Flugbegleiterin Nicole Doshi Erschreckt Ihr Arschloch Von Jules Jordan

0 Aufrufe
0%


Bitte bewerten und kommentieren
(Die blonde Teenagerin Hannah erzählt ihrem älteren Freund Jim bei ihrem Cheerleader-Training:
später zusammen).
Hey, wie ist die Übung? fragte Jim.
Wie langweilig, ich kann es kaum erwarten zu sehen, dass U. U der Größte wird. Das Beste aller Zeiten?
Für mich auch, Hannah.
Ich werde jetzt meine Mutter anrufen. Ihm sagen, dass ich eine Weile mit dir abhängen werde?
Sei nett, sag nett, bitte.
Ich werde es versuchen, aber er ist so ein Arschloch. Später.?
Sei nett, erzähl mir von Hannah.
Eine Stunde später rief Hannah Jim verzweifelt an.
?Ich hasse meine Mutter? Sie weinte.
Beruhige dich, was hat er gesagt?
?dass ich gleich nach Hause kommen soll? Er schrie, dass ich besser zu Hause sein sollte.
Okay, beruhige dich, es ist wahrscheinlich nur eine schlechte Zeit.
NEIN NEIN, du hättest ihn hören sollen, er hat mich eine Schlampe genannt und mich beschimpft. Ich gehe besser nach Hause.
Ich vermisse dich Hannah.
Ich auch, beim nächsten Mal nachholen. Versprechen.? Sie weinte.
Hannah ging nach dem Training nach Hause. Als er eintrat und sich auf den Weg zu seinem Zimmer machte,
Seine Mutter Carol packte ihn am Arm. ? Ich möchte mit dir reden. ?
Hanna zog sich zurück. Ich gehe nur in mein Zimmer, bitte Mama.
?Du wirst nicht ausgehen? rief Carol.
Mama, ich weiß. Hannah konnte das Getränk im Atem ihrer Mutter riechen. Er wollte nur
hinlegen und Konfrontation vermeiden.
Carol packte ihn am Arm. Wohin gehst du, wir müssen reden.
?Mama, lass los? Ich gehe in mein Zimmer. Bitte.?
Nicht so schnell, du kleine Schlampe. Ich weiß, was los ist.
Du hast Jim gefickt, ich will dich nicht mehr in seiner Nähe haben.
Was kümmert es dich, du trinkst immer alleine und schleppst einen Mann ab? rief Hanna.
Carol schlug Hannah ins Gesicht.
Pass auf dein schlaues Mäulchen auf.
Hannah rannte weinend in ihr Zimmer.
Du bleibst besser in diesem Zimmer, du kleine Schlampe. Wenn ich dich beim Versuch erwische
verlassen, der Teufel wird bezahlen.?
Hanna nannte Jim hysterisch.
Jim, ich muss das Haus verlassen, du musst mir bei der Flucht helfen, während wir sprechen. Meine Mutter sagte, ich werde dich nie wiedersehen.
Er hat mich geschlagen und mich beschimpft?
Es gab eine lange Pause. Okay, ich bin um 10 Uhr da, komm hinten raus, ich bin bei der Tür.
Hanna war sehr aufgebracht. Warum hat ihre Mutter sie nicht in Ruhe gelassen? Er wollte nur mit Jim zusammen sein.
Sein Vater war bei ihnen und hatte immer den Verdacht, dass sein Vater ihn mit Jim verkuppeln wollte.
Jim dachte, Hannah sei entkommen. Er wünschte sich, dass alles so bliebe, wie es war
Aber er wusste, dass er nicht ohne sie sein konnte. Ihre Mutter war eine dumme Schlampe, das wusste sie
Hannas Vater, Dave, war 20 Jahre lang mit ihr verheiratet, als sie ihre beste Freundin heiratete. Es verursachte immer
Probleme.
Hannah hatte eine kleine Tasche gepackt und schlich sich um 10 Uhr zur Hintertür hinaus.
Wo gehst du hin, du hinterhältige kleine Schlampe? rief Carol.
Ich habe dir gesagt, du sollst nicht ausgehen?
Carol packte Hannah an den Haaren und warf sie zu Boden.
Ich sagte, du gehst nirgendwo hin, Schlampe?
Hannah sprang auf und drängte Carol zur Theke.
Die beiden fielen schreiend zu Boden und rangen miteinander.
Verdammte Schlampe, dich zu haben ist der größte Fehler, den ich je gemacht habe.
Hannah spürte den brennenden Schmerz dieser Worte und versuchte, Carol zu schlagen.
Beide schüttelten und schlugen sich gegenseitig und schrien wie verrückte Frauen.
Sobald Jim den Kampf hörte, unterbrach er ihn. Er packte Carol und zog sie von Hannah weg.
Carol kratzte und biss ihn, als sie ihn zu Boden senkte.
Er hat Carol. Hannah, nimm ein Seil.
Hannah fand eine Rolle gelber Nylonschnur. Jim legte Carol hin.
aber Carols Arme und Beine traten weg.
Hannah schaffte es, einen Arm zu packen, während Jim den anderen hielt.
Fesseln Sie Carols Handgelenke.
Carol trat weiter, aber Jim und Hannah fesselten ihre Beine an den Knöcheln.
Jim zog Carols Beine und Hannah zog die Arme ihrer Mutter und sie fesselten sie.
zusammen von hinten.
Der verdammte Bastard des Verlierers und seine kleine Hure. Kommst du dafür ins Gefängnis?
Verdammte Hurentochter.
?Verlierer, zwei verdammte Verlierer?S.?
Carol schrie Jim und Hannah weiter an.
Hannah juckte und trat ihrer verletzten Mutter in die Rippen.
Eine große Rede für ein altes gefesseltes Schwein.
Was machen wir damit, Jim.
Bringen wir ihn in den Keller.
Verdammte Arschlöcher. Lass mich gehen.? Carol verstand seine Gefahr nicht und
Er setzte seine Tiraden fort.
Die verdammte Kuh ist schwer, lachte Hannah. Als sie die Treppe erreichen,
Jim öffnete die Tür zur Treppe. Er sah Hannah an und lächelte.
Sie hoben Carol teilweise auf die Füße und stießen sie die Treppe hinunter.
Carol gefesselt, stürzte fast die Fallleiter hinunter.
Jim und Hannah lachten und stöhnten, als Carol auf dem Boden lag.
Was wirst du jetzt sagen, Mutter? Verspottete Hanna.
Jim und Hannah lachten. Sie küssten und umarmten sich, glücklich, zusammen zu sein.
Jim und Hannah nahmen ein Bad im Spülbecken und tranken ein paar Bier. gesprochen u
Sie lachten, als sie hörten, wie Carol sie zwischen Stöhnen beschimpfte. Sie redeten, als wäre nichts
Er schnappte sich zwei weitere Leute, die ihr Bier ausgetrunken hatten und die Treppe heruntergekommen waren.
Sie zerrten Carol schreiend und sich windend mitten in den Keller.
Carols Kleidung war ein einziges Durcheinander. Jim musste zugeben, dass es ziemlich einladend aussah.
Blonde Strähnchen, schöner 40er-Schlampenkörper, ein bisschen schwer, aber überhaupt nicht schlimm.
Jim und Hannah schienen sofort die gleiche Idee zu haben. Sie sahen sich an
Auge und lächelte. Hannah zerriss und zerriss das Hemd ihrer Mutter. Jim nahm es heraus
Ein furchterregendes Jagdmesser, das er immer bei sich trägt, da er ein begeisterter Naturforscher ist. abgeschnitten
Sie zog Carols Jogginghose aus und zerriss ihr Höschen.
Jim fuhr mit der Spitze seines Messers an Carols Schenkeln auf und ab. Carol fing an zu springen und zitterte.
betrunkene Benommenheit und erkannte seinen gefährlichen Zustand. ?Hören Sie, hören Sie.? Carol bat.
Ich war nur betrunken. Ihr zwei könnt euer Leben so leben, wie ihr wollt. ? ?Es ist mir egal.?
Wirklich Carol. «, fragte Jim und bewegte seine Hände an ihrem Oberschenkel auf und ab.
Als Hannah ihre Mutter gefesselt sah, wirkte sie völlig aufgeregt. Hat er seine Hände über seine Mutter gefahren?
Brüste. ?Schöne Muttertitten.? Er drückte ihre Brustwarzen und spielte mit ihren Brüsten.
Jim zog seine Hose aus, um ein vollständig erigiertes Mitglied zu enthüllen.
Carol begann zu zittern, als sie merkte, dass ihre Tochter und Jim anfingen, sich für sie zu begeistern.
Seine Hände strichen über seinen Körper. Sie lächelten und machten obszöne Kommentare. Sie
sie vergewaltigen, das merkte sie. Dann was?
Carol überwand die Angst und wählte den einzigen verzweifelten Weg, den sie kannte.
Ich werde tun, was du willst, tu mir nicht mehr weh. Befriedige mich?
Lass los, mach was du willst, dann könnt ihr zusammen leben, ich verspreche, ich werde alles vergessen.
? Bitte tu mir nicht weh. Hannah, ich bin deine Mutter. Jim, ich kenne dich
20 Jahre.?
?Bitte. Bitte.?
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert