Verdunkelter Spanier Kann Teen Mandingos Bbc Nicht Ausstehen

0 Aufrufe
0%


Es ist 1:00 Uhr morgens, wer schreibt mir eine SMS? Ich habe ihr Handy überprüft, meine Tochter Veronica hat mir eine Bildnachricht geschickt. Okay, das ist eine seltene Gelegenheit, ich habe halb mit einer FUCK YOU-Nachricht mit Totenköpfen und schwarzen Rosen gerechnet. Eigentlich glaube ich nicht, dass Sie mir vorher eine Nachricht geschickt haben; Warum sollte er es jetzt tun, zumal ich weiß, dass er im Nebenzimmer ist? Für einen 16-Jährigen war es noch nicht zu spät aufzustehen, da es Samstagabend war, aber ich habe immer noch nicht herausgefunden, was ich mir schicken soll.
Ich öffnete das Telefon und lud das Bild herunter. Zuerst machte es keinen Sinn, meistens ein weißer Fleck, aber die Bildschirmauflösung setzte sich durch und das Bild wurde von oben nach unten klarer. Ich sah ihr Gesicht, als würde es nach unten schauen, dann… Ich sah ihre Brüste? WTF? Der Rest des Gemäldes kam und ich konnte deutlich sehen, dass sich ein Glasdildo in ihrer Muschi befand. Er hatte nackt masturbiert und mir das geschickt… mir? Es muss ein Unfall gewesen sein, da der Name ihres Freundes Dave direkt neben Daddy auf der Telefonliste stand.
Diese kleine Schlampe spielt mit ihrer Muschi und gibt an. Ich entschied, dass er eine Lektion nehmen musste. Ich stand auf und stellte mich an die Tür seines Zimmers und ging hin, um zuzuhören. Ich konnte die feuchten Geräusche hören, die sie machte, als sie mit ihrem Muschispielzeug spielte. Ich öffnete die Tür und ging direkt in sein Zimmer. Sie war nackt und auf dem Rücken und schob den Dildo in ihre Muschi, genau wie auf dem Bild.
Als sie mich sah, zog sie sich geschockt zurück, Dad Was machst du??
Nein, was zum Teufel machst du da, Schlampe? Ich habe gerade ein Bild von deiner Fotze auf meinem Handy.
Veronica griff nach dem Rand ihrer Decke und zog sie panisch über sich.
Bullshit du kleine Schlampe, ich denke, es ist an der Zeit, dass diese Fotze eine Lektion lernt. Er griff mich an, als ich die Decke griff, um ihn zuzudecken, aber die Überraschung des Schlags ließ ihn seinen Halt verlieren, und ich konnte die Decke überziehen und auf den Boden werfen. Als er losließ, ragte der Dildo aus ihm heraus und lag zwischen seinen Beinen. Er sah, wie ich auf seine Muschi starrte und versuchte, sich zu verteidigen, indem er seine Beine übereinander schlug. Es gibt keinen Ausweg, du wirst deine Beine spreizen, Hure.
Sie drehte sich um, aber es war ihre Schuld, ihre Beine waren angespannt und ich konnte ihren Hintern und ihre Spalte von hinten deutlich sehen. Ich stieg in ihr Bett und drückte sie auf die Knie und drückte sie dort fest, dann nahm ich den Dildo und steckte ihn zurück in ihre Muschi. Er versuchte, seine Beine zu strecken, konnte sich aber unter meinem Gewicht und meiner Kraft nicht bewegen. Ich fing an, sie mit dem Dildo zu ficken. Ich zeige dir, was mit versauten Fotzen passiert. Er streckte die Hand aus und versuchte, meinen Arm zu packen, aber ich schlug ihm hart in den Hintern und sagte ihm: Je härter du dagegen ankämpfst, desto mehr Schlampe musst du bekommen.
Das ließ ihn nicht weniger kämpfen. Ich setzte mich auf ihre Beine, damit ich darauf sitzen und sie sicherer halten konnte, dann packte ich ihr Handgelenk und nagelte es hinter ihr fest, sie lag auf ihrem anderen Arm und sie konnte mich nicht erreichen. Als ich herausfand, dass sie in Sicherheit war, fing ich wieder an, sie mit dem Dildo zu ficken. Ihre Muschi war bereits nass, also kam sie ziemlich leicht hinein. Ich glaube nicht, dass ihn das dazu gebracht hat, ihn mehr zu lieben, aber er hat aufgehört, so viel zu kämpfen, oder vielleicht war er einfach nur müde. Ich hielt es fest, nur um sicherzugehen.
Diese Position war schrecklich, ich hätte sie mit einem Dildo ficken können, aber ich konnte niemals mit ihrem Kitzler spielen. Du wirst auf dem Rücken liegen, während ich das mache. Er fing wieder an zu kämpfen, ich änderte meine Meinung und brachte einige von ihnen dazu, zu glauben, er könnte entkommen. Nachdem sie sich so gebeugt hat, wie ich es möchte, schiebe ich ihre Beine zwischen meine und halte sie in einer Position, in der sie fast auf ihrem Hintern liegt und sich vorbeugt. Es war eine seltsame Position, aber wieder war er gefangen und konnte nichts dagegen tun. Trotzdem wollte ich beide Hände frei haben. Ich sah seine Robe auf dem Boden und konnte ihm den Stoffgürtel abnehmen und damit seine Handgelenke hinter seinem Rücken zusammenbinden.
Lass mich los du Bastard er widersprach.
Seine Beine waren zwischen meinen eingeklemmt, seine Hände waren gefesselt, und nun, mit beiden freien Händen, beugte ich mich über ihn und mich. Ich öffnete ihre Arschbacken und sah sie an, Ich kann deine Muschi sehen, weißt du das? Ich kann deine Schlampenmuschi sehen. Ich ließ meine Hand weiter nach unten gleiten und ließ ihn spüren, wie ich seine Katzenlippen öffnete. Es ist eine schlampige Fotze, ich kann sagen, dass du damit gespielt und sie gefingert hast. Hattest du Sex damit? Sag es mir
Er würde nicht antworten. Du hast mit dieser Schlampe geschlafen? Ich musste mich wiederholen.
Nein, nein habe ich nicht
Verdammter Lügner.
Ich betrachtete den Dildo, er hatte die Form eines Penis, mit einem Kopf an einem Ende und einer abgerundeten Linie in der Mitte wie eine dicke Ader. Ich wusste, was ich damit anfangen sollte. Ich konnte das Rosa in ihrer Katze sehen, ich steckte den Dildo weit genug in ihren Kopf und zog ihn wieder heraus. Als ich es wieder hineinsteckte, versuchte er, seinen Rücken zu heben, um zu entkommen, aber er konnte nirgendwo hin. Ich schob es kaum hinein und zog es dann heraus, nach ein paar Minuten fing er wieder an, seinen Rücken zu krümmen, aber dieses Mal, weil er es tiefer wollte. Das ist jetzt eine gute Fotze, aber wenn du tiefer willst, musst du deine Beine spreizen. Er versuchte tatsächlich, eines seiner Beine zu bewegen, ich ließ es aus meiner Hand gleiten, behielt aber das andere zwischen meinen Beinen. Ich fing an, den Dildo mehr in seine Richtung zu schieben, aber nur etwa einen Zentimeter. Er konnte besser manövrieren, als er sein Bein befreite und versuchte, sich zu positionieren, um es tiefer einzuführen. Nein, riet ich ihm, wenn du es wirklich willst, musst du dich auf den Rücken legen. Diesmal bewegte er sich nicht. Nachdem ich eine Sekunde gewartet hatte, packte ich ihr Haar und fing an, es über ihren Rücken zu beugen. Mit meinem freien Arm nahm ich sie hinter ihre Knie und bewegte mich so, dass ich ihre Beine auf das Bett heben konnte.
Er sah mich mit einer Mischung aus Hass und Ekel an, und das gefiel mir nicht, also nahm ich sein Kissen und warf es ihm ins Gesicht. Ihre Beine trennten sich kaum und ich sagte ihr, sie solle ihre Beine spreizen. Sie bewegten sich leicht. Ich nahm ihre beiden Schenkel direkt über ihren Knien und drückte sie nach außen, sodass sie ihre Beine beugen, aber nicht vollständig ausstrecken konnte. Es spielte keine Rolle, ihre Muschi war jetzt freigelegt und ich würde sie benutzen. Ich setzte mich zwischen ihre Beine, damit sie es nicht wieder schließen konnte.
Ich steckte den Dildo halb tief und fing wieder an, sie zu ficken, nach fünf oder sechs Schlägen fing sie an, ihre Hüften im Takt zu heben. Gut, deine Muschi will ejakulieren, nicht wahr? Er sagte nichts. Weil du eine leere Schlampe bist, wirst du jetzt für mich abspritzen. Ich fing an, den Dildo tiefer in sie einzuarbeiten und gleichzeitig fing ich an, mit ihrer Klitoris zu spielen. Ich hörte, dass er anfing, schwerer zu atmen. Noch eine Minute und ich führte den Dildo hinein. Es dauerte nur eine Minute länger, bis er ankam.
Ich zog den Dildo aus ihr heraus und schaute auf ihr Fickloch, sie war wirklich sexy, ihr Busch ordentlich getrimmt und ihre Schamlippen natürlich gekrönt, um zu zeigen, dass sie bereit war zu ficken. Ich verglich ihn damit, wie die Fotze seiner Mutter aussah. Diese hier gefiel mir besser, sie war wohlgeformter, sie hatte nicht viel Fett an ihren Oberschenkeln, also sah sie offener und zugänglicher aus, wahrscheinlich straffer, weil sie noch keine Kinder hatte. Natürlich war mein Schwanz hart von all den sexuellen Aktivitäten und es war einige Zeit her, seit ich das letzte Mal geschlafen hatte, also würde ich diese kleine Schlampe benutzen, um mich selbst zu ejakulieren.
Veronica war ziemlich ruhig, bis sie bemerkte, dass ich meine Boxershorts auszog, dann begann sie im Bett zu taumeln, als sie versuchte, aus ihrer verwundbaren Position herauszukommen. Als ich fertig war, spreizte ich ihre Beine und sie protestierte: Papa Nein Du kannst mich nicht ficken. Nein, fick mich nicht
Ich werde mit dir machen, was ich will, du kleine Schlampe. Ich habe dir schon gesagt, dass du mehr bekommen musst, wenn du kämpfst, und jetzt tust du es. Bevor ich ihm den Rest erzähle: Außerdem werde ich dich nicht ficken. Er hörte lange genug auf, sich zu winden, damit ich über ihn hinwegkommen und meinen Schwanz ganz in ihn schieben konnte. Nein er machte ein Geräusch. es klang fast wie ein ‚Gipe‘ als Reaktion darauf, dass ich darin war. Ich liebe Katzen und es fühlte sich gut an. Wirklich gut. Obwohl ihre Beine zitterten und sie versuchte, von mir wegzukommen, wich ich zurück und durchbohrte sie noch ein paar Mal.
Jetzt war ich bereit, harter Schwanz und ich fühle mich gut und ihre Muschi war glitschig. Ich zog das Kissen von ihrem Gesicht und ging bereits seitwärts, weil ich im Bett taumelte. Ich sah ihm in die Augen und sagte zu ihm: Ich bin in deiner Fotze, Schlampe. Das ärgerte ihn noch mehr, aber ich war nicht im geringsten besorgt darüber. Ich zog mich zurück, sodass mein Schwanz aus ihr herauskam, dann packte ich die Haare an ihrem Hinterkopf und zog sie in eine sitzende Position, während sie sich auf meine Knie bewegte. Ich habe dir gesagt, dass ich dich nicht ficken werde. Du wirst meinen Schwanz lutschen. Ich sah, wie er die Zähne zusammenbiss und die Lippen schürzte, als hätte er eine Wahl. Ich drückte die Spitze meines nassen Penis an seine Lippen und stieß auf den Widerstand, den ich erwartet hatte. Ein weiterer Schlag ins Gesicht war seine Warnung. Entweder du wirst es lutschen oder ich werde dich sinnlos niederschlagen und dich trotzdem ficken. Ich zog auf eine Weise an ihrem Haar, von der ich wusste, dass sie weh tun würde, und ihre Zähne waren so weit geöffnet, dass ich mich in sie hineinzwängen konnte. Ich mochte das Gefühl seiner Zähne auf meinem Schwanz nicht, also stellte ich sicher, dass ich ihn weit genug hineindrückte, um ihn zu verstopfen, und hielt ihn dort. Ich kann es dort behalten, bis du ohnmächtig wirst, oder du kannst es richtig machen. Ich zog mich so weit zurück, dass er wieder atmen konnte und spürte, wie sich sein Unterkiefer etwas lockerte.
Gut. Jetzt leck meinen Schwanz, Schlampe. Du lässt mich auf deine Fotze spritzen, jetzt lässt du mich auch darauf spritzen. Er tat nicht viel mehr, als seinen Mund so weit offen zu halten, dass mein Schwanz hineinpasste. Ich habe dir doch gesagt, dass du meinen Schwanz lecken würdest. Ich hob meine Hand, als wollte ich sie noch einmal schlagen, dann spürte ich, wie sie mich einsaugte: Ja, das ist es. Ich zog mich ein wenig zurück und ließ mich von ihm einsaugen, ich mag es so. Sein Mund war heiß und ich konnte seine schlüpfrige Zunge unter der Spitze meines Schwanzes und teilweise unter dem Schaft spüren. Es würde nicht lange dauern, bis ich eine Walnuss in deinem Mund knacken würde. Ich spürte, wie mein Schwanz zu ejakulieren begann, hielt mich aber absichtlich zurück, um mich härter zu machen, und stellte sicher, dass der erste und schwerste Schuss in seinen Mund ging, dann zog ich mich zurück und ließ den Rest in sein Gesicht spritzen. Verdammt, es gibt eine Menge. Dann, nach ein paar Tagen, dachte ich, ich hätte es nicht versucht – es hat die ganze Ladung gekostet. Ich fing mich hinter den Eiern und drückte den letzten Tropfen auf die Spitze meines Schwanzes, bückte mich dann und schmierte ihn auf ihre Titte und Nippel.
Ich drückte ihn auf das Bett und fing an herauszukommen. Ich drehte mich an der Tür zu ihm um und sagte: Du hast gekämpft, anstatt zu geben. Ich werde dich später noch einmal ficken.
Scheiße. Was ist, wenn ich es meiner Mutter erzähle?
Und was ist, wenn ich ihm das Bild zeige, das du mir geschickt hast? Es wurde sehr ruhig. Ja, das dachte ich mir. Hier ist der Deal. Ich werde dich immer noch ficken und du wirst mich lassen. Wenn du es hart machst, werde ich dich danach wieder ficken und ich werde dich weiter ficken. Die Pussy weiß, wo du bist und wenn es dir nicht gefällt, kannst du bei deiner Mama einziehen. Wirst du mich losbinden? Ich hörte dich fragen. Ich ging voran und schloss meine Schlafzimmertür hinter mir.
——————————————-
Die nächsten paar Tage waren ziemlich vorhersehbar, er warf mir so viele feindselige Blicke wie möglich zu und ich stellte sicher, dass er wusste, dass ich auf seinen Schritt starrte. Drei Tage dieser Art von Spannung und ich war bereit, meinen Schwanz darin nass zu machen. Als ich nach Hause kam, saß er in seinem Zimmer an seinem Computer und trug immer noch sein Gothic-Kostüm. Sie liebte Schwarz auf Schwarz, Nagellacke, Eyeliner, Lippenstift, färbte sogar ihre Haare schwarz. Es war mir egal, es war alles Teil seiner rebellischen Tat und so. All dies war kein Spiel, es verursachte genug Ärger für mich und meinen Ex, um mehrere Male verhaftet oder in der Schule eingesperrt zu werden, und er kam mehr als einmal betrunken nach Hause, als er 15 war. Ich dachte, das Bild ihrer Katze sei eine großartige Gelegenheit, all den Ärger loszuwerden, den sie verursacht hat.
Die Zeit ist um. Er verstand automatisch, was ich meinte und warf mir einen bösen Blick zu. Ich saß auf seinem Bett und ignorierte ihn. Komm jetzt her. Er blieb auf seinem Stuhl am Computer sitzen. Veronica, komm jetzt her oder ich lasse es dich tun und es wird dir nicht gefallen. Ich hatte ihn davor gewarnt, Widerstand zu leisten. Er stand auf und stellte sich vor mich, die Arme vor der Brust verschränkt, und seine Augen funkelten trotzig. Froh, dass sie einen Rock trug, hob ich ihre Vorderseite und ich konnte die Umrisse ihrer Kamelnase in dem Tanga sehen, den sie trug, und das kleine Stück Stoff, das ihre Fotze bedeckte.
Müssen wir das jetzt machen? Seine Stimme klang ausweichend. Ich sah ihn nur an und er wusste die Antwort. Ich packte beide Seiten ihrer elastischen Taille und zog ihren Tanga bis zu ihren Knien hoch. Ich musste ihren Rock wieder heben, um ihre Fotze nackt vor mir zu sehen.
Warum, kannst du dir eine bessere Zeit vorstellen? Ich habe sie gebeten. Ich legte meine Hand an den Fick und fing an, ein bisschen damit zu spielen. Er versuchte, seine Hüften zusammenzupressen, um mich aufzuhalten, aber meine Finger waren bereits dort, wo ich sein wollte.
Ja, was ist mit nichts? Seine Stimme klang jetzt arrogant.
Wie wäre es, wenn du deine verdammten Klamotten ausziehst, in dieses Bett gehst und deine Beine spreizst? Es war nicht wirklich eine Frage. Ich drückte meine Fingerspitzen in ihre kaum feuchte Fotze und rieb ihre Klitoris noch mehr. In Ordnung?
Er bewegte sich nicht. Okay, wenn es das ist, was sie will… Ich nehme meine Hand von ihrer Fotze und greife ihr Handgelenk, ihr Tanga immer noch um ihre Knie, und sie kann nicht so nach vorne kommen, dass sie sich einholen kann. Schnelles Arschloch, ich schaffte es, ihn nach unten und auf mich zu ziehen, als wollte er ihn verprügeln. Ich drehte ihr Handgelenk hinter sich und nahm ihr anderes Handgelenk mit und hielt ihre Hände. Ich hatte keine Zweifel, dass ich sie ficken würde, aber ich wollte, dass sie zuerst ihre Muschi nass macht. Bevor er wusste, was ich tat, nahm ich zwei Finger in seinen Mund, um sie zu benetzen, und zog sie irgendwie weg, als er sein Gesicht abwandte. Ich glitt mit meinen Fingern auf und ab und achtete darauf, ihre Klitoris zu benetzen. Dann neckte ich sie auf diese Weise, kreiste langsam um ihre Klitoris und kam hinunter, wo ich nahe genug war, um meine Finger in ihr Loch zu stecken, aber ich tat es nicht ganz.
Er schüttelte seine Schultern und versuchte sich zu entspannen und sagte: Hey Willst du wieder einen Fick in die Kehle? Wenn du dich nicht beruhigst, werde ich deinen Arsch für zwei Tage ans Bett binden und deinen Schädel ficken. Er stieß ein frustriertes Grunzen aus, das alles andere als bestätigend klang. Ich hielt ihre Klitoris in einem gleichmäßigen Rhythmus, sie bewegte sich nicht mit mir, aber ich konnte fühlen, wie sie anfing, nass zu werden.
Siehst du? Deine Muschi liebt es. Er zog seinen Kopf zurück und knallte auf das Bett, eine gute Anstrengung, aber keine wirkliche Wirkung. Je länger ich mit ihrer Muschi spielte und sicherstellte, dass sie nass genug wurde, um sie zu streicheln, bis dahin hatte sie begonnen, ihre Hüften ein wenig zu bewegen, als Reaktion auf mein Reiben an ihr. Gute Fotze, jetzt lass uns deinen Arsch ins Bett bringen.
Er ließ mich ihn drehen und in seinen Sitz setzen, ich drückte ihn zurück auf das Bett, drückte ihn zurück auf das Bett, als ich beschloss, ihm zu sagen: Zieh das Oberteil und deinen BH aus, wenn du ihn trägst.
Er wurde wieder wütend, Warum? Du musst meine Brüste nicht sehen, um mich zu ficken, steck es einfach rein und erledige den Job.
Ich schlug ihn ohne Vorwarnung, nur ein weiterer schneller Schlag ins Gesicht. Ich griff nach den Rändern des Oberteils und fing an, es hochzuziehen, es passte ziemlich eng und es brauchte ein bisschen Mühe. Ich konnte sehen, dass es keinen BH gab, als ich ihn über ihre Brüste hob, ich packte eine ihrer Brustwarzen, drückte sie fest und drehte sie. Er versuchte, sich zurückzuziehen und von ihr wegzugehen, aber ich bekam ihn gut in den Griff, und da er mit ihm kämpfte, entschied ich mich, den anderen zu nehmen und ihn genauso zu behandeln. Als ich ihn losließ, ragten beide Brustwarzen heraus.
Ich ließ sie unter ihren Armen und stand auf. Es fing an, sich zurückzuziehen, als ich meine Hose herunterfallen ließ, und es ist wegen meines Schwanzes nicht zu weit weg. Seine Augen waren darauf fixiert. Saug es und mach es nass du Schlampe. Er ließ los und wandte sein Gesicht ab. bis ich dachte. Ich packte die Haare auf ihrem Hinterkopf und zog sie zurück, sodass sie gerade aussahen, dann drehte ich mich um, sodass mein Schwanz direkt über ihrem Gesicht schwebte. Er schloss seinen Mund so gut er konnte, aber ich bewegte mich trotzdem so, dass er über seine Lippen hin und her glitt. Du wirst mir einen blasen und ich werde deine Muschi ficken, sagte ich ihm und betonte Fuck. Er versuchte, mich zurückzudrängen, aber er war nicht stark genug dafür, und ich würde sowieso nicht zu weit gehen, da ich eine Handvoll Haare hatte. Ich nickte hin und her, um ihn zu schütteln, er öffnete seinen Mund, um Au zu sagen, und ich drückte die Spitze meines Schwanzes über seine Lippen. Es war ein seltsamer Winkel und ging nicht sehr weit, aber es war in seinem Mund und es war ein Anfang. Ich packte ihn seitlich am Kopf und drehte ihn mit beiden Händen zu mir, was es nicht einfacher machte, aber ich brachte ihn in eine Position, in der ich ihn tiefer drücken konnte. Er hat mich nicht gelutscht, aber zumindest hat die kleine Schlampe nicht versucht, mich zu beißen. Ich habe mehrmals bei ihm rein und raus gearbeitet, um ihm zu zeigen, wer das Sagen hat.
Unwissentlich ließ ich ihn los und zuckte mit den Schultern, damit es ihm wieder schlechter gehen würde, er wusste, was passieren würde, und er schloss sofort seine Beine. Er konnte es ihm auf keinen Fall leichter machen, und ich beschloss sofort, es ihm schwerer zu machen. Auf dem Boden lag eine zerknitterte Strumpfhose und mir kam eine Idee. Ich rang mit ihm, um ihn umzudrehen und mit dem Gesicht nach unten hinzulegen, dann kletterte ich auf ihn und setzte mich auf seinen Arsch. Da bückte ich mich und griff nach der Strumpfhose. Ich wusste, dass er sich fragte, was ich tat, aber er erwartete nicht, was ich tun würde. Ich arbeitete um die Strumpfhose herum, bis ich die Mitte fand. Ich schob es unter ihr Gesicht und fing an, ihren Schritt in ihren Mund zu schieben.
Was machst du? Was..? Ich nahm die Strumpfhose wie einen Knebel zwischen sein Kinn und zog seine Beine hinter seinen Kopf. Er konnte noch sprechen und protestierte: Blöder Bastard. Hurensohn.
Ja, ich habe deine Mutter gefickt. Jetzt werde ich dich auch ficken, Schlampe. Ich fesselte seine Beine hinter seinem Kopf, damit sie ihm nicht aus dem Mund fallen, dann packte ich eines seiner Handgelenke und drehte seinen Arm hinter seinen Rücken und band ihn mit einem der losen Enden der Beine zusammen. Dasselbe habe ich mit dem anderen Arm gemacht. Ich hatte keine Lücken, also musste er jetzt seinen Kopf mit hinter dem Rücken verschränkten Armen zurückhalten. Dadurch war es viel handlicher. Ich packte sie an den Armen und hob sie auf die Füße, sodass sie vom Bett aufstand. Es brauchte einige Anstrengung, aber ich bekam meine Füße zwischen seine und zwang seine Beine auseinander, dann beugte ich ihn über das Bett. Von da an war es einfach, den Kopf meines Schwanzes bis zu den Schamlippen zu führen und zu schieben.
Es war ein wenig nass, aber nicht so viel wie ich wollte, ich spuckte ein wenig auf meine Finger, zog dann meinen Schwanz aus ihm heraus und rieb meine nassen Finger über seinen Schlitz und ein wenig in sein Loch. Jetzt drang mein Schwanz leichter ein. Ich nahm mir die Zeit, ihn zu schubsen, ich wollte, dass er sicher war, dass ich ihn auf jeden Fall ficken würde. Er versuchte, sich nach vorne zu beugen, um zu entkommen. Okay, wenn er Ärger machen will…
Ich teilte ihre Arschbacken und sah ihren offenen Arsch. Hier ist mein nächstes Ziel. Ich zog sie aus der Fotze und ließ meinen Schwanz auf ihrer Fotze ruhen. Ich denke, er hat es sofort verstanden, weil ich gesehen habe, wie er sich zusammengezogen hat. Es war egal, ich spreizte nur deinen Arsch mehr. Mein Schwanz war etwas glitschig vom Speichel und Fotzensaft, ich musste ihn einfach zwingen. Diesmal habe ich es nicht leicht gemacht, ich habe ihn so tief getroffen, wie ich konnte. Weißt du, ich liebe Muschis, aber es ist das erste Mal, dass ich ein Mädchen in den Arsch gefickt habe, und es hat sich ziemlich gut angefühlt. Ihr Arsch war enger und heißer als eine Muschi und es fühlte sich ziemlich gut an, aus irgendeinem Grund glaube ich nicht, dass sie es so sehr genoss wie ich. Ich packte sie an den Hüften und zog mich hart zurück, ich konnte fühlen, wie meine Eier sie gegen ihre Muschi schlugen, als ich in sie rammte. Oh ja, das wird funktionieren. Ich war mir nicht sicher, ob er gegen mich kämpfte oder versuchte, sein Gleichgewicht zu halten, aber ich konnte spüren, wie sich sein Hintern jedes Mal anspannte, wenn sich seine Bauchmuskeln zusammenzogen. Sie fickte, band ihren Kopf zurück, mein Arsch kam in ihren Arsch, ich griff sogar vor sie und fingerte ihren Kitzler, nur um sie zu beleidigen und sie wissen zu lassen, dass ich mit ihr machen würde, was ich wollte. Mein Schwanz war immer bereit zu ejakulieren. Ich dachte daran, es herauszuziehen und auf ihren Arsch und ihre Fotze zu spritzen, aber stattdessen rieb ich es tief und entleerte alles darin. Verdammt ja, das fühlte sich gut an.
Ich habe es irgendwie schnell entfernt, falls es Schmerzen verursachen könnte; Mir war ein bisschen kalt, weil mein Schwanz jetzt im Freien ist. Ich löste eines ihrer Handgelenke und drückte sie aufs Bett. Auf dem Weg nach draußen erinnerte ich ihn daran: Du wirst dich immer noch in den Arsch ficken.
Das denkst du, Arschloch.
Tut mir leid, antwortete ich, du hast jetzt gesagt, dass du bereit bist, meinen Schwanz wieder zu lutschen? Damit war das Gespräch beendet.
——————————————-
Ich habe in den letzten Tagen darüber nachgedacht, was ich mit Veronica gemacht habe, und ich fühlte mich richtig, sie auf diese Weise zu belästigen. Er war schon immer auf irgendeine Weise lästig gewesen, und egal, was wir taten, er entschied sich immer dafür, den harten Weg zu gehen. Ausnahmsweise hatte ich das Gefühl, ein gewisses Maß an Kontrolle darüber zu haben, und ich mochte es. Ich war mir nicht ganz sicher, wie er es aufnahm, er war oft halb feindselig, ungeachtet des Gedankens, dass er mich ficken würde. Die Idee, eine Muschi zu bekommen, brachte mich dazu, meinen Schwanz zu härten, und die Tatsache, dass sie meine Tochter war, ließ mich sie mehr ficken wollen. Ihre Fotze zu sehen und zu fühlen erinnerte mich daran, dass sie nass war und dass ich in ihre Fotze ejakulierte. Darauf habe ich mich gefreut.
Er bereitete sich darauf vor, am Freitagabend mit seinen Freunden auszugehen. Sie trug so ziemlich die gleichen dunklen Klamotten wie immer, und einen Moment lang fragte ich mich, ob sie sie tatsächlich gewechselt hatte. Ich hielt ihn auf, bevor er überhaupt zur Tür kam. Zieh den Rock hoch.
Papa Ich kann das jetzt nicht, ich komme zu spät.
Keine Sorge, das machen wir jetzt nicht.
Sie zog ihren Rock bis zur Taille hoch. Höher, den ganzen Weg. Tu es. Sie hob ihn ganz hoch und reichte nur bis zu ihren Schultern, da es ein kurzer Rock war. Ich packte ihren Arsch mit meiner linken Hand und rieb mit meiner rechten ihre Fotze über ihren Tanga. Das ist meine Muschi und wenn ich dir sage, dass du sie mir geben sollst, wirst du es verstehen? Er drehte seinen Kopf von mir weg und sah zu Boden.
Du sagst besser ja oder ich nehme mir jetzt die Zeit, dich zu ficken.
Ja. Es klang mürrisch.
Gut. Ich ließ sie ein bisschen mit der Katze spielen, dann schob ich ihren Tanga beiseite und fingerte sie ein wenig. Öffne deine Beine mehr. Ich bin überrascht, dass er sie für mich geöffnet hat. Schau mich an. Ich sagte ihm. Er tat es, sah ein wenig niedergeschlagen aus, ich ließ meinen Finger noch eine Sekunde länger in ihm und sagte ihm, er solle gehen.
Veronica kam kurz nach Mitternacht nach Hause, es war nur ein Zufall, dass ich im Wohnzimmer war und sie hereinkommen sah. Ein kleiner Fehltritt und seine Verwendung einer Wand als Stütze sagten mir, dass er wahrscheinlich betrunken war. Ich dachte, dies wäre eine einfache Zeit zum Ficken, aber ich beschloss, dass ich wollte, dass er es mir gibt, bevor er lockerer wird. Ich ließ ihn in sein Zimmer gehen. Später, als ich zu Bett ging, schaute ich in ihr Zimmer und sah sie mit dem Gesicht nach unten auf ihrem Bett liegen, immer noch angezogen und vor Kälte ohnmächtig. Ich konnte ihren Arsch und Schritt sehen und spürte ein Stechen in meinem Schwanz, als ob sie sich für die Arbeit fertig machen wollte. Ich stellte mir vor, wie es wäre, ihren Tanga beiseite zu ziehen und ihre Fotze zu untersuchen, es wäre so einfach zu tun. Ich könnte sie wahrscheinlich ficken und sie wusste es nicht einmal, die Idee ließ meinen Schwanz definitiv hart werden. Ich besprach meine Optionen, ficke ihn jetzt auf die einfache Art oder ficke mich später von Angesicht zu Angesicht. Ich beschloss zu warten, ihre Muschi würde sowieso nicht feucht genug sein, um sich so anzufühlen, wie ich es wollte.
Ich ging in mein eigenes Zimmer und warf meine Kleider in eine Ecke, während ich mich auszog, und als ich etwas Öl in der Socken- und Unterwäscheschublade sah, dachte ich, ich hole ein paar saubere Kleider aus der Kommode, um morgen früh fertig zu sein. Hmmm, dann würde sich ihre Fotze feucht genug anfühlen. Mit der Flasche in der Hand ging ich zurück in mein Zimmer. Ich wusste bereits, dass Veronica eine große Schläferin ist, und die Tatsache, dass sie betrunken war, versicherte ihr, dass sie die Nacht draußen verbringen würde. Ich wollte einfach nicht in eine Situation geraten, in der er sagte, er tue seine Pflicht und er würde sich von mir ficken lassen, ohne dass ich dafür irgendeinen Streit hätte. Ich habe schon früher mit betrunkenen Mädchen gespielt und wusste, dass es manchmal lange dauern kann, sie aufzuwecken. Ich entschied mich dafür.
Diese Röcke muss man einfach lieben, einfach ein bisschen nach oben streichen und schon ist man auf halbem Weg. Ich wehrte mich dagegen, ihren Tanga einfach beiseite zu ziehen, aber ich dachte, ein Teil des Öls würde dort Spuren hinterlassen, also fing ich an, sie zu reparieren. Ich musste mich von jeder Seite ein oder zwei Zoll nach unten bewegen, aber dann musste ich mit dem Widerstand fertig werden, als er über sie hinweggriff. Ich beobachtete sein Gesicht, als er sanft, aber stetig daran zog und spürte, wie sie anfingen, unter ihm zu gleiten.Er bewegte sich nie oder blinzelte nicht. Zuversichtlich schleppte ich sie den Rest des Weges hinunter und befreite sie davon. Ich nahm ein Bein und brachte es so weit heraus, wie ich es wagte, dann tat ich dasselbe mit dem anderen. Ich öffnete es Katze und spielte ein bisschen, immer noch keine Antwort von ihm.
Ich bewegte mich und positionierte mich schlecht, rieb mein Öl auf die Spitze meines Schwanzes und trieb ihn bis zur Hälfte des Schafts hinauf, dann bewegte ich mich dorthin, wo ich ihn entlang ihrer Schamlippen auf und ab gleiten lassen konnte. Er bewegte sich immer noch überhaupt nicht, also fing ich an, ihn zu seiner Katze zu tragen. Zuerst richtete ich mich auf sie aus, dann machte ich mich bereit, damit ich nicht riskierte, dass sie aufwachte, indem ich mich auf sie legte. Ich habe ihn gefickt, als ich die Position übernommen habe. Es fühlte sich gut an, anders, aber gut. Ich habe noch nie eine bewusstlose Tussi gefickt, mit ihnen gespielt oder so, aber ich habe sie noch nie gefickt, wenn sie nicht reagiert haben. Jetzt, wo ich mir wünschte, ich hätte es getan, fühlte er sich durch etwas an einer Katze, die da und absolut verfügbar war, noch besser. Veronicas, die Katze, fühlte sich gut an und das Öl machte die Dinge so glatt, dass ich mich bewegen konnte, wie ich wollte. Ich spürte, wie sich meine Eier hoben und darauf vorbereiteten, den Druck abzubauen, aber zumindest einmal hielt ich mich zurück, damit ich mich vollständig in ihn schieben und spüren konnte, wie mein ganzer Schwanz in ihn versank. Verdammt, das fühlte sich gut an, aber es löste auch meinen Orgasmus aus und ich hatte das Gefühl, ich würde schießen. Ich holte schnell meinen Schwanz raus, damit ich alles in ihren Arsch stecken konnte, ich wollte nichts, was sie am Morgen finden würde. Ich ging ein bisschen raus, um sicherzugehen, dass alles geklappt hat. Als ich fertig war, nahm ich etwas Kleenex, um meine Klebrigkeit und das Öl um ihre Schamlippen abzuwischen, dann nahm ich mir die Zeit, ihre Beine wieder zusammenzubringen und ihren Tanga wieder anzuziehen; Dieser letzte Teil war nicht so einfach, wie ich erwartet hatte. Gut genug, ich spülte das Kleenex, damit es es später nicht finden konnte, und dann ging ich ins Bett.
Am nächsten Tag fand ich ihn in seinem Bademantel auf der Couch und trank ein Glas Orangensaft. Es sah ein wenig schlimmer aus zu tragen. Was ist los, fragte ich, ist es offen? Keine Antwort. Ich schätze, das ist der Preis, den du zahlst, wenn du spielen willst. Ich schätze, das gilt nicht für die meisten Dinge?
Er warf mir etwas aus dem Zimmer zu, Du hast es in meinem Zimmer vergessen. Ich schaute nach unten und sah die Ölflasche. Du hast mich letzte Nacht gefickt, nicht wahr? Die Art, wie er die Frage stellte, sagte mir, dass er sich nicht sicher war, dass ich schnell nachdenken musste.
Ich dachte, sagte ich ihr und dachte, es wäre glaubwürdiger, wenn es so aussähe, als würde ich die Lüge gestehen, ich habe mit Ihrer Tochter gespielt, aber Sie waren raus. Es hätte nicht gezählt, wenn ich es einfach hingenommen hätte. Du musst es mir geben. Ich wartete, um zu sehen, wie seine Reaktion sein würde.
Du hättest mich ficken und das beenden sollen.
Wie ich schon sagte, du musst es mir geben, ohne dagegen anzukämpfen. Ich sah sie an, als sie das sagte, sie sah mich an, aber zumindest hatte sie nicht ihren patentierten Blick. Vielleicht ließ sein Widerstand nach. Wir werden sehen.
——————————————-
In den nächsten Tagen habe ich sie nicht zum Ficken gedrängt, aber manchmal habe ich sie im Flur angehalten und ein paar Minuten lang ihre Brüste betastet oder ihre Muschi an ihrem Tanga gerieben. Er hat mich machen lassen. Die Vorstellung, dass sie kompatibel ist, machte meinen Schwanz hart. Ich dachte, als ich sie fickte, einfach kein Kampf, um ihre Fotze loszuwerden. Die ganze Bestrafung-Sache verlor ihren Reiz, ich begann alles als Rache für jahrelange Probleme, aber letzte Woche war es ein bisschen sanfter, weniger frech. Ich konnte es kaum erwarten, sie schön zu ficken. Ich musste das nicht tun, aber ich wollte es. Ich hatte bereits ein Ticket für diesen Job und er wartet darauf. Ich entschied, dass ich handeln musste, wenn ich durchhalten wollte; Ich hatte das Gefühl, dass die Zeit vergehen würde, wenn ich zu lange wartete.
Ich habe mich gefragt, ob Veronica sich dieses Wochenende wieder betrinken würde, sie zu schlagen, wenn sie ohnmächtig wird, war eine Abneigung, ich würde definitiv in Betracht ziehen, es wieder zu tun. Er ging hinaus und ich stellte sicher, dass ich auf war, als er nach Hause kam. Diesmal kein Glück, ich würde sagen, es gab ein Summen, aber es war nicht betrunken. Diese Fantasie sprang aus dem Fenster… Sie sah mich auf der Couch und kam auf mich zu und stand vor mir, ich sah sie fragend an. Sie sagte nichts, hob nur ihren Rock. Vielleicht hat sie das erwartet, ich hielt ihre Fotze oder Brüste fast jeden Tag. Ich legte mich hin, um ihre Fotze zu tätscheln, als sie ihren Rock fallen ließ und sagte, sie müsse pinkeln und verschwand im Flur.
Als er zurückkam, blieb er wieder vor mir stehen, aber in seinen Augen lag ein besorgter Ausdruck, der mich fragen ließ, was er vorhatte. Ich habe gerade herausgefunden.
Ich trage kein Höschen, sagte sie und hob wieder ihren Rock, um es mir zu zeigen, und meine Muschi wurde nass.
Damit hat es mich aufgehalten. Aber du kannst es nicht haben.
Er war gerade den Korridor entlang geeilt, bevor ihm klar wurde, was er gerade gesagt hatte. Ich hörte die Schlafzimmertür hart und schnell schließen. Okay, wenn er so spielen will. Ich stürmte in sein Zimmer und fand ihn dort wartend vor.
Du sagtest, ich hätte es dir geben sollen. Nun, ich bin nicht so, du gehst jetzt besser, Arschloch.
Verdammt, das hat er nicht gesagt Ich musste nicht einmal darüber nachdenken, zwei schnelle Schritte und ich drückte sie hart zurück, sodass sie auf das Bett fiel, ihre Beine wurden in die Luft gesprengt und ich sah ihre Muschi und fühlte, wie mein Schwanz als Reaktion darauf anschwoll. Er wollte ficken, ob er es mir gab oder nicht.
Sie fing an, sich auf dem Rücken auf das Bett zu legen, aber ich packte einen Knöchel und zog ihn gegen ihre Bemühungen zurück, hob dabei ihr Bein und sah ihre Katze versehentlich besser. Diese perfekten Schamlippen… waren teilweise geöffnet, und ich sah kurz, dass sie wirklich nass war. Er schwang sein anderes Bein auf mich zu und versuchte es zu treten, was bestenfalls ein schwacher Schlag und eine schlechte Bewegung für ihn war, also packte ich sein anderes Bein. Jetzt, wo ich ihn hatte, konnte er nicht entkommen und ich war zwischen seinen Beinen. Ich zog ihren Hintern zu mir, sodass sie auf der Bettkante lag.
Du dummer Dreckskerl. Ich habe nein gesagt
Ich nahm seinen Protest als Motivation. Ich ging auf meine Knie und brachte mich näher zu ihr, hielt ein Bein fest, benutzte meine freie Hand, um ihren Rock anzuheben und ihre Fotze besser zu enthüllen. Er versuchte mich mit seinem losen Bein zu schlagen und ich lachte ihn aus. Sie fuhr fort, als ich meinen Gürtel und Reißverschluss öffnete. Es brauchte nicht viel Mühe, meinen Schwanz herauszuholen, er war bereit dafür. Ich musste sein Spielbein herausdrücken, damit er aufhörte, mich zu schlagen, es auf diese Weise spreizte, was dazu führte, dass sich seine Fotze öffnete wie ein hungriger Mund.
Ich sagte, du kannst mich nicht ficken
Das stieß auf taube Ohren. Ich zeige mit meinem Schwanz auf ihn und treibe ihn tief. Verdammt, er war wirklich nass und es fühlte sich gut an, ihn zu ficken. In meiner Position konnte ich sehen, wie mein Schwanz in sie hinein und heraus ging, ihre Muschi glühte aus ihrem Wasser.
Du kennst die Regeln Schlampe, du musst es mir geben und du musst abspritzen. Du gibst es mir vielleicht nicht, aber du musst trotzdem abspritzen oder dich ficken.
Er sagte nichts, aber ich wusste, dass er mich hörte. Ich steckte meinen Penis so tief wie möglich und drückte ihn fest gegen ihren Gebärmutterhals, zog ihre Hüften nach unten und drückte mich nach vorne, wodurch ich tiefer wurde als je zuvor. Er fing an, seinen Rücken durch den Druck in mir zu beugen, ich wich zurück und fing wieder an, ihn zu ficken, und er begann, sich mit mir zu bewegen, als ich in ihn eindrang.
Schlampe, bring deine Muschi zum Abspritzen. Er stöhnte ein wenig und begann schneller zu atmen. Ich musste ihn nicht mehr festhalten, ich kann sagen, er hat sich darauf eingelassen und versucht zu ejakulieren. Ich spielte mit seiner Klitoris und sah, dass er mit mehr Energie reagierte. Als sie zum Orgasmus kam, hielt ich mich tief in ihr und ließ sie Druck auf mich ausüben. Als sie anfing, sich zu entspannen, hörte ich auf, mich zurückzuhalten und löste meinen eigenen Orgasmus aus, sobald er anfing zu zischen, ließ ich ihn heraus und ließ ihn über ihre Hüften und die Innenseite ihres Rocks hinunterlaufen.
Als ich aufstand sah ich ihn immer noch auf meinen harten Schwanz starren, ich stand einfach nur da und ließ ihn so lange starren wie er wollte. Gute Nacht, Du wirst dich trotzdem von mir ficken lassen. Ich ging ins Bett, schlief aber nicht gleich ein. Ich dachte darüber nach, was gerade passiert ist. Er machte sich über mich lustig und wollte, dass ich ihn ficke und er kam hart aus unserem Fick heraus. Warum kämpfte sie dann gegen ihn? Ich müsste darüber nachdenken.
Am nächsten Morgen stand ich auf, schlief nackt und unbekleidet ein, ging in sein Zimmer, er war wach, aber noch im Bett. Ich sagte nichts zu ihm, ich ging zu seinem Bett und fing an, die Bettdecke über ihn zu ziehen, er packte die obere Kante, um mich aufzuhalten, aber ich hörte auf zu ziehen und sagte leise zu ihm: Kein Streit, ich weiß, es ist dein Geheimnis .
Er sah mich etwas zögernd an, ein Hinweis darauf, dass er ein Geheimnis hatte, und fragte sich, ob ich es wirklich wusste.
Dein Geheimnis ist, dass du wirklich willst, dass ich dich ficke, und du kämpfst mit mir, seit ich dir gesagt habe, du sollst es mir geben, oder ich werde dich noch einmal ficken, damit ich dich wieder ficken kann. Ein Blick in seine Augen sagte mir, dass ich recht hatte. Dann ist der Deal … Genau hier, jetzt wirst du dich mir hingeben, wie ich will. Wenn du das getan hast, wann immer du willst, werde ich dir geben, was immer du willst. Ich sah, dass er leicht lächelte.
Er legte die Decke weg und ließ sich von mir überziehen. Sie war komplett nackt, ihre Nippel waren schon hart. Sie spreizte ihre Beine, damit ich ihre Fotze leicht sehen konnte. Ich setzte mich auf die Bettkante und massierte mit einer Hand sanft ihre Fotze und streichelte mit der anderen die Brust, die mir am nächsten war. Er schloss die Augen und tauchte in Emotionen ein. Ich ließ meine Fingerspitzen ihre Klitoris und ihre feuchte Fotze erkunden, dann fühlte ich mich feucht, als ich anfing, sie von innen zu untersuchen. Ich ließ ihre Brust los und benutzte meine beiden Hände, um ihre Schamlippen zu teilen, sah ihre Klitoris stolz und aufgeregt dastehen und strich mit einer Fingerspitze darüber.
Du wolltest das, nicht wahr? Seine Hüften bewegten sich auf meine Berührung zu, als ich ihn darum bat.
Ja…
Magst du die Art, wie ich dich berühre?
Ja…
War deine Muschi schon einmal eine Lüge? Sie sagte nein, aber ich konnte an der Art und Weise, wie sie es formulierte, sehen, dass sie sich darauf freute, es zu versuchen. Ich bückte mich und fühlte die Wärme seines Körpers nah an meinem Gesicht, atmete langsam aus und teilte die Wärme meines Atems über seinen Hüften und seinem Hügel. Ich wusste, dass er es fühlte, und ich konnte sagen, dass er vor Vorfreude aufgeregt war. Ich blieb für eine Sekunde stehen, um sie anzusehen, ihre Klitoris, ihre Spalte. Ich war bereit, ich wollte ihn lutschen und lecken. Ich wollte, dass es in meinem Mund ejakuliert.
Ich ließ meine Zunge über ihre Klitoris gleiten, stand sofort auf, um meinen Mund zu treffen, und ich hörte einen scharfen Luftzug. Ich küsste und leckte ihre Klitoris noch ein paar Mal, dann machte ich es mir zwischen ihren Beinen bequem. Er war mehr als bereit. Sie zog ihre Beine hoch und spreizte sie so weit sie konnte, ihre Fotze durchnässt. Ich küsste ihre Klitoris erneut und fühlte die Wärme meiner Lippen, dann schob ich meine Zunge in ihre Muschi und leckte sie lang und langsam bis zu ihrer Klitoris. Ich fühlte, wie sie auf mich reagierte, und ich konnte sagen, dass ihr alles gefiel, ich konnte fühlen, wie sie sie innerlich berührte und meine Zungenspitze von ihrer Klitoris wegzog. Ich machte das ununterbrochen, ich konnte spüren, wie sich ihr Orgasmus in ihr formte, und ich tat alles, was ich konnte, um sie dazu zu bringen, hart zu ejakulieren.
Das Sperma machte es hart, ich hatte keine Bedenken, ihre Muschi in meinen Mund zu schieben. Er streckte die Hand aus, packte mich an beiden Seiten des Kopfes und zog mich zu sich heran. Er konnte es auf keinen Fall aufhören lassen, als die Wellen des Orgasmus seinen Körper erschütterten. Ich leckte sie weiterhin sanft und saugte an ihrer Klitoris, während ich sie ihre Krämpfe beenden ließ. Endlich entspannte er sich und ich hörte ihn immer noch schwer atmen. Ich schob meinen Finger hinein und hielt ihn dort. Er stieß ein leises Stöhnen der Zufriedenheit aus.
Ich möchte dir das antun, Dad. Komisch, das gleiche habe ich mir auch gedacht. Wir rollten im Bett herum und tauschten die Plätze. Ich lehne mich zurück und lasse es zwischen meine Beine gleiten. Er nahm meinen Penis und drehte ihn zu sich. Ich war geduldig, ich konnte sehen, wie er mich untersuchte und leicht mit seinen Berührungen tastete. Meine Erektion leistete etwas Widerstand, sie wollte sie wieder nach oben winkeln; Ein paar Minuten später nahm er mich in seinen Mund. Ich verspürte sofort den Drang, seine feuchte Wärme tiefer zu drücken, er fühlte es und zog mich hinein, glitt mit seiner Zunge unter meinen Schwanz und ließ ihn um den Kopf gleiten. Er erforschte immer noch, dieses Mal fing er gerade an zu sehen, wie tief er mich mit seinem Mund aufnehmen konnte. Er ging auf und ab, um eine bessere Position zu finden, und ich sah, wie mein Schwanz von seinen Lippen verschwand. Er war entschlossen und lehnte sich nach vorne, also war ich total in ihn verknallt. Er würgte ein wenig und zog sich zurück, dann zwang er sich, mich wieder hereinzulassen. Verdammt, es fühlte sich gut an. Sie änderte ihre Methode so, dass ihr Mund mich drückte und ihren Kopf auf und ab bewegte, damit mein Schwanz ihn in voller Länge spüren konnte. Ich ließ mich von ihm nehmen, bis ich spürte, wie meine Eier zu drücken begannen.
Lass mich jetzt noch nicht ejakulieren, Schatz, warnte ich sie, ich rette sie. Er verstand und trat zurück und ließ meinen Schwanz zurück in meinen Bauch. Ich lege mich neben ihn und ziehe ihn hoch, damit er sich auf mich legt. Ich konnte ihre Brüste auf meiner Brust und ihren Hügel spüren, der gegen die Basis meines Schwanzes drückte. Ich umarmte sie, klopfte ihr leicht auf den Rücken und sagte mir, wie gut sie sich fühlte, dann sagte ich ihr, ich sei bereit und solle mich umdrehen.
Wir umkreisten einander, um ihn auf den Rücken zu bekommen, während ich auf ihm lag. Sie warf ihm einen sanften, verträumten Blick zu, ich sagte ihr, sie sei schön, dann verspottete ich sie und sagte ihr, dass die Regeln immer noch gelten, sie müsse abspritzen.
Ich denke nicht, dass das ein Problem sein wird, Dad. Er grinste mich an.
Ich streckte die Hand aus, um mich an ihr zu orientieren, es war nicht schwer, mein Schwanz war feucht von ihrem Saugen an mir und ihre Muschi war buchstäblich durchnässt, Schamlippen teilten sich leicht und ich glitt langsam vollständig in sie hinein. Es kam sofort. Ich hielt mich zurück und ließ ihn ausreden, dann flüsterte ich ihm ins Ohr: Mein kleines Mädchen ist so schnell gekommen? Ich glaube nicht, dass das gut genug ist, ich muss dich noch einmal zum Abspritzen bringen.
Er stöhnte, stöhnte lang, tief und leise. Er war total dabei. Ich zog mich zurück und fing an, sie zu ficken. Nach ein paar Schlägen bewegten wir uns zusammen, arbeiteten gegeneinander und tauschten die Plätze, um mit der Intensität unserer Sinne zu spielen. Ich neckte ihn ein wenig, zog mich zurück und drang dann einfach mit der Spitze meines Schwanzes in ihn ein, bevor er sich wieder zurückzog. Es machte ihn wahnsinnig, er versuchte, sich herunterzuziehen, um mich wieder reinzubekommen, was dazu führte, dass ich mich noch mehr zurückzog, nur um sicherzugehen, dass das nicht passieren würde.
Was ist das? Ich fragte ihn: Willst du mich zum Teufel zurück? Ich fragte.
Oh mein Gott ja
Bist du sicher? Bist du sicher, dass du mich in der Muschi haben willst?
Ja
Dann sag mir.
Ich will dich in meiner Muschi. Ich brauche dich in meiner Muschi. Er betonte: Bitte Papa, fick mich jetzt.
Ich nicht. Ich spottete weiter. Er konnte es nicht ertragen, Du fickst mich jetzt besser du Hurensohn
Aus irgendeinem Grund war das das heißeste, was ich je gehört habe. Ich knallte meinen Schwanz auf ihn und fickte ihn wild. Er antwortete, als hätte ich ein heißes Eisen in ihm geschlagen, und gab eine Reihe von Grunzen und Knurren von sich, als er sich bemühte, mich hineinzuziehen und festzuhalten. Ich glitt auf ihn zu und spürte, wie meine Eier erneut Druck auf ihn ausübten.
Ist deine Muschi bereit zu ejakulieren? Willst du, dass deine Fotze wieder ejakuliert?
Seine Antwort war widersprüchlich, aber ich würde sagen, es ist eine bejahende Antwort.
Noch nicht, lass deine Fotze noch nicht ejakulieren. Ich wusste, es würde ihn dazu bringen, mehr zu wollen. Halt es, bis ich bereit bin, Schatz, halte es, bis ich ejakulieren kann. Er bewegte sich, um mich so tief zu ziehen, wie er konnte. Ich konnte mich nicht länger zurückhalten, Ich werde in dir abspritzen, Baby. Ich werde JETZT in dich abspritzen.
Mein Körper tat das Natürliche, mein Rücken wölbte sich und die Spitze meines sprudelnden Schwanzes drückte gegen ihren Gebärmutterhals. Er kriecht unter mich, sein Körper versucht alles von mir zu nehmen und füllt seine Fotze mit meinem Sperma. Ich konnte die Kontraktionen an der Unterseite meines Penis spüren. Unsere Muskeln wurden trainiert, als wir uns zu einer sexuellen Einheit machten. Wir kamen zusammen und da war nichts als ein tiefes Selbstgefühl.
Die Welt kehrte in mein Bewusstsein zurück und ich spürte, wie ich darauf lag, während wir beide keuchten. Mein Schwanz schwamm in der kombinierten Flüssigkeitsmenge aus ihren Muschisäften und meiner Spermaladung. Ich fing an, sie zu ziehen, aber sie hielt mich zurück und sagte, sie brauche mich, um in ihr zu bleiben. Ich hatte keine Argumente.
Die ganze Zeit, sagte sie mir, habe ich darauf gewartet, dass du das tust. Ich hob meinen Kopf, um ihn anzusehen, hielt einen Moment inne und küsste ihn leicht, dann ließ ich meine Zunge in ihn gleiten fühlte deinen Mund auf mich treffen, ich zog mich zurück Du musst mich kontrollieren, Dad, deshalb war ich so ein großes Problem. Seine Augen wurden ernsthaft schelmisch, Habe ich so gut ejakuliert? Zeit?
Du warst der Beste, Liebling. Ja, ich mag die Art, wie du auf mich zugekommen bist. Und ich werde mein Wort halten, dich wieder ficken, wie du willst.
Ich brauche dich, Daddy. Ich brauche dich, um mich zu ficken. Er sagte mir, wie er wollte: Ich brauche dich, um mich zu verprügeln. Ich brauche dich, um mich zu bestrafen und mich dazu zu bringen, versaute Dinge zu tun.
Warum du kleine Schlampe Ich dachte mit ihm.
Ich möchte eine Schlampe sein, Dad. Ich möchte deine Schlampe sein. Er gab zu: Und selbst wenn ich wieder einschlafe, möchte ich, dass du mich fickst, wenn du es brauchst.
Was..?
Daddy, ich wusste, dass du mich in dieser Nacht gefickt hast, das kann ein Mädchen sagen.
Aber..
Er unterbrach mich: Ich wollte es dir auch geben. Ich wollte, dass du mich so fickst. Aber dann bin ich froh, dass du kommst. Er lächelte mich an. Ach, wusstest du es?
Wusste ich was? Seine Frage schien die Richtung zu ändern, ich war verloren.
Ich habe dir das Bild nicht aus Versehen geschickt.
——————————————-
Veronika war draußen. Als er nach Hause kam, kam er zu mir auf die Couch, Daddy?
Was ist los, Süße? Ich sah ihn an, als er sagte
Ich trage kein Höschen.
WAS? Was hast du gerade gesagt, du kleine Schlampe? Heb den Rock hoch und zeig mir deine Muschi, du wirst gleich versohlt

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert