Bestbewertete Twittergirls Vollständige Lesbenszene

0 Aufrufe
0%


Mind Control-Töchter des Vaters
Eine Geschichte des Apotheosis Research Institute
Kapitel 6: Dad Cuckolds the Swindler
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
Nichts geht über die Fotze eines Teenagers, während du fährst. Es ist einfach die Art, sich in dieser warmen, engen Pause zu fühlen und zu entspannen, die Gänge zu wechseln, wenn das Auto über jede Unebenheit rollt, und vor purem Vergnügen zu stöhnen, während sich mein Schwanz hindurchbewegt. Ich hatte meine Arme um Pina geschlungen, eine neunzehnjährige spanische Schlampe, die ich im Kirchenreich beansprucht hatte. Pina brachte meinen aufkeimenden Harem von bis zu zehn Frauen mit: meine Frau, vier Töchter, Crystals Freundin und vier Mädchen aus der Jugendgruppe meiner Kirche, darunter Marybeth, die einst jungfräuliche Tochter des Jugendpastors.
Ich liebte es, wie schnell ich in die Verderbtheit geriet, als ich die Kraft der Gedankenkontrolle hatte. Zu wissen, dass ich jeden dazu bringen kann, zu tun, was ich will, hat mich von der Moral befreit. Warum hat jemand das Richtige getan? Wegen der Folgen. Die Leute waren nicht gut. Nicht genau. Wir hatten alle Angst davor, was passieren würde, wenn wir schlecht wären. Wir würden unsere Ehe zerstören, wir würden verhaftet, wir würden unseren Job verlieren, unser Haus.
Aber jetzt…
?Experte,? Pina wimmerte mit spanischer Agilität, meine Frau drückte ihre enge Fotze auf den Van, als der Van in einen Graben fuhr. Kaum legale Muschi glitt nach oben und knallte auf meinen Schwanz, flammte seidige Reibung um meinen Schaft. ?Ja?
Genieße den Schwanz meines Vaters, Schlampe. Meine jüngste Tochter Kitty stöhnte von hinten.
Von dort kam viel Stöhnen. Bei acht geilen Mädchen, die sich in den zwei Reihen des Vans zusammendrängten, war das zu erwarten. Das einzige, was ich riechen konnte, war die warme Muschi. Sie hinterließen Flecken auf dem Boden, während sie sich gegenseitig fingerten und lutschten und spielten.
Es war mir egal. Sie können diesen Van zerstören. Ich würde einen schöneren kaufen. Einer mit Scotchgard-Sitz.
Ja, ja, bitte, Sir, Schlampe? Meine Frau zischte, fuhr mit einer Hand und fummelte mit der anderen an ihrer Muschi. ?Bearbeite diese heiße Muschi am Schwanz meines Mannes?
Ja, gnädige Frau? « Pina stöhnte mit gesenktem Kopf, drückte meine Schulter, ihr seidiges Haar streifte meine Wange.
?Bist du eine Prostituierte? Ich stöhnte, als meine Hände ihre weichen, runden Brüste ergriffen. Ich drückte sie und liebte es, wie sie schwankten, wenn der Van fährt. Du bekommst noch eine Ladung Sperma in diese Muschi, Schlampe.
?Ja? er stöhnte. Geben Sie sie mir alle, Mr. Horne.
Ich möchte. Ich musste mich nicht zurückhalten. Der Halo, der mir von den Idioten des Apotheosis Research Institute geschickt wurde, gab mir nicht nur Gedankenkontrollkräfte, sondern die Naniten, die meinen Körper befallen hatten, gaben meinen Eiern unbegrenzte Ausdauer und Körperenergie. Sie machten mich besser als ein Mensch.
ein Gott.
Ich saugte an ihrem braunen Hals und biss sie, während ich ihre Brustwarzen fest drückte. Flüsterte er, sein Körper verdrehte sich, seine Fotze drückte meinen Schwanz. Diese kaum legale Fotze wischte wieder nach oben, als meine Frau eine weitere Beule traf. Pinas Hintern traf mein Gesäß, als sie meinen Schwanz senkte.
Verdammt, ich liebte es.
Wie weit weg, Mama? fragten unsere Zwillingsmädchen Rosie oder Lily. Ich will, dass mein Vater diesen Dreckskerl, den du gefickt hast, bestrafen soll?
?Wir sind fast da? sagte Anne mit heiserer Stimme. Ich will ihn auch. Er ist ein zu schlechter Mann, um mich zu verführen. Ich bin verheiratet.?
Und du warst eine schlechte Frau, weil du ihn gelassen hast Unsere jüngste Tochter Kitty grunzte.
Deine Mutter hat bezahlt? Ich stöhnte und entschloss mich, meiner Frau zu vergeben. Er hatte nur in den letzten paar Jahren eine Beziehung, weil ich von unseren Mädchen besessen war. Während sie blühten, konnte ich nicht umhin, sie zu bemerken und zu begehren. Meine Frau dachte, das sei das Problem und versuchte, für mich in Form zu kommen. Als ich nicht antwortete, antwortete der Pilates-Trainer Scott.
?Ich tat? Mama stöhnte, die Ejakulation von all den Typen, die ihren Arsch gefickt hatten, lief immer noch aus ihrem Arsch. Ich konnte sehen, dass es im Fahrersitz klatschnass war.
Ich werde dieses Tool nie wieder verwenden.
?Ich habe so hart bezahlt? er war außer Atem. Ihre runden Brüste hüpften und schwankten. Er biss die Zähne zusammen und stöhnte, als der Lieferwagen durch die nächtlichen Straßen von Alamogordo fuhr. Sein Orgasmus tat so weh.
Und du wirst den bösen Scott dafür bezahlen lassen, richtig, Master? stöhnte Pina.
?Ja,? Ich stöhnte, mein Schwanz schmerzte, pochende, kaum legale Fotze so heiß und saftig. Und ihr werdet alle zusehen?
?Ja? Er stöhnte und quietschte dann.
Ihre Muschi verkrampfte sich um meinen Schwanz. Heiße, junge Fotze hungrig nach meinem Sperma, Massage, wellig um meinen Schwanz. Ich wollte alle meine Frauen gebären. Nicht meine Frau. Er hatte mir bereits vier Mädchen gegeben. Aber der Rest… Ich wollte Enkelkinder in den Schoß meiner Töchter setzen.
?Verdammt? Ich grummelte und stellte mir Rosie, Lily, Crystal und Kitty vor, die mit meinen Mädchen schwanger waren, ihre runden Bäuche umklammerten und mich anstrahlten, während Sperma auf ihre Gesichter spritzte.
Mein Sperma explodierte meinen Schwanz. Er wurde hart in Pinas seidigen Kragen gepumpt. Ich zitterte und drückte die Brüste der Schlampe fest, als mich die Lust durchströmte. Ecstasy kam mir in den Sinn. Die Sterne tanzten vor meinen Augen.
Ich mochte es, in einer engen Möse zu kommen.
Meister, ja? Pina stöhnte. Zu viel Sperma.
Legt dein Vater dir ein Baby in den Bauch? rief Kitty.
Oh, ja, gebär ihn, Vater? rief Kristall. Und fass weiter meinen Arsch an, Jessica
?Gib ihn auf, Papa? Es munterte auch die Zwillinge auf.
Andere Mädchen – Georgia, Marybeth und Michelle? sie schlossen sich ihnen an und fügten ihren eigenen stöhnenden Chor hinzu. Meine Frau lächelte mich an, als sie ihre Finger zwischen ihre Beine zog und den Van verlangsamte.
Es ist gerade noch rechtzeitig vorbei, huh? sagte er und bog in eine Auffahrt ein. ?Das ist.?
Ich betrachtete das zweistöckige Haus, verblichenes Äußeres, rosa Putz, graue Verzierungen um Türen und Fenster. Ich schüttelte meinen Kopf, Wut stieg in mir auf. Dieser Scott hat nicht nur meine Frau gefickt, er hatte auch eine Frau und eine eigene Tochter.
Seine eigene Frau. Er brauchte meine nicht zu stehlen.
?Experte? keuchte Pina mit schmerzerfüllter Stimme. Du drückst meine Brüste zu sehr?
Ich löste meine Hände und drückte ihm einen Kuss auf den Hals. Ich wollte dem Mann die Kehle zertrümmern. Aber ihn zu töten … Es wird ihn nicht leiden lassen. Nein, nein, der Cuckold musste den herzzerreißenden Schock erleiden, als er erfuhr, dass der Samen eines anderen Mannes aus seiner Frau floss. Zeuge seines Verrats.
?Lass uns gehen,? Mit einem Lächeln öffnete ich die Beifahrertür.
?Ja,? sagte Pina wieder fröhlich. Ich wollte, dass alle meine gedankengesteuerten Mädchen, besonders meine Mädchen, glücklich sind, meine Huren zu sein. Ich befahl ihnen, es zu genießen, mir zu dienen, und sie taten dies, indem sie meine Gehirnwellen als ihre eigenen umschrieben.
Ich wollte unbedingt lernen, wie diese Naniten funktionieren. Ich runzelte die Stirn. Warum sollte das Institut sie verschenken? Warum behältst du sie nicht für sich? Und wem gaben sie es noch? Die Flyer erwähnten elf weitere.
Insgesamt zwölf. Warum zwölf?
?Schatz?? sagte meine Frau. Du schaust nur nach vorne. Denken Sie schon wieder an Raketen?
?Wie wurde ich ein Gott? Ich sagte.
Er rieb meinen Arm. ?Wie ging es dir??
?Ein Technologieunternehmen hat mir sein Produkt geschickt? Ich sagte ihm. Für mich und elf Leute.
Zwölf, hm? Das ist die Kirchennummer.
Ich warf einen Blick auf ihn.
Sie wissen schon, in der christlichen und hebräischen Numerologie. Die Zwölf repräsentieren sowohl Israel, wissen Sie, die zwölf Stämme als auch später die christliche Kirche. Zum Beispiel hatte der Brustpanzer des Hohepriesters zwölf Edelsteine.
Und die zwölf Tierkreiszeichen? Rosie liebte es. Zwei Zwillinge standen vor der Tür. Ich konnte sie durch den kleinsten Unterschied zwischen ihren Gesichtern unterscheiden. Weißt du, jeder Stamm hatte sein eigenes Zeichen. Wie König David und der Stamm von Jesus, Judas, dem Löwen?
?Ha,? Ich sagte. Klingt wie das New-Age-Zeug, an das die Firma glaubt, die mich geschickt hat.
Komm Papa, hast du einen Hausunfall, den du bestrafen musst? sagte Lili. Hat dieser Dreckskerl versucht, uns meine Mutter zu stehlen?
Wut stieg in mir auf. Diese Fragen waren nicht wirklich wichtig. Ich hatte Kräfte und ich benutzte sie. ?STIMMT. Vorbestellen.
Meine Zwillinge gingen Hand in Hand vor mir zur Tür. Wie alle anderen waren sie nackt. Die Nacht in New Mexico ist heiß genug. Ich beobachtete, wie ihre Ärsche hin und her schaukelten, als sie zur Haustür gingen und meine Lippen leckten.
Sie hatte so schöne Hüften.
Kitty klingelte, als ich ankam. Der Rest meines nackten Harems lässt mich auffallen. Im Haus klingelte es immer wieder. Es ist spät, nach Mitternacht. Ich wette, dieser Mistkerl Scott und seine arme Frau haben geschlafen.
?Spiel es nochmal? Ich knurrte.
?Ja? Kitty zischte. Das kleine Mädchen schlug so fest auf die Türklingel, dass ihre blonden Zöpfe von ihren Schultern abprallten. Er hielt sie gedrückt, die Türklingel klingelte immer und immer wieder.
?Verdammt? Es dröhnte von drinnen, ein Licht strömte von oben, ein Schrei aus einem offenen Fenster.
Schritte kamen die Treppe herunter. Ein Licht blitzte im ersten Stock auf und sickerte durch das Rundbogenfenster über der Tür herein. Der Riegel drehte sich, dann riss die Tür auf. Ein Enthusiast in einem weißen, mit Herzen verzierten Boxer stand mit einem Baseballschläger in der Hand vor der Tür.
?Was bist du…? Seine Worte verstummten, als er mich und zehn nackte Mädchen auf seiner Veranda sah. ?Was zum Teufel??
Ist mein Mann nicht glücklich, dass du mich verführt und gefickt hast? Mutter zischte. Du hast versucht, mich meinem Mann zu stehlen
?Du bist Annes…? Die Farbe auf seinem Gesicht war gezeichnet. Trotz seiner Kraft und seines Baseballschlägers machte es ihn sauer, einen nackten Mann auf seiner Veranda zu sehen. Er trat zurück und versuchte, die Tür vor meiner Nase zuzuschlagen.
?Halt? Ich knurrte, meine Gedanken sanken hart.
Die Tür schloss sich immer wieder, als er erstarrte. Ich packte es mit meiner Hand und drückte es auf. Er schlug auf seine offene Handfläche. Er taumelte, seine Muskeln angespannt, sein Gehirn interpretierte meinen Befehl als eine vollständige Pause. Unfähig sich zu bewegen, fiel er mit einem lauten Knall zu Boden.
Gut.
?Schott?? Eine Frau rief von oben. Ich sah ihre nackten Füße und die Röcke eines weißen Nachthemds, das mit zarten blauen Gänseblümchen verziert war. ?Bist du in Ordnung??
Alles in Ordnung, Ma’am? Ich sagte ihm. Du hast nichts zu befürchten. Nehmen Sie Ihre Tochter mit und kommen Sie zu uns ins Wohnzimmer.
?Meine Tochter?? fragte sie, trat dann zurück, gezwungen, mir zu gehorchen, obwohl sie nicht verstand, warum.
Ich ging ins Haus und schwebte über Scott. Ich sah ihn an. Er ist sehr schön und stark. Das Korsett-Raubtier hatte diesen scharfen Blick zu Hause auf dem Cover eines Liebesromans. Das einzige, was fehlte, waren seine langen, welligen Haare. Seine schwarzen Augen starrten mich an, sein Körper zitterte.
Seine Boxershorts verdunkelten sich.
Pinkt er sich selbst? kicherte Kitty. Meine Jüngste kam auf mich zu, hüpfte auf und ab, ihre knospenden Brüste schwankten, ihre Nippel waren hart. ?STIMMT. Ist mein Vater gekommen, um dich zu bezahlen? Er trat gegen seinen Arm.
Ich bezweifle, dass er es gespürt hat. Kitty konnte nicht mehr als hundert Pfund durchnässt sein.
Sie verzog sogar das Gesicht und beugte ihre niedlichen Zehen.
»Hintern hoch, setz dich ins Wohnzimmer, Scott? Ich knurrte. ?Jetzt?
Meine Gedanken flackerten erneut auf, sein Verstand widersetzte sich meinen Befehlen. Trotzdem handelte er und sah mich ängstlich an. Er floh aus dem Zimmer und hinterließ eine Pfütze auf dem grauen Steinboden seines Eingangs, die auf dem cremefarbenen Teppich ruhte. Der Baseballschläger flog ihm aus der Hand und rollte über den Teppich.
?Äh,? sagte Crystal und ging um die Pfütze herum. Er zog mit seiner Freundin Jessica auf der einen Seite und Cheerleader Georgia auf der anderen Seite ein. Er hatte seine Arme um die Hüften der beiden Mädchen geschlungen, als hätte meine einen eigenen Mini-Harem darin. Mein neunzehnjähriger blonder Junge nickte. Wie erbärmlich. Ein richtiger Mann kann nicht selber pinkeln, Idiot?
?Pin dich selbst an?? fragte eine Frau. Oh mein Gott, ihr seid alle nackt.
?Wow? rief ein junges Mädchen. Was ist los, Mama?
Ich weiß es nicht, Schatz.
Scotts Frau folgte ihr die Treppe hinunter. Das achtzehnjährige Mädchen trug Männershorts, die ihre braunen Beine mit Armlöchern entblößten. Ihr schwarzes Haar fiel über die Schultern des rosa Babydoll-Shirts, das sie trug, ihre Augen runden sich, als sie auf meinen harten Schwanz vor mir starrte, der von Pinas Säften glänzte.
?Nacktparty?? fragte das Mädchen. Sind Sie und mein Vater Swinger? Aber sie sind alle in meinem Alter. Was ist los??
?Ich weiß nicht, Opal? Mutter kicherte. Sie war eine hellhäutige schwarze Frau, ihre Haut hatte einen braunbraunen Farbton, satt und cremig. Sie hatte ihr Haar in langen Reihen in ihre Kopfhaut geflochten und es fiel ihr über den Rücken, als sie zum Wohnzimmer ging. Was ist los, Scott?
?Ich weiß nicht,? sagte ihr Mann mit angespannter Stimme.
?Also mach was? explodierte, als die Frau das Wohnzimmer betrat. Er erstarrte für einen Moment. Dann zog er seine Tochter zu sich, und nachdem er meinen Befehl ausgeführt hatte, floh er müßig zum anderen Ausgang des Zimmers.
?Trennung? Ich schrie. Setz dich hin und entspann dich auf dem Sofa. Gleiches gilt für Ihre Tochter.
Er kam taumelnd zum Stehen, dann gingen er und seine Tochter zum Sofa. Opal warf mir mit weit aufgerissenen Augen einen zitternden Blick zu. Sie saß neben ihrer Mutter, wand sich und rieb ihre Hände an ihren bronzenen Schenkeln.
?Vati,? er murmelte.
Scott, was ist los? Seine Frau fragte noch einmal.
Ich weiß nicht, Denise? sie brüllte ihn an und versuchte, die Angst zu verbergen, die über ihm aufstieg.
Aber weißt du, Scott? Ich sagte, während ich Anne gefangennehme und sie ins Wohnzimmer führe, folgt ihr der Harem. Weißt du genau, warum ich hier bin? Ich griff nach den Brüsten meiner Frau und streichelte die dunklen Spuren, die Scotts Lippen heute Abend auf ihren Brüsten hinterlassen hatten. Hast du heute Abend einen Schüler aus dem Pilatus-Kurs nicht erkannt?
Aber du hattest keinen Unterricht…? Denise verstummte, sah ihren Mann an, dann wieder meine Frau. ?du sonvabitch? Sie versuchte, sich auf ihn zu werfen, aber sie konnte nicht von der Couch aufstehen. Er beugte sich an der Taille, seine Finger kratzten die Luft zwischen ihnen. ?Du hast mir gesagt, du würdest es nie wieder tun?
Oh, ich habe das Gefühl, dass er das zu oft macht? Ich knurrte und drückte die Brustwarzen meiner Frau. Zu denken, dass andere Männer ihre Frauen beanspruchen können. Dass du deinen Schwanz in ihre Muschi stecken kannst?
?Wenn ich mich bewegen könnte, würde ich dich töten? Denise knurrte ihren Mann an. Dann nickte sie, ihr geflochtenes Haar flog hinter ihr her. Er sah mich an. ?Warum kann ich mich nicht bewegen?
Ist mein Vater ein Gott? Kitty grinste.
Du musst ihm gehorchen? Kristallklar. Ich schätze, das macht mich zu einer Göttin. Weil ich seine Tochter bin?
?Das ist es,? Jessica stöhnte. Eine Göttin, die mein Arschloch fingert.
?So heiß,? Georgia schnaubte zustimmend.
Mein Schwanz zuckte.
Ich wette, Sie wollen sich an Ihrem Mann rächen? sagte ich zu seiner Frau.
Er zog seine Augenbrauen hoch, zuerst zu mir und dann zu den Frauen um mich herum. Wirst du mich dazu bringen, dich zu ficken?
Während Ihr Mann zusieht. Wie wird ein anderer Mann herausfinden, wenn er seine Frau fickt? Ich sah Scott an. ?Liebst du deine Frau??
?Na sicher,? sagte.
Und mit wie vielen Frauen hast du ihn betrogen?
?Frontend,? sagte seine Frau und verzog das Gesicht, als sie schrie.
Wenn du mich ficken willst, dann tu es? Denise knurrte mich an. Dann sah sie ihren Mann an. ?Frontend Frontend All diese Huren im Pilates-Kurs Du bist ein totaler Schwanzlutscher, Scott?
Opal stöhnte nur, von ihrer Mutter auf der Couch geschmolzen.
Ich zwinkerte ihm zu. Opal, entspann dich. Du musst kein schlechtes Gewissen haben. du fühlst dich gut an. geil.? Meine Gedanken überschlugen sich. Deine Muschi wird nass und juckt danach, berührt zu werden.
Das Babydoll-T-Shirt klebte an Opals konischen Brüsten, ihre Grübchen bildeten sich, als ihre Brustwarzen hart wurden. Plötzlich rieb sie ihre Hände an ihren gebräunten Schenkeln und zappelte neben ihrer Mutter herum, die ihren Mann buchstäblich wütend anspuckte und versuchte, ihn wieder zu krallen.
Scott, du liebst deine Frau von ganzem Herzen. Sie wünschen es. Willst du, dass er treu ist? Meine Gedanken überschlugen sich. Die einzige Person, die du so sehr liebst wie du, ist das Mädchen, das du immer naiv sein wolltest, immer dein kleines Mädchen und niemals eine Hure. Ich bin nur ein jungfräuliches Mädchen.
?Ich tue,? sagte. Bitte Liebling, ich liebe dich. Ich bin traurig. Ich werde nie wieder betrügen.
Nein, du wirst nie wieder betrügen? Ich grinste. Aber deine Frau wird es tun. Denise, komm her und leck meinen Schwanz. Zeig deinem Mann, dass du meinen Schwanz mehr liebst als seinen?
?Befriedigung,? murmelte Denise, als meine Gedanken prickelten.
Sag ihr jetzt, dass du meine Hure bist?
Scott, bin ich seine Hure? sagte die schwarze Frau, ihre Brustwarzen hoben sich hart gegen ihr Nachthemd. Ich will nur seinen Schwanz lutschen. ihn anzubeten. Mmm, ein viel besserer Schwanz als deiner?
Ich mag seine Improvisation.
?Meer,? murmelte Scott. Nein, nein, das kannst du nicht. Sie sind meine Frau.?
Aber ich bin seine Hure. Es macht meine Muschi sehr nass. Ist er nicht ein abstoßender Dreckskerl wie du? Als Denise näher kam, zog sie ihr Nachthemd aus. Ich habe ihre Improvisationen absolut geliebt.
Darunter trug sie ein schlichtes weißes Höschen, das einen Kontrast zu ihrer satten braunen Haut bildete. Ihre runden Brüste hüpften, als sie sich bewegte, ihre Brustwarzen kohlschwarz und hart. Er fiel vor mir auf die Knie und leckte sich die Lippen. Er öffnete seinen Mund und saugte an meinem Penis.
Scott zuckte zusammen, als er über meinen Schwanz stöhnte und mit lauter Leidenschaft lutschte. Das Verkosten von Pinas scharfer Fotze fügte dem Oralsex eine solche Begeisterung hinzu, als sie ihren Mund auf meinen Schaft schwang. Tränen fielen auf Scotts Gesicht.
Anne fiel neben Denise auf die Knie. ?So viel. Den Schwanz meines Mannes lutschen Es macht Spaß, seine Hure zu sein, oder??
Denise stöhnte über meinen Schwanz.
Und Ihr Mann hat es verdient. Dreizehn Frauen. Was für ein Schwein. Er hat mich gejagt. Er hat mich verführt, als ich verwundbar war und um meine Ehe geweint hatte. kannst du das glauben??
Denise saugte weiter und bewegte ihren Mund. Ich stöhnte, Lust zerriss meinen Schwanz, meine Eier zogen sich zusammen, als die Frau mich vor ihren weinenden Hörnern saugte. Ich lächelte Scott an. Er versuchte immer wieder, in die andere Richtung zu schauen, aber es gelang ihm nicht.
Eine unmoralische Faszination erweckte sein Gesicht zum Leben, ließ ihn seine Frau beobachten, obwohl ihm davon übel wurde. Er verzerrte seinen Ausdruck des Schmerzes. Seine Hände umklammerten die Armlehne des Stuhls, Leder knarrte unter seinen Fingern. Ich genoss ihre Demütigung und erinnerte mich an den widerlichen Anblick der Ejakulation meiner Frau, die aus ihrer Fotze tropfte.
Das ist es, Hure? Ich knurrte. Zeig deinem Mann, wie sehr du meinen Schwanz liebst. Liebe mich. Bist du glücklich, meine Hure zu sein?
Denise stöhnte und fuhr mit ihrer Zunge über meinen Schwanz. Er bewegte seine Hüften, er bewegte seinen Mund, er lallte, er saugte. Seine Hände streichelten die Basis meines Schwanzes und streichelten meine Eier, massierten meine Nüsse.
gierig nach meinem Sperma.
Ich hatte ein Vergnügen. Ich zitterte. Hinter mir stöhnten und keuchten meine Mädchen und Huren, spielten miteinander, Finger fuhren durch heiße Fotzen oder knallten enge Arschlöcher. Die Mädchen stöhnten vor Freude, ihre Münder saugten an ihren harten Nippeln oder liebten saftige Schlägereien.
Deine Frau ist zu eifrig auf mein Sperma? Ich schrie Scott an. ?Ich kann es kaum erwarten, es zu probieren. Und er wird jeden Tropfen davon schlucken. Wie lässt dich das fühlen?
Meine Gedanken zuckten.
? Wie Scheiße? Sie stöhnte, die Worte kamen über ihre Lippen. Ich kann einfach nicht glauben, dass du deinen Schwanz lecken wirst. Ich dachte, du liebst mich.? er murmelte. ?Ich liebe dich, Schatz. Bitte, wir können das erledigen. Ich bin schwach. Ich werde es nicht nochmal tun. Du musst das nicht tun.
Denise saugte weiter, schaukelte, hungrig nach Sperma. Er streichelte meinen Schwanz immer schneller. Seine Zunge streichelte das Ende meines Schwanzes und untersuchte den Schlitz, bevor er seine Lippen so weit nach unten gleiten ließ, wie er konnte. Ihre Wangen sind hohl, der Sog erreicht meine Eier, das Sperma kocht.
Ich zitterte, meine Augen landeten auf Opal. Er beobachtete seine Mutter mit Bewunderung und wand sich noch mehr. Mein Befehl, geil zu werden, packte ihre Schenkel. Seine Hände glitten höher und höher und wollten seine heiße Fotze über seine Männershorts reiben.
?Verdammt? Ich stöhnte, begierig darauf, ihn vor seinem Vater zu genießen. Ich hatte gehofft, sie wäre Jungfrau.
Mein Schwanz explodierte. Mein Sperma schoss in Denises Mund. Die verheiratete Frau stöhnte und drückte meine Eier, als sie jeden Tropfen Sperma saugte, den ich hatte. Er schluckte laut. Ich hatte ein Vergnügen.
Scott stöhnte erneut, weitere Tränen rannen über sein Gesicht. Gott, Denise. Ich bin wirklich traurig. Bitte, bitte, hör auf. Ich liebe dich.?
Denise keuchte und nahm ihren Mund von meinem Schwanz. Ich bin jetzt seine Hure. Du wolltest jede Schlampe ficken, die ihre Hüften für dich geöffnet hat, also werde ich diesen Schwanz genießen Mmm, größer als deine. Und ihre Ejakulation … Ich werde ihre Ejakulation lieben. Ich werde jeden Tropfen davon schlucken?
Ich wette, du willst diesen Schwanz in deiner Fotze, fick dich hart.
?Schade? Er leckte die Spitze meines Penis.
Ich lächelte ihn an. Wann hat dich dein Mann das letzte Mal wie eine Schlampe verprügelt?
?Zu lang? er stöhnte. Jetzt weiß ich warum. Bist du zu beschäftigt mit Huren wie deiner Frau?
?Ich bin jetzt die Hure meines Mannes? Die Mutter stöhnte. Dann bückte er sich und saugte an der dunklen Brustwarze der schwarzen Frau.
Denise stöhnte, ihr ganzer Körper wand sich. Er lächelte mich an. Also willst du meine verheiratete Muschi ficken, als wäre ich eine Schlampe?
Bist du eine Schlampe? Ich stöhnte. Du bist meine Schlampe. Und du liebst es. Ein kleines Kribbeln in meinem Gehirn.
Ich liebe es, deine Schlampe zu sein? er stöhnte zustimmend.
Ich werde dich so hart ficken, während deine Tochter zusieht. Er muss auch lernen, mir zu gefallen.
Denises Augen weiteten sich, als mir härtere Dornen durch den Kopf schossen. ?Natürlich ist es das. Mmm, Opal, zusehen, wie deine Mutter deinen Schwanz bekommt? Dann rollte er auf Händen und Knien, seine Brustwarze tauchte aus dem Mund meiner Frau.
Anne folgte ihr, beugte sich über ihren Rücken und klammerte sich an den braunen Sims. Meine Frau saugte, Denise stöhnte. Sie wackelte mit ihren Hüften, eine schwarze, flauschige Katze deutete zwischen ihre Waden, ihr wolliges Schamhaar war von ihrem Saft durchtränkt.
Es tropfte hauptsächlich über ihre Schenkel.
?Ist jemand geil auf deinen Schwanzdaddy? kicherte Kitty.
?Meer,? schrie Scott.
Ooh, ja, schau zu, wie er mich fickt? rief Denise. Dieser Mann weiß, wie man eine Frau wie eine Prostituierte behandelt. Ich wette, die Schlampen, die du gefickt hast, haben das nie getan. Sie werden dich niemals vor ihren Ehemännern ficken. Aber es macht mich so nass?
Opal stöhnte. Scott schluchzte.
Ich fiel hinter ihr auf die Knie, mein Schwanz stieß in ihre Muschi. Ich werde mich jeden Tag an der Fotze deiner Frau erfreuen. Und ich habe gute Neuigkeiten, Scott. Ich brauche jemanden, der Geschäfte rund um mein Haus erledigt. Hausarbeit, Gartenarbeit, so ein Scheiß. All diese Dinge stehen unter einem Gott. Du wirst um deine Frau und Tochter herum sein, zusehen, wie sie meine Huren werden, ihr Stöhnen hören und dich mit meiner Frau, meinen Töchtern und anderen Huren winden.
?Klingt das nicht toll?
Aus irgendeinem Grund war Scott anderer Meinung.
Ich habe die Muschi seiner Frau geknallt, indem ich ihn betrogen habe. Sie stöhnte, ihr Gesicht wurde grün, als sie beobachtete, wie ihr Kopf in Ekstase zurückgeworfen wurde. Ein keuchendes Stöhnen entrang sich seiner Kehle. Seine heiße, verheiratete Fotze drückte meinen Schwanz. Sie wackelt mit ihren Hüften, sie dreht sich wieder zu mir um, sie liebt meinen Schwanz.
Ich packte ihre Hüften, ich schlug sie so hart, ich liebte jeden Moment, in dem ich in ihrer Fotze war. Mein Schritt berührte immer wieder seine Pobacken. Sie winkten und tanzten, als ich eintrat. Seidige Reibung brannte um meinen Penis, die Freude am Kampf einer verheirateten Frau befriedigte meinen Schwanz.
Er hat sie betrogen und geweint.
Oh, Scott, ja heulte seine Frau. Oh, verdammt, sie weiß, wie man fickt Es macht mit meiner Muschi rum. Ich liebe seinen Hahn. Ich werde so hart abspritzen Ich hatte seit Jahren keinen richtigen Orgasmus mehr von dir Wenn du all diese Schlampen nicht gefickt hättest, wäre ich immer noch deine treue Frau
?Jetzt bin ich seine Hure?
Denis, Entschuldigung? sie schluchzte wieder.
?Du bist nicht traurig genug, um deinen Schwanz in deiner Hose zu behalten? Sie zischte, ihre Muschi klemmte hart auf meinem Schwanz.
murmelte ich und genoss es. Meine Frau saugte geräuschvoll an Denises Nippeln, während ich ihren Körper rieb. Ich genoss die Geräusche und das nasse Gleiten meines Schwanzes durch ihre Fotze. Die Hitze kochte um mich herum, ihre Muschi wurde heißer, als ich sie trieb. Meine Eier werden in ihren Kitzler geschoben, in ihren Ehetiefen schwellen sie mit einer weiteren Spermaladung an.
Ihn zu erziehen. Scott würde zusehen müssen, wie seine Frau mit meinem Kind schwanger wird. Und wenn er geboren wurde, musste er neben seinen anderen Hausarbeiten auch seine Windeln wechseln. Er würde für immer mein Sklave sein, niemals in der Lage sein, die Frau zu berühren, die er liebte, aber für immer bezeugen, dass sie meine Hure war.
?Verdammt? Ich knurrte, drückte hart, die Lust strömte in mich hinein.
Fahr es, Papa? Die Zwillinge stöhnten zusammen.
Aus dem Augenwinkel sah ich Lily über Rosie, die aneinander zerrten, ihre großen Brüste in Kissen zerschmettert. Sie pressen ihre Klitoris zusammen, keuchen, stöhnen und teilen inzestuöse Küsse miteinander.
?Fick dich, Papa? rief Kristall. Er stand zitternd da, als Georgia seine Möse aß und Jessica sein Arschloch aß. Hinter ihr waren Kitty, Marybeth und Pina angekettet und gönnten sich gegenseitig die feurige Muschi.
?Komm deinen Schwanz, Daddy? murmelten die Zwillinge.
Mach es, Michael? meine frau stöhnte zwischen saugt. Mmm, sie liebt deinen Schwanz.
?Zu viel? Denise stöhnte. Oh ja, Michael, dein Werkzeug ist großartig. Ich werde sehr hart abspritzen.?
?Tun? Ich knurrte. Du bist meine Hure. Dieser Schwanz wird immer in dir sein. Wirst du gezüchtet?
?Dann höre ich besser mit der Pille auf? Sie stöhnte und drückte ihre Fotze fest. Scheiße, Scott, ja Ich komme auf seinen geilen Schwanz?
?Meer,? Scott stöhnte, als die Katze seiner Frau verrückt nach meinem Schwanz wurde.
Scheiße, ja? Ich knurrte. Es gibt nichts Besseres als eine verheiratete Frau, die einen Fotzenkrampf mit deinem Schwanz spürt, richtig, Scott? Denise wird mir dieses Vergnügen bereiten, wann immer ich es will.
?Wann immer? Sie stöhnte und saugte meinen Schwanz in ihre Muschi. Leer in mir. Ich brauche das wirklich. Füllen Sie mich mit all Ihrem Sperma?
?Experte,? murmelte meine Frau. Nennen Sie ihn Meister. Er hat dich jetzt, Schlampe.
Spring in mich, Meister
grummelte ich und stieß krampfhaft gegen die verheiratete Frau. Die Freude ging an mir vorbei. Seine heiße Fotze lutschte meinen Schwanz. Ich stöhnte, meine Eier zogen sich zusammen, als ich ihre Klitoris schlug. Druck gemacht.
Ihre Muschi wand sich um meinen Schwanz.
Ich bin explodiert.
?Verdammt? Ich knurrte.
Mein Körper schoss in die Höhe, als sich meine Eier entleerten. Heißes Sperma schoss mehrmals in Denises verheiratete Muschi. Scott stöhnte, weitere Tränen rannen über sein Gesicht. Ich zitterte, ich trat auf die verheiratete Muschi seiner Frau. Jede Explosion jagte einen Krampf durch meinen Körper. Ich stöhnte und brannte meine Gedanken vor Vergnügen.
Meine Hände schlossen sich fester um Denises Hüften. Ich hatte ein Vergnügen. Ich liebte es, ihn klein zu machen.
?Sehr gut,? wimmerte meine Frau und melkte die letzten Tropfen meines Spermas in ihre Muschi. Oh, Scott, so fickt man eine verheiratete Frau. Ooh, ich wette, keine der Nutten, die du gefickt hast, kam jemals so hart heraus?
?Habe ich nicht? Mutter kicherte. Er ist ziemlich erbärmlich. Wenn ich nicht so verletzlich und deprimiert wäre, hätte ich es nie genossen.
Ich glaube, ich liebe meine Frau jetzt mehr. Ich hätte ihm mehr Aufmerksamkeit schenken sollen. Aber jetzt konnten wir uns beide an den attraktiven, jugendlichen Körpern unserer Mädchen erfreuen. Mein Schwanz zuckte in Denises Muschi. Ich habe es herausgenommen.
?Aufstehen,? Ich stöhnte. Zeig deinem Mann das Sperma, das von dir tropft. Lass ihn den Beweis sehen, dass du ihn betrogen hast.
?Befriedigung,? sagte er mit kehliger Stimme.
Ich stöhnte, als ich aufstand, als ein halbes Dutzend Zöpfe auf ihrem Rücken schwankten und sich mit einer kurvigen, erstickenden Anmut bewegten. Sein Rücken wackelte. Dann stand sie stolz vor ihrem Mann, die Beine weit gespreizt, weißes Sperma floss über ihre braunbraunen Schenkel.
Mmm, mehr als leckeres Sperma? Sie stöhnte, wischte mein Sperma auf meinen Finger und brachte es zu ihrem Mund.
Ihr Mann murmelte wieder.
Dann waren meine Zwillinge dran. Seine Frau schnappte nach Luft, zwei hungrige Füchsinnen vergruben ihre Gesichter zwischen ihren Schenkeln, daran gewöhnt wie an mein Sperma. Die gleichen, mit Grübchen versehenen Ärsche wackelten über mir. Ihre eigenen Schenkel sind mit Muschisäften getränkt.
Meine Frau bewegte sich, dann steckte sie ihre Zunge in meinen Schwanz, sie säuberte die Muschi meiner anderen Frau von mir. Mmm, Scott, deine Frau hat eine köstliche Fotze. Ich bin so froh, dass mein Mann jetzt eine Prostituierte ist. Einfach gerecht. Ich habe deinen armen Schwanz gefickt. Er sah mich an, in seinen Augen lag große Traurigkeit. Es tut mir so leid, Michael.
Ich streichelte ihr braunes Haar. Es sei dir vergeben, Schatz. Ich liebe dich.?
Meine Frau leckte wieder meinen Schwanz und ihre Augen wanderten zum Sofa. Wirst du jetzt mit Opal spielen?
Ich lächelte ihn an. Welche verdorbene Schlampe lauerte da drinnen?
Du musstest ihn freilassen? Dann schluckte er die Spitze meines Schwanzes.
Scott, zieh deine Tochter für mich aus. Zeig mir ihr jungfräuliches, reines Fleisch. Ich werde ihn zerstören.
?Oh ja,? Opal stöhnte, ihre Hände rieben jetzt fast ihre Leiste. ?Ich will wie meine Mutter gefickt werden?
Möchtest du seine Hure sein, mein Kind? stöhnte Denise und wand sich, als meine Zwillinge sie zerrissen und verschluckten.
Scott grunzte, als er aufstand und weinend auf seine Tochter zustolperte. Der Opallöwe streckte sich mit Anmut, sein Rücken wölbte sich. Ich fragte mich, ob sie Gymnastik machte. Dafür hatte er einen zierlichen, langbeinigen Körperbau. Am Ende ihrer Übung hob sie fast wie eine Turnerin die Hände.
Zieh mich für ihn aus, Vater.
?Kein Baby,? er stöhnte. ?Du kannst das nicht machen. Du bist die kleine Tochter deines Vaters. Kannst du dich nicht von ihm berühren lassen?
Selbst als sie protestierte, nahmen ihre Hände ihr rosa Babydoll-Shirt ab und enthüllten ihre spitz zulaufenden, bronzefarbenen Brüste, ihre Brustwarzen heller als die ihrer Mutter, aber immer noch braun. Sie waren auch geschwollen, die Warzenhöfe um die Brustwarzen waren geschwollen.
?Danke Vater,? murmelte Scott, als er vor ihr auf die Knie fiel.
?Bitte Baby,? er stöhnte. Du bist erst achtzehn Jahre alt. Du kannst das nicht machen.
Aber ich will es, Dad. Hat mich ganz nass gemacht. Ich will auch seine Hure sein. Genau wie meine Mutter?
Mein Schwanz schmerzte und pochte, während meine Frau mich aufblähte und hart und bereit für sie hielt. Dann zog Scott die Jungenshorts ihrer Tochter aus und enthüllte den weichen Flaum ihres Schamhaars, der so dunkel wie ihr Haar und mit jungfräulichem Saft getränkt war. Sie verärgerte sie, indem sie sich langsam bewegte und die Blüte ihrer Tochter so lange wie möglich hinauszögern wollte.
Ich stöhnte über solche unmoralischen Ideen, als ich den eleganten rechten Fuß der Opal-Herrenshorts auszog. Dann ging er. Dann stand sie nackt da, ihre kegelförmigen Brüste hüpften von ihren Füßen.
Scott, setz dich hin und sieh zu. Ich grinste.
Sie trat zurück und umklammerte die Jungenshorts ihrer Tochter.
Und Opal, setz dich auf das Gesicht deiner Mutter. Lass uns sicherstellen, dass deine Muschi bereit für meinen Schwanz ist. Hat deine Mutter dich zum Orgasmus geleckt?
Meine Gedanken hängen daran fest.
?Aber sie ist meine Mutter? Opal hielt immer noch den Atem an und wandte sich ihrer Mutter zu.
?Sie ist meine Tochter? rief Denise.
Aber ihr beide mögt Inzest? Ich sagte ihnen, meine Gedanken flackerten noch mehr auf. Ihr seid beide Schlampen, ihr liebt mich und alle Frauen im Harem. Einschließlich einander.
Oh, ja, Mama, ich will, dass du meine Muschi leckst? sagte Opal, ihr Mastermind akzeptierte meine Befehle. Sie rückte schneller an ihre Mutter heran und drückte ihre Fotze an Denises Lippen. Liebe mich Mama.
Scott weinte noch mehr, als er sah, wie seine naive, unschuldige Tochter von der Frau, die er liebte, vergewaltigt wurde. Mein Schwanz pochte im Mund meiner Frau. So sehr ich es liebe, Mama zu saugen, Opals Mund öffnete sich vor Freude, sie rief mich an.
Ich zog meinen Schwanz von den Lippen meiner Frau und zog zu Opal. Der Achtzehnjährige grinste, nahm meinen Schwanz und steckte ihn in seinen Mund. Er saugte leicht meinen Schwanz. Ich hatte das Gefühl, sie würde mindestens einem Kind einen blasen.
?Kein Fremder zum Schwanzlutschen? Ich stöhnte, mein Schwanz schmerzte in meinem Mund. Er mag auch die Muschisäfte deiner Frau. Wie er sie einfach aus meinem Schwanz saugt und stöhnt? Ich grinste. Deine Frau isst ihre Muschi.
Mmm, er,? Die Mutter stöhnte und kroch zu uns. Sie umarmte Opal von hinten und drückte ihre elfenbeinfarbenen Brüste an den Rücken des gebräunten Mädchens. ?So viel. Sauge den Schwanz deines Meisters. Er wird deine Kirsche platzen lassen und dich mit diesem Schaft platzen lassen?
Opal schauderte nur und purzelte in den Mund ihrer Mutter. Das geile Mädchen stöhnte über meinen Schwanz, ihre Augen rollten in ihrem Kopf. Ich zitterte, als mir klar wurde, dass es bereits seinen Höhepunkt erreicht hatte. Ich war begeistert, Denise dabei zuzusehen, wie sie mich fickte, es brauchte nicht mehr als ein paar Zungenlecken ihrer Mutter, um sie anzumachen.
?Ja? Denise stöhnte.
?Trinken Sie seine Säfte? Meine Zwillinge sind kalt. Ooh, überwinde deine Gerissenheit.
Ist das das Vergnügen, das die Huren meines Mannes bekommen? Meine Frau stöhnte und umfasste ihre gebräunten Brüste. Meine Frau drückte sie. Stöhne weiter, Schatz. Lass meinen Mann es genießen, seinen Schwanz zu summen.
?Ich fühle? Ich stöhnte, meine Eier stecken. Die Gänsehaut meiner Frau und das heiße Stöhnen von Opal brennen durch meine Eier, als sie ihren ersten inzestuösen Orgasmus hat.
Mein Schwanz pochte. Ich nahm es aus seinem Mund und sprühte es auf sein gebräuntes Gesicht. Sie schnappte nach Luft, ihre Augen waren vor Schock geschlossen. Mein Sperma schlug ihm ins Gesicht, bedeckte sein Fleisch mit perlenden Linien und tröpfelte. Sie zitterte, als ich ihr Gesicht entleerte und die heiße Muschi im Mund ihrer Mutter rieb.
Ich zitterte und streichelte meinen Schwanz, der immer noch glitschig war von den Säften ihrer Mutter. Er glitt mit seiner Zunge zwischen seine Lippen und genoss mein Sperma. Seine Augen weiteten sich. Sie leckte noch mehr, dann hatten ihre Finger mein Sperma aufgenommen und brachten Perlenklumpen an ihre hungrigen Lippen.
Mmm, Liebling, teile das mit deiner Mutter? Die Mutter stöhnte. Beug dich vor und lass dich von ihm lecken, während du auf die jungfräuliche Muschi meines Mannes zeigst.
Ja, gnädige Frau? Opal stöhnte.
Ich sah Scott an, als seine Tochter herumzappelte. Wie ist es zu sehen, dass deine Frau und deine Tochter mich lieben?
?Das ist fürchterlich,? Scott stöhnte. ?Ich bin traurig. Ich habe deine Frau nur ein paar Mal gefickt. War er nicht so ein guter Lügner?
Wut stieg in mir auf. Meine Frau hat einen tollen Fick, wenn du weißt, wie man sie summt.
Hat er nicht? Mama stöhnte und beugte sich vor, um eine perlenartige Spermakugel an der Spitze meines Schwanzes zu lecken.
Mein Schwanz pochte. Ah, ja, meiner Frau zu vergeben war die richtige Entscheidung. Es machte es noch eleganter. Sowohl seine Frau als auch seine Freundin haben sich für mich entschieden. Und ihre Tochter tropfte nach meinem Schwanz. Während Denise meinen Samen von Opals Gesicht leckte, wackelte die kleine Schlampe mit ihrem Arsch, ihre jungfräuliche Fotze stach in meinen Schwanz.
Also zog ich um, um es ihm zu geben.
Kitty erschien, eingeschmiert mit Marybeths Katzencreme. Habe meinen Schwanz. Lass mich dir helfen, deine Kirsche zu knallen, Dad. Es ist der beste Opal. wirst du lieben?
Ich zitterte, mein Jüngster zeigte mit meinem Schwanz auf die junge, jungfräuliche Möse. Crystal erschien auf der anderen Seite, ihr blondes Haar fiel ihr über die Schultern. Seine Augen funkelten mich an, als er auch meinen Schwanz packte.
Fick ihn hart, Dad? bestrahlt. Ich bin sehr glücklich, dass du Gott bist.
Ich grinste mein blondes Kind an, stöhnte dann und rieb meinen Doppelschwanz an der heißen, jungfräulichen Schlampe. Ich fühlte Opals Jungfernhäutchen. Er küsste jetzt seine Mutter, meine Frau streichelte ihren Rücken, lächelte mich an, begierig darauf, dass ich die Schlampe verwöhnte.
Scott weinte weiter auf seinem Sitz, die Herrenshorts seiner Tochter in seiner Faust in die Luft gehoben.
Ich warf ihr einen triumphierenden Blick zu und stahl ihrer Tochter die Jungfräulichkeit.
Opal stöhnte in den Mund ihrer Mutter, als ihre Kirsche platzte. Seine unberührten Tiefen verschlangen mein Instrument. Seine Fotze drückte hart auf meinen Schaft. Ich zitterte, meine Augen rollten zurück zu meinem Kopf, während ich ihre in meinen Schwanz gewickelte Muschi genoss. Ich stöhnte und bohrte mich tief in ihn hinein. Sein heißes Fleisch klebte an mir, packte meinen Schwanz, ließ mich schmerzen und zittern. Meine Augen rollen zurück zu meinem Kopf, er drückt meine Fotze.
?Vati? er murmelte. Mein Geliebter fickt mich Er fickt mich so sehr. Ich habe seinen Penis?
Aber du sollst für immer mein kleines Mädchen sein? murmelte sein Vater. Keine Hure wie du Mama?
?Ich liebe es, wie meine Mutter eine Prostituierte zu sein? Sie heulte und klemmte meinen harten Schwanz in ihre Muschi.
Ich grunzte, fickte ihn härter und härter und trieb meinen Schwanz tief in ihre Muschi. Meine Eier trafen mehrmals auf ihren Kitzler und hielten kaum meinen legalen Fotzenschwanz fest. Meine Hände glitten zur Seite und griffen nach unten, um ihre spitz zulaufenden Brüste zu umfassen, und ich spürte ihre geschwollenen Brustwarzen in meinen Handflächen.
Er stöhnte und küsste seine Mutter. Denise grunzte bei dem Kuss ihrer Tochter, ihre Hand griff nach Opals Hinterkopf. Sie wand und wand sich auf den leckenden Zungen meiner Zwillinge und rieb ihre heiße Fotze an den hungrigen Mündern von Rosie und Lily.
Georgia und Jessica neunundsechzig, Marybeth und Pina scherten sich die Beine, als sie aneinander rieben. Als ich das neueste Mitglied meines Harems betrat, grinsten sie mich an. Opals Katze drückt meinen Schwanz hart, die Reibung ist zu intensiv.
?Ich liebe es, neue Katzen zu brechen,? Ich stöhnte.
Mmm, ich wette, es ist großartig? Crystal stöhnte, mein blonder Junge rieb ihre heiße Muschi an meiner Hüfte.
?Ja Ja Ja,? Kitty schnappte nach Luft, ihre Fotze an meiner anderen Hüfte, sie spritzte ihre Säfte, ihre Büsche kitzelten. Fick dich Papa.
Meine beiden Töchter legen ihre Arme um meinen Hals und küssen meine Wangen, Crystals kleine Brüste reiben an meiner Seite. Ich zitterte, als ich Opal fuhr und die Wärme ihrer Fotzen und nassen Lippen genoss. Sie haben diesen Moment noch perfekter gemacht.
Meine Frau küsste Opals Wirbelsäule, leckte ihre Arschbacken. Opal keuchte, die Zunge meiner Frau wirbelte um ihren Arsch herum und brachte sie zum Kreischen. Ich denke, Anne fängt an, Analsex heute Abend wirklich zu schätzen.
?Komm ihre Muschi, Daddy? Kitty stöhnte in mein Ohr und presste ihre heiße Schlauheit fester gegen meine Hüfte. Ooh, ja, mach es.
?Mach es Papa? atemloser Kristall.
?Sperma in meiner Tochter? Denise stöhnte, ihre braun-braunen Brüste schwollen an, als die Zwillinge sie zum Abspritzen brachten.
?Ja,? Ich schnaubte tief und sah Scott mit einem kranken Gesichtsausdruck an. Er wusste, dass seine Tochter für immer meine Hure war.
Meine Eier stecken fest. Ich stürzte hinein und explodierte.
Mein Sperma überschwemmte ihre unberührten, fruchtbaren Tiefen. Ich zittere, mein Schwanz pocht, Sperma sprudelt aus mir heraus. Meine beiden Töchter stöhnten mir in die Ohren, ihre Säfte flossen heiß aus meinen Hüften und begleiteten mich.
?Cumming auf mich, Papa? stöhnte Opal. Seine Frau lutscht auch mein Arschloch. ich ich…?
Seme, Liebling? gurrte Denise. ?Cum Michaels großen Schwanz?
?Ja? heulte.
Und dann verkrampfte sich mein heißer, enger, schlauer Schwanz. Meine Augen wandten sich mit unerwartetem Vergnügen meinem Kopf zu. Ich zitterte, packte ihre konischen Brüste fester, Ekstase überflutete meinen Geist.
Ihre Muschi melkt meinen Schwanz und zieht jeden Tropfen meines Samens heraus, um seine Tiefen zu befruchten.
Ich liebte es, ein Gott zu sein. Meine Mädchen bissen in meine Ohren, sie stöhnten vor Freude, mein Sperma drückte auf meine neueste Hure. Ich stöhnte mit einer schwindelerregenden Freude, die mich erfüllte. Ich war heute Nacht so am Arsch.
?Fluchen,? Ich stöhnte, meine Geschmacksknospe. Verdammter Scott, du hast eine sehr gute Hure großgezogen. Wird es mich glücklich machen?
?ICH,? Sie stöhnte vor Ekstase und kam immer noch.
Ich lächelte Scott an. Deshalb fickst du nie mit den Frauen anderer Männer. Verstehst du??
Er schüttelte den Kopf. Bitte, bitte lasst sie frei. Lass sie frei.
?Warum sollte ich das tun?? Ich fragte. ?Sie gehören mir.?
?Deine,? Denise seufzte.
?Um zu sehen,? Ich lächelte ihn an. Vielleicht werde ich eines Tages Mitleid mit dem Drecksack haben. Vielleicht würde ich ihn gehen lassen, nachdem ich ihn genug gefoltert und seine Frau und seine Tochter ein paar Monate lang, vielleicht ein Jahr lang, mir beim Prostituieren zugesehen hatten.
Oder vielleicht nicht. Es war sehr heiß.
Mein Schwanz pochte in Opals Fotze. Ich zog meine Hüften zurück und wollte unbedingt ein weiteres Gewicht auf den Ficker werfen. Schließlich wollte ich, dass alle meine Frauen erzogen werden. Sie hatten Götter und Göttinnen zu tragen.
Ich und die anderen, die Halo bekamen, würden die Welt verändern.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
?Mama,? Alex stöhnte, als sie Deidre Icke, Leiterin des Apotheosis Research Institute, umarmte. ? Gehst du noch?
Ist er ein Gott? Alex‘ Zwilling Alexis kicherte. Er saß auf dem Schoß seines Vaters.
Deidre sah ihren Ex-Mann an, dessen Arsch immer noch von seiner Bestrafung pochte. ?Ich frage mich, was der nächste Gott oder die nächste Göttin uns lehren wird?
?Sollte ich meine Töchter dazu bringen, dies zu lernen? sagte James Maxwell, als seine beiden Zwillinge auf seinem Schoß saßen. ?Nach dem Ausruhen?
Deidre blickte zurück und Mindy und Cindy schliefen ein und umarmten die nackte Brust ihres Vaters. Ich denke, sie verdienen eine Pause. Dieser Gott hatte ziemlichen Appetit.
Hat Mama? sagte Alex, schlang seine Arme um ihre Taille, sein Schwanz wurde wieder hart und stieß in ihre Fotze.
Deidre lächelte. Sie hoffte, dass der nächste Gott, der Bruder/Schwester Inzest beibrachte, in Ordnung war. Aber bis dahin würde er dafür sorgen, dass der Penis seines Sohnes vollständig gesättigt war. Drei der neuen Götter erschienen. Es gibt neun weitere. Ich wünschte, Sie wären hier, Sir, um den Anbruch des neuen Zeitalters zu sehen.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert