Amateur Deutsche Hausfrau Fickt Und Gesicht In Der Ubahn

0 Aufrufe
0%


Es begann auf Skull Island – Teil 4
Lucy wachte von dem Geräusch auf, das sie für einen Wecker hielt, was nicht viel Sinn machte. Anfangs war er im Sommerurlaub und konnte nicht daran denken, seine Uhr zu stellen. Er konnte sich keinen Ort vorstellen, an dem er sein sollte, während er versuchte, sich müde zu konzentrieren. Warum also einen Wecker stellen? Oder hatte er etwas Wichtiges vergessen?
Als sich die Vorhänge des Schlafs langsam verzogen, wurde ihm das Klingeln, das ihn geweckt hatte, vertraut. Es war kein Wecker. Es war ein Telefon Noch im Halbschlaf griff Lucy nach ihrem Telefon und versuchte, den Anruf entgegenzunehmen, indem sie das Gerät auf die Falten der Tagesdecke legte. Er fluchte leise vor sich hin, als er darum kämpfte zu antworten, bevor die Maschine ansprang.
?Hallo?? er gackerte den Hörer an.
Hallo Lucie. marscha Marsha Middleton? Du redest, als hätte ich dich aufgeweckt.
Ja, ich glaube, ich habe heute Morgen geschlafen. Wie spät ist es überhaupt?? fragte der Anrufer.
:Fast zehn Uhr dreißig. Ich dachte, du würdest aufstehen und dich fertig machen. . . egal was die Leute am ersten Tag machen. Wie auch immer, ich habe heute angerufen, um zu fragen, ob du Lust hättest, mit Dennie und mir zu Mittag zu essen. Dachten wir an den Gondolier am Lakefront Drive? Mittagessen oder so?? «, fragte Marscha.
Ähm, ja, ich denke schon, Lucy antwortete, noch nicht kurz davor aufzuwachen: Wenn ich keinen Termin in meinem Kalender vergessen habe, treffe ich dich dort. Sag mir, was mit dir passiert ist. Ich rufe dich an, wenn es mir nicht gelingt, okay? Er versuchte, sein verschwommenes Gehirn zu wecken, hatte aber teilweise Erfolg. Oh, und Marsha? Danke für die Einladung. Ich weiß es wirklich zu schätzen, wie Sie versuchen, mir zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Das hat noch niemand für mich getan. Ich habe euch beiden auch etwas mitzuteilen, also lasst es mich nicht vergessen?
?Etwas saftiges, hoffe ich? Marsha quietschte. ?Ich liebe es, saftige Geschichten zu hören Hat es etwas mit dir und Roger zu tun?
Marsha Middleton, du bist eine Enthusiastin Aber ja, das ist es, und das ist alles, was ich bis zum Mittagessen zu sagen habe. Wir sehen uns und Dennie bei Gondoliere, okay?
?Gönnen Sie sich den Sport Ich hatte einen Teaser erwartet, aber ich denke, ich muss warten. Wir sehen uns beim Mittagessen. Jedenfalls muss ich gehen und Denise wecken. Er ist letzte Nacht in mein Haus gekracht und hat mich mit seinem gottverdammten Schnarchen mitten in der Nacht hellwach gehalten Ah Pass auf dich auf, Lucy-Mädchen? und sie trennten sich.
Lucy krabbelte aus dem Bett und ging direkt in die Dusche. Er hatte die ganze Nacht von Roger geträumt und die Träume hatten ihn so geil gemacht, dass er seine Muschi hart schlagen musste. Tatsächlich hatte er sich dreimal hochgehoben, und die Erinnerung an diese Träume hatte ihn auf eine weitere Tour vorbereitet. Als sie in den warmen Strahl der Dusche trat, fuhr sie mit ihren eingeseiften Händen über ihre Brüste, spürte, wie ihre Brustwarzen als Reaktion hart wurden, und liebte das Gefühl, wieder sexuell erregt zu sein. Bald glitt eine Hand über ihren glatten Bauch, glitt durch ihr hellbraunes Schamhaar und begann, den jetzt geknoteten Knubbel zu kitzeln und zu necken. Sie begnügte sich damit, bis sie spürte, wie dieses angenehme Kribbeln in ihrer Klitoris begann, in ihre Muschi klatschte und dann über ihren ganzen jugendlichen Körper explodierte. Als sich ihre Atmung wieder normalisierte, wurde Lucy zum ersten Mal seit der schrecklichen Nacht, in der Jeff Hansen sie vergewaltigte, klar, dass die Masturbationsserie der letzten Nacht mit ihr spielte. Und zum ersten Mal seit fast einem Jahr hatte sie keine Angst vor Sex oder ihrem Körper. . . oder Roger Wilson. Er fühlte sich von einem dunklen Fluch befreit.
Im Haus von Middleton stieß Marsha Denise mit dem Fuß an und versuchte, die Aufmerksamkeit ihrer schlafenden Freundin zu erregen.
Komm schon, du faule Schlampe, beweg deinen Arsch aus dem Bett Mars bestellt. Dennie drehte sich langsam um und erlaubte seinen Augen, sich an die Helligkeit des Tages zu gewöhnen. Als sie bemerkte, dass Marsha sich über ihren Körper erhob, streckte sie sich und begann dann mit der mühsamen Aufgabe, ihre Muskeln dazu zu bringen, das zu tun, was ihr Gehirn vorschrieb.
Nimm deinen Fuß von meinen Rippen, du dumme Schwuchtel? Denise knurrte. ?Wie spät ist es?
Es ist fast elf und du musst duschen, nicht schlecht. Oh mein Gott, Mädchen, du riechst nach Sex Ich nehme an, du erinnerst dich an letzte Nacht? Marsha machte sich spielerisch über ihre Freundin lustig. Beweg deinen faulen Arsch und lass uns von dort aus duschen. Muss der Letzte Kaffee kochen?
?Ja Ja Ja? antwortete Denise. Gib mir ein oder drei Minuten und ich wecke meine Augen, verdammt. Er holte tief Luft und rümpfte dann die Nase angesichts des Geruchs von Marshas und seinem verschwitzten Körper. ?Wow Wenn du denkst, ich rieche Sex, solltest du dir eine Verschnaufpause gönnen Verschwinde von hier, bevor du mich so geil machst wie letzte Nacht? Marsha lachte, als Denise die Decke abnahm und dann mit den Füßen auf den Boden knallte. Sie war völlig nackt, und ihre auf dem Boden verstreuten Kleider mussten gewaschen werden, um sie wieder brauchbar zu machen. Verdammt, ich kann die heute nicht tragen. Kann ich etwas von Ihnen ausleihen? Sogar mein BH riecht schlecht?
Ja, ich glaube, ich kann etwas aushalten, aber mein BH passt dir nicht. Entweder wirst du heute keinen BH haben, oder du musst dich nach Hause schleichen und dir selbst einen besorgen. Bist du bereit für diese Dusche? Marsha lehrte.
Hey, schrei mich nicht wegen Brustvergrößerung an, Mädchen Denise nickte. Meine hat die richtige Größe. . . für die BHs, die ich trage Wenigstens werde ich ungeklebte Höschen tragen Aber Sie und Brian haben mich letzte Nacht nass gemacht. Und Teds Besabbern von mir half überhaupt nicht. Noch eine Nacht wie diese und ich muss eine Binde tragen, um meine Säfte unter Kontrolle zu halten. Wie oft haben wir schon ejakuliert??
?Es ist mir nicht genug? Marsha kicherte, als sie sich an ihre Flucht erinnerte, aber Brian kam in drei oder vier, soweit ich weiß, und ich habe keine Ahnung, wie oft Ted es getan hat. Gott, er muss mir fünf Pfund zugelegt haben Warum hast du mich nicht gewarnt, dass er so ein Spritzer ist?
Denise warf ihrer Freundin einen wütenden Blick zu, als sie sich vom Bett abstieß. Nur die Erinnerung an eine Viererorgie drohte ihre engen, schlanken Schenkel herunterzusabbern.
Marsha, ich kann nicht glauben, dass du Ted so verarscht hast? erklärte Denise. Verdammt, ich glaube, ich hatte Brian mindestens vier Mal und habe einen Tropfen seines Spermasafts geschluckt. Gleich nach der Dusche muss ich mir etwas zu essen schnappen, um all die Eingeweide zu absorbieren, die es in meine Kehle geschleudert hat Aber ich werde dir ein Geheimnis verraten. Mir gefällt der Geschmack von Teds Ejakulation besser, aber Brian, ich glaube, er isst mehr Katzen als Ted. Möglicherweise muss ich jedoch noch einmal weitere Tests durchführen, bevor ich eine endgültige Entscheidung treffe. Die beiden Mädchen fingen an zu kichern, dann brachen sie in herzzerreißendes Gelächter aus.
Denise stieg in die Dusche und ließ das Wasser über ihren schlanken, schlanken jungen Körper laufen, während Marsha direkt hinter ihr her war. Als ihre Brüste schäumten, fing Dennie an, ihre Brustwarzen zu drehen und zu necken und enthüllte sich ihrer Freundin, als ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern hart wurden. Marsha schäumte ihre eigenen Hände ein und begann dann, Denises Brüste zu streicheln und übernahm die Aufgabe, ihre Brust zu befriedigen. Denise ließ ihre Hände nach oben und über die Brüste ihrer Duschfreundin gleiten, verlor sich in der sanften Sinnlichkeit von Marshas seidig glatter Haut und dem köstlichen Gefühl ihrer Brustwarzen, die jetzt fast so hart wie ihre eigenen waren. Marsha blickte ihr in die Augen, beugte sich vor und drückte ihre Lippen auf die von Denise, ließ ihre Zunge über die Lippen ihrer Freundin gleiten, um sich mit der anderen Zunge zu duellieren. Denise spürte, wie Marshas Hand langsam über ihr Schamhaar, ihren Bauch und die Spitze ihrer Spalte hinunterglitt, wo sie begann, Denises hart werdenden Kitzler sanft zu reiben. Sie stöhnte bei den fröhlichen und angenehmen Fingern, die sie zu ihrem morgendlichen Orgasmus führen würden.
Als Marsha Denises Klitoris streichelte und liebkoste, spürte sie, wie die Finger ihrer Freundin nach ihrer eigenen Spalte suchten, sanft um ihre Klitoris kreisten und auf die wahnsinnig göttliche Berührung reagierten. Denise hatte ihre Schenkel geöffnet, um Marshas Fingern vollen Zugang zu ihrer Fotze zu ermöglichen, und jetzt hat Marsha dasselbe getan. Marsha stöhnte bei dem wahnsinnigen Gefühl, mit dem Finger befeuert zu werden, als Denises Finger anfing, in ihre Muschi zu gelangen. Brians Schwanz konnte sie wie nichts anderes ausfüllen, aber Denise wusste genau, wo Marshas Vergnügungsstätten waren. Sex mit einem anderen Mädchen zu haben, hatte etwas Entzückendes, und Marsha ließ sich von dem heißen Schleier ihrer lesbischen Aktivitäten einhüllen. Als sie Denises Eingang fand, begann sie sanft und sanft, das samtweiche Futter in ihrem Freund zu erkunden, während sie mit dem jetzt aufrechten Liebesknopf in Kontakt blieb. Beide Mädchen vergnügten sich für sensorische Minuten, bis Dennies Atmung flacher und unregelmäßiger wurde. Marsha konnte spüren, wie Denises Muschiwände zu zittern begannen und ihre Vaginalmuskeln sich zusammenzogen und entspannten, wenn ihr Finger sie untersuchte. Er bemerkte selbst, dass es ein angenehmes Kribbeln in seiner Klitoris gab, wovor Denise ihn gewarnt hatte.
Oh mein Gott, Marsha? Dennie grummelte: Ich gehe Wenn du mich tiefer und schneller machst, werde ich definitiv spritzen Verdammt . . . Ja? Denise‘ Hüften bewegten sich in einem Rhythmus gegen Marshas bewegliche Finger, denn jetzt hatte sie drei davon tief in Denise‘ Fotze vergraben. Als Reaktion auf die Stöße ihrer Freundin rieb Marsha ihre eigenen Hüften mit zwei Fingern, die in und aus Denise glitten, was sie zu einer leichten und fröhlichen Schönheit führte, die nur eine andere Frau aussenden konnte.
?Ich, Dennie,? Marsha flüsterte ihrem Geliebten ins Ohr: Besorg es mir jetzt Ich komme mit dir M-m-m-m-m Ja-h-h-h-h? und ihr eigener Orgasmus, der dampfend heiße Mädchen-Sperma-Spritzer aus Denises Muschi, brachte sie an die Spitze. Sein Höhepunkt fegte durch seinen ganzen Körper und ließ seine angespannten Muskeln zittern und sich verkrampfen, als er gegen seinen Kontrollverlust protestierte.
Nach ihrem gegenseitigen Orgasmus brach Marsha gegen die ausgelaugte Denise zusammen. Er hatte das Gefühl, dass sein Freund sich für ähnliche Unterstützung auf ihn stützte, und sie ließen beide dieses Strahlen durch sich ausbreiten, umarmten sich fest, küssten sich innig, genossen die Schönheit von allem. Marsha erholte sich als erste und streichelte Denise zärtlich, fuhr mit ihren sanften Händen über den Rücken des anderen Mädchens zwischen ihrem Nacken und den unteren Wangen ihres Hinterns auf und ab.
?Schätzchen,? Ich liebe es, mit Brian rumzumachen, und wenn ich die Gelegenheit bekomme, mache ich es auch mit Ted, flüsterte Marsha. Aber ich glaube nicht, dass ich jemals aufhören kann, mit dir Liebe zu machen. Es ist etwas so Leckeres, so Befriedigendes, so Gutes daran, mit einer anderen Frau zusammen zu sein. . . magisch.? Damit küsste er Denise noch einmal, sie begann den Körper loszulassen, der ihm einen sanften und liebevollen Orgasmus beschert hatte.
Ich verstehe, was du meinst, Marsha Girl? Denise ist zurück und so sehr ich es liebe, die beiden zu ficken, ich liebe es auch, mit dir zusammen zu sein. Das eine ist nicht besser als das andere, weil sie nicht gleich sind; nichtmal annähernd. Ich finde gerade keine Worte, aber du weißt, was ich meine, oder? Marshas weiche, sanfte Lippen waren die einzige Bestätigung, die Denise brauchte.
Nachdem sie ihre Duschen beendet hatten, wickelten sich die beiden Mädchen in flauschige Badetücher und durchsuchten Marshas Kleiderschrank nach Kleidung, die für Denise geeignet war. Ein Top zu finden war relativ einfach, aber Shorts waren eine andere Sache. Da Denise fast eine Nummer größer war, waren die meisten Shorts von Marsha eng, fast zu eng. Sie fanden schließlich ein passendes Paar, aber die Schrittnaht ging in Denises Spalte, ihre Schamlippen spreizten ihre Lippen und kratzten sanft an ihrer Klitoris. Da sie das einzige Paar waren, das Marsha ihrer Freundin empfehlen konnte, entschieden sie sich für ein provisorisches Outfit, während Denise ihre Freundin warnte, dass sie sie wieder in den Liebessaft bringen würde.
Die reiben an meiner Klitoris und ich schwöre, sie werden mich den ganzen Tag eincremen. Ich verspreche, ich werde sie waschen, bevor ich sie zurückgebe, aber was ist, wenn ich so stark ejakuliere, dass ich in der Öffentlichkeit abspritze? Denise widersprach.
Dennie, du kannst manchmal so eine Schlampe sein. Und wenn du abspritzt, wette ich, dass du jede Sekunde der Sexshow lieben wirst Es hat dir letzte Nacht definitiv nichts ausgemacht, das ist sicher Gott, als du und Ted anfingst, an Brian und mir zu lecken und zu saugen, wurde ich fast wütend auf mich selbst Du hast genug Lärm gemacht, als du anfingst, an Brian zu saugen Verdammt, ich dachte, die ganze Lakeside-Stadt würde es hören Dir dabei zuzusehen, wie du Brians Schwanz auf und ab schaukelst, hat mich so geil gemacht, dass ich den armen Ted fast umgehauen hätte Gibt es Zahnspuren? Die beiden Mädchen kicherten, als sie sich daran erinnerten, dass sie fast frontal in Ted Campbells Lenden gestürzt wären, als er sich auf Marshas pochende Männlichkeit stürzte.
Marsha sah auf die Uhr, es war jetzt Viertel vor zwölf. Er warf Denise aus ihrem Schlafzimmer, ging durch die Küche und stieg in ihr wartendes Auto, das auf dem hinteren Parkplatz geparkt war. Denise wollte wissen, was der große Ansturm bedeutete, und Marsha informierte sie beim Mittagessen mit Lucy.
Ich frage mich, was ist das für eine saftige Neuigkeit, die er uns sagen will? vermutete Denise. Glaubst du, sie und Roger könnten letzte Nacht Sex gehabt haben? Nach dem, was sie durchgemacht hat, hoffe ich, dass sie so freundlich zu ihr war, wie sie es verdient. Ich mag Lucy Rasmussen wirklich, jetzt, wo ich die Gelegenheit hatte, sie besser kennenzulernen, und Roger Wilson ist kein Herausragender. Hmm, ich frage mich, wie sein Sperma schmeckt?
Marsha lachte laut über die Gedanken ihrer Freundin und verlor beinahe die Kontrolle über das Auto. Als er dies reparierte, hatte er Schwierigkeiten, die Kontrolle wiederzuerlangen.
Oh mein Gott, Dennie, du wirst ein echter Sperma-Experte Gibt es jemanden, den du nicht aufgibst?? Marsha scherzte.
?Ja,? Dieser Bastard Jeff Hansen, sagte Denise in einem völlig düsteren Ton. sagte. Gott, wenn ich seinen Schwanz in meinen Mund stecken würde, würde ich diesen Hurensohn so schlimm beißen, dass er bluten würde Zwischen dem, was sie Lucy angetan haben, und dem, was sie versucht haben, mir anzutun, würde ich gerne sehen, wie dieser Bastard an den Eiern aufgehängt und den gottverdammten Krähen überlassen wird Verdammt, ich hoffe, Brians Vater findet einen Weg, diesen Bastard festzunageln?
Jeff Hansens Wort tötete die fröhliche Stimmung. Marsha erinnerte sich an ihre Tortur auf Skull Island, und Wut stieg in ihr auf. Genau wie Denise wollte sie Gerechtigkeit für diese wilde Bestie. Um ihre wütenden Hohlräume loszuwerden, informierte sie ihre Freundin über ihre Pläne, sich mit Lucille zum Mittagessen zu treffen, und dass das Thema Jeff Hansen tabu sei, es sei denn, Lucy selbst eröffne es. Er deutete auch an, dass alles, was zwischen ihm und Roger passierte, streng vertraulich behandelt werden sollte. Denise stimmte herzlich zu.
Sie fanden Lucy bereits an einem Ecktisch auf der Außenterrasse sitzend vor und begrüßten sie wie eine alte Freundin. Die herzliche Akzeptanz ihres neuen Mädchens durch die Gruppe machte einen großen Eindruck und Lucy begann sich sofort zu entspannen. Gerade als sie sich hinsetzten, klingelte Marshas Telefon und sie bat um Erlaubnis, dann nahm sie den Anruf entgegen.
?Hallo . . . hallo stud . . . Nein, Lucy und ich sind in Gondolier. . . ja, ich brachte ihn zurück zu mir nach Hause und endlich ins Bett. . . Nein, haben wir nicht, du geiler Perversling. Nun, nicht letzte Nacht. . . wo bist du gewesen? . . . War Roger heute da? . . . Wirklich? . . . hat er was gesagt? . . . hmm, vielleicht können wir Lucy ein paar Details entlocken. . . Nein, habe ich nicht. Ich wollte nicht damit prahlen. . . ja, es klingt lustig. . . Okay, ungefähr sechs? . . . Hör zu, du Dämon, das ist etwas Besonderes. . . Ich liebe dich auch Baby. Wir sehen uns gegen sechs? . . . Ungeduldig warten. Kommt Ted auch oder soll ich versuchen, Dennie auszuweichen? . . . ähm, ich bin mir nicht sicher, ob ich das nochmal bekomme. Nicht nach dem letzten Mal. . . Wir reden heute Abend darüber, okay? . . . Ja auf jeden Fall. Hör zu Baby, ich muss gehen. Denise und Lucy sehen mich an. . . Ich liebe dich Brian. Auf Wiedersehen.? Marsha trennte die Verbindung, ihre Augen tief in Gedanken versunken.
Worum ging es hier? wollte Denise wissen. Also, was sollte ich nicht wissen, was mit Ted und mir zu tun haben könnte? Dieser perverse Freund hat einen Plan, richtig? Marsha kämpfte darum, sich wieder zu konzentrieren.
Brian sagt, er und Ted seien zu Claymores Marine Corps gegangen und hätten mit Roger über einen neuen Mast und eine neue Takelage gesprochen, und Ted habe ein neues Großsegel bestellt. Anscheinend hatte Roger ein albernes Lächeln aufgesetzt und schwebte etwa einen Meter über dem Boden. Sie hat den Jungs nie gesagt, warum, ich wette, sie haben sie zur Information gepierct. Lucy, erzählst du uns neugierigen Mädchen, was letzte Nacht passiert ist, oder müssen wir dich verprügeln? «, fragte Marsha mit einem Hauch Neugier in ihrer Stimme.
Vielleicht später, nach dem Mittagessen? Lucy wurde beschützt. Dieser Ort ist zu voll, um ins Detail zu gehen. Außerdem sieht es so aus, als hättet ihr letzte Nacht etwas vorgehabt. Ich werde auch sagen. Oh, und ihr solltet zuerst gehen. Zustimmen?? Marsha lächelte Lucy warm an. Das Mädchen war nicht dumm und konnte wahrscheinlich einiges selbst herausfinden, aber das Teilen von Geheimnissen würde sie viel besser und schneller als Freunde zusammenbringen. Marsha wollte wirklich Lucys Freundin sein, und sie wollte, dass Lucy auch ihre Freundin war. Nach dem, was zuvor gesagt wurde, hatte er das Gefühl, dass Denise wahrscheinlich genauso dachte.
Bist du bereit, Freundin? Marsha stimmte zu. Wie wäre es, wenn wir nach dem Mittagessen zum Lakeside Park gehen und uns einen ruhigen Platz zum Sitzen und Reden suchen? Wir sind da bei dir, Lucy. Zum einen hätte ich keine Angst, unser Geheimnis mit Ihnen zu teilen, aber ich möchte wirklich nicht, dass die ganze Welt davon erfährt. Dasselbe gilt für dich, Dennie? Denise nickte, und die drei bestellten Mittagessen, wobei sie während des Essens lachten und kicherten. Nachdem Marsha und Denise den Scheck erhalten hatten, gingen sie alle über die Straße und in den Park am See.
Kannst du mir dann sagen, was du letzte Nacht gemacht hast? Fragte Lucy. Übrigens, wird das eine der nicht jugendfreien Geschichten sein? Ich kann mich nicht erinnern, wann ich einer Freundin eine schöne, heiße und heiße Geschichte erzählt habe. Verdammt, ich kann mich nicht erinnern, etwas mit irgendeinem Mädchen geteilt zu haben. Vielleicht denkst du, ich führe ein sehr behütetes Leben? Die drei lachten herzlich über die Bedeutung von Lucys Worten. Dann sah Marsha Denise schweigend an und überlegte, ob sie die Geschichte erzählen oder die zweifelhafte Ehre ihrer Freundin überlassen sollte. Denise wandte sich an ihre Freundin, die bereit war, ihr alle Informationen zu geben, die Marsha möglicherweise übersehen hatte.
Nachdem du und Roger Schluss gemacht hattet, sind wir, wie gesagt, zu Point gegangen. Nehmen wir an, Ted und Dennie waren auf dem Weg nach oben ein wenig begeistert. Das nächste, was wir wissen, war, dass sie sich auf dem Rücksitz küssten und die Dinge sich wirklich aufheizen, wenn Sie verstehen, was ich meine? Ein Blick auf Lucys Gesicht sagte, dass sie eine gute Idee hatte. Jedenfalls waren wir alle so geil, als wir dort ankamen, dass ich denke, dass wir alle jede Schüchternheit verloren haben, die wir hätten haben können. Eins führte zum anderen, und das nächste, was ich wusste, war ich. . . Er leckte Teds Schwanz, während er Denises Katze aß, und lutschte Brian, während er mich draußen aß. Ich glaube, wir kamen alle zweimal an, bevor Ted mich aß, während die Kinder umzogen und Brian Denise aß. Gott, Lucy war eine riesige Gänseblümchenkette zum Saugen und Lecken Das einzige, was wir nicht dagegen getan haben, war dies. . . miteinander ficken? Freund Nicht, dass wir nicht die Gelegenheit gehabt hätten, wenn es sich ergeben hätte, aber nachdem wir so viele Male ejakuliert haben, glaube ich nicht, dass einer von uns es getan hätte, wenn unser Leben davon abhinge Verdammt, wir sollten heute Morgen um drei Uhr am Point sein? Denise nickte, als ob sie Marsha zustimmte, dann wandten sie sich beide Lucy zu und warteten darauf, dass sie ihre Geschichte erzählte, aber sie wollten sie nicht in eine unangenehme Lage bringen.
Wann bist du nach Point gekommen? Lucy öffnete.
Mmm, ich denke, es wäre gegen Mitternacht. Warum?? Denise wurde versorgt.
Nun, Roger und ich sind gestern Abend direkt nach dem Film im Plaza dorthin gegangen. Ich wollte nur mit ihm zusammen sein, ihm nahe sein, den Spaß genießen, den wir bei unserem ersten Date hatten, und wie wir es getan haben, als du uns ins Grove eingeladen hast. Jedenfalls überredete ich ihn, mit mir am Strand spazieren zu gehen, und wir hielten uns einfach an den Händen. Aber irgendwie landeten wir in den Dünen und ich hatte das unwiderstehliche Verlangen, sie lange und heftig zu küssen. Also setzten wir uns und er küsste mich so sanft und zärtlich. Ich bin jetzt vielleicht etwas voreingenommen, aber Roger Wilson küsst sehr gut. Wie auch immer, ich legte seine Hand auf meine Brust und ließ ihn mich ein wenig spüren. Das nächste, was ich wusste, war, dass sie an meinen Brüsten saugte und dafür sorgte, dass sie sich so gut anfühlten Nicht lange danach fing er an, meinen Bauch zu küssen, dann fuhr er mit seiner Nase an meinem Arsch auf und ab, meine Hose noch an. Als ich ihn ließ, zog er sie herunter und leckte wunderbar meinen Kitzler und leckte meine Vagina. Er machte so weiter, bis ich den wunderbarsten Höhepunkt erreichte, und dann hielt er mich in seinen Armen, ohne mich zu bitten, weiter zu gehen. Zum ersten Mal seit fast einem Jahr fühlte ich mich bei einem Mann sicher und es war großartig. Dann spürte ich, dass ich ihm auch gefallen wollte. Also, bevor er mich fragte, lutschte ich seinen Schwanz und gab ihm einen Orgasmus. Zum ersten Mal habe ich einen Mann gelutscht und ich liebe es Gott, ich habe alles genommen und sogar geschluckt, als er deinen Samen getroffen hat Und ich werde dir ein Geheimnis verraten. Wenn wir das nächste Mal ausgehen, möchte ich wieder daran lutschen Ich schätze, ich lasse mich auch von ihm ficken, oder ich ficke ihn. Wie auch immer. Aber ich will Sex mit Roger Wilson haben, und das hätte ich nie gedacht. Liebe machen mit einem Jungen, das heißt. Nach dem, was Jeff getan hat, wollte ich nie wieder mit einem Mann zusammen sein Aber Roger ist anders. Warm, fürsorglich, rücksichtsvoll und es macht Spaß, mit ihm zusammen zu sein. Ich glaube, ich könnte mich in sie verlieben Und das verdanke ich euch beiden. Hätten wir Roger getroffen, wenn du mich nicht ins Grove eingeladen hättest? Der Glanz auf Lucys Gesicht sagte alles in ihrem Herzen. ?Marscha? Denie? Vielen Dank. Dafür, dass du meine Freunde bist, dass du mich Roger vorgestellt hast und dass du versucht hast, mir zu helfen, das Geschehene zu überstehen. Wenn ich Ihnen helfen kann, Jeff Hansen zu Fall zu bringen und seinen klebrigen Hintern ins Gefängnis zu stecken, nennen Sie es und ich werde mein Bestes tun.
Marsha spürte, wie sich ihr die Freudentränen in den Augen bildeten, und sie streckte ihre Arme aus, um Lucy in eine Umarmung zu bitten. Lucy nahm dankbar an und erwiderte die herzliche Umarmung mit ihrer eigenen. Denise fügte der Sammlung ihre Arme hinzu, und die drei Freundinnen umarmten sich fest und genossen die Wärme ihrer neu entdeckten Freundschaft.
Ähm, kann ich eine persönliche Frage stellen? Denise sprach leise. Wie hat Rogers Sperma geschmeckt? War es salzig? Süss? Vielleicht ein bisschen von beidem??
?Denise McCurdy, lass Roger Wilson aus den Augen? Marsha schrie. ?O?Lucys Anspruch und die Mädels schlagen die Jungs ihrer Freunde nicht an Du kennst den Code?, rief sie laut und wandte sich dann mit einer Erklärung an Lucy. Seit sie gelernt hat, wie es ist, den Schwanz eines Mannes zu lutschen, denkt sie nur noch daran Ich war fast bereit, Brian weh zu tun, als er anfing, daran zu saugen, und ich würde es auch tun. . . Nur dass Ted damit beschäftigt war, meine Fotze zu lecken. Ich schwöre, diese beiden müssen diese kleine Szene von letzter Nacht für immer geplant haben Also, wenn du am Point bist und diese beiden Perversen auftauchen, lauf, geh nicht Gott weiß, in was sie dich hineinziehen werden? Marsha lächelte und ließ Lucy wissen, dass ihre Anschuldigung hauptsächlich ein Witz war, aber es würde trotzdem nicht schaden, vorsichtig zu sein. Lucy akzeptierte Marshas Warnungsvorschlag mit einem wissenden Lächeln.
?Lucy? Denise fing an, ernster zu sprechen: Ich hoffe, es klappt zwischen dir und Roger. Ich kann mir nur vorstellen, wie das letzte Jahr für dich gelaufen ist. Ich habe keine Ahnung, wie du das überstanden hast. Wenn ich es wäre und ich nicht mit Ted und Brian und diesem Mistkerl, den ich nenne, zusammen wäre? und zwinkerte mit einem leichten Lächeln auf den Lippen: Ich hätte niemals durchleben können, was auf dieser Insel passiert ist. Jeff hat es in dieser Nacht nie geschafft, aber mit dir hat er mehr Schaden angerichtet, als er dachte. Ich denke, Roger ist die Person, die dir helfen wird, das durchzustehen. Ich kenne ihn nur aus der Schule, aber ich denke du hast Recht. Er ist wirklich ein Liebhaber. Ihr zwei verdient einander und das Glück, das mit dem Verlieben einhergeht?
Tränen begannen sich in Lucys Augen zu bilden, als beide Mädchen ihre Hand ausstreckten, um Lucys Hände mit ihren eigenen zu bedecken. In diesem Moment war zwischen allen dreien eine Freundschaft entstanden, die viele Jahre halten sollte. Sie waren sich dessen sicher. Die Zeit wird zeigen, wie stark diese Bindung sein wird. Wenige Augenblicke später kehrte Denise die Luft in ihre frühere Fröhlichkeit zurück.
Ach übrigens, wenn es mal nicht so läuft. . . Kann ich beim Saugen erste Dibs bekommen? Ich würde gerne sehen, wie es schmeckt? «, fragte Denise, wieder mit diesem verschmitzten Funkeln in den Augen. Alle drei Mädchen brachen in Gelächter aus.
?Muss ich in der Innenstadt einkaufen? Er erwähnte Lucy. Möchtest du, dass einer von euch kommt und mir bei der Auswahl geeigneter Sommerkleidung hilft? Die meisten Dinge, die ich im vergangenen Jahr besessen habe, sind so sexy und provokativ wie ein Sackleinen. Ich kann deine Augen definitiv für Mode gebrauchen. Ich bin schrecklich in solchen Sachen. Marsha und Denise tauschten einen schnellen Blick, ein Ausdruck der Aufregung in ihren Augen, und die drei gingen los, um alle Bekleidungsgeschäfte zwischen ihnen und dem Rand der Stadt zu erschrecken. Während der Einkaufsbummel nicht so erfolgreich war, wie sie gehofft hatten, machte der Spaß an der Freundschaft alle Mängel mehr als wett. Um vier Uhr trafen sie fast jeden Laden in der Stadt Lakeside. Gerade als sie die letzte Person auf ihrer Liste fallen ließen, begann Denises Telefon zu klingeln.
?Hallo? . . . Hallo Ted Was ist los? . . . Wann? . . . Nein, ich muss erst nach Hause und mich umziehen. Ich habe mir ein paar Klamotten von Marsha geliehen und sie ist etwas kleiner als ich. Ich fühle mich, als würde ich einen Wickelschal tragen. . . Den Mund halten Ich bin nicht mal ein durchsichtiges Model für einen Perversen wie dich . . . Wo denkst du hin? . . . Das kann Spaß machen. . . Hat sie ihn nicht gefragt? . . . Ja? Es wäre vielleicht eine Idee, wenn sie ihn fragt, anstatt nur anzunehmen. . . Ja, er ist hier. Will sie mit ihm reden? . . . Ja, warte? Er richtete das Telefon auf Lucy und fügte hinzu: Das ist Roger, Lucy. Er möchte mit dir sprechen. Ich glaube, er möchte dich heute Abend nach der Arbeit sehen. Lucy hatte einen glücklichen Ausdruck der Erwartung auf ihrem Gesicht.
?Hallo? . . . Ich würde es gerne tun. Wann und wo? . . . Das wird natürlich toll. Ich muss mich noch umziehen und kann definitiv die Dusche benutzen. . . Wir drei waren den ganzen Nachmittag abgelenkt und ich habe das perfekte Outfit für heute Abend Wir sehen uns dann um sieben? . . . Ja. Erinnerst du dich, wie ich dich wissen lassen sollte, wenn du zu hart drückst? Nun, Sie sind, vielleicht ein bisschen. . . Nein, es ist okay, Roger. Ich bin noch nicht da. Wohlgemerkt, noch ein paar Nächte wie letzte Nacht und. . . Nein, ich bin nicht böse auf dich. Du bist mein Freund und das ist die Person, die ich jetzt brauche. Gebt mir noch etwas Zeit, vielleicht kann ich euch dasselbe sagen. Ich muss noch meinen Kopf frei bekommen, und wenn ich das tue, wirst du der Erste sein, der es erfährt. . . Roger, es interessiert mich. Du bist ein toller Mann, aber du bist ein Mann Gott, ich hätte schwören können, dass dein Gehirn in deiner Hose war . . . Ja, ich freue mich auch darauf, Sie wiederzusehen, vielleicht mehr, als wir beide denken. . . Wir sehen uns gegen sieben. . . Nein, pass auf. Diese beiden Mädchen sind bereits damit beschäftigt, mich zu korrumpieren. Was mir Angst macht, ist, was Brian und Ted tun könnten, um Ihr Gehirn zu verzerren. Bis später. Wiedersehen? und Lucy gab Denise das Telefon zurück.
Wofür war das alles? fragte Marsha. Sie schien ein wenig aus dem Rahmen zu fallen und fragte sich, was ihr Freund zum Abendessen kochte.
Ted will zum heutigen Konzert nach Brockton. Sieht so aus, als hätte er sechs Tickets gefunden und die Jungs holen uns gegen sieben ab. Roger und der Rest von uns fahren in einem Auto und Brian holt dich in seinem Auto ab. du gehst oder?? Dennie erklärte Marsha.
Niemand hat mich gefragt, nicht offiziell. Vielleicht ist heute Nacht die Nacht, in der ich meine Haare wasche und glätte, es sei denn, dieses dumme Brötchen ruft mich das nächste Mal an. . .? Sein Telefon fing gerade noch rechtzeitig an zu klingeln und er nahm ab.
?Hallo? . . . Es ist Zeit zu suchen. . . Ja, habe ich gehört. Bedeutet das wirklich, dass du mich heute Abend um ein Date gebeten hast? . . . Ja, Brian Whatcom, ich würde gerne mit dir zu diesem Konzert gehen. . . Ähm, wir müssen erstmal sehen, wie das Konzert läuft. . . Gott, du bist ein geiler Hurensohn, nicht wahr? . . . Nein, sie sind noch nicht nass geworden, aber wenn du nicht die Klappe hältst, werden sie es tun . . . Ich liebe dich auch . . . Halt die Klappe, du geiler Narr . . . Ja, wir sehen uns heute Abend. . . Auf Wiedersehen.? Marsha trennte die Verbindung, nickte und zeigte ein glückliches Lächeln auf ihrem Gesicht. Mein Gott, dieser Mann? Der geilste Mann auf dem Planeten, ich schwöre? Er kicherte, als er seine beiden Freunde anschäumte. ?Dieses Konzert? Eine Entschuldigung, mich mit ihm auszuführen, damit er mir in die Hose kommt Und weisst du was? Das ist sehr frustrierend? Ich will ihn so sehr? Die drei kicherten noch einmal, bis Lucy anfing, über Marshas Kommentar nachzudenken.
Was, Lucia? Du siehst besorgt oder verängstigt oder so aus. Was denkst du?? , fragte Denise mit besorgter Stimme.
Ähm, gut, wenn ihr beide plant. . . du weißt . . . Glaubt Roger, ich mache es auch? Dennie, so gerne ich denke, dass ich darüber hinweg bin, ich bin noch nicht bereit dafür. Roger ist so ein süßer Kerl, aber ich fühle mich immer noch nicht wohl dabei, so weit mit ihm zu gehen. Für mich ist es noch zu früh. Werde ich ihm Angst machen, wenn ich heute Nacht nicht mit ihm schlafe? Verdammt, jetzt habe ich wieder Angst? dachte Lucy und ihre Augen begannen sich mit Tränen zu füllen.
Lucy, entspann dich. Roger ist ein Mann und alle Männer wollen uns in die Hose machen. Nimm es als gegeben hin. Es kommt auf ihr Geschlecht an. Aber Roger ist nicht Jeff Hansen, und wenn Sie nicht bereit sind, sagen Sie es ihm. Er ist der Typ, der wartet, bis du es bist, und wenn du ihm endlich nachgibst, wird es das Größte sein, was du je getan hast, glaub mir. Lange bevor ich mich auf dieser Insel bewegte, war ich bereit, mich Ted hinzugeben. Ich glaube, er hatte mehr Angst vor mir als ich vor ihm. Es ist einfach ein Teil von Ted Campbell und ein Teil dessen, warum ich ihn so sehr liebe. Ich bin ihm wichtig und das gibt mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, wenn wir zusammen sind. Roger?, ebenso, wette ich. Lass dich lernen, ihm zu vertrauen, okay? Alles wird gut, versprochen? und Dennie verstärkte seine Lektion mit einer beruhigenden Umarmung. Hey, wenn? Wenn du dir Sorgen machst, werden meine Freundin, Marsha und ich da sein. Wir passen auf dich auf, okay?
Danke, Denie. Ich weiß Ihre Besorgnis zu schätzen und Sie haben wahrscheinlich Recht. Roger scheint ein echter und nachdenklicher Mann zu sein. Ich denke, ich muss dich daran erinnern, dass Typen wie er wirklich existieren? Lucy antwortete und umarmte ihre Freundin, um zu zeigen, wie bedeutungsvoll ihre Worte waren. Ich bin mir nicht sicher, ob ich euch beiden trauen kann. Dem Klang nach zu urteilen, was du mir erzählst, bist du vielleicht zu beschäftigt mit deinen eigenen Freunden Keine Sorge, irgendwann komme ich an den gleichen Ort. Ich bin nur ein bisschen langsam, denke ich? Sein Kommentar war halb ernst, halb humorvoll. Trotzdem schätzte sie Denise‘ Beitrag und versuchte, ihrer neuen Freundin zu sagen, was sie fühlte.
Die drei Mädchen gingen zu Marshas Auto und fuhren dann nach Hause. Lucy würde zuerst abgesetzt werden, gefolgt von Denise, und Marsha freute sich darauf, noch einmal zu duschen, wenn sie endlich nach Hause kam.
Kurz vor sieben stand Brian mit ernstem Gesichtsausdruck vor Middletons Tür. Als Marsha ihn begrüßte, erkannte sie, dass alles, was sie beschäftigte, wichtig war, und bat sie herein. Ihr Vater Marvin begrüßte den Freund seiner Tochter freundlich und bemerkte auch die ernste Aura um Brian. Was auch immer der Grund war, sie wusste, dass Marsha die Informationen mit ihr teilen würde, wenn sie bereit war. Sie teilten den größten Teil ihres Lebens und das machte ihn stolz, dass er seiner Tochter wichtige Aspekte ihres Lebens anvertrauen würde.
?Hallo Baby? Marsha fragte Brian: Warum langes Gesicht? Du siehst wirklich so aus, als würdest du dir Sorgen machen. Willst du darüber reden?
Äh, ja, aber nicht hier. Muss ich auch mit Ted und Dennie reden? Brian begann zu erklären. Alle drei von Ihnen. Könnte es nach dem Konzert sein? Das könnte auch Lucy betreffen. Tut mir leid, ein düsterer Gus zu sein, aber ich habe heute Nachmittag mit meinem Vater über Skull Island gesprochen. Ich glaube, die Shorts von Old Hansen sind geknotet. Sieht so aus, als hätte Jeff ein paar Tage dort verbracht, bevor die Lake Patrol seinen traurigen Hintern von der Insel geschleppt hat. Jetzt können wir tief in der Scheiße stecken. Mein Vater hatte einige Ideen und ich muss mit dir darüber reden, bevor ich weitermache.
Baby, in was für Schwierigkeiten könnten wir stecken? Immerhin war es Jeff, der versucht hat, Dennie zu vergewaltigen, und wollen wir nicht, dass jeder das weiß? «, fragte Marscha. Du ziehst das doch nicht von uns zurück, oder?
?Nummer,? Davon ziehe ich mich nie zurück, erwiderte Brian. Verdammt, Marsha, nachdem ich mit meinem Dad gesprochen habe, will ich den Arsch dieses Bastards mehr denn je, aber wir müssen etwas frische Luft schnappen, wenn wir dieses Ding vor Gericht bringen. Einiges davon könnte für Sie und Dennie peinlich sein, und wenn Lucy noch bei uns ist, muss möglicherweise auch für sie eine ganze Menge Scheiße herauskommen. So gerne ich diesem Scheißkerl die Eier abschneiden würde, bin ich mir nicht sicher, ob es das wert ist, deinen Arsch zu riskieren. Es muss einen Weg geben, den Bullshit von Old Man Hansen loszuwerden. Dad und ich haben noch nichts gefunden, ist das alles?
Ähm, das sieht ernst aus. Vielleicht sollten wir das Konzert vergessen und uns darauf konzentrieren, einen Weg zu finden, Jeff von der Straße zu holen? schlug Marsha vor.
?Nein,? Lasst uns alle zu diesem Konzert gehen, ein bisschen Spaß haben und uns morgen um Hansen sorgen, antwortete Brian. Wenn eine Nacht so einen großen Unterschied macht, sind wir schon am Arsch. Fehlen nur noch Umarmungen und Küsse. Er hat auch ein paar Winkel, die mein Vater überprüfen möchte, bevor er weitergeht. Ich glaube, er hat etwas im Sinn, um Old Man Hansen davon abzuhalten, seinen Willen durchzusetzen. Ich weiß noch nicht was. Er bückte sich und küsste seinen Geliebten sanft auf die Stirn. ?Bist du bereit zu gehen? Ich sagte Roger, wir würden ihn auf dem Parkplatz des Roadhouse treffen und uns nach Brockton folgen. Auf dem Weg nach draußen nimmt er Ted und Denise mit, also müssen Sie und ich nur Ihren hübschen kleinen Hintern hier rausschaffen?
?Ok mein Baby. Was sagst du? Marsha stimmte zu. Lass mich gehen und mich zuerst von meinem Vater verabschieden. Er fand seinen Vater im Fernsehzimmer, küsste ihn und sagte, er wisse nicht, wann er nach Hause komme. Er wusste, dass er sie anrufen könnte, wenn er zu besorgt wäre. Normalerweise ließ er aus diesem Grund sein Telefon an und schätzte seine Meinung.
Sie trafen sich alle auf dem Parkplatz und Brian erzählte Ted und Denise schnell von den Bedenken seines Vaters. Denise wiederholte Marshas Vorschlag, das Konzert zu vergessen und sich darauf zu konzentrieren, Jeff die Schuld zu geben, aber Brian legte sein Veto ein. Er hatte das Gefühl, es sei zu früh, Lucy auf ihre Probleme aufmerksam zu machen, und konnte ihre Zeit mit Marsha nach ihrer Nachmittagsbesprechung wirklich gut gebrauchen. Der Rest der Gruppe akzeptierte seine Idee und ging nach Brockton.
Das Konzert war sowohl für die Organisatoren als auch für die sechs Jugendlichen ein großer Erfolg. Brian und Marsha verloren sich in der Musik, und Ted und Denise waren nicht weit davon entfernt, dasselbe zu sein. Lucy war ebenfalls verloren, aber ihr Fokus lag mehr auf Roger als auf irgendetwas anderem. Wann immer Brian oder Ted sich umsahen, mochte Roger Lucy mehr als die Menge um sie herum, und sie beide glücklich zu sehen, gab ihnen ein fröhliches Gefühl. Sie kehrten dann zu Lakeside und ‚Burger Baron‘ zurück. Alle mieden bewusst das Thema Rechtsverfolgungsversuche. Sie blieben dort, bis das Restaurant geschlossen wurde, und hatten eine tolle Zeit in der Gesellschaft des anderen. Sogar die Neuankömmlinge Roger und Lucy passten sich schnell an, da sie sich als Mitglieder der Gruppe akzeptiert fühlten. Nach dem Einsteigen in die Autos schien Brian die Hauptidee für den Ausgleich der Abendaktivitäten zu sein.
?In Ordnung,? Er fing an zu sagen: Wenn Roger morgen nicht arbeiten muss, können wir immer noch für eine Weile zum Point gehen. Hat jemand eine bessere Idee?? Lucy zeigte eine vage Besorgnis, und Brian warf ihr einen fragenden Blick zu.
Ähm, wenn deine letzte Reise nach Point zeigt, was dich heute Nacht erwartet, bin ich mir nicht sicher, ob ich dafür bereit bin? er erklärte. Roger umarmte sie beruhigend, als wollte er ihr sagen, dass er sie nicht weiter drängen würde, als es ihr angenehm war.
Lucy, wo hast du das gehört? Wie auch immer, fragte Ted.
Oh, ein kleiner Vogel hat mir erzählt, was passiert ist? antwortete Lucy schüchtern. Sieht so aus, als hättest du auch viele Partys gehabt. Vielleicht kommen wir irgendwann mit, aber dazu bin ich noch nicht bereit. Nur Geduld, vielleicht holen wir das nach. Ted hob angesichts der Offenbarung eine Augenbraue, als er sich umdrehte, um Dennie einen anklagenden Blick zuzuwerfen.
?Sich beruhigen? Denise wurde gespritzt. ?Das Teilen der Details ist die Aufgabe eines Mädchens. Sogar Lucy teilte mit und es war großartig, Zeit miteinander zu verbringen. Wenn es ein Problem ist, ist es dein Problem, nicht unseres. Du gehst damit klar? Roger wurde klar, was Lucy wahrscheinlich mitteilte, und die Verlegenheit stand auf ihrem Gesicht.
Ist schon okay, Roger? Lucy versuchte, ihre Angst zu beruhigen, etwas, das ich freiwillig sagte. Sie haben mich nicht gezwungen und ich habe gerne geteilt. Gott, wenn Sie hören würden, was sie getan haben, würden Sie denken, wir wären ein Paar echter Menschenverstand Um ehrlich zu sein, als ich das hörte, habe ich es verstanden. . . aufgeregt. Ich habe von dir geträumt und ein Teil davon zu sein und . . . Nun, ich kann sehen, dass ich endlich an den gleichen Punkt gekommen bin. Sie packte Rogers Arm fest mit beiden Händen und kam näher zu ihm, um ihre Absicht zu unterstreichen.
Sugar, würdest du mir nicht bitte die Details unserer Beziehung mitteilen, ohne in Zukunft mit mir zu sprechen? Roger bat. Obwohl ich diese Typen genauso gut kenne wie wir, fühle ich mich immer noch nicht wohl dabei, offen über solche Dinge zu sprechen. Sie und ich haben noch einen langen Weg vor uns, bis wir bereit sind, so viel zu teilen, richtig? Er bückte sich und küsste Lucy auf den Kopf, dann fuhr er fort. Ich muss zugeben, wenn das, was zwischen uns passiert ist, dich so gut für uns fühlen lässt, dann würde ich mich freuen. Und vielleicht werden wir unseren Freunden gegenüber offener sein. Bin es nur ich Ich bin noch nicht da, wie du? . . einige Dinge selbst. Kannst du verstehen, was ich frage? Lucy war es unangenehm peinlich für ihre Taten und sie musste sich mehr um ihrer selbst willen als um ihrer selbst willen bei Roger entschuldigen.
Es tut mir leid, Roger. Du hast Recht und ich habe die Grenzen überschritten. kannst du mir jemals verzeihen bat.
Das gibt es schon, Süße? Roger küsste sie erneut und flüsterte: Hat er schon geküsst? Die Wärme seines Herzens spürend, als er hineinfegte, zog er sich näher an sie heran. Roger Wilson war mehr, als er zuvor gedacht hatte, er war ein ganz besonderer Mann in seinem Leben. Er fühlte sich zuversichtlich genug, um ihre Beziehung auf eine höhere Ebene zu heben, und vielleicht würde heute Abend seine Chance sein, dieses Gefühl zu aktivieren.
Okay, zurück zu meiner ursprünglichen Frage, sollen wir? erklärte Brian. Sollen wir heute Abend zum Point gehen oder nicht? Ich weiß, dass ich mit Marsha dort sein möchte, und jeder, der kommen möchte, ist willkommen. Und für Lucy werden wir versuchen, die Aktivitäten so primitiv und angemessen wie möglich zu halten. . . kann sein.? Alle kicherten, als Lucy versuchte, Roger in die Augen zu sehen und ihr zu sagen, dass sie ihn an diesem Abend mehr denn je wollte. Er muss ihre Gedanken gehört haben, denn er beugte sich hinunter und küsste sanft und sanft ihre Lippen, aber es war mehr als nur ein kurzes Küsschen; viel mehr, und Lucy wusste das in ihrem Herzen.
Ja, wir? sind wir drinnen? kündigte Roger an. Ich hoffe, ich hasse mich morgens nicht? fügte sie fröhlich hinzu und drehte sich dann um, um auf Teds Zustimmung zu warten.
?Wir auch? Ted unterbrach: Solange die Wache sagt, dass er hier ist? und sah Denise sehnsüchtig an. Sie trat zurück, machte ein bisschen Moonwalking und sagte leise: Danke
Als sie an der Stelle ankamen, kam es zu einem beunruhigenden Aufruhr zwischen den drei Paaren, die alle versuchten, einen abgelegenen Ort zu finden. Es war Roger, der angesichts der Absurdität der Situation anfing zu kichern, und alle Mitglieder der Gruppe fingen an, mit ihm zu kichern. Nach kurzer Zeit fingen sie alle an, unkontrolliert zu lachen und genossen einfach ihre gemeinsame Zeit als gute Freunde. Ted erholte sich als erster.
Ähm, das mag wie eine dumme Frage klingen, aber worüber lachen wir? Er hat gefragt. Andere versuchten, ihre Hysterie zu unterdrücken, bis Brian sie verlor und ein neues Bauchlachen hatte. ?Was?? fragte Ted.
Endlich konnte Marsha etwas sagen, ohne sich zu verdoppeln. Ted, ich habe keine Ahnung, worüber wir lachen. Roger hat damit angefangen und wir alle haben es befolgt und weißt du was? Es fühlte sich gut an, verdammt Wir haben seit dieser Nacht auf der Insel nicht mehr so ​​offen gelacht, verdammt Ich werde Ihnen etwas anderes sagen. Ich habe es satt, Angst vor Leuten wie Jeff Hansen zu haben, Leuten wie mir, Dennie, besonders Lucy. Wir alle wollen ihren Arsch, aber wir haben höllische Angst davor, es zu versuchen und zu scheitern. Scheiß drauf, Ted Ich will deine Eier, damit ich sie wie einen gottverdammten Schrumpfkopf trocknen und in den Rückspiegel meines Autos hängen kann Bis ich sie bekomme, werde ich meine ganze Zeit mit den Menschen verbringen, die mir am wichtigsten sind. Mama und Papa, Dennie, Lucy, Brian, Roger. . . Und so sehr ich es hasse, es zuzugeben, du?
Marsha hielt lange genug inne, um ihre Lungen zu füllen, und fuhr dann mit sanfter und ehrlicher Stimme fort. Schau, Ted, ich liebe dich, genauso wie ich Dennie und Lucy und Roger liebe. Ich bin auch in Brian verliebt. Ich werde alles tun, damit ihre Träume wahr werden und ihre Welt zurückkehrt. Seien Sie ehrlich, Ted. Du empfindest dasselbe für Denise, und ich werde schreiben, dass Roger und Lucy nicht weit von derselben Stelle entfernt sind.
Ted sah verlegen aus, aber da war etwas, was er nicht wusste. Er fühlte sich verloren, allein und hilflos bei den Menschen, die ihm am meisten bedeuteten; Marsha, Denise, Lucy, Brian und sogar Roger. Irgendwie waren sie alle Teil seiner Welt geworden und nichts war wichtiger als das. Er nahm Marshas Schultern in seine Hände, zog sie an sich und küsste sie auf die Stirn.
Marsha, ich liebe dich auch? Ted sagte ihr leise: Und nicht nur wegen dem, was letzte Nacht oder auf Hansens Boot passiert ist. Du bist mein Freund und irgendwie warst du mir sehr wichtig. Aber danke für diese Lektion. Ich schätze, ich habe das gebraucht. Er küsste sie noch einmal, dann war er bei Denise, die ihn mit offenen Armen und offenem Herzen erwartete.
Lucy wischte die Tränen weg, die ihre Wangen zu benetzen drohten, drehte sich dann zu Roger um, schlang ihre Arme um seinen Hals und zog ihn an ihre Lippen. Er spürte, wie sich seine Zunge über seine Lippen bewegte und nach einer Öffnung in seinem Mund und seinem Herzen suchte. Er gab beides ohne einen zweiten Gedanken.
Ich liebe dich, Roger Wilson? Als sich ihre Lippen trennten, flüsterte Lucy und ich will dich. Ich war im vergangenen Jahr verängstigt, verängstigt und sehr einsam. Dann kamen all diese Menschen in mein Leben, besonders du und all dieser Schmerz und dieses Leid. Ich schulde Ihnen ein großes Dankeschön. Soll ich dir zeigen, wie dankbar ich bin? Gehen wir am Strand spazieren? Bitte??
Die vier verbleibenden Jugendlichen blieben stehen und beobachteten ihre Fortschritte, während Roger und Lucy begannen, den Weg zum Strand hinabzusteigen. So sehr Brian Marsha und Ted Denise wollten, wurde es plötzlich wichtiger, dass Roger und Lucy ungestört Zeit miteinander verbringen durften.
Die beiden Teenager gingen am Strand entlang, bis Lucy fand, was sie für richtig hielt. Sie standen sich wortlos gegenüber und Lucy umarmte Roger, zog ihn an ihre Lippen und küsste ihn voll, tief und leidenschaftlich, während ihre Zungen in einem Duell der Liebe tanzten. Ein paar Augenblicke später unterbrachen sie ihren Kuss und Roger beobachtete, wie sich Lucys Augenlider langsam öffneten, um das Funkeln zu enthüllen, das sie noch nie zuvor bei einem Mädchen gesehen hatte.
?Süssigkeit,? Ich will dich mehr als je zuvor in meinem Leben, begann Lucy. Aber wirst du mich führen lassen? Bitte? Ich muss es auf meine Weise tun, teilweise zu meinem eigenen Wohl, aber hauptsächlich zu unserem.
Was kann ich tun, um das Besondere zu machen, Süßes, ich mache es gerne? Sie flüsterte. Er küsste sie leicht und schnell, dann knöpfte er ihre Bluse auf und trat zurück. Sie ließ das Oberteil über ihre Arme gleiten, griff hinter sich und löste ihren BH, ließ ihn vor sich auf den Boden fallen. Sie stand vor ihrem Freund, erlaubte ihm, sie vollständig zu sehen und betete dafür, dass sie seine Zustimmung fand. Rogers Augen schweiften durch das Bild vor ihm, und sein zustimmendes Stöhnen wurde durch den Kuss, den er ihr gab, verstärkt. Langsam zu ihren Brüsten hinabsteigend, leckte und saugte Roger an ihren harten Nippeln, drückte und streichelte ihre weichen, flexiblen Kugeln mit all der Zärtlichkeit, die er ihr zeigen konnte. Kurz darauf hörte sie auf, um mit der Zungenspitze über ihren Nabel zu streichen, und spürte, wie sie weiterhin eine Kussspur auf ihrem Bauch hinterließ. Gerade als sie in die wundersame Quelle der Sexgerüche hinabsteigen wollte, stoppte er sie, indem er sie festhielt und ihren Kopf gegen ihren Bauch drückte.
Sugar, ich muss diesen Teil auf meine Weise erledigen. Würdest du bitte wieder aufstehen?? Lucy bat. Roger kam seiner Bitte mit einem überraschten Gesichtsausdruck nach. Aber wenn das etwas war, was Lucy tun musste, würde sie sich gerne ihren Bedürfnissen und Wünschen fügen.
Lucy knöpfte Rogers Hemd emotional auf, dann fuhr sie mit den Händen über ihre haarbedeckte Brust und spürte die Masse ihrer Muskeln und die Kraft in ihrem Oberkörper. Beginnend an der Basis ihres Halses hinterließ sie eine eigene Kussspur, die verweilte, als das Männchen sich erhob und sich auf ihren Brüsten verhärtete, und ihre Aufmerksamkeit sandte Aufregungen über Rogers Wirbelsäule auf und ab. Lucy spürte die Aufregung, die es verursachte, und als Ergebnis fühlte sie ein warmes und liebevolles Gefühl in sich.
Sie fuhr fort, Rogers Brust mit seinen Küssen hinunterzulaufen, kam zu seiner Gürtellinie und sah dann in Rogers Augen, als er sowohl den Knopf als auch den Reißverschluss durchwühlte. Wieder einmal erkannte er die Magie. glänzten in ihren Augen, und sie schmolz unter ihrem sanften Licht der Liebe und ließ ihn für den Rest der Zeit bei ihr sein. Jetzt, da Rogers Hose locker war, zog Lucy sie über sich, überredete die Kleidung, ihr bis zu den Knöcheln zu fallen, und befreite ihren pochenden, zuckenden Schwanz aus ihrer Gefangenschaft. Lucy nahm ihn in ihre weichen, schlanken Finger, lehnte sich dann leicht vor und küsste die Spitze ihres lila Helms in einem respektvollen Kuss. Roger stöhnte vor Freude bei ihrer Berührung und dem Gefühl seiner Lippen auf ihrem Schwanz.
Immer noch in ihre Augen schauend, begann Lucy, Rogers Helm zwischen ihre Lippen zu schieben, fuhr fort, ihren Schaft hinunterzulaufen, bis sie ihre Zunge um den Kopf des Hahns fahren konnte, nahm dann mehr davon in ihren Mund und jagte sie vorwärts. Zunge an der Unterseite. Er hielt sie an der Spitze ihrer Kehle, so dass sein Schwanzkopf nur ihre Mandeln berührte, dann glitt sie zurück, während er sanft saugte, bis nur noch sein Helm zwischen seinen Lippen war. Lucy, die immer noch saugte, glitt erneut an Rogers Schaft hinunter, versuchte jedoch, sich nicht von ihren Instinkten übernehmen zu lassen, und führte sie in ihre Kehle. Roger wollte ejakulieren, aber er wollte, dass diese Intimität anhielt.
Oh mein Gott, Süßigkeiten,? Roger stöhnte: Du fühlst dich so gut, aber du? Nimm mich, wenn du willst, denn ich bin dein Schatz? Hin- und hergerissen zwischen dem Vergnügen, Rogers klebriges Präparat zu schmecken oder es zu sich zu nehmen, stand Lucy auf und drückte sich an ihn, ließ es zwischen ihre Lippen gleiten und küsste erneut die Spitze des Hahnkopfes. Die pochende Erektion fühlte sich wie heißer Stahl auf der Haut ihres weichen Bauches an. ?Bald, Roger Wilson? sie dachte bei sich, ?bald du? Anstatt sich nach außen zu drücken, wirst du in mir sein, mich ausfüllen, mich nehmen und mich lieben? Dieser Gedanke strahlte einen unvernünftigen Schauer der Lust durch sein ganzes Wesen aus.
Als Roger versuchte, sie wieder in seine Arme zu schließen, flüsterte sie ihm ins Ohr: Noch nicht, Schatz, noch nicht? flüsterte sie und begann dann, ihre Hose und ihr Höschen über ihre Hüften und ihre schlanken, seidigen Beine hinunterzuschieben. Endlich tauchte sie aus ihren Kleidern auf und stand in all ihrer nackten Pracht vor ihm. Er wurde mit einem Stöhnen musikalischer Freude belohnt, als er sie erneut zur Inspektion einlud.
Reich aus, Sugar, bitte? Sie fragte. ?Hinter dir. Ich muss es auf meine Art tun, denn ich will dich lieben, dir gehören. Anders komme ich da nicht hin. Bitte vertraue mir?? Roger sah immer noch verwirrt und verwirrt aus und legte sich hin, wie es ihm gefiel. Lucy setzte sich dann zu beiden Seiten ihrer Brust mit ihren Füßen auf beiden Seiten ihrer Rippen, präsentierte ihre offene Fotze und zeigte ihr den Teil von ihr, den sie sich wünschte. Ihre fragenden Augen trafen auf Rogers schwülen, unanständigen Blick und sie begann sich langsam zu seinem Gesicht zu senken und ließ schließlich ihr offenes Geschlecht nur wenige Zentimeter von ihren nassen Lippen entfernt. Leck mich, Zucker. Schmecken Sie meine Säfte, die Sie aus der Tiefe von mir sehen. Iss mich wie neulich Abend und lass mich über dein wunderschönes Gesicht spritzen? Lucy knurrte. Roger ließ seine Zungenspitze zwischen seine Lippen gleiten und begann, das Tal der Vulva zu erkunden, beginnend am oberen Rand seiner Spalte. Er fühlte die hervorstehende knorrige Faust ihrer erigierten Klitoris, dann kreiste und schwang er immer wieder um ihn herum, während er sie mit den Geräuschen seines ekstatischen Miauens belohnte.
?Ja, Schatz genau da? Lucy weinte leise. Leck mich, nimm mich, lass mich für dich abspritzen Gott, Sugar, aber ich liebe dich so sehr? Sie weinte. Dann, anstatt es zu fühlen, als ob sie nicht schon genug davon bekommen könnte, spürte sie, wie die Spitze ihrer gekräuselten Zunge anfing, jedes Nervenende um ihren Eingang herum zu necken und zu kitzeln, und es explodierte dann und dort fast bis zum Orgasmus. Roger wandte sich abwechselnd der Befriedigung seiner Klitoris und Fotze zu. Innerhalb von Minuten drückte sie ihren Kopf fest an ihre Leiste, ihr Kopf schwang nach hinten und schlängelte sich von einer Seite zur anderen. Dieses märchenhafte Kribbeln in ihrer Klitoris wuchs und dehnte sich aus, um ihre gesamte Fotze, dann ihren gesamten Körper zu bedecken, und als Roger ihr Zittern und ihre Krämpfe spürte, füllte sie ihn mit mädchenhafter Ejakulation und gab ihm einen großartigen Vorgeschmack auf köstlich süchtig machende Weiblichkeit. Nektar. Roger leckte wütend Lucys Fotze, versuchte verzweifelt, jeden Tropfen ihres Saftes zu nehmen und schickte sie in einen weiteren Mini-Orgasmus.
Lucy ließ den Glanz ihrer Leidenschaft langsam über sich ausbreiten und spürte, wie sich Rogers Wärme und Liebe mit ihren Gefühlen vermischten. Jetzt, wo sie in die Augen ihres Geliebten sah, fühlte sie sich diesem Jungen sehr nahe, der ihr den Teil von ihr zurückgab, der ihre Weiblichkeit ausmachte. Mit einem wiederkehrenden Funkeln in ihren Augen bemerkte sie das reflektierte Licht, das von den Säften schien, die sie vor wenigen Augenblicken gelutscht hatte, und zog ihre Katze von ihren Lippen. Sie senkte ihren Körper, positionierte ihre Fotze ein paar Zentimeter von seinem Schwanzkopf entfernt, griff dann zwischen ihre Beine und führte ihren Schaft in den wartenden Liebeskanal. Sie ließ sich auf die starre Stahlstange nieder, ölte sanft den Kopf des Schwanzes in ihrer Spalte ein und begann dann, sich in seinen Liebespfosten zu kratzen. Ein leidenschaftliches Stöhnen entkam ihrer Kehle, als das Gefühl, sie zu füllen, sie zu dehnen, sie zu einer vollen Frau zu machen, sie langsam einzog.
Roger spürte, wie die Wärme von Lucys Geschlecht eindrang und gab sich dem anmutigen Griff von Lucys weichem, nassem, samtigem Futter hin, als er sie umarmte und ihren pochenden Schwanz ergriff. Lucy spürte, wie er in ihren Gebärmutterhals eindrang, ihre Gebärmutter für die Männlichkeit öffnete, die sie willkommen hieß, und der untere Teil ihres Schwanzes gegen den geknoteten Nubbie rieb. Er hörte Roger vor lüsternem Verlangen stöhnen, er wusste, dass er trotz seiner natürlichen Instinkte untätig für sie geblieben war, und er liebte sie noch mehr für den Gedanken. Dann hielt sie sie fest und legte sich mit ihrem ganzen Gewicht auf ihn, ihre Brust gegen ihre gedrückt, und ihre Schenkel folgten dem Winkel ihrer leicht gespreizten Beine.
Sugar, wirf uns um und du? Bist du oben? fragte Lucy leise. Roger tat es und stellte fest, dass sie darauf wartete, dass er die letzten Barrieren zwischen ihnen beseitigte. Sie spreizte ihre Schenkel so weit wie möglich auseinander und ihre Beine begannen sich um ihre Taille zu wickeln und sie dort mit ihren ineinander verschlungenen Knöcheln zu verriegeln. Er sah ihr in die Augen und sah einen Funken Liebe, den er nur einmal in seinem Leben gesehen hatte, nur wenige Augenblicke zuvor und durch dieselben Augen.
Jetzt, Zucker, jetzt? bat. Nimm mich, zeig mir, wie sehr du mich willst, wie sehr du mich brauchst. mach mich. Fick mich, als gäbe es kein Morgen. Lass mich in deinen Armen wiedergeboren werden, gefüllt mit deinem Samen, gebadet in deiner Liebe. Mach mich zu einer vollwertigen Frau; deine Frau? Roger begann jedoch langsam seine Hüften zu schütteln, pumpte sich langsam in ihre dampfend nasse Fotze hinein und wieder heraus und spürte ihre sanfte Festigkeit, als er langsam mit seinem streichelnden Schaft flatterte.
Roger begann die Kraft zu spüren, die Lucy ihm irgendwie verliehen hatte, und glitt weiter mit langsamen, bewussten Bewegungen in sie hinein und aus ihr heraus. So sehr er auch spüren wollte, wie sein Orgasmus seinen Körper eroberte, er wollte ihren noch mehr spüren. Sie drückte ihr Schambein gegen ihre Klitoris, rieb sanft den Knoten, löste ihn sanft zur Seite und füllte sie mit mehr ihrer Männlichkeit; ihn mit einem geheimen Teil seiner Seele erfüllte, der nur für diesen Moment erschaffen worden war. Ihre Lippen fanden ihre immer noch erigierten Nippel und zogen sie zwischen ihre Lippen, angebetet vom Klang ihres zufriedenen Stöhnens, verloren in der Wärme und Nässe ihres heißen Geschlechts, teilten einen Teil von ihr, den kein Mann wirklich durchgelassen hatte. vor heute Abend wissen.
Rogers Bedürfnis nach Lucy war überwältigend und er begann, den Kolbenschwanz härter und schneller zu pumpen. Bei jedem Schlag begann der Mann zu grunzen, als er immer wieder und wieder ihre Mitte füllte. Seine Atmung wurde unregelmäßiger und flacher, als seine Wände zu flattern begannen und er sich reckte und er nach Luft schnappte, um die Anspannung seines überhitzten Körpers zu erhöhen. Sie spürte, wie sich ihre Vaginalmuskeln in einem Rhythmus zusammenzogen und entspannten, der der Reibung in ihrem pumpenden Schwanz entsprach. Als sein Schwanz sich darauf vorbereitete zu zucken und Lucys Gebärmutter mit seinem lebensspendenden Sperma zu füllen, spürte er den Druck seines baldigen Höhepunkts und blockierte alles außer dieser Frau. Körper sehr gerne. Als der erste Strahl von klebriger weißer Schmiere die Länge ihres Schwanzes drückte, bemerkte sie, dass Lucy zitterte und zitterte, als ihr eigener Orgasmus sie überwältigte und sie überall mit Lust erfüllte. Er drückte sich so tief er konnte, rauchte das Spermaseil und hielt sich dann wie ein Seil dort, nachdem er Lucys neues Reich in den Liebeskammern betreten hatte. Sie stöhnte lustvoll, als sie ihren Samen auf ihn legte, und schrie laut und ekstatisch, als sie das Geschenk des Lebens in sich aufnahm.
Das Nachglühen ihrer Zweisamkeit legte seine warme Decke über die beiden jungen Menschen und schirmte sie für ein paar kostbare Momente von den Nöten und Nöten der Welt ab. Um seinen Geliebten davor zu schützen, unter seinem Gewicht erdrückt zu werden, rollte Roger sich auf seinen Rücken, Lucy immer noch an ihm haftend, sein langsam weich werdender Schwanz immer noch in ihren mit Sperma gefüllten Tiefen vergraben. Er hatte das Gefühl, dass er versuchte, die Bedrohung durch erholsamen Schlaf unter Kontrolle zu bringen, und kämpfte aus praktischen Gründen dagegen an. Lucy war verloren in der Wärme von Rogers Körper und ihrer Liebe. Wie er wollte sie nichts mehr, als in seinen starken und beschützenden Armen einzuschlafen, aber die Kälte der Nachtluft drang so sehr in ihr Glück ein, dass sie aufwachte und erkannte, dass sie in die reale Welt zurückkehren mussten. Mit einer kraftvollen Bewegung richtete sie sich hoch genug auf, um Roger in die Augen sehen zu können, aber nicht genug, um ihren weich werdenden Schwanz die Wärme ihrer Weiblichkeit verlassen zu lassen. Erst als er es endgültig losgeworden war, setzte er seine Reise zurück in die Realität fort. Sie sah jedoch immer noch dieses Liebesfunkeln in seinen Augen und jeglicher Widerstand, den sie gegen seine Seelenübernahme gehabt haben könnte, verschwand genau dort. Um sein Schicksal zu besiegeln, griff er nach Rogers Lippen, drückte seine Lippen auf ihre und ließ seine Zunge über diese lose Barriere gleiten, um sich mit seinen Lippen, Zähnen und der oberen Flosse zu duellieren.
?Roger? Das mag albern klingen, aber danke, flüsterte sie, als sie ihre Lippenschlösser brach. Dafür, dass du mein Freund bist, dafür, dass du mein Liebhaber bist, aber vor allem dafür, dass du mir geholfen hast, zu dem Wunder und der Schönheit der Liebe und Zuneigung zurückzukehren. Ich weiß, du verstehst nicht, warum ich so handeln muss wie wir, aber ich tue es. Ich musste mich selbst davon überzeugen, dass ich es jemandem schenken wollte, den ich als unverkennbar besonders ansah. Selbst nachdem mein Körper zerstört war und ich mich einem Wilden unterwerfen musste, musste ich mich davon überzeugen, dass ich immer noch eine begehrenswerte Frau war. Ich musste mich jemand Besonderem hingeben. Und du warst dieser. Sie lassen mich bestimmen, wie viel ich bereit bin zu geben und wie viel ich empfangen kann. Ich brauchte die Chance zu wählen, mich dir ganz hinzugeben oder weiter in Angst zu leben. Die Wahl war einfach, aber es brauchte Wärme, Sorgfalt und Liebe, um das Ziel zu erreichen, und du hast mir all das gegeben, dann noch mehr. Ich liebe dich von ganzem Herzen, Roger Wilson.
Im funkelnden Licht der Sterne glaubte Lucy, eine Träne über Rogers Gesicht laufen zu sehen. Er fuhr mit einem Finger über ihre Wange, fand das Mal, das er hinterlassen hatte, und küsste diese Träne. Er sagte nichts, aber er brauchte es nicht mit der Kraft seiner Arme und der Wärme seines Herzens zu sagen. Er wusste es, und das war für sie beide wichtig.
Sie kleideten sich, während Roger versuchte, Lucy so gut er konnte zu helfen. Er kicherte gelegentlich über seinen Mangel an Koordination, nahm aber gerne seine angebotene Hand, als sie zum Auto zurückgingen. Als sie am Ende der Straße ankamen, waren sie beide etwas schockiert, ihre Kameraden an genau der gleichen Stelle zu finden, wo sie vor über einer Stunde gewesen waren. Die vier sahen Lucy und Roger mit aufrichtig besorgten Augen an und stellten eine Million Fragen, ohne ein Wort zu sagen. Als Reaktion auf ihre Neugier trat Lucy vor und küsste Brian auf die Wange, dann Ted. Er streckte seine Arme nach Marsha, dann nach Denise aus und umarmte sie fest. Als sich die drei Jungen zu ihnen gesellten, wurde es zu einer Gruppenumarmung, die aber, soweit es sie betraf, für den Rest der Welt verschlossen war. Da fielen die ersten Worte ihres Wiedersehens.
?Ich tat. Habe ich diese Angst endlich überwunden? Lucy fing an. Roger und ich hatten Sex und es war großartig. Aber darüber hinaus gab es mir einen Teil von mir zurück, den Jeff Hansen beinahe zerstört hätte. Es gab mir die Fähigkeit zu vertrauen und zu lieben zurück, von der ich dachte, ich hätte sie für immer verloren. Es gibt vier von Ihnen, denen ich dafür danken muss, dass Sie dies möglich gemacht haben und dass Sie meine besten Freunde sind. Alle drei Mädchen fingen an zu weinen und sogar die Männer kämpften mit einem mysteriösen Engegefühl in der Kehle. Aber es waren Tränen der Freude, des Glücks und des Sieges. Zusammen mit den sechs wehrten sie die von Jeff Hansen entfesselte verderbliche Dunkelheit ab.
Gerade als sie sich aus ihrer Umarmung befreien wollten, blickte Lucy auf und sah Denise an. Dennie, ich muss ein Geständnis machen. Denise schenkte Lucy ihre volle Aufmerksamkeit.
Ich kann dir immer noch nicht sagen, wie es schmeckt. Nie lange genug auf meiner Zunge.? Denise starrte ein paar Sekunden lang verständnislos, dann begann sie zu lächeln, als sie sich an ihr Gespräch beim Mittagessen erinnerte.
Nun, Lucy, das wirst du eines Tages. Bis dahin muss ich einfach warten. Da muss ich mich wohl auch auf dich verlassen, oder?
Mit diesem schelmischen Glanz in ihren Augen, den jeder für sie zu lieben begann, äußerte Lucy ihre Meinung.
?Vielleicht . . .?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert