig. Es hat mich mehr geöffnet, als ich dir sagen kann. Ich war noch nie in meinem Leben so hart. Er ist zu eng.
Jack grinste. Ich interessiere mich nicht für etwas Enges.
?Geben Sie ihm noch ein paar Minuten, um sich auszuruhen, und kommen Sie dann in Runde zwei zu uns? sagte Bobby, als Jack begann, sein Hemd aufzuknöpfen. Kannst du uns was zu trinken bringen? Ich bin geröstet.?
?Wein??
?Wein? Schön.?
Jack sah Bobby mit vor Verlangen geweiteten Augen an. ?Als ich ankam,? Ich werde Sperma in ihre Muschi saugen, sagte sie sanft. Du weißt, ich liebe den Geschmack deines salzigen Spermas.
Ich…ich lasse es dich lieber direkt von der Quelle bekommen, antwortete Bobby verführerisch. ?Mein Schwanz? Es ist schon wieder verwirrend. Ich weiß nicht, wie viele Orgasmen du in der letzten Stunde hattest, aber eine Stunde später habe ich aufgehört, um auf dich zu warten. Außerdem habe ich etwas Öl verwendet, um seine Arbeit zu erleichtern.
Jack nickte, als er sein Hemd ordentlich auf eine Stuhllehne legte. Wer hätte gedacht, dass die pingelig kleine Kindergärtnerin meiner Schwester so toll im Bett sein würde?
Müssen wir über Elizabeth reden? sagte Bobby und strich mit einem sanften Finger über die Seiten ihrer Wirbelsäule. ?Aber jetzt nicht. Später. Jetzt bringen Sie den Wein, ja? Ich war ernsthaft dehydriert.
Jack beugte sich hinunter, um ihr einen langen, anhaltenden Kuss zu geben, seine Zungen geschickt miteinander verflochten und einen Schluck von Amys Mädchensäften in seinem Mund.
?Du bist so heiß,? sagte er, als er sich aufrichtete. Dich nur so anzusehen macht mich verrückt.
Bring etwas Wein mit und ich werde dich etwas härter arbeiten lassen. Bobby hat es versprochen.
Sie wartete darauf, dass Jack ging, bevor sie Amy sanft auf ihrer Brust rollte, um ins Badezimmer zu gehen. murmelte sie schläfrig und versuchte ihn zu umarmen, als sie seinen Schoß verließ.
Er war empfindlich, als er mit dem Schwanz auf die Toilette zeigte und erinnerte sich an das Gefühl von Amys warmer, enger Fotze, die ihn drückte. Es rief die Erinnerung an seine glatten, nassen Muskeln hervor. Und ihr hochgezogener Schenkel war so hilflos gegen die Welle der Lust. Er schüttelte den Kopf. Warum war jemand nicht so sexuell sensibel und unfähig, Männer aus seiner Tür zu werfen? Wenn die Männer von New York wüssten, was unter seinem unschuldigen, naiven Äußeren lauert, hätten sie meilenweit angestanden, um ihn zu schnappen. Sie spürte, wie sich etwas in ihr regte, als sie daran dachte, dass andere Männer ihren Körper entdeckten. So etwas wie Eifersucht und Wut. Der bloße Gedanke daran, dass Jack für sie gepumpt wurde, ließ sie die Stirn runzeln. Er wollte der Einzige sein, der ihn berührte, ihn schmeckte, ihn lehrte. Irgendwie hatte ihn seine völlig unschuldige Art, seine liebevolle Unerfahrenheit so viel besser gemacht. Schütteln Sie es aus, er sagte zu sich selbst. Das sollte ein einmaliger Deal sein, Schande über Elizabeths schüchterne Freundin. Jacks Schwester war in der Woche zuvor zu ihnen gekommen und hatte sie angefleht, das arme kleine Ding von ihrem Elend zu befreien.
?ER? Es ist alles Arbeit und kein Spiel, richtig? hatte Elisabeth gesagt. Sie braucht wirklich ein gutes Boink-Festival. Er tut mir leid. Wenn Sie einverstanden sind, werde ich einen Weg finden, ihn zu überzeugen. Das arme Mädchen ist am Boden zerstört, obwohl sie nicht weiß, dass ihr etwas passiert ist und sie seit Jahren keinen Mann mehr hat.
Sie hatte nicht so elend ausgesehen, als sie vor ein paar Stunden an Jacks Tür geklopft hatte, dachte Bobby, als sie sich unter dem Vorwand dieses leckeren Outfits putzte. Sie sah sehr sexy aus.
Nach ein paar Sitzungen mit ihm und Jack konnte er es kaum erwarten zu sehen, wie er war. Zusammen konnten sie ihm alles beibringen, wonach er sich gesehnt hatte. Er grinste bei diesem Gedanken und nahm das Tuch mit in sein Zimmer.
Amy fühlte die warme Liebkosung von etwas zwischen ihren Beinen und zappelte träge herum. Sein Körper fühlte sich geschmeidig, zufrieden und wunderbar entspannt an. Alle Anspannung in seinen Muskeln war weg. Sie setzte sich schläfrig hin, um den Typen zu sehen, mit dem sie zuvor wirklich großartigen Sex hatte, und wischte ihn erneut ab, um die kombinierte Mischung aus Sperma und Gleitmittel, die sie verwendet hatte, zu entfernen.
?Hallo,? sagte sie schüchtern und erinnerte sich daran, dass sie ihn mehrere Male zum Abspritzen gebracht hatte. Er erkannte, dass es so ist, aufzuwachen, nachdem man wirklich guten Sex mit einem Fremden hatte. Und dann lächelte er. Es fühlte sich so gut an. Es war nicht wie damals, als er allein aufwachte, verängstigt und verängstigt sein ganzes Leben lang.
?Hallo zu dir selbst? er antwortete. Bist du okay, meine Liebe?
?Alles gut,? sagte sie und stöhnte, als das Tuch ihren empfindlichen Kitzler rieb. Aber ich muss auf die Toilette.
?Von dort,? sagte er, nahm ihre Hand und zog sie leicht hoch. Er führte sie zur Badezimmertür, seine Hand verweilte auf dem süßen kleinen Aber. ?Sind saubere Handtücher im Schrank, wenn Sie duschen wollen? sagte. ?Jack? Er bringt uns Wein und eventuell etwas zu essen.
?Vielen Dank,? sagte sie und fühlte sich sehr schüchtern und bloßgestellt, als sie den Raum durchquerte. Sie war es nicht gewohnt, dass Männer ihren Körper mit diesen feurigen Augen anstarrten, die mehr Sex versprachen. Er stand vor dem langen Spiegel im Badezimmer und betrachtete nur sich selbst. Ihr Körper war rot von diesem neuen Sexglühen, ihr Haar zerzauste, als sie mit ihren Fingern hindurchfuhr. Sie drehte sich auf die Seite und 34C betrachtete die Fülle ihrer Brüste, ihren flachen Bauch und ihre schlanken Beine. Sie hatte einen Körper, der heiß genug war, aber sie war definitiv keine Sexbombe. Ihre Hüften waren nicht kurvig, und trotz ihres wohlgeformten Körpers drehte sie nie den Kopf. Nicht mit ihrer gewöhnlichen Frisur und ihrem gewöhnlichen Gesicht. Braune Augen, kleine Nase. Trotzdem mochte sie ihren Mund immer und fand, dass er voll genug war, um ihren Gesichtszügen etwas Interessantes hinzuzufügen. Das Fehlen von Schamhaaren schien immer noch seltsam. Um auf diese Ausrede für ein Outfit zu kommen, musste sie alles rasieren, sonst blieben überall kleine braune Locken hängen.
Sie nahm eine gemütliche Dusche, benutzte Jacks Shampoo und Seife ohne zu zögern, rieb ihre Hände über ihren ganzen Körper, das Wasser und die Seife glitten über ihre Haut, liefen ihren Oberkörper und ihre Beine hinab. Versuchsweise kniff er in die empfindliche Brustwarze. Sie hatte bis heute nur mit zwei Männern Sex, und keines der Experimente war erfolgreich. War der erste Mann im College? er war der typische Wham-bam-thank-thank-thank-lady-Typ, der sie nie anrief, nachdem sie sie entführt hatte, und der zweite ein Jahr später, der Typ, mit dem sie zum ersten und letzten Mal in einer Bar rumhing. Ich bin betrunken. Am nächsten Morgen wachte er fast ohne Erinnerung an das, was passiert war, auf, mit starken Kopfschmerzen und, wie sich herausstellte, Spuren einer Vergewaltigungsdroge in seinem Blutkreislauf. Jahrelang hatte er sie von Männern distanziert und begann, sich hinter verschlossenen Türen, konservativer Kleidung und Bücherstapeln zu verstecken.
Ich war lustig, dachte sie fast traurig, als sie ihr Haar ausspülte. Als sie an diesem schrecklichen Morgen zu Hause mit zwei gebrauchten Kondomen auf dem Boden neben ihrem Bett aufwachte, tat ihr Körper so weh, dass sie sich eine Woche lang nicht bewegen konnte, ohne das Gesicht zu verziehen. Aber letzte Nacht, als der Adonis mit der kupferfarbenen Haut und den schrägen Augen seine Leidenschaft auf eine Weise zeigte, die er noch nie zuvor gekannt hatte, konnte er sich des Gefühls nicht erwehren, dass er etwas zurückbekommen hatte. So muss sich Dornröschen gefühlt haben, nachdem der Prinz sie geküsst hat. So lebendig, so dankbar, so vollständig.
Sie beendete die Dusche und warf schnell das Handtuch hinein, fühlte sich erfrischt und sauber, als sie sich bückte, um das Handtuch um ihren Kopf zu wickeln. Sie schnappte sich einen dunkelblauen Frottee-Bademantel, der am Haken hinter der Tür baumelte, und trat barfuß in den Flur. Jack und Bobby waren in der Küche; Als er näher kam, konnte er das leise Murmeln ihrer Stimmen hören. Der Geruch von etwas Köstlichem lag in der Luft und er erkannte, dass Jack tatsächlich kochte.
Er hielt inne und fühlte sich plötzlich zu schüchtern, um Jacks Robe und den Knutschfleck seines Freundes auf seiner Brust zu tragen.
?? Ausdruck,? Er hörte, was Jack sagte. Er holte tief Luft und trat über die Schwelle in die Küche. Jack sah sie zuerst und das zufriedene Lächeln auf seinem Gesicht verschaffte ihm etwas Erleichterung. Sein indischer Freund drehte sich zu ihm um, und ihm war deutlich bewusst, dass er unter dem Gewand nackt war.
Er trat von der Bank weg, auf der er lehnte, und legte eine Hand um seine Taille. ?Geht es dir noch gut?? fragte sie und sie nickte, zu schüchtern um ihm in die Augen zu sehen. Sie umfasste seine Wange mit einer großen Hand und hob ihr Gesicht, um ihm einen langen, langsamen Kuss zu geben, ihr heißer Atem auf ihrem Gesicht.
?Etwas Wein trinken,? «, sagte sie, nahm ein Glas vom Tisch und reichte es ihm. Sie erinnerte sich an das letzte Mal, als ein Mann ihr etwas zu trinken gab und zögerte, bevor sie einen Schluck nahm. Das war kein zufälliger Typ in einer Bar. Seinen Namen kannte er zwar immer noch nicht, aber er war mit seinem Nachbarn befreundet, den er jeden Tag sah. Außerdem hatte sie ihn bereits ins Bett gebracht und er brauchte sicherlich keine Medikamente, um ihn dorthin zu bringen. Er war der Typ, der Mädchen mit einem Stock schlug, nicht mit Drogen, um die Erlaubnis zu bekommen. Holen Sie sich einfach Beweisstück A.
Aber er hatte ihren Gesichtsausdruck gesehen und das Glas von seinem Mund weggehalten.
?Was ist das?? Sie fragte.
?Nichts,? sagte. Ich? Ich bin das nicht gewohnt. Entführen.?
?Hallo Amy,? sagte Jack beiläufig und rührte etwas in einem Topf auf dem Herd. Hast du meinen Freund Bobby getroffen?
Bobby. Wenigstens hatte es jetzt einen Namen. Er nahm einen Schluck Weißwein und fand ihn kalt und knackig, der Geschmack auf seiner Zunge zwischen trocken und süß perfekt ausbalanciert. Er nippte erneut und hasste die Tatsache, dass er sich immer wieder an diese Zeit an der Bar erinnerte.
Bobby runzelte leicht die Stirn, als er ihr Gesicht anstarrte und nahm ihre Hand, um das Glas an seine Lippen zu führen. ?Dort,? sagte er nach einem Schluck. ?Alles gut?
Sie lächelte ihn an; Sie war lächerlich froh, dass dieser Mann, den sie vor wenigen Stunden kennengelernt hatte, genau wusste, was zu tun war, um sie zu beruhigen. Er legte seinen Arm um ihre Schulter und zog sie nah an seinen Körper. Sie trug nur Jeans, den obersten Knopf offen, und sie musste dem Drang widerstehen, einen Blick hinein zu werfen.
Ich schätze, ich sollte nach Hause gehen, sagte er nach ein paar Minuten. Jack und Bobby sprachen immer noch über eine Aussage, und es klang, als würden sie für dieselbe Anwaltskanzlei arbeiten, wie er es verstanden hatte. Bobbys Arm schloss sich fester um ihre Taille, hielt sie fester und drückte besitzergreifend ihren Hintern.
Keine Chance, Liebling? sagte. Jack und ich sind in Spiellaune und du bist unser neues Lieblingsspielzeug. Er beugte sich hinunter und platzierte einen Kuss auf ihren Hals unter dem Handtuch, das in ihr Haar gewickelt war.
?Ja,? sagte Jack. Bobby hat mir erzählt, wie eng und süß er ist. Ich kann nicht glauben, dass ich seit zwei Jahren mit einer Sexkatze auf der anderen Seite des Flurs lebe, ohne es zu wissen. Schaust du dich jetzt an? Mädchen, du bist heiß, ich bin meistens schwul, aber verdammt, ich will jetzt ein Stück von deinem süßen Arsch?
Amy wurde rot, als sie sich und Jack beim Liebesspiel auf dem Küchentisch sah.
?Darüber hinaus,? sagte sie und betrachtete den Topf auf dem Herd. Ich… ich mache Nudeln.
Pasta, Wein und zwei brutal heiße Typen? Ach, mein Sohn.
Bobby rieb seine Lippen an ihrem Hals und begann bereits wieder aufzuwachen. Haben sie über verschiedene Dinge gesprochen? Ein neuer Film, den alle sehen wollen, etwas Politik, ein paar obszöne Witze. Ein normales Gespräch vor dem Abendessen zwischen Freunden. Sie konnte nicht anders, als auf Jacks nackten Rücken unter seiner Schürze zu starren. Seine Haut war glatt, abgesehen von einer Narbe auf seiner Schulter; eine feine gezackte Linie etwa drei Zoll lang.
?Was ist hier passiert?? , fragte er und berührte leicht die Wunde. Er sah sie mit ausdruckslosem Gesicht an. ?Fechten Unfall? sagte er mit einem Lächeln.
?Sie fechten??? er sagte, er sei überrascht. Bobby stöhnte hinter ihm her.
Komm schon Kumpel? sagte. ?Der Witz war nur lustig, als ich ihn die ersten sieben Mal hörte.?
?Ja,? Jack, aber die Dame weiß es nicht?
?Welcher Witz?? fragte Amy neugierig.
Bobby zog sie an sich, ihren Rücken an seine Brust. Er zog das Handtuch vom Kopf und warf es durch die Tür in den Flur. Sofort stieg ihm der Duft von Jacks Shampoo und der süßen, sauberen Frau in die Nase. Er holte tief Luft.
?Es war unser drittes Jahr an der Universität? sagte Jack. Ich habe Tabellen in einem kleinen italienischen Restaurant in der Nähe des Campus gedruckt. Bobby und ich gingen in die gleiche Klasse, aber wir kannten uns nicht gut. Er muss gewusst haben, dass ich schwul bin, aber er hat nichts darüber gesagt?
Mein Gaydar hat es gleich genommen? sagte Bobby, erfreut über das Gefühl dieses Mädchens in seinen Armen. ?Du hast dich immer so angezogen, als hättest du deinen eigenen persönlichen Stylisten.?
?Ich bin mein ganz persönlicher Stylist? antwortete Jack. Wie auch immer, eines Abends, nachdem meine Schicht vorbei war, entschieden sie, dass sie den schwulen Jungen in ihrem Schlägerviertel nicht mochten, wie ein paar große, betrunkene Sportler, und warteten in dieser kleinen Straße, an der ich vorbeikommen musste, um nach Hause zu kommen . Sie waren sauer auf mich, weil ich sie bitten musste, das Restaurant zu verlassen, als sie vor ein paar Tagen anfingen, andere Kunden zu belästigen. Der Manager war an diesem Abend nicht da und ich war zu der Zeit verantwortlich. Wie auch immer, sie haben mir ein paar Namen gesagt? Sie wissen, typische Dinge, die Sie von geistlosen, voreingenommenen Idioten erwarten? und er fing an hinter mir her zu laufen und versuchte mir Angst zu machen. Sie folgten mir etwa einen Block und ich werde nicht lügen, ich hatte Angst. Bin ich nicht ein kleiner Mann? Ich arbeitete damals noch härter, geriet aber nie in Schlägereien, und ich mochte die Vorstellung nicht besonders, mit einem Messer erstochen zu werden, wenn sie unhöflich waren. Wenn es nur einen oder zwei gäbe, würde ich vielleicht versuchen, mich zu verteidigen, aber sie waren wirklich eine Gruppe von acht großen Bastarden, und sie sahen alle irgendwie bewaffnet aus. Also fing ich an zu laufen? Ich bin ein schneller Mann; Ich habe immer noch den Sprintrekord in der High School. Sie haben nicht ganz mitgehalten. Ich nahm eine Abkürzung zwischen zwei Gebäuden mit dem Gedanken, mich in der nächsten Straße zu verirren, ich wusste nur nicht, dass der Zaun gebaut wurde. Ich wurde in die Enge getrieben, also versuchte ich zu klettern. Ich fühlte mich dumm, wenn ich nicht damit umgehen konnte.
Es war ein ziemlich hoher Zaun, nicht wahr? Mit einer Hand griff sie nach Amys Brust aus dem Stoff des Bademantels und knetete sie leicht, sagte Bobby.
?Ja, war es. Wie auch immer, Bobby war auf der anderen Straßenseite und hat alles gesehen, was passiert ist. Er erkannte mich aus der Klasse und eilte zu Hilfe. Er half mir mit erschreckender Leichtigkeit darüber hinwegzukommen und drehte sich um, um auf die Männer zu warten, die mich verfolgten. Noch nie jemanden getroffen, der so stark ist? Er nahm seine beiden Hände und als ich meinen Fuß in seine Handflächen legte, warf er mich zu Boden, als wäre ich ein Kissen. Unglücklicherweise schaffte ich es, meine Schulter zu reißen, als sie über den Zaun flog und mein Seidenhemd und meine Haut schnitt.
?Und jetzt redet er von einem Fechtunfall? sagte Bobbi.
?Was ist dann passiert?? fragte Amy und genoss, wie Bobby für sie empfand.
Oh, Bobby hat sie verprügelt? sagte Jack. Er hat einen beeindruckenden Kickbox-Karate-Scheiß gemacht und ist dabei kaum ins Schwitzen gekommen.
Trotzdem haben sie es geschafft, ein paar Rippen zu brechen, nicht wahr? Bobby sagte es ehrlich. Es tat höllisch weh. Jack starrte mich zwei Wochen lang schuldbewusst an.
Und er hat dir aus Dankbarkeit viele Blowjobs gegeben? fügte Jack mit einem Grinsen hinzu. Komm, setz deinen süßen Arsch hin, Amy. Essen ist fertig. Ich habe ein paar Tricks gelernt, als ich in einem italienischen Restaurant gearbeitet habe. Ich hoffe, Sie genießen das Essen.
?Darüber hinaus,? Er flüsterte ihr ins Ohr, als er einen Stuhl heranzog. ?Du wirst bald Energie brauchen.?
Die Worte erfüllten sie mit köstlicher Erregung, und sie nahm den Teller, den sie ihm hingestellt hatte, anmutig entgegen, als ihr klar wurde, wie hungrig Bobby nach dem Knutschen war.
Pasta war wie erwartet lecker. Jack war der perfekte Gastgeber: Er war aufmerksam für seine Gäste, voller witziger Gespräche, und selbst als er ihr Blut mit obszönen Blicken und Kommentaren erwärmte, schaffte er es, sie zu beruhigen. Bobby behielt während des Essens seine Hand auf ihrer Hüfte und zog die Falte ihrer Robe zurück, um ihre nackte Haut zu fühlen. Seine Berührung, während er sie streichelte, brachte sie dazu, sich auf dem Stuhl zu winden. Sie tranken mehr Wein, öffneten eine zweite Flasche. Amy fühlte sich angenehm weich an, als sie fertig waren. Er konnte nicht glauben, was mit ihm passiert war? Sie aß Pasta mit zwei halbbekleideten Männern, die nur einen Morgenmantel trugen, und es war klar, dass sie Sex mit ihm haben wollten.
Lass uns das ins Schlafzimmer bringen, sollen wir? sagte Jack. Ich weiß, ich habe gerade gegessen, aber ich habe Lust auf ein Amy-Sandwich.
Oh? Das Bild, das mir in den Sinn kam, war Feuchtigkeit, die aus Amys Fotze sickerte. War sie wirklich dabei, Sex mit zwei Männern zu haben? Zur selben Zeit? Die Idee der Doppelpenetration war schon immer eine versteckte Fantasie gewesen, ein Traum, den er nie zu erfüllen erwartet hatte.
Bobby trug ihn ins Zimmer, Jack ging voraus. Eine von ihnen hatte das Bett mit sauberen Laken gemacht, während sie unter der Dusche war, und der schwarze Satin sah edel und einladend aus. Bobby ließ sie zu Boden sinken, ihre magischen Finger lösten geschickt den Gürtel um ihre Taille. Er spürte, wie Jack sich hinter ihm bewegte und seine Roben an seinen Schultern zerrten. Sie glitt über ihre Arme und ließ ihre Lippen über seine Haut gleiten, schmeckte seine Schulterblätter. Jack küsste eine Seite seines Halses und beugte seinen Hals zurück, als er Bobbys Mund auf der anderen Seite spürte. Hände streichelten ihn überall gleichzeitig und er fühlte eine köstliche Menge. Geschieht das wirklich?
Die Robe wurde vollständig von ihrem Körper abgestreift und um ihre Füße gerafft. Er war nackt unter ihnen. Bobbys Hände legten sich um ihren Rücken und zogen ihren Unterkörper zu sich, während Jack ihre Brust ergriff und mit ihren Brustwarzen spielte, sie leicht kniff und zog. Er stöhnte und nahm es zwischen seine Beine.
Zieh meine Hose aus? flüsterte Bobby und zuckte mit den Schultern. Er ging bereitwillig, öffnete sich plötzlich für seinen Schwanz. Er sah sie an, als er den Reißverschluss zwischen die Zähne nahm und ihn nach unten zog. Jack stöhnte bei dem Anblick, als Bobbys dicker Schwanz auf seine Füße stieg. Amy konnte nicht anders als zu lächeln, als sie sah, wie eifrig er war. Sie nahm seinen Penis in ihre Hand, staunte über seine Größe und seinen Umfang und war sich immer noch nicht sicher, wie er vorher in sie hineinpassen würde. Sein Kopf war groß und knollig, und er dachte an langstielige Pilze. An seiner Unterseite waren dicke Venen, und er konnte seinen Puls in seiner Hand fühlen. Er streckte seine Zunge heraus und leckte sie probeweise, nur um Bobby stöhnen zu hören. Er versuchte, sich anhand der wenigen Pornovideos, die er gesehen hatte, daran zu erinnern, was er tun sollte, aber er wusste, dass er beim ersten Blowjob unmöglich alles in seinen Mund und seine Kehle stecken konnte. Also beschloss sie, es überall zu lecken, weil sie das seidig glatte Gefühl auf ihrer Zunge mochte. Er fand einen kleinen Vorsprung an der Basis, direkt unter seinem Kopf, und klopfte mit seiner Zunge dagegen.
?Oh ja,? Bobby stöhnte, als er tapfer anfing, seine Eier mit der anderen Hand zu halten. Er öffnete seinen Mund noch weiter und steckte seinen Kopf hinein, drehte seine Zunge so weit er konnte. Er saugte eine Weile daran und seine Finger vergruben sich in ihrem Haar, hielten sie fest, während sie ein wenig mit ihren Hüften drückte, um ihn noch mehr hineinzubekommen. Er begann mit der Hand zu winken und zischte.
Langsam Liebling, ich will noch nicht kommen. Halt mich nicht so fest? Ja, das ist es??
Er folgte seinem Instinkt, fand einen Rhythmus und fing an, den Kopf auf und ab zu schütteln. Er hörte saugende Geräusche über seinem Kopf und hob seine Augen, um zu sehen, wie Jack Bobby leidenschaftlich küsste, eine Hand auf seinem Hinterkopf und die andere streichelte das helle Haar, das auf Bobbys Brust hing.
Er beschleunigte ein wenig, nahm es mit jeder Kopfbewegung mehr in den Mund. Schließlich schlug er ihm in die Kehle und schloss instinktiv den Mund. Er trat zurück und pumpte sie weiter mit seiner Hand. Überall auf ihm war ein kombiniertes Stöhnen, und er bemerkte, wie Bobby Jacks Schwanz aus seiner Hose zog und im gleichen Rhythmus masturbierte, in dem er ihn lutschte.
Jacks Hahn war etwas kleiner als Bobbys, aber genauso dick. Sie wandte ihr Gesicht von Bobby ab und nahm ihre Hand aus dem Weg, als sie Jack mit dem Mund ansprach.
?Verdammt? explodierte beim Saugen daran. Er war nicht so sanft wie Bobby und pumpte seinen Schwanz so schnell, dass er nicht mit ihr mithalten konnte. Er nahm Bobbys Hand und schüttelte ihn, als die beiden Männer sich küssten. Es war so heiß, harte männliche Körper aneinander reiben zu sehen.
Sie zogen es hoch und begannen mit ausdrücklicher Zustimmung daran zu arbeiten. Bobby nahm ihre linke Brustwarze in seinen Mund und saugte hart und rhythmisch, während Jack die andere verspottete und ihn mit seiner Zunge umkreiste, ohne sie wirklich zu berühren.
?Bitte?? sie schnappte nach Luft und mit Erfahrung biss Jack sie fest genug, um vor Schmerz aufzuschreien. Er hielt seine Zähne dort, nur um sich nach ein paar Sekunden zu lockern. Der Blutrückfluss zu ihrer Brustwarze veranlasste sie, ihren Rücken zu krümmen. Es war perfekt.
Bobby steckte einen Finger in seine Muschi und sammelte einige der Säfte, die sich auf seinem Finger angesammelt hatten. Er rieb ihre empfindliche Brustwarze und begann sie zu lecken. Er tauchte es für mehr Saft hinein und hielt Jack seine Hand hin.
?Geschmack,? bestellt. Jack saugte an seinem Finger und küsste Amy, ließ sie seine Zunge schmecken. Er stöhnte, während er mit seinen Lippen spielte, mit seiner Zunge spielte, leichte Bisse in sie nahm.
Leg dich hin, Schatz? Jack hakte ein Bein hinter seine Knie und drückte sie, sodass sie auf das Bett fiel. Bobby spreizte ein Bein und zog es zur Seite, während er die Bewegung auf der anderen Seite nachahmte. Er war so nass, so bereit, und sie starrten ihn nur an. Bobby saß neben ihr auf dem Bett und sie fuhr mit ihren Händen über seinen engen, harten Arsch. Seine Hüften erregten ihre Aufmerksamkeit, als er seinen Kopf senkte und begann, den glatten, haarlosen Hügel zu lecken. Jack küsste die Innenseite ihres Oberschenkels, in der Nähe ihres Nabels, seine Zunge rieb beinahe an ihrer empfindlichen Haut. Sein Mund traf auf Bobbys Kitzler und als sie sich küssten, fühlte er das Kratzen eines Bartstammes auf seinem Kitzler und dann war da eine Zunge in seiner Fotze, fegte, schmeckte, fickte. Jack berührte ihre Säfte und warnte seinen Körper, mehr zu tun, als Bobby ihre kleine harte Faust zwischen seine Lippen nahm und sie mit seiner Zunge berührte. Er biss sie leicht und hob ihre Hüften an. Aber da waren vier Hände, die ihn hielten, und der Druck in ihm wuchs. Bobby zappelte und kniete sich dann in der 69-Position über ihren Körper. Sie war viel größer als er und musste seinen Rücken durchbiegen, aber das machte nichts, da er einen seiner Eier leckte und daran saugte und leckte. Er stöhnte und das Gefühl von Macht, das ihn durchströmte, war anders als alles, was er zuvor gefühlt hatte. Sie und Jack schienen zu reden, ohne etwas zu sagen, und in der nächsten Sekunde sahen sie beide von ihm auf und ließen ihn ausdruckslos zurück.
?Nummer? er war außer Atem. ?Ich bin so nahe??
?Wir kümmern uns um Sie? Bevor er Bobby küsste, sagte Jack, dass beide Gesichter von seinem süßen Nektar glitschig waren. Sie stöhnten und drängten sich, um sie näher zu sehen. Jack war aggressiver als Bobby, aber es war klar, dass Bobby die Kontrolle hatte. Zu sehen, wie seine männlichen Lippen kollidierten, machte sie noch feuchter und sie wollte es unbedingt loswerden. Er schob zur Erleichterung einen Finger hinein, aber Bobbys Hand sprang heraus und ergriff sein Handgelenk.
?Keiner,? sagte Jack, als er anfing, an ihrer Brustwarze zu saugen. Wir werden Sie zufrieden stellen. Sei geduldig. Je länger es dauert, desto besser.
Jack drückte sie an seine Brust und Bobby lag neben ihm, seine Beine baumelten von der Bettkante. Jack wurde langsamer und küsste sie, als Bobbys Schwanz ihren Mund nahm. Amy war erleichtert, sie wollte einen Spezialisten bei der Arbeit sehen. Jack zeigte ihm, wie man die Basis hält, um sie stabil zu halten. ?Lange, langsame Licks? sagte. ?So was. Und wenn Sie es in Ihren Hals bekommen, halten Sie Ihren Kiefer entspannt und finden Sie heraus, ob es besser ist, durch die Nase oder den Mund zu atmen. Manche Menschen finden es einfacher, mit der Nase zu atmen, aber ich bevorzuge es, meinen Mund zu benutzen. Beugen Sie Ihren Kopf ein wenig? dort? hat es nochmal gezeigt. • Erleichtert den Luftstrom, • sagte er, und nach ein paar Versuchen erkannte er, dass er Recht hatte. Er konnte Bobby jetzt viel tiefer nehmen, und es dauerte nicht lange, bis Bobby ihn erneut in die Kehle schlug. Diesmal widerstand sie dem Drang zu würgen und schluckte es, ihre Halsmuskeln ließen sie arbeiten.
?Oh ja,? Bobby hielt den Atem an. Das war’s Schatz, mach weiter so. Verdammt, es fühlt sich gut an?
Jetzt stöhne, sagte Jack und folgte seiner Anweisung. Bobbys Hüften hoben sich, als die Vibrationen in seiner Kehle auf seinem Schwanz zitterten. ?ICH? ich werde entladen? warnte sie und Jack zog sie hoch. Er seufzte dankbar. Bobby lief Sperma aus und Jack bückte sich, um es zu lecken.
?Aufstehen,? «, sagte sie und hob Amy auf die Füße. Er ging freiwillig, sein Körper war bereit für das, was diese beiden Männer für ihn vorbereitet hatten. Jack folgte ihnen, seine Augen dunkel vor Verlangen.
?Einfach zu dir? «, sagte Jack und nahm die Ölflasche vom Nachttisch. Dieses erste Mal werden wir langsam und getrennt einsteigen, aber das nächste Mal werden wir dich zusammen treffen. Bist du bereit, beide Löcher zu füllen, Schatz?
Amy schluckte einmal. ?ICH,? sagte.
Bobby nahm sie leicht in seine Arme und ließ sie nach unten gleiten, während Jack seinen Schwanz ruhig hielt. Ihr Körper spannte sich an und stöhnte, um sich ihm anzupassen, ihre Beine um seine Hüfte geschlungen, ihre Knöchel überkreuzt. ?Sehr gut,? Sie seufzte, als sie völlig still in ihm stand.
Jack wird dich sowohl hinten als auch vorne vorbereiten, okay?
?In Ordnung,? sagte.
? Nicht quetschen,? sagte Jack, und er fühlte die kühle Feuchtigkeit, als er anfing, das Gleitmittel auf die jungfräulichen Rosenknospen zu reiben. Er schob einen Finger weg und seine Muskeln spannten sich gegen die Invasion an.
?Entspannen,? sagte sie ruhig und spielte ein wenig, fuhr mit ihrem Finger hinein und heraus. Er spürte, wie ein weiterer Finger in ihn stieß, und sein Körper zog sich erneut zusammen.
?drücken Sie zurück gegen mich,? gab Anweisungen. Ist das so, Liebling, geht es dir gut? Einer noch? Ja, das ist es. Jetzt steh still, du bist fast bereit, meinen Schwanz zu nehmen?
Jack drückte sein Gesicht an Bobbys Hals, als er ein- und ausging, bis er seine Finger hob. In der nächsten Sekunde spürte er, wie das Ende seines Schwanzes gegen ihren Arsch drückte und begann, hineinzustoßen.
?Zurück? erinnerte sie ihn, Daumen hielten ihre Wangen offen für seinen Schwanz und Hände gruben sein Mal. ?Wir?wir werden dafür sorgen, dass Sie sich sehr, sehr gut fühlen.
Die Spitze seines Penis glitt an dem engen Muskelring vorbei und zuckte. Dann ging er mit einem sanften Stoß ganz hinein.
?Artikel? Schrei. Das Gefühl von Schmerz, Schock und Völlegefühl war erstaunlich. Er stöhnte und beide Männer blieben stehen, wissend, dass er Zeit brauchen würde, um sich daran zu gewöhnen. Schließlich ließ der Schmerz nach und er konnte fühlen, wie die Lust aus ihm heraus sickerte.
?Du bist so eng,? Jack stöhnte. Baby, wir müssen uns bewegen. Kannst du es verstehen??
?Ja,? er murmelte.
Bobby begann langsam zu ziehen, bis nur noch sein Schwanzkopf drin war. Er schob es zurück und damit kam Jack heraus. Sie machten im langsamen Wippentempo weiter und spürten, wie die Enge seines Körpers sie packte und hielt. Bobby konnte Jacks Schwanz durch die dünne Membran spüren, die sie trennte, und stöhnte. Sie gingen etwas schneller, rein und raus, rein und raus, als sich Amys Körper an sie gewöhnte. Sie pumpten ihn immer und immer wieder, bis er anfing nach Luft zu schnappen.
?Meine Zukunft,? murmelte sie und begann sich zu bewegen, um ihr Ziel zu erreichen. Sie stöhnte und presste, rieb ihre Klitoris an Bobbys Becken, ihr Schamhaar war rau gegen ihre glatte Haut. Als beide Männer die Kontrolle verloren und begannen, ihn schneller und härter zu pumpen, begann er, sich in kleinen Kreisen zu bewegen. Das Geräusch von nassem, aufgeschlagenem Fleisch ließ sie alle stöhnen. Jack konnte spüren, wie seine Eier Bobby schlugen, als wären sie Kolben, und es machte ihn verrückt.
?Meine Zukunft,? Bobby holte tief Luft und drückte hart, bis er ihren Gebärmutterhals erreichte. Er senkte sie beide auf den Boden und Jack legte eine Hand um sie, um damit zu beginnen, ihre Klitoris zu streicheln. Es kam hart und plötzlich, seine Muskeln umklammerten Bobbys Schwanz fast schmerzhaft hart. Das feuchte Loch umgab Bobby, melkte ihn in heißen Zügen und saugte ihn fast ein.
?Ja? er stöhnte. ?Oh ja Gib es mir bitte? bring mich zum kommen? Jack spürte, wie Bobby ein- oder zweimal zitterte, und er wusste, dass sein Freund hart rannte.
?Ja mein Baby,? Bobby stöhnte, seine Hüften zitterten heftig.
Fick mich mehr sie bat. Jack packte ihre Hüften und gehorchte, stieß sich in ihren Arsch. Amys Hintern umarmte sie und sie blieb vollkommen still, während sie ihre Windel rieb, ihre Pomuskeln erledigten die ganze Arbeit für sie, ihre Hände auf ihren Hüften hielten sie fest. Bobbys Arme waren um seine Brust gelegt und Jack bedeckte ihn mit seinem eigenen Saft und hob ihn hoch, während er Spermaknäuel in seine Eingeweide klatschte.
?Verdammt,? Jack stöhnte. Es ist so gut… Nimm es Baby, nimm mein Sperma rein? Sein Mund traf sich über Bobbys Schulter und sie stöhnten, als sie einen weiteren Orgasmus um ihre empfindlichen Schwänze hatten. Sie bewegte fast verzweifelt ihre Hüften auf und ab und versuchte, ihren Körper zu übernehmen, scheiterte jedoch, als das Gefühl der Ejakulation in ihr einen dritten Orgasmus auslöste. Sie fuhren, halfen ihm, hielten ihn fest, als er zum letzten Mal schrie, sein Rücken gewölbt, sein Kopf zurückgeworfen, sein Arsch und seine Fotze packten sie und zogen sie fließend. Die Muskeln ihrer Gebärmutter zogen sich zusammen und das Gefühl war so neu für sie, dass sie fast ohnmächtig wurde. Endlich war es vorbei und sie zitterte in Bobbys Armen, als ihr Geist sich zu klären begann. Ihr Kopf fiel auf seine starke Schulter und sie schnappte nach Luft, ihr Körper zitterte vor den Nachbeben intensiver Lust. Jack kam zuerst heraus und verzog das Gesicht, als sein sensibler Hahn durch ihn hindurch glitt. Bobby senkte es und legte seinen Rücken auf das Bett. Er rührte sich nicht einmal, als Jack einen Lappen brachte und ihn wieder säuberte. Er fühlte, wie das Bett auf den Boden sank, als sie beide neben ihm lagen und ihn von beiden Seiten umarmten, und er hätte gelächelt, wenn er die Energie dazu gehabt hätte.
Müssen wir ihm von Elizabeth erzählen? Er hörte, was Bobby sagte.
Wenn du aufwachst, genug Zeit? murmelte Jack hinter ihm.
Bobby machte ein anerkennendes Geräusch und schlief ein, bevor er sich fragen konnte, worüber sie sprachen. Noch nie hatte er sich so geborgen, so geliebt gefühlt wie in diesem Moment. All die schlechten Erinnerungen verschwanden und wichen der Liebe, die sie für diese beiden Männer empfand. Vor allem Bobby, der sehr auf ihre Bedürfnisse und Gefühle achtet.
Er konnte es kaum erwarten zu sehen, was sie ihm als nächstes antun würden

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.