Zwei Teenager Mit Dicken Titten Bestes Fickfest

0 Aufrufe
0%


Können Sie sich vorstellen, wie peinlich es für einen jungen Mann von siebzehn gewesen sein muss, von seiner Mutter beim Masturbieren erwischt zu werden? Nun, ich kann es Ihnen sagen. Es ist so peinlich.
Meine Mutter starrte mich an meiner Schlafzimmertür an, als ich mit meiner Hand an meinem harten Schaft auf und ab glitt. Das ist richtig, Leute. Ich war da, in meiner jugendlichen Pracht. Als ich wegging und an unsere vollbusige Nachbarin dachte, wurde die feine Härte komplett von meiner Hand verschluckt. Ich wollte gerade abspritzen, als ich meine Mutter an der Tür bemerkte. Eine Hand massierte sanft ihre 38D-Brüste, während die andere Hand in den Falten ihres Nachthemds unsichtbar war.
Was würde ich tun? Ich kann nicht sagen, dass ich nichts getan habe. mein Gott Mein Schwanz war hart wie Stein. Zu wissen, dass meine Mutter mich beim Masturbieren erwischt hat, reichte nicht aus, um meinen Penis abfallen zu lassen. Natürlich verlangsamte es meine Masturbation. Ich konnte sehen, wie die Augen meiner Mutter auf meinen jungen Schwanz gerichtet waren. Er ging in mein Schlafzimmer, ohne ein Wort zu sagen. Er setzte sich auf meine Bettkante und griff mit seiner warmen Hand nach meinem Schwanz. Er sah mir in die Augen und fragte: Brauchen Sie dabei Hilfe? Seine Hand auf meinem Schwanz und ein langsamer, sinnlicher Rhythmus begann. mein Gott Mein Schwanz schwoll an und Pre-Sperma-Säfte ölten seine Hand. Ich fühlte mich einer Explosion nahe. Wie kann ein Kind in der Hand seiner Mutter ejakulieren und bis zum nächsten Tag leben? Wie auch immer, ich bin hier. Ich habe deine Hand mit der größten Ladung gefüllt, die ich in meinem jungen Leben noch abladen muss.
Er beugte seinen Kopf, um die Länge meines Schwanzes in seinen Mund zu bekommen. Meine Steifheit war nur leicht reduziert. Ach du lieber Gott Es fühlte sich so gut an. Mein Schwanz zitterte, als er gierig an meinem Schaft saugte. Es klang zu groß. Seine Zunge drehte sich um die Spitze meines Schwanzes, als sein saugender Schlag kam. Ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren. Mein Schwanz war sehr hart in seinem Mund.
Er leckte sich bald die Lippen. Was für eine Enttäuschung. Aber ich würde bald erfahren, dass das, was es tun würde, meinen Penis härter machen würde. Er bewegte sich auf meinem pochenden Schwanz und senkte sich auf mich. Innen fühlte es sich sehr warm an. Es war mein erstes Mal in einer Frau. Einige meiner Freundinnen gaben mir Handarbeiten, ließen mich aber nicht mehr als einen Finger in ihr Höschen.
Mit meinem Schwanz in ihr bückte sie sich, um mich zu küssen. flüsterte er während er mich küsste Fick mich.? Wie viel Mut brauchte ich noch? Mein Schwanz war hart, eine nette Dame wollte ihn und ich war kurz davor, überall abzuspritzen.
Nach ein paar Schlägen hielt ich es nicht mehr aus. Ich musste über ihm sein. Ich rollte sie und begann langsam einen Rhythmus, der sich zu ihrer heißen Fotze mühte. Mein Penis schien sich auf eine Größe auszudehnen, die ich in meinem jüngeren Leben noch nicht erlebt hatte. Jeder Stoß brachte einen neuen Gefühlsausbruch in meinen verstopften Schwanz. Als ich lachte und blies, packte meine Mutter meine Arschbacken, um mich tiefer zu ziehen. Ihr Stöhnen machte mich noch aufgeregter. Bald konnte ich den Ansturm spüren, in meinen Eiern zu ejakulieren. Als ich hineinkam, fühlte es sich an, als wäre eine riesige Bombe explodiert. Ich war schwach und zitterte in seinen Armen. Mein ganzer Körper prickelte.
Meine Mutter streichelte meine schweißnassen Locken und flüsterte: Du bist meine Liebe?
Zu realisieren, was gerade passiert war, packte mich. Ja, im Laufe der Jahre hatte ich für einen Moment den nackten Körper meiner Mutter gesehen, und das machte mich an. Und ja, ich hatte mehrere Male masturbiert, als ich sah, wie ihr Körper auf meinem Schwanz aufgespießt wurde, als ich ankam. Ich hätte nie gedacht, dass es vorbei gehen würde. Es war nur eine Fantasie. Und doch war ich hier, nackt an meiner Mutter? Mein schrumpfender Schwanz in ihrer mit Sperma gefüllten Muschi.
Ich konnte spüren, wie sich mein Schwanz noch einmal verhärtete, als wir uns sanft küssten und unsere Körper befühlten. Er lag zwischen uns und hielt meinen Schwanz in seiner Hand und keuchte heiser: Oh, bist du so bald wieder bereit? Was für einen guten Schwanz habe ich für einen Sohn. Küss die Fotze meiner Mutter. Jetzt lutsche ich meinen Kitzler nach Sperma.?
Ich brauchte keine weitere Ermutigung. Ich glitt nach unten, wo ich meinen Kopf zwischen ihre Beine stecken konnte, und fing an, meine erste Muschi zu lecken. Ihre Säfte zusammen mit meinem Sperma, das aus ihren Spalten leckte, waren wie ein super Aphrodisiakum für mich. Ich steckte meinen Finger in diesen wunderbaren roten Schlitz, als er seine Beine spreizte, damit ich ihn erreichen konnte. Ihre Hüften trafen auf meine Lippen, als sie vor Vergnügen stöhnte. Bald hatte ich zwei Finger in ihrer warmen, nassen Fotze. Die Klitoris meiner Mutter war ziemlich groß. Das Saugen fühlte sich an, als würde es an meinem Daumen lutschen. Es fühlte sich so gut in meinem Mund an. Das Lutschen erinnerte mich an die Tage, als ich als Zwölfjähriger den Sex mit meiner Nachbarin entdeckte. Sie war die Mutter, von der ich dieser Tage so oft träume. Meine Mutter war so viel besser als Fantasie.
Ich spürte, wie seine Hände meinen Kopf senkten. Ich nahm meine Finger von diesem cremigen Schlitz und leckte sein hungriges Loch. Sagte er atemlos und stieß seine Hände mehr auf meinen Hinterkopf? mein Arschloch lecken? Die Sauerkeit seines Arsches faszinierte mich. Ich habe versucht, meine ganze Zunge hineinzustecken. Mein Schwanz war bereit zu explodieren, als ich an ihrer Wade rieb, während sie ihren süßen Arsch leckte.
Meine Mutter hatte im Laufe der Jahre etwas zugenommen, aber sie war immer noch eine gute Frau. Es war so sinnlich, diese weichen Wangen zu spreizen. Plötzlich packte er meinen Kopf und hob ihn hoch. Leg es mir auf den Arsch, Jack. Fick meinen Arsch.
Ich brauchte keine weiteren Befehle. Ich knie zwischen ihren gespreizten Schenkeln und hebe ihre Beine zwischen meine Arme. Er benutzte seine Hand, um mich zu führen, während er sich bemühte, meinen Schwanz in seinen Arsch zu schieben. Zuerst sah es so aus, als würde ich nicht reinkommen, dann hatte die Spitze meines Schwanzes seinen Schließmuskel passiert und war in diesem heißen Loch. Es war sehr eng. Sei nett, Jack. Geh langsam. Hat meine Mutter das nicht schon lange gemacht?
Ich ging langsam, wie er sagte. Mit jedem Stoß landete ich tief in diesem Arsch. Es war viel heißer und enger als ihre Muschi. Am Ende war mein ganzes Wesen in mir. Ich zwang mich, so viel wie möglich hineinzugehen. Sie stöhnte und fing an, ihre Klitoris zu fingern. Ein langsamer Rhythmus begann rein und raus, bis meine Hüften die volle Länge meines Schwanzes gegen ihn streichelten.
Ja, Jack. Fick mich tief, Schatz. Ich will dich alle in mir spüren. Oh ja So was. Fick meinen Arsch.
Meine Beine begannen zu zittern, kurz bevor heiße Spermastrahlen ihren engen Arsch trafen. Ich zog ihre Beine so hoch wie ich konnte und schlug meinen Schwanz tief, als ich kam, was wie eine Ewigkeit schien. Meine Mutter zog mich zu sich heran und wusch mein Gesicht und meinen Hals mit feuchten Küssen, während sie ständig stöhnte. Mein zitternder Körper lehnte sich in Ekstase an ihn.
?Ach du lieber Gott Ich liebe dich, Mama,? Ich bin außer Atem.
Ich liebe dich auch, Sohn, sagte er, als er mich fest an sich drückte und meinen Hinterkopf streichelte. Du hast mich wieder so jung fühlen lassen. du tust mir sehr gut.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert