Reife Frau Mit Kurzen Haaren Reitet Schwanz

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Marcie hörte ihren Vater die Treppe hinaufrufen, um sie zu wecken. Sie hatten einen Wochenendausflug geplant, um Marcies Großmutter auf ihrer Farm in der Nähe von Newton zu besuchen. Obwohl es nur eine kurze Autofahrt von Des Moines entfernt war, wäre es für Marcie zu weit von der städtischen Kultur entfernt.
Beeil dich, Schatz. Oma erwartet uns zum Mittagessen, und du weißt, wie sie es hasst, wenn die Leute zu spät zum Abendessen kommen.
Marcie sprang aus dem Bett und rannte ins Badezimmer. Nachdem sie gepinkelt hatte, nahm sie ihre Zahnbürste und schaute in den Spiegel, während sie sich die Zähne putzte. Sie bewunderte die zahlreichen Piercings in ihren Ohren, Augenbrauen, Nase und Zunge. Ihre Familie war entsetzt, als sie ihre Haare aufstellte und lila färbte. Er konnte sich den Schock auf dem Gesicht seiner Großmutter vorstellen, als sie eintraten.
Marcie war schon immer eine Miss-Goody-Two-Shoes gewesen und versuchte, ihr Image in einer Rebellenbewegung zu ändern. Mit 18 war sie noch Jungfrau, reine Einser-Schülerin und in der High School in außerschulischen Aktivitäten aktiv. Nach diesem Labor Day-Wochenendausflug zur Farm ihrer Großmutter würde sie das örtliche Community College betreten. Er würde auch einen neuen Job im Colorado Steakhouse antreten. Als sie ihren Job im Restaurant anfing, hätte sie die Piercings entfernen und ihr Haar wieder in ihre normale Farbe bringen müssen, aber im Moment genoss sie den schockierenden Wert, den sie boten.
Er genoss es, Zeit allein mit seinem Vater zu verbringen. Ihre Mutter und sie sind sich nicht mehr nahe gewesen, seit sie einen Mann nach Hause gebracht hat, weil sie dachten, das Haus sei leer.
Marcie dachte über dieses lebensverändernde Ereignis nach. Er war nach Hause zurückgekehrt, um eine Aufgabe für die Schule zu bekommen, als er laute quietschende Geräusche hörte und seine Mutter sagte: Oh, ja, ja Stärker
Sie hatte in das Schlafzimmer ihrer Eltern geschaut und gesehen, wie der Mann, der ihr Land gemäht hatte, sie hart schlug. Trotz ihres Ekels konnte sie nicht umhin zu bemerken, wie ihre schwarze Haut einen wunderschönen Kontrast zu ihrem cremeweißen Körper bildete. Ihre Mutter sah sie mit ängstlichen Augen an, als sie nach Luft schnappte.
Oh mein Gott Ralph, stopp STOPP ZIEHEN
Aber der schwarze Mann näherte sich dem Höhepunkt. Als seine Mutter versuchte, ihn zu verbannen, packte er seinen Arsch fest, steckte ihn fest und trieb seinen Schwanz tief, während seine harten Arschmuskeln zuckten, als er seinen schwarzen Samen tief in die höhlenartige Muschi goss.
Schließlich trat er zurück und stand auf. Er sah Marcie mit einem Grinsen im Gesicht in die Augen. Es sah aus wie eine Stunde, aber innerhalb von Sekunden brauchte er, um die Szene zu untersuchen, in der seine Augen die Größe seines Schwanzes hatten, immer noch mit Sperma trieften und mit den weißen Säften seiner Mutter bedeckt waren. Die Fotze seiner Mutter war offen und folgte ihrer Spermafotze nach unten. Sie sprang schnell auf und bat Marcie, ihrem Vater nichts zu sagen. Marcie drehte sich unter Tränen um und rannte zurück zur Schule.
An diesem Abend bereitete ihre Mutter den Lieblingsgemüsebraten und Kartoffelpüree ihres Vaters zu. Er sprach seinen Vater selten an, also war er zufrieden.
Oh, John. Ich habe die Sauce und die Gemüselöffel vergessen. Gehst du für sie in die Küche, während ich den Braten tranchiere? sagte ihre Mutter.
Sag kein Wort, wenn du den Raum verlässt. er zischte.
Mach dir keine Sorgen, Mama. Ich werde meinem Vater um nichts in der Welt weh tun. Dein Geheimnis ist sicher: Mach es nie wieder in seinem Bett. Es ist ekelhaft
Hier sind die Löffel, Liebes, sagte sein Vater, als er den Raum wieder betrat.
Sie versuchte, unauffällig zu sein, küsste Marcies Mutter auf die Wange und rieb ihren Arsch, während sie wie ein geiler Teenager grinste. Er hatte es so eilig, sie ins Schlafzimmer zu bringen, dass er beinahe sein Essen verschluckt hätte.
Bev, das war das beste Essen seit Jahren, sagte er. Marcie, wirst du das Geschirr spülen, während deine Mutter und ich uns streiten?
Sicher, Dad. Kann ich zu Jane gehen, wenn ich fertig bin? Wir werden morgen für die Algebra-Prüfung lernen.
Natürlich Schatz.
Es dauerte nicht lange, bis Marcie die Bettfedern wieder quietschen hörte, als ihr Vater seine gebrauchte Frau hektisch fickte.
Ich muss hier raus, sagte sich Marcie, als sie von zu Hause weglief.
Von diesem Tag an versuchte er, die Lücke zu füllen, die er im Leben seines Vaters sah. Sie wurden mehr als Vater und Tochter: Sie waren Kameraden, Vertraute und vor allem enge Freunde.
Marcie liebte es, mit ihm zu fahren, besonders in dem alten Chevrolet-Pickup von 1952, den ihr Vater geerbt hatte, als sein Großvater starb. Es war gut gepflegt und sah brandneu aus.
Oh, Daddy. Können wir den Truck zu Oma bringen?
Sein Vater lächelte und umarmte ihn.
Was immer du willst, Kürbis, antwortete er.
Anstatt auf der I-80 zu fahren, entschieden sie sich, die Nebenstraßen zur Farm zu benutzen. Es war ein schöner Herbsttag. Die Luft war warm genug, um die Fenster schließen zu lassen und die Gerüche der Ernte hereinzulassen. Es lag eine subtile Frische in der Luft, die Marcie das Gefühl gab, sehr lebendig zu sein.
Sie kamen an einem großen Reiterhof vorbei, der von sich kreuzenden weißen Zäunen umgeben war. Das Haupthaus und die Ställe waren gut gepflegt. Vieh und Pferde gaben der Szene einen Currier-und-Ives-Look. Eine schöne Appaloosa ließ ihren Kopf über den Zaun hängen und betrachtete sie mit traurigen Augen.
Oh, Dad, können wir anhalten und die Pferde sehen?
Sicher, Schatz. Lass mich einen Platz zum Laufen finden.
Als sie auf die Pferde zugingen, bemerkte Marcie, dass Appaloosas Hahn herunterhing. Oh mein Gott, dachte er, das ist riesig.
Er streichelte die Nase des Pferdes und umarmte es. Das Pferd biss sich in die Finger.
Er ist an die Behandlung gewöhnt. Deshalb beißt er sich in die Hand.
Tut mir leid, Großer. Nächstes Mal, okay?
Sie stiegen wieder ins Auto und sein Vater sagte ihm, er solle in den Lastwagen steigen. Sie müsse pinkeln, sagte sie ihm. Zuerst war es ihm ein wenig peinlich, dann dachte er: Wie dumm von mir.
Sein Vater blieb hinten im Truck stehen und öffnete seinen Hosenschlitz. Als Marcie hörte, dass Urin auf den Boden tropfte, versuchte sie, nicht hinzusehen, aber ihre Neugier siegte. Er sah in den Rückspiegel seiner Tür. Er konnte sehen, wie sein Vater seinen ziemlich großen, schlaffen Penis mit seiner Hand umklammerte, und ein scheinbar endloser Urinstrahl auf den Boden stürzte. Marcie spürte ein seltsames Zucken in ihrer Taille. So ein Gefühl hatte sie noch nie erlebt. Sie spürte, wie ihr Höschen nass wurde.
Sein Vater schüttelte die letzten Tropfen seines Schwanzes und kniff ihn. Keiner von ihnen sprach über den Vorfall, als er in den Lastwagen stieg. Sein Vater sah auf seine Uhr und sagte, wenn sie etwas früher ankämen, wäre es besser für sie zu handeln.
Die Sonne schien für den Rest der Fahrt auf seinen Körper. Sie fungierte als unerwartetes Aphrodisiakum und machte ihr bereits nasses Höschen nass, was dazu führte, dass sie auf ihrem Sitz herumzappelte. In bestimmten Momenten, wenn der Wind so wehte, konnte sie ihr Geschlecht riechen. Dies vermehrte sein glückliches Elend. Es fühlte sich sehr seltsam an. Marcie hatte sich dort nie berührt; Tatsächlich hatte er nie über seinen Körper nachgedacht oder sich über Gedanken an Sexualität lustig gemacht. Er versuchte, all diese Gedanken aus seinem Kopf zu schütteln und konzentrierte sich auf die schönen pastoralen Szenen, die vorübergingen.
Das Wochenende verging schnell. Ihre Großmutter war so nett, liebevoll und süß, dass Marcie ihr widerspenstiges Verhalten peinlich war. Sie war in die Stadt gegangen und die örtliche Kosmetikerin konnte das Lila aus ihren Haaren entfernen. Es entfernte auch die nervigste Piercing-Hardware. Die Gesichter seines Vaters und seiner Großmutter leuchteten auf, als sie ihn sahen. Sie waren überrascht und erfreut. Seine Großmutter umarmte ihn fest.
Hier ist mein kleines Mädchen, sagte sie.
Oh, Oma. Ich liebe dich so sehr Ich bin froh, dass du glücklich bist.
Sie verabschiedeten sich schließlich und bedankten sich für ein schönes Wochenende. Ihre Großmutter überraschte sie, als sie mit einem Care-Pack Kekse und gefrorenem Fleisch von den Tieren des Hofes ging, das sie in einer geliehenen Kühlbox aufbewahrt hatten.
Eine unerwartete Wendung in der Luft hatte die Wärme des Altweibersommers gebracht. Marcie hatte einen kurzen Rock und eine Bluse zurückgelassen, die sie früher auf dem Heimweg angezogen hatte. Während der Fahrt machte die Wärme in Kombination mit einem schweren Mittagessen Marcie schläfrig. Als Kind legte er immer seinen Kopf auf den Schoß seines Vaters, wenn er bei seinen Eltern schlief. In diesen Momenten fühlte sie sich immer sehr geliebt und beschützt. Er versuchte, sich zum Schlafen hinzusetzen, aber es war unbequem.
Papa, kann ich mich auf die Couch legen und ein Nickerchen machen?
Sicher, Liebes. Du siehst müde aus. Rhetorisch: Omas großes Mittagessen hat nicht geholfen, oder? Sie fragte.
Er schob den Sitz nach hinten, um Platz ohne Lenkrad zu schaffen. Er schlief schnell mit seinem Kopf in seinem Schoß ein. Er streichelte ihren Kopf, streichelte ihr kurz geschnittenes Haar, um einen Großteil der Schäden von ihrem zuvor gefärbten Haar zu entfernen. So ein schönes Mädchen; Eigentlich ist sie eine Frau, dachte er bei sich und starrte auf ihren jungen, sinnlichen Körper.
Die Mittagssonne schien auf ihren Körper, als Marcie schlief. Sein Körper begann wieder auf den Reiz zu reagieren. Ihre Muschi begann ihn einzuölen. Als er in einen tiefen Schlaf fiel, begann er zu träumen. Während sie auf die Ladefläche des Trucks pinkelte, sah sie den großen schwarzen Schwanz des Freundes ihrer Mutter, der vor Sperma triefte, den großen Schwanz von Appaloosa und den Schwanz ihres Vaters. Sie begann sich zu winden und sanft ihre Hüften zu knarren.
Ihr Vater sah zu, wie seine Hand unter ihren Rock griff und anfing, ihre jetzt fließende Fotze zu reiben. Sie zog ihr Höschen beiseite und fuhr schnell mit ihren Fingern über ihre Klitoris. Sein Rücken war gewölbt. Er führte einen Finger, dann zwei, in ihre nasse Fotze ein. Sein Vater hörte pfeifende Geräusche, als seine Finger hinein und heraus eilten. Sein Penis begann anzuschwellen.
Sie streckte die Hand aus und massierte die Brüste ihrer Tochter. Sein Schwanz sehnte sich nach Erlösung. Der Geruch von Säften erreichte ihn und ließ ihn alle Aufmerksamkeit verlieren. Er musste seinen Schwanz rausholen; Der Druck auf seinen Shorts war zu groß. Er hob ein wenig den Kopf, als er es herausnahm.
Marcie stellte sich jetzt das Lächeln und den großen Schwanz des Schwarzen vor, als er die Seite seiner Mutter verließ. In seinem Traum näherte er sich ihr selbstbewusst mit seinem härteren Schwanz in der Hand. Er wickelte sie um ihre Taille, während sie ihre rosa Zunge in ihren Mund rieb und ihren Rücken wölbte. Sein Hahn streifte ihn, als er begann, sich die Kleider vom Leib zu reißen.
Ihre Mutter schrie sie an, sie gehen zu lassen. Wütend auf ihre Mutter wegen des Verrats ihres Vaters dachte sie, es sei nur Rache. Sie gab sich den Küssen des schwarzen Mannes hin und erwiderte sie leidenschaftlich, indem sie ihren Mund an seinen fetten Lippen rieb. Er sah, wie sie sich hinhockte, um seinen Schwanz in ihren Mund zu nehmen.
Sein Vater sah ihm mit dem Handrücken nach, wie er sich bewegte. Precum strömte reichlich aus seinem sprießenden Hahn. Marcie schüttelte den Kopf. Sein Gesicht kam schließlich mit seinem nackten Schwanz in Kontakt. Als sie sie fühlte, veränderte sie ihre Position, um ihm zu erlauben, sie zu streicheln und sie entlang des Schafts zu küssen, wobei sie ihre Geschmeidigkeit entdeckte. Seine Augen öffneten sich. Sie warf einen langen Blick auf den Hahn, den ihr Vater geweckt hatte, und stöhnte dann.
Ohhhhh, Dad. Dad. Ich will dich so sehr.
Er fing an, ihren Penis zu küssen. Er leckte sich den Mund und schmeckte zum ersten Mal Vorsaft. Er folgte ihrem Strom zu seiner Handtasche, die er leckte, um den Moschus ihres Schweißes zu schmecken. Er nahm eine der Kugeln in den Mund und biss sie ab, dann die andere.
Sein Vater stöhnte, als er seinen Schwanz wieder nach oben bewegte, um mit seinem Mund zu schlucken. Sie erkundete ihn mit offensichtlicher Bewunderung und Lust. Er kaute in regelmäßigen Abständen, als ob er eine köstliche Frucht essen würde, und wechselte den Druck des Saugens.
Oh, Baby. Das fühlt sich so gut an. Wo hast du das gelernt?
Du bist mein Erster, Dad. Küss mich. Küss mich fest.
Ihre Lippen schlossen sich zu einem leidenschaftlichen Kuss. Sie umarmten sich gegenseitig und verschmolzen in einer feurigen Umarmung.
Ohhhh, Gott. Ohhh. Daddy, mach Liebe mit mir. Ich möchte, dass du meine erste Liebe bist.
Das sollten wir nicht, Baby.
Der Blick seines Vaters auf die Realität verging schnell, als er den Mund seiner Tochter verschlang. Er saugte in seinen Mund, um seinen Speichel und die Reste des Vorsafts aufzufangen.
Wir müssen aus dem Weg gehen, Schatz.
Er fand sofort den Eingang zu einem Maisfeld. Er tauchte in die Stämme ein, die ein Hindernis für die Straße bildeten. Er stieg aus, zog sich aus und öffnete die Beifahrertür. Er fing an, die Knöchel ihrer Tochter zu küssen, von ihren Beinen bis zu ihren breiten Schenkeln. Sie küsste und saugte am Schritt ihres Höschens und schmeckte ihre voluminöse Ejakulation. Sie schob ihren Schritt zur Seite und schüttelte ihre Klitoris mit ihrer Zunge.
Oh mein Gott. Das fühlt sich so gut an, Dad. Hör nicht auf, sagte sie, als ihre Hüften anfingen, gegen sein Gesicht zu stoßen.
Er legte sein Gesicht in die Mitte ihrer Fotze und übte seinen Mund, um die fließenden Säfte aufzufangen. Sie bewegte ihr Gesicht seitwärts, auf und ab, ihre Nase stimulierte ihre Klitoris, während sie an ihrem erdigen Geschlecht schnüffelte und schmeckte.
Lass mich deinen großen Schwanz spüren. Jetzt Daddy. Fick mich. Oh, fick mich. Ich brauche deinen Schwanz so dringend.
Lass uns deine Klamotten ausziehen. Ich möchte deinen wunderschönen Körper sehen.
Sie zog ihr Höschen aus, während sie ihre Bluse und ihren BH auszog. Dann zog sie ihren Rock aus. Er betrachtete die Nacktheit seiner Tochter. Er hatte sich keine Mühe gegeben, die Natur zu verändern. Ihre unberührte Fotze war in einem dunklen Zopf. Ein feines Schamhaar streckte sich in Richtung seines Bauchnabels. Lange Katzenhaare reichten bis zum Bogen ihrer Beine. Ihre Katzenlippen waren in einer Linie mit ihrem Hügel gefaltet. Sie zog ihr Haar zur Seite und massierte ihre Lippen, küsste sanft die jungfräuliche Fotze. Er brach das Loch mit seiner Zunge und streichelte das rosafarbene Innenfutter. Sie stöhnte und drehte ihre Hüften in Ekstase.
Bitte, Dad. Ich will dich so sehr. JETZT Ich will deinen schönen harten Schwanz an meiner Muschi, sagte sie und wand sich vor Schmerz.
Lass uns hinten einsteigen und uns auf die Ladefläche legen. Das Lenkrad wird uns im Weg sein.
Er sah zu, wie sie aus dem Lastwagen stieg. Als er aufstand, war es ein niedlicher Traum. Ein freches Gesicht, volle Lippen, blaue Augen, dunkle Augenbrauen erinnerten sie an die Vogue-Models, die sie gesehen hatte. Ihr Körper war feminin, mit überdurchschnittlich großen, vollen Brüsten. Eine schmale Taille und perfekte Hüften rundeten das Paket mit langen Beinen ab. Er packte sie und sie umarmten sich. Ihre Hand umfasste seinen harten Schwanz, als er anfing, sie zu streicheln.
Oh Baby, lass uns nach hinten gehen, sagte sie.
Mitten im Maisfeld liebten sie sich immer wieder, während die warme Sonne auf ihre Körper traf. Als sie fertig waren, war ihre Muschi klatschnass, ihr Haar schweißverklebt und ihre Eingeweide völlig zerrissen. Sein Schwanz tat so weh, dass sie sich drei Tage lang nicht mehr lieben konnten. Danach liebten sie sich fast immer mit ihrer eigenen sexuellen Agenda, was ziemlich häufig vorkam.
Es musste wahr werden. Sie mussten schließlich gefunden werden. Unvergesslich für den Rekordschneesturm, der das Gebiet traf, er ereignete sich an einem der kältesten Tage des Jahres. Sie nahmen an, dass er zu spät zur Arbeit kommen würde, dass er nie früher nach Hause kommen würde. Aber sie kam früh nach Hause und erwischte sie beim Ficken in ihrem Bett.
Marcie beobachtete mit Freude das Entsetzen auf dem Gesicht ihrer Mutter in der tiefsten Form der Rache. Marcie erinnerte sich an das Grinsen ihres schwarzen Liebhabers und ahmte ihre Mutter nach, als sie in Tränen ausbrach.
Teil 2
Sein Vater sah zu, wie er auf dem Bürgersteig wartete. Es war atemberaubend schön. Ihre welligen braunen Haare fielen ihr über die Schultern. Große geschlungene Ohrringe fügten einen raffinierten Touch hinzu. Der geblümte Chiffonrock, den sie trug, betonte ihre schmale Taille, die langen Beine und die proportionalen Hüften. Es schmiegt sich an die Rundungen seines Körpers. Ein langärmliger schwarzer Rollkragenpullover konnte ihre großzügigen Brüste nicht verbergen. Leder-Hosenträger hielten ihre bescheidenen Füße anmutig in High Heels, die ihre Waden betonten und ihren wunderschönen Arsch attraktiv nach oben und außen brachten. Sie wusste, dass sie ein Tanga-Höschen mit einem schwarzen Spitzen-BH unter den Verzierungen und schenkelhohen Strümpfen tragen würde, die von einem Strumpfband gehalten wurden.
Sein Arm war an den Arm eines Mannes mittleren Alters gefesselt, der eine veraltete Sportjacke trug, die ihm zu klein war. Was für ein Widerspruch, dachte er.
Er parkte sein Auto und ging in sein Büro. Er drückte auf die Gegensprechanlage und rief seine Sekretärin an.
Ja, Herr Patterson?
Ich habe Marcie mit einem Gentleman gesehen. Wer ist sie?
Oh, das ist Mr. Clausen. Sie erinnern sich. Er ist der Gentleman, der sein Grundstück, das wir für die Zoneneinteilung westlich der Stadt nach der I-35 brauchen, nicht verkaufen will. Marcie lädt ihn zum Mittagessen ein, um ihn zu überreden, es an uns zu verkaufen. ”
Gut. Wenn jemand sie überzeugen kann, kann es auch Marcie.
Sie lächelte innerlich und dachte daran, wie stolz sie auf ihre Tochter war. Seine Frau war verständlicherweise verärgert und feindselig, als sie die beiden beim Liebesspiel in ihrem Bett vorfand. Es war eine bittere Scheidung.
Sein verstorbener Vater, John Patterson, Sr., hatte seine Farm seiner Frau hinterlassen. Das erfolgreiche Immobilienunternehmen wurde ihm, seinem einzigen Kind, und allen seinen Kindern zu gleichen Teilen überlassen. Diese Bestimmung behielt den größten Teil von Johns Vermögen bei der Scheidung. Tatsächlich besitzt sein einziges Kind, Marcie, ein Drittel eines Unternehmens, das sich der Landentwicklung widmet: hauptsächlich Wohnprojekte und Einkaufszentren. In der Scheidungsvereinbarung übergaben John und Marcie seiner Frau Bev das vollständige Eigentum an der ursprünglichen Immobiliengesellschaft im Austausch für das vollständige Eigentum an der Immobilienentwicklungsbranche. Die Verwendung von Firmennamen hat sich nicht geändert.
Marcie machte sich an die Arbeit wie eine Ente, die man ins Wasser wirft. Er arbeitete geschickt mit Auftragnehmern zusammen, um die Interessen des Unternehmens zu vertreten und eine qualitativ hochwertige Ausführung sicherzustellen. Obwohl sie das College abbrach, um ihren Vater während der schwierigen Scheidung zu unterstützen, war sie eine brillante Frau, wie ihr 5,0 GPA in der High School beweist.
Beim Mittagessen trat er Herrn Clausen entschieden entgegen. Er hat es analysiert. Er wusste von seinen Beziehungen zu anderen Männern seines Typs, dass er Hochdrucktaktiken nicht besonders mochte. Er war ein sturer Mann und tat oft das Gegenteil von dem, was die Leute wollten. Sein Wunsch, sein Land zu verkaufen, sprach ABER über alles. Es bewegte sich. Sein Gesicht strahlte. Es war faszinierend. Er wurde erschossen.
Herr Clausen war eine alleinstehende Witwe. Er konnte nicht umhin, diese Frau als Geliebte oder, wenn er hoffte, als seine Frau zu sehen. Er war der Traum eines jeden Mannes. Erfahrung hätte sie vorsichtig machen sollen, aber ihre Verteidigung war schwach, Marcie würde niemals etwas Zwielichtiges oder Unethisches tun. Er war absolut fair in seinen Geschäftsbeziehungen.
Marcie entschuldigte sich.
Ich muss in das Zimmer des kleinen Mädchens. Ich bin gleich wieder da, sagte sie.
Während sie wartete, stellte sie sich vor, wie der Urin aus ihrer schönen Fotze floss. Es begann sich zu verhärten. Er wünschte sich lächerlich, er könnte sich in ein kleines Stück Papier verwandeln, um die Pisse von ihrer Muschi zu wischen.
Nachdem sie das Restaurant verlassen hatte, sagte Marcie, sie müsse ihn jetzt verlassen, um ins Büro zurückzukehren. Er beugte sich vor und küsste sie auf die Wange. Er spürte, wie seine Hand in seine Tasche griff und etwas in seine Sportjackentasche steckte.
Das ist ein kleines Geschenk für Sie. Schauen Sie nicht, bis Sie in Ihr Auto steigen. Wenn Sie sich entscheiden, das Richtige für uns zu tun, bin ich heute Nachmittag um drei allein in meinem Büro. Sie können die Papiere haben, woher sie kamen und mehr.
Er bückte sich wieder und küsste sie lange auf die Wange.
Auf Wiedersehen, sagte er.
Der Duft ihres Parfums lag verführerisch in der Luft. Als er sich ihr näherte, raste ihr Herz. Sein Mund war trocken und seine Handflächen waren feucht. Er war total verliebt in diese schöne, verführerische Frau. Allerdings war er verwirrt. Was hat er in seine Tasche gesteckt? Sie sagte ihm jedoch, er solle warten, um nachzusehen, also rannte er zu seinem geparkten Auto und zog hastig das seidige Objekt heraus.
Sie war sehr glücklich zu warten, weil sie mit ihnen allein sein musste, nachdem sie das Tanga-Höschen, das sie trug, ausgezogen hatte. Er sah sich um, ob ihn jemand beobachtete. Dann legte er sie respektvoll auf sein Gesicht. Tränen stiegen ihm in die Augen. Sie wollte ihn so sehr. Er legte sein Kinn an seine Nase. Herr, was für ein himmlischer Duft; Sie waren sehr arm. Als hätte sie ihre Gedanken gelesen und ihre grundlegendste Perversion identifiziert, hatte sie sie offensichtlich nicht gelöscht, nachdem sie gepinkelt hatte, wie sie es sich vorgestellt hatte. Minuten Urin mischten sich in den morgendlichen Saftstrahl, der als weißer Streifen auf einer schwarzen Farbe erschien. Er steckte es in seinen Schrittmund und saugte. Es musste mehr sein als dort, wo es herkam.
Warum geht es mir um Eigentum? Ich bin so stur und mürrisch, dachte sie bei sich. Ich habe mehr Land, als ich brauche, und der Verkauf des Landes wird mich noch reicher machen. Außerdem habe ich niemanden, dem ich es hinterlassen könnte.
Als ihre Fantasien abschweiften, dachte sie über die Möglichkeiten mit Marcie nach. Er sagte, er wäre allein. Was waren die Folgen davon? Er beschloss zu lernen.
Um drei Uhr morgens klingelte die Gegensprechanlage auf Marcies Schreibtisch.
Mrs. Patterson. Mr. Clausen hat Sie besucht. Er sagt, Sie warten auf ihn?
Bitte schicken Sie Herrn Clausen rein, Melanie.
Die Sekretärin führte ihn ins Büro. Marcie kam hinter ihrem Schreibtisch hervor, um sie zu begrüßen.
Hallo, Mr. Clausen. Es ist nett von Ihnen, in meinem Büro vorbeizuschauen, sagte sie und beugte sich vor, um ihn herzlich zu umarmen.
Sie spürte, wie ihre vollen Brüste in ihre Brust sanken; Ihr flacher Bauch und ihr Becken lagen fest an ihrer Brust. Der Gedanke, dass ihre Muschi nur ein Stück Stoff war, füllte ihren Schwanz. Es war lange her, dass er eine Frau gehabt hatte.
Er neigte seinen Kopf leicht nach hinten. Ich glaube, wir können uns auf bestimmte Bedingungen einigen, murmelte er, einen Zentimeter von seinem Mund entfernt.
Sie gab ihm den attraktivsten Blick. Alles, Mr. Clausen. Alles, formte er und legte seine vollen Lippen auf ihre.
Eine Stunde später sah die Sekretärin Herrn Clausen mit einem Ausdruck großer Zufriedenheit auf seinem Gesicht herauskommen. Die Gegensprechanlage klingelte.
Melanie, können Sie mir sagen, dass ich in Zukunft nicht erreichbar bin, wenn Herr Clausen anruft?
Ja, Miss Patterson, sagte die Sekretärin lächelnd. Ein weiterer erfolgreicher Nachmittag für meinen Chef, dachte sie bewundernd.
Alle anderen Sekretärinnen waren neidisch auf sie, weil jeder wusste, dass Marcie die beste Chefin der Firma war. Hart, aber fair teilte er bereitwillig die Wertschätzung für seinen Erfolg. Das Weihnachtsgeld für die engagierten Mitarbeiter war großzügig. Im Sommer veranstaltete er oft Grillabende und Schwimmpartys auf dem Anwesen seiner Familie.
Für seinen Chef würde er gerne alles tun. Eigentlich war Melanie ein bisschen in ihn verknallt. Zum ersten Mal in seinem Leben fühlte er sich zu einer Frau hingezogen. Er würde alles geben, um ihre süßen, prallen Lippen zu küssen und ihren Körper mit Lecken und Küssen zu überschütten, und es würde am Ende sein, ihre süße Fotze zu lutschen.
Marcies Vater unterbrach ihre Gedanken.
Ist Marcie verfügbar, Melanie?
Ja, Mr. Patterson. Ich heiße Sie willkommen.
Danke, Melanie. Wie ist es heute mit Herrn Clausen gelaufen?
Melanie lächelte und sagte: Warum lasse ich es Ihnen nicht von Marcie erzählen, Mr. Patterson.
Er öffnete seine Bürotür und sagte: Nun? Sie fragte.
Er hielt die unterschriebenen Vertragspapiere hoch und lächelte.
Unterschrieben, beglaubigt und notariell beglaubigt, sagte er.
Das ist großartig, Baby. Wir brauchten dieses Land wirklich. Wie hast du das gemacht?
Mit Überzeugung.
Lass uns dich umarmen.
Ihre Tochter haltend, rutschte ihr Zeh leicht auf einer rutschigen Stelle auf dem Teppich aus.
Was ist das?
Er lächelte und sagte: Ich habe dir gesagt, dass ich es mit Überzeugung gemacht habe? Zu viel Überzeugung. Es ist ihre Ejakulation.
Sein Vater lachte und sagte: Was hat er gesagt? sagte.
Nun, zuerst nichts. Denken Sie daran, er war beschäftigt, aber dann sagte er, er mochte meine Eingeweide.
Gott, Baby. Du pushst mich so sehr. Der Gedanke, mit einem anderen Mann zusammen zu sein, macht mich wirklich an.
Ich kann dir das nicht antun, Dad. Ich liebe dich. Es war Arbeit, kein Vergnügen.
Ich liebe dich auch, Schatz. Wenn du die Chance hast, möchte ich, dass du das nutzt. Ich würde es lieben, wenn du komplett schmutzig nach Hause kommst, weil du mit einem anderen Typen zusammen warst. Würdest du das in Betracht ziehen?
Sicher, Dad. Nur für dich, sagte er wenig überzeugend.
Um ihren Erfolg zu feiern, beschloss Marcie, am nächsten Tag, Samstag, in den Urlaub zu fahren. Er ging spät ins Bett, frühstückte spät und machte Pläne für den Tag.
Er beschloss, das Schwimmbad zu benutzen, während er duschte und einen Roman las. Es war lange her, dass er sich Zeit für sich selbst genommen hatte. Kürzlich trug sie einen neuen Badeanzug von Wicked Weasel, den sie von ihrem Vater geschenkt bekam.
Er schwamm ein paar Bahnen und trocknete sich ab. Es war ein wunderschöner sonniger Tag. Bald ist der Herbst da, dachte sie und erinnerte sich liebevoll an ihr erstes sexuelles Erlebnis. Das war vor zwei Jahren und seitdem sind sie und ihr Vater ein Liebespaar.
Das Buch fing langsam an und schlief bald ein. Wie immer wirkte die Wärme der Sonne wie ein Aphrodisiakum. Er stellte sich verschwommen die nackten Männer vor, die ihn umgaben. Er konnte ihre Gesichter nicht sehen, nur den Bereich von ihrem Oberkörper bis zu ihren Knien. Es war egal, wer sie waren. Die einzigen Merkmale, die völlig klar waren, waren ihre Hähne: ungefähr ein Dutzend von ihnen, hart und groß, alle einsatzbereit.
Es tut mir leid, Miss Patterson.
Marcie öffnete die Augen. Er konnte das Gesicht nicht erkennen, weil die Sonne seine Augen blendete.
Wer ist da? Was willst du?
Ich bin Ralph, gnädige Frau.
Abseits der Sonne erkannte Marcie den Landschaftsarbeiter. Seit Marcie ihn dabei erwischt hatte, wie er seine Mutter fickte, hatte er ihren riesigen Schwanz nicht mehr aus dem Kopf bekommen können. Außerdem hatte er davon geträumt, sie als eine Art bizarres Rückzahlungssystem zu vögeln. Er hasste seine Mutter für das, was er seinem Vater angetan hatte.
Ralph betrachtete Marcies fast nackten Körper. Sein Schwanz begann mit dem Vertrauten zu pochen. Er fragte sich, ob er ein ebenso guter Esel sein würde wie seine Mutter. Er schätzte es, dass sie über ihre Beziehung geschwiegen hatte. Er brauchte Arbeit.
Marcie sah, wie ihre Erektion begann und sie spreizte ihre Beine, um den nassen Schritt ihres knappen Hinterns zu enthüllen – schwarzes Schamhaar, das von den Seiten fiel. Sein Schwanz war jetzt ganz hart. Er versuchte nicht, es zu verbergen.
Ma’am, Mr. Patterson hat mir gesagt, ich soll vorbeikommen, um unseren Scheck für diesen Monat zu holen. Bin ich zur falschen Zeit gekommen?
Oh nein, Ralph. Dein Timing ist perfekt. Und nenn mich bitte nicht Ma’am. Ich fühle mich dabei sehr alt.
Er beobachtete, wie sich ihr nackter Hintern von einer Seite zur anderen bewegte, als sie ihn nach Hause brachte.
Hier. Die Schecks sind im Versteck deines Vaters.
Er öffnete die Schreibtischschublade, um die Schecks entgegenzunehmen, und bückte sich, um den Scheck auszustellen. Ihre Brüste waren fast vollständig entblößt. Die große braune Aureole breitete sich über den Stoff aus. Als er sie ansah, um ihr den Scheck zu geben, blickte sie direkt auf die Umrisse seines Schwanzes und dann trotzig in seine Augen. Er stand aufrecht.
Ralph fühlte, dass der Ball in seinem Feld war. Scheiß auf den Job, wenn ich falsch liege, dachte er.
Bist du eine schwanzhungrige Schlampe, die gerne wie deine Mutter abspritzt?
Sie ging um den Tisch herum, um ihr ins Gesicht zu schlagen, aber der Mann packte ihr Handgelenk auf der Schaukel und hielt sie fest. Sie starrte ihn einen Moment lang an und schlug dann mit seinem Mund auf ihren und zog ihn zu sich. Zuerst wand sie sich und kämpfte gegen ihre Küsse, aber plötzlich spürte sie ein extremes Pochen in ihrer Katze.
Sie erinnerte sich an ihren ersten Traum, der endete, als sie sich vorbeugte, um seinen Schwanz zu lutschen. Er beschloss, den Traum zu leben.
Er griff nach seinem Gürtel, schnallte ihn ab und sah ihr in die Augen.
Du wolltest meinen großen schwarzen Schwanz, seit du gesehen hast, wie ich mich aus der mit Sperma gefüllten Fotze deiner Mutter gezogen habe, richtig?
Oh, ja. Ich habe von dem Tag geträumt, an dem du diesen großen Schwanz in meine enge Fotze stecken würdest.
Er erinnerte sich, dass sein Vater Golf gespielt hatte und in ein paar Stunden zu Hause sein würde. Sie fragte sich, ob er es wirklich ernst meinte, als sie sagte, er wolle, dass sie Sex mit einem anderen Mann habe. Er dachte, er würde es bald herausfinden.
Sie ging zum Sofa, hielt ihn jedoch zurück.
Ich will Sex mit dir im selben Bett wie deine Mutter haben.
Das ist das Bett meines Vaters. Das kann ich ihm nicht antun.
Ralph trat vor und hielt seinen jetzt freien Hahn. Sie hielt Marcie fest, beugte ihren Rücken und küsste sie, rieb ihre rosa Zunge an ihrem Mund, während sie ihren Badeanzug auszog.
Sie hat sich ihm ergeben. Er wusste, dass er diesen Moment schon einmal hatte, wie d? vu. Er bückte sich, um seinen Penis in seinen Mund zu stecken, aber er hielt es zurück. Er nahm ihren Kopf in seine Hände und küsste sie sanft auf die Lippen.
Erstes Baby, du musst genau wie deine Mutter eingestellt werden.
Induktion? Was meinst du?
Er wollte seinen Schwanz, erwähnte keine Induktion. Er versuchte erneut, seinen Mund in ihren Schwanz zu schieben, aber er zog sie hoch.
Lass uns ins Badezimmer gehen, sagte sie und zerrte ihn halb aus dem Schlafzimmer ihres Vaters ins Badezimmer.
Du kennst bestimmt den Weg zu unserem Haus. Was hast du vor?
Er stellte sie unter die Dusche und sagte, es würde nur eine Minute dauern.
Ich nehme dich mit in die Burschenschaft. Hock dich in die Ecke.
Sie beschloss, nicht gegen ihn zu kämpfen. Beende es, dachte er.
Ich werde dir eine goldene Dusche geben. Ich möchte, dass du etwas von meiner Pisse trinkst und dann deine Muschi öffnest, damit ich hineinpinkeln kann. Dies wird das Ende der Zeremonie sein. Deine Mutter hat es so sehr geliebt, dass sie mich gemacht hat Ich mache es jedes Mal, aber es ist alles, was ich brauche. Es ist nur für die weiße Frau, mit der ich zum ersten Mal geschlafen habe. Es ist das kleine Ritual, das ich mache. Es hinterlässt meine Spuren in der Beziehung.
Er richtete seinen Schwanz auf sie und die starke Strömung traf sein Gesicht. Sie drehte den Kopf, aber der Mann befahl ihr, den Mund zu öffnen und zu schmecken. Er öffnete sie schnell und trank einen Schluck, bevor er Zeit hatte, seinen Mund wieder zu schließen. Er schmatzte und schmeckte die Pisse. Er öffnete es wieder und nahm einen weiteren Bissen und schluckte es. Dann öffnete sie ihre Fotze mit beiden Händen und forderte ihn kühn auf, sie zu stopfen.
Als er fertig war, stand er auf und überraschte sie, indem er beide Ohren packte und sein Gesicht näher zu ihrem brachte.
Küss mich. Küsse mich fest.
Er rieb seine mit Pisse bedeckte Zunge in ihren Mund. Er war es nicht gewohnt, der Boss zu sein, er rächte sich.
Nun, hock dich nicht Wenn du hoffst, meinen Körper zu genießen, wirst du tun, was ich sage.
Als er sich wie gewünscht positionierte, befahl er ihr, ihn anzusehen.
Schau mir in die Augen.
Ihre Schamlippen spreizten ihre Falten und begannen ihr ins Gesicht zu pinkeln.
Öffne deinen Mund, verlangte er.
Er ließ die Pisse um seinen Mund rollen und sein Kinn hinab. Sein Schwanz war härter denn je. Sie streckte die Hand aus und zog ihren Arsch, sodass ihre Muschi in ihrem Mund war. Sie leckte die letzten Tropfen ihrer Katze ab und begann, die Rosafärbung ihres Innenfutters zu entdecken.
Lass uns ins andere Zimmer gehen, Ralph. Ich will dich so sehr.
Er stand auf und zog seine pissende Arbeitskleidung aus und stand nackt vor ihr. Marcie fand ihren Körperbau göttlich. Obwohl er dünn war, war er muskulös. Er hatte breite Schultern mit sehr schmalen Hüften. Seine Dünnheit betonte die Größe seines monströsen Penis, viel schwärzer als seine mandelfarbene Haut. Marcie wusste, dass es ein Mythos war, dass alle schwarzen Männer groß waren, aber Ralph war ein typisches Klischee. Er konnte die Gelegenheit kaum erwarten, seinem Besitzer Freude zu bereiten.
Sie duschten schnell, küssten, streichelten und rieben sich gegenseitig ein, bevor sie ins Schlafzimmer gingen.
Ich frage mich, ob das wahr ist, was du sagst, wunderte sie sich, kommst du nicht zurück, wenn du schwarz wirst?
Sie dachte, dass es nicht viel ausmachte, nur weil sie mit ihrem Vater schlief.
Okay Baby. Jetzt kannst du meinen Schwanz lutschen. Lass uns zum Bett deiner Eltern gehen.
Endlich kann ich mich entspannen und Spaß haben, dachte Marcie. Komm her, großer Daddy. Komm zu meiner Mutter, spottete er plötzlich, als ihm klar wurde, dass seine Mutter in diesem Bett lag. Ihre Muschi war durchnässt, als sie sich daran erinnerte, wie ihr Schwanz mit dem Sperma ihrer Mutter bedeckt war und Ralphs Sperma über ihren Arsch und ihre weit geöffnete Muschi tropfte.
Ralph lag neben ihr auf dem Rücken. Marcie setzte sich und beugte sich hinunter, um seine dicken Lippen zu küssen.
Mein Gott, sie sind so zart und köstlich, dachte sie. Er blies Küsse von einer Seite seiner Brust zum Hodensack und auf der anderen Seite hinunter. Sein Hahn stand aufrecht und der Vorsaft ergoss sich reichlich über seinen fetten Kopf. Er packte ihren Schaft und beugte ihn zu ihr, während sie den Schlitz leckte. Sie mochte das Gefühl von Vorsaft und den Geschmack des Samens eines Mannes. Manchmal steckte er nach dem Sex seine Finger in ihre Muschi und zog sie heraus und saugte an ihren Fingern.
Er küsste und leckte den Schaft hinunter. Sie lutschte gern an den Eiern eines Mannes. Er liebte auch den Geschmack eines Mannes: Zuerst schmeckte er den moschusartigen Duft des verschwitzten Beutels seines Vaters, aber der von Ralph war gerade gereinigt worden. Kurz bereute er es, vor dem Sex geduscht zu haben.
Das ist in Ordnung, Baby, aber jetzt will ich dich ficken.
Er drückte sie zurück und ließ ihre schmalen Hüften zwischen ihre breiten Schenkel gleiten. Er liebte das Aussehen ihrer Fotze. Sein von der Stimulation angeschwollener Hügel war von dunklem Schamhaar umgeben. Die Lippenfalten waren gleichmäßig ausgerichtet. Das wird sich ändern, wenn ich endlich mit ihm fertig bin, dachte sie.
Er führte die Spitze seines Penis in ihre nasse Öffnung ein. Obwohl ihr Samenerguss sie komplett aufsaugte, stieß sie sofort auf Widerstand.
Gott, er ist eng, bemerkte sie. Im Vergleich dazu ist seine Mutter wie eine Höhle.
Unerschrocken bestand er darauf, Millimeter für Millimeter einzugeben. Auf halbem Weg hielt er einen Moment inne und trat zurück, dann trat er langsam wieder ein, bis er ganz am Ende angekommen war. Im Moment zitterte Marcie. Ihr Körper begann stark zu schwitzen und ihre Hüften bewegten sich langsam auf und ab, um ihre Fotze an ihre Größe zu gewöhnen.
Fick mich langsam. Geh langsam.
Er küsste sie und zog ihren Schwanz heraus und leckte den Schweiß von der Mitte ihres Körpers in ihre Leistengegend und leckte die Falten ihrer Schenkel. Er hat einen anderen Mythos angelogen, dass schwarze Männer keine Muschis essen. Er saugte langsam ihre geschwollene Klitoris in seinen Mund und biss hinein, bewegte seine Zunge mit leichtem Saugen schnell über ihre Oberfläche. Er drehte sich zu geschwollenen Lippen um und saugte sie einen nach dem anderen in seinen Mund; dann steckte er seine Zunge in die Mitte, wo er reichlich aus dem großen Loch tropfte, wo er sein Sperma machte. Er hatte das Gefühl, als würde sein Mund fast mit ihren Säften überlaufen.
Er erwiderte den Kuss und legte seinen Mund auf ihren und steckte seine Zunge hinein, um sich zu bewegen. Hektisch saugte er an seiner Zunge und leckte die Außenseite seiner Lippen, um seine eigene Ejakulation aufzufangen.
Oh, fick mich jetzt. Ich will deinen großen Schwanz wieder auf meiner engen Muschi.
Diesmal konnte sie leicht in ihn eindringen und fing an, ihn anzuflehen, sie schneller und härter zu ficken. Ihre Hüften begannen anzuschwellen und erreichten früh ihren Höhepunkt. Er zitterte, als sich die Ungeheuerlichkeit des Orgasmus in seinem Körper ausbreitete. Er passte seine schnellen Schläge weiter an, bis er schließlich ihren Schwanz hart schlug, so tief er konnte. Sie spürte, wie sein Schwanz anschwoll und pochte, als er ihre Ejakulation auf ihre klemmende Muschi spritzte. Plötzlich wird sie von dem größten Orgasmus überwältigt, den sie je erlebt hat. Ihre Augen rollten in ihrem Kopf, ihre Brustwarzen sprangen heraus und ein Spritzer Flüssigkeit kam aus ihrer Fotze. Er drehte seinen Arsch und bewegte ihn auf und ab, um den Kontakt mit Ralphs hartem Schwanz zu maximieren.
Gott, was zum Teufel. Küss mich, küss mich. Oh, Gott, oh, Gott sagte sie, als der schnell erlöschende Hahn sich langsam weiter um sie drehte.
Sie küssten und umarmten sich, als ihre Körper nach unten gingen. Er ging hinunter, um die Säfte von seinem Schwanz und Beutel zu lecken. Sie liebte das Gefühl eines Schwanzes, der in ihrem Mund herauskam, aber dieser Orgasmus war das Opfer wert, sagte sie sich lachend.
Nächstes Mal möchte ich, dass du in meinen Mund spritzt. Ich kann es kaum erwarten, deinen Schwanz pulsieren zu spüren, wenn er in meiner Kehle ejakuliert. Ich würde es dich heute machen lassen, aber Daddy kommt bald nach Hause. Eigentlich musst du Rutsche. Dusche zu Hause, okay? Tut mir leid.
Keine Sorge Baby. Ich komme wieder. Darauf kannst du dich verlassen. Wie kann ich dich erreichen?
Du kannst mich nicht erreichen, aber ich rufe dich an, wenn ich Zeit habe.
Er sammelte hastig seine Sachen zusammen und zog sich an. Er gab ihr einen letzten leidenschaftlichen Kuss und verließ das Anwesen.
Jetzt stand Marcie vor der Frage, was sie wegen ihres Vaters unternehmen würde. Er setzte sich auf die Kante des unordentlichen Bettes und dachte über seine Optionen nach. Sie war noch nie ehrlich zu ihm gewesen. Was soll man dazu sagen?
Hallo, Schatz, sagte sein Vater, als er in diesem Moment den Raum betrat. Ihre Augen sahen den Zustand des unordentlichen Bettes, ihre Nacktheit und ihr unordentliches Haar. Es lag ein starker Geruch von Sex in der Luft.
Was ist los? Was oder wer hast du getan, sollte ich sagen.
Er sah ihr in die Augen, fragte, dachte nach.
Ich, äh, Fehler, ich, äh, …, stammelte sie, als sie sich entschied, ihm die Wahrheit zu sagen.
Kapitel 3
Melanie machte sich Sorgen um ihren Chef. Er war nicht in fröhlicher Stimmung, als er an diesem Morgen kam. Den ganzen Vormittag über hörte er gelegentlich Schniefgeräusche aus seinem Büro. Er hielt es nicht mehr aus. Er musste sehen, ob Marcie ihn brauchte. Er betrat sein Büro und schloss die Tür.
Marcie, geht es dir gut?
?Mir geht es gut. Ich werde in Ordnung sein. Vielen Dank.?
?Bist du dir sicher? Du siehst wirklich traurig aus.
Ach Melanie. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, aber ich kann nicht darüber sprechen.
Melanie ging zum Besucherstuhl vor dem Tisch und setzte sich. Er beugte sich auf dem Stuhl vor und sah Marcie intensiv in die Augen. Marcie war am Boden zerstört, als sie den Ausdruck des Mitgefühls in seinen Augen sah. Tränen begannen zu fließen.
Melanie stand auf und ging um den Tisch herum, schlang ihre Arme um Marcie.
Komm her und lass mich dich halten.
Marcie stand auf und schlang ihre Arme um ihre Sekretärin, getröstet von ihrer zärtlichen Aufmerksamkeit. Melanie zog ihren Chef zu sich und legte ihren Kopf auf seine Schulter.
Ich bin sicher, es ist nicht so schlimm, wie du denkst. Kannst du mir davon erzählen??
Nein, ich kann nicht. Ich habe meinen Vater wirklich enttäuscht und er hat mich enttäuscht.
Oh Süße. Ich weiß, wie sehr dein Vater dich liebt. Wird sie auf jeden Fall darüber hinwegkommen?
Melanie zog ihren Kopf leicht zurück, um ihm ins Gesicht zu sehen. Sie streckte die Hand aus und streichelte zärtlich seine Wange.
Dein Vater findet dich toll Du weißt das.?
Es ist so beruhigend, von Melanie gehalten zu werden, dachte sie. Er nahm die körperlichen Merkmale seiner Sekretärin zur Kenntnis. Melanie war einen Zentimeter größer als sie selbst, dünn, aber verhältnismäßig und schön. Sie kleidete sich immer trendig und ihre Frisur war immer zeitgemäß. Marcie wusste, dass sie 35 Jahre alt war, was sie 15 Jahre älter machte als sie selbst.
Melanie wurde klar, dass sie in den Armen ihres Chefs war; Er träumte oft davon, sie so zu halten, aber nicht unter diesen Bedingungen. Dennoch war die sexuelle Energie, die Marcie unwillkürlich ausstrahlte, zu stark. Sie begann sich zu erregen und rieb ihr Becken leicht an Marcies. Er begann schwer zu atmen. Marcie bemerkte die leichte Einwärtsbewegung in Melanies Becken und bemerkte weitere Veränderungen im Verhalten ihrer Sekretärin.
?Ich liebe dich,? Melanie sprach spontan.
Seine Stimme war heiser, als er diese Worte sprach. Marcie spürte, wie ihr heißer Atem ihr Gesicht berührte. Er sah sich ihren Mund genau an, als er sich öffnete und auf ihren vollen Lippen landete.
Schockiert von Depressionen verkrampfte sich Marcie zunächst; aber dann antwortete er genauso. Er hatte noch nie zuvor eine Frau geküsst und fand die Erfahrung angenehm – es war wirklich angenehm.
Er zog sich zurück und sagte: Was machen wir?
?Ich weiß nicht,? antwortete Melanie, als sie hungrig ihren wunderschönen Mund küsste. Ich habe lange von dir geträumt. Ich will dich,? sagte sie, als sie hinter Marcies Bluse griff und ihren BH aufknöpfte.
Sie zog ihre Bluse hoch, enthüllte Marcies große Brüste und begann, ihre großen braunen Aureolen zu lecken. Marcies Brustwarzen begannen sich zu verhärten und ihr Höschen wurde nass.
?Ach du lieber Gott Das fühlt sich so gut an. Halt. Ach du lieber Gott. Komm her, lass mich dich küssen.
Melanie legte ihre Lippen auf Marcies süßen Mund, als sie als Antwort stöhnte. Marcie packte ihr Haar und zog es fest an ihr Gesicht, während Melanie ihren Rock aufknöpfte und ihn auf den Boden fallen ließ.
Sollen wir aufs Sofa gehen? sagte Melanie. Er setzte diesen andauernden leidenschaftlichen Kuss fort, als er zum Sofa ging.
Marcie zog ihre Bluse, ihren BH und ihren Rock aus; dann legte er sich auf das Sofa und streckte seine Arme aus, um Melanie zu umarmen. Sie umarmten sich kurz, dann begann Melanie, den fast nackten Körper ihres Chefs mit ihrem Mund und ihren Händen zu erkunden.
Was für ein perfekter Körper? er dachte. Ihre Augen schwelgten in ihren wunderschönen Gesichtszügen: Ihre lange, fließende brünette Stimme fächerte sich unter ihrem Kopf auf, ihre leblosen Augen, ihr wunderschönes Gesicht, ihr langer Hals und Oberkörper, perfekt ergänzt durch die schönsten Brüste, die Melanie je gesehen hatte. Ihre schmale Taille brachte ihre vollen Hüften perfekt zur Geltung. Ihre weißen Riemen und schenkelhohen Strümpfe kontrastierten wunderbar mit ihrer natürlich dunklen Haut.
Melanie war normalerweise keine verbale Person; aber jetzt kann er die Zunge nicht genug lecken; Er konnte ihre Lippen nicht genug küssen, um seine Sehnsucht zu stillen. Es verweilte eine Weile auf Marcies Brüsten und leckte dann die Unterseite ihrer Brüste, um ihren Schweiß zu schmecken, und bewegte sich dann zu ihren Achselhöhlen. Er bemerkte, dass Marcie vergessen hatte, sich zu rasieren. Die Stoppeln waren grob; Ein leichter Geruch deutete darauf hin, dass er heute morgen kein Deo benutzt hatte. Seltsamerweise diente dies dazu, ihn noch mehr zu erregen.
Er sabberte bei dem Gedanken, die Essenz dieser Frau zu kosten. Es ging langsam hinunter zu seiner Leiste. Als Marcie ihre langen, wohlgeformten Beine spreizte, schnupperte sie das starke Moschusaroma und brachte ihre Nase nah an den seidigen Schritt des Höschens. Es hat ihn brutal gemacht. Er zog den Schritt des Höschens zur Seite, spreizte Marcies Lippenfalten und schob ihren ganzen Mund in das Loch, leckte hektisch und steckte manchmal ihre Nase hinein, um ihr Gesicht mit Flüssigkeiten zu bedecken. Gott liebte den Geruch und den scharfen Geschmack.
Sie stand auf, um Marcie tiefere, leidenschaftlichere Küsse zu geben, ihre Finger befriedigten ihre Fotze, wie es nur eine Frau kann. Er spürte, wie Marcie vor einem intensiven Orgasmus zitterte. Melanie steckte ihre Finger in die glitschige Öffnung und drückte sie schnell hinein und heraus. Säfte strömten in seine Hand; Laute Schlürfgeräusche begleiteten ihre Handbewegungen, als ihre Finger ihre Fotze bearbeiteten.
Marcie schob ihren Mund in ihren eigenen Mund, biss hinein, küsste ihn, während sie laut schrie: Oh, verdammt. Verdammt. Ach du lieber Gott. Hör nicht auf, hör nicht auf. Ach du lieber Gott.?
Ihre Hüften beugten sich und sie schob Melanies Hand weg, bis sie schließlich zu Boden fiel.
Zärtlich sah er Melanie in die Augen. Er drückte ihr einen liebevollen Kuss auf die Lippen. Er konnte das berauschende Aroma seiner eigenen Muschi riechen. Dann erinnerte er sich daran, dass er heute morgen nicht geduscht hatte. Er fühlte sich schuldig, weil er Melanie seinen ungewaschenen Körper überlassen hatte; aber wenn er es gewusst hätte, wäre es Melanie sowieso egal gewesen. Es war sowohl ein Akt der Leidenschaft als auch ein Akt der Liebe für ihn.
?Es war toll? sagte Marcie. ?Vielen Dank. Jetzt bist du dran.
Er saß aufrecht, als das Telefon klingelte.
Ich hole das besser, sagte Melanie.
Er scannte Marcies nackten Körper lüstern mit seinen Augen, als er zum Telefon griff. Bevor er antwortete, steckte er seine Finger in seinen Mund und saugte an Marcies Saft.
Mrs Pattersons Büro, hier spricht Melanie. Hallo, Herr Patterson. Ja, ist er. Er ging nach draußen, um für ein paar Minuten in das Zimmer des kleinen Mädchens zu gehen. Soll ich ihn anrufen lassen, sobald er zurückkommt? Jawohl. Ich werde es tun.?
Du bist so ordentlich, erzählte ihm Marcie lachend.
Gibt es etwas, um deinen süßen Arsch zu retten? sagte sie, während sie ihm zuzwinkerte.
Ein besorgter Ausdruck erschien auf Marcies Gesicht. ?Was werden wir über uns tun?? Er fuhr mit der Hand zu den Kleidern auf dem Boden und dem Sofa.
Denken wir jetzt nicht darüber nach. Es war ein spontaner Akt der Freundschaft, besorgt um dein Wohlergehen. Tut mir leid, dass ich es außer Kontrolle geraten ließ.
?Hart,? Marcie lachte, kam deine Hand jemals heraus?
? Melanie, ich war noch nie so zufrieden. Du hast mich definitiv aus meiner Depression herausgeholt. Vielen Dank. Das bedeutet, so viel wie Sie sich interessieren.
Jetzt gehe ich besser und wasche mich, bevor ich meinen Dad anrufe? sagte sie, als sie ihre Sachen sammelte.
Nachdem sie ein PTA-Bad (Muschi, Brüste und Achselhöhlen) im Badezimmer der Chefetage direkt vor ihrem Büro genommen hatte, zog sie sich an und stellte sich vor hohe, nach Westen ausgerichtete Fenster. Ihre Büros überblickten die Kreuzung von I-80 und I-35. Einen Moment lang wünschte sich Marcie, sie könnte der I-80 nach Kalifornien folgen, anstatt heute Morgen ihrem Vater gegenüberzustehen.
Er war nicht glücklich, als du ihm von Ralph erzählt hast. Er wollte, dass sie sich an anderen Männern erfreuen konnte, nicht nur an solchen Männern. Er befürchtete, dass die virale Verbreitung der Geschichte ihr Geschäft und Marcies Glaubwürdigkeit bei den Kunden beeinträchtigen würde.
Marcie war von der Kritik berührt, aber tief im Inneren wusste sie, dass ihr Vater recht hatte. Trotzdem sagte sie, der Hauptgrund, warum sie das tat, war, dass ihr Vater wollte, dass sie von einem anderen Mann zu ihm kam. Zuzugeben, dass sie unter den damaligen Umständen verzweifelt an Ralph interessiert war, diente ihrer Selbstverteidigung nicht.
Natürlich war ihr Vater von ihren Handlungen erregt, und sie hatte ihre Fotze noch nie so leidenschaftlich geleckt; Er hat sie auch nicht so schnell und hart gefickt wie nach seinem Geständnis.
?Es war toll? sagte er, aber wähle in der Zukunft einfach einen passenden Mann aus?
Er seufzte tief und beschloss, sich der Musik zu stellen. Er griff zum Telefon und wählte die Nebenstelle seines Vaters.
Papa, das? Marcie. Wolltest du mit mir reden??
Hallo Kürbis. Ja. Ich möchte, dass Sie ins Büro kommen. Muss ich mit dir über etwas reden? äh, es ist eine geschäftliche Sache. kannst du bald kommen
Ich…ich komme gleich.
Als er das Büro betrat, bemerkte er, dass sein Vater einen Besucher an seinem Schreibtisch hatte. Sein Vater stand auf und kam, um ihn herzlich und liebevoll zu umarmen. Er flüsterte ihr ins Ohr: Es tut mir leid, Schatz?
Sie hielt sich die Taille, zog sich zurück und wandte sich dem Gast zu.
Marcie, ich möchte dir Brent Mueller vorstellen. Brent kommt frisch aus der Marine und sucht einen Job als Pilot von Verkehrsflugzeugen. Er war Pilot bei der Marine und erklärte sich bereit, unser Firmenflugzeug für uns zu fliegen, während er sich nach einem anderen Job umsah. Er hat auch alle anderen Aufgaben übernommen, die Sie möglicherweise für ihn haben.
Marcie gefiel, was sie sah. Er war nur ein paar Zentimeter größer als sie, aber sie war einfach umwerfend. Er hatte blondes Haar, scharfe blaue Augen, ein eckiges Gesicht und Kinn, einen wohlgeformten Körper mit breiten Schultern und muskulösen Armen. Einige Frauen finden sie vielleicht sehr schön, aber Marcie hatte das Gefühl, dass sie eine echte Freundlichkeit und Mitgefühl hatte, die über ihr Aussehen hinausgingen.
Marcie streckte ihre Hand aus und gab ihm einen geschäftlichen Händedruck. Ein elektrisches Summen ging durch seinen Körper, als er seine Berührung spürte.
Wie geht es dir, Brent? Ich freue mich dich zu treffen,? sagte. Aber Dad, ich weiß nicht, ob ich seine Dienste brauche. Gibt es etwas, das ich nicht weiß?
Brent, ich habe dir doch gesagt, dass es ein scharfer Keks ist. sagte er scherzhaft. Ja, Marcie, da ist etwas. Unser Manager bei Joliet ging, um dort eine Stelle bei einer anderen Firma anzunehmen. Wir brauchen jemanden, der übernimmt, bevor wir die Position verlieren. Derzeit laufen viele Projekte, die überwacht werden müssen, und wie Sie wissen, ist Will County der am schnellsten wachsende Bezirk im Bundesstaat. Wir müssen da sein, um davon zu profitieren.
?Was ist mit meinem Job? Wer macht das in meiner Abwesenheit?
Ich frage mich, was Sie davon halten, dass Melanie Ihre Stelle besetzt? Er weiß viel über das Geschäft und hat einen netten zwischenmenschlichen Stil. Übrigens, geht es ihm gut? Seine Stimme klang am Telefon etwas seltsam.
Oh, ja, es geht ihm gut. Ich denke, es sind Allergien. Papa, das ist eine tolle Idee. Hast du schon mit ihm darüber gesprochen?
?Ach nein. Ich würde das niemals tun, ohne mit dir zu reden. Glaubst du, es wird funktionieren?
Das ist eine gute Wahl, Dad. Er wird sich sehr freuen. Soll ich es Ihnen sagen oder wollen Sie, dass die Personalabteilung das macht?
Mach weiter und sag es ihm, Liebling, aber lass sie die Details erledigen. Ich dachte, wir könnten sein Gehalt für eine sechsmonatige Probezeit verdreifachen und es dann in Form von Boni vervierfachen.
?Das ist gut. Ich werde ihm das sagen und er kann mit der Personalabteilung sprechen, wenn es ihm nicht passt. Sie wird es immer noch lieben.
Oh, noch etwas, Marcie. Wir brauchen dich genau dort. Brent wird Sie am Freitagnachmittag umhauen. Er fliegt nach Miegs Field und Sie beide können ein paar Tage in Chicago bleiben. Sie würden nicht zögern, ihn zum Abendessen zu begleiten, oder, Brent?
Oh nein, Sir. Es wird mir ein Vergnügen sein.
Brent sah Marcie an und lächelte warm. Er mochte sie bereits, entschied er.
Nun, er geht für dich zu den Goldminen, Marcie; Und Brent, ich brauche dich Montagnachmittag hier. Das ist alles für jetzt. Brent, ich spreche später mit dir, ich brauche ein kleines Gespräch mit Marcie, also entschuldigst du uns?
Richtig, Sir. Ich werde in der Firmenkantine sein.?
Als er ging, kümmerte sich sein Vater um ihn.
?Es gibt noch einen Gegenstand. Wen sollten wir für Melanies aktuelle Position als Sekretärin interviewen? Dies kann ein Problem für ihn sein, da er unter seinen Freunden wählen muss. Sollen wir eine Aushilfe einstellen und sehen, wie es funktioniert?
Daddy, lass uns Melanie nicht zu nahe führen. Es wird von selbst in Ordnung sein. Lassen Sie ihn mit der Personalabteilung daran arbeiten. Entscheidet er sich innerhalb der Institution für eine Auswahl, kann er schnell alle an ihre Stelle setzen.
Sein Vater lachte. ?Es tut mir leid mein Engel. Ich bin sicher, Sie haben Recht. Ich lasse ihn seine eigenen Entscheidungen treffen. Ihm wird es gut gehen.
Marcie, ich persönlich habe gestern zu viel überschritten. Dein Leben ist deine Sache und ich sollte nicht so kritisch sein. Ich liebe dich einfach so sehr, verdammt?
?Vati. Ich weiß das. Ich fühle mich schlecht, weil ich einen solchen Fehler gemacht und Sie enttäuscht habe.
Genug darüber gesagt. Vergessene. Komm her und lass mich dich umarmen.
Aus der Umarmung ist natürlich viel mehr geworden. Sie wussten beide, dass dies für lange Zeit das letzte Mal sein könnte. Sie bemühten sich sehr, das Verlangen zu befriedigen, das sie in Abwesenheit des anderen haben würden, aber sie wussten beide, dass ihre Leidenschaft niemals lange gestillt sein würde, wenn sie vorbei war.
______________________
Als Brent das Flugzeug von der Aufhängung auf die Landebahn bewegte, verspürte Melanie plötzlich ein Gefühl der Freiheit. Er wusste, dass es nur vorübergehend war, aber er beschloss, das ganze Wochenende nicht an die Arbeit zu denken.
Es war ein schöner Flugtag. Als das Flugzeug abhob, starrte Marcie auf die Flickenteppiche aus Ackerland in Zentral-Iowa. Gelbe Haferfelder und grüne Feldfrüchte, durchsetzt mit Weiden, erstreckten sich so weit das Auge reichte.
Das Motorengeräusch erschwerte das Sprechen, aber er fand das Dröhnen beruhigend. Marcie fiel bald in einen tiefen Schlaf. Brent war überrascht, als er ihren Arm berührte; Er hatte den ganzen Flug geschlafen. Er deutete auf die Wolkenkratzer am Horizont, die sich majestätisch aus der fruchtbaren Ebene erhoben.
Ich werde über den See fliegen und die Küstenlinie von Wheaton nach Chicago überfliegen. Die Landschaften sind sehr schön.
Marcie war noch nie zuvor in Chicago gewesen. Als sie sich von Wheaton aus Miegs Field näherten, war er fasziniert von der Pracht der wunderschönen Szenen zu seiner Rechten. Zu ihrer Linken schien die Sonne auf das weite Wasser des Michigansees. Brent machte auf das John Hancock Building und die Marina Towers aufmerksam, die entlang des Chicago River verlaufen, der die Innenstadt teilt. Der Sears Tower war der einzige Wolkenkratzer, den er leicht identifizieren konnte.
Dein Vater hat mich gebeten, dich in den Blues Club zu bringen. Wir werden die nächsten zwei Nächte im Blues Club Hotel in Marina Towers verbringen. Das meiste, was wir sehen wollen, können wir zu Fuß erreichen; und wenn Sie sich an Ihren neuen Zwischenstopps orientieren möchten, können wir uns der Gray Line Tour anschließen. Wird es nur eine kurze 45-minütige Fahrt von Joliet sein?Wenn Sie Zeit haben? sagte sie mit einem süßen Ausdruck auf ihrem Gesicht.
Als das Taxi sie an ihrem Hotel absetzte, gerieten sie in den Trubel der Stadt. Er hielt Des Moines für groß, aber diese kosmopolitische Oase auf dem Land überschattete ihn. Mit wachsender Aufregung wartete er sehnsüchtig auf die Gelegenheit, die Stadt zu besichtigen.
Sie gingen einen halben Block zum Chicago River, von wo aus sie einen guten Blick auf die umliegenden Gebäude hatten. Im Osten floss der Fluss vom Lake Michigan nach Westen, eine technische Meisterleistung, die im letzten Jahrhundert vollbracht wurde, wo der Fluss nach Süden abbiegt und schließlich das Industriegebiet durchschneidet.
Oh, Brent, ist es nicht wunderschön? Die Gebäude sind zu hoch. Und sehr sauber. Aussehen Es gibt Bootsfahrten auf dem Fluss, auf dem See. Können wir jetzt gehen??
Brent lachte und stimmte zu. Er kehrte ins Hotel zurück und sagte, dass die Taschen des Hotelpagen in ihr Nebenzimmer gebracht werden müssten.
Als sie ihre Tickets für die Bootstour kauften, erfuhren sie, dass sie 50 Minuten warten mussten, bis die nächste Tour begann, also gingen sie auf die Straße und betraten die Bar im Smith & Wollensky’s Steak House. Die Umgebung war sehr romantisch. Die Bar war dem Fluss zugewandt. Sie saßen an einem Tisch mit Blick auf das Wasser unten und bestellten ein Goose Island-Bier, ein ausgezeichnetes lokal gebrautes Bier.
Es war drei Monate her, seit Brent Sex mit einer Frau hatte. Das Gespräch mit dieser wunderschönen jungen Frau brachte ihre Hormone in Schwung. Aber er wusste, dass Spielchen für die Tochter des Chefs selbstmörderisch wäre. Er brauchte seinen Rat. Mr. Patterson trug zu viel Gewicht und wollte es ihm nicht nehmen.
Als sie von der State Street zum Bootsladeplatz abbogen, nahm Marcie ihre Hand. Er war so aufgeregt, in der Stadt zu sein, dass er sich benommen und sorglos fühlte. Brent bemerkte, dass er sie oft mit seiner Hüfte schlug, während er nachdenklich langsam wegging und sich dann leicht zurückdrehte. Er war ernsthaft erregt. Bald schlang er ihre Arme in ihre, als sie Arm in Arm von Hüfte zu Hüfte gingen.
?Ich frage mich, was die Leute über uns denken? er fragte sich. Ich bin stolz, mit ihm gesehen zu werden. Oh, wirklich, es wäre die größte Erfahrung, ihr Freund zu sein?
Die zwei Biere, die Marcie trank, machten sie liebenswert; und wie immer war das warme Sonnenlicht sexuell anregend. Als Blut ihre Vulva zu füllen begann, begann sie zu spüren, wie ihre Fotze empfindlicher wurde. Er legte automatisch seinen Arm um ihre Taille. Es war aufregend zu spüren, wie er seinen harten Körper rieb, während sie gingen.
Marcie spürte, dass er sich ein wenig schüchtern und zögerlich verhielt. ?Oh gut,? ‚Das kann ich später ändern‘, dachte er.
Während der Reiseleiter die Geschichte der Architektur entlang des Flusses erzählte, begann er ein kleines Verführungsritual, das an Intensität zunahm, und sie beobachteten die Stadt vom See aus. Als die Tour anlegte, gaben sie sich ihren ersten zaghaften Kuss. Seine Leidenschaften waren hoch.
Sollen wir ein paar Blocks runtergehen und die Gray Line Trolley-Tour nehmen? sagte Brent. ?Würdest du das mögen??
Hmmm. Weißt du, was ich wirklich mag? Ich möchte Sie zurück in unser Hotel bringen, duschen, eine Flasche Champagner öffnen und dann Küsse auf Ihrem wunderschönen Körper hinterlassen.
Er streckte die Hand aus und fühlte seinen Schritt. ?Hmmm. So sehe ich dich auch, oder? sagte sie und streichelte seinen harten Schwanz durch seine Dockers.
Sie rannten zum Hotel zurück, holten ihre Zimmerschlüssel und warteten gespannt auf den Fahrstuhl. Sie umarmten und küssten sich, bissen sich auf die Lippen und saugten an der Zunge, als sie auf den Boden kamen. Sie waren sich der anderen Fahrgäste im Aufzug nicht bewusst. Sie gingen zu Marcies Zimmer und kicherten, als Brent den Sicherheitsschlüssel auf den Kopf stellte.
Sobald sie den Raum betrat, flogen ihre Kleider, als ihre Hände den Körper der anderen erkundeten.
Beeil dich, sollen wir duschen? sagte Marcie und erinnerte sich an ihre frühere ungewaschene Erfahrung mit Melanie. Er wollte nicht, dass das noch einmal passiert.
Säfte tropften ihr Katzenbein hinab und das Aroma machte sie noch aufgeregter. Er konnte es kaum erwarten, Brent zu haben. Als er zurücktrat, um mit der Dusche zu beginnen, schaute er in den Spiegel und war überrascht, die Größe seines Penis zu sehen. Er war so groß wie Ralph.
?Ach du lieber Gott. Das Ding ist riesig. Wie willst du das Ding in mich rein bekommen?
Manchmal überraschte er sich selbst. Was für eine hinterhältige Schlampe ich bin, als wäre ich ein jungfräuliches kleines Ding. Gott, ich liebe Schwänze? rief sie leise. Es verstärkte den Fluss von Katzensäften an ihren Muschibeinen.
Brent konnte sein Glück kaum fassen. Noch nie in seinem Leben hatte es eine so schöne Frau gegeben; und ein Körper, der die Penthouse-Mädchen beschämen würde. Precum begann reichlich aus dem Auge seines Schwanzes zu tropfen, als er sich merklich von dem Blut, das seinen Schwanz verschlang, auf und ab bewegte. Es war noch nie so schwer gewesen, da war er sich sicher.
Brent packte und fingerte ihre haarige Fotze, als sie in die Dusche trat. Dann zog er sie zu sich und küsste seinen Hals. Er führte seine Hand von hinten an seine Nase, um das moschusartige Aroma ihrer Muschi zu riechen. Er war so nass, dass seine Finger fast vor Saft tropften. Sie führte schamlos ihre Hand zu ihrem Mund und saugte an ihren nassen Fingern. Als Marcie das sah, musste sie ihm einen Kuss geben; er suchte in seinen Mundfalten nach den Resten seines eigenen Wassers. Sein Verlangen war so intensiv, dass es kurz davor war zu explodieren. Sie wuschen und trockneten sich schnell gegenseitig, bevor sie zum Bett rannten.
Marcie lag auf der gegenüberliegenden Seite des Bettes mit ihrem Hintern zur Seite, um leichten Zugang zu ihrer Muschi zu haben. Sie hob ihre langen Beine und spreizte sie, um ihre süße schwarzhaarige Fotze freizulegen. Brent konnte sehen, wie sich eine weiße Flüssigkeit in seiner Öffnung bildete, die drohte, über seinen schönen Anus zu tropfen. Er stieß schnell sein Gesicht in die Katze und schluckte sie, berührte die Säfte, als immer mehr davon floss.
Seine sprachlichen Fähigkeiten waren außergewöhnlich. Marcie wand sich, als sie ihn mit geschickten Zungenstreicheln und oraler Manipulation ihrer Klitoris quälte. Es kam mit einer enormen Vibration, die seinen Körper verhärtete. Er zuckte und ruckte, als Brent sich festhielt, um den Gipfel bis zum höchsten Gipfel zu erklimmen.
Brent war bereit, ihr das Hauptgericht zu servieren, als er leicht heruntergekommen war. Sein riesiger Schwanz glitt mühelos in seinen stark eingeölten Kanal. Seine gekonnten Tritte ließen Marcie stark schwitzen, sich vor ekstatischer Qual winden und immer wieder zum Höhepunkt kommen, während sein riesiger Schwanz weiterhin ihre Fotze zerquetschte. Ihre Hüften bewegten sich auf ihn zu und dann war sie wieder zurück, während ihr Schwanz hartnäckig darin blieb. Ein Zuschauer könnte annehmen, dass sie versuchten, sich gegenseitig dafür zu bestrafen, dass ihre fliegenden Ärsche so aussahen, als würden sie sich gegenseitig schlagen.
Brent fühlte den Höhepunkt tief in seinen Genitalien vibrieren. Er war wund, als seine Prostata Flüssigkeit absonderte, die sein Sperma in seine Harnröhre transportierte und schließlich in seinen erweiterten Vaginalkanal platzte. Sie versuchte, langsamer zu werden, um sich zu dehnen, aber Marcie begann eine schnelle Reihe von Hüftbewegungen, als sich ihre Katze um ihren Schwanz festigte. Es erreichte seinen endgültigen Höhepunkt, die Art, die einen der Bewusstlosigkeit näher brachte. Sein Gesicht wurde leer, sein Blick wandte sich ab; Es war an einem abgelegenen Ort, wo nur sehr wenige Menschen hingingen. Ihre Kiefer spannten sich an. Ihre Hüften hoben sich in einem riesigen Satz vom Bett. Schweiß strömte über ihn.
Sie schrie aus voller Kehle: Ohhhhhhhhh. Ach du lieber Gott?
Er schrie Brent weiter laut an: »Härter. Stärker. Verdammt Verdammt Mmm. Ach du lieber Gott Ach du lieber Gott?
Sein Körper erhielt einen letzten Schlag nach unten, und dann schlug er noch einmal hart zu. Sie drückte ihr Becken fest an Brents Körper, es hat sich gelohnt, drei Monate lang tief in die klaffende Vagina zu ejakulieren. Sein Körper zuckte ein paar Mal, als die letzten Empfindungen endeten. Atemlos brach sie in seinen Armen zusammen.
Sie hielten einander fest, bis Marcie sich endlich rührte. Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und gab ihr einen tiefen Kuss.
Das war großartig, Schätzchen. Ich schätze, es wird mir schwer fallen, dich aufzugeben.
Wer hat gesagt, dass du mich aufgeben musstest? Weißt du nicht, dass ich schon verrückt nach dir bin?
Oh Süße. Wenn es nur so einfach wäre. Aber fürs Wochenende haben wir einander; Vergeuden wir keine Minute. Komm, lass uns duschen und eine Kutschenfahrt machen. Dann können wir ein nettes italienisches Restaurant finden und ein schönes Abendessen mit etwas Wein genießen. Dann hänge ich das Bitte nicht stören-Schild auf und wir verlassen diesen Raum für den Rest des Wochenendes nicht.
?Hmmm. Ich bin ein williger Gefangener. Was wirst du die ganze Zeit mit mir machen??
Er bückte sich und steckte seinen Schwanz in seinen Mund und begann mit der fachmännischen Saugaktion.
Sie müssen abwarten und sehen, sagte sie, als sie die Kräuselungen einer Erektion spürte. Aber zuerst kümmern wir uns besser um diesen großen Kerl, bevor wir gehen.
Am Montagmorgen frühstückten sie im Hotel, während die Pagen auspackten. Marcie hasste es, sich zu verabschieden, aber Brent würde am Freitagnachmittag zurückkommen, um sie für das Wochenende nach Hause zu bringen. Er hatte ein paar Dinge im Büro zu erledigen. Er wusste, dass es einen Konflikt mit meinem Vater geben würde. Vielleicht wartet er darauf, dass sie bei ihm bleibt. Sie wäre geil darauf, für eine Woche wegzugehen, aber wenn es mit Brent weiter gut liefe, würde sie ihm alles erklären müssen.
?Oh gut. Muss ich noch an etwas anderes denken, wenn ich im Joliet-Büro ankomme? er sagte zu sich selbst.
Marcie hat die ganze Woche hart gearbeitet und nach einem langen Tag im Außendienst spät im Büro Papierkram erledigt. Die Dinge nahmen Gestalt an, aber er würde auf keinen Fall für das Wochenende nach Hause zurückkehren. Er musste Melanie anrufen und die Dinge erledigen, die er erledigen wollte.
Während der Woche telefonierten sie und Brent regelmäßig wie kleine Wellensittiche und schickten sich herzliche E-Mails. Ihre Liebe zueinander wuchs von Tag zu Tag. Er stimmte zu, übers Wochenende zu fliegen, obwohl sie wussten, dass sie wenig Zeit haben würden, sich zu sehen. Jeder gemeinsame Moment wäre kostbar, dachten sie beide.
Ein paar Wochen später erhielt sie einen schockierenden Anruf von ihrem Vater.
Hallo, Hon. Er ist dein Vater. Ich möchte, dass du nächstes Wochenende nach Hause kommst. Ich habe eine Überraschung für dich.?
Marcies Magen drehte sich um. Er wusste, dass dieser Tag kommen würde, und er hatte so sehr versucht, ihn zu vermeiden. Sie wusste, dass sie erklären musste, dass ihre Beziehung vorbei war, weil sie in Brent verliebt waren.
Daddy, ich, äh. . . .?
Sag nichts, Pumpkin. Rate, was passiert ist Melanie und ich heiraten. Sie will, dass du meine Brautjungfer bist, und ich habe Brent gebeten, mein Trauzeuge zu sein. Ich glaube, dieser Junge ist hoffnungslos in dich verliebt, Liebling. Ich denke, es wäre eine gute Idee, sich mit ihm zu befassen. Ist er Torhüter?
?Vati. Du bist der beste Papa der Welt. Ich liebe dich sehr. Sicher, ich werde Melanies Brautjungfer sein, aber sag ihr, dass sie mich fragen muss. Lachend: Du leitest die Hochzeit nicht so, wie du alles andere machst, oder?
Er kicherte und sagte: Du kennst mich, aber mit Melanie hattest du Recht.
?OK. Wir sehen uns, Papa. Wird Brent mich so schnell wie möglich anrufen?
letztes Wort
Brent flog an diesem Wochenende mit einem wunderschönen Verlobungsring nach Joliet. Natürlich nahm Marcie sein Angebot an. Während sie über den Hochzeitstermin sprachen, erwogen sie eine Hochzeit mit ihrem Vater und Melanie, aber sie dachten, dass dies ihren besonderen Tag beeinträchtigen könnte. Also, sobald die Lizenzen erhalten waren, beschlossen sie, von einem örtlichen Richter zu heiraten.
Als ihr Vater und neue ?Mutter? Als sie in die Flitterwochen gehen wollten, zog Marcie sie beide beiseite und erzählte ihnen von ihrer Ehe.
Oh Schatz, freuen wir uns so für dich? sagte Melanie. Lass mich dich fest umarmen?
Richtig, Kürbis. Wir freuen uns sehr für Sie? sagte sein Vater.
Dann wandte er sich an Brent und sagte: Weißt du, Brent. Ich will nicht, dass Melanie mehr arbeitet, warum lasst ihr euch also nicht in ihrer Position ausbilden? Ich möchte, dass Sie ein Mitglied sowohl unseres Unternehmens als auch unserer Familie werden.
Und Marcie, wenn wir von unseren Flitterwochen zurück sind, können wir über deinen Ersatz bei Joliet sprechen. Wir möchten, dass Sie daran arbeiten, uns unser erstes Enkelkind zu geben.
Rückflüge nach Joliet waren glücklich. Sie waren so voller Versprechungen, dass sie sich so sehr ineinander verliebten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert