Italienische Große Natürliche Titten Und Haarige Muschi

0 Aufrufe
0%


Kapitel vierzehn? Wiedersehen
Mike fuhr zum Auto und stellte überrascht fest, dass es im Haus noch dunkel war. Chen arbeitete ganz in der Nähe von zu Hause und musste selten zu Hause bleiben? und Mike verließ sein Büro spät. Vielleicht musste er eine Besorgung machen, dachte Mike? Er schloss das Haus auf und ging hinein. Nummer ? Keine Post auf dem Tisch? Hat Chen immer die Post aufgehoben und auf den Tisch gelegt? Es gibt keine Anzeichen dafür, dass er zu Hause ist. Mike zuckte mit den Schultern und ging zum Briefkasten? Rechnungen, Rundschreiben, nichts Außergewöhnliches? Er stellte es auf den Tisch, ging zum Kühlschrank und holte sich eine Limonade? Dann betrat er die Küche. Stand wie gewohnt das Abendmenü an der Kühlschranktür? zwei Listen? Eine für Mike, eine für Chen? Mike begann mit der Vorbereitung und den Salaten, damit bei Chens Ankunft alles bereit war, um sein Abendessen schnell fertig zu bekommen. War Mike im Hinterkopf dennoch unruhig? Hat er auf dem Heimweg etwas gespürt? Ein kurzer Ausbruch intensiver Röte tief in seiner Brust, fast wie ein Hitzeblitz? Das machte ihm Angst, weil auch er Chens Gesicht so kurz gesehen hatte? dann war er weg. Hat er Chens Telefon angerufen? Voicemail? Hmmm?
Mike beendete die Vorbereitungsarbeit, stellte sie in den Kühlschrank, um sie frisch zu halten, ging in den Garten und fing an, die neuen Kräuter zu überprüfen, die sie hineingelegt hatten. aber etwas hat dich abgelenkt? war etwas nicht in Ordnung? wieder zu Hause, besorgt? aber wirklich nicht wissen warum? Kommt Chen nicht zu spät? Oder sind Sie zu spät, ohne anzurufen oder eine SMS zu schreiben? Was, wenn bei einem deiner Freunde nichts Dringendes passiert ist? eine Minute lang ziellos umherirrte und dann den Fernseher für die Nachrichten einschaltete? Mike hat nie die Nachrichten gesehen? Nichts hier –
Acht Uhr ? Nimmte Mike seine Schlüssel und ging in die Garage? War Chen nicht zu Hause? Handy ging immer direkt auf Voicemail – Mike würde also zuerst arbeiten? Nun, der Plan müsste sich von dort aus weiterentwickeln. Gerade als er durch die Hintertür gehen wollte, klingelte es an der Haustür.
Mike Andrews? Mr. Andrews, sind wir bei der Polizei? Sir, ich weiß nicht, wie ich Ihnen das so einfach sagen soll? Es gab einen Unfall ? Wurden Sie als Notfallkontakt für Herrn Chen Tseng ausgewählt? Sind Sie und Herr Tseng verwandt?
Ist Mike verwirrt? nein ? kann das nicht sein? Sind Ihre Knie schwach? hielt es den Türrahmen, um sich selbst zu reparieren? ?dir ist? Er ? Was? wie schlimm ist es? wo ist er??
?Liebling ? Ich bin wirklich traurig ? Ich bin wirklich traurig ? Hat sich Herr Tseng nicht von seinen Verletzungen erholt? ?
Hat Mike sonst nichts gehört? Aus seinen tiefsten Winkeln, als seine Seele zerbrach, brach ein unkontrollierbarer Schmerzensschrei hervor und zerriss die Nachtluft? Mikes ganzer Körper verdrehte sich, seine Beine bewegten sich – er rutschte den Türrahmen hinunter, brach zusammengekrümmt auf dem Boden zusammen, weinte heftig und sagte: NEIN NUMMER NUMMER NUMMER NUMMER? ? Dann weinte sie unkontrolliert, weil sie plötzlich spürte, wie sie in Stücke zerfiel? sein Chen? sein Seelenverwandter? die Kraft und den Geist seines Lebens – er war fort.
Einer der Beamten kniete nieder und legte seine Hand auf Mike, während der andere unbehaglich neben ihm stand und nicht wusste, was er tun sollte? irgendwo begann eine Nachteule ihr Abendlied –
War es ein schöner, sonniger, warmer Tag? Es ist die Art von Tag, die Chen für sich und Mike mag, um spazieren zu gehen. Haben sie am Rand des Sandkastens angehalten? Trent, Davie, Bob, Tony, James, Carl? und Mike. War es hier? viele Punkte? Wo hatte Chen die Ringe angeboten? und seine Seele? To Mike und Mike akzeptierten und boten im Gegenzug seine Seele an. Mike hielt ein kleines Glas in der Hand. Der Ring in Mikes Hand? noch so neu, glänzend, funkelnd in der sonne? Hat er stillschweigend bezeugt, was an diesem Ort begann? und jetzt würde es hier enden. Der Wasserfall murmelte leise? Es wehte eine sanfte Brise und die Sonne schien über den Pool? Das Schilf am Rand des Teichs raschelte, als die Brise Libellen flog.
Hat James leise seine Hände nach Mike ausgestreckt? Hat Mike James angesehen? Augen? Wollte er nicht gehen? James nickte beruhigend und Mike reichte James mit zitternden Händen die Schachtel.
Hat James angefangen? Seine Stimme stockte zuerst, dann wurde sie klar und kraftvoll, als er sie von einem kleinen Stück Papier ablas: Sind wir heute hier, um Chen Tsengs irdische Überreste zurück in das zu bringen, was er seinen Himmel auf Erden nannte? Da er uns allen so viel von seinem Wesen gibt und Michael hier auf der Erde seine ewige Liebe und Essenz gibt, wissen wir, dass sein ewiger Geist in den Himmeln ist und darauf wartet, dass wir uns ihm anschließen. Weint er heute noch mit uns, weil er nicht mehr mit uns lachen kann? Liebe mit uns? den lieben Michael fest im Arm halten? wir können diese Dinge auch nicht mehr mit ihm teilen. Wünschte er, seine Leiche wäre hier beigesetzt worden? Um diesen irdischen Ort, den er so sehr liebt, mit Nahrung und Nahrung zu versorgen? und wo sie ihre ewige Liebe mit ihrem Seelenverwandten Mike besiegelt hat? ? Langsam schluchzend fing Mike an zu weinen und offen zu zittern? Tony und Bob legten ihre Arme um Mike, um ihn zu beruhigen.
Carl ging dann zu James hinüber und fing an zu lesen? Wollte Chen, dass dieses Gedicht gelesen wird, falls er seinen irdischen Körper für die nächste Phase seines Lebens verlässt? Von Mary Elizabeth Frye? war sein Lieblingsgedicht darüber, dieses Leben zu verlassen??
Steh nicht an meinem Grab und weine –
Ich bin nicht da. Ich schlafe nicht.
Ich bin tausend Winde wehen.
Ich bin die Diamanten, die im Schnee glänzen.
Ich bin der Sonnenschein auf dem reifen Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn du in der Stille des Morgens aufwachst –
Ich bin der schnell steigende Ansturm –
Von lautlosen Vögeln im Kreisflug.
Ich bin die sanften Sterne, die in der Nacht leuchten.
Steh nicht an meinem Grab und weine;
Ich bin nicht da. ich bin nicht gestorben
Carl zog sich mit den anderen zurück. Der Wald verfiel in stille Stille, als James im Wasser kniete und langsam begann, Chens Asche in den Teich zu schütten. Dann begann ein Vogel von der Seite zu singen? Hat Mike in die Bäume geschaut? Durch ihre Tränen sagte sie ?das? Chen? sucht er uns? ? James gab den Deckel des Glases zurück und reichte es Mike mit beiden Händen. In diesem Moment frischte der Wind auf und die Bäume begannen zu rascheln, als die Brise durch den Wald strich.
Mike legte beide Hände um das Glas, nahm es von James und drückte es an seine Brust? Dann brach sie im Sand zusammen, weinte unkontrolliert und schrie Chens Namen? Knieten die anderen nieder und trösteten ihn so gut sie konnten? Der Vogel, jetzt oben, sang erneut, verstummte dann und flog in den klaren, blauen, warmen Sommerhimmel? Alles, was bleibt, ist das leise Rauschen des Wasserfalls, der Wind und Mikes schmerzhaftes Schluchzen.
Ein paar Minuten später begann Mike, sich aus dem Sand zu erheben. Dabei griff er in seine Tasche, zog eine geschlossene Hand zurück, brachte sie dicht an den Sand und öffnete sie? Ist ein kleiner Gegenstand heruntergefallen? Gab es einen Ring im Sand? Chens Ring? noch so neu, so glänzend? Leuchtet es wie ein Stern am Nachthimmel? glänzte und schimmerte in der Sonne. Mike kniete nieder, küsste den Ring, als er ihn in den Sand legte, legte seine Hand darauf, verabschiedete sich sanft und stand auf, um mit den anderen zu gehen.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert