Pornostar Babes Haben Harten Analspaß Und Ölen Ihre Arschlöcher

0 Aufrufe
0%


Besucher
In WA, Mt. Ich arbeite in einem netten Restaurant in der Nähe von Rainer. Viele Touristen kommen wegen der Landschaft in die Stadt, daher bin ich es gewohnt, Menschen aus der ganzen Welt zu treffen. Ich bin ziemlich schüchtern, aber bei der Arbeit muss ich kontaktfreudig und freundlich sein. Manchmal ist es wirklich schmerzhaft, zu einigen Besuchern von außerhalb der Stadt freundlich zu sein, die hierher kommen, um zu essen. Aber gestern war es anders.
Ein großer, älterer Herr kam zu einem späten Abendessen ins Restaurant. Er war auf sich allein gestellt und der ruhige Typ, aber er hatte ein nettes Lächeln. Als ich sie am Empfangstresen begrüßte, kann ich sagen, dass ihr gefiel, was sie sah. Sein Gesicht hellte sich auf. Ich trug eines meiner aufschlussreicheren Kleider, das sehr kurz war und einen offenen V-Ausschnitt hatte. Es ist ein bisschen zu niedrig für mich, um es zur Arbeit zu tragen, aber es fühlt sich sexy an.
Wir unterhielten uns wie immer, als ich ihm einen Tisch zeigte. Ich habe es in einen privateren Teil des Restaurants gestellt, weil ich dachte, es würde es mehr genießen, in einer lauten Umgebung zu sein. Der größte Teil der Menge war bereits gegangen, da es eine Nacht unter der Woche war, also beschloss ich, darauf zu warten. Er bestellte einen Bourbon zum Starten und bedankte sich, als ich ihn ihm brachte, Cheers? sagte sie und nahm einen großen Schluck. Er stellte mir ein paar Menüfragen, aber ich glaube nicht, dass er sich wirklich für das Essen interessierte. Er fragte auch nach der Gegend und ob es nach Feierabend noch etwas zu tun gäbe. Ich sagte ihm, dass mir ein paar Vorschläge einfallen würden, wenn ich ihm noch einen Drink bringe.
Normalerweise spreche ich nicht mit unseren Gästen, nachdem sie Platz genommen haben. Aber aus irgendeinem Grund war ich in der Stimmung, diesen Mann kennenzulernen. Es ist erstaunlich, wie viele Informationen Sie in wenigen Minuten mit einer Speisekarte oder einem frischen Cocktail von jemandem lernen können. Sein Name war Bill. Er war im Ausland und geschäftlich hier. Er würde für ein paar Tage zu Besprechungen hier sein. Er wohnte in einem der netteren Hotels in der Nähe. .
Das Restaurant war fast leer, und ich fragte ihn kühn, ob ich mich ein paar Minuten an seinen Tisch setzen könnte, um meine Füße auszuruhen. Er bückte sich und ergriff vorsichtig einen meiner Knöchel und sagte: Lass mich deine Füße heilen? Es fühlte sich großartig an und für eine Sekunde dachte ich nicht darüber nach, wie seltsam das war, aber ich lehnte mich zurück und genoss seine Berührung. Er bedeutete mir, den anderen Fuß zu geben, was ich sehr bereitwillig tat.
Meine Beine öffneten sich, als er mit seinen starken Händen über meine schmerzenden Füße strich. Ich war sofort erleichtert. Gott sei Dank trug ich keine Strumpfhose oder Strümpfe, also berührten meine nackten Füße ihre Haut. Ich lehne meinen Kopf zurück, während ich darüber erzähle, wie schön meine Beine sind. Mir ist aufgefallen, dass Sie mein Kleid sehen konnten, als Sie die Farbe meines Höschens kommentierten. Ich errötete mit dem Erröten, aber plötzlich hatte meine Katze einen feuchten Schimmer. fluchen. Ein Fremder berührt mich und ich beginne zu schmelzen.
Bill merkte, dass ich sehr an ihm interessiert war. Er sagte, er mag es auch, meine Schultern zu massieren, aber ich musste in sein Hotelzimmer kommen, um mich zu dehnen. Normalerweise würde ich auf keinen Fall in das Hotelzimmer eines Fremden gelangen. Aber da war etwas an ihm, das mich sicher, aber auch unsicher machte. Ich sagte ihm, ich würde darüber nachdenken, und sprang auf. Ich musste meine Fassung wiedererlangen, bevor ich mich lächerlich machte.
Das Restaurant schloss und er unternahm einen weiteren Versuch, mich auf sein Zimmer zu bringen. Ich fragte ihn kleinlaut, ob ich in Sicherheit wäre. Er sah mich an und grinste. Ich schätze, du musst mir vertrauen. Ich schluckte. Ich konnte es nicht ertragen. Ich fragte nach der Zimmernummer. Ich schrieb es. Ich sagte ihm, dass ich nur wegen einer Massage komme. ?Verstanden? sagte. Hmm.
Ich beeilte mich, es zu schließen, und machte mich so gut ich konnte auf der Toilette frisch. Dann ging ich zu Bills Hotel. Die ganze Zeit denke ich mir, was tue ich? Ich konnte es nicht ertragen. Ich fing an, mit mir darüber zu reden. Ich würde diesen Mann nie wieder sehen müssen, also sollte ich es genießen. Mein Herz raste. Ich stand an seiner Tür, wollte gerade klopfen, wollte aber fliehen. Ich konnte nicht gehen. Ich klopfte leise an die Tür. Beim Öffnen der Tür: Ich kannte dich? Würdest Du kommen?‘ sagte. Wow, er konnte fast meine Gedanken lesen. Er bot mir einen Drink an, also ließ ich ihn schnell fallen. Dann ein anderer. Ich trinke nicht viel, also hat mich der Alkohol sofort aufgeregt. Seine Stimme und sein Verhalten beruhigten mich, sodass ich bald wieder entspannt war.
?Sind Sie bereit?? und gab mir einen Hotelmantel. Er zeigte auf das Badezimmer und sagte, ich könne mich dort ausziehen. Ich folgte seinem Vorschlag wie ein Verkaufsautomat. Ich ging ins Badezimmer und zog leise mein Kleid, meinen BH und mein Höschen aus. Ich beobachtete mich im Spiegel, als ich mich auszog. Ich hoffte, Bill würde gefallen, was er sah.
Er legte mich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett. Ich band die Robe los, bedeckte aber weiterhin meinen Rücken und meine Hüften. Er kämmte mein Haar nach hinten und streifte den Bademantel vorsichtig über meinen Hintern. Ich war fast vollständig einem Mann ausgesetzt, den ich erst vor ein paar Stunden kennengelernt hatte. Mein Kopf schwamm vor gemischten Botschaften. Gute Mädchen tun das nicht. Aber ich bin alt genug, um es zu versuchen. Und das ist eine einmalige Sache usw. Ich rechtfertigte mein Handeln, weil ich von diesem Besucher fasziniert war.
Du bist so schön, sagte Bill, als er den Bademantel zurückzog. Danke, dass du mir vertraust. Jetzt einfach entspannen und genießen. An meinem Hals fing es an. Er benutzte beide Hände und bearbeitete die Muskeln auf beiden Seiten meiner Wirbelsäule. Es fühlte sich angenehm an. Ich hatte nie ganz vergessen, dass ich nackt war. Ich erlaubte meinem Körper, dieses Vergnügen zu genießen. Bill landete auf meinem Rücken. Er hielt einen Moment inne und kam dann mit etwas Massagelotion zurück. Er zog mir meinen Bademantel aus und warf ihn auf den Boden. Er legte sich aufs Bett und nahm mich in seine Arme. Während all dies geschah, schaffte er es irgendwie, aus seinem Anzug herauszukommen, weil ich spürte, wie seine nackten Beine meine Hüften berührten.
Meine Brustwarzen begannen zu brennen, als er mit seinen Händen meinen Rücken auf und ab strich. Ich wollte mich umdrehen und an meinen Brüsten arbeiten, aber ich konnte nicht so mutig sein. Seine Hände griffen nach einer meiner Hüften und eine seiner Hände glitt zur Seite. Meine innere Hand streichelte meine Fotze und schickte Elektroschocks über meinen ganzen Körper. Ich konnte mein Stöhnen nicht unterdrücken, als er meine empfindlichen Stellen berührte. Er wusste, dass er mich hatte, als ich meine Beine öffnete, um ihm vollen Zugang zu geben. Meine Muschi pochte, als er auf die nächste Berührung seiner starken Hände wartete. Ich wollte so sehr, dass er mich fingert. Einfach jemanden reinschieben?Bitte, verlangte ich im Stillen.
Jetzt beugte er sich vor und ich spürte seinen Bauch an meiner Hüfte, als er sich an mich lehnte. Sein Gesicht war nah an meinem Ohr und sein heißer Atem war an meinem Hals. Ich spürte Druck auf meinen Hüften und bemerkte, dass seine Erektion gegen mich pochte. Meine Fotze war saftgetränkt und brannte vor Verlangen. Ich griff mit einer Hand nach hinten und fand seinen harten Schwanz. Ich drückte es zusammen und führte es dann zu ihrer heißen, nassen Muschi. Ich konnte nicht glauben, wie mutig und böse ich war. Aber das Ding musste in mir sein.
Er warf sich hinein und grummelte. Ich hielt den Atem an und ?oh gawd? Ich sagte. Wir hielten beide inne und merkten plötzlich, dass wir uns gleich lieben würden. Ich stellte mich auf meine Ellbogen und drückte zurück, um seinen Schwanz so tief wie möglich zu stoßen. Es fühlte sich so schön an, groß und so prall. Es war lange her, dass ich gefickt hatte, und es war so unerwartet und schmutzig. Ich mochte es.
Bill drang langsam in mich ein. Ich konnte jeden Zentimeter spüren, als die Katze an meinen Lippen vorbeikam. Meine Muschi machte ein sprudelndes Geräusch, als sie rein und raus ging. Es war schrecklich zu wissen, dass mein Körper der Berührung dieses Fremden völlig erlegen war. Wir wurden beide lauter, als er weiter in meine Richtung pustete. Das Grunzen unseres Animators waren die erotischsten Geräusche, die ich mir vorstellen konnte. Es war, als gäbe es nichts anderes auf der Welt. Mein ganzes Wesen konzentrierte sich darauf, gefickt zu werden.
Er griff nach unten und fand meine geschwollene Klitoris. Seine Finger massierten im Einklang mit ihrer Penetration. Ich spürte, wie meine Katze vor Wasser sprudelte, als ich mit meinen geballten Fingern nach den Laken schnappte. Kurz darauf packte eine Handvoll meiner Haare meine Haare und zog meinen Kopf zurück, als ob er mehr Druck ausüben wollte. Seine Finger erhitzten meine Klitoris, als sein Penis mich in zwei Teile schnitt. Ich konnte dem Höhepunkt nicht länger widerstehen und brach in einen herrlichen Orgasmus aus. Bill setzte seinen Angriff fort und landete auf mir. Ich konnte ihre Anspannung spüren und ich konnte die Ladung Sperma auf ihre nackte, nackte Fotze schlagen. Ich fühlte es werfen. Zu fühlen, wie sie mich mit ihrer Ejakulation erfüllte, war wie ein zweiter Orgasmus.
Wir brachen beide zusammen, immer noch verbunden. Sein Herz schlug wild und er atmete schwer, als er mich gegen die Matratze drückte. Es war immer noch in mir, aber ich konnte spüren, wie sich die Erektion langsam auflöste. Ihr Schweiß tropfte über mich und ich liebte das Gefühl, davon nass zu sein. Er zog sich aus und legte sich keuchend auf den Rücken. Mit zappelnder Stimme: Ich bin zu alt für all das, aber du hast mich so geil gemacht, dass ich nicht anders konnte? Ich war froh, dass ich ihn dazu gebracht hatte, mich ficken zu wollen. Es war einer der besten Ficks meines Lebens. Ich glaube, ich habe meine Meinung über Besucher von außerhalb geändert.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.