Wilde Geile Tussi Nimmt Weißen Schwanz In Ihre Muschi

0 Aufrufe
0%


verfolgen
Am frühen Sonntagmorgen stieg die Sonne über den Horizont und die Vögel begannen zu singen. Oder so denke ich, was passiert ist, ich bin mir nicht ganz sicher, wie es ausgehen wird. Ich war zu der Zeit ein wenig mit meiner Frau beschäftigt, da sie versuchte, mit etwas anderem fertig zu werden. Lassen Sie mich hier für eine Sekunde zurückspulen und Sie einholen. Früh am Sonntag, neben meiner wunderschönen Frau Jenn, wachte ich so hart wie immer auf. Da sie eine wunderbare Ehefrau ist, hat sie beschlossen, es auf sich zu nehmen, mich von der Last zu befreien, die viele Male auf ihrem Rücken lastete.
Dreh dich auf den Rücken, Baby. Das wollte er von mir.
Ich drehte mich um und alles, was ich fühlen konnte, war die unglaubliche Hitze in meinem Schwanz, als ich alles hinter ihren Hals bekam. Das Vergnügen wurde noch größer, als seine Hand nach oben griff und sie sanft aufhob und an meinen Eiern zog. Dann ließ er den Schaft gleiten und hielt das Ende an seinen Lippen.
?Ich liebe meinen Lutscher, er schmeckt so gut, dass ich es kaum erwarten kann, bis er für mich explodiert? sagte.
Danach fing er sofort an, den Schaft meines Werkzeugs mit seiner Zunge zu bearbeiten. Er schüttelte ihn auf und ab und stieg auf meine Eier und wirbelte sie mit seiner Zunge in seinem Mund herum. Bei diesen Aktionen war ich mir nicht sicher, wie lange ich mein Sperma in meinen Mund fließen lassen konnte. Mit meinen Nüssen in seinem Mund, glaube ich, konnte er spüren, wie ich dem Orgasmus näher kam, weil er sich beeilte, meinen ganzen Schwanz wieder in seinen Mund zu nehmen und den Schaft so schnell wie er konnte laufen zu lassen. Meine Augen begannen in Richtung Hinterkopf zu rollen und meine Zehen kräuselten sich, als ich zum Orgasmus kam. Ich verlor die Kontrolle über meinen Körper, alles woran ich denken konnte, war zwischen dem Hören, wie meine Frau mein Sperma schluckte, konnte ich hören, wie sie den Geschmack genoss. Da kam es mir in den Sinn; Meine Frau braucht definitiv mehr als das.
Schmeck gut Baby, lass es mich wissen, wenn du bereit bist, mir eine weitere Ladung zu geben. Er erzählte mir, dass etwas von seinem Kinn auf mein Bein getropft sei.
Ich hatte eigentlich eine Idee, warum wir heute nicht spazieren gegangen sind und uns draußen amüsiert haben? Ich fragte.
Natürlich klingt das lustig für mich und ich muss mich sowieso um das große Frühstück kümmern. Er antwortete mit einem Lächeln.
Wir stiegen beide aus dem Bett und duschten. Als ich unter der Dusche war und den wundervollen Körper meiner Frau sah, bückte ich sie und schlug sie so hart wie ich konnte, wodurch eine weitere riesige Ladung in sie geschleudert wurde. Wir frühstückten leicht, luden unsere Wanderausrüstung ins Auto und machten uns auf den Weg. Meine Frau trug ihre typische Wanderkleidung. Ein leicht enges Freizeit-T-Shirt, ein Zylinder mit einem Pferdeschwanz hinter dem Hut und kurze Khaki-Shorts, die den größten Teil ihrer Beine zeigen.
Er wurde während der Fahrt immer wieder ein wenig ungeduldig und griff nach unten und spielte ein bisschen mit mir, meine Hose runter. Er streichelte mich ein paar Mal hart und legte mich dann zurück und ließ mich wieder weich werden. Wir brauchten zwanzig Minuten, um den Parkplatz direkt unterhalb des Weges zu erreichen. Es gab dort nur ein Auto, was bedeutete, dass auf dieser Straße nicht viele Menschen sein würden. Es war ein ziemlich extremer Trail, also haben ihn nicht viele Leute ausprobiert. Der Weg führte ungefähr 20 Meilen oder mehr durch die Berge. Es hatte ein paar Gabelungen und Kurven, in denen man sich leicht tagelang verirren konnte. Obwohl meine Frau und ich diesen Weg ziemlich oft benutzen, kennen wir seine Feinheiten sehr gut. Wir banden unsere Kamele auf unseren Rücken und machten uns auf den Weg.
Die Strecke startete in der ersten Stunde ganz normal. Wir hielten einmal an und liebten uns am Wegesrand. Dann haben wir uns den Weg nochmal angesehen. Nachdem wir den Pfad ein Stück weiter hinuntergegangen waren, kamen wir zu einem Feld. Einmal trafen wir einen Mann, der auf einem Felsen am Wegesrand saß. Wir nahmen an, dass es das einzige Auto war, das wir sahen. Als ich mich etwa 60 Meter entfernt näherte, fing meine Frau an, mit mir zu flüstern.
Sie sieht ziemlich gut aus, Baby. Er erklärte.
Warum willst du dann nicht, dass er sich uns anschließt? Ich antwortete
Nein Schatz? Macht es dir etwas aus? Er zog sich ein wenig von meiner Antwort zurück.
Nein, überhaupt nicht, wenn man bedenkt, wie du den ganzen Tag mit meinem Schwanz umgegangen bist, ist mir klar, dass du mehr brauchst.
Damit sprang sie ihn schnell an und sagte hallo.
?Wie geht es dir?? Fragte er, als würde er sie schon eine Weile kennen.
?Es ist in Ordnung, sich einfach zu entspannen, dieser Trail ist ziemlich intensiv? Der Fremde antwortete.
Wir stimmen zu, dass dies ziemlich schwierig sein kann. Mein Mann und ich haben uns gefragt, womit Sie uns vielleicht helfen können? Meine Frau sagte.
Oh ja, was ist das? Der Fremde antwortete.
?In Ordnung? Schau, wir haben uns nur gefragt, wie viele Schwänze ich auf einmal heben kann, ich weiß, das ist eine seltsame Frage, und wenn du beleidigt bist, lassen wir dich in Ruhe. Aber wenn Sie interessiert sind, würde ich mich freuen, wenn Sie und mein Mann mich gleichzeitig ficken?
Der Ausdruck auf dem Gesicht des Fremden war unbezahlbar, sein Kiefer klappte zuerst herunter und er sah verwirrt aus, als hätte er gerade im Lotto gewonnen. Die nächste Reaktion war, sich nach einer Kamera umzusehen oder einen seiner Freunde zu lachen, als wäre es ein Witz.
?Hmm? Ich meine, ja, es würde mich interessieren, ob ich so etwas schon einmal gemacht hätte, aber ich und mein Freund haben ein Mädchen getaggt. Was möchten Sie tun und wo?
Soll ich es dir zeigen? Meine Frau hat geantwortet.
Er stand vor ihm auf und ging auf die Knie und fing an, hektisch an seinem Gürtel und dem Reißverschluss seiner Hose zu arbeiten. Er war wie ein Kind, das seine Geburtstagsgeschenke auspackt. Als er schließlich sein Werkzeug einschaltete, war es ungefähr so ​​groß wie ich. Er schluckte die volle halbweiche Länge mit einer Stimme, als hätte er gerade ein Stück Kuchen gegessen. Ich stellte mich direkt hinter ihn, als er seine Position änderte, sodass er einen Mann auf beiden Schultern hatte. Er hielt seinen Schwanz mit einer Hand im Mund und benutzte seine freie Hand, um meine Hose herunterzuziehen und meinen Schwanz herauszuziehen. Dort fing sie an, seinen Schwanz zu lutschen, wobei sie ihren Kopf ziemlich schnell auf und ab bewegte, dann drehte sie sich wieder zu mir um und fing an, ihren Kopf hin und her zu bewegen, während sie versuchte, meine ganze Länge in ihren Mund zu bekommen. Dann legte er meinen Schwanz auf meinen Bauch und nahm meine Nüsse in seinen Mund und spielte mit seiner Zunge. Er kam zurück und tat dasselbe mit dem Fremden, der auf dem Felsen saß. Ungefähr ein paar Minuten danach gaben der Fremde und ich unser Bestes. Er stand auf und bückte sich vor mir und nahm den Schwanz des Fremden wieder in seinen Mund. Ich schaute und sah ihre nasse Muschi von hinten und ich wusste, dass sie wollte, dass ich sie hart ficke. Also steckte ich meinen Schwanz so gut ich konnte in ihn. Ich ruhte jetzt meine Eier fest auf der Rückseite seiner Beine. Ich zog es fast vollständig zurück und drückte es dann schnell und hart ganz zurück. Ich fing an, einen Rhythmus und ein schnelles Tempo zu finden. Schon von weitem konnte man unsere Haut gegeneinander schlagen hören. Man konnte auch meine Frau über den Schwanz des Fremden stöhnen hören. Es brachte mich schnell zum Orgasmus, als ich ihm eine riesige Ladung auferlegte. Ich nahm es ab, als ich fertig war, etwas Sperma auf die Narbe zu tropfen. Damit nahm der Fremde seinen Schwanz aus dem Mund und veränderte meine Position. Ich saß auf dem Felsen und Jenn leckte meinen Schwanz und fing an, uns beide auszuspülen. Dabei stellte sich der Fremde hinter ihn und bohrte dann seinen Schwanz tief in ihn hinein. Sie machte dann weiter wie ich und fickte sie hart. Wahrscheinlich war es für ihn etwas einfacher, mein Sperma als Gleitmittel zu verwenden. Sie machte weiterhin laute Schlaggeräusche, als sie die Nüsse auf die Rückseite ihrer Beine schlug. Dann endlich füllte der Fremde mit einem lauten Grunzen auch noch die Fotze meiner Frau mit seinem Sperma. Am Ende stand er auf, ich konnte sehen, wie das Wasser sein Bein herunterlief.
Danke für das Leckerli. Sagte er dem Fremden mit einem Lächeln.
Nein danke, das war wahrscheinlich die beste Fotze, die ich je hatte. Er antwortete.
Nun, Baby, wir sollten wahrscheinlich zum See gehen, um dich von all dem Chaos zu befreien. schlug ich vor.
Okay, danke nochmal und einen schönen Tag noch. Meine Frau erzählte Fremden, als sie mir zum See folgte.
Als wir am See ankamen, bemerkten wir ein Weibchen, das auf einer Decke am Ufer dieses Sees lag. Meine Frau drehte sich um und sah mich an und grinste mich an.
?Du bist dran? sagte?

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert