Junges Winziges Mädchen Nimmt Riesigen Dildo Total In Den Arsch Ast Ast Ast Sie Sieht Sie Live Auf Camgangster Periodcom

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Anfang vom Ende Teil 1
Mein Name ist Kate oder Katie, wie ich geboren wurde. Ich bin 35 Jahre alt und lebe in Los Angeles. Ich bin Mutter von drei Kindern und gebe mein Bestes, um sie als alleinerziehende Mutter zu unterstützen. Ich habe zwei Söhne und eine Tochter, meine älteste Cindy und meine beiden Söhne Luke und Richard. Was könnte in erster Linie Ihr Problem sein, äh … Ich bekomme alle paar Tage Besuch von den Selbstmordüberwachungsteams und meine beiden 10-jährigen Söhne leben bei Pflegefamilien. Ich habe Cindy seit drei Monaten nicht gesehen, ich habe keine Ahnung, wo sie jetzt ist, aber ich bete, dass sie ein besseres Leben hat, als ich es bieten kann. Ich arbeite heute als Putzfrau in ein paar Hotels, verdiene Mindestlohn, verdiene aber meinen Lebensunterhalt. Ich bin seit mehreren Jahren auf Selbstmordwache; Manchmal werde ich chronisch depressiv und hoffe, dass mich ein Auto überfährt, während ich die Straße überquere.
Weißt du, mein Leben war nicht immer so, ich liebte mein Leben so sehr, ich wollte nicht, dass sich etwas ändert. Aber vor langer Zeit ist etwas passiert, etwas, das mein Leben für immer verändern und die Ereignisse in Gang setzen würde, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin. Ich erzähle Ihnen das, weil ich weiß, dass es Menschen gibt, die einiges von dem durchgemacht haben, was ich durchgemacht habe, und es ist beruhigend zu wissen, dass Sie vielleicht nicht der Einzige sind, dem es so geht.
1999
Ich war ein typischer Teenager, aufgeweckt, glücklich und voller Leben. Mit 15 Jahren war ich erfolgreich in der Schule und auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft, ich liebte Tiere und wollte Tierarzt werden. Ich lebte mit meiner Mutter, meinem Vater und meiner älteren Schwester Cindy zusammen. Wir sind beide hinter der Mutter unserer Tochter her, ihrer hellen Haut und ihren blonden Haaren. Ben und Cindy sahen ähnlich aus, beide von ähnlicher Statur und haselnussbraunen Augen. Der einzige wirkliche Unterschied war, dass Cindy ein runderes Gesicht hatte und eine Brille trug. Cindy war auch drei Jahre älter, also hatte sie einen etwas stärker entwickelten Körper als ich. Ich war immer noch sehr attraktiv wie meine Mutter und meine Schwester mit schönen runden Ärschen und C-Cup-Brüsten.
Ich glaube, ich kam gut mit meiner Familie zurecht und hätte mir bis jetzt kein besseres Leben wünschen können. Meine Eltern verdienten viel Geld und bekamen normalerweise alles, was ich wollte, ich hatte viele Freunde und seit ein paar Monaten war ich mit einem Jungen namens Luke zusammen, den ich sehr liebte. Die meiste Zeit verbrachten wir Stunden damit, am Strand und in den Parks spazieren zu gehen und uns gegenseitig zum Lachen zu bringen. Am Ende war ich sehr glücklich und wollte nicht, dass sich etwas in seinem Leben ändert, alles war perfekt. Aber die Dinge bleiben normalerweise nie gleich. Der 21. Juni 1990 ist ein Tag, an den ich mich noch erinnere. Meine Schwester und beste Freundin hat in ihrem Schlafzimmer Selbstmord begangen. Ich erinnere mich, dass es an der Decke hing, als ich am nächsten Morgen in sein Zimmer ging.
Dieser schreckliche Tag hat uns alle so sehr erschüttert, ich weiß, dass meine Mutter am Boden zerstört ist. Dad war seltsam, ruhig und sprach nach der Beerdigung und nachdem sich alles beruhigt hatte, nicht mehr viel über ihn. Es dauerte lange, bis meine Mutter darüber hinwegkam. Meine Mutter und ich berieten uns mehrere Monate lang, bevor meine Mutter wieder zum Leben erweckt wurde. Aber irgendwie war es nie mehr dasselbe; Ich hatte immer das Gefühl, dass er und Cindy sehr enge und beste Freunde waren. Früher habe ich auch versucht, eine schöne Erinnerung in meinem Kopf zu behalten, aber das hat mir oft Tränen in die Augen getrieben. Aber die Zeit heilt wirklich alle Wunden und wir haben es irgendwie geschafft, mit unserem Leben weiterzumachen.
Dies war jedoch etwas, das zu einem der Dinge führen würde, die mich in meinem Leben störten. Seit der Beerdigung waren drei oder vier Monate vergangen, und eines Abends hörte ich in meinem Zimmer Musik und las in meinem Zimmer eine Zeitschrift. Mitten in der Nacht, nachdem mein Vater gekommen war und die Tür geschlossen hatte, setzte er sich auf die Kante meines Bettes. Zuerst tat er nichts, saß nur auf dem Bett und starrte in einer Art Trance an die Wand. Nach einer Weile setzte ich mich hin und schaltete die Musik aus, dann wandte ich mich ihr zu. Mein Vater war immer nett zu mir gewesen und hat mir als Erster sein Ohr geliehen, wenn ich hingefallen bin, also habe ich mich neben ihn gesetzt und meine Hand auf seine Schulter gelegt.
Papa, geht es dir gut? fragte ich lächelnd.
Er sah mich an, ein trauriger Ausdruck in seinen Augen. Lächelnd legte er seine Hand auf meinen Rücken und fing an, mich zu reiben.
Ich glaube, ich war ziemlich ruhig, was Cindy angeht, huh, sagte er.
Ja, Mama und ich dachten, das wäre deine Art, mit Verlusten umzugehen, antwortete ich.
Weißt du, das Letzte, was ich zu ihm gesagt habe, war, dass er ein verwöhntes kleines Gör war, er hat mir gesagt, dass er mich hasst, sagte mein Vater, als er kurz vor dem Zusammenbruch stand.
Ich fing an, seine Schulter zu reiben; Es brach mir das Herz, ihn so zu sehen. Wir waren ein paar Tage nur zu zweit, also sagte ich meinem Dad, wir müssten Cindys Beerdigung sehen und er könne alles sagen, was er brauche. Mein Vater sah mich an und ich spürte, wie sein Blick auf meinem ruhte, was mich unbehaglich machte. Dann ging er um mich zu umarmen und ich bückte mich und wir umarmten uns fest. Wir umarmten uns eine Minute lang und dann erwartete ich zu gehen, aber mein Vater hielt mich fest. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, aber ich dachte, sie trauerte und umarmte sie weiter. Dann bewegte er sich ein wenig und wir standen uns fast gegenüber.
Dann tat er etwas, was mich total überraschte, er bückte sich und küsste mich auf die Lippen. Ich war so geschockt, dass ich eine Minute brauchte, um zu reagieren. Ich spürte, wie sich seine Lippen auf meine drückten und seine Hände auf beiden Seiten meines Gesichts. Endlich verstand ich, was passiert war, und versuchte, ihn von mir wegzustoßen, aber er war ein großer Mann und beleidigte mich leicht. Er drückte nach vorne und schaffte es, mich auf meinen Rücken zu zwingen. Jetzt war er auf mir und er küsste mich und fuhr mit seinen Händen durch mein Haar. Ich versuchte zu schreien, aber ich murmelte nur ein Geräusch. Mein Vater war sehr entschlossen und versuchte jetzt, seine Zunge in meinen Mund zu stecken. Ich versuchte mein Bestes, um meinen Mund zu halten, aber er benutzte seine Hand, um meinen Kiefer zu öffnen, und bald küsste er mich mit einem Zungenkuss und seine Zunge steckte fast in meiner Kehle.
Ich versuchte zu schreien oder ihn von mir zu werfen, aber er war zu stark für ein fünfzehnjähriges Mädchen, um sich zu bewegen. Ich hatte das sinnlose Ringen bald satt und merkte, dass ihn das noch mehr erregte. Dann schob mein Vater seine Hand zwischen unsere beiden eng gepressten Körper und legte sie auf meine Brust, wobei er mit unseren Brüsten spielte. Ich brach in Tränen aus, als mir klar wurde, wie machtlos ich war, ihn aufzuhalten. Ich war nicht beeindruckt davon, wie weit er gehen wollte, aber als er seine Hand von meinen Brüsten zu meinen kleinen Shorts nahm, die ich trug, bevor ich ins Bett ging, wurde mir klar, dass er mehr wollte. Sie waren aus kurzem, seidigem Material und glitten leicht meine Schenkel hinunter und dann über meine Knie.
Dad legte sofort eine feste Hand auf meinen gesamten Schambereich, griff nach meinem Bauch und spürte die Wärme meiner gerstenbedeckten Katze. Ich hörte ihn stöhnen und tief atmen, als er mit einem Finger durch meine Unterwäsche glitt. Wieder einmal wehrte ich mich und versuchte, meine Arme zu treten und zu schwingen, aber er verlagerte mühelos sein Gewicht auf meine Beine und benutzte seine freie Hand, um meine beiden Handgelenke zu packen und mich still zu halten. Dad beugte sich dann vor, seine Lippen neben meinem Ohr.
Ich liebe dich Katie, jetzt werde ich dir zeigen, wie sehr ich dich liebe, sagte er mit einem warmen Atemzug auf meinem nackten Hals.
Die Worte schockierten mich, und dann wurde mir heute Nacht klar, was passieren würde, mein Vater hatte vor, Sex mit seiner fünfzehnjährigen Tochter zu haben. Dann packte er den Saum meiner Unterwäsche und zog sie herunter, dann fiel er auf meine Knie. Dann stellte er sicher, dass ich sah, wie er mit seiner Zunge über seine Finger fuhr, und dann ließ er sie meinen Schritt hinuntergleiten. Von unserer Position aus konnte ich nicht wirklich sehen, was er tat; Ich konnte nur die Decke sehen. Dann spürte ich plötzlich seine großen männlichen Finger, die an den Rundungen meiner Fotze rieben. Ich konnte nicht anders, als auf die Berührung der Finger meines Vaters zu reagieren. Ich fühlte ihre Finger die Lippen meiner Katze bewegen und sie bewegte sich tief in mir. Ich weinte, als ich spürte, wie seine Finger sich in meine intimsten Teile gruben.
Bitte Dad, tu das nicht, ich kenne dich, Miss Cindy, aber lass uns reden, flehte ich meinen Vater an.
Mein Vater reagierte nicht einmal; Er spielte einfach weiter mit meiner Vagina, fing wirklich an, sie zu reiben, und es störte mich. Ich wusste, was sie tat und es funktionierte, meine Muschi forderte meine Gedanken heraus und ich war von ihrer Berührung erregt. Mein Vater wusste das und lächelte mich an.
Siehst du Katie Baby, du willst das, deine Schwester wollte es, sagte der Vater.
Worte stechen mich wie ein Bienenstich, mein Dad hat Cindy missbraucht, hat er ihr deshalb das Leben genommen? Ohne weiter nachzudenken, spürte ich, wie sich meine Hüften zusammenzogen, als er meinen Kitzler fand und anfing, leidenschaftlich daran zu reiben. Ich stieß ein leises Stöhnen aus, aber ich wusste, dass es ihn verrückt machte. Es war in ihrer Hand, es hob sich ein wenig und zwang meine Beine, sich zu öffnen, was ihr einen leichten Zugang zu meiner jetzt nassen und wartenden Katze ermöglichte. Er bearbeitete seinen Schwanz für ein paar Sekunden und dann sah er mir in die Augen.
Ich liebe dich, Katie, sagte er, bevor er über mich griff und seine Arme unter meine fesselte, Hände auf meinem Rücken. Nach kurzer Zeit spürte ich die Härte seines Penis, der auf meine unteren Bereiche drückte. Versuch, den Schwanz zu finden, aber er tat es früh genug. Er warf einen schnellen Blick auf mich und dann mit einem einzigen Schlag mit einem Grunzen drang er in mich ein. Er brannte mich innerlich und nahm sofort meine Jungfräulichkeit. Ich schrie vor Panik und Entsetzen, Der Schwanz meines Vaters fing an, meine junge Fotze rein und raus zu schieben. Der Tag hielt mich fest und ich geriet in Hysterie, als ich in meinem Bett fickte. Er hielt mich fest und mein Körper zitterte, als seine Hüften mein Schambein berührten. Während er mich über dreißig Minuten lang fickte, verbrachte er die meiste Zeit damit, mich zu schlagen und auf und ab zu gehen.
Ich hörte immer wieder, wie seine Eier gegen meinen Arsch schlugen, als er seinen Schwanz nach Hause trieb. Normalerweise war sein Kopf neben meinem, aber gelegentlich nagte er an meinem Ohr oder küsste die Seite meines roten Gesichts. Ich war völlig verwirrt, ich konnte nur an meine Schwester denken, die in der gleichen Situation war wie ich. Daddy nahm seine Hände runter und spielte mit meiner Klitoris, während er mich fickte, ich wusste, er wollte, dass ich es genieße, irgendwie bedeutete das, dass ich es wollte. Die Vergewaltigung dauerte eine Weile, mein Vater bearbeitete meinen Kitzler und manchmal legte er seinen Finger auf meinen Hintern und fingerte mein Arschloch. Dadurch habe ich meine Hüften schlecht getroffen. Mein Vater nutzte die Gelegenheit, um unsere Körper wirklich zu zerquetschen, und das war, als ich vor lauter Lust stöhnte.
Ich konnte es nicht glauben, mein Körper verriet mich, mein Vater war so glücklich, er verlangsamte seine Bewegungen, also waren wir eher wie ein Liebespaar. Er brachte seine Hand zurück zu meiner Katze und spielte wieder mit meiner Klitoris. Es war alles, woran ich plötzlich denken konnte, meinem Vater gelang es, mich zu erfreuen. Plötzlich hörten alle Spielsachen auf und ich fühlte den Schwanz meines Vaters in mir vibrieren und er begann laut zu stöhnen. Er packte meine Hüften und zog mich zu sich. In diesem Moment fühlte ich, wie mich etwas erfüllte. Es war heiß und kam in einem, zwei, drei Schüssen. Meine ganze Muschi fühlte sich heiß an und summte, ich war mir nicht sicher, aber als mein Vater auf mich fiel und sein Schwanz mit einem weißen Ausfluss von meiner Katze fiel, wurde mir klar, dass er gerade in mich eingedrungen war.
Mein Vater lag auf mir, was mir wie ein paar Minuten vorkam. Ich lag schluchzend da, mein Gesicht war voller Tränen und Schweiß, meine Lenden mit einem klebrigen weißen Ausfluss vermischt. Dad setzte sich schließlich hin, küsste mich auf die Stirn und stand auf. Er zog seine Jeans wieder an und ging aus dem Zimmer, als wäre nichts passiert und es war so. Ich erinnere mich, wie ich mich wie ein Ball zusammenrollte und mich festhielt. In diesem Alter war ich mehr von ihrer Vergewaltigung betroffen, ich dachte nicht viel über die Folgen von Cumming bei ihr nach. Ein paar Stunden später erholte ich mich etwas und stand auf, da erinnerte ich mich an meine Muschi. Ich rannte in mein Zimmer ins Badezimmer und wusch meine Fotze und versuchte dann, das Innere meiner Fotze mit einem Gesichtswasser zu reinigen. Ich saß ungefähr zwanzig Minuten auf der Toilette, meine Angst kam ein wenig heraus, und ich betete, dass ich den Rest bekam.
In dieser Nacht schloss ich die Tür, schaltete das Licht aus und blieb die meiste Zeit der Nacht schweigend wach und dachte an denjenigen, der mich vergewaltigt hat, der meine Schwester vergewaltigt hat und wer weiß was noch. Schließlich schlief ich ein und dachte darüber nach, wem ich das erzählen sollte. Meine Mutter würde für ein paar Tage nicht zu Hause sein, in der Hoffnung, dass ich Freunde finden könnte, bei denen ich bleiben könnte. Aber ich würde lernen, dass diese Nacht der Beginn meines Lebens in der Hölle und das Ende meiner Unschuld war.
Am nächsten Morgen wachte ich etwas verwirrt auf. Ein Teil von mir hasste meinen Vater, tatsächlich hasste der größte Teil von mir meinen Vater. Der Gedanke daran, dass er mich vergewaltigte und Cindy das gleiche antat, verursachte mir Übelkeit und Übelkeit in meinem Magen. Aber ich schätze, es war meine Naivität, die dazu führte, dass ein Teil von mir Mitleid mit meinem Vater hatte, vielleicht war er wirklich in Cindy verliebt. Jedenfalls beschloss ich, meinen Vater zu konfrontieren, und dann würde ich zur Polizei gehen, wenn er mir und meiner Mutter nicht von Cindy erzählte und keine Hilfe holte. Ich entschied, dass dies das Beste sei, zog mich an und ging in die Küche.
Mein Vater war noch nicht auf, ich fühlte mich erleichtert. Während ich frühstückte, goss ich mir eine Schüssel Müsli ein und setzte mich an den Tisch. Es war 9:00 Uhr, als ich in die Küche kam, ich trug nur eine Boxershorts und ein paar Boxershorts. Ich wusch gerade meine Schüssel in der Spüle, als er kam. Er machte sich eine Tasse Kaffee und trank ihn in der Küche. Ich war auf dem Weg zu meinem Zimmer, als er ins Wohnzimmer kam und sich setzte. Er sah mich die Treppe hinaufsteigen und rief mich an.
Katie, komm kurz her, rief er.
Ich hielt inne und blieb eine Minute lang stehen, weil ich dachte, dass dies vielleicht die Zeit wäre, meinem Vater zu sagen, was ich fühle und was zu tun ist. Ich setzte mich neben sie auf den Stuhl und sah ihr in die Augen.
Dad, was letzte Nacht passiert ist … war so ekelhaft und falsch, dass ich dir gar nicht sagen kann, wie betrogen ich mich gefühlt habe.
Katie, es ist mir egal, wie du dich fühlst, du hast keine Ahnung, wovon du redest, unterbrach Dad ihn lächelnd.
Was? … Dad, ich bin deine Tochter … und du hast mich vergewaltigt … mich angegriffen, fuhr ich geschockt fort.
Okay, es tut mir leid, Kate, ich war gerührt und habe etwas getan, was ich wirklich bereue, sagte mein Vater, ohne aufrichtig zu klingen.
Dad, ich weiß nicht, ob ich dir verzeihen kann, was du getan hast, aber ich muss wissen, hast du das Cindy auch angetan? fragte ich laut.
Er schwieg eine Minute. Mein Vater sah mir in die Augen und sagte: Er hat darum gebeten, er sagte, er sei alt genug, um wie ein Erwachsener behandelt zu werden, ich habe ihm nur gezeigt, was es bedeutet.
Daddy, du hast sie vergewaltigt Du hast deine eigene Tochter vergewaltigt … dann hat sie sich umgebracht, sagte ich, mir wurde übel.
Nein, fragte sie, du hast keine Ahnung, wie lange du das schon machst, deine Schwester und ich sind in Kate verliebt, sagte mein Vater im ernstesten Ton aller Zeiten.
Ich traute meinen Ohren nicht. Das konnte nicht wahr sein, nein niemals. Die Cindy, die ich kannte, war eine Highschool-Schülerin, die viele Freunde hatte und aufs College ging.
Glaubst du wirklich, Vater? Ich sagte.
Mein Vater beugte sich zu mir, damit wir uns näher kamen.
Kate, deine Schwester und ich haben fast jede Woche miteinander gevögelt, sie liebte es so sehr, dass sie um mehr gebettelt hat, gebettelt hat, immer und immer wieder gefickt zu werden, sagte sie mit einem teuflischen Funkeln in ihren Augen.
Ich brach fast in Tränen aus, etwas in mir glaubte ihm. Ich wandte meinen Blick ab und versuchte, ruhig zu bleiben.
Ich kann nicht glauben, dass ich das höre, du solltest wissen, dass ich es meiner Mutter sagen werde, sagte ich und mir war übel.
Oh, deine Mutter wusste zumindest ein paar Wochen, bevor Cindy sich umgebracht hat, dass sie auch eine schmutzige Schlampe war, lass mich glauben, lass uns das Video ansehen, sagte Dad, als er aufstand und den Flur hinunterging.
Ich wartete auf der Couch, immer noch sehr verärgert, ich habe meinen Dad noch nie so über jemanden reden hören, lass es sein, Bruder. Wie konnte er ihr das antun?, wie konnte er das antun?, würde meine Mutter das wirklich zulassen? Mein Vater kam bald mit einer Kassette in der Hand zurück und schob sie schnell in den Player, schnappte sich die Fernbedienung und setzte sich neben mich.
Schau dir das an und du wirst sehen, wie es deiner Schwester geht, sagte er, richtete die Fernbedienung auf den Fernseher und drückte die Wiedergabetaste.
Auf dem Bildschirm war das Bild einer Videokamera zu sehen, ein Datum: SAT, November 1998, die Uhr tickte Mitternacht. Die Kamera wurde nach oben geschwenkt, um Cindy zu zeigen, wie sie vom Badezimmer aus ein Schlafzimmer betritt. Sie trug ein schwarzes Top und kurze Jeans, ihr Haar war zu einem Pferdeschwanz gebunden und ihre Brille saß auf ihrem Kopf. Ich beobachtete Cindy, sie lächelte und lachte wie ein Engel. Es fühlte sich gut an, ihn zu sehen, aber er war auch traurig, er sah so glücklich aus. Sie ging zum Bildschirm und begann für die Kamera zu posieren, schürzte die Lippen, beugte den Rücken und stemmte die Hände in die Hüften.
Mein Vater hat das Video schnell vorgespult, bis er auf dem Rücken im Bett lag. Er lächelte immer noch und schien im Allgemeinen glücklich zu sein. Da war jemandes Stimme, aber ich konnte sie nicht verstehen, aber Cindy schien zu verstehen, was gesagt wurde. Nachdem der Ton aufgehört hatte, schaute Cindy in die Kamera und nach einem Augenzwinkern zog sie ihr Oberteil aus und enthüllte ihren schwarzen BH. Überraschenderweise war er sehr glücklich darüber. Nach ein paar Minuten des Posierens in verschiedenen Positionen kam das Geräusch wieder und Cindy stand auf ihren Knien auf und schlang ihre Arme um ihren Rücken. Bald hatte sie ihren BH gelöst und ihre Brüste waren frei von ihrem BH. Ich habe Cindy nackt gesehen, seit wir aufgewachsen sind, was für mich nichts Neues war. Trotzdem fühlte es sich seltsam an, meine Schwester halbnackt um meine Familie herumlaufen zu sehen? Schlafzimmer.
Es wurde immer offensichtlicher, dass Cindy glücklich war, ein Teil davon zu sein, und vielleicht sagte mein Vater die Wahrheit. Das Video ging weiter und Cindy posierte noch mehr oben ohne, bewegte ihre Brüste und rieb ihre Brustwarzen vor der Kamera. Ein paar Sekunden später kam das Geräusch wieder, und bald ließ sie ihre Hände an ihre Seiten gleiten und ihre Shorts über ihre Beine gleiten, um ihren nackten Schritt zu enthüllen. Sie hatte keine Unterwäsche getragen und war jetzt völlig nackt in meiner Familie? Das Schlafzimmer war genauso glücklich wie noch am Anfang des Bandes. Ich wusste nicht, ob ich es mir noch ansehen könnte, aber ich beschloss, es mir anzusehen.
Während das Band abgespielt wurde, kam ein Mann in Sicht, und Cindy stand neben dem Bett, lehnte sich zurück und achtete darauf, den Blick nicht von der Kamera abzuwenden. Ich konnte das Gesicht des Mannes nicht sehen, aber Körperbau und Körperbau verrieten, es war der Vater, okay. Er gesellte sich zu Cindy aufs Bett und kroch auf sie zu. Cindy lächelte strahlend, legte ihre Hand auf seine Schulter und ließ ihn ihre Brüste berühren und spielen. Ich wandte fast meine Augen ab, ich konnte nicht glauben, was ich sah. Ein paar Sekunden später saugte mein Vater auf dem Band an Cindys Brustwarzen, nahm ihre Brustwarzen in seinen Mund, saugte laut und knabberte sanft mit seinen Zähnen. Der Ausdruck auf Cindys Gesicht, die Art, wie sie ihre Augen schloss und sich auf die Unterlippe biss, war eine extreme Freude. Sie legte ihre Hände auf den Kopf ihres Vaters und hielt ihn an ihren Brüsten.
Während wir uns das Video ansahen, kam mein Vater auf mich zu, seine Augen teilweise auf mich gerichtet, genoss es, meine Reaktion auf das Video zu beobachten. Damals dachte ich, er wollte mich davon überzeugen, dass Inzest in Ordnung ist, aber jetzt weiß ich, dass es eine Möglichkeit ist, mich zu brechen und ihn zu seinem neuen kleinen Sexspielzeug zu machen. Als ich den Clip weiter ansah, war ich so schockiert, dass ich das Gefühl hatte, meine Schwester überhaupt nicht wirklich zu kennen, warum sollte sie so etwas tun, mein Vater muss sie dazu gedrängt haben. Ich dachte, das wäre der Grund, aber als ich hinter der Kamera eine bekannte Frauenstimme hörte, als ich merkte, dass auch meine Mutter involviert war, hat es mich auf eine Weise umgehauen, die ich in diesem Alter nie ganz zusammenbringen konnte.
Mamas Stimme klang fröhlich, als sie Cindy ermutigte, ihre Beine zu spreizen und einen besseren Zugang zu ihrem Vater zu bekommen. Cindy stimmte glücklich zu, und nachdem Dad sich ein wenig zurückgezogen hatte, spreizte sie ihre Beine und bewegte ihre Knie in die Luft. Mein Vater bewegte sich wieder und bald legte er seinen Kopf auf ihren Schritt, leckte und saugte ihre Fotze. Als Dad zur Arbeit ging, stieß Cindy ein leises Stöhnen aus, als die Kamera näher an das Paar heranrückte. Dad verbrachte ungefähr eine Minute damit, ständig ihre Fotzenspalte zu lecken und sie mit seiner nassen Zunge zu durchdringen. Es war schnell klar, dass Cindy so bereit war, dass sie ihren Vater fast anschrie, er solle sie ficken. Das Lachen von Müttern, begleitet von Vätern, war zu hören.
Das Band wurde fortgesetzt und der Vater hob bald Cindys Körper hoch und sie standen sich bald gegenüber. Dad benutzte eine Hand, um seinen Schwanz auf die Muschi meiner Schwester zu richten, und nach einer einzigen Sekunde, in der sich zwei Menschen anstarrten, stieß er die Länge seines Penis in die wartende Vagina meiner Schwester. Cindy stieß ein lautes, leidenschaftliches Stöhnen aus, als mein Vater in sie eindrang, ihre langen Beine um ihre Taille schlang und ihn anflehte, sie zu ficken. Mein Vater kam in einen Rhythmus und beugte sich über meine Schwester, als sie auf ihm lag, schlang ihre Arme um seinen Hals und drückte ihre Hüften so fest sie konnte an ihn. Ich erinnere mich, dass alles, was ich bekommen konnte, diese Aussicht war, und ich wandte meine Augen ab, als das Stöhnen und Schreien begann. Bald gesellte sich das Keuchen und Stöhnen meines Vaters zu ihnen. Ich wandte meinen Blick ab und stand auf, aber ein starkes Handgelenk wickelte sich um mein Handgelenk und hinderte mich daran, wegzugehen.
Du wirst das beobachten, bis es vorbei ist, junge Dame, und du wirst auf meinem Schoß sitzen, weil ich versucht habe, dich zu verlassen, sagte mein Vater drohend.
Ich versuchte mein Bestes, um mich aus seinem Griff zu befreien, aber es war zu stark für einen 38-jährigen Mann. Er zog mich zu sich heran und setzte mich nach kurzem Ringen im Pyjama auf seinen Schoß. Er schlang seine Arme um meine Taille und zog mich auf seinen Schoß.
Hör auf dich zu bewegen oder ich gebe dir etwas zum Ausweinen rief Dad, eine Faust nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Ich habe aufgehört, dagegen anzukämpfen, jetzt würde es mich schlagen, wenn ich nicht kooperiere. Ich setzte mich und ließ mich von ihm halten, wie er wollte. Er legte sofort einen Arm um meine Taille und den anderen auf meine Brust und berührte meine Brüste, während wir uns das Video ansahen. Ich hasste, wo ich war, aber ich hatte keine andere Wahl, als mir das Video anzusehen, während mein Vater mich belästigte.
Als ich meine Aufmerksamkeit auf den Bildschirm vor mir richtete, stöhnte Cindy vor Vergnügen, als sie amüsiert war, als sie über ihre Brüste sabberte. Das Geräusch seiner Eier, die ihren Arsch trafen, war so laut, dass es alles war, was ich hören konnte. Die Kamera zoomte auf den Schwanz und die Eier meines Vaters, während mein Vater meinen Bruder fickte. Während wir zusahen, legte Dad seinen Arm um meine Taille und ließ ihn den Saum meiner Pyjamashorts hinuntergleiten. Bald spürte ich seine Finger auf meiner Katze und er fing an, damit zu spielen, während wir zusahen. Ich versuchte mein Bestes, es zu ignorieren, aber als mein Vater mich befingerte, begann sich der heiße Atem an meinem Hals rot zu färben, das war das erste Mal, dass ein Teil von mir starb. Ich wusste, dass ich sehr lange durchhalten musste, bevor mein Körper und mein Geist reagierten. Und ich wusste, dass mein Dad mich endlich dazu bringen würde, ihn wie Cindy zu ficken. Und er wollte für meinen absoluten Diskus die kleinsten und dunkelsten Gefühle in mir loslassen.
Das Band meiner Schwester verwandelte sich plötzlich in meine Schwester über meinen Vater, fickte ihren Cowgirl-Stil. Er würde ihre Brüste halten, wenn sie auf ihn zusprang. Die Kamera schwebte zwischen ihnen, als meine Schwester sie fickte. Zeigt ihren Arsch und ihre feuchte Muschi. Dann kam er und sah meine Schwester von vorne an, ein Ausdruck von Ekstase, aber auch von Leere. Da traf mich etwas und es stellte sich heraus, dass er vielleicht noch nicht ganz bereit dafür war, aber aus irgendeinem Grund fühlte er, dass er es tun musste. Meine Aufmerksamkeit wurde normalerweise von dem Video abgelenkt, mein Vater interessierte sich offensichtlich mehr für mich, weil seine ganze Hand jetzt auf meiner Unterhose lag und er mich jetzt mit zwei Fingern fingerte. Er benutzte gerne seine andere Hand, um mit meinen Brüsten zu spielen, schlüpfte unter mein Hemd und riss meine Brüste auseinander.
Ich konnte die Härte seines Schwanzes spüren, als er sich gegen seine Shorts streckte. Sie war jetzt so geil und ich begann zu fühlen, dass eine weitere Vergewaltigung unvermeidlich war. Er küsste jetzt meinen Nacken und benutzte seine Finger so zärtlich und sanft, dass mein Körper schnell reagierte und ich schon so nass war, dass ich die Feuchtigkeit in meinem Höschen spürte. Als der Missbrauch weiterging, spürte ich plötzlich, wie mein Rücken reagierte, meine Hüften sich verdrehten und mein Inneres rot und heiß wurde. Ich hatte noch nie zuvor einen Orgasmus und war mir als Kind nicht sicher, was los war. Das Vergnügen, bald meinen ganzen Körper und Geist zu füllen. Der Ekel, von meinem Vater missbraucht zu werden, war immer noch da, aber das Gefühl absoluter Wärme und Lust in meiner Fotze und tiefer war überwältigend.
Mein Vater biss jetzt in mein Ohr und drückte meine Brustwarzen und erreichte fast sein Ziel. Plötzlich ertönte ein lauter Schrei und ich öffnete meine Augen, um zu sehen, wie meine Schwester ejakulierte, da sie genauso aussah wie letzte Nacht, als mein Vater in mir ejakuliert hatte. Cindy schien es egal zu sein, sie sah tatsächlich so aus, als wäre sie glücklich. Mein Vater ließ seinen Schwanz los und blies den Rest seines Ejakulats auf Cindys Fotze und schmierte es über ihr ganzes Haar und ihre Fotzenlippen. Es erschreckte mich, ihm ins Gesicht zu sehen, aber es machte mich auch traurig, als ein leichter Ausdruck von Hilflosigkeit auf seinem Gesicht erschien, und da fühlte ich, dass wir uns jetzt beide in derselben Situation befanden. Das Band endete kurz nachdem mein Vater aus dem Bett aufgestanden war und die Kamera auf den klebrigen Schritt meiner Schwester gezoomt hatte.
Dann zuckte meine Taille, als er meine Klitoris fand, und ich fing an zu keuchen und zu keuchen, als die Lust stärker wurde.
Bitte … bitte Papa … lass mich los … ich mag dich nicht so, sagte ich, als er weiter zu mir masturbierte.
Dad sagte nichts und beschleunigte nur das Tempo seiner Finger und bald verdrehten sich meine Hüften ein paar Mal, als ich mich von seinem Schoß erhob und tief im Inneren fühlte ich, was sich wie eine Explosion anfühlte, es fühlte sich so gut an, ich erinnere mich, dass mein Vater hinkte? Arme, wenn ich zum Orgasmus komme. Es hat etwas mit mir gemacht, der Orgasmus hatte gerade etwas in mir verändert und ich hatte das Gefühl, dass ich mehr brauchte, egal wer es war. Ich stieß ein paar leise Stöhne aus, als mein Vater meine kleine Fotze streichelte, ich merkte, dass ich mich an meinen Vater klammerte.
Papa war jetzt so aufgeregt, dass ihn nichts mehr aufhalten konnte, er packte mich an der Hüfte und nahm mich dann in seine Arme, ich war so müde und noch ein bisschen nervös vom Orgasmus, dass ich nicht wirklich merkte, was los war. Er trug mich den Flur hinunter und in das Schlafzimmer meiner Eltern, ich fühlte mich, als würde er mich schlecht hinlegen.
Ich öffnete meine Augen und er stand nackt vor mir. Ich lag bewegungslos auf dem Bett, ich würde niemals Sex mit meinem Vater haben, aber ich war nicht in der Stimmung, Widerstand zu leisten. Die Gedanken an das Video mit meiner Schwester blitzten in meinem Kopf auf, aber jetzt hatte ich mein Gesicht darin und ich sah mich als sie. Bei diesem Gedanken lief mir eine Träne über die Wange und ich verlor ihn. Mein Vater nahm den falschen Weg und kroch auf mich zu, als ich ihn ansah, sah ich ihn nicht mehr wie zuvor. Ich sah ihn jetzt als alten Kinderschänder, der nichts mit dem Vater zu tun hatte, den ich liebte, als ich jünger war. Zum ersten Mal in meinem jungen Leben hasste ich jemanden, ich hasste meinen Vater, und nichts konnte das ändern. Das Unvermeidliche geschah und mein Vater drängte sich mir erneut auf. Er zwang mich in die Position, in der er meine Schwester fickte, nur um an mich heranzukommen. Er zwang meine Knie, meinen Bauch zu berühren. Ich war schon nass, also ging mein Vater direkt zu ihr und drang mit einer einfachen Bewegung in mich ein.
Trotz meiner Gefühle und meines Hasses auf ihn dauerte es nur wenige Augenblicke, bis mein Körper und mein Geist in ihren natürlichsten Zustand zurückkehrten, und ich spürte, wie meine Leidenschaft wieder aufflammte. Er fickte in dieser Position ungefähr zehn Minuten lang, sah mir in die Augen und stöhnte wie ein Tier. Ich würde ihn ausdruckslos anstarren und versuchen, meine Reaktion ruhig zu halten. Aber bald verließ mich das Reiben seines Schwanzes an meinem Teeny-Muschi-Kanal und meiner Klitoris und ich stöhnte und stöhnte. Mein Vater lächelte und fing an, mich mit schnellen Hammerschlägen zu stoßen. Mein Körper schaukelte so schnell hin und her, dass ich fast grunzte, als es mich traf. Mein Vater wurde von dieser Position gelangweilt und packte mich an den Hüften und setzte mich neben sich. Er schlug auf meinen Hintern und ließ mich mit seinen Knochen hüpfen, er fickte mich selbst an seinem langen harten Schwanz.
Jetzt, wo ich derjenige war, der sie gefickt hat, fing ich wieder an zu weinen, aber mein Vater packte meine Hüften und zwang mich, mich auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Die Lust steigerte sich wieder und ich konnte nicht umhin, meinen Vater anzustöhnen, er packte meine Brüste und meine kleinen Teenagerbrüste und kniff sie, als ich auf ihm ritt. Ich habe sie noch fünfzehn Minuten so gefickt. Schließlich stieg er wieder in mich ein und zog mich hinein, sodass wir uns fest auf dem Bett umarmten, sein Schwanz immer noch in mir.
Ich werde dich dazu bringen, mich zu lieben, Katie, bald wirst du mich anflehen, dich zu ficken, sagte mein Vater in mein Ohr.
Ich spürte, wie sein Schwanz weicher wurde, und bald tauchte die cremige Fotze aus meiner Fotze auf. Dad küsste mich und ließ mich dann über ihn gleiten, ich lag bewegungslos in einer Kugel, während Dad glücklich auf dem Bett lag. Wieder wurde ich von meinem Vater vergewaltigt und Hass stieg in mir auf. Ich dachte sofort daran, wegzulaufen und zur Polizei zu gehen. Aber ich war erschöpft und so am Boden zerstört, dass ich mich körperlich nicht bewegen konnte, ich lag einfach da und spürte die Ejakulation meines Vaters. Damals dachte ich zum ersten Mal über Schwangerschaft und die Möglichkeit, schwanger zu werden, nach. Mein Vater war jetzt schon zweimal zu mir gekommen, und ich wusste, dass ich eine gute Chance hatte, schwanger zu werden. Angst und Schrecken überkamen mich, ich dachte plötzlich, das Leben sei schwanger, Abtreibung sei teuer und mein Vater würde niemals bezahlen. Ich dachte, was meine Freunde und der Rest der Stadt sagen würden, mein Leben wäre ruiniert.
Ich lag fast im Koma im Bett, völlig verloren, wie die Zeit vergeht. Als ich mich endlich hinsetzte, war mein Dad weg, ich schätze, er dachte, ich würde es niemandem sagen. Ich verließ mein Zimmer, ohne auch nur meine Unterwäsche mitzunehmen. Ich ging direkt in mein Zimmer und saß ruhig auf meinem Bett und dachte an alles, meine Schwester, meine Mutter, möglicherweise schwanger. Dann kam mir etwas in den Sinn, was wäre, wenn Cindy mit meinem Dad schwanger würde, sie einen festen Freund hätte, eine garantierte Anwaltskarriere, wenn sie das College abbrach. Gott weiß, was mein Vater zu ihm gesagt hat. Als ich von meinem Vater erfuhr, dass ich schwanger sein könnte, hatte ich Bauchschmerzen, es war so schrecklich, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte, wenn ich schwanger war. Ich blieb in meinem Zimmer, zusammengerollt auf meinem Bett, und wollte für den Rest des Tages nichts tun.
Der Abend nahte und ich lag einfach nur da und dachte an meine Mutter und wie sie in all das eingebunden werden sollte. Ich wurde von einer Explosion aufgeschreckt und plötzlich öffnete sich meine Tür. Mein Vater kam und sagte mir, ich solle mitkommen. Was sollte ich tun, ich stand auf und folgte meinem Vater in das Zimmer des Hauses in absoluter Leere. Dort saßen drei Männer und eine Frau und unterhielten sich. Sie waren in enge Kleidung gekleidet, die Frau trug einen kurzen Rock und einen sehr tief ausgeschnittenen BH. Die Männer sahen älter aus als ich, etwa im Alter meines Vaters. Mein Vater brachte mich in die Küche und sagte mir, ich solle mich setzen, also setzte ich mich.
Katie, du solltest wissen, dass du und Cindy ein anderes Angebot haben, als du dachtest. Deine Mutter und ich hatten vor etwa fünf Jahren eine schwere Zeit, also mussten wir eine andere Geldquelle finden, begann mein Vater zu erklären.
Was meinst du?, sagte ich und bekam langsam Angst.
Nun, wir haben einige Leute gefunden, die uns ein Angebot gemacht haben, über dich und deine Schwester, sie haben angeboten, uns eine große Geldsumme zu geben, wenn sie ihren erstgeborenen Babysitter als dich und Cindy haben könnten, während du schwanger warst. Sie hätten es gegeben uns mehr, fuhr der Vater fort.
Mein Mund stand vor Schock offen, als mein Vater mir das erzählte.
Es hat lange gedauert, bis deine Mutter und ich uns entschieden haben, aber wir waren kurz davor, das Haus zu verlieren, und wer weiß, was dann passieren würde, also haben wir euch beiden gegenüber etwas völlig Unfaires getan und wir haben zugestimmt. Dann brauchten wir dich schwanger werden, wenn Sie ein bestimmtes Alter erreicht haben.
Dad sah verärgert aus, als er es erklärte, hatte aber immer noch das Gefühl, nichts falsch gemacht zu haben.
Katie, Dinge sind passiert und deiner Mutter und mir wurde klar, dass wir etwas tun mussten, um dich vorzubereiten, deine Schwester war entschlossen, sich in der Ehe zu retten, aber ihre Beziehung zu Joe führte zu nichts, wir mussten ihn mit Sex bekannt machen und dich. Katie, wir mussten einen sechzehnjährigen Jungen zur Welt bringen«, sagte mein Vater mit etwas niedergeschlagener Miene.
Ich sagte nichts, ich wusste nicht, was ich denken sollte, Cindy und ich waren daran gewöhnt, dafür bezahlt zu werden, Kinder für andere zu bekommen. Ich vermutete, dass Cindy es wusste und spürte, dass sie das nicht wusste oder vielleicht nicht so leben konnte. Alles, was ich wusste, war, dass ich vielleicht diesen Weg gehen würde, und ich wollte dieses Leben nicht. Ich sah meinen Vater an und sah ihm in die Augen.
Warum sollte ich jetzt nicht zur Polizei gehen, geschweige denn zu ihren eigenen Kindern, was lässt sie glauben, dass sie das jemandem antun könnten?” Ich sagte.
Ein Mann kam herein und stellte sich neben meinen Vater.
Weil er weiß, dass die Polizei Ihnen nicht glauben wird, sagte der Mann und zeigte die Polizeimarke.
Mein Vater sah mich schüchtern an, ich empfand tiefe Reue über das, was passiert war, aber das änderte nichts. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, aber ich hatte eine ziemliche Vorstellung davon, was heute Abend passieren würde. Mein Kopf fiel und ich spürte, wie eine Hand meine Schulter berührte, eine sanftere, zartere Berührung, eine weibliche Berührung. Ich blickte auf und sah die Frau im Flur, die mich anlächelte.
Hi Katie Baby, ich möchte, dass du weißt, dass du, wenn du diese Nacht überstanden hast, nie wieder dieselbe sein wirst, du wirst es lieben und glücklich sein, ein Teil davon zu sein, sagte sie, als sie sich hinkniete und küsste meine Stirn.
Ich schloss meine Augen und spürte, wie meine Hände unter mich griffen, und bald waren meine Arme hoch und mein Oberteil wurde ausgezogen. Die Frau lächelte und nahm meine Hand und führte mich in die Halle, ich fühlte mich unbehaglich. Die anderen beiden Männer trugen nur Boxershorts und rieben sich den Schritt, während sie mich beobachteten. Ich wurde zum Sofa gebracht und setzte mich, die Frau stand vor mir und sah mir in die Augen.
Katie, wir müssen dafür sorgen, dass du schwanger wirst, dein Vater hat seinen Teil dazu beigetragen, aber jetzt müssen meine Freunde dafür sorgen, dass du schwanger wirst, ich verspreche dir, du wirst es genießen und die Angst und Unsicherheit werden schließlich verschwinden. sagte die Frau.
Aber ich möchte nicht schwanger werden, sagte ich und fühlte mich sehr verängstigt.
Baby, eines Tages wirst du an diesen Tag denken und glücklich sein, dass du lebst. Mein Name ist Lela und ich verspreche dir, dass du niemals verletzt wirst, sagte sie mit beruhigender Stimme.
Lela stand dann auf und legte sich auf den Rücken und band ihren BH auf, ließ sie auf den Boden fallen und ihre riesigen DD-Brüste entblößten sich. Dann stemmte sie ihre Hände in die Hüften und glitt mit ihrem Rock über ihre Beine bis zu ihren Knien und ließ sie zu Boden fallen. Sie kam aus ihnen heraus und tat dasselbe mit ihrem Höschen völlig nackt vor mir. Ich sah ihre nackte Figur vor mir an, ihr Körper sah fantastisch aus, selbst für ein Mädchen konnte ich verstehen, warum Jungs verrückt nach ihr waren. Dann bemerkte ich, dass alle Männer im Raum, sogar mein Vater und der Mann mit der Polizeimarke, völlig nackt waren.
Lela kam lächelnd auf mich zu, aber alles, was ich sah, war eine manipulierende Frau, die versuchte, mich in eine Art Sexobjekt zu verwandeln. Er kniete sich vor mich und warf mir einen verführerischen Blick zu, dann griff er nach meiner Unterwäsche und zog sie mir langsam aus. Ich machte mir nicht die Mühe, Widerstand zu leisten, es war sinnlos, mein Schicksal war wahrscheinlich besiegelt, aber eines wusste ich, das würde ich meinen Eltern niemals verzeihen. Jetzt, wo ich nackt auf dem Sofa lag, sagte Lela, ich solle weitermachen, also setzte ich mich auf die Sofakante, also tat ich es. Dann sagte er mir, ich solle mich anlehnen, ich widersprach nicht und tat, was er verlangte. Lela brachte ihr Gesicht direkt über meine junge Fotze und untersuchte sie sofort mit ihrer Zunge.
Ich wusste, was er vorhatte, und ich wusste, dass ich nur so lange widerstehen konnte, wie damals, als mein Vater dasselbe tat. Ich versuchte mein Bestes und ignorierte es, in der Hoffnung, den Eindruck zu erwecken, dass ich niemals nachgeben und mich offen an dieser Aktion beteiligen würde. Lela war eine große Brünette mit cremeweißem Körper und großen Brüsten. Sie war sehr attraktiv und ihre Augen waren wunderschön und verführerisch, was sie für Männer definitiv fast unwiderstehlich machte. Er bearbeitete meine Katze weiter mit seinem Mund, saugte direkt an den Lippen und Rundungen meiner Katze und fühlte sich trotz meiner besten Versuche, Widerstand zu leisten, überwältigend gut. Das plötzliche Einsetzen von Lust und Reibung ließ meine Augen auf meinem Hinterkopf rollen.
Lela packte und leckte meine Beine und leckte meine geschwollene Fotze, so sehr, dass ich eine nasse Spucke und meine eigene Feuchtigkeit hatte. Einige der Männer kamen hinter Lela her und fingen an, von hinten an ihren Brüsten herumzutasten. Ein anderer schien seinen Penis über seinen ganzen Rücken zu reiben. Das lenkte sie nicht ab, sie tastete meine Fotze weiter mit ihrer Zunge ab, bis ich wirklich anfing, die Lust zu spüren, und ich mich meinen besseren Gedanken widersetzte. Lela spürte dies und beschleunigte ihre Schritte, wirbelte mit ihrer Zunge herum, sodass sie fast meine französische Fotze küsste. Zum ersten Mal stöhnte ich vor Lust und meine Schenkel schlossen sich unwillkürlich um Lelas Kopf. Er bewegte seine Hände und rieb so lustvoll meine Schenkel. Das war alles, was ich bekommen konnte, ich war so jung und unerfahren, dass ich leicht aus Lelas nur zehn oder fünfzehn Minuten mündlicher Übung herauskam.
Mein Körper zitterte und mein Rücken wölbte sich, als ich zu Lelas Gesicht kam, mein Körper zitterte und ich schrie, als mein Orgasmus wie ein Strom durch meinen Körper fuhr. Ich fühlte mich wie im Himmel, als ich langsam aber sicher zurückkam und auf dem Sofa zusammenbrach. Ich fühlte mich großartig, aber das geile Gefühl blieb, und jetzt, wo ich angekommen bin, merke ich, dass mein Körper mehr will und genau das wollten Lela und die anderen. Er hob seinen Kopf und streckte seine Hand aus, rieb meinen Bauch und lächelte mich an. Er erhob sich ein wenig und legte sich auf mich, wir standen uns von Angesicht zu Angesicht gegenüber und er zögerte nicht, mich voll auf die Lippen zu küssen. Er stieß auf einen kleinen Widerstand, ich war immer noch betrunken von meinem Orgasmus, und er ließ seine Zunge leicht in meinen Mund gleiten.
Lela French küsste mich die ganze Zeit, ihre weiche Samtzunge glitt über meine und drückte unsere Lippen zusammen. Plötzlich spürte ich, wie mich die Lust überkam und ich legte meine Hand auf Lelas Schulter und küsste sie zum ersten Mal. Ich wusste, dass dies der Anfang vom Ende der Unschuld war, ich fühlte mich heiß und geil und ich wollte diese Frau, ich wollte mehr von diesem wunderbaren Gefühl, als ich ankam. Ich küsste Lela, rieb meine Zunge an ihrer und küsste sie leidenschaftlich, als wäre sie wirklich eine Geliebte. Genau in diesem Moment fühlte ich, wie mein Arm gepackt wurde, und Lela stand von mir auf und erlaubte der Hand, die meine hielt, mich auf meine Füße zu heben. Ich war lange nicht auf den Beinen, als einer der fremden Typen mit seinem stahlharten Schwanz auf der Couch saß. Es war riesig, es sah mindestens 7 Zoll groß aus, obwohl ich kleinere Vorbehalte hatte und seine Hand zog mich zu sich und dann packte er meine Hüften und zog mich auf seinen Schoß.
Lela lächelte mich an und hob mich ein bisschen hoch, nur wenige Zentimeter über meine kleine nasse Muschi? Großer Schwanz. Der Mann rieb ein paar Mal meinen Muschihügel und dann zog er mich auf seinen Schwanz, ich brach langsam auf ihm zusammen und fütterte ihn tiefer in mir. Ich stieß ein Stöhnen aus, als er mich mit seinem Schwanz stopfte. Er schien so weit gegangen zu sein, wie er konnte, aber er erreichte Teile von mir, die noch nie zuvor berührt worden waren. Endlich berührte mein Arsch seine Eier und er füllte mich komplett aus. Er sagte mir, ich solle meine Arme benutzen, um seine Schultern zu halten und sein Werkzeug auf und ab bewegen. Lela zeigte mir wie und bald hörte ich auf und fing an den Typen ohne jeglichen Widerstand zu ficken.
Ich entwickelte einen Rhythmus und fing an, mein Tempo zu beschleunigen, der Typ packte meine Hüften und zog seinen Schwanz auf und ab. Es fühlte sich gut an, als es tief in mich eindrang, ich gab mich nun ganz meinem Vergnügen und diesen Menschen hin. Ich fing bald an zu stöhnen, als ich den Fremden fickte, egal wie jung ich war, ich konnte dem absoluten Vergnügen nicht widerstehen, dass sein Schwanz meine Muschi wie ein Kolben pumpte. Normalerweise schloss ich meine Augen, biss mir auf die Unterlippe und ließ mich von der Lust überwältigen. Als ich meine Augen öffnete, sah ich Lela in der Mitte der drei Männer, die auf Knien um sie herumstanden und ihre Schwänze lutschten. Der Typ fickte mich noch ein paar Minuten in dieser Position, aber meine Arme wurden müde und er sah es, der Typ fühlte es und so ließ er mich auf dem Sofa rutschen und mich auf meiner Seite liegen und nachdem er mein Bein angehoben hatte, zerschmetterte er mich vom Boden. der Rücken.
Die Position fühlte sich doog an und ich legte einfach meinen Kopf hin und ließ ihn an die Arbeit gehen. Meine Muschi muss sehr eng sein, weil sie nach kurzer Zeit stöhnt und meiner kurzen Erfahrung nach bedeutete dies normalerweise, dass sie bereit war zu ejakulieren. Der ganze Grund, warum das passierte, blitzte in meinem Kopf auf, diese Leute wollten mich schwängern und jetzt war ich aktiv beteiligt. Ich wurde plötzlich aus meinen Gedanken gerissen, ich fühlte, wie der erste Spritzer Sperma meine Muschi füllte, bald ein weiterer und dieser junge Sechzehnjährige entleerte seinen Samen in meinem Körper. Es fühlte sich auch ziemlich gut an und ich merkte, dass ich mich nach der Wärme sehnte, die mich erfüllte. Er schlug mir auf den Arsch und zog mich dann heraus, ein bisschen Sperma sickerte heraus, aber nichts im Vergleich zu dem, was er in mir traf. Er stand von der Couch auf und ich durfte mich eine Weile ausruhen. Ich setzte mich, aber bald näherte sich einer der Männer.
Der Mann streckte die Hand aus und sagte mir, ich solle aufstehen, ich wusste nicht, was er meinte, aber wir standen uns von Angesicht zu Angesicht gegenüber, als er meine Hüften packte und mich hochzog. Er hob mich höher und plötzlich spürte ich, wie sein Schwanz am Eingang meiner Muschi rieb. Er sprang ein wenig und das war alles, was er brauchte, um auf mich zuzurutschen, und ich blieb bald in seinem Schwanz stecken. Ich schlang automatisch meine Beine um seine Taille und er fing an, mich zu ficken. Er fickte mich so für eine gefühlte Ewigkeit, diese Position brachte ihn so tief, dass ich außer Atem war, nachdem ich minutenlang drinnen war. Er hat mich ungefähr 20 Minuten lang gefickt, bevor er mich auf die Couch gelegt hat, und nachdem er mich ungefähr fünf Minuten lang wild geschlagen hat, ist er wie der andere Typ in mich eingedrungen. Es dauerte über 30 Sekunden und er brach auf mir zusammen, saugte ein oder zwei Minuten lang an meinen Brüsten und stieg dann von mir ab.
Lela kam auf mich zu und reichte mir mit einem sanften Lächeln ein Glas Wasser. Ich trank aus dem Glas und stellte es mit trockener Kehle schnell auf den Boden.
Ich bin müde, Lela, können wir jetzt aufhören? Ich fragte.
Oh, tut mir leid, Baby, aber wir haben eine lange Nacht vor uns, sagte Lela.
Ich seufzte und dann kamen zwei Typen, die ich noch nicht gefickt hatte, auf mich zu, lächelten und brachten mich zu Boden. Ich erinnere mich, dass mir plötzlich schwindelig wurde und der Rest der Nacht sich in einen Dunst und Dunst verschiedener Aktivitäten verwandelte. Ich erinnere mich, dass ich einmal auf der Bühne auf meinem Rücken war, wo einer der Typen auf mir mich hart fickte, ich ging rein und raus, aber ich wurde vom Abspritzen beeinflusst, als der Typ meinen Kitzler fand und damit spielte. Ich erinnere mich kaum, wie er sich über mich beugte, als er tief in meinen jungen Schoß eintauchte. Dann würde ich mich irgendwie verirren und mit drei Typen um mich herum in einer ähnlichen Position sein. Einer rieb seinen Schwanz an meinem jungen Körper, der andere rieb mich auf mir und der andere rieb die Spitze seines Schwanzes an meinem Gesicht und meinen Lippen. Ich erinnere mich, dass ich blass wurde und dann mit Sperma in meinem Mund zurückkam, ein Durcheinander von Sperma auf meinen Brüsten und meiner Muschi.
Die Nacht verging wie ein Nebel, manchmal konnte ich sehen, wie Männer Lela fickten, aber sie kamen zu mir und in einer Minute würden sie in die Luft gesprengt, in mich und in meinen Leib geladen. Ich erinnere mich sogar an meinen Vater, legte mich auf den Bauch, hob meinen Arsch vom Boden und fickte mich auf Händen und Knien, er würde wieder in mich spritzen. Scheinbar stundenlang fickten mich die Jungs immer und immer wieder. Am Ende war ich so müde und erschöpft, dass ich mit einem Mann in mir völlig ohnmächtig wurde, als ich neben mir auf der Couch schlief. Die Dinge gingen leer aus und ich war komplett draußen. Ich wachte in meinem eigenen Bett in meinem Zimmer auf, fühlte aber eine vertraute Fülle in mir. Ich erkannte, dass ich mich im Griff und Griff eines Mannes befand, der seinen Penis in meine Muschi gesteckt hatte. Er schien zu spüren, dass ich wach war und fing an, seinen Schwanz in einer langsamen, sinnlichen Bewegung in mich zu pumpen.
Es dauerte nicht lange, bis ich wieder verschwand, das warme Gefühl von jemandem, der mich hielt, und jemand, der mich hielt, war fast ein Trost, aber ich fühlte viel in dieser Nacht. Alle paar Stunden wachte ich wieder auf und war immer noch voller Schwänze, ich hatte sogar das Gefühl, sie würden in mir ejakulieren. und schließlich zog sich der Typ um und es war eine komplette Ficksession gegen 4 Uhr morgens, er lag auf dem Rücken und ihm wurde schwindelig, bis er zu mir kam und mich dazu brachte, seinen Schwanz zu fahren, und ich schaffte es sogar, auf mich selbst zu kommen. Ich erinnere mich, dass ich mich auf ihn hockte und auf ihm einschlief, sein Hahn immer noch drin, seine Matrosen fruchtbar, überschwemmt, in meinen Leib gepumpt. Mein jetziges Sperma war so voll, dass es sich bereits auf den Weg zu meinen fruchtbaren Eizellen machte.
Ich wachte an diesem Morgen allein und erschöpft auf, meine Leiste war geschwollen, rot und geschwollen. Ich beugte mich über das Badezimmer und saß ungefähr 10 Minuten da, pinkelte und bemerkte zwischendurch etwas Ausfluss. Ich seufzte, als ich über mein Schicksal nachdachte. Die Schwangerschaft war sicher, daran gab es keinen Zweifel. Ab und zu weinte ich, als ich an die Ausweglosigkeit der Situation dachte. Ich ging in mein Zimmer und mein Telefon ging aus, es war eine SMS von meinem Freund. Ich brach fast wieder zusammen, ich konnte mir nicht einmal vorstellen, es ihm zu erklären. Das Massagegerät hat nur Hallo gesagt, aber ich habe es gelöscht und nicht geantwortet. Ich wusste nur, dass er Teil eines Lebens war, das ich nicht mehr leben konnte, aber er würde immer Teil einer Zeit in meinem Leben sein, als ich noch ein Kind war, nur ein unschuldiges Kind.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert