Für Sinnlichen Sex Vom Brettspiel Mit Ebenholz-Amateurin

0 Aufrufe
0%


Teil fünf: Setzen der Dominosteine
Kapitel Dreizehn
ELENA
Geh zurück, Opal, zeig Sherok dein neues Tattoo. sagte ich zu meinem Lieblingssklaven, als der Tätowierer seinen Job beendete.
?Experte? Kleine Analschlampe, das? Klasse Elena.? Sherok lachte, als Opal ihre Hüften polierte, frische Tinte kontrastierte mit ihrem blassen Rücken.
Nun, Opal? Du bist ein sehr elegantes kleines Mädchen, nicht wahr? Grinsend stopfte ich meine Hand mit seinem geschmeidigen Hintern. Opals Schwanz kräuselte sich aufgeregt und enthüllte seine Löcher. Nicht jetzt, Opal. Ich strich mit dem Finger über den Fleck und sagte: Du, deine Mutter und deine Schwestern sollten sich anziehen. Ein großer Tag wartet auf uns. Ich gab ihm einen separaten Klaps und sah zu, wie er mit einem neuen Handabdruck auf seinem Hintern ging. Opal schlenderte davon, um ihren eifersüchtigen Schwestern und ihrer Mutter ihre neue Tinte zu zeigen. Ich erhielt viele mürrische Gesichter von meinen Sklaven, die sich alle meiner Wahl bewusst waren. Vielleicht versuchen sie das nächste Mal mehr, mir zu gefallen.
Du bist dran, Ranger? Der Tätowierer grunzte, als er meinen nackten Sklaven beim Baden im Bach zusah.
?Was ist das?? fragte ich verwirrt.
Brock hat dich heute Morgen zum Ehrenmitglied des Terdini-Stammes ernannt. sagte Scherok.
?Und??
Und es ist üblich, dass ein Krieger nach dem ersten Kill ein Tattoo bekommt. Brock sagte, er habe zwei Feinde in Ardeni erledigt.
Ich nickte. Zwei Ranger, Sherok. Ich trage bereits die Schuld; Ich brauche es nicht in meine Haut geätzt.
Pass auf, Elena. Brock und Zander zählen auf dich, und das reicht mir, sagte Sherok und hockte sich neben mich. Hast du sie mitgebracht? er zeigte auf meine sechs Sklaven, -und das? genug für die meisten anderen. Aber wir Orks sind eine fragwürdige Rasse, und wenn das Vertrauen untergraben wird, wird es schwer, es wieder aufzubauen.
Ich werde es nicht feiern, meine eigenen Landsleute zu töten.
Sherok packte mein Handgelenk und drückte. Sie sind nicht länger deine Landsleute; Wir? Er sagte es mit Nachdruck.
Ich starrte ihn kalt an, meine Augen wanderten über die Tätowierungen, die seinen muskulösen Körper bis zu seinem Kinn umhüllten. Repräsentieren all diese Tattoos die, die du getötet hast? ich habe sie gebeten
Sherok lockerte seinen Griff um mein Handgelenk. ?Nummer,? Ein Terdini kann sich bis zum ersten Kill nicht selbst bemalen, aber es gibt viele Tattoos, die man sich verdienen kann, nachdem man mit Blut getauft wurde. Dies ist meine erste Ausgabe, ich habe sie für meinen dritten Platz beim alle zwei Jahre stattfindenden Korbflechtwettbewerb gekauft, sagte Sherok und zeigte auf seinen linken Oberschenkel, wo ein geköpfter Kopf und ein Korb nebeneinander eingefärbt waren.
?Du hast dir einen Mitmach-Pokal geschenkt?
?Dritter Platz bringt dich immer noch aufs Podium? Sherok sagte es mit solcher Inbrunst, dass es ein heikles Thema für ihn sein musste.
?Und das?? , fragte ich und deutete mit meiner kleinen Hand auf seine linke Brust.
?Trenok.? Sherok lächelte stolz. Dann drehte sie sich um und zeigte mir die verführerische Länge ihres athletischen Rückens, perfekt vollendet mit zwei kräftigen Hüften. Kannst du das erraten? Sie lächelte kokett über ihre Schulter und deutete auf die klaffende Lippentätowierung einen Zentimeter hinter ihrer Spalte.
?Ist Brock gerne Arsch?
Die sehen aus wie Brocks dünne Lippen? Sherok lachte, die Tochter eines Häuptlings aus dem Nachbarclan wurde von den Trollen entführt. Ich bin über ihr Lager gestolpert und habe ihn gerettet. Er war sehr, sehr dankbar. Sherok wirbelte lustvoll herum, ihre dunklen Augen funkelten amüsiert, Wie du sehen kannst, gibt es viele Tattoos, die du bekommen kannst, Elena von Straltaira. Welche Aktion möchten Sie in Ihrem Fleisch verewigen?
Ich sah den Succubi an, der im Fluss schwamm, und lächelte. Es gibt nur eine Sache, die ich für Ihre Terdini getan habe, an die es sich zu erinnern lohnt. Was ist das Symbol für die Rettung des Kochs aus einem Succubi-Paket?
?Ein Herz umgeben von einer Faust mit einer gebrochenen Kette im Hintergrund.? Der Tätowierer antwortete streng.
Ich drehte mich zu ihm um. ?Haben Sie es wirklich in Ihrem Katalog?
Nein, ich habe deinen Scheiß satt und werde nicht pro Stunde bezahlt. Der Tätowierer holte Stecknadel und Nadel heraus: Es gibt keine festgelegten Symbole; ich erfinde Scheiße, während ich weitermache, und du wirst allen anderen die tiefe Bedeutung dahinter erzählen. Nun, wo willst du es haben??
?Ich tu nicht? Sollte ich nicht weiter darüber nachdenken? Das wird für immer auf mir bleiben?
?Gronk ist sehr gut, wenn auch nicht sehr geduldig.? Sherok gluckste und glitt zu mir herüber, Du klingst für mich nicht wie der kunstbegabte Typ, nichts für ungut, also solltest du wahrscheinlich auf ihn hören. Jetzt? Sherok fuhr sanft mit seinen Fingern unter meinen Umhang, Wo wir dieses neue Tattoo auf Elena von Straltaira gesteckt? Ich fühlte, wie seine Augen über mich wanderten und ich veränderte meine Position, um ihm einen besseren Blickwinkel zu geben. Oh mein Gott, Elena, du hast einen wunderschönen Körper.?, sagte Sherok sanft, sein Atem Er streichelte meinen Hals. Er fuhr mit meinem Pferdeschwanz über meine bronzefarbene Schulter und strich mit seinen Fingern über mein Rückgrat. Seine Hand fuhr meinen Rücken hinunter. Nein, es ist nicht da. Er neckte mich, als er mich zu sich drehte meine Taille und ging an den Seiten meines Oberkörpers hoch. Er hielt seine Finger auf meinen Brüsten, streichelte sie sanft, folgte meinem Warzenhof mit seinen Daumen. Wir wollen nicht. Warte, ich weiß genau wo. Sherok b Mutter grinste. Direkt über seinem Kitzler war das Tattoo seines Stammes: zwei spitze Linien, die von Wellen halbiert wurden, um den Bosporus darzustellen.
Ich kann nicht ganz sehen; kannst du reinzoomen , fragte ich mit einem verschmitzten Grinsen.
Sherok stand auf, seine molligen Beine warfen Schatten von Muskeln, sein geschmeidiger Hintern faltete sich über seinem Oberschenkel. Seine kahle Spalte hatte einen dunkleren Grünton als der Rest und strahlte vor Begierde.
?Es ist der perfekte Ort, um sich tätowieren zu lassen.? Ich lächelte, als ich mein Gesicht zu ihm neigte, Leider ist da etwas.
?Bist du dir sicher?? Sherok lächelte und fuhr mit seinen Fingern sanft durch mein Haar. Ich denke, das wäre nett. Natürlich habe ich deinen magischen Schwanz noch nicht gesehen.
?Artikel?? fragte ich, mein Mund bewegte sich über ihre Klitoris, Willst du es??
Ich starb vor Neugier? Sherok lächelte, als er auf die Knie fiel. Ich hob meinen Hintern vom Stuhl und ließ Sherok den Umhang bis zu meinen Knöcheln hochziehen. Mein Schwanz schoss heraus und schwang in der Luft, und Sherok funkelte ihn an. Er streckte seine langen, anmutigen Finger aus, ergriff mich sanft, und mein Kopf neigte sich zurück, meine Augen waren geschlossen, um die Kühle seiner Handfläche zu genießen.
Ich denke, die Pik wäre das Beste für dich. Gronk grunzte. Ich nickte nur und beugte mich vor.
Sheroks Hand machte sanfte Übergänge auf und ab meiner Körpergröße, als Gronks Schuss die feine Nadel traf. Das Kribbeln zwischen meinen Schultern war schmerzhaft, aber nicht unerträglich, und als Sheroks Finger ihre Arbeit erledigten, wurde der Schmerz zu einem Hintergrund von Gefühlen, zu einer seltsam beruhigenden Konstante in der wogenden Woge der Lust.
Ich möchte nicht, dass du das falsch verstehst, weil es keine Beleidigung ist. Aber das ist der femininste Penis, den ich je gesehen habe, sagte Sherok.
Das ist ein Oxymoron. Ich lachte außer Atem.
Dann ist es nicht? Direkt darunter ist diese enge kleine Muschi.? sagte Sherok und steckte einen neugierigen Finger in meine Spalte. Ich lächelte den weiblichen Orca lustvoll an, ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen.
?Wo ist deine Klitoris hin? Sie fragte.
?Froh? hältst du? Ich stöhnte.
?Oh,? Er muss sehr sensibel sein, sagte Sherok und blickte an meiner Größe auf und ab. sagte.
?Dies? Ich schnappte nach Luft, als seine weichen Lippen sie umschlossen. Ich bemühte mich, für den Tätowierer still zu bleiben, als Sherok mich völlig verzehrte und um meine Fußsohlen wirbelte, seine schwarzen Augen funkelten mich an. Ich schob meine Daumen unter ihr Brustbein und zog es nach unten, schüttelte ihre Brüste und ließ sie mit einem Knall los. Ich umfasste jede von ihnen, ihre weiche Haut passte wunderbar unter meine Finger, ihre Nippel waren hart und feucht. Sherok stöhnte leise um mich herum, dann kam er langsam heraus, die Lippen verschlossen, die Zunge vollständig geleckt.
?Wow,? Als meine Spitze ihren Mund verließ, flüsterte sie, Precum zöpfte ihre Lippen zusammen, Da ist etwas in deinem Samen, Elena.
Ich drückte ihre Brüste zusammen, drückte meine Daumen an ihre Brustwarzen. Und wie fühlen Sie sich dabei?
?Offen für mehr? Er hielt die Luft an und trat zurück. Während er mich in seine Kehle führte, trennte er die Finger seiner Scout-Hand und schob zwei in meine Katze und zwei in meinen Arsch. Der Tätowierer musste meinen Rücken drücken, damit er sich nicht wölbte. Sherok zwinkerte, seine Lippen kräuselten sich zu einem Lächeln um meinen Schwanz, seine Zähne bissen spielerisch in seine Unterseite. Ich drückte ihre Brustwarzen, bis sie sich auf den Kopf stellten und ihr Lächeln verschwand und sich in ein begehrtes Oval um meine Sohle verwandelte. Seine langen Finger fanden jungfräuliche Tiefen in meinen beiden Löchern, und als ich wegen meiner männlichen Lust die Zähne zusammenbiss, wurde ich von der wehrlosen Lust einer Frau angegriffen. In mir. So tief in mir Ich öffnete meine Beine, um ihn tiefer zu ziehen, und neigte mein Becken, damit er dasselbe mit mir tun konnte. Gronk knurrte und drückte seine Hand gegen meinen Rücken und faltete mich zusammen, um mich ruhig zu halten. In dieser Position feststeckend, beginne ich, der Gnade seiner ausbeuterischen Finger und seines verzehrenden Mundes ausgeliefert, meinen Höhepunkt zu erreichen, während die Spitze von Sheroks Kopf in meinen Bauch gleitet.
?Lass mich kommen? Ich heulte.
Sherok lächelte um meinen Schwanz herum und gehorchte. Sein Kopf schüttelte vor gieriger Begeisterung und polierte meinen Schaft mit seinem Speichel. Als er mich hereinließ, schluckte sein Schwanenhals, um Druck auszuüben, das Vakuum zog an meiner sich zusammenziehenden Taille. Seine Finger gruben sich mit rasender Geschwindigkeit in meine Löcher, mein Saft sprudelte bei jedem Stoß aus mir heraus, spuckte meinen Fehler herunter und benetzte meinen Analbruch. Ich wimmerte und zischte und versuchte, mit meinen Händen zu antworten, während ich ungeschickt ihre Brüste streichelte, unfähig, Geschick in der Wärme meines Geschmacks zu finden. Sheroks andere Hand diente dem, was ich nicht konnte, er steckte vier Finger zwischen seine kauernden Beine, sein Nektar spritzte zwischen seine Knöchel und sammelte sich auf seinen Fersen. Ohne Vorwarnung durchströmte mich ein Trio von Freuden, die in meinen Netzen flatterten, in meinem Anus schmerzten und meine Leiste verärgerten. Ich schnappte nach Luft, als Sherok in gedämpften Tönen stöhnte und seine Hüften in einem Tanz der Begierde schwankten. Er drückte sein Gesicht fest gegen meinen Schritt und ich ließ es seinen Hals hinuntergleiten. Ihr Stöhnen steigerte sich zu gedämpften Schreien, als mein Sperma in ihren Bauch strömte, mein verzauberter Samen sie zum Orgasmus brachte. Ich sah einen Krampfspeer in ihrer Wirbelsäule und ihre Hüften fielen, ihre Schenkel zitterten heftig. Er spritzte zwischen meinen Füßen auf den Boden und hörte nicht auf, an mir zu saugen, bis ich trocken war, obwohl seine Augen nach hinten rollten und sein Gesicht rot war. Dann trat sie langsam heraus, ihre Lippen kräuselten sich zu einem verspielten Lächeln, während ihre Wangen schmaler wurden und ihre harten Wangenknochen betonten. Ein Knall kam aus meinen Schwanzlippen, sauber und glänzend.
?Es kommt selten vor, dass etwas besser ist als angekündigt.? sagte Sherok, zog einen provokativen Finger an meiner Unterseite und saugte sie dann sauber, Ich kann verstehen, warum Lusttiere ihre Freiheit opfern würden, um im Dienste von so etwas zu stehen.
Ich… ich bin immer offen für mehr Sklaven. Ich lächelte.
Sehe ich aus wie der Typ, der sich ankettet und für dich quietscht? Sherok hob seine Augenbrauen.
?Ich würde es sehr gern sehen.?
Du denkst, du bist eine dominierende Frau, nicht wahr, Elena von Straltaira? Sherok stand aufrecht, Ich vermute, es ist leicht darüber nachzudenken, wenn man nur Elfen und Succubi hat. sagte. Er packte meinen Schwanz und drückte ihn zur Seite, nicht bis zur Schmerzgrenze. Als ich unter ihm stöhnte und nach Luft schnappte, starrte er mich an. Aber du… warst noch nie mit einem Krieger wie mir zusammen, Ranger? Er fuhr mit seiner Zunge über meine Lippen, Ich habe Männer doppelt so groß wie du versklavt und sie gefesselt und gemolken, bis sie mich wie eine Göttin anbeteten.
Ich…ich fühle mich gerade ziemlich verehrt. flüsterte ich mit atemloser Stimme.
Sheroks Zähne zeigten sich in einem Grinsen und er ließ meinen Schwanz los. Schade, dass du gehst. Wenn mein Mann weg ist, könnten Sie und ich den ganzen Tag für uns haben.
?Ich komme wieder. Und wenn Brock in großzügiger Stimmung ist, können wir Sie sicher teilen?
?Teile mit mir?? Sherok spottete: Du? Du wirst die Neuheit in Straltairas Schlafzimmer sein, Elena, also wirst du diejenige sein, die geteilt wird. Möglicherweise müssen Sie einen Schwanz für das Team besorgen.
Nur wenn er es tut? Ich lachte.
?das?nie? Scherok grinste.
Ich bin fertig, Ranger? Gronk grummelte: Du hast es mir nicht leicht gemacht?
?Dreh dich um, lass mich sehen? sagte Sherok aufgeregt.
Als ich mich umdrehte, hörte ich einen vertrauten Pfeil über meiner Schulter pfeifen und schlug mit Reflexen, die von meinen Instinkten geschärft wurden, auf dem Boden auf. Eine Sekunde später regnete ein Pfeilhagel um mich herum, donnerte über die Tische und sang zu den Steinen. Ich griff nach meinem Bogen, nur um zu sehen, dass Sheroks Faust bereits darum gewickelt war.
?Gib es mir? Ich schrie, aber Sherok konnte mich nicht mehr hören. Ein Stiel ragte aus seiner rechten Augenhöhle, sein verbliebenes Auge starrte ausdruckslos, als Blut aus seinen Nasenlöchern strömte. Ich hörte das vertraute Klirren der Bogensehnen und rannte unter den Tisch in der Nähe. Ein weiteres Sperrfeuer fiel und Sheroks Körper war mit Löchern übersät. Gronk stöhnte, umklammerte den Griff in seinem Hals und fiel zu Boden. Pfeile fielen wie Hagel, scharfe Spitzen durchbohrten das Holz über mir. Als das Sperrfeuer aufhörte, sprang ich aus dem Graben, schnappte mir Bogen und Köcher von Yavaras Nadi-Pfeilen und ging zurück unter den Tisch. Von überall her kamen die Schreie und Schreie der Verwundeten, deren Körper in Gruppen zwischen den Hütten lagen. Ich zog meinen Bogen und suchte nach der Baumgrenze, wobei ich genau wusste, wo ich suchen musste. Schließlich waren sie Ranger, und ich wusste, wie sie jagten.
Ich sah eine grüne Haube aus einem hohen Ast auftauchen. Ich legte mir einen um den Hals und suchte nach dem nächsten. Ein Busch bewegte sich unnatürlich und ich schoss darauf. Der Ranger drehte sich um und schrie die Flüge an, die in seinem Magen steckten. Als sie den verletzten Elf sahen, sprang eine Gruppe Orks aus dem Graben und griff die Baumgrenze an.
?Tu das nicht? Ich schrie, aber es war zu spät. Sofort, einer nach dem anderen, wurden sie abgeschnitten, bis ein einsamer Ork mit seinem Hammer hoch über seinen Lungen brüllte. Ein Pfeil traf seine Schulter und er drehte sich in eine Richtung, dann traf ein anderer seinen Oberschenkel und drehte noch einen. Sie tanzte im Rhythmus der Pfeile, bis sie mit Pfeilen beschmutzt war, und als sie auf die Knie fiel, fiel der Hammer hinter sie, dann ihr Gesicht. Aber sein Opfer war nicht umsonst, denn ich beobachtete die Baumreihe, als er starb. Ich spannte meinen Bogen und feuerte schnell hintereinander fünf Pfeile ab. Zwei habe ich verfehlt, aber die anderen drei waren Tötungsschüsse. Dann ging eine gut platzierte Reihe von Pfeilen direkt an meinem Kopf vorbei, und ich wusste, dass ich nicht in Position war. Ich fluchte, flatterte auf Händen und Knien und stürzte in eine nahe Hütte.
Ein Schwarm Orks hatte sich um ihn versammelt, die Augen vor Entsetzen weit aufgerissen.
?Was machen wir?? Jemand schrie mich an.
?Hol deine Bögen und folge mir? Ich schrie: Wenn wir hier bleiben, zünden sie die Hütte an
Auf die Hüften gestützt, sprintete ich aus der Hütte, über die Öffnung und stürzte hinter eine Mauer. Es war kein kühnes Manöver; Der führende Läufer wird selten getroffen. Die Orks, die mir folgten, wurden mit einer Feuersalve angegriffen, und die vier von ihnen wurden abgeschnitten, bevor der Rest in die Wand sprang. Tatsächlich folgten die brennenden Geschosse bald darauf, klammerten sich an das trockene Gras der Hütte und setzten sie in Brand. Ihr Pfad markierte ihre Bogenschützen, und ich zählte drei Ranger in den Büschen und zwei in den Bäumen. Die Ranger arbeiteten in Zwölferteams, was bedeutete, dass es noch zwei weitere gab, die ich nicht sehen konnte. Orks drückten sich an die Wand, dreizehn Männer und Frauen, sechs mit Armbrüsten, sieben mit Schwertern und Speeren. Ein Missverhältnis, um es gelinde auszudrücken.
?Was wird jetzt passieren?? Eine Orkfrau schrie auf, ihre Augen vor Panik geweitet. Ich hob meine stehende Hand und bewertete meine Umgebung. Die Kampfgeräusche hallten durch das Dorf, als Trupps von Elfen das Feuer auf die flatternden Horden von Orks eröffneten. Dies war eine Hit-and-Run-Mission, um wichtige Ziele auszuschalten und Chaos zu verursachen, aber die Elfen, die das Dorf umgaben, waren schrecklich zahlreich und bewegten sich nicht von der Baumgrenze. Sie würden uns mit endloser Geduld wählen, bis wir sie verdrängten.
Die mit Armbrüsten, schießt auf meinen Befehl auf die Bäume? Ich schrie. ?Wenn wir unsere Salve starten, greifen die mit Nahkampfwaffen den Wald an und töten alles, was sich bewegt?
Ich stand auf, spannte meinen Bogen und schoss blind auf die Baumgrenze. Ich wurde von sintflutartigen Pfeilen begrüßt. Im letzten Moment bin ich hinter die Mauer gefallen und ?Jetzt?
Die sechs Orks standen auf und schossen hektisch auf die Bäume. Er traf ein glückliches Pfeilzeichen und schickte einen schreienden Elfen aus dem Ast. Ich feuerte zwei weitere Pfeile ab, von denen einer traf. Der Ork neben mir taumelte mit einem Pfeil in der Stirn nach hinten, aber dies war der letzte Schuss. Die Elfen versuchten, mich zu erschießen, und unter dem Schutz von Armbrustpfeilen stürmten die sieben angreifenden Orks ungehindert in den Wald und hackten die verbleibenden Waldläufer. Ich hörte die Schreie und schluckte. Es gab keinen Zweifel, dass ich mindestens einen kannte.
?Verdammt? Ha.? Die Orkfrau neben mir seufzte und senkte ihre Armbrust. Ich schätze, wir-? und eine Pfeilspitze schoss aus seiner Brust und schleuderte ihn gegen die Wand.
?Hinter uns? Ich sprang schreiend über die Barrikade. Drei weitere Armbrüste wurden bei einem Fluchtversuch getötet, und mir blieb nur eine übrig. Wir beide rannten an der Mauer entlang, unsere Köpfe gesenkt, als Pfeile über uns abprallten. Die Nahkämpfer im Wald griffen dann an, zwei von ihnen waren niedergeschlagen, bevor sie uns erreichen konnten. Wir sind gerade auf eine weitere Masse von Orks gestoßen, die alle Nahkampfwaffen in der Hand hielten und an der Wand kauerten. Eine Gruppe junger Männer, gerade aus der Kindheit, keiner von ihnen tätowiert.
?Hier kannst du nicht bleiben? Ich schrie sie an: Sie? Sie werden uns umzingeln Wir müssen sie beeilen?
?Du machst das? Einer von ihnen schrie.
?Gut.? Ich warf meinen Bogen nach ihm und sagte: Beschütze mich Oh, du hast es noch nie benutzt? Na dann, lass mich dich in der kurzen Zeit, die uns noch zu leben bleibt, unterrichten? Ich habe dir den Bogen aus der Hand gerissen, oder du kannst dir einen gottverdammten Sack wachsen lassen und dir deine Tinte verdienen?
?Es wäre kein Stück Scheiße, wenn wir tot wären?
Du? Wirst du nicht sterben Ich schrie. In Zeiten des Schreckens wie diesen war eine selbstbewusste Stimme, die eine unverhohlene Lüge erzählte, der Trost, den manche brauchten. Das hat mir Adarian beigebracht. Die Orks starrten mich aufmerksam an und warteten darauf, dass ich ihnen das Geheimnis verriet, wie man diese Ansammlung loswird.
Ich brauche die mit Schwertern und Schilden, um über die Mauer zu springen und auf die Baumgrenze zuzustürmen. Halten Sie Ihre Schilde hoch, Ihre Körper niedrig und verlangsamen Sie keinen Moment. Es wird dir gut gehen? Ich stellte sie zur Verfügung: Halte deine Schilde auf Brusthöhe; Brust an Brust, verstanden?
Ja, gnädige Frau? Jemand schrie. Die anderen nickten.
Die mit Speeren und Speeren werden mir um die Biegung folgen, und wir werden sie von der Seite treffen. Verstanden??
Ja, gnädige Frau? Diesmal schrien die meisten von ihnen mit klaren Gesichtern.
Auf mein Zeichen. sagte ich und richtete mich wieder über der Mauer auf, wobei ich auf ein klares Ziel deutete. Ich feuerte einen trotzigen Schuss ab und bückte mich dann, als eine Feuersalve über unsere Köpfe hinweg flog. Jetzt
Zehn Orks mit Schilden und Schwertern sprangen über die Mauer, und die beiden schossen mit Pfeilen in der Brust nach hinten. Die anderen acht bückten sich und hielten ihre Schilde hoch, während sie aus voller Kehle schreiend rannten. Ich rannte mit meinen Speerträgern um die Mauerbiegung herum und betete, dass die Elfen die völlig ungeschützte Truppe nicht bemerken würden, die parallel zur Schusslinie lief. Meine Gebete wurden erhört, als das anschließende Sperrfeuer auf die angreifende Nahkampfinfanterie niederprasselte und zwei weitere fielen. Die anderen sechs trugen Scheuklappen, konzentrierten sich nur auf die Baumgrenze, bemerkten aber nicht, dass ich ihnen ins Gesicht log. Sie waren ein Opfer, aber nicht umsonst. Meine Einheit schlüpfte um die Ecke und stürmte frontal in die Flanke des Rangers.
?Feuer?
Speere und Speere flogen durch die Luft und in die Bäume. Die fünf Elfen kamen schreiend die Treppe herunter. Ich zielte und feuerte zwei weitere Schüsse ab, wobei ich die beiden Ranger von ihren Sitzen zu Boden warf. Das Nahkampfteam schaffte es schließlich und sprang aus den Büschen, während es seine Schlachtrufe schrie. Die Elfen waren den handgreiflichen Orks nicht gewachsen, und die verbleibenden Ranger, die sich in den Büschen versteckten, wurden vertrieben und abgeschlachtet. Die Orks waren wild im Feuer der Schlacht, amputierten ihre Gliedmaßen mit der Wucht eines tödlichen Schlags und ließen die Waldläufer die Angst und Qual spüren, bevor es vorbei war. Ich wollte etwas sagen, um sie aufzuhalten, aber ich konnte nicht. Ich verstehe, warum sie es getan haben. Wie eine gefangene Maus an der Wand zu kleben, während deine Geschwister um dich herum sterben, macht jeden zu einem Dämon. Der letzte elfische Todesschrei brüllte gnädig und die Orks jubelten. Eine Vogelstimme durchbrach die Luft. Die umliegenden Wälder raschelten vor Bewegung und die verbleibenden Ranger zogen sich geräuschlos zurück. Es war vorbei. Ich seufzte und senkte den Bogen. Ein Pfeil traf den Lauf neben meinem Gesicht, der Schaft wackelte. Es war ein Nadi-Pfeil, eine Nachricht, die um den Schaft gewickelt war. Meine Augen schossen zum anderen Ende des Dorfes, wo eine Haube in den Baumwipfeln kaum zu erkennen war. Adarian war schon immer der beste Schütze auf Schloss Thorum. Die Haube verschwand und ich nahm den Pfeil aus dem Lauf.
Hallo Kapplan. Du siehst anders aus. Er schrieb eine SMS, aber wirklich Auf Wiedersehen.
Ich ging durch das Dorf, wo viele Männer, Frauen und Kinder tot oder verletzt lagen. Die Schreie der Trauernden hallten aus allen Ecken wider, aber jemanden zu verlieren, würde diesen Stamm am meisten verletzen. Ich kniete über Sheroks Leiche, sein Körper war von einem Dutzend Pfeilen durchbohrt. Tränen fielen auf ihr Gesicht, als ich ihren gebrochenen Körper umarmte. Der Stiel in seinem Auge war ein Nadi-Pfeil. Wie lange hatte Adarian uns beide beobachtet? Wie lange hat er zwischen mir und Sherok nachgedacht, bevor er den Pfeil fliegen ließ? Ich wusste, der einzige Grund, warum ich noch am Leben war, war seine Barmherzigkeit. Dies wäre das letzte Mal, dass ich meine Freundlichkeit ausdrücke. Eine Hand drückte auf meine Schulter. Ich betrachtete einen Orkmann, dessen Körper mit Wunden übersät war.
Elena, du hast uns gerettet.
?Nicht alle von uns? Ich murmelte: Brock wird mir das nie verzeihen.
?Nummer,? »Wir werden Brock erzählen, was du getan hast«, sagte der Ork, als er mich aufrichtete. Ohne dich wäre sein Dorf niedergebrannt und sein Stamm hätte sich zerstreut.
Ich nickte nur. Jemand muss ihm eine Nachricht schicken.
Morgen schicken wir ihm einen Adler. Er bereitet sich heute auf den Kampf gegen Cermonok vor und darf nicht abgelenkt werden, sagte der Ork, als er Sheroks Körper vom Boden hob. sagte.
BROCK
Trenok stand hinter mir am Holztor des Protaki-Campus. Die Wachen, die mit ihren Armbrüsten zielten, sahen uns an.
?Brock? einer von ihnen sagte: Sie? Cermonok würde mich wahrscheinlich dafür belohnen, dass ich dich so getötet habe, wie du bist.
Ich warf den Hirschkadaver von meinem Rücken, das traditionelle Opfer für eine friedliche Überfahrt.
Wenn du einen Stammesführer vor deinen Toren tötest, werden andere Clans über dich herfallen. ‚fauchte ich, ‚besonders nachdem er seine Schuld erfüllt hat.‘
?Warum bist du hier??
Die Schwarze Königin ist zurück. Ich bin hier, um sicherzustellen, dass Protaki den Anruf entgegennimmt.
Der Ork sah uns sieben vorsichtig an. ?Cermonok hat Waffen auf dem Gelände verboten. Wenn Sie eintreten möchten, müssen Sie einen Anruf annehmen.?
?Welcher Häuptling entwaffnet sein eigenes Volk?? Bist du ein Bürger oder ein Gefangener? Ich fragte.
Ich ziele nur mit der Armbrust, Brock. Akzeptieren Sie die Bedingungen?, fragte der Wächter gleichgültig. sagte.
Trenok beugte sich zu mir und flüsterte: Ein unbewaffneter Stamm? Ist Protaki unsere Zeit nicht wert?
Früher waren sie wild. Als ich die Orks über uns ansah, murmelte ich: Sie? Mit der richtigen Führung werden sie sich erinnern. Außerdem soll Certiok der heißeste Arsch diesseits des Knife River sein und du brauchst einen Kumpel?
?Eine politische Ehe?? Trenok lächelte mich spöttisch an. Du? hast dich verändert?
Ich… ich versuche nur dich anzuziehen.
Ich hatte noch nie ein Problem.
Sagst du nein zu mir Sohn? fragte ich und hob meine Augenbrauen.
Trenok sah mich lange an. Dann warf er seine Axt auf den Boden und löste den Klingengürtel. Wir kommen später darauf zurück, alter Mann?
Nachdem wir anderen entwaffnet waren, öffneten sich die Türen und wir gingen hinein. Ich sah die Dorfbewohner an, als ich an ihnen vorbeiging. Sie waren zu klein für die Orks, von denen keiner auch nur annähernd eine Unze Fleisch hatte. Ich fragte mich, ob Trenok recht hatte, dass der einst so stolze Protaki bis an den Rand des Untergangs kastriert worden war, aber dann sah ich die hasserfüllten Blicke, die sie den Terdini-Eindringlingen zuwarfen, und ich wusste, dass noch etwas Geist in ihren verwüsteten Körpern war. Ich kam in der Mitte des Campus an. Es war voller Aktivität, Orks gingen ihren Geschäften nach und verkauften magere Waren und Fleisch gleichermaßen. Das war hier. Ich schlug mir die Hände auf die Brust, und Terdini brüllte den Schlachtruf. Der Campus verstummte wie ein Friedhof, alle Augen auf mich gerichtet.
?Zermonok? Ich schrie: Cermonok, komm zu mir
Es gab eine bedeutungsvolle Pause, dann brüllte eine tiefe Stimme aus der Hütte zu meiner Linken. ?Sind Sie Brock Terdini?? Cermonok kam aus seiner Hütte. Er war schlank und muskulös, seine glänzende Pfote war wie ein Hufeisen geflochten, dessen Spitze nicht einmal mein Kinn erreichte. Sein Gesicht war vor Wut verzerrt. Brock vom gottverdammten Terdini. Ich schätze, ich brauche nicht zu fragen, warum du hier bist. sagte Cermonok, als er mich umkreiste.
Ich habe Bedingungen. Ich knurrte.
?Sie können keine Bedingung anbieten? Cermonok höhnte: Du? Du hast mich auf meinem Heimatplatz herausgefordert. Wir spielen hier nach meinen Regeln.
?So was?? Ich deutete über meine Schulter, Siehst du die Jungs auf dem Hügel? Dies sind die fünf Häuptlinge der Northern Pines. Sie kamen, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu ihren Zahlen zurückkehren würden.?
Cermonok blickte zur Spitze des Hügels. Ich hatte tatsächlich keine Zeit, die fünf Häuptlinge zu versammeln, und verließ mich stattdessen auf Zanders Magie, um ihre Silhouetten herzustellen. Jemand hob zur Begrüßung eine Faust, und Cermonok knurrte zurück. Wie lauten Ihre Bedingungen, Terdini?
Morgen früh werden wir in deiner Grube kämpfen. Wie üblich bereite ich mich am Vorabend in der Kabine des Teilnehmers vor. Ich vertraue dir nicht, dass du mich nachts nicht töten wirst, also fordere ich einen Geiselwechsel?
Hast du Trenok deshalb mitgebracht, huh? Als Cermonok meinen Sohn ansah: Du? Du bist jetzt ein großer Junge, Trenok. Nachdem du deinen Vater getötet hast, wirst du einen Platz in meiner Vorhut haben.
Nachdem mein Vater dich getötet hat, werde ich deine Tochter zu meiner Frau nehmen. Trenok spottete: Ich habe gehört, es sei wunderschön; Wie wird sie ihren Bauch pflegen?
Certiok wird meine Geisel sein, Cermonok. Bevor die beiden Orks zusammenstießen, intervenierte ich: ‚Für einen Erben ist ein Erbe ein fairer Deal.‘
Ich konnte sehen, dass Cermonok die Idee hasste, aber er wusste, dass es fair war. Er konnte es sich nicht leisten, vor seinem ganzen Dorf schwach auszusehen. Er spuckte auf den Boden. ?Zertifikat Raus hier Mädchen?
Eine junge Orkfrau öffnete die Vorhänge der nahe gelegenen Hütte und ging selbstbewusst auf den Platz zu. Certioks Schönheit war nicht übertrieben. Ihr Teint war blassgrün und makellos, ihre Augen groß und rund und ihr Gesicht geschmückt mit hohen Wangenknochen und einem kräftigen Kinn. Geflochtenes Haar hing von ihren muskulösen Schultern und umrahmte ihre großen Brüste gegen den Lederriemen, der sie kaum zurückhielt. Sein muskulöser Oberkörper, seine kräftigen Hüften und dicken Waden endeten vor ihm, und er ging mit der Zielstrebigkeit einer Frau, die es gewohnt war, zu bekommen, was sie wollte. Und ihre Augen waren voller Trenok, ihre vollen Lippen kräuselten sich, um ihre Zähne zu zeigen.
?Der Terdini Brock?? Certiok sah mich an, ?Was verdanke ich dieses Vergnügen?
Brock hat mich zum Clan herausgefordert und eine Geisel gefordert. Wirst du diese Geisel sein? Cermonok knurrte.
?Bin ich? Wie aufregend? Certiok gluckste und zeigte dann auf Trenok. ?Und wer ist das? Kann ich seine Geisel sein?
?Nummer,? Cermonok knurrte: Trenok ist meine Geisel, und wenn ich seinen Vater töte, wirst du nicht bei ihm sein. Vielleicht muss ich ihn kastrieren, bevor ich auf eine Idee komme.
?Hast du eine Idee?? Trenok lachte und ließ seinen Lendenschurz sinken, Glaubst du immer noch, sie ist eine Jungfrau, alter Narr? Jeder mit Augen kann sehen, dass Ihre Tochter eine ziemlich gute Vorstellung davon hat, was sie mit einem Typen machen soll.
Certioks Augen weiteten sich. Es ist illegal, Waffen auf dem Trenok-Gelände von Terdini zu verstecken. Die Strafe ist der Tod. Aber keine Sorge,? Er warf Trenok einen verstohlenen Blick zu. Ich kenne einen Ort, an dem du dich verstecken kannst.
Cermonok knurrte und schob Certiok nach vorne. Trenok ging an ihm vorbei, starrte und lächelte einander an. Drei Protakis packten meinen Sohn an den Armen und fesselten seine Handgelenke hinter seinem Rücken. Er nickte beruhigend, als ich zu einer nahe gelegenen Hütte geführt wurde.
Wir müssen dich nicht fesseln, oder, Certiok? Ich habe sie gebeten.
Du kannst es tun, wenn du willst. Sagte er mit einem verschmitzten Lächeln zu mir.
?Brock? Cermonok brüllte: Wenn du ihn berührst, wird dein Sohn an deinen Eingeweiden hängen?
Du hältst ihn den ganzen Tag eingesperrt, Cermonok? Ich grinste, als ich Certiok beiseite schob, kein Wunder, dass er so war. Beruhige dich, alter Mann, er wird nicht berührt.
Cermonok warf mir einen hasserfüllten Blick zu, dann schlug er ihm auf die Brust und Protaki stieß seinen Schlachtruf aus. ?Stammesmänner? Er rief den Leuten von Cermonok zu: Brock Terdini hat mich in einem offenen Kampf um die Kontrolle über den Protaki-Stamm herausgefordert Morgen werde ich mein Schwert in deiner Brust vergraben und am nächsten Tag werde ich meinen Schwanz in seiner Frau vergraben?
Die Stadtbewohner jubelten um uns herum, der Schlachtruf der Protaki sang in jedem Mund. Aber niemand wagte es, mich zu beleidigen, er sah mich auch nur mit vertrauter Verachtung an. Weil sie tief in ihrem Herzen und tief in ihrem Inneren wussten, dass Cermonok wusste, was ich wusste. Der Protaki-Häuptling war immer noch in guter Verfassung, aber nicht mehr so ​​kämpferisch wie früher. Er wurde selbstgefällig und ließ seinen Stamm aushungern, um einer starken internen Herausforderung zu entgehen. Seine Leute mochten ihn jetzt vielleicht aufheitern, aber sie sehnten sich insgeheim nach einer neuen Führung. Sogar seine eigene Tochter sah seine Schwäche.
In dieser Nacht bereitete ich mich in der Kabine des Kandidaten vor. Ich zog einen dünnen Einschnitt auf meinem Unterarm, wo ich die Protaki-Markierung unter die Terdini-Markierung setzen würde. Alle Häuptlinge stempelten die Stämme, die sie beherrschten, auf ihre Unterarme. Einige Häuptlinge mussten auf ihren Waden landen, sie befehligten solche Armeen. Terdini und Protaki waren kleinere Clans, aber unsere vereinte Stärke könnte uns in höhere Machtebenen drängen. Die Straße nach Froctora war offen; Ich musste einfach laufen. Cermonok war der erste Schritt. Wenn ich mir sicher wäre, würde ich neben Königin Yavara stehen, mit einer Armee von hunderttausend Mann unter meinem Kommando.
Am nächsten Morgen trat ich auf den Sand der Grube, die Menge schrie mir ihren Hass entgegen. Cermonok ermutigte sie, indem er wild mit den Armen wedelte, durch die Tribünen rannte und sich auf die Brust schlug. Ich habe noch nie zuvor eine so verzweifelte Zurschaustellung von Brutalität gesehen. Er drehte sich um mich herum, bevor er anhielt, seine Brust hob sich. Bist du bereit zu sterben, Brock?
?Machen wir das?? Ich knurrte.
Cermonok bezog Stellung, und die Menge verstummte, ihre Stille war voller Anspannung. Cermonok machte den ersten Schritt und machte einen großen Schritt nach links. Ich rollte meine Absätze in den Sand und wartete auf seinen Angriff. Er umringte mich und zwang mich, die Position zu wechseln, während er meine Verteidigung schloss. Seine Haltung war breit und bedrohlich, seine Muskeln spannten und entspannten sich, während er vorgab anzugreifen.
?Wenn ich mit Sherok fertig bin, lasse ich jeden Mann im Dorf ihn haben? Cermonok, ?Oder was davon noch übrig ist.?
Bevor ich sterbe, werde ich dich mit deiner Zunge füttern. sagte ich ruhig.
Ich werde deine an Sherok verfüttern, Brock. Auf einem Teller neben deinem zertrümmerten Hahn?
Du kannst weiterreden, wenn du willst, toter Mann. Alles, was Sie tun, ist, mir Ideen zu geben.
Ihre Intelligenz ist fast so langsam wie Ihre. Cermonok begann einen kreisförmigen Schritttanz: Wird ein Wortwechsel mit dir mich zu einem ärmeren Mann machen? Es schoss wie ein Blitz und traf meine Rippen. Die Menge jubelte und ich grunzte hartnäckig und hielt meine Haltung aufrecht. Ein weiterer Schuss, dieser wickelt sich um meinen Rücken und trifft meine Niere. Ich verzog das Gesicht, gab aber nicht auf. Cermonok reagierte, indem er wie eine zusammengerollte Schlange tanzte.
Ich hoffe Sherok kämpft härter als du. spottete er. Ich antwortete nicht, aber indem ich seine Fußbewegungen beobachtete, fand ich das Muster in seinen Bewegungen. Cermonok drehte sich auf dem Absatz um und peitschte sein Bein. Ich blockte den Schlag mit meinem Unterarm ab, drehte mich dann um und wartete auf den nächsten. Sterne explodierten vor meinen Augen, eine schrille Glocke ertönte in meinem Kopf und ich drehte mich mitten in der Luft. Sein anderer Fuß wurde ausgepeitscht und direkt in meinen Kiefer geschleudert. Ich schlug auf dem Boden auf und er war plötzlich auf mir, seine Fäuste, Knie und Füße bestraften meinen Kopf, als ich meine Verteidigungsarme hob. Und dann passierte es. Ein wilder Fuß traf mein Gesicht, ließ meine Zähne knacken, zerschmetterte meine Lippe gegen meinen Zahn. Meine Hand war darum geklemmt. Ich hatte es. Ich drückte, bis die Knochen brachen. Cermonok brüllte und fiel, trat und krallte um sich, um sich zu retten. Ich schleifte ihn stetig, genoss die Verzweiflung in seinen Bewegungen, das Entsetzen in seinen Augen. Er versuchte, sein Bein zu brechen, und ich brach ihm das Schienbein über meinem Knie. Sein Schrei zerriss die Luft, als er wie ein gefangener Hund flatterte und mit dem spitzen Ende seines Knochens die Muskeln und Nerven in seinem Bein zerriss, es ging ihm nicht mehr um die Gliedmaßen, sondern nur noch ums Überleben. Ich habe ihm nie eine Chance gegeben. Ich zog ihn über meinen Körper, bis sein Kopf in Reichweite war. Er kratzte und zerkratzte meinen Gesichtshals und hinterließ tiefe Linien und Blutergüsse auf meinen Wangen und Lippen. Ich ignorierte den Schmerz und zog seinen Hals unter meinen Ellbogen, um seinen Kopf festzuhalten. An seinem Blick konnte ich erkennen, dass er wusste, dass es vorbei war. Aber es ist noch nicht vorbei, nein; Ich habe es ihm versprochen. Ich packte seinen Kiefer und riss ihn ihm vom Kopf, die Sehnen in seinem Nacken spannten sich an, seine Kehle lag frei. Seine Augen verdrehten sich, die Venen schwollen an und platzten unter dem Druck und färbten das Weiße rot. Ich packte seine wackelnde Zunge, riss sie aus dem Schlitz in seinem Gesicht und zwang sie dann in das gähnende Loch in seiner Kehle. Seine Speiseröhre platzte um meine Faust und seine Schreie verwandelten sich in ein Grollen, als schwarzes Blut um mein Handgelenk blubberte. Meine Finger fanden sein Rückgrat und mit einem Griff und einer Träne beendete ich Cermonoks Schmerz. Die Menge war still.
Ich stand auf, spuckte Blut und meine Zähne aus. ?Ist hier jemand, der mich herausfordert?? brüllte. Niemand tat es. Dann begrüße mich als deinen Häuptling und teile meinen Sieg Sie schwiegen für einen Moment. Zweifellos dachten sie, ich würde ein Tyrann werden, und keine Worte, die ich sagen konnte, konnten sie davon abhalten. Aber ich habe Stärke und Wildheit bewiesen, und es gibt nur wenige Dinge, die Orcs mehr lieben als eine brutale Machtdemonstration. Die Krone begann zu summen. Das Gemurmel verwandelte sich in Geplapper, dann Applaus. Sie riefen meinen Namen, blutgetränkt und vergessen, als ich auf der Leiche ihres ehemaligen Häuptlings stand.
?Schmied,? Ich brüllte: Bring mir dein Bügeleisen
Der Schmied ging mit dem Stampfeisen, das von der Hitze weißes Metall war. Ich streckte meinen Arm aus und mein Siegesschrei brüllte, als meine Haut schmolz. Das war nicht das letzte Mal, ich wusste es bis ins Mark. Mein Fleisch würde von meinen Knöcheln zu meinen Knöcheln sengen mit meinen Siegen. Ich hielt eine kurze Rede vor Protaki und befahl ihnen dann, das Gelände niederzubrennen. Bend war nicht mehr ihr Zuhause. Es war klar, dass dies schon eine Weile nicht mehr der Fall war, denn Protaki wurde von der Freude der Menschen zerstört, die aus Gewalt geboren wurden. Ja, sie waren immer noch Protaki. Unterernährt, weich und zerbrechlich, aber wild und wild.
Als die Siedlung nur noch ein schwelender Fleck am Horizont war und der Exodus der Protaki auf halber Höhe der Schlucht kam, kreischte ein Adler über ihnen. Mein Vorschlag landete auf meinem Arm und ich nahm die Nachricht aus seinen Klauen. Nachdem ich es gelesen hatte, faltete ich es sorgfältig zusammen und steckte es in meine Westentasche.
?Neues aus der Heimat?? «, fragte Trenok auf Certioks Arm. Traurigkeit stand auf seinem Gesicht, aber er verbarg sie gut. Ich war mir nicht sicher, ob ich die gleiche Kraft hatte.
Es gab einen Elfenangriff und er wurde abgewehrt. Ich bückte mich, um meinen Gesichtsausdruck zu verbergen, und sagte: Fünfunddreißig Tote, dreiundvierzig Verletzte.
?Ein Überfall? Ohne dass Sie oder ich den Gegenangriff anführen? Trenoks Gesichtsausdruck war ernst und verwirrt, Muss eine Morgenelfen-Truppe sein? Es konnte kein Imperium sein.
Es war Adarians eigene Einheit. Von den oberen fünfzig überlebten nur sechsundzwanzig. Ich sagte: Sieht so aus, als hätte unser ansässiger Ranger seinen Wert zehnfach bewiesen.
?Adarian? eigene Firma? Wurden sie in ihrem eigenen Hinterhalt besiegt?? Trenok lachte und klopfte mir auf den Rücken: Dann feiern wir ein Fest Zwei Tage des Sieges?
?Ja.? Ich zwang mich zu einem Lächeln. Dies ist ein Tag, an den wir uns für immer erinnern werden. Ich hatte damals nicht den Mut, es ihm zu sagen. Am Morgen würde ich es tun, aber es würde an mir liegen, den Kummer dieser Nacht allein zu ertragen. Ich hielt es in mir wie ein Gewicht, und erst später in der Nacht, als ich allein in meinem Zelt war, ließ ich es los und fiel auf meine Knie, während Tränen aus meinen Augen liefen. Ich würde mich rächen. Yavara konnte mir das nicht verweigern. Sein Name war in die Leinwand meiner Gedanken eingraviert, in jede Erinnerung an ihn geschrieben. Adar Adar Adar Im Hass liegt so pure Magie. Denn ich wusste innerhalb der Grenzen meiner Dunkelheit, dass Adarians Schicksal und meins miteinander verbunden waren und seine Scheidung den Tod von uns beiden bedeuten würde.
des
Guter König Dreus, ich habe über unser gegenseitiges Vorstellungsangebot nachgedacht und den Nutzen davon erkannt. Mein Vermieter kommt in der Abenddämmerung zu Ihnen nach Hause, um die Summe Ihres Darlehens zu kassieren. Bevor wir uns einigen können, müssen mich meine beiden Brüder und ich in Ihr Wohnzimmer lassen, um die Währung zu prüfen. Mein Gastgeber wird vor deinen Toren unter deinem Schutz stehen. Leider verließen unsere gemeinsamen Bekannten die Stadt aufgrund schlechter Bedingungen. Sie können sicher sein, dass er ausgeruht ist und es eine halbe Tagesreise auf dem Weg zu seinem Ziel ist. Die besten Wünsche für dich und dein Königreich, Titus. Ich bin mir nicht sicher, was König Dreus von den zweihundert Vampirprozessionen halten würde, die zu den Palasttoren führen. Als Titus mich ansah, sagte er: »Wenn ich ihm sage, dass Sie nicht in der Stadt sind, wird er denken, ich hätte Sie getötet, und jetzt versuche ich, sein Gold zu stehlen. Es lässt mich nicht rein.
König Dreus wird beunruhigt sein, sich aber wundern. Prestira, ?und er? Er ist schlau genug, um zu entschlüsseln, was wirklich vor sich geht, sagte er.
In König Dreus, würde deine Schwester dich wirklich töten? eigenes Gericht Titus fragte mich: ?Das? Kurz vor einer gottverdammten Kriegserklärung?
Leveria wird nichts tun, um mich zu töten. Ich würde keinem einzigen Mann vertrauen, König Dreus treu zu bleiben, wenn der Preis auf meinem Kopf so hoch ist.
Titus betrachtete die Steckbriefe in seiner Hand. In der ganzen Stadt wurden Schilder aufgestellt. Die Wachposten der Stadt hatten sie so schnell sie konnten besiegt, aber es hatte sich bereits herumgesprochen: Fünfhunderttausend Gold für Yavaras Tod? Alkandi? Viertelmillion für Tiadoa, Prestira, Zander oder Brock. Jetzt musste ich die Stadt verlassen.
Ich kann mir vorstellen, dass dies selbst die treuesten Untertanen anziehen wird. Titus murmelte: Nun, meine Königin, wir? Wir werden den Plan ausführen.
Prestira und ich stiegen aus unseren Verkleidungen und zogen Vampirroben an. Es war schwarz, mit einer großen Kapuze und einer herunterziehbaren Maske, die das gesamte Gesicht und den Hals bedeckte. Auch lange schwarze Handschuhe gehörten zum Outfit. Obwohl alles offen war, wurde kein einziges Stück Fleisch freigelegt.
Du kannst die Masken abnehmen, wir tragen sie nicht, wenn die Sonne untergeht. Zwei unserer Kohorten verbergen ihre Gesichter, der Rest ist ahnungslos, also musst du dich verwandeln, bevor du dort ankommst, sagte Titus. Stellen Sie sicher, dass Sie essen
Prestira und ich gingen zu den vier Insassen hinüber. Sie waren in relativ guter Stimmung für die verurteilten Gefangenen, lachten und kicherten auf dem Boden. Sie waren kaputte Wesen, die dem Schrecken ihrer Situation erlagen und sich gedankenlos den sexuellen Freuden eines Vampirs hingaben. Ihre Hälse sowie ihre Brust, Schenkel und Rücken waren voller Zahnabdrücke. Als Prestira und ich uns ihnen näherten, spreizten sie ihre Beine mit halbgeschlossenen Augen und einem erwartungsvollen Lächeln.
Hallo Lecker. Ich lächelte das Mädchen an, das Titus genannt hatte.
?Meine Königin.? Delicious glitt träge ihren Rücken hinab und zeigte ihre Kehle und ihren Körper mit gleicher Hoffnung. Ich wickelte sie um ihre Taille und platzierte ihr Verlangen mit einer geschickten Hand zwischen ihren Beinen. Er stöhnte entzückend, schloss seine Augen und neigte seinen Hals.
Ich bückte mich und flüsterte: Heute Nacht wirst du in den Frachtraum von Titus‘ Schiff geladen. Deine Ketten werden zerrissen, bevor der Anker geschleppt wird. Springe durch das Bullauge und schwimme zu den Docks. Niemand wird dir folgen Schulter, wenn Sie verstehen.
Es gab eine Pause, dann spürte ich, wie ein schrecklicher Finger gegen meine linke Schulter tippte. Ich lächelte ihm ins Ohr. Ich? Ich werde jetzt von dir trinken, okay?
?Bitte.? flüsterte sie und tanzte lüstern nach Lust und Laune meiner Finger. Ich ließ den Muskel in meinem Gehirn spielen und ich war verwandelt. Der Hunger verzehrte mich sofort und ich schlug meine Zähne in ihren Hals. Er schnappte nach Luft, als ich ihm Blut abnahm, und wölbte sich vom Boden, als ich durch meine Fütterung sexuell erregt wurde. Prestira verwandelte sich und trank von einem anderen Mädchen. Als wir satt waren, standen wir auf und nahmen uns etwas Zeit, um das Gefühl des Vampirismus zu genießen.
?Brutus? Als Titus seine Robe anzog, rief er: Stellen Sie sicher, dass diese Mädchen gut ernährt sind, wenn wir weg sind. Dann haben Sie und die Lader sie auf unsere Schiffe geladen?
Wir sind ausgegangen, wo ist Titus? Arbeiter luden ihr Vermögen auf Boote. König Dreus? Der Kurier blieb vor der offenen Ladetür stehen und trat nervös von einem Fuß auf den anderen, als er uns sah.
Du schelmisch? Titus rief dem Kurier zu: Ich habe eine Nachricht, die du dem König schicken sollst.
?J-j-ja s-s-sir.? Mit zitternder Stimme trat der Junge vorsichtig auf uns zu. Titus gab dem Jungen die Nachricht und zehn Goldmünzen ?Wenn du ihm das in einer Stunde bringst, gibt es noch zehn Goldmünzen für dich.? Der Junge rannte weg und bog um die Ecke und verschwand. Die Vampire stellten sich in zwei Reihen auf, Prestira und ich hinter Titus. Eine mürrische Melodie ertönte von irgendwoher von einer unheilvollen Orgel, und Titus begann langsam vorzurücken.
?Ist das genau die Atmosphäre, in der Sie aufgewachsen sind? Ich lachte über Titus.
Aussehen ist alles, meine Königin. Titus murmelte: Und lächle nicht. Grübeln; Pessimismus ist der Schlüssel. Wir sind gebrochene Seelen, die in einer feierlichen Prozession marschieren, unsere Herzen voller Trauer und Todessehnsucht.
?Warum?? , fragte ich und unterdrückte mein Lächeln.
Weil sie Hündinnen nass macht, ist das der Grund? Titus sagte: Es gibt nichts Besseres als einen dunklen, beschädigten, mysteriösen Junggesellen, um die Textsäfte zum Fließen zu bringen. Hast du noch nie Romane für junge Erwachsene gelesen?
Prestira und ich leisteten unseren Teil bei dem harten Marsch durch die Straßen von Ardeni, indem wir unsere Köpfe senkten und in unseren Roben schwebten. Die Fenster waren geschlossen, die Mütter drängten ihre Kinder herein, als wir uns näherten, und das Bellen der Hunde und das Zwitschern der Vögel verstummten, als wir vorbeikamen. Hinter mir sah ich zwei Vampire mit Eimern voller Trockeneis, die versuchten, es wie Nebel aussehen zu lassen. Ich tauschte einen Blick mit Prestira aus, die ihren Mund bedecken musste, um nicht in Gelächter auszubrechen. Trotz der Lächerlichkeit der ganzen Show, Titus? Die Gründe waren richtig. Hinter unserem Regiment bildete sich eine Reihe junger Frauen, die kicherten und nervös miteinander flüsterten.
Wir machten uns auf den Weg zum Palast-Einkaufszentrum, wo sich auf beiden Seiten tausend Menschen anstellten. Sie sahen unser Regiment mit den Händen an den Griffen an, denn es wäre gut für sie, wenn Titus sich zum Angriff entschlösse. Wir wurden vom Kapitän am Fuß der Treppe angehalten.
Bist du Drake Titus? Er hat gefragt.
?ICH.? Titus antwortete.
Mein König möchte wissen, wo Königin Yavara ist. Sie werden seinen Palast nicht betreten, bis ich bestätige, dass er lebt.
?Kann ich dem König eine Nachricht schicken? , fragte Titus.
Tut mir leid, Titus, aber König Dreus? Die Worte sind sicher.
Titus beugte sich vor, bis sein Gesicht nur noch Zentimeter von dem des Kapitäns entfernt war. Der Kapitän blieb ruhig, der Anblick des Vampirs, der sich zu ihm lehnte, erschreckte ihn überhaupt nicht. Wie reich sind Sie, Kapitän? , fragte Titus.
Ich verstehe nicht, wie sehr dich das beunruhigt.
?Es ist mir sehr wichtig,? Titus zischte.
Ich bin Lord Alexanders Sohn. Der Kapitän verneigte sich, In meinem Namen liegt Reichtum.
Titus schnüffelte daran und nickte dann. Ist das ein junger Vampir? sagte sie und schob mich vorwärts, kommt es dir bekannt vor?
Ich bedeckte mein Gesicht mit dem Hoodie, nur damit der Kapitän mich sehen konnte. Ich wechselte schnell von meiner Vampirgestalt zu meiner Elfengestalt und zurück zu meiner Vampirgestalt. Ich lächelte über den Schock des Kapitäns und zwinkerte ihm zu. Ich glaube, Sie können ein Geheimnis bewahren, Captain.
Ich weiß nicht, wovon Sie reden, junge Dame. Ich werde König Dreus – und nur König Dreus – von dieser neuen Entwicklung erzählen, sagte er und wachte mit dem Hauch eines Lächelns auf. Titus, kannst du dich und deine beiden Kohorten hinter mich bringen?
Als wir drei dem Kapitän folgten, öffneten sich die Türen. Wir gingen durch die große Halle des Thronsaals und knieten vor dem König nieder. Ich schaute nach links und rechts und fragte mich, welche der Wachen darauf warteten, dass Königin Yavara auftauchte, damit ich Leveria benachrichtigen konnte.
Also du? Du bist Drake Titus, hm? Ich dachte, du wärst größer, sagte König Dreus von seinem Thron aus. Sie haben den Mumm, hier reinzukommen und um einen Kredit zu bitten, der Ihnen nicht gehört. Wenn ich fragen darf, wo zum Teufel ist Königin Javara?
Der Hauptmann kritzelte eine Notiz und reichte sie König Dreus. König Dreus las die Notiz mit leicht geweiteten Augen. Er warf mir einen kausalen Blick zu, äußerst gleichgültig, und ich nickte sehr verschmitzt.
?Ah,? sagte König Dreus, als er die Notiz zerschmetterte, Mein Hauptmann hat bestätigt, dass er die Stadt verlassen hat und Sie an seiner Stelle gehandelt haben. kannst du aufstehen?
Aus dem Augenwinkel sah ich, wie sich eine der Wachen des Königs unbehaglich bewegte. Leveria hatte zweifellos König Dreus erraten? Die Begegnung mit Titus war auch eine Begegnung mit mir. Die Nachricht, dass ich diese Stadt verlasse, wäre Leveria einen kleinen Gefallen wert, und jeder unter ihrem Kommando würde die Nachricht als Erster überbringen und abholen wollen.
?Kapitän,? Bitte eskortieren Sie Titus und die Damen zur Schatzkammer und lassen Sie sie die Waren untersuchen, sagte König Dreus, als er die Treppe hinabstieg. Ich werde folgen.?
Der Kapitän führte uns in die Schatzkammer, wo zehn große Truhen aufgereiht waren.
?Was zum Teufel?? König Dreus rief aus, sobald wir allein waren: Habe ich das nicht getan, als ich dir gesagt habe, du sollst mit Titus feilschen? Dies? Er zeigte auf meinen Körper und sagte: Weißt du, wie schwer es für mich wäre, meine Gouverneure davon zu überzeugen, mit einem Vampir zu handeln? sagte.
Bin ich zurück zu meinem normalen Selbst, das über König Dreus lacht? Schock. ?Ich musste einige Zugeständnisse machen, aber das schien mir ein geeigneter Kompromiss zu sein.?
König Dreus sah mich an, dann die andere Vampirfrau. Ich glaube, das ist Prestira. Hallo Prestira.?
Prestira nahm wieder ihre ursprüngliche Form an und lächelte. Hallo Alfred.
?In Ordnung,? König Dreus seufzte: Ich kann nicht sagen, dass ich deiner Wahl zustimme, Königin Javara, aber dies ist deine Wahl. Jetzt an die Arbeit. Jede Truhe enthält hunderttausend Goldstücke. Insgesamt elf Millionen. Das sollte reichen jede königliche Schatzkammer.
?Klein für einen Kriegsschatz.? murmelte Prestira.
?Sehr großzügig.? Mit einem strengen Blick auf Prestira erwiderte ich: Und wir befinden uns nicht im Krieg.
Ihre liebe Schwester wird voraussichtlich heute Nachmittag eine Erklärung abgeben. Dreus sagte ernst: Er nennt es keinen Krieg, sondern eine Rebellion seines Vasallenstaates. sagte. Eine formelle Erklärung bedeutet, dass er Ihre Souveränität anerkennen und sich an die Regeln halten muss, aber eine Rebellion gibt ihm unbegrenzte Macht. Dreus tippte auf eine der Kisten: Ich tätige keine Investitionen, von denen ich glaube, dass sie sich nicht auszahlen. Ich bin das Risiko eingegangen, Sie zu unterstützen, und ich werde mein Bestes tun, um zwischen Ihnen und den Highlands zu vermitteln. Aber wenn ich es tue Glaubst du nicht, dass du die Kosten wieder hereinholen kannst? Dreus gab mir eine erbärmliche Aussage. Nun, die Highland Bank geht nie in Verzug. Sie ging nicht unter, und ich bin sicher, sie würden dir gerne das Guthaben abnehmen.
Ist das eine Drohung, Majestät? fragte ich und hob meine Augenbrauen.
Dies ist eine Warnung, Eure Majestät. Dreus sagte streng: Im Moment hat das Spiel noch nicht ganz begonnen, aber wenn sich die Figuren zu bewegen beginnen, werde ich mein Geld auf die sicherste Wette setzen. Es wird Monate dauern, bis Leveria ihre Armee aufgestellt hat. Ich schlage vor, Sie stellen Ihre auf schneller. Heuere ein paar Trolle an, um die Silberminen zu graben, und bald hast du deinen Safe. Ich bin bereit, dich zwei Monate lang deine Schulden abbezahlen zu lassen, damit du deine Armee bezahlen kannst. Mit Zinsen natürlich.
?Du bist ein Kriegsprofiteur? Titus grunzte.
?Dies? Stammt von einem wohlhabenden Söldner. König Dreus sah den Vampir neben sich an und wandte sich dann mit düsterer Miene mir zu. Es tut mir leid, an diesen Punkt zu kommen, Eure Hoheit. Ich fand deinen Vater sinnvoll, aber anscheinend verflucht Elfen-Fremdenfeindlichkeit selbst die gütigsten Könige. Ich war…? Es tut mir so leid, vom Tod Ihrer Mutter zu hören. Etwas Schreckliches, das Clartias getan hat?
Ist er nicht mein Vater? Ernsthaft? War das Leveria? Ich sagte.
Ich kann nicht glauben, dass du das tun wirst.
Mein Vater würde meine Mutter niemals zu einem öffentlichen Geständnis zwingen. Ich musste mit meinen heißen Tränen blinzeln: Auch wenn er dachte, er sei schuldig, der Prozess wäre privat und er würde in Würde sterben. Er wurde gefoltert?
Leveria würde das ihrer eigenen Mutter nicht antun.
Du kennst ihn zu gut, um es zu glauben, Eure Hoheit. Ich lächelte ihn traurig an. Ich fürchte, es wird uns in meiner Abwesenheit zerbrechen. Eine Viper mit einer honigsüßen Zunge?
Ich… ich bin nicht so leicht mit einer honigsüßen Zunge zu überzeugen. König Dreus schickte mir ein teuflisches Lächeln: Sei es in meinem Ohr oder auf meinem Hintern. Ich werde dein braunnasiges Auftreten vermissen, Königin Yavara. Er streckte seine Hand aus und ich schob ihn herum und schlang meine Arme um ihn.
Du wirst in meinem Palast immer willkommen sein, Alfred Dreus. Ich umarmte ihn fest und sagte: ‚Oder mein Bett, wenn du den Euphemismen ein Ende setzen und offen handeln willst.
Die Welt ist auf Unsinn aufgebaut, Yavara. Intimität kann alles ruinieren. Jetzt,? Er grummelte, als er zurücktrat, Ich werde ein paar Männer finden, die mit diesen Kisten helfen, und Sie machen sich auf den Weg.
?Es muss nicht sein.? sagte Prestira fröhlich, dann verwandelte sie sich, nahm die Kiste in die Arme und verließ lässig das Zimmer. Mit kalkulierter Gleichgültigkeit nahm Titus einen weiteren und ließ Dreus glotzend zurück.
Vielen Dank für Ihre Gastfreundschaft. sagte ich, gab Dreus einen Kuss auf die Wange und zog mich dann um. Ich nahm eine 500-Pfund-Truhe, drückte sie über meinen Kopf und pfiff, als ich das Zimmer verließ. Haben wir Titus in dieser Nacht meine Reichtümer anvertraut? Schiffe und vier menschliche Gefangene segelten in den helleren Great Forest. Es scheint, dass Brutus schlechte Arbeit geleistet hat, als er die Mädchen angekettet hat. Wie inkompetent. Ich stand am Bug des Flaggschiffs und spürte zum ersten Mal die Meeresbrise, während Titus den armen Navigator anschrie. Ich hatte Reichtum, ich hatte Macht, und meine Armee wuchs von Tag zu Tag. Aber Leveria war jetzt die Königin der Highlands, und tief im Inneren wusste ich, dass sie mir einen Schritt voraus war. Irgendwo da draußen war eine Falle.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert