Unser Sexy 82Jähriger Genießt Seine Erste Grobe Interracialpornostunde Mit Großem Schwarzen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Es war der heißeste Sommer in Pittsburgh, PA, an den ich mich erinnere. Es war 97 Grad draußen, aber wie 190. Schweiß strömte, als hätte ich den ganzen Tag unter der Dusche gestanden. Fast jeder Raum in meinem Haus hatte rotierende Deckenventilatoren. Es half nicht viel. Die Hitze war immer noch unerträglich.
Ich machte eine Pause vom Putzen meines Hauses und setzte mich auf mein Sofa. Ich trug kurz geschnittene Jeans, wobei mein weißer Hintern unter meiner Wange hing, und ein halbes T-Shirt ohne BH darunter. Meine großen weißen 44DD-Brüste hingen fast darunter heraus, aber es half nicht, mich kühler zu halten. Die extreme Sommerhitze machte mir immer noch zu schaffen. Zur Mittagszeit sah ich aus, als würde ich unter den Niagarafällen stehen, während der ganze Nebel von meinem Körper strömte.
Ich habe den ganzen Morgen mein Haus geputzt, wirklich geschwitzt. Ich stellte die Möbel um, wischte dann die Böden und ließ alle Teppiche in meinem Haus staubsaugen. Ich wusch einige Wände, die es brauchten, und reinigte alle Küchenutensilien. Ich habe sogar alle Schließfächer unten und oben gereinigt. Ich habe alle Jalousien an den Fenstern heruntergelassen und gewaschen. All dies kann in der extremen Hitze des Sommers wirklich harte Arbeit sein.
Ich habe alle meine Fenster innen und außen gewaschen. Ein alter Mann wohnt im Haus nebenan auf einer Seite meines Hauses. Als ich diese Fenster machte, saß er in seinem Haus und beobachtete mich. Er mochte die wundervolle Show, die ich für ihn vorbereitet hatte. Wenn ich die Hand ausstreckte, um die Innenseite der Fenster zu putzen, oder mich vorbeugte, um die Außenseite der Fenster zu putzen, fielen meine großen 44DD-Brüste bis zur Hälfte unter mein Hemd und entblößten sie zur Freude des alten Mannes. Ich konnte es nicht sehen, aber als er mich beobachtete, war ich mir sicher, dass er seinen Schwanz in der Hand hatte. Hin und wieder winkte ich ihm zu und ich schüttelte meine großen Brüste und er lächelte und winkte auch. Ich muss zugeben, dass es mir Spaß gemacht hat, ihm eine gute Show zu bieten. Ich dachte, wenn ich diese Hausarbeit bei dieser Hitze ertragen müsste, hätte ich vielleicht ein bisschen Spaß dabei.
Mein altes Haus hat keine Klimaanlage, also war es wie in einer Sauna zu arbeiten. Genau in diesem Moment klingelte das Telefon. Ich war dankbar für eine kurze Pause. Es war meine Freundin Tanja.
Ich nahm den Hörer ab und sagte: Hallo Mädchen, wie geht es dir? Ich sagte.
Lois, meine beste Freundin, du musst mir helfen, sagte Tanya. Ich würde dich nicht stören, wenn ich nicht verzweifelt wäre?
Tanya, was ist los? Was brauchst du, Mädchen? Weißt du, dass ich dir helfen werde?
Mädchen, erinnerst du dich, als mein Sohn vor etwa drei Jahren auf Klassenfahrt nach Indien ging?
?Ja, ich erinnere mich. Du hast mir gesagt, du hattest eine gute Zeit. Du sagtest, du stehst mit ein paar Freunden dort in Kontakt.
Ja, Lois, sie hatte eine gute Zeit und schickt einigen ihrer Freunde dort eine E-Mail. Dort wohnte er bei einer alten Frau und ihrer Enkelin.
Ja, ich erinnere mich. Du hast mir davon erzählt.
Nachdem ich nach Hause kam, schrieb ich ihm, dankte ihm und sagte, wenn er in Amerika wäre, könne er bei mir bleiben, sagte Tanya. Ich hätte nie gedacht, dass du hierher kommst.
Brunnen? sagte ich langsam.
Nun, ihr Name ist Padma und sie kam gerade aus Indien nach Pittsburgh. Sie kam kürzlich an meine Haustür. Ich konnte nicht sagen, dass sie nicht bleiben konnte, also ließ ich sie herein?
Und? Ich sagte. ?Wo bin ich in diesem? Welche Hilfe brauchen Sie von mir?
Sie hat ihre junge Enkelin und ihre Freundin mitgebracht. Und ich habe keinen Platz für sie, sagte Tanya. Du weißt, wie klein mein Haus ist. Ich habe nur ein Schlafzimmer neben meinem und Padma wird dort bleiben.
Also, wie kann ich dir helfen? sagte Lois und dachte, sie wüsste, was Tanya fragen würde. Aber ich hoffe, du liegst falsch.
Kannst du bitte die beiden Kinder ins Bett bringen, während er hier ist? Es dauert nur ein paar Wochen oder höchstens einen Monat. Bitte Baby, Lois, meine beste Freundin. Wenn du es nicht kannst, werde ich es nicht wissen was zu tun ist.
Tanya, ich mache bei dieser Hitze Hausarbeit. Ich sitze hier in T-Shirt und Shorts, die aussehen, als würde ich schwimmen.
Bitte Mädchen, ich werde es wiedergutmachen.
Ja Mädchen, ich glaube, das kann ich für dich tun. Sie haben mir schon mehrfach geholfen. Ich denke, ich könnte ein Reinigungsspiel machen und sie dazu bringen, mir bei einigen Dingen zu helfen. Kinder sind immer so. Aber dafür schuldest du mir viel Zeit.
Oh, danke, Freundin, und ich schulde dir viel. Ich verspreche, ich werde es dir zurückzahlen, sagte Tanya.
?OK,? sagte Lois lachend. ?Schicken Sie die Kinder?
Ich legte auf und dachte darüber nach, was ich zwei kleine Kinder für ein paar Wochen oder einen Monat brauchte. Nun, ich werde mein Bestes geben. Ich stellte sicher, dass ich jede Menge Süßigkeiten und einige der Spielsachen hatte, mit denen meine Kinder spielten, um sie zu beschäftigen.
Ich stellte ein paar Spielsachen auf das Sofa und eine Schüssel mit Süßigkeiten auf den Tisch. Ich dachte, das würde die Kinder für eine Weile versorgen.
Ein paar Minuten später klingelte es an der Haustür. Ich stelle meinen Besen auf den Boden und achte darauf, dass meine dicken Brüste nicht an meinem abgeschnittenen nassen T-Shirt hängen. Als ich die Tür öffnete, erlebte ich eine echte Überraschung und sah zwei junge Teenager aus Indien mit ihren Koffern auf der Schwelle stehen. Ihre Augen weiteten sich, als sie mich von oben bis unten ansahen, dann sahen sie sich kichernd an. Das anzügliche Grinsen auf ihren Gesichtern sagte mir, dass Spielzeug nicht das war, womit diese beiden spielen wollten.
Hallo Leute, kommt rein, sagte ich.
Danke, sagten sie beide fast gleichzeitig. Sie trugen ihre Taschen ins Wohnzimmer und ließen sie auf den Boden fallen.
Nachdem Tanya angerufen hatte, erwartete ich ein paar Jungs, sagte ich und deutete auf die Spielsachen und Süßigkeiten.
Tut mir leid, sagte ein Junge und grinste meine riesigen Brustwarzen an, die beide durch mein nasses Shirt hervorschauten.
Ist schon okay. Ihr werdet also ein paar Wochen oder einen Monat bei mir wohnen. Nun, ich habe oben nur zwei Schlafzimmer, also müsst ihr euch eines teilen. Ich hoffe, es ist für euch beide okay.
Natürlich ist es schön, sagte der Größere der beiden.
Toll, also mein Name ist Lois. Wie heißen Sie und wie alt sind Sie?
Mein Name ist Chula und ich bin 18 Jahre alt, sagte der Größere der beiden. Padma ist meine Großmutter und ich lebe mit ihr in Indien.
Ihr pechschwarzes Haar fiel ihr sexy in die Stirn. Ich konnte nicht anders, als bei mir zu denken: Oh ja, du bist heiß.
Ich heiße auch Sachina und bin heute 18, sagte der andere dunkelhäutige Junge.
Wow, er hat heute Geburtstag, sagte ich. Alles Gute zum Geburtstag. Vielleicht können wir später einen Weg finden, das zu feiern.
Der Ausdruck auf den Gesichtern dieser beiden dunkelhäutigen jungen Männer verriet mir, wie sie das feiern wollten. Seine Augen wanderten meinen Körper auf und ab, meine großen Brüste hinunter und spähten durch mein nasses Shirt. Ich zitterte vor Verlangen, ja, dann dachte ich, wir könnten eine Party schmeißen.
Okay, ich habe ein paar Jungs erwartet, aber ich bin mir sicher, dass wir Spaß haben und Spaß zusammen haben können.
Oh ja, sagte Chula, ich bin sicher, wir werden viel Spaß haben.
Ich wusste, was Sie meinten, und konnte nicht anders, als Chula und Sachina anzulächeln. Die beiden Jungen grinsten und sahen sich an, dann drehten sie sich wieder zu mir um.
Okay Leute, holt eure Taschen und folgt mir nach oben und ich zeige euch euer Zimmer.
Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, als ich die Kinder nach oben brachte. Ich konnte seinen Blick auf meinen nackten Wangen spüren, die an meinen kurzen Shorts baumelten. Sie kicherten und flüsterten miteinander, bis sie die Treppe hinaufstiegen. Oben an der Treppe folgten sie mir den Flur hinunter zur Tür des Gästezimmers. Ich öffnete die Tür und trat ein, wobei ich mich auf die Seite drehte, sodass die beiden Jungen beim Eintreten an mir vorbeigehen mussten. Es schien ihnen ein schlechtes Spiel zu sein, aber ich wollte etwas Spaß haben.
Okay Leute, das ist euer Schlafzimmer, solange ihr hier seid.
Chula trat mit einem Koffer in jeder Hand ein. Er hob seinen Arm, sein Ellbogen berührte meine Brüste und ließ sie überall herumspringen. Als nächstes kam Sachina, die eine Segeltuchtasche mit einem Haken am Griff trug. Als er an der Tür an mir vorbeiging, hob er die Tasche hoch und ließ den Haken unten an meinem zerrissenen Hemd einhaken. Er zog mein Shirt hoch und heraus, sodass meine beiden großen Brüste herauskamen. Die Jungs drehten sich zu mir um, warfen dann ihre Taschen auf den Boden und rannten plötzlich um mich herum. Sofort waren beide Männer auf meinen großen Brüsten und jeder saugte eine meiner Brustwarzen in ihren Mund. Ich wusste, dass ich sie aufhalten musste, aber es fühlte sich so gut an. Dann, als sie weiter an meinen Nippeln saugten, spürte ich plötzlich, wie die Hand jedes Mannes meinen Bauch hinunter und in meine kurze Hose glitt. Seine Finger erkundeten und spielten mit meinem Liebeshügel, seine Lippen waren weit geöffnet und kitzelten meinen Kitzler.
Oh mein Gott, stöhnte ich und umklammerte die Schultern der Männer, als meine Fotze nass wurde. Meine geschwächten Beine fühlten sich an, als würden sie gleich zusammenbrechen. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Sachina ließ meine Shorts los und packte und drückte erneut meine beiden großen Brüste. Meine Nippel verhärteten sich und ich stöhnte lauter als der Angriff auf meine Klitoris und Brüste.
Oh ja, bitte, bitte, flehte ich, als seine Hände meine verwundbarsten Stellen fanden. In diesem Moment wusste ich, dass diese Kinder so lange bleiben konnten, wie sie wollten.
Die Kinder hatten Spaß und ich habe jede Minute davon genossen. Sachina ließ meine Brüste los und hob meine Arme über meinen Kopf. Er zog mein zerschnittenes Shirt über meine Arme. Meine riesigen Brüste hüpften und schwankten, als Sachina mich halbnackt an der Tür zurückließ. Chula kniff und kitzelte weiter meinen Kitzler und machte mich verrückt. Nach Luft schnappend lehnte ich mich gegen die Tür, während zwei dunkelhäutige Jungs mit meiner Muschi und meinen Brüsten spielten. Ich hätte sie aufhalten sollen. Aber es fühlte sich so toll an.
Oh ja, oh ja, oh, Gott, ja. Bitte Chula, bitte Sachina, mehr, bitte mehr, schrie ich am Rande eines massiven Orgasmus.
Sachina öffnete meine Shorts und zog sie herunter, wobei sie sowohl meine Shorts als auch meine Flip-Flops gleichzeitig auszog. Jetzt stand ich nackt vor der Tür und ließ diese beiden achtzehnjährigen Inder mit mir machen, was sie wollten. Und ich hatte gehofft, sie wollten mehr tun. Mein Körper zitterte, als ich in einen zerschmetterten Orgasmus kam. Während mein Muschisaft auf Chulas Finger und Hand erbrach, saugte Sachina an meiner Brustwarze und hinterließ Zahnabdrücke darauf. Als Chula meinen Kitzler drückte und drehte, drückte sie mein Fleisch noch mehr. Meine Knie wurden weich und mein Körper schwankte, als ich den Orgasmus übernahm. Zwei Kinder packten mich und hinderten mich daran, in die Tür zu fallen.
Oh mein Gott, oh mein Gott, oh Leute, oh Leute, bitte fick mich jetzt, fick mich jetzt, bitte. Steck deinen Schwanz jetzt in mich. Bitte, schrie ich und verlor vor Vergnügen meinen Verstand.
Zwei junge Männer lachten mich aus, als der Orgasmus mich vor ihnen verrückt machte. Schließlich entfernte Chula ihre nassen Finger von meiner Fotze und hielt sie vor mein Gesicht. Dabei grub Sachina ihre Finger in meine nasse Muschi und fing an, meine Klitoris ein wenig mehr zu quälen. Ich verlor jegliche Kontrolle über meinen Körper, als meine Brüste hüpften und meine Hüften schwankten. Chula lächelte mich an, rieb ihre nassen Finger an meinen Lippen und gab mir einen Vorgeschmack auf meinen eigenen Muschisaft. Ich leckte meine Zunge meine Lippen und Finger. Chula grinste und steckte ihre nassen Finger in meinen Mund. Ich saugte meinen eigenen Muschisaft aus ihnen, während er sie in meinen Mund hinein und wieder heraus pumpte und mein Gesicht mit seinen Fingern drückte.
Innerhalb von Minuten brachte mich Sachinas konstanter Druck und das Schütteln meiner Klitoris zu einem zweiten Orgasmus. Wieder einmal war ich im Delirium, als die Jungs meinen nackten Körper als ihr persönliches Spielzeug benutzten. Es war großartig und ich habe jede Minute davon genossen. Endlich erlangte ich wieder etwas Kontrolle über meinen Körper und schob die Kinderhände von mir weg. Ich habe so sehr versucht, meinen Verstand wiederzuerlangen.
Männer bitte, Jungs, ihr müsst eure Sachen rausholen. Lasst mich runtergehen und Luft holen, ich kann nicht länger ertragen, was ihr mir angetan habt, sagte ich und schob sie weg.
Okay, sagte Chula grinsend, wir sind in ein paar Minuten unten, um dich fertig zu machen, Lois.
Okay, ich brauche nur ein paar Minuten. Dann bin ich bereit für euch beide? sagte ich und verließ schnell das Zimmer und ging die Treppe hinunter.
Ich stolperte barfuß die Treppe hinunter, durch das Esszimmer in die Küche und in die Küche. Müde lehnte ich mich gegen das Waschbecken und sah aus meinem hinteren Fenster auf das Haus meines Nachbarn auf der anderen Straßenseite. Ich war völlig nackt und atmete tief durch die zwei Orgasmen, die ich erlebte. Ich hörte die Kinder lachend und redend die Treppe herunterkommen. Ich weiß, dass Männer in Indien mit 14 Jahren als Erwachsene gelten. Und Männer in Indien glauben, dass Sex mit Frauen und Vergewaltigung ihre Rechte sind. Ich kann sagen, wie sich Chula und Sachina fühlen. Ich drehte mich um, um sie anzusehen, als sie die Küche betraten. Ich wollte, dass sie sich wie zu Hause fühlen. Aber ich war mir nicht sicher, ob es der beste Weg war, nackt in meiner Küche zu stehen und sie anzulächeln. Die Ausdrücke auf ihren beiden Gesichtern sagten mir, dass sie es genossen, es auf diese Weise zu tun.
Ich spürte, wie der Saft in meiner Muschi von meiner nassen Muschi meinen Oberschenkel hinunterlief. Meine harten Nippel, die wie Blei spitz waren, zauberten ein Lächeln auf die Gesichter beider Kinder.
Sind deine großen Titten und deine feuchte Muschi ein tolles Geburtstagsgeschenk für mich? sagte Sachina.
Alles Gute zum Geburtstag, Sachin? Ich sagte.
Sie blieben einen Moment stehen und schauten, dann gingen sie an der Küche vorbei und packten mich.
Sachinas Hände streichelten meine Brüste, als ich mich vorbeugte und an einer meiner Brustwarzen saugte. Chula packte meine Fotze, schob ihre Finger hinein, drückte und folterte meinen Kitzler. Mit der anderen Hand drückte er meine Pobacke. Er fand mein Arschloch und untersuchte es mit einem Finger. Ich schnappte laut nach Luft, als er einen weiteren Finger hineinsteckte und mein Arschloch ein wenig breiter machte. Ich wand und drehte mich und schlang meine Arme um beide. Ich stöhnte, verlor die Kontrolle über meinen Körper und fühlte seine Hände und Lippen auf meiner nackten Haut. Ich fühlte mich sehr gut. Ich wollte nie, dass sie aufhören.
Legen Sie dieses weiße Fleisch auf den Tisch, sagte Chula.
Beide Männer zogen mich von der Spüle weg, wirbelten herum und stießen mich zum Küchentisch. Die Tischkante stieß gegen meine Beinrückseite, als ich mich auf der flachen Oberfläche rückwärts rollte. Beide Jungs stiegen auf mich auf. Chulas Finger gruben sich tief in mein Arschloch, als ich es auf den Tisch knallte. Er kniff mit seiner anderen Hand meinen Kitzler und schüttelte ihn immer schneller hin und her. Sachina saugte und drückte meine große Titte fester.
Oh mein Gott, keuchte ich, härter bitte. Fick mich jetzt, Jungs, bitte gib es mir jetzt. Ich brauche jetzt deine Schwänze.
Sie grinsten sich an, dann sahen sie mich beide an und lachten darüber, wie ich sie um ihre schwarzen Schwänze anflehte.
Wir werden dich gut ficken, Lois, sagte Chula.
Ja, und wir werden deine weiße Fotze in den nächsten Tagen oft bumsen, lachte Sachina.
Ich hörte den Reißverschluss reißen, als Sachina mich an den Haaren packte und meinen Kopf zu ihr drehte. Sein dicker schwarzer Schwanz lag hart und gerade außerhalb seiner Hose. Sein Schwanz war mindestens neun Zoll und ungefähr dick. Er griff mit einer Hand nach seinem Penis und rieb ihn an meinen Lippen.
Kuss, Schlampe. Küss meinen Schwanzkopf,? Ich küsste seinen Schwanzkopf und fuhr mit meiner Zunge an seinem harten Schaft auf und ab. Ich öffnete meinen Mund weit, saugte Schwanzfleisch über meinen Mund und über meine Lippen und versuchte, sein dickes Fleisch hineinzubekommen. Auf halbem Weg traf es meine Kehle und ich würgte, was sowohl Chula als auch Sachina zum Lachen brachte. Sachina zog einfach ihren Schwanz zurück, bis ihr Kopf immer noch in meinem Mund war. Ich holte kurz Luft und schob es dann wieder hinein. Ich würgte und würgte, als sein Schwanz meine Kehle füllte und mich erstickte.
Als Sachina mein Gesicht fickte, spürte ich, wie Chula meine Beine öffnete und sich zwischen sie bewegte. Der Schwanz rieb seinen Kopf in meinen Muschischlitz. Er drückte langsam, öffnete meine Muschi und ließ seinen Schwanz langsam hineingleiten. Plötzlich rammte sein Schwanz tief in meine Fotze. Ich würde schreien, aber Sachinas Schwanz füllte meinen Mund und würgte mich, sodass ich keinen Laut hervorbringen konnte. Beide Männer hatten dicke, fette Schwänze, die meinen Mund und meine Muschi weit aufspreizten. Ich wusste, dass meine Löcher nie wieder dieselben sein würden, wenn sie mich weiter so hart ficken würden.
Sachina griff mit beiden Händen nach meinen Haaren und pumpte ihren dicken Schwanz in meine Kehle. Ich verschluckte mich an seinem fetten Fleisch und Tränen liefen mir über die Wangen. Chula knallte seinen dicken Schwanz tief in meine Muschi und spreizte ihn weiter als je zuvor. Ich wusste, wenn Männer mit mir fertig waren, würde mein Mund weh tun und meine Muschi wie ein Tunnel aussehen.
Zwei junge indische Männer haben meinen Mund und meine Muschi heftig gefickt. Sachina bekam das Geburtstagsgeschenk, von dem ich wusste, dass sie es wollte. Er griff mit beiden Händen nach meinen Haaren und pumpte neun Zoll dickes braunes Schwanzfleisch tief in meine Kehle. Ich spürte, wie seine Eier bei jedem Schlag gegen die Unterseite meines Kinns schlugen.
Chula spreizte meine Beine weit und rammte ihren fetten Acht-Zoll-Schwanz tiefer in mein Liebesloch. Es drang tiefer in mich ein, als es je ein Mann zuvor getan hat. Bei jedem Stoß rollte er über meinen Kitzler, rieb und brachte mich dem Orgasmus näher. Ich wollte vor Vergnügen schreien, aber ich konnte nicht. Ich wusste, dass beide Jungs kurz davor waren, jede Menge Sperma in mich hineinzuziehen.
Noch einmal drückt Sachina mein Gesicht und vergräbt meine Nase in den Haaren des Hahns. Seine Eier zogen sich zusammen und ich schmeckte seinen ersten Spritzer Sperma in meinem Mund. Er pumpte schneller und füllte meinen Mund und Rachen mit flüssigem Liebeswasser. Ich schluckte so schnell ich konnte, um nicht zu ersticken. Er fickte mein Gesicht, bis er seinen Schwanz in meinen Mund entleerte. Dann nahm Sachina ihren nassen, losen Schwanz aus meinem Mund und rieb ihn über mein Gesicht.
Chula pumpte noch ein paar Minuten lang ihren großen Schwanz in meine Muschi. Ich konnte fühlen, wie sein fetter Schwanz meine Muschi weit öffnete. Dann fühlte ich, wie sie zitterte, als sich ihre Eier zusammenzogen und sie bereit war, den Babysamen tief in meine Muschi zu saugen.
Ja, ja, Chula, bitte. Fülle meine Muschi mit einer Ladung Sperma. Bitte fick mich hart und tief. Bitte, mach es jetzt, Chula.?
Klopf doch nicht an meinen Liebeshügel, rief sie, ja Schlampe, ich fülle deine nasse Fotze mit meinem Sperma. Vielleicht mache ich dir ein Baby, Schlampe?
Er drückte noch einmal und ich spürte, wie Chulas heißer Babyteig meine Fotze tiefer füllte als jeder andere Mann. Seine Eier klatschten gegen meinen Arsch, als er härter und tiefer in meine Muschi pumpte. Er entleerte die Ladung seines Schwanzes, um in mir zu kommen. Er zog es schließlich aus meinem Hügel der Liebe heraus, wobei ein letzter Tropfen Sperma meinen Bauch traf.
Oh mein Gott, Chula. Es fühlte sich so gut an. So einen tiefen Schwanz hatte ich noch nie. Bitte, ihr beide fickt mich wieder, wenn eure Schwänze hart werden.
Oh ja Baby, wir werden dich bald wieder ficken. Wir werden so viel Spaß mit dir haben. Aber vielleicht gefällt es dir nicht. Hast du irgendetwas gefunden, um diese Schlampe zu verkuppeln? sagte Chula zu Sachina.
Sachina fing an, in der Küche nach etwas zu suchen, womit ich mich verkuppeln könnte. Er öffnete eine Schranktür und fand schließlich einige Werkzeuge und verschiedene Dinge darin.
?Ich habe etwas,? sagte. Er hielt vier Stücke kurzer Schnur hoch.
Chula lächelte: Das passiert. Helfen Sie mir, es zu entfernen.
Jeder packte einen Arm und eine Brust und hob mich vom Küchentisch hoch. Sie drehten mich um und legten mich mit dem Gesicht nach unten auf den Tisch. Meine großen Brüste öffneten sich zu den Seiten und mein Arsch war in der Luft am Ende des Tisches. Sie banden jede meiner Hände an ein Tischbein. Dann band ich meine Beine an die anderen Tischbeine.
Jedes der Kinder nahm eine Dose Pepsi aus dem Kühlschrank.
Wir kommen wieder, wenn wir mit unseren Pops fertig sind und unsere Schwänze wieder hart werden. Also werden wir deinen süßen Arsch ficken? sagte Chula.
Beide Jungs verließen lachend die Küche und tranken einen Schluck von ihrem Pops. Die nächste halbe Stunde saßen sie im Wohnzimmer, tranken ihre Pops und sahen sich eine Show im Fernsehen an.
?Sind Sie bereit?? Er fragte Chula, wann die Show zu Ende sei.
?Ja.?
?Na dann los. Du willst zuerst ihren Arsch machen und ich schaue zu??
?Sicherlich.?
Beide standen auf und gingen in die Küche. Sie sahen, wie Lois immer noch mit ihrem nackten Hintern an den Tisch gefesselt war. Beide Männer schlugen ihm auf die Wangen, als sie auf ihn zugingen.
Hey, was hast du vor? Schrei.
? Bereiten Sie sich darauf vor, viel Spaß zu haben? sagte Sachina.
Ausgebreitet wie sie selbst und an die Tischbeine gefesselt, konnte Lois sich nicht umdrehen, um zu sehen, was die Kinder taten. Sachina ging hinter ihr und rieb ihre beiden Ärsche.
Ähm, dein Arsch fühlt sich so gut an, Lois. Wie ein kleines Schweinchen?
Wenn du willst, dass ich es bin, werde ich du kleines Schweinchen sein.
Chula und Sachina sahen sich an und lachten.
Bist du so, Lois? sagte Chula. Du bist unser kleines Schwein.
Beide Kinder lachten wieder laut. Ich spürte, wie Sachina meine Hüften packte, als ich mich hinter mich näherte. Ich dachte, oh mein Gott, nein, fick mich wirklich in den Arsch. Dann spürte ich, wie sein Schwanzkopf auf meinen Anus drückte. Sachina beugte sich vor und drückte ihren Schwanzkopf in mein Arschloch. Ich spürte, wie die Spitze seines fetten Schwanzes mein Arschloch aufzwang und dann schoss sein Schaft in meinen Arsch.
Oh mein Gott, dein Schwanz ist so groß wie mein Arsch. Wenn ihr beide meinen Arsch fickt, dehnt ihr mein Arschloch.
Tut es weh, kleines Schweinchen?
?Ja genau so.?
?Von jetzt an,? sagte Sachina, du machst ein Schweinegeräusch, wenn ich es dir in den Arsch schiebe. Sagen Sie auch unsere Namen und sagen Sie, Sie sind unser Schwein Schwein, dann klingt Schweinchen wieder. Du verstehst??
Chula lehnte sich an das Waschbecken und lachte, als sie zusah, wie Sachina meinen Arsch fickte. Sein dicker Schwanz war jetzt halb in meinem Arsch und er öffnete mein Arschloch vollständig. Dann schob Sachina plötzlich ihren Schwanz in meinen Arsch. Ich fühlte, wie deine Eier den Boden meines Liebeshügels berührten. Ich schrie, als sein Schwanz meinen Arsch stopfte, er breitete sich aus, bis er brach, bis es sich anfühlte, als würde er meinen Arsch abreißen.
Schreiende Schlampe? rief Sachina. Sag mal, sag mir, was ich dir gesagt habe, als ich deinen Arsch gefickt habe?
OINK OINK OINK, ich bin Lois Kubeik, Chula und Sachinas Schwanzschwein, OINK OINK OINK.
Schon gut, Lois, sag das immer wieder, wenn ich deinen Arsch ficke.
Und ich sagte es immer und immer wieder, während ich mit seinem Schwanz auf meinen Arsch schlug. Schließlich, nach ein paar langen Minuten, spürte ich, wie sein Sperma in meinem Arsch explodierte. Mein Kopf fiel auf den Tisch, als ich die Ladung seines Schwanzes in meinen Arsch entleerte. Dann zog er seinen nassen losen Schwanz aus meinem Arsch. Ich hörte den Schwanzkopf explodieren, als ich aus meinem Arschloch kam.
Schau, das kleine Schwanzschwein hat meinen Schwanz nass und schmutzig gemacht, sagte Sachina und zeigte Chula ihren Schwanz.
Chula lachte hinter mir und lehnte meinen Hintern. Nun, mach ihn sauber. sagte.
Ich spürte, wie Chula ihren fetten Schwanz gegen mein Arschloch drückte, als Sachina vor meinem Gesicht auf den Tisch kletterte. Chula schob ihren Schwanz in meinen Arsch, was jetzt einfacher war, weil Sachina ihn angemacht hatte. Sachina hob ihren nassen, schlaffen Schwanz an mein Gesicht, als sie anfing, ihren Schwanz tiefer in meinen Arsch zu schieben. Ich sah, dass es nass und mit Spermatropfen bedeckt war. Ich hob meinen Kopf und sah ihm in die Augen.
Nein, bitte, nicht…gaghhh.
Ich konnte meinen eigenen Saft in seinem Schwanz schmecken. Obwohl es locker war, konnte ich nicht anders, als zu würgen. Sachina packte mich an den Haaren, hielt mein Gesicht, damit ich ihren Schwanz nicht aus meinem Mund spucken konnte. Er grinste mich an, wissend, dass ich alles in seinen Schwanz schlucken musste. Genau in diesem Moment fing Chula an, seinen Schwanz nach oben in meinen Arsch zu schlagen. Ich flippte aus, als ich spürte, wie sich ein weiterer großer Orgasmus näherte. Er fickte ein Ende des Arsches, sein Gesicht wurde vom anderen Ende gefickt und nahm alles auf. Ich fühlte, dass dies mein Glückstag war.
Plötzlich geriet mein Körper außer Kontrolle. Der Orgasmus begann und ich konnte mir nicht helfen. Chula fickte meinen Arsch hart, als würde sie mich verprügeln. Sein großer dicker Schwanz war tief in meinem Arsch vergraben. Dann explodierte es und schickte Sperma in meinen Arsch gespritzt.
Oh ja, bitte fülle meinen Arsch mit deinem Sperma, Chula. Fick meinen Arsch, als wäre es meine Muschi, hart und tief.?
Ich, Schlampe? sagte er, aber ich konnte fühlen, wie sein Schwanz langsamer wurde, als er sein Sperma in meinen Arsch entleerte. Endlich hörte er auf.
Chula und Sachina standen hinter mir und schlugen abwechselnd auf meinen nackten Arsch. Ich hörte ihnen zu, wie sie über mich sprachen.
?Was tun wir jetzt?? Er fragte Sachina.
Sollen wir ein bisschen ausgehen? sagte Chula.
Was ist mit Lois? Wir können ihn nicht so hier lassen.
?Nein, können wir nicht? sagte Chula. ?hilf mir, es zu lösen?
Ich atmete erleichtert auf. Ich musste mich nicht über den Küchentisch beugen, wenn die Kinder unterwegs waren. Jeder löste einen Knöchel und ein Bein vom Tisch. Chula packte mich an den Haaren und hob mich hoch. Sperma spritzte aus meiner Muschi und meinem Arsch. Ich konnte spüren, wie es an der Vorder- und Rückseite meiner Beine herunterlief. Aber stehen zu bleiben fühlte sich gut an. Dann fingen beide Kinder an, mich zur Hintertür zu ziehen. Sie nahmen mich nackt auf die hintere Veranda. Die Kinder brachten mich zu einem Stuhl in der Ecke der Veranda. Sie drehten den Stuhl in das Haus meines Nachbarn, setzten mich dann auf die Couch und banden meine beiden Arme an das Terrassengeländer. Dann banden sie einen Knöchel an das Geländer der Veranda und den anderen an einen anderen Stuhl auf der Veranda. Jetzt saß ich nackt und weit offen auf meiner hinteren Veranda.
?Warten Sie eine Minute,? Ich sagte, du kannst mich hier nicht so zurücklassen.
?Warum?? sagte Chula. ?Du zeigst gerne deinen Arsch, Hintern und dicke Möpse?
?Was ist, wenn meine Nachbarn mich sehen?
?Brunnen,? sagte Sachina, ‚Du kümmerst dich darum, was sie sehen wollen.‘
Ich schaute zum Haus meines Nachbarn und sah den alten Mann lächelnd dastehen und beobachten, was auf meiner hinteren Veranda passierte.
Aber es gibt hier Männer und sogar ein paar kleine Kinder? sagte ich zu Chula und Sachina.
?Vielleicht kommt jemand vorbei und besucht Sie? sagte Chula. ?Dich begleiten.?
In diesem Moment sah Sachina den alten Mann, der uns am Fenster beobachtete. Sachina öffnete ihre Hose und zog ihr großes schwarzes Fleisch heraus. Er packte mich an den Haaren und verdrehte mein Gesicht und steckte seinen Penis in meinen Mund. Für die nächsten zehn Minuten pumpte Sachina ihren Schwanz in meinen Mund, als wäre es eine weiße Katze. Dann blies er eine Ladung Sperma in meinen Mund und füllte ihn aus. Er nahm es früh ab und klatschte mir ein halbes Dutzend Tropfen Sperma ins Gesicht. Auf der anderen Seite des Hofes sah ich den alten Mann, der immer noch an seinem Fenster stand, lächelte und seinen Schwanz durch seine Hose rieb.
Sie lachten mich beide aus, als sie sich umdrehten und in die Küche gingen. Dann hörte ich, wie jemand die Hintertür schloss und abschloss. Ein paar Minuten später hörte ich, wie sich die Haustür schloss.
Nun, dachte ich, ich stecke hier fest, bis sie nach Hause kommen und mich losbinden. Meine großen Brüste, meine Muschi und meinen Arsch zu zeigen ist gar nicht so schlimm. Ich kann nichts dagegen tun. Genau in diesem Moment sah ich den alten Mann, der mein Nachbar war, vom Garten zu meiner Veranda gehen. Er holte seinen Schwanz heraus und streichelte ihn, um ihn zu härten.
Ich lehnte meinen Kopf mit einem Lächeln auf den Sitz und dachte, es könnte mir gefallen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert