Splashoflove Analreiten Für Pov

0 Aufrufe
0%


Ich ging eine Auffahrt hinunter, die zu einer Seitengasse führte. Es war nach Mitternacht und ich hatte gerade einen Hund meines Nachbarn gefickt. Es war das Große Schokoladenlabor. Der Besitzer hielt normalerweise seine Tür verschlossen, aber für mich war das kein Problem. Ich bin einfach über den Zaun gesprungen. Ich war topfit. Es ist fast ein Jahr her, seit ich angefangen habe, diese nächtlichen Soireen auf der Suche nach einem Hundeliebhaber in meine Nachbarschaft zu bringen. In diesem Jahr begann ich mit aller Macht zu arbeiten. Ich war einem Fitnessstudio beigetreten und hatte meinen Körper grundlegend verändert.
Ich war jetzt sehr dünn und muskulös. Meine Arme standen hervor und mein Bauch war flach mit einem Sixpack. Meine Beine sahen aus wie ein Läufer, fest und stark. Ich denke, das einzige, was fehlte, waren meine Brüste. Sie waren immer noch riesig, zumal ich noch stillte. Sie sackten nicht viel ab, als ich an meiner Brust arbeitete. Als ich in meinen kleinen Trainingsshorts und dem Sport-BH ins Fitnessstudio ging, wurde ich ständig von den Jungs angestarrt. Ich habe eine ziemliche Beule verursacht, und ich hätte meine Wahl treffen können. Ich liebte es, mich über sie lustig zu machen, weil ich wusste, dass kein Schwanz mit dem vergleichbar war, was ich bekommen konnte.
Ich war diese Woche nervös. Ich bin im letzten Jahr noch zweimal schwanger geworden. Einer war sehr kurz, aber der andere dauerte fast zwei Monate. Ich ging tatsächlich hin, um ein Sonogramm darüber zu bekommen. Ich ging zu einer freien Klinik und benutzte einen anderen Namen. Die unerfahrene Krankenschwester sagte, ich sehe aus, als würde ich Drillinge bekommen, aber sie seien zu klein und sie sei sich nicht sicher, ob sie es schaffen würden. Sie taten es nicht, aber mir wurde klar, dass es der Rottweiler war, der mich schwanger machte. Es muss eine enge Übereinstimmung zwischen ihrem Samen und meinen Eiern geben, um eine vorübergehende Empfängnis zu bewirken.
Ich ging die Gasse hinunter zu meinem Haus. Natürlich war ich nackt und fühlte mich großartig. Lab verknotete mich und pumpte mich mit seinem Sperma voll. Ich konnte ein Leck spüren, als ich meine Sachen auf die Straße warf. Ich war immer noch heiß und immer noch geil. Vielleicht finde ich heute Nacht einen anderen Verehrer. Ich musste am Haus meiner Nachbarn Mike und Sue vorbei. Männliche Dobermänner waren mein erster Hundeliebhaber. Ich fickte sie immer noch gerne von Zeit zu Zeit. Ich dachte, vielleicht mache ich ihn heute Nacht zu einem Glückshund, wenn er im Hinterhof ist. Das Weibchen war auch da, aber sie war sehr süß und ließ uns in Ruhe.
Ich ging die Einfahrten entlang und hoffte, ihre Hinterhoftür offen zu finden. Ich habe es versucht und es hat funktioniert. Ich öffnete sie ganz leise und betrat den Hof. Ich brauchte eine Minute, um die Szene vor mir wahrzunehmen. Es war ein Schock und ich dachte darüber nach, mich umzudrehen und leise zu gehen. In der Mitte des Hofes stand der männliche Dobermann. Er schlug eine Frau. Meine Nachbarin war Sue. Sie war auf Händen und Knien nackt und ihr großer Rüde fickte sie wie verrückt. Ich wusste, wie dick und lang sein Penis war und er gab ihr alles. Es war unglaublich zu sehen, wie er eine andere menschliche Frau fickte.
Noch überraschender war, dass Sues Ehemann Mike drei Meter von diesem Paar entfernt war. Er war nackt auf den Knien und schob den weiblichen Dobermann zu sich und knallte ihn. Ich konnte es nicht glauben. Er fütterte etwas, das wie ein ziemlich großer Schwanz aussah, der in die Muschi der Weibchen ein- und ausging. Er schien es zu genießen, weil er nicht versuchte zu entkommen. Vor mir war diese großartige Szene. Was würde ich tun? Ich hätte gehen können, aber jetzt habe ich einige Leute gefunden, die gerne das tun, was ich tue.
Ich beschloss, es zu riskieren. Ich ging langsam durch die Schatten auf Sue zu. Mike sah mich zuerst und sah an meinem durchtrainierten nackten Körper auf und ab und lächelte, sagte aber nichts. Das Weibchen fuhr fort, den Hund zu ficken. Ich ging herum und stellte mich vor Sue. Er senkte den Kopf, aber als er meine Füße vor sich sah, hob er sie an. Schmerz und Vergnügen standen auf seinem Gesicht, als er sah, wer es war. Unsere Blicke trafen sich und ich lächelte und nickte. Er wusste es, dann verstand ich es. Plötzlich öffneten sich ihre Augen weit und ihr Mund formte eine O-Form. Der Rüde hörte auf, sie zu ficken, und mir wurde klar, dass sie ihn verknotete. Die Szene vor mir war purer Sex. Es hat mich sehr aufgeregt. Ich wollte mitmachen, wusste aber noch nicht wie.
Der Knoten des Dobermanns war genau richtig in Sues Fotze. Sie hatte ihm den Rücken zugewandt und ich wusste, dass sie sich für eine Weile verbinden würden. Ich beschloss, die Stelle zu nutzen. Ich näherte mich ihm. Sein Gesicht war jetzt nur noch Zentimeter von meiner Katze entfernt. Ich wusste, dass er mich riechen konnte, dass er das Labor über mir riechen konnte. Ich sah ihn an. Er hatte keine Angst vor mir. Er brachte sein Gesicht näher zu meinem. Er steckte seine Nase in meinen Busch. Er zog sich zurück und sah mich an. Ich konnte den lustvollen Ausdruck in seinen Augen sehen. Er war im selben sexuellen Nebel wie ich. Ich drehte mich um und spreizte meine Beine. Ich drückte meinen Hintern fest gegen ihn. Ich spürte, wie seine warme, nasse Zunge meine Muschi einmal leckte, dann zweimal. Ich war mir nicht sicher, ob er das schon einmal einer Frau angetan hatte, und ich wusste, dass ich es keiner anderen Frau erlauben würde, mir das anzutun. Angesichts der Tatsache, dass wir beide gerne Hunde ficken, war das wohl keine große Sache.
Er hat meine Fotzentour so richtig gestartet. Es fühlte sich so gut an. Ich konnte spüren, wie Labs Sperma aus mir sickerte und Sue trank es. Es ließ auch meine Klitoris nicht in Ruhe. Er würde es aufsaugen und an mir nagen und Schockwellen der Lust senden. Sue und ich waren so darin versunken, dass ich Mike vergaß, als der große Hund an ihn gebunden wurde. Ich glaube, die Schlampe hat uns beobachtet, als sie aus ihr herauskam und auf Sue und mich zuging. Meine Hände lagen auf meinen Knien und Sue aß mich. Mike ging vor mir und blieb stehen. Ich habe mir deinen Penis angesehen. Es war ziemlich groß und hart wie ein Stein. Es tropfte auch von den Flüssigkeiten der Hündin. Ich sah Mike in die Augen und lächelte, weil ich wusste, was er von mir wollte.
Ich streckte eine Hand aus und packte sein Werkzeug an der Basis. Ich ziehe ihn zu mir und lege seinen großen Kopf auf meine Lippen. Sein Geschmack und Geruch waren anders. Es roch mehr nach dem Hahn eines Hundes als nach dem eines Mannes. Ich saugte seinen großen, schwammigen Kopf in meinen Mund. Hier konnte ich stöhnen, als ich mehr von Mike bekam. Ich fühlte, wie Sue vor einem Orgasmus schauderte, als der Dobermann versuchte, herauszukommen, aber immer noch darin steckte. Sie leckte mich wieder, während ich den Schwanz ihres Mannes lutschte. Ich erlebte meinen eigenen Orgasmus, als ein gedämpftes Stöhnen von mir kam. Ich konnte ungefähr die Hälfte von Mikes Schwanz in meinen Mund bekommen, aber wegen der Größe nicht mehr. Ich benutzte meine Hand, um beim Ein- und Ausschlagen zu helfen. Im Gegensatz zu meinem Mann hatte er eine große Ausdauer.
Ich spürte, wie sein Schwanz ein wenig mehr anschwoll und seine Eier ein wenig anstiegen. Ich wusste, dass es kommen würde. Es ist lange her, dass ich einen anderen Mann als meinen Mann in meinen Mund genommen habe. Es war die seltene Gelegenheit, dass ich meinem Mann einen Blowjob gab, aber ich wollte wirklich, dass Mikes mir in den Hals geschoben wird. Ich fing an, stärker und schneller zu saugen. Sue schrie auf, als der Hund ihren Knoten löste und zu Boden fiel. Gleichzeitig leerte Mike meinen wartenden Mund. Es war zu stark und zu viel. Ich habe versucht, wach zu bleiben, und das ging ganz gut. Das meiste schluckte ich herunter, der Rest tropfte von meinem Kinn auf meine Brüste. Ich legte das Weichspülwerkzeug weg und stand auf. Ich lächelte ihn an, während ich mir mit dem Handrücken über den Mund wischte. Wir halfen Sue beide aufzustehen und gingen zu ihrer Veranda und setzten uns auf ein paar Sonnenliegen.
Wir sahen uns alle an, nachdem wir die Luft angehalten hatten, und fingen an zu kichern, dann lachten wir laut auf. Obwohl es anfangs etwas unangenehm war, fingen wir an, über das zu sprechen, was gerade passiert ist, und über Dinge, die wir eindeutig gemeinsam haben. Ich habe dir erzählt, was ich im letzten Jahr gemacht habe. Ich habe Sue einmal gestanden, dass ich Sex mit einem Mann hatte, als sie in den Urlaub fuhren und ihre Hunde beobachteten. Ich sagte, es habe mit einem Unfall angefangen, aber ich mochte es so sehr, dass ich nicht aufhören konnte. Ich gestand ihnen, dass mein Verlangen nach Doggy-Sex auch andere Hunde in der Nachbarschaft erreichte. Ich ließ es aus, schwanger zu werden, sagte ihnen aber, mein Mann wisse nichts davon und bat sie, es ihm bitte nicht zu sagen.
Sie haben es mir versprochen und gesagt, dass sie jetzt, da dies geschehen ist, an einigen meiner Abenteuer beteiligt sein wollen. Sue sagte, kurz nachdem sie aus dem Urlaub zurückgekommen war, habe der männliche Dobermann versucht, an ihrer Leiste zu schnüffeln. Als sie anfing Eier zu legen, versuchte er sie zu ficken. Zufällig fand sie sich in der Lage, ihn hereinzulassen. Sie hat ihn reingelassen und seitdem machen sie rum. Mike hatte sie einmal gefangen und war davon so beeindruckt, dass er ihn ermutigte. Er hatte die Schlampe mehrmals gefickt, während er sie beobachtete.
Während wir alle entspannt nach dem Sex da saßen, kam der Rüde auf mich zu und schnüffelte herum und versuchte meine Fotze zu lecken. Wir sahen ihn alle an und dann einander an und fingen wieder an zu lachen. Ich wusste, dass es spät war und ich dankte ihnen für eine tolle Zeit. Ich stand auf und ging zu ihrer Tür und winkte. Ich ging zur Seite meines Hauses. Das Betreten des Hauses war ruhig. Ich duschte sofort im Ersatzbad. Ich ging mit meinem Mann ins Bett, der fest schlief.
Es ist ein paar Tage her, dass ich meine Nachbarn Mike und Sue getroffen habe. Ich beschloss, dass ich mit ihnen reden sollte, um sicherzustellen, dass zwischen uns alles in Ordnung wäre. Es war Nachmittag und ich wusste, dass Sue zu Hause war, weil ihr Auto da war. Ich ging den Rasen entlang zu seiner Haustür. Ich trug einen Sport-BH und enge Baumwollshorts zur Arbeit. Der BH war eng an meiner Brust und war wirklich klein. Ich mag das so und die Kinder im Fitnessstudio auch.
Ich klingelte und Sue antwortete. Er lächelte mich an und bat mich herein, aber ich konnte sehen, dass es ihm ein wenig peinlich war. Wir gingen in die Küche und setzten uns. Er bot mir Eistee an und wir saßen nervös da und wussten nicht, wo wir das Gespräch beginnen sollten. Ich versicherte ihm, dass alles, worüber wir sprachen, vertraulich behandelt würde. Ich erzählte ihm, wie sehr ich es genoss, seine Frau mit ihrem Hund zu beobachten. Obwohl ich es viele Male mit vielen Hunden gemacht hatte, hatte ich es vor dieser Nacht noch nie bei einer anderen Frau tun sehen. Sie fing an, sich wohler zu fühlen und fragte mich nach meinen Erfahrungen. Er wollte wissen, wie es anderen Hunden geht.
Ich sagte ihm, es sei wie jeder Hahn, alle gleich, aber anders. Wir haben darüber gelacht. Ich sagte ihm, wie groß einige von ihnen sind und es würde zu tief in mich eindringen. Einige waren so dick, dass ich nicht wusste, ob sie passen würden. Einige der Knoten waren so groß, dass ich nicht sicher war, ob sie herausspringen würden. Ich sagte ihm, dass ich jeden Monat bei meinem Eisprung im Grunde läufig wäre und einen Hundeschwanz in mir haben müsste. Ich sagte ihr, wie sehr ich das Gefühl liebte, ihren Samen in mich hineinzuziehen und zu wissen, dass dieser große, heiße Hahn ein Ei war, das auf sie wartete.
Er hielt einen Moment inne, um darüber nachzudenken. Er fragte mich, ob es möglich sei, von einem Hund schwanger zu werden. Ich merkte, dass er es ernst meinte, also machte ich weiter und sagte es ihm. Als ich ihm erzählt hatte, wie ich viele Male von einem Rüden schwanger wurde und es leider nicht lange anhielt, nahm er meine Hand und sagte, es sei wunderbar. Ich sagte ihm, dass es nicht jedes Mal passierte und ich war mir ziemlich sicher, dass es ein bestimmter Hund war, der es tat. Ich erzählte ihm von Rotty, seinem wunderbaren Schwanz, und wie er mich davor bewahrte, von diesem streunenden Hund vergewaltigt zu werden.
Sie war fasziniert von meinen Erfahrungen, nackt durch die Nachbarschaft zu laufen und nach Hundeliebhabern Ausschau zu halten. Er sagte, dass ihn das wirklich aufgeregt habe, aber er wisse nicht, ob er so mutig sein könne. Ich sagte ihm, er habe großes Glück, einen so wunderbaren Hund wie seinen Dobermannrüden zu haben. Er war ein großer Liebhaber und ich genoss meine Zeit mit ihm. Allerdings hat das Erlebnis, völlig frei und nackt herumzulaufen, etwas an sich, das einen Duft verströmt, der jeden Rüden in der Gegend vor Verlangen nach einem durchdrehen lässt. Zu wissen, dass sie gegeneinander kämpfen werden, nur um die Chance zu haben, dir nahe zu sein.
Er fragte, ob ich ihm mit einem anderen Rüden helfen könnte. Er wollte einen probieren und vertraute mir, einen auszuwählen, da ich den meisten von ihnen in der Nachbarschaft nahe stand. Sie sagte, sie müsse mit Mike sprechen, um sicherzustellen, dass ihr Mann cool sei. Seit ich ihn großgezogen habe, habe ich ihn gefragt, ob es okay für mich wäre, neulich Abend seinen Schwanz gelutscht zu haben. Er lächelte und sagte ja, es ginge ihm gut. Er hatte einen großen Hundehahn in sich und er wusste, dass Mike auch etwas Aufmerksamkeit brauchte. Er erzählte mir, dass sie tatsächlich auf ein paar Swingpartys gegangen seien, aber nichts Ernstes. Schließlich war es nur Sex. Sie liebte Mike und wusste, dass er sie auch liebte.
Ich erzählte ihr, dass ich meinem Mann nichts von meinem Lebensstil erzählt hatte. Ich sagte ihm, wie besorgt ich war, dass der Penis meines Mannes Hunde beneiden würde, weil sein Schwanz durchschnittlich war, im Gegensatz zu dem ihres Mannes, der riesig war. Wir lachten beide über meine Worte, aber jeder von uns hatte ein vertrautes Lächeln bei dem Gedanken an Mikes Schwanz. Ich sagte ihm, ich müsse ins Fitnessstudio gehen. Er machte mir Komplimente zu meinem Körper und wie toll ich aussah. Er sagte, dass Mike es auch bemerkt habe und dass ich ein sehr heißer Raucher sei. Ich lächelte und dankte ihm für die Komplimente. Wir umarmten uns beim Abschied. Als ich mich zurückzog, platzierte Sue einen kleinen Kuss auf meinen Lippen. Auf dem Weg zurück zu meinem Haus dachte ich mir, was für ein kleiner Kuss, dass er schon mal gefickt wurde.
An diesem Abend rief ich Sue an und fragte sie, wann sie bereit wäre, einen neuen Hund auszuprobieren. Er sagte, es sei ihm ein wenig unangenehm gewesen, neulich Abend Sex mit seinem Dobermann zu haben, aber nach unserem Gespräch könne er nur daran denken, Sex mit einem fremden Hund zu haben. Sie hatte bereits mit ihrem Mann Mike gesprochen, und er war dafür. Ich wusste, dass Sue Pillen nahm, um ihren Eisprung zu verhindern. Aber ich war es, und ich würde meinen Duft als Köder benutzen müssen. Ich habe ihm gesagt, wenn er dazu bereit ist, wird heute Nacht die beste Nacht. Seine Stimme zitterte ein wenig, aber er sagte, ok wann. Ich sagte, es müsse Mitternacht sein. Sie sollte nackt in ihrem Hinterhof auf mich warten. Er hat zugestimmt.
Mitternacht kam und ich stellte sicher, dass alle in meinem Haus schliefen. Ich ging durch die Hintertür hinaus und in die Gasse. Natürlich war ich komplett nackt und habe nach meinem Fitness-Workout nicht geduscht. Meine Fotze war schon feucht in Erwartung, männliche Hunde anzuziehen. Ich würde es heute Nacht nutzen, um einen geeigneten Liebhaber für Sue zu finden. Meine Brustwarzen waren in der kühlen Nachtluft steinhart, als meine großen Brüste beim Gehen hin und her schwankten. Ich ging zu Sues Einfahrt hinaus und öffnete die Tür zum Hinterhof. Sue und Mike saßen auf den Verandastühlen und warteten auf mich. Beide waren so nackt wie ich. Ich lächelte sie an und bemerkte Mikes großen Schwanz, der zwischen seinen Beinen baumelte. Ich fragte Sue, ob sie bereit sei. Er sah Mike an und dann mich und sagte ja. Mike stand auf und sagte, er wolle, dass ich jeden Hund, den wir finden, zurück in diesen Garten bringe. Wenn Sue mit einem anderen Hund Sex haben wollte, wollte sie, dass er hier war, um sicherzustellen, dass sie in Sicherheit war. Ich sagte ihm, dass dies unsere Wahlmöglichkeiten einschränken könnte, wir aber seiner Bitte nachkommen würden.
Als Sue und ich in die dunkle Gasse gingen, fragte ich mich, ob Mike sich wirklich vergewissern wollte, dass er in Sicherheit war, oder ob er zusehen wollte. Ich bezweifelte, dass ich das Labor aus ihrem Garten holen konnte, aber ich wusste, dass es einen Hund gab, den ich Sue überzeugen konnte, den Rottweiler. Sein Haus lag am Ende der Straße. Er hatte ein Loch unter dem Zaun gegraben, um an mich heranzukommen. Der Eigentümer wusste nicht, dass das Loch dort war, also musste er wieder herauskommen können. Ich hielt Sues Hand, als wir die Straße hinuntergingen. Er fragte mich, ob ich jemals Angst hätte, dabei erwischt zu werden. Ich sagte, das sei die halbe Aufregung. Ich sagte, das Verlangen überwiege bei weitem die Angst, erwischt zu werden.
Als wir uns dem Haus der Rotty näherten, dachte ich darüber nach, wie Sue mit ihrem riesigen Schwanz und Knoten umgehen würde. Ich dachte, du würdest mich zerreißen, als du mich das erste Mal zu einem Knoten gebunden hast. Sie war mit ihrem Dobermann zusammen, und schließlich war der Schwanz ihres Mannes zu groß, um ihn zu heben. Wenn er Angst hätte, würde ich mich noch einmal von ihm ficken lassen. Wir gingen in seinen Garten und ich sagte ihm, er solle einfach ruhig bleiben und zuschauen. Auf der anderen Seite des Zauns konnten wir Bewegungen hören. Er war da und er konnte mich riechen. Sein großer Körper bewegte sich am Zaun hin und her. Ich sah Sue an, ihre Augen waren weit geöffnet und sie atmete schnell. Ihre Nippel waren hart auf ihren verwöhnten Brüsten. Der große Hund landete an der Ecke des Zauns. Wir hörten Spitzhacken, und bald war sein Körper unter dem Zaun versteckt und stand in der Gasse. Sue zitterte, als sie ihn ansah. Ich lächelte in mich hinein, als er langsam auf mich zukam und seinen großen Kopf in meinen Schritt legte. Er schnüffelte und leckte mehrmals an meiner Fotze. Ich tätschelte seinen Kopf und sagte ihm, was für ein guter Junge er sei.
Ich habe Sue gesagt, wir gehen besser zurück in ihren Garten, bevor sie sich zu sehr aufregt. Wir gingen schnell zurück und er folgte uns direkt hinter uns. Während ich ging, konnte ich mehrmals seine kalte Nase in meinem Arsch spüren. Sue lachte, als sie diesen großen Hund sah, der mir wegen meines Geruchs folgte. Wir gingen zu ihrer Tür und ich schloss die Tür hinter uns, als Sue und der Hund hereinkamen. Mike stand auf, als er sah, wie groß der Hund war. Er fragte Sue, ob sie sicher sei, es zu versuchen. Er war ziemlich aufgeregt, sagte er. Der Hund schnupperte im Garten. Dobermänner wurden untergebracht, damit es zu keinen Konflikten kam. Er kam zu mir zurück, nachdem er ein paar Flecken gesprüht hatte. Rotty schnüffelte und leckte weiter an meiner Fotze. Ich wusste, dass es ein Problem sein würde, ihn dazu zu bringen, sich um Sues Fotze zu kümmern.
Ich beschloss, etwas zu versuchen. Ich sagte Sue, sie solle sich ins Gras legen und ihre Beine spreizen. Ich schob die großköpfigen Hunde weg und ging zu Sue hinüber und landete selbst im Gras. Ich positionierte mich so, dass Sue und ich Schritt an Schritt waren. Ich beugte mich vor und unsere Katzenlippen berührten sich. Ich sagte ihm, er solle mein Bein halten, und ich hielt seines. Ich drückte meine nasse Fotze gegen seine und hoffte, dass etwas von meinem Geruch verschwinden würde. Die beiden anwesenden Männer beobachteten uns aufmerksam, während wir uns aneinander rieben. Ich konnte sehen, wie ihre Penisse größer wurden. Mike hatte fast die ganze Aufmerksamkeit auf sich, und der große Hahn des Hundes kam aus seiner Scheide. Es fühlte sich wirklich gut an und ich hörte Sue ein paar Mal stöhnen. Meine Klitoris war wirklich hart und empfindlich. Ich schauderte, als ich zum Orgasmus kam, als ich Sues Muschi mit mehr von meinem Wasser durchnässte.
Ich trennte uns und sagte Sue, sie solle sich auf alle Viere stellen. Ich stand auf und ging hinter Mike her. Sue lag still da, ihr Arsch in der Luft und ihre durchnässte nasse Muschi vollständig entblößt. Der große Hund folgte meiner Fährte zu Sue. Ich leckte ihre nasse Muschi ein paar Mal, während sie stöhnte. Ich konnte sehen, wie sein großer roter Schwanz herunterhing, und ich wusste, dass er bereit war. Er stieg auf Sue ein, weil er dachte, ich wäre vor ihm da gewesen. Er konnte kaum sein Gewicht halten, als er seinen harten Schwanz stieß, während er nach dem Eingang suchte. Ich beschloss zu helfen und ging auf die Knie, um ihn hineinzuholen. Ich sagte Sue, sie solle sich fertig machen, als sie den fetten Hahnenkopf in ihren Eingang steckte. Sobald er es berührte, eilte er vorwärts. Ihre Muschi halb geöffnet, als sein Schwanz zu ihr ging. Sie weinte und sagte, es sei zu groß. Ich sagte ihm, er solle sich einfach entspannen, er war noch nicht einmal im Knoten.
Der große Hund griff Sue weiter an. Sein Instrument stieg immer mehr in ihm auf. Der Hund keuchte, und Sue auch. Bald war sie tief in ihm und der Knoten berührte ihre äußeren Lippen. Es war groß, aber nicht so groß, wie es werden würde. Er bat mich, ihm beim Einsteigen zu helfen. Ich versuchte ihm zu helfen, seine Fotze auf allen Vieren weiter zu spreizen und drückte den Arsch des Hundes nach vorne, drückte ihn nach vorne. Es sah unmöglich aus und ich fragte mich, ob ich so aussah, als er auf mich stieg. Ich rieb ihre Klitoris, als sie wieder drückte. Plötzlich machte er einen Knoten in der Nähe ihres Eingangs und sie waren verschlossen. Er hörte auf zu pumpen und verharrte bewegungslos. Sue atmete schwer, aber sie sagte, sie fühle eine Schwellung in sich und wisse nicht, ob sie es ertragen könne. Ich sagte ihm, dass sein Knoten die Größe eines Baseballs hatte und immer größer wurde. Er würde nicht so schnell draußen sein, also musste er sich entspannen und sich amüsieren. Er sagte, er könne spüren, wie sie in ihn eindrang.
Ich war immer noch auf allen Vieren, hypnotisiert, als ich sah, wie der Schwanz des Hundes tief in der Katze meiner Freunde vergraben war. Ich vergaß Sues Ehemann Mike, bis ich seine Hände auf meinem Hintern spürte. Er handelte hinter mir, während ich mich um seine Frau kümmerte. Ich war sehr offen in dieser Position und er würde das ausnutzen. Ich spürte, wie eine seiner Hände anfing, meine Fotze zu streicheln. Ich war so geil, dass ich ihn nicht aufhielt. Ich war nass und pitschnass, als ich spürte, wie seine fette Penisspitze an meinem Eingang lehnte. Er stieß hinein und sein großer Schwanz drang langsam in mich ein. Es war mir egal, ob es der Mann meiner Nachbarin war, ich wollte einfach nur gefickt werden. Sein dicker Schwanz dehnte mich und bald war er ganz drin. Es war der größte menschliche Schwanz, den ich je besessen habe. Er fing an zu streicheln und drehte seine Frau aus meiner heißen Muschi, der große Hund immer noch fest um ihn herum.
Alle schwitzten und stöhnten vor Vergnügen. Mikes großes Werkzeug fühlte sich wirklich gut an und ich wusste, dass Sue großes Glück hatte, es zu haben. Der Hund zog mehrmals, aber der Knoten war zu groß, als dass Sue ihn noch herausbekommen könnte. Mike streichelte jetzt mit Absicht. Er griff nach unten, um eine meiner großen Brüste zu packen, und ging hinunter. Ich war viel größer als Sue, also schätze ich, dass sie nur eine Chance haben wollte, mit ihnen zu spielen. Er drückte sie und kniff meine Brustwarzen. Meine Brüste waren voll, also ergoss sich ein Milchstrahl auf das Gras. Er pumpte mich weiter und knetete meine Brüste. Sein großer, fetter Schwanz war lang genug, um in mich einzudringen, als er ihn streichelte. Es hat viel länger gedauert als bei meinem Mann. Er packte meinen Arsch mit beiden Händen, als er mich fickte und stöhnte. Ich konnte mir nicht helfen und kam davon, dass ich vom Ehemann eines anderen gefickt wurde. Meine Fotze klammerte sich an seinen Schwanz und es brachte ihn dazu, sich zu bewegen. Ich fühlte es zittern, und dann strömte es in mich hinein. Er pumpte seinen Schwanz und feuerte bei jedem Schlag. Ich kam zurück, als es endlich langsamer wurde. Er ließ seinen großen Schwanz für einen Moment in mir und wollte ihn nicht ausziehen. Am Ende ist der Hund seine Frau losgeworden, genauso wie er mich losgeworden ist. Der große Knoten wurde langsam gelöst und eine riesige Ladung Hundesperma ergoss sich daraus.
Wir brachen alle im Gras zusammen. Der Hund wiederum putzte sich und uns alle. Ich hielt den Atem an und fragte Sue, ob es ihr gefalle. Er lächelte schwach und sagte ja. Als mir plötzlich etwas klar wurde, drehte ich mich um und fragte Mike, ob er mich mag. Ich hatte gerade mit einem anderen Mann als meinem Mann geschlafen und ihn ungeschützt in mich hineingelassen. Ich war in der Läufigkeits- und Eisprungphase. Es war nicht so, als würde ich einen Hund das mit mir machen lassen. Ich hätte sehr leicht von Mike schwanger werden können. Ich setzte mich hin und erzählte ihnen, was ich gerade bemerkt hatte. Wir sahen uns an und fragten uns, was wir tun sollten. Ich sagte ihnen, ich hätte eine Idee, würde aber ihre Hilfe brauchen.
Ich stand vom Gras auf und nahm Sues Hand. Ich brachte ihn zu einem der Stühle auf der Veranda. Ich setzte mich hinein und spreizte meine Beine. Ich bitte Sue, meine Muschi zu lutschen, wie sie es letztes Mal getan hat. Ich brauchte sie, um die Ladung ihres Mannes so weit wie möglich von meiner Muschi zu saugen. Er zögerte einen Moment, als er auf meine tropfende Möse starrte. Mike hatte den größten Teil seines Spermas in mich gesteckt. Er ging vor mir auf die Knie und legte seine Hände auf die Innenseite meiner Beine. Er beugte sich vor, nahm meine geschwollenen Lippen in seinen Mund und saugte daran.
Er würde schlucken, was aus mir austrat, und an meinem Mund saugen, um mehr herauszuholen. Während ich nervös war, dass Mike auf meine ungeschützte Katze ejakulierte, fühlte es sich wirklich gut an. Ich lehnte meinen Kopf zurück und schloss meine Augen. Sue fing wirklich an, den Samen ihres Mannes aus mir herauszusaugen. Er schluckte sie alle und ließ keinen von ihnen verschwenden. Unwillkürlich griff ich nach meinen großen Brüsten und drückte sie und stöhnte. Meine Hände wanderten zu meinen Brustwarzen, und als ich sie kniff, spürte ich, wie ein Strom an den Seiten meiner Brüste herunterlief. Ich tat dies noch ein paar Mal, als ich die Hände von jemand anderem auf meinen Brüsten spürte. Ich öffnete meine Augen und sah Mike, der sich über mich beugte, während er mit beiden Händen eine meiner großen Brüste knetete.
Ich ließ meine Brustwarzen los und drehte meinen Rücken, um sie nach vorne zu drücken. Mike ging auf ein Knie und senkte sein Gesicht auf den Boden. Er nahm eine meiner Brustwarzen in seinen Mund, während seine Frau ihre Ladung von mir saugte. Er versuchte es ein paar Mal, aber bald verschloss es sich und meine Milch fing an, in seinen hungrigen Mund zu fließen. Es fühlte sich so komisch an, dass ein Mann direkt aus meinen Brüsten trank. Es war ein Mann, nicht irgendein Mann, sondern der Mann meines Nachbarn. Ich streichelte seinen Hinterkopf, während er von mir trank. Seiner Frau ging es gut. Ich fühlte, wie sich deine Zunge in mir bewegte. Sie war überraschend groß und kam von der Reliquie ihres Mannes zurück, um nach Kugeln zu suchen.
Mike wechselte zum Stillen der anderen Brust. Meine Milch floss und ich seufzte. Sue spielte jetzt mit ihrer Zunge an meiner Klitoris herum. Er war noch sehr empfindlich von meinem vorherigen Fick und ich konnte es fast nicht ertragen. Er zog es in seinen Mund und bewegte seine Zunge schnell hin und her. Meine Reaktion kam sofort. Ich zitterte und kam heftig. Sue ließ schnell meinen Kitzler los und platzierte ihren offenen Mund über meinem Fotzenloch. Meine Vagina zog sich unkontrolliert zusammen von dem, was von Mikes Last übrig war. Sue saugte daran und trank das andere Wasser, das aus mir heraussprudelte.
Als ich vom Orgasmus herunterkam, wurde Sue langsamer und küsste schließlich meine Fotze und stand auf. Mike ließ meine Brust los und er stand ebenfalls auf. Er hatte einen großen Schluck Muttermilch in seinem Mund, und er zog Sue zu sich und küsste sie. Sie wirbelten es hin und her und mischten es mit dem Ding in Sues Mund. Es war etwas zu sehen und sehr sexy. Als ich sie beobachtete, dachte ich bei mir, obwohl Sue großartige Arbeit geleistet hatte, um mich sauber zu machen, könnte etwas von Mikes Sperma meinen Gebärmutterhals durchquert und seinen Weg zu meiner fruchtbaren Eizelle gefunden haben. Mein Plan war es, seinen Schwimmern Konkurrenz zu machen.
Ich schaute in den Hinterhof und sah Rotty dort sitzen und uns beobachten. Nachdem er mit Sue gegangen war, schien er sich vollständig erholt zu haben. Ich denke, der Geruch von Sex in der Luft erregte ihn, weil ich sehen konnte, wie sein roter Schwanz aus seiner Scheide kam. Ich stand auf und ging auf den Hund zu, während Mike und Sue sich weiterhin küssten und streichelten. Ich rieb seinen Kopf und warf meine haarigen Hände in sein Gesicht. Er leckte mich und er und ich hörten ein leises Knurren von ihm. Ich glaube, er hat die Anwesenheit eines anderen Mannes bei mir gespürt. Das war gut so, denn ich wollte, dass er mich als sein Eigentum hatte.
Ich ging auf alle Viere und bereitete mich darauf vor, seinen riesigen Schwanz zu schlucken, obwohl ich heute Abend ein wenig wund war von all dem Sex. Ich reckte meinen Hintern hoch, um ihm zu zeigen, dass ich bereit war. Er schnüffelte an mir und leckte meine nasse Fotze. Ich muss immer noch einen Geruch ausströmen, der mir sagt, dass ich wütend bin, weil er auf meinen Rücken gesprungen ist und meinen Eingang gerufen hat. Wir kannten uns sehr gut und es dauerte nicht lange, bis wir das Ziel erreichten. Er spürte mein Feuer und stieß mich nach vorne, wobei er mich über die gesamte Länge aufspießte. Ich hörte Sue nach Luft schnappen und dachte, sie würden mich jetzt beobachten. Meine Muschi hatte heute Abend ein gutes Training und konnte es aufnehmen, obwohl es immer noch sehr eng war. Sein Schwanz war genauso lang wie Mikes, aber wärmer und dicker. Er verschwendete keine Zeit damit, zu behaupten, dass ich ihm gehörte. Er begann mit schnellen, langen Schlägen, die in meine Tiefen ein- und ausgingen.
Ich jammerte ein wenig und genoss es, von diesem mächtigen Biest besessen zu sein. Es gab etwas Schmerz, aber es gab so viel mehr Vergnügen. Als ich meine Augen öffnete, versuchte ich meine Atmung durch den Fluch, den ich bekam, zu regulieren. Ich sah Sue auf allen Vieren, Mike knallte sie mit seinem großen Schwanz in den Hintern. Ihre Katze war immer noch mit Hunden beladen, und sie machten vernichtende Geräusche, als Mike sie schlug. Ich dachte, wie glücklich sie waren, ein Paar zu sein und so offen mit Sex umzugehen. Der Hund, der mich fickte, erregte meine Aufmerksamkeit, als ich spürte, wie sein großer Knoten gegen meine Öffnung drückte. Ich wusste, dass es weh tun würde, hereinzukommen, aber ich wollte es so sehr. Er schlug mich weiter, als ich mich langsam streckte, um ihn passieren zu lassen. Es war nicht so groß, wie es werden würde, und ich wusste, wie ich mich auf meinen Kanal konzentrieren und entspannen konnte.
Ich hielt den Atem an und drückte ihn und er sprang hinein. Der Hund und ich warteten immer noch auf die Fertigstellung des Siegels. Ich konnte fühlen, wie es wuchs. Die Spitze seines Geräts wurde fest gegen meinen Gebärmutterhals gedrückt und vielleicht sogar ein bisschen darüber hinaus. Ich konnte seinen dicken Schwanz pulsieren fühlen, da ich wusste, dass er seine Ladung tief in mich entlud. Nachdem ich Sue gefickt hatte, hoffte ich, dass noch genug Samen für mein Ei übrig war. Sie wollte mich zurückholen und mich schwängern, und ich hoffte, sie würde genug dafür finden. Der Knoten hatte seine maximale Größe. Er drehte sich zu mir und schüttelte sein Bein. Wir waren Arschlöcher und sie würde mich nicht so schnell treffen.
Ich konnte hören, wie Mike und Sue immer noch gingen, während der Hund mich vollständig pumpte. Mike pumpte sie wirklich auf und Sue wollte mehr. Ich dachte, ich hätte dich etwas sagen hören, aber ich konnte es nicht ganz verstehen. Mike nahm seinen großen Schwanz aus seiner Frau. Es glühte mit seinem Saft und dem Ausfluss von Hunden. Mike lehnte seinen Schwanzkopf in Sues Arschloch. Jetzt redete sie obszön und provozierte ihn. Er drückte hinein und irgendwie öffnete sich sein Arsch und sein Kopf verschwand. Sue konnte sich kaum zurückhalten, als Mike seinen Schwanz noch mehr in sie zwang. Sein dicker nasser Schaft rückte vor. Der breiteste Teil ging langsam hinein, und dann kam der Rest. Sein riesiger Schwanz war in seinem Arsch.
Mike sagte ihr, wie heiß und eng er sei, und Sue sagte ihm, er solle sie hart ficken. Er fing an, kleine Striche zu machen, die sie allmählich verlängerten, als er sich weiter öffnete. Er streichelte es schnell, zog es jetzt fast ganz heraus und schlug es dann zurück. Selbst mit diesem riesigen Hundeschwanz in mir fragte ich mich, wie es sich anfühlen würde, Mikes Schwanz in meinem Arsch zu haben. Ich konnte sehen, wie Mikes große Eier Sues Kitzler trafen. Er schrie, er sei leer. Ich kann sagen, dass Mike näher kam, weil seine Eier näher kamen. Es dauerte lange, nachdem er mich zuerst gefickt hatte. Gerade als seine Frau in seinem Darm zu ejakulieren begann, versuchte der Hund, mich zu ejakulieren. Mein Magen war so voll von seinem Samen. Es begann ein wenig zu schrumpfen, aber die Versiegelung war immer noch ziemlich fest. Sein Knoten drückte auf meinen G-Punkt und ich konnte nicht anders, als den Orgasmus aufzugeben. Meine Muschi fing an, sich stark zusammenzuziehen und fing tatsächlich an, sie von mir wegzudrücken. Sein Knoten tauchte plötzlich auf, gefolgt von seinem gut benutzten Hahn. Ich fiel erschöpft ins Gras.
Ich sah, wie Mike seinen schlaffen, aber immer noch dicken Schwanz aus Sues Arsch zog. Als sie sich zu einem Stuhl bewegte, um sich hinzusetzen, ging sie in die Hocke und drückte die Ladung zusammen, die sie auf ihren Arsch geworfen hatte. Es war eine riesige Menge und es sickerte auf den Rasen. Der Hund kam auf ihn zu, als die letzten Kugeln herauskamen. Er schnüffelte an der klebrigen Ladung auf dem Gras unter Sue und hob sein Bein, um darauf zu pinkeln. Wir haben alle erstaunt diese Aktion beobachtet und dann fingen wir an zu lachen. Der dominante Hund sorgte immer dafür, dass wir das alle wussten. Wir haben uns alle in den Stühlen entspannt und etwas getrunken. Es war zu spät und ich musste den Hund wieder nach Hause bringen. Ich stand auf und küsste Mike und Sue und ging mit dem Hund nach draußen und nahm ihn mit nach Hause. Als ich nach Hause kam, duschte ich und zog mein Nachthemd an. Ich ging mit meinem schlafenden Mann ins Bett. Obwohl ich mir Sorgen darüber machte, was heute Nacht passieren könnte, war ich so müde, dass ich sofort schlafen ging.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert