Großer Spritzer Von Mädchen Mit Großen Perfekten Brüsten

0 Aufrufe
0%


Inzest-Harem-Leidenschaft
(Eine Inzest-Harem-Geschichte)
Kapitel Sieben: Tabu-Verführung
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
13.09.2021? Crucita Gutiérrez
?Kreuzfahrt??
Als ich aufsah, sah ich das spanische Mädchen aus dem Stoffvorhang kommen, der den Warteraum vom hinteren Flur trennte. Sie trug ein malvenfarbenes Seidenkleid um ihren zierlichen Körper. Sie trug kurze dunkelbraune Haare, die ihr Gesicht umrahmten. Er konnte nicht älter als achtzehn sein und hatte ein strahlendes Lächeln im Gesicht.
?Es gehört mir,? Ich sagte auf Spanisch. Sind Sie meine Masseurin?
?Ja ich bin es,? antwortete in der gleichen Sprache. Dann auf Englisch umschalten: Alle registriert, Lee?
?Ja,? sagte die Empfangsdame. Sie schien auf ihrem Stuhl zu knien, sich vorzubeugen und mit den Hüften zu wackeln wie ein kleines Mädchen. Er war auch jung, sein Gesicht wie ein Dschinn und seine Wangen rosig. Aus seinem Computer kam ein leises Summen. Er ist bereit zu gehen. Viel Spaß mit ihm, Juana?
?Stets.? Juana drehte sich zu mir und wandte sich an Spanisch, um zu sagen: Komm zurück, schöne Dame.
Er hielt mir den Vorhang zurück, als ich aufstand. Meine Freundin Olivia Wright hatte diesen Massagesalon empfohlen. Sie sagte, dass Lady Touch Massage Parlor Wunder für sie und ihre achtzehnjährige Tochter bewirkt hat. Es war der beste Stressabbau der Stadt.
Ich war verzweifelt danach.
Ich meine, zum ersten Mal, huh? sagte Juana mit diesem schelmischen Funkeln in ihren Augen.
?Erstes Mal,? Ich stimme zu.
?Eine Massage geben oder einfach zu meinem Arbeitsplatz kommen??
?Beides auf einmal? Ich schluckte. ?Ihre Institution.?
Es war meine Idee. Meine Schwester und ich kamen mit ein paar Freunden zusammen. Er öffnete die Tür zu einem Zimmer und bedeutete mir einzutreten. Komm schöne Dame, ich kümmere mich um dich. Mmm, wirst du das Knacken der Massagekirsche lieben?
Seine Augen wanderten über meinen Körper und dieses seltsame Gefühl durchzog meinen Körper. Er sah mich an, wie ein Mann eine Frau ansieht. Ich errötete bei dem Gedanken. War sie lesbisch? Ich habe nicht viel Erfahrung mit Lesben. Oder vielleicht habe ich zu viel mit einem unschuldigen Blick gelesen.
Olivia hatte diesen Ort empfohlen.
Der Raum war mit Duftkerzen erleuchtet. Sie brannten fröhlich auf Ständen zu beiden Seiten des Raums, während warmes Licht überall tanzte. Der beruhigende Duft von Zimt erfüllte meine Nase. Ich habe gezittert bei diesem Duft. In der Mitte des Raums stand ein Massagebett, eine solide Struktur mit einer gepolsterten Matratze an einem Ende mit einer ovalen Aussparung, die perfekt für eine Matratze aussah. Stellen Sie ein eingestecktes Rückenmassagegerät auf eine Theke.
Okay schöne Frau, sollen wir dich ausziehen? sagte Juana. Ihre Hände gingen kühn zu der Anzugjacke, die ich über meiner Bluse und meinem Bleistiftrock trug.
?Nackt?? Ich schnappte nach Luft, als ich meinen anthrazitfarbenen Blazer auszog.
Juana warf mir diesen seltsamen Blick zu. Hast du gedacht, du wärst schick angezogen? Er hängte meine Jacke an die Garderobe rechts neben der Tür. Wie kann ich dich massieren, wenn deine Kleidung in Ordnung ist, schöne Dame?
Ich denke schon, aber…? Ich sah mich um, als er sich zu mir umdrehte und meine Bluse von meinem Rock auszog. Seine Finger arbeiteten an den Knöpfen. Sollte ich mich nicht ausziehen?
?Oh, die Verwöhnung, die wir hier anbieten, ist einfach? sagte sie, ihre Finger knöpften Knopf für Knopf auf. Spannung packte mein Herz. Dieses nervöse Krümmen wand sich in meinem Magen. Beruhige dich, schöne Frau, wir sind beide Damen. Es ist nicht anders als in der Umkleidekabine. Er stoppte. Wenn Sie nicht glauben, dass ich Sie belästigen werde.
?Missbrauch?? Ich stieß ein nervöses Lachen aus. Nein, nein. Mein Freund sagte, dieser Ort sei großartig.
Juana zwinkerte mir zu, als ich meine Bluse fertig aufknöpfte. Sie öffnete es und enthüllte meine runden Brüste, die ich in einem BH hielt. Obwohl ich in meinen Vierzigern war, war ich immer noch sehr fit. Meine Figur ist schlank. Neben meinem Arbeitsplatz gab es ein kleines Fitnessstudio, das ich in meinen Pausen nutzte.
?Du siehst aus wie eine Frau, die verwöhnt werden muss? sagte. ?Dein Job??v
?Ja,? Ich sagte, ?aber…? Ich betrachtete meinen schimmernden Ehering an meiner linken Hand. Ich habe es gebogen.
Oh, Ehemann treibt dich in den Wahnsinn?
Nicht länger. Ich nahm einen tiefen Atemzug. Es tat weh. Scheidung sollte in ein paar Monaten abgeschlossen sein. Kalifornien bringt Sie durch eine Wartezeit, bevor sie fertig sind. Weißt du, eine letzte Chance, um zu sehen, ob du dich versöhnen kannst?
?Aber du willst nicht??
Er mag die Stunden nicht, die ich arbeite. Ich bin nie zu Hause, behauptet er. Also fing er an, das Mädchen von nebenan zu ficken. Etwas größer als unsere Tochter. Achtzehn, also kaum legal? Wut flammte in mir auf. Und es ist schwer für Laurita. Er will nicht, dass das passiert, und ich kann ihm nicht sagen, dass sein Dad ein beschissener Idiot ist, richtig?
Dann brauchst du es? sagte Juana mit absoluter Aufrichtigkeit. Er glitt mit seinen Fingern an der Taille meines Bleistiftrocks entlang und fand den seitlichen Reißverschluss. Es passt zu meinem Körper. ?Das Einzige, was besser ist als eine unserer Massagen, ist, von einem Hottie in einem One-Night-Stand hart gefickt zu werden.?
?Ich habe keine Ahnung, wie man das macht? murmelte ich. Ich habe meinen Highschool-Schatz geheiratet.
?Tut mir leid, es hat nicht funktioniert? sagte. Aber ich werde dich alles über ihn vergessen lassen? Er kniete sich vor mich und zog an meinem Rock. Ich schauderte bei dem Anblick, wie sie dort kniete. Es war sehr… unterwürfiges Verhalten. Er sah mich mit diesem strahlenden Glanz in seinen schwarzen Augen an. Seine Hände senkten meinen Rock zu meinen Schenkeln, seine Finger streichelten meine Haut. Wir hatten fast den gleichen Braunton.
Ich zog meinen Rock aus und zitterte. Irgendetwas war anders an diesem Mädchen. Wie du dich verhältst. Er war jung, aber er bewegte sich mit großem Selbstvertrauen um mich herum. Er hatte eine seltsame, gebieterische Präsenz. Es ist, als wäre er daran gewöhnt, weiterzumachen. Unberührt. Es war etwas anderes.
Mein Rock faltete sich zusammen, drehte sich zu mir um und blieb ein paar Zentimeter vor mir stehen. Er lächelte, als er hinter mir lag. Ich schauderte darüber, wie intim er plötzlich geworden war. Seine Finger verfolgten den Träger meines BHs bis zur Schnalle. Ihre kleinen Brüste waren nur wenige Zentimeter davon entfernt, meine zu berühren, als sie sich löste. Er suchte einen Moment, sein Gewicht veränderte sich.
Unabsichtlich kamen unsere durch unsere Kleidung getrennten Brüste zusammen. Meine Brustwarzen platzen vor einem Kribbeln, das sich auf meiner Haut ausbreitet. Ein elektrischer Strom, der in meiner Muschi endet. Meine Wangen erwärmten sich in der erwachenden Hitze.
Hier kommen wir, schöne Dame? sagte sie, lehnte sich zurück und entfernte meine BH-Träger. Er schob die Brille von meinen Brüsten und enthüllte meine runden Brüste. Sie waren nicht mehr so ​​starr wie zuvor. Aber sie behielten immer noch ihre Form, meine Brustwarzen waren dick und dunkelbraun.
Und es ist schwer.
Meine Wangen wurden vor Verlegenheit warm. Ich hoffte, es würde nichts ausmachen. Oder zumindest kommentierte er es nicht.
Er fügte meinen BH dem Haufen hinzu. Ich zitterte und ging zu Bett, während ich gegen den Drang ankämpfte, meine Brüste zu bedecken. Umkleideraum. Genau wie im Fitnessstudio. Nackt zu sein war dort keine große Sache. Wir waren alle Frauen.
Nicht nur die Umkleidekabine war mit Duftkerzen beleuchtet, und ich zog mich hier aus.
Warte, schöne Dame? sagte er und hielt mein Handgelenk. ? Du hast immer noch dein Höschen und deine Schuhe an. Muss man nackt sein?
Mein Höschen auch? Es verschlug mir den Atem, als er wieder vor mir auf die Knie fiel. Es war eine gehorsame Geste, aber er sah mich mit Autorität an. Das war sein Massagesalon. Er regierte hier wie ein Richter in einem Gerichtssaal.
?Und Schuhe? schnurrte er, packte meinen rechten Fuß und hob ihn hoch. Ich schauderte, wie offen es war, als er langsam meine 3-Zoll-Pumps anzog, während seine Hände meine Füße streichelten. Ich zitterte, die Hitze wuchs zwischen meinen Schenkeln.
?Süße Füße? sagte er, zog den anderen Schuh aus, streichelte meine Fußsohle und folgte seiner Fingersohle. Dieser seltsame Schauder durchfuhr mich. Ich zitterte, meine Brust hob und senkte sich beim Atmen.
Wo war dieser Ort? Wenn Olivia mir nicht gesagt hätte, dass das der Stressabbau ist, den ich brauche…
Und jetzt das Höschen? sagte er, seine Hände glitten meine Hüften hoch, nur eine leichte Schürfwunde. Seine Berührung elektrisierte meine Haut. Ich schluckte. Mich zu berühren war sein Job. Ich musste mich einfach entspannen. Es ist nichts Seltsames oder Ungewöhnliches daran, dass eine Masseurin ihren Kunden berührt.
Er glitt mit seinen Händen über mein cremefarbenes Höschen und berührte den Satin. Das sind so süße, schöne Damen.
?Vielen Dank,? Ich sagte. Juana band sie fest und zog sie dann herunter.
Langsam.
Er reinigte den Stoff, während meine Wangen brannten. Er war auf seinen Knien, sein Kopf auf Höhe meiner Fotze. Er deckte die schwarze Finte auf. Das Höschen glitt über meine dicken Arschbacken. Dann landeten sie auf meinen Hüften. Aus der Art, wie er mich ansah, hatte ich die seltsame Vorstellung, dass er versuchte, sich an mir zu laben.
Nervöse Funken stiegen in meinem Magen auf. Ich wollte fliehen. Frauen interessierten mich nicht. Ich wollte nicht, dass er mir das antut. Ich schloss meine Augen fest. Natürlich würde er das nicht tun. Dieser Ort konnte das nicht. Mein Freund hat mich nicht in ein komisches Bordell geschickt, das als Massagesalon getarnt ist.
Der einzige Massagesalon für Frauen.
?Hier sind Sie ja,? sagte sie und zog mein Höschen über meine Schenkel. Seine Fingerknöchel streichelten meine Haut und erzeugten eine wogende Hitze in mir. Meine Muschi hat getrunken. Ich hoffte, Sie haben nichts bemerkt. Ich nahm einen schwachen, vertrauten Geruch am Zimt wahr.
Meine Wangen brannten, ich stieg aus meinem Höschen. Er stand auf und faltete sie sorgfältig zusammen, bevor er sie auf den Kleiderstapel legte. Obwohl ich daran dachte, von hier zu fliehen, zog ich mich ins Bett. Ich saß darauf und wand mich. Ich war sehr nervös. Das beruhigte mich nicht. Es hat mich einfach gestresst. Ich war in meiner Mittagspause. Ich wollte es nicht verschwenden.
Auf dem Bauch liegen? sagte sie, als sie das Rückenmassagegerät anhob. Seine weiße Spitze war so dick wie eine Sodaflasche und endete in einer runden Säule. Wie ein Zauberstab. Es öffnete sich und summte, zitterte an den äußersten Rändern. Steck deinen Kopf in das Loch. Um Sie zu unterstützen und sich wohl zu fühlen?
?In Ordnung,? sagte ich und gehorchte.
Er griff nach einer dunkelbernsteinfarbenen Flasche, als ich mich in Position begab. Er brachte es zum Bett und murmelte, fast am Vibrator erstickend. Ich lag auf dem Rücken und war damit zufrieden, meine Brüste zu verbergen. Ich änderte meine Position und steckte meinen Kopf in das Loch.
?Sie werden diese schöne Dame mögen? reine Juana. In seiner Stimme lag eine sinnliche Harmonie.
Es verschlug mir den Atem, als ich das Öl auf meinen Rücken rieb. Er breitete es in einer langen, gebogenen Linie aus. Ich zitterte bei seiner Berührung. Dann breitete er seine Hand auf meiner Haut aus, knetete die Finger und arbeitete. Sie fühlten sich erleichtert. Talentiert. Seine Berührung hatte einen Zweck.
Fachmann.
Meine Anspannung ließ allmählich nach. Ich inhalierte den beruhigenden Zimt. Er glitt mit seiner Hand meinen unteren Rücken hinab und bewegte sich näher zu meinem dicken Arsch. Er hörte auf und träufelte dann die Flüssigkeit auf meine Pobacken. Seine Hand glitt über meine Hüfte, seine Finger gruben sich in mein Fleisch. Ich stieß ein kleines Lachen aus. Das fühlte sich gut an. Nicht sexuell, nur um meine Muskeln zu massieren.
Mmm, bist du da? Murmelte er und drückte dann das Rückenmassagegerät zwischen meine Schulterblätter.
Die summende Vibration, die meine Haut massierte, nahm mir den Atem. Meine Finger sind verbogen. Meine Zehen kräuselten sich. Ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen. Es fühlte sich unglaublich auf meiner Haut an. Es zitterte nicht nur, es war heiß. Eine beruhigende Wärme gemischt mit der summenden Berührung.
Ich schloss meine Augen und entspannte mich bei der Massage. Juana machte langsame Kreise auf meinem fettigen Rücken. Er streichelte meine Muskeln. Ich habe mich über sie lustig gemacht. Es lief über meine Schulterblätter. Er strich mein Haar zurück und strich damit über meinen Nacken. Seine freie Hand streichelte fast unbemerkt meinen unteren Rücken, während er das wunderschöne Spielzeug bediente.
Ich stöhnte.
Seufzen.
Ich hatte Spaß.
Da er genau wusste, wo er aufhören musste, fuhr er mit dem Massagegerät meinen Rücken hinunter und drückte in die Spannungsknoten, ließ es wirklich in meine Haut einsinken. Sie gingen erleichtert davon. Es war unglaublich. Ich könnte ihn das den ganzen Tag machen lassen. Die brummende Hitze erregte meine Aufmerksamkeit. Ich war mir vage bewusst, dass seine Hand meine Hüfte massierte.
Es kümmerte ihn kein bisschen.
Das Summen fiel und fiel. Es glitt über meine Wirbelsäule. Es nahm mir den Atem, als ich diesen Knoten auf halbem Weg fand. Mein Rücken ist durchgebogen, meine Brüste gegen den Tisch gepresst. Er grub das Zauberstab-Massagegerät dort hinein und arbeitete daran.
Seine Finger gruben sich in meine Ritze. Es war mir egal. Ich habe diese Massage einfach geliebt. murmelte ich.
Mmm, hübsche Dame, genau da, huh? , fragte Juana. All der Stress von deinem bekloppten Ehemann. Was für eine kleine Schlampe, um eine solche Schönheit zu betrügen?
?Ja,? Ich stöhnte.
Und du arbeitest all diese langen Stunden. Sie schaden dir. Leere deine Seele. Ich kann sagen. Lass mich dir einfach eine Massage geben, schöne Dame.
?Du machst das sehr gut? Ich stöhnte, die pulsierende Wärme wurde immer weniger. Es verschlug mir den Atem, als es mein Steißbein erreichte. ?Oh das ist gut.?
Ja, ja, da gibt es eine Menge Spannung. Ich verstehe, die süße Dame
Seine Hand glitt an meiner Ritze hinunter. Sein Finger strich über meinen Fleck und fast über meine Muschi, bevor er mit seiner fettigen Hand über meinen Oberschenkel strich. Ich hatte nichts dagegen. Ich stöhnte nur und genoss die spannungslösende Rückenmassage. Meine Zehen kräuselten sich, meine Füße zuckten.
Seine Hand glitt an meinem Oberschenkel auf und ab und verteilte das Öl mit einer massierenden Berührung. Es glitt mit wenig Vergnügen in meine Muskeln, verglichen mit dem beruhigenden Summen des Massagegeräts. Jetzt ging es über meinen Arsch und folgte überall hin, wo die Hand mich berührte.
Sein rechter Hintern drückte sich in mein molliges Fleisch und machte langsame Kreise auf meiner Wange. Ich murmelte und stöhnte. Ich könnte fast einschlafen, wenn ich es genieße. Seine Hand massierte meine Beine, bewegte sich von Oberschenkel zu Oberschenkel, während er das Massagegerät bediente.
Es glitt über meine Poritze. Das runde, summende Ende steckte kurz zwischen meinem Hintern. Mein Arschloch kräuselte sich, aber das summende Werkzeug berührte es nicht. Dann massierte er die andere Seite meines Hinterns.
?Oh ja,? Ich seufzte, als seine Hand seine Finger in meinen inneren Oberschenkel gleiten ließ. ?Das ist gut.?
Diese warme Massage beruhigte alles, während meine Beine sich öffneten, um es wirken zu lassen. Ich war im Himmel. Der Abstiegskurve folgend, arbeitete ich tiefer an meiner Wange. Dann rutschte es zwischen meine Beine.
Ich drückte gegen meine Muschi.
Ich schnappte nach Luft, als die summende Hitze von meinen Büschen auf meine Vulva traf. Funken kamen aus meiner Klitoris. Der Vibrator bewegte sich zur Innenseite meines Oberschenkels. Der Kontakt mit meiner Katze war eine kurze Berührung. zufällig. Ich zitterte, meine Lippen taten weh, ich wollte, dass es zurückkommt.
Meine Wangen brannten bei diesem Impuls. Ich versuchte es, aber das Kribbeln blieb in meiner Muschi. Als ich die Rückenmassage an der Innenseite meines Oberschenkels auf und ab bearbeitete, konnte ich nicht umhin zu denken, wie großartig es sich anfühlte. Ich hatte gehofft, er würde mich wieder berühren, als er es nach oben schob und meinem Kitzel nahe kam.
Was war mein Problem? Das konnte ich nicht verlangen. Das konnte er nicht. Es war ein Unfall.
Ich versuchte, mich auf das Massagegerät zu konzentrieren, nicht auf das rasende Jucken, das sich in mir aufbaute. Wie lange war es her, seit wir geschlafen hatten? Fast ein Jahr? Wir masturbierten nur, während mein Mann auf der Couch schlief, wir wurden dorthin verbannt, weil wir unsere Trennung hatten.
Ich hatte keine Zeit auszugehen. Sogar einen Fremden zu finden. Zu viel Arbeit. Zu viel Stress. Laurita brauchte mich doch als Mutter.
Aber hier…
Okay, hübsche Dame, komm zurück? sagte Juana. Er zog das Massagegerät von meinem Oberschenkel. Fast für meine Muschi.
Ich murmelte und tat es. Ich drehte mich um, mein Körper kribbelte. Meine Brüste zitterten, meine Brustwarzen waren hart. Ich hatte dieses nasse Jucken an meiner Muschi. Ich legte mich auf den Rücken. Er zieht ein rundes Kissen hervor, das sich unter meinen Nacken schiebt und sich wie Baumwolle an meinen Kopf schmiegt.
Sie lächelte mich an, ihre Robe schmiegte sich an ihren zierlichen Körper. Er drückte die goldene Flüssigkeit aus meinem Bauch und zwischen meine Brüste. Er breitete seine Hand über mir aus, meine goldbraune Haut glühte im tanzenden Kerzenlicht. Ich zitterte, als seine Berührung zwischen meinen Brüsten auf und ab glitt. Er bedeckte meine obere Brust und mein Schlüsselbein, seine Finger massierten meine Brustmuskeln an den Seiten meiner Brüste.
Er lächelte mich an, als seine fettige Hand von meinem Bauch zu meinen Hüften wanderte. Für einen Moment hatte ich den seltsamen Drang, dem V meines Beckens zu meiner Katze zu folgen. Die Temperatur schwankte in mir.
Das würde er nicht tun. Ich hatte die Idee eines lesbischen Bordells, eines Massagesalons mit Happy End für Frauen, nicht für Männer. Aber es war eine lächerliche Idee. Frauen zahlten nicht für Sex. Männer taten es.
Ich schloss meine Augen, als seine Hand meinen Oberschenkel streichelte und meine Quadrizepsmuskeln massierte. Rückenmassage war Bauchmassage. Ich hielt den Atem an, als ich zu meinem Bauch schwamm. Ein kitzelndes Vergnügen durchströmte mich, als er sanft meinen Bauch berührte. Nicht so viel Druck auf meinem Rücken.
Ich seufzte und beschloss, meine freche Muschi zu ignorieren. Konzentriere dich einfach auf das summende Vergnügen, das sich in langsamen Kreisen um meinen Bauch bewegt. Juana wusste von seinem Talent. Die junge Masseuse schob das summende Spielzeug an meinem Körper hoch, bis zu meinen Rippen. Direkt unter meinen Brüsten.
Also machst du mit deinem Mann Schluss und hast keine Zeit für Dates? sagte Juana. Du armes Ding. Dies scheint nicht der beste Fall zu sein.
Ich bin mir sicher, dass es besser wird, wenn die Scheidung abgeschlossen ist und ich mit meinem Leben weitermachen kann. Ich antwortete.
?Muss eine schöne Dame wie Sie verwöhnt werden? sagte sie, das Massagegerät bewegte sich am äußeren Rand meiner rechten Brust, das Summen kratzte sanft an meiner Brust.
Ich seufzte zustimmend, als das Massagegerät meine Brust erreichte, meine Brustmuskeln bearbeitete und es um meine Brüste wickelte. Es fühlte sich so gut an. Meine Brüste summten. Das Personal berührte meine Beulen.
Es fühlte sich wirklich gut an.
Ich seufzte, als das Summen in meine rechte Brust stieg. Er wickelte es ein, grub sich in mein Fleisch. Ich bewegte mich auf dem Tisch, als sich dieses Lächeln auf meinen Lippen ausbreitete. Kribbeln breitete sich schnell in meinem Körper aus, als die summende Hitze bis zur Spitze meiner Brust kletterte.
Er drückte auf meine Brustwarze.
Meine Augen wurden geöffnet. Ich schnappte nach Luft, als das Summen den schmerzenden oberen Teil meiner Brust massierte. Meine Muschi trank ein summendes Gefühl. Ich bin außer Atem, meine Muschi verkrampft. Diese fiese Hitze verschlang meinen ganzen Körper. Ich war außer Atem und zitterte.
Er sollte dies nicht tun.
Mmm, beruhige dich schöne Dame? sagte Juana, als sie meine Brustwarze massierte. Seine Zunge strich über ihre Lippen und benetzte sie. Sie waren rosa und leuchtend. Seine Wangen waren dunkel und gerötet. Ich schauderte, als seine braunen Augen das tanzende Kerzenlicht reflektierten. ?Hab einfach Spaß.?
Ich hätte ihm sagen sollen, dass er aufhören soll, aber es fühlte sich so gut an. Mein Körper war sehr entspannt. Ich wollte nur hier liegen und mich schmelzen. Das Summen massierte meine Faust. Meine dicke Nippel hat es getrunken. Meine Muschi verkrampfte sich, die Lust sprudelte durch mich hindurch.
Meine Wasser sind geflossen. Ich bin wärmer und heißer aufgewachsen. Ich wand mich im Bett, mein Herz pumpte Hitze durch meine Adern. Diese wunderbare Leidenschaft verschlang mich. Es drückte meine Oberschenkel fester und entlastete den Druck auf meiner schmerzenden Klitoris.
Dann kam das Summen aus meiner Brustwarze. murmelte ich frustriert.
Das Massagegerät drückte gegen meine linke Spitze. Der Ausbruch der Lust nahm mir den Atem, die Rückkehr der quälenden Ekstase.
Mein Körper zitterte. Hände verschränkt. Meine freche Muschi trank Strom, der meine Nippel zappte. Die Zauberstabmassage strahlte Glück in meinem ganzen Körper aus. Er schickte die Freude, die in mir aufwallte. Es war unglaublich. Ich stöhnte und hielt den Atem an, während ich mich im Bett wand.
Da bist du, schöne Dame? Schnurrte Juana massierte meine Innenseiten der Oberschenkel, ihre Hand dicht an meiner Muschi. Aufregend nah. Ich weiß, was du brauchst?
?Dies…? Mein Verstand schwankte. Es war für die Prostitution. Über Gesetzlosigkeit. Ich habe dies nicht angefordert. Aber… aber… einvernehmliche Erwachsene… wie Begleitservice. Ich habe für eine Massage bezahlt. Was kam als nächstes… ?Ich…?
?Shhh? sagte sie und zog das Massagegerät von meiner Brustwarze.
Alles ging so schnell. Summende Lust tauchte zwischen meinen Beinen auf und drückte gegen die schmerzenden Rundungen meiner Fotze. Er senkte seinen Kopf und warme Lippen umhüllten meine linke Brustwarze und ersetzten das summende Vergnügen durch das nasse, saugende Vergnügen.
Ich lehnte mich über das Bett und schnappte nach Luft, als mich ein Ausbruch von Enthusiasmus durchströmte.
Ich kam.
Schwer.
Meine Katze zuckte zusammen, als das Zauberstab-Massagegerät mein heißes Fleisch auf und ab rieb. Meine Schenkel lockerten sich, trennten sich. Freude durchströmte meinen Körper und brachte meinen Geist zum Schmelzen. Diese unglaubliche Glückswelle, die mich winden und stöhnen lässt. Juana saugte an meiner Brustwarze. Seine Lippen schlossen sich um sie und fügten einen weiteren Ausbruch von Lust hinzu.
Mein Stöhnen hallte im Massagesalon wider. Sie hallten um ihn herum. Meine Säfte sprudelten, meine Fotze summte auf dem Lustbad. Wellen der Ekstase durchfuhren mich. Dieses Glück ging über all die Orgasmen hinaus, die ich seit Jahren hatte.
Vielleicht in meinem Leben.
Der vibrierende Schaft des Massagegeräts rieb meine Muschi auf und ab und neckte meine Klitoris und meine Schamlippen. Um sie zu ermutigen. Juana saugte hungrig an meiner Brustwarze. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ich hielt den Atem an und stöhnte, trank mit unglaublicher Begeisterung, die meinen Körper bedeckte. Ich zitterte im Bett, Orgasmus übergelaufen.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte, unfähig mich zu beherrschen. Meine Brüste bewegten sich. Juana war zu meiner Linken eingesperrt. ?Ich komme weiter?
Sie schob das Massagegerät, rieb die abgerundete Spitze, nicht mehr mit der langen Seite über meine Muschi. Er drückte es an meine Lippen. Die Hitze und Vibration schmolzen in meiner Muschi. Meine Klitoris explodierte vor Funken.
Meine Wasser sprudelten aus mir heraus.
Meine Muschi zog sich zusammen und wand sich. Die Wellen der Ekstase bedeckten mich. Er hat mich gewürgt. Mein Verstand schmolz, als meine Schamlippen darum kämpften, die Spitze des Stabmassagegeräts zu schlucken. Leider war es zu dick für meine Schließe zu schlucken.
?Mutter Gottes? Ich heulte. ?Gesegnete Maria und die Heiligen oben?
Seine Zunge tanzte auf meinen Brustwarzen. Er streichelte mich und sendete eine solche Ekstase, die in die Euphorie eintauchte, die meine Muschi fegte. Ich konnte nicht aufhören zu ejakulieren. Es war unglaublich. Meine Schamlippen waren taub von den Vibrationen.
Mein Kopf schwang auf dem Kissen hin und her. Mein Körper zitterte und wand sich vor Enthusiasmus, den diese schelmische junge Frau mir gab. Seine Augen trafen meine, er glänzte vor Leidenschaft, als ich mich vor Enthusiasmus zusammenzog.
Dann zog er das Massagegerät heraus. Seine Lippen ließen meine Brustwarze los.
?Verdammt,? murmelte ich und mir schwirrte der Kopf. Juana… Was hast du mit mir gemacht?
Bist du erleichtert? murmelte.
Ich konnte nicht glauben, dass mein Freund hierher kam. Dass Sie Ihre achtzehnjährige Tochter hierher gebracht haben. Olivia gleiche ?zusätzliche Dienstleistungen? Sie sollten extra sein. Das konnte keine Prostitution sein. Ich konnte das Gesetz nicht brechen.
Nur zwei zustimmende Erwachsene.
Es war verrückt, anders zu denken. Ich keuchte und stöhnte, meine Augen zitterten. Ich wand mich auf dem Bett im Massagesalon, meine Brust zitterte, als ich durch meine multiplen Orgasmen hinabstieg. Sie waren kein Mythos. Juana hatte sie mir gerade gegeben und…
Juana glitt in die Massageliege. Er hat mich überholt. Ich starrte auf eine rasierte Katze, die in meinen Mund glitt. Ihr enger Arsch füllte meine Vision aus, als sie ihre heiße Fotze auf meinem Gesicht platzierte. Dann beugte er sich vor, während die würzigen Säfte meinen Mund benetzten. Sein Bauch berührte meine pochenden Brustwarzen. Ihre kleinen Brüste drückten sich gegen meinen dicken Bauch. Dann fiel ihr Mund über meine Schenkel, als ihr Haar…
Er steckte seinen Mund in meine Muschi und leckte sie.
Ich schnappte nach Luft, als seine Zunge in meine Falten glitt. Ich kann mich nicht erinnern, wann das das letzte Mal jemand für mich getan hat. Falle auf mich. Er leckte seine Zunge mit flinker Anmut, seine Muschi streichelte meine Lippen, die immer noch von meinem Orgasmus prickelte.
Ihre Hüften wippten hin und her und rieben ihre Fotze in meinem Mund. Sein Wasser benetzte meine Lippen. Seine rasierte Vulva war sehr heiß. Fast heiß. Ich atmete seine Trägheit. Diese seltsame Freude überkam mich. Ich habe nie daran gedacht, etwas mit einer Frau zu machen.
Ich leckte.
Er stöhnte.
Meine Zunge wurde hart, als sie von meinen Lippen glitt. zögerlich. Als ich wieder leckte, schwoll diese Spannung in mir an. Ich war ein absoluter Neuling im Muschilecken und es war klar, dass er ein solches Talent hatte. Er bewegte seine Zunge auf und ab meine Falten. Er flatterte gegen sie. Ich streichelte die Klitoris. Die Muschi streichelte meine Lippen, als ich das Gefühl hatte, dass meine Zunge nur zitterte.
Mmm, ist das so schöne Dame? murmelte sie und rieb ihre Hüften hin und her, rieb ihre Fotze in meinem Mund. Gib mir ein Festmahl. Denken. Hab einfach Spaß.?
Ich tat. Ich bin erleichtert.
Seine Zunge streichelte meine Vulva auf und ab. Ich habe es ihm gleich getan. Es hat gut geschmeckt. Ich hatte keine Ahnung, dass Katzen so einen tollen Geschmack haben können. Etwas salzig, aber vor allem der spritzige Genuss. Meine Hände umfassten seine Hüften. Ich drückte es. Er hat sie massiert. Ich fühlte mich so schlecht, als meine Zunge in Juanas Fotze auf und ab tanzte.
Sie schüttelte ihre Hüften und schmierte mir ihre heiße Fotze auf den Mund. Schlemmen auf seiner Zunge an meiner Fotze. Ich flüsterte und stöhnte, meine Finger gruben sich in seine enge Hüfte, als er mich befriedigte. Es baute mich zu einem weiteren Orgasmus auf.
Ich hoffte, ich tat ihr dasselbe an.
Ach, Juana? Ich stöhnte. Ooh, du bist so ein wunderschönes Mädchen.
Und Sie sind eine sehr schöne Dame? er stöhnte. Er steckte seine Zunge in meine Muschi.
Ich seufzte darüber, wie unglaublich sich das anfühlte. Seine Zunge fuhr durch mich. Es drehte sich, schlurfte und machte mich verrückt. Ich stöhnte, meine Zunge erwiderte den Gefallen. Ich habe ihn gefickt. Ich genoss die heiße Fotzensahne darauf gegossen. Seidige Wände umgaben mich. Sein Wasser machte mich nass.
Es ist mir in den Mund gekommen.
Ich genoss es, während Vergnügen in mir aufbaute und aufbaute. Ich wand mich im Bett. Er schüttelte seine Hüften von einer Seite zur anderen. Er steckte mir die Fotzencreme in den Mund. Ich fuhr mit meiner Zunge durch seine Falten. Ich tauchte meine Zunge tief in ihren Hals, während ihre in meiner tanzte.
Wir liebten uns. Sie gaben sich gegenseitig die intimsten Massagen.
?Schönes Mädchen?
?Schöne Frau?
Das Bett knarrte. Mein Geschmack schwoll immer schneller an. Seine Zunge reiste über meine Klitoris. Ich hielt den Atem an, meine Finger bissen in seinen Hintern. Ich habe meine eigene Knospe gefunden. Ich saugte daran und steckte meine Nase in die rasierten Falten. Jeder Atemzug war erfüllt von lebhaftem Glück.
Seine Lippen waren über meiner Klitoris versiegelt. Wir haben uns gegenseitig gestillt. Ich stöhnte vor Vergnügen. Meine Finger griffen nach ihrem Hintern, während mein Körper zitterte. Ich wand mich unter ihm, meine Brustwarzen rieben an seinem Bauch.
Seine Zunge streichelte schnell meinen Kitzler. Funken sprühten.
Ich kam.
Ich quietschte um seinen Kitzler herum. Freude durchflutete meinen Körper. Ich war ermutigt, als ich meine erste lesbische Erfahrung genoss. Meine Lippen nagten an der Knospe, als Ecstasy erneut meinen Verstand erstickte. Ein sanfteres Vergnügen als zuvor, nicht so intensiv wie ein Massagegerät, aber genauso köstlich.
Noch aufrichtiger.
Er stöhnte und dann wusch sein Wasser mein Gesicht.
Scharfe Sahne sprudelte aus ihm heraus. Unsere Zungen leckten und berührten sich. Wir sammelten gegenseitig das Wasser. Wir haben geschlemmt, geleckt und unsere gegenseitigen Orgasmen geteilt. Das Bett knarrte, als mich die Lust überflutete.
Unglaubliches Glück.
Eine große Freude.
?Schönes Mädchen? Ich stöhnte. ?Juana?
?Ja Ja Ja? er stöhnte. Oh, hübsche Dame, du bist so hübsch. Mmm, schön, dass du gekommen bist.
?Ich auch? Mein Orgasmus hat diesen wunderbaren Höhepunkt erreicht. Ich zitterte darunter und genoss es, bis zum Höhepunkt meiner Lust daran festzuhalten.
Dann stieg ich hinab in eine summende Glückseligkeit.
Juana glitt von mir herunter und ich blickte auf ihren nackten Körper. Ihre Brüste waren klein, ihre Brustwarzen geschwollen. Sie lächelte mich an, als sie ihr lila Kleid anzog. Schöne Dame, du verbringst die ganze Zeit, die du brauchst, um dich zu sammeln. Ich würde gerne bleiben, aber…?
Brauchen andere Frauen deine Berührung? Ich stöhnte.
Sie zwinkerte mir zu, als sie ihre Robe band. Ich zitterte, als ich diesen Raum verließ.
Ich wollte mich hier hinlegen, aber ich musste zurück an die Arbeit. Die Dinge wurden heiß. Ich musste eine Menge Papierkram durchgehen, um das zu finden, was ich brauchte. Ich fühlte mich jetzt genug. Zum ersten Mal seit gefühlten zehn Jahren war ich erleichtert. Ihr Ehemann ist keine betrügende Mutter oder Ehefrau.
Eine Frau.
Ich zog mich schnell an, verließ das Zimmer und ging den Flur entlang. Ich schlüpfte durch den Vorhang. Rezeptionistin Lees Wangen wurden rot, und ich schwöre, das Summen ihres Computers war lauter als beim letzten Mal. Ein defekter Lüfter oder so. Sie wand sich, als wäre etwas in ihrem Höschen, das sie juckte.
?Einen schönen Tag noch,? sagte sie und lächelte mich an. Ich hoffe, du kommst wieder.
Ich hielt inne. Nächste Woche, gleiche Zeit? Kann ich Juana wieder haben?
Lee machte ein paar Mausklicks. Ich habe dich niedergeschlagen. Wieder Zauberstabmassage? Oder möchten Sie etwas anderes ausprobieren?
?Überrasch mich,? sagte ich und verließ die Halle.
Ich nahm mein Handy und schrieb meinem Freund eine SMS. Ich habe das wirklich gebraucht. Juana hat Wunder für mich gewirkt?
Ich war bereit für einen anstrengenden Nachmittag voller Papierkram.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
19. Oktober 2021? Delilah Vincent geb. Midgley
Ich runzelte die Stirn, als ich das Geräusch hörte, das aus der Tür meines Sohnes kam. Es sprang auf, als hätte er es nicht vollständig geschlossen, damit es verriegelte. Es war ein altes Haus. Die Türen waren alle da und konnten geöffnet werden, wenn sie nicht richtig geschlossen waren. Ich schaute hinein und fragte mich, warum die Bettfedern quietschten. Ich konnte es sehen und…
Mein achtzehnjähriger Sohn lag nackt in seinem Bett und streichelte seinen Schwanz. Ihn zu sehen verschlug mir den Atem. Das hätte ich merken müssen. Er war ein heranwachsendes Kind. Natürlich würde er das tun. Es kam mir nie in den Sinn, dass er das tun könnte.
Ich sah ihn jetzt an. Sein Schwanz pumpt in seiner Hand auf und ab. Sein dicker, langer Schwanz. Mir fiel die Kinnlade herunter, als ich sah, wie hungrig Ian war. Er überschattete seinen Vater. Meine Wangen brannten. Ich hätte es nicht sehen sollen, aber…
Ich war erstaunt über seine Höhe. Seine Länge.
Diese fiese, tabuisierte Hitze wurde in meiner Muschi lebendig. Ich muss weit schauen. Ich hätte das definitiv nicht sehen sollen. Das war falsch. Ich musste meinem Sohn seine Privatsphäre lassen. Ich musste weg. Sein Gesicht verzog sich vor Vergnügen.
er stöhnte.
Weißes Sperma strömte aus dem Ende seines Schwanzes. Ich kämpfte mit meinem eigenen Atem, als ich sah, wie sein junger Samen in die Luft schoss und in seine Brust spritzte. Es hat ihn nass gemacht. Es bedeckte ihn. Er zitterte im Bett, seine Zehen kräuselten sich. Er schüttelte den Kopf und knurrte durch zusammengebissene Zähne.
Meine Muschi explodierte vor Geilheit.
Ich rannte den Flur hinunter in mein Schlafzimmer. Ich bin fast über die Golfschläger gestolpert, die mein Mann ausgelassen hat. Wieder Ich warf mich auf mein Bett, schob meine Hand in meine Jeans und packte meine Fotze. Das Bild des riesigen, jungen Hahns meines Sohnes brannte in meinem Kopf.
Ich bin in Sekunden explodiert.
Trunkenheit drang in meinen Körper ein. Ich stöhnte und stöhnte und wimmerte die verbotene Fantasie des Schwanzes meines Sohnes. Meine Muschi sehnte sich danach, dass er in mir war. Keine Mutter sollte diese verbotene Grenze überschreiten.
?Ian? Ich stöhnte, als ich den Höhepunkt meiner Lust erreichte.
Die Schuld traf mich, sobald ich mit dem Abspritzen fertig war. Ich könnte das nie wieder tun. Das war falsch. Ich war seine Mutter. Warum hatte dieser perverse Gedanke meinen Verstand überschwemmt? Ich fühlte mich so schmutzig, dass ich sofort duschte und mich sehr bemühte, nicht daran zu denken, dass er den Vorhang öffnete und sich zu mir gesellte.
Als mich mein Mann an diesem Abend wegen Sex belästigte, dachte ich, dass statt Arthur der große Schwanz meines Sohnes mich ausfüllte. Zum Schock meines Mannes und mir kam ich hart. Ians Schwanz brannte in meinem Kopf.
Wie wurde ich so schnell eine so schlechte Mutter?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
3. Juni 2022? Clinton? Clinton? Elliston II
Es war an der Zeit, Pam (offiziell) und Melody (inoffiziell) zu heiraten. Wir waren am perfekten Punkt unseres Lebens. Stefani und Zoey hatten gerade meine Kinder mit Stefanis Mutter zur Welt gebracht. Sie hatte sich von einer nervösen Christin zu einer lesbischen Prostituierten zu einer Sexsklavin entwickelt, deren schwachsinniger Ehemann mich brauchte, um ihm beizubringen, wie man mit ihr umgeht.
Lady’s Touch Massage Parlor öffnete eine sehr lustige Tür für den Harem. Zoey und Stefani haben es geliebt, dort zu arbeiten.
?Womit kann ich Ihnen behilflich sein?? fragte die höfliche Frau, blond in den Vierzigern. Sie war in guter Verfassung, trug einen dunklen Anzugrock und einen passenden Blazer, ihre rosa Bluse lugte durch ihren V-Ausschnitt hervor. Er ging hinter die Schmucktheke.
?Hochzeitsring,? sagte ich, Lee packte mich am Arm. Ich drückte die Taste auf meinem Telefonbildschirm. Sie keuchte und zitterte, der Vibrator bewegte sie jetzt in ihrer Muschi. Ich steckte mein Handy in meine Tasche.
Oh, ist das das glückliche Mädchen? fragte die Frau. Viele Paare kaufen heutzutage gemeinsam für sie ein.
Nein, das ist nur Lee. Ist sie meine Sexsklavin? Ich sagte.
Mir gefiel die Art und Weise, wie der Vermarkter gegen seine Überraschung ankämpfte und ein glattes und professionelles Auftreten hatte.
Heiratet er meine Schwester? fügte Lee mit einem breiten Grinsen im Gesicht hinzu. Plus Pam.
?Nicht legal? Ich fügte hinzu. Es ist nur eine spirituelle Hochzeit, weißt du?
?Na sicher,? sagte er und ich sah eine Veränderung in seinem Gesichtsausdruck. Gier. Hatte heute die Gelegenheit, zwei Verlobungsringe zu verkaufen. Hier ist unsere ***********-Ansicht. Wir haben eine große Auswahl an Schnitten, Bändern und sogar Edelsteinen.
?Lassen Sie uns das perfekte finden? sagte ich und führte Lee zur Theke. Ich schob ihn vor mich und drückte ihn von hinten, rieb meinen Schwanz an seinem Arsch.
Lee lehnte sich mit seinen Ellbogen auf die Theke, gaffte und stieß seinen engen Oberschenkel zurück in meinen Schwanz. Ihre Hüften schwankten und rieben an mir. Freude umhüllte meinen Körper. Meine Hände griffen nach ihrem Rock und sie zog ihn langsam hoch.
?Bitte lehnen Sie sich nicht an die Theke? sagte die Frau, zog die Schlüssel heraus und öffnete die Schiebetür.
Lee zog seine Ellbogen an. Ihre rechte Hand tauchte hinter ihr auf, als ich weiter ihren Rock hochhob. Die ungezogene Schlampe rieb meinen Schwanz durch meine Jeans. Er packte es und drückte mich. Ich unterdrückte ein Stöhnen, als er meinen Arm auf und ab streichelte.
Währenddessen griff Verkäuferin Nadine ins Fenster und holte ein mit schwarzem Filz bezogenes Tablett hervor, auf dem alle Ringe verteilt waren. Dann stellte er ein weiteres kleineres Tablett beiseite. ?Überstürz es nicht.?
?Vielen Dank,? sagte ich, als mein Reißverschluss langsam nach unten rutschte.
Ich hob Lees Höschen hoch, als ich mir die Ringe über seiner Schulter ansah. Es war alles sehr schön. Bänder aus Gold, Weißgold, Roségold und Platin. Diamanten in verschiedenen Schliffen und Größen. Einige hatten kleinere Steine ​​in das Band eingebettet, so klein, dass sie fast wie Sandkörner waren. Saphire, Rubine, Smaragde, Perlen, unbekannte gelbe Steine ​​und sogar hellviolette Amethyste.
Während ich sie untersuchte, zog Lee meinen Penis heraus. Ich drückte meinen Schaft auf die Pobacken. Seine linke Hand hielt es, damit ich die Ringe aufheben und untersuchen konnte. Ich zitterte, als ich meinen rechten Schwanz vorsichtig in die Hinternspalte schob.
Mein Sexsklavenbruder war so ein ungezogenes Vergnügen.
Ich kämpfte gegen den Drang zu stöhnen an, als ich seinen ungeschmierten Schließmuskel spürte. Lee, ein Masochist, genoss Sex gemischt mit Schmerz. Ficken, ohne ihm in den Arsch zu spucken, würde ihm die Mischung aus Vergnügen und brennendem Schmerz geben, nach der er sich sehnte.
Ich hatte das Vergnügen, meine jüngere Schwester vor der Nase eines Verkäufers zu ficken.
Wie wäre es damit, Meister? fragte er und hielt einen Diamanten, der von zwei gelben Steinen umgeben war.
Ich habe es dir in den Arsch geschoben. Die kleine Rosenknospe breitete sich aus und breitete sich aus. Ich nahm mir Zeit, ohne zu hetzen. Ich genoss es, wie sich dein Analring meinem Schwanz ergab. Er nahm mich in seine samtige Umarmung. Seine Hand zitterte einen Moment, als ich in seine Eingeweide eindrang.
?Sind das gelbe Saphire aus Bangladesch? sagte die Frau. Und beachten Sie den Schnitt auf dem Diamanten. Eine großartige Wahl.
?Leg es zur Seite? Ich stöhnte vor Vergnügen, als das Arschloch meiner Schwester meinen Schwanz schluckte.
Eine inzestuöse Erregung überkam mich. Während der Vermarkter über Schmuck, Schnitte und den Metal-Anteil der Band sprach, bohrte ich tiefer in sein Arschloch. Die Temperatur schwankte in mir. Ich bin tiefer in das Arschloch meiner Stiefschwester gesunken. Der Vibrator, der in ihrer Muschi summte, massierte meinen Schwanz und fügte dem Moment noch mehr Erregung hinzu.
Ich habe den Tiefpunkt im Arschloch meiner Schwester erreicht. Ich hatte jeden Zentimeter meines Schwanzes in ihm. Ich genoss diese enge Umarmung. Seine samtige Wärme umgab mich. Sie wackelt aufgeregt mit ihren Hüften und schiebt ihr Holster um mich herum, während ihr Vibrator ihre Fotze bewegt und die Spitze meines Schwanzes massiert.
Nun, da sind ein paar Leckereien auf diesem Tablett, oder? Der Verkäufer schnurrte und hob das nächste Filztablett. ?Ich liebe dieses Platinband mit Rosendiamanten.? Er nahm es, während ich das Arschloch meiner Schwester genoss.
Mmm, stell dir vor, das am Finger meiner Schwester zu tragen? stöhnte Lee, seine Eingeweide drückten meinen Schwanz. Ah, Meister, er passt perfekt.
?HI-huh,? Ich kicherte und legte es beiseite.
Meine Hand glitt in meine Tasche. Ich nahm mein Handy heraus. Ich wischte über den Bildschirm und schaltete die Vibration ein. Lees Fotze drückte hart auf meinen Schwanz, als er nach Luft schnappte: Ooh, ooh, das gefällt mir?
Ich bin sicher, er schnappte sich einen zufälligen Ring und hielt ihn hoch, während sein Vibrator seine Fotze bearbeitete. Das Summen um meinen Schwanz herum fühlte sich unglaublich an, er massierte mich, verspottete mich. Ich grummelte meine Zustimmung und kümmerte mich nicht allzu sehr, als ich die plötzliche Woge der Lust genoss, die meinen Körper überflutete.
?Was für eine gute Wahl? murmelte der Verkäufer. Er sagte, jeder Ring, den Lee gekauft habe. ?Mein Lieblings. Die Prinzessin schliff Diamanten, damit sie sich wie eine besondere Dame fühlte.
?Es ist das,? Ich war außer Atem, mein Schwanz schmerzte in Lees Arschloch. Er wand sich hin und her und bewegte seine Eingeweide gerade weit genug um meinen Penis herum, um mich zu massieren. Und dieser Vibrator…
Der Druck in meinen Eiern stieg.
Ich genoss den fügsamen Arschlochhimmel meiner Stiefschwester, während ich nach den Ringen suchte. Ich fand mehr Möglichkeiten, während ich die wunderbare Glückseligkeit des Arschlochs meiner Schwester genoss. Es war so schwer, das Arschloch der kleinen Schlampe nicht zu ficken. Ihn zu brutalisieren.
Ich schaltete meine Vibration wieder ein.
Jetzt konnte ich das leise Summen des Spielzeugs hören. Lees Eingeweide drückten mich fest zusammen. Sie zitterte noch mehr, wand sich und verspottete meinen Schwanz. Das Vergnügen war unglaublich. Der heimliche, inzestuöse Rausch des Sex war köstlich. Ich habe jeden Moment davon genossen.
Nadine holte das nächste Tablett heraus. Er senkte den Kopf. ?Hörst du das??
?Was hast du gehört?? fragte ich mit heiserer Stimme.
?Ich höre nichts? murmelte Lee. Er drückte seine Eingeweide zusammen und lockerte sie um meinen Schwanz, seine analen Kegels verliehen ihm so viel Geschick mit seinem Arschloch. Er massierte meinen Penis. Huh Lehrerin?
?Nichts,? Ich sagte. ?Wie geht es dir? Die Nase voll haben??
?Ich bin so aufgeregt, dass ich explodieren könnte? Lee stöhnte. Das ist großartig, Meister. All diese Ringe machen mich verrückt.
?Nicht festhalten,? Ich sagte. ?Lassen Sie mich wissen, wenn Sie etwas finden, das Sie lieben?
?Ja? er zischte. Oh, das werde ich, Meister. Ich werde es dich wissen lassen … wie … wie … Dieses hier?
Seine Stimme hallte durch den Schmuck, als er sich einen Ring mit einem klaren Diamanten, flankiert von kleineren Rubinen, schnappte. Er schimmerte in der Luft, als sein Arschloch zuckte und meinen Schwanz versengte. Ihre Lust breitete sich an meinem Schaft aus, als sie mich massierte.
?Perfekt? Sie stöhnte, ihr Körper zitterte vor Freude am Orgasmus. Oh, Meister, lass mich wissen, ob es perfekt ist
?Ich glaube schon? Ich stöhnte, der Drang zu bauen und zu bauen.
Ja, ja, lass es mich wissen, Meister er stöhnte. Oh, und er hat einen Freund Sie packte dasselbe mit einem rosa Diamanten, der von gelben Saphiren umgeben war. Gleiches Platinband, beide wunderschöne Ringe.
?So viel? Ich grummelte und platzte in sein Arschloch. ?Ist das?
?Ja? Lee heulte, die Eingeweide meiner Schwester melkten meinen explodierenden Schwanz. ?Wir haben sie gefunden?
Solch… Enthusiasmus? Mein Inzestsamen nach dem Schuss in das Arschloch meiner Schwester, sagte Nadine.
?HI-huh,? Ich grummelte. Wenn du weißt Du weisst?
Die Freude ging an mir vorbei. Die Fotze meiner Schwester hat meinen Schwanz gemolken. Jede Explosion schickte eine Woge der Freude in mich. Die exhibitionistische Erregung einer illegalen, inzestuösen Beziehung brannte in meinem Kopf. Mein Schwanz sprudelte immer und immer wieder.
Lee zitterte. Die köstlichen Eingeweide meines Sklavenbruders waren unglaublich. Vergnügen schmolz meine Gedanken. Die Sterne explodierten. Ich holte tief Luft, als er murmelte. Die Stimulation des Vibrators trug zur perfekten Mischung aus Vergnügen und Leidenschaft bei.
Der perfekte Höhepunkt meines Glücks.
?Ich nehme sie? Ich bin außer Atem. Sie sind perfekt für Melody und Pam.
?Wunderbar,? Genial, sagte Nadine, als der Orgasmus in mir seinen Höhepunkt erreichte.
Ich fühlte mich wie eine Million Dollar. Der Preis war mir völlig egal. Nicht, wenn ich die perfekten Verlobungsringe für meine Schwestern habe. Sie würden beide vor Freude schreien. Das würde sie sehr glücklich machen. Ich konnte es kaum erwarten, sie zu heiraten. Auch wenn es nicht legal ist.
Noch.
Das würde ich ändern. Repariere diese Welt. Warum kann ein Mann seine Schwestern nicht heiraten? Heiratet er so viele Frauen wie er will? Warum steht die Regierung unserem Streben nach Glück im Weg? Die gleichgeschlechtliche Ehe wurde legalisiert. Der traditionelle Ansatz der Institution wurde gebrochen. Es war unser Recht, uns zu erlauben, zu lieben, wen wir wollten.
Ich konnte es kaum erwarten, darüber zu diskutieren.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
2. April 2027? Detektiv Nelson Tucker
?Verdammt,? Ich knurrte.
Wie ist dieser Fall ausgegangen? Wir fanden nichts als zwei Zeugen, von denen die Staatsanwälte sagten, sie seien nicht gut genug. Wir sind in Sackgassen geraten, um zu beweisen, dass Clint seine Schwestern verarscht. Dass er Kinder von seiner Mutter hat. Ihre Tante. Korruption, sexuelle Unmoral, Prostitution. Es gab so viel, was an dem Bastard und seinen Mitmenschen hängen bleiben konnte.
Dank seiner Freunde muss es perfekt gewesen sein. Starke Freunde. Politiker, teure Anwälte, wer weiß wer noch. Er hatte sich effektiv vernetzt. Es hat mir den Kopf abgeschlagen. Ich lehnte mich an den kleinen Raum in den Eingeweiden des Hauptquartiers der Polizeibehörde von Sacramento.
?Da muss etwas sein,? Ich knurrte Sunny an. Ein Winkel, den wir nicht kontrollieren.
Was ist mit seiner Hochzeit mit Pam? sagte Sunny. Er sollte auch geistig mit Melody verheiratet sein.
Du willst es mit Bigamie in Verbindung bringen? Er verwendet diese Beziehung zu Melody nicht für seine Steuererklärungen oder so. Das ist wackeliger Boden.
Nein, nein, nicht binomial. Sunny beugte sich vor. Mein junger Partner hatte diesen eifrigen Ausdruck in seinen Augen. ?Es war Juni 2023, nicht wahr?
Ich zuckte mit den Schultern.
?Das war vor vier Jahren?
?Und?? Ich grummelte.
Denken Sie nach, Nelson. Ihr feiert nicht nur eine Hochzeit zusammen. Sie haben Veranstaltungsplaner, Mietlokale, Catering-Unternehmen, Hochzeitsfotografen. Seine ganze Familie war da. Glaubst du, da ist nichts? Keinen Spaß mit ihren Schwestern? Die Leute, die wir beweisen können, sind seine. Zoey und Alicia. Und ihre Mutter auch. Und ihre Tante. Alles illegaler Inzest. Er kann Melody und Lee so oft ficken, wie er will, weil sie ‚offizielle‘ Cousins ​​sind, aber die anderen… Wir brauchen nur eine Sache. Ein Foto wurde geknipst. Augenzeugen, die aussagen können. Je mehr Beweise wir haben, desto schwieriger wird es für ihn, dahinterzukommen. All seine mächtigen Freunde auf der Welt werden ihn nicht retten können.
? Beginnen Sie mit dem Telefonieren? Ich wurde stärker, knurrte ich. Manchmal war ein Fall ein Marathon, aber das bedeutete nicht, dass man nicht mitten im Rennen sprinten konnte, um Boden gutzumachen.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert