Glass First Explosive Squirt Wie Jules Jordan

0 Aufrufe
0%


Als sie das Teenageralter erreichte, war es meistens Jill, die ihren Stiefvater bat, dieses oder jenes sexuelle Bedürfnis zu befriedigen. Zum Beispiel gab es Zeiten, in denen er die Blowjob-Technik an ihr üben wollte oder wenn er super geil war und seine Fotze reiben musste, wenn er ejakulieren musste. Aber dieses Mal brauchte Dan Jill, um etwas Besonderes für ihn zu tun. Seine Frau Mary unternahm mit einer Gruppe Freundinnen eine Kreuzfahrt nur für Mädchen in Europa; drei Wochen werden vorbei sein. Am Ende der zweiten Woche war Dan vor aufgestauter Wut außer sich.
Er masturbierte seit Tagen impulsiv, aber das war nicht genug. Eines Nachts kehrte er früh zurück, um ins Bett zu gehen, konnte aber nicht schlafen, er hatte eine Steifheit, die nicht verschwand. Er stand auf, zog sich eine Pyjamahose an und ging in Jills Zimmer. (Jill war jetzt erwachsen, lebte aber immer noch im Haus ihrer Stiefeltern.) Dan klopfte an Jills Tür und du hörtest eine schläfrige Stimme: Daddy? Sind Sie das?? Dan betrat den Raum. Jill lag im Halbschlaf unter der Decke; er hatte Ohrstöpsel in den Ohren und Dan konnte die Rap-Musik aus seinen Ohren dringen hören.
Hey Schatz, hast du geschlafen? Sortieren, Vater? sagte Jill und zog einen Ohrstöpsel. Er gähnte. ?Was ist los?? Hör zu Schatz, dein Dad muss dich um einen Gefallen bitten. Ich bin wirklich geil, seit deine Mutter weg ist und ich brauche etwas Erleichterung. Darf ich dich bitten, ein bisschen an meinem Schwanz zu lutschen? Ich will keinen vollen Blowjob. Ich will dich nicht stören und aufwecken, aber ein bisschen saugen??
Jill sah ihren Stiefvater an und schenkte ihm ein entspanntes, verschlafenes Lächeln. Oh, okay, Papa. Bring es her. Dan ging zu Jills Bett hinüber und zog seinen Schwanz aus dem Loch in ihrem Schlafanzug. Oh mein Gott, Daddy, das ist so groß und hart sagte Jill mit leiser Stimme. Sie drehte sich auf die Seite, um Dan anzusehen, und streckte eine Hand aus, um seinen Schaft zu streicheln und die Spitze ein wenig zu berühren. Dans Schwanz wurde irgendwie größer und härter, als er die kühlen, dünnen Finger seiner Tochter darauf spürte.
Jill stieß ein leises Lachen aus. Das Werkzeug des armen Vaters Er braucht etwas Zuneigung. Mit einer Hand hob er seinen Kopf vom Kissen und brachte mit der anderen den Penis dicht an seinen Mund. Seine Lippen wanderten für einen Moment über die Spitze; Dan konnte ihren heißen Atem auf seinem Schwanz spüren und das war alles, was er tun konnte, um in diesem Moment das Abspritzen zu verhindern Aber er spannte dort seine Muskeln an und unterdrückte den Drang.
Jill hat den Schwanz deines Vaters geküsst, die Spitze geleckt. Dann fing er an, die obere Hälfte seines langen Schwanzes zu lecken und trainierte ihn wie ein Kätzchen. Als Jill ihren Kopf leicht hob und den gesamten Schwanz in ihren Hals schwang, trat Dan einen halben Schritt näher, drückte ihre Beine an die Bettkante, gab ihm einen höflichen kleinen Knebel und schluckte ihn, bis er ihn herausziehen konnte. Dan sah, wie seine Augen ein wenig tränten und holte tief Luft.
?Gott, Papa, dieser Hahn war wirklich allein? sagte Jill mit einem ruhigen Lächeln. Er ließ den Hahn los und seine Hände fuhren unter das Laken. ?Hi Süße? sagte Dan, bitte hör nicht auf?? Aber Jill unterbrach ihn und murmelte: Daddy, ich denke, dein großer Schwanz braucht eine Fotze.
Seite zurückgeschoben. Sie zog ihr Nachthemd bis zu ihrer Taille hoch und zeigte Dan ihre Fotze. Dan konnte sich nicht erinnern, sie seit seiner Kindheit gesehen zu haben. Jill hielt es glatt und haarlos und jetzt spreizte sie ihre Schamlippen mit ihrer Hand und zeigte auf ihren Vater.
Gott, Papa? sagte sie sarkastisch, ist diese kleine Muschi nass? sie will einen Schwanz drin haben. Sie rieb ihre Klitoris für eine Sekunde, griff dann nach Dans Hand und richtete ihre Finger auf die Katze, um sie zu reiben. Er konnte sich nicht zurückhalten; Er tat, was ihre Tochter verlangte, rieb ihren kleinen Kitzler und spürte, wie bei seiner Berührung Muschisaft spritzte.
Oooh, Papa, das fühlt sich gut an Ihre Tochter quietschte vor Freude. Aber dann schob Jill ihre Hand weg und sagte fest: Daddy, dein Schwanz will unbedingt in diese Katze rein. Weitermachen? Dan nickte und sammelte all seine Selbstbeherrschung, die er hatte. Nun, junge Dame, Sie wissen sehr gut, dass Ihre Mutter und ich Ihnen gesagt haben, dass ich noch keinen Sex mit Ihnen haben würde. Sein Verstand glaubte es, obwohl es so aussah, als würde er wie ein Wahrsagestab auf die weiche Vorderseite seiner Hahn-Stieftochter zeigen.
Komm schon, Papa? sagte Jill mit einem schelmischen Murmeln. ?Sie müssen es nicht vollständig einführen. Nur ein Hinweis. Reibe die Spitze deines Penis an meiner kleinen List.
Dan war zu offensichtlich, um Widerstand zu leisten. Er nahm seinen harten Schwanz und führte ihn aus der Fotze ihrer Tochter. Er rieb die Spitze seines Penis an seinem Schlitz auf und ab, nur um zu spüren, wie seine nasse Fotze an seinem Inneren kratzte. ?Artikel Artikel Artikel? Jill stöhnte. Seine Augen waren geschlossen, sein Mund offen; Dan glaubte, etwas Sabber in seinen Mundwinkeln gesehen zu haben.
Oh, Daddy, bei dir fühlt sich meine Muschi so gut an Dan konnte es nicht mehr ertragen. Entschlossen, nicht in ihre Muschi zu kommen, zog sie sie hoch und zurück und schüttelte Jills Kitzler, als sie ging. Das erregte sie beide und sie stöhnten gleichzeitig. Dann bewegte Dan seinen Schwanz in den offenen, eifrigen Mund ihrer Tochter, tauschte seinen Körper und stieg ein.
Jills Augen öffneten sich weit und ihr Mund öffnete sich weiter, als sie die Ejakulation ihres Vaters schluckte, die von ihren Lippen strömte. Als er fertig war, wollte Dan zurückweichen, aber Jills Hand sprang heraus, pumpte den letzten Tropfen aus Jills Mund und ließ ihn auf ihr Kinn fallen.
Er hob seinen Kopf vom Bett und zog Dans Schwanz in seine Zunge; leckte seinen Schwanz sauber. Dann ließ sie Dan ejakulieren, wobei ihr Kinn immer noch leuchtete. Dan streckte die Hand aus und wischte Jills Kinn mit seinem Daumen ab, dann steckte er seinen Daumen in ihren Mund. Er saugte es. Dann nahm Dan dieselbe Hand und streichelte ihr Haar, als sie auf dem Bett lag.
?Danke, Baby,? sagte er mit sanfter Stimme. Danke, dass Sie meinem Vater geholfen haben. Jill lächelte und schlief wieder ein. Sie gähnte und murmelte, als sie ihre Augen schloss, Es ist okay, Papa, wann immer du mich brauchst, ich bin hier. ENDE. SAG MIR, OB DIR DIESES NEUE JILL-ABENTEUER GEFÄLLT UND MEHR WILLST.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert