Caty In Hardcore-Gonzo-Pov-Szene Von Pure Pov

0 Aufrufe
0%


KÖNIGIN VON AMAZONAS
(Hetero Gay F/mteen Male Teen Cuckold Ehemann Gangbang)
Gepostet von XTALES
Alle Charaktere sind 18+ Jahre alt.
Diese Geschichte enthält Sex zwischen erwachsenen Teenagern und Männern/Frauen.
Ein Paar wird von einem verlorenen Stamm im Amazonas-Dschungel gefangen genommen und belästigt. Aber selbst in diesem unerwarteten Szenario entwickelt sich eine Romanze zwischen dem verheirateten Mann und dem jungen Führer, während seine Frau sich wieder für Sex interessiert.
Wenn Sie diese Art von Geschichten nicht mögen, gehen Sie jetzt, Sie wurden gewarnt.
PS: Ich bin kein englischer Muttersprachler, daher ist die Grammatik vielleicht nicht perfekt, aber ich hoffe, Sie genießen die Geschichte, egal was passiert.
Sarah war eine junge Filmemacherin und Produzentin. Seit er einen der Dokumentarfilme von Sir David Attenborough gesehen hat, ist er von Dokumentarfilmen fasziniert, und so gelang es ihm, seiner Leidenschaft folgend eine kleine Produktionsfirma zu gründen.
Sein Geschäft machte gutes Geld, sein letzter Dokumentarfilm verkaufte sich ziemlich gut, aber Sarah war nicht glücklich, ihr Geschäft musste erfolgreich sein, aber sie strebt auch danach, der nächste Sir Attenborough zu werden, also war sie immer auf der Suche nach neuen Dingen. etwas ganz Besonderes, etwas, das es zum Star machen könnte.
Eines Tages sah er sich eine alte Dokumentation von National Geographic über einen Amazonas-Stamm an, der immer noch auf primitive Weise lebte. Er fand es wirklich interessant, fand aber einige Probleme damit.
Der Dokumentarfilm war ziemlich alt mit körnigem Filmmaterial und beschrieb nicht wie erwartet das tägliche Leben des Stammes. Er dachte, der Filmemacher könnte mehr tun, um zu zeigen, wie das Leben in einem von Technologie und westlicher Zivilisation unberührten Stamm wirklich war. .
Da kam mir die Idee.
Warum nicht einen modernen Dokumentarfilm über einen verlorenen Amazonas-Stamm machen?
Sie erwähnte es gegenüber ihrem Ehemann Jeff, der von der Idee nicht sehr begeistert zu sein schien.
Jeff Sarah war der Kameramann, stellte ihn vor fünf Jahren ein, als er seine Firma gründete.
Die beiden arbeiteten sehr eng zusammen, kamen sich sehr nahe und heirateten schließlich.
Aber auch nach ihrer Heirat behielt die starke Frau die Zügel ihres Unternehmens und überließ ihrem Mann die Rolle eines einfachen Angestellten.
Jeff war ein ruhiger Mann, Sarah, der in seinen Beziehungen Hosen trug, also hatte er gegen keine der Ideen seiner Frau wirklich etwas einzuwenden, und deshalb gab er seinen verrückten Ideen trotz seiner Vorbehalte nach. Verbringen Sie einen Monat im Amazonas-Dschungel.
Da es immer noch eine kleine Firma war, mussten sie die Kosten auf ein Minimum beschränken, also gab es nur zwei von ihnen, aber zumindest waren sie gut ausgestattet; zwei professionelle Kameras, eine kleine Handkamera, zwei Laptops und natürlich ihre Smartphones.
Sie transportierten im Wesentlichen wertvolle Fracht, und Sarah machte sich mehr Sorgen darüber, dass ihre Ausrüstung gestohlen oder beschädigt werden könnte, als im Wald selbst.
Es dauerte fünf verschiedene Flüge, um in die kleine Stadt Rio Sao Miguel zu gelangen.
Es war eine kleine Stadt, aber mit Zugang zu einem kleinen Flughafen, der kaum groß genug für ein kleines Piper-Flugzeug war, war es auch ihre letzte Station an einem ziemlich zivilisierten Außenposten, wo sie sich einen ganzen Tag ausruhen würden, bevor sie sich auf ihr Abenteuer in den Wäldern begaben .
Sobald sie dort ankamen, trafen sie ihren Führer, einen jungen Mann von etwa 18 Jahren. Er war eindeutig ein Einheimischer, seine starken Gesichtszüge erinnerten an das Stammesmitglied, das Sarah in der alten Dokumentation gesehen hatte.
Sein Name war Jose, und er war ein stämmiger junger Mann, so groß und von ähnlicher Körperform wie Jeff, obwohl Jeff einen schlanken und fitten Surferkörper hatte, obwohl Jeff ein wenig missgestaltet war.
Die drei grüßen einander, und Jose sprach ein anständiges Englisch, wenn auch nicht gerade fließend, aber er war der beste Führer für diesen Job, da er in dem Dorf aufgewachsen war, das sie besuchen wollten.
Jose schien ein guter Junge zu sein und er und das Paar verstanden sich sofort. Er bestätigte, dass er 18 Jahre alt war und bei seinem Onkel, der auch ein Fremdenführer ist, Englisch lernte.
Sein Traum war es, in die USA zu ziehen, er hatte es satt, im Dschungel zu leben, er wollte all die aufregenden Dinge ausprobieren, die er in Hollywood-Filmen gesehen hatte.
Obwohl das Paar ihm erklärte, dass dies nur Filme seien, sprach der Junge mit der gleichen Begeisterung weiter und stellte Fragen über das Leben in Amerika.
Es war endlich Nacht, und sie alle zogen sich für eine dringend benötigte Ruhe vor der langen Reise in ihre jeweiligen Zimmer zurück.
Sie standen früh am Morgen auf, die Sonne ging gerade auf, die drei beluden die Kanus und stiegen in das kleine Boot und segelten flussaufwärts entlang des Flusses.
Jose ruderte hauptsächlich und Jeff half manchmal aus.
Während der Reise schienen die beiden Männer der Gruppe eine wunderbare Bindung aufgebaut zu haben, wobei Jose wirklich begierig darauf zu sein schien, alles über den blonden, gutaussehenden Amerikaner zu erfahren.
Sarah bemerkte dies, und als Jeff auf sie zuging, um eine Packung Kaugummi aus ihrem Rucksack zu holen, sagte er implizit zu ihr: Sie scheinen einen guten Eindruck auf den jungen Mann gemacht zu haben…? Sie flüsterte.
?Hmm?? Jeff ist verwirrt, sagte er.
?Ich glaube, unser Guide interessiert sich für exotische blonde Wikinger? Sarah lächelte und bezog sich dabei auf Jeffs schwedische Abstammung.
?Worüber redest du?? sagte er verwirrt.
Jeff… bist du so naiv? er lachte.
Jeff sah zu Jose hinüber, der mühelos ruderte, und der Junge schenkte ihm ein breites Lächeln.
Ohhh… denkst du? Jeff zog die Möglichkeit in Betracht, dass der Junge mit ihr flirten könnte.
Ich kann es ihm nicht verübeln…du siehst hier nicht jeden Tag heiße blonde Adonis, du bist wirklich eine seltene Beute? sie machte sich über ihn lustig.
?Richtig…ich habe Glück…? sagte er sarkastisch und fügte hinzu: ‚Nun, zumindest muss ich mir keine Sorgen machen, dich im Auge zu behalten, ich hatte Angst, dass der junge Mann dich überfallen würde?‘ Jeff scherzte.
Heißt das, ich muss dich dann im Auge behalten? sie machte sich über ihn lustig.
Ich finde das nicht gut, weißt du? Jeff sagte, er nehme es ein wenig zu ernst.
Ja Schatz, ich weiß. Aber sei nett zu ihm, er ist nur ein Mann…? sagte.
?Kennst du mich…? er antwortete.
?Ja, Herr Nizza…? sagte sie mit ziemlich offensichtlichem Sarkasmus und fügte dann hinzu: Immer noch süß? Sie konnte nicht aufhören, sich über ihren Mann lustig zu machen, und hatte Freude daran, ihn vor Verlegenheit erröten zu lassen.
Jeff nickte nur.
Nach 3 Stunden Fahrt kamen sie endlich an ihrem Ziel an.
Aber sobald sie aus dem Kanu stieg, wusste Sarah, dass etwas nicht stimmte.
Die Dorfbewohner trugen normale Kleidung, meist T-Shirts und Shorts, ein Junge trug sogar ein veraltetes Fußballtrikot, die Frauen kochten auf Stahlöfen und die Männer benutzten moderne Werkzeuge wie Macheten und Gartenscheren.
Beginnend mit den Ältesten stellte Jose sie dem Stamm vor.
Sarah versuchte, ihre Enttäuschung zu verbergen, aber je länger sie das Dorf betrachtete, desto größer wurde die Enttäuschung.
Der letzte Strohhalm, als Jeff anfing, die Kameras aufzustellen, versammelten sich alle jungen Leute um ihn, versuchten mit Gesten, Jeffs Aufmerksamkeit zu erregen, und forderten ihn auf, die Kamera auf sie zu richten.
Dieser Stamm wurde eindeutig von der modernen Welt verschmutzt, wenn auch nicht genau das, was er sich erhofft hatte.
Während alle beschäftigt waren, packte er Jose an einer Seite und nannte ihn Jose, tut mir leid, das zu sagen, aber das war nicht das, wonach ich gesucht hatte … Ich suchte nach etwas Unverseuchtem, schau. herum, alles, was sie vermissen, ist ein Iphone und Facebook?
Das war natürlich übertrieben, aber der junge Eingeborene verstand und schien zu verstehen.
Sind Sie sicher, dass es hier keine nicht kontaminierten Stämme gibt? Sie fragte.
Der Junge machte ein komisches Gesicht, als wüsste er etwas, was er nicht sagen wollte.
Komm schon, Jose, weißt du etwas? Er bestand darauf.
Ja, es gibt einen Stamm, der flussaufwärts lebt … aber gefährliche … böse Menschen? Er antwortete in gebrochenem Englisch.
Kannst du uns dorthin bringen? Er bestand darauf.
Nein … böse Menschen … sie töten, können wir nicht gehen? Erwiderte er und sah ziemlich besorgt aus.
Es gibt keine bösen Menschen, es gibt nur Menschen, die ihr Territorium verteidigen, es wird ihnen gut gehen, wenn wir ihnen sagen, dass wir in Frieden gekommen sind. Denken Sie daran, dass Ihr Stamm vor Jahren wahrscheinlich dasselbe getan hat, und jetzt sehen Sie sich an … für mich sehen Sie nicht wie ein Mörder aus? sagte.
Der Führer sah jedoch nicht überzeugt aus, er sah sogar ziemlich verängstigt aus.
Sarah wusste, dass sie mit ihm nirgendwo hingehen würde, also unterbrach sie den Kreis der Kinder, die ihren Mann umringten und sich neben ihn setzten, erklärte ihm die Situation, dann Wirst du deinen Charme einsetzen, um den jungen Mann zu überzeugen?
Sarah, komm schon, wenn der Junge die Gegend kennt und sagt, es ist gefährlich, sollten wir nicht dorthin gehen? er antwortete.
Blödsinn, mit dieser Mentalität wäre Amerika nie entdeckt worden und wir hätten nie einen Fuß auf den Mond gesetzt… Sie wissen, wie die Eingeborenen sind, sie hören wahrscheinlich auf lokale Legenden, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Aufblasen der Realität für einen erzählerischen Zweck? komm mach mich glücklich Er sah sie mit Hasenaugen an.
Er konnte ihr nicht widerstehen, besonders wenn sie so süß ist, was selten vorkommt, weil Sarah normalerweise nicht sehr süß ist.
Okay… die Kinder unterhalten? Er sagte, er habe seiner Frau die Kamera gegeben, als sie durch das Dorf ging, um aufzustehen und sich neben Jose zu setzen.
Sarah bemerkte, dass die beiden Männer sich inbrünstig unterhielten. Nach einer Weile begann Jose zu lächeln und den Kopf zu schütteln, während Jeff oft seine Hüften tätschelte.
Sie lächelte über die subtile Technik ihres Mannes, nicht wissend, dass ihr Mann so gut in der Kunst der Verführung war, besonders bei gleichgeschlechtlichen Mitgliedern.
15 Minuten später kam Jeff mit guten Nachrichten zurück. Sie werden die Nacht in diesem Dorf verbringen und gleich morgens den Fluss hinauffahren, in der Hoffnung, diesen Stamm zu finden, der die moderne Zivilisation nie kennengelernt hat.
Am Morgen, als die drei begannen, das Kanu zu packen und zu beladen, gab es fast kein Licht, dann, als alles fertig war, stiegen sie in das Boot und segelten stromaufwärts.
Diesmal gab es weniger Gespräche als bei der vorherigen Reise, Jose war ziemlich nervös und sah sich um, wobei er seine Wahl definitiv bedauerte.
Nachdem sie zwei Stunden gepaddelt war, bemerkte sie, dass Jose müde aussah und bot an, stattdessen zu rudern, aber Sarah sah eine schöne Gegend ohne Vegetation, wo sie an Land gehen und sich etwas ausruhen konnten.
Wieder sah Jose nicht sehr glücklich aus, aber schließlich erlag er dem Willen der starken Frau.
Sie nutzten die Gelegenheit, um etwas Konserven zu essen, aber plötzlich hörten sie Stimmen.
Sie sahen sich alle erschrocken an, plötzlich umringte sie eine Achtergruppe.
Sie waren alle völlig nackt und richteten ihre Speere auf sie.
Die Gruppe erstarrte für eine Sekunde, dann hoben Jeff und Sarah ihre Hände, um anzuzeigen, dass sie nicht gefährlich seien, aber die Einheimischen verstanden die Geste nicht und richteten ihre Speere drohend auf ihre Gesichter.
An diesem Punkt sagte Jose etwas zu ihnen, obwohl er sichtlich zitterte.
Die Einheimischen sahen ihn alle an und fingen an zu reden, Jose gestikulierte viel, was wahrscheinlich bedeutete, dass er Probleme hatte, richtig zu kommunizieren, aber es gab immer ein Gespräch und das schien ein guter Anfang für Sarah zu sein.
Nachdem er 10 Minuten geredet hatte, wandte sich Jose an die beiden Amerikaner und sagte: Okay. Hat er gesagt folgen?
?Was ist mit der Ausrüstung? sagte Jeff.
Lass los… sind sie nicht froh, dass wir hier sind? Er schlug José vor.
Also standen die drei auf und folgten vier der Männer, während die restlichen vier direkt hinter ihnen waren, ihre Speere auf ihren Rücken gerichtet.
Sie gingen ein paar Minuten durch den Wald und erreichten schließlich das Dorf, nicht weit von der Stelle entfernt, an der sie ihre Kanus gelandet hatten.
Die Krieger an der Front wurden sofort von einer Gruppe Kinder begrüßt, aber sobald sie die Anwesenheit von seltsamen Weißen bemerkten, standen sie da und schauten mit neugierigen Augen zu.
Die kleine Gruppe von Abenteurern wurde ins Zentrum des Dorfes eskortiert. Sie waren bald von einer neugierigen Menge Einheimischer umgeben, die von diesen seltsamen hellhäutigen Menschen fasziniert waren.
Sarah sah sich um, von moderner Zivilisation war keine Spur, alle waren völlig nackt, nur die Körper der alten Männer schienen mit einer Art Kriegsbemalung überzogen zu sein, während die jungen und weiblichen keine Verzierungen trugen.
Diese Leute hatten den typischen ‚Bowl‘-Haarschnitt, den er beim Anschauen dieser alten Dokumentation beobachtet hatte, das ist definitiv der richtige Ort, dachte er.
Sarah bemerkte, dass die Mehrheit junge Männer waren, sie erkannte, dass sie im gleichen Alter wie Jose war, dass einige von ihnen jünger aussahen als andere, aber definitiv keine Kinder waren, sie dachte, dass die Menschen in dieser Umgebung ziemlich jung sterben würden, die Anzahl der Jungen schien das Doppelte des alten zu sein.
Selbst in dieser Situation konnte Sarah nicht umhin zu bemerken, wie athletisch sie alle aussahen, besonders die Jugendlichen, aber was ihre Aufmerksamkeit erregte, war, was die Männer zwischen ihren Beinen spielten, sie sahen alle ziemlich ausgerüstet aus.
Die meisten ihrer Penisse waren 6 Zoll im Ruhezustand, die gleiche Größe wie wenn ihr Mann vollständig erigiert war.
Er sah Jose an, der plötzlich genauso beeindruckt aussah wie er. Sie studierte mit großem Interesse den Schritt jedes Mannes.
Einer der Ältesten, möglicherweise der Häuptling, näherte sich einem Krieger und sprach kurz mit ihm, wandte sich dann an Jose und begann mit ihm zu sprechen.
Die beiden Amerikaner sahen schweigend zu, wie Jose während des Gesprächs gestikulierte.
Viele Fingerzeige, dann nach einer Weile sagte der Senior etwas zu dem, was der Hauptkrieger zu sein schien, der sich plötzlich gegen Jeff wandte und drohend mit seinem Speer auf ihn zielte.
Dies veranlasste Jose, zwischen den Krieger und den Amerikaner zu springen, während er hektisch etwas zu ihm sagte.
Der eingeborene Krieger gab schließlich nach und trat zurück.
An diesem Punkt sprach der Ältere wieder mit Jose, und der junge Führer nickte ein paar Mal und begann sich dann auszuziehen.
Dabei zu den Amerikanern gewandt: Sei nackt … Finden sie es respektlos, uns zu verhüllen?
?Was?? sagte Jeff. Dies veranlasste einen der Krieger, seinen Speer in Richtung seines Gesichts zu heben.
Bitte … sie töten … nackt sein? sagte Jose mit einem besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht.
Widerstrebend begannen die beiden Gäste sich auszuziehen.
Jeff war der schüchternste von allen, als er bemerkte, dass sein Penis viel kleiner war als der aller anderen Männer im Lager, was nicht ganz passte.
Aber niemand schien sich wirklich darum zu kümmern, außer Jose, der sich sehr für Jeffs Striptease zu interessieren schien.
Als Jeff dies bemerkte, war es ihm noch peinlicher, als ihm klar wurde, dass Joses Schwanz mindestens 2 Zoll länger war als sein eigener.
Aber es war keine Zeit, zu schüchtern zu sein, und das war alles, die Situation eskalierte schnell.
Plötzlich packten zwei Krieger Sarah an den Armen und zerrten sie zu einer großen Hütte.
?Brunnen Was ist los? Jeff protestierte, aber das führte dazu, dass ihm ein weiterer Speer ins Gesicht stieß.
Beruhige dich … das ist in Ordnung … vertrau mir? José, sagte er und versuchte, den Mann zu beruhigen.
Jeff sah zu, wie seine Frau in der Hütte verschwand, dann stieß sie plötzlich einer der sie bewachenden Krieger zu Boden.
Jemand anderes näherte sich ihm und band ihm ein Seil aus starken Blättern um den Hals: Was ist los, Jose? Er sagte, er sei entsetzt gewesen, als er von den beiden Männern gefangen genommen wurde.
Shhh … nicht kämpfen? Sie wollten dich töten, aber ich sagte, du gehörst mir, beruhig dich? sagte der Führer.
?Was?? sagte Jeff, als er zu einer Holzstange geführt wurde, an die er gebunden werden sollte.
Nachdem der Krieger sich vergewissert hatte, dass die Leine sicher an der Holzstange befestigt war, ging er weg.
Weil das Seil so kurz war, konnte Jeff nicht einmal aufstehen, also musste er wie ein Hund auf allen 4 stehen.
Jose hockte sich vor sie, aber als er das tat, konnte Jeff nicht anders, als auf das Schmuckstück zu starren, das ein paar Zentimeter von Joses Gesicht entfernt baumelte? Jose«, sagte er und streichelte liebevoll das verängstigte Gesicht des Wikingers.
Dann stand der Führer auf und ging zu der Hütte, in der Sarah festgehalten wurde.
Das Erste, was der junge Mann sah, als er die Kabine betrat, war Sarahs verängstigtes Gesicht.
?Was ist los? sagte Sarah, als sie sah, dass der junge Führer plötzlich vor ihr auftauchte.
Beruhige dich, es ist okay. Ich erkläre. Sie sagen, du bist die Königin des Dschungels. Es wird dir gut gehen? sagte.
Wirklich, sie haben mich zu ihrer Königin gemacht? Er sagte, er sei erleichtert gewesen, als er die Nachricht hörte.
Sie ist nicht wirklich eine Königin… es ist nicht normal… du hast im Grunde Sex mit Männern, bevor du Krieger wirst? Er sagte es, während er versuchte, die richtigen Worte zu finden, um Sarah die schlechte Nachricht zu überbringen.
?Was? Was meinen Sie?? sagte er schockiert.
Männer können keinen Sex mit Mädchen haben, bevor sie Krieger werden, also hat das Dorf eine Königin, die mit allen Sex hat? erklärt.
Er traute seinen Ohren nicht ?Aber ich kann das nicht… Ich bin keine Hure? protestierte
Ich weiß, aber werden sie dich töten, wenn du es nicht tust? er antwortete.
?Ach du lieber Gott? sagte er völlig verzweifelt.
Ist schon okay, sie behandeln dich wie eine Königin? bereitgestellt.
Ist mir egal… Ich will deine Gören nicht ficken, ich bin keine Schlampe… Ich mag nicht einmal Sex? Verzweifelt und mit Tränen in den Augen lief er davon.
Sarah weinte nicht so leicht, aber die Gedanken dieser Wilden zu hören, erschütterte sie zutiefst.
Als sie jünger war, genoss sie Sex, aber nachdem sie Jeff geheiratet hatte, konzentrierte sie all ihre Bemühungen auf ihre Arbeit. Nach und nach wurde Sex zu etwas, ohne das sie problemlos leben konnte.
Sie tat ihr Bestes, um Jeffs Interesse am Leben zu erhalten, aber es gefiel ihr selten.
Okay. Ich gehe…? Jose«, sagte sie und fügte hinzu: »Sie hat dir geholfen, war sie die Königin vor dir? sagte Jose und deutete auf die Frau, die in einer Ecke der Hütte saß.
Sie sah genauso alt aus wie Sarah, wirkte aber nicht sehr freundlich, vielleicht ärgerlich darüber, dass Sarah ihren Job stahl, sogar einen Job, den Sarah überhaupt nicht wollte.
In der Zwischenzeit hatte Jose aufgrund seiner indigenen Wurzeln den Status einer Staatsbürgerschaft erhalten, sodass er sich ohne Aufsicht frei im Dorf bewegen konnte.
Er ging noch einmal auf Jeff zu und blieb direkt vor ihm stehen, während er wieder auf Joses hängenden Fetzen starrte.
Der Junge erkannte: Schaust du dir meinen Schwanz an? … gefällt es dir? sagte sie und spielte sanft mit ihm.
Nein, ich mag es nicht … ich bin nicht schwul. Vielleicht hätte ich ihn nicht ansehen müssen, wenn du nicht direkt vor mir gestanden hättest? er widersprach.
Jose sah enttäuscht aus, wollte seinen hübschen Wikinger aber nicht verärgern, also setzte er sich neben ihn.
Dann sag mir, was sie meiner Frau angetan haben? sagte Jeff.
?Ist er ok? Ist sie die Königin? antwortete José.
?Königin??
Ja, Königin, sie sagten, sie ist etwas Besonderes, sie ist jetzt die Königin, geht es ihr gut? Sagte der Junge und übersprang die verdorbenen Details.
Wirklich? Und ich?? hinzugefügt.
Geht es dir auch gut? interessiere ich mich für dich sagte er mit einem Lächeln.
?Ich verstehe nicht? Jeff sagte, er mochte Joses Ton nicht.
Ich habe ihnen gesagt, du gehörst mir, geht es dir gut? Sie lächelte.
Aber was bedeutet das … Ich bin dein Sklave? sagte er besorgt.
Jose zuckte nur mit den Schultern.
Um Himmels willen … Sklave für eine gottverdammte Schwuchtel … wunderbar Jeff explodierte, ließ zu viele Worte aus seinem Mund kommen.
Der Junge hatte nichts davon, ?Du Schwachkopf? sagte Jose, offensichtlich beleidigt von dem Mann, der ihn Schwuchtel nannte.
‚Es tut mir so leid, Jose‘, ich habe es nicht so gemeint … du bist ein guter Junge. Ich bin sicher, Sie werden mich mit Respekt behandeln? sagte er entschuldigend.
Ja, geht es dir gut…? Jose versicherte ihr, dann fügte er schüchtern hinzu: Woher weißt du, dass ich dich mag?
Du bist noch jung, kannst du deine Gefühle nicht gut verbergen? Der Mann erklärte.
José errötete.
Nachdem Jeff seinen neuen Status als Joses Sklave akzeptiert hatte, wandte er sich einer dringenderen Angelegenheit zu.
Können wir entkommen? Du kannst gehen, wohin du willst, richtig? Jeff flüsterte dem Jungen zu, obwohl der Krieger, der ihn beschützte, kein Wort verstand.
?Ja, ich bin frei. Der junge Mann dachte an Flucht und stimmte zu.
?Guter Junge? sagte Jeff lächelnd.
Aber der Mann wusste nicht, dass der Junge nicht die Absicht hatte, wegzulaufen, bevor er seine eigene geheime Absicht verfolgte, Jeffs haarigen, blonden Arsch zu ficken.
Eigentlich bot der Häuptling des Stammes an, ihn gehen zu lassen, aber Jose wollte bleiben und der einzige Grund, warum er noch da war, war, dass Jeff, der Junge, wirklich unsterblich in den arianischen Gott verliebt war, der aus New Jersey kam.
Kannst du nachsehen, ob die Kanone noch da ist? sagte Jeff.
? Kann ich, aber muss ich aufpassen? Bestätigt.
?Verstanden? Bitte hol uns hier raus, Mann Jeff bat.
Der Abend nahte, und den Gästen wurde eine triviale Mahlzeit aus schlecht schmeckender Suppe serviert, aber keiner von ihnen war in der Lage, zu wählerisch zu sein.
Nach der exotischen Mahlzeit begann der Stamm um das Feuer herum zu tanzen, eine Art Trommel, die das Tempo der Tänzer vorgab.
Jeff war der einzige, der von dem Spaß abwesend war, wie ein Hund an eine Holzstange gebunden und von zwei Kriegern bewacht, die beide zu beiden Seiten von ihm saßen und die Party aus der Ferne genossen.
Der Mann machte sich Sorgen um den Zustand seiner Frau, er hatte sie nicht mehr gesehen, seit sie sie heute Morgen zur Hütte gebracht hatten.
Plötzlich bemerkte Jeff, dass Jose auf die Hütte zuging, gefolgt von sechs anderen Teenagern, die genauso alt aussahen wie Jose.
?Was ist los?? Er dachte, er mache sich Sorgen um seine Frau.
Sarah wusste, was kommen würde, als sie Jose mit diesen sechs jungen Hengsten kommen sah, die zitterten, sich aber nicht bewegten.
‚Jose‘ bitte…? sie bat.
Entschuldigung, Sarah? Okay, wenn du keinen Sex hast, werden sie Jeff töten? Er log und fuhr fort: Hat er dir geholfen? sagte er und deutete auf die abgesetzte Königin.
?Aber werde ich schwanger? Sie weinte, als wäre es das Schlimmste, was passieren könnte.
?Verzeihung? Der junge Mann antwortete mit einem traurigen Gesicht, als ob er verstehen würde, was die Frau durchmachte.
Aber dann erkannte Sarah etwas anderes: Ist das so? wirst du mich auch ficken?? Er sagte, er sehe völlig aufgebracht aus.
?Verzeihung? Jose, wiederholte er und wusste nicht wirklich, was er sagen sollte.
Ich dachte du wärst schwul? spottete Sarah.
Ich kann Frauen ficken … habe ich eine Freundin? antwortete sie und fuhr fort. Tut mir leid, ich muss, ich bin noch kein Krieger und Sex mit einer Königin zu haben ist eine Männlichkeit, keinen Sex mit einer Königin zu haben, kein Krieger zu sein?
Wirst du ein Krieger sein? Sie fragte.
Ja, damit wir entkommen können… versprochen? Sie lächelte.
?Danke Jose…‘? Da er wusste, dass der Führer ihre einzige Hoffnung war, entspannte er sich ein wenig bei ihren Worten.
Er wusste nicht, dass sein Führer kein so guter Junge war, wie er schien, dass er seine eigenen geheimen Pläne hatte.
Jose hatte nichts dagegen, vorerst dort zu bleiben, schließlich war er an diese Art von Leben gewöhnt und hatte nichts dagegen, dort zu bleiben, bis der Auftrag das Objekt seiner Begierde war, Jeff.
An diesem Punkt näherte sich die alte Königin Sarah und hob fest ihre Beine in die Luft.
Die Amerikanerin wehrte sich nicht, es bedeutete nichts, sie ließ endlich die Fickparty beginnen, in der Hoffnung, dass sie genug Zeit zur Flucht haben würden.
Sarah blickte auf und beobachtete das sich nähernde erste Kind. Going to be a warrior positionierte sich zwischen ihren Beinen, die Amerikanerin bemerkte, dass sein imposanter 20-Zoll-Schwanz auf ihre Vagina zeigte.
Es war so dick wie ein Baumstamm, Sarah erschrak.
?Ach du lieber Gott…? Sie sagte, sie habe Angst, dass ihre enge Katze von diesem Monster zerschmettert würde.
Er sah sich panisch um, um zu sehen, ob es kleinere gab, mit denen er anfangen könnte, aber diese jungen Männer waren alle in dieser Abteilung von den Göttern begabt.
Jose war der Jüngste, aber nicht viel, also hatte es keinen Sinn, zu viel Druck auszuüben.
Als die ehemalige Königin Sarahs Beine gewaltsam öffnete, spürte sie, wie die Spitze des Schwanzes des jungen Mannes in ihre Vagina eindrang.
Er schnappte nach Luft, aber das war erst der Anfang.
Ohhhh, stöhnte sie, als der Junge ihren ganzen Schwanz mit einem einzigen Schlag tief vor sie schob.
Sie hatte noch nie einen so großen Schwanz in sich gehabt, es fühlte sich unangenehm an, aber nicht schmerzhaft.
Der Junge verschwendete keine Zeit, als Sarah seinen Schwanz hektisch in diese enge Vagina einführte und merkte, dass er unerfahren war.
Die alte Königin mischte sich ein, klopfte dem jungen Mann auf die Schulter und sagte etwas in ihrer Sprache zu ihm.
Der Junge nickte ihr zu, dann begann er noch einmal zu ficken, aber er war jetzt freundlicher und Sarah bemerkte, dass ihre enge Muschi anfing, sich für diesen jungen wilden Schwanz zu erwärmen.
Sie hatte vergessen, wie angenehm Sex war, der große Schwanz traf die richtigen Stellen, etwas, was ihr Mann nie getan hatte.
Aber vielleicht war das der Punkt, vielleicht war der Schwanz ihres Mannes zu klein, um sie zu befriedigen, vielleicht brauchte sie große Schwänze in ihrer Fotze.
Dies schien der Fall zu sein, da er dank der unerbittlichen Tritte dieses großen indischen Schwanzes zum ersten Mal seit Jahren drei Orgasmen hatte.
?Ach du lieber Gott…? Sie stöhnte und biss sich auf die Lippe. Wäre eine Kriegerin, die einen großartigen Job macht und sie daran erinnert, wie großartig Sex sein kann.
Das sollte der schlimmste Moment ihres Lebens werden, aber sie liebte ihn tatsächlich.
Er war jetzt so geil, dass er seine Hand hinter den Kopf des Jungen legte und zu seinem Gesicht zog.
Dann tat er etwas wirklich Untypisches für sie, drückte seine Lippen auf die Eingeborene und fing an, sie zu küssen, aber der Junge war von dieser Geste überrascht, wich zurück und hörte auf, sie zu ficken.
?Was ist das Problem?? Er wandte sich an Jose, um ihn zu beruhigen.
Ich schätze, sie wissen nicht, was ein Kuss ist? Der Führer antwortete. Jose drehte sich dann zu dem jungen Mann um und sagte etwas.
Sobald der Eingeborene aufhörte, fing er an, Sarah noch einmal zu ficken und er spürte, wie seine Muschi wieder brannte.
Er schloss seine Augen, um diesen magischen Moment zu genießen, als er genüsslich verschwand.
Als er schließlich seine Augen wieder öffnete, sah er als Erstes einen großen Hahn, der Zentimeter von seinem Gesicht entfernt hüpfte.
Ohne nachzudenken, nahm er es und steckte es in seinen Mund.
Der Mann, der sie fickte, blieb wieder stehen, während der Mann, den sie zu lutschen versuchte, vollständig zurückwich.
Diesmal ahnte er, was das Problem war.
Lass mich raten, wissen sie nicht, was Oralsex ist? Sagte Sarah zu Jose.
Ich denke, du hast recht … Ich zeige es ihnen? Jose, sagte er, als er sich näherte, und ohne zu zögern steckte er seinen siebeneinhalb Zoll langen Schwanz in seinen Mund.
Als sie anfing, ihn gierig zu säugen, beobachtete sie die verwunderten Gesichter dieser Waldkinder, sogar die alte Königin sah überrascht aus, dass man das mit einem Hahn machen konnte.
Während sie mit ihrer Zunge an Joses Schwanz saugte, unterhielt sich der Guide mit den anderen und erklärte wahrscheinlich, was los war, während der Typ anfing, seinen Schwanz zu pumpen.
Sarah fühlte sich plötzlich schuldig und tat Jeff leid, anstatt angewidert zu sein, genoss sie es tatsächlich, die Schlampe dieser Gruppe junger Wilder zu sein, während Jeff an eine Holzstange gefesselt war. Das hat ihr liebevoller Ehemann nicht verdient.
Trotzdem konnte sie nicht anders, als sich wie eine Schlampe zu benehmen, sie hätte nie gedacht, dass Sex so gut sein könnte.
Liebst du Sarah? fragte Jose mit einem bösen Lächeln, überrascht, dass die nervöse Berufsfrau so eine geile Stute war.
Mhhhh… bitte versprich es Jeff nicht…? sie bat.
Okay, ich werde es Jeff nicht sagen? sagte er und nahm seinen Schwanz aus der Hand der Hündin.
Dann rief er eines der wartenden Kinder herbei und stellte es vor das Gesicht der Frau.
Nimm es in deinen Mund … okay, weiß er es jetzt? sagte José.
Das ließ er sich nicht zweimal sagen, er schnappte sich den großen Schwanz und schob ihn direkt in seinen Mund. ?Mhhh?.zu groß? stöhnte.
Jetzt mit einem Acht-Zoll-Schwanz in ihrer Fotze und einem weiteren Acht-Zoll-Schwanz in ihrem Mund verlor Sarah buchstäblich den Verstand.
Jose genoss die Show, beobachtete, wie die weiße Stute sich an den Hähnen der amerikanischen Ureinwohner erfreute, war sehr stolz darauf, einer von ihnen zu sein, und fragte sich, ob Jeff genauso scharf auf die Schwänze der Ureinwohner sein würde wie seine Frau.
Dann nahm er Sarahs Hand und führte sie zu ihrem eigenen Schwanz, während die anderen beiden Schwänze noch in ihren Körperhöhlen arbeiteten, packte sie sie glücklich und fing an zu wichsen.
Jose‘ blickte in die verwirrten Gesichter dieser Kinder, für sie war es Sexualerziehung, sie wussten nicht, dass eine Frau solche Sachen machen und 3 Männer gleichzeitig befriedigen kann.
Und sie wussten noch nicht einmal von der Hintertür, aber der heutige Unterricht war schon zu Ende.
Nach 10 Minuten guten Fickens explodierte die junge Eingeborene schließlich in ihrer Fotze und spürte, wie das heiße Sperma die Wände ihrer Vagina verputzte.
Er hörte für einen Moment auf, an dem köstlichen braunen Lutscher zu lutschen, um den stämmigen Mann anzusehen, der seine großen Eier hineinschüttete.
Er biss sich auf die Lippen, um zu würdigen, was er gut gemacht hatte.
Während der Junge ausging, lud Jose ihn ein, zu seiner Frau zu gehen.
Sarah schnappte sich sofort den Schwanz, der gerade aus ihrer Katze gekommen war, und steckte ihn in ihren Mund, während sie gleichzeitig das andere Werkzeug in ihre Höhle zwang.
Jetzt lutscht sie zwei große Schwänze wie eine professionelle Prostituierte. Er hat das nie getan, was geschah mit ihm? Was ist mit der kalten Sarah passiert?
Er wusste es nicht, es war ihm egal, er wusste nur, dass er noch eine große Wurst zwischen seine Beine bekommen musste.
Als ob er ihre Gedanken lesen würde, stieg Jose zwischen ihre Beine und stieß seinen 7-Zoll-Schwanz in ihre schlüpfrige Fotze.
Während er sie fickte, umfasste er Sarahs Brüste und kniff ihre Brustwarzen, um diesen Überlebenden eine Lektion zu erteilen, wie man Sex in vollen Zügen genießt, nicht nur, um ihre Eier zu entleeren.
Einer fing an, Jose nachzuahmen, nahm die andere Brust und fing an, die Brustwarze zu kneifen.
Jose sagte etwas zu ihm und der Junge bückte sich und fing an, an ihrer Brust zu saugen.
Sarah war im gottverdammten Himmel, sie fühlte, wie ihr ganzer Körper ein riesiger Kitzler war, ihr Körper schwankte hin und her und versuchte, so viel wie möglich von Joses Schwanz zu bekommen, während ihre Zunge an diesen beiden Schwänzen arbeitete, die ständig ihren Mund füllten . .
All dies, während er Hände erkundete, über seinen ganzen Körper wanderte, Lippen an einer Brust saugten und Finger die andere kniffen.
Wie könnte ich mein ganzes Leben ohne DAS leben? Er dachte.
Bald lernten alle jungen Krieger die Rotation, so dass mindestens die Hälfte von ihnen zu jeder Zeit auf die eine oder andere Weise von der Weißen Königin bedient wurde.
Anderthalb Stunden später, nach sieben vollen Spitzen erstklassiger indischer Ejakulation in ihrem Bauch und atemberaubenden acht Orgasmen, war die Party vorbei.
Sie war völlig zerstört, quoll reichlich aus ihrer jetzt so lockeren Fotze, dass sie es nicht fühlen konnte, ihre Brüste geschwollen von all diesen hungrigen Lippen, die verzweifelt versuchten, die Milch aus ihnen herauszusaugen.
Sie war eine totale Schlampe, aber sie liebte jede Minute davon.
Als die anderen Kinder die Hütte zu verlassen begannen, blieb Jose zurück.
Geht es dir gut, Sara? Er sagte, er habe seine Hand ausgestreckt, damit die Frau sich setzen könne.
Nachdem er fast zwei Stunden auf dem Rücken gelegen hatte, hatte er sogar Probleme, aufrecht zu sitzen.
Ich glaube nicht, dass Frauen guten Sex haben, aber du hast mich angemacht … bist du eine echte Schlampe? Gestand.
Also ich fasse das als Kompliment auf… aber bitte sag es Jeff nicht. Bitte..? bat ihn.
Okay, ich verspreche, dass ich es ihm nicht sagen werde? er antwortete.
Du bist übrigens verdammt gut, weil du eine Schwuchtel bist? scherzte sie liebevoll und streichelte ihren verschwendeten Schwanz.
Ich habe danke gesagt, ich habe eine Freundin … schwul ist eine Sünde in meinem Dorf, wenn sie wissen, dass sie mich umgebracht haben … sag hier nicht auch bitte? er antwortete.
?Keine Sorge, ich kann nicht, selbst wenn ich wollte, ich kann kein Wort ihrer Sprache sprechen…? sagte er tatsächlich.
Okay, ich gehe jetzt? kündigte José an.
Warte, kann ich aus dieser gottverdammten Hütte raus? Sie fragte.
Nicht jetzt, aber ich frage morgen, versprochen? sagte er mit einem Lächeln.
Während die meisten Dorfbewohner bereits in ihren Hütten schliefen, saß Jeff dort auf dem harten, kalten Boden, bewacht von einem Krieger.
Jeff sah, wie alle Jungen einer nach dem anderen aus der Hütte kamen, der Hahn der jungen Eingeborenen noch halb aufgestapelt.
Als Jose herauskam, ging er sofort zu dem armen Mann und setzte sich neben ihn.
Was haben sie meiner Frau angetan? Sie fragte.
?Es ist gut?
Was meinst du damit, dass es ihr gut geht? … sie haben sie vergewaltigt? sagte sie besorgt.
Tut mir leid, hatte er Sex oder haben sie uns umgebracht? sagte.
?Gütiger Gott…? Völlig verzweifelt schüttelte er den Kopf.
Keine Sorge, geht es ihr gut? Jose beruhigte sie.
?Es ist gut? Sie wurde von sechs Tieren gefickt, aber geht es ihr gut? … Hast du sie auch gefickt?? Sie fragte.
Jose‘ blickte schweigend zu Boden, unfähig, darüber zu lügen, sorry, haben sie mich gezwungen?
Um Himmels willen, ist das ein Alptraum? sagte sie und hielt ihren Kopf in ihren Händen.
Entschuldigung, Jeff? sagte der Junge und klopfte Jeff auf die Schulter.
?Fass mich nicht an…fick dich? zusammen mit den anderen Tieren? sagte er wütend.
Er war so aufgeregt, dass der Wächter aufstand und seinen Speer auf ihn richtete, Jose unterbrach noch einmal und beruhigte die Situation.
Dann stand er auf und zog sich wortlos in seine Hütte zurück.
Am nächsten Morgen betrat Jose die Kabine der Königin mit guten Neuigkeiten. Sarah, du kannst rausgehen, aber werden sie uns töten, wenn du versuchst zu fliehen? sagte der Führer zu der Frau.
Ist schon okay, ich werde erstmal nichts Dummes machen, ich brauche nur etwas frische Luft und möchte mit Jeff reden? versicherte ihm.
Sarah, ich habe Jeff gesagt, dass sie dich vergewaltigen, aber ich habe ihm nicht gesagt, dass er dich mag … Ich sagte, sie würden mich auch dazu zwingen? sagte er schüchtern.
Okay … ich verstehe … ich werde mit ihm reden? sagte.
Die beiden verließen die Kabine und gingen auf Jeff zu.
Oh Liebling, was haben sie dir angetan? sagte er, hockte sich vor sie und streichelte ihr Gesicht.
Mir geht es gut, ich mache mir mehr Sorgen darüber, was sie dir antun… und warum bist du hier? sagte er stirnrunzelnd zu Jose.
Lass ihn gehen, armer Junge, sie haben ihn gezwungen, er hat sich wie ein Gentleman verhalten. Beruhige dich, wir werden einen Weg hier raus finden, jetzt müssen wir zusammen spielen… okay?? versicherte ihm.
?Gut? sagte Jeff.
?Können wir es lösen? Sagte Sarah zu Jose.
Nicht jetzt, Chief, vertraue ihm nicht, vielleicht später? , sagte José.
Wann wirst du deinen Abschluss als Krieger machen? Sie fragte.
?In drei Tagen mit sechs anderen Männern? er antwortete.
Du meinst die sechs Typen, die meine Frau gefickt haben… mit dir gegessen haben? Jeff sagte, er habe versucht, seine Wut zu kontrollieren.
Jeff bitte? sagte Sarah und fuhr fort: Mach dir keine Sorgen, Schatz, wir werden hier bald raus sein, mach bloß nichts Dummes.
Der Rest des Tages verlief ohne Zwischenfälle.
Jose war mit sechs anderen Jungen und ein paar Kriegern auf der Jagd, während Sarah sich unter andere Frauen mischte, lernte, wie man aus Blättern Körbe macht, und beim Kochen half, während Jeff auf seinem traurigen Hintern saß und versagte. Abfahrt vom zugewiesenen Ort
Sarah hatte Mitleid mit ihrem Mann, der schlechter behandelt wurde als ein Hund, obwohl sie etwas Freiheit und einen schönen harten Schwanz hatte, um sie zu füttern.
Zwei Tage vergingen und der Alltag wurde ziemlich eintönig, das Highlight von Sarahs Tag waren zwei Stunden Sex mit sieben geilen Einheimischen, aber der Rest des Tages war ziemlich langweilig und die Zeit ging wirklich langsam.
Jose hatte Spaß, zumindest war ihm nicht langweilig.
Sie musste mit großen Typen mit schönen Schwänzen jagen und nachts eine schöne Fotze ficken, aber sie wollte Jeff unbedingt ficken und war es leid, darauf zu warten, dass er ihr irgendein Signal gab.
In der dritten Nacht, während der größte Teil des Dorfes schlief und die anderen sechs Kinder Jeffs Frau vögelten, beschloss Jose, Maßnahmen zu ergreifen.
Er kam aus der Hütte und näherte sich Jeff. Es war die Hälfte, und Jeff erkannte es.
Warum bist du hier, anstatt meine Frau zu ficken? Oder hast du ihn schon gefickt? sagte Jeff sarkastisch.
Nach einer kurzen Pause fragte Jose: Möchtest du zuschauen? sagte.
?Sehe ich aus wie ein Voyeur?? Der junge Mann sagte, er sei mit seinem Vorschlag unzufrieden.
?OK? sagte Jose enttäuscht, als er in die Kajüte zurückkehrte.
?Warten? Jeff stoppte ihn und fügte hinzu: Ja, ich will zusehen.
Jose lächelte, sprach dann mit der Wache, die neben Jeff stand, und nach einem kurzen Wortwechsel band Jose ihn los, hielt ihn aber an der Leine.
?Lass uns spazieren gehen? sagte Jose, als ob Jeff ein richtiger Hund wäre.
?Darf ich aufstehen?? Er fragte Jeff.
Nein, oder glauben sie, du bist weggelaufen? sagte José. Es war eine Lüge, er wollte nur sehen, wie Jeff seinen wunderschönen blonden Arsch vor sich hin und her wiegte, als er auf die Kabine zuging.
Sie wählten einen Ort, an dem sie von den wenigen noch wachen Dorfbewohnern nicht gesehen werden konnten.
Während er noch zu viert war, richtete Jeff sein Auge auf einen Spalt in der Wand und beobachtete, was auf der anderen Seite vor sich ging.
Was er sah, war unerwartet und schockierend zugleich.
Seine Frau lag auf dem Rücken mit einem Schwanz in ihrer Fotze, zwei in ihrem Mund und einem anderen Jungen, der an ihrer Brust saugte, gelegentlich konnte er seine Frau sprechen hören, und was aus seinem Mund kam, waren keine Worte des Protests.
Oh mein Gott… fick mich großer Junge… gib mir deine Babys?. ja? Sie stöhnte heftig, verschlungen von purer Lust.
?Was für eine verdammte Schlampe? Sagte Jeff mit leiser Stimme, sah aber weiter zu.
Er konnte nicht glauben, wie sehr seine eiskalte Frau es genoss, von diesen Wilden ruiniert zu werden, aber er war nicht mehr wütend, sondern fasziniert.
Plötzlich spürte er, wie etwas zwischen seinen Pobacken rieb.
Es war Joses Werkzeug, um um Erlaubnis zu bitten, sein wertvollstes Gut, seinen jungfräulichen Arsch, zu verletzen.
Jeff bewegte sich nicht und sah weiter zu, wie seine Frau eine exzellente Pornoshow veranstaltete, das Signal, auf das Jose so lange gewartet hatte.
Er legte seine Hand um Jeffs Hüfte und griff nach seinem Schwanz, hielt ihn fest.
?Du bist schwierig…? Der Junge kommentierte: Liebst du deine Frau, die von vielen Männern gefickt wird? fügte sie hinzu, und während sie sprach, masturbierte sie mit dem blonden Mann und knackte ihren Arsch mit Jeffs hartem Schwanz.
Ist sie eine Schlampe? Alles, was Jeff feststellen konnte, war, dass er eindeutig immer noch von dem Spektakel vor ihm fasziniert war.
?Und du? Bist du auch eine Schlampe?, fragte er.
?Was denkst du?? sagte Jeff und drückte seinen Arsch gegen den heimischen harten Schwanz.
Jose‘ lächelte, wissend, dass Jeff jetzt ihm gehörte, aber Jeff… kann ich dich ficken?
Diesmal wandte Jeff den Kopf: Du fragst eine Schlampe nicht um Erlaubnis, du fickst sie einfach? sagte.
Dadurch zuckte Joses Schwanz zweimal.
Der junge Mann war überrascht über diese plötzliche Wendung der Ereignisse, er hatte nicht erwartet, dass es so einfach sein würde, Jeff dachte, es war mehr als er gehofft hatte.
Dann sprach der Mann wieder: Warum hat es so lange gedauert, dummer Junge? Habe ich das seit dem ersten Tag gewollt, an dem wir uns im Kanu unterhalten haben? Jeff schien von Joses Naivität beleidigt zu sein.
?Nein Schatz? sagte Jose, überrascht von der Enthüllung.
Ja, bist du wirklich so dumm? sagte Jeff.
?Ich bin traurig?.
Macht nichts, Hengst… jetzt fick mich, wie du meine Frau gefickt hast… aber sei nett, ist das mein erstes Mal? sagte er und wandte seine Aufmerksamkeit wieder dem Riss in der Wand zu.
Der blonde Mann konnte den Schmerz nicht unterdrücken, als Joses großer Peniskopf Jeffs Anus durchbohrte. Ach du lieber Gott? kommentiert.
Geht es dir gut? Sie fragte.
Ja, mir geht es gut… drück weiter, ich will deinen Schwanz in meinem jungfräulichen Arsch? bat.
Es war, als wäre Jeff in einer Art Rivalität mit seiner Frau, wenn er diese Schlampe gewesen wäre, hätte er es noch besser gemacht.
Jose‘ schob seinen Schwanz immer tiefer in Jeffs heiße Höhle, bis sie alle drinnen waren, und begann dann langsam, seine Hüften zu bewegen, während er den alten Mann fickte.
Verdammt ja…fick mich Junge…umhhhh…? Jeff stöhnte genauso wie seine Frau jetzt.
Plötzlich spürte er Joses Atem in seinem Nacken, der Körper des Indianers ruhte nun auf Jeffs Rücken, und er schlug ihn ständig, aber unerbittlich.
Dann flüsterte der Junge ihm etwas ins Ohr: Ich mag dich wirklich, Jeff. Würde ich für dich töten
Du bist so süß, komm her, Baby? Sagte Jeff, drehte seinen Kopf und presste seine Lippen auf den Jungen.
Als die beiden erklärten, dass sie sich leidenschaftlich küssten, durchbohrte Jose Jeffs heißen jungfräulichen Anus.
Aber Jose in dieser Position zu küssen war unangenehm, und er wandte seine Aufmerksamkeit bald dem zu, was in der Kabine vor sich ging, jetzt küsste einer der Jungen seine Frau leidenschaftlich.
?Fick meine Frau…? Jeff sagte, er sei sichtlich verärgert über die Untreue seiner Frau und genieße es, von sechs jungen Hengsten gefickt zu werden.
Okay, machen wir es richtig? sagte Jeff und schaffte es, Joses Schwanz aus seinem Arsch zu ziehen.
Dann lehnte er sich zurück gegen das Gras und hob seine Beine hoch, um dem jungen Eingeborenen seinen saftigen Arsch zu zeigen.
Komm her, Hengst? Jeff sagte, er habe den jungen Adonis eingeladen, sich zwischen seinen Beinen zu bewegen.
Jose gehorchte und legte Jeffs Beine auf seine Schultern, zielte dann mit seinem Schwanz auf das Scheißloch des Mannes und schob alles hinein.
Gott … fühlt sich so gut an? kommentierte Jeff.
Jose‘ lächelte und fing an, den Wikinger zu ficken, aber der Mann wollte die ganze Erfahrung, also packte er Jose am Hinterkopf und zog ihn zu sich.
?Du bist unglaublich…? sagte der Mann zu dem Jungen.
Die beiden begannen sich leidenschaftlich zu küssen, wie zwei langjährige Liebende.
Aber zehn Minuten später hörten sie plötzlich irgendwelche Geräusche, sie drehten beide den Kopf und sahen einen anderen Jungen wie Jose neben sich stehen, mit dem Werkzeug völlig starr.
Jose zog sich sofort von Jeff zurück, als sie beide auf ihren Hintern saßen und den Gast besorgt ansahen.
Sie wussten beide, dass Homosexualität in dieser Stammeskultur verboten war, was nun?
Schließlich sagte Jose etwas zu dem Jungen und nach einem kurzen Wortwechsel schnappte sich der Gast den Schwanz und steckte ihn in seinen Mund.
Jeff sah auf die sexy Lippen seines Partners, die sich um diesen wunderschönen 7-Zoll-Schwanz legten, Jose sah ihn an und sagte: Bitte helfen Sie … geht es ihm gut? sagte.
Jeff näherte sich dem neu angekommenen Hahnenkopf und legte seine Lippen darum.
Irgendwann traf ihr Mund auf den von Jose, und beide begannen sich zu küssen, während sie gleichzeitig die große Wurst zwischen ihren Zungen servierten.
?Mhh…? Dem Jungen gefiel es, Jose bemerkte das und sagte etwas zu ihm.
Die beiden unterhielten sich ein paar Augenblicke, während Jeff damit beschäftigt war, seinen ersten Blowjob zu genießen, dann verlagerte er seinen Fokus auf die glatten Eier des Jungen.
Dann sagte Jose: Sein Name ist Akyn und er ist der Chief-Sohn, er sagt, er hilft uns, aber er will den schönen Weißen ficken.
Jeff sah den Jungen an, Sag ihm, dass ich mich geehrt fühle? Er sagte, dass er den Jungen mit seiner Zunge mochte.
Der Mann nahm dann die gleiche Position ein, die er wenige Minuten zuvor bei Jose eingenommen hatte.
Der Junge ließ sich zwischen Jeffs Beinen nieder. Akyn versuchte ungeschickt, seinen Schwanz in ihr Mannloch einzuführen, aber es gelang ihm nicht.
Es war klar, dass er Hilfe brauchte, diese Leute benutzten ihre Ärsche nie zum Ficken, sie dachten nicht, dass ein Idiot nur zum Scheißen benutzt werden konnte.
Jose packte Akyns Schwanz und führte ihn in Jeffs Rektum, sobald der Kopf drin war, dauerte es nicht lange, bis der Rest des Schwanzes vollständig im Mann vergraben war.
Verdammt … komm schon, Akyn, gib mir all die Brut, die du hast? sagte Jeff.
Der Junge begann energisch seine Hüften zu drücken und Jeff stöhnte vor Vergnügen.
Jose‘ konnte derweil Jeffs süßem Sexgesicht nicht widerstehen und beugte sich über sie.
Er hielt dem Wikinger seine hungrigen Lippen entgegen, die er gerne annahm.
Die beiden begannen sich zu küssen, eine von Joses Händen legte sich auf Jeffs Brust und der eingeborene Junge fing an, seine Brustwarze zu kneifen, während er die amerikanische Hure fickte.
Jeff begann zu verstehen, warum seine Frau es liebte, von mehr als einem Mann gefickt zu werden, sie hatte sich noch nie in ihrem Leben so begehrt gefühlt, und sie konnte nicht einmal ansatzweise das Vergnügen beschreiben, das sie an den Händen dieser beiden geilen jungen Eingeborenen hatte.
Nach Minuten intensiven Fickens fühlte Jeff, wie sich sein Arsch mit Akyns feuriger Ejakulation füllte, aber er hörte nicht auf, Jose zu küssen.
Erst als der Junge herauskam, fragte Jeff seinen Partner: Du bist dran … du wirst mich züchten? sagte.
Jose verschwendete keine Zeit und nachdem er sich zwischen die Beine des Mannes bewegt hatte, führte er sein Werkzeug mit einem einzigen Schlag in sein nasses Rektum ein, da das Scheißloch jetzt mit dem Saft von Akyn-Bällen glitschig war.
Während sie sich unter dem neugierigen Blick von Akyn liebten, die versuchte zu verstehen, wie der Zungenkuss war, begannen die beiden Liebenden sich wieder leidenschaftlich zu küssen.
Der Junge fühlte sich etwas ausgeschlossen, er konnte nur Jose auf den Rücken klopfen.
Als er Akyns Hand auf seinem Rücken spürte, fühlte Jose, dass diese Hand besser für den liebenden Jungen zu gebrauchen war.
Sie griff nach seinem Handgelenk und führte ihre Hand zu Jeffs sechs Zoll Schwanz, nachdem sie dem Jungen gezeigt hatte, wie man seinen Schwanz masturbiert, trug sie ihn, während er seinen Mann fickte.
Jeff war ekstatisch und wackelte mit seinem Arsch, als er versuchte, Joses Schwanz in ihn zu schieben und ihn in Akyns Faust zu pumpen.
Verdammt, ich liebe diesen Scheiß, warum habe ich so lange gewartet? Jeff fand sie unglaublich süß, als er beobachtete, wie Jose versuchte, den anderen Jungen mit einem Zungenkuss zu küssen.
Nach weiteren 10 Minuten intensiven Fickens entleerte Jose schließlich Jeffs Eier, und dann warf er sein Gewicht in seinen Bauch.
Jose brach auf ihr zusammen und küsste ihren Mann als Dankeschön für das große Liebesspiel auf die Lippen.
Jeff zog seinen Anus zusammen, um so viel Milch wie möglich aus dem jungen männlichen Schwanz herauszupressen, der ihn so verständlicherweise fickte.
Jeff sah Jose mit einem breiten Lächeln im Gesicht an: War das das Beste, was mir je passiert ist?
Jose‘, ?Ich mag es sehr…? gab die Antwort.
Dann drehte sich Jeff zu dem anderen Jungen um und sagte zu ihm: Gefällt es dir, Akyn? Sie fragte.
Jose‘ übersetzte für ihn, antwortete der Junge und Jose‘ übersetzte zurück, ‚Er sagte, er mochte es, dein Arsch ist besser als eine Katze?
Ihr Jungs habt mir den Tag versüßt, ich weiß nicht, ob ich diese Erfahrung auf den Kopf stellen kann. sagte Jeff.
Die drei setzten sich hin und unterhielten sich ein wenig.
Akyn versprach, mit seinem Vater darüber zu sprechen, sie freizulassen, was den Tag der beiden Männer noch schöner machte.
Okay, sollen wir gehen, bevor die anderen kommen? sagte José.
Akyn blieb allein und Jose war bereit, den Ort zu verlassen, an dem Jeff seine Jungfräulichkeit genommen hatte.
Trotzdem konnte Jeff nicht anders, als sich noch einmal anzusehen, was seine Frau vorhatte.
Er spähte durch den Spalt und beobachtete, wie seine Frau an beiden Enden von ihm knabberte und mit seinem Hintern wackelte, als wäre er besessen.
Wird er noch eine Stunde da sein? sagte José
?Ist es ein Vogel? Jeff nahm alle vier und sagte: Okay, Sir … bringen Sie Ihren Hund zurück in seinen Zwinger? Sie machte einen Witz.
Jose‘ lächelte und nahm das Halsband, dann brachte er Jeff zurück zu seinem Platz.
Der Wächter sah sie seltsam an, sagte aber nichts, er konnte nicht erraten, was sich hinter dieser Hütte befand.
Am nächsten Tag sah Jeff Jose und Akyn auf sich zukommen, der Führer sah aufgeregt aus.
Als der Junge sich neben ihn setzte, Tolle Neuigkeiten… Der Chief sagte, wir könnten gehen? sagte.
Wow, das sind großartige Neuigkeiten … hat sein Sohn sein Wort gehalten? sagte Jeff ekstatisch und bezog sich dabei auf Akyns Bemerkung.
?Ja? Jose stimmte zu.
Wir sollten ihm danken? sagten die Männer und blinzelten seinem jungen Geliebten zu.
?Ehhh… sollten wir? Er fügte Joses aufschlussreiche Jeff-Worte hinzu.
Jose nahm das Halsband von Jeffs Hals ab, und sie gingen beide zu der Kabine, wo Sarah festgehalten wurde, um ihm die Neuigkeit zu überbringen.
Als sie eintraten, sahen sie, wie Sarah einen der Jungs umarmte, die sie in der Nacht zuvor gefickt hatten, und sich in einer sehr sinnlichen Umarmung verlor.
Sarah zuckte zusammen, als sie sie sah. Oh Jeff? versuchte sich zu entschuldigen.
Halt die Klappe, ich habe dir gestern beim Ficken mit sechs jungen Hengsten zugesehen und hast du jede Minute davon genossen? Übrigens, Jose hat gestern meinen Arsch gefickt?
Zum ersten Mal in seinem Leben fühlte sich Jeff frei, unterdrückte jahrelang sein Verlangen nach Sex mit anderen Männern und konnte seiner Frau nun endlich sagen, dass er einen Fick liebt.
All das wäre nicht möglich gewesen, hätte Jeff nicht mit angesehen, wie seine nervöse Frau von sechs jungen Männern am Boden zerstört wurde, hätte er nicht am Ende beschlossen, ihrem Verlangen nach Männern zu folgen, wohl wissend, dass seine Frau kein Engel war.
Sie entdeckten beide etwas Neues und Unerwartetes aneinander, sie wussten noch nicht, was das mit ihrer Beziehung machen würde.
?Oh, in Ordnung…? sie sagte es fast lautlos, wohl wissend, dass sie nicht in der Position war, ihren Ehemann zu verurteilen.
Akyn, der Sohn des Häuptlings… und mein Arsch, sind wir jetzt frei? fügte Jeff hinzu und deutete mit dem Finger auf Akyn, der neben ihm stand.
?Nein Schatz? fragte Sarah überrascht.
Ja…der Arsch eines Mannes ist hier mehr wert als eine bodenlose Muschi, wer hätte das gedacht? sagte er sarkastisch und fügte hinzu: Wir haben später ein Treffen mit Amir, also mach dich sauber und sei anständig?
Jeff steckte dann seinen Finger in die Fotze seiner Frau und Spermatropfen kamen heraus. Er wandte seiner Frau den Rücken zu und sagte, er habe die Hütte verlassen, was sie sprachlos machte.
Ironischerweise verhielt sich Jeff, kurz nachdem er seine anale Jungfräulichkeit an einen 18-Jährigen verloren hatte, zum ersten Mal gegenüber seiner Frau wie ein richtiger Mann.
An diesem Abend war die Abschlussfeier für die sechs Kinder und Jose. Sie werden schließlich zu Kriegern.
Der Häuptling ließ ein paar Amerikaner das Ritual filmen. Nicht nur das, der Häuptling ließ sie noch zwei Wochen bleiben und sie den Alltag des Stammes filmen, so wie Sarah es geplant hatte.
Wenn sich das ganze Dorf um das große Lagerfeuer versammelte, machten sich die Krieger übereinander lustig, eher wie ein Speertanz, aber ziemlich zum Nachdenken anregend.
Der Häuptling würde dann ihre Körper mit einer speziellen roten Farbe bemalen, die ihren neuen Kriegerstatus kennzeichnen würde.
Schließlich würde jeder der Jungen seine zukünftigen Frauen zu ihren Hütten bringen, wo sie ihre erste Nacht des Sex mit ihren Frauen verbringen würden.
Die Königin wurde nicht mehr benötigt, der nächste Prozess war neun Monate später, eine neue Gruppe von werden Kriegern würde ihr 3-monatiges Training beginnen und eine neue Königin würde gewählt werden.
Das bedeutete, dass Sarah während ihres Aufenthaltes dort auf den täglichen Gangbang verzichten musste, was sie sehr vermissen würde.
Glücklicherweise überzeugte er Jeff, Jose und Akyn mit ihm zu teilen, damit seine Fotze nicht vernachlässigt wurde.
Zuerst war es ihr peinlich zuzusehen, wie ihr Mann von diesen beiden jungen Eingeborenen gefickt wurde, aber dann begann sie Jeffs neuen Beta-Männchen-Status zu schätzen, der ihre Beziehung zu neuen Höhen führen würde.
In New Jersey beschloss das Paar, zusammen zu bleiben, wenn auch nicht wie ein echtes Paar. Sie liebten sich immer noch, aber von da an entschieden sie sich für eine offene Beziehung.
Also wartete das Paar am Flughafen und wartete auf die Ankunft ihrer Gäste.
Sie standen in der Ankunftshalle, als sie Jose mit Rucksack und Schubkarre sahen, der sich mit verlorener Miene nach seinem Mann umsah.
Ist Jeff da? Geh und umarme sie, sie sieht aus, als würde sie es brauchen, sie sieht so verloren aus, armes Ding? sagte Sarah zu ihrem Mann.
Jeff stürzte sofort auf Jose zu, die beiden umarmten sich, und Jeff warf sogar die Warnung aus dem Fenster und küsste den Jungen auf den Hals.
Das war das neue Leben, das Jose sich immer gewünscht hatte. Jeff und Sarah haben zugestimmt, den Jungen zu adoptieren, und er wird so lange bei ihnen bleiben, wie er möchte.
Jose‘ würde mit Jeff schlafen, wie Mann und Frau, sie waren jetzt Partner.
Was Sarah angeht? Nehmen wir an, er hat heute Abend 5 schwarze Hengste für ein bisschen Gruppenspaß organisiert.
Sie ist vielleicht nicht mehr die Amazonenkönigin, aber sie hatte immer noch drei hungrige Löcher, die von Zeit zu Zeit mit großen harten Schwänzen gefüllt werden mussten.
– Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen. Ich habe gerade angefangen, in meiner Freizeit erotische Geschichten zu schreiben, aber wenn Interesse besteht, werde ich öfter weiter schreiben. Ich interessiere mich für jede sexuelle Orientierung wie heterosexuell, schwul, bisexuell, lesbisch. Normalerweise sind meine Geschichten eine Mischung aus diesen und das Hauptthema ist normalerweise Unterwerfung/Herrschaft und Jung/Alt.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert