Nahm Diese Sexy Hündin Aus Dem Whirlpool Und Gab Ihr Dann Unvergesslichen Sex

0 Aufrufe
0%


Meine Stieftöchter –
Ich arbeite von zu Hause aus, indem ich von zu Hause aus arbeite, und meine Frau baut Websites als eine Art Nebenjob. Ich meine, wir sind fast immer zusammen zu Hause. Meine Frau hingegen ist in ihre Projekte vertieft und kann an ihrem Computer sitzen, bis die Sonne aufgeht. Das Haus könnte um ihn herum zusammenbrechen, und er würde es nicht bemerken.
Eine kleine Erklärung in Ordnung. Meine Frau ist 6 Jahre älter als ich und sie hat 2 Töchter aus ihrer früheren Ehe. Wir hatten auch unsere eigene Tochter zusammen. Sie waren damals 16, 10 und 4 Jahre alt. Die beiden ältesten waren Stieftöchter.
Die 16-jährige Michelle wurde von ihrem leiblichen Vater körperlich und seelisch misshandelt und hatte ihn mehrere Jahre nicht gesehen. Obwohl die meisten seiner psychischen Verletzungen von einem Therapeuten behandelt worden waren, war sein Selbstwertgefühl immer noch gering. Etwas Übergewicht half auch nicht viel. Trotzdem war sie ein wunderschönes Mädchen. Mit vielen Falten an den richtigen Stellen und zwei großen runden Brüsten fängt sie gerade erst an zu blühen.
Ich persönlich mag kurvige Frauen. Ich bin auch ein ziemlich großer Kerl und habe immer Angst, schwächere Mädchen zu verletzen. Kurvige Frauen scheinen auch offener dafür zu sein, neue Dinge auszuprobieren. Ich versuche nicht zu stereotypisieren, aber das war nur meine Erfahrung.
Als Michelle 14 war, fing sie an, in Nachthemden oder einem BH und Höschen durch das Haus zu laufen. Sie schien auch Wege gefunden zu haben, mich wann immer möglich ihre aufkeimenden Brüste sehen zu lassen. Ich sagte ihr, sie solle es ein paar Mal vertuschen, aber es funktionierte nicht ganz. Es hörte für eine Weile auf und fing nach ein paar Wochen wieder an. Meine Frau schien es überhaupt nicht zu bemerken, oder wenn, dann sagte sie nichts.
Dann, kurz bevor ich 16 wurde, fing Michelle an, mit mir abzuhängen, wann immer ich fernsah. Wir hatten 2 Fernseher zu Hause. Wir hatten einen im Familienzimmer (dieser wurde fast immer von den jüngeren beiden benutzt) und einen in unserem Schlafzimmer. Wann immer ich also ein Video oder eine Sendung ansehen wollte, musste ich nach oben gehen und es mir ansehen. Wenn sie mich nach oben gehen hörte, tauchte Michelle etwa 10 Minuten später plötzlich in ihrem Schlafzimmer auf und setzte sich zu mir und schaute zu.
Da der Fernseher in unserem Schlafzimmer stand, war der bequemste Platz zum Fernsehen das Bett. Mit der Zeit wurde Michelle mutiger und näher zu mir. Anfangs saß er auf dem Boden, ein paar Nächte später saß er auf der Bettkante. Ein paar Wochen später lag sie bei mir im Bett. Es war so klar, dass er das von Anfang an wollte. Ich glaube, er wollte mich an den Gedanken gewöhnen.
Einen Monat später erschien Michelle in sehr leichter Kleidung. Normalerweise Nachthemden und Höschen. Er fing an fernzusehen und schlief dann für eine Weile ein. Manchmal kam er auf mich zu, während ich schlief, und bat mich, meinen Arm um ihn zu legen. Ich glaube, er war wirklich frustriert, weil ich ihn nicht berührte, während ich so wütend war. Mir gefiel der Gedanke, ein paar Jahre im Gefängnis zu verbringen, nicht wirklich.
Dies könnte dazu geführt haben, dass er an seiner Belastungsgrenze angelangt ist. Ich war in dem Raum, den wir als Computerraum benutzten. Meine Frau saß an ihrem Schreibtisch, völlig unbeachtet von allen anderen, und arbeitete an ihrem neuesten Projekt. Die jüngsten beiden schliefen und ich arbeitete an einer Firewall und einigen Skripten an meinem Schreibtisch. Es war wahrscheinlich gegen 13 Uhr, als Michelle zu uns kam und uns sagte, dass sie nach oben gehen würde, um sich hinzulegen und ein Buch zu lesen, aber da es eine bevorstehende Show ist, wäre sie froh, wenn jemand kommen und nach ihr sehen könnte eine Stunde. die Sie nicht missen möchten. Ihre Mutter hörte es nicht, also nickte ich nur und sagte, ich würde sie rechtzeitig aufstehen lassen.
So vergeht eine Stunde und ich sage meiner Frau, dass ich nach oben gehen und nach Michelle sehen werde, wie es ihr gefällt, und mich dann hinlegen und etwas schlafen werde. Ich erhielt nur ein Nicken als Antwort und ging nach oben. Ich öffnete die Tür zu Michelles Zimmer und bemerkte sofort, dass sanfte Musik lief, das Licht aus war und mehrere Kerzen brannten. Und da lag Michelle ohne Kleidung in ihrem Bett. Nichts, nein.
Er lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken. Ich konnte die rosa Falten in ihrem Ausbruch sehen, den sie leicht geöffnet hatte. Katzenlippen waren leuchtend rot und sichtbar nass. In diesem Moment zerbrach etwas in mir. Ich schloss und verriegelte seine Tür und neigte mein Gesicht ganz sanft zu den sabbernden Blättern. Ihr weiblicher Duft war sehr einladend und hatte eine tiefgreifende Wirkung auf mich. Mein Schwanz wollte unbedingt freigelassen werden, also zog ich alle meine Kleider aus und setzte meine Reise zu ihm fort.
Ich leckte vorübergehend die Außenkanten seines Schlitzes und er schien sich zu lockern und seine Beine ein wenig mehr zu öffnen. Also bewegte ich mich vorwärts und fing wirklich an, mit seinem glatten Griff in die Stadt zu gehen. Ich begann damit, meine Zunge über ihre gesamte Länge laufen zu lassen und einen Schluck der köstlichen Säfte zu nehmen. Obwohl sie immer noch so aussah, als würde sie vollständig schlafen, begann sie fast sofort, ihre Hüften zu drehen.
Ich fickte sie eine Weile und plötzlich spürte ich, wie ihre Hände sich ausstreckten und begannen, mich sanft näher zu ihr zu ziehen, obwohl sie immer noch so aussah, als würde sie schlafen. Ich hatte den Punkt ohne Wiederkehr überschritten, also gab ich auf. Ich vergrub mein Gesicht in ihrem Schoß und fing an, an dem Liebesknopf zu arbeiten. Ich fing an, den Rändern ihrer Klitoris große Aufmerksamkeit zu schenken. Dadurch fingen ihre Hüften an zu zittern. Als er den Druck langsam erhöhte, beschleunigten sich seine Hüften immer mehr.
Inzwischen tobte mein Schwanz hart und fing an, mit einer unglaublichen Geschwindigkeit vor dem Sperma zu sabbern. Dann hob ich ihre Hüften ein wenig an und ließ meinen Finger in ihr schlüpfriges Loch gleiten, während ich meinen Angriff auf ihre Klitoris fortsetzte. Dies führte zu einem noch größeren Rückschlag. An diesem Punkt war er sichtlich erregt, ich war mir sicher, dass er vorgab zu schlafen. Dann nahm ich ihren Kitzler in meinen Mund und begann gleichzeitig zu saugen und zu lecken. Nach ein oder zwei Minuten fing es an zu zittern. Mit meinem Finger in ihr konnte ich den Beginn eines massiven Orgasmus spüren, der anhielt, selbst nachdem ich mich von ihr entfernt hatte.
Sie wand sich mehrere Minuten lang auf dem Bett, drehte ihre Brustwarze mit einer Hand und vergrub zwei Finger ihrer anderen Hand in ihrem Schnappmund, wobei sie zermalmende, turbulente Geräusche von sich gab. Nachdem ihr Zittern abgeklungen war, sah sie immer noch aus, als ob sie vollständig eingeschlafen wäre. Michelle? Bist du wach? Ich sagte. Keine Antwort.
Nachdem die Drehungen abgeklungen waren, brauchte mein Schwanz dringend Aufmerksamkeit. Dort schlief er immer noch mit hochgezogenen Knien und geöffneten Beinen. Wasser tropfte aus ihrer Muschi und ein kleiner nasser Fleck war auf ihrem Bett zwischen ihren Beinen zu sehen. Nun, ich wollte diesen Moment nicht gehen lassen. An diesem Punkt wurde mir klar, dass ich nichts zu verlieren hatte und Michelle machte das nichts aus.
Ich bewegte mich langsam und steckte meinen Schwanz in ihren Schlitz und bewegte sanft ihre äußeren Lippen und Klitoris hin und her und rieb die gesamte Länge meines Schwanzes. Sein Mund öffnete sich leicht und seine Hüften begannen sich wieder zu bewegen. Nach ein paar Schlägen hielt ich es nicht mehr aus. Ich drückte sanft die Spitze meines Schwanzes gegen ihn und trennte seine tropfende Möse. Ich drückte langsam, damit ich anhalten konnte, ohne seine Tugend zu verletzen.
Es war unglaublich eng, wie ein weicher Schraubstock. Ich habe ihn weiter geschubst. Ich erfuhr schnell, dass ihre Kirsche bereits gebrochen war. Und trotz alledem sah er immer noch so aus, als würde er schlafen. Ich glitt in seiner Wärme zu meinen Eiern und saß dort für einen Moment, um seine Freude zu genießen. Dann begann ich mit langsamen Stößen, worauf er sofort reagierte, indem er meinen Stößen begegnete. Ich bewegte mich zusammen, senkte mein Gesicht zu ihren Brüsten und fing an, sie zu küssen, bewegte mich zu ihren Brustwarzen.
Als ich anfing, sie zu lecken und leicht zu knabbern, schlang Michelle ihre Arme um mich und brachte sie näher an meine Taille und schlang dann ihre Beine um mich. Wir spielten ein paar Minuten zusammen. Ich konnte spüren, wie ich Cummings Rand immer näher kam. So hart war mein Schwanz noch nie. Es war, als wäre es aus Stahl. Ich pumpte stärker und versuchte tatsächlich, ihn dazu zu bringen, aufzuwachen und mich anzusehen. Er reagierte einfach, indem er seine Hüften fester drückte.
Ich konnte nicht mehr. Ich raste auf einen unglaublichen Orgasmus zu und hatte nicht die Absicht, anzuhalten oder mich zurückzuziehen. In diesem Moment war ich dankbar für die Vasektomie, die ich vor ein paar Jahren hatte. Meine Eier spannen sich plötzlich an und spritzen Spermatropfen in mein Liebesloch. Ich war noch nie in meinem ganzen Leben so. Als ich anfing, meine Ladung zu fliegen, kam Michelle auch. Die Katze drückte es mir mehr auf, als ich für möglich gehalten hätte. Seine Muskeln schienen meinen Schwanz bis zum letzten Tropfen zu melken, und an diesem Punkt konnte ich sehen, wie sich eines seiner Augen öffnete und ein schwaches Lächeln auf seinem Gesicht.
Ich konnte nicht glauben, dass ein 16-Jähriger mir das antun konnte. Als ich kam, versuchte ich, meinen Schwanz immer tiefer zu bekommen. Es schien nicht tief genug zu sein, obwohl ich im Griff war. Nachdem unser Schmerz nachgelassen hatte, trat ich aus ihrem Liebeskanal heraus und legte mich neben sie und sah ihr direkt ins Gesicht. Er tat immer noch so, als würde er schlafen. Ich stand leise auf, zog mich an und ging ins Badezimmer, um ein wenig abzuwaschen. Ich bin mir sicher, dass ich nach Sex gerochen habe und wollte in dieser Nacht wirklich nicht ins Gefängnis gehen. Nachdem ich etwas warme Seife und Wasser an den richtigen Stellen verteilt hatte, ging ich lässig aus dem Badezimmer und zurück in Michelles Schlafzimmer. Er war immer noch völlig nackt und völlig eingeschlafen.
Ich drückte seinen Arm und sagte ihm, er solle aufwachen. Er war ein ausgezeichneter Spieler, er gähnte und streckte sich und stand auf, ohne zu bemerken, dass aus seiner Möse Sperma tropfte. Sie ging ins Badezimmer und tauchte ein paar Minuten später in Höschen und Nachthemd wieder auf. Ich sagte ihm, dass ich schlafen gehen würde, und er wünschte mir eine gute Nacht und ging nach unten, um fernzusehen, ohne zu bemerken, was nur wenige Meter entfernt war.
Meine Gedanken drehten sich in den nächsten Tagen. Ich versuchte so gut wie möglich zu vermeiden, mit ihm allein zu sein. Ich bin fast eine Woche lang nicht nach oben gegangen, um fernzusehen. Michelle machte immer noch Druck auf mich. Er stellte weiterhin sicher, dass ich wusste, dass er da war und sehr wenig Kleidung anhatte. Endlich begann eine Show, die ich unbedingt sehen wollte, und der Fernseher im Erdgeschoss war voll. Ich hatte keine andere Wahl. Ich ging leise nach oben und öffnete das Programm.
Etwa eine halbe Stunde später erschien Michelle an der Tür. Er blieb stehen, schloss die Tür, hob dann die Decken hoch und schob sie darüber. Er bat mich, unter die Decke zu gehen, weil ihm kalt war und er Wärme brauchte. Zuerst versuchte ich, ihre Bitte zu ignorieren. Dann sagte er schroff: Wenn du es nicht tust, werde ich meiner Mutter sagen, dass du mich schlecht behandelt hast. Ich wollte diese Show wirklich sehen und wollte keine Kontroversen provozieren. Vor allem nach den Ereignissen der letzten Woche. Ich gehorchte auch.
Er lächelte, seufzte und glitt dann neben mich, um uns zusammenzubringen. Dabei packte er meinen Arm und legte ihn sich über die Seite. Da bemerkte ich, dass ihr Nachthemd weg war. Äußerlich tat ich so, als würde ich es nicht bemerken und konzentrierte mich auf den Fernseher. Nach etwa 10 Minuten merkte ich, dass er wieder eingeschlafen war. Ich bemerkte auch, dass meine Hand ihre Brustwarze berührte und sie völlig aufrecht war. Bitten, berührt zu werden. Also fuhr ich mit meinem Finger um ihren Warzenhof herum, bewegte ihn langsam in Richtung der Mitte und drückte dann sanft ihre Brustwarze. Seine einzige Reaktion war, seinen Rücken gegen meine Leiste zu drücken und seine Hüften zu drehen.
Diesmal habe ich nicht gezögert. Ich zog meine Shorts aus und bewegte mich auf ihn zu. Mein Schwanz kam direkt neben seiner bereits durchnässten Spalte zur Ruhe. Es kostete mich fast keine Anstrengung, meinen Kopf direkt in sein verdammtes Loch zu schieben. Es war fast mühelos. Während er noch dalag und vorgab zu schlafen, vergrub ich mich schnell ganz hinein. Dann hob ich ihr Bein und legte es über meine Taille, griff nach unten und zog meinen muschigetränkten Schwanz heraus und ließ ihn ihren Schlitz auf und ab gleiten, wobei ich besonders auf ihre Klitoris achtete. Dann rammte ich meine Stange in ihn, streckte die Hand aus und spielte mit dem Liebesknopf, während ich meinen Schwanz rein und raus schob. Michelle begann sofort schwer zu atmen und bewegte sich auf meine Dienste zu.
Ihre Muschi war so nass, dass jedes Mal, wenn ich sie drückte, Liebessäfte tropften. Ich fand die Spitze ihrer Klitoris und fing an, schnell mit meinem fotzengetränkten Finger darauf zu klopfen. Michelle blieb plötzlich stehen, drehte sich dann um, drückte mich auf den Rücken, setzte sich auf mich und ließ sich auf den Boden sinken. Als es meine pochende Stange vollständig durchbohrte, begann es sich mit unglaublicher Kraft auf und ab zu bewegen. Ich wusste, dass es nicht so lange dauern würde. Er auch nicht. Als die ersten Spermastrahlen aus meinem Schwanz schossen, zog sie ihre Muschi wieder zu. Michelle drückte ihre Hüften so weit wie möglich nach unten und stöhnte und vergrub ihr Gesicht an meiner Brust.
Sein Orgasmus dauerte ungefähr doppelt so lange wie meiner, aber mein Schwanz war immer noch härter als je zuvor. Michelle bemerkte dies, stand von meiner Brust auf und leckte meinen harten Schwanz. Er fing an, den Schaft langsam zu lecken. Nachdem er den Schaft gereinigt hatte, rollte er sanft mit seiner Zunge um den Kopf und schluckte das Wasser, das darauf war. Dann hat er meinen Schwanz komplett geschluckt und fast bis zum Anschlag geschluckt. Mein Werkzeug ist nur etwa 6-7 Zoll, aber sehr, sehr dick. Mit seiner Nase noch in meinem Bauchnabel konnte ich spüren, wie sein Mund Schaft und Kopf massierte. Er war talentiert, das war’s.
Ich sagte ihm, ich würde es nicht lange aushalten, wenn er so weitermachte. Seine einzige Reaktion war, seinen Kopf auf und ab zu bewegen und meinen Schwanz langsam über seinen ganzen Mund zu melken. Ich habe meinen Schwanz noch nie in meinem ganzen Leben so gelutscht bekommen. Ich habe Michelle gefragt, wo sie das gelernt hat. Keine Antwort. Wieder zog sich meine Nuss zusammen und spritzte begierig eine riesige Ladung in meine Kehle. Kein Tropfen entkam ihm. Ich war völlig erschöpft. Ich konnte mich ein paar Minuten nicht bewegen. Michelle stand lässig auf, schnappte sich ihr Nachthemd und ihr Höschen und ging in ihr eigenes Schlafzimmer. Jetzt wusste ich, dass es kein Fehler war.
Ich war mir sicher, dass die Polizei mich sehr bald besuchen würde. Ein paar Tage vergingen und nichts passierte. Meine Frau schien es auch nicht zu bemerken. Dies kam jedoch nicht überraschend. Ich habe versucht, mit Michelle darüber zu sprechen, was los war, und alles, was ich von ihr bekommen konnte, war ein bittersüßes Lächeln. Er antwortete mir einfach: Ich habe keine Ahnung, wovon Sie reden. Ich bin letzte Nacht in Ihrem Bett eingeschlafen und aufgewacht, nachdem der Film zu Ende war. Sie müssen sich falsch erinnern.
Dies ging über mehrere Monate. Ich ging nach oben, um fernzusehen, und er kam direkt rüber, und wir hatten den umwerfendsten Sex, den man sich vorstellen kann. Während der Rest der Familie niedergeschlagen und völlig ahnungslos ist. Während meine Frau mit ihrem Projekt unten war, kroch Michelle manchmal mit mir unter die Decke, wenn ich ins Bett ging. Aber seine Frau würde es nie erfahren, weil Michelle einen Wecker stellte und gegen 6 Uhr morgens aufstand, um in ihr eigenes Bett zu gehen. Einmal kam meine Frau sogar ins Bett, bevor Michelle einzog, und ich steckte dazwischen. Er hat es nie bemerkt oder gesagt. Ich weiß bis heute nicht, ob er etwas bemerkt hat.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert