Viele Schmutzige Gedanken In Ihrem Tagebuch

0 Aufrufe
0%


HINWEIS: Dies ist die Fortsetzung meiner Geschichte Spaß mit Fred: KAPITEL 1, also lesen Sie Kapitel 1, bevor Sie Kapitel 2 lesen. Die Namen der jeweiligen Charaktere wurden aus Datenschutzgründen geändert.
LESEN SIE NICHT UND BEHALTEN SIE IHRE NEGATIVEN KOMMENTARE NICHT FÜR SICH, WENN SIE KEINE GESCHICHTEN MÖGEN, IN DENEN ZWEI MÄNNER SEX HABEN
Ansonsten viel Spaß….
Wir waren jetzt beide müde, also brachen wir beide auf dem Bett zusammen. Fred rollte sich neben mir zusammen, schlang seinen Arm um meine Brust und flüsterte mir ins Ohr: Ist es Zeit für mich, dich zu machen?
Diese Worte reichten aus, um meinen schlaffen Penis wieder mit voller Aufmerksamkeit aufzurichten. Fred legte mich auf meinen Rücken und setzte sich mit jedem Bein auf meiner Seite auf mich. Mit seinem Schaft über meinem und meinen Hoden gegen seine gedrückt, rieben wir unsere Genitalien aneinander; ihre Hände sind auf meinen Schultern, meine sind halb auf ihren Hüften und halb auf ihren Hüften. Fred schob seinen ganzen Körper von meinem nach oben und zog dabei seinen Schwanz und seine Eier von meinem Schritt zu meiner Brust. Seine Beine waren jetzt auf beiden Seiten meines Oberkörpers. Er bewegte seinen Penis in Richtung meines Mundes. Ich fühlte ihren warmen, geschwollenen Kopf an meinen Lippen, als ob sie wollte, dass ich daran sauge. Ich bin gerne verpflichtet. Ich nahm den größten Teil seines Schwanzes in meinen Mund und ließ meine Zunge daran arbeiten, als wäre es ein Lutscher. Fred keuchte vor Freude, als er in meinen Mund glitt und fuhr fort, leise zu stöhnen und sanft mein Haar zu streicheln, während ich hart an ihm saugte. Die Textur seines heißen Fleisches fühlte sich glatt auf meiner Zunge an. Ich genoss es besonders, die Spalte des Penis zu spüren, was ihm mehr Freude zu bereiten schien als irgendwo sonst, wo ich meine Zunge benutzte. Ich massierte sanft ihre Hüften mit meinen Händen, während sie Freds Schwanz verbal befriedigte und gelegentlich meinen Finger in ihren Anus schob, was ihr Vergnügen noch verstärkte. Nach einer Weile des Zungen- und Anal-Hänselns habe ich mich nun entschlossen, ihm alles zu geben. Ich schob zwei Finger einer Hand in ihren Arsch und fingerte sie, rieb ihre Eier mit meiner anderen Hand und benutzte meine Zunge, um ihren Schwanz gnadenlos zu lecken. Die Bewegungen bei meinem analen Fingerfick veranlassten Fred auch, seinen Penis in meinem Mund hin und her zu bewegen. Fred schien in seinem Element; sein Kopf war nach hinten geneigt, seine Augen waren geschlossen und er stöhnte: Ah Ah? Jedes Mal, wenn er seinen Penis in meinen Hals schiebt oder meine Finger in seine Prostata rammt. Fred hatte jetzt aufgehört, mein Haar zu streicheln und rieb mit beiden Händen über seine Brust, was dazu führte, dass sich seine Brustwarzen aufstellten. Sein Stöhnen war jetzt häufiger und lauter.
Ich?m?ah?nahe,? es war alles, was er tun konnte.
In einer Hand konnte ich fühlen, wie sich Freds Hoden seinem Körper näherten, ich konnte fühlen, wie sich sein Analsphinkter um meine Finger zusammenzog und sein Penis schien etwas härter und länger zu werden.
Ich?m?ah?ah? Freds Warnung schlug fehl, aber ich wusste, was kommen würde. Ich steckte schnell meine Finger so tief wie möglich in seinen Arsch, was ihn zur Seite drückte. Sein Werkzeug begann sich unkontrolliert in meinem Mund zusammenzuziehen; Es war ein Wunder, dass er drinnen blieb. Sein Arsch steckte so zwischen meinen Fingern; Ich dachte, sie würden zerquetscht werden. Seine Eier kamen seinem Körper zu nahe; Tatsächlich habe ich noch nie gespürt, dass jemandes Eier so nah an ihren Körper kommen, bevor Fred es jetzt tut. Ich schmeckte einen neuen Geschmack in meinem Mund. Es war salzig, aber süß. Ich erkannte es als Freds Sperma. Nur zwei kleine Ladungen trafen meine Kehle und es war weg. Sein Körper hatte gerade begonnen, Sperma zu produzieren, und Fred hatte die Angewohnheit, häufig zu masturbieren. Schließlich fühlte ich, wie sich seine Arschmuskeln um meine Finger entspannten, seine Eier weit nach unten fielen und sein Penis weicher wurde und schrumpfte. Fred nahm seinen Schwanz aus meinem Mund, stieg von mir herunter und brach müde auf seinem Rücken zusammen. Ich war auch müde, denn solange Freds Schwanz in meinem Mund war (offensichtlich) musste ich auf ungewohnte Weise durch meine Nase atmen.
Fred sah mich an und lächelte.
Das war so viel besser als meine Hand, Alter Fred kam zu mir herüber, küsste mich sanft auf die Wange und nahm eine Rückenlage auf der Matratze ein. Freds Penis war immer noch schlaff und so stark geschrumpft, dass sein Schwanz aussah wie ein Knopf, der an seinen hängenden Eiern klebte. Dies wollte ich ändern. Ich wollte spüren, wie es sich anfühlt, ihn in meinem Arsch zu haben. Ich habe mich gewundert.
Ich näherte mich Fred und legte meine Hand auf seinen Schritt und spielte mit seinem winzigen Schwanz. In seinem hängenden Zustand war es sogar kleiner als mein kleiner Finger und faltig, aber ich fand es immer noch lustig, damit zu spielen.
Du kannst nicht genug bekommen, oder? sagte Fred, aber ich brachte ihn mit einem Kuss zum Schweigen.
Freds kleiner Soldat fing an, herumzuzappeln, und bald legte ich meine Hand um seinen halb erigierten Schaft und pumpte ihn auf und ab. Jetzt, wo er völlig hetero ist, unterbreche ich den Kuss und gehe in eine Doggy-Position.
Steck deinen Schwanz in mich rein Ich bestellte.
Fred lächelte nur und sagte: Natürlich Erinnere dich einfach an deinen anfänglichen Schmerz.
Hör auf zu reden, Mann Steck einfach deinen Schwanz in meinen verdammten Arsch? Ich bat. Ich wollte nicht daran denken, dass Fred vor Schmerzen weinte, als ich meinen Schwanz in ihn steckte.
Fred kam hinter mich und legte seinen Schwanzkopf zwischen meine Arschbacken und bewegte ihn nach unten, bis ich fühlen konnte, wo mein Arschloch war. Ich drückte mein Arschloch wie Fred, um mir zu helfen, in ihn einzudringen. Er drückte Freds Schwanz in mein Loch, bis ich ein bisschen in mir fühlte. Ich war außer Atem und vor Schmerzen erschrocken. ?Bist du cool?? fragte.
Ja, gib alles mir Ich antwortete.
Rückblickend war das das Dümmste, was ich je gesagt habe, und ich wünschte, wir wüssten, wie wir Gleitmittel an unserem Analschließmuskel und Penis anwenden, bevor wir Analverkehr hatten. Fred nahm die Einladung an, legte beide Hände zur Unterstützung auf meine Taille und drückte ihn so gut er konnte in mich hinein. Der Schmerz war unerträglich. Es war der schlimmste Schmerz, den ich je gefühlt habe. Ich konnte fühlen, wie mir Tränen in die Augen stiegen, aber ich war entschlossen, nicht zu weinen. Ich versuchte mit aller Kraft, nicht vor Schmerz zu schreien, aber der Schrei kam gleichgültig über meine Lippen. Instinktiv legte ich meine Hand fest um meinen Schwanz und pumpte mit rekordverdächtiger Geschwindigkeit, in der Hoffnung, dass es den Schmerz irgendwie lindern würde.
Verdammt? Ich hörte Fred schreien und fing an, meinen Rücken zu küssen und zu reiben, als ob ich hoffte, den gleichen Effekt zu erzielen, indem ich meinen Schwanz pumpte.
Nach einer gefühlten Ewigkeit des Schmerzes spürte ich endlich, wie der Schmerz nachließ. Es war ein seltsames, aber wunderbares Gefühl, Freds Penis in meinem Arsch zu haben; Es ist ein Teil meines Körpers, den ich selbst nie erforscht habe.
Okay, Fred. Der Schmerz ist weg. Mit dem Pumpen anfangen? Ich sagte. Mach es zuerst vorsichtig.
Ich konnte fühlen, wie sich Freds steinharter Penis langsam gegen meine Prostata in meinem Anus hin und her bewegte. Es war ein seltsames Gefühl. Es tat nicht weh, aber es war auch nicht angenehm; War es ein bisschen ein neutrales Gefühl? aber dann begann Fred, sein Tempo zu erhöhen. Es ging immer schneller, immer schwerer, allmählich, allmählich.
Das neutrale Gefühl begann sich in etwas anderes, etwas Gutes zu verwandeln. Es war mir eine Freude, der Mischung etwas Aufregung, Gefahr, Aufregung hinzuzufügen. Aber es war ein anderes Vergnügen, nicht die Art von Vergnügen, die ich bekomme, wenn ich meinen Penis bearbeite. Nein, es war eher eine indirekte Warnung. Ich würde auch sagen, dass es Fred Spaß gemacht hat, mit seinem unregelmäßigen Atemmuster und gelegentlichem Stöhnen. Mein Körper war angespannt und ich schwitzte. Inzwischen hatte ich meine Hand von meinem erigierten, pochenden Penis zurückgezogen und stützte mich mit beiden Händen ab. Ich konnte fühlen, wie Freds Körper hinter mir eine Menge Hitze produzierte, also nahm ich an, dass er auch schwitzte. Es war spät und meine Augen waren schwer vom Schlaf. Das Einzige, was mich wach hielt, war Freds Penis, der in mich hinein- und herausging. Ich war so müde, dass ich mich so in das Vergnügen des Analverkehrs vertiefte, dass ich nicht merkte, wie hart Fred mich schlug oder wie laut er stöhnte oder sogar wie laut ich stöhnte. Ich konnte sehen, dass sie versuchte, Worte zu finden, um mir ihre Ejakulation zu vermitteln, aber die Worte schienen sie im Stich gelassen zu haben? Stöhnen war alles, was er sagen konnte: Stöhnen vor Vergnügen. Ich wusste, was kommen würde. Ich war vorbereitet, ich konnte den Krampf von Freds Penis spüren, als er zum Orgasmus kam, und ein Rinnsal warmer Flüssigkeit lief durch meinen Analkanal. Als ich spürte, wie sich meine Pucoccygeus-Muskeln zusammenzogen, war es, als würde sein Orgasmus irgendwie auf mich übertragen, was dazu führte, dass ein Tröpfeln von Sperma über meine Eichel, meinen Schaft und meinen Hodensack auf den Boden tropfte. Fred zog dann seinen Penis aus meinem Arsch (was ein großartiges Gefühl für mich war, weil ich spürte, wie mein Analsphinkter schrumpfte, nachdem er sich um seinen Umfang gedehnt hatte) und rollte sich auf der Matratze unter der Bettdecke zusammen. Ich schloss mich ihm an und fiel bald in einen tiefen Schlaf, nachdem ich ein paar müde Worte darüber ausgetauscht hatte, wie wunderbar unsere sexuelle Erfahrung war.
Am nächsten Tag wachten wir immer noch nackt auf. Schweigend zogen wir uns an. Es schien seltsam, dass Fred in meiner Nähe nackt war und Augenkontakt vermied, was mir seltsam vorkam, wenn man bedenkt, was vor ein paar Stunden passiert war. Ich wusste, was zwischen mir und Fred passiert war, würde ein Geheimnis bleiben und nie wieder passieren. Mein Spaß mit Fred war vorbei.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert