Socken Baby Spielt Mit Sperma In Seinem Mund

0 Aufrufe
0%


Mir fiel die Kinnlade herunter, als ich in mein Auto stieg. Das Haus war nahezu perfekt! An seiner Fassade konnte man die verblasste Pracht erkennen. Ich wünschte, die Struktur wäre robust genug. Dann kann unser Traum wahr werden. Mit ein wenig Geld (das ist okay, weil ich eine große Erbschaft geerbt habe), Zeit (was auch okay ist) und viel Eigenkapital könnten Kelly und ich in diesem winzigen Zimmer unser eigenes Bed and Breakfast führen. Universitätsstadt in New York.
Eine Frau stieg vor mir aus dem Auto, lächelte, schüttelte mir die Hand und stellte sich vor. Maggie, eine örtliche Immobilienmaklerin, zeigte das Haus. Maggie war durchschnittlich groß und hatte eine volle, rubensartige Figur. Und sie hatte schulterlanges, glänzend rotes Haar. Sie trug eine weiße Bluse, die fast bis zum Hals zugeknöpft war, einen knielangen schwarzen Rock und einen passenden Blazer. Sehr professionell, aber auch sehr sympathisch.
Maggie schloss die Haustür auf, und ich bin der Gentleman, ich ließ sie zuerst herein und folgte gleich danach. Da sie einen Kopf größer ist, denke ich, dass ihr Parfüm Chanel No. Ich roch 5 gut und die Wirkung erreichte meine Leiste. Ich dachte, dass ein einfacher Duft von Parfüm für einen fremden, völlig fremden Menschen die Aufmerksamkeit meiner derzeit zu wenig genutzten Männlichkeit auf sich ziehen könnte, aber ich tat es als etwas völlig Außergewöhnliches ab.
Ich sagte ihm, ich hätte Interesse daran, die Leitungen und Rohre im Keller zu überprüfen, und er brauche sich auf dem Weg die mit Spinnweben übersäte Treppe nicht schmutzig zu machen, also wartete er im Foyer. Nachdem ich die unteren Bereiche des Hauses begutachtet hatte, kehrte ich ins Erdgeschoss zurück, wo die Hausführung im Hauptteil begann. Er gab sofort zu, dass er noch nie in diesem Haus gewesen war, aber es gelesen hatte und zuversichtlich war, alle meine Fragen beantworten zu können. Nachdem ich die Küche, die vorderen und hinteren Flure und das formelle Esszimmer besichtigt hatte, war ich begeistert. Ich wollte dieses Haus! Als nächstes kam das Obergeschoss, das aus einer Reihe leerer Schlafzimmer bestand. Inzwischen hatte ich ein komisches Gefühl in meinem Kopf und in meinen Eingeweiden bemerkt, ganz zu schweigen von der offensichtlichen Starrheit, die ich an den Tag legte. Das Innere des Hauses begann sehr heiß zu werden, was mich überraschte. Immerhin war es Oktober und es war nicht so heiß draußen. Vielleicht habe ich leichtes Fieber. Es ist egal! Unsere letzte Station war der Dachboden. Als ich die Tür öffnete, fühlte ich eine aufgeladene Atmosphäre im Raum. Mein Schwanz ist jetzt voll hart, und als ich mich umdrehte, um Maggie eine Frage zu stellen, stand sie da, ihre Jacke ausgezogen, ihre Bluse halb offen, mit einer ausgebeulten Oberweite und glühenden Augen.
Er trat vor, griff über meinen Kopf, zog mich zu sich und platzierte einen nassen, starken Kuss auf meinen Lippen, wobei er seine Zunge in meinen Mund steckte.
Ich drückte unwillkürlich meine Härte gegen ihn, als ich meine Hände zu seiner Brust brachte und seine 38 DD in den Stoff seiner Bluse und seines BHs knetete, mit seiner Zunge fechtete, als ich auf seinen Kuss antwortete. Seine Hände wanderten von meinem Kopf zu meiner Leistengegend und er drückte meinen Schwanz hart und stöhnte in meinen Mund.
Während wir den Kuss unterbrachen, bemerkten wir mehrere Möbelstücke im Raum, die alle mit Laken bedeckt waren. Ich schnappte mir eins und enthüllte ein robustes, viktorianisches Sofa in Ohnmacht in leuchtend rotem Samt.
Er klammerte sich an meinen Gürtel, ging auf sie zu, setzte sich und zog mich auf sich und küsste mich erneut innig. Ich versuchte, das Gleichgewicht nicht zu verlieren, und streckte meine Hand aus, die ihm in den Schoß gefallen war. Sie hob ihren Rock hoch und enthüllte ihre in Strumpfhosen gehüllten Schenkel. Ein Blick auf ihr schwarzes Spitzenhöschen und ich zerkratzte ihre Strümpfe und riss dann ihren Schritt ab. Meine Finger rieben ihre Fotzenlippen, die fast durch den Stoff sichtbar waren. Sie zwang mich, zog die dünne Spitze beiseite und spürte die Feuchtigkeit und Wärme, die von ihrem Geschlecht an meinen Fingern ausstrahlte. Während ich damit beschäftigt war, zwei Finger in ihre durchnässte Vagina zu stecken, öffnete sie meine Hose und befreite meinen Penis aus dem Baumwollgefängnis, indem sie mit ihren Fingern am Schaft auf und ab fuhr.
Sie unterbrach den Kuss und flüsterte heiser: „Ich weiß, dass du magst, wie es sich anfühlt! Willst du es probieren? Ich weiß, ich will deins probieren!?
Er bekam keine verbale Antwort von mir, nur um schnell die Position zu wechseln und mit meinem vollständig erigierten Penis zu spielen, während ich meine Nase in seine warmen, nassen, orangefarbenen Kurven steckte.
??Oh! Ja! ISS mich! leck meine muschi! trinke aus meiner fotze!? Sie stöhnte, kurz bevor sie den Vorsaft von der Spitze meiner Männlichkeit leckte. Als ich spürte, wie die Feuchtigkeit ihres Mundes meinen Schwanz umgab, drückte ich ihr ihre nässende Wunde ins Gesicht, während sie gierig daran saugte.
?Mmmff! Mmmff! Mein Gesicht fickte sie und sie stöhnte in mein Fleisch, als sie leicht auf ihrer jetzt sichtbaren Klitoris kaute. Ihre Hüften drehten sich jetzt synchron mit meiner Zunge, und ich spürte, wie ihre Hände in meine Arschbacken sanken, als ich ihr Gesicht sah, als ich mich in dem reichlichen Honigstrahl ihrer Katze badete.
?Mmmff! Mmffff! Annngghhh! Er schrie meinen Schwanz an, während er einen Orgasmus hatte und unter mir zitterte. Als sie anfing, von ihm herunterzukommen, nahm ich es aus ihrem Mund, drehte mich um und steckte meinen muschihungrigen Schwanz in sie hinein, bis sich unsere Haare trafen.
?Ach du lieber Gott! Fick mich! Fick mich! SCHWER!? Er befahl ihr, sich vorzubeugen, als ich versuchte, meinen Schwanz in ihren Hals zu schieben. Ich erwiderte seine Fotze und Mt. Bälle schlugen laut. Zum Glück hatte sie ihre Bluse aufgeknöpft, sonst hätte ich sie abgerissen. Ich zog ihren BH grob von ihren Brüsten und schloss sie und drückte sie im Takt meiner Stöße hinein und heraus. Ihr einst schönes Gesicht anzusehen, das jetzt vor Lust verzerrt ist, ließ mich härter und schneller zuschlagen. Ihre Brüste schwankten bei jeder Bewegung, und sie warf mich in das Ei und bat mich, sie mit Sperma zu ersticken.
?Willst du leer? Ich gebe dir Sperma, du Schlampe!?
?Ja! Leere deine Eier in mir, Arschloch!?
Und ich tat! Ich hätte nie gedacht, dass ich so weit kommen könnte. Bevor ich überhaupt die Chance hatte, herauszukommen, bliesen vier große Spritzer ihren Arsch auf und ab.
?Jesus! Abfall!? Sie nahm die perlmuttartige Flüssigkeit mit ihren Fingern und führte sie zu ihrem Mund, während sie das klebrige Zeug von ihren Fingern saugte. Da bemerkte er die Zeit.
?Ach du lieber Gott! Ich habe in zwanzig Minuten einen weiteren Termin. Ich muss los!?
„Nicht bevor ich meinen Schwanz reinige!“ Ich bat. Er sah mich mit einem teuflischen Grinsen an und sagte: „Du wirst dasselbe tun, richtig?
?Befriedigung!? Ich antwortete mit 69 und absorbierte schnell die Überreste unseres Liebesspiels voneinander.
Ohne ein Wort zu sagen, ging ich ins Foyer und brach die Stille mit einer Entschuldigung. „Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist! Ich habe so etwas noch nie gemacht.
?Ich habe nicht.? sagte er, als er den schuldbewussten Ausdruck auf meinem Gesicht bemerkte, und fügte hinzu: ‚Aber wir können es unser kleines Geheimnis bewahren.‘
?Gott! Hoffentlich.? Nach einem kurzen Schweigen sagte ich ihm, wie sehr ich das Haus liebe, aber dass meine Frau es sehen müsse, bevor sie irgendwelche Papiere unterschreibe. Er schlug vor, dass wir uns am nächsten Tag treffen. ?Und mach dir keine Sorgen! Zwei Freunde, drei Menschenmassen! Wenn Sie verstehen, was ich meine.?
Bevor ich weiter gehe, muss ich meine Beziehung zu meiner Frau erklären. Ich liebe sie so sehr. Sie ist groß, schlank, hat eine kleine Brust und dunkle, dunkelbraune Haare. Wir haben viel gemeinsam, wie unsere Leidenschaft für viktorianische Architektur, aber aus unerklärlichen Gründen hat er kein Interesse an Sex. Muss eine verdrängte Kindheitserinnerung oder so etwas sein. Sie hat keinen Sexualtrieb wie die meisten Frauen in ihrem Alter. Er kuschelt gerne gelegentlich, aber das ist normalerweise so eng wie es nur geht. Sicher, ich bekomme den jährlichen Geburtstagsfick und wenn er betrunken ist, wird er schlapp, aber sonst ist es nicht da! Und was Oralsex angeht? Würde er das Ding nicht anziehen? Wenn sein Leben davon abhängen würde, würde er sich weder in den Mund scheißen, noch würde er mich verwöhnen, indem er sich von mir die Fotze lecken ließ. ? Sehr dreckig!? Aber wie gesagt, ich liebe ihn so sehr? Lackanooky-Krankheit? für das Allgemeinwohl. Wenn ich ein Online-Geschäft betreibe, habe ich außerdem reichlich Gelegenheit, die Schmutzszene zu erkunden.
Wie vereinbart trafen wir uns am nächsten Tag vor dem Haus. Wichtig war ihm das Dach im Mansardenstil. Ich war einer seiner zahlreichen viktorianischen Architekturstile.
Wir saßen da und starrten und redeten darüber, wie wir sie anziehen und die Nachbarschaft neidisch machen würden, bis Maggie vorbeikam und vorschlug, dass wir uns mit Kelly treffen und einen Blick hineinwerfen sollten. Der Innenraum hat Kelly umgehauen! Natürlich war es dreckig und staubig und reparaturbedürftig, aber das ?gute Knochen? an diesem Ort, genau wie ich.
Ich fühlte immer noch dieses Unbehagen, als ich das Haus betrat, aber ich konnte bei meiner Frau keine äußeren Anzeichen erkennen. Genau wie gestern zuckte mein Schwanz, als ich durch die Haustür ging, und es wurde härter, je näher ich dem Dachboden kam. Ich begann mich wirklich zu fragen, was mit mir los war. Maggie war ziemlich gleich angezogen, aber mit einem anderen Duft, sauberer und seifiger. Kelly trug selten Parfüm, also war sie es auch nicht. Ich hätte es sein sollen!
Als Maggie die Tür zu ihrem Dachzimmer öffnete, traf mich die aufgeladene Atmosphäre wieder > mein Schwanz war voll erigiert und pochte vor Hunger. Die Hitze im Raum veranlasste Maggie und Kelly erneut, ihre Jacken auszuziehen. Und Maggie wandte sich wieder Kelly zu, sah ihm in die Augen, hob ihre Hände zum Gesicht meiner Frau und drückte Kelly einen tiefen Kuss auf die Lippen.
Ich bin in den Panikmodus gegangen! Was, wenn Kelly verrückt wird? Der Deal für das Haus wird sofort abgeschlossen! Und ich will dieses Haus wirklich! Aber zu meiner Überraschung und meinem Entsetzen erwiderte Kelly den Kuss. Mein erster Gedanke?..Ich habe eine Lesbe geheiratet! Aber ich liebe ihn immer noch für das, was er ist, nicht für das, was er ist. All diese widersprüchlichen Gedanken, die mir durch den Kopf gehen. Maggie hatte Kelly auf der Ohnmachtscouch über sich gezogen, genau wie ich.
Sie küssten sich abwechselnd und zerzausten ihre Blusen, bis sie beide nackt waren, ihre Brustwarzen aneinander rieben, während ihre Hände einander streichelten und ihre Zungen über die Münder der anderen tanzten.
?Ich liebe deine Brüste einfach!? Kelly flüsterte kehlig, als sie Kelly hochhob und ihre Brustwarzen küsste.
?Mmm! Und ich beneide dich? antwortete Kelly, als ihr Daumen und Zeigefinger um Maggies linke Brustwarze rollten.
?Ich will dich schmecken!? sagte Maggie.
?Ich dachte, du würdest nie fragen!? War es die überraschende Antwort meiner Frau? Sie standen auf, zogen sich fertig aus und gingen zu ihren Positionen auf der Couch zurück, nur dass diesmal Kellys dunkelbrauner Busch über Maggies Gesicht war und Maggies kurz geschnittener orangefarbener Pony ein paar Zentimeter unter Kellys.
Maggie öffnete Kellys feuchte Lippen und begann, das geschwollene rosa Fleisch mit ihrer Zungenspitze weicher zu machen. Kellys Stöhnen wurde von den weichen Falten der Immobilienmakler übertönt. Ich bewunderte die beiden Frauen, die sich gegenseitig genossen, und bemerkte Hüftbewegungen, während sie sich gegenseitig zum Orgasmus brachten. Maggie kam zuerst und füllte Kellys Zunge und Lippen mit reichlich Saft. Zieht es meine Frau an? Ich ziehe dir deine Fotze ins Gesicht
Um ihre Schreie der Ekstase zu unterdrücken, klammerte sich Maggie an Kellys geschwollene Klitoris und leckte und saugte abwechselnd an der kleinen Knospe.
Als ich abstieg, sah Maggie mich zwischen Kellys gespreizten Beinen hindurch an und keuchte: „Steh nicht da, Brut! Nimm das Ding raus und benutze es!?
Ich zog mich so schnell aus, wie mein 6-Zoll-Schwanz es mir erlauben würde, das honiggetränkte Gesicht meiner Frau zu verwirren, und indem ich das Diadem auf ihre Lippen richtete, trat ich vor und drückte es ihr ins Gesicht. Ich war schockiert, als sie ihren Mund öffnete und sagte, bereit abzulehnen.
?Nahe! Hineinzoomen! Ich will deinen Schwanz lutschen!? Zum ersten Mal seit sieben Jahren Ehe bat sie um Oralsex! Ich trat einen Schritt vor und führte meinen Stock einen Zentimeter in seinen hungrigen Mund. Da ich ihn nicht erwürgen wollte, hielt ich mittendrin an und ließ ihn auf und ab schaukeln. Maggie saugte weiter an ihrer Fotze und stöhnte sie meinen Schaft hinunter. Die Vibrationen haben mich wahnsinnig gemacht. Ich wollte alles in seinen Mund stopfen, aber ich widersetzte mich und genoss das Gefühl seiner Lippen, als er meinen Kopf und Oberkörper rieb. Sie schaukelte hin und her und staunte über Kellys Sabber, als sie die körperlichen Bedürfnisse meiner Männlichkeit bediente. Ich spürte, wie sich meine Eier anspannten, signalisierte den bevorstehenden Samenerguss und warnte ihn, dass ich nah dran war.
Er murmelt, dass er es mir nicht aus dem Mund nimmt? Sperma in meinen Mund? und saugte stärker.
Ich konnte mein Glück kaum fassen! Ich sah ihr Gesicht ein und aus, zwang mich, meine Augen offen zu halten, wollte dieses historische Ereignis miterleben und lächelte, während ich mich abmühte, es ein- und auszublenden.
Ihr Interesse an Maggies Klitoris forderte schließlich ihren Tribut und Kelly fing an, an meinem Arschloch zu stöhnen.
?Mmmff! Mmmmmff! AANNnnfff!? Sie schrie und weigerte sich, mich von sich wegzuziehen, als sie kam und hart kam. Als Maggie sich auf dem Sofa wand, ihre Zunge tief in ihrer Wunde vergraben, kam ein Strom ihres Wassers heraus, durchnässte Maggies Gesicht, und Nieten von Sperma tropften auf den Stoff des ohnmächtigen Sofas.
Dieser Anblick war mehr als ich ertragen konnte und ich befreite mich. ?Ah! Gott! ICH? cummminnnggg!?
Bin ich Kelly mit meiner Essenz? Sie füllte ihren Mund und schrie, als ich den ersten Stoß von Erbrochenem auf meinem Schwanz spürte. Letzteres folgte schnell und trotz seiner Bemühungen konnte er es nicht schnell genug schlucken. Die weiße, zähflüssige Flüssigkeit sickerte aus seinen Mundwinkeln, tropfte sein Kinn hinab und landete auf dem orangefarbenen Haar der Frau darunter. Der dritte und vierte Spritzer folgten kurz darauf, wobei die meisten in die Falten von Maggies Fotze sickerten.
Wieder merkte ich, dass ich immer noch hart und geil war. Ich ging um das Sofa herum und stellte mich auf Maggies hochgezogenes Gesicht und den Hintern meiner Frau. Sie schenkte mir ein böses Grinsen, ihr Blick wanderte von meinem Schwanz zu Kellys Arsch und zurück und nickte zustimmend. Er spreizte sogar Kellys Wangen, als ich vortrat und meinen liebesgetränkten Penis in das Arschloch meiner Frau drückte.
Maggie öffnete stumm ihren Mund, „Mach weiter! Fick ihn in den Arsch!?
Da ich das noch nie zuvor getan hatte, ging ich langsam, mit sanfter Kraft vor und beobachtete sorgfältig, wie mein Schwanz von dem jungfräulichen Schließmuskel verschlungen wurde.
?Artikel! GOTT! Das ist riesig! Es schmerzt so gut!? Kelly stöhnte und drückte ihren Hintern in die Luft, als ich mich nach vorne drückte.
Maggie klammerte sich unterdessen an meine linke Nuss, saugte sie in ihren Mund, massierte den zerknitterten Beutel mit ihrer Zunge und stöhnte.
Mein Schwanz war in Kellys super enges Arschhaar eingebettet und ich fing an, ihn rein und raus zu pumpen. Maggies Zunge wechselte zwischen dem Lecken meiner Eier und dem Saugen an der Klitoris meiner Frau, und Kelly kehrte dazu zurück, ihr Gesicht in Maggies warmer, nasser Kälte zu waschen.
In nur kurzer Zeit kam Maggie als Erste und goss Kelly eine frische Quelle ihrer Muschisäfte zum Trinken ein. Kelly folgte und schrie ihre Freude über den Doppelangriff heraus, und ich zog mich im letzten Moment zurück und richtete meinen Spritzer auf Maggies Gesicht. Meine Ejakulation landete in seiner linken Augenhöhle, gegenüber seiner Nase und seinem Kinn, aber das meiste gelangte zu seinem offenen Mund, den er behielt, bis ich fertig war. Lächelnd schob sie einen Klecks cremiger weißer Soße aus ihrem Mund in Kellys immer noch zitternde Fotze und ertränkte ihre Klitoris in einem Meer aus Sperma.
Kelly stand auf, legte ihre Hand auf ihre undichte Leiste und massierte die sirupartige Kugel in ihren geschwollenen Arsch und ihre Fotze. Maggie stand vom Sofa auf, wischte sich das Sperma aus dem Gesicht und saugte es von ihren Fingern. Und ich stand da, Schwanz in meiner Hand, streichelte langsam, überrascht, dass er NOCH hart war.
Wir zogen uns alle praktisch schweigend an und gingen wortlos nach unten, bis wir den Flur erreichten. Kelly sprach zuerst. „Was ist da passiert? Ich habe so etwas noch nie gemacht.
„Es war ziemlich überraschend, nicht wahr?“ Maggie antwortete, ohne unsere gestrige Sitzung im selben Raum zu erwähnen. „Ich hoffe, du hast es noch nicht aufgegeben. Ich konnte mir nicht helfen.
Als ich Kelly ansah, unterbrach ich sie: „Warum machen wir nicht ein Angebot für das Haus, Schatz. Ich denke, Sie werden mir zustimmen, es ist fast perfekt für das, was wir wollen? Sie stimmte zu und wir schrieben sofort einen Vorschlag, verabschiedeten uns von Maggie und stiegen in unser Auto, um nach Hause zu fahren.
?Was zum Teufel ist da passiert!? sagte er streng. Ich wusste vorher nicht, dass du dich so verhältst. Ist es in meinem Mund? Und in meinem Arsch, nicht weniger. Es war mir total peinlich, dass wir das alles vor einem völlig Fremden machten.
„Ich weiß es nicht, Schatz. Aber du hast dich auch nicht gerade gewehrt. Vielleicht ist Maggie eine Hexe!
Ich weiß nicht.?
„Er…wollte mich angreifen, wie kann ich ihn aufhalten?“ argumentierte Kelly.
„Du musst zugeben, Schatz, du musstest deine Fotze nicht lutschen, bis sie dir ins Gesicht kam. Wenn es dafür ein Verbrechen gibt, sollten wir alle die Verantwortung dafür übernehmen. Und außerdem, hat es dir nicht ein bisschen Spaß gemacht?
„Ich meine, ich denke schon. Keine Ahnung, dass dies ein normaler Vorgang sein wird.
SPÄT!

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.