Heiß In Gläsern Muss Abspritzen

0 Aufrufe
0%


In dieser Folge wird Walters täglicher ?Check-in? ruf ihre mutter an. Müssen sie auch Kanus für die Mädchen mitbringen? Kabine dort zu verwenden. Lady Gloria warnt sie, keine Zeit zu verschwenden, aber die Ereignisse verzögern sie natürlich und sie werden bestraft. Dies wirft eine interessante Frage für Miss Gloria auf. Wie bestraft man eine wunde Hündin? Das Kapitel endet mit seiner ursprünglichen Herangehensweise an dieses Problem.
Diese Geschichte steht für sich allein, ergibt aber etwas mehr Sinn, wenn Sie die vorherigen Kapitel gelesen haben.
== == == == == == == == == == ==
WARNUNG Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, Bundesstaat, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2018, The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Holly und ich liefen etwa zwei Meilen am Strand entlang bis zu Onkel Walters Haus. Wir lachten und lachten beim Laufen. Mein Lächeln war darauf zurückzuführen, dass ich noch nie zuvor nackt im Mondlicht gelaufen war. Little Bill war aufgewacht und stand vor mir, während ich beobachtete, wie sein nackter Körper das Mondlicht reflektierte. Beim Laufen wippte es hin und her.
Als wir die Treppe zum Deck von Onkel Walters Hütte erreichten, blieben wir plötzlich stehen und sagten: Verdammt? in der Höhe meiner Stimme.
?Was ist das Problem?? Sie fragte.
?Meine Kleider? Ich antwortete? … und meine Schlüssel. Sie waren wieder am Rand des Strandes, wo Mistress Sam und Mistress Tracey auf mich gesprungen waren.
?Nur den Ersatzschlüssel verwenden? sagte Holly und sah mich an, als wäre ich wirklich dumm.
?Welcher Ersatzschlüssel??? Ich habe gespritzt.
?Dies,? sagte er lächelnd, griff unter die oberste Stufe und zog einen Schlüssel heraus. ?Wir kommen immer und nutzen WLAN und Satellit in der Kabine deines Onkels, wenn niemand da ist.?
?UH uh uh…? Ich blies weiter.
?Sie haben keinen Skype-Anruf zu tätigen? sagte er mit einem teuflischen Grinsen. Deine Mutter wird sich Sorgen machen, wenn du zu spät kommst? Dann fügte er hinzu: Vielleicht sollten Sie sich wenigstens ein Hemd anziehen, bevor Sie sich an den Computer setzen.
?Bleib hier? Ich habe eine Bestellung erzwungen.
Ich habe versucht, stark zu klingen.
Okay, ich habe viel gejammert und gesagt: Bitte? mindestens viermal, aber irgendwann grinste er mich wieder an und sagte: Wenn du willst?
?Ja ich will? sagte ich und fand endlich meine starke Stimme.
?OK,? sagte er mit einem süßen Lächeln, ‚aber nur weil du danach gefragt hast?‘
Ich rannte in die Kabine und rannte nach oben in mein Schlafzimmer. Als ich zurückkam, war Holly drinnen. Er hatte bereits meinen Laptop mitgebracht und saß ihm gegenüber.
?Sie werden dich dort sehen können? Ich schrie. ‚Ich sagte draußen warten.‘
Du willst doch nicht, dass ich allein im Dunkeln da draußen bin, oder? fragte sie und versuchte, süß und unschuldig auszusehen, während sie mich anstarrte.
?OK,? Ich antwortete: Bleib einfach hinter der Theke.
Er schüttelte den Kopf und rannte in den Küchenbereich. Mein Laptop stand auf der Vorderseite der Küchentrennwand auf einem Sims, der für das Mittagessen oder schnelle Snacks gedacht war.
Ich setzte mich auf einen der Hocker und öffnete das Skype-Programm. ?Sag Hallo? für mich zu deiner Mutter sagte Holly, und dann lächelte sie mich an.
Ich brachte ihn zum Schweigen und startete den Anruf. Ein paar Minuten später antwortete meine Mutter. Sein Gesicht füllte den Bildschirm vor mir aus. Von dem kleinen Anhang aus konnte ich sehen, wie meine Kamera den ganzen Raum zeigte. Eines Tages werde ich herausfinden, wie ich mit der Kamera hineinzoomen kann, nur um mein Gesicht zu zeigen, wie es meine Mutter früher getan hat.
Es war ein ziemlich normaler Anruf. Ich beantwortete die Standardfragen, dass alles in Ordnung sei, dass nichts Wichtiges gestört sei, dass es mir gut gehe und dass in der Kabine genügend Essen sei. Ich dachte, ich würde das Gespräch kurz halten, und als ich versuchte, mich zu verabschieden, hob meine Mutter ihre Augenbrauen und sagte: Willst du deinen nackten Freund nicht vorstellen?
Ähh… ähh… ähh… ähh…? Ich fing an zu blasen. Als ich vor Entsetzen erstarrte, ging Holly um die Theke herum und stellte sich hinter mich.
Hallo Miss Summerfield, sagte er ruhig.
Ich konnte dein Spiegelbild in den Fenstern hinter meinem Sohn sehen? Meine Mutter antwortete. Er starrte mich und Holly einige Augenblicke lang auf dem Bildschirm an und rief dann laut: Stellen Sie sich vor
Ich sprang auf. Holly erregte die Aufmerksamkeit mit ihren Händen auf ihrem Hinterkopf. Ich sah, was er tat, und ahmte seine Haltung nach. Er zog meine Schultern zurück, um meine Hände so zu halten. Dabei zerrten die Muskeln in meiner Brust. Ich sah Holly an und konnte sehen, wie sich ihre Brüste ein wenig nach oben zogen. Brustwarzen zeigten fast nach oben.
?In Ordnung,? Das ist sehr entgegenkommend, sagte meine Mutter nach einer kurzen Pause. Wer ist dein Meister?
?Frau Gloria? sagten Holly und ich gleichzeitig.
?Und Sie?? Mutter fuhr fort.
Ich? Holly Baxter? sagte Holly, Ist Cornelius Baxter eine Art Onkel?
Meine Mutter fing ganz langsam an zu lachen. Ich schätze, es war unvermeidlich, Immer noch leicht lachend begann er zu sagen, dass die Summerfields und Baxters endlich zusammenkommen würden. Beide Familien haben eine seltsame Wendung in ihrer DNA, die entweder Meister oder Sklaven hervorbringt … oder seltsame Onkel.
Er lächelte mich an. Ich hatte gehofft, dass mein Sohn eines Tages der Meister eines Baxter-Sklaven werden würde, aber …? Nach einer Pause sagte er mehr oder weniger direkt: …du kamst heraus wie dein Vater?
Seine Augen wanderten zu Holly, als er versuchte zu verstehen, was er gerade gesagt hatte. Und du, heiliger Sklave? sagte er sarkastisch: Du bist wahrscheinlich wie deine Mutter geworden.
Nachdem er tief Luft geholt hatte, fragte er: Nun, wie lange geht das schon so?
Ich rückte etwas näher an die Webcam oben auf meinem Laptop heran und begann zu antworten, aber meine Mutter unterbrach mich: Sklaven sprechen eine Dame nicht als Sklavin an, es sei denn, Sie dürfen sich in der Öffentlichkeit kleiden.
Ich sah ihn nur an, aber Holly flüsterte: ‚Sie will sich ausziehen.‘
?Artikel?? Ich schrie und fing an, mich auszuziehen. Ich trug nur Shorts und ein T-Shirt mit nichts darunter, also brauchte ich nur eine Sekunde, um mich auszuziehen.
?Die Frage war, ? Meine Mutter fuhr fort: Wie lange passiert das schon?
Ich sah wieder auf den Bildschirm. Ich versuchte nicht daran zu denken, dass ich nackt vor meiner Mutter stand. Schließlich zwang ich mich heraus: Nun, Mama …?
Er schnitt mir gleich ab. ?Ich denke, wir sind darüber hinaus? sagte er streng. Du wirst mich Herrin oder Herrin Mandy nennen
Ja, Fräulein Mandy? Ich habe mich zurückgezogen.
?Beantworte jetzt die Frage,? sagte fest und stellen Sie sicher, dass es in der richtigen Form ist.?
Dieser demütige Sklave? Holly warf ein: Verzeihen Sie, aber der seltsame Sklavenwurm hat erst in den letzten zwölf Stunden auf eine Herrin reagiert und ist noch nicht vollständig darauf trainiert, angemessen auf bessere zu reagieren.
Ahh,? sagte meine Mutter mit sanfter Stimme. Und du, heiliger Sklave, seit wann unterwirfst du dich?
Fräulein Mandy? Holly begann: Dieser bescheidene Sklave war sein ganzes Leben lang gehorsam, gehörte aber erst seit drei Jahren Lady Gloria.
?Seltsamer Wurm? Glaubst du, du kannst mir jetzt eine richtige Antwort geben?, fragte meine Mutter trocken.
Ja, Fräulein Mandy? Ich antwortete. Es fühlte sich seltsam an, meine Mutter ?Ma’am? aber gleichzeitig fühlte es sich irgendwie richtig an. Dieser demütige Sklave? Als Mistress Sam und Mistress Tracey mich heute Morgen nackt im See schwimmen erwischten, sagte ich, es sei das Eigentum von Mistress Gloria. Sie zogen mich aus und Mistress Gloria wusste sofort, dass ich eine devote, schmerzhafte Schlampe war. Ich gab mich ihm hin und er nannte mich den seltsamen Wurm. Und sie ist… irgendwie… verheiratet… Sklavin Holly und ich… oder was auch immer.? Meine Stimme war heiser und ich sah auf den Bildschirm.
?Das wird immer besser? sagte meine Mutter und lächelte wieder. Also ist der Sklave an den heiligen Sklaven gebunden.
Ich neigte meinen Kopf und murmelte: Ja, Miss Mandy??
Ist das nicht eine Antwort an eine Herrin? Meine Mutter schrie mich an.
Holly und ich stellten uns so gerade wie möglich auf und antworteten laut zusammen: Ja, Miss Mandy?
?Ich finde,? Meine Mutter fuhr fort: Du musst dich in Kürze bei deiner Herrin melden.
Wieder antworteten wir gemeinsam: Ja, Miss Mandy.
Dann schließe ich mit einer letzten Frage? Meine Mutter sagte. Denn dieser Sklave ist heilig. Welcher Ihrer Eltern ist ein Sklave, Ihr Vater oder Ihre Mutter?
Fräulein Mandy? Holly antwortete: Sie haben es mir nie gesagt, aber meine Mutter verbringt viel Zeit damit, nackt im Haus herumzulaufen. Er hielt einen Moment inne und fügte dann hinzu: Und es gibt immer viele blaue Flecken auf seinem Hinterteil.
Soll ich sie treffen? Meine Mutter sagte. ?Wie heissen sie??
Fräulein Mandy? Holly antwortete schnell: Seine Namen sind David und Bobby Jo Baxter. Braucht Mistress Telefonnummern oder Adressen?
?Nummer,? Meine Mutter antwortete: Sie werden in den Eigentumsinformationen für die Baxter-Hütte aufgeführt. Bundesverordnung für verkaufsscheue Grundstückseigentümer, sagte er mit einem sarkastischen Lächeln. Sie wollen den ganzen verdammten Stammbaum in diesen Formen?
Damit wurde der Bildschirm schwarz.
?Was wird jetzt passieren?? fragte ich und sah Holly an.
Er lachte. Nun lasst uns unsere Ärsche zum Schuppen bewegen und von diesen Booten steigen, oder wir werden beide bestraft, wenn wir zurückkommen.
?STIMMT,? Sagte ich, als ich ihre Hand nahm und sie zur Tür zog.
?Warten? sagte sie und rannte zu meinen Shorts, die vor der Theke auf dem Boden lagen. Er beugte sich vor, griff in eine der Taschen und zog den Schlüssel heraus.
?Hier gibt es einfach zu viele geheime Schlüssel? er sagte, ?wir sollten das zurückstellen?
Er rannte zu den Decksstufen und ging auf Hände und Knie. Ich war hinter ihm, als er unter die oberste Stufe griff und den Schlüssel wieder in sein Versteck steckte, sodass ich seine Fotze und seinen Arsch wirklich gut sehen konnte. Little Bill begann wieder aufzuwachen.
Wird Herrin Gloria denken, dass wir zu spät kommen, weil wir am Strand ficken? sagte sie und hielt immer noch ihren Kopf die Treppe hinunter.
?Brunnen?? Ich fragte.
?Warum sollten wir für etwas bestraft werden, das wir nicht getan haben?? sagte sie und rüttelte mit ihrem Hintern an mir.
Ist das nicht der Strand? Ich antwortete.
?Nahe genug,? antwortete. Außerdem wird meine Muschi nicht im Sand enden.
Ich kniete mich hinter ihn. Little Bill war jetzt voll im Fokus. ?Welches Loch?? fragte ich, als ich mich über ihren Rücken beugte und anfing, ihre Brüste auseinander zu reißen.
?Fangen wir mit dem Richtigen an? antwortete mit heiserer Stimme. Dann, wenn Little Bill dazu bereit ist, können wir es auf Griechisch tun.
Ich sagte nichts, sondern drängte mich vorwärts und ging hinein. Ich wurde immer besser darin, die Dinge in Ordnung zu bringen und kam in den ersten Versuch. Holly fing an, quietschend zu stöhnen und ich wollte gerade ejakulieren, als eine schroffe Stimme hinter mir sagte: Ich dachte, das hält dich zurück?
Ich hörte ein Rascheln in der Luft und ein sehr scharfes, lautes ?Splat? begleitet von einem fieberhaften Schmerz in meinem linken Arsch.
?Bleib hier,? Fräulein Gloria befahl.
Ein weiteres Rauschen und ein weiteres ?Splat? und der Schmerz bewegte sich zu meinem rechten Arsch.
Danach kamen die Schläge hart und schnell. Miss Gloria schlug so schnell, dass ich nicht wirklich sicher war, welchen Arsch sie schlug. Bald fing mein ganzer Arsch und meine Beine Feuer.
?Ist er gekommen?? fragte, als die Schläge aufhörten.
?Das denke ich auch,? antwortete Holly.
?Hast du getan??
?Ja,? sagte Holly, mehrere Male.
?Betrachten Sie es als Hochzeitsgeschenk? sagte Miss Gloria direkt und ließ die langstielige Ernte auf das Deck fallen. Dann fuhr er fort: Auch wenn es Vollmond ist, haben wir entschieden, dass es für Sie nicht sicher ist, im Dunkeln so viel über den See zu fahren. Ich stieg aus dem elektromotorisierten Schlauchboot und kam, um dir zu helfen.
?Frau Gloria? Sind wir deshalb zu spät?, fragte Holly leise. sagte. Wir würden sowieso zu spät kommen, und dieser Sklave wollte nicht für etwas bestraft werden, das er nicht getan hatte.
Nun, du hast es jetzt geschafft, nicht wahr? Herrin Gloria antwortete mit tonloser Stimme.
Miss Gloria sah ihn an. ?Warum sind Sie zu spät?? Sie fragte. In seiner Stimme lag jetzt ein Hauch von Wut.
?Frau Gloria? Holly antwortete: Dieser Sklave und seltsame Sklavenwurm hat sich verzögert, weil der Anruf seiner Mutter länger gedauert hat, als wir erwartet hatten. Sie… ihre Mutter… hat mich nackt dastehen sehen und jetzt weiß Miss Mandy alles über uns.
Mistress Gloria begann laut zu lachen. Fräulein Mandy? sagte er lachend und zeigte auf den Wurm. Ist deine Mutter Mistress Mandy?
?Und anscheinend? »Mein Vater, Master David?«, fragte Holly und senkte den Kopf. sagte.
Ich weiß nicht, Master David? Mistress Gloria lachte noch einmal, ?aber ich schätze? Ich habe Mistress Mandy in einem der Clubs zu Hause getroffen, sagte er. Sollten wir ein Familientreffen haben, bevor der Sommer vorbei ist? Dann wurde seine Stimme sehr hart, er sagte: ‚Aber jetzt müssen wir die Kanus hinten am Schlauchboot festbinden.‘
Ja, Fräulein Gloria? Holly und ich unterhielten uns gleichzeitig, als wir zum Bootshaus rannten. Ein paar Minuten später hatten wir acht Kanus im Wasser und waren hinten am Schlauchboot festgebunden. Die Ruder für jedes Ruderboot wurden drinnen aufbewahrt, also ließen wir sie dort.
Es dauerte nur wenige Minuten, um den Teich mit dem Elektromotor zu überqueren. Ich meine mich an die vier Meilen pro Stunde Geschwindigkeitsbegrenzung für den Teich zu erinnern, aber das Boot fuhr viel schneller als das. Ich bezweifelte, dass ein Ranger in der Nähe war, um Tickets zu verteilen.
Als wir in Baxters Hütte ankamen, befahl uns Lady Gloria ins Wasser, um die Kanus zum Strand zu ziehen. Ich hatte nicht gesehen, wie er die Ernte zurück zum Boot brachte, aber er hatte sie wieder einmal und nutzte sie, um unsere Bemühungen zu kanalisieren. Als wir fertig waren, sagte er uns, wir sollten auf die Veranda des Cottages gehen und auf ihn warten.
Ich muss entscheiden, was die Strafe sein wird? sagte er fröhlich, als wir vom Strand zum Cottage eilten.
Holly und ich waren nicht so fröhlich, dass ich jetzt wusste, dass an der Tür ein Präsentationsplatz auf unsere Herrinnen wartete? Urteil für unsere Strafe
Es sah aus, als hätten wir ewig dort gestanden, aber es dauerte wahrscheinlich nur zehn Minuten oder so, bis die Damen Sam und Tracey neben Miss Gloria auf die Veranda traten. Miss Gloria hatte den Badeanzug ausgezogen, den sie getragen hatte, um den See zu überqueren, und alle drei waren nackt.
Ihre Nacktheit erschien mir aus irgendeinem Grund nicht sexy. Ich meine, nackte Frauen machen mich normalerweise an. Ich fing an, Hollys Leiche im Mondlicht zu beobachten. Und als er mir auf der Veranda seinen nackten Arsch zeigte, konnte ich mich kaum beherrschen. Aber die Nacktheit dieser drei Frauen ließ mich nicht sexy aussehen. Es signalisierte Macht. Wie sie aufhörten. Wie sich Ihre Muskeln beim Gehen bewegen. Wie sie ihre Köpfe halten, während sie uns ansehen. Sie alle schrien: Ich bin stark. Und die unerzählte Botschaft darin ist natürlich: …und nicht du.
Wir standen alle schweigend da. Mein Mund war sehr trocken. Ich wandte meine Augen leicht ab, damit ich Holly sehen konnte. Seine Muskeln zitterten leicht. Es war nicht kalt auf der Terrasse, also war es entweder Muskelermüdung oder Angst. Holly war in viel besserer Verfassung als ich und meine Muskeln waren in Ordnung, also war es wahrscheinlich Angst.
Miss Gloria wandte sich direkt an mich, und plötzlich verstand ich, warum Holly Angst hatte. Miss Glorias Augen brannten fast meinen Körper. War er wirklich wütend? Es ist nicht nur so, dass sie wütend ist, damit Herrin ihre Bestrafung ertragen kann. Er war empört darüber, dass wir ihm nicht gehorcht hatten, und er wollte sicherstellen, dass wir seine Anweisungen in Zukunft nicht so unbekümmert missachteten, wie wir es heute Nacht getan hatten.
Also, was denkst du, Mädchen? fragte er und wandte sich an Miss Sam und Mistress Tracey.
?Smack funktioniert nicht, wenn wir sie nicht zu Tode prügeln? sagte Fräulein Sam.
Verdammt, ist es schwer, eine leidende Schlampe zu bestrafen? sagte Fräulein Tracey. Was auch immer du mit ihrem Körper machst, sie lieben es.
?So viel? sagte Miss Gloria langsam. ?Dies? Wie kann man eine verliebte Schlampe bestrafen?
Sowohl Mistress Sam als auch Mistress Tracey sahen ihn mit verwirrten Gesichtsausdrücken an, aber Miss Gloria lächelte sie nur an und sagte: Ich denke, wir müssen ein paar Geräte im Spielzimmer aufstellen. sagte.
Er drehte sich um, um Holly anzusehen, und ich sagte streng: Genau da, wo Sie beide sind, genau hier … in der exakten Pose, in der Sie sich befinden … bis das dicke Tatze kommt, um Sie zu holen.
Er hat mich dann gezielt angeschaut und laut und schroff gesagt: Verstehst du das?
Ja, Fräulein Gloria? Ich antwortete. Ich versuchte, laut und bestimmt zu sein, aber es kam eher wie ein Quietschen heraus. Als Holly gleichzeitig mit mir antwortete, war sie etwas lauter, aber in ihrer Stimme lag auch deutliche Angst.
Was denkst du, planen sie? fragte Holly flüsternd, nachdem die Damen eingetreten waren.
?Keine Ahnung,? Ich flüsterte. Etwas muss wirklich schlecht sein, wenn sie denken, dass es uns beiden nicht gefallen wird.
?Hast du Angst?? Sie fragte.
?Erschrocken,? Ich antwortete. Und ich muss so dringend pinkeln, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich es nicht drinnen behalten kann, wenn sie tun, was sie geplant haben?
Angenommen, Sie sind ein Windhund? «, sagte Holly und begann, ihre Füße auseinander zu bewegen.
?Was?? Ich antwortete.
?Bei Hunderennen? Hunde wissen, dass sie sich wirklich anstrengen müssen, erklärte er und flüsterte weiter. Er kicherte leicht und sagte: Meine Mutter wartet immer, um zu sehen, wer pinkelt, bevor sie wettet. sagte.
Dann bewegte er seine Füße ein wenig weiter und ein Urinstrahl begann zwischen seinen Beinen auf den Terrassenboden zu fallen. Es wird einfacher sein, es von hier aus abzuspritzen, oder? flüsterte er, als der Strom nachließ. Du machst das Gleiche?
Ich musste meine Beine nicht öffnen und mein Urin kam etwas weiter vor mir heraus, aber es funktionierte. Bald musste ich mir wenigstens keine Sorgen mehr machen, pinkeln zu müssen.
Ich war gerade fertig, als Puddy tat die Tür öffnete und auf die Veranda trat. Er schniefte und sagte: Ich sollte dich zum Strand bringen und deine Blase entleeren, aber ich denke, das muss ich jetzt nicht tun. sagte. Er sah Holly an und fügte hinzu: Während ihr beide alles im Spielzimmer macht, spritze ich das hier runter… äh… was machst du da.
?Vielen Dank,? sagte Holly. Ich fügte meinen Dank hinzu und folgte ihm dann mit Puddy Tat zur Kabine.
Das Spielzimmer wurde ursprünglich als echtes Familienspielzimmer konzipiert. So schien es jedenfalls auf den ersten Blick. An den Wänden hingen Dartscheiben und in der Ecke eine zusammengeklappte Tischtennisplatte. Auf dem Boden entlang einer Wand war ein Shuffleboard-Platz. Aber es war die Decke, die meine Aufmerksamkeit erregte, nicht die Wände oder der Boden.
Ein riesiger quadratischer Holzrahmen, der an schweren Ketten von der Decke hing, hing etwa zweieinhalb Meter in der Luft. Die Lichter, die den Raum erhellten, waren außerhalb des Platzes installiert, aber die Balken waren offensichtlich zu groß, um ein paar Lichter zu tragen. Und die Ketten, die den Rahmen hielten, wurden an den Massivhölzern befestigt, die auf dem Dach der Kabine platziert waren. Eine Steinplatte in der gleichen Größe wie der Rahmen füllte die Mitte des Raums. Es wurde von einem ebenso beeindruckenden, aber viel glatteren Holzquadrat begrenzt.
?Gibt es einen Stahlkamin, der an den Rahmen gehängt werden kann? sagte Holly leise, aber das glaube ich wirklich nicht? Hat Onkel Cornelius es deshalb bauen lassen? Er nickte mit dem Kopf und ich sah mir den Rahmen genauer an. In gleichmäßigen Abständen um die Außenkante des Rahmens herum, etwa drei Zoll über dem Boden, befanden sich schwarze eiserne Ösenbolzen, die vom Rahmen zu den großen Vierkantmuttern an der Innenseite des Balkens verliefen. Große quadratische Stücke aus schwarzem Eisen verhinderten, dass sich die Nüsse im Holz vergruben. Augenschrauben sollten offensichtlich ein erhebliches Gewicht tragen.
Dann nickte er, und ich konnte sehen, dass der schwere Hilfsrahmen eine Reihe glatter Löcher hatte, die unter dem Balken auf Bodenhöhe verliefen. Sie hatten einen Durchmesser von etwa fünf Zentimetern und sahen überall auf dem Platz aus wie kleine Mauselöcher. Es sah aus wie doppelt so viele Ringe wie im Oberbalken. Wenn Sie Augenschrauben nicht bemerkt haben, denken Sie vielleicht, dass Bodenlöcher für die Entwässerung oder ähnliches sind, aber nachdem ich Augenschrauben gesehen habe, wusste ich, dass diese Mauslöcher für eine ganz andere Verwendung waren.
Mistress Sam kam mit einer kleinen Leiter in der einen Hand und mehreren langen Ketten in der anderen Hand herein. Mit Hilfe der Leiter befestigte er schnell zwei Ketten an den Ringschrauben auf gegenüberliegenden Seiten des Rahmens. Als sie fertig war, erschien Lady Tracey mit einem zweiten Satz Ketten und fing an, sie durch die Löcher im unteren Balken zu schieben.
Miss Glorias Stimme lenkte mich plötzlich ab. ?Ist das eine Beschränkung der hängenden Manschette? Der Lehrer erklärte mit seiner Stimme. ?Er ist breiter als normal und hat einen Griff, um den Druck von Handgelenken und Armen zu nehmen.? Er kicherte leicht und sagte: Dieses spezielle Modell hat auch einen Daumenknopf. Sein tiefes Glucksen wurde lauter, als er hinzufügte: Du wirst gleich herausfinden, wofür das ist.
?Ist es vorbei? Miss Sam rief und Miss Gloria zeigte auf eine Seite des Rahmens. Da er mich ansah, dachte ich, das bedeutete, dass ich auf dieser Seite stehen musste. Nachdem ich mich in Position gebracht hatte, zeigte er auf die andere Seite des Rahmens, und Holly stellte sich zwischen die baumelnden Ketten auf dieser Seite.
Up.?, sagte Miss Tracey scharf. Ich hatte nicht bemerkt, dass er einen kleinen Hocker vor mich hingestellt hatte.
Ich setzte mich auf den Hocker und Miss Tracey sagte: Waffen. Ich hielt meine Arme über meinem Kopf und er fügte wütend hinzu: Yay?
Ich hob meine Arme an die Spitze der Ketten und Miss Sam, die wieder die Leiter hinaufgeklettert war, legte mein Handgelenk und meine Hand um eine der Fesseln. Dann streckte er die Hand aus und hob die Kette ein oder zwei Schlaufen an, an denen sie am Balken befestigt war. Sie wiederholten dies für den anderen Arm und dann sagte Ms. Tracey: Bold
Ich wusste wirklich nicht, wohin du dachtest, dass ich gehe. Ich war fast auf den Zehenspitzen, um zu verhindern, dass die Ketten mich in zwei Hälften zerrten. Ich konnte nur dastehen und zusehen, wie sie ihre heiligen Arme fesselten. Sobald sie ihre Arme richtig befestigt hatten, banden sie die unteren Ketten mit ähnlichen Manschetten an ihre Knöchel und forderten sie dann auf, die Ketten hochzuziehen. Als sie das tat, zog Miss Sam an einer Beinkette fest und Miss Tracey an der anderen. Hollys Beine waren zu weit gespreizt, und jetzt hing sie nackt im Rahmen, X. Ein paar Minuten später war ich es auch.
?Ist das nur der erste Schritt? sagte Fräulein Gloria. ?Jetzt bringen wir die Elektroden an.?
Bevor ich reagieren konnte, stand Mistress Sam neben mir auf ihrer Treppe und ließ kleine Drahtquadrate über meinen ganzen Körper baumeln. Er hatte auch eine Art Klebeband, mit dem er sicherstellte, dass die über meinen Brustwarzen eng an meinem Körper anliegen und nicht herausfallen würden. Ich glaube, er hat auch Klebeband auf Elektroden auf der Innenseite meiner Arschbacken in der Nähe meines Arschlochs verwendet. Ich spürte auch einen gewissen Druck auf meinem Hodensack, als würde Klebeband meine Nüsse umwickeln, aber ich konnte nicht so weit nach unten sehen. Ich weiß nicht, wie viele Elektroden er mir anlegte, aber was ich sehen konnte, schien sehr wenig zu sein. Ich konnte auch fühlen, wie er sie auf meinen Rücken und die Rückseite meiner Beine legte, also war alles ziemlich gut.
?Dies? Zweiter Schritt? verkündete Fräulein Gloria. Ich sah Holly an und sah, wie Miss Tracey die gleichen Quadrate über ihren ganzen Körper legte.
?Schritt drei? Miss Sam sagte es laut und ich fühlte etwas Kaltes und Klebriges in meinem Arschloch. Ich wusste, was es war und versuchte, mich zu entspannen, um es hereinzulassen. Es war eine Analelektrode, wie sie sie zuvor bei mir verwendet hatten. Er drückte sehr fest und ich spürte, wie es einrastete. Ich spürte, wie sich ein Gürtel um meine Taille wickelte und grunzte dann, als ich den Leistengeist fest zog, um die Analplug-Elektrode an Ort und Stelle zu halten. Als der Gürtel fest an seinem Platz war, spürte ich ein leichtes Ziehen an den verschiedenen quadratischen Teilen, als Miss Sam die Drähte an einem großen Draht befestigte.
Ich sah Holly an. Jetzt war er völlig verbunden, genau wie ich. Anscheinend hat Miss Tracey sie gefesselt, während Miss Sam mich gefesselt hat.
Miss Gloria trat in die Mitte des gepflasterten Platzes und sah uns beide an. Wird das zu einfach? gestartet. Die ?TENS-Elektroden werden von einem Computer gesteuert. Jeder Zyklus beginnt sanft und wechselt dann zu immer höheren Spannungen. Er lächelte ein sehr kaltes Lächeln und seine Stimme wurde kälter, Natürlich beginnt jede Runde höher und wird höher…? Er sah mich direkt an und dann zurück zu Holly, ?… einer von euch brach und drückte auf den Knopf?
Er lächelte und lachte. Der kleine Knopf stoppt alles. An diesem Punkt ist es für Sie vorbei … Aber Ihr Partner, das ist etwas anderes. Sie sehen, wenn Sie die Taste drücken, gibt es einen weiteren Zyklus. Aber da Sie für diesen Zyklus keine Spannung erhalten, wird Ihre Spannung zu ihrer hinzugefügt und sie müssen einen Zyklus mit der doppelten Endspannung aushalten.
Das muss sehr interessant sein. sagte.
Sowohl Mistress Sam als auch Mistress Tracey lachten unheilvoll. Dann sagte Herrin Sam: Es wäre schön für unsere Sklaven, das aus nächster Nähe mitzuerleben, nicht wahr? sagte. Und die Sklaven bedeuteten Puddy Tat und Cheryl, in die Mitte des Platzes zu gehen. Dort knieten die Sklaven in Ruhestellung. Sklavin Cheryl sah Holly an und Puddy Tat sah mich an. Sein Gesicht war völlig ausdruckslos, als wir alle darauf warteten, dass der erste Zyklus begann.
Als ich anfing, konnte ich die Pulse kaum fühlen. Sie hüpften wie winzige Büschel um meinen Körper. Ich würde ein leichtes Kribbeln in meinem Oberschenkel spüren, dann in meinem Rücken, dann in meinem Arm. Als die Spannung stärker wurde, gingen die Schläge von einer Arschbacke zur anderen über und begannen dann, beide zu treffen. Ich habe sie nicht wirklich bemerkt, bis die Schocks anfingen, empfindliche Bereiche wie meine Brustwarzen und meinen Hodensack zu treffen. Da wurde mir klar, dass sie viel stärker waren. Ich denke, der Computer wird mich an einer sehr empfindlichen Stelle schocken, wie in der Nähe meines Arschlochs, und dann die Spannung erhöhen und mich an einer anderen Stelle in meinem Körper erneut schlagen. Dies kann das Modell sein oder auch nicht, aber auf jeden Fall wurden die Schocks allmählich stärker.
Nach einer Weile begann ich zu grummeln, als die Schocks über meinen ganzen Körper prallten. Ich glaube, ich habe ein- oder zweimal gequiekt, als die Stöße von meinem Penis zur Elektrode in meinem Arsch gingen. Habe ich nicht bemerkt, dass Mistress Sam die Elektroden trägt? Oder vielleicht drin? Es war an meinem Bastard und meinen Eiern, aber die Schocks sagten mir, dass die Elektroden definitiv da waren.
Ich habe versucht, mich zu verletzen. Ich habe versucht, es in Vergnügen umzuwandeln, aber es war zu unberechenbar. Und gerade als ich wechseln wollte, hörte ich einen Schrei von Holly und ich verlor die Kontrolle über alles. Das war überhaupt nicht angenehm. Ich hörte auf zu versuchen, Schmerz in Vergnügen umzuwandeln, und konzentrierte mich nur darauf, Schmerzen zu verhindern. Ich hatte gehofft, Holly würde bald brechen. Dann gäbe es nur noch eine schreckliche Runde von Schocks zu bewältigen.
Ich habe keine Ahnung, wie viele Schocks Holly und ich durchgemacht haben. Ich versuchte, ihm zuzurufen, er solle den Knopf drücken, aber ich hatte eine Klemmelektrode auf meiner Zunge, und sie war so effektiv wie jeder Knebel. Ich versuchte mich festzuhalten. Ich tat es wirklich. Aber am Ende waren die Schocks zu viel und mein Daumen drückte auf den Knopf. Ich habe mich nicht bewusst dafür entschieden. Mein Daumen bewegte sich von alleine und drückte auf den Knopf.
Die Schocks hörten sofort auf, aber ich wusste, was ich tat, und ich wusste, was das bedeutete. Ich fing an zu weinen. ?Nein nein Nein.? Ich versuchte, es laut zu schreien, aber ich brachte kaum einen Ton heraus. Ich versuchte zu schreien: ‚Holly, ich bin? aber es war wieder nicht möglich. Selbst wenn ich tatsächlich angerufen hätte, hätte er mich sowieso nicht gehört. Er bellte sehr laut, während sich der kräftige Pulsschlag durch seinen ganzen Körper fortsetzte.
Ich habe jetzt viel geweint. Ich wusste, dass der letzte Zyklus in Doppelspannung bald beginnen würde. Ich schloss meine Augen, als ich Hollys ersten schrillen Schrei hörte. Als ihre Stimme lauter und wilder wurde, hielt ich sie fern. Schließlich rief er mit einer Stimme, die wie ein ständiger Schrei klang. Dann wurde alles ruhig.
Ich öffnete meine Augen. Holly hing lose in ihren Ketten. Miss Tracey entfernte die Elektroden von ihrem Körper.
Ich spürte ein Ziehen an meinem Bein und sah nach unten. Miss Sam nahm mir die Elektroden ab. Nachdem alle Quadrate verschwunden waren, löste er die Zungenelektrode. Dann fühlte ich ein seltsames Gefühl an meinem Pip und eine seltsam aussehende Klammer hob die Elektrode an. ?Ich benutze das normalerweise nicht? sagte er, aber andererseits arbeite ich normalerweise mit Sklavinnen, nicht mit feigen Jungen. Dann zog er hart und zog die Elektrode aus meinem Arsch. ?Sie geben immer auf und wollen es nicht mehr loslassen? sagte sie und ließ es in eine Kiste fallen, die Puddy Tat in der Hand hielt.
Als Puddy mit den Tat-Elektroden entkam, begann Mrs. Sam, mich von den Ketten zu befreien. Er löste zuerst die Beinketten und zog dann meine Beine hoch, damit ich auf dem Hocker stehen konnte. ?Der pudrige Geschmack wird Ihnen helfen, ruhig zu bleiben? sagte er, als er meinen linken und dann meinen rechten Arm losließ.
Wenn mir die dicke Tat nicht geholfen hätte, wäre ich gestürzt. Dann packte Mistress Sam meine Hüfte und schlug mich nieder. Ich konnte nicht glauben, wie stark es war. Hat er mich in seine Arme genommen? Länge und brachte mich dazu, mich wie eine leere Kiste zu bewegen. Leg es auf die Decke? bestellte es und puddy tat half mir in die Mitte des Platzes, wo eine Decke auf den Boden geworfen wurde.
Ich ging auf meine Hände und Knie. Ein leises Stöhnen war zu hören, und ich blickte zur Seite und sah Miss Tracey göttlich auf der Decke liegen. Kannst du heute Nacht hier schlafen? sagte Fräulein Gloria. Dann fügte sie mit gespielt fröhlicher Stimme hinzu: Happy Honeymoon. Danach gingen sie und ließen Holly und mich allein auf der Decke zurück.
Ich weinte immer noch heftig. ?Ich bin traurig,? Ich wiederholte es immer wieder. Als Holly sich zu mir umdrehte, schluchzte ich: Ich habe versucht, mich festzuhalten, bis du den Knopf gedrückt hast … aber ich konnte nicht. Dann brach ich in Tränen aus.
?Mein Knopf hat nicht funktioniert? sagte Holly leise.
Ich sah ihn überrascht an. ?Was?? Ich schrie.
Hat Ms. Gloria nie meinen Knopf gebunden? Holland fuhr fort. Er wusste, dass du so lange wie möglich durchhalten würdest und ich früh pushen würde, damit der letzte Schock so gut wie möglich war. Sie stieß einen zitternden Schrei aus und schluchzte: Aber es ist sinnlos? Er holte tief Luft und sagte: ‚Als es dann an den Punkt kam, an dem ich wirklich wollte, dass es aufhört, hat es immer noch nicht funktioniert.‘
Hat er mich gezwungen, dir einen doppelten Schock zu verabreichen? sagte ich bitter.
?Ich kam,? sagte Holly mit einem seltsamen Lächeln. Als die Schocks plötzlich viel schlimmer wurden, wusste ich, dass er in Sicherheit war. Danach war es ganz anders. Ich bekam Schmerzen und es brachte mich sehr, sehr hoch.
Du hast also nicht vor Schmerzen geschrien? Ich fragte. Meine Augen waren weit geöffnet.
?Nicht dumm,? antwortete. Ich bin die perfekte Schmerzschlampe, denk dran. Eines Tages werde ich vielleicht einem Schmerz begegnen, den ich nicht in Vergnügen umwandeln kann, aber es ist noch nicht passiert.
Ihre Stimme wurde weicher und ihr Lächeln verschwand, außer vielleicht, weil ich nicht früh auf den Knopf gedrückt und den Schmerz beendet habe. Dieser Schmerz saß tief in meinem Bauch und wurde nur schlimmer, als ich wusste, dass er so gut er konnte an mir festhielt, um mich zu retten.
Ich streckte die Hand aus, um es zu halten, und sagte: ‚Und der Schmerz, den ich fühlte, als ich versagte und meinen Knopf bis zum Ende drückte.‘
Ich glaube, Herrin Gloria hat einen Weg gefunden, eine leidende Schlampe zu bestrafen? sagte er mit sanfter Stimme. ?Geben Sie ihnen das Gefühl, für das Leiden eines geliebten Menschen verantwortlich zu sein.?
?Ich liebe dich,? sagte ich, als ich sie in meine Arme nahm.
?Ich liebe dich auch,? antwortete.
Bald fielen wir beide auf der Decke in einen tiefen Schlaf.
== == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE (Vorerst. Weitere Folgen folgen.)
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert