Atemberaubende Milf-Muschi Von Les Babe Gefressen

0 Aufrufe
0%


Teil Zwei – ?Lektion Zwei?
Drei Monate später ließ ein Geräusch von Lachen Thea Barton aufblicken. Die blonde Schönheit, jetzt zwanzig Jahre alt, las gerade ein Buch im Wohnzimmer, als sie das hörte. Als er Onkel Dans Stimme erkannte, lächelte er, während er darauf wartete, mit wem er zusammen sein würde. Er lächelte, als das Gelächter zunahm. Oh ja Es war jetzt Irene, ihre allerbeste Freundin
Onkel Dan schien ihn den anderen vorzuziehen. Verheiratet zu sein schien für die Beteiligten keinen Unterschied zu machen. Thea lächelte vor sich hin, als sie wusste, wo und vor allem was zu tun war
Sie würden zuerst die lange, anmutige Treppe hinaufsteigen und dann Onkel Dans Schlafzimmer betreten. Wenn sie dann da sind…
Sicher genug Sein Lachen hallte die Treppe hinunter. Wartend, bis sie außer Sicht- und Hörweite war, rannte Thea die Treppe hinauf und schlüpfte in das angrenzende Gästezimmer, das sie und Onkel Dans Zimmer trennte. Seit er hier angekommen war, war er eines Tages gestolpert und hatte ein kleines Loch gefunden, als er ein Gemälde auf den Boden fallen ließ. Indem er einen niedrigen Hocker dicht an die Wand zog, konnte er das Gemälde anheben und ihm einen vollständigen Blick auf Onkel Dans Schlafzimmer gewähren.
Er kletterte auf den Hocker und spähte durch das Loch und lächelte, als er sah, dass die Bewegung bereits im Gange war. Sie waren beide nackt und Onkels Kopf war wie immer zwischen Irenes straffen Hüften. Der Buckel des Hybriden ließ ihre großen, harten Brüste verführerisch schwanken, während ihr glattes Gesicht von süßer Qual war, als sie Seite an Seite ging. Thea hatte Irenes Kopf viele Male dabei beobachtet, wie sie selbst ihre brünetten Pobacken leckte.
Irenes Hände hielten den Hinterkopf ihres Arbeitgebers, während er sie weiter leckte, um mehrere Orgasmen zu bekommen.
Ja Mr. Dan Nicht aufhören Ah Ja Ihre Lippen zittern
Thea hatte die perfekte Sicht auf Irenes Zunge, ihre dunkelvioletten Schamlippen, und der Anblick brachte sie dazu, sich über die Lippen zu lecken.
Sie glühten von Onkel Dans Flüssigkeiten und Mund. Das dunkle Schamhaar, das es bedeckte, war grob und dicht.
Gott Da war es wieder Onkel Dan hob ihn hoch und enthüllte einen dicken Schlagstock aus männlichem Fleisch. Jedes Mal, wenn die Spionin Thea ihn sieht; ihr Herz würde anfangen zu schlagen. Wie würde sie es gerne halten und vielleicht ähm Ja sogar Es sah so groß aus, dass sie vor Staunen nach Luft schnappte, als sie in Irenes Pissloch verschwand. Wie konnte etwas so Großes und Hohes in den Körper einer anderen Person passen? Lois lachte über die Frage und sagte ihm, dass der Penis eines Mannes leicht hineingehen könne.
Uh, huh Das Ding sieht absolut brutal aus Meinst du, ich sollte ihm ein oder zwei Küsse geben und sehen, ob er lächelt? Er hörte Irene sagen, als sie ihren Kopf senkte und das pochende Fleisch schluckte, das zwischen Dans Beinen hing.
Oh gut Vielleicht würde Thea eines Tages mehr erfahren, dachte sie. Aber gerade jetzt hatte Onkel seinen glühenden Penis aus Irenes schönem Mund gezogen und zwischen ihre goldenen Schenkel geschoben. Das Bett begann bald zu wackeln, als das Paar vor Freude leise Geräusche von sich gab. Thea musste nach unten eilen, weil sie sie oft genug gesehen hatte und wusste, dass bald eine weiße Flüssigkeit aus Onkels Gliederauge sprudeln würde und das Paar aufhören würde, sich gegeneinander zu drücken.
Als sie anfing, vom Hocker aufzustehen, steckte eine Ecke ihres langen Kleides in einer Ecke. Unfähig, ihn zu retten, nahm Thea eine Handvoll Vorräte und zog sich fest. Die plötzliche und schnelle Bewegung ließ das kostbare Mädchen stolpern und mit einem lauten Bellen zurückfallen.
Als ihre Sinne zurückkehrten, ließ die kühle Luft, die ihre Hüften traf, ihr Herz rasen, und ihr wurde plötzlich klar, dass ihr Körper von der Hüfte abwärts nackt war, denn sie trug während der heißen Sommermonate nie Unterwäsche. Als er hektisch mit den Händen schwamm, um an dem Stoff zu ziehen, der seinen Kopf bedeckte, spürte er sofort, wie er über etwas stolperte.
Nun Es sei denn, es ist Miss Voyeur Wir wussten, dass da jemand war, aber wir waren uns nicht ganz sicher. Es war Onkel Dans Stimme
Sir Bitte meinen Rock Er jammerte aus Angst und Demut.
Redest du von der Person, auf der ich stehe?
Onkel, bitte Ich bin … nackt
Ja, das bist du irgendwie. Du scheinst es zu mögen, uns nackt zuzusehen, also warum können wir dich nicht ansehen?
Der Rock wurde plötzlich von Theas Gesicht gezogen. Sein Onkel war auf einem Knie, und als er zwischen seine Schenkel schaute, war er direkt in einer Linie mit seinem dicken Penis und Hodensack. Es war das erste Mal, dass ein Mann schluckte, weil er seinem Penis so nahe war. Sein Herz schlug wild und aus irgendeinem Grund fühlte er sich ein wenig schwach.
Dann kam Irene und kniete sich neben ihn. Er grinste das verletzte Mädchen an und drückte sein Gewicht darauf, sodass ihre honigfarbenen Waden freigelegt waren, nur wenige Zentimeter von dem violetten Schlitz entfernt, den Onkel Thea beim Küssen und Liebesspiel gesehen hatte.
Hallo Liebling, wie geht es dir? «, fragte Irene, küsste sie sanft auf die Lippen und schielte mit zusammengekniffenen Augen an Theas nacktem Unterkörper hinunter.
Irene, bitte lass mich mich zudecken? bat Thea mit nebligen Augen.
Was sagen Sie, Mr. Dan? Lassen Sie ihn gehen, was machen wir?
Nein, aber definitiv nicht Diese kleine Füchsin spioniert schon zu lange. Bring ihn in mein Zimmer, damit er sich besser darum kümmern kann
Thea stand auf und wurde in das andere Zimmer geführt. Sie ließ ihre Augen weiterhin auf das männliche Fleisch blinzeln, das bei jedem Schritt ihres Onkels schwankte.
Setz dich hier hin, Schatz. Dan sagte Irene und zog das zitternde Mädchen in das große Doppelbett.
Soll ich ihm einen Riemen besorgen? Und dir sagte ein stirnrunzelnder Dan, als er sich neben sie setzte. Sein Blick verwandelte sich in ein Lächeln, als er Irene ansah.
Irene gab es zurück und stellte sich zwischen Dans Beine und drückte sich an ihn. Er bückte sich und küsste sie ganz auf die Lippen.
Ja, Mr. Dan, das sollten Sie. Wenn ich Sie wäre, sollten Sie mich in die Scheune bringen, mich nackt ausziehen, sich bücken und meinen dicken Arsch peitschen.
Dan lächelte das Mädchen an. Er legte seine Hand zwischen ihre Hüften und massierte ihre dunkle Höhle.
Vielleicht gehe ich. Vielleicht nehme ich euch beide mit.
Sie keuchte bei Theas Worten. Entkleiden Nackt Auspeitschen Artikel Lois war die letzte, die ihre Brüste klatschte und Sex hatte. Artikel Vielleicht?? Was würde als nächstes passieren? Sie war immer noch verlegen und versuchte, Dans Augen auszuweichen, aber sie starrte sie entweder an oder den einäugigen Schwanz, der auf ihrem Bein lag.
Oh Sei nett
sagte Irene und zog die immer noch jammernde Thea in ihre bloßen Arme.
Schau dir das an Es zittert Armes Baby
Er fing an, seine andere Hand zu benutzen, um Theas nasse Wange zu streicheln.
die langen Knopfreihen auf der Vorderseite der Bluse des zitternden Mädchens aufzuknöpfen. Thea bemerkte Irenes geschäftige Hände erst, als das Kleid aufgeknöpft und gezogen war.
Was Nein Stopp
Thea begann zu weinen, als ihre BH-Brüste entblößt wurden. Sie konnte die verspielten, aber interessierten Augen ihres Onkels sehen, die auf ihre erdbeerspitzenförmigen Brüste in ihrem BH starrten. Diese Nacktheit vor einem Mann war nicht das, was er sich vorgestellt hatte.
Ach nein Tatsächlich schien er das Aussehen von jemandem des anderen Geschlechts zu mögen, selbst wenn es sein Onkel war Ihre halb freigelegten Brüste begannen anzuschwellen und ihre Brustwarzen schmerzten, waren sehr hart.
Dans Augen weiteten sich vor Freude, als Irene ihr Geschirr löste und die Schönheiten mit den rosa Spitzen nach vorne sausen ließ. Sie waren großartig
Theas Flehen blieb unbemerkt, als sie ohne wirkliche Überzeugung versuchte, ihre zitternden Brüste zu bedecken. Er wusste, dass Irene den Rest seiner Kleidung gelöst hatte, und als er aufgefordert wurde, aufzustehen und sich umzudrehen, gehorchte er.
Jetzt ja Da war jedes Mal dieses Kribbeln in seiner Leistengegend, wenn er diesen beiden beim Liebesspiel zusah. In dem Versuch, ein Gefühl der Demut zu wecken, zwang sie ein paar Tränen, über ihre perfekte Haut zu fließen. Als sie zum Bett zurückkehrte, drehte sie sich auf ihr Gesicht und schluchzte weiter, bis das Schnappen von Dans Hand auf ihrer nach oben gebogenen Hüfte sie zum Schweigen brachte.
Sei still oder ich gebe dir noch etwas , sagte Dan streng zu seiner Stimme.
Mitleidig zu seinem Onkel blickend, rollte er mit den Augen nach oben und sagte:
Ohh Komm her, heul Baby
Das warme Lächeln des Mannes ließ sie sich wohler fühlen, als er die Hand ausstreckte und sie in die Arme nahm, die er ihr anbot. Ja Da war es wieder Dieses Gefühl Hmm Wie gut es sich anfühlte, die straffe, nackte Haut eines Mannes zu spüren Er lächelte, als er ihr einen Kuss auf die Stirn drückte und sie zu sich zog.
Thea genoss die harten Brustmuskeln, die ihre vollen, schmerzenden Brüste zermalmten. Ähm, mit diesem nackten und ebenso nackten Mann und dieser Frau im Bett zu sein … es war unglaublich
Geht es dir jetzt besser?
Sein Kopf wippte auf Onkel Dans Brust auf und ab, als Onkel Dans rechter Arm ihn festhielt. Er schnappte einen Moment nach Luft, als sein linker Arm auf seinen flachen Bauch fiel. Thea schniefte ein paar Mal und starrte auf ihren Körper, der muskulös und angespannt war von der Arbeit, die geleistet wurde, um die Farm am Laufen zu halten. Trotzdem war es sein Werkzeug, das seine ganze Aufmerksamkeit auf sich zog Er war groß und sah sehr wohlgeformt aus.
Jawohl. Er zog seine Nase.
Schämst du dich nicht, Irene und 1 nachzuspionieren?
Jawohl.
antwortete mit leiser Stimme
Wirst du es wieder tun?
fragte sie, ihre andere Hand verließ ihre Schulter und glitt direkt unter ihre hervorstehende Brust.
Nein, Sir. Kann ich mich jetzt anziehen?
Warum? Fühlst du dich auf diese Weise unwohl? Absolut nicht, weil ich vermute, dass du es zu genießen scheinst, wie du jetzt bist?
Oh Sir, ich… ich.?
Seufzend fühlte sich Thea erleichtert. Er hatte recht Sie genoss es zu schauen und umsorgt zu werden Außerdem fühlte sich die Hand, die sich jetzt auf seinem Bauch drehte, so gut an Ah Wenn er doch nur seine Hände bewegt und sie berührt hätte, als hätte er schon so oft gesehen, wie sie Irene berührt hat. Dan drehte sich mehr zu Irene um, die sie beobachtete, hob Dans Hand und legte sie auf seine hektisch pochende Brust. Dort Er keuchte bei der Berührung.
Oh Ich bin. Er stotterte leicht, als seine Augen hin und her wanderten.
Was ist das Problem? fragte sie mit einem heimlichen Lächeln, als ihre Hand nun sanft das Meisenfleisch knetete.
Oh. Ihre Hand Oh, ah
Du meinst das? Sein Daumen und Zeigefinger rundeten jetzt sehr sanft ihre beerengroße Brustwarze.
Verzeihung Er antwortete mit leiser Stimme. Ah Sein kleines Herz schlug so schnell
Willst du dich immer noch anziehen und gehen? Es lag so gut in der Hand
Ich… ah Ah Ich weiß nicht. 1, ich… Kann ich… bleiben?
Sicher. Du musst so herumschleichen.
Das Trio lachte leicht über sein Wortspiel. Als er sie näher zog, glitt seine andere Hand nach unten und blieb direkt über seinem pelzigen Fleck stehen. Theas Körper zuckte bei der Berührung zusammen und sie lächelte ihn nervös an.
Sir, ich… bitte… 1
Shhh Ich werde dir nicht weh tun Spreiz deine Beine ein bisschen. Ah Hier Komm schon Baby
Er grunzte vor Freude, als sein lächelnder Onkel mit geöffneten Hüften die Spitze seiner Fotze berührte. Aber als ihr Mittelfinger ihren Kitzler fand und rieb, dachte Thea, dass sie auf sich selbst pinkelte.
Oh Sir Ich … ich … ho ich … Ohh
Ja, Schatz, lass deinen Körper seine Arbeit machen. Dans Stimme war leise und beruhigend.
Thea war begeistert. Seine Hüften wippten schnell hin und her, als Dan sein Blut zum Kochen brachte. Er wusste nicht warum, aber seine Beine öffneten sich von selbst. Seine harte Hand griff weiterhin verwirrt nach seinem Gehirn. Der Druck in der Leistengegend nahm wieder zu. Als sein Gesicht ihrem näher kam, zögerte er nur ein wenig, bevor er sie vollständig auf den Mund küsste.
Dan steckte gerade seinen ersten Fingerknöchel in die Muschi seines Neffen. Er wollte das Jungfernhäutchen, das er bereits entdeckt hatte, nicht beschädigen. Gott, dachte er Sie ist so hübsch Es war das Einzige, was sie tun konnte, um ihn davor zu bewahren, völlig unsicher zu werden.
Sie hatte große, feste Brüste, ein Engelsgesicht, geformte Hüften und unglaublich weiche Haut Sie war auch eine geile kleine Schlampe. Er war die Reinkarnation seiner Mutter Hatte er Pläne mit ihr
Sie drückte ihre Hüfte gegen die Hand ihres Onkels und bat ihn sanft, es noch einmal zu tun. Sie schnappte nach Luft, als der Finger an ihrem Schritt Spannung in ihr auslöste, und sie stöhnte leise, als würde ein langer Orgasmus ihren Körper zerstören.
Nachdem er sich beruhigt hatte, suchten seine Lippen nach der behaarten Brust seines Onkels. Er küsste sie auf ihre Lippen und dann auf ihre Brust. Danke, flüsterte sie leise und fuhr fort, bis sie nur noch Zentimeter von seiner pulsierenden Bar entfernt war.
Irene, komm her und zeig diesem Kind, wie man saugt.
Zurücklehnen. Dan positionierte Thea mit ihrem Kopf auf ihrem Bauch, nur Zentimeter von ihrem Fleisch entfernt. Als er einen Teil seiner Seite erreichte, ergriff er eine volle Kugel.
Irene lächelte Thea an, als der Teenager vorsichtig Dans Schwanz berührte.
Thea lächelte Irene unsicher an.
Irene bückte sich und packte den Hodensack und leckte daran wie an einer Eistüte. Seine andere Hand streckte sich aus und streichelte die Innenseite der Hüften des Jungen, der unsterblich verliebt war.
Thea lächelte und seufzte, als Irenes Hand über ihre Fotze fuhr. Sie spreizte ihre Beine offen und beobachtete, wie Irenes Zunge den großen Pilzkopf von Onkel Dans Penis leckte.
Er hatte das schöne Halbblut viele Male dabei gesehen, aber nie aus der Nähe. Ihre Augen weiteten sich weiter vor Überraschung, und sie drehte unwillkürlich ihren Kopf zu den Negern, als der Hahn in Irenes glattem Mund verschwand.
Dan zwinkerte Irene zu, während er weiter das geschmeidige Fleisch der Titte seiner Nichte genoss. Er grinste, ließ Irene seine Bewegungen verstehen und nickte, als Irene sich von dem harten Griff befreite und ihn auf Thea richtete.
Möchte das Baby etwas davon saugen?
, fragte Irene und wiegte den Hahn vor dem verhexten Jüngling hin und her.
Thea wimmerte leicht, als ihre kleine Zunge heraussprang und diskret den glatten, pulsierenden Motor der Liebe schmeckte. Er tat es immer wieder und genoss den Geschmack.
Öffne deinen Mund, Schatz. Gut, okay, jetzt lass uns reingehen. Uh huh Das ist gut. Uh huh, du hast es verstanden. Irene sagte es ihm.
Die Hand ihres Onkels lag auf ihrer Brust, und die Hand, die den süßen Eingang zu Irenes Mark kitzelte, trübte ihre Sinne.
Sie hätte nie gedacht, dass sich etwas so gut anfühlen würde Es war ein Anfang, den er später lernen würde.
Stop, ich will dich lecken.
Dan sagte dem Mädchen, dass er völlig umgedreht war. Als ihre Nichte die gewünschte Position einnahm, lächelte und zwinkerte sie Irene zu und sagte zu dem lächelnden Nigger:
Du kannst es in einer Minute haben.
Thea, leg deine Beine auf mein Gesicht Genau, jetzt stell dich auf die Ellbogen. Hebe deine Hüften ein wenig, ähm
Dan positionierte es so, dass sein Mund seiner jungfräulichen Fotze huldigen konnte.
Thea zitterte, als Onkel Dans Zunge ihre geschwollenen Schamlippen berührte. Die Sprache eines Mannes war anders. Nicht, dass es besser war als das einer Frau, nur anders. Es war vielleicht das Unhöflichste, was er je getan hat, als er seine Spalte betrat. Wie auch immer, es war anders, aber oh, es war so gut.
Thea war jetzt süchtig. Sie hat bereits erkannt, dass es toll ist, einem Mann seinen Körper zu zeigen. Und wenn du sie berühren musst, war das großartig
In diesem Moment offenbarte sich ihr Geschlecht den dankbaren Augen und der Zunge ihres Onkels. Sie tat es, als ihre Hand, die sich um ihre Hüfte legte, ihr signalisierte, sich zu bücken. Und als ihre Zunge herauskam und ihre Fotze stach, wurde sie ohnmächtig. Er fing schnell an, seine Fotze zweimal zu knallen Von einem Mann nicht an solche Maßnahmen gewöhnt, fiel der Teenager in Ohnmacht
Allmählich kehrten seine Sinne zurück. Das Gefühl, das sie in Ohnmacht fallen ließ, war noch immer stark in ihrer jungen Taille. Onkel Dan lag neben ihr und beobachtete ihre Miene, während er ihre festen Brüste zog und formte. Er lächelte und küsste ihre rosa Wange.
Irene war zwischen ihren zarten Hüften. Schocks intensiven Vergnügens fegten über ihren ganzen Körper, als die Brünette sanft ihr nasses und süßes Mark streichelte. Dann ging es los Der Druck begann sich aufzubauen und Irene schrie, als ihr Körper ihren Körper in ein heftiges Crescendo brachte. Der Druck auf seiner Taille war zu groß Es wurde wieder dunkel.
*
Es ist schön, dich wieder unter uns zu sehen. sagte Onkel Dan scherzhaft.
Wie lange bin ich schon draußen?
Jetzt waren es nur noch zwei. Sein rechtes Bein war zwischen Onkel Dans positioniert. Seine linke Seite war weit offen. Sein Onkel war bei ihm. Sein linker Arm war unter ihrem Hals; die rechte bohrte und drückte leicht ihre Fotze.
Nur fünf Minuten.
?Ich bin traurig.?
Sein Blick landete auf seinem baumelnden Werkzeug.
Ist schon okay. Ich hatte Gelegenheit, dich anzusehen. Du bist wunderschön, wusstest du das?
Sagte sie, als ihre Hand sich erhob und eine Brust ergriff.
Es war wahr. Sie war eine Schönheit. Dan hatte seinem jungfräulichen Schatz, der auf seinem Höhepunkt lag, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Gelbe, seidige Haare bedeckten die Lippen einer rosa getönten, jungfräulichen Schamlippe, die eingezogen zu sein schien, sie sahen sehr prominent aus. Es basierte alles auf einem soliden, kugelförmigen, verwöhnten Hintern. Ja. Eine wahre Schönheit Fast eine Kopie seiner Mutter
Danke. Er antwortete, während er sein loses Werkzeug tapfer hielt.
Ich denke, wir sollten reden. , sagte Dan, als er sie zu sich zog.
Erstens hättest du einen Klaps fürs Spionieren bekommen sollen. Du kannst es immer noch bekommen. Nun Nein, nein, keine Sorge Du wirst sehen, dass dies eine neue Lektion ist. Zweitens scheinst du es zu genießen, nackt zu sein. Bin ich richtig so weit?
Thea errötete und nickte langsam.
Ich … Sir … er … oh, ich denke schon
Drittens magst du es auch, angefasst und berührt zu werden. Habe ich nicht recht?
Mit diesem Ausdruck kehrte seine Hand zurück, um seine Vorderseite zu schnappen. Thea lächelte und streichelte dann ein paar Mal ihren Schwanz.
Ja.
Seine Stimme war fast ein Flüstern. Der glatte Schaft in deiner Hand fühlte sich so gut an Ich hoffe Onkel lässt sie bald wieder saugen. Er wusste nicht, dass dies bereits geplant war
Dan lächelte und küsste sie auf die Stirn. Den Kopf einziehen
Sie zog ihr süßes Gesicht nach unten, bis ihre Hände auf ihrem halbharten Schwanz waren. Das kostbare Mädchen, das ihm zum Saugen zuflüsterte, stöhnte, als er sie gierig zwischen seine mürrischen Lippen drückte.
Er hielt inne, ließ sie das Wasser nehmen, bis es zu fließen begann, zog sie in seine Arme und bat sie, fortzufahren.
Warte Jetzt, wenn du so weitermachen willst wie heute, können wir weitermachen. Andernfalls können wir jetzt aufhören und nichts kann gesagt werden. Außerdem habe ich nicht die Absicht, dir deine Jungfräulichkeit zu nehmen. Ich denke, diese Ehre hätte sein sollen von Ihrem Mann genommen?
Seine Hand ruhte auf seinem Penis. Glatte Haut fühlte sich so gut an
Wenn das Ihr Wunsch ist, Sir. Aber wenn wir so weitermachen, wie Sie es gerade gesagt haben, was sollen Sie und ich bis jetzt tun?
Das Liebeskind glitt mit Daumen und Zeigefinger an den Seiten ihrer Schamlippen auf und ab und lächelte aufrichtig, als sie ihre alabasterfarbenen Hüften weiter öffnete.
Dan fuhr fort und sagte: Oh, es gibt ein paar Dinge. Zuerst werde ich fragen.
Wann immer wir zusammen sind, ist dein Körper entblößt. Und wenn du es nicht kannst, wirst du Kleidung tragen, die es mir erlaubt, dich zu zeigen, wann ich will, wo und wem ich will. Was Das ist wahr. Zu wem Ob Mann oder Frau, ich werde darauf warten, dass Sie sie sehen und berühren lassen. Von da an lassen wir der Natur ihren Lauf. Wie Sie sehen können, Liebes, gibt es so viel, was wir tun können.
Er antwortete, als seine Hand sich bewegte und zu ihrem verwöhnten Hintern ging und das hervorstehende Fleisch streichelte.
Weißt du, du bist nicht auf nur eine Öffnung beschränkt. Warum bist du also auf nur eine Person beschränkt?
Damit küsste er ihre dicken mürrischen Lippen.
Äh, mit wem, äh, ich verstehe. antwortete er fast außer Atem. Was wäre, wenn … jemand hier wäre? Jetzt? Ich … äh … was würdest du tun … wollen, dass ich es tue?«
Du wärst natürlich nackt. Dein süßer Mund wäre in einem Schwanz verheddert. Und das?
?Nur ich? Hüfte? Allein bei dem Gedanken setzte sein Herz einen Schlag aus
?Ja, Liebling. Deine süßen Hüften Willst du mir oder jemand anderem das Vergnügen bereiten, dich nicht dabei zu haben? Glauben Sie mir, Sie werden es genießen.
?Verzeihung Ich kann dir nichts verweigern.
Danke, erwiderte er und drückte das zähe Fleisch sanft mit seiner Hand.
Ihre Lippen trafen sich und kräuselten sich, als sie ihn anlächelte.
Wenn du jetzt verheiratet wärst, wäre es etwas ganz anderes. Er antwortete mit einem kurzen Seufzer.
Wie das, Sir?
?Da wäre ein harter Schwanz?hier? Eine Hand wanderte zu seinem Hintern. Der andere ging zu seiner Spalte. Und der andere wäre hier Und?in einigen Fällen?hier? Er liebte es, ihre süßen Lippen zu küssen.
? Oh mein Gott Ja. Bitte Sein junger Körper zitterte vor Lust, als er eifrig die Lippen seines Onkels suchte.
*
Danach kam ein neues Leben in Theas Welt. Eine neue Welt der Sexualität. Er fing an, in das Bett seines Onkels zu schlüpfen und Nächte ohne eine weibliche Angestellte zu verbringen. Sie verbrachten Stunden damit, zu lecken und zu saugen.
Dann kam Jake Blake.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert