Wowgirls Wunderschönes Tschechisches Model Cayla Wird Von Ihrem Liebhaber Eingeölt Und Treibt Dann Ihren Schwanz Um Sich Zu Bedanken

0 Aufrufe
0%


Christine warf einen schnellen Blick auf die Uhr, die über Mr. Vasilievs Schreibtisch hing.
Verdammt, es ist erst 2:15. Ich kann Herrn V.s Vortrag nicht noch 45 Minuten länger ertragen. Trifft mich Maria noch nach der Schule? Ich hoffe, sie will etwas zu essen…, fragte sich Christine.
Christine nahm heimlich ihr Telefon aus ihrer Handtasche und legte es vorsichtig auf ihren Schoß, damit Herr Wassiljew es nicht sehen konnte. Er öffnete das SMS-Fenster und begann zu tippen.
Christine: Triffst du mich immer noch nach dem Unterricht?
Maria: Ja, aber ich komme vielleicht zu spät
Christine: wie spät
Maria: Nicht wahr?
Maria: 3:30 vielleicht
Christine: k, ich verhungere, willst du Sushi?
Maria: Ich bin bei Tony. Melde dich für den Typen an, den ich dir von dem anderen erzählt habe
Tag? er hat angerufen
Christine: oh ok, dann will ich dir nicht in die Quere kommen, playa
Maria: Wir können alle gehen, Baby
Christin: Bist du sicher? Ich kann etwas anderes zu tun finden
Maria: Ja, ich bin mir sicher Schlampe, du bist in einer Stunde da.
Christine: Kai
Samenbläschen produzieren eine viskose Flüssigkeit, die reich an Fruktose und anderen Substanzen ist, die etwa 70 % des menschlichen Spermas ausmachen. Entgegen der landläufigen Meinung, dass menschliches Sperma Natriumchlorid enthält, dozierte Herr Vasiliev, als Herr Vasiliev zu Christines Schreibtisch ging.
Möchtest du etwas zum Unterricht hinzufügen, Christine?
Christine sprang auf ihren Sitz und versteckte ihr Handy in ihrer Tasche.
Hm… Wenn es hauptsächlich Zucker ist, warum klingt es dann ein bisschen salzig? Ich meine, warum sagen die Leute, dass es salzig ist?
Du dummer Idiot Freuden? Es ist peinlich … Christine errötete, nachdem sie ein paar Kichern von den Kindern gehört hatte.
Nun … Vasiliev war von der Antwort seines jungen Schülers überrascht. Einige Leute glauben, dass die Geschmacksknospen beim Nachtisch auf der Zungenspitze sitzen und nicht im Rachen.
Die Klasse brach in Gelächter aus und Christine ließ sich verlegen auf ihren Stuhl fallen.
Oh mein Gott … wie peinlich. Mr. V hält mich jetzt für eine komplette Hure. Ich habe mich in ihrem Unterricht so sehr bemüht, aber sie hält mich immer noch für eine dumme blonde Schlampe … dachte Christine.
Christine tat ihr Bestes, um auf den Rest der Klasse zu achten. Nach seinem Vortrag bestand Herr Vasiliev die Tests der letzten Woche und begann, eine Hausaufgabe an die Tafel zu schreiben. Christine bestand den Test mit einer 1+ und die Klasse teilte sich für den Rest der Zeit in Gruppen auf, bis die Glocke läutete.
Süss Endlich ist diese Scheiße vorbei. Ich kann nicht glauben, dass ich ein verdammtes Plus bekommen habe. Ich sollte bleiben und Mr. V dafür danken, dass er so ein guter Lehrer ist. Wenn ich das tue, bin ich mir sicher, dass ich mich im Unterricht ein wenig wohler fühlen werde. Ich hoffe, alle gehen schnell, damit ich dich nicht vor allen Leuten in den Hintern küssen muss…, dachte Christine, als sie ihre Sachen packte.
Das Klassenzimmer leerte sich schnell, und Christine ging zu ihrem Schreibtisch, wo Vasiliev saß und einige Papiere durchsah.
Herr Vasol… Vasiloff? Christine stammelte bei ihrem russischen Namen.
Okay Schatz, du kannst mich Mr. V nennen.
Danke Mr. V, Sie sind ein sehr guter Lehrer. Ich lerne viel in Ihrem Unterricht und ich wollte Ihnen nur danken.
Du brauchst mir nicht zu danken, Christine. Du bist eine gute Schülerin. Es tut mir leid, wenn ich dich heute in Verlegenheit gebracht habe, aber du weißt, dass Handys ein großes Tabu sind.
Ich weiß, ich weiß … das tut mir leid. Danke, dass du das nicht angesprochen und mir das Sorgerecht oder so gegeben hast. Du schreibst die Papiere auf? Brauchst du Hilfe? Ich warte nur darauf, dass mein Freund sich entscheidet. Weck mich später auf, ich habe etwas Zeit totzuschlagen.
Oh, sicher Schatz. Ich wollte es zu Hause fertig machen, aber ich verstehe nicht, warum wir es hier nicht fertig machen können.
Christine zog einen Stuhl zu Mr. Vasilievs Tisch und setzte sich ihm gegenüber. Unter Verwendung des Antwortschlüssels, den sie ihm gegeben hatte, begann er, den kurzen Wahr/Falsch-Test sorgfältig zu bewerten. Gelegentlich blickte er zu Mr. Vasiliev auf und achtete darauf, ihn nicht erkennen zu lassen, dass er ihn kontrollierte. Wassiljew tat dasselbe.
Stimmt es also, dass Sperma hauptsächlich aus Zucker besteht?
Eigentlich Fruchtzucker. Dafür machen sie den Zucker… Warum?
Oh, ähm… kein Grund. Es ist nur irgendwie komisch. Ist da Zucker in deiner Vagina?
Hahaha Du meinst Vaginalsekrete? Nein, nein, ist es nicht. Es enthält neben anderen Flüssigkeiten auch Alkohol.
Gibt es wirklich Alkohol? Das ist cool. Wenn mich also ein Typ beleidigen will, muss ich dann nach seinem Ausweis fragen? Christine scherzte und schickte Mr. Vasiliev ein Lächeln.
Ich denke schon. Haha Ich glaube nicht, dass ich das schon mal gehört habe. Bist du mit diesen Papieren fast fertig? «, fragte Wassiljew immer noch lachend.
Ja, es ist fast fertig. Es gibt nur noch ein paar mehr.
Dieses Mädchen ist so geil, schön und jung. Wenn Sie etwas getan haben, wer würde es wissen? Wir sind alle alleine. Christine ist ein gutes Mädchen, sie hat nichts gesagt. Es blieb aus einem bestimmten Grund. Jetzt liegt es an dir. Schau ihn dir an, wie er da sitzt in enganliegender Turnhose und T-Shirt. Sie können deutlich sehen, dass sie kein Höschen trägt. Dies oder das trägt einen Tanga. Sie ist vielleicht erst 18, aber dieses Mädchen ist keine Jungfrau… dachte Vasiliev.
Du hast vorhin erwähnt, dass du dachtest, dass Sperma salzig schmeckt. Hattest du jemals vor Christine einen Jungen im Mund?
Herr V Christine errötete bei dem Gedanken, den Schwanz ihres Lehrers zu lutschen.
Na, gefällt es dir?
Mr. V muss mindestens 37, vielleicht 38 sein. Er sieht sehr gut aus für einen alten Mann. Würde er mich hier in seiner Klasse wirklich seinen Schwanz lutschen lassen? Verdammt… Ich habe seinen Schwanz gelutscht. Klingt nach einer Menge Spaß … Christine träumte
Ja, ich mochte es. Es hat Spaß gemacht, das Ejakulat in meinem Mund zu spüren und es dann zu schlucken. Beim ersten Mal war es etwas umständlich, aber dann habe ich mich daran gewöhnt.
Vasiliev spürte, wie sein Schwanz zum Leben erwachte und stand auf. Er ging um seinen Schreibtisch herum und blieb vor Christine stehen.
Willst du jetzt etwas Spaß haben?
Christine sah ihre Lehrerin mit großen Augen an und schluckte, als ihr klar wurde, was passieren würde. Er senkte den Kopf und betrachtete die Beule, die in seiner Hose wuchs. Er öffnete langsam seine Hose und streckte die Hand aus, um seinen verstopften Schwanz herauszuziehen.
Verdammt Mr. V, du bist ziemlich groß
Während sie den Schwanz ihres Lehrers bewunderte, war Christine besessen von einem gerahmten Bild von Vasilievs Frau und zwei kleinen Kindern. Es war hauptsächlich auf seinem Schreibtisch ausgestellt und er fühlte tief in seinem Magen einen Stich der Schuld. Christine spürte Vasilievs große Hand auf ihrem Hinterkopf, die sie zu ihrem Schwanz führte. Der heiße, harte Schaft seines Lehrers drang in seinen Mund ein und jedes Schuldgefühl, das er empfand, schrumpfte in seinem Kopf zusammen, bis es ein nachträglicher Einfall war. Christine machte einen festen Verschluss und glitt langsam mit ihrem Mund an Vasilievs Schwanz auf und ab. Er spürte, wie Vasilievs Schwanz seinen Schwanz tiefer drückte als zuvor und unterdrückte den Drang zu würgen. Er schloss seine Augen und konzentrierte sich darauf, den Schwanz seines Lehrers besser als je zuvor zu lutschen. Er begann etwas Vorsperma in seinen Mund zu schmecken und stöhnte laut.
Unsinn, meistens Zucker. Klingt für mich nicht süß. Immer noch gut, aber süß? Komm schon Herr V…
Zeit für dich zu probieren, Schatz. Ich möchte, dass du dich über meinen Schreibtisch lehnst und deine Shorts herunterziehst, Christine.
Christine tat, was ihr gesagt wurde, zog ihre Shorts bis zu den Knien hoch und hob ihren Arsch in die Luft. Er griff hinter sich und packte seinen Hintern an den Wangen. Sie spreizte ihre Beine ein wenig und öffnete ihre Wangen, wodurch ihre junge Fotze und ihr Arschloch enthüllt wurden.
Jesus… Du bist definitiv kein schüchternes Mädchen, Christine.
Und wie ich sehe, hast du heute in der Schule kein Höschen getragen, du unartiges Mädchen … bestätigte Vasiliev
Nein, nein, ich bin nicht Mr. V. Ich bin überhaupt nicht schüchtern.
Wassiljew setzte sich auf seinen Stuhl und wandte sich seinem Schüler zu. Er legte seine Hände hinter Christines Beine, kam ganz nah heran und fing an, ihre nasse Teenie-Fotze auf und ab zu lecken. Vasiliev fand Christines Klitoris und konzentrierte all seine Bemühungen auf ihre kleine rosa Knospe. Er fing an zu zappeln und verstärkte seinen Griff um ihre glatten Beine. Vasiliev bemerkte, dass Christine ihr Arschloch drückte und löste, während sie es leckte. Er trat zurück, setzte sich auf seinen Stuhl und fuhr mit seiner Zunge über Christines kleine Analöffnung.
Oh verdammt, Mr. V liebt Ärsche. Ich werde ihm mehr geben, als er erwartet hat. Ich bin sicher, sie hatte noch nie einen so guten Arsch wie ich … dachte Christine.
Wassiljew stand auf und griff in seine Gesäßtasche. Auch Christine wollte aufstehen, hielt aber inne, als sie Vasilievs große Hand spürte, die sie festhielt. Er nahm seine Brieftasche und zog ein Kondom heraus. Er zog es an und dann begann sein Schwanz, Christines Nässe zu berühren.
Die Klitoris fand ihre Öffnung und fing an, zu Christines williger Fotze zu gleiten.
Oh Herr V., Ihr Schwanz fühlt sich so gut an …
Vasiliev konnte sagen, dass er nicht viel Erfahrung hatte und genau dort und dort gegen den Drang ankämpfte, zu ejakulieren. Er schwamm ein paar Minuten lang in Christines Fotze hinein und wieder heraus, bis er schnell an der Basis ihres Schafts zog und drückte, was ihren Orgasmus für eine Weile verzögerte. Er wollte es gerade zurückstecken, als er plötzlich überrascht wurde.
Legen Sie es mir auf den Arsch, Mr. V.
Was hast du gesagt Christine?
Ich möchte, dass Sie mich in den Arsch ficken, Mr. V. Pleeeease? Das ist mein Favorit. Ich werde es niemandem erzählen, versprochen. Komm schon, fick meinen Arsch, bat Christine.
Dieses kleine Mädchen ist eine echte Schlampe. Sie ist 18 und fleht mich an, sie zu ficken. Ich muss träumen… Vasiliev grinste, als ihm der Gedanke kam, seinen jungen Schüler anal zu penetrieren.
Vasiliev zog das Kondom aus und warf es in den Müll. Sie nahm eine unparfümierte Lotion von ihrem Schreibtisch und pumpte etwas auf ihre Finger. Er ging um seinen Schreibtisch herum, wo Christine ungeduldig mit offenem Arsch wartete. Sie legte sich zwischen ihre Wangen und massierte die Lotion in ihren Arsch. Er spürte, wie er bei seiner Berührung zusammenschrumpfte und ließ seinen Finger gleiten. Christine drückte ihren Finger fest und Vasiliev spürte, wie sein Schwanz hart wurde wie nie zuvor.
Komm schon, Mr. V. Ich will diesen fetten Schwanz da drüben.
Vasiliev legte die Spitze seines Schwanzes auf Christines Arsch und drückte leicht.
Komm schon, Mr. V
Verdammt, dieses kleine Mädchen ist wild. Ich schätze, er scherzt nicht. Ich habe seit Jahren kein Mädchen mehr in den Arsch gefickt, aber du willst es, du bekommst es… dachte Vasiliev, als er fest auf den engen jungen Arsch seines Schülers drückte.
Oh ja, das ist es. Komm schon, Mr. V, fick diesen Arsch … Christine seufzte laut und spürte, wie Vasilievs Schwanz in ihrem engen Loch aufstieg.
Vasiliev trat auf halbem Weg ein und hielt inne, um den Moment auszukosten. Christine drückte zurück, was dazu führte, dass ihr Schwanz in den Rest ihres Arsches eindrang. Er drückte und zog sich weiter zurück, bis Vasiliev seine Hände auf ihre Hüften legte und die Kontrolle wiedererlangte. Sie fing an, in langen, gleichmäßigen Zügen rein und raus zu gleiten, und schrie Christine vor Entzücken an. Vasiliev hob die Rückseite von Christines Hemd an und benutzte es, um sie in seinen Schwanz zu ziehen, während er sie nach vorne drückte. Jetzt knallte er sie mit kurzen, kompakten Schlägen tief in ihren Arsch. Christine ließ ihre Wangen los und balancierte mit ihrem freien Arm, griff zwischen ihre Beine und rieb wütend ihren Kitzler. Er konnte spüren, wie seine Hüften gegen seinen Hintern schlugen, und es machte ihn verrückt.
Wow, Mr. V kann wirklich Liebe machen Seine Frau hat großes Glück. Ich wünschte, er könnte mich jeden Tag so ficken.
Scheiße, ich komme gleich. Scheiße. Scheiße. Verdammt. Verdammt. Christine hielt den Atem an, als sie spürte, wie ihr Orgasmus stieg.
Vasiliev spürte, dass Christine kam und konnte ihre Explosion nicht länger zurückhalten. Er zog schnell seinen Schwanz heraus und zwang Christine, sich vor ihn zu hocken, um seine Ladung aufzunehmen. Er schloss die Augen und öffnete den Mund und wartete gespannt darauf, dass Vasiliev ejakulierte. Er richtete seinen Samen auf Christines offenen Mund, aber einige Tropfen schafften es trotzdem, auf ihrer Wange und ihrem Kinn zu landen. Christine behielt die dicke, warme Flüssigkeit eine Weile im Mund, bevor sie sie schluckte und ihren Geschmack genoss.
Es schmeckt nicht ganz nach Süßigkeiten, Mr. V.
Ich nehme dich beim Wort, Schatz. Warum räumst du nicht jetzt auf und rennst, bis nächste Woche, okay?
Okay Mr. V, das war übrigens großartig.
Ich bin froh, dass es dir gefällt, aber ich bin sicher, dass ich es mehr genossen habe, sagte Vasiliev und streichelte seinen Kopf.
Vielleicht können wir das irgendwann wiederholen? fragte Christine.
Sicher warum nicht.
Christine wischte sich das Gesicht ab und verließ das Klassenzimmer. Er ging in das Badezimmer des Mädchens, um die Reinigung zu beenden. Als er fertig war, nahm er sein Handy aus der Tasche, um es zu überprüfen.
7 ungelesene Nachrichten
Maria: Ich bin hier
Maria: Ich stehe vor den Fahnen
Maria: Ich lasse deinen Arsch hier.
Maria: Machst du mich wirklich so? Beweg deinen kleinen Arsch hier raus
Maria: WTF
Maria: Geht es dir gut Kris?
Maria: Ich konnte dich nirgendwo finden, wo bist du?
Verdammt, Maria wartete. Wie lange blieb ich bei Mr. V? Oh verdammt, es ist 4:30 Ich ruf ihn besser an…
Christine wählte Marias Nummer und wartete auf eine Antwort.
Was ist los, Christine? Ich bin vor ungefähr einer Stunde hier angekommen …
Ich weiß, ich weiß, es tut mir so leid. Ich wurde eine Stunde lang eingesperrt und sie ließen mich mein Telefon nicht benutzen.
Nachsitzen? Wofür? Nicht für meine süße kleine dumme Christine.
Ich habe es gekauft, weil ich dir eine SMS geschrieben habe, Idiot.
Oh verdammt, tut mir leid. Komm einfach her, ich verhungere.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert