Verdammt Die Hilfe

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 185
lose Lucy
In der fünften Klasse war ich elf, hatte einen flachen Oberkörper und immer noch keine Haare an meiner Fotze, aber das hinderte Billy Bradley nicht daran, mich zu einem dünnen Bad mit ihm einzuladen. Ich freute mich darauf zu sehen, wie ein Penis aussah, also sagte ich okay. Ich wusste, dass ich nichts hatte, was er sehen wollte. Wir gingen am Ufer entlang, bis ich mich sicher genug fühlte, dann zogen wir uns aus. Er war sich sicher, dass er in Eile war und holte alles auf einmal heraus. Ich zog mich aus, wie ich es normalerweise tue, während ich mich anschrie, ich solle mich beeilen. Ich konnte nicht herausfinden, was die Eile war, sondern ich musste zusehen, wie sein kleiner Schnabel herumhüpfte, während er in Eile war. Ich kam schließlich zu meinem Höschen, als sie ins Wasser rannte. Ich glaube, sie musste pinkeln, weil sie das kalte Wasser viel mehr zu genießen schien als ich, als ich hereinkam. Er versuchte mich zu küssen, aber ich ließ ihn nicht. Wir konnten nicht viel schwimmen, weil ihm kalt war und er nach draußen wollte. Wir saßen eine Weile auf einem umgestürzten Baum, um uns zu trocknen, bevor wir uns wieder anzogen. Der arme Billy Bradley wurde hart und ich machte den Fehler, ihn auszulachen. Er nahm seine Kleider und rannte. Ich zog mich an, aber ich konnte nicht mit ihm mithalten.
An diesem Montag in der Schule erzählte er all seinen Freunden, dass wir zusammen zum Nackttauchen gingen und er mich fickte. Als mich einer seiner Freunde fragte, ob ich mit Billy Bradley zum Nackttauchen gehen würde, sagte ich, natürlich hätte ich es. Er hat nie gefragt, ob ich mich von ihm ficken lasse. Ist es dann? Bin ich eine lockere Lucy geworden? Und alle, sogar meine besten Freunde, hielten mich für eine Schlampe. Ich hatte plötzlich einen guten Ruf und tat nichts, um ihn zu verdienen.
Als ich dann in die neunte Klasse der High School kam, war ich endlich glücklich. In meiner Stadt haben wir zwei Schulen vom Kindergarten bis zur achten Klasse, aber nur ein Gymnasium von der neunten bis zur zwölften Klasse. Die Hälfte der Kinder dort wusste also nichts von meinem Ruf, einfach zu sein. Verdammt, ich war noch Jungfrau.
Als ein sehr gut aussehender Junge auf mich zukam und mich fragte, ob der Name Lucy Lucy genannt würde, weil ich sehr hübsch sei, hatten meine Eltern das Bedürfnis, mich zweimal zu nennen, ich war nicht allzu glücklich. Aber dann hat sie meine Loose Lucy nicht wieder angerufen, sie dachte, ich wäre Lucy Lucy. Aus unerfindlichen Gründen hatte ich das Bedürfnis, ihm zwei Sätze zu erklären. Er lachte nur und fragte mich, ob er mich weiterhin Lucy Lucy oder besser Doppel-L nennen könne. Ich sagte ihm, dass ich Double-L liebe. Er lächelte und sagte, dass er Double-L auch mochte, aber er sprach auch offen über mich, nicht nur über meinen Namen.
Ich war nicht mehr das flachbrüstige haarlose Fotzenmädchen, das ich einmal war. Ich war eigentlich das, was die meisten Jungs einen Fuchs nennen, aber an meiner alten Schule hätte ich keinem Kind die Zeit des Tages gegeben. Seit diesem Tag in der fünften Klasse hatte ich absolut keine Freunde mehr. Jetzt mochte mich Tim Daily und ich mochte ihn auch. Und das lag nicht daran, dass er dachte, er könnte auch in meine Hose kommen, aber ich wusste, dass er es auch konnte, wenn er wollte. Tim war sechzehn, süß, groß und hatte alles, was ich von einem Jungen wollte. Ich war fünfzehn, höllisch schön, und jetzt trug ich einen 34-C-BH. Jungs haben meine großen Brüste immer bemerkt und ich habe darauf geachtet, sie nicht zu verstecken, wie es manche Mädchen tun. Ich zeigte sie stolz und ließ die Kinder wissen, dass sie sie auch nicht haben konnten. Ich war der Neid der meisten Mädchen in meiner Klasse und ließ keine Gelegenheit aus, in der Umkleidekabine der Mädchen anzugeben, wann immer ich die Gelegenheit dazu hatte.
Tim hat mich um ein Date gebeten und ich habe meine Mutter davon überzeugt, mich gehen zu lassen. Aber Mama und Papa mussten zuerst Tims Familie kennenlernen. Am Donnerstagabend kamen Tim und seine Familie zu uns nach Hause, um etwas zu trinken und Kontakte zu knüpfen. Auch Tims ältere Schwester Tina kam. Tina ging es gut und sie kam in mein Zimmer, um zu reden, während meine Eltern Tim unten befragten. Tina war achtzehn und trug nur einen 34-B-BH. Ich hatte schon lange keine Freundin mehr, daher war Tina eine willkommene Abwechslung. Als er fragte, ob er einen meiner BHs anprobieren dürfe, ließ ich ihn. Als Tina ihr Oberteil und ihren BH auszog, sah ich ihre nackten Brüste. Ich habe sie geliebt, sie waren kleiner als meine Brüste, aber manchmal sind meine zu groß und sie kommen mir in die Quere. Tina sah sich meine BH-Auswahl an und wählte den wunderschönen rosa und trug ihn. Er war definitiv kein C-Cup. Dann bat sie mich, ihren BH anzuprobieren. Ich sagte ihm, dass es nicht passen würde, aber dann dachte ich, er wollte auch meine Brüste sehen, also tat ich es. Ich zog mein Oberteil und meinen BH aus und zog den BH an, der auf dem Bett lag. Wie ich erwartet hatte, schnitt er den oberen Teil meiner Brüste ab und pilzte sie auf eine lustige Art und Weise auf. Es war das perfekte Beispiel für ein überlaufendes Glas. Als wir uns gegenseitig die BHs auszogen, packte mich Tina und küsste mich auf die Lippen. Unten waren wir oben ohne und küssten Nippel mit unseren Eltern. Mir wurde klar, dass ich Tina wirklich gerne küsse. Ich konnte spüren, wie sich ihre Brüste gegen meine drückten, und ich konnte spüren, wie ihr Beckenknochen an meinem rieb. Er hat mich wie den dummen Pudel meiner Großmutter gefickt, aber ich mochte, was Tina mit mir gemacht hat, und es fing auch an, mich zu erregen.
Tina fragte mich, ob ich Jungfrau sei und ich sagte ihr, dass ich es sei. Sie sagte mir, sie sei noch Jungfrau. Diese Schönheit hätte auf keinen Fall hundert Chancen gehabt, ihn zu verlieren. Sie erzählte mir, dass sie sich kaum mit einem Mann verabredete und es nur war, um ihre Eltern in die Irre zu treiben. Sie war lesbisch und wollte Sex mit mir haben, bevor ihr Bruder mich fickte und sie verwöhnte. Er scherzte auch nicht. Er schloss meine Schlafzimmertür ab und fing an, seine Hose und sein Höschen auszuziehen. Aus irgendeinem Grund war ich so schön, dass ich mich zu dem älteren Mädchen hingezogen fühlte und ich zog meine Hose und mein Höschen aus. Das nächste, was ich wusste, war, dass wir um eine sehr heiße neunundsechzig im Bett lagen und ich zum ersten Mal eine Fotze hatte. Jemand aß auch meine Muschi und ich liebte es. Tina gab mir einen so starken Orgasmus, dass ich nicht einmal klar denken konnte. Ich versuchte, mich um seine Bedürfnisse zu kümmern, aber er kümmerte sich gerne um meine Bedürfnisse. Als meine Mutter also an meine Tür klopfte und uns Mädchen aufforderte, nach unten zu kommen, gab ich Tina nur einen Orgasmus, aber ich hatte drei Orgasmen, und jeder war der beste Orgasmus, den ich je hatte. Tina und ich zogen uns schnell an und gaben uns einen letzten Kuss, bevor wir nach unten gingen.
Es scheint, dass Tim zusammen mit seiner Familie die Kontrolle meiner Familie überwunden hatte. Wir durften freitags oder samstags ausgehen, solange wir eine Eskorte hatten. Ich fragte Tina sofort, ob sie als unsere Fahrerin und Begleiterin dienen würde. Er sagte, er würde sich auch freuen, wenn er sich damals das Auto seiner Mutter ausleihen könnte. Ihre Mutter sagte, dass alles bereit ist. Bevor Tina ging, küsste sie meine Mutter und mich auf die Wange. Ich gab Tim einen Kuss auf die Wange, um die Reaktion meiner Mutter zu sehen.
An diesem Abend ging mir Tina nicht aus dem Kopf. Was für ein wundervolles Mädchen sie war und konnte sie jemals Sex haben? Was er mir angetan hat, war das, was ich bei meinem ersten Mal mit einem Jungen erwartet hatte.
Als ich an diesem Abend im Bett lag, griff ich nach meinem Kissenbezug und zog Tinas Höschen aus, um daran zu riechen. Es war ihre Idee, ihr Höschen für mich dorthin zu legen, und sie nahm mein Höschen auch mit nach Hause. Ich konnte sie riechen, ich konnte sie immer noch schmecken und ich konnte ihre Lippen auf meiner Muschi spüren. Ich glaube, ich war in ihn verliebt. Ich habe diese Nacht sehr friedlich geschlafen.
Während des Frühstücks rief Tina an, um zu sagen, dass ihre Mutter ein Auto hat und mich zur Schule bringen kann, wenn ich will. Ja Ich habe darauf gewartet, dass er kommt. Tim saß auf dem Rücksitz, aber ich rückte neben Tina vor. Bevor wir aus der Einfahrt kamen, beugte sich Tina herunter und ich küsste sie auf die Lippen, während Tim mich beobachtete. War er wütend Nein, er war eifersüchtig. Also drehte ich mich um und gab ihm einen Zungenkuss. Dadurch fühlte er sich besser. Auf dem Weg zur Schule hielt Tim eine meiner Brüste, während ich eine von Tinas Brüsten in meiner Hand hielt. Es war sehr aufregend. Ich legte meine Hand auf Tinas Höschen unter ihrem kurzen Rock und zog ihren ganzen Arm zwischen die Sitze, um ihn gegen den Schritt meiner Jeans zu legen. Ich steckte meinen Finger in Tinas Muschi, aber ich lächelte, weil ich wusste, dass Tim mir das nicht antun konnte. Ich würde zu unserem Date an diesem Abend einen Rock tragen müssen.
Wir waren ziemlich früh angekommen, da Tina mich abgeholt hatte, also gingen Tina und ich in die Umkleidekabine der Mädchen. Er brachte mich in das Mädchenzimmer da drüben und zu einer der Behindertenbuden, damit wir uns küssen und Spaß haben konnten. Was ich tun wollte, war dumm. Als ich mich hinkniete und es aß, ließ Tina ihr Höschen fallen und setzte sich auf das andere Ende der Toilette. Ich schaffte es, sie zum Orgasmus zu bringen, bevor die erste Glocke läutete, um uns zum Unterricht zu schicken. Tina zog ihr Höschen an und dann gingen wir ins Badezimmer. Die drei Mädchen warfen mir einen bösen Blick zu, aber das war mir egal, und Tina auch nicht. Er half mir, mein Gesicht zu reinigen und küsste mich dann. Ein Mädchen war noch bei uns drinnen, aber sie lächelte mich an und warf mir einen Kuss zu.
Die Schule verging ziemlich schnell. Tim hat mit mir zu Mittag gegessen und wir haben später über unser Date gesprochen. Tina kam auf dem Weg zu unserer nächsten Unterrichtsstunde vorbei. Er sagte, dass das Mädchen an diesem Morgen mich treffen wollte.
Nach der Schule warteten Tim und ich im Auto, als Tina und das Mädchen an diesem Morgen zu uns kamen. Ich saß mit Tim auf dem Rücksitz und wir küssten uns, während Tina fuhr. Zuerst brachte er Tim nach Hause und holte ihn raus. Dann stellte Tina mich Sheila vor und sagte, wir würden sie nach Hause bringen, ihre Eltern seien nicht zu Hause und wir hätten eine Stunde zum Verweilen.
Sheila, Tina und ich gingen in ihr Schlafzimmer, wir zogen uns alle aus und dann liebten wir uns zusammen. Sheila schmeckte nicht so gut wie Tina, aber sie konnte mir definitiv einen Orgasmus verschaffen. Wir aßen uns gegenseitig, dann, während wir drei zusammen aßen und aßen, stellte Tina mir meine erste Daisy Chain vor, dann änderten wir die Richtung. Irgendwann saugten sowohl Tina als auch Sheila an meinen Brüsten. Meins war das größte Set unter uns und ich war stolz auf sie. Sheila hatte einen doppelseitigen Dildo, den wir uns alle teilen. Ich mochte es am meisten, wenn Tina bei mir war. Ich habe mit Sheila Höschen getauscht, bevor ich ihr Haus verließ, damit ich sie später riechen konnte.
Tina brachte mich nach Hause und blieb zum Abendessen. Dann half sie mir, mich auf mein Date mit ihrem Bruder vorzubereiten. Ich trug ein sexy kleines rosa Oberteil mit einem weißen Minirock und rosa Schuhen. Tina half mir mit meinem Make-up und meinen Haaren. Dann nahm er mich mit, um seinen Bruder abzuholen.
Tim und ich hatten viel Spaß im Einkaufszentrum und gingen dann ins Kino. Er wollte sich ein Action-Adventure ansehen, aber dann hat er mich nur die ganze Zeit belästigt. Es war ein Oktopus Seine Hände waren überall. Ich sagte ihm, wenn er langsam und sanft wäre, würde ich ihm erlauben, mich so zu fühlen, wie er es wollte. Dann zog er meine Bluse aus und glitt mit seiner Hand darunter, um mit meinen Brüsten zu spielen. Tina ließ mich bei meinem Date keinen BH oder Slip tragen. Als ich meine Knie öffnete und seine Hand hineinsteckte, verstand Tim. Er stocherte und stocherte für eine lange Zeit, aber gab mir nie einen Orgasmus. Er drückte meine Brüste und kniff in meine Brustwarzen, aber er gab mir nie wirklich ein gutes Gefühl. Er hat mich auch geküsst, aber er hat mich nach Tina und Sheila nicht so gerockt.
Wir haben uns nach dem Film mit Tina getroffen und sind mit ihr zum Auto gegangen. Ich ließ mich von Tim auf dem Rücksitz des Autos ficken, während Tina fuhr. Er war überrascht, aber ich sagte ihm, dass es Tina gut gehen würde. Tim war sehr ungeschickt. Sie war auch Jungfrau Ich wusste mehr über Fluchen als er, also steckte ich seinen Schwanz in meine Öffnung und sagte ihm, er solle ihn hineinschieben. Er tat es und es fühlte sich tatsächlich besser an als Sheilas doppelseitiger Dildo. Er stieg in mich ein, blies und blies mehrmals und spritzte sein Sperma in mich hinein. Es war okay, aber mit Tina zu schlafen war so viel besser. Tim hat es auf jeden Fall sehr gefallen. Er flog hoch im Leben. Sie hatte ihre Jungfräulichkeit bei mir verloren, war endlich ein Mann geworden, und jetzt konnte sie vor all ihren Freunden damit prahlen. Mein Bild von Loosey Lucy ist wieder weg.
Ende
lose Lucy
185

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert