Darjeeling Begrenzter Zugtoilettenfick

0 Aufrufe
0%


Die Regel der Frau
Kapitel 3
Handel und der Dollar
Sadas Absätze klickten laut auf den polierten Böden einer der zentralen Führungshallen des FDD. Klicks hallten von den schlichten weißen Wänden unter den hellen Lichtern wider. In der North Amazon Hall waren alle Arten von Anstand hinter schweren Türen vor der Öffentlichkeit verborgen.
Sadas Absätze waren genau das. Sie fesselten ihre Beine nicht und setzten sich stattdessen auf ihre Knöchel. Sie trug einen grauen Blazer, eine weiße Bluse, Strümpfe und einen grauen Rock. Die meisten Leute bei FDD würden definitiv sagen, dass er sich konservativ kleidet. Der Double-Action-Dildo vibrierte mit einem leisen Summen, das niemand gesehen hatte, und schob ihren Arsch und ihre Fotze nach oben.
Diese Spielzeugkombination war zu loben. Obwohl er als bescheiden bezeichnet wurde, benutzte er es für Sada als ständige Aufmerksamkeitsstimulation seines Körpers. Wie alle Frauen in FDD plagte sie diese Sucht, aber Sada tat ihr Bestes, um diesem Bedürfnis tagsüber ein wenig Feuer zu geben. Lassen Sie ihn damit seine täglichen Aufgaben als Leiter der neu geschaffenen Wirtschaftsabteilung erfüllen.
Niemand wagt zu sagen, dass Sada ihre Pflichten nicht ernst nimmt. Er erreichte dies durch seine Maßnahmen zum Aufbau einer lebensfähigen Wirtschaft in der nördlichen Provinz. Die Hauptstadt, eine große Stadt im Zusammenbruch, brauchte Geld und Vorräte, um die Infrastruktur wieder aufzubauen. Ein Jahr später machte Sada Fortschritte bei diesen Bemühungen und war hier, um die fünf Beamten zu sehen, die mit der Verwaltung der Provinz beauftragt waren.
Die Frau zögerte einen Moment und erlaubte einem intensiven Vergnügen, von ihr Besitz zu ergreifen. Er holte tief Luft und versuchte, seinen schneller werdenden Herzschlag zu stoppen, aber es gelang ihm nicht. Dieses Rennen, eine Kombination aus Erregung und Anspannung, machte es schwierig, würdevoll zu bleiben. Reine Willenskraft ließ Sada durch die Korridore gehen.
Zitternde Beine trugen ihn von Ort zu Ort. Seien Sie sich bewusst, dass auf Knopfdruck eine Vibration des befestigten Spielzeugs auftreten kann. Aber nichts würde ihn diese Art von Zurückhaltung verlieren lassen. Sie konnte es sich nicht leisten, ihr Gesicht zu verlieren, und wenn sie auf dem Flur den Bedürfnissen ihres Körpers nachgab, wäre ihr Ruf irreparabel geschädigt. Alles in allem waren die Reaktionen das Warten auf ein paar Stunden sexueller Erlösung wert. Egal, welche Schmerzen es mit sich bringen wird.
Als er in der Halle um die Ecke bog, sah Sada dankbar die riesigen Türen des Raums, in dem das Treffen stattfinden würde. Sada war schon einmal hier gewesen, also wusste sie, dass es das erwartete Treffen sein würde. Er versuchte, nicht zusammenzuzucken, als er darauf zuging, als sich der Korridor öffnete und zur Sicherheit von Holzwänden umgeben war. Zwei Wärterinnen kamen heraus, gekleidet in blaue Soldaten in Uniform. Und es waren Kleider.
Als er aufstand, saßen sie beide. Sie richteten sich beide auf, als sie vor einer Holzbarriere stehen blieben. Jeder nahm eine bestimmte Position hinter der bewaldeten Barriere an der Vorderseite ein, ähnlich wie bei Sada.
?Name?? Sagte die kleine Brünette rechts. In seiner Stimme lag ein militärischer Hauch. Diese Frau war ganz geschäftlich.
?Sada Burhma? sagte er lächelnd.
?Ziel??
?Wir sind als Leiter der Wirtschaftsfakultät zu einem Treffen hier.?
?ICH WÜRDE.?? fragte die zweite Wache. Ihre Stimme klang süß und die große Blondine lächelte, als ihre Hand sie ausstreckte.
Sada produzierte die notwendige Karte. Diese Anstrengung veranlasste ihn, Dokumente in seinen Händen zu bewegen, und die zusätzlichen Bewegungen bewegten die summenden Spielzeuge in ihm. Mit zitternder Hand gab er den gewünschten Ausweis.
?Vielen Dank,? sagte die Blondine mit einem breiteren Lächeln.
Da einigten sich die beiden auf ihre Identität. und er selbst, Sada, untersuchte die Uniformen des Nordstaates.
Sada wusste nicht, wer die Uniform ausgesucht hatte. Blazer und Rock waren blau. Sie trugen auch lange schwarze Stiefel an den Beinen, die bis zu den Kniekehlen reichten. Der Rock wurde an der Stelle versteckt, wo irgendwelche Strümpfe getragen wurden. Auf scharfen Schultern hatte jeder einen silbernen Rang in den Reihen. Wenn Sada ihre Titel kannte, wäre jede Frau eine niederrangige Offizierin.
Beide Uniformen hatten nicht einmal Bänder auf der linken Brust, was auf ihre Unerfahrenheit in Bezug auf den Mangel an Feldzügen und Eroberungen hinweist. Sie wurden wahrscheinlich aus irgendwelchen politischen Gründen hierher gebracht. So etwas passierte bei FDD und Sada war von so etwas beleidigt. Natürlich gab es ein Klassensystem, aber selbst als Vorteil dieses Systems stimmte Sada nicht zu, dass Frauen aktiv dafür arbeiten sollten. Woran er aktiv arbeitete, war, andere von dem Thema zu überzeugen.
Endlich, nach einer Weile, und nachdem sie die besorgniserregenden Gedanken losgelassen hatte, spürte Sada das wachsende Beharren ihres Körpers, losgelassen zu werden. Er atmete tiefer ein und schließlich entfernte sich die Brünette vom Tisch und verschwand irgendwo.
?Bitte schön?? sagte der Blonde einen Moment später und überreichte ihm den Ausweis. der Rücken.
?Vielen Dank,? Sada antwortete mit einem Lächeln, dankbar, dass nicht nur der Moment des Schweigens vorbei war, sondern dass sich eine Ablenkung manifestiert hatte.
?Hast du jemals darüber nachgedacht, Model zu werden?
Sicher, aber dieser Job bringt mir genug Geld für einen Mann.
Als sie das Wort Adam hörte, kehrte die Brünette zum Tisch zurück.
Du solltest solche Dinge nicht diskutieren, richtig? sagte die Brünette mit einem gewissen Gift in ihrer Stimme.
?Unsinn,? Die Blondine lächelte von Sada zu ihrer kleinen Freundin. ?ER? Leiter einer der Abteilungen. Er konnte sich definitiv einen leisten.
Sada konnte sich tatsächlich einen Mann leisten. Ein Spermabereiter vom Fass so wie er ist. Aber die Brünette sprach hier eine Wahrheit. Generell sollten Frauen nicht über das sprechen, was sie haben. Kriminalität und Korruption nahmen zu, als die schlampigen Frauen, aus denen FDD bestand, um Eigentum und Macht konkurrierten, um die Sucht nach sexuellen Bedürfnissen zu befriedigen.
Die meisten von ihnen verbrachten, wie das Geschenk der Dame, ihre Zeit und Mühe damit, genug Fick zu bekommen. Sada kannte die Vorteile der Veränderungen, die den Frauen von FDD gebracht wurden, aber der Preis war zu viel Aufwand, um egoistischen Bedürfnissen nachzugehen. Es war nicht verwunderlich, dass der aktuelle Zustand der FDD-Infrastruktur vielerorts verwüstet war.
Hast du dich ergeben? sagte die Brünette, nachdem sie ihre Hand an ihr Ohr gelegt hatte. ?Du kannst rein kommen. Setzen Sie sich auf die rechte Seite und sprechen Sie niemanden an, bis er Sie anspricht. Sie beenden ihr Geschäft mit einem anderen Abteilungsleiter.
Das Brett vor Sada wurde durch einen unsichtbaren Mechanismus entsperrt. Die Blonde hatte vor einem Moment auf der anderen Seite gestanden, aber jetzt stand sie auf der Seite.
?Vielen Dank,? Sada nickte als Antwort.
Als er weiterging, hörte er gedämpfte Stimmen hinter der schweren Holztür vor sich. Mit riesigen, sexuell verzierten Türklinken aus Messing und phallischen Blicken zog sie sich zur Seite und trat ein.
Sofort wurde das Gespräch lauter, als es in einem größtenteils leeren Raum widerhallte. Der amphitheaterförmige Sada saß in der ersten Reihe der Treppe und beobachtete, was unten vor sich ging.
Eine alleinstehende Frau saß hinter einem langen Tisch, das Gesicht von Sada abgewandt. Die Lichter, die sorgfältig auf diese Frau gerichtet waren, und die Frauengruppe, der sie gegenüberstand, saßen hinter etwas, das wie ein einziger gebogener Tisch aussah. Dahinter standen die Führer des nördlichen FDD-Staates, die auf verschiedene Weise saßen. Sada hörte sich die Antwort des Interviewten an.
?Außerdem fokussieren wir uns derzeit auf zwei Schwerpunkte in der Bio-Engineering-Branche? Die Frau sprach.
Sada saß nicht nahe genug, um viele Details zu erkennen, aber die Stimme der Frau hatte eine hohe Tonhöhe.
Die erste ist die Verteidigung nicht nur unserer Provinz, sondern aller Grenzen von FDD. Für diese Bemühungen entwickeln und verwenden wir eine aktive Pflanze, die nicht nur Passanten auffängt, sondern sie auch auf aktive Ernährungsstandards für die spätere Ernte beschränkt. Wenn Sie die Ordner überprüfen, gibt es eine etymologische Aufschlüsselung der Pflanzen.?
Es entstand eine Pause, und jemand auf dem Podium sagte etwas, aber Sada konnte es nicht verstehen.
Das ist ein Problem bei einer solchen Verteidigung. Der Punkt ist, dass wir auf die Überfälle reagieren müssen, die der Rest der Welt auf unsere Küsten ausübt. Das Beste daran ist, dass Männchen unversehrt gefangen werden können.
?Wie sind die Temperaturen in unserer Region??
Wir nehmen sie langsam, aber das arktische Temperament des Northern Territory ist perfekt, um die Kontrolle über Pflanzen zu erlangen. Wir haben darüber diskutiert, etwas anderes als andere Verteidigung im Norden zu verwenden.
?Aber das Überleben der Männer ist von größter Bedeutung?
?Ja.?
Ein Murmeln war zu hören. Sada wusste auch warum. Die Idee, Männer aus anderen Ländern der Welt zu fangen, würde bei einem der größten Probleme, mit denen FDD konfrontiert ist, exponentiell helfen. Die männlichen Geburtenraten waren bereits niedrig, aber die offizielle Geschichte, die FDD den Massen präsentiert hat, ist, dass die Raten künstlich gesunken sind. Diese Tatsache spiegelte nicht die Realität der Situation wider, da Männer nicht häufiger geboren wurden.
Sada dachte an ihr Glück, während sie grummelte. Reich genug für ihren Mann, die Tatsache, dass jede Frau in diesem Raum wahrscheinlich ihre eigene ist. Zu Sada’s Verantwortlichkeiten gehörte der ordnungsgemäße Betrieb von Unterhaltungshäusern in der Provinz. In den Nordstaaten lag das männliche Fohlen zu diesem Zeitpunkt bei rund zwölf Prozent. Sie liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von etwa zwanzig.
Während Sada nachdenklich dasaß und versuchte, ihren Hintern nicht weiter in den Sitz zu schieben, begannen die Frauen mit dem zweiten Teil des Fokus.
Die Geburtenraten der Männer schaden uns landesweit. Einer meiner Schwerpunkte war es, mich darauf zu konzentrieren, einen Weg zu finden, die Rate zu erhöhen. Während alle Weibchen Königinnen sind, leidet sie sehr unter einem mangelnden Zugang zu Männchen. Dieses Problem manifestiert sich auch bei der weiteren Verbreitung von Regressionen in unserem Bundesland.
Die Frauen auf dem Podium murmelten kurz miteinander. Jemand sprach, aber Dada konnte nicht sagen, wer er war.
Warum ist Regression so ein Problem? Geben Sie ihnen einfach einen Schwanz und das Problem ist gelöst.
Das ist größtenteils richtig, aber in einigen Gefängnissen, in denen wir solche Experimente bedingt durchführen konnten, stellen wir fest, dass sich diese Frauen häufiger nicht vollständig von der Entziehung der Männer erholen. Tatsächlich stellen wir fest, dass diese Frauen räuberischer sind als gewöhnlich und oft auf ungesundem Niveau als gewöhnlich nach Befriedigung suchen. Als wir die Seren bekamen, hat der Typ blöderweise nicht nach Langzeitnebenwirkungen gesucht. Obwohl wir alle eingefleischte und fast unersättliche Nymphomaninnen sind, müssen wir noch mehr über das Serum selbst erforschen. Wir ringen immer noch darum, warum die männlichen Geburtenraten so niedrig sind?
Weiteres Gemurmel war über das Panel zu hören. Sada seufzte beinahe vor Enttäuschung darüber.
?Ich kann zustimmen, dass das Problem schnell gelöst werden muss,? Die Frau auf dem Einzelsitz fuhr fort. Die Herausforderung besteht darin, dass das Serum unglaubliche Vorteile haben kann, aber ohne das Trio aus Sperma, Liebe und Stimulation scheint es große Nachteile zu haben.
Er murmelte mehr und die Frau stand auf.
Danke, meine Damen, ich komme nächsten Monat mit besseren Neuigkeiten zurück.
Die Frau drehte sich um und ging mit ihren Unterlagen vom Tisch weg. Gehen Sie den Korridor in der Mitte der Treppe hinauf und an Sada vorbei. Die Frau bemerkte Sada im Vorbeigehen nicht einmal, aber Sada hob genau wie sie eine schwere Ladung Salz auf. Es besteht kein Zweifel, dass sie ansteht, um sich einen Schwanz zu holen. Sada lächelte und dachte einen Moment lang darüber nach, wie schön es wäre, wenn ihr ein Hahn von den Lippen gleiten würde.
Sada Burhma, du kannst näher kommen.
Von einer unbekannten Quelle angerufen, schaute er sich einen Moment um und versuchte herauszufinden, wo der Sprecher war. Da sie sie nicht finden konnte, stand sie lächelnd auf und ging langsam die Treppe hinunter zum Tisch. Jeder Schritt bewegte sich nach unten in seinen stimulierenden Dildo. Nicht zusammenzubrechen und mitten auf der Treppe einen Orgasmus zu bekommen, hätte sie beinahe gestolpert. Er saß in dem bereitgestellten gepolsterten Stuhl und bewahrte seine Ruhe.
Vom Stuhl geht ein starker Salzgeruch aus. Als er nach unten blickte, sah er das glatte graue Kissen, das in einen noch dunkleren grauen Fleck getaucht war. Mit einem angewiderten Gesichtsausdruck schob er den Stuhl tatsächlich herunter und zog den Stuhl daneben, um sich zu setzen. Es ist etwas, was er aus seiner Sicht vorher nicht sehen konnte, aber jetzt zum Glück versteht. Er setzte sich hin und begegnete fünf weiblichen Anführern.
Dieser Blick von jedem ließ ihn sofort wissen, dass dieses Treffen anstrengend sein wird. Sada blickte jedem Mitglied in die Augen und versuchte nun, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Er schien auf sie zu warten, und er sprach.
?Hallo, die Damen? Er begann und versuchte zu verhindern, dass seine Worte zitterten, während er sprach. Ich bin Sada Bruhma, Leiterin der neu geschaffenen Wirtschaftsabteilung.
?Willkommen Frau Sada? Die Person in der Mitte sprach. Sada bemerkte, dass es in dunklen Tönen war. ?Das erste Treffen mit Ihrer Abteilung ist für uns ein herzliches Willkommen. Ich weiß, dass wir uns noch nicht offiziell getroffen haben.
Sada wollte das kommentieren, aber dann explodierte die erotische Szene der fünf Frauen vor ihr und ihre Demutsangst schoss aus dem Fenster. Die Frau, die Sada begrüßte, regierte die Nordprovinz. Jede Frau kann nicht anders aussehen und sein, je nach sexueller Situation, in der sie sich befindet. Wie Sada würden sie sich nicht durch einen Orgasmus vor anderen Frauen blamieren oder auf sexuelle Stimulation verzichten.
Garia Leaves saß ganz rechts neben Sada. Sie ist berühmt für ihr natürlich aussehendes, leuchtend rot schimmerndes Haar und ihre Arbeit in der Biologie. Als Beweis für letzteres gab es eine Topfpflanze auf dem Boden. Die grünen Erweiterungen der Blaupausen wurden entworfen, um Feuchtigkeit zu suchen, die mit weiblichen Pheromonen durchzogen ist.
Der Tisch, auf dem die Frau saß, war frei. Tatsächlich saßen alle fünf Frauen mit sichtbaren Beinen da. Garias breite Beine lassen feuchtigkeitssuchende Tentakel in und aus ihrer Fotze gleiten. Die glitschigen Geräusche mögen eingebildet gewesen sein, aber die grünen Augen der Frau waren auf Sada gerichtet, was keinen Hinweis darauf gab, dass sie die Bemühungen der Pflanze spürte. Selbst mit den Ästen, die sich über die ganze Frau ausbreiteten, sah sie genauso aus wie ich.
Die zweite Frau rechts saß Maria Delchona, FDDs legendärer Hucow. Nun, die jüngste Entwicklung des Hinzufügens des tierischen Gens zur FDD-Boosting-Formel schien an einem Punkt tabu zu sein. Eine Frau mag eine Frau sein, aber würden diese Frauen immer noch so sein, wenn sie anfangen würden, diesen neuen Prozess zu integrieren? Sada hatte die Entwicklungen aufmerksam verfolgt, um die FDD-Wirtschaft wieder aufzubauen.
Maria Delchona übernahm viel das Klebegeschäft und in einer ihrer ersten Erfolgsgeschichten modellierte sie sich selbst eine Kuh. Mit kupferfarbenem Haar identifizierten ihn die beiden gezeigten Merkmale als Hucow. Auf seinem Scheitel bogen sich zwei schwarze Hörner zu scharfen Spitzen. Das zweite Merkmal waren die hängenden, gemusterten Ohren mit einem blaugoldenen und juwelenbesetzten Anhänger, der rechts in einer einzigen Ästhetik hing.
Nun hatte Maria neben diesen fremden Merkmalen noch ein letztes Merkmal zu sehen. Auf dem Tisch lagen riesige Brüste. Jeder der Artikel muss eine Tonne gewogen haben, aber die Brustwarzen waren mit Schläuchen bedeckt, sodass nur die Aerolen davor zu sehen waren. Röhrchen schossen aus der Kappe, und Sada wusste, dass sie auch die Rolle eines Nerds spielte. Produzierte Milch wurde in anderen Ländern gut verkauft, aber nichts davon kam vom Schwarzmarkt.
Sadas Blick wanderte zu der Frau in der Mitte. Er war der Anführer und wahrscheinlich die Person, mit der Sada am direktesten sprechen würde. Stattdessen fiel sein Blick auf die erste Frau links.
Thea Gulf saß da ​​wie eine attraktiv aussehende Blondine. Nackt mit kleinen Brüsten war außer ihr kaum etwas anderes zu sehen. Andererseits wusste Sada, dass Theas Position als fünftes Mitglied des Rates vor relativ kurzer Zeit erodiert war. Die ganze Neuheit von Sada in Bezug auf Frauen besteht darin, dass ihre Vorlieben und ihre Persönlichkeit auf Dunkelheit beruhen. Selbst wenn sie ihn jetzt ansah, konnte Sada direkt erkennen, dass ihr Boss eine bessere Publicity brauchte.
Die nächste Frau links und die letzte brauchte nicht vorgestellt zu werden, anders als Thea im ganzen FDD. Valerie Morgana, allen als eine der Ersten Frauen bekannt, setzte sich. Mit ihren langen schwarzen französischen Locken, ihrer perfekt glänzenden elfenbeinfarbenen Haut und dem endlosen Jugendschub, den sie hat. Mit fast achtundneunzig sah er nicht älter als zwanzig aus. Er war da, nackt und zur Schau gestellt, mit einem ständig wachsamen Gesicht. Eines der Originale, Sada, war dafür bekannt, dass sie die Sensibilität einer Frau hatte, die mit Kleidern nicht umgehen konnte, und dass selbst eine leichte Brise die Frau zum Höhepunkt bringen würde. Allerdings wusste Sada auch, dass die Frau wunderbare Momente der Klarheit haben konnte. Sadas Blick richtete sich auf den Anführer der Nordprovinz.
Devinia Alcaeus saß mit olivfarbener Haut und weichen Gesichtszügen da. Die Frau war für ihre langen Beine bekannt, die jetzt von einem weiteren Paar Füße unter dem Tisch verdeckt wurden. Es besteht kein Zweifel, dass der Anführer ein Mann ist, der sich an versteckten Muscheln labt. Sada verspürte ein Gefühl von Neid, dass sie normalerweise nie zu einem solchen Vorspiel gehen würde. Er holte tief Luft und sprach.
?Hallo, Ihr Segen? Sada sprach bewusst langsam und mit allem Respekt, den er aufbringen konnte. Ich hoffe, es geht euch allen gut.
?Solche Haltungen? Thea sprach kaum mehr als ein Flüstern.
Aber sie kleidet sich sehr professionell? Garia sprach, und Sada nahm seinen Ton missbilligend an.
Können wir nicht alle wie Schlampen aussehen? Thea widersprach. Devinias Blick fiel auf ihn, und Sada sah, wie die attraktive Frau errötete. Sein Blick richtete sich auf Sada und er lächelte.
Jetzt Schwestern? sagte sie mit wortstarker Stimme. Wir sind nicht hier, um über die Outfits unserer Geschäftspartner zu diskutieren. Obwohl sie so gekleidet war, wie sie hätte sein sollen, waren wir in solchen Dingen wirklich nachlässig.
?Bei allem Respekt, der letzte bot mehr als nur unsere Kultur anzunehmen?,? antwortete Gary.
Egal was passiert, wir akzeptieren hier alle Frauen.
Stille mit der steigenden Stimme. Devinia hatte hier das Gesetz gemacht, und ihr Wort hatte vielleicht alles übertroffen, was der Rat für Valerie erwartet hatte. Sada dachte bei sich, dass sie wahrscheinlich nie sehen würde, wer der Stärkere war.
Wir sind bei diesem zusätzlichen Treffen, um eine schreckliche Situation in unserem Land zu besprechen, die uns alle betrifft.
?Ist die Wirtschaft richtig?? fragte Maria.
Ja, hier ist die Wirtschaft und Sada ist in unserer Provinz dafür am besten qualifiziert.
Sada spürte, wie ihre Wangen bei dem Kompliment heiß wurden. Ein seltsamer Ausdruck huschte jedoch über Marias Gesicht.
?Ich dachte, ich wäre qualifizierter als er? sagte.
Sie? Hilft uns Ihre Fähigkeit, den Schwarzmarkt in anderen Ländern zu betreiben, im Inland? Valerie sprach.
Jeder ließ die Kommentarzeile in diese fallen. Devina fuhr fort.
Sada, bitte berichte dem Parlament über unsere internen Angelegenheiten.
Ein tiefer Atemzug und dann noch eins, während sein Herz rast.
?Führer? Er begann damit, seine Fassung wiederzuerlangen. Nägel wurden in die Oberfläche des Holzes gegraben. Die Vibrationen schienen intensiver zu sein. Mit einem weiteren Atemzug sprach er noch einmal. Unser Great Northern State ist in vielerlei Hinsicht wunderbar. Wir haben die Verantwortung für biologische Forschung und Verteidigungsmaßnahmen übernommen, und unsere Frauen gehören zu den am besten geeigneten der Nation.
Die Frauen nickten zustimmend zu dieser Aussage.
Einer der größten Nachteile von Seren, die bei jeder Frau angewendet werden, ist jedoch, dass die Dreifaltigkeit der Emotionen, die notwendig ist, damit unser Körper unsterblich und verrottet bleibt, unersetzlich ist.
Die fünf Frauen nickten noch immer.
Es scheint also keine Antwort auf diese Frage zu geben, und wir als Gesellschaft sind dazu übergegangen, sie zu ignorieren. Das Problem ist, dass unsere Gesellschaften dem keine Beachtung schenken, unsere Zivilisation beginnt sich zu verschlechtern.
Ein Keuchen war zu hören. Sada wusste, dass es umstritten wäre, so etwas zu sagen. Obwohl er nicht wusste, wer nach Luft schnappte, hoffte er, dass es nicht ausreichen würde, um das Problem vollständig zu beseitigen. Also saß er ruhig da und wartete auf eine Antwort.
Fahren Sie fort, Schwester? Devina sprach. Sada kam es vor, als liege jetzt eine Schärfe in ihrer Stimme. Eine Grenze wurde gezogen, und Sada wusste in diesem Moment, dass er auf eigene Gefahr ging.
Ich meine, die Infrastruktur wurde schwer beschädigt. Während des gesamten FDD versagen unsere Straßen, das Stromnetz schwächelt und die Wasseraufbereitung beginnt zu versagen. In der Vergangenheit hätten diese Probleme durch den Handel mit dem Rest der Welt etwas vermieden werden können. Während es unser Ziel war, diese Welt endlich in eine von Frauen kontrollierte Utopie zu verwandeln, schienen wir den Teil der Utopie verloren zu haben.
Seine Augenbrauen hoben sich bei der Erklärung.
Während wir immer noch die Form von Öl beibehalten und schließlich versuchen werden, diesen Bedarf zu decken, ist der Punkt, dass FDD derzeit nicht in der Lage ist, autark zu sein. Dieses Thema wird vollständig vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften wahrgenommen, und wenn ich Probleme anspreche, finde ich einige Lösungen.
Wir müssen dringend den Preis für männlichen Zugang senken. Ein sehr großer Teil unserer Gesellschaft sucht allein nach Sex. Während Männer bei dieser Suche auf ihre Rolle beschränkt sind, besteht das größte Problem darin, dass sie nicht genug Bindungen haben, um ihr anhaltendes Bedürfnis nach Rebellion zu befriedigen.
Dieser letzte Teil traf Sada hart und sie hoffte, dass die Frauen bereit wären, zuzuhören.
? Mit der steigenden Anzahl von Attacken sind diese Männer unzufrieden mit der Fülle an unreduzierten sexuellen Frauen. Unsere größte Sorge war es, den Krieg zu beenden, und diese Typen kommen da einfach nicht raus?
?Ich liebe meine Pflanzen? Gary sprach. Es war bekannt, dass auch Pflanzen nicht helfen konnten. Es war nicht genug, um das Problem, keinen Sex mit einem Mann zu haben, hinter sich zu lassen, wo die perverse Natur stimulierender Beschäftigungen dazu beitragen könnte, sexuelle Bedürfnisse zu jucken.
Die Sexindustrie ist hier stark, aber dennoch leiden wir als Volk mit einer niedrigen Geburtenrate und einer noch niedrigeren männlichen Geburtenrate unter so viel Hedonismus.
?Was würden Sie außer den Preisen empfehlen?
?Bei Angebot und Nachfrage ist die Nachfrage hoch, während das Angebot gering ist. Das können wir nicht länger zulassen. Wenn wir uns Sorgen um die Verteidigung machen, werden unsere Bürger nicht versuchen, Menschen zu fangen, wie sie sollten, selbst wenn sie angegriffen werden. Stattdessen gehe ich davon aus, dass sich unsere Frauen im Falle einer Invasion niederwerfen würden, um die Erleichterung zu erhalten, die ihnen vorenthalten wurde. Biologisch gesehen gibt es mehr Frauen, die die Fäulnis erleben, die mit einem zu langen Entzug einhergeht.
Thea, es ist deins, siehst du das meiste davon? fragte Maria.
? Leider können wir es alle sehen. Draußen funktionieren die Straßenlaternen nicht. Nachts grassieren Behördenkorruption und Co.
?Mein anderer Vorschlag ist, dass wir uns auf einen Inhibitor konzentrieren. Mit Vergnügungshäusern und Ihrer Anmut, die Kontrolle zu behalten, werden die Unruhen übermäßig eifersüchtiger, geiler Frauen unsere Polizeikräfte überwältigen.
?Was ist mit der Ware? , fragte Devinia.
?Wir produzieren derzeit eine große Anzahl von Sexprodukten. Die meisten Frauen, die wir jetzt haben, können sich lange genug auf Feldarbeit, Textilien, chemische Herstellung und Schifffahrt konzentrieren. Viele dieser Waren laufen Gefahr, den Betrieb vollständig einzustellen, weil unsere Infrastruktur ihrer Sorgfaltspflicht nicht nachkommt.
Diese letzte Bemerkung löste im Rat ein zustimmendes Murmeln aus. Mit einem erleichterten Seufzer bereitete Sad seinen größten Schritt vor.
?Wenn wir diesen Aufwand nicht leisten, wird die Wirtschaft bald komplett zusammenbrechen. Wenn wir etwas über den Bau und Wiederaufbau von Infrastruktur lernen, können wir Frauen, die Männer haben, dazu ermutigen, in Gruppen zu teilen.
?Vergnügungshäuser sind unzufrieden und wie sprechen wir Frauen an, die wie Raubtiere warten?? , fragte Valerie.
Nun, es passiert unter Polizeikontrolle. Vielleicht müssten wir die Männer durch ein Kasernenhaus führen?
?Eine große Frauenkneipe, die eine Handvoll Männer bedient?? , fragte Gary.
Sada zögerte zu antworten, aber zum Glück rettete ihr richtiger Chef sie.
Das ist genial. Die Anzahl der benötigten Männer wäre geringer, und echte Spaßhäuser könnten die Männer herausnehmen. Ein langsamer Beginn der Wünsche, aber diese Frauen würden Liebe machen. Wir können sie sogar lösen, wenn sie schwanger werden?
?Schwanger??
Nun, natürlich begrüßen wir die Idee der freien Wahl der Frau, aber wie Sie alle wissen, bedeutet männliche Geburt, dass die Mutter ein Eigentumsrecht über den Mann hat, es sei denn, sie bringt einen anderen Mann zur Welt. Thea sprach.
?Wir bieten den Gebärenden bereits zusätzliche Anreize, weiter zu gebären,? Devinia hinzugefügt.
Es ist schrecklich, dass das Serum keine sexuelle Manipulation im Mutterleib zulässt. Können wir dieses Problem viel schneller beheben?
?Was ist los? Das ist eine gute Idee??
?Ein weiblicher Fötus, der im Mutterleib umgewandelt wird, kann die Schwangerschaft nicht aufrechterhalten. Wir wissen es wirklich nicht, aber selbst der Versuch, das Geschlecht während der Schwangerschaft zu ändern, schlägt fehl, oder? Gary sprach.
Sada zog Devinias Augenbrauen hoch und bekam den Eindruck, dass Thea dies bereits hätte wissen müssen. Dennoch hatte Sada ein gewisses Mitgefühl für ihren Chef, da sie wusste, dass solche Informationen nicht veröffentlicht wurden.
Also stecken wir hier gerade fest. Ich weiß, dass sie in Gefängnissen verschiedene Experimente durchführen, um Hunger und Verfall loszuwerden, richtig? Maria angeboten.
Es ist alles gut und gut, aber als wir dieses Serum annahmen, wusste keiner von uns, dass die Folgen oder die Fruchtbarkeitsraten eine negative Nebenwirkung sein würden. Ist der Mann, der es geschaffen hat, nicht uneingeschränkt für Hilfe verfügbar? sagte Valerie. Alles, was wir wissen, ist, dass der Mann, der das Serum in unseren Momenten der Verzweiflung kreierte, einfach einen Weg wollte, seine ideale Frau zu erschaffen. Seine eigenen Ideale für die Formel unterwarfen nicht nur Frauen, sondern auch Männer.
Völlig still.
»Sehen Sie, er hat einen Weg gefunden, Menschen in Schwierigkeiten zu bringen und sie in ein Gefängnis zu stecken, aus dem niemand entkommen kann«, sagte er. Sada fuhr fort, während er bemerkte, dass die Augen aller im Raum von der Geschichte hypnotisiert waren. Leider hat uns in jedem Fall der Übersexualisierung eines Gefangenen die hohe Reproduktionswahrscheinlichkeit vom Schöpfer süchtig gemacht.
Garia hustete.
Was auch immer er tat, er konnte das Serum nicht mehr vermarkten. Bald wurden Geburtenkontrollmaßnahmen hinzugefügt, um diejenigen, die als Sklaven sexuell gefoltert wurden, marktfähig zu machen. Leider wurde den verwendeten Versuchsfrauen der Inhibitor nicht verabreicht. So verfiel die Gesellschaft schnell den Launen von uns Frauen.
Sada war fassungslos über eine solche Aussage. Hat ein Mann das Serum erschaffen? Das war ihm neu. Alle außer Valerie hatten einen Ausdruck des Schocks, als ihr Blick über die Frauen im Rat wanderte.
Tut mir leid, ich klang nicht in Ordnung. Klarheit kommt und geht.
Valerie zitterte und ihre Augen verdrehten sich. Als Original wurden ihre Orgasmen nicht verachtet. Tatsächlich würde es niemand akzeptieren. Sada fragte sich kurz, ob dies der Gipfel der Macht in FDD sei.
Ich meine, Schwestern? Devina sprach. Sada kam mit bitteren Neuigkeiten und bitteren Wahrheiten zu uns. Während ihre Ansichten zu Fixes hart sind, stimme ich ihnen wohl zu?
?Ich stimme zu,? sagte Thea, ihre Augen leuchteten vor Stolz. Sada fühlte sich sicherlich gut dabei.
?Wird uns das langfristig wirklich helfen? , fragte Gary. Ich meine, ein sozialistisches Ideal zu haben, das hier entsteht.
?Der männliche Mangel muss beseitigt werden? sagte der Anführer der Gruppe.
Wir wissen, dass das schwierig für uns ist. Sogar die Zahl der Neueinstellungen ging zurück, nachdem uns der Rest der Welt von Kommunikationsformen abgeschnitten hatte. Wir haben nicht einmal die Möglichkeit, uns selbst zu zwingen, das Embargo zu verabschieden.
Dann müssen wir die Talente entwickeln, die wir hier in unseren Männern haben. Die Harem-Idee ist noch schöner, aber um ein solches System zu unterstützen, müssen wir eine ganze Struktur aufbauen. Wie werden Männer reagieren?
Wir haben Medikamente für so etwas. Dinge, die wir tun können, um ihren Sexualtrieb zu steigern. Unser Punkt ist, wenn diese Typen gebeten werden, zu unterrichten, werden sie das tun?
?Viele werden Freiheit über alles wollen? Gary sprach.
?Oder wir können Luxus-Upgrades für sie anbieten?,? bot Thea an.
Abschließend werden wir dies morgen weiter besprechen. Wir brauchen alle keine Pause mehr.
?Pause oder nicht, entscheiden wir das? fragte Maria. Sada bemerkte, dass die Frau sich sehr abmühte. Als die Frau zu sprechen begann, bemerkte sie, dass die Pumpen nicht mehr im Hintergrund spielten. Der Schmerz muss mit Marias Kürbissen schnell zunehmen. Warum dann zögern?
Was geht es dich an, du Freak mit dicken Titten? sagte Garia mit einem hörbaren Knurren. Sada hätte diesen Kommentar unterstützen können, schwieg aber. Nachdem das Versprechen auf ein Ende verflogen war, wurde das anhaltende Summen in seinem Körper immer größer.
Es ist wichtig, weil Sada’s Interpretation unserer Wirtschaft Druck auf Ihr Biologiegebiet ausübt, selbst in unseren dringenderen und beunruhigenderen Situationen, in denen wir alle physische Befreiung brauchen. Haben wir alle vergessen, was passiert, wenn sexuelle Oszillationen nicht mehr funktionieren? Ob es uns gefällt oder nicht, oder wenn wir nicht die notwendigen Maßnahmen ergreifen, wird die Region einen Frontalangriff auf die Ergebnisse erleiden.
Es gibt Berichte über einen solchen Mangel an Männern aus einer der südlichen Regionen, nun, wir haben keinen offiziellen Namen dafür? sagte Thea.
?Sada? Devinia sprach, und ihre Stimme durchbohrte die Luft wie eine schwere Hand. Der ganze Raum wurde still. Sogar Valerie, deren Stöhnen bis dahin zugenommen hatte, begann sich zu erheben. ?In drei Tagen treffen wir uns als ganzes Gremium. Unsere Gesellschaft ist die nächste Gemeinschaft mit großen Problemen. Queens in der Hauptstadt haben uns mit der Verwaltung dieses Bereichs betraut. Während wir hier einen Schritt machen können, über den sie sich lustig machen werden, müssen wir etwas tun, damit unsere großartige Nation nicht untergeht oder weiter leidet. Als tugendhafte Frauen müssen wir das Leuchtfeuer und die Grundlage für den Wandel haben, den die Welt braucht.
Thea begann ernsthaft zu applaudieren. Garia nahm an der Feier teil. Valerie stieß bei dem Druck auf ihren Körper zweifellos einen Schrei aus, der ihr das Blut gefrieren ließ. Devinia winkte allen zu, und ohne viel Höflichkeit gingen die anderen vier Frauen, während sie Devinia auf ihrem Stuhl festhielten.
?Ich habe??
?Sada? zischte Devinia. ?Bleiben.?
?Ich habe??
Die Frau stand auf. Sie war nackt und hielt ihre Arme offen. Schwarze Locken fielen hinter ihre Schulter.
Hast du mich beeindruckt, Sada? sagte er und stand auf dem Tisch. Dann setzte er sich hin, die Beine von der Tischkante baumelnd.
?Ich tue?? antwortete Sada und zögerte bei jedem Wort.
Davinia spreizte ihre Beine und Wärme breitete sich in Sadas Gesicht aus. Dort, vor ihm, lagen die dicken Blütenblätter einer Blume, die Nektar durch ihr rotes, geschwollenes Fleisch tropfte. Die Schamlippen breiten sich von selbst aus. Ein Kontrollwunder Sada kann nie neu sein. Die Klitoris konnte in einem enormen Ausmaß pulsieren gesehen werden. Aus dem Loch tropfte eine große Menge Öl.
Ja, ich mochte Ihre Präsentation. Alles, was sich in uns vermehrt, führt zu dieser seltenen Besonderheit. Sogar die ursprünglichen Frauen, die in der Augmentation vor uns kamen, hatten die eine Sache, die wirklich die Welt regierte. Sein Meta liegt vor dir, Sada. Der Mensch hat uns erschaffen und somit wurde der Mensch von uns versklavt.
Sada verstand das Mantra.
Jetzt schau mir zu, Bruder, während der Mann die Früchte meiner eigenen Arbeit isst.
Als wollte er sich anstellen, tauchte ein Mann in einem schwarzen Gewand unter der Platte auf. Er bewegte sich langsam. Sada hatte den Eindruck, dass jede Bewegung des Mannes absichtlich geschah. Er kniete vor Devinia, als er wieder zu Bewusstsein kam.
Leck jetzt und hör nicht auf bis ich dich erledigt habe.
Der Kopf des Mannes fuhr zwischen seine Beine, die fast augenblicklich zu zittern begannen, als sich sein Hinterkopf bewegte. Devinias Stöhnen verwandelte sich schnell in ein Stöhnen, als sie mitteilte, wie sehr sie Cunninlingus mochte. Dann begann für Sada die Angst.
Natürlich reichten die sexuellen Stimmen aus, um sein eigenes Verlangen nach Sex auf Hochtouren zu treiben. Obwohl der soziale Anstand vorschreibt, dass keiner von ihnen dabei in die Öffentlichkeit gehen sollte, hält ihn eine schreckliche außerirdische Szene davon ab, offen zu der Szene zu masturbieren, die sich vor ihm abspielt.
Dicke Schamlippen bewegten sich. Es ist nicht so selten, aber eine Bewegung der Schamlippen sollte nicht möglich sein. Sie schluckte den Kopf des Mannes und beobachtete, wie Devinias Katzenlippen sich um den Kopf des Mannes legten. Sada beschloss, dass sie damit zufrieden war, dem Mann zuzusehen, wie sein Hinterkopf verschwand. Lippen trafen sich in faltiger Liebe, und Sada wandte sich ab.
?Verdammt,? Devini schrie. Er hört das Geräusch von Flüssigkeit, die auf den Boden tropft. Das weckte sein Interesse neu und er blickte zurück.
Der Mann stand auf, wandte sich Devinia zu, wandte sich aber von Sada ab. Er konnte bemerken, dass Devinia immer noch zuckte, als Flüssigkeitstropfen durch sie rieselten.
?Sada? Er setzte sich und sprach. Sada hatte nicht wirklich bemerkt, dass der Anführer mit dem Rücken auf den Tisch gelehnt stand. Die Aufmerksamkeit richtete sich stattdessen auf ein Loch mit offenem Mund, aus dem sich die Schamlippen mit einer grotesken Ausdehnung ausbreiteten wie der Boden eines Seesterns.
Bitte urteilt nicht zu hart über mich. Muss ich mich vor der Einnahme so aufwärmen?
Sada wusste nicht, was er sagen sollte. Ihre Augen trafen sich und Devinia leckte sich über die Lippen.
Ich… ich bin bereit, mach weiter.
Die Robe fiel von den Schultern des Mannes. Die Bewegung erregte ihre Aufmerksamkeit und sie keuchte aus einem Handrücken, als sie den massiven Oberkörper des Mannes zwischen ihren Beinen sah. Dicker als die Waden eines Menschen. Mit einem Grunzen beugte er sich leicht und hob das Glied an. Von dort aus sah sie Grapefruit-große Hoden, die von dicken Adern umrahmt waren, als sie zwischen ihre Beine fiel. Durchtrainierter Körper oder nicht, Sada konnte nicht verstehen, wie dieser Mann so etwas haben durfte. Ihr eigener Anus zuckte vor Neid, als Devinia eine vergrößerte Kehle ausstieß.
Ist das Baby, fick mich mit diesem Biest?
Die Geräusche der schlüpfrigen Stimmen des Sex begannen ernsthaft.
Zu tief Baby.
Sada lauschte den Geräuschen von Sex. Der ganze Anblick, wie sich die Arschbacken des Mannes bei jedem Stoß verdrehten, brachte Sada dazu, ihr eigenes Geschlecht zum Überlaufen zu bringen. Zu wissen, dass ihre gierige Fotze diesen Körper nicht ertragen konnte, ließ sie nach einer Minute leichter atmen.
Jetzt fick mich härter und etwas tiefer.
Als sich Sadas Brustwarzen gegen den Stoff ihres BHs pressten, begann ihr Atem zu ringen. Mit ein wenig Geduld hob sie ihren Rock und zog ihr Höschen aus. Als sie zu Devinia zurückblickte, war sie dankbar, dass der Anführer sie nicht ablenken gesehen hatte. Als Sada zum Zuschauen eingeladen wurde, kannte sie die Zulassungsregeln nicht. Er weiß nur, dass seine überhitzte Fotze etwas Luft braucht.
Devinia begann zu schreien.
Mach mich jetzt leer? Schrei.
Sada konnte nicht kommentieren, als der Mann einen letzten Schritt machte. Der Geruch von Sperma, das in Wellen auf den Boden tropfte, erfüllte die Luft. Jetzt, wo Sada pervers zusieht, wie ihr Anführer ihr den Mund lecken will. Der Gedanke war nicht schlecht, aber solche Handlungen konnten hart bestraft werden. Schockiert von diesem Anblick drehte sich Sada um, um den Saal zu verlassen.
Gegebenenfalls muss ich eine Erlaubnis einholen.
?Warten,? Devini schrie. Ich möchte, dass du zusiehst, wie er seinen Schwanz zu mir zurückschiebt, bevor du es tust?
Sada verstand die Forderung nicht, wusste aber, dass er dem Anführer nicht widersprechen konnte. Als er zurückkam, hob er eine Augenbraue, als er den nackten Hintern des Bullen erspähte, nicht Devinias triefende Katze.
?Mehr,? flehte Devinia, ihre Stimme zitterte in den Vorhängen. Der Bulle grummelte wirklich, was Sada den Eindruck vermittelte, dass der Mann mit einem monströsen Schwanz kämpfte. Sada stellte jedoch schnell fest, dass diese Vorstellung falsch war. ?So viel. Völlig.?
Devinia stieß ein kehliges Stöhnen aus.
Ihr Arsch verdrehte sich noch mehr, als sie gegen die weibliche Anführerin knallte. Grunzen mischte sich mit Schreien von Devinia. Ihre Beine waren hochgezogen und zitterten, Sada hätte über die komische Szene gelacht, wenn ihre eigene Muschi nicht plötzlich in höchster Not aufgeflammt wäre. Jetzt konnte sie nicht anders, als ihre Muschi am Stoff ihres Rocks zu reiben.
Als sie daran rieb, war es nichts als ihre eigene Lippe. Sein Körper erlitt einen Stromschlag, als die Nerven reagierten. Ein wenig zitternder Atem entkam ihm jetzt. Die Zeiger blieben stehen und er bemerkte, dass die Bewegungen des Bullen langsamer wurden.
?Halt,? Devinia stellte eine verzweifelte Bitte.
Der Bulle begann erneut ernsthaft zu drängen. Das Aufschlagen von Fleisch klang wie Donner, als es von den Wänden widerhallte. Dann ertönte ein Heulen, und Sada nahm es als einen Gipfel wahr, den Devinia erreicht hatte, bereit zu explodieren. Die Beine fielen und der Stier zog sich von Devinia zurück.
Um ehrlich zu sein, dachte Sada, dass der Bulle glatt laufen würde. Stattdessen drehte sie sich langsam um und sah ihn an.
Der Hahn hing enorm an einer Reihe von Hoden, was menschlich nicht möglich gewesen sein sollte. Geliefert in einem softballgroßen, stark geäderten Sack. Der Hahn selbst sah riesig aus, und die Oberfläche des Schafts schlug im Durchmesser, während er zusah. Die Adern an ihm glänzten in den Säften wie dicke Kugeln aus weißem Sperma, die von ihren Enden auf den Boden tropften. Er sah dem Stier in die Augen.
?Anfrage?? Er grummelte sie an. Seine Stimme ist stark. Männlichkeit sickert aus seiner Form. Obwohl er jetzt nicht seine gesamte Muskelmasse in einer Dehnung liegen sehen konnte, konnte er sehen, dass er durchtrainiert war. Er senkte seinen Kopf und hob seinen Schwanz mit einer Hand als Opfergabe.
Seda schluckte.
Der Hahn hätte seinen Arsch schön gedehnt, zweifellos gewollt. Es ist nicht das Größte, das er je bekommen hat, aber er würde es trotzdem genießen. Er trat eifrig vor und leckte sich die Lippen. Devinia stöhnte, was Sadas Entschlossenheit brach.
?Nummer,? sagte er mit einem zittrigen Zischen. Er drehte sich abrupt um und ließ den Stier mit einem verwirrten Gesichtsausdruck stehen. Bevor er das Ende der Treppe erreichte, hörte er die Geräusche von Sex. Sada mag diesen Hahn gewollt haben, aber in diesem Moment war er ihr Leben nicht wert. Er drehte sich kurz um, als er die Tür öffnete.
Danke für die Sendung, kam mit einem Quietschen heraus. Der Bulle blieb stehen und blickte in seine Richtung. Er hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht.
?Kann ich fortfahren?
Er stellte die Frage und bemerkte nicht, dass Sada Devinia regungslos dalag. Die Frau war wahrscheinlich mit dem Vergnügen des Orgasmus überlastet. Er wusste, was er sagen sollte, weil er den Anführer kannte.
Ich bin sicher, er würde wollen, dass du fortfährst?
Ohne ein weiteres Wort drehte sie sich wieder zu ihm um. Sada stellte dann fest, dass ein starker Arm sie packte und durch die Tür zog. Die Überraschung der Aktion ließ den gefälschten Dildo in ihrem Arsch herausspringen und mit einem nassen Plopp auf dem Marmorboden landen.
?Was?? Sada schrie auf, fühlte sich leer und verwirrt.
?Ist es nicht intensiv?
Sada lehnte sich gegen die Tür und ihr Körper zitterte.
?Was war das?? Sie schnappte nach Luft und spürte, wie sich ihr Anus in ihrer Höhle zusammenzog. Das Gefühl ließ ihn schaudern, und er drückte sich gegen die Wand und versuchte vergeblich, etwas zu füllen.
?Devinia wirkt auf jeden.?
Sadas Augen öffneten sich und sie sah die kleinere Wache vor sich. Die Brünette stand da, ihre Augen auf Sada gerichtet. Lila Augen, die auf Sadas Seele blicken. Oder zumindest fühlte sich Sada so unter dem Blick.
?Haben Sie schon einmal gesehen?? «, fragte Sada mit zitternder Stimme, als sie versuchte, ihre Atmung zu regulieren.
?Niemals,? Der Wachmann antwortete in seiner endgültigen Militärrede.
?Warum?
Er tut immer wieder dasselbe, er tut dasselbe mit dem Letzten. Wahrscheinlich meine Vermutung für Aufregung und Showdown.?
Sada meinte die Frage, warum die Wache nie zugesehen habe. Vielleicht hatte es etwas mit den Folgen zu tun, wenn man nicht eingeladen wurde.
Aber wann? wenn du bereit bist, werde ich dich nach Hause eskortieren.
?Teil des Dienstes??
Eigentlich Sicherheit für Führungskräfte. Ist sich Devina seiner Liebe bewusst?
Er nahm es mit geschlossenen Augen. ein paar tiefe Atemzüge.
Wenn wir fertig sind, können wir gehen.
Begleitest du mich nach Hause?
?Ja.?
Sada beschloss, das Gespräch fortzusetzen, um von ihrem pulsierenden Anus wegzukommen. Als er von der Tür wegging, fiel er fast hin, als eine Welle der Schwäche über ihn hereinbrach. Die Brünette erwischte ihn.
?Vielen Dank,? sagte Sada und zögerte einen Moment.
?Teysa? Der Wächter antwortete, als hätte er Sadas Gedanken gelesen.
Also Teysa, du kannst alles hören, aber hast du dich jemals gefragt? fragte Sada, als sie ganz aufstand. Die beiden, die sich erholt zu haben schienen, gingen den Korridor hinunter. Tesya blieb abrupt stehen und hob den eigensinnigen Didlo vom Boden auf.
Möchtest du das tragen?
Slip direkt raus. Ich habe das Werkzeug nicht erneut gesendet, um es drinnen zu behalten.?
Teysas Wangen röteten sich bei diesem Kommentar.
Ich wollte damit sagen, egal?
Die beiden machten weiter. Sada interessierte sich beim Gehen nicht mehr für die Architektur des Gebäudes. Stattdessen dachte er über seinen Freund nach. Es scheint seltsam, dass eine Frau nicht sehen möchte, wie der Bezirksvorsteher gefickt wird. Es war mir eine Ehre.
Als sie gingen, musste Sada anhalten, als eine Welle der Übelkeit über sie hereinbrach. Angst packte ihn mit dem plötzlichen Auftreten von Symptomen. Sada war sich nicht bewusst, wie viel Zeit für das Treffen vergangen war. Entzugserscheinungen begannen.
?Haben Sie einen Nachnamen? fragte Sada und spürte, wie sich die Wellen auflösten.
orvaz
Obwohl Sada wie sie an der Wand lehnte, gingen sie weiter. Er hat den Namen mit Füßen getreten.
?Wie in Alison Orvaz?
?Sie ist meine Mutter.?
Alison Orvaz ist die Autorin vieler Philosophien von FDD. Er hat die Überzeugungen, Argumente und alles über die gerechte Sache von FDD geschaffen. Alle Berühmten und Bekannten wussten um die große Anstrengung der Frau, die Existenz von FDD zu rechtfertigen.
Wie arbeitet die Tochter eines so großartigen Menschen hier als Wächterin?
?Ich wollte der großen Vision dienen? sagte Teysa mit einem verächtlichen Lachen.
Schweigen zwischen ihnen, während sie sich bewegen. Sada verdaute, dass Teysas vorheriger Kommentar ein wenig sarkastisch aussah.
Deine Mutter hat nichts dagegen?
Natürlich war er das, aber er hatte seine Gründe. Meine Anwesenheit hier ist fast ein Staatsgeheimnis.
Seine Absätze hallten bei jedem Schritt wider, als er den langen Korridor hinunterging.
?Bewundernswert, dass Sie sich für einen solchen Weg entschieden haben? kommentierte Seda. ?Warum dieser Job??
Es war für Sada, eine Frau wie sie konnte um nichts bitten. Leute, wartet und ruft an. Nichts kann eine Frau daran hindern, so etwas zu genießen. Sada würde nicht aufgeben.
Ich möchte eine Führungspersönlichkeit sein. Der Ruf meiner Mutter bringt mich nicht dorthin und er dient.
Sie hielten noch einmal inne, als Sada sich sammelte. Übelkeit, obwohl ein geringfügiges Symptom, würde immer schlimmer werden. Als sie dort standen, erfüllte das Geräusch von Stöhnen und Grunzen sanft die Luft, und die Stille schmolz dahin. Er tat nichts, um Sadas eigene Bedürfnisse zu befriedigen.
Es ist ein bisschen laut, nicht wahr?
Ja, wie du weißt, können wir Frauen nicht lange ohne ihn auskommen? antwortete Teysa.
?Wie schaffst du es, ihm den ganzen Tag zuzuhören?? , fragte Sada. ?Meine eigenen Büros sind für so etwas schallisoliert.?
Ich gebe auch mein Bestes. Ich habe viel Disziplintraining, richtig? sagte. Außerdem machen wir jede Stunde eine Pause, um uns zu entspannen. Viele bringen Männer dorthin, aber ich habe keinen.
Diese Enthüllung ließ Sada vor Entsetzen nach Luft schnappen.
?Wie??
Wie gesagt, allein?
Sie bewegten sich wieder und machten jetzt in völliger Stille weiter. Während sie fortfuhren, musterte Sada Teysa. Die Frau machte einen entschlossenen Gang. Zweifellos etwas, das durch militärische Ausbildung gegeben ist. Die Falten unter der Uniform waren ebenfalls offensichtlich. Es sah aus, als wäre ein Hintern unter der Hose. Sie erreichten das Ende der Halle und betraten die Haupthalle des Hauptgebäudes.
Und gibt es Männer? fragte Teysa
?Ja,? Sada beantwortete die Frage ohne Überraschung. ?Möchtest du einen kaufen?
Ich verdiene im Moment nicht genug Geld für den Mann, den ich will.
?Sie benutzen also Vergnügungshäuser??
Sada war von dieser Möglichkeit fasziniert. Seine Agenda bestand nur darin, die Häuser zu besprechen. Den Benutzer eines solchen Ortes zu treffen, wäre eine großartige Recherche für eine Reform.
Wenn ich sie vermeiden kann, werde ich es auch versuchen.
?Ist das wegen der Servicequalität??
Teysa blieb stehen, um Sada anzusehen.
?Meine Mutter hat mich sehr erzogen und ich mag es nicht, mich damit zu offenbaren.?
Teysa verwirrte Sada definitiv. Eine Frau, die sich für ihren Körper schämt? Wie ist so etwas entstanden?
Können Männer das nicht leugnen? Sada sah Teysa in die Augen, sagte er.
Männer nicht, aber ihre Besitzer werden lernen und sie werden oder sie werden noch mehr verlangen.
Welche Erhöhung würde eine solche Reaktion hervorrufen? Teysa drehte sich schnell um.
?Nicht hier,? Sie hat geantwortet.
Sada war erotisch neugierig auf die Situation, aber sie war sich auch bewusst, dass ihre Bedürfnisse im Moment ihre Motivation steigerten.
Die Haupthalle des Gebäudes sah langweilig aus. Staub schien jede Oberfläche zu bedecken, als sie vorrückten.
?Der Boden ist schmutzig,? kommentierte Seda.
Was werden die Wachen tun?
Als sie gingen, fand Sada das Fehlen einer Wand in der Nähe als Kampf, als sie durch die Haupthalle ging. Er hob eine Hand und begann zu sehen, wie das Zittern begann. Die zweite Phase des Entzugs. Als nächstes kamen die Schweißausbrüche und das Delirium, die er nicht schnell lindern konnte. Natürlich konnte ihn nichts davon abhalten, sich zu entspannen, aber die Kontrolle in der Öffentlichkeit zu verlieren bedeutete, seinen Ruf zu verlieren.
Der Rest der Fahrt nach vorne ließ ihn unkontrolliert zittern, als kalte Schauer seinen Körper bedeckten. Er atmete fast erleichtert auf, als er die schwarze Limousine durch die Tür des Gebäudes kommen sah. Er wollte rennen, aber er hielt sich zurück, als sie gingen. Tesya öffnete nicht nur die Tür des Gebäudes, sondern auch die Tür der Limousine.
Sada stieg in die Limousine. Während sie sich entspannte, hielt sie die Tür mit ihrem Fuß geschlossen.
Begleitest du mich nicht nach Hause?
Sada fragte nicht nur, weil sie nach Hause begleiten konnte, sondern die Brünette bot einen zweiten Grund an. Die Frau hatte ein Geheimnis und deshalb wollte Sada sie haben. Sie konnte masturbieren und sehen, was es für seltsame Augmentationen gab. Sie würden sich beide austauschen, und sie wollten nicht, dass ihre Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.
Ich kann es tun, wenn Sie darauf bestehen.
?Ich tue.?
Teysa zögerte, bevor sie sich bewegte. Sada beobachtete, wie die Frau eine Art Werkzeug herauszog und mit leiser Stimme sprach. Sie verstand die Worte nicht, aber Teysa stieg bald in den Fond der Limousine. Sobald die Tür geschlossen war, setzte sich das Fahrzeug in Bewegung.
?Wer? Fährt er das Auto? fragte Teysa, während Sada ihre Freundin untersuchte.
?Eigentlich weiß ich nicht. Die Barriere fällt nicht und es ist kein Glas.
Obwohl sie einander gegenüber saßen, bot die Rückseite der Limousine nur genug Platz, damit ihre Beine die andere Seite berühren konnten. Teysa saß vor der dunklen Heckscheibe, während Sada dem Fahrer gegenübersaß.
Es ist ein bisschen dunkel hier drin? kommentierte Teysa. Sada bemerkte, dass die Augen der Frau ein wenig leuchteten. Es war nervig hier drin, also legte er einen Schalter an der Armlehne um und gelbes Umgebungslicht erfüllte das Abteil.
Sadas Augen fielen auf den Dildo, der neben Teysa auf dem Sofa saß. Bei aller Redseligkeit schenkte die Frau dem keine Beachtung. Ihr Anblick erinnerte Sada jedoch daran, wie leer ihre Eingeweide waren. Unangenehmes Zappeln öffnete seine Wangen und ließ ihn sich schlechter fühlen.
Sie waren also noch nie Fahrer?
Die Frage erregte glücklicherweise Sadas Aufmerksamkeit.
Nein, die Regierung zahlt die Fahrgebühr. Wurden Sie jemals gebeten, es zu begleiten?
Ich versuche, nicht da zu sein, wenn ich nicht frage? antwortete Teysa kleinlaut.
?Das und wahrscheinlich nicht viele Gelegenheiten, oder? sagte Sada und neigte ihren Kopf zum Fenster.
Ja, die meisten Führungskräfte leben in der Stadt.
Oh, ich wohne in der Stadt, aber mein Haus liegt an einer der Hauptstraßen? sagte Sada, als das Betongebäude vorbeiraste. ?Schade, dass immer mehr Straßen vernachlässigt werden.?
?Warum??
?Die nördliche Region hat bereits mit einer kleinen Vegetationsperiode zu kämpfen. Straßen werden für uns eine Lebensader im wirtschaftlichen Handel sein. Früher war diese Stadt das Produktionszentrum von Maschinen. Jetzt stehen diese Fabriken leer.
Aber unsere Schwestern im Süden betreiben viel Landwirtschaft.
Stimmt, aber die Regionen konkurrieren miteinander. Theoretisch sollte dieser Wettbewerb das BIP antreiben. Unser derzeitiger Kampf mit den Geburtenraten hält uns als Nation zurück, da sich zu viele nur auf diese Hungersnot und die damit verbundenen Probleme konzentrieren.
Die traurige Wahrheit ist, dass während die nördlichste Region mit fehlender Infrastruktur zu kämpfen hat, andere Regionen, die sich leichter auf andere Aufgaben konzentrieren können, ebenfalls zu kämpfen haben. Die Landwirtschaft entschuldigte nicht die Bedürfnisse einer Frau.
?So hier sind wir? Sada sprach lange. Ein Schauder durchfuhr ihn, als sich seine Bauchmuskeln zusammenzogen. Das Zittern ist zurück. Glücklicherweise wohnte sie weniger als eine Stunde entfernt und konnte dann ihren wohlverdienten Sex haben. Aber bis dahin gab es Möglichkeiten, das Zittern zu beseitigen.
Darf ich fragen, warum du denkst, dass du Schutz brauchst? , fragte Teysa.
?Oh, das? Sada kicherte als Antwort. Es bestand kein Schutzbedarf. Meine Neugier, warum ein Vergnügungshaus eine Frau ablehnen würde, faszinierte mich in vollen Zügen. Sollte so etwas nicht erlaubt sein?
Sada sah Teysa an wie ein hungriger Tiger. Was auch immer der Grund war, er hoffte, dass es etwas Ermutigendes sein würde.
?Ich bin kein wissenschaftliches Experiment, das man aus einer Laune heraus studieren kann? Teysa protestierte.
Es ist natürlich deine Entscheidung, aber ich bin sehr neugierig. Ich wollte dich nicht verletzen.?
Ein seltsamer Ausdruck erschien auf Teysas Gesicht und für einen Moment wurde das Gespräch durch Schweigen ersetzt. Sada ließ dieses Schweigen schwelen. Er wusste, dass die andere Frau über die Idee nachdachte. Die Zeit wird zeigen, ob Sada ihrer Neugier nachgeben wird. Schließlich brach Teysa das Schweigen.
?Du bist eine Frau? angegeben. Es ist eine Tatsache, die keiner Erwähnung bedarf. Dennoch wusste Sada, dass die Interpretation sinnvoller war als eine Beobachtung über das Geschlecht.
?Auf meiner Ebene sind solche Beschränkungen in der Praxis also viel lockerer.?
?Willst du es wirklich sehen?? fragte Tesya nach einer Schweigeminute.
?Ja.?
Ich weiß es einfach nicht.
Soll ich dir zuerst meine zeigen? Sada angeboten. Teysa antwortete nicht, aber Sada nahm ihre Antwort nicht als Nein auf. Der Blick der anderen Frau scheint auf ihrem Rock gelandet zu sein. Der Anführer rutschte auf seinem Sitz herum und begann, seinen Rock hochzuziehen. Mehr Beine wurden gezeigt und schließlich hob Sada ihren Rock gerade weit genug, um ihre Beine weit zu öffnen. Die kühle Luft in ihrer nackten Fotze ließ sie vor Erregung zittern. Siehst du, es ist nicht so schlimm?
?Perfekt.?
Sada errötete ein wenig.
?Bist du in Ordnung??
?Das Zittern wird schlimmer? sagte Sada. Aber danke für das Kompliment.
Teysa seufzte.
Du bist wirklich erregt, huh?
Natürlich, sind Frauen nicht immer so?
Du kannst dich entspannen, es gibt Spielzeug.
Sada schnappte sich das Spielzeug und hielt es schwer in ihren Händen. Als er es auf und ab hob, verengte sich sein Anus vor zitternder Lust. Ihn in deinen Arsch zu bekommen, wäre eine ermutigende Erfahrung gewesen, aber er wollte auf Erleichterung warten. Aus keinem anderen Grund, als den Orgasmus viel stärker zu machen, wenn er passiert. Noch einmal, sobald das Zittern aufhörte, würde es noch wilder werden.
?Ich muss warten.?
Wie lange hast du gewartet?
?Lange genug und wahrscheinlich zu lange mit all den Reizen, die heute erlebt werden?,? antwortete Sada mit einem Lächeln. Das Lachen wurde unterbrochen, als ihn eine Welle wütender Schläge traf. Diese waren stark und Sada wusste, dass sie sich nicht mehr ruhig halten konnte, als sie zuschlug.
?Bist du in Ordnung??
?Ich muss bald Sex haben? antwortete er und lehnte sich im Stuhl zurück.
Ich auch, aber wenn es hilft, zeige ich es.
Jetzt war die Aufmerksamkeit konzentriert, sie sammelte sich genug, um Sada Teysa anzusehen.
Musst du versprechen, es niemandem zu erzählen?
Sada lächelte und schüttelte den Kopf.
Okay, aber mach dich bitte nicht verrückt.
Teysa hob den Hintern des Limousinensitzes an und schnallte ihren Gürtel ab. Nach kurzer Zeit klirrte der Verschluss frei. Der Reißverschluss machte ein lautes Geräusch, als er heruntergezogen wurde. Sada beugte sich erwartungsvoll vor, als Teysa ihre Hose herunterzog. Vor allem anderen faltete Teysa ihre Hose zusammen und legte sie auf den Sitz. Als Sada bemerkte, dass die andere Frau nicht einmal ihre Beine geöffnet hatte, betrachtete sie ihre Blässe und bemerkte, dass sie auch kein Höschen trug.
?Ich bin nervös,? Teysa sagte, sie sei umgezogen.
?Sein.?
Tesja seufzte.
Ich kann nicht lange so sitzen. Haut-zu-Haut-Kontakt verursacht beim Kneifen schmerzhafte Schmerzen. Ich habe eine spezielle Tasche, die ich in meine Hose stecken kann.
Nun, tu dir wegen mir nicht weh. Das Geschlecht einer Frau ist ein Geschenk an die Welt.
Ja, und meine Mutter hat mir ein großes Geschenk für die Welt gemacht. weißt du viel über ihn??
Ich weiß, dass er den größten Teil seiner Philosophie im Ausland geschrieben hat.
Ja, aber die Bücher lassen ein wichtiges Detail über ihn aus. Sie hasst Männer und benutzte daher ihre eigene Tochter als Experiment, um FDD eine andere Vision zu präsentieren. Ein Ort, an dem Männer völlig aus dem Bild wären?
Sada hatte noch nie von so etwas gehört. Natürlich konnte er Frauen flüstern sehen, die über solche Dinge sprachen. Wer wünscht sich nicht eine Welt, in der er alle Vorteile ohne Abhängigkeiten nutzen kann? Aber andererseits gab es keinen Vergleich von Sex mit einem Mann. Sada wusste von Nahrungsergänzungsmitteln, die den Appetit von Frauen bremsen und sogar ihre Aggression unterdrücken würden. Es gab keinen Ersatz für den Körper der Frau für Sperma. Außerdem wurde der Zugang zu solchen Ergänzungen streng kontrolliert.
?OK. Bin ich bereiter denn je? Teysa holte tief Luft und sagte. ?Hier kommt’s.?
Die Beine des Wachmanns spreizen sich langsam auseinander. Als es sich ausbreitete, stieß es ein Zischen aus, das Sada den Eindruck vermittelte, dass die Frau vor Schmerzen fauchte, während sie sich anspannte. Sada beugte sich noch weiter vor und beobachtete mit morbider Faszination, wie sich das Geschlecht der Frau offenbarte.
Da er keine Ahnung hatte, was ihn erwarten würde, studierte Sada Gender. Naked Pflaume Schamlippen rot und saß wütend. Sie trennten sich wegen etwas, das Sada nur schwer verarbeiten konnte.
?Ist das ein Hahn?
?Nummer.?
Sada konnte es nicht glauben. Aus dem glatten, pulsierenden Fleisch ragte ein phallischer Fortsatz hervor. Sein Kopf war dick und lang und ähnelte dem Kopf eines Hahns. Mit pulsierenden Adern und Rötungen am ganzen Körper konnte Sada jetzt verstehen, warum sie sich abmühte.
Das ist meine Klitoris.
Eine Klitoris von der Größe eines großen Schwanzes. Was dachte die Mutter der Frau? Kein Wunder, dass sich die Frau in den Funhouses abmüht. Wie konnte sie so etwas tun und einen Mann in sich hineinstecken? Sada konnte nichts Negatives darüber denken. Zählt es zu den am wenigsten überraschenden Dingen, die er heute gesehen hat.
?Funktioniert es??
?Wie ein Hahn? Nein. Es ist immer noch sehr empfindlich.
Und für Sada sah es erstaunlich aus. Als er sie sah, konnte er nicht anders, als sich die Lippen zu lecken.
Du bringst Männer dazu, andere Dinge zu tun als zu ficken, oder?
Tesya errötete bei der Frage.
Es fühlt sich wirklich gut an, in etwas zu sein, aber wenn ich kann, nehme ich es gerne. Die meisten Männer würden bei dem, was sie sahen, verrückt werden, und die wenigen, die es versuchten, würden dies nur zu ihren eigenen Bedingungen tun. Selbst dann dauern die meisten nur wenige Minuten.
Teysa blickte nun nach unten und nahm ihr Gesicht in ihre Hände. Sada erkannte, dass dies eine Folter für das arme Mädchen war. Dadurch fühlte er sich schlecht. Die Frau hat wahrscheinlich eine Menge Traumata im Zusammenhang mit der Augmentation durchgemacht. Das Verrückte war, dass Sada bereits wusste, dass eine Operation zur Korrektur der Augmentation vom Tisch war. Die Teile, in denen die Frau dem Vergnügen diente, und dieses Ding, wenn es normal funktionierte, lieferte mehr als genug. Kein Arzt würde es anfassen.
Was? Schlimmer noch, ich kann mir einen Mann leisten, aber ich habe Angst, einen zu finden?
Ein Mann ist ein Mann. Wenn du sie hättest, könnte sie nicht ablehnen?
Das tun sie und was würde ich tun, wenn sie es tun würden? Sollen wir mich zum Gesellschaftswitz machen?
Sie haben einen guten Punkt gemacht, antwortete Sada nachdenklich. ?Haben Sie es jemals bei einer Frau versucht?
?Was??
Teysa sah entsetzt aus, als sie Sada ansah.
?Nur ein Gedanke. Könnte deine Mutter dich mit einem weiblichen Liebhaber jungfräulich halten?
Ja, aber als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens fiel es ihm sehr schwer, die Begründung zu erklären. Nach einigen Gegenreaktionen verließ er das Projekt. Plus, wie unsere Gesellschaft ist, das ist falsch.
Aber es ist nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken. Während unsere Gesellschaft als Ganzes die Aussicht auf zwei Frauen nicht mag, kommt es oft vor. Ich habe die Zahlen und gibt es irgendetwas, das die Regierung in Betracht zieht?
Vor allem, weil der Staat ein Szenario befürchtet, in dem Frauen keine Männer mehr brauchen. Diese Kontrolle konnte nicht beeinträchtigt werden.
?Teilen ist auch fürsorglich. Die meisten ersten sexuellen Erfahrungen unserer Frauen finden in der Familie unter Anleitung der Mutter statt.
?Was meinen Sie? Meine Mutter hat mir in dieser Angelegenheit keinen Weg gezeigt. Alles, was ich will, ist eine Beziehung und ich habe solche Angst vor Zurückweisung?
Ich weise dich nicht zurück? sagte Sada. Ein weiterer Schauder überfiel ihn, aber er ignorierte ihn. Während sie ihren sexuellen Hunger kontrollierte, konnte nichts auf dieser Welt sie länger davon abhalten. Dunkelheit begann um seine Peripheriegeräte zu wirbeln. Er braucht Schwanz und schnell.
Teysa hustete.
Es tut mir leid, ich gehe weiter.
?In welcher Phase??
?Drei Köpfe.?
Teysa seufzte. Jeder kannte die Gefahren der sexuellen Abstinenz. Die erste Stufe waren Übelkeitswellen. Das zweite Stadium umfasste Krämpfe, und in diesem Stadium ist es heute allgemein anerkannt, dass die Chancen auf Liebesakt am günstigsten sind. Die dritte Stufe bestand aus zwei Teilen. Das erste war die Verdunkelung der Sicht. Das zweite war Bewusstlosigkeit. Einmal hier, tat der Verstand sein Bestes, um Bedürfnisse abzuwehren. Nach dem Erwachen begann die vierte Stufe, und als sie einmal da war, wurde erkannt, dass es keinen Weg zurück zur Normalität gab. Die vierte Stufe erhöhte allmählich die Empfindlichkeit. Sex kann zwar gemacht werden, um in diesem Stadium zu bleiben, aber es gab keine Regression. Wenn Sex vom Tisch ist, führt Phase fünf dazu, dass eine Frau in einen wilden Zustand gerät. In diesem Fall wurde der Verstand vollständig übernommen und eine Frau war nichts weiter als ein gieriger Hahn, der niemals gerettet werden konnte.
?Warum wartest du?
?Orgasmen sind überwältigend? antwortete Soda. Trotzdem fürchte ich, dass ich es heute zu weit getrieben habe.
Können wir aufhören?
Das hilft nur mir, nicht dir. Ich habe eine andere Idee.
Sada drückte sich dann auf den Boden der Limousine und kroch auf Teysa zu.
Außerdem schulde ich dir Schutz, oder?
Sada blickte Teysa in die Augen, die sich zwischen ihren Beinen zusammenrollte und nichts sagte.
?Darf ich??
Er schüttelte den Kopf.
Sada wusste zunächst nicht, was sie mit der Klitoris machen sollte. Er pulsierte wie der Stock eines fleischigen Hahns und wusste, dass sein Umfang so dick war wie sein schlankes Handgelenk. Der Kopf selbst ahmte einen Hahn nach, und er hätte schwören können, dass das verdammte Ding das war. Mit einer flüchtigen Geisteshaltung küsste er die Basis der Klitoris.
Der Wachmann stieß dabei einen Seufzer aus. Der Geschmack war salzig und angenehm. Es gab keinen Geruch, aber die Frau hat wahrscheinlich danach keine anderen Nahrungsergänzungsmittel mehr genommen. Mach dir nichts aus Sada, sie hat ein Spielzeug gefunden, das Spaß macht und lecker ist. Ein leichtes Lecken und die Frau verspannte sich mit einem Stöhnen.
Nun vergewissere dich, dass du gut und laut für mich sprichst. Ich will wissen, wie gut das ist.
Sada packte dann die Klitoris von unten und öffnete ihren Mund weit. Er zögerte ein wenig und küsste die Spitze.
?Scheiße,? Teysa schrie und Sada ließ sich nicht herab, verbal zu antworten. Von dieser Explosion ermutigt, küsste Sada das harte Fleisch noch mehr. ?Was machst du??
Sada schluchzte den Schacht hinunter und ließ ihn in ihre Kehle gleiten. Glücklicherweise störte seine Umgebung Sada nicht. Es war eine seiner Deepthroating-Fähigkeiten, und er ging so weit er konnte. Währenddessen schrie der Wachmann vor Ekstase.
Sada wusste nicht, wie lange sie ihren Kopf schon auf und ab bewegt hatte, aber als ihr Kiefer anfing zu schmerzen, ging sie mit einem langen Bogen davon.
?Spaß Gott? sagte er und sabberte vom Schaft zu seinem Mund. Er beobachtete das Fallen und Brechen der Speichelserie.
?Das habe ich noch nie erlebt? sagte Teysa. ?Ich fühle mich großartig.?
Wenn du denkst, dass das in Ordnung ist, warum hilfst du mir nicht und fickst meinen Arsch?
Hast du mir deshalb einen geblasen, huh? sagte Teysa lachend.
Nun, mein Anus rutscht nicht von alleine? Sada reagierte, indem sie sich auf Händen und Knien drehte. Sada entblößte sich vollständig, indem sie die Knie-Brust-Position einnahm.
Wenn du bereit bist, bin ich bereit.
Dein Arschloch ist zu dick.
Sada wurde ein wenig wütend auf diesen Kommentar.
?Haben Sie noch nie Kommentare erhalten? sagte er lachend.
Wie ein Donut.
?Bequem und extrem sensibel. Ich verlängere
Ich möchte es fast lecken.
Ich würde anbieten, es loszulassen, aber im Moment möchte ich mir diese dicken Dinger in den Arsch schieben.
Einen Moment lang herrschte Schweigen.
?Ist es sauber?
Du meinst außer den schleimigen Muschisäften drauf? Sada stellte die Frage fast gekränkt, aber sie konnte sein Zögern verstehen. Wahrscheinlich hatte die Frau vorher nie die Gelegenheit dazu. Außerdem hatte sich ihr eigener Mann geweigert, ihr zu dienen, ohne wirklich sauber zu sein. Trotzdem ließ er sie nur ablehnen, weil er sich wirklich um sie sorgte. Ja, es ist sauber. Ich esse nach einem langen Fluch nur noch nachts?
Ein weiterer Gedanke, den Sada hatte, aber nicht mit der Frau teilte, war, dass sie Analsex sehr genoss. Das ist einer der Gründe, warum ihr Anus so aussieht. Sein Donut-förmiges Kissen war mit extrem empfindlichen Nerven gefüllt. Jeder Vorsprung, jede Falte im Fleisch ihres Lochs enthielt genug Nerven, um sie mit denen einer Klitoris zu vergleichen. Deshalb liebte er Analsex so sehr. Ein Orgasmus hat ihn buchstäblich umgehauen.
?Ja, perfekt gereinigt.?
Sada hörte das unverwechselbare Geräusch von Leder, das sich über die Haut bewegte. Da wusste er, dass Teysas Anziehungskraft wuchs.
Du wolltest ein Loch füllen? sagte er mit einem Stöhnen. Und mein Arsch ist da, ich würde gerne deine Erweiterung wissen?
Ich wurde so feucht, als ich daran dachte? Teysa jammerte. Aber es wäre falsch.
?Vielleicht. Aber mich damit zu verarschen, wird für uns beide ein toller Start in einen Abend voller Spaß.
Sada grub ihre Nägel in den Teppich, während ihre Frustration wuchs. Das Bedürfnis wuchs und er fühlte sich damit bloßgestellt. Ihre Gedanken wirbelten herum, als sie verzweifelt versuchte, an etwas zu denken, das sie ficken würde.
?Scheiß drauf? sagte Teysa und erregte mit ihrem Gejammer Sadas Aufmerksamkeit. ?Das ist sehr attraktiv.?
Teysa stand von ihrem Platz auf. Sada spürte seine Anwesenheit hinter sich und biss sich erwartungsvoll auf die Lippe.
Es hat noch nie eine Frau gegeben, die sich mir angeboten hat.
Ich wette, es ist wie ein Traum.
Und es ist wunderschön.
Warte, wirst du mich noch mehr in Verlegenheit bringen als ich?
Teysa brach in Gelächter aus.
?Die Art, wie du sprichst, ist sehr erotisch.?
Sada beruhigte sich und griff nach hinten, um ihre Arschbacken weiter zu trennen.
Ich stehe jetzt nicht auf Erotik. Hol mir das Ding in den Arsch. Wenn Sie noch länger warten, muss ich neu ölen.
Ein weiteres Stöhnen, gefolgt von Wärme, näherte sich.
?Ich habe es noch nie getragen.?
?Es ist egal. Habe Spaß.?
Sada spürte das Ende der harten Keule an ihrem Anus. Natürlich dauerte es nicht lange, bis beide gleichzeitig nur die Spitze stöhnten. Nach einer Weile konnte Sada nicht länger warten und drängte sich zurück.
?Wow,? Teysa stöhnte. Sada biss sich auf die Lippe, als sie sich voller falscher Schwänze fühlte. Lass mich das für eine Minute genießen.
Sada konnte die Frau nicht verleugnen. Auch wenn er wollte. Nichts war für den Anführer schwieriger, als ungeduldig zu sein. Die Frau, die er als seine Geliebte auswählte, war kein Mann. Es war die Gleichstellung der Geschlechter. Daher hätte sich Sada in seinem Privatleben nie die Mühe gemacht, seinen Rang als Gleichgestellter zu nutzen. Er setzte sich und wartete darauf, dass die Frau nun eine weitere Bewegung machte. Trotzdem konnte Sada nicht kontrollieren, wie gierig ihr fettes Arschloch war, als sie um den Blinddarm herum zitterte.
Ich kann nicht glauben, dass meine Klitoris in den Arsch einer anderen Frau geraten ist? Teysa holte tief Luft und sprach. Sada warf einen Blick darauf und sah, dass die Augen des Wachmanns geschlossen und sein Mund geöffnet war.
Können Sie bitte fortfahren? Sada bat schließlich. Sein Körper konnte es nicht mehr ertragen.
?Verzeihung. Das ist jetzt etwas zu viel. Ich habe das Gefühl, wenn ich umziehe, werde ich wie Feinschmecker sein.
Sada holte tief Luft und konzentrierte sich auf den Rest des Augenblicks. Verlangen tropfte von ihrem eigenen Geschlecht, aber sie konnte auch fühlen, wie Tesyas Tropfen der Erregung auf die Haut ihrer Beine tropften. Als Sada sich ihren Beinen anschloss, zog sie sie langsam auseinander, um die Wache nicht zu stören. Sobald sie weit genug waren, dass eine Hand ihre Schenkel hinunterfahren konnte, tauchte sie gnadenlos in die feurige Hitze ihrer Fotze ein.
Sada manipulierte ihren geschwollenen Kitzler. Der Druck auf ihm war brutal, da er so hart daran arbeitete. Seine Absicht war es nicht, einen überwältigenden Orgasmus herbeizuführen, sondern die Situation zu entlasten. Die unbeabsichtigte Bewegung und Stimulation ihres Anus schickte Sada an den Rand der Klippe.
?Du kamst,? sagte Tesya, nachdem Sadas Zittern vorüber war.
?Ja,? Erwiderte er und spürte, wie eine Wärme in ihm ausstrahlte. Die Dunkelheit am Rand seines Sichtfeldes verschwand. Er wusste, dass es nur einen Orgasmus gab und dass der Mangel an Sperma nicht ausreichen würde, um dieses Bedürfnis lange zu stillen. ?Ich brauche mehr.?
Ein Satz, der für Sadas Absicht den Ton angibt. Mehr an sich verfiel es in eine Untertreibung. Im Moment kann Sada in ein großes Auto voller Typen steigen und dann ist sie vielleicht nicht einmal zufrieden. Sada griff hinter sie und packte die Knöchel des Wachmanns.
?Was machst du??
Sadas Antwort auf die Frage bedeutet, dass sie ihre Knöchel packt und sich zurückdrückt. Bald widersprach Teysa nicht und schloss sich der stöhnenden Sada an. Als Teysa ihre Hände in die Hüften stemmte, ließ Sada ihre Knöchel los und überließ der Frau das Tempo. Unglücklicherweise dauerte es nicht lange, bis beide ihre Orgasmusglückseligkeit erreichten.
Sadas Orgasmus dauerte wunderbar lange, aber wie bei allen ließ er nach. Wie er wünschte, er könnte im Vergnügen bleiben. Es ist eine lästige Pflicht zu trainieren, aber sie nahm an, dass jeder Orgasmus ein Vorgeschmack auf den Himmel ist. Der scharfe Katzengeruch hing in der Luft und erregte Sadas Aufmerksamkeit.
Er drehte sich um und sah Teysa ausgestreckt auf der Couch liegen. Die riesige Klitoris sah immer noch hart aus und jetzt konnte sie sehen, wie sie sich bewegte, während sie pochte. Mit einem plötzlichen Ruck grunzte Teysa und wachte auf.
?Ich habe in Ohnmacht gefallen??
Es ist ein überwältigender Orgasmus, nicht wahr? antwortete Sada mit einem Lächeln.
?Fantastisch.?
Und du… du bist auch überall.
?Und du?
Sie lachten beide.
Gott, ich fühle mich so gut, sagte Teysa mit einem tiefen Seufzer.
Währenddessen bewegte sich Sada irgendwohin, Teysa stellte ihm eine interessante Frage.
Pulsiert dein Arschloch immer so?
Es wird gerne gestopft. Wenn nicht, lassen Sie es mich wissen.
Sada kehrte zu ihrem Platz zurück und setzte sich. Er schaute aus dem Fenster und sah, dass sie auf der Autobahn fuhren. Das Pendeln wäre schneller gewesen, aber die Fahrzeuge verstreut und verlassen. Es brauchte wahrscheinlich nur eine Batterie, um es zu betreiben, aber hier haben sie ihren Platz eingenommen. Einen Moment lang fragte er sich, ob dies die Antwort auf einige Probleme sein würde. Es gab eine Menge Material darüber.
Eine Betonmauer erhob sich als Rampenausgang, und das Desinteresse, das als Pflanzenranken gezeigt wurde, wuchs. Während dieser Reisen erkannte Sada, wie weit die Stadt von Vernachlässigung entfernt war. Die Frauen der Stadt versammelten sich hauptsächlich in den Stadtzentren. Es gab viel Platz, Raum und vor allem Wohnräume.
Als FDD dieses spezielle Gebiet übernahm, existierten viele der abgelegenen Häuser und Geschäfte nicht mehr. Der Übernahmekrieg wurde nicht von den Frauen geführt, sondern die kriegführenden Männer versuchten es mit der Methode der verbrannten Erde. Glücklicherweise gab es noch genug, um einen Großteil der eigentlichen Stadt bewohnbar zu machen.
Unter denen, die von Geburt an den FDD-Rängen beitraten, waren sowohl Sada als auch Teysa. Schwangerschaft war bereits ein seltenes Ereignis. Natürlich werden Männchen noch seltener geboren. Niemand wusste warum und nicht alle kümmerten sich darum. Sie brauchten den nächsten Orgasmus, den nächsten Mann, den nächsten Fix.
Ich… ich bin klebrig, Teysa sagte, dass Sada ihre Gedanken gebrochen habe.
?Ich weiß, was du meinst?
Aber wir hatten schon lange keinen Sex mehr?
Sieht so aus, als müssten unsere Fotzen einfach ihrer Erregung freien Lauf lassen.
Sada schaute auf seine Hand und sah, dass sie zitterte. Natürlich hörten sie wahrscheinlich nicht auf, aber in diesem Moment kam Übelkeit auf. Nur noch wenige Minuten, wusste er, dass das Warten auf den Hahn bald ein Ende haben würde. Er setzte das Gespräch für eine weitere Ablenkung fort.
Siehst du enttäuscht aus? sagte.
?ICH,? sagte Teysa. ?Ich hätte mir nie vorstellen können, wie viel Spaß es machen würde, mein Schloss zu benutzen.?
Der Wachmann sah nach unten.
Es ist zu schade, dass es enden wird.
?Musst du nicht?
Würdest du mich als deinen Geliebten akzeptieren?
Da war es. Auf den Tisch. Die eigentliche Frage ist, was jetzt zu tun ist. Sada wusste, was sie wollte, nämlich sie definitiv als Liebhaberin zu akzeptieren. Eine obszöne Anfrage bei einem anderen Unternehmen.
Bist du nicht ein bisschen mutig? Sagte Sada lachend. Nicht, dass du das wirklich denkst.
?Ich versuche nicht zu sein?
Schau nicht so pessimistisch. Hätten wir das nicht getan, wenn ich nicht die Absicht gehabt hätte, dich als Liebhaber zu nehmen?
Es ist aufregend, nicht wahr?
?Anders. Lesbianismus ist bei FDD nicht erwünscht.
Das stimmt, aber Sex wird schließlich zu Sex.
Aber Sada wusste, dass es viele Probleme geben würde, wenn einer der Menschen es herausfand. Dies erkennt auch an, dass Führung sich nicht gegen jemanden versammeln, der auftaucht. Lesbianismus an sich bot eine Möglichkeit, den Hunger zumindest für eine Weile abzuwehren. Eine Möglichkeit, die einen Kontrollverlust bedeuten könnte.
?Brunnen??
Das ist ein Ja, Teysa. Ich werde dich als Liebhaber nehmen und dich sogar an meinem Mann teilhaben lassen. Wird er dich nicht verleugnen?
Und für Sada wäre das an sich schon bedeutsam. Obwohl er nicht danach fragte, bedeutete die Tatsache, dass Thesya offenbar keine Entzugserscheinungen hatte, dass die Frau noch nie von einem Mann befruchtet worden war. Als solche würde Teysa unter dem Bann stehen, obwohl sie behauptete, sie könne sich einen Mann leisten. So hat es bei FDD immer funktioniert. Frauen konnten Probleme mit der Jungfräulichkeit abwehren, aber das Bedürfnis nach Sex stieg.
Das Auto wurde langsamer. Dies erregte seine Aufmerksamkeit. Er sagt, sein Haus ist sichtbar, wenn man sich die Aussicht ansieht.
?Das ist? zu groß?
Ja, das war früher eine wohlhabende Gegend.
?Wie halten Sie es sauber?
Ich habe meinen Mann dazu gebracht, den Rasen vor dem Haus zu mähen, und der Boden ist viel unordentlicher. Wer sie vor mir besaß, war auf Brunnenwasser angewiesen und hat eine eigene Stromquelle. Wenn Sie gefragt hätten, wie beides funktioniert, hätte ich es verloren?
?Auch wenn es holprig ist?
Ja, das ist es? Es ist die einzige Sache, die ich nicht so einfach reparieren kann. Die Straße bröckelt unter der Luft. Mein Mann hat keine Ahnung von Straßen und sein Mangel an Wissen ist hart.
Sie saßen schweigend da, als die Kutsche die Straße beendete. Als das Auto vor dem Haus ankam, hielt es an. Die Tür öffnete sich, als stünde er in der Schlange.
Du musst mich zur Tür begleiten.
Sada stieg aus dem Auto.
?Besonders? wenn du bleibst
Er streckte sich langsam und sonnte sich in der Wärme der Sonne. Sie zog ihren Gürtel aus und ließ den Rock zu Boden fallen. Er machte ein paar Schritte auf das Haus zu und fragte sich, wann Teysa zu ihm stoßen würde. Die Einladung wurde verteilt. Alles, was die Wache tun musste, war ihn zu fangen. Er fand sich bald gegen die Holztür gedrückt.
?Phenol,? Immer traurig.
Ich weiß nicht, was du mir angetan hast, aber jetzt bin ich in allem.
?Noch nicht? sagte Sada zitternd.
Ich werde dich hier ficken? sagte Teysa leidenschaftlich in ihr Ohr. Sada fühlte eine große Kälte in ihr.
?Bitte nicht? er bot einen falschen Protest an.
Der Esel teilte sich, trank den Schließmuskel gierig an der Länge des Anhängsels.
Gott, ich liebe diesen Arsch.
?Ich auch. Bitte hör nicht auf zu drängen.
Plötzlich öffnete sich die Tür und Sada fiel auf ihren überraschten Mann zu.
?Was zum Teufel??
Er wäre fast zurückgewichen, aber Sada packte ihn an den Schultern und schlug einen Nagel ein. Nachdem er nervös geworden war und erkannt hatte, dass er nirgendwo hingehen würde. Oben ohne nahm Sada ihr Gesicht in ihre Hände und zog ihn in einen Kuss. Er verschwendete keine Zeit damit, seine Zunge hineinzustecken.
Ein Sog wurde an seiner Zunge angelegt und es brachte ihn wirklich in den Moment. Zum Glück für ihre Bedürfnisse war sie gut trainiert und ihre Hände wanderten zu ihren Brüsten. Sie stöhnte ihn an, als ihre Daumen ihre Brustwarzen rieben, obwohl sie nicht so empfindlich war, wie sie hätten sein können.
Während alles weiterging, war Sada stark genug, um ihren Mann zu erreichen. Er fühlte seinen Bauch, als seine Finger am Gummiband seiner Shorts zogen. Sie fielen schnell zu Boden und Sada brach den Kuss ab.
Heb mich hoch und steck deinen Schwanz in mich?
Nun, Sadas Mann war nicht der Mann, den sich die meisten Frauen heutzutage wünschten. Er war nicht dünn, er war fit. Adonis auch nicht. Obwohl sie diesen Blick bekommen konnte, bevorzugte sie jemanden, mit dem sie kuscheln und sich wohlfühlen konnte. Doch sie gehorchte ihm, und das war alles, worauf es ankam.
Tesya wurde nicht langsamer und ihre Wangen weiteten sich, als sie ihren Hintern packte, um sie hochzuziehen, und Teysa rutschte noch höher. Mit einem Grunzen hob er sie hoch und schob seinen Schwanz in ihre durchnässte Muschi. Sada schlang ihre Beine um sich und genoss es, wie ein Spiel zu sein, von dem jedes in Vergessenheit geraten war.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert