Blackk Wifeys Nimmt Enge Weiße Muschi

0 Aufrufe
0%


Vorwort:
Hatten Sie eine Beziehung in der Vergangenheit, die viele von uns nachhaltig geprägt hat? Wir gehen weiter, aber wir tragen die Erinnerung, oder wenn nicht, dann gibt es dünne Flecken oder nur ein nagendes Gefühl. An welchem ​​Punkt redest du dir ein, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast und dass du es einfach vergessen solltest, aber du kannst es nicht.
Hält das Zusammensein alles warm und lebendig, oder kann dich das Zusammensein nach und nach verzehren, bis nichts mehr übrig ist? Möchten Sie immer jemanden, der die Flamme löschen oder lange brennen kann, bis eine Glut auf die richtige Quelle trifft, um sie wieder zu entfachen? Warte zu lange und du befürchtest, dass die Glut erlischt, und da geht auch dieses nagende Gefühl hin. Das ist es, was die meisten von uns nicht wollen, weil es das Konzept der Liebe oder vielmehr das Konzept der wahren Liebe ungültig macht. Um Dinge zu produzieren, die zu unserer Vision passen, halten wir lieber an unserem Glauben fest, als wirklich zu wissen.
Manchmal ist es nur eine chemische Reaktion zwischen zwei Menschen, und zusammengenommen ist es wie ein Katalysator, der einsetzt, um die Reaktion auszulösen. Es ist eine passende Analogie, um Lilly und mich zu beschreiben, und deshalb haben wir nie daran gedacht oder daran gedacht, getrennt zu sein oder das Feuer auszugehen.
Eine lebenslange Beziehung Teil 4:
Lilly und ich waren das letzte Mal zusammen, als ich im siebten Monat schwanger war und ich ein paar Monate von der Hochzeit entfernt war. Es kam mir immer so vor, als lägen lange Zeiträume dazwischen, und damals war uns nicht nur die Dauer, sondern auch die Distanz nicht bewusst.
Ich heiratete meine damalige Freundin Kelly und innerhalb von 6 Monaten, nachdem Lilly das Baby bekommen hatte, zogen sie und Tom nach Florida. Tom bekam einen besseren Job, der einen Umzug erforderte, und hat seitdem andere Kinder bekommen und ist jetzt mit zwei Jungen gesegnet.
Kelly und ich beschlossen, ein Kind zu bekommen, und zwei Jahre nach unserer Hochzeit haben wir es endlich geschafft, sie hatte einen Sohn, und das sollte für uns sein.
So geht das, Kelly und ich haben ein eigenes Leben und Lilly und Tom haben ein eigenes Leben. Der größte Teil der Familie lebte hier, und obwohl Kelly und ich im Laufe der Jahre mehrere Male dort waren, sind Lilly und Tom mehr hierher gereist als alle anderen, die nach Florida reisen.
Zwischen Besuchen, Telefonaten und Videoanrufen konnten Lilly und ich uns buchstäblich sehen, aber es gab wenig Gelegenheit für physischen Kontakt. Es ist wie alles andere plus der Versuch, ein typisches Leben zu führen, so war es 10 Jahre lang.
Ich war geneigt zu glauben, dass Lilly genauso denkt wie ich, und im Laufe des Lebens entfernt man sich von der Vergangenheit und dem, was niemals sein könnte. Wir liebten uns wie Brüder, aber wir hatten Frauen und Kinder, also würden wir, selbst wenn wir die Gelegenheit hätten, sie nutzen oder würden wir ehrlich zu unseren Ehepartnern sein?
Ein trauriger Zustand bietet Gelegenheit und günstige Bedingungen für chemische Reaktionen, aber die Trennung unseres Lebens und unserer Zeit wird zu einem Hindernis.
Ein Verwandter von uns, der im Mittleren Westen lebte, war verstorben, und es war klug, wenn auch kein sehr naher Verwandter, dass zumindest Lilly, meine Mutter und ich wegflogen und an der Beerdigung teilnahmen. Meine Mutter war vor uns geflogen, um die Frau dieses Verwandten zu besuchen, und sollte bei ihr zu Hause bleiben. Wie Lilly flog ich ein paar Tage später ein und wir wollten alle im Haus unserer Verwandten übernachten, aber dieses Haus war klein, also übernachteten wir in einem Hotel. Lilly und ich kamen im Abstand von einer Stunde am Flughafen an. Meine Mutter und ihre Cousine holten uns ab, dann gingen wir alle zum Abendessen aus.
Es ist mehrere Jahre her, seit Lilly und ich in Gegenwart des jeweils anderen aufgetreten sind. Das letzte Mal, dass wir uns körperlich nahe waren, war vor etwa 2 Jahren, als Kelly und ich nach Florida fuhren, um sie zu sehen.
Wenn Lilly, ihre Mutter, ihre Cousine und ich alle zusammen beim Abendessen waren, fingen Lilly und ich Blicke auf, aber es waren nur schnelle, typische Blicke, wir blieben nicht lange.
Da die Sonne Floridas ihr zustimmte, würde ich nach ihr sehen, ohne dass sie es wusste, wann ich konnte.
Sie hatte im Alter von 30 Jahren eine wunderschöne Bräune entwickelt und wurde nach ein paar Kindern zu einer totalen MILF. Ihre Oberschenkel und ihr Mittelteil gewannen eine natürliche Dimension, waren aber straffer. Ihr Gesicht ist sehr gut gereift und ihre puderblauen Augen werden im Kontrast zu ihrem gebräunten Gesicht noch strahlender. Sie hatte ihr Haar kürzer geschnitten, das früher fast bis zur Mitte ihres Rückens reichte, aber jetzt war es schulterlang und hinter ihre Ohren gesteckt.
Es war Sommer, und als sie am Flughafen ankam, trug sie ein weißes, tief ausgeschnittenes Top mit breiten Trägern über den Schultern, und der Rock, den sie dazu trug, ließ es so aussehen, als würde sie eher auf einen Tennisplatz als auf eine Reise gehen.
Sein Erscheinen allein reichte aus, um einem Mann das Feuer zu entfachen, er hätte meines anzünden können, aber bis hierher wirkte alles freundlich, zumindest von außen.
Seit Lilly und ich vor ein paar Stunden gelandet sind, hatten wir keine Gelegenheit mehr, allein zu sein und uns zu treffen. Wir wurden im Hotel abgesetzt und nach dem Einchecken gingen wir zum Aufzug, sein Zimmer war auf einer anderen Etage als meines.
Zuerst erreichten wir seine Etage und als er herauskam,
Ich möchte mich treffen und ein bisschen reden, sagte er.
Ich nickte, als er den Aufzug verließ. Ich ging zuerst auf mein Zimmer und als ich hereinkam, tat ich die Dinge, die ich normalerweise mache, wenn ich in einem Hotel übernachte. Ich stellte das Wetter ein, schaltete den Fernseher ein, entspannte mich, indem ich die Kissen auf das Bett legte, und rief meine Frau an.
Nach einer Stunde Fernsehen mit Reflexion und Kontemplation sprang ich auf und ging unter die Dusche. Nachdem ich ausgegangen war und mich angezogen hatte, ging ich sofort nach draußen und ging zu Lillys Zimmer und klopfte an die Tür. Sie öffnete die Tür und ich kann erkennen, dass sie gerade aus der Dusche kam, weil ihr Haar noch feucht war und sie einen Bademantel trug.
Lass uns nach unten gehen und etwas trinken, sagte ich.
»Kommen Sie herein, ich bin in ein paar Minuten fertig«, sagte er, trat zurück und drehte sich um.
Wir treffen uns unten, sagte ich, drehte mich schnell um und ging zum Fahrstuhl.
Ich schimpfte mit mir selbst, dass ich nicht hereinkam, wenn ich eingeladen wurde, versuchte ich, gut zu sein und meine Gefühle zu unterdrücken, spielte ich schüchtern, war ich beschützend? Warum musste es immer so lange dauern und warum verliere ich nach all dieser Zeit den Glauben an die Bindung, die wir haben? Wenn ich in seiner Nähe bin, spüre ich den Druck in mir wie einen kochenden Kessel, dann fällt der Druck ab, wenn ich von der Wärmequelle entfernt werde.
Ich dachte, Lilly würde noch eine Weile warten, da ihre Haare noch nass waren, damit ich genug Zeit hätte, ein paar Drinks zu trinken, wenn sie sich angezogen hat, nachdem sie ihre Haare getrocknet und etwas Make-up aufgetragen hat.
Ich saß an der Bar, die ruhig war, und bestellte einen Drink, obwohl ich wusste, dass ich wahrscheinlich 30 Minuten Zeit hatte. Kaum hatte der Barkeeper mir das erste Getränk hingestellt, hörte ich von hinten eine Stimme,
Kauf mir einen Drink aus, sagte Lilly mit einem verspielten Lächeln.
Ich bin überrascht, dass er trotzdem hier ist, er hat keine Zeit verschwendet. Ihr Haar war kaum trocken und sie trug kein Make-up (das gefällt mir) und sie trug Jeansshorts, die ihre Hüften umschlossen. Ich schlug vor, einen Tisch zu nehmen, anstatt an der Bar zu sitzen, und überprüfte seine Form, als wir zu einem Tisch kamen. Ihre Hüften waren voller und ihr Arsch war ein Traum, sie sah umwerfend aus.
Wir saßen zwei Stunden an diesem Tisch und redeten über alles Mögliche. Einige unserer Fragen beinhalteten subtile Fragen zu unseren Ehen und andere kleine Möglichkeiten, um zu versuchen, eine Verpflichtung zu messen oder zu bestätigen, die wir haben.
Da wir dies noch nie zuvor getan hatten oder tun mussten, schien es seltsam, dass wir uns verbal, wenn auch implizit, gegenseitig fühlten. Die chemische Reaktion war unbestreitbar, wenn wir zusammen waren, aber sie stand im Kontrast zu der Irrationalität der Ängste, die von einer langen Trennung herrührten.
Als wir merkten, wie die Zeit verging, entschieden wir, dass es Zeit war, uns für die Nacht zurückzuziehen. Er erinnerte sich, dass er mir einige Bilder meiner Neffen gegeben hatte, während wir im Fahrstuhl waren.
Wir gingen in ihr Zimmer und ich stand da, während sie ihren Koffer durchwühlte, bis sie sie fand. Nachdem wir sie zusammen mit den üblichen obligatorischen Kommentaren angesehen hatten, fühlten wir uns nicht wohl, obwohl wir versuchten, es zu verbergen.
Lilly breitete ihre Arme für eine Umarmung aus und wir taten es auch, wir hielten uns beide fest, bevor wir anfingen, uns zu lockern. Wir trennten uns nicht, weil wir es nicht wollten, dann drückten wir erneut, bis wir erleichtert waren, einander ins Gesicht zu sehen. Wir sahen uns in die Augen, immer noch mit verschränkten Armen.
Wir leugneten, was wir wussten, fühlten, wollten und dringend brauchten. Ich bückte mich, um meinen Kopf zu drehen, um für einen Kuss aufzustehen, aber Lilly bewegte sich nicht auf mich zu und drehte ihr Gesicht nicht zu mir.
Ich hörte nicht auf, bis meine Lippen seine berührten, und als keine Antwort von ihm kam, drückte ich meine Lippen auf seine. Sie hielt sich so gut sie konnte zurück, um ihrem Verlangen nachzugeben, öffnete leicht ihre Lippen und drehte ihren Kopf. Ich zog sie näher an mich heran und sie machte jammernde Geräusche, als ihre Entschlossenheit dahinschmolz, während unser Kuss weiterging.
Als unser Kuss endlich abbrach, hielten wir uns so fest wie wir konnten, dann zogen wir uns zurück und zerrissen uns gegenseitig die Kleider. Wir mussten unsere Körper vereinen und uns gegenseitig nehmen, was nur wir geben konnten.
Es war unangenehm für uns, uns gegenseitig zu schwingen und zu ziehen, also hörten wir gleichzeitig auf, was wir taten. Wir waren keine betrunkenen und/oder geilen Teenager oder jungen Erwachsenen, wenn wir die Körper der anderen brauchten. Wir liebten uns und brauchten etwas, das uns nur Sex nicht bieten konnte.
Wir sahen uns an und waren nach langer Trennung wieder im Einklang. Wir drehten uns um und gingen zum Bett, er auf der einen Seite und ich auf der anderen. Wir sahen uns an, während wir uns auszogen, und als wir nackt waren, zogen wir die Decke ab und gingen hinein und trafen uns in der Mitte. Ihr Körper war so warm und weich und das Gefühl, wie ihre Brüste gegen meine Brust drückten, fühlte sich unglaublich an. Wir küssten uns leidenschaftlich, als meine Hand über ihren Arsch und dann über ihren Rücken fuhr. Meine Hand drehte sich zurück, um der Kurve ihrer Hüften zu folgen, und landete auf ihrem Oberschenkel, dann drückte sie meine Finger, bevor sie ihren weichen, prallen Hintern bewegte.
Ich wollte jedem Quadratzentimeter ihres unglaublichen Körpers gebührenden Respekt zollen. Ich küsste seinen Hals, bevor ich nach unten ging, um einen Nippel in meinen Mund zu saugen und jeden sanft zu kauen, was ihn fast zum Brüllen brachte.
Küsse auf ihrem Bauch hinterlassend, machte ich mich sarkastisch auf den Weg zu ihrer Fotze. Als ich meinen Körper darunter legte, wurde ich mit dem göttlichsten Dreck konfrontiert, den ich je hatte. Er war komplett rasiert und komplett glatt. Ihre Spalte war offen, ihre Beine gespreizt, und ihre süße, weiche Fotze rollte sich zurück und bettelte darum, an ihren Lippen zu knabbern.
Als ich mein Gesicht näher brachte, verschränkte er seine Finger in meinem Haar und drückte sie, als ich meinen Mund über seine Öffnung legte und an seinen Lippen saugte.
Ich leckte langsam, als ich mit meinen Armen unter ihre Beine fuhr, damit ich sie mit meinen Fingern weiter öffnen und ihre Klitoris reiben konnte. Er wimmerte jedes Mal, wenn ich an diesen Lippen saugte und an den Ecken kaute. Es war, als ob er versuchte, eine Weile die Kontrolle zu behalten, aber das Auspeitschen meiner Zunge war effektiv. Er zog sein Knie an seine Brust, was dazu führte, dass ich meine Hände zurückzog und nun konnte ich sie hinter seine hochgezogenen Beine legen und hatte vollen Zugang zu ihrem unteren Bereich.
Ich machte mich mit meiner Zunge über ihren Fleck lustig und als ich merkte, dass ich ihr Platz ließ und ihren Kitzler richtig leckte, konzentrierte ich mich noch mehr darauf, das Kuchenloch mit meiner Zunge zu umschließen.
Jedes Mal, wenn meine Zungenspitze ihren Anus berührte, wackelte sie und hob ihre Hüften, um sie zu fühlen, hielt aber meinen Kopf gesenkt, wenn ich versuchte, mich nach oben oder weg zu bewegen. Mit so viel Gefühl an einem Punkt würde ich abwechselnd ihre Höhle lecken und ihren Arsch umkreisen, bis sie es nicht mehr ertragen konnte.
Ich hob meinen Kopf und begann, meinen Körper zu bewegen, um darauf zu kommen. Er zog mich hinein, als ich mich positionierte, und als ich auf ihn stieg, griff ich zwischen uns und zielte mit meinem Schwanz.
Ich bewegte meine Hüfte langsam nach vorne, um die Spitze meines Penis zwischen seine Lippen zu lassen. Mein Kopf war angespannt, als er sein Loch erreichte und hineinging.
UHH, grummelte er.
Ich konnte nicht glauben, wie nervös er war und wie sehr er grummelte, als ich ihn weiter schubste. Obwohl ich schon lange nicht mehr so ​​verstopft war, wusste ich, dass ich nicht so dick und breit war. Mein Schwanz hatte sich durch die Situation vergrößert und war groß und schwer. Mein Eifer, so schnell wie möglich in ihn einzudringen, verschlimmerte sein Unbehagen, und er begann, an meinen Hüften zu ziehen, als ich mich entspannte.
Es war nicht die Zeit, nett zu sein, sie bat mich, sie hochzuheben, also zog ich mich zurück und stieß meinen Schwanz weiter in sie hinein und stieß sie an.
UHHHHH, stöhnte er laut.
Jedes Mal, wenn ich mich zurückzog, schlug ich noch einmal schnell zu, dann noch einmal, dann noch einmal. Er schrie als Antwort, jedes Mal mit schmerzhaftem, aber angenehmem Grunzen und Stöhnen. Es wäre nicht so nass da drin, wenn da nicht der Versprecher wäre, den ich gefickt habe. Er wurde trockener, als ich aufstieg, und obwohl ich wusste, dass es für ihn nicht angenehm sein würde, hörte ich nicht auf, und er schien auch nicht zu wollen, dass ich aufhörte.
Beim Ein- und Aussteigen tauchte ich schließlich vollständig ein und begann dann mit langen schnellen Schlägen. Lilly knurrte, stöhnte und jammerte weiter laut, als mein Kolbenschwanz ihre Vorderseite verwüstete. Ich hatte ihn noch nie zuvor so gehört, und ich hatte nicht einmal bemerkt, dass er seine Hände von meinen Hüften nahm, als ich versuchte, ihn zu ficken.
Er legte sie neben sich, als wäre er völlig hilflos, während ich ihn aufpumpte, als wäre er gut vorbereitet. Irgendwann fühlte ich mich innerlich etwas nass, was gut war, denn die Reibung wurde mir langsam zu viel.
Ich habe mich nicht mehr so ​​eng und scheinbar unerfahren in der Fotze gefühlt, seit ich diese Kirsche geknallt habe. Ihr einst angespannter Körper begann sich zu entspannen und ihre Atmung wurde weniger unregelmäßig, als ich sie weiter fickte.
Ich bin total überrascht, dass ich jemals geschossen habe, aber die anfängliche Trockenheit hat mich vom Kochen abgehalten. Ich fing an, dieses Gefühl zu bekommen, seit sie etwas Sperma abgab, um die Dinge zu glätten. Ich versteifte meinen Rücken, hob meinen Oberkörper, brachte dann mein Knie näher zu ihm und fing an, ihn schneller und härter zu ficken.
All dies verlief nicht so, wie ich es mir vorgestellt oder gar gewünscht hatte, es kühlte meine Gedanken ab und ich spürte, wie meine Not nachließ. Ich war fast an dem Punkt, die Dinge zu verlangsamen, weil ich ein wenig enttäuscht und müde war.
Lilly war ruhiger und atmete gleichmäßig, ihre Augen waren geschlossen, und selbst daran kann ich erkennen, dass sie woanders war. Ich schlüpfte in einem gleichmäßigen Rhythmus in ihn hinein und heraus, während er langsam seine Hände hob und sie um meine Handgelenke schloss.
Sein Mund öffnete sich leicht und er fing an, durch seinen Mund statt durch die Nase zu atmen. Sein Griff um meine Handgelenke wurde noch fester, als sein Atem schneller wurde. Als er näher kam, öffnete er den Mund, um zu atmen, dann pfiff er die Lippen zusammen und ließ los. Sein Körper wurde steifer, seine Nägel gruben sich in meine Haut, jetzt keuchte er laut, dann zog sich plötzlich sein Körper zusammen, seine Atmung setzte aus und,
EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE
Sein Körper entspannte sich, als die sengende Flüssigkeit über mein Gerät floss. Er öffnete seine Augen, als er seine Arme hob und sie mit einem Gefühl immenser Erleichterung um meinen Rücken legte. Er zog mich herunter, als er seinen Oberkörper hob, um mich zu treffen, und küsste mich dann innig. Er zog sich zurück und ich folgte ihm, als er mich festhielt und mich anerkennend küsste.
Das war alles, was ich brauchte, und eine Spermawelle spülte aus und überflutete meinen Schaft mit aufeinanderfolgenden Wellen. Ich hielt mich fest, pumpte in sie hinein und begann dann, anerkennende Küsse zu erwidern, bis sie loslassen und atmen musste.
Er legte seine Hände zu beiden Seiten meines Gesichts, als wir unsere Gesichter zurückzogen, um uns anzusehen, und er hatte einen glücklicheren Blick, als ich ihn seit langer Zeit nicht mehr gesehen hatte.
Wir küssten uns wieder tief, bevor wir meinen Schwanz aus ihrer jetzt durchnässten Muschi zogen, während ihre Hände an meinem Gesicht zogen. Ich rollte zur Seite und er rollte mit mir und wir umarmten uns.
Das war schon sehr lange nichts mehr für mich, sagte sie in einem liebevollen Ton.
Ich dachte, es gäbe vielleicht ein Problem, antwortete ich.
All die Jahre hatte ich Angst, dass etwas mit mir nicht stimmt, sagte er.
Hast du seit JAHREN, JAHREN keinen Orgasmus gehabt? Ich fragte.
Er antwortete nicht verbal, er schüttelte nur den Kopf, nein, und ich dachte, das könnte das Ende der Diskussion sein, dann sprach er,
Müssen Sie Kelly anrufen oder so?, fragte er.
Nein, sagte ich kopfschüttelnd.
Wirst du die Nacht bei mir bleiben? , fragte er und zog die Augenbrauen hoch.
Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Körper und antwortete, indem ich hineintrat und sie leidenschaftlich küsste. Als ich den Kuss beendet hatte, legte ich meine Hand an die Seite seines Gesichts, um ihn still zu halten und ihm in die Augen zu sehen. Mehr musste an dieser Stelle nicht gesagt werden, obwohl noch viel passieren könnte und wird, aber jetzt waren wir wieder in unserem Element, wo sich für uns alles gut, richtig und natürlich anfühlte.
Wir sind beide seit vielen Jahren verheiratet, aber wir mussten uns wieder verbinden und reden. Wir haben nie wirklich darüber gesprochen, was er und ich zusammen hatten, stattdessen haben wir darüber gesprochen, was wir mit unseren Ehepartnern und Ehen nicht hatten.
Lilly und ich füllten gegenseitig die Lücken, was nach unserer Hochzeit viel deutlicher wurde. Jahre vergehen und Sie haben das Gefühl, dass die Zeit davonläuft und Sie übereilte Entscheidungen treffen möchten, während Sie über unsere Ehen weinen.
Jeder von uns hatte bestimmte Dinge, die wir erleben wollten, aber es scheint, dass keiner von uns so engagiert mit unseren Partnern ist, wie wir es gerne hätten. Nun, anscheinend galt Lilly als konservativ, sie hat diesen Look und ihre Namen passen zu diesem Look, aber in ihr war ein Verlangen und ein Bedürfnis, gemischt mit ein bisschen Schalk. Ich bin auch so geboren, aber es gibt Dinge, die ich auch machen möchte.
Wir tanzten um das Zeug, über das wir sprachen, und hofften, dass der andere herauskommen und es sagen würde. Ich wusste in meinem Herzen, dass es nichts gab, was Lilly mir sagen könnte, das mich schockieren würde, und ich fühlte, dass sie genauso war.
Der Ehemann behandelte sie so, wie sie schien, was natürlich nicht schlecht ist, aber eine Frau kann eine süße, unschuldige Mutter und Ehefrau sein, aber auch im Bett losgelassen werden. Er wusste, dass Tom das nicht wollte, er wollte dieselbe fügsame Frau im Bett, und er wollte nicht wie eine mutwillige Schlampe denken oder handeln.
Kelly und ich waren genau das Gegenteil, wir sprachen mit mir über harmlose Dinge, wie uns dabei zu filmen oder ihn zu verkuppeln, aber wir redeten immer nur. Als es an der Zeit war, etwas dagegen zu unternehmen, geschah nichts. Entweder hatte er Angst oder vielleicht war ihm klar, dass ich ihn nicht respektieren würde oder wer weiß was. Verdammt, ich würde ihn mehr respektieren, wenn er zögern würde, anstatt über solche Dinge zu sprechen. Er hat mich immer angepisst, bis ich bereit war, seine Hemmungen zu erforschen und zu befriedigen, dann hat er es anstelle von normalem Sex beiseite gelegt und einfach vielleicht das nächste Mal gesagt. Ich könnte Kelly auf jeden Fall geben, was sie wollte, und noch ein bisschen mehr, aber wenn sie sich mit mir nicht wohlfühlt, dann haben wir nur 50 % von dem, was wir zusammen haben sollten.
All dies habe ich Lilly mündlich mitgeteilt, und sie drückte die gleiche Enttäuschung über ihre Ehe mit Tom aus. Tatsächlich waren unsere Ehen für alle intensiven Zwecke in Ordnung, wir wurden nicht misshandelt oder misshandelt (außer dem, was Lilly und ich zusammen taten), aber es gab eine riesige Leere in jedem von uns, die nichts mit unseren Ehepartnern und allem zu tun hatte. mit unseren Frauen zu tun. Wir kennen uns selbst und können nur annehmen, was in den Tiefen der Köpfe unserer Ehepartner vorgeht, weil das, was wir wissen, möglicherweise auch nicht erfüllt wird.
Wie auch immer, ich war begeistert von all den Gesprächen, nach denen wir uns so viele Jahre gesehnt haben. Mein Schwanz wurde hart und rieb an seinem Bauch, als ich meinen Leistenmuskel anspannte.
Ich bin gleich wieder da, sagte Lilly, rollte aus dem Bett und ins Badezimmer.
Als sie zurückkam, hatte sie ein böses Lächeln auf ihrem Gesicht und zog an der Schärpe ihrer Robe, die sie in ihren Händen hielt. Ich sprang auf meine Füße und stellte mich vor ihn, dann betrachtete ich seinen Körper und wieder sein Gesicht. Ich hatte sie schon sehr lange nicht mehr nackt gesehen, und die Jahre haben nichts weniger, sondern mehr gemacht. Ich legte meine Hände auf seine Schultern und ließ meine Hände seinen Armen folgen, sah ihm in die Augen.
Ich machte ihr den Reißverschluss zu, als ich ihre Handgelenke erreichte, und als sie ein Ende der Schärpe losließ, steckte ich ihre Arme hinter sie. Ich ging zu seinem Hals und fing an zu kauen, während er die Seite seines Gesichts bearbeitete, dann leckte er sein Ohr. Dies ließ ihn ein wenig zittern, und als ich mich zurückzog, brachte ich meine Lippen dicht an sein Ohr.
Du willst, dass ich bei dir bin, wie ich will, flüsterte ich.
Uh huh, antwortete er schwach.
Ich brachte ihre Hände vor sie und wickelte die Schärpe um ihre Handgelenke. Ich war nicht gemein und sie wollte es auch nicht, sie wollte sich nur hilflos fühlen. Ich bin mir über den Ausdruck auf meinem Gesicht oder meinen Augen nicht sicher, aber vielleicht zeigte er sich und ich war mir dessen nicht einmal bewusst.
Als ich ihn umdrehte, um ihn aufs Bett zu legen, verwandelte sich sein verräterischer Blick von vorhin in einen besorgten. Ich rollte, aber es war einfach, weil ich es so sehr wollte. Es ist nicht so, dass ich nie daran gedacht hätte, dies tatsächlich zu tun und eine Frau mit Gewalt oder ohne ihre Zustimmung zu nehmen, sondern als eine rein wechselseitige Sache. Vielleicht spielte sie auch ihre Rolle, aber ich konnte echte Angst in ihr spüren, als Lilly auf dem Bett saß, sich zurücklehnte und mich die ganze Zeit anstarrte.
Ich kroch ins Bett mit der Absicht, es voll auszunutzen, wir diskutierten nicht über die Regeln, aber wir hatten das Gefühl, die Grenzen zu kennen, wir wussten, was wir wollten. Sie wollte es ausnutzen und ich wollte die Gelegenheit und die Aufregung, eine solche Frau zu bekommen.
Ich ging neben ihren Kopf und packte eine Handvoll ihres Haares, als sie sich hinkniete und ihren Kopf zur Seite drehte, bis sie meinem pochenden Fleisch von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand.
Ich zog ihn an mich, während ich mich entspannte und seinen Mund weit öffnete und meine Hüften nach vorne drückte. Vielleicht war ich halb fertig, er schloss seine Lippen um meinen Schaft und saugte, als ich mich zurückzog, bevor er wieder hineinglitt. Ich fand es toll, dass wir die ganze Zeit das Licht angelassen haben, besonders als er auf seinen nervösen Mund starrte und versuchte, mit meiner Umgebung fertig zu werden. Als ich seinen Körper mit zusammengebundenen Händen betrachtete, hatte ich ein Gefühl von Macht. Als dieser erste Instinkt auftauchte, fing ich an, ihn so tief wie möglich in seinen Mund einzuführen, und spürte, wie ich ihn zwang, meinen Schwanz zu lutschen.
Er versuchte tatsächlich, seinen Mund stärker zu drücken als ich, drückte seinen Kopf stärker, als ich seinen Kopf zog und auf meine Hüften drückte, als ich es tat. Egal, ich habe gerade gemerkt, dass es egal ist, was du bekommen kannst, ich habe zu viel von meinem Schwanz in meinem Mund und ich brauche eine Sensation weiter unten in meinem Schaft. Ich hatte seinen aufgeschlitzten Finger mit meiner anderen Hand, um mich darauf vorzubereiten, ihre Muschi zu ficken. Ich verlangsamte meine Stöße in Richtung ihres Mundes, als ich meinen Griff um ihr Haar lockerte, bis sie herauskam.
Er hob seine Hände über seinen Kopf, und ich wusste, dass er seine Hände zusammenbinden wollte, sowie an eine Art Struktur. Da in Hotels die Kopfteile an der Wand befestigt sind, es keine Pfosten oder sonstige Befestigungen gibt, konnte er sie nur über dem Kopf halten.
Ich stellte mich zwischen ihre Beine und beugte mich über sie, während sie meinen Schwanz zu ihrer Fotze führte. Ich drückte und vergrub mich sofort bis zum Anschlag, was mich dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen. Ich hielt mich in meinen Armen und stand weit genug von ihr entfernt, aber ich konnte ihre Brüste auf meiner Brust spüren. Sie arbeitete mit ihren Armen unter den Kissen, als ich anfing, ihre Fotze zu schieben, ihre Hände versuchten, eine Hand zu greifen, bis sie die Kapuze fand.
Im Gegensatz zu früher war es innen sehr weich, warm und nass. Ich fickte sie hart und grunzte jedes Mal vor Anstrengung, wenn ich sie ins Haus rammte. Ich hatte viel Energie und brauchte keine Erlösung, ich knallte Lilly und sie wurde genommen, also bekamen wir voneinander, was wir brauchten. Als wir damit anfingen, hatte ich etwas im Sinn, bei dem ich nicht wirklich sicher war, ob er darüber nachdachte. Es ist etwas, was wir nicht zusammen gemacht haben, aber wenn wir all die Jahre zusammen gewesen wären, würden wir es definitiv tun.
Ich habe vergessen zu zählen, wie oft er hereingekommen ist, während wir rumgemacht haben, aber er hat sich sehr nass gehalten, was zu meinem nächsten Tor beigetragen hat. Ich verlangsamte meine Stöße, bis ich beim Einatmen langsam in ihn hinein und wieder heraus kam. Lilly hielt ihre Augen geschlossen und bewegte ihren Kopf von einer Seite zur anderen, als sie von ihrer natürlichen Größe herunterkam.
Ich zog mich zurück und fing an, seine Hände zu lösen, er öffnete die Augen und sah mich fragend an. Ich hatte einen entschlossenen Ausdruck auf meinem Gesicht, als ich die Knoten des Gürtels löste, der ihre Handgelenke fesselte und sie befreite.
Komm zurück, sagte ich mit tonloser Stimme
Er sah mir in die Augen, immer noch mit diesem verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich hatte einen leeren Ausdruck auf meinem Gesicht, aber ich konnte es nicht länger zurückhalten, als sich ein leichtes Lächeln auf meinem Mund bildete. Ein Lächeln bildete sich auf seinem Gesicht und er drehte sich mit den Händen auf dem Rücken zur Seite. Ich wickelte den Gürtel um ihre Taille und schlang jedes Handgelenk einzeln, bevor ich den Gürtel band. Sie erhob sich über ihr Knie, ihre Handgelenke waren zu beiden Seiten ihrer Taille gefesselt, und ich half ihr, zwei Kissen unter ihren Bauch und unter ihren Kopf zu legen.
In dieser Position kniete ich hinter ihm und starrte auf mein Ziel, sein geschrumpftes braunes Loch. Ich genoss ihren Arsch überhaupt nicht und ich hatte auch nicht erwartet, ihn so zu bekommen, was es noch aufregender machte.
Ihre ganze Spalte war von unserer vorherigen Sitzung glühend nass und ihre Muschi sah auch köstlich aus, so sehr ich es wollte. Ich musste meinen Schwanz jedoch wieder nass machen, also schaute ich nach unten, als ich mich zu ihrer Fotze brachte, und beobachtete, wie sich ihre süßen Fotzenlippen auflösten, als sie darin verschwand. Ich fickte sie ein paar Mal rein und raus, während ich ihren Anus fingerte, dann zog ich ihn heraus und drückte den Kopf meines Schwanzes in ihr Loch.
Die Erwartung war riesig, also blieb ich zurückhaltend auf einem Knie und stellte meinen anderen Fuß auf das Bett, um besser zu passen. Ich stand auf und zeigte mit meinem Werkzeug und drückte vorwärts.
Als ich Druck ausübte, wurde mein Schwanzkopf deformiert und mein Kopf verschwand in ihrem Hintern, als ihr Anus gewaltsam geöffnet wurde. Er würgte, als er stöhnte und klammerte sich dann an mein stickiges Glied. Ich stöhnte vor Vergnügen, als mein Kopf darin versunken und von der Enge seines Lochs umgeben war. Er hob den Kopf und drehte ihn so weit er konnte, dann sah er mich aus den Augenwinkeln an. Selbst als ich ihm von der Seite ins Gesicht sah, konnte ich sehen und fühlen, dass er mich brauchte, um es aufzuheben, zu benutzen und das zu tun, was dieses ganze Szenario beabsichtigte, nämlich das zu tun, was ich wollte.
Ich bin an diesem Punkt hin- und hergerissen zwischen meiner Liebe zu Lilly und meiner Macht über sie. Es war schwer, meine Lust unter Kontrolle zu halten und nicht außer Kontrolle zu geraten, während ich sie in den Arsch knallte. Ich musste mir seiner Zeichen bewusst bleiben, dass ich ihn vielleicht hart behandeln oder verletzen könnte, aber ihn auch gehen lassen und ihm und mir geben, was wir von ihm wollten.
Ich wusste, dass ich mir dabei ein gewisses Mitgefühl erlauben musste, und ich musste tun, was natürlich war und was er wollte. Ich legte jedoch eine Hand auf jede ihrer Hüften und festigte meinen Griff, hob sie ein wenig mehr an und drückte sie hinein, während ich ihre Hüften mit meinen Händen zog.
Es gab ein schmatzendes Geräusch, als er mehr Schwanz zwang, sein Loch zu dehnen, wobei etwas Luft entwich, was dazu führte, dass er ein schmerzhaftes Stöhnen ausstieß. Es führte auch dazu, dass ich ein sehr angenehmes Stöhnen ausstieß, aufgrund der Tiefe, die ich tat, und des ständigen Zusammendrückens seines Anus um meinen Schaft. Die Enge ihres Anus drückte das ganze Fett aus meinem Schwanz und ihrem Loch heraus. Es war das Letzte, was ich tun wollte, aber ich zog meinen Schwanz von ihrem Hintern und fuhr dann ein paar Mal tief in ihre Fotze.
Ich stieg schnell aus und richtete mich mit ihrem Hintern auf und schob mich halb hinein, dann fing ich an, sie rein und raus zu ficken, um sie daran zu gewöhnen.
Lilly grunzte laut und versuchte, unzusammenhängende Worte aus ihrem Mund zu äußern, und ich liebte sie zu sehr, um sie absichtlich zu verletzen, obwohl ich meinen bestialischen Instinkten folgen wollte. Ich fragte sie, ob es ihr gut gehe und sie nickte ja, fühlte sich plötzlich wie ein Weichei, weil sie sie nicht so verrückt gefickt hatte, wie sie wollte. Hier wird er bereitwillig angeschlossen und ich frage ihn in dem Wissen, dass ich ihn in den Arsch ficken werde.
Sie wollte, dass ich ein Mann bin, sie wollte, dass jemand ein Mann ist und sie fickt, als ob sie es brauchte, und sie brauchte es. Sie liebte die Unschuld, aber wie viele Frauen hatte sie den Zusammenhang zwischen Freude, Schmerz, Hilflosigkeit, Kontrolle und Angst bemerkt.
Es war schwer für mich, das mit mir in Einklang zu bringen und eine Frau manchmal dazu zu bringen, zu wissen, dass sie das wollte. Das ist besonders schwierig, wenn du die Frau, mit der du zusammen bist, wirklich liebst.
Lilly in dieser unterwürfigen Position gefesselt zu sein, hatte ein Urgefühl, das mich sehr erregte, und alles, was ich tat, war, mich selbst und sie zu verleugnen, indem ich mich zurückzog. Als sich meine Finger in das weiche Fleisch ihrer Schenkel gruben, konnte ich buchstäblich spüren, wie sich mein Schwanz darin ausdehnte, wenn mein Verlangen sie anschwellen ließ. Als sich mein Schließmuskel zusammenzog, schob ich mehr Schwanz in ihren Arsch und Lilly öffnete ihren Mund weit.
OHHHHH, stöhnte er vor Schmerz.
Ich warf meinen Kopf vor Freude zurück und fickte weiter rein und raus, während ich mit jedem Stoß mehr Penisse in ihn schob. Lilly stöhnte laut, als ich immer mehr Fleisch in ihre Fotze zwang. Er hörte auf laut zu stöhnen, als ich meine ganze Männlichkeit einnahm und er konnte atmen, während ich den Schwanz rein und raus pumpte. Das Zusammendrücken seines Anus über meinen gesamten Schaft war spektakulär, und so sehr er wollte, dass ich das tat, legte er seine Hände wieder auf meine Beine, um mich daran zu hindern, mich vorwärts zu bewegen. Mit ihren gefesselten Händen hatte sie keine andere Wahl, als brutal gefickt zu werden, aber sie drehte immer noch ihre Handgelenke, als wollte sie wegkommen.
Da ich das Unvermeidliche nicht verzögern konnte, dauerte es keine Zeit, bis das Sperma in meinen Hoden kochte, um schnell meinen Schaft hinaufzusteigen. Ich stöhnte mit dickem, heißem Sperma in jedem aufeinanderfolgenden Schuss, während er weiter von innen und außen gefickt wurde. So viel Eingeweide strömten aus meinem Schwanz, dass er ihn schnell füllte und leise quietschende Geräusche machte, als ich versuchte, meinen Schwanz zurückzudrehen.
Als ich das letzte Mal spritzte, hörte ich auf zu fluchen und trat zurück, hielt meinen Kopf fest hinein, bis ich wusste, dass ich fertig war. Lilly senkte den Kopf und atmete noch, aber sie entspannte nie ihren Anusmuskel. Als ich mit ihm Schluss machte, entspannte er sich, und sein einst verspannter Rücken entspannte sich plötzlich, und dann fing er an, regelmäßig zu atmen.
Ich blickte nach unten, um die Ergebnisse meiner handwerklichen Arbeit zu sehen, und beobachtete, wie das Sperma aus der ruinierten Sauerei sprudelte. Ich ließ ihre Hüfte los und sie fiel auf die Seite, zusammengerollt. Ich war unentschlossen, als ich mich in eine aufrechte Position drängte und Lilly anstarrte. Ich konnte sehen, wie die Leute sich darauf einließen, und in all den Jahren bis heute habe ich nie wirklich mit einer Frau rumgemacht und bin mir nie mit einer Frau in die Quere gekommen. Als eine wechselseitige Sache war es für den Mann so stark und natürlich wie das verzweifelte Vergnügen für die Frau. Ich ließ es dort, während ich ins Badezimmer ging und mir kaltes Wasser ins Gesicht spritzte und es abtrocknete. Trotz der Kälte im Zimmer merkte ich nicht, wie viel Schweiß ich schwitzte. Als ich in den Spiegel schaute, dachte ich darüber nach, wie ich zu diesem Alter gekommen bin und das vorher nicht getan habe. Mehrere Frauen waren über ein Jahrzehnt lang angesprochen worden, aber ohne genügend Ernsthaftigkeit schien es nur ein Witz zu sein.
Ich weiß, dass ich viele Gelegenheiten verpasst habe, weil ich nicht durchsetzungsfähig genug war und bei Bedarf die Kontrolle übernommen habe. Ich denke, Sie müssen mit der richtigen Frau zusammen sein und dieses Maß an Komfort haben, und wieder haben Lilly und ich das. Ich habe ihn deshalb sicherlich nicht weniger geschätzt, im Gegenteil, ich habe ihn mehr denn je geschätzt. Er konnte bei mir sein wahres Selbst sein und ich bei ihm, wir haben beide nie jemandem so sehr vertraut wie einander.
Ich bin mir nicht sicher, wie viel Zeit ich im Badezimmer verbracht habe, aber als ich fertig war und zum Bett ging, atmete Lilly gleichmäßig, als würde sie schlafen. Ich rief ein paar Mal sanft seinen Namen und schüttelte ihn sogar ein wenig, aber als keine Antwort kam, ließ ich ihn allein und machte mir nicht einmal die Mühe, seine Hände zu lösen. Ich zog die Decke über ihn, ging dann zurück ins Badezimmer, um die Dusche aufzuwärmen, und schaute wieder nach draußen, um zu sehen, ob meine Stimme ihn geweckt hatte, bevor ich eintrat, aber er war draußen.
Es war das gleiche, als ich mit dem Duschen fertig war und eine Weile darüber nachdachte, es zu lösen, als ich daneben lag, aber einschlief.
Als ich aufwachte, starrte ich direkt an die Decke und es war in der Nacht zuvor wieder in meinem Bewusstsein. Das brachte mich dazu, meinen Kopf zu drehen und Lilly anzusehen, die mich anstarrte.
Plötzlich wurde mir klar, dass er immer noch verbunden war, was dazu führte, dass sich meine Augen noch mehr weiteten und er mich anlächelte, bevor ich meinen Mund öffnen konnte, um es auszudrücken und mich zu entschuldigen.
Ich will duschen, sagte sie.
Ich nickte und rollte aus dem Bett und stand auf und rutschte aus dem Bett und ging auf ein Knie, als ich um das Bett herumging, um zu ihm zu kommen. Ich ging auf ihn zu und als er mich ansah, fing ich sofort an, mich zu verhärten. Er war da, auf seinen Knien, mit seinen Händen in seinen Hüften und starrte mich mit erstickten Augen an.
In einer natürlichen Bewegung fuhr ich mit meiner Hand über seinen Kopf und streichelte seinen Hinterkopf, bis eine meiner Hände seinen Nacken ergriff.
Ich drehte mein Handgelenk, um seinen Kopf auszugleichen, und trat näher, um meinen Schwanz an seinen Mund zu bringen. Er öffnete seinen Mund nicht, als er seine Lippen berührte, also stieß ich nach vorne und zog mit meiner Hand an seinem Kopf. Seine Lippen teilten sich und legten sich um mein verhärtetes Organ, aber ich konnte sehen, wie er sich absichtlich zurückzog. Ich legte eine Hand auf beide Seiten ihres Kopfes, um sie zu halten, als sie anfing, ihren Mund zu ficken, sie kämpfte zuerst, aber dann begann sie, ihren Kopf saugend und schlürfend hin und her zu bewegen.
Als der Schwung anhielt, senkte ich eine Hand an meine Seite und legte die andere auf seinen Hinterkopf. Ich brauchte mehr Schwanz in seinem Mund, also drückte ich nach vorne und zog ihn hinein, was dazu führte, dass sich sein Kopf weiter öffnete. Ich konnte es nicht wie seine Muschi oder sein Arschloch machen, und er konnte es nicht so hochheben, aber der Punkt war, dass wir uns dazu gezwungen fühlten. Das war für eine Weile in Ordnung, aber ich brauchte diese Lippen weiter unten an meinem Schaft und Kopf, um das Gefühl zu haben, tief drinnen zu sein, und er wollte sehen, was er tun konnte.
Als ich ihren mundschlagenden Stoß verlangsamte, legte ich meine Hände wieder auf beide Seiten ihres Kopfes und packte sie fest, zog meinen Schwanz zurück, bevor ich meine Hüften langsam nach vorne wiegte. Er öffnete sie so weit wie möglich, als ich eintrat. Ich fühlte mich etwas entspannter, als ich seinen hinteren Teil seines Mundes an der Spitze meines Schwanzes spürte, was ihn dazu brachte, zu husten und zu husten. Ich wich ein wenig zurück, aber er folgte mir und bekam einen Hinweis, dass es Zeit für mich war, mich zu beruhigen, während er die Grenzen seines Talents austestete.
Während meine Hände immer noch seinen Kopf umklammerten, hielt ich meine Hüften ruhig, als er sich nach vorne lehnte und meinen Schwanz tief in seinen Mund nahm. Ich schloss meine Augen und mein Mund öffnete sich, als ich spürte, wie ich erneut gegen seinen Mund schlug. Er hielt kurz inne und trat instinktiv vor, um zu schlucken, als mein Kopf in den oberen Teil seiner Kehle eindrang. Er verkrampfte sich für seinen natürlichen Würgereflex, beugte sich dann noch mehr vor, um sein Bestes zu geben, bevor er seinen Mund hielt. Er entspannte sich, nahm mich dann in die gleiche Tiefe und wiederholte dies, während er sich akklimatisierte.
Ich stand still mit geschlossenen Augen, während er mich weiter erwürgte, bevor er sich in das grelle Licht meines Kopfes zurückzog, und dann zog er mich wieder hinein. Er war jetzt in einem regelmäßigen Rhythmus, und während er saugte und schlürfte, begann ich natürlich, meine Hüften zu drücken und seinen Kopf zu ziehen. Endlich konnte ich meine Augen öffnen und beobachtete, wie er vor mir kniete, seine Hände an seinen Seiten gefesselt und ich mit einer Hand auf beiden Seiten seines Kopfes.
Meine Schwester Lilly hatte ihr Knie gefesselt, um meinen Schwanz zu lutschen, und die Vision und die Arbeit, die sie hineingesteckt hatte, hatten die Wirkung, die es sein sollte. Meine Hand ballte sich fester, als ich sie baute, um eine Explosion zu erzeugen, und es fiel mir schwer zu atmen.
Im Gegensatz zu letzter Nacht hatte ich die Kontrolle über meinen Schließmuskel und drückte ihn zusammen, was dazu führte, dass mein Schwanz anschwoll. Er sah mich an und beschleunigte seine Bewegung, weil er wusste, was passieren würde.
Als die Intensität zunahm, behielt ich die Kontrolle über mein Werkzeug, verlor aber die Kontrolle über meinem Hals. Als ich meinen Kopf hob und nach hinten neigte, waren meine Augen fest geschlossen und ich fing an zu jammern.
UHHHH, UHHHH, UHHHHH, während ich mich so gut es geht zurückhalte, bis ich es nicht mehr halten kann.
OHHHHHHHH, OHHHHHH, OHHHHHHHH LILLY BABYYYYYYYYYY, stöhnte ich, der erste Schuss schoss direkt in seine Kehle. Ich zog mich zurück und wurde schnell erschüttert, als mehr Sperma herausspritzte, während er seine Lippen fest um meinen Kopf hielt. Er saugte hart an meinem Kopf und schluckte, während ich weiter Sahne in seinen warmen Mund pumpte.
Ich löste mich aus meiner Trance, als mir endlich klar wurde, dass er versuchte, seinen Kopf zurückzuziehen, während ich versuchte, in seinem Mund zu bleiben, während er meine Eier entleerte. Ich ließ los und er zog sich zurück und hielt den Atem an.
Ich half ihr hoch und sie drehte sich um, damit ich den Knoten in der Schärpe lösen konnte, und band ihre Hände um ihre Taille. Sie wollte weggehen und ich schlug ihr auf den Hintern, sie drehte sich mit einem teuflischen Lächeln um,
Das heben wir uns für das nächste Mal auf, sagte er.
Ich sah ihr nach, als sie wegging, dann packte ich meine Kleider, damit ich mich für den kommenden Tag fertig machen konnte, bevor ich in mein Zimmer zurückkehrte.
Ich habe darüber nachgedacht, was du gesagt hast, bevor ich gegangen bin, und alles, woran ich denken kann, ist das nächste Mal………
(fortgesetzt werden)

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert