Versaute Freundin Liebt Analspielzeug

0 Aufrufe
0%


Zu hören, wie meine Mutter von nebenan meinen Namen rief, machte mich sehr glücklich, aber auch verängstigt, weil ich nicht wollte, dass mich jemand so sah. Hier lag nackt und vergewaltigt von einem sexhungrigen, üppigen Mann, dem die ganze Familie vertraute. Als meine Mutter meinen Namen rief, versteifte sich Jack. Ich kann sagen, dass er aus verschiedenen Gründen genauso viel Angst hatte wie ich. Er sprang schnell auf seine Füße, setzte sich auf seine Fersen und ließ seinen Penis mit einem sehr lauten Plopp aus mir herausgleiten, als mein ganzes Sperma versuchte, aus mir zu entkommen.
Oh nein, wir könnten hier Ärger bekommen…, flüsterte er vor sich hin. Er sah mich an und fing an, meine sehr empfindlichen Schamlippen sanft zu reiben und drehte den Vibrator in meinem Arschloch etwas höher.
Jessica, halt die Klappe, Baby, wir wollen nicht, dass dich jemand so sieht. Weißt du, deine Eltern wären sauer, wenn du Sex hättest, bevor du geheiratet hast. Du weißt, dass deine Mutter es nicht mögen würde und dein Vater wäre es auch sauer. Er weiß, was passieren könnte.
Ihr selbstgefälliges Lächeln danach brachte mich dazu, sie zu schlagen, weil sie wusste, dass sie auf meiner Seite stehen und alles glauben würden, was ich sagte. Alles, was ich tun musste, war, mich aus dieser Gefangenschaft zu befreien und nach Hause zu rennen, was nicht weit entfernt war.
Ich sah zu, wie Jack aus dem Bett stieg und begann, Blut und Sperma von seinem Penis und seinen Fingern zu entfernen. Er zog sich schnell an und lehnte sich herüber, um meine Stirn zu küssen und flüsterte: Daddy wird sehr bald zurück sein, ich werde nur schnell mit deiner Mutter reden. Vermisse mich nicht zu sehr, Baby.
Als sie wegging, konnte ich nicht anders, als meinen Körper heftig zu schütteln und mich zu winden, als ich versuchte, die Manschetten und den Vibrator von meinem Arsch zu entfernen, aber nichts bewegte sich. Ich steckte so fest, bis Jack etwas dagegen unternahm. Dieser Gedanke machte mir Angst, mein Schicksal liegt in den Händen eines Monsters.
Ich bin mir nicht sicher, wie viel Zeit vergangen ist, aber alles, was ich aus dem Nebenzimmer hörte, war gedämpftes Lachen und ihr vertieftes Gespräch, als Mom und Jack sich ganz gut verstanden. Das Geräusch von sich öffnenden und schließenden Türen, ich wusste, dass Jack wieder reinkommen würde.
Oh Jack, es ist so lange her, du weißt wirklich, wie man mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert
‚Mama? Er… hat meine Mutter eingeladen?‘ Als ich bemerkte, wie verrückt Jack war, während er nackt mit einem Dildo in meinem Arsch ein paar Zimmer von meiner eigenen Mutter entfernt war, geriet ich in Panik und handelte wild.
Schließe deine Augen, Liebling, ich muss dir etwas zeigen…, hörte ich Jack sagen und fing an zu stöhnen, ich hoffe, er meinte nicht wirklich mich.
Ich sah, wie sich die Tür langsam öffnete, Jack hinter meiner Mutter die Augen schloss und sie zum Fußende des Bettes führte. Ich begann heftig zu zittern und zu schwitzen und versuchte, mich so vollständig wie möglich zu verstecken. Er nahm seine Hände von den Augen meiner Mutter und sagte: Ta da sagte.
Der Ausdruck auf dem Gesicht meiner Mutter war unbeschreiblich, geschockt, als sie langsam ihre Hände vor den Mund legte, aber sie konnte nicht wegsehen. Er konnte ein paar Minuten lang nicht sprechen, weil er nicht wusste, was er tun sollte.
Du… ich… sie begann zu zittern. Du hast versprochen, dass wir das zusammen machen Wann hast du ihre Jungfräulichkeit bekommen? Du hast mir versprochen, dass du dabei sein darfst, wenn ich dich lasse Sie fing an, ihn aus den falschen Gründen anzuschreien und anzuschreien.
Worum ging es meiner Mutter? Wollte er Zeuge der Vergewaltigung werden? Was für eine kranke, verdrehte Beziehung Jack und meine Mutter bis jetzt hatten, aber ich fühlte plötzlich ein Gefühl von Verrat und Ekel für die beiden. Als ich meinen Kopf leicht zur Seite drehte und meine Augen heftig schloss, fing ich wieder an zu weinen, als wäre nichts davon passiert.
Tut mir leid, Schatz, ich wusste, dass du dabei sein wolltest, aber die Gelegenheit kam und ich musste ihre süße Fotze bekommen. Wir haben immer noch einen Deal, du musst auf mein Haustier aufpassen, während ich weg bin, und das sollten wir alle bald zusammen machen können. Willst du es versuchen?
Es ist okay, Meister, du weißt, dass ich dir niemals böse sein kann. Vielleicht kommt mein Mann später bald nach Hause und ich muss es aufräumen, damit nichts zu verdächtig ist, wenn er kommt. Ich hoffe, er kann seinen Mund halten. Es ist Zeit zu sagen. sagte meine Mutter mit einem bösen Lächeln.
Was ist passiert? Hatte meine Mutter hinter dem Rücken meines Vaters eine Affäre mit Onkel Jack? War sie auch seine Sexsklavin oder sein Haustier? Was würde mit mir passieren?
All dies war so neu und verwirrend für mich, ich hatte solche Angst um meine Zukunft.
Jack hob meine Mutter hoch und warf sie aufs Bett, im Grunde auf mich. Du weißt, dass du deinen Mann nie um mich herum großziehen sollst, ich hasse diesen Dreckskerl.
Er positionierte sie neu auf mir und riss seine Hose auf, kam kaum auf die Knie, als er sie öffnete und seinen Schwanz tief in meine Mutter stieß. Sie begann vor Vergnügen zu schreien, als sie ihre Welt erschütterte und ihn in sich hineindrückte, ohne ihr Zeit zu geben, tief Luft zu holen. Das war ekelhaft, meine Mutter Zentimeter von meinem Gesicht entfernt zu haben, während sie den besten Fick ihres Lebens hatte. Es dauerte eine ganze Weile, bis ihr Schwanz ein paar Mal hereinkam und sie seinen ganzen Schwanz in sie schob, um tief in ihrem Leib zu ejakulieren. Ich kann sagen, dass sie sich seit Jahren lieben.
Meine Mutter stand auf, um sich zu korrigieren, und sah mich ein wenig schlecht an. Aus Bedauern und auch schlechtem Zeitmanagement entschied er sich sofort, mir zu helfen, nicht um meiner selbst willen, sondern zu seinem eigenen Vorteil. Er ging in die Küche und kam mit einem nassen Papiertuch zurück.
Ich spürte, wie der Vibrator aus meinem Arsch gezogen und durch ein Handtuch ersetzt wurde, um dabei zu helfen, eventuell ausgetretene Flüssigkeiten oder Blut zu entfernen. Es tat ein wenig weh, aber ich war erleichtert, dass ich das Kribbeln in meinem Arschloch nicht mehr spüren musste. Das Reinigen war der einfachste Teil, bis sie zu meiner Katze griff und anfing, sie zu reinigen. Es fing definitiv an zu brennen, als er ständig das Handtuch in meine Katze stocherte und hineinschob, um alle unerwünschten Säfte zu entfernen. Das nächste, was entfernt wurde, waren die Mundstöpsel und dann die Handschellen. Der Endzustand des Entfernens war so entspannend, dass mein Kiefer aufhörte zu schmerzen und meine Hände nicht mehr brannten. Man könnte meinen, ich würde versuchen zu fliehen, weil ich weiß, dass ich endlich frei bin, aber es hat keinen Sinn, in dieser kranken Familie die ganze Zeit krank zu sein. Ich stand langsam auf und fing an, meine noch feuchte Kleidung anzuziehen und stand einfach da. Ich habe gesehen, wie Jack Geschenke für meine Mutter ausgetauscht hat, wie einen Kugelmund, Handschellen, ein paar Vibratoren und Strapons. Ich wusste nicht, was mit mir passieren würde, aber ich wusste, dass die nächsten paar Jahre meines Lebens die Hölle sein würden.
Ich wurde leise herausgeführt und in mein Schlafzimmer gebracht, auf das Bett, wo meine Mutter neben mir saß. Er wirkte reumütig, aber auch schelmisch. Nun, Jessica hielt inne, Ich weiß nicht, wie du dich gerade fühlst, aber wenn du krank bist, fühlt sich alles besser an, okay? Jack ist ein guter Freund von mir und du wirst ihn mit Respekt behandeln, indem du jeden seiner Befehle befolgst ein gutes Mädchen, genau wie du es mit meinem Vater getan hast. Nichts wird sich ändern, wir werden dich immer lieben, aber wir sind jetzt eine andere Familie und Jack ist aus dieser Familie. Er rückte ein wenig näher an mich heran und legte seinen Arm um meine Schulter und fing an, mein Haar zu streicheln. Er hat dich immer geliebt, weißt du? Ein bisschen mehr als die meisten von uns, und ich liebe dich auch, also mag das, was mit dir passieren wird, im Moment etwas anders erscheinen, aber du wirst dich daran gewöhnen, das verspreche ich. Wir tun das nur, weil wir dich lieben, glaub mir.
Ich konnte nicht anders als zu seufzen, sie war immer noch meine Mutter, und nach all diesen Jahren religiöser und ermächtigender Qualen konnte ich nicht anders, als ihr zu gehorchen. Er zog mein Kinn an sich und gab mir einen sehr tiefen Kuss. Ich versuchte, Widerstand zu leisten und mich zurückzuziehen, aber es verschlang mich weiterhin, als wären wir in einer Beziehung und nicht in einer Mutter-Tochter-Beziehung. Es war widerlich. Er trat zurück, stand auf und ging zur Tür.
Ach und Jessica? Ich sah ihn an, Sag es niemandem und niemand wird dir glauben, und wenn wir herausfinden, dass du versuchst, es irgendjemandem zu erzählen, machen wir dir das Leben zur Hölle, sagte er mit einem sehr teuflischen und bedrohlichen Lächeln. Er schloss die Tür hinter sich und ich war endlich allein in der Stille. Ich legte mich einfach unter die Decke und schlief ein, obwohl es Mittag war.
Ich spürte eine Bewegung im Bett, ich blickte auf und alles war schwarz, es muss Mitternacht gewesen sein. Ich konnte nichts sehen, aber ich konnte definitiv jemand anderen in meinem Bett spüren. Ich geriet in Panik und fing an, die Person zu schlagen, wobei ich heftig weinte, als ich meine frühere Folter wiedererlebte. Ich erhielt einen Schlag ins Gesicht und eine Hand wurde über meinen Mund gelegt.
Halt die Klappe Was habe ich vorher gesagt? Du wirst alles lieben und respektieren, was ich und Onkel Jack dir angetan haben. Meine Mutter war auf mir. Er fing an, mir den Ball in den Mund zu stecken und drückte meine Hände über meinen Kopf. Ich dachte, ich könnte dir vertrauen, aber nein, du willst schließlich kein gutes Mädchen sein. Jack hat mir gesagt, dass du ungehorsam bist, es wird lange dauern, dich zu trainieren.
Er fesselte mich mit Handschellen ans Bett, nachdem er mich auf den Bauch gedreht hatte. Ich lag flach, jetzt nackt im Dunkeln, meine Mutter ging über mir, ich glaube, ich bin auch nackt. Er fing an, mich wie einen Hund zu streicheln, als er seine Hand zwischen meine Beine gleiten ließ und meine Fotze rieb, wobei er einige Finger in meinen immer noch ziemlich offenen Schlitz schob.
Ich konnte fühlen, wie er sich mit seinen Beinen auf beiden Seiten von mir neu positionierte. Er beugte sich über mich und ich konnte fühlen, wie er langsam etwas in meine Muschi einführte, das sich wie ein Schwanz anfühlte. Ein Umschnalldildo? Ich dachte nach und streckte mich und versuchte meine Beine ganz fest zu schließen. Aber es hat nicht funktioniert.
Es tut mir leid, Baby, aber ich muss das tun, ich muss dich für Jack etwas lockern, er will nicht, dass du noch so nervös und kalt bist.
Er trainierte mich, legal ein Sexspielzeug für Jack zu sein. Was war los mit dieser Frau? Was konnte Jack veranlassen, mir so etwas anzutun?
Meine Gedanken begannen sich zu vermischen, als ich spürte, wie der ganze Schwanz bis zum Griff nach oben ging. Ich kann sagen, es ist nicht das erste Mal, dass meine Mutter jemandem so etwas angetan hat. Er zog es ganz heraus und schob es langsam zurück. Ich fing an, mich trotz des Bruchs zu schmieren, aber meine Mutter fängt jetzt wirklich an, mich zu pumpen. Ich fickte mich härter und härter, ich konnte nicht anders, als ein wenig zu stöhnen, als er ständig meinen G-Punkt traf. Ich hasste mich dafür, dass ich es genoss, aber er war so gut im Ficken und füllte mich mit jeder Bewegung aus. Als ich mich auf meinen ersten Orgasmus vorbereitete, war der nasse Klaps wirklich zu hören. Die tiefen Stöße in meiner Fotze fingen an zu schmerzen, da ich wie meine Mutter komplett mit Schweiß und Säften bedeckt war. Er schwieg, als er mich so hart fickte, er fühlte keine Emotionen, als er seine eigene Tochter heftig fickte.
Meine Muschi fing an zu pulsieren, ich war kurz davor zu ejakulieren. Ich fing an, hinten in meinem Mund zu schreien und meinen ganzen Körper anzustrengen, indem ich meine Katze in die Lücke des Strapon-Schwanzes meiner Mutter drückte. Ich drückte den falschen Penis so fest, dass meine Beine zitterten und ich zitterte heftig, als er meinen ganzen Körper bedeckte.
Meine Mutter sagte nichts, als sie aufstand, meinen Schwanz von meiner Muschi riss, meinen Mund öffnete, meine Handschellen löste und ihren Schwanz herauszog.
Er küsste mich auf die Stirn und verließ das Zimmer, ohne etwas zu sagen.
Dies wurde gegen Mitternacht zu einer nächtlichen Routine, schlich sich in mein Zimmer, fickte mich, bis ich dort ankam, und ließ manchmal seinen Schwanz ein paar Mal ohne ein Wort zurück. Irgendwann gewöhnte ich mich an eine Stelle, an der mein Mund nicht bedeckt oder zugebunden werden musste, obwohl ich das nicht mochte. Es fühlte sich immer noch so falsch an, aber meine Muschi brauchte es mehr. Wir haben verschiedene Positionen ausprobiert, von Missionarsstellung bis Doggystyle, sowie BDSM, als meine Mutter mich absichtlich sexuell verletzen wollte. Er trainierte mich zu einer wirklich gut trainierten Schlampe und ich war so eifrig, dass ich meine Beine für ihn spreizen konnte, wann immer er wollte.
Wochen vergingen, niemand sagte etwas über diese Einstellung, aber mein Vater erwähnte, dass er ein paar Wochen arbeiten würde. Ich verstand vollkommen, was das bedeutete, da er mir meine Jungfräulichkeit nahm, wusste ich, dass ich tagsüber offen von meiner Mutter und vielleicht Jack gefickt werden würde, obwohl er mir meine Jungfräulichkeit nicht genommen hatte.
Auf Wiedersehen, Schatz, sagte mein Vater zu meiner Mutter, als wir zum Auto gingen. Er küsste sie und umarmte sie sehr lange und fest, bevor er sich zu mir umdrehte und sich verabschiedete. Ich konnte sehen, wie meine Mutter falsche Tränen auspresste, aber mein Vater kaufte sie alle. Ich bin früher zurück, als du denkst Keine Sorge, du weißt, dass ich euch beide liebe. Nur für ein paar Wochen, aber ich muss jetzt gehen oder ich verpasse meinen Flug. Er stieg in sein Auto und fuhr los, während wir beide winkten. Ich fing an zu schalden, als ich spürte, wie meine Mütter herunterkamen und meinen Arsch von meiner Schulter packten. Mit Blick nach vorn flüsterte sie: Steig ein, zieh dich aus und leg dich auf alle Viere aufs Bett und warte auf mich. Er ging zu Jacks Haus.
Ich wusste nicht, ob ich ihm gehorchen würde, denn wenn ich bestraft werden könnte, oder ich es trotzdem tun und eine weitere Vergewaltigung ertragen würde. Trotzdem musste ich auf ihn hören, der Gehorsam gegenüber jedem Befehl meiner Mutter war in mein Gedächtnis eingebrannt, egal was passierte. Genau das tat ich und ging hinein und zog mich nackt aus, legte mich ins Bett und beugte mich vor. Mein Arsch ist in der Luft, mein Kopf liegt auf dem Bett, starrt auf die Tür und wartet geduldig. Ich hörte zwei Typen und wusste sofort, dass ich wieder von Jack gefickt werden würde, weil meine Mutter niemanden außer ihm einladen würde. Beide betraten den Raum und sahen mich an.
Pet, du hast ihn gut trainiert, danke, sagte Jack und küsste meine Mutter auf die Wange. Jetzt geh, ich will es für mich. Meine Mutter sah verwirrt aus, aber du hast versprochen, dass wir das zusammen machen würden. Jack sah aus, als würde er gleich aggressiv werden. es ist jetzt meins. Er fing an, seine Fäuste zu ballen, aber meine Mutter verstand den Hinweis und verließ den Raum.
Jack drehte sich um, um die Tür abzuschließen, und drehte sich um, um mich anzusehen. Schau wie schön du bist, bist du für mich nass geworden?
Er begann auf mich zuzugehen und legte seinen Finger in meine Spalte und rieb ihn vorsichtig. Er hob seinen Finger und sagte mir, ich solle aufstehen. Ich will, dass du mich ausziehst
Ich stand nur da und sah ihm ins Gesicht, ohne zu wissen, ob ich es wirklich tun oder ihm nicht gehorchen sollte. Da ich ihn nicht verärgern oder bestrafen wollte, ging ich zu ihm und fing an, sein Hemd aufzuknöpfen. Ich brauchte eine Weile, um alles von seinem eng zugeknöpften Hemd bis zu seiner Hose und Unterwäsche zu entfernen, und sein Schwanz zog die Aufmerksamkeit auf sich.
Als ich fertig war, nahm er meine Hand und führte mich zum Bett. Er legte sich auf meinen Rücken und ermutigte mich, nach oben zu gehen. Ich wollte wirklich nicht von ihm gefickt werden, zumal ich übertrieben war. Trotzdem packte er meine Hüften und senkte mich langsam auf seinen Penis. Ich konnte ihn zittern hören, als sein Schwanz ganz in mich eindrang. Er merkte, dass ich mich nicht bewegen wollte und saß einfach da, packte meine Hüften so fest und fing an, sich mit mir zu ficken. Er würde wirklich hart und schnell gehen, was mich ein wenig zum Stöhnen brachte, als seine Stöße anfingen, auf meine zu treffen. Oh Baby, fick deinen Daddy mehr, es fühlt sich so gut an.
Als er zurück in seine Missionarsstellung kam, fingen wir beide an, laut zu stöhnen und er fing wirklich an, mich zu ficken. Ich fing an, die Laken und Kissen um mich herum zu greifen, da sich die langen, harten und schnellen Bewegungen in mir extrem gut anfühlten. Ich merkte nicht, wie laut ich wirklich war, als mein Stöhnen überhand nahm, als mein erster Orgasmus meinen Körper eroberte. Meine Beine zitterten, ich klammerte mich an seinen Rücken und kratzte ihn tief, versuchte mich festzuhalten, so gut ich konnte. Er knallte mich wieder aufs Bett und hielt meine Arme hoch, um mich zu warnen, dass dies keine Liebessession war, sondern nur ein Hassfick zu seinem eigenen Vergnügen. Er schlug mir ins Gesicht, um ruhig zu bleiben, und es war zu real für mich, um die Situation geschehen zu lassen. Nach meinem Orgasmus humpelte ich und drehte meinen Kopf zur Seite, als mir klar wurde, dass er wollte, dass es eine Vergewaltigung war. Ich durfte es nicht genießen. Ich war ein Sklave, und je mehr ich ihn hasste, desto mehr wandte er sich gegen ihn.
Gerade als ich anfing, es zu genießen, holte es mich zurück in die Realität und die ganze Situation machte mich traurig. Ich schloss meine Augen und ließ es ausklingen. Seine bestialischen Bewegungen hielten weitere 10 Minuten an, als er meine Brüste packte, meinen Körper missbrauchte, mich überall verletzte, um mich absichtlich zu verletzen. Er ließ meinen Arm los und beide Hände legten sich um meinen Hals, drückten wirklich zu, um meine Luftzirkulation zu unterbrechen. Ich sah ihm in der Hoffnung auf Reue in die Augen, aber mir das anzutun, machte es ihm schwerer. Ich hielt ihre Hände und versuchte, sie anzuheben, aber es half nichts, weil sie zu stark war.
Noch ein paar Stöße und es hat mich wirklich tief getroffen. Seine heiße Entladung füllte mich wirklich aus und dauerte ungefähr 10 Sekunden, als er schließlich meine Kehle losließ und mich atmen ließ. Wir waren beide wirklich außer Atem und er drehte sich einfach um und ließ sich neben mich fallen, sein Schwanz schrumpfte langsam und bedeckte uns beide mit Wasser.
Ich hatte solche Angst vor dieser Situation, mein Hals tat wirklich weh, meine Hüften schmerzten und meine Vagina schmerzte erneut von dieser brutalen Verletzung. Seit ich anfing, das Ficken zu genießen, dachte ich, es könnte einfach sein, aber mir wurde klar, dass es nicht möglich war und ich den Grind hassen musste. Nichts kann mir das erleichtern, und der Patient muss es ertragen, solange ich es ertragen kann.
Ich konnte hören, wie er seinen Schwanz schüttelte, als ich versuchte, ihn wieder zu härten. Er packte mich an den Schultern und legte mich auf meinen Bauch. Er war kurz davor, wieder in mich einzudringen, aber dieses Mal nur zu seinem eigenen Vergnügen. Ohne ein Wort zu sagen, schob er sie wieder tief in meine Fotze und fing an, mich hart zu ficken. Ich schnappte mir das Kissen und begann ein wenig zu weinen, denn wenn ich wieder zum Orgasmus komme, könnte es mich bestrafen. Als ich spürte, wie meine Katze richtig zu kribbeln begann, packte ich sie fest und biss hinein. Ich hatte Angst, weil ich wusste, was passieren würde. Meine Mutter hat mich immer so mit einem Strapon gefickt und mich innerhalb von Minuten zum Ejakulieren gebracht, weil mein G-Punkt so empfindlich ist. Als ich einen weiteren Orgasmus und einen weiteren Orgasmus hatte, fing ich an, die Fensterläden zu schließen und mich zusammenzuziehen. Ich hatte meinen ersten multiplen Orgasmus, als Jacks seinen Schwanz in mir vergewaltigte. Er war sehr gut im Ficken und das war nur eine schlechte Sache für mich. Er holte meine Muschi heraus, schlug mir richtig hart auf den Arsch und schob ihn mit einer Bewegung komplett in mein Arschloch. Ich weiß, dass du diese Schlampe nicht mögen wirst. Wenn ich nicht in das Kissen gebissen hätte, wären meine Schreie so laut gewesen, dass ich deinen Schwanz so fest zusammengedrückt hätte. Ich weiß nicht, wie er so schnell reingekommen ist, aber seine Bewegungen in meinem engen Arsch waren so schnell wie in meiner Fotze. Die Spannung und der Widerstand machten ihn noch geiler, was ihm nur noch ein paar Minuten erlaubte, durchzuhalten. Diesmal drang er noch fester in meinen Arsch ein und legte sich auf mich, ließ seinen Schwanz von selbst herauskommen, genau wie bei seiner ersten Vergewaltigung. Ich war mir ziemlich sicher, dass mein Arsch zu diesem Zeitpunkt blutete, aber ich konnte mich wegen des Gewichts, das er auf meinem Rücken lastete, nicht bewegen. Ich versuchte zu kämpfen, aber er hielt mich einfach fest, ließ mich seinen Schwanz nicht raus. Er küsste zwischen meinen Schulterblättern und lag voller Begeisterung da.
Gott hilf mir.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert